Necla Kelek und Alice SchwarzerDie Islamkritikerin Necla Kelek ist am Samstag mit dem diesjährigen Freiheitspreis der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung ausgezeichnet worden. Mit Kelek werde eine Frau geehrt, die die Freiheit gegen jeden Versuch verteidige, sie unter Verweis auf kulturelle und religiöse Traditionen einzuschränken, sagte der Stiftungsvorsitzende Wolfgang Gerhardt bei der Preisverleihung in der Frankfurter Paulskirche.

hr-online berichtet:

Die Publizistin und Frauenrechtlerin Alice Schwarzer würdigte in ihrer Laudatio den Mut und die Beharrlichkeit der Preisträgerin, für die „Befreiung“ muslimischer Mädchen, Frauen und jungen Männer einzutreten und etwa Zwangsehen und sogenannte Ehrenmorde anzuprangern. Mit ihren „bitteren Wahrheiten aus der Perspektive der Opfer“ habe Kelek sich zwar viele Feinde gemacht, doch niemals einschüchtern lassen, sagte Schwarzer.

Kelek dankte Schwarzer und anderen dafür, dass sie seit Jahren ein Gesetz gegen Zwangsheirat einforderten. Dass dies jetzt Wirklichkeit werden solle, sei mehr als ein symbolischer Akt. „Es ist die gesellschaftliche Ächtung einer unsäglichen Praxis, bei denen junge Menschen gegen ihren Willen verheiratet werden“, sagte Kelek. Mit dem Gesetz hätten mehrere zehntausend junge Frauen und Männer eine kleine Chance, über ihr eigenes Leben zu bestimmen.

Bereits im Vorfeld der Preisverleihung sagte Kelek über ihre Arbeit: „Manche erschrecke ich sicherlich, viele überzeuge ich auch nicht. Das ist für mich auch ein Punkt, über den ich viel nachdenke.“ Umstritten war sie schon immer, die in Berlin lebende Soziologin Kelek.

Seit erscheinen ihres ersten Buches „Die fremde Braut“ (2005) gilt Kelek in Deutschland als Kronzeugin jener Mahner und Rufer, die es schon immer besser wussten: Multikulti gibt es nicht. Insbesondere die Muslime stehen im Visier der promovierten Soziologin. Ihnen wirft Kelek vor, nicht in Deutschland angekommen zu sein und an traditionellen Rollenmustern festzuhalten.

Viele türkische und muslimische Verbände betrachten sie als Gegnerin. Auch integrierte Deutsch-Türken der dritten Generation kritisieren Kelek wegen ihrer scharfen Angriffe auf den Islam.

Mely KiyakWie zum Beispiel die türkischstämmige Journalistin Mely Kiyak (Foto l.). Sie schreibt in einer Kolumne für die Frankfurter Rundschau voller Hass und Verachtung über die Preisverleihung an Kelek:

Die FDP übergibt Necla Kelek am Samstag den Freiheitspreis. Alice Schwarzer hält die Laudatio. Schamloser kann man das Gebot der Freiheitlichkeit nicht besudeln. Die FDP will normalerweise, dass die Leute denken und glauben sollen, was sie wollen.

Weshalb kriegt Necla Kelek diesen Preis? Sie will doch nicht mehr Freiheit, sondern weniger. Sie will einen starken Papa Staat. Einen mit Haaren auf der Brust und Oberarmmuskeln, dick und rund wie eine Rolle vierlagiges Klopapier. Einen Macho-Daddy-Staat, der sagt, der Islam gehört abgeschafft. Die Muslime gehören abgeschafft.

Wir hatten schon einmal einen Staat, der Menschen anderer Glaubensrichtungen abschaffen wollte. Die FDP hat gerade aus dieser Erfahrung heraus ihr Fundament auf den Liberalismus gebaut. Sie ist für die Gleichberechtigung aller Staatsbürger. Egal welcher Religion. Jedem seine Kirche. Jedem seine heilige Schrift. Wer will, kann auch Aktien anbeten. So verstand ich bislang die FDP.

Ist die FDP nun verrückt geworden?

» leserbrief@fr-online.de

(Spürnase: hänsel)

image_pdfimage_print

 

126 KOMMENTARE

  1. Kelek ist top.

    Die andere… Es ist ein nicht zu verachtendes Problem das viele, die nun mal Mohamedaner sind, jede Kritik so persönlich nehmen.

    Das ist wichtig, in Betracht zu ziehen.

    Helfen tut es allerdings nicht, da müssen wir (und sie) durch.

  2. Weshalb kriegt Necla Kelek diesen Preis? Sie will doch nicht mehr Freiheit, sondern weniger. Sie will einen starken Papa Staat. Einen mit Haaren auf der Brust und Oberarmmuskeln, dick und rund wie eine Rolle vierlagiges Klopapier. Einen Macho-Daddy-Staat, der sagt, der Islam gehört abgeschafft. Die Muslime gehören abgeschafft

    Wieder so ein Hirnchen, das nicht unterscheidet zwischen Mensch und Lehre.

    Wieder so ein Tantchen, das sein Einkommen aufbessert mit einem Artikel, der von interessierten Kreisen honoriert wird

  3. Nochmals zum Tantchen:

    Was ist denn schlecht an einem starken Staat?

    Dass er das Machtmonopol durchsetzt? Dass die Fundis kaltgestellt werden?

  4. „…die türkischstämmige Journalistin Mely Kiyak“

    …ist strohdoof. Wie kann solche ein Blödsinn überhaupt veröffentlicht werden?

    Man fasst sich mitunter nur noch an den Kopf…

  5. Ein bisschen OT:

    Thilo Sarrazin, den Necla Kelec erwiesenermaßen sehr unterstützt, kommt am 15.11. in die Thalia Buchhandlung nach Dortmund(Westenhellweg)! Bitte vormerken;-)

    Karten sind noch zu haben.

  6. Frau Kelek???
    Ist das nicht die Dame, die Sarrazins Buch vorgestellt hat und dem Buch sogar zustimmt???

    Und dann bekommt die sogar noch einen Preis???
    Das ist doch total Autobahn…

    Spätere Generationen von Historikern werden wohl etwas zum Grübeln kommen…

  7. Also ich finde die Kiyak hübsch. Allerdings kenne ich auch hübsche Frauen, die intelligent sind.

  8. „…für die “Befreiung” muslimischer Mädchen, Frauen und jungen Männer…“

    Bemerkenswert:

    Rotfunk hr-online setzt das Wort „Befreiung“ in Anführungszeichen.

    Diese stammen wohl kaum von Frau Kelec.
    Was für eine verkommene Bande…

  9. Herzlichen Glückwunsch an Frau Kelek, sie jat es sich verdient! Was aber diese Türkin Mely Kiyak in der Frankfurter Rundschau (wo sonst?!) über Frau Kelek schreibt, ist absolut widerwärtig. Allerdings spricht sie stellvertretend für tausende „deutsche“ Türken, die z.B. bei YouTube Frau Kelek alles denkbar Schlimme wünschen.

  10. OT

    An alle: Falls Interesse besteht, werd ich den Kommentarbereich mal mit ca. 7 DIN-A-vier-Seiten zumüllen mit abgetippten Originaldokumenten aus dem militärischen Zwischenarchiv Potsdam.

    Zeit: Drittes Reich
    Thema: Mohammedaner und Islam im Dritten Reich.

    Teilweise sehr interessant, was die Militärführung über Islam und Mohammedaner so dachte und welche Rechte sie im fremdenfeindlichen Nazi-Deutschland hatten.

    Link zum PDF hier, aber schlecht zu erreichen und Text nicht extrahierbar.

    http://www.zmo.de/biblio/nachlass/hoepp/1_10_48.pdf

  11. Ich weiß gar nicht wem ich mehr gratulieren soll?

    Kelek oder der FDP?

    Und bei der Kiyak wird klar, wer nicht vor der Umma (der sie sich als Mohammedanerin angehörig fühlt) buckelt, bekommt die Nazi-Keule, nee tolle simple Erfindung der 68er, links Gutmenschen, die die Mohammedaner auch kapieren. Wer solche Feinde im Land hat, braucht keine Äußeren!

  12. @#17 nicht die mama:

    Würde mich interessieren, allerdings kann ich seit ein paar Tagen keine PDF Dokumente mehr öffnen. Unbekanntes Dateiformat.

    Hat vielleicht jemand eine Idee wie ich das beheben kann?

  13. Weshalb kriegt Necla Kelek diesen Preis? Sie will doch nicht mehr Freiheit, sondern weniger. Sie will einen starken Papa Staat. Einen mit Haaren auf der Brust und Oberarmmuskeln, dick und rund wie eine Rolle vierlagiges Klopapier. Einen Macho-Daddy-Staat, der sagt, der Islam gehört abgeschafft. Die Muslime gehören abgeschafft.

