Das Mantra, gemäß dem durch Bildung alle Integrationsprobleme gelöst werden könnten, war nie mehr als nur ein politischer Slogan, der immer an der Realität der Mohammed Attas zerschellte. Die Reihe der gut bis hervorragend gebildeten gläubigen Muslime, die Ungläubige zum Gefallen Allahs und aufgrund seinem Paradiesversprechen ermorden und ihren eigenen Shahid-Tod anstreben, wurde jetzt durch die Britin Roshanara Choudhry (Foto) fortgesetzt. Ihren Dschihad weg von der westlichen Bildung hin zu einer Messerattacke auf einen Abgeordneten beschreibt DIE WELT in einem Artikel.

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Wir hatten doch erst kürzlich die Diskussion, dass erlerntes Wissen nichts, aber auch gar nichts mit Bildung zu tun hat.

    Wieso erscheint solch ein Unsinn dann schon wieder in einem Text?

    Ich kenne jede Menge total ungebildeter Akademiker. Wir sollten einfach sauberer definieren, dann klappt das auch mit unserer Darstellung 😉

  2. Wer sich mittels des Korans „gebildet“ hat,

    kann schnell mal zum

    Selbstmord-Attentäter werden.

    Sure 9 Vers 111 :

    Allah hat von den Gläubigen
    ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft:
    Sie kämpfen für Allahs Sache,
    sie töten und werden getötet
    ; …

    … denn dies ist wahrlich
    die große Glückseligkeit.

    Na dann 🙁

  3. #2 WissenistMacht (10. Nov 2010 21:51)

    Nein, die Diskussion war im Ergebnis, daß erlerntes Wissen nichts mit dem Islam zu tun hat® ❗

  4. Da kann ich nur sagen:
    Bildung, Bildung, Bildung!

    Jeder unserer Volkszertreter Volksvertreter sollte so ein unglaublich intelligentes und hochbegabtes Schätzchen an die Hand bekommen. Am besten gleich fünf. Das wäre dann die 500%-Migrantenquote und es würden dann ganz schnell, ganz viele Plätze im Bundestag frei.

    GB ist dann schon ein bisschen weiter als wir:

    Krieg gegen den Irak haben nach dieser Definition 139 Tory- und 244 Labour-Abgeordnete geführt, die im März 2003 im britischen Unterhaus für die Irak-Invasion stimmten. Es kann daher womöglich nicht verwundern, dass es bis zum vergangenen Wochenende eine islamistische, in den USA angesiedelte Webseite gab, revolutionmusim.com, die alle diese Namen säuberlich auflistete, komplett mit Angaben der Adresse, wo jeder dieser Abgeordneten seine jeweilige „surgery“ abzuhalten pflegte.

    Dieser Todesliste folgte ein Aufruf an alle Moslems, die Betreffenden zu töten: „Wir flehen Allah an, Muslime zu inspirieren, das Messer des Dschihad gegen jene zu erheben, die zahllose Morde, Vergewaltigungen, Raub und Folter an muslimischen Zivilisten verübt haben als Folge ihrer Abstimmung.“

    Man muss „von mindestens 50.000 potenziellen Roshonara Choudhrys ausgehen“, wie es aus Polizeikreisen heißt. Von jungen Menschen, die bereit sind, ihr Leben zu ruinieren, weil sie es für lohnend und für ihre Pflicht halten, das Leben anderer zur höheren Ehre Allahs auszulöschen.

    Glückauf!

  5. „Wir wuerden gerne etwas gegen den islamisch motivierten Terror tun, nur leider bindet der unglaublich viel wichtigere ‚Kampf gegen Rechts’™ alle verfuegbaren Resourcen.“

  6. Wenigstens hier kann man jederzeit seinen Kommentar schreiben – Danke P.I.

    Wer denkt, er könne den Krieg gegen die Moslems vermeiden, hat die Rechnung ohne den Islam gemacht.

  7. Das Mädchen hatte eine schwere Kindheit. Die Eltern waren arm und die Schule hat kein Gebetsraum für Sie eingerichtet. Sie hat gerade mit Ihrem Freund Schluss gemacht und war ein wenig gereizt. Außerdem hatte sie ihre Tage.

