Die erste Anhörung im Fall Elisabeth Sabaditsch-Wolff (PI berichtete) findet heute Morgen um 9 Uhr in Wien statt. EuropeNews und Tundra Tabloids bloggen live mit News aus dem Gerichtssaal und wir werden Sie auf PI über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Es ist anzunehmen, dass der Staatsanwalt alle Audioaufzeichnungen von Sabaditsch-Wolffs FPÖ-Seminaren vor Gericht abspielen lassen wird, um zu erklären, was aus Poilitical Correctness gegenüber dem Islam nicht gesagt werden darf.

Die Verteidigung wiederum wird versuchen, die Aufzeichnungen zu nutzen, um die Wahrhaftigkeit und Angemessenheit der gemachten Aussagen zu dokumentieren und das tatsächliche Problem anzusprechen: Ist es illegal, die Wahrheit über den Islam auszusprechen?

Der Live-Blog versucht, die wichtigsten Punkte der Verhandlung festzuhalten und die Ergebnisse später auszuwerten.

Die Anhörung begann erst 10 Uhr. Was bisher geschah, lesen Sie hier, siehe auch Tundra Tabloids:

9:20 Uhr Henrik Clausen schreibt: “Wir befinden uns außerhalb des Gerichtssaales und warten auf Elisabeths Erscheinen um 9.00 Uhr“.

9:41 Uhr: Das österreichische Fernsehen ist mit einem Kamerateam erschienen.

10:34 Uhr: Eröffnungsbemerkungen

Es gibt im Raum Plätze für 15 Personen, 25 Zuschauer sind erschienen. Das österreichische Fernsehen und andere Medien wollen Statements hören, aber ESW antwortet auf Anraten des Anwalts hin: ”Jetzt kein Kommentar, nach den Hearings”.

Der Richter belehrt ESW über ihre Rechte und dass alles, was sie sagt, gegen sie verwendet werden kann.

Der Staatsanwalt gibt eine kurze Zusammenfassung über die Schlussfolgerungen ESWs, die er aus dem Kontext der acht Seminarstunden gewonnen hat. Aus dem Kontext gerissen wirken die Aussagen ominös, wie beispielsweise die Bezeichnung „Burka-Gespenst“. Er vergleicht ihre Aussagen mit denen von Susanne Winter, die sagte Mohammed sei mit einer Sechsjährigen verheiratet gewesen und erwähnt, dass das Risiko eines nahenden Bürgerkriegs angesprochen wurde.

Der Verteidiger spricht von den Prinzipien der Gleichberechtigung der Geschlechter, der Religionsfreiheit und der fehlenden Wechselseitigkeit im Islam, dass beispielsweise andere Religionen in verschiedenen islamischen Ländern nicht frei ausgeübt werden können. Dass ESW in islamischen Ländern aufgewachsen ist und es selbst erfahren hat, wie es ist, als Frau dort zu leben.

Er fährt fort auszuführen, dass die Aussagen aus dem Kontext gerissen wurden, und dass manche davon nicht öffentlich gemacht wurden und darum für den Fall nicht relevant sind. Er schlägt vor, die acht Stunden Audioaufnahme anzuhören, um den Kontext zu verstehen.

Er regt an drei Experten aufzurufen, die bezeugen können, dass ESW die Wahrheit sagt:
Wafa Sultan,
Hans Jansen
Robert Spencer

10:53 Uhr: Der Richter fragt, ob es hier um islamischen Extremismus oder den Islam als solchen geht.

Elisabeth erklärt, dass es um den Islam als solchen geht, wie er von seiner Heiligen Schrift definiert wird und zitiert Erdogan, dass es sowieso keinen moderaten Islam gäbe.

Der Richter akzeptiert das Abspielen der Tonbandaufnahmen.

Dann fragt er weiter, ob wir den 24 Stunden am Tag belogen würden. Elisabeth erklärt das Konzept der Taqiyya. Der Richter meint dazu: „Das ist ihre Interpretation“, worauf Elisabeth antwortet: „Nein, das ist die kanonische Interpretation.“

Nächste Frage: „Befindet sich der Islam in einem endlosen Krieg gegen den Westen?“

Elisabeth belegt ihre Aussagen mit Bezügen auf die Geschichte und Zeitungsartikel, die dies belegen und erwähnt, dass der Dschihad bereits als Säule der Islam angesehen wurde.

11:15 Uhr: die „Burka-Gespenst“-Geschichte wird in ihren Kontext gestellt.

Elisabeth hat eine Frau mit Burka an der Meitlinger Hauptstraße in Wien fotografiert und über sie in ihren Seminaren erzählt. Es ist schwer auszumachen, warum der Staatsanwalt daran Anstoß nimmt oder es sogar als illegal erachtet. Die Verteidigung stellt dazu Rückfragen. Elisabeth erklärt einige Dinge über Freiheitsrechte für Frauen – alle Frauen – für sich selbst zu entscheiden.

Dann werden die Debatten an der OSZE (Organisation für Sicherheit und zusammenarbeit in Europa) erwähnt, wo sie Kindesmissbrauch diskutiert hatte und sagte: Christliche Kardinäle missbrauchen Kinder gegen ihre Religion, Muslime in Zustimmung mit ihr. Als Hintergrund wurde die Heirat zwischen Mohammed und Aischa erwähnt, wie sie in mehreren Hadithen berichtet wird.

Es kommt zur Pädophilie-Diskussion angesichts von Mohammeds als Vorbild des perfekten Moslems. Wie in Koransure 33,21 erwähnt. Sie sagt aus, dass alles, was Mohammed je tat oder sagte, in den Hadithen steht.

Elisabeth erklärt, was Hadith-Sammlungen sind und wie sie für den Islam ein grundlegender und unverzichtbarer Teil sind gemäß 33,21 und ähnlichen Suren. Elisabeth stellt demnach keine Behauptungen auf, sie zitiert mehrheitlich nur, was in den kanonischen Texten des Islam steht.

11:34 Uhr: Der Richter fragt, ob wir hier von „allen Muslimen“ sprechen.

Elisabeth antwortet, nein, da die meisten Muslime nicht wissen, was im Koran steht, da er in einer Sprache geschrieben ist (arabisch), die sie nicht verstehen. Darum vertrauen sie den Interpretationen des Imam.

