Gestern berichtete die BILD-Zeitung erstmals über die Trennung des deutschen Vorzeige-Migranten Mesut Özil und seiner Freundin Anna-Maria „Melek“ Lagerblom. Heute nun kommen weitere Details für den Grund des Liebes-Aus ans Tageslicht. Und – Oh Wunder – es hatte wohl etwas mit dem Islam zu tun.

Die BILD schreibt heute:

Aus Liebe zu ihm, aus Respekt vor seiner Kultur und seiner Religion konvertierte sie zum Islam. Sie färbte sich die Haare schwarz und nannte sich Melek, was auf Türkisch Engel heißt. Doch mit Herz und Seele blieb sie eine Anna-Maria, blond und wild.

Und weil das auf Dauer nicht gut ging, sind Nationalspieler Mesut Özil, 22, und Anna Maria Lagerblom, 29, geborene Lewe, schon seit vier Wochen kein Paar mehr, gestern wurde ihre Trennung zum Schlagzeilen-Thema.

„Diese Art von Leben war nichts für mich. Das Leben in dieser Form hat mir nicht gefallen“, sagte die jüngere Schwester von Sängerin Sarah Connor den Reportern. „Das Leben in dieser Form“, das ist im Fall der beiden eine Chiffre für einen Haufen Missverständnisse, wie sie entstehen, wenn jemand nur den Glauben wechselt, aber nicht das Leben.

Mesut, ein Moslem und „sehr gläubig“, hat sich von Anfang an daran gestört, dass Anna Maria (Berufsbezeichnung: „die schöne Spielerfrau“) gerne kurze Kleider trug, knappe Tops, mutige Dekolletés. Und dass sie, nur ein weiteres Beispiel, noch immer den Namen ihres Ex-Mannes ums Handgelenk tätowiert trug: Pekka Lagerblom, auch ein Fußballer, ein weißblonder Finne. Und sie, Mutter eines 8-jährigen Sohnes, fand den jungen Özil und dessen Tage viel zu oft viel zu langweilig: Nach beinahe jedem Training kam er mit Freunden nach Hause, trank Fanta, nahm die Spielkonsole der Playstation, hockte sich vor den Flachbildschirm, stundenlang („von 100 Spielen verliere ich vielleicht eins …“).

Tja, Anna-Maria, so läuft das eben, wenn man mit einem streng gläubigen Moslem – ob Fußballstar oder nicht – liiert ist. Vielleicht hätte sie sich vorher mal eine dieser Geschichten durchlesen sollen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

306 KOMMENTARE

  1. PI lesen würde viele „interkulturelle“ Beziehnungen mit bösem Ausgang verhindern.

    Der TurkmohammedanerIn Özil bekam doch erst diese Woche ein ungeschächtetes Bambi als „Preis für Integration“, und nun lesen wir, dass er auch mit Bambi immer noch nicht in unserem okzidentalen Kulturkreis angekommen ist, Burda sollte sich schämen für seinen Unfug!

    Özil verweigert sich dem Lied der Deutschen und brummelt lieber Suren, gelungene Integration!

    Und auf WELT-Online der aktuelle Unfug über das ganzjährige Sommermärchen:

    Sabine Beppler-Spahl, so nennen sich kinderlose DummköpfInnen, die nichts in ihrem Leben gelernt haben und sich als SchmierfinkInnen der Systemmedien prostituieren:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article10908631/Migration-ist-kein-Problem-sondern-Chance.html

    Autor: Sabine Beppler-Spahl|

    Migration ist kein Problem, sondern Chance

    Warum nehmen wir Einwanderung nur als Bedrohung wahr? In einer globalen Welt sollte das Recht auf freie Wahl des Wohnortes gelten.

  2. Das läuft doch ganz prima. Deutsche Frau und Moslem geht einfach nicht zusammen. Er gottlob in Spanien und wenn er jetzt noch seinen deutschen Pass abgibt und künftig für die Türkei spielt, wärs endgültig superklasse.

  3. Özil bestellt sich besser eine fette Matrone inkl. Kopftuch per Luftpost aus der Türkei.
    Oder noch besser: Er zieht mit seiner Brut in die Türkei.

  4. Nach beinahe jedem Training kam er mit Freunden nach Hause, trank Fanta, nahm die Spielkonsole der Playstation

    Klasse, selten so gut gelacht. Ein echter Mann eben.

  5. da sind ja wieder meine geliebten rassisitischen Schmierfinken, die Pi-News diesen widerlichen Beigeschmack geben. Ich möchte auch keine hohle Megaschlampe als Frau, die dazu noch den Namen des Vaters ihres Kindes ums Handgelenk trägt, statt den zu entfernen. Mesut ist einfach konservativ und noch ein typischer 21 Jähriger. Aber die Islam-Keule wird hier ja gerne und undifferenziert geschwungen. Ihr braunes Gesockse macht PI kaputt.

  6. Und die Goebbels-Propanganda zur Umerziehung der biodeutschen Schißkartoffeln läuft auf Hochtouren:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Der-Islam-hat-viele-Gesichter-id3936339.html

    Ruhrgebiet. Kaum einer weiß was, aber viele reden mit. Bei der Debatte über die Integration der vier Millionen Muslime in Deutschland geht völlig unter, wofür der Islam eigentlich steht – die jüngste Weltreligion, der heute 1,4 Milliarden Menschen angehören. Einen Beitrag zum besseren Verständnis kann die vierteilige ARD-Dokumentationsreihe „Gesichter des Islam“ leisten.

    Der erste Teil „Glaube und Kultur“ startet an diesem Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Sendeplatz von „Gott und die Welt“. Die übrigen drei werden an den darauffolgenden Sonntagen jeweils zur gleichen Zeit ausgestrahlt.

    Lange bevor die Integrationsdebatte durch das Sarrazin-Buch erst voll entbrannte, hatte Reinhard Baumgarten, Leiter des Ressorts Religion, Kirche und Gesellschaft beim SWR, das Projekt konzipiert. Per Interview kündigte er jetzt eine „einzigartige Bestandsaufnahme des Gegenwarts-Islam mit zahlreichen und überraschenden Facetten“ an. Noch mehr Vorschusslorbeeren kommen vom Deutschen Kulturrat. Geschäftsführer Olaf Zimmermann glaubt, dass „die Wissenslücken, die nicht zuletzt Grundlage von Angst und Ablehnung sind, durch die großartige Dokumentationsreihe gefüllt“ werden könnten. Verantwortlich für alle Beiträge zeichnet Regisseur und Mitautor Hannes Schuler (44), ein Ethnologe und Sprachwissenschaftler für Afrikanische Sprachen.

  7. „““Trennung des deutschen Vorzeige-Migranten Mesut Özil und seiner Freundin Anna-Maria “Melek” Lagerblom. Heute nun kommen weitere Details für den Grund des Liebes-Aus ans Tageslicht. Und – Oh Wunder – es hatte wohl etwas mit dem Islam zu tun.“““

    Wie Henryk M. Broder zu sagen pflegt:

    „Der Chip ist drin !“

  8. Warum musste sie sich die Hare schwarz färben???

    Damit sie nicht aussieht wie eine deutsche Hure…

  9. Jaja …….., wie sagen die Weiber immer wenn man sie darauf anspricht ❓ :
    „ach was, meiner ist doch gaaanz anders“ 🙄

    Hoffentlich nehmen sich die Mädels ein Beispiel daran, sollen die ihre eigenen Weiber fi…n bis sie heiraten. 👿

  10. Özils Eltern müssten ja jetzt glücklich sein, jetzt muss er nur noch „freiwillig“ die Manschaft wechseln.
    So ist das halt mit dem Islam, da macht sich eine Anna Maria zur “Melek”.
    Melek steht nicht für Engel sondern für Dummbratze!

  11. Wie wird sich der oberste Mohammedaner unseres Landes verhalten, zumal seine tätowierte Frau auch schon mal mit Kopftuch zu sehen ist?

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,729009,00.html

    Charlotte Roche ist eine Meisterin der Provokation und erklärte Kernkraftgegnerin – nun macht sie Christian Wulff im SPIEGEL ein unmoralisches Angebot: Sex dafür, dass der Bundespräsident den Atomvertrag nicht unterzeichnet.

  12. Damit steht Herrn Ösil endlich ein eigenes Kapitel zu in meinem Buch: „Migranten die keiner braucht.“

    Wofür hat Herr Ösil eigentlich seinen „Integrationsbambi“ erhalten?

    – Dafür, dass er in der Freizeitgestaltung der Jugend ein Vorbild ist?
    – Dafür, dass er nur bereit ist Menschen in seine Familie zu integrieren, wenn sie seine Religion und Kultur annehmen?
    – Dafür, dass er der Jugend ein Vorbild im Bereich Berufswahl ist? Nach dem Motto: „Wenn du nur fleißig lernst wirst du vielleicht Profifußballer in Spanien. Dann kannnst du einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl leisten.“
    – Oder etwa daür, dass er so toll deutsch spricht, wo doch erst sein Großvater nach Deutschland eingewandert ist?

    Vielleicht war das aber alles nur ein Pressegeck, damit Ösil sein tuffiges Image loswird. Islam und Profifußball lassen grüßen…

  13. Also ich weiss nicht so recht. Ich finde ja sowieso , dass diese Connor Schwerstern beide wie Transen aussehen. Einfach nur widerlich diese gekünzelten Lippen und überhaupt haben beide ein Gesicht zum reintreten!!!

  14. a) wie kommt eine solche Frau überhaupt darauf, einen solchen Mann überhaupt anzugucken? Der ist ja potthässlich

    b) wusste der angeblich so gläuble Özil nicht vorher, worauf er sich einliess

    c) pack schlägt sich, pack verträgt sich

    d) ich hätte auch ein problem damit, wenn sich die schickse allzu freizügig kleiden würde

  15. #8 dhamma (14. Nov 2010 09:45)

    Das wußte er aber nicht erst seit Tagen, sondern seit Monaten. Entweder hätten sie sich anfangs darüber ausgesprochen oder wären von vornherein getrennte Wege gegannen.
    Nicht Anna Maria ist die Schlampe hier, sondern Özil.

  16. Was ein Bestseller eines SPD-Mitglieds doch so alles augelöst hat! 🙂

    Und die Dressur geht weiter, erst ein Tatort zum Betroffensein, dann die „Diskussion“:

    http://daserste.ndr.de/annewill/aktuelle_sendung/erste316.html

    Illegale in Deutschland – welche Zuwanderer wollen wir?
    Sendung: 14.11.2010 um 21.45 Uhr

    Schätzungen zufolge leben mindestens 500.000 Menschen ohne legalen Aufenthaltsstatus in Deutschland. Viele von ihnen arbeiten und schicken ihre Kinder zur Schule. Jeden Tag fürchten sie, entdeckt zu werden. Der SWR-„Tatort“ erzählt eindrücklich vom Leben dieser „Unsichtbaren“.

    Im Anschluss wird Anne Will mit ihren Gästen diskutieren, wie wir mit dem Problem der „Illegalen“ in Deutschland umgehen, wie wir mit Flüchtlingen verfahren und welche Zuwanderer wir brauchen.

  17. Der Blutkocher des Tages:

    „Frühere Opel-Beschäftigte wollten sich trotz hoher Abfindungen Hartz-IV-Leistungen erschleichen. Meist flog der Betrug auf. Doch nicht alle Behörden und Gerichte schauen so genau hin“

    http://www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article10919935/Abgefunden-mit-Schmarotzertum.html

    Der geneigte Leser ahnt, welche Gruppen am unverschämtesten den Steuerzahler bestehlen; die Unverblümtheit, mit der das in einer klassischen Mainstream-Zeitung offengelegt wird, hat zumindest mich aber durchaus überrascht:

    „Opelaner mit orientalischen oder nordafrikanischen Vorfahren verweisen gerne auf teure Familienfeste.“

    Und auf Mekkareisen… Und auf teure Esel… Und so weiter und so fort.

    – DHH

  18. #8 dhamma:

    Natürlich ist er ein 21 jähriger Junge, aber das Tatoo und das Kind hatte sie doch schon vorher.
    … und welcher 21 jährige Christ, Hindu oder Buddist verlangt von seiner Lebensgefährtin, den eigenen Glauben anzunehmen?
    Wer ist denn jetzt der Rassist? Wenn eine Religion, verbietet Menschen, mit einer anderen Religion zu achten und zu lieben, dann erübrigt sich diese Frage.

  19. Was mir an Mesut Özil absolut nicht gefällt sind seine Augen.

    Das sind so typisch moslemische Glubschaugen. Man sieht in ihnen den Irrsinn, bzw. den Wahnsinn was dahinter im Gehirn abläuft. Die Augen der meisten Moslems haben etwas psychopatisches. Wenn sie über ihren Islam sprechen dann schauen sie so als ob sie gerade ein Tier schächten oder einen Ungläubigen den Kopf abschneiden.

    Und da macht mir Angst.

  20. Bundesverdienstkreuz für die medizinische Versorgung illegal in Deutschland lebender Menschen, wie geht das?

    http://daserste.ndr.de/annewill/archiv/sofagast227.html

    Kurzbiografie: Geboren und aufgewachsen im Süden Berlins, Studium der Humanmedizin an der Freien Universität (Staatsexamen 1985), Promotion zum Dr. med. (1988), Arbeit als Hausärztin. Seit 2001 leitet Frau Dr. Franz die erste Praxis der Malteser Migranten Medizin, eine Anlaufstelle für Patienten ohne Krankenversicherung. Das Projekt hat Schule gemacht, MMM-Praxen gibt es inzwischen an elf Standorten in Deutschland. Allein in Berlin werden inzwischen knapp 6000 Patienten pro Jahr behandelt. Für ihren unermüdlichen Einsatz wurde Adelheid Franz 2006 mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

  21. Hannibal, Columbus und Napoleon besuchen die BRD. Nachdem sie sich alles genau angeschaut haben, fragt sie der begleitende Diplomat, was sie sich von den Dingen, die sie gesehen haben, am meisten wünschen würden.
    Hannibal: „Ganz klar, die Panzer. Damit hätte ich viel schneller und effektiver zuschlagen können als mit meinen Elefanten.
    Columbus: „Die Flugzeuge. Dann wäre die Entdeckung der Neuen Welt ein Kinderspiel gewesen.“
    Napoleon: „Ich hätte gern die BRD-Medien – wenn ich die damals gehabt hätte, wüßte die Welt heute noch nicht, daß ich Waterloo verloren habe!“

  22. #8 dhamma:

    Stimmt genau, was Sie sagen. Soll Özil an seinen Allah glauben. Andere glauben an Hexen und wieder andere glauben, dass Steine heilen können.
    Auch wenn „heimkommen und Playstation spielen“ nicht grad von Reife zeugt, immer noch besser als nach Hause kommen und die Alte vermöbeln, und anschliessend raus um „Geschäfte su machen“ (Drogen verkaufen oder deutsche „Huren“ vögeln). Und auch mich stören Leute, die in der Öffentlichkeit rumknutschen (gehört sich einfach nicht auch wenn juristisch gesehen erlaubt), oder die Brüste fast aus dem Top rauskullern. Ich finde das billig (auch wenn es juristisch ebenfalls erlaubt ist). Auch ist es erlaubt den Namen des Ex am Hangelenk zu tragen, doch wie blind und selbstbezogen muss eine Frau sein um nicht zu erkennen, dass so etwas in einer anderen Beziehung doch immer dazwischenstehen wird, im wahresten Sinn des Wortes? Wenn Pekka Lagerblom mit 29 noch immer so unreif ist und glaubt, mit einem frommen, konservativen Mann ihr ausgeflipptes Leben weiterführen zu können, so ist ihr nicht zu helfen. Dass sie einfach so zum Islam konvertiert hat, passt genau in ihr Verhaltensmuster. Die Frau musste vermutlich noch nie erfahren, was Konsequenzen eines Handelns sein können und dass es spätestens ab erreichen der Volljährigkeit gilt, solcherart abzuschätzen.

  23. Diese Art von Leben war nichts für mich. Das Leben in dieser Form hat mir nicht gefallen

    Wie kann man bitte schön so dämlich sein, seine kulturelle Identität gegen den Islam wie einen Unterhosenwechsel einzutauschen, sich einen türkischen Namen verpassen und dann merken, dass das doch alles nicht so toll ist?
    .
    Aber eigentlich ist das gar nicht so untypisch für viele Deutsche: Seit Jahrzehnten wird ihnen nun eingebläut, dass Nationalstolz ganz doll böse ist, dass christliche Traditionen was mit Folterkellern und dass Familienwerte was mit nationalsozialistischen Autobahnen zu tun haben, dass die abendländische Kultur nix Besonderes darstellt – ja eher verwerflich ist, weil sie Kreuzzüge, Auschwitz und den fiesen Irakkrieg beinhaltet –, dass gesellschaftliche Verantwortung was mit Nazi-Volksgemeinschaft zu tun hat, dass Party machen, um des Partymachens wegen à la Loveparade etwas unglaublich Tolles ist, dass Gedichte auswendig zu lernen, ganz doll gestrig ist, dass ungeborenes Leben ein roter Himbeerhaufen ist, das Selbstverwirklichung viel wichtiger ist, als Kindern ein Heim und ein Aufwachsen in behüteten Verhältnissen zu ermöglichen, dass usw., usf..
    .
    Der 68iger Marsch durch die Institutionen und die daraus resultierende geistige Ödnis haben großenteils ein Volk der Belanglosigkeit erschaffen. Dafür ist Frau Lagerblom nur ein Beispiel. Bei ihr zählen offensichtlich Berühmtheit in der Regenbogenpresse und Geld als Werte. — Aber warum auch nicht, wenn alle anderen abgeschafft wurden und auf dem Altar eines völlig aus dem Ruder gelaufenen Humanismus´, der nur dem Wort nach noch einer ist, geopfert worden sind? Wenn alle Werte logisch kalt in Frage gestellt werden, bleibt am Ende eben nur noch ein oberflächlicher Egoismus übrig.
    .
    Das mag einem Übermenschen nach Nietzsche ein Wohlgefallen sein; für Menschen an sich ist es allerdings nix anderes als ein tiefes schwarzes Loch der Einsam-, Traurigkeit- und Hilflosigkeit. — Und da müssen dann eben schnelle Ersatzbefriedigungen her, die das ganze Elend irgendwie übertünschen und erträglich machen: Bei Frau Lagerblom; da bin ich mir sicher; wird sich das in nächster Zukunft durch ein gesteigertes Maß an Dauerparty äußern und ich frage mich, wie das ganze Hin und Her sich wohl auf die Psyche ihres Sohnes auswirkt. Ich gehe jede Wette ein, dass er unter ADS oder andern Psychosen leidet.

  24. #25 – DHH (14. Nov 2010 10:06)

    der artikel ist saustark. die welt muss ich für so einen artikel wirklich mal ausdrücklich loben.

    Opelaner mit orientalischen oder nordafrikanischen Vorfahren verweisen gerne auf teure Familienfeste. Der Rekordhalter wollte 35 000 Euro für eine Verlobungsfeier ausgegeben haben. Vergleichsweise bescheiden war da einer, der seiner Tochter 10 000 Euro für die Hochzeit spendiert haben wollte.

    Im Kampf gegen Abfindungsbetrüger stehen die Beamten in Groß-Gerau allerdings einsam da.

    Hilmar Schneider, Direktor für Arbeitsmarktpolitik am Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn. „Zum Teil ist eine strenge Linie von politischer Seite gar nicht gewünscht – schließlich kann das zu negativen Schlagzeilen führen, die nicht jeder Oberbürgermeister oder Landrat haben will.“

  25. #33 Graue Eminenz (14. Nov 2010 10:16)

    Bei Frau Lagerblom; da bin ich mir sicher; wird sich das in nächster Zukunft durch ein gesteigertes Maß an Dauerparty äußern und ich frage mich, wie das ganze Hin und Her sich wohl auf die Psyche ihres Sohnes auswirkt. Ich gehe jede Wette ein, dass er unter ADS oder andern Psychosen leidet.

    Der leibliche Vater ein christlicher Nordländer, der Stiefvater ein mohammedanischer Südländer, das wird mental große Schäden anrichten, dafür trägt Melek die volle Verantwortung!

  26. Die hat den Jungen benutzt um ins Rampenlicht zu kommen. So wie ihre blöde Schwester vormals mit Diego.
    PI, ihr seid ein politisches Blog,
    das interessiert keine Socke.

  27. Der wahre Grund ist, dass sie niemals nimmer nicht gegen ihn auf der play station gewonnen hat. Wie alt sind die eigentlich ?

  28. #27 Redschift:
    >> Was mir an Mesut Özil absolut nicht gefällt sind seine Augen. Das sind so typisch moslemische Glubschaugen. (…) Und da macht mir Angst. <<

    War mir noch gar nicht klar, dass sich islamischen Glaubens zu sein, in Glubschaugen nieder schlägt. Gilt das auch für z.B. Usbeken oder Uiguren? Hat Achmachmirdendschihad in Teheran etwa auch Glubschaugen?
    .
    Mannmanmmann, was Du hier für einen Scheiß zusammen schreibst, ist echt unglaublich!

  29. #32 QuoVadisDeutschland (14. Nov 2010 10:13)
    #31 zombie1969 (14. Nov 2010 10:10)

    Sie ist auch kein Ziegenbock.
    =========
    Sie haben es mir aus dem Mund genommen.
    Die „Position“ war für den so „abartig“.

  30. Özil, danke! Du hast ihr nicht die Nase, nicht den Kiefer gebrochen – dafür, daß sie dich verließ.
    Du hast bewiesen daß nicht alle Türken ihre Frau zu Brei schlagen, oder aufschlitzen.

    Aber noch immer schiebt man zuviele muslimische Frauen in die Leichenhallen, erschossen und aufgeschlitzt …

  31. #38 r2d2:
    >> Wellcome back. <<

    Danke! 🙂
    .
    Allerdings war ich in den letzten 3-4 Wochen schon häufiger mal wieder aktiv. Das Problem war vorher für ein paar Wochen, dass ich PI hier in Kanada nicht erreichen konnte.
    .
    Und heute Morgen hat mich mein Zweitjüngster aus dem Bett geholt (es ist 04:30), weil er mal wieder einen Zahn bekommt. Da kann ich dann auch gleich aufbleiben! 😉

  32. Ganz ehrlich, muss so ein Artikel sein?
    Alleine die ständige „Aufregung“ um die Dreistigkeiten der Massenmedien, aber jede 3. Quelle ist die BILD – die Königin der Massenmedien.
    Noch dazu so ein belangloser Artikel über einen jugendlichen Plastikdeutschen der gerne Playstation spielt – sowas hat PI nicht nötig!

  33. #21 Simon (14. Nov 2010 10:00)

    Also ich weiss nicht so recht. Ich finde ja sowieso , dass diese Connor Schwerstern beide wie Transen aussehen. Einfach nur widerlich diese gekünzelten Lippen und überhaupt haben beide ein Gesicht zum reintreten!!!
    ———————————————-
    Die Connor-Sisters sind mit Sicherheit von jener ungenießbaren Art, die keinem Mann -ob Mohammedaner oder Christ- über einen längeren Zeitraum Freude bereiten könnten! F-Promis eben, die sich nur über diesen Mist und Müll im „Gespräch“ halten können – da sie mit Niveauvollerem nicht aufwarten können!

    Sie sind auch intellektuell -das muss man in diesem Zusammenhang deutlich herausstellen- einfach „unterste Schublade“!

    Damit will ich nicht behaupten, dass Özil in dieser Causa ein Opfer ist. Allerdings sollten wir den Verlauf dieser Partnerschaft auch nicht überinterpretieren – und dem Islam die „alleinige“ Schuld daran geben!

  34. #33 Graue Eminenz (14. Nov 2010 10:16)

    Wenn dieser Kommentar Ihre eigenen „geistigen Ergüsse“ sind, dann meine Gratulation! – Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Eigentlich ist Özils Verflossene nur ein Produkt der Zeit!

