Mustafa TikliDer 41-jährige Familienvater Mustafa Tilki (Foto) hat gestern Abend gegen 19 Uhr in Köln-Braunsfeld seine 29-jährige ehemalige Geliebte Laura V. und deren 34-jährigen Begleiter auf dem Nachhauseweg von ihrem Arbeitsplatz erschossen. Laura V. hatte sich von Mustafa Tikli wegen seiner „Gewaltausbrüche“ und „Stockschläge“ getrennt und das zweite Opfer gebeten, sie zu begleiten, aus Angst vor dem Ex-Freund. Dieser war über die Trennung nicht hinweggekommen und hielt den Begleiter vermutlich für den „Neuen“. Den offensichtlichen Ehrenmord nennt die Kölner Polizei aber lieber „Eifersuchtsdrama“.

Der Kölner Stadt-Anzeiger schreibt:

Vor der Tür soll Tilki sich mit den beiden noch ein kurzes Wortgefecht geliefert haben, dann feuerte er insgesamt mindestens vier Kugeln auf seine Opfer ab. Anschließend rannte der Schütze in Richtung Melatengürtel davon. Er stieg in den schwarzen Seat Ibiza einer Autoverleihfirma und flüchtete. Laura V. starb noch am Tatort im Rettungswagen, Andres O. erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, sicherten die Ermittler Aufnahmen einer Überwachungskamera vor dem Versicherungsgebäude, die genau auf den Tatort ausgerichtet ist: Die Tat selbst ist auf den Bildern schemenhaft zu erkennen. „Das ist brauchbares Material“, sagte ein Ermittler.

Tilki lebt in Köln mit seiner Frau und seinen Kindern zusammen. … Die Polizei sucht mit einem Haftbefehl nach ihm und bittet die Bevölkerung um Hinweise, warnt aber: „Der Gesuchte ist eventuell immer noch bewaffnet.“

Die tödlichen Schüsse bilden das Ende einer gescheiterten Liebesbeziehung, die zuletzt nur noch aus Gewalt bestand. Am 12. November soll Tilki die 29-Jährigen mit einem Stock geschlagen haben. Am vorigen Donnerstag erschien Laura V. auf einer Polizeiwache, sie bat um Rat wegen der gewalttätigen Übergriffe ihres Ex-Freundes. Auch den Vorfall mit dem Stock brachte sie zur Sprache. Ein Beamter schrieb eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Er empfahl Laura V. „dringend“, beim Amtsgericht eine Verfügung nach dem Gewaltschutzgesetz zu erwirken, berichtete Polizeisprecherin Göbel. Diesem Rat sei die 29-Jährige auch rasch nachgekommen. Daraufhin durfte Tilki sich ihr unter Androhung einer Geldstrafe nicht mehr nähern.

Beim zweiten Opfer Andres O. handelt es sich um einen leidenschaftlichen Handballspieler und Hockeytrainer. Bis vor zwei Jahren war er Co-Trainer der erfolgreichen ersten Damen-Mannschaft von Rot-Weiß Köln. Er arbeitete im selben Unternehmen wie Laura V. als freier Mitarbeiter. Laura V. hatte erst vor kurzem ein Praktikum an ihrem Arbeitsplatz begonnen. Die Kollegen der beiden haben am Dienstagmorgen einen Trauerkranz und eine Grabkerze am Tatort aufgestellt.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Aber letztendlich – warum lässt sich eine Deutsche auf so etwas ein?
    Die behaarte Brust?
    Dieses animalische im Blick?
    Mitleid?
    Gutmenschliche motivierte Integrationsbemühungen, durch Beischlaf?

  2. Das am Abend des 25.11. er bereits seine Ex und ihren Freund aufgelauert hat und…

    „Die eingesetzten Polizisten führten daraufhin eine Gefährderansprache durch, erteilten dem 41-Jährigen einen Platzverweis und fertigten eine weitere Anzeige.“

    Wieder einmal zwei Tote auf das Gutmenschen Konto.

  3. Laura und Andreas sind tot!

    Kein Syrer Aiman Mazyek, der sich für den Mord seines Glaubensbruders entschuldigt, wo ist Mazyek, wenn er mal nicht den ach so selbstgerechten Ankläger spielen darf, wie bei Marwa?

    Mazyek, Sie Feigling mit FDP-Parteibuch, stellen Sie sich der multikulturellen Alltagsgewalt an autochtonen Biodeutschen!

    Wo ist Claudia Fatima Roth, wo Umvolker Beck, wo Sharieluise Beck, die uns empfohlen hat, MohammedanerInnengewalt „auszuhalten“?

    Renate-Hilde Benjamin-Künsat, bist Du stolz auf den Scherbenhaufen Deiner Politik?

    Wo ist der Langzeitstudent Sebastian Edathy? Ist er zu beschäftigt, anständige Bürger beim Verfassungsschutz zu denunzieren?

    Liebe PI-Leser: Schlagt es den LinksgrünInnen auf den Wahlkampfsänden um die Ohren:

    Der Multikulturalismus hat in Deutschland mehr Todesopfer gefordert als die Kernenergie!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. #2 Schlecht_Mensch

    1. war Laura keine Deutsche, sondern kommt aus Litauen

    und

    2. was spielt das für eine Rolle?

  5. Die Frau stammte aus der Ukraine, aber egal, die Frage ist, welche Frau welcher Nationalität auch immer,lässt sich überhaupt auf so eine widerliche Type ein, es sei denn sie ist seine Cousine und wurde ihm „versprochen“

  6. Das gibt dem ganzen die pikante Note:

    Der Täter ist Türke, ok, kann ja mal vorkommen.

    Ein Opfer ist Litauerin

    das andere Opfer Chilene.

    Beide Opfer voll integriert. Andres ist mehrfach ausgezeichnet und geehrt worden u.a. von der Deutschen Sporthochschule in Köln, hat 3 Mannschaften trainiert.