Richter: „Ist jeder Moslem ein Dschihadist?“

Elisabeth: „Nein, nicht jeder. Aber der Dschihad ist eine Verpflichtung für Muslime.“

Elisabeth: „Konvertiten, die nicht aus der muslimischen Kultur stammen, sind problematisch.“

Elisabeth: „Es geht um die Lehren des Islam, nicht um die Muslime.“

Richter: „Erwähnten Sie nicht Muslime in ihren Seminaren?“

Elisabeth: „Ja, aber um das zu verstehen, braucht man den entsprechenden Kontext.“

Richter: „Ein wie hoher Prozentsatz der Muslime sind Dschihadisten?“

Elisabeth: „Ich weiß es nicht. Nicht die Mehrheit. Es reicht aber ein Promille aus, um ein Problem darzustellen.“

Daraufhin wurde das Zitat „Islam ist Scheiße“ debattiert. Elisabeth betont, dass die Aussage in einer Debatte gemacht wurde, in der visuelle Zitate gebracht wurden, ob es legal oder strafbar sei, Islam als Scheiße zu bezeichnen. Es geht also hier um die Meta-Frage:

Ist es illegal oder strafbar, die Legalität der Aussage „Islam ist Scheiße“ zu debattieren.

12:06 Uhr: Der Verteidiger befragt Elisabeth zu einigen Anklagepunkten:

Anwalt: Sie sagten: „Die Muslime töten auf Grund der islamischen Schriften. Die Christen töten auch, aber nicht auf Grund ihrer religiösen Schriften.“ Gibt es keine Bibelverse, die zum Töten aufrufen?

Elisabeth: Nicht im Neuen Testament und keine heute gebräuchlichen.

Der Verteidiger bringt die Todesdrohungen gegen Ayaan Hirsi Ali vor und die Sicherheitsvorkehrungen unter denen sie leben muss.

Elisabeth erzählt von der Ermordung Theo van Goghs und bringt die Koransuren vor, die den Mord rechtfertigen.

Der Anwalt fragt: „Gibt es Kinderehen in islamischen Ländern?“

Elisabeth: ”Ja, beispielsweise in Saudi Arabien, im Jemen und in Afghanistan. Auch der frühere Ayatollah Khomeini empfahl Pädophilie und der jetzige iranische Präsident Ahmadinedschad empfiehlt seine Lehren.

Elisabeth: Nach islamischem Recht sind diese Ehen legal und rechtens.

Anwalt: Gibt es nach islamischem Recht körperliche Strafen, wie das Abhacken von Gliedmaßen?

Elisabeth: Ja, das wird in „Reliance of the Traveler“ beschrieben.

Henrik Clausen: [Der Anwalt und Elisabeth erklären dem Gericht, was es mit dem sunnitischen Klassiker „Reliance of the Traveller“ auf sich hat.]

12:40 Uhr: Der Anwalt bittet Elisabeth, weitere Aussagen zu erklären:

Anwalt: Was meinen Sie mit „wir sind dekadent?“

Elisabeth: Das ist die Ansicht der islamischen Fundamentalisten.

Anwalt: Was ist gemeint mit: „Stopp, wir wollen keine Scharia hier“?

Elisabeth: Wir wollen eine freie, weltliche Gesellschaft.

Anwalt: Was ist gemeint mit: „Das islamische Gesetz ist mit einer freien Gesellschaft inkompatibel?“, wir müssen das nachvollziehen können.

Elisabeth: Der Islam ist ein Ganzes und dieses Ganze ist nicht kompatibel mit einer freien Gesellschaft wie der österreichischen.

Anwalt: haben sie schon einmal verschleierte muslimische Männer gesehen?

Elisabeth (lacht): Nein, diese Vorschrift gilt nur für Frauen.

Anwalt: Sie haben sich auf Paris, Brüssel und Rotterdam bezogen. Was haben Sie damit gemeint?

Elisabeth: Ich habe da über No-Go-Zonen gesprochen, wo die Scharia herrscht. Dort zünden junge Migranten Autos an, werfen Steine gegen die Polizei etc.

Staatsanwalt: Sind diese Personen denn alle Muslime?

Elisabeth: Mehrheitlich sind sie es.

Anwalt: Was meine Sie mit der Aussage: „Wie oft wurde uns gesagt, der Islam sei eine Religion des Friedens?“ Ist das ein Aufruf zu Hass oder Gewalt?

Elisabeth: Ich will keinen Hass und keine Gewalt anstacheln. Wir müssen uns aber informieren und die Leute auf die Problematik aufmerksam machen, unsere Politiker informieren und Briefe an Zeitungen schreiben.

Anwalt: Was ist gemeint mit: „Wir wollen keine Gender-Apartheid oder Polygamie“?

Elisabeth erklärt die islamische Polygamie und die Tatsache, dass sie im heutigen Europa praktiziert wird.

Elisabeth spricht abschließend den Passus zur Meinungsfreiheit in der US-Verfassung an, das absolute Recht, seine Meinung frei zu äußern als fundamentale Voraussetzung für eine gesunde Demokratie.

Zur Mittagspause des ersten Verhandlungstages 13.08 Uhr hat sich der Saal gefüllt. 30-35 Leute sind jetzt im Raum.

14:00 Uhr: Die NEWS-Journalistin Dolna wurde als Zeugin aufgerufen. Die Technik ihrer Aufnahme-Ausrüstung wurde vom Richter besprochen inklusive der Tatsache, dass vom ersten Seminar nur eine halbe Stunde aufgezeichnet worden war.

Der Richter sprach einige Aussagen an, die aber aus den Pausen und nicht aus dem Seminar selbst stammten. Sie wurden von drei oder vier Leuten gehört nicht von 32 oder mehr, was man als „öffentlich“ bezeichnen könnte. Das ist juristisch von Belang, da nur Aussagen, die vor einer größeren Gruppe gemacht wurden, strafbar sein können.

Der Richter grub weiter und fragte nach den Methoden der Journalistin. Warum zitierte die Journalistin Zitate aus den Pausen vorbrachte und nicht aus dem Vortrag. Die Journalistin antwortete „aus Journalistischen Gründen“. Also aus dramaturgischen Gründen, dass man daraus einen dramatischeren und reißerischen Artikel machen kann.

Weiterhin fragte der Richter, ob es von vorherein klar was, dass die Journalistin die Seminare aufzeichnen würde. Sie antwortete, sie hätte es niemandem gesagt und ihre Arbeit sei „investigativer Journalismus“, ein journalistisches Mittel.

Der Anwalt fragte weiter nach, ob die Zitate aus dem vorbereiteten Seminar stammten oder aus Nebenbemerkungen in den Pausen.

Daraufhin wurden die Ereignisse um die Oper „Idomeneo“ diskutiert. Der Hintergrund war, dass die Vorstellung der klassischen Mozart-Oper der Deutschen Oper Berlin auf islamischen Druck hin abgesagt wurde (PI berichtete). Der Regisseur hatte in das Originalstück eine Enthauptung von Buddha, Jesus und Mohammed eingefügt. Angst vor Unruhen führen zur Absage des Stücks. Das bekannte Nachrichtenmagazin Focus schrieb, dass die Oper unter diesen Umständen abgesagt worden war.

