M.A.CMorgen, am 11. November, gedenkt Großbritannien mit den Staaten des Commonwealth in einer Schweigeminute der zivilen und militärischen Kriegsopfer. Diese Tradition besteht schon seit über 100 Jahren ungestört, doch dem wollen britische Muslime jetzt ein Ende bereiten. Sie wollen am „Remembrance Day“ gegen den westlichen Imperialismus, gegen die Demokratie und gegen „menschen-gemachtes Recht“ demonstrieren.

Organisiert wird die Protestveranstaltung von den „Muslimen gegen Kreuzzüge“ mit dem Aufruf:

„Die muslimische Ummah ist eine Ummah. Unser Land ist eins. Unser Frieden ist einer. Unser Krieg ist einer. Jeder von euch, kann die Ummah repräsentieren.“

Werbe-Video zur Demonstration:

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Es wird der Tag kommen, an dem sich jeder freiheitliche Bürger Europas ein rotes Tatzenkreuz auf seinen Mantel näht, und ein Schwert in die Hand nimmt …

  2. #1 Denker (10. Nov 2010 11:36)

    Es wird der Tag kommen, an dem sich jeder freiheitliche Bürger Europas ein rotes Tatzenkreuz auf seinen Mantel näht, und ein Schwert in die Hand nimmt …

    reicht auch ein G36 oder M4 und ein Fadenkreuz?

  3. @ #2 hundertsechzigmilliarden (10. Nov 2010 11:40)

    :mrgreen: meine Aussage war bildhaft
    Die verwendeten Mittel werden selbstverständlich an die jeweilige Zeit angepasst sein.

  4. Diese eigenartigen Insulaner mit dem limitierten Genpool sind noch kaputter als wir auf dem Festland. Was für eine Masse an Menschenmüll und Gendreck die sich auf ihre Insel geholt haben spottet jeder Beschreibung. Und keiner weiß, wie das gekommen ist. Die üben sich doch nicht so in Selbstbesudelung wie die Deutschen „mit ihrer Vergangenheit“. Wahnsinn!

  5. Und wieder ein Beweis, dass der Islam rein gar nichts mit unserer westlichen, freien, demokratischen Welt zu tun hat.
    Was ich nicht verstehe ist, selbst jetzt da sie sich kaum noch als Wolf im Schafspelz tarnen, erhebt kaum jemand das Wort dagegen.
    Es scheint als würde nicht nur unser Land von den führenden Regierungen verraten und verkauft…

  6. OT:
    Millionenbetrug mit Holocaust-Entschädigungen aufgedeckt

    10. November 2010, 08:17 In den USA ist ein groß angelegter Betrug mit deutschen Holocaust-Entschädigungsgeldern aufgedeckt worden. Insgesamt seien 42 Millionen Dollar (rund 30,5 Mio Euro) in den vergangenen 16 Jahren an unrechtmäßige Empfänger überwiesen worden, teilten die Ermittler mit.

    http://magazin.kabeldeutschland.de/themen/aktuell/ausland/11806179,1,artikel,Millionenbetrug%2Bmit%2BHolocaust-EntschC3A4digungen%2Baufgedeckt.html

  7. @ #1 Denker (10. Nov 2010 11:36)

    … Es wird der Tag kommen …

    Dieser Tag ist bereits gekommen. Wer die Freiheit liebt und keine Waffen zur Hand hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

    In diesem Sinne

    Rüstet auf!

  8. Vorsicht! Hinter dem Link im Artikel befindet sich eine Propagandaseite in goebbel’scher Tradition! Die Bilder auf der Seite kenne ich teilweise aus anderem Zusammenhang.
    Schon seltsam, daß unter dem Vorwand man betraure die Opfer von Kriegen eine Gedenkminute für die Opfer von Kriegen abgeschafft werden soll.
    Vielleicht sollte man wirklich mal von den Türken „abschreiben“ und einen Straftatbestand der „antibritischen Umtriebe“ ins Gesetzbuch schreiben.

    #1 Denker (10. Nov 2010 11:36)
    Ich lehne jede Form von Gewalt kategorisch ab! Mir reicht aus, was mir meine Vorfahren vom WK II berichteten. Aber ich befürchte, daß mir, spätestens meinen Kindern, keine Wahl gelassen wird. Allerdings sehe ich auch keinen „Prinz Eugen“ am Horizont, und wenn’s hart auf hart kommt, möchte ich rechtmäßiger Combattant sein, und kein „Laser-Mann“!

  9. Ich will jenes Land zurück, was sich einst durch König Otto zu formen begann.
    Deutschland jenen, die sich als Deutsche fühlen.
    Der Rest kann zurück nach Anatolien!

  10. #11 elohi_23 (10. Nov 2010 12:21)

    Legale Waffen : Zieht die Ordnungsbehörde schon ein, bevor du sie zu etwas Anderem als zu deinem Bedürfnis verwendest.

    illegale Waffen : Finger weg!!!!!
    Allein der Besitz ist schlimmer als ein verbotsirrtümliches Messern einer Kartoffel!

  11. Britische Muslime Sie wollen am “Remembrance Day” gegen den westlichen Imperialismus, gegen die Demokratie und gegen “menschen-gemachtes Recht” demonstrieren.

    Ist doch ganz logisch und konsequent.
    Eine dekadente, krankverblödete Gesellschaft läßt eben alles zu.