  7. „Tilki lebt in Köln mit seiner Frau und seinen Kindern zusammen“.

    Na, ja… Wenn ein verheirateter Türke seine Ex-Freundin und deren Begleiter erschießt, dann ist das in der Tat kein „Ehrenmord“.

    Das ist ein ordinäres Gewaltverbrechen. Wer also nun daherkommt und diese „Ehrenmorde“ damit zu relativieren sucht, dass er auf Eifersuchtsdramen verweist, die es ja bei Deutschen usw. auch gibt, der muss sich sagen lassen, dass es diese Kategorie neben den typischen Ehrenmorden bei Türken etc. auch noch gibt!

    Sowas ist für die Hinterbleibenen Tieftraurig.
    Bei derartigen Gewalttätern muss nächstens viel früher mit weit höherer Intensität eingegriffen werden. Man fragt sich, ob dieser Ausraster nicht doch zu ahnen war?

    Frauen kann man nur dazu raten, sich nicht auf derartige Leute einzulassen – und übrigens schon gar nicht, wenn die verheiratet sind und die Bude voller Kinder haben.

  8. mann soll ja keinem den tod wünschen, aber ich würde den burschen gerne im rollstuhl sehen, natülich kopf abwerts querschnitts gelähmt.

  9. Das ist [b]kein Ehrenmord[/b]! Das ist ein Gewaltverbrechen, wie es überall vorkommt. Das Pikante bei Muslimen ist eben, dass sie die Ehrenmorde noch zusätzlich begehen!

  10. #14 Mediennutte

    Sie sagen es, das war Mord aus Eifersucht. Zu „dumm“, das Andres Olivera nix damit zu tun hatte. Er war nur Lauras Arbeitskollege, den sie bat, sie nach Hause zu begleiten, weil sie vor dem Irren Angst hatte.

  11. #4 plapperstorch

    Eine Litauerin ist aber eine „Abendländerin“ – somit müsste bei ihr eine natürliche Hemmschwelle gegenüber der Paarung mit mu*selmanischen Barbaren greifen.

    Selbst türkische Frauen, wollen nicht mit Türken ins Bett – sie MÜSSEN.

  12. ich stimme „Schweinebraten_“ zu allerdings habe ich schon mitleid um sie und um den begleiter aber anderseits: selber schuld….

  13. ob die Veranstalter „Machokultur – Religiösität – Gewaltbereitschaft“, am Freitag im Dom Forum wenigstens eine Gedenkminute einlegen werden für dieses Verbrechen???

  14. #9 Rechtspopulist

    Sehe ich genauso. Ich erinnere mich auch an einen Fall, in dem ein Deutscher Ehemann den Kopf seiner Frau im Auto mitrumfuhr etc. …

    # 13 Stimme Dir auch zu. #10 – Schweinebraten, ist mit dieser Aussage ein Arschloch! Dumm scheint das Verhalten der Frau zwar trotdem, aber sie hat sogar alles richtig gemacht und musste trotzdem dran glauben.
    An dieser Stelle ist es am Rechtssystem eine Strafe zu verhängen, die abschreckenden Charakter hat. Nicht eben lebenslänglich, und nach 17 bis 18 Jahren wieder draußen sein. Für immer! – und zwar unter Bedingungne die nicht angenehm sind!

  15. #17 predator66 (30. Nov 2010 21:23)

    Mitleid habe ich eher mit Mädels, die z.B. in den Niederlanden als 12 jährige von Muselmanen gelockt werden um dann anschaffen gehen zu müssen.

    Aber da bei einer erwachsenen Frau von 29 Jahren etwas weniger Naivität zu erwarten ist, fehlt mir das Mitleid bei weitem. Ihr Begleiter tut eher leid. (PI Berichtete)

    Was würde die Litauerin denn sagen wenn man sie gewarnt hätte davor?

    „Scheiß Nazi“?

    Nein. Mit solchen habe ich kein Mitleid.

  16. @Pi: Bitte um Moderation
    #2 schlecht_mensch
    #10 schweinebraten

    Keine Gutmenschen, aber auch keine guten Menschen, der Name ist wohl Programm…

  17. „Die Tötung Marwa El-Sherbinis sorgte für internationale Medienaufmerksamkeit, insbesondere in Ägypten und in der übrigen muslimischen Welt. Hier kam es zum Teil auch zu Protestkundgebungen, bei denen insbesondere aufgrund des langen Ausbleibens einer als angemessenen erachteten Reaktion von deutscher Seite vermehrt auch antideutsche Haltungen zum Ausdruck gebracht wurden.[10] Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad bezeichnete die Tat als vorprogrammiert und verlangte eine Sanktionierung Deutschlands durch die Vereinten Nationen. Der Westen beklage sich über Menschenrechtsverletzungen im Iran, und zeitgleich werde in einem deutschen Gerichtssaal eine „unschuldige Frau zerstückelt“.[11] Der Zentralrat der Juden in Deutschland solidarisierte sich mit dem Zentralrat der Muslime.“

    Da bin ich ja mal gespannt…

  18. @ #6 und Andere:“Selber schuld“ ist hier nicht angebracht. Denn die Opfer wissen um die Gefährlichkeit nicht, sie werden von den Medien systematisch belogen und getäuscht.
    So etwa wie der Rabiner in Frankfurt, der glaubte, sich mit einem muslimischen Jugendlichen auf einen Verbalstreit einlassen zu können und darauf hin ein Messer in den Unterbauch gerammt bekam. Wenn die Medien über die Gefährlichkeit dieses Tätertyps wahrheitsgemäß berichten würden, wären die Opfer vorsichtiger gewesen, hätten sich auf keine Streits oder Beziehungen eingelassen. Durch systematische Manipulation hatten die einfach ein falsches Bild, deshalb tragen unsere Schönrede-Medien eine Teilschuld an solchen Tragödien.