  8. Hayek:

    Ich stimme voll und ganz zu: als erste Stelle um der Migrantenquote zu rechtfertigen würde ich vorschlagen, die Stelle als Sprecher für den Bundesrollstuhlfahrer zu besetzen. Als Memoriam für seine „Dienste“ am Volk zur Islam(isierungs)konferenz;-)
    Dann klappt’s auch besser mit dem Verteilen der Zahlen…..

  9. Dass der Schäuble eine verbiesterte Ratte ist, steht ihm doch schon immer ins Gesicht geschrieben. Wenn der seinen Sprecher schon für eine Lusche hält, was denkt der erst von uns?

  10. @ #11 Hausarrest (10. Nov 2010 22:27)

    Mülltonne auf – Muslimdreck rein – Mülltonne zu.
    (Und sie bleibt bitte zu bis zur finalen Entsorgung!)

    So ein Kommentar zeugt leider
    nicht von Intelligenz —

    — eher von Menschenhass !

    Du begibst Dich damit auf das Niveau
    jener muslimischen Jugendlichen,
    die gern mal von
    „deutschen Schlampen“
    oder von
    „Schweinefleischfressern“
    sprechen.

  11. Da steht die Frau muss lebenslang in Haft.
    Liegt es daran, dass es ein Politiker traf?
    Deutsche Skater Teenagers darf man demnach überfahren und liegen lassen, zumindest wenn man täglich Döner isst und miserables Deutsch spricht.

    Mache ich da ein Denkfehler?

  12. Intelligenz ist bekanntermassen ein recht komplexes Gebiet.
    Nachweislich gibt es unterschiedliche Intelligenzkomponenten.
    Aber dieses moslemische Fräulein ist einer Gehirnwäsche zum Opfer gefallen, die Moslems ihren Kindern von Geburt an angedeihen lassen.
    Hier kam wohl noch als Sahnehäuptchen die Internet-Hetze eines Awlakis mit hinzu.

    (Aus)bildung fördert sicher die Integration nicht-islamischer Einwanderer. Bei islamischen Einwanderern spielt sie überhaupt keine Rolle.

    Der Islam hat seine eigenen Gesetze. Er tickt anders als alle anderen Religionen.

    Er ist umfassend totalitär. Er will buchstäblich alle menschlichen Lebensbereiche kontrollieren. Er strebt nach der TOTALEN Kontrolle wahrlich aller Lebensäusserungen der Menschen.

    Natürlich zuerst der Moslems, aber dann auch der Nicht-Moslems.
    Natürlich in islamisch kontrollierten Ländern, aber dann auch in den entlegensten Winkeln der Welt. Er hat also auch räumlich den Anspruch auf die TOTALE Kontrolle.

    Sein Ziel ist schlicht zusammengefasst, DIE TOTALE GLEICHSCHALTUNG der Gesellschaften. Das allein ist bereits faschistoïd.

    Ausserdem kommt noch eine doppelte Apartheid hinzu.

    Einerseits die GROSSE APARTHEID!
    Diese funktioniert analog zum Rassismus. Es ist allerdings nicht die rassische Zugehörigkeit, sondern die Rechtgläubigkeit, die das Kriterium der Ausgrenzung ausmacht.

    Die KLEINE APARTHEID dagegen ist schlicht sexistisch. Frauen sind in beiden Gruppen, der der Rechtgläubigen und der der Ungläubigen jeweils massiv diskriminiert.

    Die SCHARIA verinnerlicht all diese faschistoïden Komponenten. Sie, als umfassendes islamisches Sittengesetz, das den Muslimen jedwedes Fühlen, Denken und Handeln vorgibt, ist die Grundlage der islamischen Kultur von Nordafrika bis Indonesien. Leider bestimmt sie auch massgeblich die Stellung der Ungläubigen als nahezu rechtlose Dhimmies (=> grosse Apartheid).

    Der JIHAD existiert auch in doppelter Ausführung.

    Der GROSSE JIHAD ist der innere Kampf gegen sich selbst, um ein immer besserer sprich rechtgläubigere Moslem zu werden. Also immer mehr dem Unmenschen Mohammed zu ähneln.

    Der KLEINE JIHAD dagegen ist der vermeintliche Kampf zur Verteidigung des Islams, in welcher Form auch immer.
    Aber der vermeintliche defensive Charakter des kleinen Jihads ist nichts als pure Dialektik (=Lüge, Verdrehung).

