Freies Dänemark verschärft AusländerrechtDänemark hat mit dem Anheben der Altersgrenze von Ehepartnern im Rahmen des Familiennachzugs auf 24 Jahre und der Pflicht zur Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 13.500 Euro die strengsten Regelungen zur Familienzusammenführung in Europa geschaffen. Dies sind allerdings rechtliche Bestimmungen, wie sie juristisch in Deutschland aufgrund europäischer Vorgaben nicht möglich wären – wenn denn der politische Wille überhaupt bestünde.

(Von Robert Markus)

Die Regelungen, unter welchen Bedingungen Familiennachzug nach Deutschland stattfinden kann, sind im Aufenthaltsgesetz oder im Freizügigkeitsgesetz festgelegt. Das Erstere gilt immer dann, wenn keiner der beiden Ehepartner Europäer ist. Also nur für den Nachzug von Nichteuropäern zu Ausländern und zu Deutschen. Deutsche sind in diesem Zusammenhang in erster Linie Deutsche und keine Europäer. Wenn also ein Russe zu seiner französischen Ehefrau nachzieht, die in Deutschland lebt, richtet sich das nach dem Recht auf Freizügigkeit (FreizügG/EU, das auf die Freizügigkeitsrichtlinie zurückgeht), wenn seine Frau Brasilianerin ist nach dem Aufenthaltsgesetz (AufenthG ).

Nach der im vollen Umfang auch in Dänemark gültigen Freizügigkeitsrichtlinie sind die dänischen Vorgaben nicht möglich, so dass der Familiennachzug eines Europäers in Dänemark auch unterhalb von 24 Jahren zulässig ist. Daher werden, was in dem Welt-Artikel nicht erwähnt wird, von den neuen dänischen Regelungen „nur“ die Nachzüge von Nichteuropäern zu einem weiteren Nichteuropäer oder zu einem dänischen Staatsangehörigen betroffen sein. In Deutschland werden diese Fälle durch das Aufenthaltsgesetz (AufenthG) geregelt.

Das AufenthG ist nationales Recht. Allerdings muss der nationale Gesetzgeber dabei mehrere Vorgaben der EU beachten. Unter anderem die Daueraufenthaltsrichtlinie und – in diesem Fall – die Familienzusammenführungsrichtlinie. Wie wir noch zeigen werden, ist dies im Falle Dänemarks anders.

Die Familienzusammenführungsrichtlinie schränkt die Gesetzgebungsmöglichkeiten der (nationalen) Parlamente durch diese „Rahmengesetzgebung“ ein. Die Vorgaben zum Alter des Nachziehenden und sonstige Anforderungen, die nationale Regelungen enthalten dürfen, sind dort normiert. Gemäß Art. 4 Abs. 5 der Richtlinie darf das Alter auf höchstens 21 Jahre festgesetzt werden und in den abschließenden Vorgaben zu sonstigen Anforderungen, wie sie in Art. 7 formuliert sind, ist das Verlangen einer Kaution nicht vorgesehen. Es darf „nur“ ausreichender Wohnraum, Krankenversicherung und festes und regelmäßiges Einkommen verlangt werden. Daher ist eine Anhebung des Alters auf 24 Jahre und das Verlangen einer Kaution unzulässig.

An diese Vorgaben der Europäischen Union ist Dänemark aber nicht gebunden, da sich das EU-Mitglied sowie Großbritannien und Irland ausbedungen haben, manche Rechtsakte nicht anzuwenden. Davon hat Dänemark – wie sich aus dem Erwägungsgrund 18 der Richtlinie ergibt- in dem Fall der Familienzusammenführungsrichtlinie Gebrauch gemacht. Somit ist Dänemark an diese Vorgaben nicht, Deutschland allerdings schon gebunden.

Nach Karl Popper ist eine Gemeinschaft dann demokratisch, wenn sie ihre Regierung ohne Gewalt loswerden, also den Kurs ändern kann. Wenn das deutsche Volk eine Kursänderung, die der dänischen entspräche, herbeiführen wollte, aber diese demokratisch nicht herbeiführen kann, zeigt das einmal mehr, was zu tun ist. Denn das ist nur eines von zahllosen Beispiel dafür, wie sehr die EU ohne ausreichend demokratische Kontrolle die Entscheidungen in Deutschland gestaltet. Die EU muss deshalb zu einer Freihandelszone ohne eigene politische Macht zurückgeführt werden.