    Wir hatten schon einmal einen Staat, der Menschen anderer Glaubensrichtungen abschaffen wollte.

    Jawohl, Frau Mely Kiyak, das hatten wir in Deutschland.

    Und genau aus diesem Grund wollen wir keine eingeschleppte sogenannte Religion in unserem Land, die Angehörige anderer Religionen abschaffen und verbieten möchte.

    Ganz kurz und bündig, damit es auch jeder verstehen kann.

    Keine Toleranz dem intoleranten Islam.

  14. Wir hatten schon einmal einen Staat, der Menschen anderer Glaubensrichtungen abschaffen wollte.

    Wieso ‚wollte‘ Frau Kiyak? Ihr Staat hat das doch dank Genozid, Vertreibung und Verfolgung fast perfekt hinbekommen, und ist nach wie vor bestrebt den verbliebenen Rest Andersgläubiger auch noch abzuschaffen.
    Oder welchen Staat meinen Sie wenn Sie von ‚wir‘ reden? Deutschland kann es nicht sein, denn Ihre Abneigung gegen Frau Kelek zeigt nur zu gut, welchem Staat gegenüber Sie ein ‚Wir-Gefühl‘ empfinden. Also gehen Sie wieder da hin und motzen über die Preise, die dort vergeben werden, und verschonen uns damit.

    Herzlichen Glückwunsch Frau Kelek, Sie haben den Preis verdient.

  15. Brief an die FR/TR ( Türkische Rundschau ) :
    Guten Tag,

    die Kolumne Ihrer Schmieren- Journalistin Mely Kiyak zu obiger Preisverleihung ist unter aller Sau.

    Die FR kann soviel Werber auf die Zeil schicken wie sie will , aber solche widerlichen Ergüsse wird

    die Zahl der verkauften Auflage , wie bisher in den letzten 20 Jahren, weiter auf Talfahrt schicken.

    Mir tut es nicht leit um die „ Türkische Rundschau „ den Verlust kann man getrost verschmerzen,

    aber dass die Mitarbeiter absehbar Ihren Arbeitsplatz verlieren, finde ich schon heftig.

    Na, dann weiter so FR ! Die selbstverschuldete Pleite kommt mit Sicherheit in Kürze !

    Freundliche Grüße,

    Wolfgang Hein

  16. #20 Henry B. (06. Nov 2010 21:39)

    Aktuellen Acrobat reader installieren. Gegebenfalls vorher den alten löschen, falls vorhanden.

  17. #20 Henry B. (06. Nov 2010 21:39)

    Adobe-Reader mal deinstallieren, Registy kurz säubern und wieder installieren.
    Das hilft fast immer beim Adobe-Reader.

    Aber auch wenn der Reader funktioniert, in diesem PDF ist der Text nicht extrahierbar.

  18. Frau Kiyak steht offenbar auf der Ditib- Gehaltsliste.
    Sie freut sich weiter über faire Kommentare zu ihrer objektiven 👿 Kolumne.

    Geht bei diesem SPD-Parteiblatt FR in wenigen Sekunden.

  19. Glückwunsch Fr.Kelek,ich bewundere ihren Mut!

    Es ist mir unverständlich wieso sich Mely Kiyak über diese wohlverdiente Ehrung so abfällig äussert,beschämend.
    Sie ist eine missgünstige Frau die nie angekommen ist und niemals ankommen wird.

  20. Die „gläubigen Moslems_Innen“ müssen zusammenhalten, das ist koranischer Konsens. Necla Kelek hat mit ihren Publikationen und Statements die umma hinter sich gelassen und ist so zu Freiwild geworden, darf dementsprechend beschimpft und verleumdet werden. So will/erlaubt es die islamische Community.

    Und ich hoffe, dass selbige an dieser Unfähigkeit zur Selbstkritik ersticken wird.

  21. Die Atheisten und Antichristen und Christenhasser haben noch weniger zu sagen als normale Moslems:

    Denn sie haben NICHTS, umd die meisten unter ihnen sind noch Straftäter / Religionsbeleidiger.

    Nur Islamhass als anti macht aus einem Nichts noch kein Etwas.

    Viele diesen Atheistenwahnhaften sind in ihrer Psyche längst dem Teufel verfallen, ihr Hass-Seele strotzt nur so von Würmern und Asseln.

    90% dieser Typen tummeln sich krasserweise auf PI, einem Forum, dass das christliche westliche Abendland gerade wegen ! der christlichen Wurzeln unterstützt

    Oh je ich bin Agnostikerin und nicht vorbestraft – ich hoffe das zerstört nicht ihr Weltbild! Was sind sie bloss für ein Idiot schlimmer als jeder Mohamedaner!!!

  22. #32 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 21:48)

    Das sind fotografierte, mit Datum versehene Originale aus der verlinkten Quelle.

    http://www.zmo.de/biblio/nachlass/hoepp/1_10_48.pdf

    Ich glaub nicht, dass das http://zmo.de/ Fälschungen Online stellt, in denen der Islam schlecht wegkommt.
    😉

    Wisst Ihr was?
    Ich hau das jetzt einfach mal rein, mal sehen, ob PI es aus der Mod entlässt, weil nur von Mus El Manen die Rede ist.
    😉

  23. Frau Kelek bekommt einen Preis? Da staune ich nicht schlecht.
    Bin aber hocherfreut.
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

  24. #33 Surgeon (06. Nov 2010 21:49)

    ??

    Beruhigen Sie sich doch bitte Sie Ärmster. Haben Sie Ihre Medikamente heute abend noch nicht genommen?

    TelefonSeelsorge in Deutschland
    0800 111 0 111 (gebührenfrei)

  25. #160 Surgeon (06. Nov 2010 21:49)

    Viele diesen Atheistenwahnhaften sind in ihrer Psyche längst dem Teufel verfallen, ihr Hass-Seele strotzt nur so von Würmern und Asseln.

    Nur Würmer und Asseln? Nein – du hast die Spinnen vergessen! Die Spinnen sind ganz wichtig. Eine Atheisten-Seele ohne Spinne ist doch wie ein Fisch ohne Fahrrad!

    Man könnte vielleicht auch die Maden noch erwähnen, aber das ist Ansichtssache. Die Spinnen jedenfalls dürfen auf keinen Fall fehlen. Wir Atheisten bestehen auf den Spinnen in unseren Seelen. Die einfach zu unterschlagen ist eine arge Kränkung!

    Also leiste Abbitte und gestehe uns unsere Spinnen zu! Wir warten darauf. 🙂

  26. Also, hier die Abtippung.

    Ich habe es 1:1 Abgetippt, inclusive aller Schreibfehler der Verfasser und deren schreiberischer Kreativität.

    ————————

    Seite 1

    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam

    SF-01/16263
    Himmler-Rede auf Tagung der RPA-Leiter am 28.1.44
    BL. 2/614801/2/3

    „…Und hier mit dieser muselmanisch-bosniakischen/Division hat die SS einmal eine Division aufgestellt, die ganz kirchlich ist.
    Sie haben richtig gehört: total kirchlich, nur muselmanisch. Jedes Bataillon hat seinen Emann oder Ullah, jede Division hat einen Emann, und ich habe mit Genehmigung des Führers in jeder Division die ganz alten Rechte, die die Bosniaken in der alten österreichisch-ungarischen Armee hatten, wieder eingeführt. Die strenggläubigen Muselmanen bekommen das Essen, das ihnen ihre Religion vorschreibt. Sie haben absolut die Möglichkeit, ihre Religionsübungen oder Religionsgewohnheiten und Sitten auszuüben. Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser Division seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, /wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind.
    Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!….“

    Seite 2

    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam
    SF-01/16263

    BL. 2/614858

    Himmler-Rede am 11.1.44 vor Führung der 13.SS-Freiw. b.h.Gebirgs-Division (Kroaten) in Neuhammer
    BL. 2/614861

    „…Es war doch klar: was sollte denn die Muselmanen in Europa und in der ganzen Welt von uns Deutschen trennen?
    Wir haben gemeinsame Ziele. Es gibt keine solidere Grundlage für ein Zusammenleben als gemeinsame Ziele und gemeinsame Ideale. Deutschland hat seit 200 Jahren mit dem Islam nicht die geringste Reibungsfläche gehabt.
    Deutschland, das Reich und seine massgeblichen Führer, waren in den vergangenen zwei Jahrhunderten nicht aus Zweckmässigkeitsgründen, sondern aus Überzeugung Freunde des Islams…“

    Seite 3

    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam
    SF-01/3971

    BL. 2/695864

    Bericht über die Entwicklung des Osttürkischen Waffen-Verbandes der SS von Warschau bis Überlauf Alimow und über die aus dieser sich ergebenden Schlussfolgerungen (von SS-Sturmbannführer Harun-el-Raschid Bey)