    „Der 68iger Marsch durch die Institutionen und die daraus resultierende geistige Ödnis haben großenteils ein Volk der Belanglosigkeit erschaffen…..“
    – Leider auch einen entsprechenden Bundespräsidenten und zahllose Politiker! – ebenfalls Produkte unserer Zeit!

  35. Habe mir den Welt-online Bericht von Eurabier mal angeschaut.Das tollste war alline bei der abstimmung wurden sie schon abgestraft.Bei den Leserkommentaren ganz zu schweigen.Deutschland erwacht und das ist gut so.Ne Herr Trittin.

  36. #35 Eurabier (14. Nov 2010 10:21)

    #33 Graue Eminenz (14. Nov 2010 10:16)

    Bei Frau Lagerblom; da bin ich mir sicher; wird sich das in nächster Zukunft durch ein gesteigertes Maß an Dauerparty äußern und ich frage mich, wie das ganze Hin und Her sich wohl auf die Psyche ihres Sohnes auswirkt. Ich gehe jede Wette ein, dass er unter ADS oder andern Psychosen leidet.
    ——————————————-
    Sie sollten sich besser informieren, bevor Sie hier von „Psychosen“ schwadronieren, von denen Sie mit Sicherheit keine Ahnung haben dürften! 🙁

  37. Hat eigentlich jemand die Bambiverleihung an den gesehen? Gespenstisch. Ein hirnloser Balltreter, der nur gebrochenes Deutsch spricht, stammelt eine auswendig gelernte Belanglos-Phrase bemüht herunter und alle bejubeln den neuen König.

  38. #18 Voldemort (14. Nov 2010 09:55)

    War das jetzt wirklich einen Artikel wert ?

    Frage treffend beantwortet von:

    #36 muezzina (14. Nov 2010 10:21)

    Aber mal zum Beitrag, wo er nunmal in der pi-Welt ist:

    Eigentlich sind beide ganz arme, zurückgebliebene Würstchen.

    Sie hat den paar Lebensjahren schon den zweiten Bällchentreter, von einem sogar einen Ableger. Da muß sie schon mit dem Vorwurf leben, es nur auf Prominente mit geballtem Konto abgesehen zu haben.

    Weiß hier jemand, was für eine Bildung und Ausbildung die hat?

    Für mich käme solch eine Matraze überhaupt nicht in Betracht. Mit der Vita, Kind, Tatoo? Und trägt dann in der Ehe den Namen des ersten Mannes?! Schon das ein Haufen von Zumutungen.

    Und er hat – mit 21 Jahren!!! – nichts besseres zu tun, als seine Freizeit ebenfalls mit Spielchen zu verplempern? Da hatte man in unseren jungen Jahren aber andere Interessen.

    Ich war heute vor 30 Jahren gerade neun Tage mit meiner Perserin zusammen (habe gerade ein aktuelles Bild von ihr bekommen, ist auch mit 49 noch ein scharfer Zahn). Da ging es aber rund, und zwar in jeder Beziehung. Spielen? Klar, aber nicht mit Spielkonsole! Da hätte die mich auf den Topf gesetzt – zu Recht.

    Irgendwie sind die degeneriert – sowohl mu.sel wie nicht.

  39. Aus ihrer ersten Ehe mit einem Tänzer der Schwester stammt Sohn Montry (7).
    Danach entdeckte sie ihr Herz für Werder Bremen. Sie war mit Ludovic Magnin (jetzt FC Zürich) liiert und heiratete den finnischen Mittelfeldspieler Pekka Lagerblom Jetzt der arme Özil!

    Dieser Schlampe gehört das Sorgerecht entzogen. Bin gespannt, wer als nächstes diesen Wanderpokal bekommt?

    Und zu Mesut kann ich nur sagen, dass altersmäßig die kleineren Schwestern des Dummfick-Clans Lewe,
    Soofia Luisa (LuLu) oder Valentina ins mohammedanische Beuteschema passen würden!

  40. Den Artikel und viele Kommentare finde ich schon ein bißchen peinlich. Özil ist zwar Moslem, aber die Sache hat nicht nur mit dem Islam zu tun. Eher damit, dass die Dame auf Teufel komm raus einen bekannten Mann mit Geld wollte, in ihrer Identität sehr unsicher und medienorientiert ist, Özil dagegen ein großer Junge ist, der es zu Hause gerne gemütlich hat. Islam hin oder her, sie hätten nie zusammengepaßt. Aber alles mit der Brechstange auf den Islam zu schieben, ist langweilig und nützt der Sache nicht. Dann entsteht nur eine andere Form von politischer korrektheit, die ebenso öde ist wie jede andere.

  41. Bei allem Respekt … und anscheinend gibt es hier niemanden der sich für den Artikel verwantwortet:
    Dieser Beitrag ist einfach schei*se!
    Wenn man eine, im Herzen Blonde „Spielerfrau“ abgefasst hat, und die einem zu freizügig rumläuft, dann kann ich das sogar verstehen. Zumal diese Aussage nicht von Özil selbst gemacht wurde (anscheinend), sondern von der Ex.

    Bei allem Proll-Deutsch das Özil spricht, hätte ich auch meine Probleme damit den Namen des Ex am Handgelenkt „meiner“ Frau als Tätowierung stehen zu haben. Dazu rechne ich ihm hoch an, dass er ein fremdes Kind angenommen hat – jedenfalls ist darüber noch nichts negativ berichtet worden! Dafür, dass Moslems generell nur muslimische Jungfrauen heiraten, und sich an „ungläubigen Schlampen“ das Horn abstoßen, ist das sehr westlich.

    Und wenn ich mich an meine Zeit als 21jähriger zurückerinnere, dann muss ich sagen, ist es schade, dass er nicht anders kann als Playstation zu spielen, wenn er nach Hause kommt – aber 21 ist noch sehr jung; besonders wenn man mit einer 8 Jahre älteren Mutter! zusammen ist.

    Also, nochmal: ich finde diese Art von Über-Popeligkeit total schei*se!
    Anders weitermachen PI!

  42. Ich denke es ist Falsch den ganzen Dreck auf Özil zu schieben, vielmehr ist diese Frau Schlampe schuld. Es gibt da ein Spruch: die Männer denken mit dem Schwanz. Die Frage: womit denken die Frauen? Mit Vagina?! Wenn ich durch die größ Städte in Deutschland laufe, sehe ich dabei immer mehr Deutschen Frauen die versuchen als Vorzeige Mosliminen den Islam nach außen zu tragen. Konvertieren den immer mehr Türken und Araber zum Judentum, Christentum oder etwa Buddismus. Nein, dafür aber, immer mehr nicht nur Deutschen sondern Europäer „entdecken“ für sich die „Weise“ lehre von Mohammed. Die Frau hat zum Islam konvertiert wegen die „Liebe“ oder wegen ihre Dummheit und warum konvertiert Özul wegen „Liebe“ zum Katolizism?
    Wie auch immer die Frau ist selbst Schuld und hat einfach Glück gehabt das die sich mit einem moslem Fußballer eingelassen hat, wäre er aber ein moslem der nicht so bekannt würde, hätten wie wo möglich ein weiteres „Ehrenmord“ zu beklagen. 8)

  43. OT Gedankenspiel

    Es gibt einen Sänger in Frankreich der sich „Adamo“ nennt.
    Er interpretierte ein Lied welches „Inch‘ Allah“ hieß.
    Auf YT watch?v=-TbfUx7bNgI anzusehn und zu hören.
    Wer Französisch kann, versteht vielleicht auch worum es geht; ich kann es nicht. 🙁

    Nun wissen wir, daß der „inch“ ein amerikanisches Maß ist.
    Da in diesem Lied die Inches nicht als Merhzahl angegeben werden …….

    Allah ist groß ❓ = 2,5cm

    :mrgreen: 👿 😆

  44. Die Haare schwarz färben? Dieser Türke ist ja noch viel kranker als ich dachte. Und so jemand kriegt allen Ernstes einen Integrationspreis?

  45. #41 Van Helsing (14. Nov 2010 10:28)

    Aber nur wegen der Öffentlichkeit.
    Oder das macht noch ein Anderer. ( ❓ )

  46. Der Frosch ohne Maske hat in einem Punkt recht: Man soll sich nicht mit Frauen einlassen, die für eine Ehe sittlich und moralisch nicht geeignet sind.

    Wer sich mit Zweite-Wahl-Vertretern des weiblichen Geschlechts einläßt wird im günstigsten Fall zum dummen, nach Strich und Faden betrogenen Zahltrottel, aber er wird niemals wissen was eine echte, glückliche, auf Gleichberechtigung, gegenseitigen Respekt und V e r t r a u e n begründete Ehe bedeuten kann.

  47. #16 Eurabier (14. Nov 2010 09:52)

    Wie wird sich der oberste Mohammedaner unseres Landes verhalten, zumal seine tätowierte Frau auch schon mal mit Kopftuch zu sehen ist?

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,729009,00.html

    Charlotte Roche ist eine Meisterin der Provokation und erklärte Kernkraftgegnerin – nun macht sie Christian Wulff im SPIEGEL ein unmoralisches Angebot: Sex dafür, dass der Bundespräsident den Atomvertrag nicht unterzeichnet.
    —————————————–
    Hinreißend, was diesem „Präsidenten“ so alles geschieht, einfach hinreißend! 🙂

  48. #33 Graue Eminenz
    #42

    Und heute Morgen hat mich mein Zweitjüngster aus dem Bett geholt (es ist 04:30), weil er mal wieder einen Zahn bekommt. Da kann ich dann auch gleich aufbleiben!

    Hoffentlich bekommt er noch mehr Zähne.

    Ich freue mich über deine Kommentare, das sind immer Volltreffer.

    Vielen Dank an den Kleinen

  49. Leute reißt euch mal ein wenig zusammen.
    Das was ihr hier schreibt ist Futter für die Kanonen unserer gegener.
    Ich kann sehr gut verstehen, dass viele Frau Lagerblom als White Trash ansehen, aber sie ist weder eine Matratze auf der man sich „austoben“ kann, als ein „Wanderpokal“ der das Sorgerecht entzogen gehört.
    Woran erkenne ich eigendlich „muslimische Glubschaugen“?#27 Redschift
    Diesen rasstischen Müll kanst du bei altermedia ablassen aber bitte nicht hier.
    #49 GehirnerweichungNein und
    #48 Volbeat
    @ Pi dieses mal sind es die kommentare die unseren Gegenern Vorwände für PI liefern.
    Wie mein vorposter schon schrieb
    Anders weitermachen PI!

  50. Anna-Maria “Melek” Lagerblom ist lt. Allah’s Wort <a href="http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/quran/004.qmt.html#004.089"<Quran 4:89 des Todes schuldig, für das Verlassen des „wahren“ Glaubens Islam

    http://schnellmann.org/death_for_apostasy.html
    4:89 But if they turn renegades (Überläufer, Abrünniger) „reject faith“ (ablehnen, abweisen),
    seize them and SLAY them wherever ye find them.
    (verfolgt sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet)

  51. Also, ich sehe hier ganz klar die Zeichen für Integration.

    Sie lebt. Ihr Ex lebt. Ihre Familie lebt. Das Kind ist nicht irgendwo in der Türkei bei Verwandten untergetaucht.

    Alles Top.

    Und der Alltag klingt nicht nach fundamentalistischen Moslem sondern nach einem Kind was von der Schule Heim kommt.

  52. Was mir absolut nicht gefällt, ist, wenn manche Zeitgenossen sich über das Aussehen bestimmter Personen auslassen. Ein Gesicht oder eine Figur hat bei der Beurteilung des Charakters nichts zu suchen.

  53. Ich gehe jede Wette ein, dass er unter ADS oder andern Psychosen leidet.

    Du Depp ADS ist keine Psychose und auch in keiner Weise damit vergleichbar. Im übrigen hat wahrscheinlich sogar Einstein unter ADS „gelitten“. Also schön die Klappe halten, oder doch ein Rassist?

    Zum Fall, ich finde auch, dass der diese komischen Islam Augen hat. Mich freuts für sie und ihren Sohn, dass sie sich getrennt hat.

  54. Ist das einer von diesen Deutschen, der keine Nationalhymne singt? Wie wäre es mit dem Eisbein mit Sauerkrauttest für Deutsche? Einmal Döner vom Schwein, bitte!

  55. Diese Trennung würde ich nicht am Islam festmachen. Die Frau ist 28 Jahre alt, immer unbeachtet im Dunstkreis der Schwester, von Beruf „Spielerfrau“
    Da ist so eine Verbindung mit einem 22-jährigen (das allein war ja den Medien schon mehrere Schlagzeilen wert) naheliegend,der groß im Licht der Öffentlichkeit steht.

    Jeden Tag eine Schlagzeile,da kann die große Schwester nicht mithalten.

    Verliebtsein ist ja nun mal auch eine Form von Geisteskrankheit. Nur so erkläre ich mir den Schritt der Konvertiten.

  56. Özil ist für die Trennung sicher nicht alleine verantwortlich!

    Trotzdem, die Gefahr, daß die Ehre eines Moslems verletzt wird, wenn sich die Frau von ihm trennt, ist nicht unbegründet.
    Wir sehen es an den Ehrenmorden.

    Deshalb bin ich weiterhin Özil dankbar, daß er nicht, oder noch nicht den Koran befolgt, in dem steht: schlagt sie wenn sie ungehorsam werden….

  57. Beide haben das bekommen was sie wollten!

    Sie: Aufmerksamkeit, nen Moslemschw… und die Umma!

    Er: Integrationspreis, ne Deutschfo… und die Umma!

    Wer die jetzt noch will, will auch die Umma!

    Unterwanderung hört auf bei der Verweigerung der Frauen!

    Denn bedenke:

    Ein Moslemweib darf nur nen Moslemmacho heiraten!

    Ein Moslemmacho darf aber auch „Weiber“ anderer Religionen heiraten (bis zu vier)!

    So steht es geschrieben und dient einzig allein der Umma und Schwächung des zu unterwanderten Volkes! Auch hier, wie bei Gender, sind die Frauen der Schlüssel! Zum Untergang? Da können wir Männer machen was wir wollen! Nicht nur ihr Bauch sondern auch ihr Verstand gehört der Frau!

  58. Eine emanzipierte Frau wird von einem Migranten erwarten, dass er zu ihrer landesüblichen Religion wechselt, damit ihre Kinder besser integriert sind als der religiös Raumfremde.

  59. Zu #8 dhamma
    Aber die Islam-Keule wird hier ja gerne und undifferenziert geschwungen.

    Sie haben PI nicht verstanden:

    Es geht bei dieser causa nicht um Özil, er ist nur ein weiterer bildungsferner Jugendlicher:

    Nach beinahe jedem Training kam er mit Freunden nach Hause, trank Fanta, nahm die Spielkonsole der Playstation ….

    Dieser aber, wurde EINEN Tag vorher für Integration geehrt, ja, es wurde sogar die Bambi-halal Kategorie neu geschaffen. Das ist ein Verrat an allen Integrierten und verkauft die Bürger für doof. Da will PI gegenhalten und tut es recht erfolgreich. Sie brauchen nur mal das tendenziöse Vokabular analysieren, das hat was von Satire.

    Und das ein Multimillionär seine Freizeit maßgeblich vor der Playstation verbringt, zeigt mal wieder eindrucksvoll wie DUMM all das linke Palaver ist, Bildung hätte in Zeiten öffentlicher Leihbüchereien etwas mit finanziellen Mitteln zu tun. Danke Özil.

    Islam steckt also jede Menge drin, angefangen beim Frauenbild über Bildungsziele bis hin zur medialen Verneblung islamischer Unarten.

  60. Der Özil ist mir schon alleine deswegen unsympathisch, weil er die Nationalhymne nicht wenigstens versucht mitzusingen. Vielleicht ist ja sein kleiner Speicher schon komplett vom Koran belegt, wer weiß? Deswegen trinkt der auch Fanta, bei Wein und Bier, wären die paar Zellen ruck zuck weg. Mit diesem Fickschlitten wird er sich auch leicht verhoben haben, dazu fehlt ihm einfach die Souveränität, wie allen lächerlichen kleinen Macho-Mackern, die nur ihre Minderwertigkeitskomplexe verbergen wollen. Bleibt ihm nur noch das Standard-Paket mit der verhuschten Kopftuch-Cousine, da weiß man was man hat. Inschallachhaft.

  61. Naja, auch christliche Männer würden sich vor diesem Wanderpokal ekeln… durch wie viele Hände der wohl schon gegangen ist??? Boah, nee Danke… aber mit dem Islam würde ich das weniger in Verbindung bringen, eher mit Abneigung gegen verhurte Frauen.

  62. #54 Gourmet

    Wer sich mit Zweite-Wahl-Vertretern des weiblichen Geschlechts einläßt wird im günstigsten Fall zum dummen, …

    Das ist ja nun wirklich ein völliger Unsinn.
    Wer möchte denn einen Ladenhüter als Frau.
    Natürlich läuft die nicht weg, was ein Pech aber auch. 🙁
    Es gibt Kulturen wo eine Frau dann zur Ehe begehrt ist wenn sie möglichst viel sexuelle Erfahrung hat. Und man glaubt es kaum, es geht gut, sogar sehr gut.
    Etwas, dass unsere „Frommen“ in ihrem Kontrollwahn natürlich nie zulassen könnten.

  63. Männern wird ja immer vorgeworfen, dass sie mit ihrem besten Stück denken, wenn sie eine Frau sehen. Wie war es wohl bei Melek Lagerblom? 🙂

  64. #26 lily:

    … und welcher 21 jährige Christ, Hindu oder Buddist verlangt von seiner Lebensgefährtin, den eigenen Glauben anzunehmen?“

    Ein gläubiger Jude heiratet nur eine Jüdin. Ein wirklich gläubiger Katholik eine Katholikin. Die Schwimmerin aus Südafrika ist extra Katholin geworden, damit der schäbige Glatzkopf aus Monaco sie heiratet. Wo ist da der Aufschrei? Und woher weißt Du, dass er das von ihr verlangt hat? Ich denke die „Spielerfrau“ wollte nur ihre Karten verbessern, um weiter ein schönes Leben als Schmarotzerin führen zu können. Oder womit verdient die noch mal ihr Geld? Und was Rassimus anbelangt. Pi-News zeigt in den Kommentaren doch eine signifikante Anzahl rassistischer Schmutzfinken. Das ist doch das Problem einer anit-islamistischen Bewegung. Wer möchte mit dieser NPD-Brut gemeinsame Sache machen? Wer will neben diesen braunen Armleuchtern in einer Demo mitlaufen? Ich bin auch gegen linkes Gutmenschentum, aber dafür lasse ich mich nicht mit den geistigen Tieffliegern brauner Coleur ein.

  65. Zu dem geistigen Niveau dieses Ex-Traumpaares spare ich mir besser jedes Wort. Und ich habe als Fußballfan auch sicher nichts gegen Özil, denn Fußball spielen kann er hervorragend. Aber was mich stört (und dafür kann Özil ja nun wirklich nichts) ist die Vereinnahmung seiner Person durch Politik und Medien für ihren Integrationswahnsinn (als ob Fußball zu spielen was mit Integration zu tun hat). Absoluter Tiefpunkt in diesem Hype ist die Bambi-Verleihung. Ein Reich-Ranitzky hätte den Preis sicher abgelehnt. Aber OK, das kann man von Özil natürlich nicht erwarten.

  66. #13 MohaMettBroetchen
    (14. Nov 2010 09:48)

    Jaja …….., wie sagen die Weiber immer wenn man sie darauf anspricht :
    “ach was, meiner ist doch gaaanz anders”

    AMIGA – Syndrom

    Aber meiner ist ganz anders

  67. #76 Jochen10 (14. Nov 2010 11:51)

    #54 Gourmet

    Wer sich mit Zweite-Wahl-Vertretern des weiblichen Geschlechts einläßt wird im günstigsten Fall zum dummen, …

    Das ist ja nun wirklich ein völliger Unsinn.
    Wer möchte denn einen Ladenhüter als Frau.
    Natürlich läuft die nicht weg, was ein Pech aber auch. 🙁
    Es gibt Kulturen wo eine Frau dann zur Ehe begehrt ist wenn sie möglichst viel sexuelle Erfahrung hat. Und man glaubt es kaum, es geht gut, sogar sehr gut.
    Etwas, dass unsere “Frommen” in ihrem Kontrollwahn natürlich nie zulassen könnten.

    In Zeiten von Aids und des verstärkten Vormarsches auch „traditioneller“ venerischer Krankheiten ist eine solche Haltung selbstmörderisch.

    Eine Partnerin, die man aufgrund ihres Lebenswandels nicht respektieren kann, kann man auch nicht lieben. Matratzen sind schön und gut, aber nicht jeder Mann möchte ein Matratzengeschäft aufmachen.

  68. @#80 dhamma (14. Nov 2010 11:54)
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Soviel braune wie Du befürchtest gibt es zum Glück gar nicht. Nur weil man Witze über Türken oder den Islam macht, ist man lange noch kein brauner. So ziemlich alle Briten machen ständig Witze über deutsche Militaristen, französische Feiglinge, italienische Chaoten und chinesische Ameisen und sind dafür auch nicht gleich Faschisten.

  69. Dass eine attraktive Frau aus „Respekt“ vor der Islamkultur zur Gewaltreligion konvertiert, sich äußerlich entstellt und sich einen hässlichen Namen zulegt und das alles aus „Liebe“ zu einem unattraktiven Glubschauge, zeigt erschreckend den pathologisch kollektiven Zustand unserer Gesellschaft. Hier der Zustand der Unterwerfung und Selbstaufgabe jeder persönlichen Identität, durch kulturelle und sexuelle Fixierung auf alles, was irgendwie von der europäischen, christlichen und weißen Kultur, auch nur im Geringsten, abweicht.

  70. #81 Gourmet

    das ist der totale Schwachsinn und hat ja ewig schon für viel Leid gesorgt. Der korrekte Denkansatz lautet hier: „Man kann nicht nicht interpretieren“.

  71. @85 Rag

    das Braune beziehe ich nicht nur auf den Inhalt, sondern besonders auf die Form. Die Wortwahl zeugt ja nicht nur von einer gewissen geistigen Dürre, vor allem der Stil zeigt doch, dass „der Arsch ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“.

