Sarrazin in PforzheimEin Freund rief mich im September an und sagte: “Heute steht in der Zeitung, dass der Sarrazin am 8. November zu einer Buchlesung nach Pforzheim kommt. Soll ich dir heute noch eine Karte besorgen?” Zum Glück hat er noch am gleichen Tag die Eintrittskarten besorgt. Ein paar Tage später waren die Karten restlos ausverkauft. So groß war der Andrang der Pforzheimer Bevölkerung.

(Von Redschift)

Als begeisterter PI-Leser und bekennender “Sarraziner” fieberte ich dem Auftritt von Herrn Dr. Sarrazin in den letzten Monaten entgegen. Hatte Sarrazin es doch gewagt, das dumme Gutmenschen-Tabu der kulturellen Bereichung durch islamische Zuwanderung anzusprechen. Die Gutmenschen haben geschäumt vor Empörung, dass ihr Dogma in Frage gestellt wurde. Aber diese links-grünen Multi-Kulti-Befürworter und Islamversteher haben nicht damit gerechnet, dass die überwältigende Mehrheit der einheimischen Bevölkerung Sarrazin Recht gibt und hinter ihm steht.

So ging ich voller Erwartungen und mit Freude am Montag-Abend zu dieser Veranstaltung.

Man muss wissen, Pforzheim ist eine kleine Großstadt mit ca. 100.000 Einwohnern am Rande des Schwarzwaldes in Baden-Württemberg und wurde von den Römern als „Tor zu Germanien“ bezeichnet. Aus dem lateinischen Portus (=Tor) wurde der heutige Name Pforzheim. In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges wurde Pforzheim bei einem alliierten Luftangriff weitgehend zerstört und in meinen Augen als hässlichste Stadt Deutschlands wieder aufgebaut.

Sarrazin in PforzheimAber Pforzheim hat noch eine andere Brisanz. Über 70 Prozent aller unter Dreijährigen in Pforzheim haben einen Migrationshintergrund, zum größten Teil einen muslimischen. Die ehemalige stadtprägende Gold- und Schmuckindustrie ist zwischenzeitlich aus Pforzheim verschwunden und die Politiker der etablierten Parteien haben das Geld der Stadt an der Börse verspekuliert und verzockt und die Stadt ruiniert. Pforzheim hat heute so um die eine Milliarde Schulden und selbst die Zinszahlungen sind größer als die Einnahmen der Stadt. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat vor kurzem überlegt, einen bestellten (Konkurs?)-Verwalter für Pforzheim zu stellen.

Das bedeutet: Pforzheim ist absolut pleite und hat fertig.

Die Politiker von Pforzheim haben sich aber immer sehr islamfreundlich gezeigt. An der Haupteinfallstraße dominiert eine Protz-Moschee mit Minarett. Damit auch gleich jeder Besucher von Pforzheim mit eigenen Auges sieht, wo die Reise hingeht. Die Innenstadt verslamt und es gibt fast nur noch Billigläden für Moslems und Hartz IV-Empfänger. Die Migrantenkriminalität und Migrantengewalt explodiert. Handtaschenraube und Übergriffe durch Südländer sind seit ein paar Jahren an der Tagesordnung. Die Straßen strotzen nur noch von Schlaglöchern und viele Deutsche haben in den letzten Jahren dieser untergehenden Stadt den Rücken gekehrt.

Sarrazin in Pforzheim

Aber zurück zum Sarrazin-Abend: Am Eingang des Pforzheimer Forums standen natürlich ca. zehn linke Gegendemonstranten. Sie erklärten mir ohne Umschweif: “Sarrazin ist ein Rassist, weil er den Islam kritisiert!” Ich schaute mir die Typen genauer an. Es waren verwahrlost aussehende Jugendliche der Jugendorganisation der Linkspartei, „Linksjungend ’solid“. Meinen Einwand, dass der Islam keine Rasse sei, sondern eine Religion, ließen sie nicht gelten. Sie meinten wortwörtlich: “Sarrazin ist ein Rassist, weil er Burkaträgerinnen in Deutschland ausgrenzen will. Er ist deshalb gegen die Verfassung und gegen die Menschenrechte!” Da ist mir der Kragen geplatzt. Ich habe dagegen gehalten, dass sie doch gefälligst auch mal für die Menschenrechte einer moslemischen Frau demonstrieren sollen, die gezwungen wird, eine Burka zu tragen. Er antwortete nur: “Die moslemischen Frauen tragen alle freiwillig eine Burka!”

Damit war für mich die Diskussion beendet. Allerdings muss ich fairerweise zugeben, dass die Jugendlichen alle sehr friedlich waren. Es standen zwar ein paar Polizisten in Uniform herum, aber die faschistische Antifa in ihren schwarzen Klamotten fehlte total. Die waren wahrscheinlich an diesem Tag alle in Gorleben, um Randale zu machen.

Sarrazin in Pforzheim

Das Publikum im Saal war solides Pforzheimer Bürgertum. Vorne in der ersten Reihe saßen der neue Oberbürgermeister, Gert Hager (SPD), und daneben die Pforzheimer Prominenz.