  19. #25 philos (30. Nov 2010 21:31)

    keine guten Menschen? Nun, dies beurteilen können Sie gewiss nicht.

    Und besser ein realitätsnaher Mensch als ein WischiWaschi Deutscher, der zusieht wie das Land hier untergeht..

  20. Und natürlich bin ich mit meinen Aussagen für euch lieber ein Arschlo*h als das was ihr seid. 😉

  21. „Eventuell noch bewaffnet“?

    Garantiert ist der noch bewaffnet. Ich hoffe inständig, daß für die Beamten, wenn es zur Festnahme kommt, ihre Eigensicherung allerhöchste Priorität hat.

    Die politische Führung in Köln und NRW sieht das vermutlich anders – scheiß was drauf.

  22. So langsam sollte es doch jedem klar sein – Multikulturelle Beziehungen können schlimm enden – allen Eltern empfehle sich Kirsten Heisigs Buch, im besonderen ab der Seite 74 letzter Absatz zu Gemüte zu führen. Da werden die kleinen PRINZEN demaskiert, das geht von in einen Hinterhalt locken bis zum Missbrach der EX durch mehrere Täter und auch das Filmen der Vergewaltigung und der Bedrohung mit dem Tod, falls eine Anzeige erfolgen sollte – echt schlimm, da lob ich mir Länder wie die Schweiz und das anstreben zur Ausschaffungsinitiative – Neudeutsch würde man sagen „NO REST FOR THE WICKED“! – und dürfen solche Menschen Staatsbürger sein ?

  23. „Daraufhin durfte Tilki sich ihr unter Androhung einer Geldstrafe nicht mehr nähern“

    Diese Massnahme (die dann sowieso durch leichtverdientes HartzIV bezahlt worden wäre) hat anscheinend ihre Wirkung verfehlt.
    Bestimmt wird unser Talent nicht einmal wegen Mord angeklagt und wird noch vor 2020 erneut auf die Menschheit losgelassen.

    Ein Talent eben……

  24. #27 schweinebraten

    Natuerlich kann ich das anhand eines knappen Kommentares kaum beurteilen.
    Aber die Kommentare lassen -meiner Meinung nach- eine Weltsicht vermuten, die guten Menschen nicht teilen.

    (Nicht gut heisst nicht schlecht- was ist ueberhaupt gut, aber damit will ich gar nicht anfangen)

    Wollte auch mein nettes Wortspiel verbreiten 🙂

  25. Liebes PI Team, was ich schon immer mal sagen wollte. Mit solchen Beiträgen beweist ihr, dass PI doch Ausländerfeindlich ist. In den letzten Tagen wurde ein Mädchen von einem Deutschen ermordet. Den Täter hat sie beim Flirtchatroom kennengelernt. Wieso berichtet PI nicht darüber, etwas weil der Täter kein Moslem oder Ausländer ist? Bitte überdenkt euren Journalismus.

  26. Ich predige meinen Töchtern hoffentlich nicht umsonst, dass sie die Finger von so einem Gesindel lassen sollen.

  27. Als ich heute morgen davon gelesen habe, habe ich sofort an Südländer gedacht.
    Ja…ich weiß ich soll mich schämen und ich habe rassistische Gedanken…aber die Trefferquote liegt bei fast 100%.

  28. #35 philos (30. Nov 2010 21:50)

    Manchmal darf man nicht „gut“ sein um für Gerechte Verhältnisse zu sorgen.

    Ist ein Soldat ein schlechter Mensch weil er im Krieg für das Gute einen anderen Menschem umbringt? Oder ein Richter schlecht weil er einen Menschen einspert?

    Aber ja, ich glaube, dies würde hier in eine zu tiefgreifende Diskussion ausarten. 🙂

  29. #36 Jens T.T (30. Nov 2010 21:51)

    Den Unterschied zwischen einem psychisch gestörten Menschen (dem deutschen Mörder) und einem selbst ernannten Herrenmenschen (Türken)erkennst du aber schon?

  30. @ #10 Rechtspopulist

    Meiner Meinung nach ist es sehr wohl ein Ehrenmord. Der Mann hat seine Gebärmaschine Zuhause und … draußen mit Europäerinnen.

    Ich bin Südländer und kenne solche Menschen aus meinem Bekanntenkreis zu genüge. Für sie ist die Ehre heilig, weil sie wissen, dass sie keine haben. Da kann jeder Streit zur „Ehrverletzung“ entarten, da sie panisch sind. Sie haben enorme Angst, als ehrenlos angesehen zu werde, können ihren Trieben aber auch keinen Halt gebieten. Ein großes Problem gerade unter Jugendlichen – aber auch im fortgeschrittenen Alter.

  31. #36 Jens T.T (30. Nov 2010 21:51)

    Darum geht es doch garnicht. Jedem hier ist bewusst, dass es in jedem Land solche Menschen gibt.

    Es geht hier jedoch um das MOTIV der Ehre, welche durch den Islam entstand.

    Islam -> Kultur -> Ehre -> Ehrenmorde

    Und wir brauchen solche Talente einfach nicht. Deutsche sollen dafür bestraft werden, genauso wie Nichtdeutsche. Gleiches Recht für alle. Doch sollte ein Mustafa mit solch einer Tat in einem türkischen Gefängnis sitzen.

  32. #36 Jens T.T

    Das dröhnende Schweigen der Mainstreammedien über die Herkunft von Mr. Doppelmörder ist das Thema, nicht die Tat an sich.

    Aber das weißt Du ja sicher selber und wolltest hier nur ein bisschen die Rassismus-Keule schwingen.

  33. So sind sie, unsere „Talente“: triebgesteuert, affektiert, kompromisslos, totalitär und bar jeder Verhältnismäßigkeit!

