Der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) wird ganz offiziell vom saudischen Regime unterstützt. Weil die Eidgenossen in saudischen Augen ein rückständiges Entwicklungsland sind, sind die Saudis bereit, „Entwicklungshilfe“ zu leisten. Das Königshaus spendet den armen Schweizerlein 1000 Koranexpemplare, um sie auf den „richtigen“ Pfad zu bringen. Die Bücher werden gemäß IZRS-Sprecher Quaasim Illi Ende November in Bern sein.

20 Minuten berichtet:

Elham Manea, Islam-Expertin von der Uni Zürich, warnt vor dem saudischen Einfluss: „Die Bücherlieferungen sind Teil der Strategie Saudi-Arabiens. Dieses will seine radikale und intolerante Lesart des Islam, den Wahabismus, in die ganze Welt tragen.“ Dazu würden die Öl-Scheichs Moscheebauten oder radikale Gruppen finanziell und ideologisch unterstützen. Die Politologin sagt deshalb: „Der Wahabismus darf nicht um sich greifen. Beim IZRS ist die Politik gefordert.“

Diese ist alarmiert: „Wenn diese Leute demokratiefeindliche Lehren verbreiten, müssen die Bücher konfisziert werden“, sagt etwa Christian Wasserfallen (FDP). Auch Jakob Büchler (CVP) sagt: „Die Bücherlieferungen zeigen, dass die Islamisten ihre Ideologie ungehindert verbreiten.“ Hier müsse man genauer hinschauen.

Man höre und staune: Ein FDP-Politiker bezeichnet den Koran damit als Buch mit „demokratiefeindlichen Lehren, das konfisziert werden müsste“. Die Schweiz entwickelt sich wirklich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Unverschämter geht es wohl nimmer. In SA
    können wir nicht mal eine Bibel im Gepäck
    mitführen.
    Buch sofort aus dem Verkehr ziehen und dann
    ab damit in die Verbrennungsanlage, damit
    wenigstens etwas positives dabei herauskommt.

  2. Aber selbst erlauben die Saudis keine
    Einfuhr von Bibeln!!!

    Heuchler!
    Scheiß Doppelmoral!
    Scheiß Doppelstandard in allen Dingen!

  3. Der Koran hat demokratiefeindliche Inhalte und muss konfisziert werden. Endlich spricht auch ein Politiker klare Worte. Ein Anfang ist gemacht, so muss es weitergehen.

  4. Geht es jetzt um 1000 Koranexemplare oder um eine spezielle Ausgabe von Wahabiten???

    Ansonsten finde ich jedes Geschenk erstmal nett und schreit förmlich nach einem Gegengeschenk!

    1000 Bibelexemplare oder 1000 Exemplare der Schweizer Verfassung postwendend dahin!

    Meinen ersten Koran habe ich auch von einem Mohammedaner geschenkt bekommen und mich mit einem kleinen Kreuz dafür bedankt! Irgendwie haben wir dann den Kontakt verloren…

  5. Die Schweizer werden es mit dem ihnen eigenen Humor zu ertragen wissen 😉

    Ich kann mir bereits vorstellen, wie unser Freund @simbo jetzt auf die Alm geht und seinen Kühen davon erzählt. Die werden ganz verdutzt aus ihren schönen grossen Augen schauen 🙂

    Bei denen ist die Info auch bestens aufgehoben.

  6. 1000 Korane? Was für ein wundervolles Geschenk!

    Die Schweizer brauchen 3 Jahre lang kein Klopapier mehr kaufen!

    😀

  7. Die Schweizer sollen diese Machwerke bloß nicht verheizen…
    So mancher Kamin ist dadurch schon agressiv geworden wie ich hörte..

  8. Man sollte sie mit einem Langstreckenbomber, in 4km höhe über Mekka abwerfen. Mit freundlichen Grüßen zurück! 😀

  9. #10 Wehrwolf

    da solltest du aber aufpassen mit welcher sure du abwischt… nicht das dein allerwertester noch anschläge plant

  10. Da hat mal einer drüber sinniert einen Koran zu verbrennen. Weltweit wuchs in vorbeugender Hinsicht das Geschrei der grün betuchten.

    Die Verbrennung hat nie stattgefunden.(Bibelverbrennungen dagegen sind belegbar)

    Jetzt wurden in Bagdad mindestens 50 Christen während des Gottesdienstes in einer Kirche erst als Geiseln genommen und dann in die Luft gesprengt, damit die Rechtsgläubigen zu ihren 72 Jungfrauen im x-ten Himmel kommen.

    Wird da auch nur andeutungsweise eine Mohammedanische Stellungsnahme bezogen ????

    Und „Korane“ sollen Entwicklungshilfe sein? Irgendwie ticken die nicht richtig.

  11. #10 Wehrwolf (01. Nov 2010 15:37)

    1000 Korane? Was für ein wundervolles Geschenk!

    Die Schweizer brauchen 3 Jahre lang kein Klopapier mehr kaufen!

    😀

    +++

    An meinen Allerwertesten würde ich so was nicht lassen.

  12. Tja, die Schweiz soll ja sehr bergig sein und laut meteorologischer Voraussage soll es heuer einen strengen Winter geben.
    Da ist richtig „heizen“ angesagt. „Brennmaterial“ wird frei Haus geliefert.
    Eine Sorge weniger….