  72. Sie hockt und Kopptuch in der Ecke und er ballert stundenlang streng gläubig mit Playstation herum – der typisch islamische Haushalt im bunten Deutschland 2010. 🙂

    Allerdings ist „sie“ dermaßen dumm, dass so manch einer froh sein dürfte, eine Frau mit deutlich feineren Zügen sein Eigen nennen zu dürfen.
    Mal eben zum Islam zu konvertieren und das mit der Erwartungshaltung eines erlebnishungrigen Partygirls, das sich erst gar nicht mit den Inhalten der „neuen“ Religion befasst hat, ist mehr als nur naiv.
    Der Herr des Hauses hat mal gerade, wenn überhaupt, die Pubertät hinter sich und sie ist bald 30 mit einem Kind aus erster Fußballer-Ehe.
    Da fragt sich so mancher, warum es denn überhaupt wieder um jeden Preis – hier der Islam und gefärbte Haare – der nächste Fußballer sein musste. Der Vorwurf, sie wolle unter allen Umständen selbst in der Promi-Liga mitspielen, läßt da nicht lange auf sich warten.
    Jetzt ist sie nicht mehr als ein Muslima-Partygirl, das sich komplett lächerlich gemacht hat.
    Ihr islamisches Glaubensbekenntnis wird sich wohl schnellstens in Schall und Rauch auflösen, sobald sie ggf. einen dritten Fußballer findet, der kein Moslem ist. Sollte der katholisch sein, wird die kommende Taufe in einer entsprechenden Kirche wohl erneut für Schlagzeilen sorgen.
    Aber immerhin ist das noch besser als landete sie bei Scientology. Und: katholisch ist einfacher als die Konversion zum Judentum. Sie muss allerdings vorsichtig sein. Der Islam sieht für Verrat die Todesstrafe vor.
    Sie wäre ebenso wie das Kind mit irgendeinem Fritzchen Meier/Müller/Schulze von vorn herein besser bedient gewesen, aber immerhin hat der ballernder Playstation-Muslim Özil ihr einen gewissen Bekanntheitsgrad verschafft und damit auch Aufmerksamkeit, das jedoch in einer Weise, auf die Normalsterbliche gewöhnlich lieber verzichten…

  73. Ich kann hier nicht erkennen, das die Trennung etwas mit dem Glauben zu tun hat.Wenn ein Deutscher Spieler ohne Muslemischen glauben, sich von seiner Freundin trennt, hat es nichts mit den glauben zu tun. Aber Özil ist Moslem auch wenn er nicht sreng gläübig lebt, hat es selbsverständlich mit dem glauben zu tun.
    Ein bischen mehr Sachlichkeit von Pi und bitte Kritik an den Islam oder Moslemen wo sie gerechtfertigt ist. Was soll uns der Bericht sagen ? Die bösen bösen Moslems ? Oder da sieht man mal wieder das ein Deutscher mit Türkischen Herkunft mit Moslemischen glauben und eine deutsche ohne Hintergrund nicht zusammenpassen wegen des glaubens? Es gibt zisch tausende Trennungen von Christen die Christen geheiratet haben.Hat das was mit glauben zu tun ? Die Kommentare sollten auch sachlicher sein eine wenig mehr Niveau und Kritik wo sie gerechtfertigt und angebracht ist und nicht auf jedes Pferd aufspringen was vorbeiläuft nur um über den Islam oder die Mosleme meckern zu können. Das ist der falsche weg. Kritik sollte ausgeübt werden wo sie gerechtfertigt ist. Wenn alle Musleme so integriert wären wie Özil dann hätten wir auch keine Probleme mit diesen Menschen.Aber es wird immer nur gemeckert,sobald auch nur etwas zu finden ist was mit den glauben zu tun habe könnte, wird über die Person hergezogen.
    Wenn wir etwas verändrn wollen muß Kritik sachlich und gerechtfertigt sein, sonst wird das Thema Islam nicht mehr ernst genommen.Und ich finde es sollte ein ernstes Thema bleiben und nicht mit unsachlichen Themen und Kommentaren verkommen.

  74. An #53 MohaMettBroetchen (14. Nov 2010 11:11) #41 Van Helsing (14. Nov 2010 10:28)

    „Aber nur wegen der Öffentlichkeit.
    Oder das macht noch ein Anderer.“ ( ❓ )

    Die islamische Öffentlichkeit spielt sicher eine wesentliche Rolle bei der Höhe des Strafmaßes.

    Das Gericht würde ihn für ein Menschenleben zu einer Geldstrafe verdonnern.

    Ob das jetzt 10000 Euro oder 100000 Euro Schmerzensgeld ist, ist schwer zu sagen. Er müßte sich in Zukunft auch bewähren.

  75. #79 Jochen10 (14. Nov 2010 11:53)

    „Salomon hatte 1000 Frauen.
    Wie bitteschön möchtest du das dann nennen?“

    …eine der üblichen biblischen Übertreibungen. 😉

  76. #87 dhamma (14. Nov 2010 12:08)

    #81 Gourmet

    das ist der totale Schwachsinn und hat ja ewig schon für viel Leid gesorgt. Der korrekte Denkansatz lautet hier: “Man kann nicht nicht interpretieren”.

    Die Theorien des Freud-Kritikers Hans Jürgen Eysenck übersteigen zwar häufig das Verständnisvermögen heutiger Schmalspur-Psychologen, aber Erfolg und Praxis geben ihm Recht.

  77. Fällt eigentlich niemandem auf, wie grenzdebil der Herr Ö. dreinschaut? Wenn der mit dem Hirn anstatt mit der Beinmuskulatur arbeiten müsste, wäre er vermutlich ein Fall für Hartz4 — wie die meisten seiner Landsleute bei uns.

  78. Aus Liebe zu ihm, aus Respekt vor seiner Kultur und seiner Religion konvertierte sie zum Islam.

    Bin ja nur neugierig ob SIE sich jetzt auch um IHR Leben bangenn muss.

    Ich denk ja nicht das SIE jetzt weiterhin eine rechtschaffende Muslimin bleiben wird 😉

  79. Das hätte ich nicht gedacht. Habe Özil für intelligenter gehalten. Aber Moslem bleibt eben Moslem.

  80. #27 lily (14. Nov 2010 10:07)

    „… und welcher 21 jährige Christ, Hindu oder Buddist verlangt von seiner Lebensgefährtin, den eigenen Glauben anzunehmen?“

    Alle machen das, weil sonst nämlich auf Dauer gar nichts funktioniert. Wenn du z.B. katholisch bist und deine Frau ist Buddhistin, dann redet ihr permanent aneinander vorbei. Innerlich verbindet euch in einem solchen Falle rein gar nichts.

  81. Ganz ehrlich?

    Ich hätte an Mezut Özils Stelle niemals solch ein Flittchen zur Freundin genommen.

    Und das sage ich nicht als Moslem sondern als Christ und Mensch mit Geschmack.

  82. #98

    Alle machen das, weil sonst nämlich auf Dauer gar nichts funktioniert. Wenn du z.B. katholisch bist und deine Frau ist Buddhistin, dann redet ihr permanent aneinander vorbei. Innerlich verbindet euch in einem solchen Falle rein gar nichts.

    Das ist einer jener seltenen Momente, in denen ich Kommentator Rechtspopulist uneingeschränkt beipflichte.

  83. @ #10 Eurabier:

    Lange bevor die Integrationsdebatte durch das Sarrazin-Buch erst voll entbrannte, hatte Reinhard Baumgarten, Leiter des Ressorts Religion, Kirche und Gesellschaft beim SWR, das Projekt konzipiert. Per Interview kündigte er jetzt eine „einzigartige Bestandsaufnahme des Gegenwarts-Islam mit zahlreichen und überraschenden Facetten“ an.

    Wir wissen alle, welche „Facetten“ der islamischen „Vielfalt“ in dieser Sendung nicht thematisiert werden dürften. Ich glaube nicht, dass ich mir das antun werde. Ich bin noch vom ZDF-Dreiteiler „Morgenland“ geschädigt und habe keinerlei Baldrian und blutdrucksenkende Mittel im Haus. 😉

  84. @98
    was ist denn mit der tochter der Aussenministerin der USA?
    Ist die nicht mit einem Juden verheiratet?

  85. #75 Civis (14. Nov 2010 11:50)
    „Naja, auch christliche Männer würden sich vor diesem Wanderpokal ekeln… durch wie viele Hände der wohl schon gegangen ist??? Boah, nee Danke… aber mit dem Islam würde ich das weniger in Verbindung bringen, eher mit Abneigung gegen verhurte Frauen.“

    Die ist nicht „verhurt“, sondern unreif bzw. maßlos naiv.

  86. @Gourmet

    köstlich, hat da wieder einer ein Buch gelesen? Was hat mein Satz mit Freud zu tun? Vorm Tippen das Gehirn einschalten, hilft manchmal. Aber dieser Tipp könnte ja 80% der Kommentatoren helfen. Wer gegen die Ausbreitung des Islams in unserer Gesellschaft ist und irgendwann hier landet, wird spätestens nach der Lektüre mehrerer Threads für immer pi-news ad acta legen. Alleine die Vorstellung ich ginge zu einer Versammlung von „Die Freiheit“ und müsste dann mit solchen Leuten an einem Tisch sitzen, löst einen Brechreiz bei mir aus. Das ist das Dilemma.

  87. Mann, ist der Ozil ein häßlicher Vogel.

    Naja, Liebe macht blind, Geld sexy, und Erfolg attraktiv .
    Anders kann ich mir nicht erklären, warum eine fast 30 jährige gestandene Frau und Mutter das alles auf sich nimmt.

    Die Religion wechseln, Haare färben, den eigenen Namen(!) ablegen, das grenzt ja schon an Persönlichkeitsaufgabe.

  88. #96 Thomas A.

    Worauf willst du damit hinaus?

    Denk mal gut nach was vielleicht schief läuft!
    Wenn es den einen zur Ehre angerechnet wird was den anderen als übelster Fluch hintergeschleudert wird.
    Von all dem wird nichts mehr, aber auch nichts das Geringste übrigbleiben.
    Und warum wohl?

  89. #98 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:28)

    …“ Alle machen das, weil sonst auf Dauer gar nichts funktioniert“

    Ich glaube hier irrt der Verfasser. Wette, dass es trotzdem nicht funktioniert, weil man einfach Religion, vorausgesetzt es ist auch Glaube dahinter, nicht wechseln kann und auch nicht tut, wie ein Parteibuch. – Würde also auf Ehen mit dieser Grundlage keinen Cent wetten.

  90. Mädchen, lasst euch nicht mit Moslems ein. DAs klappt nicht. Warum soll im Kleinen funktionieren, was im Großen auch nicht funktioniert?

  91. Das hat wohl eher mit Moral, die in jeder ernsthaften Religion streng ist, als gezielt mit dem Islam zu tun. Ich bin kein Moslem sondern gläubiger Christ und hätte mich mit so einem leichten Mädchen gar nicht erst abgegeben. Özil ist noch sehr jung und so fehlte ihm die Lebenserfahrung. Vielleicht war er auch mit ihr zusammen weil sie recht gut aussieht ohne jedoch von Anfang an eine ersthafte Beziehung zu denken.
    Und dass sie den Islam angenommen hat ist auf den Relativismus zurückzuführen, der zur Leitideologie im dekadenten Westen geworden ist.

  92. #98 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:28)

    Alle machen das, weil sonst nämlich auf Dauer gar nichts funktioniert. Wenn du z.B. katholisch bist und deine Frau ist Buddhistin, dann redet ihr permanent aneinander vorbei. Innerlich verbindet euch in einem solchen Falle rein gar nichts.

    Muss nicht unbedingt so sein! Zufällig ist mir genau eine solche Konstellation bekannt! Beide wollten auch nicht von ihrem Glauben ab, aber auch nicht voneinander! Sie lernten gegenseitig den Glauben des anderen und dadurch auch das Denken des anderen kennen und zwar aus starker eigener Überzeugung heraus! Das ist immer wieder eine Gradwanderung, aber mir scheint es funktioniert gut! Die Erziehung der Kinder ist überwiegend christlich (getauft) und bei jeder Gelegenheit die sich ergibt, werden die Kinder mit dem Buddhismus vertraut gemacht. Sie haben aber beide lange zuvor damit gerungen und es war beiden klar, das sie hier eine für beide akzeptable und zukunftsorientierte Lösung finden müssen!

    Aber auch ich würde es, wenn beide im Glauben eingeengt und nicht frei sind, eher als unwahrscheinlich finden! Genau da ist das Problem! Fühle ich mich in meinem Glauben befreit oder versklavt! Bin ich im Glauben beliebig ist es eh egal!

  93. #99 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 12:29)
    „Ganz ehrlich?
    Ich hätte an Mezut Özils Stelle niemals solch ein Flittchen zur Freundin genommen.“

    Man mag dazu neigen, diese Frau nun – nicht frei von Häme – als „Hure“, „Flittchen“, „Wanderpokal“ usw. hinzustellen. Erwartungsgemäß kommen derartige Auffassungen aus der religiösen Ecke. Treffend sind derartige Vorwürfe nicht. Hier geht es ja nicht primär um den Islam, sondern darum, dass ein Özil mit seinen 21 oder 22 Jahren zwar Fußball spielen kann, aber mehr auch nicht. ansonsten hockt er vor der Play-Station mit seinen Freunden.
    Sie selbst ist fast ein Jahrzehnt älter und Mutter. Mit oder ohne Islam: Sowas geht nicht gut.
    Ich schätze, die müsste angesichts ihrer eigenen Naivität einen Mann haben, der 10 Jahre älter ist als sie und der ihr gegenüber zu 50% weiterhin die Vaterolle übernimmt – der also deutlich anders tickt als ein Playsation-Fan.
    Dass sie immer im Schatten ihrer erfolgreichen Schwester stand dürfte ein prägender Faktor sein. Da ist der religiöse „Hurerei“-Vorwurf unpassend.

  94. Ich möchte nicht wissen, wie viele von denen, die sich hier mit Begriffen wie „Schlampe“, „Wanderpokal“ oder „Matratze“ auskotzen im wahren Leben Stammkunden im Bordell sind. Irgendwoher müssen die 800 000 Nuttenbesuche täglich in Deutschland ja herkommen.

    Also Leute, lasst die Doppelmoral mal stecken. Die Lagerblom mag naiv sein, unsympathisch usw. Ein bisschen Respekt hat aber auch sie verdient.

    Immerhin hat sie im Gegensatz zu vielen Frauen ziemlich schnell kapiert, wo lang der Hase läuft: Sie sagt, sie möchte wieder „selbstbestimmt“ leben. Özil wollte demnach über sie bestimmen, was sehr wahrscheinlich bedeutet, dass er ihre Kontakte überwachte und sie nicht eigenständig in Madrid unterwegs sein ließ. Er selbst hat aber nichts anzubieten, als sich abends vor die Playstation zu setzen. Dass diese Frau vor Langeweile und mangelnder Wertschätzung eingeht ist doch klar: Sie sitzt den ganzen Tag in Madrid im Haus und wenn Özil auftaucht, will er über sie „bestimmen“ und befasst sich ansonsten nicht mit ihr sondern hängt sich vor die Playstation.

    Özil wäre mal besser mit seiner Mutti nach Madrid gezogen.

    Was ist sehr vielsagend finde: Lagerblom hat dem Özil offenbar gesagt, dass sie nur zum Urlaub nach Deutschland fliegt und dann ist sie nicht wieder zurück nach Madrid geflogen, hat also ihre ganzen Sachen dagelassen und eine direkte Konfrontation mit Özil vermieden. Daraus kann man wohl schließen, dass sie einen Mordsschiss hat, dass der bei einer direkten Konfrontation irgendwie austickt.

  95. #105 Steinhauer (14. Nov 2010 12:40)

    Wenn Özil tatsächlich ein hässlicher Vogel ist, das hängt immmer auch vom Geschmack des Betrachters ab, kann er zumindest nichts dafür! – Er kam so zur Welt!
    Wenn Sie besser aussehen als er, was vor einer Jury auch noch nicht bewiesen ist, können Sie auch nichts dafür. Sie dürfen sich nur freuen.

  96. dhamma14. Nov 2010 12:39)

    „. Wer gegen die Ausbreitung des Islams in unserer Gesellschaft ist und irgendwann hier landet, wird spätestens nach der Lektüre mehrerer Threads für immer pi-news ad acta legen. “
    „. Das ist das Dilemma.“

    Genau so ist es. leider.

  97. @Jochen10

    Denk mal gut nach was vielleicht schief läuft!
    Wenn es den einen zur Ehre angerechnet wird was den anderen als übelster Fluch hintergeschleudert wird.
    Von all dem wird nichts mehr, aber auch nichts das Geringste übrigbleiben.
    Und warum wohl?

    Wie kommst du darauf, dass jemand sowas zur Ehre Salomons anrechnet? Im Gegenteil. Salomons „Vielweiberei“ wurde ihm zum Stolperstein.

  98. Religion ist eine zu tiefst menschliche aber gottlose Angelegenheit.

    „Mit oder ohne Religion können sich gute Menschen anständig verhalten und schlechte Menschen Böses tun;
    doch damit gute Menschen Böses tun, dafür braucht es Religion“

  99. #109 WahrerSozialDemokrat (14. Nov 2010 12:44)

    Ich darf von mir behaupten, auch mit dem Buddhismus sehr gut vertraut zu sein. Das ist ein Weltbild, welches zum Monotheismus gänzlich inkompatibel ist.
    Er sitzt also in der Kirche und singt „Te deum laudamus“ während sie sich fragt, was das denn soll. Umgekehrt redet sie dann vom „Karma“, was er für Blödsinn hält, weil es im Christentum diesen Begriff überhaupt nicht gibt. Egal, wie diese beiden miteinander nun umgehen. Es bleiben zwei inkompatible Weltbilder.

  100. Ein Fußballer mit Balltalent ohne großen geistigen Background, ne Allerweltstussi, Partygirl , Boxenluder, sind das die, die man vor einigen jahren noch als Flittchen titelte? Ein sehr gläubiger 22 jähriger Moslem, daß konnte einfach auf Dauer nicht gut gehen. Da sind die Lebensunterschiede einfach zu gravierend.

  101. Der Özil ist also „streng gläubig“?!
    So gläubig dass er Unzucht mit einer Ungläubigen treibt, und das noch der Öffentlichkeit preis gibt. Ja also der ist aber wirklich extrem streng gläubig der Özil.

  102. Ohh Wunder

    Die kritischen Worte des türkischen Botschafters Kadri Ecved
    Tezcan zur österreichischen Integrationspolitik haben ein kollektives
    Aufheulen ausgelöst. Aber auch eine intensive Debatte über das Thema.
    Letzteres geschah nicht zum ersten Mal. Vor mehr als vier Jahren
    löste die damalige Innenministerin Liese Prokop einen noch viel
    größeren Wirbel aus, als sie via Tiroler Tageszeitung eine bis dahin
    unter Verschluss gehaltene Integrationsstudie präsentierte. Brisanter
    Inhalt: 45 Prozent der Moslems im Land (die überwiegende Mehrheit der
    türkischstämmigen Menschen in Österreich sind Moslems) haben kein
    Interesse an wie immer gearteten Integrationsbemühungen.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20101114_OTS0025/leitartikel-der-tiroler-tageszeitung-von-mario-zenhaeusern-sprachliche-integration-geht-nur-mit-druck

  103. #110 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:47)

    Jaja nur Gläubige können sie als Flittchen bezeichnen. Schon klar. Sind also alle Atheisten frei von Werten? Ich denke nicht. Kenne genug Atheisten, welche gewisses Maß an Würde haben..

    und ich denke, die Frau war einfach nur geldgeil und naiv usw. aber ich glaube, dies ist im Hause Connor ganz üblich..

  104. #115 Thomas A. (14. Nov 2010 12:51)

    „Im Gegenteil. Salomons “Vielweiberei” wurde ihm zum Stolperstein.“

    Nein, sofern man die Bibel ernst nimmt, war es seine kultische Toleranz.

    Viele Frauen hatte David eigentlich?

  105. Laut Islam dürfen doch Männer nichts mit fremden Frauen haben.

    Aus dem Grunde hatte sich doch der indonesische Minister vor einigen Tagen entschuldigen müssen, dass er Frau Obama DIE HAND (!) geschüttelt hat.

    Aber rumhuren dürfen die Typen?

    Na wenn das Allahu Kackbar sieht.. widerliche Doppelmoral.

  106. #117 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:55)

    Wie es im einzelnen funktioniert weiß ich nicht, aber anscheinend mit Respekt vorm Glauben des anderen! Evtl. sind die beiden auch weiter als wir! 😉

    P.S. und den Islam mögen beide nicht! 🙂

  107. #115 Thomas A. (14. Nov 2010 12:51)

    “Im Gegenteil. Salomons “Vielweiberei” wurde ihm zum Stolperstein.”

    Nein, sofern man die Bibel ernst nimmt, war es seine kultische Toleranz.

    Wie viele Frauen hatte David eigentlich?

  108. Haare färben, um zum Islam zu konvertieren?
    Das ist ja so als wenn ein Neger seine Haut ausbleichen lässt, damit er „echter“ Deutscher werden kann!?!
    Wenn das mal keine rassistische Tendenz ist…

  109. #124 WahrerSozialDemokrat (14. Nov 2010 13:01)

    „Wie es im einzelnen funktioniert weiß ich nicht, aber anscheinend mit Respekt vorm Glauben des anderen! Evtl. sind die beiden auch weiter als wir!“

    Respekt davor, dass jemand in einer völlig anderen inneren Welt lebt als man selbst, ist keine innrere Übereinstimmung. Egal wie „weit“ jemand nun ist. Beide Weltbilder sind inkompatibel.

    Wie wollen die beiden denn mit den Kindern umgehen? Und was soll dabei herauskommen?

  110. #109 WahrerSozialDemokrat (14. Nov 2010 12:44

    Halte Ihr Beispiel nicht für überzeugend, eher für einen lebenslangen, gut gemeinten Versuch.
    Wer wirklich einer Religion anhängt, aus Glaube und Überzeugung, kann bei einer Verbindung zwischen Mann und Frau (seither Ehe) nicht tolerant sein. Man weiß um die Probleme solcher Verbindungen und wird sich, wenn man sich nicht von den Gefühlen beeinflussen läßt, zu einem Partner seiner Religion greifen.
    Tut mir leid, wenn dies auch noch dem gängigen Handeln der Muslime entspricht.

  111. #123 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 13:01)

    „Na wenn das Allahu Kackbar sieht.. widerliche Doppelmoral.“

    Da bin ich aber froh, dass das Christentum diese Art der Doppelmoral nicht kennt. 😉

  112. Und die SPD macht nun mobil gegen Sarrazin.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/migration-sarrazin-erhaelt-spd-ausschlussantrag_aid_571789.html

    Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier warf Sarrazin vor, seine Thesen nicht überdenken zu wollen. Deshalb werde das Verfahren zum Ausschluss Sarrazins aus der SPD seinen Lauf nehmen, sagte Steinmeier der „Welt am Sonntag“. Er fügte hinzu: „Ich habe nicht das Gefühl, dass eine Diskussion mit ihm noch möglich ist.“

    Das darf natürlich nicht sein, dass wenn man für etwas hunderte Seiten stichhaltige Beweise erbringt und das silberhararige SPD Elend einen nicht vom Gegenteil überzeugen kann. Zumal sich Sarrazin schon geschätzten hundert mal einer Diskussion gestellt hat, keiner aber auch keiner konnte seine FAKTEN widerlegen. Was Steinbeßer eigentlich sagen wollte, wenn Sarrazin nicht einlenkt wird er abgeschossen. fertig aus…

    Diese Gesinnungsdiktatur ist kaum zu fassen.

  113. Nach dem sich sich mit dem Moslem dreckig gemacht hat, will sie auf einmal verständnis und wieder ganz akzeptiert werden. Sie soll doch dort bleiben wo sie war, nämlich bei den Moslems. Ihr dürft sie behalten.

  114. Also ich hätte als Mann auch etwas dagegen, wenn meine Frau noch den Namen ihres Ex-Mannes auf irgendeinem Körperteil zu stehen hätte. Weiterhin muß meine meine Frau auch nicht allen alles zeigen, was sie hat. Ob das was mit dem Islam zu tun hat, wage ich jetzt einfach mal zu bezweifeln.

    Bevor jetzt einige Emanzen auf mich eindreschen: Ich bin seit 32 Jahren glücklich verheiratet und meine Frau steht beruflich sehr gut da.

  115. #128 Rechtspopulist (14. Nov 2010 13:07)

    Da wieder der AntiChristentumReflex. 😀 Hoffe, dich juckts nicht zu sehr, sonst würd ich dir mal raten einen Arzt aufzusuchen.

    #129 Irish_boy_with_german_Father (14. Nov 2010 13:10)

    Ja da hast du allerdings recht.

  116. #75 Civis (14. Nov 2010 11:50)

    Du fängst an wie ein Mohamedaner zu argumentieren.
    War Dein Mädel noch Jungfrau? oder eine Andere Freundin von Dir?
    Ist oder waren die auch ein „Wanderpokal“?

    Ich würde die nur deswegen nicht mehr haben wollen, weil die mit einem Türken zusammen war. Man sollte die Mädels schon spüren lassen das Patriotismus gern gesehen wird.

  117. Nun ja. Der Özil hat gefault. Jetzt hat sie
    ihm die Rote Karte gezeigt.
    Passt.
    Typisch. Liebe. Konvertierung. Trennung.
    Ja liebe Melek. Jetzt hast Du es selbst
    mit bekommen. Du kannst jetzt ab sofort auf
    PI als Frontberichterin mitschreiben.