    @#1 Denker
    Und Kreuze werden dann auf die Kleidung genäht werden müssen, um die Übersicht beim Transport in die UKZ’s (=Ungläubigen Konzentrationslager) zu gewährleisten. Es wird sicherlich zahlreiche nützliche Idioten geben, die den Moslems dabei zuarbeiten.

    Worst case scenario.

    Ich hoffe natürlich auf zahlreiche G36 oder M4, die mich befreien werden. Zur Zeit ist es allerdings nur eine sehr geringe Hoffnung 🙂 .

  12. Das ist zwar OT, aber einen Beitrag wert:

    Berlin: Gefeuert, weil er die Wahrheit über die Deutschenfeindlichkeit sagte?

    (Akte Islam) Sozialarbeiter Knorr sprach öffentlich über Missstände an seiner Schule. Nun ist er arbeitslos. Ohne diesen Elternabend, ist sich Thomas Knorr (48) sicher, wäre das alles nicht passiert. „Dann hätte ich meinen Job noch.“ Den Job als Sozialarbeiter an einer Sekundarschule in Schöneberg. In einem kurzen Vortrag erzählte er den Eltern an jenem Abend, welch schroffer Umgangston unter den Schülern herrsche. Und dass türkisch- und arabischstämmige Schüler ihre deutschen Klassenkameraden einschüchtern. Eine Woche später war er gefeuert. (Quelle: BZ 9. November 2010).
    BZ 9. November 2010

  13. Ohne die von Menschen gemachten Gesetze könnten diese Idioten gar nicht in europäischen Ländern sein. Die Europäer bringen sich damit selber an den Abgrund und die Moslems nutzen das voll aus. So blöd muss man sein um sozial zu wirken

  14. #9 Tours 732

    Ja richtig, offensichtlich legen immer mehr Moslems die Taqquia ab und reden jetzt Klartext und offenbaren ihre Ziele (so wie es auch Hitler in seinem „Mein Kampf“ gesagt hat). Das zeigt, wie stark sie sich mittlerweile fühlen. Die einzigen, die jetzt noch alles schönreden, sind unsere Gutmenschen und Islamversteher. Biedermann und seine Brandstifter lässt grüßen.

  15. #1 Denker (10. Nov 2010 11:36)

    „Es wird der Tag kommen, an dem sich jeder freiheitliche Bürger Europas ein rotes Tatzenkreuz auf seinen Mantel näht, und ein Schwert in die Hand nimmt …“

    Schwert? 🙂

    Wie wäre es mit Uzis?

  16. Es wirkt auf mich immer ein wenig absurd, wenn ein Mohammedaner das Wort „Demokratie“ in den Mund nimmt.

  17. Berlin: Gefeuert, weil er die Wahrheit über die Deutschenfeindlichkeit sagte?
    Klar. Hätte er gelogen, würde er heute noch dienst tun.

  18. #16 Rechtspopulist

    Dieses Ereignis hat sogar die Süddeutsche in einen Artikel eingebaut, ohne aber näher drauf einzugehen. Dieser Artikel war aber hier gestern Abend ein Thread: „Die SZ und die Schweinefleischfresser“. Die unglaubliche Entlassung dieses Sozialarbeiters geht dort aber ein bisschen unter.

  19. Der Djihad ist viel älter als die Kreuzzüge

    Hier eine Übersicht über Djihad-Aktivitäten lange bevor der erste Kreuzzug geplant wurde (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    ——————————————

    o 632 n.Chr. – Nach dem Tod Mohammeds war die ganze arabische Halbinsel islamisiert.

    o 635 n.Chr. – ein muslimisches Heer erobert Damaskus(Syrien)

    o 637 n.Chr. – Muslimische Eroberung Jerusalems. (Der Name Jerusalem bzw. Al-Quds kommt im Koran, anders als in der Bibel, nicht vor.)

    o 642 n.Chr. – Muslimische Eroberung Alexandrias, der damaligen Hauptstadt Ägyptens

    o 645 n.Chr. – Ein muslimisches Heer erobert Barka in Nordafrika (Lybien)

    o 652 n.Chr. – muslimischer Angriff auf Sizilien scheitert.

    o 667 n.Chr. – erneutert Angriff auf Sizilien scheitert.

    o 670 n.Chr. – und wieder ein gescheiterter Angriffsversuch auf Sizilien

    o 674 n.Chr. – Ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel, die Hauptstadt des Byzantinischen Reiches, wird abgewehrt

    o 710 n.Chr. – Eroberung des letzten Rests Nordafrikas

    o 711 n.Chr. – Muslime setzen sich an der Küste Sardiniens fest

    o 711 n.Chr. – muslimischer Einmarsch in Spanien, mit folgender Unterwerfung der ganzen iberischen Halbinsel

    o 713 n.Chr. – Araber fallen ins Frankenreich, ins heutige Südfrankreich ein

    o 717 n.Chr. – Weiterer muslimischer Angriff auf Konstantinopel abgewehrt.