    Jeder von ihnen ist eine lebende Zeitbombe, die auch uns oder unsere Angehörigen treffen könnte!

  34. Da wird so ein Dreckskerl wie Müntefering nicht zur Trauerfeier kommen. Ein Türke darf in Deutschland morden, daran stört sich ein Müntefering nicht, das macht ihn nicht betroffen.

  35. #40 schweinebraten

    Gemeint ist gut im Sinne von moralisch „hoch“.
    Handeln Soldaten und Richter nach Gesetzen stellt sich die Frage nicht, so lange es keine Gesetze eines unmoralischen Unrechtsstaates sind.
    Aber da sind wir wieder bei „Was ist Moral, Recht und Unrecht“. 🙂

    Das einzig indiskutable Recht ist nur das des Staerkeren, wobei… 😀

  36. Hat jemand eine Ahnung, wie man facebook mitteilen kann, dass ein Konto geschlossen werden soll. Es geht um das FB von Andres Olivera. Seine Eltern wissen noch nicht dass er tot ist.

  37. Pack, pack, pack! Schlimmer als bestien.

    Und das alles ungehindert!

    Komisch nur, dass man plötzlich den vollen namen erfährt und sogar ein foto sieht, wo doch sonst unsere orientalen am genannten alter nicht zu erkennen sind.

  38. #49 philos (30. Nov 2010 22:06)

    Moralisch „hoch“ ist in meinen Augen wenn sich ein Mensch z.B. traut, sich für die Gerechtigkeit einzusetzen, koste es was es wolle, auch wenn dies seinen Tod (Dem Gesetz her) bedeuten könne. Um nur ein Beispiel zu nennen.

    Und wenn ich sage, die Litauerin ist selbst schuld und ich hab kein Mitleid mit ihr, so ist es mein Gefühl und nicht, dass ich es ihr gewünscht habe. Schöner währe es natürlich, sie hätte einfach ihren Verstand benutzt bevor sie sich auf sowas eingelassen hat.

  39. Facebook ist ja wohl voll Scheiße. Da schickt man denen eine Mail und bekommt einen Standartmüll zurück. Egal.

  40. Trauerkränze, Mahnwache, Kerzen, Betroffenheitsadressen, Blumen….das übliche gutmenschlische Seelentrost-Repertoire wird jetzt wieder abgespielt….und was hätte den beiden Hingerichteten wirklich geholfen? Vielleicht ein bißchen mehr Realitätssinn in den Gesetzen und im Problembewußtsein der Allgemeinheit. Von beidem sind wir leider Lichtjahre entfernt…dafür beklagen wir die Toten und stellen noch ein Kerzchen auf.

  41. #52 Schweinebraten
    dem kann man zustimmen

    #10 „eine deutsche schl*mpe weniger“ ist vor allem der Stein des Anstosses.
    Hoffe das soll irgendwie ironisch gemeint sein (quasi die spezielle Migrantensicht )

    Falls nicht, Schadenfreude und Gehaessigkeit halte ich fuer moralisch minderwertig.

  42. # Schweinebraten
    Richtig, schließe mich deinen Ausführungen an
    #25 philos
    Willst Du den Mussels als guter Mensch gegenübertreten, wenn es wirklich zu Randale kommt?Na, wünsche dann viel Glück !

  43. #57 icho tolot

    is klar
    lies vllt meine anderen Kommentare was ich mit gut meine
    Bin nicht Mahatma Ghandi (passiver widerstand) „wenn es wirklich zu Randale kommt.“

  44. Frauen, die sich mit verheirateten Türken einlassen, können nicht besonders helle sein.
    Klingt hart, ist aber so!

    Eigentlich hätte sie aus dem Unterschichten-TV von der Gefahr erfahren können. Sitzen da nicht laufend moslemgeschädigte Tussen in Talkshows und jammern ihren selbstverschuldeten Kummer in die Kamera?

    Für den Mann tut es mir leid. Er wollte ja bloß helfen.

  45. #11 Schweinebraten_ (30. Nov 2010 21:17)

    „Ich habe KEIN Mitleid.
    Eine deutsche Schlamp* weniger.“

    Hart aber herzlos: Das ist genau die Art des „Christ“-Seins, die mich schon immer schwer beeindruckt hat…

    #43 vivaeuropa (30. Nov 2010 21:54) @ #10

    „Meiner Meinung nach ist es sehr wohl ein Ehrenmord. Der Mann hat seine Gebärmaschine Zuhause und … draußen mit Europäerinnen.
    Ich bin Südländer und kenne solche Menschen aus meinem Bekanntenkreis zu genüge.“

    Und ich selbst habe lange genug im vorderen Orient gelebt und kenne die entsprechenden Verhältnisse sehr gut.
    Der „Ehrenmord“ ist etwas völlig anderes als diese vergleichsweise banale Straftat.
    Hier ging es um Eifersucht und nicht darum dass irgendeine frau die „Ehre der Familie“ oder die des Ehemannes „besudelt“ hätte. Das war eine gelibte und nicht etwa Tochter oder Ehefrau.
    Nach islamischen Regeln hätten sich beide als ehebrecher massive Strafen eingefangen. Insofern hat diese Straftat auch nichts mit dem Islam zu tun.

    #42 Civis (30. Nov 2010 21:53)

    „Den Unterschied zwischen einem psychisch gestörten Menschen (dem deutschen Mörder) und einem selbst ernannten Herrenmenschen (Türken)erkennst du aber schon?“

    Nicht jeder Türke ist ein „selbsternannter Herrenmensch“. Mit solchem Gerede bestätigst du jene, die von Ausländerfeindlichkeit sprechen.