  118. Der Artikel ist einfach nur peinlich und die kommentare unreif. PI will ein politisches Blog sein? PI ist die BILD der islamkritischen Bewegung.

  119. #127 derprediger (14. Nov 2010 13:06)

    Es gibt dabei allerdings gewisse Kompatibilitäten. Hindus und Buddhisten passen eher zusammen und Katholiken dürften weniger Differenzen zu Protestanten oder Kopten haben als zu den ersten beiden. Wohingegen das Judentum für sich steht und sich Schiiten und Sunniten untereinander nicht leiden können…

    Nun gibt es auch Leute, die Religion nur als Tradition deuten und andere, die mirt Religion gar nichts am Hut haben. Auch hier gibt es ein weites Spektrum an Überzeugungen.

    Was Özil betriff, so war es kompletter Unsinn, dass seine Freundin zum Islam konvertiert ist, den sie ja nicht einmal kennt. (Er wahrscheinlich auch nicht.) Ich kann mir diese Frau nun beim besten Willen nicht 5x täglich in arabischer Spreche gen Mekka betend vorstellen.
    Das gesamte Unterfangen zeigt doch, wie naiv diese beiden waren und sind.

  120. #137 Luke (14. Nov 2010 13:15)

    „… PI will ein politisches Blog sein? PI ist die BILD der islamkritischen Bewegung.“

    Ah ja… unreife Kommentare… 😉

  121. @Rechtspopulist

    Nein, sofern man die Bibel ernst nimmt, war es seine kultische Toleranz.

    Was aber damit zusammenhängt. Seine sexuelle Gier scheint ihm zeitweise wichtiger gewesen zu sein als Gott. Insofern ist der Verstoss gegen das 1. (bzw 2.) Gebot einfach die Konsequenz daraus.
    Natürlich kann man darüber spekulieren, was gewesen wäre, wenn Salomo seine wechselnden Partnerinnen aus schliesslich aus Israelitinnen rekrutiert hätte. Allerdings weist nichts in der Bibel darauf hin, dass eine hohe Anzahl Frauen und „Gespielinnen“ eines gesalbten Königs dessen Ansehen vor Gott positiv beeinflusst hätte (eher im Gegenteil).

    Viele Frauen hatte David eigentlich?

    Ich bin nicht sicher. Ich glaube 8 „Hauptfrauen“. Er hatte ja ähnliche Probleme damit, wie später sein Sohn (Die damals noch mit Urija verheiratete Bathseba z.Bsp hatte er ja verführt und später ihren Mann in den Tod geschickt).

  122. #115 Thomas A.

    Wie kommst du darauf, dass jemand sowas zur Ehre Salomons anrechnet? Im Gegenteil. Salomons “Vielweiberei” wurde ihm zum Stolperstein.

    Da haben wir was ganz anderes gelernt, so er als der Klügste der sogar Gott einen Tempel bauen durfte.
    Aber so ist es mit den Patriarchen sie nahmen sich was sie wollten und die Schwachen? Steinigungsvieh!
    Alles nur eine Sache des „Wie lege ich es mir für das dummpe Volk zurecht?“ Idee: „Beste Selbstlegitimation ist auf einen Gott zu verweisen!“
    und alles andere mit unsäglicher Grausamkeit zu bekämpfen.

    Sehr perfide eingefädelt, aber bösartig bis ins Mark. Diese Geschichte ist noch eine der harmloseren.
    Nichts, aber auch wirklich Nichts wird von all dem überbleiben!

  123. Lasst den Özil doch seine Erfahrungen machen.
    21 Jahre und kein bisschen weise– ist nun mal so.
    Aber dem dummen Bengel gleich einen Bambi zu überreichen,- die sind ja noch dümmer als der Bengel, der seine Intelligenz nur seinen Beinen verdankt.

  124. #132 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 13:13)

    „Da wieder der AntiChristentumReflex. Hoffe, dich juckts nicht zu sehr, sonst würd ich dir mal raten einen Arzt aufzusuchen.“

    Jetzt geht das wieder los.

    Wer dem Religiösen widerspricht ist verstockt, dumm, unfähig krank – und so bin ich natürlich auch krank weil ich nicht deinen Quatsch glaube und darum darf ich dich auch nicht daran erinnern, dass Doppelmoral nicht nur im Islam zu finden ist und muss mich dann beleidigen lassen…

    Wie ist es denn um deinen Reflex bestellt mit dem du jede gelegenheit nutze, Nicht-Religiöse anzugreifen?

    Du kannst als Religiöser den Religiösen keine Doppelmoral unterstellen ohne dass dir ein Nicht-Religiöser sagt, dass es diese in der Religion gibt.
    Wenn du schon ein Problem mit Leuten hast, die dich auf die Doppelmoral in der Religion hinweisen, dann stellt sich die Frage, wer von uns zum Arzt gehört.
    DU selbst erwartest ja auch nicht, dass dich der Moslem zum „Arzt“ schickt, wenn du ihm gegenüber von Doppelmoral redest. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht wie du mit Steinen werfen.

  125. #139 Rechtspopulist (14. Nov 2010 13:15)

    #127 derprediger (14. Nov 2010 13:06)

    In vielen katholisch/irischen Familien kannst Du heute noch mit der Heirat einer Protestantin für einen Schock sorgen :mrgreen:

  126. Wenn der Mezut ein Zeichen für gelungene Integration im Fussball ist , was ist dann bitte mit dem Shahin vom BVB und den beiden Altintops ?
    Der Eckici von Nürnberg will auch lieber für das neue osmanische Reich auflaufen.
    Dann steht es 4:1 für die Integrationsverweigerer , kann uns nur recht sein , die drei mal wo wir WELTMEISTER wurden haben wir keine Musels gebraucht und auch der amtierende Welt und Europameister Spanien verlässt sich lieber auf seine eigenen Söhne !
    Multikulti im Fussball hat zwei Seiten , die eine predigt man und , die andere stellt die Wahrheit dar !
    Wo sind Die Brehmes Mathäusse , Völlers und Klinsmanns ?

  127. Aus Liebe zu ihm, aus Respekt vor seiner Kultur und seiner Religion konvertierte sie zum Islam. Sie färbte sich die Haare schwarz …

    Muss also, wer als wahrer Muslim gelten und dem Müselmann gefallen will, schwarze Haare haben?

    Wenn das kein blanker Rassismus ist – was dann?

    Vor einiger Zeit hielt ich mich in einer Reha-Institution auf, wo sich auch viele reiche Araber behandeln lassen. Jede Physiotherapeutin hatte ihre Story über die muslimischen Patienten auf Lager. Häufig ging es um das Angebot, dem Harem des Kerls beizutreten und mit ins Saudiland zu kommen. Bedingung: vorherige Schwarzfärbung der Haare!

    Von wegen, Islam macht bunt, Herr BuPrä! Islam bedeutet intolerante, rassistische Monokultur.

  128. #142 Thomas A. (14. Nov 2010 13:20)

    „Seine sexuelle Gier scheint ihm zeitweise wichtiger gewesen zu sein als Gott.“

    Welcher Gott – meinst du jetzt den Gott Jahwe?

    „Salomonische Weisheit“ ist bis heute ein stehender Begriff. Willst du dem Mann also „Gier“ unterstellen?
    Der Jahwe hingegen hat in einer Bösartigkeit Ägypten verwüstet und eifgrig seine eigenen Leute ermordet. Schließlich sind seinem Fanatismus 10 Stämme Israels zum Opfer gefallen…

    Ecce Deus!

  129. #127 derprediger (14. Nov 2010 13:06)

    Wer wirklich einer Religion anhängt, aus Glaube und Überzeugung, kann bei einer Verbindung zwischen Mann und Frau … nicht tolerant sein.

    Tolerant kann man immer sein, aber du hast schon Recht: für sehr religiöse Menschen sind religiöse Differenzen ein Punkt, der der ehelichen Harmonie sicherlich abträglich wäre.

    Bei gemäßigt religiösen Ehepartnern ist das hingegen kein Problem, denn die nehmen weder ihre eigene Religion noch die des anderen gar so wichtig. Allerdings können auch bei derselben Konfession Spannungen auftreten, wenn ein Partner strenggläubig ist und der andere liberal.

    Eigentlich ist das nur ein Spezialfall für eine viel allgemeinere Regel: Eheliche Harmonie bedarf der Übereinstimmung in all jenen Punkten, die auch nur einem der beiden Partner sehr wichtig ist.

  130. #147 Irish_boy_with_german_Father (14. Nov 2010 13:28)

    „In vielen katholisch/irischen Familien kannst Du heute noch mit der Heirat einer Protestantin für einen Schock sorgen.“

    DAS kann ich mir sehr gut vorstellen…

  131. #145 Rechtspopulist (14. Nov 2010 13:27)

    Im Grunde dreht sich das Thema hier um Özil und den Islam.

    Du aber musst natürlich wieder das Christentum reinziehen und versuchen zu provozieren.

    Und ja DAS ist dumm, unreif und kindisch.

    Nicht der Unglaube an sich, der jedem Menschen selbst überlassen ist. Aber ich glaube, diesen Grund wirst du niemals verstehen.

  132. @Jochen10

    Ich weiss natürlich nicht wie dein Religionsunterricht ausgesehen hat. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass der eine oder andere Lehrer versucht ist, die biblischen Figuren in schöne, harmlose (scheinbar kindgerechte) Geschichtchen zu verpacken. Das ist kontraproduktiv und äusserst „unbiblisch“. Dann soll mans besser gleich sein lassen.
    Die Bibel selbst beschreibt ihre Figuren schonungslos, ohne irgendwas zu beschönigen. Sie beschreibt auch die Schattenseiten der Patriarchen Richter und Könige. Das ist kein Widerspruch zu den postitiven Eigenschaften und Leistungen derselben. Dass Salomon Weise war und eine elementare Rolle in der Heilsgeschichte gespielt hat, bedeutet doch nicht, dass er ein heiliger war (?).

  133. @ #80 dhamma

    Du hast jetzt mehrfach Deinen unnützen und widerlich schäbigen Verbalaktionismus mit Attributen wie „braun“ und „NPD“ vorgetragen.

    Du darfst jetzt wieder schlafen gehen und Dich sonstwo kratzen.

  134. #142 Thomas A. (14. Nov 2010 13:20)

    „Viele Frauen hatte David eigentlich?

    Ich bin nicht sicher. Ich glaube 8 “Hauptfrauen”.“

    Dazu kommen ja noch die Skalvinnen und Nebenfrauen. Meine Frage war ja nicht die nach den Haupt-Frauen, sondern nach der Gesamtzahl.

    Man kann ja dem Salomo nicht „Vielweiberei“ vorwerfen, wenn Jahwes persönlicher Liebling allein schon 8 Hauptfrauen hatte.

  135. Werden Männer in Deutschland benachteiligt?

    Die Politik diskutiert eine Frauenquote für Spitzenjobs, um die Gleichberechtigung zu erzwingen. Doch haben Frauen nicht längst in vielen Bereichen die Männer überholt?
    Die EU-Kommissarin Viviane Reding hat eine Mission. Sie möchte die Gleichberechtigung von Frauen endgültig verwirklichen. Erreichen will die Politikerin aus Luxemburg, in der EU für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft verantwortlich, dieses Ziel über eine Quote. Die 56-Jährige zielt dabei nach ganz oben. Die Aufsichtsräte der europäischen Unternehmen müssten bis zum Jahr 2015 zu 30 Prozent aus Frauen bestehen, im Jahr 2020 sollen es dann 40 Prozent sein. Schon arbeiten Politiker in Berlin daran, diese Vorgaben in ein Gesetz zu gießen – ungeachtet aller Proteste aus der Wirtschaft, es gebe überhaupt nicht so viele qualifizierte Bewerberinnen.

    Noch etwas lassen die Quoten-Anhänger außer Acht: Die Frage, ob überhaupt so viele Frauen einen Spitzenjob wollen. Amerikanischen Untersuchungen zufolge lehnen 60 Prozent entsprechend qualifizierter Frauen eine Beförderung ab. Sie ziehen es vor, ihr Leben flexibler gestalten oder mit sozialen Zielen in Einklang bringen zu können. Doch die Botschaft ist klar: Frauen sind benachteiligt und dagegen muss die Politik mit aller Macht vorgehen. Aber entspricht dieser Vorwurf überhaupt noch den Tatsachen? Ist es nicht eher so, dass in vielen Bereichen unserer Gesellschaft längst die Männer schlechter gestellt sind und Frauen sie überholt haben?

    Jungen sind die Verlierer in der Schule
    Wer wie die EU-Kommissarin mit den Ungleichheiten an der Spitze der sozialen Pyramide argumentiert, sollte vielleicht auch einmal einen Blick ans untere Ende werfen. Da zeigt sich ein ganz anderes Bild: Männer sind beispielsweise deutlich öfter arbeitslos oder auf Sozialhilfe angewiesen als Frauen. So hatten im März dieses Jahres 3,1 Millionen Männer keinen Job. Bei den Frauen waren es 2,5 Millionen. Ganz eklatant zeigt sich der Geschlechter-Unterschied auf dem Arbeitsmarkt bei den unter 25-Jährigen. Fast zwei Drittel der jungen Arbeitslosen sind männlich.

    Warum junge Männer auf der Suche nach einem Job so schlecht abschneiden, hat einen Grund: ihre Benachteiligung in der Schule. „Jungen sind die Verlierer im deutschen Bildungssystem“, konstatiert der Präsident der Universität Hamburg, Dieter Lenzen. Schüler, das ergaben Untersuchungen, erhalten selbst bei gleichen Leistungen schlechtere Noten als Schülerinnen. Sie müssen mehr leisten, um eine Empfehlung aufs Gymnasium zu erhalten, und sie werden deutlich häufiger aus dem Regelschulbetrieb aussortiert als Mädchen. Nur noch 46 Prozent der Gymnasiasten sind männlich, obwohl immer noch mehr Jungen als Mädchen die Grundschulen besuchen. Dagegen beläuft sich an Förderschulen der Jungenanteil auf weit über 60 Prozent. Bei den Schulabgängern ohne Abschluss beträgt er ebenfalls über 60 Prozent. Der Dortmunder Bildungsforscher Wilfried Bos erklärt dazu: „Männer sind nicht per se dümmer. Wir werden nur nicht so gefördert.“

    http://www.focus.de/magazin/debatte/tid-20431/focus-leserdebatte-werden-maenner-in-deutschland-benachteiligt_aid_571780.html

  136. In die Jahre gekommene,Geld-geiles, dümmliches Fußballer-Groupie und geistig minderbemittelter, überbezahlter Fußballer trennen sich.
    Was für eine Meldung!
    Das gehört meines Erachtens nicht hierher.

  137. Nein Naaahahahahain !!!

    Das Deutsche Promi Traumpaar a´la Brad Pitt & Angelina Jolie hat sich getrennt!! Warum!? Wieso?! Eine Welt bricht zusammen. Was machen denn jetzt die ganzen Hobby Konvertierten Jäßicas, Schantalles und Bäwaerlys die es ihr gleichgetan haben?

    Ein Drama! Wo sind meine Herztropfen. Niemals hätte ich gedacht dass sich dieses wunderschöne Paar trennen würde. Niemals!

    Aus reiner Liebe zum zuckersüßen Islam konvertiert und nun das. Wo sind meine Beta Blocker

    😉

  138. #104 dhamma (14. Nov 2010 12:39)
    Als ein Neuling hier bei PI bin ich über Ihre krasse eindeutig überhebliche Meinung ehrlich schockiert. Wenn ich mir vorstelle, ich ginge zu einer PI-Versammlung und alle würden denken wie Sie, dann bekäme ich auch Brechreiz.
    Aber beim Lesen hier entdecke ich auch recht vernünftige und hunorvolle Leute, was bei dem traurigen Thema von großer Bedeutung ist.

  139. # 17

    Die Roche soll sich bei mir melden, ich werden dann denn Atomvertrag NICHT unterschreiben…

    Drohung: kommt Frau Roche nicht unterzeichne ich den Atomvertrag sofort….

  140. @Rechtspopulist

    Welcher Gott – meinst du jetzt den Gott Jahwe?

    Natürlich, was denn sonst?

    “Salomonische Weisheit” ist bis heute ein stehender Begriff. Willst du dem Mann also “Gier” unterstellen?

    Ja, in diesem Punkt schon. Ist in deinem Verständnis ein Weiser Mann automatisch heilig und Fehlerfrei?

    Der Jahwe hingegen hat in einer Bösartigkeit Ägypten verwüstet und eifgrig seine eigenen Leute ermordet. Schließlich sind seinem Fanatismus 10 Stämme Israels zum Opfer gefallen…

    Ok, die Schöpfung klagt wiedermal ihren Schöpfer an. Diese „Leidenschaft“ ist wohl so alt wie die Menschheit selbst, hat abar nichts an Absurdität eingebüsst.

  141. WahrerSozialDemokrat

    “Mein Weltbild ist besser als deins!” führt nicht weiter…

    Nein, aber Wahrheiten sollte man nicht verbiegen.
    Und wer Lagerblom als Verhurte beschimpft muß mit passendem Echo rechnen und zwar mit scharfem Echo!

    Naiv, berechnend von mir aus aber ich kenne genug Christen die das ebenfalls sind. Plötzlich wird nicht mehr sauber agiert und argumentiert sondern erklärt. Das macht sauer! Und Imun!
    Daher sehe ich auch für euren Glauben keine Zukunft.

  142. @ Hausener Bub

    „Du hast jetzt mehrfach Deinen unnützen und widerlich schäbigen Verbalaktionismus mit Attributen wie “braun” und “NPD” vorgetragen.“

    ja, braun und NPD sind widerlich, einfach erbärmliche Kleingeister. Da sind wir beide uns ja einig, gell.

  143. # 25

    Offizielle Regierungsquellen sprechen von mindestens 2 Millionen Illegale die hier in Deutschland leben…

    Aleine in Frankfurt leben mindestens 50.000 Illegale….

  144. Mit Verlaub, PI, was soll der Mist? Wenn ich die BLÖD lesen möchte, dann kann ich mich an ’s Original halten.
    Ob dieser Türken-Bolzer, der vielleicht ein paar Kopfbälle zuviel abbekommen hat, und seine vergleichbar dämliche Trulla sich zoffen… So, what?…
    Na, ja, bei dem herrlichen Spätsommerwetter kann ich es Euch nicht verdenken, daß Ihr lieber im Freien herumtollt, statt dem relevanten Weltgeschehen am PC nachzuspüren. Aber ich bin der Meinung, es wäre allemal besser, Ihr würdet ein (verdientes) Pausenzeichen schalten, statt einen solch unterirdischen Müll ventilieren zu lassen – wenngleich es der kommentierenden Ventilatoren ja erstaunlich viele sind (mich eingeschlossen)…

    Einen schönen Sonntag wünscht
    Don Andres

  145. #139 Rechtspopulist:
    >> Es gibt dabei allerdings gewisse Kompatibilitäten. Hindus und Buddhisten passen eher zusammen und Katholiken dürften weniger Differenzen zu Protestanten oder Kopten haben als zu den ersten beiden. Wohingegen das Judentum für sich steht und sich Schiiten und Sunniten untereinander nicht leiden können… <<

    Ich denke, dass man das nicht einfach so einfach und alles über einen Kamm scherend sagen kann, denn entscheidend dürfte in jedem Fall erstmal der kulturelle Background sein, wiewohl der natürlich grundsätzlich erstmal religiös geprägt ist. Indes beweist gerade ein Blick in die USA, dass Ehen zwischen Christen und Juden nicht ungewöhnlich oder schwierig sind. In der Regel läuft es pragmatisch darauf hinaus, dass bezüglich der Kindeserziehung ein Elternteil mit seinem Glauben freiwillig zurück steht.
    .
    Ich z.B. gehöre keiner christlichen Kirche an, wenn ich mir auch meiner christlichen Wurzeln bewusst bin und prinzipiell seit längerem dem christlichen Glauben an sich zugeneigt bin, bin mit einer — wenn auch nicht unbedingt strenggläubigen — Katholikin verheiratet. Dass unsere Kinder prinzipiell daher auch im katholischen Sinne erzogen werden, finde ich völlig in Ordnung.
    .
    Im Übrigen bin ich der Überzeugung, dass die Liebe zwischen zwei Menschen so stark sein kann, dass sie kulturelle oder religiöse Grenzen sprengen kann, auch wenn es natürlich dabei immer mal wieder zu Problemen kommen wird. Solche eine Liebe ist aber wohl auch nur zwischen zwei Menschen möglich, die zumindest beide die Liebe als etwas transzendentes verstehen. Zwischen einem religiösen Mann und einer Frau mit rein materialistischer Weltsicht; wonach Liebe nur ein Zusammenspiel von Hormonen ist; wird das sicherlich nicht funktionieren.
    .
    Aber, um nochmal auf die USA zurück zu kommen: Interreligiöse und interkulturelle Ehen sind dort ja nicht völlig unüblich. Das liegt aber eben auch daran, dass die USA selbst eine kulturelle Grundlage bieten, auf der solches möglich ist. Ob es nun z.B. Independence Day, Kolumbus Day oder Thanks Giving ist: Die Vereinigten Staaten als absolut laizistisches Gebilde bieten eben u.A. schon genug Feiertage ganz weltlichen Hintergrunds und ohne jeden religiösen Bezug; ja, sie haben nichteinmal einen religiösen bundesstaatlichen Feiertag. Das erleichtert solche Ehen eben auch ganz maßgeblich, weil schon dadurch ein Wertesystem gegeben ist, das Halt und Orientierung bietet.
    .
    Es dürfte allerdings auch klar sein, dass sich ein solches Modell nicht auf Europa übertragen lässt, denn die europäischen Nationalstaaten haben sich über Jahrhunderte entwickelt und stehen in einem direkten Zusammenhang einer Jahrtausende alten Entwicklung des Abendlandes. Die USA haben da eben den Vorteil, dass sie als eine völlige Neuschöpfung der Aufklärung geradezu aus dem Boden gestampft wurden.
    .
    Erstaunlich sind dabei aber wiederum zwei andere Dinge:
    1.) Sobald es irgendwo auch in den Vereinigten Staaten eine größere Ansammlung von Mohammedanern gibt, gibt’s es auch Knatsch und verfassungsfeindliche und terroristische Umtriebe kommen zum Vorschein. Darin sehe ich wiedermal einen Beleg dafür, dass der Islam zwar eine Religion sein mag; er aber eben noch wesentlich mehr ist, nämlich eine demokratiefeindliche Radikal-Ideologie.
    2.) Erstaunlich sind die USA auch deswegen, weil sie zwar in der westlichen Welt die laizistische Verfassung haben, mehr noch als Frankreich, aber dies nicht dazu führt, dass man eine areligiöse Politik macht.

  146. # 26

    Mit Hinweis auf den Esel hat dieser Orientale sicherlich die deutschen Steuerblödmänner gemeint, die diese dummfrechen Dumm-Dödel finanzieren…

  147. Nach beinahe jedem Training kam er mit Freunden nach Hause, trank Fanta, nahm die Spielkonsole der Playstation, hockte sich vor den Flachbildschirm, stundenlang …

    Na ja, dass ein streng nach den Vorschriften lebender Muslim Fanta trinkt und keinen Gin Tonic, hätte sie vorher wissen müssen. Im übrigen wären manche Frauen froh, wenn Männe nach der Arbeit Fanta tränke statt sich zu besaufen. Und das langweilige Rumgehocke vor der Spielkonsole – das ist so mit 22jährigen Buben, die außer Fussball nie viel im Sinn hatten. Dass das für eine lebenslustige und lebenserfahrene 29jährige langweilig ist, war zu erwarten.

    Fazit: Diese Ehe ist nicht nur am Islam gescheitert.

  148. # 29

    In den USA bekommt ein Unterstützer von Illegalen keine Verdienstkreuz, sondern Knast….