    Hopp Schwyz, an unsere Freunde und Grüezi wohl !! 🙂 🙂 🙂

  13. Ist der kordingsbums ääähhh die Schmähschrift auch in Schwytzerdütsch abgefasst?? :;-))

    LG

    Joerdie

    PS: Diese Woche am Samstag PI-Treffen für Schaumburg und Umland. Info + Anmeldung unter:

    PI_SHG@yahoo.de

  14. #7 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 15:21)
    Sie kennen sich mit der Verbreitung ihres Kultes sehr gut aus. Ausserdem ist es für sie Pflicht, ihre Religion in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Mit Hilfe von Kleidung, Minaretten, Wortwahl (ständige „inschallah, mashallah….“).
    Dagegen sind nur die geimpft, die kontern, wie Sie es getan haben.

    Die einzige Antwort wäre selbstverständlich, 1000 Bibeln zurückzusenden und abzuwarten, was passiert. Gibt es keine Gemeinde in der Schweiz, die ein paar Bibeln stiften kann? Es brauchen ja nicht 1000 zu sein.

  15. #7 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 15:21)

    „Meinen ersten Koran habe ich auch von einem Mohammedaner geschenkt bekommen und mich mit einem kleinen Kreuz dafür bedankt! Irgendwie haben wir dann den Kontakt verloren…“

    ——————————————–

    Erst Wackelkontakt, dann Kurzschluß. Aus die Maus. 🙂

  16. Ja, dass Saudi Arabien Quran Exemplare druckt und verschenkt ist wahrlich kein Geheimnis. Ich besitze selbst eine Quran Ausgabe, die von Saudi Arabien kostenlos an Moscheen verteilt wird. Hier ist die Webseite de Quarnkomplexes, siehe: http://www.qurancomplex.org/default.asp?l=eng

    Die Saudis tun schon was für die Ausbreitung des Islams. Diese 1000 Exemplare sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir wissen ja gar nicht wie viele arabische US Dollar in den Moscheen und deren Grundstücken stecken.

    Hier auf PI haben es die meisten Leute kapiert, das der Islam es durchaus ernst meint. Die Islamisierung der Welt ist durchaus eines von den weltlichen Zielen des Islams. Hier http://www.was-ist-wahrheit.eu/87/Islam_in_Deutschland/Ziel_des_Islams.html gehe ich ein wenig auf die geistigen- und weltlichen Ziele des Islams ein. Wir tun gut daran diese Ernst zu nehmen.

  17. #13 nachbar27 (01. Nov 2010 15:49) #10 Wehrwolf

    da solltest du aber aufpassen mit welcher sure du abwischt… nicht das dein allerwertester noch anschläge plant

    ______________________________________________

    @nachbar und wehrwolf

    mit giftgas??? 😉

  18. #15 Gut_iss (01. Nov 2010 15:53) #10 Wehrwolf (01. Nov 2010 15:37)

    1000 Korane? Was für ein wundervolles Geschenk!

    Die Schweizer brauchen 3 Jahre lang kein Klopapier mehr kaufen!

    +++

    An meinen Allerwertesten würde ich so was nicht lassen
    ___________________________________________

    @gut iss,

    so oder so, der koran ist ohnehin für den arsch.

  19. Verdammt. Die Nazis ärgern sich doch schwarz. Warum sind diese nicht auf die Idee gekommen aus Saudi Arbien 1000 „Mein Kampf“ als Entwicklungshilfe zu importieren?!!

  20. @Platow …

    Das wollt ich gerade auch vorgeschlagen haben.

    Quasi als Ausgleich. Obwohl, nach Alice Schwarzers „Zählung“ von 3mal sovielen Tötungsaufrufen im Koran ggü dem „Mein K(r)ampf“ müssten die Schwyzer ja 3000 Exemplare nach SA schicken

  21. # 23 LS:

    Es dürfte sich um die saudische Prachtausgabe, herausgegeben von Scheich Abdullah al-Samit (Frank Bubenheim) und Nadeem Elyas, handeln, in die beide das Wort „Kopftuch“ geschmuggelt haben. In Sure 24,31 heißt es bei denen: „Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen…“. Elyas, der Gründer und langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Dem wir auch den „Tag der Offenen Moschee“ am 3. Oktober zu verdanken haben. „New Translations“, links deutsch, rechts arabisch:

    http://www.qurancomplex.org/newtrans.asp?TabID=4&SubItemID=2&l=eng&SecOrder=4&SubSecOrder=2

  22. #9 WissenistMacht

    Immer wieder belustigend wie Sie noch an die Kühe denken. Habe dieses @simbo natürlich gesehen, weil ich immer wenn es die Zeit erlaubt, die Kommentare auf pi-news lese.

    Aber: ich werde mich hüten den Kühen davon vorzulesen, die würden ja vor lauter Schreck davonfliegen……….

    Aber die IZRS dürfen mir ruhig ein paar von diesen heilbringenden Büchern schicken, gerade ist das Kleinholz zum Anfeuern des Cheminées ausgegangen….

  23. Wer führt m ich in die feste Stadt?
    Wollte Gott für jeden so eingebrachten koran, einem Moslem ein Traum über Jesus C>hristus seinen eingebohrenen Sohn geben!