Der Veranstalter der Lesung war die Pforzheimer Zeitung. Diese Zeitung ist bekannt und berüchtigt für ihre extreme Islamfreundlichkeit, ihre extreme politische Korrektheit und ihre unerfreuliche Zensur islamkritischer Kommentare und Leserbriefe!

Um so erstaunter war ich, als der Besitzer der Pforzheimer Zeitung, Jakob Esslinger, am Anfang eine bemerkenswerte Rede hielt. Er sagte zu meiner Verwunderung wortwörtlich:

“Es sollte in diesem Staat einiges auf den Prüfstand gestellt werden. Das kann aber nur erfolgreich sein, wenn die Anhänger der ‚Politischen Correctness‘ eine ernsthafte Diskussion nicht schon abwürgen, bevor sie begonnen hat. Doch viele Fakten stützen Sarrazins Thesen zur Zuwanderungsproblematik. Und in weiten Kreisen der Bevölkerung vernimmt man mit Sorge, dass wir uns keine Mühe geben, zum Kern der Probleme vorzudringen. Weil die Fakten tabuisiert worden sind.”

Ich stand da mit offenem Mund uns staunte. Hat da mal wieder einer heimlich PI gelesen? Des Weiteren sagte Elsässer folgende beeindruckende Worte:

“Mir fehlt ein wenig das Verständnis, dass es beim Auftritt eines Buchautors in einem freiheitlichen Land wie das unsere, so viel Aufwand von Personenschutz und Polizei bedarf.”

Danke, Herr Elsässer, für diese Worte. Aber genau das ist die kulturelle Bereicherung des Islam für unser noch freiheitliches Land. Und genau das vergessen unsere Gutmenschen immer wieder, dass sie mit ihrer Unterstützung für den Islam ihre eigene Freiheit abschaffen.

Sarrazin in Pforzheim

Dann kam Herr Dr. Sarrazin. Das Publikum war fast geschlossen auf seiner Seite. Sarrazin referierte auf seine eigene Weise über seine These: Deutschland schafft sich ab. Der Vortrag war nicht langweilig, aber auch nicht besonders aufregend. Sarrazin hat ganz ruhig und unaufgeregt, wie es seine Art ist, nicht widerlegbare Fakten vorgelegt. Und es ging auch erstaunlicherweise kaum um Ausländer. Nur ganz zum Schluss ist er auf die Problematik islamischer Einwanderung und Integrationsverweigerung eingegangen.

Wer will kann und sollte sich den Vortrag von Sarrazin noch einmal selber ansehen:

Teil 1:

Teil 2:

Interessant war dann wieder die Fragerunde (Video Teil 2 ab 60. Minute). Natürlich durfte die geifernde Muslima nicht fehlen (Video ab 40. Minute), die Sarrazin einen „Hetzer“ nannte, woraufhin das Publikum sie laut ausbuhte. Immerhin hatte sie vorher ihr Kopftuch ausgezogen. Sarrazin meinte darauf ganz trocken:

“Ich bin der Meinung, dass die Wahrheit noch nie geschadet hat!” (Großer Beifall des Publikums!)

Es war ein hochinteressanter Abend. Sarrazin war auf seine unaufgeregte Art wieder mal einzigartig. Wir sollten Sarrazin unendlich dankbar sein, dass er das Dogma der Gutmenschen ad absurdum geführt hat, dass Islam eine Bereicherung darstelle. Jeder, der noch eine Karte für seine weiteren Auftritte hat, sollte diese hüten. Wer weiß, wie lange der Personenschutz noch die Sicherheit für Sarrazin gewährleisten kann. Es war ein unvergesslicher Abend. Schade nur, dass Sarrazin nicht den Politikern in den Hintern tritt und eine eigene Partei gründet. Er würde die Parteienlandschaft in Deutschland aufmischen.

Sarrazin in PforzheimWeitere Stationen der Sarrazin-Lesereise:

» 11.11.2010: Wilhelmshöhe Menden
» 15.11.2010: Dortmund
» 25.11.2010: Görlitz
» 30.11.2010: Sindelfingen (2 x)
» 09.12.2010: Chemnitz
» 13.01.2011: Dresden
» 03.05.2011: Herten

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Sarrazin hat einen Stein ins Rollen gebracht, der nicht mehr gestoppt werden kann. In wenigen Wochen kommt die Ausschaffungsinitiative vor das Schweizer Volk, was für noch mehr Stimmung sorgen wird.

    Es gilt jetzt, am Ball zu bleiben. Es liegt an uns, die Dinge zu ändern!

  2. #2 Raucher (10. Nov 2010 16:15)

    Das sind übrigens ECHTE Ägypter – soviel zum Thema „Rassismus“.

  3. Alleine letzte Woche :
    verschärft Einwanderungs-Gesetze

    Holland verschärft Einwanderungs-Gesetze

    Finnland verschärft Einwanderungs-Gesetze

    Dänemark verschärft Einwanderungs-Gesetze

    und Deutschland ?? still ruht der See .. ungeniert fordert Kolat weiter

    Dafür hat die Türkei eins gestern auf die Fresse gekriegt , Botschafter einbestellt , drohung mit Aussetzung dipl. beziehungen

    Wieder schickt sich Österreich an , die Türken heimins Reich zu schicken

  4. Im noddeutschen Hildesheim wurde die erste Sarrazin-Lesung im August gleich präventiv abgesagt, weil man Angst vor der antisemitischen AntifantInnen-SA hatte.