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. @#1 Henry B. (09. Nov 2010 18:46)
    Danke für den Link. Laut dem ZMD sind wir aber alles Geschichtsfälscher, denn Christenverfolgung, -Unterdrückung, -Tötung oder -Vernichtung hat nichts mit dem Islam zu tun. Vielmehr setze sich der Islam für das Christentum ein… http://islam.de/16618.php

    DAS INTERNATIONALE GUTMENSCHENTUM

    Das Problem ist eigentlich nicht der Islam, sondern die Tatsache, dass das Gutmenschentum wie Juden- sowie Christentum durch Artikel 4 GG gedeckt ist.

    Bittere Ironie: Das Grundgesetz ermöglicht seine eigene Zerstörung, in dem es das Gutmenschentum ermöglicht eine perfide Ideologie namens Islam in Deutschland und Europa zu etablieren…

  2. Holger Danske ist sone‘ Art von antiislamischem Robin Hood. Entislamisierung revolutionär!

    A Dog named Mohammed

  3. Rund 100 türkische Disco-Besucher greifen 25 Polizisten an

    Beamten werden die Knochen und Gelenke gebrochen, Sehnen/Bänder gerissen. Kung Fu Sprünge in die Lenden.

    Links:
    http://www.schwaebische.de/lokales/ulm/ulm_artikel,-Rund-100-Disco-Besucher-greifen-25-Polizisten-an-_arid,4186991.html

    http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/art4329,707364

    http://www.locally.de/nachricht/14899/neu-ulm-polizeibeamte-von-discobesuchern-beleidigt-angegriffen-und-verletzt-nur-gros

    SKANDAL: Während oben explizit von Türken vor der Türkendisco gesprochen wird, versucht diese Zeitung es rechten in die Schuhe zu schieben und verschweigt die Türken und bildet als Symbolfoto „weiße“ Schläger ab:

    „Es gab aus der Menge heraus diverse Beleidigungen, rechtsradikale Parolen und Provokationen gegenüber der Polizei“

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Neu-Ulm/Lokalnachrichten/Artikel,-Beissen-schlagen-randalieren-_arid,2288606_regid,2_puid,2_pageid,4503.html

    Türkendisco: http://www.disco-megasimarik.de/

  4. Das ist alles furchtbar kompliziert. Aber eins ist klar: Die Abgabe weitreichender Kompetenzen an internationale Instanzen wie die EU, UNO, WTO usw. schränkt die Freiheit der einzelnen europäischen erheblich Staaten ein. Aber wieso konnten die Dänen günstigere Bedingungen aushandeln als Deutschland und zumindest teilweise ihre Souveränität behalten?

  5. Eine Volksbefragung sollte stattfinden.

    Wenn schon allein die schwerkriminellen Ausländer (werden zu 99% sowieso Muslime sein) abgeschoben werden, hätte das Land viele Probleme weniger.

    Außerdem müsste sich kein Politiker in die Hosen machen, denn schließlich hat das Volk entschieden.

    Und das Volk würde demokratisch für dieses stimmen.

    SCHWEIZ SOLL UNSER VORBILD SEIN!
    JA ZUR AUSSCHAFFUNGSINITIATIVE!

    Ps.: BRAVO DÄNEMARK!

  6. „““Dies sind allerdings rechtliche Bestimmungen, wie sie juristisch in Deutschland aufgrund europäischer Vorgaben nicht möglich wäre“““

    Quatsch ! Für die dänen gelten die gleichen EU-Vorgaben wie für uns – was die Dänen können, dürfen wir auch !