Das rundete den Tag nach etwa dreistündiger Anhörung ab. Wegen der Anhörung der achtstündigen Seminaraufzeichnungen wurde der nächste Prozesstag auf den 18. Januar 2011 angesetzt.

Der Prozess hatte einen wesentlichen Formfehler: Die Journalistin von NEWS.at war nicht als Zeugin geladen worden, dennoch hatte man sie in den Zeugenstand treten lassen. Zeugen sind bei einer Verhandlung nicht zugelassen, bevor sie aufgerufen werden. Der Verteidiger wird untersuchen, ob man daraus Konsequenzen ziehen kann.

Das ist das Ende des heutigen Berichts. Bitte nehmen Sie am 18. Januar wieder am geschehen Teil und erfahren sie Neues von den Verteidigungsfronten der freien westlichen Gesellschaften.

» Bilder vom ersten Verhandlungstag

(Karikatur: Niels Thomsen von Sappho)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

99 KOMMENTARE

  1. danke für die info!

    bin ja mal gespannt auf welches niveau sich die österreiche justiz noch herunter ziehen laßen will.in meinen augen alles linksgestrickte gutmenschen-ab in den kerker mit denen.

  2. Achtung Terrorwarnung in Richtung Düsseldorf HBF
    Züge und Bahnen sind gestoppt worden!!!

    Die Meldung ist aus erster Hand, offizielle Meldungen noch nicht online!

  3. Na, das nenne ich unfreiwillige Komik im großen Stil:

    Alle naselang stehen irgendwelche „islamophobe“ Leute vor irgendwelchen Gerichten, denen man abstruse Aussagen über eine „Religion“ vorwirft, welche „im Kern“ und „eigentlich“ etc. nicht weniger friedfertig sei, als der Buddhismus.
    Dann wird die Öffentlichkeit neugierig und verfolgt aufmerksam, wie es den „Rechtspopulisten“ und anderen „Hetzern“ so ergeht…

    Ja, und was stellt sich dabei – jeweils geradezu vorhersagbar – heraus? Alles, was sie so sagen, stimmt, steht so im Koran und ist sonstwie nachweisbar, ist also 1:1 zutreffend.

    Auf diese Weise wird die Wahrheit über den Islam mehr und mehr bekannt, so dass das unsinige Gerede der Kopptuch-Claudi, „Islam ist Frieden“ in den Augen der Öffentlichkeit zunehmend zur hohlen Plattitüde wird…

  4. #2 Gutmensch68 (23. Nov 2010 08:12)

    Hier glaube ich eher, das solche Prozesse Schüsse sind, die nach hinten losgehen – ganz egal, wie die ausgehen.

  5. Auf den Scheiterhaufen mit diesem islamophobischen Weibstück!

    oder doch besser alle Korane verbrennen…

  6. Es ist wie mit dem Wilders-Tribunal. Egal wie der Prozess ausgeht: Er ist eine prächtige Reklame gegen das Gutmenschentum und dessen Unwissenheit.

    Als Ergebnis wird ein Mehr an Aufklärung über diese Gewaltideologie stehen. Was wollen wir mehr??

  7. Wird eigentlich die linksextremistische Journalistin vor Gericht aussagen, die Frau Sabaditsch-Wolf angezeigt hat? Oder ist die zu beschäftigt, die pickeligen Ärsche von islamischen Hasspredigern zu küssen?

  8. In München Nähe Stachus, predigen ab und zu christliche Gläubige und sie lesen aus der Bibel vor.
    Interessant wäre es Suren aus dem Koran den Passanten zu zurufen. „Tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt.“
    Während umstehende Muslime die Augen verdrehen aus Freude und Wollust, würden den Christen und Atheisten die Ohren aufgehen.

    „Wenn ihr Frauen berührt habt und findet kein Wasser, dann nehmt reinen Sand und reibt euch damit Gesicht und Hände.“

    Gesteinigt werden wir für diesen Satz nicht, aber es könnte faule Tomaten von erbosten Frauen hageln.

    Interessant wäre wie die Justiz reagiert.

    Richter könnten das Porträt von Freisler aus der Schublade holen und wehmütig an alte Zeiten denken, wo alles noch viel leichter war und man nur zu brüllen brauchte wenn einer widersprach.
    Sabaditsch-Wolff wäre einen Kopf kürzer gemacht und die Islamkritiker mugs mäuschen still. Wer einen mugs macht, der landet im eurosowjetischen Gulag.

    Ihr armen Richter. Kein Freisler mehr in Sicht, aber ganz schüchtern noch, regt sich wieder der alte Geist, der aufräumt mit den Widerspenstigen, sie in den Euro-Gulag schickt, oder sie gleich baumeln läßt.

  9. Elisabeth Sabaditsch-Wolff vor ein Gericht zu ziehen ist der Versuch unserer Naivgutmenschen die Meinungsfreiheit und unsere liberale Gesellschaft und Weltordnung der steinzeitlichen Scharia anzupassen.

    Die Gutmenschen meinen mit dieser Besämpftichungsgeste gegenüber dem Islam die Moslems einheimischenfreundlicher zu stimmen.

    Leider vergessen die Naivgutmenschen, dass das die Moslems als Unterwerfungsgeste unserer Gesellschaft verstehen und ihre Forderungen dadurch erst angeheizt werden.

    Unsere Naivgutmenschen sind schuld, wenn wir unsere Menschenrechte und die Meinungsfreiheit an diese Steinzeitreligion verlieren.

  10. Wo Islam ist ist Terror!

    Und das wollen unsere Naivgutmenschen und Toleranzromantiker einfach nicht wahrhaben. Das geht weit über den eingeschränkten Horizont eines naiven grünen Gutmenschen.

  11. Sie wird Susanne Winter folgen.

    Österreich hat noch Gesetze aus der K&K Monarchie, welche zum Schutz der Bosnischen Muslime gemacht wurde. Das Gesetz steht noch über den neuen Volksverhetzungs Gesetzen §130 +++++

    —————————————–
    Wenn die Rechten noch zulegen, werden diese Gesinnungsgesetze verschwinden,-in Ösiland

  12. Die legalistischen Methoden ersticken unsere Verteidigungsfähigkeit. Es ist längst an der Zeit dass die Bevölkerung das übernimmt was unsere korrupten Funktionärsbonzen aus Partei und Verwaltung aufgrund ihrer Unfähigkeit,Arroganz, geistiger Verrotung durch Überverfeinerung und schlichter Korrumpirbarkeit nicht mehr reglen können.