    Aber die Antifant_innen haben nicht gesiegt, Dr. Sarrazin ist inzwischen vielerorts aufgetreten und hatte die überwältigende Mehrheit des Publikums auf seiner Seite!

    Liebe AntifantInnen, rasiert Euch, wascht Euch die Haare und versucht es zur Abwechslung mal mit Arbeit, Eure Zeit ist vorbei, Castor war ein letztes aufbäumen! 🙂

  5. #11 alter ego (10. Nov 2010 16:28)
    schon wieder die ersten kommentare sind OT

    es ner<b<ft leute und es ist ene beleidigung des schreibers

    Der Kommentar passt zum Namen !!
    es nerVt , wenn sich alte Egos zum Zensor aufschwingen.
    OT s sind für mich eine Bereicherung!
    und während ich mir das Video anschaue kann ich gleichzeitig mein Wissen erweitern !
    PUNCTUM !

  6. #3 Hausarrest (10. Nov 2010 16:16)

    ….

    Dass die Kommentarfunktion der Welt längst geschlossen ist, muss ich nicht extra erwähnen, oder?

    +++

    Wer glaubt WO u.ä. haben eine Kommentarfunktion um seriöse Diskusionen zu zulassen in auf dem Holzweg. Es geht nur darum möglichst viele Klicks zu generieren, denn das bringt Werbeeinnahmen (Bannerwerbung). Wer ein entsprechendes Firefox Add-On installiert hat kann das wunderbar sehen:

    Doubleclick
    Facebook Conect
    Google Adense
    INFonline
    Webtrekk

  7. @alter ego:

    Ich könnte jetzt böse sein und sagen: Ebenso wie Schreibfehler und konsequente Kleinscheibung eine Beleidigung des Lesers sind.

    Sie haben doch bereits in einem anderen Thread angemerkt, daß das nicht in Ordnung ist- und u.a. habe auch ich Ihnen zugestimmt.
    Seien Sie doch ein wenig nachsichtig mit uns 😉

  8. Arbeiten sie sich nicht ab an einem blöden Tunnelunternehmen wie in Stuttgart, es gibt weit wichtigeres auf der Welt.

    Mensch Thilo, du hast mir echt den Tag versüßt.

  9. Zu #9 Chester (10. Nov 2010 16:27)
    Alleine letzte Woche :
    verschärft Einwanderungs-Gesetze
    Holland verschärft Einwanderungs-Gesetze
    Finnland verschärft Einwanderungs-Gesetze
    Dänemark verschärft Einwanderungs-Gesetze
    und Deutschland ?? still ruht der See .. ungeniert fordert Kolat weiter

    Bei uns tut sich auch was: 1-Euro Jobs sollen freiwillig werden. Dabei wäre ein verbindlicher Job füer jeden Hartzer der Schlüssel. Aber sie wissen, ehe der Pascha arbeitet läuft er Amok!! Wollte Angie nicht vor kurzem noch „Integrationsmuffel“ sanktionieren? Das Wort ist ob seiner Lächerlichkeit so schnell verschwunden wie es aufgetaucht war. Sprachkurse reichen nicht, dann haben wir deutschsprechende Hartzer, doll, gell??

  10. Gefeuert, weil er die Wahrheit sagte?

    Sozialarbeiter Knorr sprach öffentlich über Missstände an seiner Schule. Nun ist er arbeitslos. Ohne diesen Elternabend, ist sich Thomas Knorr (48) sicher, wäre das alles nicht passiert. „Dann hätte ich meinen Job noch.“ Den Job als Sozialarbeiter an einer Sekundarschule in Schöneberg. In einem kurzen Vortrag erzählte er den Eltern an jenem Abend, welch schroffer Umgangston unter den Schülern herrsche. Und dass türkisch- und arabischstämmige Schüler ihre deutschen Klassenkameraden einschüchtern. Eine Woche später war er gefeuert.

    http://europenews.dk/de/node/37196

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/wie-deutsche-schueler-gemobbt-werden-article996522.html

  11. # 4 Rechtspopulist

    Wie recht sie haben, das war Pforzheim ja auch einmal. Aber das ist durch unsere „Bereicherer“ und Gutmenschen leider längst Vergangenheit!!!

  12. #11 alter ego (10. Nov 2010 16:28)

    Hallo, das mit den OT`s wurde hier schon öfter`s Thematisiert, mit dem Ergebnis das viele
    OT`s auf interessante und wichtige Berichte verweisen, die sonst so nicht der breiten Leserschaft zugänglich wären.

    Mein Tipp: Enfach drüper hinweksehen 😉

  13. Da ist eim Fehler im Text. Die hässlichste Stadt Deutschlands ist mit Sicherheit Wittmund! 😀
    Ansonsten, gute Bericht.

  14. Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Pforzheim/arid,172201_puid,1_pageid,17.html

    Danke an Redschift für den Bericht.

  15. Hier mal einen Eindruck was der Besucher kommend von der Autobahnausfahrt Ost sehen muss wenn er auf der B 10 Richtung Pforzheim fährt.

    http://www.pfenz.de/wiki/Fatih-Moschee

    Und diese Protz-Moschee heißt noch ganz unverblümt auf deutsch: Eroberungs-Moschee!