    BL. 2/695871

    „…Ich komme dabei generell auf die Frage der politischen und religiösen Betreuung. Die islamische Überbindung vermag gute Ergebnisse zu zeitigen bei den Turkistanern, den Aserbeidschanern, eindruckmässig auch bei den Krimtataren, während ich für einen beträchtlichen Teil der Idel-Ural-Tataren in dieser Hinsicht einen Erfolg mir nicht verspreche.
    Mullahs habe ch bisher nur aus der Truppe erhalten können. Das war für den Chef-Mullah, der ein strenger Gläubiger ist und auf seine Mullahs wesentlichen Einfluss hat, Anlass, die von ihm bereits zuvor bestimmten Mullah-Anwärter in einer eigenen Schule weiterzubilden. Aber auch diese Fortbildungskurse für Mullah-Anwärter, die mit der Mullah-Schule Dresden nicht im geringsten Masse kollidieren können, waren bereits Anlass zu einer Beanstandung durch Hstuf.Dr.Olzscha…

    BL. 2/695872 (Folgerungen)
    „…2) Ich bin für noch wesentlich schärfere Überbindung durch islamisch-religiöse Beeinflussung…“

    Seite 4

    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam
    SF-01/3971
    BL. 2/695890

    Reichsführer SS, SS-Hauptamt- Amtsgruppe D(Oststelle) SS-Sturmbannführer Dr.Arlt (Wilmersdorf, Westfälische Str.1-3)
    an
    Leiter der Kaukasischen und Osttürkischen eitstelle SS-Hauptsturmbannführer Dr.Olzscha (grunewald, Erdener Str.7), 27.10.44

    „Lieber Kamerad Olzscha,

    hier wollte wieder jemand was. Wollen Sie bitte einen Vermerk für den Obergruppenführer (Berger) fertig machen, klar, scharf und militärisch den Wert -den politischen und den soldatischen- herausstellen.
    Was heisst schon Moslem, ich verstehe das alles nicht.
    Die einen sind Christen, die Anderen gottgläubig, die Dritten Islam und die Vierten Dissidenten. Es kommt darauf an zu zeigen, dass sie im Interesse des Deutschen Reiches eingesetzt werden können….“

    (Beistifrvermerk u.a. Jansky, Hartmann. Es ging um die Krim-Karaimen)

    —————–

    BL. 2/695936

    Kommandeur des Osttürkischen Waffen-Verbandes der SS Harun-el-Raschid an SS-Hauptamt, 24.1.45

    Danach Prinz Mansur Dawud seit 13.10.44 Mitglied des Verbandes, am 1.12.44 zum Waffen-Unterscharführer befördert, vorgeschlagen Beförderung jetzt zum Oberscharführer.

    Seite 5

    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam

    SF-01/3972

    von Mende an Chef der Führungsstabes Politik über Hstuf Brandenburg 12.2.44

    ###

    BL. 69166: „Wenn die westmuselmanische SS Division der Bosniaken unter die einigende Idee des Islams gestellt werden kann, so ist das mit Erfolg deswegen möglich, weil die Bosniaken…sich nur durch den Islam und die aus ihm stammeden besonderen Lebensgewohnheiten von ihrer gleichsprachigen kroatischen und serbischen Umgebung absetzen…
    Die Lage unter den Mohammedanern in der Sowjetunion ist eine völlig andere. Nach den vielfachen Erfahrungen mit mohammedanischen Kriegsgefangenen bei Legionären aus dem Osten kann heute wohl mit ziemlicher Sicherheit gesagt werden, dass der Islam in der jungen Generation kein ausschlaggebender Faktor mehr ist…die nationale Frage die ausschlaggebende Rolle….“

    —–
    Folgender Vermerk wurde auf dem Originalschriftstück mit einem handschriftlichen Pfeil an die von mir mit ### gekennzeichnete Stelle verwiesen.
    —–

    Vermerk
    betr.: Politische Richtlinien für die Turkverbände und die Ostmuselmanische SS Division

    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam

    SF-02/31494

    BL.127: Aufstellungsort Korat. SS-Freiw. Division, Agram 2.5.43 an SS-Führungshaupt-Amt Berlin (Geheime Kommandosache)
    Betr. Umschulungslehrgänge 17.5. – 12.6.43

    BL.138: Anlage 9
    Merkblatt über die Behandlung der SS-Freiw. muselmanischen Glaubens

    1.) Der Muselmane ist treu, anhänglich und seinen Vorgesetzten ergeben, wenn er gerecht behandelt wird. Er wird bei ungerechten Behandelung störrisch und Rachsüchtig.
    Grosse Strenge, Ausstellen jeder Nachlässigkeit isr erforderlich.
    Der bosnisch-herzegovinische Muselmanen begreift schwer, er ist aber sehr willig. Daher ist sehr viel Geduld und Ruhe bei der Ausbildung erforderlich. Wenn er begriffen hat, dann behält er das Erfasste sehr lange. Z.B. kennen noch heute die in der früheren K.u.K. wehrmacht gedienten Männer die deutschen Kommandos (ohne dabei noch Deutsch zu verstehen) die Wendungen, Griffe u.s.w.
    Schimpfworte, Anschreien ist strenge zu vermeiden dagegen soll oft gelobt und Anerkennung ausgesprochen werden, wo es am Platze.
    Da der Muselmane von Natur aus faul ist, muss er möglichst viel beschäftigt werden, damit er am raschesten diszipliniert.

    2.) Der Muselmane ist ehrlich und aufrichtig, er lügt und steihlt nicht – Ausnahmen machen verdorbene Städter, denen es aber wenige gibt.
    Er ist von Natur aus tapfer (Weltanschauung, weiterleben im Paradies), er muss aber geführt werden. Daher ist das Beispiel der Führer im Kampfe ausschlaggebens.

    3.) Religiöse Gebräuche

    Die Ausübung der selben ist den SS-Freiwilligen muselmanischen (hier ist im Originaldokument ein Seitenumbruch) Glaubens vom reichsführer-SS aus bestimmten politischen Gründen ausdrücklich zugebilligt worden. Sie erstrecken sich auf:
    a.) Speisen.
    Der Muselmane isst kein Schweinefleisch und keine Speisen, die mit Schweineschmalz oder -fett zubereitet werden. Er isst jede andere Fleischart für die Zubereitung ist jedes andere Fett und Öl zulässig.

    b.) Gebete
    Der strenggläubige Muselmane betet 5 mal am Tage, fast alle andere 3 mal u.zw.: Sonnenaufgang, Mittag, Sonnenuntergang. Vor dem Gebet muss er Gesicht, Hände und Füsse mit fliessendem wasser (dager der Brunnen mit fliessendem wasser vor den Moscheen) waschen. Wo kein fliessendes Wasser vorhanden, müssen Kannen (Unterkinftsgerät) gestellt werden.
    Bei der Verrichtung der Gebete soll der Mann ungestört und vorzüglich ohne Zuschauer sein. Belachen oder Verspotten der Handlungen (Stellung, Verbeugung) während der religiösen Waschungen bedeuten die grösste Kränkung.

    BL.139: 3.)c.)
    Der wöchentliche Ruhetag ist der Freitag. Wenn sich eine Umstellung des freien Nachmittags vom Sonntag auf Freitag ohne Nachteil für den Dienstbetrieb durchführen lässt, würde dies gewiss als besondere Rücksichtnahme empfunden werden. Erforderlich ist diese Umstellung jedoch nicht.

    BL.247: SS-Führungshauptamt. Xdo. Amt der Waffen-SS 7.8.43

    Betr.: Planstellen für muselmaniswche Imame i. der kroat. SS-Freiw. Geb. Div.

    …gez. Jüttner SS-Obergruppenführer und General d. Waffen-SS

  27. #33 Surgeon (06. Nov 2010 21:49)

    Ich sag es nett: Das ist nicht hilfreich!

    Und ausserdem stimme ich Ihnen so nicht zu!
    Ich glaube auch an Gott und ohne die Liebe Christe fehlt einem Menschen etwas entscheidendes, aber ich kann weder in die Seele von Christen noch von Atheisten hinein schauen! Und da ist Teufel verborgen.

    Und das Deutsche nur weil sie Atheisten weniger zu sagen haben sollten, als Mohammedaner ist eine Unverschämtheit!

    Und Atheismus mit Christenhasser komplett gleich zusetzen ist nicht haltbar! Da halte ich so manchen Kirchenvertreter für viel gefährlicher!

    Ich sage auch gerne immer wieder: Gott und Vaterland! Am besten beides, aber zumindest eines! Doch nun sehe ich, das es auch nicht ganz richtig ist!?

    Wir müssen zusammen kämpfen!