    o 720 n.Chr. – Die Araber erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse

    o 732 n.Chr. – Sieg des fränkischen Heers über die Muslime bei bei Tours und Poitiers

    o 8.-10. Jh. – Sardinien, Sizilien, die Küsten Italiens und der Provence sowie im östlichen Mittelmeer die Kykladen, die Gegend um den Athos, Euböa und die griechischen Küsten werden durch Beutezüge der Muslime entvölkert. Es bietet sich ein allgemeines Bild von Verwüstung, Ruinen, Massakern, Deportation und Versklavung

    o 813 n.Chr. – Nizza überfallen

    o 843 n.Chr. – Angriff auf Rom scheitert

    o 846 n.Chr. – Rom wird zum großen Teil von Arabern geplündert, konstbare Kunstschätze der Kirche werden geraubt, die Bevölkerung versklavt.

    o 849 n.Chr. – Letzter muslimischer Eroberungsversuch Roms scheitert.

    o 850 n.Chr. – muslimischer Angriff auf Korsika

    o 859 n.Chr. – Araber überfallen wieder Nizza

    o 880 n.Chr. – Nizza wird wieder von Arabern heimgesucht und geplündert.

    o 939 n.Chr. – Araber erobern Genf und besetzen in der Folgezeit, 952-960, weite Teile der Schweiz, bis nach St. Gallen.

    o 1002 n.Chr. – Araber plündern Genua

    o 1004 n.Chr. – Araber plündern Pisa

    o 1009 n.Chr. – Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. . Auch die Grabeskirche einschließlich des Heiligen Grabes wird zerstört.

    1070 n.Chr. – Die Seldschuken, ein türkisches Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, erobert Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird zunehmend behindert.

    o 1071 n.Chr. – Schlacht bei Mantzikert – ein christliches byzantinisches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen, der byzantinische Kaiser gefangen genommen. Die muslimischen Seldschuken erobern Kleinasien, das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches

    ———-

    Soweit der Djihad vor den Kreuzzügen. Ab 1095 konnten sich die christlichen Staaten Europas sammeln und den gemeinsamen Feind identifizieren. Die Ära der Kreuzzüge begann.

    Dies gilt es in diesem Zusammenhang zu bedenken:

    Das Christentum hat 2 heilige Städte: Jerusalem und Rom.

    Der Islam hat auch 2 heilige Städte:
    Mekka und Medina

    Die Christlichen Ritter haben es nie auf Mekka oder Medina abgesehen, die Djihadisten haben hingegen die heiligen Städte der Christen verwüstet bzw. erobert–lange vor den Kreuzzügen. Zur Erinnerung: 846 wurde der Kirchenschatz aus Rom geplündert. Man stelle sich mal vor, Christen würden Mekka plünder und die Kaaba zerstören!

  20. #15 Equilibrius01 (10. Nov 2010 12:39)

    Und Kreuze werden dann auf die Kleidung genäht werden müssen, um die Übersicht beim Transport in die UKZ’s (=Ungläubigen Konzentrationslager) zu gewährleisten. Es wird sicherlich zahlreiche nützliche Idioten geben, die den Moslems dabei zuarbeiten.

    Christliche Dhimmis mussten damals in der islamischen Ummah gelbe Gürtel tragen und die Juden den gelben Stern (ja islamische Erfindung)

    Durften keine waffen tragen und durften nur auf Eseln reiten.

    Und mussten natürlich das vom Koran befohlende Schutzgeld zahlen.
    Wenn sie nicht zahlten hatten sie ihre wenigen Rechte auch noch verwirkt.

  21. @ attemto

    … Legale oder illegale Waffen …

    Ordnungsbehörde 1 oder 2 – wen kümmert es im Kriege?

    Wir befinden uns bereits in einem nicht offen ausgesprochenen Krieg, falls DU es noch nicht gemerkt hast. Im Kriege sind alle Mittel erlaubt, beinahe wie im Sex!

    Oder möchtest Du lieber von MS vernascht werden? 😉

    P.S.
    MS – steht nicht für Microsoft!

  22. “Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.” [5]
    Imam von Izmir, 1999

  23. @ Rechtspopulist

    „Er sagt, er sei es den Eltern schuldig gewesen, ihnen die Wahrheit zu sagen. „Das erwarten die von mir.“

    Umgekehrt wären es die Eltern diesem Mann nun schuldig, sich für ihn einzusetzen und seine Wiedereinstellung bzw. Weiterbeschäftigung zu verlangen. Für mich immer wieder unverständlich, wie wenig Eltern vom tagtäglichen Terror, dem ihre Kinder in manchen Schulen ausgesetzt sind, überhaupt wissen.

  24. #19 KDL (10. Nov 2010 12:53)

    „…offensichtlich legen immer mehr Moslems die Taqquia ab und reden jetzt Klartext und offenbaren ihre Ziele (so wie es auch Hitler in seinem “Mein Kampf” gesagt hat). Das zeigt, wie stark sie sich mittlerweile fühlen. Die einzigen, die jetzt noch alles schönreden, sind unsere Gutmenschen und Islamversteher. Biedermann und seine Brandstifter lässt grüßen.“

    Das ist ja fast schon wie in der Mathematik: Wir haben also unsere Parameter… 1)Das Machtgefühl der Fanatiker, 2)deren unterträgliches auftreten inkl. Hasspredigten, dreiste Forderungen, Sozial-Abzocke, Terror usw., 3)die multimediale Verarsche aus Politik, Kirche, Wirtschaft + Medien sowie 4)möglicher Widerstand aus den Reihen der bisherigen Urbevölkerung…

    Diese Parameter sind alle miteinander variabel und erzeugen gewisse Grenzwerte, die es wert sind, sorgfältig betrachtet zu werden.