    OT aber sehr interessant, quasi ein nachhall der Athener Geschehnisse von letzter Woche:

    http://www.welt.de/politik/article3787359/Muslime-liefern-sich-in-Athen-Schlacht-mit-Polizei.html

  13. sehr lesenswert in der welt:

    http://www.welt.de/debatte/article11148187/Der-Westen-und-das-hoehnische-Lachen-der-Islamisten.html

    also, wenn man dieselben massstäbe an den verfasser dieses artikels wie an frau Sabaditsch-Wolff anlegt, gehört der verfasser wohl auch vor gericht.

    nur in der folgenden aussage konnte sich der verfasser nicht vom gutmenschentum lösen:

    Freiheitsfeindlich ist nicht der Islam, sondern der islamistische Fundamentalismus, der leider von weiten Teilen der muslimischen Welt einfach hingenommen, und von noch weiteren Teilen der nichtmuslimischen Welt verharmlost wird.

  14. @ #14 Van Helsing (23. Nov 2010 09:04)

    Interessant wäre wie die Justiz reagiert.

    Der Justizapparat funktioniert wie ein Computerprogramm;
    – no input, no output
    – Wo kein Kläger, da kein Richter.

    Der Justiz wird das herzlich egal sein. Um die Justiz dazu zu bewegen aus eigenem Antrieb heraus Ermittlungen oder ein Verfahren einzuleiten, muss man den Justizbeamten schon persönlich ans Bein pinkeln.

  15. Wird der Erzengel Sigmar Gabriel die Eier haben und Bundeskanzler Helmut Schmidt aus der SPD ausschließen lassen?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Altkanzler-Schmidt-staerkt-Sarrazin-den-Ruecken-id3974460.html

    Berlin. Helmut Schmidt kritisiert das Parteiausschluss-Verfahren der SPD gegen Thilo Sarrazin. Ein Rauswurf sei falsch, so der Altbundeskanzler. Er stimme nicht mit allen Punkten überein, wohl aber, was die Integrationsbereitschaft vieler Moslems betrifft.

    In der Integrationsdebatte hat Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) Kritik am Umgang seiner Partei mit Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin geübt. „Der Parteiausschluss Sarrazins ist der falsche Weg,“ sagte Schmidt der „Bild“-Zeitung. Er stimme nicht in allen Punkten mit Sarrazin überein, sagte Schmidt: „Aber Sarrazin hat recht, was die Integrationsbereitschaft und -fähigkeit vieler Moslems betrifft: Wer vom Säuglingsalter an in einer völlig europafremden Umgebung groß geworden ist – mit völlig anderem Verhalten gegenüber dem Vater, gegenüber Frauen, mit einem anderen Ehrbegriff -, der lebt sich sehr viel schwerer in die deutsche Gesellschaft ein.“ Deutschland sei „de facto ein Einwanderungsland“, unterstrich der Altkanzler, „aber uns fehlen die Regeln dafür.“ Deutschland habe viel zu lange Menschen aufgenommen, „unabhängig davon, was sie können oder leisten.“

  16. @ #21 phibi (23. Nov 2010 09:13)

    wird der überbringer der schlechten nachricht jetzt wieder medial “hingerichtet”?
    oder ist das erkennen des problems ein erster schritt in richtung ursachenbewältigung?

    In Deutschland funktioniert das immer so:
    1. Nachdem ein Problem benannt wurde, wird eine Person gesucht, die man dafür exekutieren kann. Stichwort: Hexenjagd
    Durch die Exekution dieser Person wird das Problem gelöst.
    (Meistens ist diese Person dann der Überbringer der schlechten Nachricht)

    2. Wenn eine solche Person nicht gefunden wird, dann bekommt das benannte Problem den Stempel: „Existiert nicht!“ und das Problem ist gelöst.

  17. Von der ausgeprägt SPÖ parteipolitisch indoktrinierten und abhängigen österr. Justiz ist eine wenig objektive Würdigung der Tatbestände zu erwarten. Dies hat schon ganz klar der frühere Prozess gegen Susanne Winter gezeigt, die auch nichts anderes als die beweisbare Wahrheit gesagt hat, dass nämlich Mohammed nach heutiger Rechtsprechung in unseren Breitengraden als Kinderschänder verurteilt würde, ist es doch in den Hadithen geschrieben, dass er mit einer 9-jährigen den Geschlechtsverkehr vollzogen hatte. Für eine Verfolgung von S. Winter hatte sich damals selbst der feuerrote Bundespräsident Heinz Fischer stark gemacht. Es ist halt so, wer sich im stark sozialistisch geprägten Staatsapparat Oesterreichs gegen die Meinung der SPÖ stellt, der macht in diesem Staatsapparat keine Karriere und wird abgesägt. In Oesterreich herrscht von der politisch am Ruder befindlichen Kaste ohnehin eine ausgeprägte Mentalität des vorauseilenden Kadavergehorsams gegenüber dem Islam. Die SPÖ aus hauptsächlich ideologischen Gründen und die ÖVP aus vorwiegend wirtschaftlichen Interessen.

  18. Auf dem Porno-Markt kursiert das Freisler-Porträt, inklusive einer CD mit alten Filmen von ihm.
    Es findet reißenden Absatz, hauptsächlich unter Richtern.

  19. Schöner Cartoon, der offensichtlich aus Dänemark stammt. Aber warum in Allahs Namen wurde hat der Übersetzer „islamophobisch“ statt „islamophob“ geschrieben? Vielleicht sogar bewusst, um sich von dem tatsächlich ungeeigneten Wort „islamophob“ abzusetzen (Eine Phobie ist ja schließlich eine eingebildete Angst, und die Angst vor dem Islam ist ja schließlich alles andere als eingebildet)?

  20. @ #28 Plebiszit (23. Nov 2010 09:21)

    nicht so schnell – sonst verliert man

    Dazu braucht es erst ein paar Rahmen-Gerichtsentscheidungen, die an sich nichts mit dem Koran zu tun haben.

    Man muss behutsam vorgehen – zuerst seine Figuren in Position bringen, dann den entscheidenden Zug machen und dann: Matt

    Wenn man jetzt gleich den Koran vor Gericht zitiert, dann verliert man ganz ganz schnell.

  21. #23 Eurabier

    „Früher war alles besser“, heisst es!
    Das, stimmt nicht immer,
    aber, früher war GABRIEL ein Erzengel,
    während er heute nur noch Vorsitzender einer globalistischen Arbeitnehmerverräterpartei ist!

  22. Ich bin sehr gespannt auf diesen Prozess:

    Wird Österreich erneut zum Bollwerk der Freiheit und der Fels in der Brandung der Islamisierung, oder leben Sie bereits auch dort in einer europäischen Sovietrepublik wie wir hier in der SR Allemania?