  149. #153 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 13:36)

    „Im Grunde dreht sich das Thema hier um Özil und den Islam.
    Du aber musst natürlich wieder das Christentum reinziehen und versuchen zu provozieren.
    Und ja DAS ist dumm, unreif und kindisch.“

    Nein, wie üblich ergreift ein Religiöser wie du das wort und kann es nicht lassen, mir damit zu kommen, dass ich als Kafir krank sei, dass ich also zum Arzt gehöre, dass ich unreif bin und und und.
    Finde dich gefälligst damit ab, dass ich deinen unhaltbaren Quatsch nicht glaube. Da kannst du hetzen soviel du willst.
    Und finde dich ebenso damit ab, dass du nicht anderen Doppelmoral vorwerfen kannst, wo du doch besser erstmal vor eigener Türe kehren solltest.
    Mach dir mal über meine Reife keine Sorgen. Statt dessen solltest du mir nicht gleich so kommen:

    „Da wieder der AntiChristentumReflex. Hoffe, dich juckts nicht zu sehr, sonst würd ich dir mal raten einen Arzt aufzusuchen.

    Und DU sagst MIR, ich würde mit dem Hinweis provozieren, dass Doppelmoral nicht allein Sache des Islam ist?

    Wenn du meinst, dein infantiler Glaube sei über jegliche Kritik erhaben und jedweder Verweis auf Schwächen, dürfe nur im Falle des Islam artikuliert werden, auf dass es gesund sei, eigene Mängel tunlichst niemals auszusprechen, dann bist du mit deiner religiösen Haltung noch nicht wirklich in einer Demokratie angekommen.

    Den Moslems irgendwas vorzuwerfen, was auf einen selbst nicht weniger zutrifft, hälst du also nicht für „unreif und kindisch“, aber dich darauf aufmerksam zu machen – das ist dann eine „Provokation“ – ja, ja, wie immer: Da kommt dann das religiöse Beleidigt-Sein, die Verletzung des religiösen Gefühls…
    Wenn dem so ist, dann rate ich dir, dich gegenüber dem Islam zurückzuhalten. Ansonsten machst du dich nämlich lächerlich.

  150. @Rechtspopulist

    Man kann ja dem Salomo nicht “Vielweiberei” vorwerfen, wenn Jahwes persönlicher Liebling allein schon 8 Hauptfrauen hatte.

    Wieso nicht? Wer sagt denn, dass bei David in Ordnung war?
    Das ist sowieso eine komische Logik. Deiner Meinung nach darf also nur von Gott geliebt werden wer Fehlerfrei und heilig ist? Woher hast du dies absurden Ansichten?

  151. #161 menschenfreund 10

    Herzlich willkommen bei PI 🙂

    Solche Leute wie dhamma (oder besser Dhimmi?) tauchen hier hin und wieder schonmal auf, häufig sind es Agent Provokateurs, die hier absichlich unterirdische Kommentare verfassen, Screenshots machen und diese dann als „Beweis“ auf irgendwelche Linksradikalen Blogs und internetseiten Stellen.
    Nix Neues, einfach ignorieren, wenn diese/r dhamma schon nix besseres zu tun hat als hier anstatt mit Fakten zu argumentieren mit solchen Worten wie NPD, braun etc. um sich wirft dann weiß man ja aus welcher Ecke der/die kommt. Bezeichnend auch dass der/die dhamma sich als anti Gutmensch ausgeibt aber hier solche Kommentare vom Stapel lässt. Das ist typisch linke Taktik, sich auf die Seite der Gegner stellen um sie dann von innen heraus zu diffamieren und mit der Nazikeule in Verruf zu bringen.
    Nüscht neuet, so leg dich wieder hin Dhimmi !

  152. #180 HomerJaySimpson (14. Nov 2010 13:55)
    Also werde ich den oder die dhamma wie einen Troll behandeln?!

  153. # 66

    Alle Moslems haben den gleichen Charakter und das Wut-Gen….

    Erlebe ich hier jeden Tag..

    Meine Nachbarin (69 Jahre) hat sich bei einem jungen Türken beschwert, weil er sich auf ihren bezahlten Parkplatz gestellt hat. Daraufhin der Dumm-Dödel: „halts Maul Alte, sonst haue ich dir eine rein“

  154. #155 Thomas A.
    Ich kenne das Detail. Eine Bruns Bibel mit Auslegung ist mir nicht fremd.
    Insofern hat meine Argumentation nur wenig mit verharmlosten Kindergeschichten zu tun.

    Möchtest du wissen was dem Gesetz Gottes nach mit vergewaltigten Mädchen zu geschehen hatte. Konnte ihr Peiniger das Brautgeld zahlen wurde sie dem Hund für den Rest ihres Lebens ausgeliefert. Gefragt wurde sie nicht. Hätte sie sich dann einen eigenen Mann gesucht, wäre sie ganz nach dem gnädigen Gesetz als Ehebrecherin gesteinigt worden.

    Verurteilt von bösartigen Männern die sich selbst (kauften) nahmen was sie wollten.

  155. Mesut, ein Moslem und „sehr gläubig“, hat sich von Anfang an daran gestört, dass Anna Maria (Berufsbezeichnung: „die schöne Spielerfrau“) gerne kurze Kleider trug, knappe Tops, mutige Dekolletés.

    Wen wunderts, wenn die Anhänger einer „Religion“ in der es im Kern um die Angst vor der Frau und der weiblichen Sexualität geht, dann so auf eine echte Frau (keine hirntote Burka-Sexpuppe) reagieren?

  156. #176 Israel_Hands (14. Nov 2010 13:50)

    „…Im übrigen wären manche Frauen froh, wenn Männe nach der Arbeit Fanta tränke statt sich zu besaufen. Und das langweilige Rumgehocke vor der Spielkonsole – das ist so mit 22jährigen Buben, die außer Fussball nie viel im Sinn hatten. Dass das für eine lebenslustige und lebenserfahrene 29jährige langweilig ist, war zu erwarten.
    Fazit: Diese Ehe ist nicht nur am Islam gescheitert.“

    Da sehe ich ähnlich. Wobei sie sich sicher so einiges an Restriktionen anhören durfte. als Muslima tut man dies nicht, das nicht, jenes nicht.
    hätte sie den Bengel geheiratet, wäre sie wohl irgendwann mit Kopptuch herumgelaufen, weil nämlich seine Familie ansonsten Theater gemacht hätte…
    Der Islam mag zwar nicht ursächlich gewesen sein, sondern die Naivität beider, aber früher oder später hätte es enormen Ärger gegeben und zwar dann, wenn sie begriffen hätte, mit was sie es – entgegen dem üblichen Gefasel von Toleranz und Friedfertigkeit – wirklich zu tun hat.

    Zig Frauen fallen auf irgendwelche Orientalen rein…

  157. #172 Don Andres
    Ich frage mich was ihr alle gegen diesen Artikel habt??
    Der Ozil wird gefeiert noch und nöcher alle Medien führen ihn als perfektes Beispiel für Integration an, dass nun gerade die Freizügogkeit einer emanzipierten Frau zur Trennung führt ist definitiv einen Artikel wert.
    Die FAZ titelte vor 2 Tagen zu Özil
    „Anti-Sarrazin mit Rehaugen“
    Da kommt mir die Wurst quer. Der mag ja einigermaßen integriert sein, aber repräsentativ für die hier lebenden Türken ist das nicht.

    Hierzu nochmal das Zitat was ich oben schonmal gebracht habe, ist zwar Österreich, kann man aber auch 1 zu 1 auf Deutschland übertragen, wenn nicht sogar noch verschärfen.

    größeren Wirbel aus, als sie via Tiroler Tageszeitung eine bis dahin
    unter Verschluss gehaltene Integrationsstudie präsentierte. Brisanter
    Inhalt: 45 Prozent der Moslems im Land (die überwiegende Mehrheit der
    türkischstämmigen Menschen in Österreich sind Moslems) haben kein
    Interesse an wie immer gearteten Integrationsbemühungen.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20101114_OTS0025/leitartikel-der-tiroler-tageszeitung-von-mario-zenhaeusern-sprachliche-integration-geht-nur-mit-druck

    ?

  158. #181 menschenfreund 10
    Muss man sehen, da es meist wie das Reden mit einer Wand ist kann man sich das auch sparen solchen Leuten eine Platform zu geben. Da haben wir hier ein schönes Sprichwort.
    „Don´t feed the troll“

  159. Dieses Sportlerbeischlafhäschen hat ihre multikulturelle Liaison (bisher) doch gut überstanden.
    Andere partnerschaftsgeschädigten Konvertitinnen sind da mitunter sehr viel mieser dran: Gewaltexzesse, Stalking, ein Rudel von kleinen Nachwuchsmoslems, für das sie keinen Unterhalt vom Vater bekommt, … .

  160. Jochen10

    Ich kenne das Detail. Eine Bruns Bibel mit Auslegung ist mir nicht fremd.
    Insofern hat meine Argumentation nur wenig mit verharmlosten Kindergeschichten zu tun.

    Wenn du die Geschichte Davids und Salomons in der Bibel selbst nachgelesen hast, weisst du ja selbst um die Kämpfe, die diese Beiden Könige mit ihren Eitelkeiten hatten, und dass sie zeitweise in Gottes Gunst standen TROTZ ihrer Verfehlungen (nicht WEGEN).

    Möchtest du wissen was dem Gesetz Gottes nach mit vergewaltigten Mädchen zu geschehen hatte. Konnte ihr Peiniger das Brautgeld zahlen wurde sie dem Hund für den Rest ihres Lebens ausgeliefert. Gefragt wurde sie nicht. Hätte sie sich dann einen eigenen Mann gesucht, wäre sie ganz nach dem gnädigen Gesetz als Ehebrecherin gesteinigt worden.

    Verurteilt von bösartigen Männern die sich selbst (kauften) nahmen was sie wollten.

    Das Gesetz ist mir durchaus bekannt. Und wenn du in deiner Bruns-Bibel weitergelesen hast, weisst du sicher auch WOFÜR Gott den Israeliten diese Gesetze gegeben hat, welche woher stammen, wem sie gelten und was sie heute – 2000 Jahre nach Christus – für uns bedeuten.

  161. #178 Rechtspopulist (14. Nov 2010 13:53)

    😀 Aso also sind alle, die Frau Ex-Özil als „billiges Flittchen“ bezeichnen Christen.

    Ich lach mich schlapp. 🙂 Ohje was dir von den bösen, religiösen Fanatikern angetant wurde. Tut mir ehrlich leid. 😉

    Komisch, dass du immer der erste bist, der überhaupt anfängt über das verhasste Christentum zu quatschen, wobei niemand zuvor darüber nur ein Wort verloren hat.

    Gehe mir jetzt einen schönen Tag machen. Solltest du auch mal tun, anstatt immer kleffend und sich an Bein gepisst fühlend in Blogs rumzunörgeln usw.

    😀

  162. #179 Thomas A. (14. Nov 2010 13:53)

    „Das ist sowieso eine komische Logik. Deiner Meinung nach darf also nur von Gott geliebt werden wer Fehlerfrei und heilig ist? Woher hast du dies absurden Ansichten?“

    Ja, ja, ich vergaß: Der Gott Jahwe kann wie auch der Gott Allah lieben und hassen wen er will und wie es ihm passt. Moral hat er keine. Braucht er auch nicht, denn er selbst hat keine Instanz vor der er sich selbst zu rechtfertigen hätte.
    Natürlich kann er dem einen Vielweiberei zum Verhängnis werden lassen und dem anderen lässt er alles durchgehen, während er Dritte gleich niedermacht. Man muss nur immer feste um Gnade betteln. 🙂

    Das Universum als Werk eines orientalischen Tyrannen: Ich hoffe, du kannst wenigstens nachvollziehen, dass es Leute gibt, die einen derartigen Glauben ablehnen.

  163. #178 Rechtspopulist:
    >> Finde dich gefälligst damit ab, dass ich deinen unhaltbaren Quatsch nicht glaube. (…)Wenn du meinst, dein infantiler Glaube sei über jegliche Kritik erhaben (…) <<

    Schweinebraten_ hat schon ganz Recht mit seiner Kritik, dass Du es wiedermal nicht lassen kannst, in ein x-beliebiges Thema Deinen Hass auf’s Christentum mit einzuflechten; wie sehr das dann auch immer an den Haaren herbei gezogen ist.
    .
    Deine obigen, von mir mal zitierten Aussagen, beweisen nur wiedermal allzu eindringlich, Deinen intoleranten Fanatismus, mit dem Du hier beständig Streit vom Zaune brichst … Lass mich raten: In wenigen Augenblicken werden Dir wie von Geisterhand Argutus rerum existimator und wissenistmacht zur Seite springen und mit Dir diesen Kommentarbereich wiedermal in ein kr(a)mpfatheistisches Dumpfbackengebläse verwandeln, gell?
    .
    Wenn’s geht, aber bitte EINMAL nicht!!!!!

  164. #185 Rechtspopulist (14. Nov 2010 14:04)

    #176 Israel_Hands (14. Nov 2010 13:50)

    “… Fazit: Diese Ehe ist nicht nur am Islam gescheitert.”

    … hätte sie den Bengel geheiratet …

    Stimmt: das war ja noch gar keine Ehe!

    Man muss aber sagen: Hätte Özil eine geschiedene Frau geheiratet, die obendrein aus erster Ehe ein Kind mit in die Ehe bringt, wäre das sehr „unislamisch“ gewesen.

    Özil ist kein typischer unintegrierter Moslem. Eigentlich hat er alles, um perfekt integriert zu sein, und tatsächlich hat unsere Leitkultur stark auf ihn abgefärbt. Und doch ist er alles andere als der muslimische „Vorzeige-Integrierte“, als den er herumgereicht wird. Auch bei ihm ist die muslimische und türkische Prägung so stark, dass sie ihn in vielen entscheidenden Aspekten nicht loslässt und eine wirklichen Anschluss an die Aufnahmegesellschaft nicht gestattet. Der Islam (und das chauvenistische Türkentum) sind eine Fessel aus Stahl.

  165. #82 KDL
    Ihr Kommentar hebt sich woohltuend von einigen
    anderen hier ab!

    @#153 Nuernberger
    Bevor Sie die angesprochenen Spieler kritisieren sollten Sie erst einmal deren Namen von richtig schreiben.Von 4 Spielern 3 falsch zu schreiben ist schon beachtlich.Sorry,Matthäus hatte ich auch noch vergessen.Somit steht es 4:0 gegen die Rechtschreibung

  166. @Rechtspopulist

    Ich hoffe, du kannst wenigstens nachvollziehen, dass es Leute gibt, die einen derartigen Glauben ablehnen.

    Ein Stück weit kann ich das. Owohls darum ja gar nicht geht. Die Frage ist einzig, ob es wahr ist oder nicht. Diese Frage entscheidet sich unabhängig davon, ob wirs gut finden oder nicht.

  167. #105 dhamma (14. Nov 2010 12:39)

    @Gourmet

    köstlich, hat da wieder einer ein Buch gelesen? Was hat mein Satz mit Freud zu tun? Vorm Tippen das Gehirn einschalten, hilft manchmal. Aber dieser Tipp könnte ja 80% der Kommentatoren helfen. Wer gegen die Ausbreitung des Islams in unserer Gesellschaft ist und irgendwann hier landet, wird spätestens nach der Lektüre mehrerer Threads für immer pi-news ad acta legen. Alleine die Vorstellung ich ginge zu einer Versammlung von “Die Freiheit” und müsste dann mit solchen Leuten an einem Tisch sitzen, löst einen Brechreiz bei mir aus. Das ist das Dilemma.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Menschen mit Bildung und guten Manieren mit Ihnen an einem Tisch sitzen möchten. Von daher erscheinen mir Ihre Befürchtungen also unbegründet, denn Ihre Umgangsformen disqualifizieren Sie von vorherein für jedweden Kontakt mit Menschen von Stil und Charakter.

  168. #190 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 14:11)

    „Aso also sind alle, die Frau Ex-Özil als “billiges Flittchen” bezeichnen Christen.“

    DU bist nun mal einer, und du hast natürlich das für Deinesgleichen übliche Moralurteil gefällt.
    Wer sich halt nicht der „absoluten Moral“, also deiner Religion, unterwirft, der ist halt „Hure“, „Flittchen“, „Kafir“, „Idiot“ usw. Das ist eine Analogie zum Islam.

    „Ich lach mich schlapp. Ohje was dir von den bösen, religiösen Fanatikern angetant wurde. Tut mir ehrlich leid.“

    Ja, ja… immer schon ätzend sein – das macht dir Freude. immerhin: Dein „Gott“ vergibt’s dir ja wieder, wenn du ihm feste schmeichelst. 🙂

    Du solltest als Religiöser nicht jede erstbeste Gelegenheit zum Hetzen nutzen und dich dann auch noch „provoziert“ fühlen, wenn andere von deinem blöden Herumgeätze die Nase voll haben.

    Als chrsit solltest du dich mal weniger um „Flittchen“ kümmern als um eure eigenen „Hirten“, deren Sexualleben sich jenseits dessen bewegt, was bei aller Toleranz gesetzlich erlaubt ist, während andere „Vorbilder“ stockbesoffen rote Ampeln überfahren.

    Jemand, der solchermaßen platt herumpöbelt wie du, sollte nicht noch den Moralisten machen. Damit bist du so überzeugend wie Ex-Bischof Mixa.

  169. @Graue Eminenz
    @Rechtspopulist
    @Schweinebraten

    Schweinebraten_ hat schon ganz Recht mit seiner Kritik, dass Du es wiedermal nicht lassen kannst, in ein x-beliebiges Thema Deinen Hass auf’s Christentum mit einzuflechten; wie sehr das dann auch immer an den Haaren herbei gezogen ist.

    In diesem Fall bin ich zumindest mitschuldig und habe das Thema „Glaube“ – am Artikelthema vorbei – mit vom Zaun gerissen (es gibt halt nichts worüber ich lieber spreche).

    Jetzt bin ich aber sowieso so gut wie weg 🙂

  170. Die dumme Melek ist mal schnell zum Islam gewechselt. Nachdem mit dem Türkenhengst nix mehr läuft, glaubt sie vielleicht, sie könnte wieder zurückwechseln. Da wird sie sich noch wundern, daß das nicht geht, weil ja Abfall vom Islam mit Schächten bestraft wird.
    Wie blöd solche Weiber sind, ist unfassbar. Es liegt allerdings eine tiefe Psychologie dahinter: Schöne blonde Frauen können sich nunmal jeden holen. Aber irgendwann ist das kein Kick mehr. Dann muss es das Tier sein.
    Sie hat den Musel gewollt, nun wird sie die Folgen erfahren…

  171. #196 Thomas A. (14. Nov 2010 14:24)

    „Ein Stück weit kann ich das. Owohls darum ja gar nicht geht. Die Frage ist einzig, ob es wahr ist oder nicht. Diese Frage entscheidet sich unabhängig davon, ob wirs gut finden oder nicht.“

    Das ist die Frage: Ist der Koran wahr oder nicht.
    Anderthalb Milliarden sagen entschieden: „ja“.

    Und zahllose Moslems handeln genau nach „Gottes“ Anweisungen im Kampf gegen die Kuffar.
    Warum sollte es sich der völlig freie „Gott“ in seiner Allmacht nicht irgendwann mal anders überlegt haben so dass er nun den Islam gebastelt hat?

    Wenn der „Gott“ es will, dann sind 5+5 ab morgen = 12. 🙂 Oder soll seine Macht dazu nicht ausreichen?

    Wichtig ist vor allem die Unterwerfung unter den Willen des „Gottes“. Wehe denen, die sich nicht dem Gotte fügen wollen. Dabei gibt es nur ein kleines Problem: Die Gläubigen müssten sich jetzt nur darüber einig werden, welche der drei monotheistischen „Weltreligionen“ nun die wahre ist und wie man die Verirrten und Ungläubigen los wird. 🙂

  172. Ganz schön deftig was manche hier zu dem Thema ablassen! Soweit ich weis ist Özil noch nie straftätig oder sonst was geworden. Dass seine alte ne Schlampe ist, ist doch nicht seine Schuld. Manchmal wird hier einfach nur krass pauschalisiert, damit erspart man sich dann aber auch ein breites gebildetes Publikum PI.

  173. #199 Rechtspopulist:
    >> Wer sich halt nicht der “absoluten Moral”, also deiner Religion, unterwirft, der ist halt “Hure”, “Flittchen”, “Kafir”, “Idiot” usw. Das ist eine Analogie zum Islam. <<

    Ich denke, der Atheist Stalin hat in solchen Zusammenhängen ganz ähnliche Ausdrücke verwandt. — Aber Du hast schon ganz Recht: Ohne einen transzendenten Bezug kann der Mensch keine Moral aufbauen oder erhalten. Der Glaube an die menschliche Vernunft als Regularium hat in kürzester Zeit zu den größten Bestialitäten und Barbareien der Menschheitsgeschichte geführt.
    ___________

    >> Dein “Gott” vergibt’s dir ja wieder, wenn du ihm feste schmeichelst. <<

    Was soll das Dauerprovozieren von Deiner Seite eigentlich? Wenn Du denn so ein profaner Kenner des Christentums wärest, als der Du Dich immer ausgibst, müsstest Du doch eigentlich wissen, wie grundfalsch diese Aussage ist, nein?

    ____________

    >> Als chrsit solltest du dich mal weniger um “Flittchen” kümmern als um eure eigenen “Hirten”, deren Sexualleben sich jenseits dessen bewegt, was bei aller Toleranz gesetzlich erlaubt ist, während andere “Vorbilder” stockbesoffen rote Ampeln überfahren. Jemand, der solchermaßen platt herumpöbelt wie du, sollte nicht noch den Moralisten machen. Damit bist du so überzeugend wie Ex-Bischof Mixa. <<

    Erstaunlich fine ich immer wieder, wie Du – der auf die Aufklärung so hohe Lieder zu singen weiß – keine Gelegenheit auslässt, alle und jeden Christen in Kollektivhaft für menschliche Schwächen einzelner zu nehmen.
    .
    Dein Gebölke und Gekläffe hier sind unerträglich und fast jedesmal provozierst Du solange und derart, bis Du endlich Dein Lieblingshtema – das Christenbashing – hast. Wie fanatisch muss man eigentlich sein, dass das nicht irgendwann mal langweilig wird?

  174. #192 Graue Eminenz (14. Nov 2010 14:19)

    Na, musste deinem Adlatus mal schnell Beistand leisten?
    Dass ein unbeherrschter Hetzer und Atheisten-Hasser wie du, der mich hier schon zig Male auf eine Weise beleidigt hat, die ihm außerhalb des geschützen Raumes namens „Internet“ Anzeigen hätte einbringen können, mir wieder mit der üblichen Diffamierungsmasche daher kommt, war ja klar.

    Da hast du ja endlich die für deinen abartigen Hass passende Gelegenheit gewittert.

    Damit auch ein 40-Jähriger Fanatiker es schnallt:
    Doppelmoral gibt’s nicht nur im Islam. Ob es dir nun passt oder nicht.
    Und jetzt komm mir nicht noch mit deinem üblich-dusseligen Geschwätz vom „68er“, „SED-Partei-Funktionär“, Lügner usw. usw.

    Spiel du nur weiter die übliche Rolle des Trolls…

  175. Gestern habe ich noch über die Medlung hier gemeckert. Jetzt aber wird da doch noch eine Nachricht für uns daraus!

  176. #200 Thomas A.:
    >> In diesem Fall bin ich zumindest mitschuldig und habe das Thema “Glaube” – am Artikelthema vorbei – mit vom Zaun gerissen <<

    Ja, und? Jeder kann hier seinen Atheismus oder seinen Glauben vertreten. Für Rechtspopulist ist das aber immer nur das Trompetensignal, um Christen und ihren Glauben als das letzte dieser Welt darzustellen und wie irre darauf rumzuhacken.
    .
    Toleranz und ein gegen den Islam geeintes Abendland sehen anders aus!