    Gesetzt, die Fanatiker fühlen sich stärker als sie wirklich sind und reißen schon bei zu geringer Personaldecke die Schnauze zu weit auf bzw. verzichten sie zu früh auf Taquiya (Parameter 1 und 2), dann schwächt das die Effizienz der Verarschung „Islam ist Frieden“, im „Kern“ ganz lieb usw. (Parameter 3), was insgesamt den widerstand der Urbevölkerung steigen lässt (P. 4).

    Als 5. Parameter könnte man noch den wirtschaftlichen Niedergang hinzuziehen, der wenn er eintritt, ganz enorm auf Parameter 4 einwirken wird.

    Eines steht doch schon längst fest: Der Islam ist ein Gesellschaftssystem, das sich selbstverständlich weder reformieren noch in unser eigenes Gesellschaftssystem „integrieren“ lässt – jedenfalls nicht anders als in Gestalt von Parallelgesellschaften, deren Interessen zu unseren inkompatibel sind.

  25. @ elohi_23

    Das mit dem Aufrüsten sagt sich immer so einfach. Außer Pfefferspray und Armbrust, letztere halte ich für denkbar ungeeignet, bekommst du hier nichts legal, und wenn man nicht einschlägige Kreise kennt, kommt man an andere Sachen gar nicht ran, mal abgesehen davon, dass man bei Nachfragen schnell ins Visier von Staatsschützern gerät. Wir sind hier nicht in den USA, wo das Recht auf eine Waffe selbstverständlich ist.

  26. #16 Rechtspopulist

    Das ist ein gutes Beispiel wie die Migrationsindustrie funktioniert und warum erst Herr Sarrazin, dem es auf Grund finanzieller Absicherung egal sein konnte, kommen musste. Wer den Mund aufmacht wird gefeuert.

  27. #32 Wintersonne (10. Nov 2010 13:10)

    Ich würde da mit einer Härte durchgreifen, dass sofort Schluss wäre. Da stünde nämlich direkt der Staatsschutz auf dem Schulhof und irgendwelche Moslems, die „ey isch disch figgen, du Schweinefresser“ gesagt haben, würden ad hoc im Verhörraum landen und danach direkt den Weg gen Flughafen antreten.
    Handy-„Abziehen“ usw. wäre auch ganz fix beendet, weil es Maßnehmen hageln täte, dass diese Jungs es nicht mehr fassen täten.

    Und Sozialhilfe für Ausländer gebe es eh nicht – da wäre ganz klar die Rückführungsanordnung auf dem Tisch.

  28. #21 Eduard (10. Nov 2010 12:56)

    Es wirkt auf mich immer ein wenig absurd, wenn ein Mohammedaner das Wort “Demokratie” in den Mund nimmt.

    Das geht mir exact genauso. Es ist immer wieder verwunderlich, dass gerade Moslems auf unsere vom GG verbürgte Freiheit pochen um für Ihren diamentralen Islam wieder mal mehr einzufordern.

    Aber wenn Moslems gegenüber uns behaupten Islam sei Frieden, dann ist vermutlich im Umkehrschluss Demokratie=Dikatur (des Korans)

  29. Waum habe ich letzter Zeit immer den Song von The Clash im Ohr: Bomb the Casbah?
    Nur ändere ich das letzte Wort in Kaaba. 😉

  30. @ Rechtspopulist

    Mit Härte durchgreifen, und der ganze Spuk hätte ein Ende, dafür volle Zustimmung. Leider findet sich niemand, der diesen Gedanken in die Realität umsetzt.

  31. #37 Platow (10. Nov 2010 13:26)

    Die Fanatiker nehmen das Wort „Demokratie“ ja eh nur in den Mund, wenn sie sagen, dass sie diese einstampfen wollen, um dann ihre eigene Gesellschaftsordnung zu errichten, in der sie dann als Herrenmenschen das Sagen haben.

    Man muss ja nur mal schauen, auf wessen Gebieten sich heute solche „arabischen Republiken“ wie etwa Ägypten befinden…
    Und dann heulen sie rum, wenn irgendwelche Juden ihr eigenes Land bewohnen wollen – es wäre lediglich lächerlich, wenn der Islam nicht sogleich auch derart gefährlich wäre.

  32. Die Briten lassen sich aber auch jeden Scheiß gefallen.
    Bin mal gespannt wann die endlich mal aufwachen.

  33. #34 Wintersonne (10. Nov 2010 13:15)

    Wer sucht, der findet.
    Fahre nach Ostpreßen (Polen) und höre Dich um.

    Es sink keine einschlägigen Kreise, sondern die glorreiche russische Armee.
    Russen sind gute Kaufleute und die Ware ist bester Sahne! 😉

    Wenn DU solange wartest, bis die Gesetze in Germanistan in Sachen Waffenbesitz so sind wie in den USA, dann bist DU – entschuldige den Ausdruck – naiv. Unsere Regierung will uns Deutsche total abrüsten und den Besitz jeglicher Waffen verbieten. Die MS kriegen selbstverständlich eine Extrawurst.

    Mehr Mut meine Lieber. Mache den ersten Schritt und Du wirst Dich sicherer füllen.