    #30 Schweinebraten_ (30. Nov 2010 21:34) „Und natürlich bin ich mit meinen Aussagen für euch lieber ein Arschlo*h als das was ihr seid.“

    Du bist nicht nur für uns ein Ar… Wer so auftritt wie du, sollte nicht bei der erstbesten Gelegenheit den Christen raushängen lassen, um sich dann bei der zweitbesten Gelegenheit kaltschnäuzig über die böse Unmoral anderer zu mokieren. Deine Bigotterie nervt.

  46. Hallo,

    es soll nicht in Opferbeschimpfung enden aber ich finde es unanständig warum macht das Opfer mit einem verheirateten Mann rum?
    Der ein ganzes Ende älter ist.

    Die westlichen Frauen kommen mir oftmals wie kleine verwöhnte Prinzessinnen vor die unbedingt den bissigen Köter streicheln wollen und sich wundern das er tatsächlich beißt.
    Als das spätere Opfer den Köter nicht mehr beruhigen kann muss ein anständiger Mann sie beschützen der nicht mit der Hinterhältigkeit dieses tollwütigen Viechs rechnet.

    Wie man das nennt ist egal. Aber das viele von den Typen krank im Kopf sind (so wie dieser hier – ist verheiratet hat eine zusätzliche Freundin (das spätere Opfer) und will totale Herrschaft über die Frau ausüben.
    Allzu viel Mitleid habe ich nicht.

  47. Die Frau wurde mächtig bereichert. Wie kommen eigentlich die Türken und Araber an die Waffen? Bekommt man die Pistolen zusammen mit einem Döner (im Set billiger)? Die Besitzerin des Hochzeitsladens, die ihre gestohlenen Hochzeitskleider auf einer türkischen Hochzeit erblickt hat war mit einem Polizist. Er sagte ihr, dass man nichts machen kann, weil die Gäste bewaffnet sind. Sollte nicht ein SG9 Kommando die Feier beenden und die Schusswaffen aufsammeln?

  48. Widerlicher Killer.
    Als Belohnung gibt es nun Lebenslange Vollversorgung durch den deutschen Staat.
    Oder wird er nach einer Haftstrafe abgeschoben?

  49. Hmmm…illegaler Waffenbesitz, vorherige Gewaltvorfälle bei der Zweitfrau und zum Abschluss noch ein Doppelmord wegen verletzter Mannesährä (mich verlässt keine).

    Es würde mich bei diesen Charaktereigenschaften nicht wundern, wenn die Wiederaufbaufachkraft die eine oder andere einschlägige Vorstrafe auf dem Kerbholz hat.
    Sollte sich meine pöhse Stigmatisierung bestätigen und sich herausstellen, dass dieses Mitglied der Gesellschaft ausweisungswürdige Vorstrafen hat…

    Wer ist dann schuld an diesem Doppelmord?
    Der Affe mit der Knarre oder die, die dem Affen die Gelegenheit gaben, sich zu bewaffnen und hier im Land einen Doppelmord zu begehen?

  50. #60 Rechtspopulist (30. Nov 2010 22:52)

    Egal welches Thema, „Rechtspopulist“ findet auch in diesem Beitrag wieder einen Grund auf Christen einzuschlagen, obwohl der Täter überhaupt kein Christ ist.

    Ähnlich wie bei Nazis, egal welches Thema, Schuld sind immer die Juden.

    Dieser irre Fanatiker „Rechtspopulist“ der in Wirklichkeit ein eingeschlichener Linskspopulist ist, versucht mal wieder Atheisten gegen Christen aufzuhetzen um den Blog zu spalten?

    Wenn dir der Kommentar von Schweinebraten nicht gefällt dann schlag auf Schweinebraten ein und lass die Christen in Ruhe.
    Warum muss in deinem Kommentar demonstrativ zweimal das Wort Christ vorkommen?

    Wenn ein Atheist Schlampe sagt, dann kommt doch von dir auch nichts.

  51. Oh man. Ich höre noch den Zinober den solche Typen immer um Ehre und Respekt veranstalten und wenn’s mal nicht mit der Holden klappt , rasten diese Arschlöcher komplett aus und meucheln alles und jeden nieder der mit der Frau Kontakt hat. Die sind doch nicht ganz dicht!

    Auf der anderen Seite , tut mir echt Leid Leute , kann ich die Frauen nicht mehr verstehen die solche Sätze wie „Haaaach , ich steh nun mal auf solche „Südländer“ mit den schönen Augen“ sabbeln. Wenn man da mal etwas dagegen hält ist wird man doch auch gleich böse angekeift und/oder ist gleich „Rassist“.

    Ist doch nicht das erste mal , dass eine Beziehung mit solchen Irren SO endet.

  52. Bedrohlich finde ich , dass in solchen „Kreisen“ vermutlich ganz leicht an scharfe Schusswaffen zu kommen ist.

  53. SELBSTVERSTÄNDLICH war das Namus (Ehrenmord), oder wer geht auf einen „Besuch“ zu seiner Ex mit einer geladenen Waffe?
    Kurdische Tradition.

  54. #69: Solche Frauen sind physisch krank, bei denen ist der Fortpflanzungstrieb gestört. Das weibliche Pendant zum Pädophilen.
    Ich sags ihnen ins Gesicht: statt Rassenschande zu betreiben, sollten sie sich gleich im Zoo ins Schimpansengehege werfen.

  55. Diese Morde gehen auch auf das Konto der linksgrünen Islamisierer die die Bedrohung unserer Gesellschaft durch islamische Einwanderung vertuschen!
    Davon abgesehen ist es immer wieder erschreckend zu sehen wie deutsche Mädchen dank der antideutschen Propaganda vollkommen ohne Verhältnis zu Volk und Vaterland mit den Invasoren in ihr Unglück rennen 🙁

  56. Ich hab’s im Fernsehen gehört und gleich gedacht dass der Täter ein Mustafa o.ä. ist.

    Man sollte diese Hinrichtungen in den Medien nicht „Ehren-Mord“ sondern „Feigheits-Mord“ nennen, sonst fühlen sich die Täter beim lesen der Schlagzeile noch mit Stolz erfüllt.