  23. #35 Cyrk90

    Ja du hast Recht, der Artikel von Mathias Doepfner ist hervorragend. Nur beim Satz „… ist es aus diesem Grund auch strategisch so wichtig, der Türkei den Weg in die Europäische Union offen zu halten“ stäßt es mir sauer auf. Aber OK, „offen halten“ kann ja auch bis zum Sankt Nimmermannstag gelten.

  24. Im Koran steht es doch überdeutlich; Der Koran ist göttlicher Herkunft und für alle Zeit gültig, weil ja kein Widerspruch in ihm zu finden sei. Jetzt finden aber mehrere (z.T. tiefgläubige) Schriftgelehrte Widersrpüche darin. Aber die logische Schlußfolgerung bleibt aus.

  25. Die Tonaufnahmen von Frau Sabaditsch-Wolff können natürlich gegen sie verwendet werden.
    Als Beweis zur Entlastung sind sie natürlich nicht zulässig!

  26. Huch! Wo ist denn der Beitrag #40 von „kaempfer“ hin? Na ja, ich habe ihn kopiert, dachte mir schon, daß der nicht lange stehen bleibt!

    @PI: Etwas mehr Info über den „Sachverhalt“ hätte ich aber schon gerne!

  27. @ #40 Nordlaender03 (23. Nov 2010 11:58)

    Dieser Beitrag wurde und wird gelöscht.

    Er hat in mehreren Threads seine erfundene Spalter-Kampagne wie Spam verteilt – ein Psycho mit wechselnden Nick-Namen.

  28. Update
    Prozess wurde unterbrochen – nächster termin 18 Januar 2011
    SOS – Österreich:
    …Bis jetzt präsentiert sich die News-Journalistin peinlich….. – die Staatsanwaltschaft hat an sie keine Fragen, nun der Verteidiger von ESW…..
    Die Journalistin gibt zu, dass die Darstellung im News-Artikel ein wenig wegen der „journalistischen Dramaturgie“ verändert wurde – Gelächter im Publikum!

    Prozess wurde unterbrochen – nächster Termin 18. Jänner 2011 !!! Bis dahin hofft die Richterin ein geeignetes Abspielgerät für dieses Tonband gefunden zu haben!!!

    http://sosheimat.wordpress.com/2010/11/23/prozess-gegen-sabaditsch-wolff-hat-begonnen/

  29. Es gibt neue Nachrichten für den islamophilen Staatsanwalt von seinen eher sachlichen Kollegen in Belgien:

    http://www.faz.net/s/RubF3CE08B362D244869BE7984590CB6AC1/Doc~E796C26030ADA42E09B020D7EE85845A8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    *Eilmeldung*

    Zehn Terrorverdächtige festgenommen
    Bei Anti-Terror-Razzien in Deutschland, Belgien und den Niederlanden sind zehn Verdächtige festgenommen worden. Bundesinnenminister de Maiziere hatte in den vergangenen Tagen verstärkt vor Terroranschlägen in Deutschland gewarnt.

    23. November 2010

    Zehn Terrorverdächtige sind am Dienstagmorgen bei zeitgleichen Hausdurchsuchungen in Antwerpen, in Deutschland und in den Niederlanden festgenommen worden. Dies berichtete die belgische Staatsanwaltschaft in Brüssel.

    Den Verdächtigen werde vorgeworfen, im Auftrag einer internationalen islamistischen Gruppe einen Anschlag in Belgien geplant zu haben, hieß es in Brüssel. Das genaue Ziel habe jedoch noch nicht festgestanden. Außerdem sollen sie als mutmaßliche Anwerber für eine angebliche tschetschenische Terrororganisation aktiv sein.
    Anzeige

    Es handele sich um Personen mit belgischer, niederländischer, marokkanischer und russischer Staatsangehörigkeit. Die Behörde machte keine Angaben darüber, wie viele Verdächtige in welchem Land festgenommen wurden. In der Mitteilung hieß es lediglich, die meisten Verdächtigen lebten in Antwerpen.

  30. Unglaublich:

    UN-Vollversammlung legalisiert die Tötung Homosexueller auf Antrag muslimischer und afrikanischer Staaten

    Eine Koalition afrikanischer und nahöstlicher Staaten hat die Streichung beantragt und sich knapp durchgesetzt. „Dieser Beschluss ist ein Angriff auf unsere westliche Freiheitsgesellschaft und zeigt, dass die UN-Menschenrechtspolitik immer weiter von den humanitären Grundsätzen der westlichen Welt abweicht“, kritisiert der Außenpolitiker Jürgen Klimke.

    http://klimke-cdu.de/index.php?option=com_content&view=article&id=350:un-vollversammlung-legalisiert-die-toetung-homosexueller-auf-antrag-muslimischer-und-afrikanischer-staaten&catid=34:aktuelle-meldungen

  31. Hier ist es wie beim Wilders-Prozess.

    Europa kann nicht verlieren, der Islam kann nichts gewinnen.

    Wird Frau Sabaditsch-Wolff verurteilt, registrieren die Wähler einmal mehr, dass die demokratischen Rechte zu Gunsten des Islam eingeschränkt werden.
    Die Tendenz wird sich weiter in die Richtung zu antiislamischen Parteien bewegen.

    Gewinnt sie den Prozess, wird offiziell anerkannt, dass der Islam eine Gefahr darstellt und gehörig eingeschränkt wenn nicht sogar verboten werden muss.
    Die Tendenz wird sich ebenfalls weiter in die Richtung zu antiislamischen Parteien bewegen.

    Ein garantiertes 1:0
    :mrgreen:

  32. Deustchland schafft sich ab:

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/Aggressive-Jugendliche-veraengstigen-Muelheimer-id3974198.html

    Aggressive Jugendliche verängstigen Mülheimer

    Schon wieder zwei Opfer“, begrüßte ein Jugendlicher das Paar. Die beiden sind in der Mülheimer Innenstadt wiederholt von einer Gruppe Halbstarker bedroht worden. Die Polizei kennt die Clique, die MVG will mehr Überwachungskameras anbringen.

    Ein junges Paar. 30 Jahre alt, eigentlich nicht ängstlich. Das hat sich geändert. Zum wiederholten Male seien sie in Mülheim abends im Bereich Forum und Hauptbahnhof von Gruppen Jugendlicher beschimpft, beleidigt, begrapscht worden.

    „Die Situation wirkt schon bedrohlich, wenn man einer Gruppe von sieben bis zehn Jugendlichen abends gegenüber steht, nur zu zweit“, schildern sie und wollen aus Angst ihre Namen nicht veröffentlicht haben.

    Der Vorfall: Sie sind abends unterwegs, haben die Eltern besucht, es ist gegen 22 Uhr. Mit der U 102 kommen sie am Hauptbahnhof an. Plötzlich taucht eine Gruppe auf, verstellt den Weg, gibt vor, die junge Frau küssen zu wollen.