    Und nicht spalten! Bitte!

    Sprechen Sie bitte nicht den anderen redliche Motive ab, nur weil diese nicht an Christus glauben.

    Wir brauchen eine gemeinsame Liga Deutschland!
    Auch bei allen Unterschieden!

    Für Sie persönlich:
    WSD-Film: Frau aller Völker
    http://tinyurl.com/37hn762

  28. #39 Argutus rerum existimator (06. Nov 2010 22:00)

    Danke für Ihren Humor! Ich wäre wahrscheinlich umgekehrt ausgeflippt! Siehe da, man kann als Christ auch von einem Atheist was lernen! 😉

  29. Mely Kiyak

    hat den westlichen, den demokratischen Freiheitsbegriff offenbar nicht verstanden.

    Freiheit in unserem Sinne bedeutet, dass jeder tun und lassen darf was er will,

    solange er damit nicht die Rechte anderer verletzt.

    So einfach kann FREIHEIT sein !

    Da braucht’s kein umständliches Drumherumgeblubbler.

  30. #33 Surgeon (06. Nov 2010 21:49)

    Die Atheisten und Antichristen und Christenhasser haben noch weniger zu sagen als normale Moslems:

    Ach du Scheisse, Surgeon hat sich wieder auf Pegel gezecht.
    Hmm da back ich m ir noch ne Brezel auf und geniesse die Show

  31. #43 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 22:07)

    Sie schreiben hier doch schon ne ganze weile und müssten Surgeon kennen. Ausser Beschipfungen und mit Anzeigen drohen kommt da nichts, das sie sich die Mühe geben und ihm sachlich antworten wundert mich ein wenig.
    Jeder Zirkus hat seinen Clown und wir haben Surgeon

  32. #38 Claudius_Roth

    #33 Surgeon (06. Nov 2010 21:49)

    ??

    Beruhigen Sie sich doch bitte Sie Ärmster. Haben Sie Ihre Medikamente heute abend noch nicht genommen?

    TelefonSeelsorge in Deutschland
    0800 111 0 111 (gebührenfrei)

    hier geht’s wahrscheinlich auch:

    Dennoch – Selbsthilfegruppe für Christen mit psychischen Erkrankungen:
    c/o Dorothea Bauer, Markgrafenstr. 9 a, 79639 Grenzach-Wyhlen Tel.: 07624 / 980776

  33. Wieviel ist ein Deutsche wert, wenn sie von sechs Türken eine ganze Nacht vergewaltigt wird?

    Für die Bremer Richter 20.000 Euro insgesamt. Aber selbst das ist den Angeklagten zuviel…

    http://www.bild.de/BILD/regional/bremen/aktuell/2010/11/05/massenvergewaltigung-schraeger-deal/traumatisiertes-opfer-gericht-aussagen.html

    Offensichtlich ist Bremen die erste Beute der Okkupanten. Ohne Protektion durch ganz oben, in der Gewissheit, daß es kein Urteil geben wird, könnten die nicht so auftreten.

    Wir haben es hier mit einem Apartheitsstaat zutun, indem es es Paria und Unangreifbare gibt.

    Die Hintermänner und Handlanger, die dies ermöglichen, sind die eigentlichen Feinde.

    Was uns fehlt ist ein Wilders, sondern ein Guy Fawkes. Die Zeit für Reden ist vorbei.

  34. #54 scabo (06. Nov 2010 22:22)

    Stimmt, die Doro Bauer wird sicher ihr Bestes geben. Hoffe sie stößt in diesem Fall nicht an ihre Grenzen 🙂

  35. Der Islam ist Teil Deutschlands sagt Wulff…

    Himmler-Rede am 11.1.44 vor Führung der 13.SS-Freiw. b.h.Gebirgs-Division (Kroaten) in Neuhammer
    BL. 2/614861

    “…Es war doch klar: was sollte denn die Muselmanen in Europa und in der ganzen Welt von uns Deutschen trennen?
    Wir haben gemeinsame Ziele. Es gibt keine solidere Grundlage für ein Zusammenleben als gemeinsame Ziele und gemeinsame Ideale. Deutschland hat seit 200 Jahren mit dem Islam nicht die geringste Reibungsfläche gehabt.
    Deutschland, das Reich und seine massgeblichen Führer, waren in den vergangenen zwei Jahrhunderten nicht aus Zweckmässigkeitsgründen, sondern aus Überzeugung Freunde des Islams…”

  36. #45 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 22:13)

    Danke für Ihren Humor!

    Den sollte man sich unbedingt bewahren. Viele ärgerliche Dinge im Leben haben ja auch eine witzige Seite. Wenn man die findet und schmunzeln kann, wird das Leben leichter.

    Und auch die Mitmenschen sehen lieber jemanden lachen als schimpfen. 🙂

  37. „… mit dem diesjährigen Freiheitspreis der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung …“

    Wie – – ? Eine Aiman-Mazyek-nahe Stiftung zeichnet eine Islamkritikerin aus?

    Na Donnerwetter. Wenn der das rauskriegt …

    Übrigens:

    @ #37 Freyja
    Danke, dass du so rasch dafür gesorgt hast, dass dieser Müll # 35 nicht unkommentiert da stehen bleibt.

  38. #55 Jupps Hund

    Wir haben es hier mit einem Apartheitsstaat zutun, indem es es Paria und Unangreifbare gibt.

    Die Hintermänner und Handlanger, die dies ermöglichen, sind die eigentlichen Feinde.

    Was uns fehlt ist [k]ein Wilders, sondern ein Guy Fawkes. Die Zeit für Reden ist vorbei.

    Ich mußte nachschauen, wer Guy Fawkes war, und gebe Ihnen recht; messerscharf(es) Handanlegen an die ‚Obrigkeit‘ wäre vonnöten.

    Sehr bedauerlicherweise kann man da ja nicht so einfach reinspazieren, um mit schneller Hand für sinvolle Verhältnisse zu sorgen.

  39. SCHON wieder Moderation?
    Was habe ich angestellt ???

    Tipp:
    könnten so einige Uralt-User (wie ich) nicht so was wie eine „Du-kommst-aus-der-Moderation-frei“ -Karte bekommen, ähnlich wie beim Monopoly? 🙂

  40. #53 DeutschIsBeautiful (06. Nov 2010 22:19)

    Das ist keine Mühe, sondern mir wichtig! Ihn als Clown abzutun ist mir als Christ, weil er sich auf Christus beziehen möchte, zu wenig!

    Und färbt dann auch auf alle ab und das ist nicht hilfreich! Man kann in seinem Glauben stark sein, auch ohne andere das eigene Lebensmodell streitig zu machen! Manchmal muss es auch knallen, aber dann bitte in zivilisierter Form!

  41. #56 Claudius_Roth (06. Nov 2010 22:28)

    Leichtfertigerweise habe ich daran natürlich nicht gedacht (..an Grenzen stoßen). Abzusehen ist’s, aber da muß die Doro Bauer jetzt durch. 🙂

  42. #60 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 22:42)

    Ihn als Clown abzutun ist mir als Christ, weil er sich auf Christus beziehen möchte, zu wenig!

    Das sollte auf keinen Fall Christenbashing sein. Es geht hier nur um die Kommentare von ihm. Entweder beleidigt er, oder droht leute anzuzeigen, und das alles in einem ziemlich abgedrehtem Kontext. Ich dachte nur, weil sie hier solang schreiben das sie ihn kennen. Es geht mir um die geisteskranken Inhalte in seinen Kommentaren jetzt nicht darum das er Christ ist.

  43. Ich denke mittlerweile, dass Surgeon ein Fake / Troll ist. So dumm kann nicht mal ein Gläubiger Mensch sein…

    Vielleicht ein U-Boot von der Antifa.

  44. #59 le waldsterben (06. Nov 2010 22:39)

    Konvertiere zum Islam, nenne dich „Miri“ und ziehe nach Bremen. Dann brauchste die Karte nicht mehr…

  45. Oh je Surgeon sie sind eine ganz armselige Kreatur weit entfernt vom Christenmenschen der sie angeblich gerne wären. Ihrer Anzeige sehe ich gelassen entgegen!
    Vermutlich sind sie ein U-Boot der AntifaSA

  46. @ #60 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 22:42)

    Geanu solche Herzlichkeiten wie #66 Surgeon waren gemeint. Sind sie immer noch der der Meinung das es keine verschwendete Mühe war?

  47. #66 Surgeon (06. Nov 2010 22:56) #37 Freyja:

    Auch Ihr Beitrag ist wegen persönlicher Beleidigung gespeichert !

    Pass auf, Du dummes Flittchen, dass Du nicht eine Anzeige bekommst !
    Oder meinste auch, wie andere A…löcher hier, Du Tusse stehst über dem Gesetz ?