  57. #60 Rechtspopulist (30. Nov 2010 22:52)

    Hehe tja, du würdest auch wieder wien Terrier im Tollwutswahn losbellen wenn ich etwas anderes schreiben würde.

    Unzwar aus dem einfachen Grund:

    Ich bin Christ.

    😉

  58. Die tödlichen Schüsse bilden das Ende einer gescheiterten Liebesbeziehung, die zuletzt nur noch aus Gewalt bestand.

    Mit anderen Worten: Eine deutsch-türkische Romanze.

  59. Hilfe wie kann eine Deutsche Frau sich unter sowas legen?

    Moslems haben freien sexuellen Zugriff auf ungläubige Frauen.

    Ungläubige Männer haben keinen freien sexuellen Zugriff auf Moslemfrauen!

    Wieso lässt man sich das bieten?

    Wo bleibt das Gleichbehandlungsrecht?

    Das ist Rassismus!!

  60. #64 Stolze Kartoffel (30. Nov 2010 23:04)

    Als Belohnung gibt es nun Lebenslange Vollversorgung durch den deutschen Staat.
    Oder wird er nach einer Haftstrafe abgeschoben?

    Er wird ohne Haftstrafe auf freien Fuß gesetzt: fester Wohnsitz, keine Fluchtgefahr, gute Sozialprognose, Migrantenbonus …

  61. Sorry …

    #64 Stolze Kartoffel (30. Nov 2010 23:04)

    Als Belohnung gibt es nun Lebenslange Vollversorgung durch den deutschen Staat.
    Oder wird er nach einer Haftstrafe abgeschoben?

    Er wird ohne Haftstrafe auf freien Fuß gesetzt: fester Wohnsitz, keine Fluchtgefahr, gute Sozialprognose, Migrantenbonus …

  62. Tja, damit hat sein zuhause sitzendes Kopftuch Aische mitsamt genetisch leicht herausgeforderter Nachkommenschaft ja wohl zumindest das unbefristete Aufenthaltsrecht erlangt…denn abgeschoben wird er ja garantiert nicht.

  63. Also ich spiele ungern den Spielverderber, aber für mich ist das kein lupenreiner Ehrenmord.
    Ein typischer Ehrenmord ist für mich, wenn Blutsverwandte ihre eigene Tochter/Schwester/Nichte/Cousine umbringen, weil sie die „Ehre“ der Familie verletzt habe.
    Das ist ein typischer Ehrenmord!

    Dieser Fall hier ist ein Muslim, der aufgrund von Eifersucht und „Ehre“ seine Ex und ihren Neuen ermordet hat.
    Das ist natürlich auch schändlich, aber durchaus ein Phänomen, dass man auch aus anderen nicht-archaischen Kulturkreisen kennt. Wir sollten da schon wert legen auf eine schlüssige und logisch nachvollziehbare Argumentation. Wir sind hier ja schließlich nicht bei den Grünen 😉

  64. Jeder, der etwas in Richtung „selber schuld“ schreibt, hat eine Ohrfeige verdient, die sich gewaschen hat.

  65. So widerlich auch die Tat natürlich ist, handelt es sich selbstverständlich NICHT um einen Ehrenmord, sondern um eine Eifersuchtstat. Wer das anders sieht, interpretiert die Begriffe völlig falsch.

  66. #60 Rechtspopulist (30. Nov 2010 22:52)

    Sehr guter Kommentar, danke.
    Da hat noch jemand den Durchblick.

  67. Schon wieder so ein bedauerlicher Einzelfall aus dem Kreis unserer kulturellen Bereicherung…

  68. Der 41-jährige Familienvater?

    29-jährige ehemalige Geliebte?

    Tilki lebt in Köln mit seiner Frau und seinen Kindern zusammen?

    Oh! Das ist mir jetzt erst aufgefallen. Da stimmt doch was nicht.

  69. Da sieht man, wie gut strengere Waffengesetze sind. Der Täter hat sich natürlich zuvor brav bei der Behörde um einen Waffenschein gemeldet…
    Natürlich war das eine illegale Waffe, aber das interessiert die Journaille und die GutmenschInnen nicht. Waffen sind nur böse, wenn deutsche sie legal besitzen.
    Hätte das Opfer bzw. sein Begleiter die Chance gehabt, legal bewaffnet zu sein, hätten sie wenigstens eine Chance gehabt, zu überleben. diese hat ihnen die Politik von vornherein genommen.
    Sollte der Mörder gefasst werden, dürfen wir schon gespannt sein, was Richter Rühe wieder aus dem Hut zaubern wird.
    Wird von „Verbotsirrtum“ die Rede sein? Oder von „kulturell bedingter berechtigter Erregung“? Eventuell gar davon, daß „Mordopfer nun Mal zum Getötetwerden neigen“?
    Tipps werden noch angenommen!
    Ein Ausbildungsplatz und Abenteuerurlaub werden aber in jedem Fall bereitgestellt werden…

  70. Wo bleiben denn unsere Politiker um diesen Fall zu bedauern und eine Lichterkette zu organisieren.
    Verdammte Heuchler.

  71. Was mir mehr und mehr Sorgen macht, ist, wie diese mohammedanischen Irren immer gleich ne Knarre zur Hand haben können.

  72. Er hat eine Frau und Kinder, somit war Laura seine deutsche Geliebte.
    Selber schuld. Man wirft sich keinen Moslems an den Hals, das geht nie gut.

  73. #72 B.Adler

    „physish krank“ „rassenschande“ „schimpansengehege“
    Erbaermlich. Armselig. Sowas verbreitet seinen Hirnschiss auf PI.

    Habe schon oefters gesagt, wenn Derartiges geduldet wird, wirft das kein gutes Licht auf PI.