  177. Özil missfiel Lagerbloms freizügiger Lebensstil

    Übrigens wie heuchlerisch diese Aussage ist, kann man daran sehen, wenn bei Google Trends „Sex Sites“ als Suchbegriff eingibt. Bei Sprachen ist Türkisch an achter Stelle – wie kann das ein, wenn ein freizügiger Lebensstil moslimischen Türken mißfällt?
    Unter Regionen sind vier von zehn islamische Staaten.

    http://www.google.de/trends?q=sex+sites

  178. #204 Graue Eminenz (14. Nov 2010 14:43)

    Erzähl doch mal, an welcher Universität du Philosophie studiert hast und wer dir dort beigebracht hat, dass Kant gar kein Agnostiker war. 🙂

    Ich denke, der Atheist Stalin…“

    Hättest du entgegen deiner Behauptung tätsächlich jemals etwas über Philosophie erfahren, dann wäre dir klar, dass Stalin den „dialektischen Materialismus“ vertreten hat.

    Wenn also ausgerechnet Stalin als Repräsentant des Atheimus an sich herhalten soll, dann kümmer du dich mal lieber um die Verbrechen des Katholiken Adolf Hitler, der nämlich hielt sich für ein Werkzeug der „göttlichen Vorsehung“.

    Jemand, der wie du hetzt und beleidigt, der sollte anderen doch nicht „Provokation“ vorwerfen.

  179. #5 Rechtspopulist:
    >> Dass ein unbeherrschter Hetzer und Atheisten-Hasser wie du, (…) <<

    Ich bin allein in Deiner Raserei und k®ampfatheistischen Gegeifer ein Hetzer und Atheisten-Hasser. Es bist allein Du, der einen philosophischen Atheismus gegen die christliche Vorstellung von Transzendenz als absolut unversöhnlich und aus tiefer Feindschaft gegenüberstellt.
    .
    Und ja; diese Intoleranz hasse ich und werde mich immer dagegen aussprechen. Da werde ich auch nicht wie viele andere einfach mal still sein, damit sie nicht mit dem Schaum vor Deinem Munde bespritzt werden. … Es wird Dir dabei auch nix nützen, mich als Troll zu beschimpfen.

  180. #33 Graue Eminenz

    Gruß! Ein bisschen Nelkenöl für die Zähnchen des Kleinen!

    Özil ist genau so ein Lump, wie Lagerbloom blöd ist. Er hätte ihr, sollte er wirklich so integriert sein, wie es der Bambi glauben machen soll, eindringlich erklären müssen, was die Konvertierung bedeutet. Zumal sie 6 Jahre älter und nicht mehr „unbenutzt“ ist.
    So erfährt er natürlich alle Ehren seines bekloppten Gottes, weil er wieder eine Menschenseele der „wahren Religion“ zugeführt hat.
    Schüttel, schüttel für so viel Unbedarftheit, aber wen als Frau nur das Versorgungsgen steuert, die hat schon mal schlechte Karten.
    Bekloppter Gott deshalb, weil er bis zum 7. Jahrhundert nur angeblichen Müll in Form von uns Ungläubigen produziert hat, den nun seine muslimischen Geschöpfe beseitigen sollen. Allein kann er es offenbar nicht.

  181. Wer zum Islam konvertiert, der sollte dann auch nach den Regeln des Islam leben. Nicht mehr hat unser Integrationsbambi von seine Melek erwartet. Da kann man ihm keinen Vorwurf machen.

  182. @Rechtspopulist

    ok, hier geb ich noch meinen Senf dazu … dann bin ich weg.

    Das ist die Frage: Ist der Koran wahr oder nicht.
    Anderthalb Milliarden sagen entschieden: “ja”.

    Und zahllose Moslems handeln genau nach “Gottes” Anweisungen im Kampf gegen die Kuffar.

    Ja, aber über wahrheit oder Lüge entscheidet nicht die Anzahl der Gläubigen.

    Warum sollte es sich der völlig freie “Gott” in seiner Allmacht nicht irgendwann mal anders überlegt haben so dass er nun den Islam gebastelt hat?

    Wenn der “Gott” es will, dann sind 5+5 ab morgen = 12. Oder soll seine Macht dazu nicht ausreichen?

    So einfach ist es nicht. Gott widerspricht sich selber nicht und seine Verheissungen und Zusagen erfüllt er (manche hat er schon, andere kommen noch). Was er sagt ist verbindlich. Dafür sprechen Dokumentierte Erfahrungen mit Gott über einen Zeitraum von mehreren Tausend Jahren. (die Bibel).

    Wichtig ist vor allem die Unterwerfung unter den Willen des “Gottes”. Wehe denen, die sich nicht dem Gotte fügen wollen.

    Ja, weil die „Unterwerfung“ unter den Willen Gottes bedeutet, dass wir auf die Art leben wollen, für die wir ursprünglich konzipiert und geschaffen wurden. Das ist ein Maximum an Freiheit, die weit über diese kurze Zeit eines irdischen Daseins hinausgeht. Sich für Gott zu entscheiden bedeutet, die Ketten der „Welt“ abstreifen zu können.

    Das „Wehe“ bedeutet einfach getrennt sein von Gott. Wenn du für ihn nur Hass empfindest, kann dich diese Aussicht ja nicht wirklich beängstigen (oder vielleicht doch?).

    Dabei gibt es nur ein kleines Problem: Die Gläubigen müssten sich jetzt nur darüber einig werden, welche der drei monotheistischen “Weltreligionen” nun die wahre ist .

    Das entscheidet sich eben nicht primär durch heilige Schriften selbst, sondern durch deren Inhalt. Bzw. ob diese sich im Leben eines Menschen auf seine Wahrheit überprüfen lässt.

    Das Christentum ist ein Offenbarungsglaube. Die Schrift ist nur ein Werkzeug dazu. Gott und der Heilige Geist sind erlebbar und dienen im Leben des Gläubigen als Beweis von unvergleichlicher Sprengkraft.

    …und wie man die Verirrten und Ungläubigen los wird.

    Wieso um Himmels Willen sollten wir „Ungläubige“ und „Verirrte“ loswerden wollen?

  183. #208 Graue Eminenz (14. Nov 2010 14:48)

    „Für Rechtspopulist ist das aber immer nur das Trompetensignal, um Christen und ihren Glauben als das letzte dieser Welt darzustellen und wie irre darauf rumzuhacken.“

    Also nochmal für unser 40-jähriges Bürschchen:

    Doppelmoral ist nicht alleine im Islsam zu finden.
    Wenn dich selbst diese Tatsache intellektuell überfordert und religiöses Beleidigt-Sein hervorruft, dann leg dich wieder hin.
    Man sollte vielleicht auch nicht gleich unliebsame Frauen als „Flittchen“ titulieren, nur weuil man einem infantilen Glauben nachhängt und meint, Herr der „absoluten Moral“ zu sein.
    Aber über sowas reflektiert eine 40-jährige, ach so „graue Eminenz“ nicht.
    So jemand wie du reflektiert auch nicht darüber, dass er sich hier gegenüber anderen töne herausnimmt, die ihm außerhalb des Internets, wo er sich ja anonym austoben kann, mächtig Ärger eingebracht hätten.

    DU solltest also nicht auch noch den Moralisten raushängen lassen – und unvergleichlich weniger den Denker und Philosophen. Was du in Sachen Philosophie an Schwachsinn vom Stapel gelassen hast, hätte dich nicht einmal ein Seminar des ersten Semesters erfolgreich abschließen lassen.

    Wenn die Religiösen mal wieder mit dem erhobenen Zeigefinger ihrer „absoluten Moral“ angerannt kommen, weil eine naive Frau deutlich sichtbar Fehler gemacht hat, dann ist es nur passend, Leute wie dich an weit gravierendere Macken in den eigenen Reihen zu erinnern.

    Ich könnte dazu auch ein Jesus-Zitat bringen kommen…

  184. Mesut Özil mag keine Frauen, auch türkisch/ islamische nicht.

    Mesut Özil ist eine verdammte Schwuchtel.

    h2so4

  185. #10 Rechtspopulist:
    >> Erzähl doch mal, an welcher Universität du Philosophie studiert hast und wer dir dort beigebracht hat, dass Kant gar kein Agnostiker war. <<

    Mein lieber Rechtspopulist,
    derjenige, der wenn er sich nicht mehr zu helfen weiß, davon anfängt, er habe schließlich Philosophie studiert und sei deswegen ja auch im Recht, bist und warst immer Du allein; schon vergessen?

    Man kann das Weltgebäude nicht ansehen, ohne die trefflichste Anordnung in ihrer Einrichtung, und die sicheren Merkmale der Hand Gottes, in der Vollkommenheit ihrer Beziehungen, zu kennen.

    Immanuel Kant – Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels, A 144

    Toller Agnostiker, Dein Kant! 😆
    _________

    >> Wenn also ausgerechnet Stalin als Repräsentant des Atheimus an sich herhalten soll, dann kümmer du dich mal lieber um die Verbrechen des Katholiken Adolf Hitler, der nämlich hielt sich für ein Werkzeug der “göttlichen Vorsehung”. <<

    Nein, Stalin muss nicht generell als Repräsentant des Atheismus´ herhalten. Allerdings Frau Käsmann doch auch nicht für jeden Christen, oder? Du handelst aber genauso. Darf ich Dich mal zitieren?:

    #199 Rechtspopulist (14. Nov 2010 14:27):

    Als chrsit solltest du dich mal weniger um “Flittchen” kümmern als um eure eigenen “Hirten”, deren Sexualleben sich jenseits dessen bewegt, was bei aller Toleranz gesetzlich erlaubt ist, während andere “Vorbilder” stockbesoffen rote Ampeln überfahren. (…) du [bist] so überzeugend wie Ex-Bischof Mixa.

    Schön auch, dass Du Adolf Hitler in seinem Handeln als Katholiken ansiehst, um den sich dann erstmal Christen kümmern sollten, bevor sie es wagen den Atheismus zu kritisieren. Es sei dazu einfach mal gesagt, dass Heinrich Himmler und die Totenkopf-SS-Einheiten keine christlichen Messen gehalten haben. Und wenn Herr Hitler bezgl. seiner Person von einer göttlichen Vorhersehung gesprochen hat, dann ist das wohl so ziemlich das Gegenteil einer katholischen Weltsicht, denn das entspräche denn dann wenn, eher einem “Karma”.
    .
    Ich darf Dich zitieren?:

    #119 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:55):

    Er [Christ] sitzt also in der Kirche und singt “Te deum laudamus” während sie [Buddhistin]sich fragt, was das denn soll. Umgekehrt redet sie dann vom “Karma”, was er für Blödsinn hält, weil es im Christentum diesen Begriff überhaupt nicht gibt.

  186. #105 dhamma (14. Nov 2010 12:39)

    @Gourmet

    Alleine die Vorstellung ich ginge zu einer Versammlung von “Die Freiheit” und müsste dann mit solchen Leuten an einem Tisch sitzen, löst einen Brechreiz bei mir aus. Das ist das Dilemma.
    ——————————————
    „dhamma“ und „Dilemma“ reimt sich! Zufall?

    OK, auch ich würde mich freuen, auf einer Versammlung der FREIHEIT nicht neben Ihnen sitzen zu müssen! 🙂

  187. #14 Thomas A. (14. Nov 2010 15:00)

    „Ja, weil die “Unterwerfung” unter den Willen Gottes bedeutet, dass wir auf die Art leben wollen, für die wir ursprünglich konzipiert und geschaffen wurden.“

    Eben darum ist die Spur des Monotheismus eine eizige Spur der Unterdrückung, des Terrors und des Krieges – bis in die Gegenwart.
    Wir Kuffar aber lehnen es ab, uns eurem fanatischen Wüsten-Gott zu unterwerfen.
    Die Zeiten, da ihr in eurem religiösen Wahn andere Kulturen nach Belieben vernichten konntet, ist nun auch endgültig vorbei. 🙂

  188. @ Gourmet

    mit nationalistischen Dumpfbacken ihrer Couleur, die rechte Psychologen zitieren, von der gängigen Meinung in der scientific community Null Schimmer haben, dieses Defizit aber als Ausweis ihrer Erwähltheit betrachten, verzichte ich mehr als gerne. Mit ihnen an einem Tisch sitzen zu müssen, wäre wirklich unsäglich. Genau wie dieser ganze rechtsaußen Diskurs (hmh,klingt hier etwas hochtrabend, nennen wir es besser Gegrunze), der sich hier in seiner ganzen Beschränktheit präsentiert. Der hier so verehrte Thilo Sarrazin wurden vielen Schmierfinken hier nicht mal die Hand geben. Ihr erweist der Sache wirklich einen Bärendienst.

  189. So kurzlebig kann vorbildliche Integration sein, wenn alles nur Schau ist
    Muß er jetzt nach dem Reh auch den Bambi wieder abgeben?

  190. Aus Liebe zu ihm, aus Respekt vor seiner Kultur und seiner Religion konvertierte sie zum Islam. Sie färbte sich die Haare schwarz und nannte sich Melek, was auf Türkisch Engel heißt.

    Assimilation an des edlen Medien-Mesuts Türkentum, gepaart mit rassischer Angleichung der Haarfarbe.
    Dann noch als Krönung den „Glauben“ aus Geldgier Liebe „wechseln“ – das können nur die ganz Harten.
    Man glaubt doch wohl etwas – oder man glaubt nicht,oder?
    Trotzdem irgendwie unterhaltsam, dieses Boulevard- Kasperle um den liebsten Mietkicker der deutschen Gutpropaganda. 🙂

  191. #192 Graue Eminenz

    Ich zwar weder Argutus rerum existimator noch Wissenistmacht, aber was sollen Ausdrücke wie „Dumpfbackengebläse“ für diese Kommentatoren? Die beiden heben das Niveau hier im Gegensatz zu dir ganz enorm. Nur weil die beiden, wie ich übrigens auch auch, deine Meinung nicht teilen sind solche Ausdrücke milde ausgedrückt voll daneben. Und ich habe seinerzeit im Konfirmandenunterricht gelernt, dass das Christentum für Toleranz steht. Bei dir (und ein paar anderen hier) merke ich leider nichts davon.

  192. #219 dhamma (14. Nov 2010 15:19)

    @ Gourmet

    mit nationalistischen Dumpfbacken ihrer Couleur, die rechte Psychologen zitieren, von der gängigen Meinung in der scientific community Null Schimmer haben, dieses Defizit aber als Ausweis ihrer Erwähltheit betrachten, verzichte ich mehr als gerne. Mit ihnen an einem Tisch sitzen zu müssen, wäre wirklich unsäglich. Genau wie dieser ganze rechtsaußen Diskurs (hmh,klingt hier etwas hochtrabend, nennen wir es besser Gegrunze), der sich hier in seiner ganzen Beschränktheit präsentiert. Der hier so verehrte Thilo Sarrazin wurden vielen Schmierfinken hier nicht mal die Hand geben. Ihr erweist der Sache wirklich einen Bärendienst.

    Wie bereits gesagt: Menschen mit Ihren Umgangsformen disqualifizieren sich selbst.

  193. #217 Graue Eminenz (14. Nov 2010 15:17)

    Mach dich doch nicht lächerlich. Wenn du je die KrV gelesen hättest, würdest du doch nicht mit solch einem Zitat kommen, wo doch ausgerechnet Kant die physikotheologischen Gottesbeweis widerlegt hat.

    „Toller Agnostiker, Dein Kant!“

    Deine Ahnungslosigkeit in Sachen Philosophie ist wirklich beachtlich. Du hast rein gar nichts verstanden. Da kann man sich angesichts deines Unwissens nur noch an den Kopf langen.

    Lies mal:

    Der physikotheologische (physisch-teleologische) Beweis schließt von der — als Tatsache feststehenden — Zweckmäßigkeit, Ordnung, Regelmäßigkeit, Schönheit der Welt auf das Dasein eines die Welt zweckmäßig ordnenden und leitenden göttlichen Urwesens von höchster Vollkommenheit des Intellekts und Willens. „Dieser Beweis verdient jederzeit mit Achtung genannt zu werden. Er ist der älteste, klarste und der gemeinen Menschenvernunft am meisten angemessen. Er belebt das Studium der Natur, so wie er selbst von diesem sein Dasein hat und dadurch immer neue Kraft bekommt. Er bringt Zwecke und Absichten dahin, wo sie unsere Betrachtung nicht von selbst entdeckt hätte, und erweitert unsere Naturerkenntnisse durch den Leitfaden einer besonderen Einheit, deren Prinzip außer der Natur ist.“ „Es würde daher nicht allein trostlos, sondern auch ganz umsonst sein, dem Ansehen dieses Beweises etwas entziehen zu wollen“, KrV tr. Dial. 2. B. 3. H. 6. Abs. (I 533 ff.— Rc 673 ff.). Aber wenn auch dieses Argument in bezug auf „Vernunftmäßigkeit“ und die Teleologie in bezug auf „Nützlichkeit“ des Verfahrens einwandfrei istt, so kann doch der physikotheologische Beweis keinen Anspruch auf apodiktische Gewißheit machen. Er kann das Dasein eines höchsten Wesens nie allein dartun, sondern bedarf zur Ergänzung des — nicht stichhaltigen — ontologischen (s. d.) Gottesbeweises, ibid. (I 535 ff.—Rc 675 ff.). Der Beweis geht von der empirischen Zweckmäßigkeit und Ordnung der Dinge zu der aus ihr geschlossenen Zufälligkeit derselben, von dieser „durch transzendentale Begriffe zum Dasein eines Schlechthinnotwendigen“, von diesem zu dem Begriffe einer „allbefassenden Realität“. Das heißt: er bleibt in seiner Unternehmung stecken, springt zum kosmologischen und mit diesem zum ontologischen Beweise über, leitet also wie dieser das Dasein Gottes durch reine Vernunft ab, nicht aber, wie er glaubt, aus der Erfahrung, ibid. (I 537 ff.—Rc 678 ff.). Dieser Beweis hat folgende Momente: 1. In der Welt sind überall Zeichen einer Anordnung nach bestimmter Absicht. 2. Den Dingen ist diese zweckmäßige Anordnung ganz fremd, sie hängt ihnen nur „zufällig“ an, „d. h. die Natur verschiedener Dinge könnte von selbst, durch so vielerlei sich vereinigende Mittel, zu bestimmten Endabsichten nicht zusammenstimmen, wären sie nicht durch ein anordnendes vernünftiges Prinzip nach zugrunde liegenden Ideen dazu ganz eigentlich gewählt und angelegt worden“. 3. Es existiert also eine erhabene Ursache, die als Intelligenz durch Freiheit die Ursache der Welt sein muß. 4. Die Einheit dieser Ursache ist aus der Einheit der Welteinrichtung — analog der eines Kunstwerkes — wahrscheinlich, ibid. (I 535— Rc 676 f.). Zuzugeben ist nur, daß, wenn wir eine solche Ursache der Zweckmäßigkeit außer der Natur der Dinge selbst annehmen sollen, wir nicht sicherer als nach der Analogie mit der Kausalität der Vernunft sie denken können. Zu beachten ist ferner, daß die Zweckmäßigkeit so vieler Naturanstalten „bloß die Zufälligkeit der Form, aber nicht der Materie, d. i. der Substanz in der Welt“ beweist. Denn zu dem letzteren müßte noch zu beweisen sein, „die Dinge der Welt wären an sich selbst zu dergleichen Ordnung und Einstimmung, nach allgemeinen Gesetzen untauglich, wenn sie nicht, selbst ihrer Substanz nach, das Produkt einer höchsten Weisheit wären“. „Der Beweis könnte also höchstens einen Weltbaumeister, der durch die Tauglichkeit des Stoffs, den er bearbeitet, immer sehr eingeschränkt wäre, aber nicht einen Weltschöpfer, dessen Idee alles unterworfen ist, dartun, welches zu der großen Absicht, die man vor Augen hat, nämlich ein allgenugsames Urwesen zu beweisen, bei weitem nicht hinreichend ist.“ Die Physikotheologie kann keinen bestimmten Begriff von der obersten Weltursache geben, ibid. (I 536 ff.—Rc 677 ff.).
    Die Physikotheologie ist „der Versuch der Vernunft, aus den Zwecken der Natur (die nur empirisch erkannt werden können) auf die oberste Ursache der Natur und ihre Eigenschaften zu schließen“. Sie kann nichts von einem Endzweck (s. d.) der Schöpfung eröffnen, denn sie reicht nicht einmal bis zur Frage nach demselben. „Sie kann also zwar den Begriff einer verständigen Weltursache als einen subjektiv für die Beschaffenheit unseres Erkenntnisvermögens allein tauglichen Begriff von der Möglichkeit der Dinge, die wir uns nach Zwecken verständlich machen können, rechtfertigen, aber diesen Begriff weder in theoretischer noch praktischer Absicht weiter bestimmen; und ihr Versuch erreicht seine Absicht nicht, eine Theologie zu gründen, sondern sie bleibt immer nur eine physische Teleologie, weil die Zweckbeziehung in ihr immer nur als in der Natur bedingt betrachtet wird und werden muß, mithin den Zweck, wozu die Natur selbst existiert (wozu der Grund außer der Natur gesucht werden muß), gar nicht einmal in Anfrage bringen kann, auf dessen bestimmte Idee gleichwohl der bestimmte Begriff jener oberen verständigen Weltursache, mithin die Möglichkeit einer Theologie ankommt.“ Die teleologische Weltbetrachtung zeigt nur, daß alles „in der Natur“ zu etwas gut ist, nicht aber den Zweck der Natur selbst. Die physische Teleologie treibt uns zwar an, eine Theologie zu suchen, bringt aber keine hervor; denn ohne den Begriff eines durch die Vernunft a priori an die Hand gegebenen Endzwecks läßt sich die oberste Ursache der Natur als eines teleologischen Systems nicht näher bestimmen. Wir können hier nicht angeben, ob der göttliche Verstand mit dem Ganzen der Welt noch eine „Endabsicht“ gehabt haben möge, KU § 85 (II 306 ff.); vgl. N 5624, 6302, 5488.“

  194. #15 Rechtspopulist:
    >> Doppelmoral ist nicht alleine im Islsam zu finden. <<

    Zweifelsohne nicht. Sie findet sich z.B. auch bei Dir.
    _________

    >> Man sollte vielleicht auch nicht gleich unliebsame Frauen als “Flittchen” titulieren, nur weuil man einem infantilen Glauben nachhängt und meint, Herr der “absoluten Moral” zu sein. <<

    Nun, ich denke, es gibt auch jede Menge Atheisten, Agnostiker, Buddhisten, etc., die eine Frau mit Kind, die innerhalb weniger Jahre sich von Beziehung zu Beziehung stürzt und dabei mal eben ihre kulturelle Identität und von den Eltern gegeben Vornamen wie eine schmutzige Unterhose wechselt, als Flittchen bezeichnen.
    .
    Das fändest Du sicherlich auch vollkommen in Ordnung. Allerdings dürfen das natürlich auf gar keinen Fall Christen tun, da sie ja einem >>infantilen<< Glauben nachhängten, gell?
    .
    Deine Überheblichkeit und hasserfüllte Intoleranz ist einfach nur noch zum Kotzen!

  195. #23 KDL:
    >> Ich zwar weder Argutus rerum existimator noch Wissenistmacht, aber was sollen Ausdrücke wie “Dumpfbackengebläse” für diese Kommentatoren? <<

    Ach, ja; richtig! KDL darf natürlich auch nicht fehlen! Wie konnte ich das vergessen? 😆

  196. #19 dhamma (14. Nov 2010 15:19)

    @ Gourmet

    mit nationalistischen Dumpfbacken ihrer Couleur, die rechte Psychologen zitieren, von der gängigen Meinung in der scientific community Null Schimmer haben, dieses Defizit aber als Ausweis ihrer Erwähltheit betrachten, verzichte ich mehr als gerne. Mit ihnen an einem Tisch sitzen zu müssen,…

    Ich bin von Ihrem hohen Wissen wahrlich stark beeindruckt. Nachfolgend – nur für Sie – ein Ausschnitt aus der Biographie des von mir – zu ihrem Zorn – zitierten „rechten Psycholgen“.