    Simple Kritik am Islam ist bereits ein Grund gegen die Kritiker den kleinen Jihad auszurufen, mit allen Konsequenzen, Mord inbegriffen.
    Auch gibt es ein territoriales Vorgehen der Muslime, das ihnen einen Vorwand liefert um den kleinen Jihad auszurufen: Einwandern, Fordern, Unterwandern, u.s.w.. Sind erst mal Moslems im Land, wird es als moslemisch angesehen. Wehren sich die Einheimischen gegen die eingewanderten und islamisierenden Moslems, dann ist der Grund für den kleinen Jihad gegeben. Er wird sogar zur religiösen Pflicht.

    Somit ist der Islamismus nichts anders als ein Synonym für das Führen des kleinen Jihads und damit ist er normaler weil integraler Bestandteil des Islams.

    Fräulein Choudhry ist somit nichts anderes als eine ganz normale Muslima: Eine Muslima, die einen Grad der islamischen Rechtgläubigkeit erreicht hat (im Rahmen einer systematischen Gehirnwäsche = grosser Jihad), der sie erst für den islamistischen Terror (=kleinen Jihad) befähigt.

    Also eine islamische „Erfolgsgeschichte“ vom Feinsten! :mrgreen:

    DER ISLAM IST EIN RELIGIÖSER RECHTSFASCHISMUS.
    – ER IST SEXISTISCH UND RELIGIÖS-RASSISTISCH;
    – AUSSERDEM AGGRESSIV EXPANSIONISTISCH,
    – UND LEIDER AUCH NICHT REFORMIERBAR.

    EINE GLEICHBERECHTIGTE FRIEDLICHE KOEXISTENZ MIT DEM ISLAM IST NICHT MÖGLICH! NIRGENDWO!

    ==========================================

    CETERVM CENSEO RELIGIONEM MOHAMMEDANICAM ESSE DELENDAM

  13. Immer mehr junge Menschen islamischen Glaubens handeln wie Roshanara Choudhry. In Deutschland schätzt man die Zahl derer, die sich derzeit zu einer terroristischen Ausbildung in Afghanistan oder Pakistan aufhalten, auf über 1OO. In England könnten es Tausende sein.

    Dazu ein interessanter Zwischenruf beim Bloguero Kewil…

    http://www.fact-fiction.net/?p=5345#comment-238043

  14. Was heist bitte: „CETERVM CENSEO RELIGIONEM MOHAMMEDANICAM ESSE DELENDAM“ ❓

    Danke. 🙂

  15. @#26 MohaMettBroetchen (10. Nov 2010 23:04)

    ============================================
    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam (lateinisch: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.) ist ein Cato Censorius zugeschriebener Ausspruch.

  16. #27 Chi-Rho (10. Nov 2010 23:10)

    Herzhaften und aufdringlichen Dank.
    Aber warum muß Karthago zerstört werden ❓

  17. ENDLICH!!!! 🙂

    Niederlande wollen kriminelle Marokkaner ausweisen
    Die weitaus meisten Kriminellen in der Niederlanden sind nach offiziellen Angaben marokkanischer Herkunft. Immer mehr Bürgermeister fordern nun die Ausweisung der kompletten marokkanischen Familien, in deren Reihen die Kriminellen großgeworden sind (Quelle: AD.nl und De Telegraaf).

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Islamisierung stoppen – kriminelle Moslems rausschmeißen!!!

  18. @#29 MohaMettBroetchen (10. Nov 2010 23:15)
    ==================================

    Karthago war in den punischen Kriegen der Feind des republikanischen Roms. Informieren Sie sich zu den Hintergründen z.B. bei Wikipedia.
    Ich habe lediglich den Auspruch Catos umgewandelt.
    Statt „Karthago“ habe ich „die Religion Mohammeds“ in das geflügelte Wort eingesetzt!

    Also Karthago (=das heutige Tunis) muss heute nicht mehr unbedingt zerstört werden. Besser wäre es, es würde gründlich entnazifiziert, pardon entislamisiert!

  19. #30 Mastro Cecco (10. Nov 2010 23:25)

    Um es mit der Titelzeile, oder Neudeustch: Headline, einer Fernsehserie (Babylon 5) zu sagen: „und so beginnt es“.