    Mohammedaner schreibt sich im übrigen mit 2 “m”.

    Also, dumme Hausfrauentusse, lern erst mal Deutsch oder mach die Küche sauber !

    Agnostiker, was ist denn das ?? Ein pseudomoderner Begriff für extreme Dummheit oder Nichtwissen oder noch besser: Sich-Nicht-Entscheiden-Können ?? Oder Willenlosigkeit ??
    Oder Blindheit ??

    Du Flittchen bist Agnostiker ! Da bist Du ja was gaaaanz Tolles !
    Hört sich jedenfalls so an ! So ist es, wenn man aus einem Nichts ein tolles euphemistisches Wort formt !

    Und nun verpiss Dich mal besser, Ober-Vollidiot/in !!!

    Hmmm sie wollen mich also anzeigen (was ich eigentlich nicht ernst nehme) – wenn ich so ihren Beitrag lese, frage ich mich ob das klug wäre.

  48. Surgeon gehört unbedingt in die Marketingabteilung der Kirche. Alles andere wäre eine krasse Fehlbesetzung, Perlen vor die Säue geworfen.

    Und im übrigen: Mich freut der Preis für Frau Kelec ungemein. Herzlichen Glückwunsch!

  49. Au weia!!

    #61 scabo (06. Nov 2010 22:42)

    Ich zog es vor die Doro vorzuwarnen. Sonst muss die Ärmste sich noch bei sich selber anmelden.

    #66 Surgeon (06. Nov 2010 22:56)

    Jetzt haben Sie sich aber eindeutig im Ton vergriffen. So etwas gehört sich nicht. Sie sind wohl im Düsenjet durch die Kinderstube gebraust. Sie gehen jetzt wohl lieber zu Bett und schämen sich. Und wehe sie rufen die Doro an.

  50. Hallo, Frau Mely Kiyak!

    Einen Macho-Daddy-Staat, der sagt, der Islam gehört abgeschafft. Die Muslime gehören abgeschafft.

    So was von perfide:

    Wer den Islam abschaffen will, will auch Muslime abschaffen, will also Menschen abschaffen, ist also mindestens ein Nazi?

    Nein, Frau Dumpfbacke, denn wer KZs abschaffen will, will ja auch nicht die darin Eingekerkerten abschaffen. Wer den nordkoreanischen Steinzeitkommunismus anprangert, hat nichts gegen Nordkoreaner – ganz im Gegenteil.
    Und wer sich dem Islam in seiner unfassbar-grenzenlosen Menschenverachtung entgegenstellt, hilft zunächst einmal dessen ersten Opfern: den Muslimen, die in erster Linie lebenslange Gefangene dieser Ideologie sind.

    Wenn Sie wissen möchten, wieso, lesen Sie doch vielleicht einfach nur mal den Wikipedia-Text zum Stichwort „Apostasie im Islam“. Gleich zu Anfang heißt es:
    „Auf Grundlage von Hadithen und Idschma ist die Apostasie islamrechtlich mit der Todesstrafe zu ahnden.“

    So etwas ist das GANZ GENAUE Gegenteil von all dem, auf das wir in Europa stolz sein dürfen.

    Und NATÜRLICH gehört so ein Dreck verboten uns abgeschafft.
    Der einzige Grund, warum das nicht geschieht, ist in der Broder-Regel bislang am treffensten beschrieben worden. Danach gilt vor allem:

    >Reizt die Irren nicht, sie könnten böse werden.<

    So erstaunlich einfach ist das.

    Ich habe nur so das unbestimmte Gefühl:
    das wissen Sie alles schon nur allzu genau!

    Ich spreche nämlich nicht mit einer Uninformierten. Ich spreche mit einer Helfershelferin!

    und übrigens:
    #67 Surgeon:

    Ist das süss! Da ist beim Maske-Fallen-Lassen ja die Schallmauer durchbrochen worden!

  51. Wenn ich mir Surgeons Beiträge ansehe, dann weiß ich nicht, vor wem man mehr Angst haben sollte. Vor ihm oder vor den Anhängern der „Religion des Friedens“?

  52. #70 scabo (06. Nov 2010 23:08)

    Auch für die (katholische?) Kirche wäre er eine krasse Fehlbesetzung, denn dieser ist schon vor längerem die Munition ausgegangen.
    Allerdings frage ich mich, wenn er die Perle ist, wer sind dann die Säue? 🙂

  53. #63 DeutschIsBeautiful (06. Nov 2010 22:47)

    Das sollte auf keinen Fall Christenbashing sein.

    Das habe ich auch so überhaupt nicht verstanden!

    #69 DeutschIsBeautiful (06. Nov 2010 23:06)

    Ich bin fassungslos! Sie haben Recht, davon brauch ich mich nicht zu distanzieren oder dafür Mühe zu verschwenden! Das ist absolut… Mir fehlen die Worte!

    Ist mir so bisher wirklich nicht aufgefallen, überlesen oder was weiß ich! Muss kurz nachdenken!

  54. #67 Surgeon (06. Nov 2010 22:56)

    Hat Sondosable eine weitere Persönlichkeit in sich entdeckt?

    Vielleicht ist es Zeit, wieder in die „Er“-Anrede zu verfallen.

  55. Surgeon erinnert mich an einen hirnlosen Zombie.. Den könnte man maximal noch im Labor als Versuchsobjekt nutzen.. Dann würde seine armeslige Existenz schlussendlich doch noch einen Sinn bekommen… 🙂

  56. Hm. Mit der Verleihung des Freiheitspreises an Necla Kelek liegt die Stiftung aber nicht unbedingt auf FDP-Linie. Sind schon Reaktionen führender FDP-Politiker bekannt geworden?

  57. Es ist so schön. Die Moslemverbände drehen kollektiv am Rad. Ja, die Wahrheit ist eine bittere Medizin für die Taqiya- Meister. Von einer Frau aus den eigenen Reihen, das haut den stärksten Moslem um.

  58. Deutschland braucht mehr mutige Frauen wie Necla Kelek. Mein allergrößten Respekt und Hochachtung and die Preisträgerin.

  59. Surgeon scheint sich für heute weggezecht zu haben. Möge ihm das Schlafmännchen_in das Hirn sinnvoller verkabeln.

  60. OT
    Salafismus / Einladung zum Paradies

    Was angedacht wurde von Albertus Seba: Wilfried Schultz setzte es um. Oder so ähnlich, am 03.08.10 21:55 jedenfalls kommentierte ein donnernder Albertus Seba:

    „Ich erwarte,
    dass die Spitze der Verwaltung und die Parteien in der Stadt sich öffentlich und kurzfristig zu diesem Sachverhalt äußern und mitteilen, was sie dagegen unternehmen werden. Außerdem muss der Innenminister als zuständiger Verfassungsminister des Landes unmissverständlich darlegen, was er zu tun gedenkt. Darauf haben wir als Bürger dieser Stadt und dieses Landes einen Anspruch.

    Sollte nichts geschehen, rufe ich hier und heute schon dazu auf, eine entsprechende freie Initiative zu gründen, die sich gegen dieses Vorhaben stellt und es verhindern wird.“

    Was in den folgenden zwei Monaten erfolgte, war der Aufstieg von Islamerklärer Wilfried Schultz, dem im Internet-Forum der Rheinischen Post sein pseudonymer Schatten Albertus Seba treu sekundierte.

    http://www.rp-online.de/public/comments/user/regional/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/924555?login=Albertus+Seba&skip=140

    Kommentator Albertus Seba, Wilfried Schultz argumentativ stets bemerkenswert ähnlich, vernebelt in Hütchenspieler-Manier Islam als Religion (gut) mit Scharia-Islam (böse), etwa so:

    „Keine Religion. In der Presse und in den Foren wird ganz überwiegend unreflektiert unterstellt, bei der EZP gehe es um eine religiöse Sekte.“

    Gelegentlich bauchredete Albertus Seba für den „Sprecher“ höchstselbst:

    „Gestern Nacht wurde der Sprecher der Bürgerinitiative
    Wilfried Schultz, von der Polizei festgenommen und auf das Polizeipräsidium gebracht“

    http://www.rp-online.de/public/comments/user/regional/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/924555?login=Albertus+Seba&skip=45

  61. #35 Surgeon (06. Nov 2010 21:49) Die Atheisten und Antichristen und Christenhasser haben noch weniger zu sagen als normale Moslems:

    Denn sie haben NICHTS, umd die meisten unter ihnen sind noch Straftäter / Religionsbeleidiger.

    Nur Islamhass als anti macht aus einem Nichts noch kein Etwas.

    Viele diesen Atheistenwahnhaften sind in ihrer Psyche längst dem Teufel verfallen, ihr Hass-Seele strotzt nur so von Würmern und Asseln.