  7. Schweiz, Holland, Dänemark, Frankreich.
    Langsam muß das doch auch hier endlich mal einschlagen.

  8. Klingt gut, ist aber kontraproduktiv.

    In bestimmten Kulturkreisen wird früh geheratet, also vor allem Frauen werden da früh geheiratet. Die Regelung wiurd diese Praxis nicht ändern. In diversen Kulturkreisen ist es dann auch üblich, dass die Frau früh Kinder bekommt. Auch das wird das Gesetz nicht ändern.
    Und wenn die Frau dann 24 ist kommt sie mit ihren Kindern nach, von denen das älteste sechs oder noch älter ist und kein Wort Dänisch spricht.

  9. Das kann man jetzt wohlwollend zur Kenntniss nehmen, mehr aber auch nicht, das es die Dänen nicht retten wird. Es sind schon genug Moslems in Dänemark, die jetzt schon genug Probleme verursachen und sich wie die Karnickel vermehren. Das darf nur ein ANfang gewesen sein;)

  10. Ich habs heut schon in der Zeitung gelesen- es richtet sich gegen die üblichen Kreise – Handwerker aus Deutschland, die hier der Zeitarbeit entfliehen, sind immer willkommen 🙂

  11. Dänemark ist mittlerweile auch der europ. Staat, der Kriminelle Migranten am konsequentesten ausweist. Der Grund hiefür liegt nicht zuletzt in folgendem: Dänische Gefängnispsychologen haben herausgefunden, dass kriminelle Migranten aus einschlägig bekanntem Kulturkreis Ausschaffungen in ihre Heimatländer weit mehr fürchten als die eigentlich verhängte und zu verbüssende Strafe. Sie wollen um alle Teufels Willen nicht mehr in den Dreck zurück woher sie gekommen sind. Das macht sich nun der dänische Staat zun Nutzen und weist sehr konsequent aus. Erfolge sollen in der Kriminalitäts-Statistik deutlich erkennbar sein.

  12. Es leben die Wikinger:

    Meine Vorschläge für Deutschland:

    1)Jeder der Einreist muss VOR der Einreise Deutschkenntnisse aufweisen wer nicht Deutsch kann (zumindest etwas) kommt nicht rein basta.

    2)Keine Sozialhilfe für die ersten zwei Jahre. Sollte man dann doch arbeitslos werden erhält man für jedes Jahr wo man gearbeitet hat maximal einen-zwei Monat stütze.

    3)Keine ungebildeten Leute mehr ins Land. Also Leute die studieren wollen sind mir hier willkommen aber keine Hauptschüler bitte.

    4)50.000 Euro Eintrittsgeld wenn man aus Muselländern kommt. Unter besonderen Umständen billiger.

    5) Ausreise bei Kriminalität.

  13. Dies sind allerdings rechtliche Bestimmungen (Anmerkung: in Dänemark), wie sie juristisch in Deutschland aufgrund europäischer Vorgaben nicht möglich wären

    Wie? Das verstehe ich nicht?!

    Dänemark ist nicht nur Mitglied der EU, sondern sogar ein Gründungsmitglied!!!

  14. DAS IST ABSOLUT NOTWENDIG AUCH FÜR UNS !!!!!! Freies Dänemark verschärft Ausländerrecht !!!!!!!! GUT SOOOOO !!!!!!!!!!!!!

  15. Hier werden Probleme nur zerredet und ausgesessen statt sie zu lösen.
    Und wenn etwas erreicht wird, dann nur für die Anderen. ❗

    Kann man schon neidisch werden, oder gar eifersüchtig wenn man sich noch som anstrengt und immer die Schuld bekommt und nicht beachtet wird. 🙁
    Das ist wie mit kleinen Kindern, die reagieren auf sowas auch seeeeehhhhr sensibel.

  16. An diese Vorgaben der Europäischen Union ist Dänemark aber nicht gebunden, da sich das EU-Mitglied sowie Großbritannien und Irland ausbedungen haben, manche Rechtsakte nicht anzuwenden.

    Warum wir und andere nicht? Was versprechen wir uns davon in naher Zukunft? Welche Interessen stecken dahinter, sich freiwillig zu verstümmeln oder dachten deutsche Politiker mal wieder nicht soweit?

  17. OT………ich glaube ……..

    der grösste MÜLL war im greenpease LKW selber !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  18. Die Dänen sind auf dem richtigen Weg.
    Auch dort reagieren sie schon viel zu spät, aber sie fangen wenigstens an, bevor die Sozialsysteme völlig zusammenbrechen.