  24. In der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurden zwölf Fensterscheiben der katholischen Kirche in Jestetten eingeworfen. Jestetten liegt im Südosten des Landkreises Waldshut. Die Polizei geht von mehreren Tätern aus, die faustgroße Steine von einem Nachbargrundstück verwendeten.
    Wieder mal ein Fall von Kirchenschändung, den die Polizei wohl nie aufklären wird. Es ist ja auch bei der Polizei nicht zu erkennen, dass sie in diesen Fällen von Kirchenschändung mit dem nötigen Nachdruck ermittelt. Meiner Überzeugung nach gehen die meisten Kirchenschändungen, die in der letzten Zeit gehäuft auftreten, von Moslems aus.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/jestetten/Steinwuerfe-auf-Kirchenfenster;art372603,4556382

  25. Ach es ist ja mittlerweile bekannt, dass die Bereicherer den Bereicherten Dinge zumuten, die sie sich selbst nie gefallen lassen würden. Das rührt wohl daher, dass sich die Talente für was viel Besseres halten als wir. Dabei drehen die ja fast durch, einerseits denken sie, sie wären was Besseres, andererseits sind sie dem Abendland politisch, wirtschaftlich, militärisch, kulturell, intellektuell und künstlerisch hoffnungslos unterlegen. Da wird dann halt mit der mittelalterlichen Brechstange versucht was zu erreichen. Gott bin ich froh, dass wir den Schwachsinn überwunden haben. (Frauen und Andersgläubien)-Unterdrückung, Drohung, Ausbeutung, Unkenntnis und Inakzeptanz der Menschenrechte, Kulturlosigkeit und keinerlei vorhandene Kreativität und somit auch keinerlei Kunstverständnis.
    Die Rede ist von diesen Hassmenschen. Nicht alle Muslime sind so, es gibt auch welche, die wollen in Ruhe und Frieden leben so wie wir auch. Musste noch gesagt sein.

  26. Dass ausgerechnet CVP und FDP hier ihr Maul aufreissen ist ja nur peinlich.Genau diese zwei Parteien sind es denen man die heutigen Zustände in der Schweiz zuverdanken hat.Hinterher den Retter spielen,verlogener gehts wohl nümmer.

  27. Der Koran in (Frauen)gerechter Sprache
    dürfte doch nach dem vielen Hin- und
    Her- und Rundherum-Dialogisieren
    mindestens drin sein.
    Und sollte als Indiz gelten, dass sich überhaupt ein kleines biss.chen im Dialog
    der Religionen getan hat. Dann wäre die
    diversen „Verhandlungen mit den liberalen
    Taliban™“ auch irgendwie auf festeren
    Boden gestellt.
    Allerdings muss ich feststellen,
    dass der Dialog der Kulturen
    vor 5 Jahrzehnten irgendwie wesentlich
    weiter gediehne war, als jetzt, und wir uns
    darin ständig rückwärts bewegen .

  28. #31 Simbo:

    „gerade ist das Kleinholz zum Anfeuern des Cheminées ausgegangen….“

    Bitte nicht in den Kamin. Besser an die umliegenden Gymnasien verteilen als Pflichtlektüre ab Untertertia (oder wie immer Ihr das bei Euch nennt) 😉

  29. OT

    Wollte kurz mal was zur Partei die Freiheit sagen, wenn das erlaubt ist. Ich finde es auch nicht ok, dass der Jugendverband der FREIHEIT so gemein mit ihren Mitgliedern umgeht.
    Da sollte Rene Statkewitz ein Machtwort sprechen. Seht euch diesen Bericht dazu mal an.

  30. an Theodor

    Als ich in den frühen 70er jahren von da weg zog hatte ich nicht gewusst das es ok war aber es ist ok

  31. 1000 Korane? Was für ein wundervolles Geschenk!

    Die Schweizer brauchen 3 Jahre lang kein Klopapier mehr kaufen!

    Was dieses Höllenbuch in den Köpfen anrichtet wissen wir. Ich will mir garnicht vorstellen was passiert wenn ich mir damit meinen Poppes abwische. Da kann ich ja gleich in Cayennepfeffer getränke Akku Pads nehmen.

    Das war jetzt sicher wieder ganz doll rassistisch, islamophob und so – kommt auf die Liste, nicht liebe Mitleser aus der Linksgrünen Ecke

    Fuck you very much 😉

  32. … dass in der Schweiz ein Mangel an Klopapier herrscht, war mir neu. Vielleicht haben sich die fetten und reichen Sau-Dis deshalb der bedürftigen und notleidenden Eidgenossen erbarmt und schicken denen die Korane.

  33. welt.de 2007: Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    http://milkman.cc/?p=5182

  34. #41 WissenistMacht

    Was bei Euch das Abitur ist bei uns die Matura. Das was in meiner Zeit so.

    Und ob man als Gymnasiast reif genug ist um den Koran zu durchschauen, wage ich zu bezweifeln. Ich jedenfalls war es nicht.

    Und Konvertiten haben wir ja auch schon so genug…..leider !

  35. #51 Simbo:

    „Und ob man als Gymnasiast reif genug ist um den Koran zu durchschauen, wage ich zu bezweifeln. Ich jedenfalls war es nicht“

    Das hängt ganz vom vermittelnden Lehrer ab. Imame sollte man da sicherlich nicht einsetzen 😉

  36. Seit wann entsorgen die Saudis ihren Sondermüll in die Schweiz ?

    Und sind die Schweizer überhaupt bereit, diese Art von Sondermüll richtig zu deponieren ?

    Die müssten dafür schließlich eigens ein ganz tiefes Loch ins Alpengestein bohren.