    Jeder Imker hat etwas gegen die Bienenstiche! 🙂

  34. @ #4 Denker

    In Schweizer Haushalten liegen rund 2,3 Millionen Feuerwaffen. Die kannst du gleich noch mitzählen wenn’s los geht.

  35. Ich Dummerchen aber auch, habe ich die ganzen Jahre den Refrain falsch verstanden.

    Er heißt ja

    Rock the Casbah

    Nunja, Bomb the Kaaba gefällt mir besser, aber als Code geht „Rock the Kaaba“ auch sehr gut. 😉

    Rock nach westlicher Art wie in Apokalypse Now 😉

  36. Angeblich – so tlnt es – sei immer die „böse Gesellschaft“ schuld, das Muslime sich nicht integrieren können und nicht wollen – und das sie nicht nur Parallel- sondern sogar Gegengesellschaften bilden. Ich frage mich nur, warum dann die Integration der jüdischen Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion im wesentlichen eine einzigartige Erfolgsgeschichte ist. Hat Thilo Sarrazin vielleicht doch recht?
    Dazu gibt´s – bei der Bundesregierung produziert – einen Kurzfilm über die Integrationserfolge jüdischer Zuwanderer:

    Erfolgreiche Integration:
    Angekommen – Film über jüdisch-russische Einwanderer in Berlin

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3511

  37. hier noch das Wort zum Mittag:

    Der deutsche Orientalist und Herausgeber der „Internationalen Enzyklopädie des Islam“, Hans Peter Raddatz, befindet resümierend über den Islam:

    “In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Mohammed nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.”

    Wer glaubt, Raddatz irre sich in seiner Einschätzung oder seine Aussage beträfe nur den historischen Islam, der möge die Worte des gegenwärtigen iranischen Ayatollah Ali Chamenei zum Thema Toleranz und Gewaltlosigkeit des Islam lesen. O-Ton Chamenei:

    “Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen!

    Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs.

    Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!”

  38. Beste Wünsche und Grüße an die EDL. Hoffentlich legen sie bald ihr gewaltfreies Treiben ab und schlagen zurück.Man sollte alle Angehörigen der Streitkräfte zu der Demo bringen und es sollte kein Soldat mehr eine Finger krumm machen in Afghanistan (außer den am Abzug)

  39. Und was ist die Folge?

    Zulauf für die EDL. Ist doch wunderbar.

    Ich wette in GB wird es anfangen mit ernsthaften Bürgerkriegen.

  40. #46 Wotan47

    Hättest Du – ohne größere Sucherei – eine Quelle für das Zitat von Chamenei zur Hand? Es wäre perfekt für meine Sammlung zur Aufklärung Unbedarfter.

  41. Die wollen uns nur bereichern!!!:
    Burka wird Nationaltracht (Cellulite ist kein Problem mehr- siehste eh nichts), Dynamit unser Nationalgericht (Kalorien weggesprengt) und Umma macht uns zu einheitlichen Brüdern und Schwestern (kein dummes Politgelaber auf ARD). Allah ist groß.

  42. #14 attempto

    Pardon, aber das ist Quark. Ob legale oder illegale Waffen – sind besser als keine Waffen. Was willst Du denn im Eskalationsfall tun? 110 wählen? Viel Erfolg.

  43. #53 PIMENTOS (10. Nov 2010 14:57)
    „Guckt Euch doch mal dieses Affengesicht an. Ausrotten sollte man diese
    Steinzeitkreaturen.“

    Na ja, ich muss gestehen, dass sich, als ich dieses Video gesehen habe, vor meinem geistigen Auge begleitend Filmszenen abgespielt haben, die zugegebenermaßen nicht mehr vorzeigbar waren.

  44. #49 Schweinebraten

    Ich denke auch dass es wenn überhaupt zuerst auf der Insel richtig kracht, die tragen nicht dieses Schuldbewußtsein aus dem 2. Weltkrieg mit sich rum, das uns seit je her jegliche Kritik an Zugereisten verbietet. Stichwort : Nazikeule. Wie offener könnten wir mit solchen Problemen umgehen ohne diese Last.

  45. #56 TheWizard

    Ja ist aber problematisch wegen der britischen Teatimekultur. Die sind sich dafür zu schade.

  46. noch ein paar Zitate für die Sammlung gefällig?

    Das schiitische Staatsoberhaupt der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Khomeini, ließ keinen Zweifel, was von Nicht-Muslimen zu halten sein:

    „Juden und Christen sind dem Schweißgestank von Kamelen und Dreckfressern gleichzusetzen und gehören zum Unreinsten der Welt…Alle nichtmuslimischen Regierungen sind Schöpfungen Satans, die vernichtet werden müssen.“

    Der Imam von London, Scheich Omar Bakri Muhammad, äußerte sich in einem Interview mit dem portugiesischen Magazin „Publica“ ganz ähnlich zum Thema des Respekts seiner Religion gegenüber Andersgläubigen:

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    „Demokratie widerspricht der Herrschaft Allahs. Demokratie ist dem Islam fremd.“
    -Ayyub Axel Köhler, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland

    „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen“
    Çigdem Akkaya, die stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien in der WAZ vom 27.03.2002

    Im Jahr 1980 erließ die „Panislamische Konferenz“ in Lahore (Pakistan) einen Geheimbeschluss folgenden Inhalts:

    „Das ganze Gebiet (Anm.: Naher Osten) ist bis zum Jahre 2000 völlig zu islamisieren, und zwar im Mittleren Osten dergestalt, dass alle Lebenden, die nicht Muslime sind – die Koptischen Christen in Ägypten, die Christen im Irak, Iran, in der Türkei, in Libanon, Syrien….und insbesondere die Israelis völlig ausgelöscht werden müssen.“

    Denken eines islamistischen Predigers

    Mohammed al-Fazazi, Imam einer Moschee im Hamburger Stadtteil St.?Georg

    »Du hast die Aufgabe, die Herrschaft der Ungläubigen zu beseitigen, ihre Kinder zu töten, ihre Frauen zu erbeuten und ihre Häuser zu zerstören. Sei in dieser Welt ein Fremder. Sei kein Gefangener deines Geldes. Jihad ist die einzige Lösung, diese Welt zu verändern.«

    Mit diesen Worten richtet er sich an seine Zuhörer und erntet die Zurufe: »Allahu Akbar, Gott ist groß!«

    »Die Demokratie ist die Religion der Ungläubigen und wird der ganzen Welt aufgezwungen. Das Volk wählt eine Partei von selbst ernannten Götzen. Wenn europäische Parlamente Feindseligkeiten gegen Muslime anzetteln, ist die Bevölkerung mitverantwortlich, denn sie beteiligt sich durch Wahlen, Steuern, Presse. Deshalb sind diese Ungläubigen Krieger. Und da sie Krieger sind, sind ihre Vermögen, ihre Ehe, ihre Seelen und alles, was sie besitzen, für die Muslime antastbar.«

    ….und sowas wird hier bei uns, in unserer Mitte gesagt! Und nicht im fernen Pakistan!
    Wer das nicht ernst nimmt ist schon Hirntot und agiert nur noch als Zombie!

    http://jungle-world.com/artikel/2007/38/20369.html

  47. diese krebsgeschwüre des planten wollen es , dann sollen sie es auch bekommen.
    hab den knüppel schon lange ausm sack.
    worauf warten wir alle noch ???

  48. Man kann es auch anders sagen:

    “Wirf Deine PC-Tastatur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn PC-Tastatur halten Dich still, während Gewehre die Feinde der Freiheit verstummen lassen!

    Stellt Euch mal vor:
    An einem bestimmten Tag würden 50.000 Ak-47 in Deutschland eine Stunde Musik spielen! Danach würde die Stille sicherlich ohrenbetäubend sein.

    Wir brauchen Mut zur Stille!

  49. # 58, 61 Wotan47

    Danke für die prompte Info und die Munitionsnachladung. Wird sofort Verwendung finden.

  50. Und dann noch das :
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10849948/Erhalt-deutscher-Kultur-soll-Staatsziel-werden.html?wtmc=RSS.Politik.Deutschland

    Da schon der Wunsch, allein die deutsche Sprache im Grundgesetz abzusichern, auf Vorbehalte von des linken Parteienspektrums und von Migrantenverbänden stößt, dürfte erst Recht der Vorschlag, deutsche Kultur insgesamt für schützens- und bewahrenswert zu erklären, Diskussionen auslösen. Wohnt doch diesem Wunsch indirekt die Sorge vor dem Verlust deutscher Kultur inne.

    Wer da nicht ausrastet hat einen Hirninfarkt!

    Und sofort startet der Gegenangriff :
    „Wir dürfen niemandem vorschreiben, welche Sprache er zu Hause oder mit Freunden spricht“, sagt der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, WELT ONLINE. Er könne den Wunsch nach Erhalt und Schutz der deutschen Sprache nachvollziehen. „Aber nur als Amtssprache“, sagt er. Sollte die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufgenommen werden, dann müsse ein weiterer Passus eingefügt werden. „Dann müssen wir in Artikel 2 folgenden Satz aufnehmen: Der Staat achtet die Identität der kulturellen und sprachlichen Minderheiten.“

    Damit kann er auf den zukünftigen Baukranprüfer als Verbündeten bauen :

    Mit seiner Argumentation weiß der SPD-Mann Kolat unter anderen den parlamentarischen Geschäftsführer der Grünen-Fraktion, Volker Beck, auf seiner Seite. In verschiedenen Gesetzen sei längst festgelegt, dass Deutsch die Amtssprache der Bundesrepublik sei, sagt Beck. Die CDU versuche, die „patriotische Karte“ zu spielen, um von tatsächlichen Problemen abzulenken.

    Schei**, mein Blutdruck…

  51. #61 Wotan47

    Die Franzosen haben bekanntlich dem Ayatolla Khomeini Asyl gewährt und ihn dann außer Landes gelassen damit er sein Werk vollenden kann. Aber ich frage mich, wie er es in dem Schweißgestank der Dreckfresser und inmitten der Schöpfungen Satans so viele Jahre aushalten konnte …

  52. #66 attempto (10. Nov 2010 16:02)

    „Achja, zieht euch mal das rein….“

    in dem Artikel geht es doch um Indonesien, und wie „tolerant“ es doch sei….

    aber auch darauf haben wir für den Schmierenschreiber eine Antwort!

    http://michael-mannheimer.info/2010/01/07/terrormonat-ramadan/#more-120

    Auf der Website „Das Islamische Portal“ von IGMG stand zum aktuellen Ramadan 2009 Folgendes zu lesen:

    „Im Ramadan wird der Muslim jedes Jahr von Neuem angeleitet, intensiver über den Sinn und die Bedeutung des Lebens und des Jenseits zu reflektieren, um sich somit seine Gedankenwelt für das Jahr über „erfrischt“ zu haben und von Neuem die Wichtigkeit, einen edlen Charakter anzustreben, erkannt zu haben..“[3]

    Das klingt alles wunderbar. Es klingt nach Frieden, nach Hingabe, nach innerer Einkehr. Doch schauen wir uns am Beispiel Indonesien an, was der Islam unter dem Erwerb eines „edlen Charakters“ versteht.

