Gegenvorschlag-neinDie SVP erklärt in nachfolgendem Video, warum es wichtig ist, dass die Schweizer die SVP-Initiative für die Ausschaffung krimineller Ausländer am 28. November annehmen und den als Kompromiss verkauften Gegenvorschlag des Bundesrates ablehnen.

Nur mit der Ausschaffungsinitiative ist es möglich, dass sich an der gegenwärtigen juristischen Praxis auch tatsächlich und nicht nur auf dem Papier etwas ändert. Der Gegenvorschlag lässt zu viele Hintertüren offen. Die Ausschaffungsinitiative hingegen möchte nicht nur in der Theorie „Sicherheit schaffen“.

(Mit deutschen Untertiteln – zum Aktivieren unten rechts auswählen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Am Montag wird es lustig, da erfolgt dann das wutentbrannteGeschnaube und Geprantl unserer gleichgeschalteten Medien; Und die hassen die Schweiz, denn sie ist das quicklebendige und erfolgreiche Beispiel gegen den Handlungsknebeldogmatismus
    TINA (=There Is No Alternative).
    Das gilt auch für den EU – Irrsinn, der momentan stattfindet.
    Und ob es Alternativen gibt, die Schweiz macht es doch vor!!!!!

  2. Was wir die letzten Wochen und Monate sehen, sind die ersten Keime des Europäischen Widerstands gegen die Islamisierung. Es tut sich was. Länder wie die Schweiz werden zum Vorbild werden, wenn die Zustände bei anderen nicht mehr haltbar sind.

  3. Großes Lob an die SVP.

    Aber: Ich bin massiv enttäuscht von Teilen der Schweizer Bevölkerung, die sich gegenüber in der Schweiz berufstätigen Deutschen äußerst feindlich gesinnt verhalten. Offenbar ist bei vielen nicht angekommen, dass die massiven Probleme von Menschen ausgehen, die demokratische Werte ablehnen.

  4. Verstehe das Problem nicht.

    Hat ja niemand was gegen Ausländer, die sich integrieren und nicht kriminell sind. Mit denen kann man ja zusammen lachen und arbeiten.

    Geht doch nur um Kriminelle Verbrecher. Warum verbrüdern sich die Gutmenschen mit dem Abschaum? Was zusammen gehört… ?

  5. 8o% plus müssen her für diese Initiative um den Kriminellen und ihren Unterstützer bei Rot-Grün unmissverständlich klarzumachen dass sie unerwünscht sind.

  6. Meine Güte sind die Schweizer manchmal schwer zu verstehen…
    Aber ich hoffe sie haben die erforderlichen Stimmen!

  7. wenn ich Ausländer wäre würde ich dies Unterstützten. Klar bei kleinen vergehen sollte man nicht gleich dem Land verwiesen werden aber JEDER Vergewaltiger, Mörder etc. sollte verwiesen werden.

    Die Grünen/linken werden natürlich dagegen sein und wisst ihr auch warum? weil das sadisten sind, die wollen sehen wie wir nicht muslime gefoltert werden. Unser Leid ist deren Unterhaltung.

  8. #9 Andre69 (24. Nov 2010 22:18)

    Meine Güte sind die Schweizer manchmal schwer zu verstehen…

    Ich habe also öfter „Schlumpf“ verstanden, aber niergends einen gesehen. 🙂

  9. NUR BEDINGT NÜTZLICH

    Ich lebe in der Schweiz und muss sagen, dass die SVP leider auch nur teilweise die Volksinteressen im Blick hat.

    Der Text der Initiative hat Ecken und Kanten und hätte sorgfältiger ausgearbeitet werden können.

    ABER: Die SVP will neben dem Inhalt einmal im Jahr einen grossen Publikumserfolg einfahren. Das ist der Sache abträglich.

    FAKT ist, dass es so nie umgesetzt werden wird. Es braucht lange, bis aus einer Initiative ein Gesetz wird und selbst dann. Was soll mit Leuten ohne Papiere geschehen oder Nigerianern, die das Heimatland nicht aus dem Flugzeug aussteigen lässt?

    SO ODER SO liegt das Grundproblem im Egoismus. Wer keine Kinder haben und grossziehen will, kann sich nicht wundern, dass andere die Lücke ausfüllen werden.