  37. Toll! Hoffentlich bekomme ich auch einen davon ab! Endlich mal eine sinnvolle Entwicklungshilfe. Erfreulich, wie Saudiarabien seine Verantwortung ernst nimmt! 1000 Exemplare sind bei rund 7 Millionen Ungläubigen doch ein guter Anfang.

  38. @#7 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 15:21)

    1000 Bibelexemplare oder 1000 Exemplare der Schweizer Verfassung postwendend dahin!

    1000 Exemplare der Schweizer Verfassung – die sind das richtige Gegengeschenk.

  39. Es sind vor allem muslimische Staaten, in denen die antisemitische Fälschung „Die Protokolle der Weisen von Zion“ verbreitet werden und – neben „Mein Kampf“ – auf der Bestsellerliste stehen. Und von denen und ihrem „heiligen Buch“ sollen wir etwas lernen?

    Eine Analyse zum islamischen Antisemitismus:

    Die Weisen von Zion – Hitler´s „jüdische“ Lehrmeister

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3432

  40. Was soll diese Zwangsbeglückung ohne vorher zu fragen ob die Schweizer das Hassbuch überhaupt wollen? Das tut man doch nicht! Was würden die Araber sagen wenn sie tausende Bibeln bekämen? Da würde sicher der Krieg ausbrechen gegen Europa!

  41. Wir schicken dem Saudi ein paar Bibeln, die kann er sich dann unter sein Kopftuch (oder sonstwohin) stecken.
    Man sollte ja keine Bücher verbrennen, aber-mann kann ja mal ne Ausnahme machen. Die Ausnahme bestätigt schliesslich die Regel.
    Aber nein, liebe Muslime, wir wussten nicht das dies euer heiliges Buch ist. Wir dachten dies sei „Mein Kampf“ auf arabisch. (Hüstel)

  42. Die Schweizer brauchen weder Koran noch Moslems. Das bekommen die Steinzeitmenschen aus Saudi Arabien nicht in ihr Hirn rein. Ein Steinzeitmensch mit Geld bleibt immer noch ein Steinzeitmensch vom Stamm Urga-urga.

  43. Denen ihre „Industrie“, (wir wissen, daß die Korander keine eigene haben) versorgt uns mit Koranen und unsere Industrie versorgt die mit Atomanlagen.

    Preisfrage: was läuft da Falsch ❓

  44. So mutig sind die Schweizer sicher nicht, diese Scheissliteratur zu konfiszieren. Mit dem Mut ist’s ohnehin vorbei. Sie wurden von etlichen Unverbesserlichen kritisiert wegen des Verbots von Minaretten. Da lob ich mir die norwegische Regierung, die den Bau einer Moschee verboten hat; die Begründung lautete, dass es paradox wäre, hier in Europa den Moscheenbau zuzulassen, während in moslemischen Ländern überhaupt keine Religionsfreiheit zugestanden werde und sogar Christen verfolgt würden.

  45. #61 Gyaur

    „Recyclet die 1000 Qu’ran zum Buch zusammen gefassten Fascho-Dogmen zum Klopapier.“

    Ausgerechnet zu Klopapier? Nein danke, das würd ich sogar meinem Hintern nicht antun.

  46. Hier müsse man genauer hinschauen.

    Ja, da müssen wir genauer hinschauen. Und zwar ob Sprengstoff, Waffen oder Muntion in den Kisten sind.

    Weil Islam ist Frieden, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut!

  47. #43 sarina (01. Nov 2010 17:18)
    „„Wir werden nicht vergessen, dass wir alleingelassen wurden“,“

    was wir wieder als Drohung zu verstehen haben;
    kennen diese Leute eigentlich eine andere Kommunikationsweise?

  48. #6 PIMENTOS   (01. Nov 2010 15:19)  
    Man stelle sich vor der Papst würde 1000 Bibeln ins Morgenland schicken.

    #20 inga   (01. Nov 2010 16:08)  
    Gibt es keine Gemeinde in der Schweiz, die ein paar Bibeln stiften kann? Es brauchen ja nicht 1000 zu sein.
    ******************
    Meines Wissens schickt der Papst – leider! – keine Bibeln in muslimische Länder. Einzelne Gemeinden tun das aber schon. Ganz besonders zu empfehlen ist das vor ein paar Jahren gegründete schweizerische Missionswerk “Bibles par Internet”

    http://www.bibles.ch/de/

    Wenn jemand eine Bibel übers Internet wünscht, wird ihm gratis eine zugestellt – manchmal auf abenteuerlichen Umwegen! So sind aber schon Tausende (!) von Bibeln in muslimische Länder verschickt worden… Die Spenden werden gezielt für die Verteilung von Bibeln eingesetzt, vor allem in Ländern, wo Bibeln kaum erhältlich oder gar verboten sind. Auch in Saudi-Arabien!

  49. Noch ein etwas explosiver Hinweis:

    Man sollte die Muslime wirklich auffordern, die Bibel zu lesen! Denn in den Suren 3,93 / 3,184 und 5,46 gibt es tatsächlich Verse, die besagen, der Gläubige soll die Torah , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen!
    Wer hätte das gedacht!

    Kein Imam wird darüber seine Freitagspredigt halten! Warum wohl?