    Adler ist uebrigens auch ein juedischer Name.
    Aber vielleicht steht das B. ja fuer „brauner“…

  74. Hier wurde kaltblütig gemordet und so wird auch von einem Gericht geurteilt werden. Interessant wären allerdings noch die Hintergründe des Täters. Insbesondere allfällige Bezüge von Sozialgelder, Vorstrafen, wie er nach D einreiste etc. Das könnte noch ein paar Fragen aufwerfen,besonders falls Vorstrafen vorliegen.

  75. #68 Beryllium (30. Nov 2010 23:46)

    „Egal welches Thema, “Rechtspopulist” findet…

    …der Stalker „Beryllium“ folgt auf dem Fuße um – ausschließlich 100% off topic – seine Lobgesänge loszuwerden. 🙂

  76. Es ist egal, ob es ein Ehrenmord oder Eifersuchtsdrama war.

    Zum jetzigen Zeitpunkt steht sowieso nur eines fest:
    Er war geistig verwirrt! 😀

  77. @ #36 Jens T.T

    Der Unterschied ist, dass bei autochthonen Tätern alle Details bis zur Konfektionsgröße der Unterwäsche angegeben wird und diese 2 Wochen lang als Sau durchs Dorf getrieben werden.
    Bei „kulturbereichernden“ Tätern verschweigt man meistens die Herkunft, fälscht Namen, macht aus religiös motivierten Verbrechen „psychische Leiden“ etc.

    Nicht darum, dass nur Morde von Mu*selmanen begangen werden geht es hier, sondern um eine Alternative, sich über in den MSM verschwiegenen Tatsachen zu informieren.

    @#65 Koltschak

    Doppeleinzelfall!

    Mein erster Schmunzler heute morgen 😉

  78. Was ich auch Mist finde ist, dass hier von einem „Ehrenmord“ die Rede ist. Das passt nicht. Die Tat dieses Kaputtnix kommt immer wieder vor, überall, in jedem Kulturkreis. Meist sind es Männer, die aus Eifersucht töten. Irgendwie haben wir einen Gen-Defekt. Vielleicht sollte Sarrazin das mal untersuchen.

  79. Na das passt ja mal wieder!

    Gerade gestern Abend, bei Maischberger, hat der elende SPD-Lügenbeutel vom kriminologischen Elfenbeinturm zu Hannover sich mal wieder nach Leibeskräften bemüht, die für jeden offensichtliche Migrantengewalt statistisch wegzudefinieren und wie üblich auf „Schichtenproblem, kein Migranten- oder Islamproblem!“ umzudeuten. Was kotzt mich diese Pfeife an!

    An Laura und Andres Tod sind auch die elenden Lügner schuld, die die Bevölkerung zum Thema Mohammedanergewalt tagtäglich in den Medien desinformieren!

  80. #97 plapperstorch (01. Dez 2010 10:24)

    Was ich auch Mist finde ist, dass hier von einem “Ehrenmord” die Rede ist. Das passt nicht. Die Tat dieses Kaputtnix kommt immer wieder vor, überall, in jedem Kulturkreis.

    Es stimmt: Ehrenmord ist hier die falsche Definition.

    Diese krankhafte, mörderische Eifersucht, die Frauen als Besitz betrachtet, ist zwar in südlichen, speziell islamischen Kulturkreisen besonders weit verbreitet, sie aber als Ehrenmord zu bezeichnen, verwässert die Definition des Ehrenmordes und verharmlost die Ehrenmord-Untaten.

    Natürlich ist Eifersucht auch eine Komponente von sog. Ehrenmorden, doch zeichnen diese sich speziell dadurch aus, dass ein ganze Familie bzw. ein Clan ein nonkonformistisches weibliches Mitglied, vorzüglich eine Tochter, zum Tode verurteilt und die Mord dann von einem Familien- oder Clanmitglied, vorzüglich einem Bruder, in westlichen Gastländern aus strafrechtlichen Gründen möglichst dem jüngsten, durchführen lässt.

    Diese Tatmerkmale liegen hier nicht vor.

  81. Ja, auch Deutsche morden aus Eifersucht, aber im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil, sind derartige Bluttaten unter Türken häufiger. Die haben eben vor etwa 100 Jahren begonnen die Bronzezeit zu verlassen und verhalten sich wie es ihrer kulturellen Entwicklung entspricht. Ich habe nichts gegen Ausländer, war mit einer Maori verheiratet und habe viele ausländische Freunde, auch aus Afrika und der 3. Welt, aber keiner von denen ist Moslem.

  82. Das macht mich traurig. Nach berichten der litauischen Zeitung Delfi haben die Eltern von Laura Valan?i?t? nicht das Geld für eine Überführung der Leiche ihrer Tochter in die Heimat.

    http://www.delfi.lt/news/daily/crime/lietuve-kelne-nuzude-buves-meiluzis-turkas.d?id=39196541

    Daher sammelt nun die Litauische Volksgemeinschaft, Ortsgruppe Köln-Bonn, Spenden, damit Laura in ihre Heimat überführt werden kann. Das Konto lautet:

    Deutsche Bank BLZ: 37070024
    Konto: 5308325
    Verwendungszweck: aukojama Laura Valan?i?tei

  83. @ alle, die meinen, das Opfer wäre selbst schuld:

    Ein Grundwesenszug muslimischer Männer ist es, Frauen anzulügen, gerade wenn es sich um westliche „Schlampen“ handelt. Das geschieht einfach aus dem nachvollziehbaren Überlegung, dass sie bei solchen Frauen keine Meter hätten, wenn sie ihren wahren Charakter zeigen würden. Deswegen wird von Anfang an Theater gespielt. Muslimische Männer verhalten sich IMMER unnatürlich ihren Frauen gegenüber. Es werden Rollen gespielt – der Verehrer, der Verständnisvolle, der Beschützer, bis er sich in Sicherheit wiegt, dass die Frau ihm gehört. Wenn die Frau erst einmal im Sack ist, fängt erst der Terror an. Eine Frau, die mit ihm schläft, betrachtet der muslimische Mann als seinen Besitz, den es zu verteidigen gilt. Die Sache läuft nun nur noch so lange harmonisch, solange die Frau sich so verhält, wie es ihr „Besitzer“ von ihr wünscht. Jegliche Art von abweichendem Verhalten wird als Zurückweisung verstanden, und Zurückweisung wird von muslimischen Männern nicht akzeptiert. Es gibt keine Selbstkritik im muslimischen Kulturkreis. Wenn etwas passiert, dass nicht gefällt, dann ist immer der andere dran Schuld. Eigenes falsches Verhalten zu hinterfragen oder gar einzugestehen, wird als Schwäche ausgelegt. Wenn eine Beziehung nun in die Brüche geht, ist das selbstbild des muslimischen Mannes angekratzt. Er fürchtet um seinen Ruf, er war nicht fähig, seinen Besitz zu „beschützen“, hat also Schwäche gezeigt. Das kann er nicht zulassen, deswegen muss er alles daran setzen, die Frau wieder zurückzubekommen. Zwang, Drohung und Gewalt sind für ihn da die angemessenen Mittel, das funktionierte schon bei der eigenen Erziehung ganz gut.

    Die meisten Frauen wissen aber nichts von muslimischer Kultur, sondern sehen nur einen Mann der sich etwas befremdlich, in wohlwollenden Augen „exotisch“ verhält, und ihr Versprechungen und Liebesschwüre macht, wie sie es nur aud Frauenromanen kennt. Da dieser Mann aus einer fremden Kultur kommt, wird dieses Verhalten als normal wahrgenommen. Während bei einem Deutschen vielleicht schon alle Alarmglocken läuten würden, wird bei einem „Exoten“ so einges akzeptiert…

    Versucht es selbst. Geht ins Ausland, gebt euch als Russen oder sonst etwas exotisches aus, und küsst neue Bekanntschaften auf den Mund. Sagt, dass es bei Euch zu Hause die übliche Begrüßungsform ist, Fremde auf den Mund zu küssen. Wenn ihr das ernsthaft rüberbringt, wird euch das jeder abnehmen – es sei denn er kennt sich mit Russen aus…

  84. Wenn ich Mutter einer Tochter wäre, würde ich ihr folgendes raten!

    1. Hände weg von verheirateten Männern, das führt automatisch zu Konflikten!
    2. Hände weg von muslimischen Männern, die sehen die Frau nur als ihren Besitz an, mit dem sie machen können, was sie wollen!

    Das sollte man seiner Tochter immer wieder einbleuen!!!

  85. Wenn ich Mutter einer Tochter wäre, würde ich ihr folgendes raten!

    1. Hände weg von verheirateten Männern, das führt automatisch zu Konflikten!
    2. Hände weg von muslimischen Männern, die sehen die Frau nur als ihren Besitz an, mit dem sie machen können, was sie wollen!

    Das sollte man seiner Tochter immer wieder einbleuen!!!

    3. ALLERSPÄTESTENS(!) in der Situation, in der Laura die letzten Tage war, also nach bereits erfolgter massiver Gewalt seitens des Muselgranten und nach Drohungen infolge der erfolgten Trennung, rate ich jeder betroffenen Frau, sich ein Messer zuzulegen, IMMER(!!!) mit sich zu führen … und sich stets darauf mental vorzubereiten, es auch sofort einzusetzen, wenn der „Ehrenmörder“ vor einem auftaucht.

    Auch der Begleiter Andres hat einen fatalen Fehler gemacht: Obwohl er mit der Situation vertraut war, hat er nicht sofort zugeschlagen, als der gute Mustafa vor ihnen stand. Tödlich fatal!

    Als Handballer hat er gut trainierte Oberarme und hätte den eher schmächtig aussehenden Türken wahrscheinlich mit einem Schlag ausknocken können! Dann wäre ggf. immer noch Zeit zum reden gewesen.

  86. #108 elc

    Na Sie Held. Der Täter hatte eine Schußwaffe. Da hilft ein Messer wenig und lange Arme auch nix.

  87. #109 plapperstorch (01. Dez 2010 15:27)

    Ich habe mir sagen lassen, dass auf die KURZDISTANZ das Messer der Pistole überlegen ist. Natürlich ist ein wenig Übung angeraten.

    Vor der Tür soll Tilki sich mit den beiden noch ein kurzes Wortgefecht geliefert haben, dann feuerte er insgesamt mindestens vier Kugeln auf seine Opfer ab.

    Das deutet auf Kurzdistanz hin.

    Andres hätte nicht reden sollen, sondern zuschlagen.

    Generell müssen wir uns damit abfinden, dass die Intensivtäter dank der Arbeitsverweigerung der BRD-Justiz unter uns sind und bleiben. Wir müssen wieder kämpfen lernen. Die Zivilisation ist gescheitert. Deswegen trage ich Messer. Gruß!

  88. Dies hier ist kein „Ehren“mord, denn bei einem „Ehren“mord gelten die Täter hinterher in ihrer islamischen Community als „Helden“.

    Siehe: http://tinyurl.com/2ccljzv

    Das wird hier wohl eher nicht der Fall sein.

    Es ist eine Tat eines sogenannten „Stalkers“ – was schlimm genug ist.

    Aber ein „Ehren“mörder der eigenen Schwester oder Tochter gilt, wie gesagt, hinterher als Held.

    Deshalb z.B. ja auch das Riesentheater, das die Familie Obeidi gemacht hat, nachdem ihr Sohn Ahmed, der „Ehren“mörder seiner Schwester Morsal, zu lebenslänglich veruteilt worden war.

Comments are closed.