    Etwas selbstverständliches wird hier „demokratisch“ verhindert ❗

  20. #31 Chi-Rho (10. Nov 2010 23:30)

    Nocheinmal ein tiefempfundenes Dankeschön.
    Dann war das also „sinnbildlich“ gemeint.

    Aaaaha 😉

  21. #16 remembervienna (10. Nov 2010 22:45)

    Hayek:

    Ich stimme voll und ganz zu: als erste Stelle um der Migrantenquote zu rechtfertigen würde ich vorschlagen, die Stelle als Sprecher für den Bundesrollstuhlfahrer zu besetzen. Als Memoriam für seine “Dienste” am Volk zur Islam(isierungs)konferenz;-)
    Dann klappt’s auch besser mit dem Verteilen der Zahlen…..

    Der war gut! Boah, habe beim Lesen meinen Baldriantrunk leider dabei über den Tisch verteilt, infolge einer Maximalkontraktion meiner Bauchmuskeln.

  22. War es denn ein islamkritischer oder islambefürwortender Labour-Abgeordneter?

    Gerade unter der Labour-Regierung hat sich England doch dem Islamappeasement und dem Mohammedanerimport verschieben.

    Wieviele, dafür unverantwortliche, Briten wurden von Importmohammedanern beleidigt, gemessert, vergewaltigt und verprügelt?

    Wieviele, dafür unverantwortliche, Briten wurden denn von der zugezogenen islamischen Nachbarschaft weggeekelt?

    Wer Islam will, soll auch Islam bekommen.
    Ich find es nur gerecht, wenn Verantwortliche islamisch bereichert werden.

  23. FR-Arsch Hannes Gamillscheg hetzt gegen Dänemark und lügt wie rotgedruckt:

    http://www.fr-online.de/politik/meinung/die-daenische-pest/-/1472602/4816222/-/index.html

    Zitat:

    die „Ghettos“, in denen viele von ihnen leben, sind hübsche grüne Siedlungen; Dänemark wird weder von Arbeitslosigkeit noch hoher Kriminalitätsrate geplagt. </blockquote

    Von der Gewalt im Islam-Ghetto Nørrebro wohl noch nie was gehört, Du blutroter Volltrottel? Und das ist nicht der einzige Ort in Dänemark, wo der islamische Mob wütet. Ähnlich bedenkliche Zustände herrschen auch in anderen Städten des Landes.

    Die Wahrheit, die der rote Lügner nicht hören will:

    http://www.pi-news.net/2009/08/fakten-zur-islamisierung-daenemarks/

  24. Es ist also nicht nur der Intellekt, der Bildungsgrad und das Sprachvermögen für die Integration wichtig… sondern etwa doch auch die Religion ?!?!

  25. #37 Mastro Cecco (11. Nov 2010 00:08)
    So langsam spüren die linken Hetzer das der Kampf gegen Österreich (ähmm gegen Rechts) im Land nicht mehr gewonnen werden kann.
    Der Druck kommt immer stärker von Aussen.
    Panik
    Blanke Panik

    Österreich ging noch locker
    Dänemark ist schon nicht mehr so einfach
    Ungarn Polen und andere werden verschwiegen.
    Der Wind in Europa dreht eindeutig nach Rechts.
    Sobald er den verrotteten Tanker EU erreicht hat, ist es für diese Typen vorbei.
    Bis dahin werden sie zerstören was sie nur können.
    Sie vergessen nur eines. In einer Demokratie ist nichts unumkehrbar.

    Wer sich nicht verbündet verliert.
    Wer sich nicht vereinigt verliert.
    Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

  26. Bildung allein hilft sicher nicht gegen den Terrorismus. War doch der größte Teil der islamischen Terroristen „gebildet“.

    Auch die Linksterroristen von Baader-Meinhof & Co. waren in vielen Fällen „gebildet“ und hatten nicht selten die Hochschulreife.

    Wenn man zynisch wäre, müsste man also sagen, dass Bildung erst den Terrorismus möglich macht. Denn diejenigen, die den Terror planen oder eine Terroristengruppe leiten, müssen ein wenig mehr „auf dem Kasten haben“ als ein Normal- oder Ungebildeter.