  50. In diesem Zusammenhang wiederhole ich gerne eine etwas ältere Meldung:

    Der frühere Tourismusminister Israels, Rabbiner Benny Elon, sagte einmal, die Christen sollten den Moslems die Bibel bringen, damit diese erkennen könnten, dass die Existenz Israels die Erfüllung biblischer Verheissungen ist. Dadurch würde ein echter Beitrag zur Friedenslösung im Nahen Osten geleistet.
    In der Tat: Wenn wir die Berichte hören von Muslimen, die die Bibel lesen und mit dem Koran vergleichen, stellen wir überall (!) die gleiche Tatsache fest: Sie merken, dass man sie belogen hat. Sie erkennen, dass Gott eine Beziehung zum Gläubigen herstellen möchte, die von Liebe und Vergebung geprägt ist (Vater – Kind); dass Jesus nicht einfach ein Prophet, sondern der angekündigte Messias ist. Sie verstehen den Heilsplan Gottes mit den Juden, dem auserwählten Volk, und erkennen, dass niemand sich an ihrem Erbe (die paar Quadratkilometer Land und Jerusalem) vergreifen sollte. Dass aber für Nicht-Juden auch zahlreiche Segnungen vorgesehen sind.

  51. Die Schweizer Regierung sollte jetzt, wie schon andere gefordert haben, 1000 Bibeln nach Saudi-Arabien schicken. Und wenn diese gleich vom Zoll vernichtet werden, mit den Koranen genauso verfahren. Ach ja, ich vergaß, dass man den Koran bekanntlich – im Gegensatz zur Bibel – nicht ungestraft vernichten darf …

  52. #72 1. Advent 2009 (01. Nov 2010 19:33)
    Ich finde sowieso, dass die Christen sehr diskret sind. warum missionnieren die nicht mehr?

  53. #74 KDL (01. Nov 2010 19:37)

    Deine Idee ist einfach brilliant ❗ 🙂
    Die beste Idee bisher.

  54. solange die saudis nur koranbände schicken….
    meist schicken sie aber geld für hassprediger und zur unterminierung der westlichen welt.

  55. Ich finde auch, dass man sofort 1000 Bibeln nach Saudi-Arabien schicken sollte. Natürlich als Dank für die wundervollen Korane.

    Und dann mal abwarten, was die mit den Bibeln machen…

    Damit könnte man die Araber prima aufs Glatteis locken… 🙂

  56. Elham Manea ..

    , Islam-Expertin von der Uni Zürich, warnt vor … der Strategie Saudi-Arabiens. Dieses will seine radikale und intolerante Lesart des Islam, den Wahabismus, in die ganze Welt tragen.”

    engagiert sich im Vorstand des Schweizer »Forum für einen fortschrittlichen Islam«.

    Ach, du Gute du! Der saudische Islam ist böse, aber du willst den guten Islam in Europa einführen! Das macht mich ein Stück weit traurig und betroffen, es ist, als wenn Claudia Roth vor den „Linken“ warnen würde.

    Meine ehrliche Meinung dazu: Hau ab.

  57. 1000 Koranexpemplare für das ganze Land?

    Einem währschaften Schweizer kann bei diesem unglaublichen Zeichen von Geiz ja nur ein kerniger Fluch einfallen!

  58. Auf der Seite von Dee Ex (Ehefrau von Tipp Ex? 🙂 )

    Das Angebot des Postens der Chef-Organisatorin für die Jugend der Partei und evtl. künftigen Bundesvorsitzenden für DIE FREIHEIT | GENERATION ZUKUNFT lehne ich hiermit (logischerweise) dankend ab. Ich distanziere mich öffentlich von der Partei, damit sie ihren Weg gehen kann, ohne durch den unbegründeten Hass, (den etliche Gestalten an mir auslassen wollen), in ein “schlechtes” Licht gerückt zu werden.

    Was soll denn die Nummer mit der Tussi? Langsam kommt mir Die Freiheit etwas komisch vor…

  59. Voltaires:
    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt:

    Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

  60. Hängt die Konfiszierung eines Buches tatasächlich davon ab, ob man die Demokratiefeindlichen Inhalte Umsetzt, oder vom faktischen Inhalt des Buches welches locker und unbestreitbar die Tilgung jeglicher Staatsform ausser der islamische Gottesrepublik fordert?

  61. Voltaires:
    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt:

    Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.”

    Demnach sind alle Moslems „Blindgänger“!

  62. ist mein kampf in der schweiz erlaubt? wenn nicht sollten die schweizer auch den koran verbieten. und das gilt auch für uns in deutschland.

  63. Ist doch ein nettes Geschenk.
    Ich kann mir wirklich bei bestem Willen nicht vorstellen, wie durch 1000 Korane mehr in der Schweiz der Islam wachsen sollte.
    Und wenn man den Koran verbieten/beschlagnahmen sollte, weil er demokratiefeindliche Aussagen enthält, dann sollte man aber auch gleich sämtliche Bibeln mitbeschlagnahmen.

  64. Diesen faschistischen Schund sollte auf dem Bundesplatz in Bern anzuenden und auf dem Feuer ein Schwein am Spiess braten.

  65. “Die Bücherlieferungen sind Teil der Strategie Saudi-Arabiens. Dieses will seine radikale und intolerante Lesart des Islam, den Wahabismus, in die ganze Welt tragen.”

    Hat der Wahabismus denn einen anderen Koran als andere Mohammedaner?

    Nein hat er nicht, es gibt nur einen Koran.