  10. @Teron Gorefiend
    das siehst du falsch, auch viele nicht svp-ler werden mit ja stimmen. eine breite mehrheit hat js auch das minarettverbot durch gesetzt. so viele svp-ler gibts denn auch wieder nicht bei uns. 🙂

  11. VOR ALLEM SHOW

    Eine Initiative drückt vor allem den Willen des Volkes aus, die Politik macht dann … oft etwas ganz anderes.

    AUSSCHAFFUNGEN funktionieren in viele Länder gar nicht (Afghanistan usw).

    Es werden noch VIEL VIEL mehr illegale Einwanderer in den nächsten 10 Jahren kommen.

    EINZIGES MITTEL wäre eine 100prozentige Kontrolle der Grenzen. Das ist politisch aber ungewollt und verlangt keine Initiative.

  12. @klauscalanda

    Richtig ist, dass der Vollzug in gewisse Länder (z. B. Iran, Algerien) nicht möglich ist. Das heisst aber nicht, dass man Verbrecher nicht in Länder ausschaffen soll, wo der Vollzug möglich ist (z. B Türkei, Kosovo, Mazedonien, Serbien, Nigeria). Beim Gegenvorschlag hängt die Ausschaffung halt vom Ermessen unserer Justiz ab, die halt bis zum Bundegericht mit den Ideologen der 68ger durchsetzt ist. Diese linksgesteuerten Richter werden sich hüten, eine Strafe auszusprechen, wenn dies die Ausschaffung bedeuten würde…..

    Dass die Politiker nicht das machen, was das Volk will, ist richtig, man sehe sich nur einmal den „demokratischen“ Umgang mit Volksreferenden in EU Länder an (Lissabon-Vertrag, EU-Verfassung). Da wird einfach solange abgestimmt, bis das Resultat stimmt. Falls überhaupt abgestimmt wird..
    Feine Demokratien sowas!

    Gleichzeitig wird ja über die Steuergerechtigkeitsinitiative der SP abgestimmt. Sie Sozis wollen halt lieber gewisse Reiche ausschaffen und dafür die Kriminellen behalten.

  13. Kaum einer in der Schweiz traut sich zu sagen, dass er für die Initiative ist.
    Sonst schreit die LinksLinke gleich Nazi!

    Schweizer., verweist eure linken Großmäuler endlich mal auf ihre Plätze.
    Eure Wähler trauen sich ja kaum zu sagen dass sie SVP wählen, und wenn dann nur hinter vorgehaltener Hand.
    Was ist eigentlich bei euch los?

    Habt ihr Angst vom linken Meinungsdiktat?

  14. @Jochen10. Oh doch, es trauen sich viele meiner Landsleute zu der Initiative zu stehen, wir haben längst genug, leider stehen uns die Linken da im Weg, die habens noch immer nicht begriffen, dass wir ein Problem -vorwiegend mit Moslems- bei uns haben (Türken, Albaner etc.). Und wenn mich die Linken somit als Nazi betiteln wollen…. sollen sie, dann bin ich stolz, einer zu sein! Noch 4 Tage bis zur Abstimmung *freu*.

  15. Lieber klauscalanda,

    Lassen Sie doch die GegnerArgumente stecken, die (und die ganze Palette bis zur Nazikeule) hab ich schon bis zum Erbrechen den rot(z)grün-gesteuerten Medien entnommen.
    Könnte es sein, dass Sie evtl. um einen Job in der SozialIndustrie fürchten?

  16. #5 AufrechterDemokrat (24. Nov 2010 22:10)

    Großes Lob an die SVP.

    Aber: Ich bin massiv enttäuscht von Teilen der Schweizer Bevölkerung, die sich gegenüber in der Schweiz berufstätigen Deutschen äußerst feindlich gesinnt verhalten.
    ————————————————
    Woher haben Sie das denn?

  17. #22 NoDhimmi (25. Nov 2010 00:09)

    Ach du meine Güte. Kann mich schwach erinnern, ich fand das damals schon unsäglich. Das war so ein typisch künstlich herbeigeschriebenes „Problem“.

  18. Die Schweizer sind mutiger als die Deutschen, obwohl die Deutschen doch endlich aufgrund der Verarbeitung ihrer Gesichte, selbstbewußter auftreten sollten!!!

    Warum sind die Deutschen so feige????

  19. #5 AufrechterDemokrat (24. Nov 2010 22:10)

    Großes Lob an die SVP.