    Hans-Jürgen Eysenck war wohl dermaßen rechts – zudem noch „jüdisch-versippt“, daß er aufgrund dieses erwiesenen Rechtsextremismus‘ und seines wohl offenkundigen Arierkultes vor den Nationalsozialisten fliehen mußte.

    Nochmals – Respekt vor Ihrer hohen Bildung und Ihren erlesenen Umgangsformen:

    Zitat:

    „Im Jahr 1934 verließ Eysenck das nationalsozialistische Deutschland und ging zuerst nach Frankreich und dann nach Großbritannien ins Exil. Nach dem Studium promovierte er 1940 am University College London bei Cyril Burt. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete er in einem Nothospital und untersuchte die Glaubwürdigkeit psychiatrischer Diagnosen. Nach dem Krieg lehrte er am King’s College London und arbeitete zugleich als Direktor der psychologischen Abteilung der Maudsley-Klinik. 1955 wurde er Professor für Psychologie am Institute of Psychiatry (IOP) und lehrte dort bis 1983.

    Eysenck war zweimal verheiratet. Nach der Scheidung von Margaret Malcolm Davies heiratete er Sibylle Rostal, eine Tochter des jüdischen Geigers Max Rostal (1905-1991). Aus der ersten Ehe ging ein Sohn, aus der zweiten eine Tochter und drei Söhne, darunter der Psychologe Michael W. Eysenck, hervor.“

  197. @Gourmet

    q.e.d. Sie sind leider einfach nur lächerlich. Aber schön, wenn Sie das noch stolz zur Schau stellen.

  198. #25 Rechtspopulist:
    >> Lies mal: Der physikotheologische (physisch-teleologische) Beweis schließt von der — als Tatsache feststehenden — Zweckmäßigkeit, Ordnung, Regelmäßigkeit, Schönheit der Welt auf das Dasein eines die Welt zweckmäßig ordnenden und leitenden göttlichen Urwesens von höchster Vollkommenheit des Intellekts und Willens. (…) <<

    Irgendwie scheint es Dir sehr schwer zu fallen, zu begreifen, dass wenn man die Existenz Gottes nicht beweisen kann, dann nicht automatisch ein Agnostiker ist. Ebensowenig ist man automatisch Religiös, wenn man feststellt, dass man nicht beweisen kann, dass das Universum, die Natur, die eigene Existenz alles nur reiner Zufall sei.
    .
    Du wirst schon nicht um die Erkenntnis herum kommen und Kant folgen, indem Du endlich mal begreifst, dass Religiosität oder Atheismus BEIDES Glaubensfragen sind. Glaube und Wissen hat Kant allerdings mal ganz säuberlich von einander getrennt. Du bist dabei, sie wieder zu vermischen.

  199. #230 dhamma (14. Nov 2010 15:39)

    @Gourmet

    q.e.d. Sie sind leider einfach nur lächerlich. Aber schön, wenn Sie das noch stolz zur Schau stellen.

    Bitte sehen Sie von weiteren Belästigungen ab. Meine Zeit ist zu kostbar um sie mit Menschen ihres Bildungsstandes und gesellschaftlichen Niveaus zu vergeuden.

  200. @Gourmet

    nur für Sie: er schrieb gerne Artikel exklusiv für die Deutsche Nationalzeitung. Es ist halt nicht nur Horst Mahler im Alter geistig degeneriert. Und im Gegensatz zu Ihnen habe ich mehr als eine Vorlesung zur Differentiellen Psychologie in meinem Studium gehört und erlaube mir durchaus ein Urteil, das auf ein bißchen mehr als ein Wikipedia-Artikel als Grundlage hat. Aber das ist ja der Fluch der Neuen Medien. Jeder meint, er müsse nur mal kurz in Wikipedia schauen. Traurige Zeiten.

  201. @Gourmet

    „Bitte sehen Sie von weiteren Belästigungen ab. Meine Zeit ist zu kostbar um sie mit Menschen ihres Bildungsstandes und gesellschaftlichen Niveaus zu vergeuden.“

    Das nenne ich die Chupze der Dummen 🙂

  202. #226 Graue Eminenz (14. Nov 2010 15:30)

    Du redest konsequent dummes Zeug.

    Mir gegenüber ausgerechnet Immanuel Kant im Sinne der Physikotheologie zu präsenteiren und dann drunter zu schreiben:

    Toller Agnostiker, Dein Kant!

    …das ist schon der Brüller. ein höheres Maß an Inkompetenz lässt sich nicht an den Tag legen. Das sind satte 100%. 🙂

    Was dein Geschwätz von meiner „Doppelmoral“ angeht: Ich war es nicht, der die Frau hier als „Flittchen“ bezeichnet hat.

    „Deine Überheblichkeit und hasserfüllte Intoleranz ist einfach nur noch zum Kotzen!“

    Nun, wenn du vollmundig von deinen „philosophischen Studien“ tönst, mich zudem noch zum Idioten und Lügner erklärst, dann solltest du nicht so ahnungslos sein, mir den Kant als eine Art zweiten Thomas von Aquin vorzuführen.
    Abgesehen davon bist du es, der hier den Hass verbreitet und regelmässig frech und ausfallend wird – schon vergessen?

  203. #25 Rechtspopulist

    Sie sind sicherlich sehr belesen, aber klug ist das nicht, was Sie von sich geben.

    Ich selbst bin auch als „Dialektischer Materialist“ aufgewachsen, ganz einfach, weil meine Erziehung so war.
    Als ich dann Menschen kenengelernt habe, unter anderem mein bester Freund, Schlüsselerlebnisse hinsichtlich außerkörperlicher Erfahrungen hatten, habe ich angefangen darüber nachzudenken, dass vielleicht doch nicht alles physikalisch zu erklären ist.
    Ich habe noch immer nichts für die Institution Kirche übrig, aber ich frage mich inzwischen, ob Gott nicht doch irgendwie zu erklären ist. Mein „Gott“ ist die Summe der Seelen aller Menschen. Und dies impliziert auch das Böse, den Teufel in uns. Und an uns liegt es, wer die Oberhand behält.
    So bin ich als Atheist quasi doch noch gläubig geworden und Sie werden es nicht verstehen, aber das gibt mit im vielleicht letzten Drittel meines Lebens eine gehörige Portion Gelassenheit und Zuversicht.

  204. #233 dhamma (14. Nov 2010 15:44)

    @Gourmet

    nur für Sie: er schrieb gerne Artikel exklusiv für die Deutsche Nationalzeitung….

    Der Geist ist frei, wo immer er sich manifestiert.

    Es ist halt nicht nur Horst Mahler im Alter geistig degeneriert. Und im Gegensatz zu Ihnen habe ich mehr als eine Vorlesung zur Differentiellen Psychologie in meinem Studium gehört…

    Der Erfolg erscheint mir zweifelhaft. „Gehört aber wohl nicht verstanden…“

    und erlaube mir durchaus ein Urteil, das auf ein bißchen mehr als ein Wikipedia-Artikel als Grundlage hat. Aber das ist ja der Fluch der Neuen Medien. Jeder meint, er müsse nur mal kurz in Wikipedia schauen. Traurige Zeiten.

    In meiner rund 6.000 Bände umfassenden Hausbibliothek sind fast alle Werke von Eysenck. Verweise auf Wikipedia gebe ich nur für Menschen wie Sie.

    Und nun letztmalig:

    Bitte sehen Sie von weiteren Belästigungen ab

    Ich werde nicht mehr darauf reagieren.

  205. #31 Graue Eminenz (14. Nov 2010 15:41)

    „Irgendwie scheint es Dir sehr schwer zu fallen, zu begreifen, dass wenn man die Existenz Gottes nicht beweisen kann, dann nicht automatisch ein Agnostiker ist.“

    Nee, ne? Du hast nicht über „man“ geredet sondern ausgerechnet über den Kant.
    Es geht in der KrV überhaupt nicht – ich wiederhole: überhaupt nicht! – darum, die Existenz des Gottes Jahwe oder des „Herrn im Himmel“ oder irgendeines anderen Gottes zu beweisen!

    Wenn du die KrV gelesen hättest, wäre dir das klar. DU aber redest wirklich beharrlich Quatsch.

    Bitte also nochmal – und zwar sorgfältig – lesen und vor allem auch begreifen, was der Mann sagt:

    Der physikotheologische (physisch-teleologische) Beweis schließt von der — als Tatsache feststehenden — Zweckmäßigkeit, Ordnung, Regelmäßigkeit, Schönheit der Welt auf das Dasein eines die Welt zweckmäßig ordnenden und leitenden göttlichen Urwesens von höchster Vollkommenheit des Intellekts und Willens. “Dieser Beweis verdient jederzeit mit Achtung genannt zu werden. Er ist der älteste, klarste und der gemeinen Menschenvernunft am meisten angemessen. Er belebt das Studium der Natur, so wie er selbst von diesem sein Dasein hat und dadurch immer neue Kraft bekommt. Er bringt Zwecke und Absichten dahin, wo sie unsere Betrachtung nicht von selbst entdeckt hätte, und erweitert unsere Naturerkenntnisse durch den Leitfaden einer besonderen Einheit, deren Prinzip außer der Natur ist.” “Es würde daher nicht allein trostlos, sondern auch ganz umsonst sein, dem Ansehen dieses Beweises etwas entziehen zu wollen”, KrV tr. Dial. 2. B. 3. H. 6. Abs. (I 533 ff.— Rc 673 ff.). Aber wenn auch dieses Argument in bezug auf “Vernunftmäßigkeit” und die Teleologie in bezug auf “Nützlichkeit” des Verfahrens einwandfrei istt, so kann doch der physikotheologische Beweis keinen Anspruch auf apodiktische Gewißheit machen. Er kann das Dasein eines höchsten Wesens nie allein dartun, sondern bedarf zur Ergänzung des — nicht stichhaltigen — ontologischen (s. d.) Gottesbeweises, ibid. (I 535 ff.—Rc 675 ff.). Der Beweis geht von der empirischen Zweckmäßigkeit und Ordnung der Dinge zu der aus ihr geschlossenen Zufälligkeit derselben, von dieser “durch transzendentale Begriffe zum Dasein eines Schlechthinnotwendigen”, von diesem zu dem Begriffe einer “allbefassenden Realität”. Das heißt: er bleibt in seiner Unternehmung stecken, springt zum kosmologischen und mit diesem zum ontologischen Beweise über, leitet also wie dieser das Dasein Gottes durch reine Vernunft ab, nicht aber, wie er glaubt, aus der Erfahrung, ibid. (I 537 ff.—Rc 678 ff.). Dieser Beweis hat folgende Momente: 1. In der Welt sind überall Zeichen einer Anordnung nach bestimmter Absicht. 2. Den Dingen ist diese zweckmäßige Anordnung ganz fremd, sie hängt ihnen nur “zufällig” an, “d. h. die Natur verschiedener Dinge könnte von selbst, durch so vielerlei sich vereinigende Mittel, zu bestimmten Endabsichten nicht zusammenstimmen, wären sie nicht durch ein anordnendes vernünftiges Prinzip nach zugrunde liegenden Ideen dazu ganz eigentlich gewählt und angelegt worden”. 3. Es existiert also eine erhabene Ursache, die als Intelligenz durch Freiheit die Ursache der Welt sein muß. 4. Die Einheit dieser Ursache ist aus der Einheit der Welteinrichtung — analog der eines Kunstwerkes — wahrscheinlich, ibid. (I 535— Rc 676 f.). Zuzugeben ist nur, daß, wenn wir eine solche Ursache der Zweckmäßigkeit außer der Natur der Dinge selbst annehmen sollen, wir nicht sicherer als nach der Analogie mit der Kausalität der Vernunft sie denken können. Zu beachten ist ferner, daß die Zweckmäßigkeit so vieler Naturanstalten “bloß die Zufälligkeit der Form, aber nicht der Materie, d. i. der Substanz in der Welt” beweist. Denn zu dem letzteren müßte noch zu beweisen sein, “die Dinge der Welt wären an sich selbst zu dergleichen Ordnung und Einstimmung, nach allgemeinen Gesetzen untauglich, wenn sie nicht, selbst ihrer Substanz nach, das Produkt einer höchsten Weisheit wären”. “Der Beweis könnte also höchstens einen Weltbaumeister, der durch die Tauglichkeit des Stoffs, den er bearbeitet, immer sehr eingeschränkt wäre, aber nicht einen Weltschöpfer, dessen Idee alles unterworfen ist, dartun, welches zu der großen Absicht, die man vor Augen hat, nämlich ein allgenugsames Urwesen zu beweisen, bei weitem nicht hinreichend ist.” Die Physikotheologie kann keinen bestimmten Begriff von der obersten Weltursache geben, ibid. (I 536 ff.—Rc 677 ff.).
    Die Physikotheologie ist “der Versuch der Vernunft, aus den Zwecken der Natur (die nur empirisch erkannt werden können) auf die oberste Ursache der Natur und ihre Eigenschaften zu schließen”. Sie kann nichts von einem Endzweck (s. d.) der Schöpfung eröffnen, denn sie reicht nicht einmal bis zur Frage nach demselben. “Sie kann also zwar den Begriff einer verständigen Weltursache als einen subjektiv für die Beschaffenheit unseres Erkenntnisvermögens allein tauglichen Begriff von der Möglichkeit der Dinge, die wir uns nach Zwecken verständlich machen können, rechtfertigen, aber diesen Begriff weder in theoretischer noch praktischer Absicht weiter bestimmen; und ihr Versuch erreicht seine Absicht nicht, eine Theologie zu gründen, sondern sie bleibt immer nur eine physische Teleologie, weil die Zweckbeziehung in ihr immer nur als in der Natur bedingt betrachtet wird und werden muß, mithin den Zweck, wozu die Natur selbst existiert (wozu der Grund außer der Natur gesucht werden muß), gar nicht einmal in Anfrage bringen kann, auf dessen bestimmte Idee gleichwohl der bestimmte Begriff jener oberen verständigen Weltursache, mithin die Möglichkeit einer Theologie ankommt.” Die teleologische Weltbetrachtung zeigt nur, daß alles “in der Natur” zu etwas gut ist, nicht aber den Zweck der Natur selbst. Die physische Teleologie treibt uns zwar an, eine Theologie zu suchen, bringt aber keine hervor; denn ohne den Begriff eines durch die Vernunft a priori an die Hand gegebenen Endzwecks läßt sich die oberste Ursache der Natur als eines teleologischen Systems nicht näher bestimmen. Wir können hier nicht angeben, ob der göttliche Verstand mit dem Ganzen der Welt noch eine “Endabsicht” gehabt haben möge, KU § 85 (II 306 ff.); vgl. N 5624, 6302, 5488.”

  206. #35 Rechtspopulist:
    >> …das ist schon der Brüller. ein höheres Maß an Inkompetenz lässt sich nicht an den Tag legen. Das sind satte 100%. <<

    Und wenn Du noch so brüllst, ändert dass nunmal nix an der Richtigkeit meiner Aussagen.
    ________

    >> Abgesehen davon bist du es, der hier den Hass verbreitet und regelmässig frech und ausfallend wird (…) <<

    Ja; auch heute konnte man wieder gut verfolgen, dass Du wiedermal ein Opfer meiner Unverschämtheiten warst. Schön aber, dass Du Dich wiederum so positiv davon abhebst. Grüße noch ins Wolkenkuckucksheim!

    P.S.: Genug jetzt!

  207. #189 Thomas A.

    Das Gesetz ist mir durchaus bekannt. Und wenn du in deiner Bruns-Bibel weitergelesen hast, weisst du sicher auch WOFÜR Gott den Israeliten diese Gesetze gegeben hat,

    Die Gesetze stammen von bösartigen alten Männern (Patriarchen) die sie für ihren Selbstbedienungsladen geschrieben haben. Frauen und Mädchen waren schlichtweg entrechtet.
    Wer vor 5000 Jahren so bösartig war und sich anmaßt ewig zu sein ist bösartig bis in die tiefsten Wurzlen.
    Kein gerechter Gott kann auch nur irgendwas damit zu tun haben. Es sind Erfindungen böser Priester die es nicht lassen können uns zu manipulieren.
    Die Urschuld ist eine der besten aber auch perfidesten Erfindungen der Priester um die Menschen in Dunkelheit zu halten.

    Aber all das wir bald enden!
    Der Islam läutet das Finale dazu ein, denn dort ist die Bosheit noch am sichtbarsten.

  208. #38 Tolkewitzer (14. Nov 2010 15:52)

    ASW-Erlebnisse haben als solche rein gar nicht mit dem Gott Jahwe zu tun.

    Oder willst du mir sagen, dass es derartige Erlebnisse außerhalbt von Judentum, Christentum und Islam nicht gibt?

    Schon im alten Ägypten – also zu Zeiten lange bevor der Wüstengott Jahwe sich zu Wort meldete – gab es entsprechende Darstellungen des „Seelenvogels“, den man „Ba“ nannte usw. usw. usw…

    So ist die Welt: Es gibt nicht nur Jahwe und Stalin. 🙂

  209. @Gourmet

    Tja, Bücher sind ja dekorativ, aber lesen sollte man auch mal eins. Aber wer ernsthaft die Nutzung der Nationalzeitung als Medium zur Publizierung als wertfrei einstuft, zeigt ja mehr als deutlich, aus welch brauner Kloake er sein Halbwissen schöpft. Von den 6000 Bänden sind bestimmt 5900 Sammelschoner mit Inhalt „Landser und Co.“. Verschonen Sie micht bitte mit Ihrer braunen Sauce. Genießen Sie doch einfach still die Beiträge Ihrer Brüder im Ungeiste.

  210. Manche bedienen sich hier einer Mundart und einem Niveau, dass jeder verdummten Türkengang am Hauptbahnhof alle Ehre machen würde, wenige hier machen den ganzen Blog zum total unserösen Forum für billigste Hatz!

  211. #43 Rechtspopulist
    Du bist heute wieder mal ganz, ganz bös. 🙂
    Eigentlich dürfte ich gar nicht mit dir schreiben da ich eher sozialdemokratisch bin. Ich muss mal Altkanzler Schmidt fragen ob ich mit dir schreiben darf? 🙂

    Ja, so ist das mit den Religionen. Ein wohliges Gefühl. Im Geiste ein bisschen Masochismus und ein bisschen Sadismus. Klare (oft unmoralische) Regeln, die natürlich bestens erklärt werden. Da wird unfair schnell zu fair!

    Nee! Für mich ist das nichts.

  212. @ #37 BernhardGoetz
    warum soll ich mich auflösen?
    Wünscht du dir das, weil du selber schwul bist und dich dafür schämst? Wenn sich alle auflösen sollten, von den man sagt und weiß das sie schwul sind, dann würden mindesten die Hälfte aller bekannten Politiker und Politikerinnen sich auflösen müssen.

    Zurück bleiben dann solche spießig, verkrampften, seelisch gestörten Antibürger, so wie du.

    Es sind nicht gerade wenige Fußballer im Spitzenfußball schwul. Nicht umsonst hat der Mario Gomez von Bayern München gerade dazu aufgerufen sich zum Schwulsein zu bekennen, unter den Fußballspielern der Bundesliga. Soll der sich auch auflösen?

    h2so4

  213. #41 Graue Eminenz (14. Nov 2010 16:01)

    „Und wenn Du noch so brüllst, ändert dass nunmal nix an der Richtigkeit meiner Aussagen.“

    Ich „brülle“ nicht. Du bist es, der in seiner fachlichen Unkenntnis Zeugs zusammenschreibt, angesichts dessen man klar erkennen kann, das du deinem eigenen Anspruch nicht gerecht werden kannst.

    Du könntest auch sagen: Mozart war ein Kunstmaler, die Sonne dreht sich um die Erde und 10+10=12…

    Dir kann man das Gegenteil deines Unsinns sogar beweisen und du beharrst auf komplettem Nonsens. Was du vom Stapel gelassen hast, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Toller Agnostiker, Dein Kant!

    Du hast die KrV nicht gelesen und die Sekundärliteratur ebensowenig oder deren Inhalte nicht begriffen.

    Ich lass mir übrigens von einem 40-jährigen, der durch Inkompetenz glänzt, nicht mal eben das Wort verbieten. Solche frechen Töne kannste bei dir zu Hause anschlagen aber nicht bei mir.

  214. #46 h2so4
    Was bist du denn für ein Vogel?Kennen wir uns etwa?Woher willst du wissen ob ich schwul bin oder nicht?Da du mich nach einem Beitrag ja schon analysiert hast schlage ich dich mal schnell zum Hobbyprofiler
    vor
    MfG
    Ein seelisch gestörter Antibürger

    P.S.
    Meistens sind die Leute schwul die am lautesten gegen Schwule hetzen
    Mir ist es völlig wurst ob jemand schwul ist.Punkt.Aus.

  215. #245 Jochen10 (14. Nov 2010 16:19)

    „Rechtspopulist
    Du bist heute wieder mal ganz, ganz bös.“

    Na! In Relation zu deinen knallharten Frontalangriffen bin ich doch eher moderat… 😉

    Bei der Lagerbloom frage ich mich nur, ob man sagen soll: „selbst schuld! Wie konntest du so naiv sein!“ oder ob man sagt: „armes Mädel, da bist du dabei, dich völlig zum Gespött aller zu machen…“

    Dass die Religiösen mal wieder ihre besonders vortreffliche Moral hervorgekramt haben, war zwar zu erwarten, aber wie üblich nicht überzeugend.

    Ich denke aber, langfristig kann sie froh sein, dass sie aus dieser Sache herausgekommen ist.
    Ihre Islam-Konversion wird da noch das eine oder andere Problem nach sich ziehen.
    Das war ein reichlich unüberlegter Schritt.

  216. #223 KDL (14. Nov 2010 15:26)

    solche Ausdrücke milde ausgedrückt voll daneben.

    Wer die Contenance verliert, beschädigt sich selbst.

    Im übrigen fällt mir in den letzten Tagen auf, daß einige hier, zu denen auch Graue Eminenz gehört, nach der Kritik der als „Krampfatheisten“ verteufelten Mit-Diskutanten geradezu süchtig sind und Entzugs-Erscheinungen bekommen, wenn die ausbleiben.

    Dann versuchen sie, diese durch verbale Nötigung oder (wie im vorliegenden Fall) vulgäre Beschimpfungen zu provozieren. Ich lasse mich aber nicht provozieren sondern habe beschlossen, das Thema Christentum (über das ich ja schon so ziemlich alles gesagt habe, was sich sagen wollte) für eine Weile zu meiden. Sollen sie platzen vor Ärger 🙂

  217. #9 dhamma

    Wer eine Frau, die ihre grundrechtlich verbrieften Freiheiten nutzt, nur weil sie sich, wie nun einmal viele Frauen heutzutage, freizügig kleidet, pauschal als „Megaschlampe“ verunglimpft, sollte mit Vorwürfen in andere Richtungen ganz vorsichtig sein, mein Lieber.
    Meine Freundin kleidet sich auf freizügig, vor allem, wenn ich dabei bin. Und wissen sie was? ICH bin stolz darauf, denn sie ist keine „Megaschlampe“, sondern absolut treu. Sie will mir gefallen, das ist ein toller Treuebeweis (auch wenn sie mir immer gefällt, auch in Schlapperklamotten).

    Die Entfernung eines Tattoos ist übrigens keine Kleinigkeit. Özil ist sicherlich nicht konservativ im Sinne eines positiven Konservatismus; sie musste offensichtlich ihre Haare schwarz färben, um ihm zu gefallen, das macht Özil für mich zum Rassisten.

  218. Zum Schreien: Da das Beitragsthema offensichtlich nicht sehr erschöpfend ist, wird lieber eine Diskussion vom Zaum getreten.
    Deren Verlauf i.V.m. den ausgetauschten „Höflichkeiten“ folgt eher dem Niveau eines Kindergartens.
    Ein Bärendienst für die Sache insgesamt und ein Armutszeugnis bzgl. des geistigen Niveaus mancher hier.