    Dann schimpfen sie los: „Ihr stinkt“, „Wir sehen Euch in der Hölle“, „Euer Grab ruft“, auch „Scheiß Deutsche“ habe einer gerufen“ und: „Schon wieder zwei Opfer“. Das junge Paar ist völlig verängstigt, erinnert sich, dass zwei Bekannte vor kurzem am Duisburger Hauptbahnhof in einer ähnlichen Situation zusammengeschlagen worden sind. Also schweigen sie und sind froh, als die Gruppe wegzieht.

  33. @alster: danke für die info. jetzt heisst es weiter zittern und daumen halten. ich glaube, wir alle können nachfühlen, wie sich die elisabeth fühlt und ich weiss, alle eure guten gedanken und wünsche, vielleicht sogar das eine oder andere gebet, waren bei ihr in diesen schweren stunden.

    in elisabeths namen danke ich euch alle.

  34. @pi: auch euch danke ich, dass ihr euch auf elisabeths seite gestellt habt und euch für sie einsetzt.

  35. Ich wollte heute rauffahren, wohne nur 50 km von Wien; hatte gestern auch mit jemanden von BPE noch telefoniert, die als Zuhörer anwesend sind.

    Leider habe ich wiedermal verpennt und wäre zu spät gekommen; die Plätze waren nur für 15-25 Personen.

    Angeblich soll es ja noch kein Urteil geben und es wird weitere Prozesstage geben?

    Weiss jemand genaueres?

  36. OT

    http://www.n-tv.de/politik/Parlament-sitzt-noch-im-Reichstag-article1985886.html

    Derweil sorgen sich die Berliner Parlamentarier angesichts der Gefährdungslage um ihre Sicherheit. Der Linke-Vizefraktionschef Dietmar Bartsch plädierte dafür, wegen der Terrorsorge manche Bundestagsdebatten zu vertagen.

    MUAHAHAHA – ausgerechnet den Linken, die behaupten, die Terrorwarnungen wären Ablenkungsmanöver von (wahlweise) Bankenkrise, EU-Krise oder HartzIV!
    Ausgerechnet denen geht jetzt als erstes der Arsch auf Grundeis- feiges, verlogenes Pack!

    —-

    und noch einen:

    „Gerade in einer Zeit, in der Muslime vermehrt Übergriffen ausgesetzt und verängstigt sind, brauchen sie deutliche Signale, dass sie zur deutschen Gesellschaft dazugehören, nötiger denn je. Wenn wir das nicht tun, spielen wir den Terroristen in die Hände“, sagte Mazyek am Montag im Gespräch mit der FTD.

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:islamfeindlichkeit-muslime-beklagen-klima-der-angst/50197458.html

  37. Wunder von Marxloh

    Südländer greifen Polizisten an

    Rheinhausen: Unbekannte griffen Polizisten an
    Beleidigung – Gefährliche Körperverletzung – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

    Duisburg – 22.11.2010 – 14:57 – Am Samstag (20. November) beleidigten zwei unbekannte Männer, gegen 22:30 Uhr, eine 18-Jährige in einem Bus der DVG-Linie 921, der die Friedrich-Ebert-Straße befuhr. Im Bus befanden sich zwei Polizisten (46 und 53 Jahre), die privat unterwegs waren. Beide ermahnten die Täter zur Ordnung und gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen. Darauf attackierten die Randalierer die Beamten, traten einem ins Gesicht und schlugen den anderen mit Fäusten gegen Kopf und Oberkörper. Nach dem Nothalt des Busses flüchteten die Täter in Höhe der Stormstraße in unbekannte Richtung. Die leicht verletzten Polizisten begaben sich in ärztliche Behandlung. Die beiden Angreifer sollen Südländer gewesen sein und etwa 20-25 Jahre alt. Beide hatten sportliche Figuren und ein gepflegtes Erscheinungsbild. Einer der Täter trug einen blauen Pullover. Sachdienliche Hinweise zur Identität der Männer nimmt das Kriminalkommissariat 42 unter der Telefonnummer 0203/280-0 entgegen.

  38. @52 Bertold Schwarz

    Interessant was der Zentralunrat der Mohammedaner wieder von sich gibt.
    Über islamisch motivierte Gewalt oder Terror wieder kein Wort…
    Aber ganz viele Mohammedaner als Opfer der bösen Deutschen.

  39. Die Karikatur ist sehr treffend!

    Am Anfang war ich ein wenig erbost über die abkürzende Bezeichnung „ESW“ für Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff! Unter uns für einander ist das ja OK und für CFK auch, aber soviel Zeit sollte man sich dann doch ehrenhalber beim Schreiben und Lesen für eine mutige Frau nehmen! Die Kurve wurde dann ja noch gekratzt.

    Danke für den Bericht!

    Gruß WSD 😉

  40. #55 WahrerSozialDemokrat (23. Nov 2010 15:03) Die Karikatur ist sehr treffend!

    Am Anfang war ich ein wenig erbost über die abkürzende Bezeichnung “ESW” für Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff! Unter uns für einander ist das ja OK und für CFK auch, aber soviel Zeit sollte man sich dann doch ehrenhalber beim Schreiben und Lesen für eine mutige Frau nehmen! Die Kurve wurde dann ja noch gekratzt.

    Danke für den Bericht!

    Gruß WSD

    ——————————-

    lieber wahrer sozialdemokrat,

    da ich frau sabaditsch-wolff die ehre habe, sie zu meiner freundin zu zählen, erlaube ich mir, sie einfach elisabeth zu nennen 😉

    war kein vorwurf gegen dich 🙂

  41. Nach dem, was dort im Gericht heute zu hören war, wird dem Gericht wohl nichts anderes übrig bleiben, als einen Freispruch zu formulieren – es sei denn, es kommen in der Verhandlung belastende Aussagen aufs Tapet!

    Ein Freispruch wäre ein weiterer wuchtiger Schlag gegen den anmaßenden Islam in Europa, der den Sound gegen die Mohammedaner steigern wird!

    Das Gericht kann gar nicht anders, als die Causa gegen den Islam zu entscheiden, sonst würde es gegen die rechtsstaatliche Verfassung argumentieren! Und da hilft auch kein Geschwurbel über Religionsfreiheit und dergleichen – weil die Freiheit der Meinung ÜBER allen anderen Rechten stehen muss!

  42. #54 Der-Perser (23. Nov 2010 13:47) Ich wollte heute rauffahren, wohne nur 50 km von Wien; hatte gestern auch mit jemanden von BPE noch telefoniert, die als Zuhörer anwesend sind.