    (Das ist kein Witz, sondern traurige Realität!)

  16. Die Türkin, die ihren Einwand kundtat, hat rein gar nichts vom kleinen Exkurs Statistik von Sarrazin verstanden. Wen wundert’s…

  17. Damit es nicht nur OT wird: Die muslimische Dame warf Sarrazin vor, er pauschalisiere. Dabei hat er ausführlich erläutert, dass die Statistik keine Aussagen über Einzelfälle macht. Als Beispiel hat er das Rauchen angeführt.
    Wegen der geplanten Steinigung im Iran habe ich den Grünen geschrieben. Sie sendenten mir eine Pressemitteilung von Tom Kölnigs, in der er die Steinigung verurteilt. Wörtlich schreibt er jedoch:
    Dabei ist der Islam eine menschenachtende Religion.
    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/347/347374.iran_verletzt_unter_dem_schleier_der_sha.html
    Meine Anwort:
    http://www.welt.de/print-wams/article117430/Die_Steinigung_Gottes_Gebot.html

  18. Meinen herzlichen Dank an den Autor des Artikels.
    Er spricht mir aus der Seele. Was Pforzheim betrifft stimme ich ihm auch vollständig zu. Nur hätte ich für die Beschreibung Pforzheims deftigere Worte gewählt. Alles verwahrlost und vermüllt. Die Innenstadt ist eine Ansammlung von Handy- Dönerläden und Ein-Euro-Shops.

    Absolut richtig ist auch die Beschreibung der Pforzheimer Zeitung.
    Islamkritische Töne werden dort im Keim erstickt.

    Schaut euch nur im Forum um. Besonders in den alten Artikeln.
    Ein Großteil der dortigen Benutzer ist auf Lebenszeit gesperrt. Warum wohl?

    Danke Thilo!

  19. Zu richtig guter Form lief unser Sarrazin bei Eröffnung der Fragerunde auf!
    Der Mann ist zwar bedächtig im Vortrag aber in der freien rede dermaßen clever und schlagfertig das es einem ein Grinsen ins Gesicht treibt.
    Ich habe den Live-Stream angesehen und bin jetzt ein noch größerer Fan von Thilo!

  20. Das Pforzheim so heruntergekommen ist war mir auch neu!
    Dachte bis heute das wäre noch eine wohlhabende Gold-Stadt.
    70% der dreijährigen Moslems…gute Nacht!
    Bruce Willis ist dort aufgewachsen!
    Wenn der wüßte….

  21. #26 Redschift (10. Nov 2010 16:56)
    ————–

    Ich kanns nur immer wieder sagen: Das beschreibt Kleine-Hartlage in seinem Buch als den „architektonischen Dschihad“ Protzbauten gehören zum System des Islamisierungsprozesses.

    Siehe Seite 160 und 231 Das Dschihadsystem

    2.2.3.3 Beherrschung des öffentichen Raumes und
    7. Die Bedeutung von Moscheebauten

    Tolles Buch, sollte zur Allgemeinbildung in Deutschland uns somit in jedes Bücherregal gehören.

    Der Sarrzinbericht ist übrigens klasse. Vielen Dank! Schade nur, dass so wenig jüngere Leute im Publikum gesessen haben.

  22. OT:

    falls sich noch immer jemand illusionen über unseren deutschen rechtsstaat macht, sollte sich diesen artikel reinziehen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,727654,00.html

    selbst der SPIEGEL empfindet das folgende als verkehrte Welt:

    Ein vielfach vorbestrafter Mann, laut Einschätzung der Polizei nach wie vor hochgefährlich, versetzt eine Familie zum zweiten Mal in Furcht und Schrecken. Und es gibt, um neues Unheil ganz sicher zu verhindern, nach derzeitiger Rechtslage keine andere Möglichkeit für die Familie, als zu fliehen.

    aber spitzen-juristen wie FRONTOFFICE werden sicherlich gute juristische argumente dafür finden, warum diese Rechtslage so sein muss.

  23. @ # 35 Besito:
    FALSCH!
    Bruce Willis wurde 1955 in Idar-Oberstein (Rheinland Pfalz) als Sohn der deutschen Marlene Willis aus Kaufungen bei Kassel und des amerikanischen Soldaten David Willis geboren und verbrachte seine ersten beiden Lebensjahre in Deutschland in der dortigen Kaserne, ehe er mit seinen Eltern in die USA übersiedelte.

  24. Darf man in Deutschland nicht Allahs Wort kritisieren 9:5 „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie findet“

    The Koran is a Declaration of Open-Ended War against the Kafirs (9:5, 9:29)

  25. -> Redschift Ein dankenswerter Artikel, dem ich eine große öffentliche Beachtung wünsche. Die landschaftlich schöne Region im weiteren Umkreis um Pforzheim herum (Mühlacker, Bönnigheim, Brackenheim u.a.) ist leider genauso von der wirtschaftlichen und sozialen Verelendung betroffen wie die „Goldstadt“ selbst.

  26. kleiner Bericht aus der Ostsachsen
    Wenn der Name Sarrazin im Zusammenhang mit der Reichtsprogromnacht fällt, muß man ganz genau hinhören – von wem, wie und was und dann genau hier davon berichten.