    90% dieser Typen tummeln sich krasserweise auf PI, einem Forum, dass das christliche westliche Abendland gerade wegen ! der christlichen Wurzeln unterstützt.

    ————————

    lieber surgeon, bitte halte dich zurück.

    als bekennender katholik kann ich dir nur empfehlen, nicht so radikal auf 90 % der pi user loszugehen.

    ich bin schon fast von anfang an auf pi und kann dir versichern, bis auf ganz wenige, die normalerweise kommen und gehen, bis auf ein paar hartnäckige 😉 sind die pi user im allgemeinen keine christenhasser und -fresser.

    ich verstehe ja deinen frust, mir geht es auch manchmal genauso, doch es dient nicht der sache des christentums, wahllos und das machst du, wenn du 90 % ansprichst, auf die pi leser mit der gleichen keule, aber anderen vorzeichen, einzuprügeln.

    ich wünsche mir, dass christen, nichtmohammedaner, agnostiker und atheisten gemeinsam an der aufgabe arbeiten, den islam in europa nicht aufkommen zu lassen.

    wenn das geschafft ist, dann können wir von mir aus wieder gegenseitig stunk machen 🙂

    ich appelliere auch an antiklerikale, sich in diesem sinne zurückzuhalten, auch wenn es manchen schwer fällt.

    wie du sicher weißt, surgeon, kann nur dann ein mensch gläubig werden, wenn es der herrgott beschließt. die erste arbeit muss aber vom nichtgläubigen geleistet werden, der letzte anstoß kommt vom herrn.

    in diesem sinne wünsche ich dir einen schönen tag des herrn

    wien1529

    was wir wiener schon zweimal geschafft haben, wird uns noch ein drittes mal gelingen 😉

  62. Der ZMD hat sich natürlich auch sofort diesbezüglich zu Wort gemeldet.

    Und wie immer: Islamkritiker werden diskreditiert, diffamiert, und in die rechte und intolerante Ecke gestellt. Aber wenn man weiß, wer da für die Texte verantwortlich ist, so dürfte das Niemanden verwundern… Herr Taqiyya König Aiman Mazyek, der uns mit einem abrogierten Vers in die Irre führen möchte: „Es gibt keinen Zwang im Glauben“

    http://www.zeit.de/2010/42/Mazyek-Interview?page=2

  63. ps surgeon, nicht an uns ist es zu entscheiden, wer in der hölle landet oder auch nicht.

    erinnere dich bitte an die stärkste waffe der christen: das gebet.

  64. #42 Argutus rerum existimator (06. Nov 2010 22:00)

    ———————–

    pfui spinne 🙂

    immer diese diskriminierungen 😉

  65. #44 nicht die mama (06. Nov 2010 22:01)

    ———————

    danke nicht die mama für die viele arbeit.

  66. #47 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 22:07) #33 Surgeon (06. Nov 2010 21:49)

    Ich sag es nett: Das ist nicht hilfreich!

    Und ausserdem stimme ich Ihnen so nicht zu!
    Ich glaube auch an Gott und ohne die Liebe Christe fehlt einem Menschen etwas entscheidendes, aber ich kann weder in die Seele von Christen noch von Atheisten hinein schauen! Und da ist Teufel verborgen.

    Und das Deutsche nur weil sie Atheisten weniger zu sagen haben sollten, als Mohammedaner ist eine Unverschämtheit!

    ———————

    wie so oft, gescheite worte, liebe wahrer 😉

    ich stimme dir völlig zu, dass der herrgott alleine in die seelen blicken kann und noch ist das leben eines christenhassers nicht vorbei. wissen wir, ob er sich nicht in seiner letzten stunde an den herrgott wendet?

    nein, wissen wir nicht.

    mir fällt erst jetzt auf, dass das christuswort von den letzten, die die ersten sein werden, eine völlig neue bedeutung für mich hat, so habe ich es noch nie gesehen.

    dir auch einen schönen sonntag.

  67. #60 WahrerSozialDemokrat (06. Nov 2010 22:42) #53 DeutschIsBeautiful (06. Nov 2010 22:19)

    Das ist keine Mühe, sondern mir wichtig! Ihn als Clown abzutun ist mir als Christ, weil er sich auf Christus beziehen möchte, zu wenig!

    Und färbt dann auch auf alle ab und das ist nicht hilfreich! Man kann in seinem Glauben stark sein, auch ohne andere das eigene Lebensmodell streitig zu machen! Manchmal muss es auch knallen, aber dann bitte in zivilisierter Form!

    ————————

    ganz genau so.

    abqualifizieren und desavouieren, verächtlichmachen der gegenseite schätze ich weder bei antiklerikalen noch bei christen und ich nehme an, verbalradikalismus schätzen weder christen, noch agnostiker noch atheisten.

  68. #66 Surgeon (06. Nov 2010 22:56)

    #37 Freyja:

    Auch Ihr Beitrag ist wegen persönlicher Beleidigung gespeichert !

    Pass auf, Du dummes Flittchen, dass Du nicht eine Anzeige bekommst !
    Oder meinste auch, wie andere A…löcher hier, Du Tusse stehst über dem Gesetz ?

    Mohammedaner schreibt sich im übrigen mit 2 “m”.

    Also, dumme Hausfrauentusse, lern erst mal Deutsch oder mach die Küche sauber !

    Agnostiker, was ist denn das ?? Ein pseudomoderner Begriff für extreme Dummheit oder Nichtwissen oder noch besser: Sich-Nicht-Entscheiden-Können ?? Oder Willenlosigkeit ??
    Oder Blindheit ??

    Du Flittchen bist Agnostiker ! Da bist Du ja was gaaaanz Tolles !
    Hört sich jedenfalls so an ! So ist es, wenn man aus einem Nichts ein tolles euphemistisches Wort formt !

    Und nun verpiss Dich mal besser, Ober-Vollidiot/in !!!

    ———————

    nach diesem beitrag habe ich den mehr als begründeten verdacht, dass du kein christ sein kannst, solche beschimpfungen sind eines christen unwürdig.

    mohammedaner?
    antifa?

  69. #73 Linkenklatscher (06. Nov 2010 23:12)

    Wenn ich mir Surgeons Beiträge ansehe, dann weiß ich nicht, vor wem man mehr Angst haben sollte. Vor ihm oder vor den Anhängern der “Religion des Friedens”?

    Sicherlich vor zweiteren, denn einer wie Surgeon ist für die Christen längst nicht mehr typisch. Das analoge Verhalten eines Moslems aber wäre in der Umma wohl mehrheitsfähig.

    Dazu kommt noch, daß von Surgeon keine Gewaltverbrechen zu befürchten sind. Bei stenggläubigen Moslems ist das leider anders …

  70. #19 nicht die mama (06. Nov 2010 21:33) OT

    An alle: Falls Interesse besteht, werd ich den Kommentarbereich mal mit ca. 7 DIN-A-vier-Seiten zumüllen mit abgetippten Originaldokumenten aus dem militärischen Zwischenarchiv Potsdam.

    Zeit: Drittes Reich
    Thema: Mohammedaner und Islam im Dritten Reich.

    Teilweise sehr interessant, was die Militärführung über Islam und Mohammedaner so dachte und welche Rechte sie im fremdenfeindlichen Nazi-Deutschland hatten.

    Link zum PDF hier, aber schlecht zu erreichen und Text nicht extrahierbar.

    http://www.zmo.de/biblio/nachlass/hoepp/1_10_48.pdf

    _____________________________________________

    @nicht die mama,

    dann hau das mal den dummen maistream-medien um die ohren. der inhalt dieser texte ist top!!! bist du historiker(in)? wo findet man solche texte?? da gehen einem die augen auf. wir auf PI wissen natürlich, dass die nazis und die moslems kollaborierten. du solltest einen öffentlichen brief auch an die politiker schicken.

  71. Die Frankfurter Rundschau ist ein Abklatsch des Völkischen Beobachters, ein Blatt, der die Linksnazis bedient.

    Wenns nach mir gehen würde, hätte ich den Islam sofort abgeschafft und die Muzzlixe dürften ihre Religion nur privat und sehr diskret, d.h. breit umfeldschonend verrichten. Jegliche islamischen Bekleidungsregeln würden untersagt und dabei die Sowjetgesetze aus den 1930-ern bei dem Entislamisieren der Mittelasien angewendet. Ich glaube, dies würde die islamische Kreativität beim Außwandern aus Europa nur anspornen. Sehr viele TGV/ICE Sonderzüge nach Makkah oder Teheran würde man festlich verabschieden mit Kebap mit Schweinfleisch, als multikulturelle Alternative zum Schluss.