    Leider habe ich wiedermal verpennt und wäre zu spät gekommen; die Plätze waren nur für 15-25 Personen.

    Angeblich soll es ja noch kein Urteil geben und es wird weitere Prozesstage geben?

    Weiss jemand genaueres?

    —————————-

    servus perser

    gut, dass du nicht gefahren bist. ich vermute stark, von den 15 plätzen waren schon die eine hälfte vom orf und die andere von news belegt 😉

  43. #62 wien1529 (23. Nov 2010 15:30)

    Nee, gegen „Elisabeth“, da es ein freundschaftlicher Ausdruck ist habe ich nicht geredet!

    Es ging mir nur um die Abkürzung „ESW“, die ich etwas unfein fand oder besser für unglich halte! Aber auch nicht mehr! 😉

  44. Haaalt!
    Januar wir mit einem „N“ geschrieben – das kam jetzt von „Jänner“, deshalb dachte ich, dass …..:-)

  45. Hoffentlich kann das Gericht auch klären, ob der Koran tatsächlich von Allah im Himmel (im 7.?) geschrieben wurde – und was sich dieser Allah bei den vielen Hasssuren gegen die Juden und die „Ungläubigen“ gedacht hat? 🙂

  46. #67 sarina (23. Nov 2010 15:40)
    #55 Der-Perser (23. Nov 2010 13:52)

    Aktuell:

    Prozess auf 18. Jänner vertagt:

    http://wien.orf.at/stories/483357/

    Sie müssen erst die „Mitschnitte “ von Tonbändern Studieren

    Komisch als ich ein telefonat mit Todesdrohungen seitens der Jammertürken , ( wir schneiden die den Kopf ab und spielen Fussball damit , und .. wir stechen dich ab )
    der Polizei vorlegte , ( ach die Stimme kennen wir …)

    erhielt ich nach 3 Wochen eine Anklage der Staatsanwaltschaft wegen unerlaubten Mitschnittes eines telefonats

    Damit war die Ganze Sache wie das Hornberger -Schiessen

  47. wenn es mir schlecht geht … höre ich mir die Brandrede Stadlers im Parlament Wien an ..lol

  48. Das ein Richter im Jahre 2010 in Mitteleuropa bei dieser Größe der islamischen Bedrohung so wenig wußte über diese Ideologie ist eine Schande.

    Oder log er ?

    Mittlerweile wird in deutschen Talkshows eine Frage weitergereicht: Anne Will an Thomas de Maiziere sinngemäß, ob der Terrorismus und der Islam eine innere Verbindung hätten ……. und am nächsten Abend bei Beckmann Thomas de Maiziere an Peter Scholl-Latour sinngemäß, ob der Terrorismus und der Islam eine Verbindung hätten ………

    Nun DIREKT WOLLTE bisher keiner diese Frage beantworten ——- mal gucken ob bei Peter Scholl-Latour Endstation ist oder ob dieser seinerseits diese Frage weitergibt ……

    Vielleicht ist dies auch eine Frage die erst 20, 30 Jahre später öffentlich beantwortet werden kann —— weil sich dann nicht mehr zur Zielscheibe macht, wer diese einfache Frage beantwortet ……. denn KÖNNEN tun sie das alle und auch Anne Will wußte wonach sie fragte.

    Weil die Angelegenheit bereits so lange vor dem Volk hingeschoben wird konnte der Beginn des langen Grauens bereits gemacht werden ——-

    Einigen Schätzungen zufolge sind die Muslime in der BRD bereits in der Nähe von ca 10 Prozent Bevölkerungsanteil angelangt – wir die wir ihre Herzen, ihr Buch und ihre Zitatensammlungen über Mohammed und ihre inneren Strukturen zu großen Teilen kennen, wissen was das bedeutet………

  49. #66 WahrerSozialDemokrat (23. Nov 2010 15:39) #62 wien1529 (23. Nov 2010 15:30)

    Nee, gegen “Elisabeth”, da es ein freundschaftlicher Ausdruck ist habe ich nicht geredet!

    Es ging mir nur um die Abkürzung “ESW”, die ich etwas unfein fand oder besser für unglich halte! Aber auch nicht mehr!

    ———————–

    finde ich nicht so ganz verkehrt. wir sagen ja auch jfk 🙂

    aber ich glaube, die elisabeth hat da andere sorgen.

  50. Wenn dieser Richter über die zentralen Dreh- und Angelpunkte des Koranismus wirklich nicht Bescheid wußte, dann wird er dessen gewahr werdend gar nicht anders können als den Österreichischen Obersten Gerichtshof und den Verfassungsschutz in dieser Causa „Islam“ anzurufen……..

  51. -> EuropeNews und Tundra Tabloids bloggen live mit News aus dem Gerichtssaal … <-

    Ich habe wohl etwas verpaßt ❓
    "blocken" wird seit Neuestem nicht mehr mit "ck" geschrieben ❓

  52. Freiheit, ist die Freiheit zu sagen, daß 1+1=2
    ist. Der Rest ergibt sich von selbst.(1984)

    Intelligenz vererbt sich.
    Der Islam ist… (Kemal Atatürk)

  53. Gefunden!:

    Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

  54. Hoffe mal, die nächste Regierung in Wien wird ein Koalitionsbündnis zwischen FPÖ und BZÖ.

    Dieser Prozess kann seinen Teil dazu beitragen 😉

  55. #56 Bertold Schwarz (23. Nov 2010 14:04)

    OT“Gerade in einer Zeit, in der Muslime vermehrt Übergriffen ausgesetzt und verängstigt sind, brauchen sie deutliche Signale, dass sie zur deutschen Gesellschaft dazugehören, nötiger denn je. Wenn wir das nicht tun, spielen wir den Terroristen in die Hände”, sagte Mazyek am Montag im Gespräch mit der FTD.

    Wie – bitte – soll ich DAS denn jetzt anstellen? Sollte ich schnell einen Kurs in Türkisch und Arabisch besuchen, um die Versäumnisse der Integrationspolitik gut zu machen? Oder soll ich sie immer, wenn ich sie sehe, betont angrinsen? :mrgreen:

    Ich habe es nicht nötig mich für meine Freunde zu „verbiegen“ – für die, die mich zu ihrem Feind erklärt haben (… sollt sie töten, wenn immer ihr ihnen begegnet …) erst recht nicht!

  56. Was ist das denn für eine NEWS-Journalistin „Dolna“? Die scheint wohl eine Lanze für Muslems brechen zu wollen? Wieso berichtet die aus Pausengesprächen?

  57. #46 Bundeshorst

    In Amsterdam wurden drei Marokkaner verhaftet. Drei der in Belgien verhafteten Terrorverdächtigte haben in Antwerp den niederländischen islamkritischen Autor Barnard bedroht.