    In ganz Europa sind die hier lebenden Muslime für ihre Glaubensgenossen begehrte Heiratskandidaten. Schneller als durch Heirat kommt man ja nirgendwo ohne weitere lebenslange Anstrengungen an eine Aufenthaltserlaubnis mit Rundumversorgung.

  19. @#1 Henry B. (09. Nov 2010 18:46)
    Danke für den Link. Laut dem ZMD sind wir aber alles Geschichtsfälscher, denn Christenverfolgung, -Unterdrückung, -Tötung oder -Vernichtung hat nichts mit dem Islam zu tun. Vielmehr setze sich der Islam für das Christentum ein… http://islam.de/16618.php

    DAS INTERNATIONALE GUTMENSCHENTUM

    Wenn es dem internationalen Gutmenschentum noch einmal gelingen sollte…
    Das Problem ist eigentlich nicht der Islam, sondern die Tatsache, dass das Gutmenschentum wie Juden- sowie Christentum durch Artikel 4 GG gedeckt ist.

    Bittere Ironie: Das Grundgesetz ermöglicht seine eigene Zerstörung, in dem es das Gutmenschentum ermöglicht eine perfide Ideologie namens Islam in Deutschland und Europa zu etablieren…

  20. Ich bin sprachlos und auch ein Stück weit traurig ob dieser Methoden in Dänemark.

    🙂

    Aber sprachlos …das es so derart lange dauert.
    Traurig…das Deutschland wieder einmal alles bis zum letzten durchzieht.

    Schlußendlich kommt das dicke Ende…so oder eben wie in good old Germany üblich spät und dann ohne Relation.

    Augen zu und durch.

    Bloggy

  21. Der politische Wille zur Zuwanderungsbegrenzung in Deutschland besteht mit Sicherheit nicht. Hier heißt es weiterhin, „Wir müssen eíne Willkommenskultur schaffen“.
    Warum?
    Umvolkung heißt das Zauberwort!

  22. @ #19 rabbit (09. Nov 2010 19:14)

    Nieder mit den Grünen und Linken.

    Aber, aber.

    Hoch sollen sie leben.

    Ökologisch korrekt an alten stabilen Bäumen.

    Wenn jemand schon Renate Künast…heißt, dann sollte der Bitte nachgekommen werden.

    Ein Hoch auf die Grünen.

    🙂

    Bloggy

  23. # 21

    Das läuft in Deutschland ins leere: Die Dumm-Dödel, so dumm sind die nicht, lassen dann ihre Frau/Mann für 2 Jahre beim türkischen Gemüsehändler/Döner-Laden/HandyShop ihres Vertrauens anstellen, für 600 EUR, anschließend gehts ab ins Sozialsystem….

    Das läuft ja derzeit auch in Deutschland schon so, die werden für 6 Monate angestellt mit 600 EUR monatlich, dann ab ins Sozialsystem!!!! Diese 3600 EUR + staatliche Abgaben erstatten die dann dem Gemüsehändler in bar….

    Es müssen mindestens 5 Jahre, besser noch 10 Jahre sein, in deren Zeit es keine Sozialgelder gibt, dann hört das auf!!

  24. #32 HarryM (09. Nov 2010 19:37)

    Das reicht mir nicht, auch Politiker haben Familie, Verwandtschaft und Eigentum, daß sie ganz sicher nicht absichtlich aufs Spiel setzen wollen. Über den Ausgang sind sie durch zahlreiche Berater u.a. vom BND und BKA informiert.
    Dahinter muß eine andere Logik stecken, nur welche?

  25. #21 Rabe

    Soweit ich mich erinnere, haben die Dänen sich mit Forderungen durchgesetzt,die mehr Souveränität in ihren inneren Angelegenheiten
    bedeuten. Die Krone statt des Euro haben sie auch behalten. GB hat ebenfalls seine Währung behalten und seit Thatchers Zeiten einen enormen Rabatt auf die Beitragszahlungen an die EU herausgeholt.