    A Dog named Mohammed

  72. @#102 sheik yermami
    Ich bedanke mich ebenso. Diese Webseite kannte ich auch noch nicht. Aber dafür diese hier: http://www.turntoislam.com/forum/showthread.php?t=15974

    Unten die Übersetzung des Wortes „Jihad“ reicht doch schon aus: „Bemerkung:
    Kampf für Allahs Sache heißt nicht „Heiliger Krieg“ sondern Dschihad, das bedeutet Befreiungskampf oder Verteidigungskampf.“ Ja ne, ist klar. Dass „Jihad“ übersetzt Kampf heißt, oder im selben Sinne „Anstrengung“ wird nicht erklärt. Was Mohammed damit meinte, wird nicht erklärt. Es wird wieder suggeriert: Frieden.
    Fast schon symptomatisch: Mein G Data warnt vor dieser Seite.

  73. #97 wien1529 (07. Nov 2010 07:24)

    nach diesem beitrag habe ich den mehr als begründeten verdacht, dass du kein christ sein kannst, solche beschimpfungen sind eines christen unwürdig.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß Surgeon Christ ist. Allerdings ist die Art, wie er sich benimmt, glücklicherweise für heutige europäische Christen alles andere als typisch.

  74. #83 scabo (06. Nov 2010 23:56)

    Surgeon scheint sich für heute weggezecht zu haben.

    Vielleicht hat er wirklich ein Alkoholproblem. Jedenfalls bin ich schon gespannt, ob die Tatsache, daß seine Postings mittlerweile auch seinen Glaubensbrüdern nicht mehr gefallen, sein Verhalten in Zukunft abmildern wird.

  75. Auf der FDP Seite http://www.freiheit.org ist ein Hinweis auf die Preisverleihung kaum zu finden. Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage. Als wäre die Verleihung des Freiheitspreises eine alltägliche Angelegenheit.

  76. # 108 Grant
    Ich bin kein uneingeschränkter Alice Schwarzer Fan und teile Ihre Ablehnung der Thesen, die aus dem Spiegel-Link hervorgehen. Aber nach Lektüre ihres Buches „Die große Verschleierung“ kann ich sie nur als großartige Kämpferin gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas betrachten.

  77. In diesem Fall muss ich Ihnen anders als seither widersprechen!
    – Bin bei Surgeon der Meinung, dass er die christliche Lehre nicht verstanden hat und folglich auch kein Christ ist.
    Seine Beschimpfungen sind absolut intolerabel!

    Was aber sollen „heutige europ. Christen“ sein? – Das soll jetzt nur der Aufklärung dienen und keine Missioniererei sein.
    Glaubensinhaltlich gibt es keine „heutigen“ und keine „europäischen“ Christen. – So wie es nur ein Evangelium (das Wort läßt sich leider nicht vermeiden!) gibt, sollte es auch nur eine Spezies Christen geben. Leider, ich gestehe es, sieht durch falsch verstandene Lehre die Praxis manchmal anders aus.

  78. #111 derprediger (07. Nov 2010 11:35)

    Obwohl ich nicht erwähnt wurde, nehme ich an, daß ich gemeint bin.

    Was aber sollen „heutige europ. Christen“ sein?

    Das sind Christen von der Sorte, wie man sie heute in Europa üblicherweise antrifft. Solche wie Surgeon sind mir bisher kaum je begeget.

    Glaubensinhaltlich gibt es keine „heutigen“ und keine „europäischen“ Christen.

    Glaubensinhalte stehen hier nicht zur Debatte. Surgeon wird ja nicht kritisiert, weil er Häretiker ist, sondern weil er sich unerträglich benimmt.

  79. Mely Kiyak nimmt die übliche Beleidigtseinhaltung der Moslems ein. Um der Kritik Nachdruck zu verleihen, schwingt sie mit der morschen Faschismuskeule und übersieht dabei den latenten islamistischen Faschismus, den Kelek so kraftvoll bekämpft.
    Auch Kiyak fehlt das Selbstkritik-Gen, eine verdammt schlechte Voraussetzung, um eine erfolgreiche Journalistin zu werden, aber die beste, um fürs ÖR zu arbeiten.

  80. #108 Argutus rerum existimator (07. Nov 2010 09:21)

    Dieser Beitrag war eigentlich für Sie bestimmt. Habe aber die Adresse vergessen. Falls noch aktuell:

    #114 derprediger (07. Nov 2010 11:35)
    In diesem Fall muss ich Ihnen anders als seither widersprechen!
    – Bin bei Surgeon der Meinung, dass er die christliche Lehre nicht verstanden hat und folglich auch kein Christ ist.
    Seine Beschimpfungen sind absolut intolerabel!

    Was aber sollen “heutige europ. Christen” sein? – Das soll jetzt nur der Aufklärung dienen und keine Missioniererei sein.
    Glaubensinhaltlich gibt es keine “heutigen” und keine “europäischen” Christen. – So wie es nur ein Evangelium (das Wort läßt sich leider nicht vermeiden!) gibt, sollte es auch nur eine Spezies Christen geben. Leider, ich gestehe es, sieht durch falsch verstandene Lehre die Praxis manchmal anders aus.

  81. #118 derprediger (07. Nov 2010 12:06)

    Falls noch aktuell

    Jetzt nicht mehr, siehe oben vor 5 Minuten.

  82. Der Hinweis auf ggf. Leserbriefe an die fr zu schicken, scheint mir äußerst deplaziert:
    Man schreibt doch nur an einigermaßen demokratische Presseerzeugnisse, jedoch niemals an die Presse des Ungeistes wie fr, JW oder ND.

  83. Es ist ein Witz, daß die FDP in der Öffentlichkeit sich mit der Verleihung von „Freiheitspreisen“ hervortut.

    Diese Partei tut nichts, um den von ihre besetzten Begriff der „Freiheit“ zu verteidigen. Außer eben Preise zu verleihen.

    Frau Kelek wird da ein wenig mißbraucht.

    Ich gönne ihr jede Ehrung, aber man muß sich auch fragen, von wem sie eigentlich geehrt wird.

    Würde die FDP für die Inhalte eintreten, die auf ihrer eigenen Verpackung draufsind, jedoch von Frau Kelek vorgetragen werden, so gäbe es viele Probleme der BRD nicht.

    Die FDP ist ein wesentlicher Teil des Problems.

  84. Liebe Frankfurter Rundschau,
    wenn jemand diesen Preis wirklich verdient, dann ist es Necla Kelek, die seit Jahren für die Rechte der muslimischen Frauen kämpft. Und wenn jemand in einer Parallelwelt, fern von jeder Realität, lebt, dann ist es Ihre Redakteurin Mely Kiyak. Bitte keine weiteren Ergüsse von dieser Person, die keine Ahnung hat !

  85. M.Kiyak ist zwar nicht blond aber trotzdem sehr blöd. Im Prinzip verteidigt sie die „Freiheit“ zu Zwangsheiraten, Ehrenmorden und patriarchalischer Machtausübung.
    Sie dreht es so hin, als ob „unser Nazi-Macho-Staat“ andere Glaubensrichtungen abschaffen will. Welch perfide Argumentation, denn Abschaffung z.B. des Christentums hat in Realität in der islamischen Türkei stattgefunden. Sie sollte besser vor der eigenen Haustür kehren. Solche kritikunfähigen Tork-Invasoren werden nie in der deutschen Gesellschaft ankommen.

  86. OT
    Islamschule / Einladung zum Paradies

    Plant Volksführer Albertus Seba politische Karriere als Oberbürgermeister, Sozialdezernent oder Integrationsbeauftragter?