    Aber: Ich bin massiv enttäuscht von Teilen der Schweizer Bevölkerung, die sich gegenüber in der Schweiz berufstätigen Deutschen äußerst feindlich gesinnt verhalten. Offenbar ist bei vielen nicht angekommen, dass die massiven Probleme von Menschen ausgehen, die demokratische Werte ablehnen.

    Viele Schweizer sehen die Deutschen traditionell eher etwas argwoehnisch, weil die Schweiz so klein und D eben ein grosses Land, „der grosse Kanton“, ist und man seine kulturelle Eigenheit dadurch bedroht sieht. Wenn dann auf einmal von Norden her eine grosse Einwanderung einsetzt, wie dies in den letzten Jahren vorallem im Grossraum Zuerich passiert ist, was Wohnungsknappheit, hoehere Mieten und staerkere Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt zur Folge hat, dann gibt es halt auch Autochthone, die das nicht gut finden. Dazu gibt es Leute, die sich quasi ‚zwangsgermanisiert‘ fuehlen, weil sie um sich rum nur noch hochdeutsch hoeren, da diese Zuwanderer selbstredend nicht im jeweiligen Schweizer Dialekt kommunizieren (koennen). Dass die Deutschen viel besser gebildet und integriert/integrierbar sind als ein Durchschnitts-Kosovare oder Anatolier, spielt dann fuers Erste keine Rolle mehr, weil fremd eben fremd ist.

  20. @#12 klauscalanda (24. Nov 2010 22:26)
    Was soll mit Leuten ohne Papiere geschehen oder Nigerianern, die das Heimatland nicht aus dem Flugzeug aussteigen lässt?

    ——————-

    Da muss man wohl ganz einfach neue Wege suchen. Mein Vorschlag: Übernahmeabkommen mit einem Land, wo die noch weniger hinwollen als zurück in ihre Heimat. Mir schwebt da z.B. Nordkorea o.ä. vor. Die Übernahme könnte man fürstlich (z.B. 100.000 Euro pro Person) honorieren, damit das betreffende Land die Leute gerne aufnimmt.
    Vor dieser Perspektive wird sicher vielen schnell einfallen wo sie tatsächlich herkommen und dass sie dann doch lieber in dei Heimat zurück wollen.

  21. @NoDhimmi: Das ist rote Medienpropaganda, irgendwie müssen unsere Medien uns auch schlecht dastehen lassen. Ich wurde schon einige Male ausgeraubt, nie von Deutschen. Einmal hatte ich mitten auf der Strasse ne Panne. Wer kam angerannt (als einziger) um beim Wegschieben der Schrottkarre zu helfen? Ein Deutscher.

  22. Mal hier als OT:
    Auf der Seite totgelacht.com/content/16205-ganz-frech-zugeparkt-von-einer-frau.html (www. ergänzen) ist die Aufnahme einer Überwachungskamera: Wagen parkt Einzelgarage zu, Besitzer kommt und schiebt mit dem Wagen in der Garage den Zuparker davon. Sofort strömen Anwohner an in einer Form, dass ich an „herbeieilende Angehörige“ denken musste und die Kommentare dazu gehen in die gleiche Richtung: „Erst parken diese Hobbyterroristen eine Garage zu und dann kommt auch noch das Burka geschwader wenn sich einer dagegen wehrt.“ Rest zitiere ich nicht, stehe eh unter Moderation.

  23. Nachtrag: Es gibt natürlich Schweizer, die mit Deutschen in der Schweiz ein Problem haben. Aber niemals in dem Ausmass, wie es Schandblätter wie Blick berichten.

  24. Ich drücke die Daumen, dass es klappt, das wäre auch für Deutschland ein positives Zeichen. Was ist uns hier nicht alles vorgelogen worden, was NICHT von Seiten der Mohammedaner in Deutschland passieren würde. Selbstverständlich sollten Verbrecher ausgewiesen werden, dafür habe man ja das Ausländergesetz! Gerade höre ich im Deutschlandflunk, die Herrschaften Moscheenvereine entrüsten sich über eine Flut von schriftlichen Schmähungen. Kein Wort von täglichen Verbrechen mohammedanischer Täter, die kaum dafür belangt werden, von Überfällen und Körperverletzungen, Angriffen auf Polizei und Bürger, von Beschimpfungen und massiven Belästigungen Deutscher Bürger. Die Menge der Bürger in Wut wächst ins Unermessliche.