    In unserer, der östlichsten Stadt Deutschlands, fanden gestern einige Erinnerungsveranstaltungen an die Reichsprogromnacht 9.11.1938, statt.
    Die Offizielle begann mit einem Gottesdienst in der Frauenkirche.
    Bereits vor der Kirche bemerkte ich den Fraktionsvorsitzenden der DIE LINKE, im Gespräch, mit zwei, mit schon nicht ganz kosher vorkommenden Jugendlichen. Nach dem Gottesdienst, der auch eine beachtenswerte Rede unseres Oberbürgermeisters enthielt, verteilten vor der Kirche, die bereits beschriebenen Jugendlichen, jetzt mit aufgesetzten Kaputzen, Flugblätter der ANTIFA.

    Hier ein Auszug aus diesem Pamphlet:
    Antisemitismus ist nach wie vor eine fest verankerte, menschenverachtende Ideologie…… wonach nicht nur Neonazis antisemitische Einstellungsmuster zeigen, sondern auch die Wähler und Politiker-innen demokratischer Parteien. Unabhängig davon ob sie CDU; FDP; SPD; GRÜNE oder die LINKE wählen.
    Davon will kaum jemand etwas hören. Ist es doch viel einfacher auf nazis zu schimpfen, als sich mit den eigenen Wähler-innen oder Parteifreund-innen auseinandersetzen zu müssen, die genau so rassistisch denken, wie ……… oder der etwas salonfähigere Rassist und Antisemit Thilo Sarrazin.

    Es war schon eine bodenlose Unverschämtheit, zu dieser Gedenkveranstaltung, unseren Bürgern, Propaganda einer verfassungsfeindlichen Organisation, in die Hand zu drücken ( auch CDU Stadträte bekamen es ). Hier wurde offensichtlich, von wo aus dieses Gesindel gesteuert wird. Im an die Veranstaltung, anschließenden Schweigemarsch zur ehemaligen Synagoge und auch in Dieser selbst, waren der besagte LINKE Fraktionsvorsitzende und die ANTIFA Aktivisten fast händchenhaltend und zynisch grinsend zu beobachen.
    Bereits am Nachmittag gab es auf dem Jüdischen Friedhof eine Veranstaltung der LINKEN. Angeführt, von genau diesem Fraktionsvorsitzenden, gekleidet in schlampiges Schwarz und schwarzer, in linken Kreisen üblichen Wollmütze, versammelten sich die Greise der ehemaligen SED Kreisleitung. Alle jenseits der 80. Ausgerechnet, der bei uns so genannte „Brückenkomandant“ , ein Oberstleutnant der Grenzgruppen der DDR a.D. , legte den Kranz nieder.

  27. Danke Redshift, für diesen interessnten Beitrag!

    Eine Frage hab ich jedoch: drittes Bild von oben. Da sieht man einen breiten Rücken, dessen Pullover die Aufschrift „Kriminaltechnik“ ziert.

    Ist das ein Personenschützer??

  28. Thilo ist ja nicht der Erste der Klartext redet. Sehr zu bewundern sind die Bücher von Oriana Fallaci: Die Kraft der Vernunft und die Wut u. der Stolz. (2004) Frau Fallacci wies schon damals mutig auf die Gefahr hin, die vom Islam ausgeht u. wie sehr er schon viele Länder vereinnamt hat. Nur wer die Bücher liest, dem ist der Abend verdorben.

  29. Der folgende Hinweis kann nicht OT sein, da das geschilderte Problem uns täglich auf den Nägeln brennt. Soeben erschienen ist ein Artikel eines den meisten hier nicht gänzlich unbekannten Autors 😉 mit dem Titel
    “Multikulturalismus – tot oder lebendig“
    auf http://www.wissenrockt.de/2010/11/10/multikulturalismus-tot-oder-lebendig/.
    Bitte dort und nicht hier kommentieren. Ihr trefft dort mit Sicherheit auf stramme Gegner der Islamkritik. Aber warum nicht einmal eine neue Herausforderung für PI-ler. Ich wünsche allen viel Spaß bei der Lektüre.
    Der Artikel sollte (in schärferer Form) ursprünglich hier erscheinen, aber Stefan sitzt immer noch im Schmollwinkel.

    Übrigens werden sowohl Frank Furter als auch Argutus einige ihrer Ideen wiederfinden 😉

  30. #46 WissenistMacht

    Es macht keinen Spaß einen Artikel zu kommentieren, dem man zu 100% zustimmt und der zudem sehr gut geschrieben ist. Nur „Chapeu!“ oder „100% Zustimmung“ zu schreiben ist ein bisschen wenig. Aber OK, vielleicht warte ich auf die „strammen Gegner der Islamkritik“. Dann werde ich denen entsprechend antworten 😉

  31. Eigentlich hätte das Thema der Buchvorstellung Sarrazins „Pforzheim hat sich abgeschafft“ heissen sollen … es wäre für viele verständlicher gewesen.
    Da ich selbst über 30 Jahre in Pforzheim lebte, die Stadt noch kenne als sie in Schutt und Asche lag und dort augewachsen bin, ein paar Worte zu obigem Beitrag und diesem verkommenden Teil eines ehemaligen Deutschlands.