    Es gibt durchaus Länder innerhalb der EU, die sich im Gegensatz zu Deutschland weigern, im vorauseilenden Gehorsam nationale Interessen abzutreten oder aufzugeben.
    Dafür dürfen wir aber mal wieder großzügiger Geldgeber sein und gleichzeitig z.B. die deutsche Sprache (die innerhalb der EU am meisten gesprochen wird)
    aus der EU rausdrängen lassen.

  26. #14 Axel_Bavaria (09. Nov 2010 19:04)

    “”“Dies sind allerdings rechtliche Bestimmungen, wie sie juristisch in Deutschland aufgrund europäischer Vorgaben nicht möglich wäre”“”

    Quatsch ! Für die dänen gelten die gleichen EU-Vorgaben wie für uns – was die Dänen können, dürfen wir auch !

    Nun, eben genau nicht. Die EU-Vorgabe, die hier einschlägig ist, kann von den Dänen als nicht anwendbares Recht erklärt werden. Wir können das nicht.

    Deutschland hat sich eine solche Klausel nicht zusprechen lassen, die Dänen aber schon.

    Eigentlich steht das auch genauso im Beitrag.

  27. Dänemark ist genau auf dem richtigen Weg – und die Dänen belohnen diesen Weg.

    Auch in der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik ist Dänemark (neben der Schweiz) führend in Europa. Da kann sich Deutschland eine schöne Scheibe von abschneiden!

  28. Wir sind und bleiben nun mal doof u. wenn wir nicht so wollen wie manche es möchten kriegen wir eben ein paar mit der Faschokeule.

  29. Glückwunsch Dänemark. Hoffentlich kam diese Regelung noch rechtzeitig. Hier kann man sich kaum noch Hoffnung machen.

  30. #9 Stolze Kartoffel (09. Nov 2010 18:55)

    Rund 100 türkische Disco-Besucher greifen 25 Polizisten an

    Beamten werden die Knochen und Gelenke gebrochen, Sehnen/Bänder gerissen. Kung Fu Sprünge in die Lenden.

    trauen sich die Polizisten? nicht mal ihre Wasserpistolen zu benutzen?
    Echte werden die ja nicht gehabt haben!
    Wie blöd muß man heute in D noch sein um überhaupt noch Polizist werden zu wollen?
    Die lassen sich zusammentreten und wehren sich nicht mal adäquat?
    Kein Wunder, daß die M… keinen Respekt vor der Polizei haben!

  31. Nicht nur in Dänemark, auch in Holland werden die Zeiten für die muslimischen Migranten härter. Laut Meldung De Telegraaf vom 9.11.2010 fordern immer mehr Bürgermeister die konsequente Ausweisung kompletter marokkanischer Familien, in deren Reihen die Kriminellen gross geworden sind.
    In unseren Rechtssystemen sind Ausweisungen das weitaus beste Mittel, Abschaum los zu werden.

  32. Eine Schlüsselforderung im politischen Kampf gegen die Islamisierung muss der Stopp der Familienzusammenführung aus islamischen Ländern sein, die laut Frau Böhmer im letzten Jahr immerhin noch rd. 6000 Köpfe betragen haben soll. Wenn das nicht gelingt, wird die Islamisierung unaufhaltsam voran schreiten und jegliche Intergation zunichte gemacht, da über die Familienzusammenführung genau die Leute ins Land geholt werden sollen, die noch nicht vom Westen „verdorben“ sind.

    Wo ein politischer Wille ist, da ist auch ein Weg. Niemand hindert die deutsche Politik, in Brüssel vorstellig zu werden und auf eine Änderung zu dringen. Zumal sich erweisen hat, dass die (arrangierte) „Familienzusammenführung“ genau das Gegenteil dessen bewirkt, für was sie gedacht war: Die Förderung der Integration.

  33. Gutmenschentum ist eine hochansteckende Viruskrankheit die das Gehirn angreift!
    Symptome sind Realitätsverlust und Allmachtsfantasien zum Schaden der eigenen Familie!

    Dermassen Erkrankte sollten in Quarantäne verbracht werden, damit die Krankheit sich nicht weiter ausbreiten kann!
    Die Kranken sind zu isolieren.