    Ramadan 2005: Menschenopfer für Allah und Mohammed

    Es geschah am 29. Oktober 2005, wenige Tage vor dem Zuckerfest: dem feierlichen Fastenbrechen und damit dem Ende des Ramadan. Die vier Mädchen Theresia Morangke, 15, Yarni Sambue, 15, and Alfita Poliwo, 17, Noviana Malewa, 15, waren auf dem Weg zu ihrer christlichen Privat-Schule in Poso, einem kleinen Ort auf Sulawesi, Indonesien. Sie hatten das Pech, dass Ramadan war.

    Zu Ehren dieses Festes hatten einige Muslime desselben Ortes die Idee, ihrer Religion anlässlich von Idul Fitri, so heißt das Fastenbrechen (bzw. Zuckerfest) auf Indonesisch, ein ganz besonderes Geschenk zu machen. Sie wollten ihrer Religion zum Ramadan die Köpfe Ungläubiger „schenken“ als Beweis für ihre Liebe zu Allah und ihrem Propheten, so der 24-jährige Muslim Hasanuddin, einer der gefassten Täter.[4] Wie es sich für besonders Gläubige gehört, nahmen sie die Suren des Koran wörtlich. So wird es ihnen von ihren Imamen seit Kindesbeinen an gelehrt. Sie müssen aller Wahrscheinlichkeit Bekanntschaft mit dem „Schwertvers“ gemacht haben. Denn dort fordert sie ihr Gott auf, die Götzendiener zu töten, wo immer Muslime sie finden. So waren jene Muslime auf der Suche nach „Götzendienern“, und sie fanden sie auf einer Koka-Plantage.

    Dort überfielen die Gottesfürchtigen die vier Mädchen, als sie wie jeden Tag auf einem schmalen Pfad durch eine Koka-Plantage zu ihrer Schule gingen. Es waren tatsächlich Christen und damit „Götzendiener“, wie eine der Bezeichnungen des Islam für „Ungläubige“ lautet. Mit ihren Macheten griffen die Muslime – anlässlich ihres tödlichen Vorhabens in schwarzer Dschihadisten-Kluft gekleidet – die arglosen Schülerinnen an und hackten die Köpfe von Theresia Morangke, Yarni Sambue und Alfita Poliwo mit kräftig geführten Schwerthieben ab. Nur Noviana Malewa verfehlten sie. Zwar trafen ihre Machetenhiebe in voller Wucht das Gesicht der 15-jährigen Christin und durchschnitten es fast zur Hälfte – und auch ihre Oberarme und ihr Rücken wurden durch Hiebe des Schwertes schwer verletzt. Doch gelang es Noviana mit letzter Kraft, sich in einen Unterschlupf retten, wo sie sich tagelang versteckt hielt. Denn die Dschihadisten suchten weiterhin nach ihr. Sie wollten auch die letzte lebende Zeugin ihres Menschenopfers an ihre Religion töten.

    Die Köpfe der drei jungen Mädchen packten die Gotteskrieger in schwarze Plastiksäcke und legten sie demonstrativ vor einer Kirche ab. In den Säcken legten sie einen Zettel mit der Aufschrift

    „Wir werden noch 100 christliche Teenager ermorden und ihre Köpfe verschenken.“[5]

    Dank der Unterstützung christlicher Dorfbewohner konnte Noviana vor dem Zugriff ihrer Häscher gerettet werden und überlebte. Und dank der medizinischen Unterstützung durch „VOM“[6] konnte ihr Gesicht wieder halbwegs hergestellt werden. Aber dennoch leidet sie täglich Qualen: Ihre Nerven wurden durchtrennt, ihr Kiefer ist durch die brutale Verletzung nicht mehr in seiner alten Position und schmerzt ununterbrochen. Ihr rechtes Augen blinzelt unkontrolliert, ihre rechten Lippenseiten zucken unentwegt. Mit ihrem seelischen Trauma wird sie ihr Leben lang leben müssen….

    …wer sich auch noch die Bilder ansehen möchte, dem empfehle ich den genannten Artikel!
    DEN Artikel sollte JEDER lesen um etwas mehr über die Toleranz des Islam zu erfahren!

  53. # 61 Wotan47

    Bezeichnend finde ich auch das (falls Du es nicht schon kennst):

    Aus der Islamischen Deklaration von Panislamist Alija Izetbegovi?, welche er bereits 1970, zunächst in Saudi-Arabien unterbreitete: „ … Nie werden Muslimische Nationen etwas dulden, was sich ausdrücklich gegen den Islam richtet … wer auch immer gegen den Islam aufsteht, wird nichts als Haß und Widerstand ernten … Zwischen dem Islamischen Glauben und den nichtislamischen gesellschaftlichen und staatlichen Einrichtungen kann es weder Frieden geben noch Koexistenz. … Unter den Bedingungen der Gegenwart bedeutet dieser Wunsch [nach einem Islamischen System], sich kraftvoll für eine große Islamische Föderation einzusetzen, die von Marokko bis Indonesien reicht und von Zentralafrika bis nach Zentralasien…. Die Frage nach laizistischen Grundsätzen stellt sich gar nicht erst, … . … Der Aufbau eines Islamischen Systems erweist sich damit als der vollendete Akt aller Demokratie.“

    Da müssen doch Magengeschwüre gedeihen!