    Die Pforzheimer Zeitung spielte schon immer mit der Wahrheit im Vordergrund falsch und verlogen, im Hintergrund spiessig und kleingeistig. Verlorene Abos und weniger Inseratsschaltungen zwingen dieses kleine Unternehmen zum Umdenken … wie übrigens viele Zeitungsverlage im Vereinten Deutschland.
    Pforzheim ist dabei den wichtigsten Einnahmezweig, die Uhren- und Schmuckindustrie und die noch verbliebene Elektronikbranche zu verlieren.
    In den nächsten Jahren werden dadurch etwa 5 bis 7 tausend Arbeitsplätze verloren gehen. Diese Zahl liegen den bevorstehenden Betriebsverlegungen in Länder, wie die Schweiz, Portugal und Brasilien zugrunde, mit deren Aufbau mein Unternehmen derzeit beschäftigt ist. Pforzheim wird bald zum Schlusslich des Landes und zur größten Müllhalde des Norschwarzwalds mutieren.

    Trotzdem war ich überrascht, als ich beim Vorbeifahren an der Jahnhalle in diesen Tagen um die Mittagszeit sehr viele einheimische Jugendliche meine ehemalige Schule, das Hebel Gymnasium, verlassen sah. Es tat so richtig gut, einmal wieder so viele zivilisiertre Jugendliche auf einem Haufen zu sehen. Vielleicht ist doch noch nicht alles verloren? Solange Baden-Württemberg einen Landesvater wie Stefan Mappus hat, der zu uns Bürgern und dem Christentum steht, ist der Kampf noch nicht ganz verloren.

    Wenn wir in BW schon keine neue Partei gründen konnten, so werbe ich für Mappus, der seinem Platz in der CDU als einer der wenigen ehrlichen Politiker noch wahrnimmt.

  32. #51 Abu Sheitan:

    “Die Innenstadt verslamt …” oder verslumt?

    Das ist die neudeutsche phonetische Umschrift nach API (Association Phonétique Internationale) 🙂

  33. #27 hypnosebegleiter (10. Nov 2010 16:56)

    O.T.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    >”Diebe” schlachten Schafe in Wohnung.<
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    http://www.nw-news.de/owl/3582426_Diebe_schlachten_Schafe_in_Wohnung.html

    Rate bitte mit, wer die "Diebe" waren.

    Das ist nichts ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist lediglich, daß es in der Zeitung erwähnt wird.

    Am Tag vorm Fastenbrechen (Ende des Ramadans), wurden von einer benachbarten Weide hier (Landkreis Hannover), 15 Schafe „gediebt“.

    Müssen diese berüchtigten „Schwedenclans“ gewesen sein.

    Oder kann sich etwa jemand vorstellen, daß das „heilige Fastenbrechen“ mit gestohlenen Schafen auch schmeckt?

  34. Herzlichen Dank an Redschift für den guten Kopfbeitrag.
    Ein Dankeschön auch an die Meinungsbeitragschreiber.

    #17 Eurabier (10. Nov 2010 16:37)
    …Erhalt deutscher Kultur soll Staatsziel werden…
    Ausgerechnet ein SPD-Politiker fordert das.

    Meine Meinung: Das Weiterbestehen des deutschen Volkes/der europäischen Völker muß das erste und alles überragende Staatsziel sein.
    Siehe auch den Amtseid aller deutschen Bundeskanzler und Minister.

    Es geht nicht auf die Art: von dem etwas und von dem etwas und von dem anderen noch ein bischen und dann trifft man sich in der Mitte.

    Es liegt einfach in der Natur der Sache, daß so ein Ziel unverhandelbar und unverkleinerbar ist. Es muß ganz durchgesetzt werden oder es wird gar nicht durchgesetzt.

    Es verlangt natürlich auch nach dem Willen des Volkes selbst, auch in Zukunft weiter in seinem Aussehen, in seinen Sitten und Gebräuchen leben zu wollen.

    Wo kein Selbstbehauptungswille ist, wird sich keine Mischung zwischen Völkern einstellen, sondern die wachsweiche Labbeduddelgruppe wird untergehen und verschwinden, die normaldenkende und sich stärker vermehrende Gruppe wird das Land für sich haben.

    ***

    Überall da, wo zwei Gruppen sind, die eine fleißig, höflich, zurückhaltend, steuerzahlend,
    die andere frech, herausfordernd, unverschämt, aber mehr Kinder habend, wird sich in wenigen Jahrzehnten die Gruppe mit der stärkeren Vermehrung durchgesetzt haben und die andere Gruppe zum Verschwinden gebracht haben.

    Besonders schnell natürlich dann, wenn die erste Gruppe für die zweite Gruppe auch noch Kindergeld und Sozialhilfe zahlt, das ist natürlich die größte überhaupt nur denkbare Dummheit, die die erste Gruppe begehen kann.

    Wo zwei Populationen auf engem Raum zusammenleben, wird auf Dauer gesehen diejenige mit der stärkeren Vermehrung die andere aus der Welt herausdrängen, erst kaum merklich, das Ende kommt dann schnell.

    Vielleicht ist diese Aussage nah an der Wahrheit, vielleicht ist sie auch falsch. Keiner hat die Wahrheit für sich allein gepachtet, es gibt immer verschiedene Sichtweisen, die alle auch zumindest teilweise berechtigt sind.