    Bildung kann allerdings insoweit gegen Terrorismus helfen, als Muslime sich nicht aus vermeintlicher Perspektivlosigkeit dem Fundamentalismus und Terrorismus zuwenden, weil sie auf den Arbeitsmärkten keine Chance haben, arbeitslos und brotlos sind.

    In Deutschland wird diese Gefahr ja durch Hartz IV gemindert 😉

  27. übrigens: auch diejenigen, die bei uns den Islam hofieren und seine Gefahren negieren, gehören zu den so genannten Gebildeten.

  28. Bildung schützt vor Torheit nicht. Die größten Verbrechen der Geschichte gehen auf das Konto von Intellektuellen. Sir Karl Popper hat deswegen auch festgestellt, dass bisher in der Diskussion über die beste Staats- und Regierungsform immer die falsche Frage gestellt wurde, nämlich “ Wer soll herrschen?“. Richtig wäre vielmehr „Wie kann man Macht kontrollieren?“ Denn auch die Herrschaft der Intelligenten garantiert noch lange nicht eine ethisch tadellose Regierung. Ethisches Handeln ist kein notwendiger Begleiter von Intelligenz. Siehe RAF- wobei ich immer wieder über die Arroganz vieler dieser Terroristen staune, dünkten sie sich doch als verkrachte Studenten irgendwelcher geisteswissenschaftlicher Fächer um so viel klüger als alle anderen, wären aber z. B. beim Lösen komplizierter mathematischer Aufgaben höchstwahrscheinlich komplette Dummbeutel gewesen. Auch hier ist ein weiters Mal Karl Popper zu zitieren: Gefragt, was heutzutage wirklich vonnöten wäre, antwortete er: Etwas mehr intellektuelle Bescheidenheit.

  29. Ich nehme an, bei dieser Frau lief das so:

    Sie war begabt und hatte gute Erfolge, weil sie auch fleißig war. Das heißt, sie tat als Studentin das, was sie als ihre Pflicht ansah. Und als Moslemin tat sie das eben auch …

  30. #32 Chi-Rho (10. Nov 2010 23:30)

    Statt “Karthago” habe ich “die Religion Mohammeds” in das geflügelte Wort eingesetzt!

    Ja, allerdings etwas ungeschickt, denn das Adjektiv „Mohammedanicus“ ist weder im Mittellatein noch im Neulatein gebräuchlich. Besser wäre „Mahometanus“ oder als Substantiv im Genetiv „Mahometi“.

  31. #2 WissenistMacht (10. Nov 2010 21:51)

    Wir hatten doch erst kürzlich die Diskussion, dass erlerntes Wissen nichts, aber auch gar nichts mit Bildung zu tun hat.

    So radikal würde ich das nicht sagen. Sicherlich ist das Anhäufen von Wissen noch keine Bildung in dem Sinne, wie ich dieses Wort kürzlich definiert habe, aber ein Zusammenhang besteht schon. Außerdem ist meine Definition ja nicht allgemein verbindlich.

    Ich kenne jede Menge total ungebildeter Akademiker.

    Ja, die kennen sich mit ihrem Fach aus (und manchmal sogar das nur mangelhaft) und das war es dann auch schon. Für das restliche Verständnis der Welt bringt das nichts, ja es kann sogar schädlich sein, denn wenn dumme Menschen auch noch eine amtliche Bestätigung haben, daß sie klug sind, lernen sie erst recht nichts dazu.

  32. #32 Chi-Rho:

    Also Karthago (=das heutige Tunis) muss heute nicht mehr unbedingt zerstört werden

    Darum möchte ich auch sehr bitten! Wir wollen ja nicht hinterher einen eifrigen PI-ler als Kollateralschaden abbuchen müssen.

    Vielleicht wollen das ja einige?? 😉

  33. Immer deutlicher zeigt sich, dass Muslime, geschlechtsunabhängig und egal welchen Bildungsgrades oder Nicht-Bildungsgrades (Bildung verstanden als Wissen oder Können und nicht im eigentlichen Sinne) immer gefährlich sind!
    Laut Definition von H. Broder und auch meiner pers. Erfahrung ist bei ihnen immer der „islamische Chip“ eingebaut. Soll heißen, man weiß nie, wann der zerstörerische, tödliche Brennsatz in Ihnen zündet.