  34. Etwas ist faul im Staate Dänemark

    @#45 PIMENTOS (09. Nov 2010 20:09)
    „Deutschland wach auf! es ist schon 5 nach Zwölf! In wenigen Jahren ist die Entwicklung nicht mehr rückgängig zu machen.“

    Ich weise auf meinen Beitrag #31 hin. Ansonsten sage ich: Ja und Nein. Sie haben sicherlich recht, dass es fünf nach zwölf ist. Allerdings wäre diese Entwicklung, die maßgeblich vom internationalen Gutmenschentum forciert wird, auch später wieder rückgängig zu machen. Jedenfalls theoretisch, nur müsste man hierfür diesen linken Dreck aus der Politik manövrieren…

  35. Die „Familienzusammenführung“ ist einer der Schleichwege zur lebenslangen Vollalimentierung, ein Beschiß, der immer funktioniert.

    Für ganze anatolische Dörfer Monat für Monat der Lotto-Volltreffer.

  36. #47 Wotan47 (09. Nov 2010 20:15)
    Da gebe ich Ihnen recht!!! Und weise auf #31 hin. Wir sprechen die gleiche Sprache. Was hilft gegen das internationale Gutmenschentum?

    G-Data: Gute Quarantäne, seriöse Updates und einfache Bedienung ;-))

  37. #49 hypnosebegleiter (09. Nov 2010 20:17)

    Die “Familienzusammenführung” ist einer der Schleichwege zur lebenslangen Vollalimentierung, ein Beschiß, der immer funktioniert.

    wo steht eigentlich geschrieben, daß die Familienzusammenführung grundsätzlich zu bedeuten hat, daß die ganze Sippe nach Deutschland kommen darf?

    Familienzusammenführung kann ja genauso bedeuten, daß der Wunsch nach Familienzusammenführung in der Türkei oder in einem anderen M…elstaat erfüllt wird!
    Klartext: der mit seiner Familie zusammen sein will, soll zu seiner Sippe gehen und uns verlassen!

  38. P.S.: Man kann immer noch kommentieren, aber der uninformierte Leser bleibt nun außen vor. Auch eine Art Zensur!

  39. #37 QuoVadisDeutschland (09. Nov 2010 19:50)

    #32 HarryM (09. Nov 2010 19:37)

    Das reicht mir nicht, auch Politiker haben Familie, Verwandtschaft und Eigentum, daß sie ganz sicher nicht absichtlich aufs Spiel setzen wollen. Über den Ausgang sind sie durch zahlreiche Berater u.a. vom BND und BKA informiert.
    Dahinter muß eine andere Logik stecken, nur welche?

    —————-

    Sie sind schon längst Teil des perfiden Systems!!!!!!

    Siehe MKH das Dschihadsystem, Kapitel IV, ab Seite 160,

    Politische Herrschaft als Voraussetzung der Islamisierung

    2.2.3.1 Ausplünderung

    …Überhaupt wuschsen die geistlichen Notabeln, da sie der einzige anerkannte (durch Araber) Partner des Staats waren,in eine Machtposition hinein, die sie so vor der islamischen Eroberung nicht innegehabt hatten – oblag doch ihnen allein die Regelung der inneren Angelegenheiten ihrer Gemeinschaften, in die sich der Staat normalerweise nicht einmischte. Entsprechend war diese „Autonomie“ eine höchst zweischneidige Angelegenheit: Indem sie den Notablen eine enorme Macht über ihre Gemeinschaften übertrug, korrumpiert sie sie und ließ sie als einzige Vertretung der unterworfenen Völker nur solche Instanzen zu, deren Eigeninteressen sie darauf verwiesen eher dem Staat zu dienen als dem eigenen Volk….

    Das Nomaden-System dient der perfekten Ausbeutung übernommener Staaten. Das ist echt wie ein Computervirus, einmal losgelassen, musste dann die ganze Festplatte plattmachen.

    Aber ich hege ja noch Hoffnung und versuche es mit schriftlichen Bitten an Politiker, Wissenschaftler, Krankenkassenfunktionäre etc.

  40. Nicht zu früh freuen.

    Habe im Juli auf dem Deiche von Hvide Sande Burkas(!) gesichtet.