    Und es gilt nicht nur im Wahabismus sondern auch in den anderen der Wahren Islame das Dogma, dass der Koran die unveränderbare und absolute Wahrheit Allahs darstellt und die Veränderung des Inhalts eine, mit dem Tod zu bestrafende, Blasphemie darstellt.

    Tja, blöd nur, dass dieser Anspruch ein Interpretieren (Verändern) des Korans faktisch verbietet und mit Blasphemie gleichsetzt.

    Diese ist alarmiert: “Wenn diese Leute demokratiefeindliche Lehren verbreiten, müssen die Bücher konfisziert werden”, sagt etwa Christian Wasserfallen (FDP). Auch Jakob Büchler (CVP) sagt: “Die Bücherlieferungen zeigen, dass die Islamisten ihre Ideologie ungehindert verbreiten.” Hier müsse man genauer hinschauen.

    Mindestens genauso bedenklich finde ich, dass sich die saudischen Wahabiten gerade überall in Europa stark mit Firmenbeteiligungen in die Wirtschaft einkaufen.
    Mit Sicherheit nicht nur um den Verdienstes willen sondern auch, um zu gegebener Zeit massiven Druck auf europäische Regierungen ausüben zu können.

  66. IRAN

    Sakineh Mohammadi Ashtiani soll wohl morgen, am 03.11.2010, hingerichtet werden. Internationale Behörden und Weltbevölkerung müssen dagegen protestieren.

    According to news received by the International Committee against Stoning and International Committee against Execution on 1 November 2010, the authorities in Tehran have given the go ahead to Tabriz prison for the execution of Iran stoning case Sakineh Mohammadi Ashtiani. It has been reported that she is to be executed this Wednesday 3 November.

    http://stopstonningnow.com/wpress/4194

    Selon les nouvelles reçues par le Comité International Contre la Lapidation et le Comité International Contre les Exécutions le 1er novembre 2010, les autorités de Téhéran ont donné le feu vert à la prison de Tabriz pour l’exécution de Sakineh Mohammadi Ashtiani, condamnée à la lapidation. Il est rapporté qu’elle devrait être exécutée le mercredi 3 novembre.

    http://notonemoreexecution.org/

  67. Der Saudi Koran („King Fahd Academie“) ist in der Tat schaerfer und klarer als die anderen Uebersetzungen die mir vorliegen.

    Eigeweithte wissen, dass der text im original Arabisch noch schaerfer ist.

  68. Gott und Allah spielen Schach.

    * Gott: Und, gibts was neues von deinen Leuten?

    Gott zieht Bauer nach E4

    * Allah:Ach, nur das Übliche: Sie veröffentlichen Drohvideos und sprengen sich regelmäßig in die Luft, weil sie glauben, ein paar meiner Jungfrauen abzukriegen…

    Allah zieht Bauer nach C5

    * Gott: Du musst ja auch nicht so geizig sein, kannst ihnen ja ruhig ein paar abgeben.
    * Allah: Spinnst du? Das sind Jungfrauen, und keine Nutten!

    Gott zieht Bischof nach C4

    * Gott: Da hast du wohl recht. Wie haben die eigentlich spitzgekriegt, dass du bei dir ein ziemlich großes Harem voller Jungfrauen hast?
    * Allah: Weiß auch nicht. Vielleicht hätte ich mir meine Propheten doch besser aussuchen sollen, die haben womöglich hinter meinem Rücken geplappert.

    Allah zieht Muselmanen nach E5

    * Gott: Den einen da hat dieser Zeichner aus Dänemark übrigens echt gut getroffen.
    * Allah: Findest du? Ich hatte den alten Hitzkopf etwas rundlicher in Erinnerung…

    Gott zieht Kardinal nach D3

    * Allah: Was treiben denn deine Leute so? Von denen hört man ja fast gar nichts mehr.
    * Gott: Naja es gibt auch nicht wirklich viel Neues von denen. Sitzen immer noch gelangweilt in Kirchen rum und meinen, Kondome wären was unglaublich schlimmes.

    Allah zieht Kamel nach F6

    * Allah: Ach was? Meine trauen sich noch nichtmal, das Wort auszusprechen…
    * Gott: Ich frage mich, wie meine es sich erklären, dass ich nur einen Sohn habe, obwohl ich ja deren Meinung nach gegen Kondome bin.
    * Allah: Und selbst der war nur adoptiert!

    Gott schöpft Feld J3

    * Gott: Ja, aber das muss ich denen ja nicht unbedingt auf die Nase binden. Am Ende adoptieren alle nur noch Kinder, anstatt sie selbst zu machen, und dann werden die ganzen SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter arbeitslos.

    Allah schlägt Bischof C4 mit Muselmane E5

    * Allah: Naja ich schau sowieso nicht mehr so oft nach unten, wird mit der Zeit irgendwie langweilig.
    * Gott: Ach gibs doch zu, du schaust nur nicht nach deinen Leuten, weil deine Frauen mit ihrem albernen Kopftuch-Gehabe so hässlich aussehen!

    Gott zieht Bundeslade nach J3

    * Allah: Ja und? Deine Leute kriegen es mit ihrer ach-so-tollen Demokratie doch genausowenig hin, meinen Leuten ihre Kopftücher zu verbieten.