  34. Der hessische Ministerpräsident Bouffier meinte kürzlich in der FAZ dazu:

    „Es ist ein grobes Missverständnis zu glauben, Integrationsverweigerung sei allein ein Problem der Bildung. Die härtesten Integrationsverweigerer unter Muslimen begegnen mir im akademischen Milieu.“

    Das vollständige Interview kann auf der Webseite der hessischen Staatskanzlei nachgelesen werden:

    http://www.stk.hessen.de/irj/HStK_Internet?rid=HStK_15/HStK_Internet/nav/681/6817081c-69e6-f401-e76c-d1505eb31b65,4c550a54-9038-ab21-f012-f31e2389e481,,,11111111-2222-3333-4444-100000005004%26_ic_uCon_zentral=4c550a54-9038-ab21-f012-f31e2389e481.htm&uid=6817081c-69e6-f401-e76c-d1505eb31b65

  35. #2 WissenistMacht

    Diesmal muss ich dir widersprechen, denn der Artikel will eines der Credos der Multikulturismus-Religion widerlegen: „Lerne die Sprache des Heimatlandes und bilde dich gut,dann gelingt deine Integration und du wirst du ein guter Mitbürger“. Man muss natürlich definieren, was mit „Bildung“ gemeint ist, aber das ist hier einfach, denn damit meint man stets die schulische Bildung, die sich in möglichst guten Noten zu manifestieren hat.

    Dazu passt auch, was Volker Bouffier (wieder so ein Hugenotte wie Sarrazin 😉 ) dazu gesagt hat (siehe #50 Bernd_das_Brot). Was für Bildung gilt, gilt aber in gleichem Maße für die Sprache. In England und Frankreich beherrschen die fundamentalistischen Moslems sehr gut die jeweilige Landessprache, es hielt sie aber keinesfalls von Radikalisierung ab.

  36. Jetzt macht sich die Welt auch noch die britische Schreibweise zu eigen : Asiatin. Ich hätte Pakistani geschrieben.

  37. Ein Übergriff auf einen Politiker? Das muß er aushalten, die Bevölkerung muß es schließlich auch.

  38. #51 KDL:

    Das ist kein Widerspruch, wenn man als epitheton ornans „schulisch“ hinzufügt, wie Du es hier machst.

    Aber insgesamt ist es ein weites Definitionsfeld. Man spricht umgangssprachlich sogar von „Herzensbildung“ (zugegeben schwammig) und will damit so etwas wie empathische Intelligenz ausdrücken. Für diese wâre z.B. schulische Bildung keine notwendige Voraussetzung.

    Du siehst, bei den Details wird es schwer. Ich wollte lediglich diese sehr allgemeinernde Verwendung des Begriffs „Bildung“ im obigen Artikel zur Diskussion stellen.

  39. #54 WissenistMacht (11. Nov 2010 09:38)

    Man spricht umgangssprachlich sogar von „Herzensbildung“

    Ja, aber die sprengt bereits den hier gezogenen semantischen Rahmen.

    Gleiches gilt beispielsweise auch für die „Gewitterbildung“ … 🙂

  40. #55 Argutus rerum existimator

    Und ganz zu schweigen von der Meinungsbildung oder gar Regierungsbildung 😉

  41. #55 Argutus:

    Gleiches gilt beispielsweise auch für die “Gewitterbildung”

    aber nur, wenn man als ornans „orographisch“ oder „thermisch“ hinzufügt (2 Stunden nach Temperaturmaximum). Bei „frontalen“ Gewittern „bildet“ sich in diesem Sinne gar nichts. Das sind also „ungebildete“ Gewitter 😉

  42. Wenn ich mir das Foto ansehe, fällt mir ein Satz von Arno Schmidt ein: „… und ihre Augen leuchteten wie die Fenster brennender Irrenhäuser“.

  43. Zum Artikel fällt mir nur ein :

    Es wird mit Sicherheit nicht der Letzte Gutmensch gewesen sein, der von seiner Klientel „bereichert“ wurde.

    Meine Hoffnung ist, daß sich unsere Gutmenschen endlich mal an den Kopf fassen und bemerken, es könnte aus sie persönlich treffen.
    Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt…

  44. Es soll nicht wenige Akademiker geben, die nicht im Kopf 3 x 24 rechnen können… 🙂

  45. #60 hundertsechzigmilliarden (11. Nov 2010 11:52)

    Es soll nicht wenige Akademiker geben, die nicht im Kopf 3 x 24 rechnen können

    Oder gar die Quadratwurzel aus hundertsechzig Milliarden 🙂

  46. zu # 24 Chi-Rho:

    Ihre Darstellung ist eben so gut wie ausführlich.Nichts hinzuzusetzen.