    Habe zu meiner Frau gesagt: „Jetzt fällt das letzte Urlaubsrefugium. Einmal im Jahr so etwas nicht sehen zu müssen wird zum Luxusgut“.

    Und was sagt sie daraufhin zu mir ?

    „Wir können ja auch mal nach Schweden fahren!“

    🙂 🙂 🙂

  41. #54 sapsusi (09. Nov 2010 21:06)

    Hab noch etwas vergessen:

    Davor steht noch:

    Die Dhimmivölker galten dabei kollektiv als Steuerschuldner, und es waren die eigenen – christlichen, jüd. zor. – geistlichen Honoratioren, die dem islamischen Staat für das Aufbringen der Steuer verantwortlich waren.

    Zur nächsten Frage der Polizei:

    Die lassen sich zusammentreten und wehren sich nicht mal adäquat?
    Kein Wunder, daß die M… keinen Respekt vor der Polizei haben!

    ———————-

    Sie sind auch schon längst Teil des perfiden Systems!!!!!!

    Siehe MKH das Dschihadsystem, Kapitel IV, ab Seite 162

    Politische Herrschaft als Voraussetzung der Islamisierung

    2.2.3.2

    Dhimmis durften sich gegen Übergriffe von M*slimen nicht wehren. Beleidigungen waren ohnehin an der Tagesordnung, sie galten geradezu als ein Gewohnheitsrecht der M*slime, während die Beleidigung eines Mu*lems ein Verbrechen war. Auch Schläge, sogar von muslimischen Kinden, hatten Chris. und Jud. klaglos zu dulden. Sie mit Steinen zu bewerfen war ein beliebtes Kinderspiel. Selbst Notwehr war ihnen untersagt: Dhimmis waren verpflichtet, sich eher totschlagen zu lassen als die Hand gegen einen M*slim zu erheben…

    Sie mussten auf der Straße Platz machen, wenn ihnen ein M*slim entgegen kam

    Das Sie keine Waffen tragen durften, verstand sich von selbdst.

    Jetzt kannst Du auch die Entwaffnung des deutschen Mannes ansich verstehen, die hier in D immer mehr angestrebt wird. Linke Ideologie -> Pazifismus, macht einen zur schnelleren Beute!!!!!!

    Igendwie kackt mein Rechner immer ab und die Verbindung geht fliegen!!!

  42. Somit ist Dänemark an diese Vorgaben nicht, Deutschland allerdings schon gebunden.

    Deutsche Politiker mit Eiern, die darüberhinaus auch noch ihrer Verpflichtung nachkommen, zum Wohle Deutschlands und der Deutschen zu handeln, müssten dann eben die Machtfrage stellen:

    Wer schafft an?
    Der, der zahlt.
    Deutschlands Bürger erarbeiten 20% des EUdSSR-Haushalts.

    Darf der, der zahlt, nicht darüber bestimmen, was die Zukunft seines Landes und seines Volkes betrifft, zahlt er nicht weiter sondern tritt aus.

  43. @57 Esbjerg

    Nicht zu früh freuen.
    Habe im Juli auf dem Deiche von Hvide Sande Burkas(!) gesichtet.

    Habe zu meiner Frau gesagt: “Jetzt fällt das letzte Urlaubsrefugium. Einmal im Jahr so etwas nicht sehen zu müssen wird zum Luxusgut”.

    Und was sagt sie daraufhin zu mir ?
    “Wir können ja auch mal nach Schweden fahren!”

    Falls Ihr nach Schweden fahrt, bitte gut auf Frau aufpassen – Vergewaltigungsgefahr durch…?
    Ansonsten würde ich als Urlaubsrefugium die dänische Nordseeinsel Fanoe empfehlen. Dort haben wir auch in den letzten Sommern noch keinen einzigen Kopfschamlappen gesehen – geschweige denn eine Burka.
    Seelenruhig kann man auf Strandspaziergängen „Stop islamiseringen af Danmark“ in den Sand schreiben und erntet nur freundliches Lächeln.