    Allah zieht großen fetten Turban nach H5

    * Gott: Als ob das noch meine Leute wären. Seit Luther denen weisgemacht hat, dass sie nicht alles glauben müssen, denken die, sie müssten garnichts mehr glauben. Wartmal… hey Luther!
    * Luther: Ja, Chef?
    * Gott: Das nächste Mal, wenn du da runtergehst, lässt du den Werkzeugkasten mit dem Hammer und den 95 Nägeln gefälligst hier, okay?
    * Luther: Geht klar, Chef!

    Gott schlägt Muselmanen C4 mit Heiliger Granate B1

    * Allah: Du hast Probleme. Bei meinen habe ich manchmal das Gefühl, sie haben noch nicht mal einen anständigen Werkzeugkasten erfunden…
    * Gott: Jaja, keinen Werkzeugkasten haben, aber fremde Flugzeuge in irgendwelche Hochhäuser fliegen, das haben wir gern.

    Allah schlägt Wachturm A1 mit großem fetten Turban H5

    * Jehovah: Hey du Idiot, das war meiner!
    * Allah: Halt die Klappe, du spielst gar nicht mit!
    * Gott: Beruhig dich Mann, ich glaub das war tatsächlich seiner. Wir haben unsere Sachen noch nie so gut auseinanderhalten können.

    Gott ersetzt Wachturm mit Schiefem Turm von Pisa

    * Allah: Sagmal, Jesus hat mir erzählt, du hättest Einstein widerlegt. Stimmt das?
    * Gott: Ja, war auch nicht allzu schwer.

    Allah schlägt Kardinal D3 mit Kamel F6

    * Allah: Ja aber ich hätte mir an deiner Stelle nicht den Stress gegeben, mich in die ganze Sache einzuarbeiten.
    * Gott: Naja, das hab ich auch nicht wirklich. Die Widerlegung geht viel einfacher, pass auf:

    Gott würfelt

    * Allah: Genial, da wäre ich jetzt nicht draufgekommen.
    * Xenu: Hey Leute, sorry dass ich störe, aber hat jemand mein Raumschiff gesehen? Ich habs irgendwie verlegt…
    * Gott: Hast du schon hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen nachgeschaut?
    * Xenu: Nein, gute Idee, danke!

    Allah zieht großen dicken Turban nach A6

    * Allah: Wer war das denn?
    * Gott: So ein Weltraumherrscher von den Scientologen. Ziemlich schrulliger Typ…

    Gott lässt Bischof D3 wiederauferstehen

    * Allah: Ach was? Und woher kennst du den?
    * Gott: Hat ne nette Spelunke hinten in der Milchstraße. Da gibts ziemlich guten Pangalaktischen Donnergurgler, deshalb bin ich da hin und wieder.

    Allah schlägt Schiefen Turm von Pisa mit Studie

    * Allah: Hehe, zum Glück hab ich meinen Leuten den Alkoholgenuss verboten, da bleibt mehr für uns übrig!
    * Gott: Warte mal, ich glaub dein Zug gerade war nicht regelkonform.
    * Allah: Ja aber deiner! Du hast deinen Bischof schon nach 2 Zügen wiederauferstehen lassen, das darfst du eigentlich erst nach 4 Zügen!
    * Gott: Pah, du hast doch keine Ahnung. Wart, ich ruf den Schiri. BUDDHA!!!
    * Buddha: Was ist denn los, Jungs?
    * Allah: Gott cheatet!
    * Gott: Gar nicht wahr, Allah hat angefangen!
    * Buddha: Jungs, ich hab für sowas keine Zeit, ich muss gleich aufs Nirvana-Konzert. Könnt ihr das nicht unter euch regeln?
    * Allah: Na gut, aber diesmal ein richiges Spiel, ohne blödes Schachbrett.
    * Gott: Geht klar. Wie wärs mit Iran?
    * Allah: Gute Idee. Aber nicht jetzt gleich, lieber in 2, 3 Jahren. Sonst kommst du wieder mit deinem Bush, das ist unfair. Ach, und reparier mal den Schachtisch, der wackelt.
    * Gott: Mach ich. Wartmal – wo ist mein Werkzeugkasten? HEY LUTHER, KOMM SOFORT ZURÜCK!!

    Gott rennt weg

    * Allah: J3… der Typ hat doch echt keine Ahnung vom Schach!

  69. Hinrichtung an Sakineh Mohammadi Ashtiani für morgen geplant

    Dem Internationalen Komitee gegen Steinigung (International Committee against Stoning) und dem Internationalen Komitee gegen Todesstrafe (International Committee against Execution) liegen seit gestern Informationen darüber vor, dass Sakineh Mohammadi Ashtiani morgen, am Mittwoch den 03. November 2010, hingerichtet werden soll.

    Die Islamische Regierung in Teheran habe dem Gefängnis in der Stadt Täbris grünes Licht gegeben, die Hinrichtung morgen durchzuführen.

    Wir rufen alle internationalen Körperschaften und wir rufen die Weltöffentlichkeit dazu auf, alles in ihrer Macht stehende zu unternehmen, um die Hinrichtung zu verhindern.

    Außerdem fordern wir die Islamische Republik Iran dazu auf, die vier seit dem 10.10.2010 verhafteten Personen, Sajjad Ghaderzadeh, Houtan Kian und die beiden deutschen Journalisten, unverzüglich und bedingungslos in die Freiheit zu entlassen.