    Im Kommentarbereich der Rheinischen Post durfte sich Albertus Seba in menschenverachtender, rechtspopulistischer und eher gegendemkratisch orientierter Weise zum Thema Jugendgewalt schreiben. Eine zugegebene Straftat diente lediglich als Alibi zum Ruf nach „Zucht und Ordnung“ und dazu, die Behörden als lax und die Politiker als lau darzustellen. Will so ein Mensch eine Partei gründen, um die Stadt „in Ordnung“ zu bringen? Appelle an niedrigste Ebenen von Hass, Ausgrenzung mischen sich mit Zuschreibung kriminellen Verhaltens auf eine quasi-genetische Ebene, eine Anti-Wissenschaft, die zugunsten der universellen Menschenrechte, des lebenslangen Lernens und der offenen Gesellschaft zurückweisen:

    Autor: Albertus Seba / Datum: 12.05.09 11:55
    Jugendlicher “Intensivtäter“
    Was ist ein “jugendlicher Intensivtäter“ anderes als ein unverbesserlicher Schwerverbrecher, den die Justiz und der Gesetzgeber frei herumlaufen lassen. Ich bin mal gespannt, was die Staatsanwaltschaft in ihre Anklage schreibt und was das Jugendschöffengericht für eine “Strafe“ verhängt. Dazu muss man natürlich wissen, dass das gegenwärtig geltende Jugend“strafrecht“ KEINEN Strafzweck für die Täter erreichen will, sondern lediglich die Besserung des Täters verfolgt. Was dabei herauskommt, sehen wir in diesem Fall. Hoffentlich kommt das Opfer wenigstens halbwegs gut aus der Sache heraus und hoffentlich stehen ihr auch staatliche Stellen bei und unterstützen sie. Der Staat mit all seinen Behörden kümmert sich bekanntlich vorrangig um die “Resozialisierung“ der Täter, wobei man sich bisweilen fragt, was “re“sozialisiert werden kann und soll bei Personen, die nie sozial im normalen Sinne waren. Es gibt eben manchmal Psychopathen, die nicht oder kaum integrationsfähig sind.

    http://www.rp-online.de/public/comments/index/regional/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/707282

    In Wildwest-Manier ruft Albertus Seba dazu auf, Jugendstraftäter möglichst rasch und möglichst lange in Gefängnisse zu sperren, dabei gibt sich Albertus Seba als am Gemeinwohl interessiert. Der Scheriff und Saubermann präsentiert, man kann es leicht übersehen, sich selbst als weisen politischen Kopf, der unser unbegrenztes Vertrauen und ein kommunalpolitisches Amt verdiene:

    Autor: Albertus Seba / Datum: 11.05.09 17:27
    Intensivtäter
    Das kommt dabei heraus, wenn man jugendliche Intensivtäter, also Verbrecher, die schon eine Vielzahl von schwere Delikten begangen haben, nicht rechtzeitig einbuchtet. Hoffentlich gerät der Täter jetzt endlich mal an einen Jugendrichter, der die gesetzlichen Möglichkeiten ausschöpft, um die Allgemeinheit vor einem solchen Verbrecher zu schützen.

    http://www.rp-online.de/public/comments/index/regional/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/moenchengladbach/706975

    Hochstapler Albertus Seba gibt sich als Pädagogik-Experte, Schwangerschafts-Experte und kostenbewusster Geburtenplaner. Misshandlungen beutet Trittbrettfahrer Albertus Seba aus, um, nach Sitte und Anstand rufend, den Volksführer zu spielen. Wie nebenbei ordnet er an, wer Kinder haben darf und wer nicht, sich hinter dem Kindeswohl und dem Fürsorgegedanken geschickt versteckend:

    Autor: Albertus Seba / Datum: 31.07.10 11:22
    Kinder werden vor allem dort geboren,
    wo sie nicht hingehören. Diese Aussage ist richtig, auch und gerade in Mönchengladbach. Zurückzuführen ist dies darauf, dass Kinder in diesen Kreisen als Kapitalersatz betrachtet werden, um dadurch eine lebenslängliche Alimentierung durch Steuergelder ohne eigene Arbeit zu erlangen. Dem kann man nicht entgegentreten durch noch mehr städtische Hilfsangebote. Damit entlastet man nur diese Art von Eltern und enthebt sie der eigenen Verantwortung. Diese “Mütter“ und “Väter“ dürfen die Stadt Mönchengladbach nicht mehr als attraktives städtisches Umfeld für ihre eigenen verantwortungslosen Bedürfnisbefriedigungen auf Kosten der steuerzahlenden Bürger betrachten, sie sollten vielmehr durch geeignetes abschreckendes Gegensteuern aus der Stadt ferngehalten werden und darüber hinaus auf ihre eigene Verantwortung verwiesen werden. Hilfe sollte ganz konsequent nur denen gewährt werden, die wirklich unvershuldet in Not geraten sind, aber nicht den Schmarotzern unserer Gesellschaft, die es von vornherein darauf anlegen, die Gesellschaft auszunutzen. Davon gibt es in dieser Stadt viel zu viele und es werden ständig mehr. Das zeigen auch die Vergleichszahlen mit den umliegenden Kommunen. Fazit: In Mönchengladbach werden die falschen Bedingungen geschaffen, die dringend geändert werden müssen, gerade im Interesse der wirklich Notleidenden.

    Im Kommentarbereich der Rheinischen Post löst Albertus Seba das Problem der Teenager-Schwangerschaften, rechtleitet Schulpolitiker und Gymnasialdirektoren.

    Albertus Seba gab, gerecht jedem politischen Lager zugeteilt, Politiker und Parteien der Lächerlichkeit preis. Kommunale Behörden (Hundesteuer, Kfz-Anmeldestelle) rief der Volkstribun zur Ordnung.

    Die Bundeskanzlerin etwa bezeichnete er am 10.06.10 09:20 als „Mutti Merkel“, die CDU beschimpfte er am 18.07.10 22:55 als „SED-Merkel-Wahlverein“ Am 17.07.10 13:55 orakelte der Politikerklärer: „Götterdämmerung für Frau Merkel. Es fallen einem die Nibelungen ein. Bin gespannt, wie lange sich die Frau noch hält und weiterhin ihrem ostzonengeprägten politischen Autismus frönen kann.“

    Dann kam dem Allround-Problemlöser Albertus Seba am 03.08.2010 der drohende Heranzug eines radikalen islamischen Lehrzentrums gerade Recht, um so etwas wie den unschuldigen Bürgerwillen zu verkörpern. Seine ersten beiden Kommentare stammen vom 03.08.10 21:25 und vom 03.08.10 21:55 und harmonisieren aller Wahrscheinlichkeit mit dem Streben des wenige Wochen später hektisch gefeierten BI-Sprechers.

    An Information zum Islam konnten der anonyme Friedensstifter Albertus Seba und der salafismusbezogen aktive Event-Manager Wilfried Schultz kein großes Interesse haben. Aus der Bürgerinitiative Eicken formierte sich, Vorstandswahlen waren nicht nötig, der „e. V. in Gründung“ namens BÜRGER FÜR MÖNCHENGLADBACH. Sufi-Scheichs und andere elitäre „Muslime“ sowie Politiker wurden gelobt, eingeladen, beklatscht, stets moderiert von einem gerecht empörten bis salomonisch weisen Wilfried Schultz, stets beschrieben in der RHEINISCHEN POST und stets kommentiert durch einen Schwarm von getreuen Wegbeißern, in deren Zentrum, wie die Windstille im Auge des Orkan, Albertus Seba thronte.

    In einer bemerkenswerten Komplizenschaft zum politischen Islam durfte es in und um BÜRGERINITIATIVE EICKEN bzw. ‚Bürger für Mönchengladbach‘ gründliche Kopftuchkritik nicht geben, durfte die Herabsetzung der Frau in Koran und Hadith nicht erwähnt werden. Statt dessen wurden allerlei untätige Behörden und Ministerien genüsslich ausgemacht.

    Manches klingt wie eine Drohung mit bürgerkriegsähnlichen Szenarien oder mit Straßenkrawall, Szenarien der Unfriedlichkeit, die Albertus Seba, vielleicht, vermieden wissen will und, legt er uns nahe, die er verhindern kann, wenn wir den Zukunftsretter doch nur handeln lassen:

    „Liebe Politiker im Lande, liebe Behördenvertreter, wir müssen auch darauf vertrauen dürfen, dass Ihr aktiv werdet und man Euch nicht zum Jagen tragen muss. Sonst wird der öffentliche Druck, auch auf der Straße, schnell größer werden und das muss nicht immer angenehm sein für die so genannte etablierte Politik, die den Vertrauensvorschuss ihrer Wähler schon merklich strapaziert hat.“ (20.08.10 08:16) beziehungsweise „Nach wie vor vermisse ich die längst gebotenen deutlichen Worte in der Öffentlichkeit von Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Integrationsrat in Mönchengladbach. Wo bleiben die nötigen Stellungnahmen und Presseerklärungen zum Beispiel auf den eigenen Homepages im Internet? Will man die Angelegenheit ohne Steuerung wirklich auf der Straße eskalieren lassen?“ (08.08.10 16:25).

    Im kommentatorischen Spott- und Lobgesang begann sich im Laufe der Monate September und Oktober die herrschaftliche Figur des Wilfried Schultz abzuzeichnen, die von Albertus Seba und seinen pseudonymen Wachmännern seltsam unangetastet blieb.

    Das Kartell in und um die Eickener BÜRGER FÜR MÖNCHENGLADBACH scheint neben der organisierten Desinformation zum Islam im November 2010 überwiegend damit beschäftigt zu sein, die INTERESSENGEMEINSCHAFT GEGEN SALAFISMUS von der Futterkrippe der niederrheinischen Islamdeutung wegzudrängeln.

    Im Verhindern der Meinungsvielfalt, Vernebeln der islambezogenen Fakten und im Rufen nach dem charismatischen „großen Mann“ ist man den Salafisten längst erstaunlich ähnlich geworden.

Comments are closed.