    Dank der Dänischen Volkspartei, DF, vergleichbar mit PVV in Holland (Mehrheitsbeschaffer)konnten Sonderregelungen in punkto Einwanderung errungen bzw. beibehalten werden.Die mussten sich auch Jahre durchkämpfen, so wie die Sverige Demokraterne. Der Vorteil der DF war, dass sie den Braten rechtzeitiger gerochen haben.
    Dänen lügen nicht und sind nicht dumm!

  44. @#60 Alster

    Hi Alster,

    ne, habe meine Liebste aufgeklärt wegen Schweden und mal „Geschichten aus Malmö“ gezeigt. Wir bleiben DK treu! 🙂

    Wegen Fano: Stimmt, außer Rentnern, Bernstein, Meer, Ruhe, den Fähren Fenja und Menja, und uns gibt´s da nicht viel, und dass ist auch gut so 🙂

    Gruß aus dem Hamburger Speckgürtel!

  45. #58 sapsusi (09. Nov 2010 21:49)

    Ihr Kommentar deckt sich völlig mit meinen Ansichten.
    Leider bin ich noch nicht dahinter gekommen, was die wirklichen Beweggründe grüner Träumer sind. Kinderlosigkeit (eher Kinderverachtung) ist dafür keine ausreichende Erklärung. Ebenso die deutschenfeindlichen Ergüsse unseres „Joschka“, denn die Islamisierung bedroht schließlich nicht nur Deutschland und Europa, sondern die gesamte Welt. Auch die Islamische!

    Zum Artikel :

    Glückliches Dänemark!
    Oder doch nicht? Schließlich leben schon zu viele, gewaltbereite Muslime in unserem Nachbarstaat, und machen nicht den geringsten Hehl daraus, Dänen verdrängen zu wollen.
    Die neuen Regelungen bremsen zwar ein wenig den Zustrom, auf den Geburtendjihad hat sie allerdings kaum Einfluß. Nicht einmal die konsequente Abschiebung krimineller Ausländer kann dies leisten, denn wieviel neugeborene Muslime kommen auf einen Abgeschobenen?
    Dieses Gesetz kann nur ein erster Schritt sein, dem viele Andere folgen müssen!
    Aber schon dieser erste Schritt verdient unsere Hochachtung! Zeigt er doch, daß die dänische Regierung die Interessen des dänischen Volkes (zumindest in Sachen der Demographie) vertritt. Wenn ich im Vergleich dazu an die deutsche Regierung denke, wird mir schlecht.

  46. #61 Esbjerg

    Hi Alster,
    …Wegen Fano: Stimmt, außer Rentnern, Bernstein, Meer, Ruhe, den Fähren Fenja und Menja, und uns gibt´s da nicht viel, und dass ist auch gut so …

    nanana, außer Rentnern?
    Noch nie haben wir so viele Familien mit kleinen Kindern gesichtet.
    Dabei sind es klugerweise die Dänen selber, die dort vermehrt Ferien machen.
    Und das ist schön, man fühlt sich wirklich wie im Urlaub in Dänemark.
    Fanoe ist pure Erholung!
    Vielleicht sehen wir uns ja mal?
    Auch Gruß aus dem Speckgürtel, wer will schon Ramadan mitfeiern?

  47. Der Islam ist keine Religion, sondern eine mit unserem Grundgesetz nicht vereinbare Gesellschaftsordnung mit nichtdemokratischer Ausrichtung. Also müsste er hierzulande verboten werden. Außerdem suchen sich bestimmte Gruppen immer wieder nur unsere Religionsfreiheit heraus – als die festgeschrieben wurde, war vom agressiven Islam gar nicht die Rede – andere Grundrechte werden von vielen Muslimen geflissentlich übersehen. Ich wollte, wir wären so flexibel wie Dänemark und würden den Familiennachzug stoppen. Aber die EU macht uns ja sowieso einen Strich durch die Rechnung. Unsere Politiker schielen schon nach den potentiellen Wählern und richten ihr Fähnchen nach dem Islam. Sie haben unser hart verdientes Steuergeld zum Fenster hinausgeworfen und tun es immer noch. Das ist nicht zu ertragen!!!Folgen für die nächsten Generationen sind aus dem Blick, nur die Legislaturperiode ist wichtig.

Comments are closed.