    Quellen

    International Committee Against Stoning

    http://stopstonningnow.com/wpress/4194

    Comité International Contre la Lapidation

    http://notonemoreexecution.org/2010/11/01/le-regime-islamique-se-prepare-a-executer-sakineh-mohammadi-ashtiani/

  70. Drohende Hinrichtung an Frau Ashtiani:

    „Das oberste Gericht in Teheran hat die Hinrichtung von Sakineh Mohammadi Ashtiani genehmigt.“

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Iranerin-koennte-morgen-hingerichtet-werden/story/25157201

    UPDATE In den nächsten Tagen könnte die barbarische Hinrichtung leider wirklich statt finden,

    hier gibt es gute Vorschläge, was jeder machen kann:

    NICS BLOGHAUS II: DRINGEND: Hinrichtung Sakineh Ashtianis steht vermutlich unmittelbar bevor

    EIFELGINSTER: Hinrichtung an Sakineh Mohammadi Ashtiani in den nächsten Tagen geplant?

    MISSION FREE IRAN: URGENT: Execution of Sakineh Ashtiani Believed to be Imminent: 5 Things You Should Do NOW

    Das folgende nützliche Beispiel eines Protestbriefs findet man bei »Mission Free Iran«:

    [Sehr geehrte/r]

    Ich schreibe Ihnen mit der dringenden Bitte, bei den Behörden der Islamischen Republik Iran zu intervenieren.

    Sakineh Mohammadi Ashtiani soll für ihren angeblichen Ehebruch getötet werden.

    Ob durch Steinigung oder durch Erhängen ist hier nicht die Frage. Die Tatsache der Hinrichtung an sich ist verwerflich. Der Fall Sakineh steht als Beispiel für alle, die durch die barbarischen Methoden der Islamischen Republik unterdrückt werden. Hinrichtungen und Folterungen als Mittel den Machtapparat der islamischen Republik zu erhalten.

    Ich fordere die sofortige und bedingungslose Freiheit für Sakineh Ashtiani.

    Um die Islamische Republik zu der Einhaltung internationalen Rechts und den Normen der Menschenrechte zu zwingen, müssen diplomatische Sanktionen einschließlich Reiseverbote, Einfrieren von Bankkonten und die Ausschließung aus internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen – vor allem aus der UN-Kommission für die Rechtsstellung der Frau – verwendet werden.

    Mit freundlichen Grüßen,

    [Name, Unterschrift]

    An einen Englisch sprechenden Empfänger kann man so schreiben:

    Dear Sir/Madam,

    I am writing to you with an urgent request that you intervene with the authorities in the Islamic Republic of Iran, who are preparing to execute Ms. Sakineh Mohammadi Ashtiani for the alleged act of adultery, a non-crime.

    By stoning or by hanging, it is wrong to execute her. And by standing for Sakineh, I stand for all those threatened by the Islamic Republic’s barbaric use of execution as its primary method of repressing and terrorizing the population in order to stay in power. I demand immediate and unconditional freedom for Sakineh Ashtiani.

    Diplomatic sanctions, including travel bans, freezing of bank accounts, and expulsion from international organizations such as the UN – especially the UN Commission on the Status of Women – must be used to force the Islamic Republic to comply with international law and standards of human rights.

    Sincerely,

    [your name]

    Protestbrief an einen französischsprachigen Empfänger:

    Mesdames, Messieurs,

    je me permets de vous écrire avec une demande très urgente d’intervenir auprès des institutions de la République islamique d’Iran. Sakineh Mohammadi Ashtiani est menacée d’être tué à cause de son soi-disant adultère.

    Si c’est une mort par lapidation ou par pendaison, peu importe, son exécution même est une action barbare et inacceptable. Et l’exemple de Sakineh est symbolique pour tous ceux qui vivent en Iran, opprimés par les méthodes brutales de la Républqie islamique. Un régime dictatorial qui se sert de tortures et exécutions pour maintenir son pouvoir.

    Je demande donc la libération immédiate et inconditionnelle de Sakineh Ashtiani. Pour contraindre la République islamique de se tenir aux normes du droit international et aux droits de l’homme, il faut des sanctions diplomatiques, dont interdictions de voyager, gel des comptes bancaires et l’exclusion des organisation internationales comme l’ONU et la commission de l’ONU sur le statut des femmes.

    Respectueusement,

    [Votre nom]

  71. Drohende Hinrichtung an Frau Ashtiani:

    Nics Bloghaus u. a. empfehlen, den französischen Außenminister Bernard Kouchner bernard.kouchner@diplomatie.gouv.fr anzuschreiben und ihn zu bitten, dass Frankreich als erstes Land die Botschaft der Islamischen Republik Iran in Frankreich schließen möge:

    Dear Mr. Kouchner,

    It has come to my attention that the Islamic Republic intends to execute Sakineh Ashtiani within the next two days. If the Islamic Republic executes Sakineh Ashtiani, I urge the French government to close the doors to the Embassy of the Islamic Republic of Iran in France. The honorable people of France, and in particular the women of France, have shown their broad and consistent support for Sakineh Ashtiani and her family; Carla Bruni Sarkozy has publicly advocated in Sakineh’s defense, and drawn a slanderous response from the Islamic regime for doing so; and France’s President Sarkozy has taken it as his personal duty to defend Sakineh Ashtiani. France should take the international lead in closing the regime’s embassy in Paris. It is the only appropriate diplomatic response to the Islamic Republic regime’s ongoing perpetration of human rights atrocities.

    Sincerely,

    [Ihre Unterschrift]

Comments are closed.