    Allerdings halte ich den Islam nicht für „faschistoid“ (also faschismus-ähnlich), wie Sie schreiben, sondern schlicht für faschistisch.

    Daß Bildung nicht hilft ist seit langem klar. Dieser Seuche kann m.E. nur mit seuchenhygienischen Maßnahmen begegnet werden. Also: Befallene isolieren, Kontakte meiden, die Pest muß von Bord.

    Vor 40 Jahren haben die roten Gutis gesagt „Wir müssen die DDR anerkennen, weil sie eine Realität ist“.

    Heute sagen verantwortungslose Spinner „Der Islam ist ein Teil Deutschlands“ und schlußfolgern implizit oder explizit, das sei gut und müsse akzeptiert, wenn nicht gefördert werden. Mit derselben Art von Logik könnte man auch eine „Willkommenskultur“ für Pest, Kinderlähmung, Rauschgifte oder Aids fordern.

  47. #61 Argutus rerum existimator (11. Nov 2010 11:58)

    #60 hundertsechzigmilliarden (11. Nov 2010 11:52)

    Es soll nicht wenige Akademiker geben, die nicht im Kopf 3 x 24 rechnen können

    Oder gar die Quadratwurzel aus hundertsechzig Milliarden 🙂

    ..und Studenten der Krawallwissenschaften halten es schon für höhere Mathematik, morgens um 3 Uhr die Wurzel aus einer Unbekannten zu ziehen…;-)
    </

  48. ich kann ja verstehen wenn man sich als Mann tötet aber warum sollte man sich als Frau opfern? im Jenseits ist man dann doch eh Sklave des Mannes, da würde ich lieber in die Hölle kommen, tut zwar evtl. etwas mehr weh aber ich hätte dort meine Freiheit.

  49. Gut bis hervorragend gebildete bzw. geschulte Menschen gibt es heutzutage viele.

    Das hat aber nicht zwingend etwas mit Intelligenz zu tun. 😉

  50. #48 WissenistMacht (11. Nov 2010 07:40)

    „Karthago (= das heutige Tunis) muss heute nicht mehr unbedingt zerstört werden“ Darum möchte ich auch sehr bitten!

    Ist Karthago heute wirklich schon in Tunis? Ich war seit 38 Jahren nicht mehr dort, aber damals lag da noch ein mächtiger Fußmarsch dazwischen. Außerdem machte Karthago auf mich den Eindruck, als wäre eine erneute Zerstörung derzeit eher überflüssig … 🙂

  51. #63 Starenberg (11. Nov 2010 12:04)

    Studenten der Krawallwissenschaften halten es schon für höhere Mathematik, morgens um 3 Uhr die Wurzel aus einer Unbekannten zu ziehen

    Den Scherz kannte ich noch nicht. 🙂

    Übrigens: mit einem kleinen Trick ist die Wurzel aus hundertsechzig Milliarden sogar eine einfachere Kopfrechnung als die erwähnte Multiplikation 3 x 24.

  52. #67 Argutus:

    Außerdem machte Karthago auf mich den Eindruck, als wäre eine erneute Zerstörung derzeit eher überflüssig

    Wenn man nur die ausgestellten wenigen und dazu noch ausschliesslich römischen Ruinen aus der späteren Zeit, die man Touristen für gewöhnlich vorsetzt, betrachtet, so hast Du Recht.

    Tunis ist ein Moloch, der sich in den letzten 30 Jahren mehr als verdreifacht hat (jetzt 2.5 Mio). Karthago, Sidi Bou Said, Gammarth usw. gehören alle jetzt zu Tunis.

    Punisch ist (neben der alten Hauptstadt Utica)nur noch der alte punische Hafen. Mein Haus ist ca. drei Minuten von dort entfernt. Alles ist mit mehr oder weniger schönen Wohngebieten vollgepflastert.

    Aber – wenn man es versteht – ist das alles sehr lebenswert. Nicht nur wegen der Temperaturen (heute allerdings nur noch miserable 22°) 🙂

Comments are closed.