  25. Die Initiative ist SOFORT umsetzbar, denn sie enthält eine Übergangsregelung, diese behinhaltet die aufgelisteten Tatbesände der SVP. siehe.www.ausschaffungsinitiative.ch Initiativetext.das es Jahre dauern soll ist eine Lüge der Gegner. 2009 Minarettinitiative waren Politik,Regierung verschiedene Gruppierungen dagegen,und wachten böse auf,am Wochenende wird sich dies wiederholen!

  26. #30 Nimrod (25. Nov 2010 08:49)

    Nachtrag: Es gibt natürlich Schweizer, die mit Deutschen in der Schweiz ein Problem haben. Aber niemals in dem Ausmass, wie es Schandblätter wie Blick berichten.
    ———————————-
    Na ja, ich habe auch mit einem Schweizer ein Problem, der seinem Sohn mit der Armbrust einen Apfel vom Kopf geschossen hat 🙂

  27. kriminelle inlaender in den knast, kriminelle auslaender ausschaffen. wozu braucht man fuer diese selbstverstaendlichkeit eine volksabstimmung? wenn die schweizer sich selbst ernst nehmen, koennen sie gar nicht anders als mit ja zu stimmen.
    zehn prozent fanatiker, oppotunisten, dummkoepfe, „kriegsgewinnler“ natuerlich ausgenommen. diesen bodensatz gibt es bei jeder abstimmung.
    in deutschland gibt es immer mehr mohammedanerrabatt und hartz 4 fuer straftaeter. glueckliche schweiz.

  28. #30 McMurphy (25. Nov 2010 08:42)

    Da muss man wohl ganz einfach neue Wege suchen. Mein Vorschlag: Übernahmeabkommen mit einem Land, wo die noch weniger hinwollen als zurück in ihre Heimat. Mir schwebt da z.B. Nordkorea o.ä. vor…..
    —————————————-
    Haahahhaa………..der ist GUT!!!

  29. Also ich bin Schweizer, ich habe für die Initiative gestimmt. Und was den sogenannten Deutschenhass betrifft:
    Meine Mutter ist Deutsche und ich hab mehrere deutsche Mitarbeiter/innen, also was Besseres kann man sich ja nicht wünschen, fleissige kompetente und ehrliche Leute. Will sagen:
    Willkommen Deutschland!

  30. @#12 klauscalanda (24. Nov 2010 22:26)
    Was soll mit Leuten ohne Papiere geschehen oder Nigerianern, die das Heimatland nicht aus dem Flugzeug aussteigen lässt?

    ….warum wurden fallschirme erfunden???????

  31. Unglaublich wie sich die linken Multikultifantasten gegen so Selbstverständliches wehren. Man mag gar nicht daran denken was alles in Deutschland bleiben darf 🙁

  32. @ Realitywoman
    Die Deutschen sind wirklich ekelhaft feige. Nur sie nennen es „tolerant“. Diese von der antideutschen Einwanderungsland-Propaganda eingetrichterte „Toleranz“ ist in Wahrheit die feigste Intoleranz. Ein Volk dass sich so selbst erniedrigt zieht automatisch Verachtung auf sich -> siehe den Deutschenhass bei den Mohammeds. Das Problem ist mmn aber die Propaganda und Hetze der Antideutschen. Wenn sich einer traut die Wahrheit zu sagen dann stimmen die meisten Deutschen zu -> siehe Sarrazin. In letzter Zeit wude oft gesagt der Wind dreht sich. Hoffentlich gibt die Aussschaffungsinitiative in der Schweiz bald einen Anreiz dass er sich noch sehr viel schneller dreht;) Denn mit der Zeit wird es immer schwieriger unser Deutschland vor der Abschaffung durch türkische Islamisierer zu bewahren.

  33. #20 Eidgenosse71

    Ich wünsche euch viel Erfolg.

    Es wird Zeit, dass ihr den linken Täterschützern endlich deutlich zeigt was sie wirklich sind. Verkappte Egoisten, die sich einen Scheiß um die Opfer kümmern!

  34. Zahlreiche europäische Länder machen vor, wie’s geht – wann zieht der Michel endlich nach, anstatt sich zu ständig wundern das die Asylantenzahlen steigen????

Comments are closed.