    Wenn man manche Stadtteile betrachtet und sich die Entwickung der letzten 30 Jahre dort ansieht, dann kann man zu dem Schluß kommen, daß diese Aussage zutrifft.

  35. #12 alter ego
    schon wieder die ersten kommentare sind OT
    es nervt , leute , und es ist eine beleidigung des schreibers

    Den Satz habe ich doch heute irgendwo im Blog schon mal gelesen?
    Aaaah! Schnall! Das ist der Jokuspart </b< hier im Blog!
    Der Blogclown.
    Groß- und Kleinschreibung ist im Deutschen sowieso böse Willkür.
    Zeichensetzung ist a) verwirrend, b) reiner Glücksfall.
    „Erst hatte er kein Glück, dann kam auch noch Pech hinzu.“
    Der
    alte egon macht absichtlich. Das ist ein Scherzkeks. Man hat bei den Standard-PI-Themen schließlich wenig zu lachen. 😆

    Und für den fehlenden Editor kann er auch nichts; Mann, wie oft verhacke ich mich!

  36. # 8

    Dann ist es aber in Nürnberg, mit 500.000 Einwohnern schon 10 nach 12:

    Bei Kindern unter 6 Jahren haben die Zuwanderer mit Immigrationshintergrund einen Anteil von über 66% !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    – in den Realschulen Anteil 72%

    3 neue Schulen sind im Bau bzw. Planung, 3 neue Schulen wurden bereits zum Schulanfang 2010 eröffnet. Und uns sagen die Politiker, die Kinderanzahl schrumpft und hier laufen die Kopftuchträgerinnen rum mit Kind an der Hand, 1 im Kinderwagen und 1 bereits wieder unterwegs….

    Die Stadt Pforzheim hat kein Geld?? Wieviel gibt die Stadt denn für Sozialleistungen an Immigranten und deren Abkömmlinge aus?? Für nichts und wieder nichts??

  37. Man muss wissen, Pforzheim ist eine kleine Großstadt

    Ich dachte seither, es sei eine große Kleinstadt.

  38. #52 WissenistMacht
    „Verslamt“ ist eine treffende Wortneuschöpfung aus
    slum und Islam. Sie könnte aus einer durchaus kreativen Freud’schen Fehlleistung entstanden sein 🙂

  39. o t

    Steinbach gegen EU-Mitgliedschaft der Türkei

    „Die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach (CDU) hat eine härte Haltung der EU-Kommission gegenüber der Türkei gefordert. Der Fortschrittsbericht über den Stand der Beitrittsverhandlungen zeige deutlich, daß in der Türkei immer noch gravierende Defizite im Bereich der Menschenrechte existierten. „Die wenigen positiven Erfolge auf dem Papier sind oftmals in der Praxis nicht wiederzufinden“, sagte Steinbach.
    Die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der Unionsfraktion im Bundestag monierte zudem die „schleichende Islamisierung des Landes in allen Lebensbereichen“ und das „Entfernen von der laizistischen Vorstellung von Mustafa Kemal Atatürk“. Statt sich der Europäischen Union anzunähern, entferne sich die Türkei immer weiter. Deshalb sei die privilegierte Partnerschaft die einzige Option für das zukünftige Verhältnis der EU zur Türkei, so Steinbach…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M53c576e845a.0.html

  40. #58 Wirtswechsel:

    “Verslamt” ist eine treffende Wortneuschöpfung aus
    slum und Islam. Sie könnte aus einer durchaus kreativen Freud’schen Fehlleistung entstanden sein

    🙂

    Schööön, schade, dass ich darauf nicht selbst gekommen bin. Welch treffliche Interpretation eines selbsterklärenden Neologismus. 😉

  41. Guter Bericht. Aber Pforzheim ist bestimmt nicht die häßlichste Stadt Deutschlands.
    Komme in Dtl. viel rum, kenne aber natürlich nicht alle Städte, und habe folgenden Favoritenkreis:
    Halle (Saale),
    Duisburg,
    Hoyerswerda (Sachsen/Grenze Brandenburg),
    Fürth (Franken), Altstadt südlich des Bahnhofs.

    Ästhetische No Go`s. 😉 Ein Bildband würde ein Bestseller werden.

  42. Ende des Artikels:

    Schade nur, dass Sarrazin nicht den Politikern in den Hintern tritt und eine eigene Partei gründet. Er würde die Parteienlandschaft in Deutschland aufmischen.

    Genauso ist es!
    Es ist amüsant zu sehen wie Sarrazin die Politiker vor sich hertreibt.
    Nur wird sich allein dadurch nichts ändern, das wissen wir doch alle.
    Ich bin mir aber sicher, dass er den Mut zur Gründung einer neuen Partei fassen wird, wenn ihn reihenweise Waschkörbe an intelligenten Briefen erreichen, die ihn eben zu dieser Gründung auffordern. Es müssen nur genügend Leute mitmachen. Also haut in die Tasten. Wer hier auf PI kommentieren kann oder gar Briefe an beratungsresistente Politiker schreibt, hat auch Zeit für ein paar sinnvolle Zeilen an Sarrazin!
    Laut Presseberichten versucht Sarrazin alle Briefe zu lesen. Die Aufforderung kann gerne kopiert bzw. umgeschrieben werden, die Idee ist ausdrücklich zur Nachahmung bestimmt.
    Hier ist die Adresse von Sarrazin:

    06. Möchten Sie mit dem Autor Kontakt aufnehmen, adressieren Sie Ihre Nachricht bitte für den Autor an die

    Verlagsgruppe Random House
    Neumarkterstr. 28
    81673 München

    Wir werden Ihren Brief/Ihre Mitteilung dann umgehend an den Autor weiterleiten.

    http://www.randomhouse.de/randomhousefaq.jsp?men=945

    Schreibt ihm einfach ein paar Zeilen.
    Vier, fünf liebe Sätze.
    Ist das soviel Aufwand?
    Schlimmstensfalls ignoriert Sarrazin die Zeilen oder er liest es erst gar nicht. Wäre das so ein Super-Gau, dass man nicht mal 5 Minuten und ein paar Cent dafür aufwenden kann?!
    Bestenfalls aber engagiert er sich doch noch politisch und erzählt dabei die Anekdote, dass er eigentlich gar nicht wollte, aber seine Leser hätten ihm die Augen geöffnet.
    Dann könnt ihr mal stolz euren Enkeln erzählen wie ihr zur Gründung einer neuen Bewegung beigetragen habt. Sonst bleibt eben alles wie es ist und wir krähen weiter sinnfrei auf dem Mist.

  43. DAnke für den Bericht! Einen Teil der Lesung habe ich auch über den livestream miterleben können, es war wirklich beeindruckend. Toll war auch die Frage eines Besuchers an die Pforzheimer Zeitung, wie man denn krische Briefe schreiben könne, wenn doch keiner abgedruckt würde….
    Dass Pforzheim so verkommen ist, wußte ich gar nicht.

  44. @Redshift:
    Danke für Ihre leider sehr deprimierende Schilderung der heutigen Situation und Lage in Pforzheim. Ich war schon seit Jahren nicht mehr dort. Immer nur auf der A8 daran vorbei gefahren.
    In meiner Jugendzeit bis ca. 1975 habe ich zwischen KA und PF gelebt und war daher öfters in der Goldstadt. Denn für mich gab’s dort die hübschesten Mädchen und Frauen von ganz Baden. Und natürlich keine Kopflumpen weit und breit, geschweige denn, eine Moschee. Gerne der Zeite gedenk‘ ich…

  45. #60 WissenistMacht (10. Nov 2010 21:04)
    #58 Wirtswechsel

    engl. slam, zuschlagen – DAS wäre mal eine korrekte Beschreibung, demzufolge eine Innenstadt, die „verslamt“, dadurch gekennzeichnet ist, das hier das Gesetz des Zuschlagens herrscht.

    „Slamdance“ war auch mal – zu Punkzeiten – als die härtere Variante des Pogo bekannt.

    Ich fürchte aber, so gebildet waren diejenigen, die „verslumt“ durch „verslamt“ ersetzt haben, eher nicht.

  46. #62 La ola (10. Nov 2010 21:58)

    Und noch ein paar Geheimtips mehr:

    – Offenbach
    – Völklingen
    – Ludwigshafen
    – Worms

  47. 12.11.2010 20:00: Der Sarrazin-Komplex

    Warum seine Kritiker im Unrecht und seine Thesen trotzdem verkehrt sind

    Vortrag mit Diskussion mit Justus Wertmüller

    Universität Bonn.

  48. @50:
    Lieber Provernunft,
    Sie müssen wie ich Badenser und aus Ihren Schilderungen schliessend mehr oder weniger auch vom selben Jahrgang sein (ich habe übrigens den Schuttberg auch noch wachsen sehen).
    Hinsichtlich der kommenden Landtagswahl in BW bin ich, was Mappus betrifft, auch hin und her gerissen. Zumindest ist er mir wesentlich symphathischer als dieser Englisch-Experte Öttinger. Und M. hat sich in der leidigen Stuttgart21-Dramatik doch wacker gehalten, nicht wahr?
    Aber ich habe mir seit der letzten Bundestagswahl geschworen, NIE WIEDER C*DU, geschweige denn FDP zu wählen! Und bei Mappus bin ich mir halt nicht sicher, ober er nicht bloss rechts blinkt, um dann doch noch links abzubiegen (immerhin gibt es da noch das Merkel!).
    Deshalb werde ich (und meine Frau ebenso) dieses Mal den REPs die Stimme geben, denn auf die FREIHEIT in BW kann ich leider nicht warten.
    Ich konnte mich inzwischen auch vergewissern, dass die REPs in BW wirklich gute Leute in Ihren Reihen haben, und das Parteiprogramm ist für mich auch überzeugend!
    Wie wär’s mit Ihnen? Geben Sie den REPs doch auch eine Chance….

    Beste Grüsse

    Kaiserstuhl

  49. Die Erfahrung mit den Karten kann ich leider auch teilen. Für heute in Menden laut Auskunft der veranstaltenden Buchhandlung schon seit Wochen mit 800 Plätzen ausverkauft.
    Ich habe mich auf eine Warteliste eintragen lassen. Wer von euch Kartenbesitzern nicht kommen kann, bitte beim Veranstalter melden.
    (2 Karten werden benötigt)

Comments are closed.