    Der Prozess gegen Frau Sabaditsch-Wolff ist eine Schande. Die wahrscheinlich unbeabsichtigte Konsequenz derartiger Maulkorbprozesse führt gerade zur Aufstachelung zum Hass – gegen die Mundtotmacher.
    Im Prozess gegen Geert Wilders haben die Staatsanwälte Wilders frei gesprochen. Die Kläger haben deshalb neue Staatsanwälte beantragt, ist vom Anwalt des Staates abgelehnt worden.

  58. hmmm,
    die Sache ist eigentlich klar.

    alles andere als ein Freispruch wäre das Ende der österreichischen Demokratie.

  59. Überraschend, was britische Islam-Schüler so alles lernen: Juden sehen aus wie Schweine, Homosexualität wird mit dem Tode bestraft und der Armstumpf eines durch Handabhacken bestraften Diebes muss nach der Amputation verödet werden. Der englische Sender BBC hat sich die Lehrmaterialen von Islamschulen angesehen – und schlägt Alarm.

    Quelle:
    http://www.pro-medienmagazin.de/paedagogik.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=3421

    na…wen wunderts… ? 😉

  60. Ich hatte heute mit der Berliner Justiz zu tun. Und mit den ihnen genehmen Verteidigern. Alles hochgradig korrupt !
    Es geht da nicht mehr um Recht, noch weniger um Wahrheiten !

    Was hat diese Justiz in religiösen Wahrheiten zu suchen, von denen sie keine Ahnung hat ? Der Islam ist gefährlich und hat einen Irren und Straftäter als Gründer, wieso will die Justiz diese Pseudoreligion und Islamsekte schützen ?

    Justiz ist kontraproduktiv zur Wahrheit und verbiegt diese !

    Die Justiz sollte nur auf wesentliche Gebiete beschränkt werden !
    Islamkritik gehört NICHT dazu !!

    Wer sich als Richter zu Gott macht, sollte amtsenthoben werden !

    Richter, Staatsanwälte und Psychiater sind die Totengräber der Gesellschaft !

  61. OT?

    Geil (tschuldigung) – was in der WELT steht, ich kann’s nicht wirklich glauben:

    Ich möchte nicht in zwei Jahrzehnten von meinen Kindern und Enkeln gefragt werden: Warum habt ihr damals nichts getan? Ihr habt doch sehen können und sehen müssen, was passiert. Und Ihr konntet doch die Lektionen von 1938 in den Geschichtsbüchern nachlesen. Ihr wusstet doch, wohin Appeasement führt.

    Ich schaue immer wieder auf die URL, aber da steht nicht PI-NEWS sondern:

    http://www.welt.de/debatte/article11148187/Der-Westen-und-das-hoehnische-Lachen-der-Islamisten.html

    Oder ist mein PC defekt?

  62. Hat schon mal jemand folgende Aktion überlegt:

    öffentlich die „heißen“ Koransuren vorzulesen und darauf zu hoffen angezeigt bzw. Selbstanzeige wegen Volksverhetzung zu machen. Ich glaube sowas würde den Gutmenschenrechtsstaat ziemlich in die Bredouille bringen.

  63. #92 Tommmy (23. Nov 2010 23:27)

    ————————-

    offen gestanden, lieber tommmy, den mut bringe ich nicht auf. wenn mich mein „rechtsstaat“, siehe die surenlesung von frau sabaditsch-wolff bestraft, dann exponiere ich mich und locke einen wahnsinnigen mohammedaner an.

    ich hab was gegen messer im bauch, so wie bei theo van gogh.

    Seilbst wenn mich die republik österreich „im namen des volkes“ bis zum existenzminimum pfändet, wäre ich auch nicht begeistert.

    wir islamkritiker sollten so wenig wie möglich von unseren namen, daten und sonstigen informationen bekanntgeben.

    es reicht ja schon ein mohammedaner, der bei unserem provider sitzt und die ip adresse weitergibt.

    ich, du und alle anderen islamkritiker bekommen nämlich keinen personenschutz und sind gefährdeter als so ein kleiner x-beliebiger politischer hinterbänkler.

  64. #88 Iskembe (23. Nov 2010 20:13) hmmm,
    die Sache ist eigentlich klar.

    alles andere als ein Freispruch wäre das Ende der österreichischen Demokratie.

    —————————–

    leider ist die sache gar noch nicht klar.

    die richterschaft ist so dermassen spö-verseucht und der staatsanwalt weisungsgebunden.

    doch im gegensatz zu frau winter, die, leider muss man das sagen, völlig unvorbereitet und auch noch rechtlich mies vertreten, in ihren prozess gegangen ist, kann frau sabaditsch-wolff nicht nur mit fundiertem, kompetentem theoretischen wissen aufwarten, sie hat, was viele von uns nicht haben, praktisches wissen, da sie lange jahre in islamischen ländern gelebt hat und den real existierenden islam hautnah erleben konnte.

  65. #80 elcat (23. Nov 2010 18:06) G´TT segne Elisabeth. Amen.

    ———————-

    danke, liebe/r elcat. auch ich habe heute eifrigst gebetet.

    #79 Cherub Ahaoel (23. Nov 2010 17:59) Von hier – aus den hinteren Rängen – alles Gute Elisabeth.

    —————————

    auch dir herzlichen dank. die elisabeth wird sich freuen.

  66. By the Way: wer Interesse hat an innovativer-libraler und humanistischer Politik (ja, auch islamkritisch… 😉 ) der kann sich ja mal das Unterstützer- und Freundesnetzwerk der

    Freiheit anschauen.

    Wir sind eine der Ur-Keimzellen der Partei “Die Freiheit”,

    Homepage der Partei: http://www.diefreiheit.org

    Werdet Fördermitglieder und tragt euch für den Partei-Newsletter ein !

    Das Netzwerk versteht sich als eine Art “Think Tank”. Wir stehen NICHT in Konkurenz zur Partei “Die Freiheit”, sondern sind eine Bürgerbewegung, der Partei “Die Freiheit”
    freundschaftlich und idealistisch verbunden und sind dort aktiv wo es “Die Freiheit”
    offiziell – noch – nicht gibt.

    Warum also warten bis andere es für uns machen ?

    Lest euch doch mal unsere Grundsätze durch und wenn euch die gefallen: herzlich

    willkommen !

    Homepage des Netzwerks:
    http://www.die-freiheit.net

    Wer wenn nicht wir ? Wann wenn nicht jetzt ?

    P.S.: “national konservative Patrioten” oder “Bibeltreue” werden wahrscheinlich keinen Spaß an uns haben 😉 aber für dieses Klientel gibt es auch schon Parteien und
    Gruppierungen.

Comments are closed.