  54. # 71 9 n.u.Z.

    Hinweis vergessen: Alija Izetbegovi?, Peter Gerlinghoff (Hrsg.), Die Islamische Ordnung. Aus dem politischen Programm des bosnischen Präsidenten, Edition Neue Wege, Berlin 1993 (enthält das zweite Kapitel der „Islamischen Deklaration“).

  55. #70 Wotan47 (10. Nov 2010 16:23)

    Dieser (und einige Andere) Artikel war schuld, daß ich mich bei PI angemeldet habe.

    Insbesondere die Clips auf http://newstime.co.nz/islam-is-terror.html

    Davor war ich noch der Meinung, daß heutige Menschen solche Szenen niemals generieren könnten. Den Holocaust hatte ich auch als „Rückfall ins finsterste Mittelalter“ eingestuft.
    Leider mußte ich mein Menschenbild korrigieren. Offensichtlich mutiert der Mensch auch heute noch zur Bestie, wenn er ideologisch verblendet ist!

    Genau darum bin ich hier! Ich mußte leider lernen, daß Islam absolut tödlich ist und aus Europa – besser noch aus der Welt – verschwinden muß!
    Es wäre mir auch lieber, die Muslime könnten sich zur friedlichen Koexistenz bekehren, was allerdings reines Wunschdenken wäre.

  56. #71 9 n.u.Z. (10. Nov 2010 16:53)

    danke!
    nein, daß kannte ich noch nicht. Habe es in meine Sammlung aufgenommen.

  57. Rock the Kaaba? Gerne mit Phantom und dann:
    ROCKET the Kaaba! 😀 Und ich meine NICHT den Plantagentrank! 😉

  58. #28 Eduard

    Ich finde es schon ziemlich absurd, wenn ein Mohammedaner das Wort “Demokratie” in den Mund nimmt.


    Wieso denn, hier wird doch die Demokratie von
    den Mu.sels legitim benutzt, um etwas zu
    bewirken und etwas zu VERÄNDERN.

    “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Minarette
    sind unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme,
    die Moscheen unsere Kasernen
    und die Gläubigen unsere Armee.”

    Ziya Gökalp,
    Recep Taqiyy Erdogen

    die Musels haben ihre geschichlichen Vorbilder
    die es vorgemacht haben, wie Demokratie
    funktioniert.

    „Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen.
    Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahm zu legen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre Sache… Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. Wenn es uns gelingt, bei diesen Wahlen sechzig bis siebzig Agitatoren und Organisatoren unserer Partei in die verschiedenen Parlamente hineinzustecken, so wird der Staat selbst in Zukunft unseren Kampfapparat ausstatten und besolden…

    Wir kommen als Feinde!
    Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir.“

    Joseph Goebbels

    Nun wird es vom Islam wiederholt so gemacht, – nicht mehr nur in einem Land, sondern in allen Ländern mit Demokratie.
    …nennt man , glaub ich, Globalisierung.

  59. #2 hundertsechzigmilliarden (10. Nov 2010 11:40)

    Wie willst Du denn mit einer Videodatei gegen Mohamedaner kämpfen ❓ 😆

  60. alle Aufrufe zur Selbstjustiz und alle Gewaltphantasien diskreditieren meiner Meinung nach PI und unsere Sache . Sarrazins Buch hat bewiesen, dass Argumente eine ganze politische Kaste verunsichern können. Dranbleiben !

  61. #56 TheWizard (10. Nov 2010 15:07)

    Das Volk muss Hand in Hand mit jedem Nichtmuslim die Nazikeule ignorieren.

    Die Menschen heute können nichts dafür, dass damals sowas geschehen ist.

    Nur kann das Volk diesmal verhindern, was damals nicht verhindert wurde!

  62. @#29 Irish_boy_with_german_Father

    Da wollte ich mal einen Scherz machen – und dann ist das auch schon wieder von der Realität eingeholt …

    Danke für die Info.

  63. Na hoffentlich gibt’s mal ordentlich Prügel von den EDL-Hools! Wer islamischen Hass sät, wird Krieg ernten. Höchste Zeit, dass sich Europa dieser reellen Bedrohung stellt, damit wir nicht Zustände haben werden wie im Irak wo gezielt Christen angegriffen werden, aber auch in moderateren Muselländer ergeht es Andersgläubigen nicht viel besser:-(

  64. Demonstriere mal gegen deren Schahadafest, wenn die ihre Mehrtürer ehren, weil die so viele Ungläubige töteten und so zu Helden wurden. 👿

  65. #66 attempto (10. Nov 2010 16:02)

    wow, habe auf WON um 17:13 Kommentiert und der Kommentar steht noch 😉

    1.Teil von #70
    die Fortsetzung wurde allerdings zügig gelöscht

Comments are closed.