    @gourmet, rechtspopulist u.a.
    Si tacuisses, philosophus mansisses.

  219. Interessant sind darüber hinaus auch wieder die Fundamental-Christen in diesem Forum, die mit ihren Kommentaren einmal mehr ihre Unwissenheit unter Beweis stellen, indem sie Atheisten wieder einmal pauschal Moralfreiheit unterstellen. Die Moral wurde nicht von den Religionen erfunden und auch nicht exklusiv von ihnen gepachtet, kapiert das endlich. Ihr legt das gleiche widerliche Verhalten an den Tag wie die kath. Kirche, die lieber den Islam hätte als Gottlosigkeit.

    Atheisten haben es genauso wenig nötig, sich von euch zurechtweisen zu lassen wie sie sich von Musels zurechtweisen lassen müssen. Nur weil ich keinen Aberglauben benötige, um mir ein Weltbild mit Kausalität zu basteln, bin ich doch kein schlechter Mensch. Ich hoffe nur, dass die neue Partei „Die Freiheit“ sich nicht zu derartig absurd fundamentalchristlichen „Werten“ bekennt, dann dann ist sie keine Alternative zu den anderen Parteien. Den Teufel werde ich nicht mit dem Beelzebub austreiben.

  220. #254 Luke (14. Nov 2010 17:06)

    gourmet, rechtspopulist u. a. Si tacuisses, philosophus mansisses.

    In diesem Fall (Plural): „Si tacuissetis, philosophi mansissetis“.

    SCNR

  221. ich habe hier öfters das gefühl, dass manche atheisten dieses islam-kritische forum dazu nutzen, jede religion in den dreck zu ziehen. ihr solltet dabei bedenken, dass ihr die noch verbliebenen „gläubigen“ christen und andere gläubige, die sich hier zum thema islam äußern wollen, aus diesem forum vertreibt, weil diese sich nicht jedes mal beleidigen lassen wollen. wir sollten beim thema islamisierung zusammenhalten und uns nicht in zwei gruppen spalten.

  222. Peinlich ist auch, dass der Beitrag sich an einem Satz in der (immerhin genannten) Quelle aufzieht und die Schlussfolgerungen rein spekulativ sind. (es weiß KEINER außer den beiden wie die Beziehung ablief, was genau zum scheitern führte).
    Als Beleg für die Grausamkeiten des Islam ist die ganze Sache nicht geeignet.

  223. #43 Rechtspopulist

    Ich habe das nicht auf einen bestimmten Gott bezogen, sondern ausschließlich auf meinen, den ich mir selbst „gebastelt“ habe.
    Keine Ahnung, ob ich im Recht bin, aber ich kann mir vieles Erklären – auch den Seelenvogel, die Engel oder wie man immer das nennen mag.

    Zu Lagerbloom kann ich auch nur meine Lebenserfahrung einbringen.
    Einerseits Häme, andererseits Bedauern, da sie es offenbar ernst gemeint hat, mit ihren Männern. Warum sonst hat sie sich von der ersten großen Liebe ein Tatoo machen lassen?
    Die ganze Familie scheint ja einen „an der Waffel“ zu haben. Ich kann nur hoffen, dass sie ihre Erfahrungen nicht für sich behält, sondern andere von solchen Dummheiten abhält.

  224. @178 Rechtspopulist
    @153 Schweinebraten

    Wie wär’s denn einmal mit

    Salam, Shalom oder Friede sei mit dir?

    Hat dieser Gruß nicht etwas ungemein Verbindendes?
    Obwohl er religiös klingt, ohne es zu sein, müßte er doch für alle Glaubens-Streithähne akzeptierbar sein!

  225. #56 Argutus rerum existimator (14. Nov 2010 17:12)

    Darf ich nachfragen? – Ich hatte kein Latein, sondern wurde seinerzeit dem math. Zug zugeordnet.

    Keine Kritik, sondern nur Erinnerung:
    Wenn wir möglichst schlichtes Deutsch schreiben profitieren mehr Kommentatoren.
    Außerdem kommt man so auch inhaltlich meist schneller auf den Punkt!
    Bitte nicht böse sein. – Entschuldige mich schon im Voraus.

  226. #67 derprediger (14. Nov 2010 17:44)

    Darf ich nachfragen?

    Klar. „Si tacuisses, philosophus mansisses“ heißt wörtlich „hättest tu geschwiegen, wärst du ein Philosoph geblieben“. Gemeint ist: „… dann hätte keiner gemerkt, daß du dumm bist“.

    Bei mehreren Personen muß man das dann natürlich entsprechende anpassen: „Hättet ihr geschwiegen …“. Das habe ich bei dem lateinischen Spruch durchgeführt.

  227. #60 The_Nothing (14. Nov 2010 17:10)

    Als angeblich pauschal mit verurteilter „unwissender fundamentaler Christ“ möchte ich zumindest zu meiner Verteidung anführen dürfen:
    Ich jedenfalls unterstelle keinem Atheisten automatische Moralfreiheit. Die Moral wurde vielleicht auch nicht von Religionen erfunden (vom Islam mit einer Doppel-Moral sowieso nicht!). Die Religion, die Moral verteidigt, ist aber ein zeitüberdauerndes Monument für die Moral, man kann auch sagen ein „Wegweiser“, wenn die Moral in Gefahr gerät, abhanden zu kommen. Wenn ich das als „auch Unwissender“ gefälligst noch sagen darf!?

  228. Sie ist doch jetzt offiziell eine Konvertitin wenn ich mich nicht irre und was macht sie nun in Zukunft?

    Wieder Christin werden und dem Islam abschwören wird laut Koran mit dem Tode bestraft…auweia…ob sie das wußte?
    Idee:
    Gefährlich leben mit Moslems,ein passender Titel für eine neue Soap-Opera bei RTL!

  229. #68 Argutus rerum existimator (14. Nov 2010 17:54)

    Danke! – Nur jetzt weiß es auch #254 Luke bestimmt, was gemeint ist. Es sei denn Ihr habt diesselbe Schulbank gedrückt. – Dann bin natürlich ich nur der Dumme.

  230. #269 derprediger

    Du hast sicher eine völlig andere Einstellung zur Religion als ich. Aber du diskustierst wenigstens höflich und sachlich. Das kann ich von ein paar anderen hier, anderen die sich als Christen ausgeben, aber das Christentum offensichtlich nicht verstanden haben nicht behaupten.

  231. Hallo Leute
    Eine Sache fällt in diesem Beitrag wieder mal frappant auf:

    Immer, wenn „Rechtspopulist“ nicht anwesend ist, herrscht hier Frieden!

    Und sobald er erscheint, dann dauert es nicht lange, bis er einen gewaltigen Streit anzettelt.

    So auch heute wieder.

    5 Stunden war Friede.
    Hier taucht er auf #89 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:13).

    Und diesen Kommentar

    #123 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 13:01)

    “Na wenn das Allahu Kackbar sieht.. widerliche Doppelmoral.”

    Da bin ich aber froh, dass das Christentum diese Art der Doppelmoral nicht kennt.

    nimmt er zum Anlass und greift, wie immer, das Christentum an, daraus entspinnt sich wieder ein riesiger Krach.

    Bisher drehte sich die Diskussion um Özil und Islam und verlagert sich jetzt gegen das Christentum.

    Jetzt steht nicht mehr der Islam am Pranger, sondern das Christentum. Nach diesem Schema zettelt er jedesmal Streit an.Er sucht nur nach einem Anlass.

    Bitte, achtet darauf und nehmt“Rechtspopulist“ genau unter Beobachtung, dann werdet Ihr feststellen, dass es genauso abläuft.

    Dem „Rechtspopulist“geht es nämlich nicht um den Islam oder gar um den Inhalt der Beiträge,nein, er will diesen Block spalten und dazu braucht er Streit.
    Deswegen hetzt er ständig Atheisten gegen Christen auf.

    Ich bitte Euch es selbst zu prüfen. Achtet auf diesen Spalter.
    Es nutzt nur dem Islam und der Islamisierung, wenn wir gespalten sind.
    Ist das seine Absicht? Wer weiss das?

    Wenn „Rechtspopulist“ nicht da ist, ist Friede, wenn er hier ist, ist Streit.

  232. #52 Rechtspopulist

    Na! In Relation zu deinen knallharten Frontalangriffen bin ich doch eher moderat… 😉

    Nein, aber nicht doch! 😉 Ich eiere halt nicht so lange darum sondern komme gleich auf den Punkt.
    Jeder versteht es.
    Aber du siehst es doch selbst, den Schritt den die Amtskirche in großen Teilen schon lange vollzogen hat Allah = Gott wurde bei den Frommen hier halt noch nicht vollzogen. Den grausamen Allah will man nicht.
    Die islamophilen Vertreter der Amtskirche haben schon längst verstanden, dass die sich in Grausamkeit nichts nachstehen. Es geht nur noch um Details ob Jesus = Gottes Sohn ist und das mit dem Heiligen Geist.
    Ich denke die werden Wege auftun über die sie sich finden.

    Mir egal: Ich werde einen, der eine 9 jährige ins Bett zerrte immer verachten und hassen. 🙁
    Aber anhand der Kirche siehst du wie einfach es ist sich um des lieben Friedens willen zu arangieren nachdem man sich vorher das Gehirn restlos zugenebelt hat.
    Die Kirchen sind nicht die einzigen die solange quasseln bis sie glaubhaft rübergebracht haben das tiefschwarz doch nur eine andere Art von strahlend hellem Weis ist.

    Bald haben die den Einheitsgott.
    Er wird verträglicher sein aber Leute wie wir werden immer noch spucken, da deren Kreationen uns nicht bekommen.

    Ein echter Gott wird nicht kreiert und läst sich weder von Steinigerpriestern okkupieren noch von irgendwelchen schwarzen Büchern, die sich anmaßen heilig zu sein aber nur schwarz (Farbe für Tot) alt und staubig sind.

  233. #73 Beryllium

    Immer, wenn “Rechtspopulist” nicht anwesend ist, herrscht hier Frieden!

    Kann sein.
    Ihr vertragt halt nun mal keine echte Kritik.
    Schwach! Sehr schwach sogar!

  234. #75 Jochen10
    Dem geht es nicht um Kritik oder um Inhalt. Er hat andere Absichten, er will spalten. Beobachte es doch.

    Nicht jeder, der sich als Islamkritiker ausgibt, ist auch einer.

    Dieser Blog ist vielen ein Dorn im Auge, und viel trachten darauf, diesen Blog zu zerstören. Nicht blauäugig sein.

  235. #274 Jochen10

    Aus Sicht einiger Christen (vielleicht sogar von Teilen der Katholischen Kirche) kann so ein „Einheitsgott“ (oder besser „Einheitsreligion“) durchaus erstrebenswert sein. Aber da spielt der Islam niemals mit! Alle maßgeblichen islamischen „Geistlichen“ würden sich mit allen Kräften gegen eine Verwässerung des Islams wehren. Schließlich halten sie den Koran für „Gottes endgültige und unveränderliche Worte“.

  236. #232 dhamma (14. Nov 2010 15:39)

    @Gourmet

    q.e.d. Sie sind leider einfach nur lächerlich. Aber schön, wenn Sie das noch stolz zur Schau stellen.
    ———————————————-
    Was Sie bewiesen haben, Dhamma, ist, dass Sie ein chronischer Stänkerer sind, der IMMER das letzte Wort haben muss – und mag es noch so schwachsinnig, anmaßend und pöbelhaft sein!

    Mit dieser geistigen Diarrhoe sollten Sie einen Arzt aufsuchen – oder am besten gleich zwei!

  237. @Beryllium (14. Nov 2010 18:42)

    Das sehe ich ähnlich. Es geht nicht darum, hier teils berechtigte Kritik auch an Auswüchsen des Christentums wegzudrücken – das wäre nicht PI.
    Bei bestimmten Themen sind kritische Kommentare über Kirche oder christliche Belange durchaus hilfreich. Wer aber hier bei jeder nachvollziehbaren Erwähnung von Unterschieden zwischen Christentum und Islam auf die Palme geht und den Kommentarbereich dazu benutzt, seine eigene Weltsicht penetrant Andersdenkenden aufzudrücken und dabei ständig im Endeffekt stets unsinnige Kampfgespräche und Spaltung auch zwischen sonst umgänglichen Atheisten und Christen hier provoziert, dem nehm ich irgendwann nicht mehr ab, dass es ihm wirklich um die in der politisch korrekt blockierten Öffentlichkeit nicht stattfindende ungeschminkte Islamkritik oder andere politisch unkorrekte Themen geht. Dieser Eindruck drängt sich mir auf.
    Kritik an Kirche und Christentum ist in der heutigen Zeit höchst politisch korrekt und angesagt und wird deshalb auch von heutigen Kirchenvertretern selbst gern betrieben.
    Kampfatheisten find ich übrigens ebenso ätzend, wie Kampfchristen oder sonstige eifernde Verkünder – das sag ich als Mensch mit aufgeklärt christlichem Gottes- und Menschenbild (das geht!). 🙂

  238. #77 Beryllium
    Er ist schon ewig hier und bei Religion geht ihm regelmäßig die Hutschnur hoch, auch bei der christlichen. Das ist nichts neues. Ich glaube beim Feminismus auch.

    #78 KDL
    Mir ging es auch nur darum aufzuzeigen wie bereitwillig viele Christen allen Dreck schlucken der irgendwie im Kontext Gott oder Religion daherkommt. Und wenn sie noch so unakzeptabel sind, dann wird es irgendwie mit der Zeit oder der Notwendigkeit erklärt.
    Und ich kotze, kotze, kotze und kotze nochmal.
    Auch die Bibel hat man uns als “Gottes endgültige und unveränderliche Worte” verkauft. „Und wer nur eine Ipunkt verändert“ ist des …
    All das scheint in den letzten 20 Jahren wie weckgewischt als hätte es nie Gewicht gehabt.

    Basam Tibi hätte gerne einen andere Islamauslegung, und nicht nur der, was sehr schnell zum Einheitsgott führen könnte. Also wieder zu was Generiertem, egal wie die Fundamentalisten aller Seiten spucken.
    Ich lehne eine Gott ab der je dazu aufgerufen hat mit Steinen zu Tote zu foltern oder eine Urschuld erfunden hat damit nur im Sinne der Mächtigen unterdrückt werden kann.
    Was soll das? Das ist ja ungeheuerlich.

    Nichts, aber auch gar nichts wird davon überleben.

  239. Hoffentlich haben all die Leute, denen ich in den letzten Tagen den Webauftritt von PI empfohlen habe, nicht gerade an diesem Wochenende hier reingeschaut.

    Teilweise reine Boulevardpresse, gefolgt von mitunter unmöglichen Kommentaren und völlig sinnlosen Wortgefechten!

    Für manche Kommentatoren wäre der Anschluss an eine Begabten-, Philosophen- oder Selbshilfegruppe empfehlenswert.

    Meine Meinung, nichts für ungut!

  240. #75 Jochen10
    #73 Beryllium

    …Immer, wenn “Rechtspopulist” nicht anwesend ist, herrscht hier Frieden!
    Kann sein.
    Ihr vertragt halt nun mal keine echte Kritik.
    Schwach! Sehr schwach sogar!…
    ———————————————

    Da mögen wohl alle Seiten ein wenig recht haben! – Aber beginnt die spaltende Atmosphäre nicht schon mit dem Vorwurf „keine echte Kritik“ zu vertragen.
    Generell stellt sich die Frage: Was ist echte Kritik? – Für mich ganz einfach zu beantworten: Indem man sachlich und ich wiederhole, sachlich eine andere Meinung vorträgt oder kritisiert, immmer aber mit dem Respekt vor der Person und der Meinung des gerade „falsch“ Denkenden.
    Und da mangelt’s echt des Öfteren, weil sich halt manche auch hier sportlich, verbal austoben wollen. – Kann mich da selbst nicht immer ausschließen.

  241. Die Lagerblom war doch nur auf die Kohle vom Özil scharf und nicht auf seinen beschnittenen Mini-Schniedel 🙂

  242. Noch ein Gedanke zu meinem Beitrag – # 82:

    Eine „explosive“ Stimmung zwischen Christen und Andersdenkenden entsteht natürlich auch, wenn Andersdenkende die Christen oder irgendeine Kirche „falsch“ kritisieren. Manches sieht man zwar als Außenstehender klarer, aber in reinen Glaubens- oder KirchenSachfragen dürften halt die „Spezialtisten“ oder auch die „eingebildeten Spezialisten“ (damit ich nirgends anecke!) die Nase des Wissens einfach ein wenig weiter vorn haben. Es wäre unlogisch, wenn es anders wäre. Und dann geht es halt wieder los. Leider!

  243. #2 Rechtspopulist (14. Nov 2010 14:35)

    Nachdem Sie intensive Kritik erhalten haben, habe ich gerade erst Ihren Beitrag #2 gelesen.
    Ich „predige“ zwar immer die Toleranz, aber auf die Gefahr hin, jetzt selbst straffällig zu werden, muss ich doch folgendes schreiben:

    Egal, was Sie in Sachen Gott wissen oder nur zu glauben wissen, lese ich aus Ihren Beiträgen ein selbst konstruiertes Glaubens- bzw. Unglaubensbild heraus. Ich kann mich deshalb nicht des Eindrucks erwehren, dass Sie vielleicht schon als Kind ein traumatisches Gotteserlebnis gehabt haben müssen. Entschuldigung, falls Sie dies besser wissen und definitiv auschließen können.

  244. Bitte großzügig über meine Fehler in Beitrag #86 hinwegzusehen! – Habe sie wenigstens eingesehen. – Nobody is perfect!

  245. Nach längerer Pause habe ich mal wieder bei PI vorbeigeschaut und bin bestürzt: Der Laden hier ist von einem seriösen Blog mit Substanz zu einer Boulevardklatschseite degeneriert. Und noch schlimmer sind die Kommentare: ein Haufen selbstverliebtes, rechthaberisches und pseudointellektuelles Geschwafel. Den zweiten Punkt finde ich fast noch bedauernswerter, denn der Kommentarbereich war bisher voller interessanter Links und inspirierender Denkanstöße – und wenn nicht, gab es hier zumindest in Ansätzen so etwas wie eine Gemeinschaft, was beim Lesen irgendwie guttat. Schade, das wird mir fehlen…

  246. #87 derprediger

    Egal, was Sie in Sachen Gott wissen oder nur zu glauben wissen, lese ich aus Ihren Beiträgen ein selbst konstruiertes Glaubens- bzw. Unglaubensbild heraus

    Was sind denn das für Totschlagargumente? Jemand anders muss es also konstruieren, das Glaubensbild?!?

    Ich kann mich deshalb nicht des Eindrucks erwehren, dass Sie vielleicht schon als Kind ein traumatisches Gotteserlebnis gehabt haben müssen.

    Aha und jetzt wird Rechtspopulist in die Verrücktenecke stigmatisiert. Rechtspopulist muss also behandelt werden! Feinste DDR Methoden nur von Christen.
    Euer Gott ist ein Trauma! Dazu braucht es kein spezielles Erlebnis. Über Jahrhunderte ist mit Gewalt Gott Kindern eingebläut worden, oft mit großer Gewalt.
    Eure Prügelpastoren, Priester, Prediger usw. haben doch lange genug mit dem Prügel hantiert. Da wurde gnadenlos mit Terror verboten was nicht passte. Kinderseelen wurden regelrecht zefetzt für den Glauben.
    Das ist das Gottesbild was viele ältere hier erlebt haben. Notfalls mit Gewalt von frommen Schindern eingebläut. Jetzt wo sie die Zähne gezogen bekommen haben kommen sie auf die andere Art.
    Sorry so geht das nicht.
    Ihr macht alles nur schlimmer. Von eurer Religion wird nichts übrigbleiben und ihr seid selbst schuld daran.
    Kein Gott wird euch helfen, so verkehrt wie argumentiert wird.
    Atheisten setzen sich hier auch für verfolgte Christen ein. Ich kenn persönlich keine frommen Christen die sich genauso für Atheisten einsetzen, denn dann wird schnell mit dem Strafgericht Gottes argumentiert.

    Das ist unterirdisch!

  247. #287 derprediger (14. Nov 2010 21:15)

    „Egal, was Sie in Sachen Gott wissen oder nur zu glauben wissen, lese ich aus Ihren Beiträgen ein selbst konstruiertes Glaubens- bzw. Unglaubensbild heraus.“

    Mit anderen Worten: Es passt dir nicht in den Kram, dass ich meinen Kopf zum Denken benutze… 🙂

    Du wirst mir jetzt doch wohl nicht die Gedankenlosigkeit als Tugend auftischen wollen?

  248. #153 Irish_boy_with_german_Father (14. Nov 2010 13:28)
    #159 Rechtspopulist (14. Nov 2010 13:36)
    In französischen Familien ebenfalls (nur 2% Protestanten)
    „Salus extra ecclesiam non est“
    „Hors de l’Église il n’y a pas de salut“
    Der Vatikan distanziert sich aber von dieser Devise (was kann er sonst noch tun?). Also hinkt der Vergleich mit dem Islam (natürlich ebenfalls was die Ablehnung der direkten Bestrafung der Andersgläubigen betrifft!)

  249. #74 Beryllium (14. Nov 2010 18:42)

    Na, was lese ich denn da?

    Hat „Graue Eminenz“ jetzt einen neuen Adlatus?
    Dein Beitrag klingt ja fast wie aus seiner Feder geschrieben.

    „Immer, wenn “Rechtspopulist” nicht anwesend ist, herrscht hier Frieden!“

    …weil Stänkerer wie du dann ungetört hetzen können.

    „Und sobald er erscheint, dann dauert es nicht lange, bis er einen gewaltigen Streit anzettelt.“

    Du meinst so einen wie jetzt, wo ich mir mal deine Hetzerei anschaue und dazu nicht Beifall klatsche.
    Vielleicht solltest DU dich mal an deine Nase fassen und dich fragen, ob deine Unverschämtheiten selbst „Frieden“ sind.

    „Hier taucht er auf #89 Rechtspopulist (14. Nov 2010 12:13).
    Und diesen Kommentar
    #123 Schweinebraten_ (14. Nov 2010 13:01)
    “Na wenn das Allahu Kackbar sieht.. widerliche Doppelmoral.”

    Da bin ich aber froh, dass das Christentum diese Art der Doppelmoral nicht kennt.

    nimmt er zum Anlass und greift, wie immer, das Christentum an, daraus entspinnt sich wieder ein riesiger Krach.“

    Du fühlst dich als Religiöser „beleidigt“ durch den harmlosen Hinweis darauf, dass Doppelmoral nicht alleinige Sache das Islam ist.
    Der Punkt aber ist, dass ich damit nicht nur Recht habe, sondern dass Fanatiker und Hetzer wie du anderen – namentlich den Moslems – eben genau das nicht zubilligen wollen, was sie für sich selbst beanspruchen.
    Der Moslem nämlich muss sich von euch Christen sonstwas anhören, das findet Ihr dann toll – so ganz voller „Nächstenliebe“…
    Dass Ihr mit eurem Blödsinn der Islamkritik eher schadet als nützt und dass Ihr diese als Anlass nehmt, eurer eigenen Häme usw. Raum zu verschaffen, macht die Sache nicht besser.

    Dem Islam gegenüber kommt Ihr ständig mit Vorwürfen, die als solche sogleich auch euch selbst treffen. Zudem wollen die meisten Leute hierzulande mit religiösen „Fundis“ rein gar nix zu tun haben.

    „Bisher drehte sich die Diskussion um Özil und Islam und verlagert sich jetzt gegen das Christentum.“

    Zu diesem Thema habe ich ja nun auch so einiges gesagt. Diese Tatsache ignorierst du gekonnt. von daher erlaube ich mir mal den Hinweis, dass DU im Gegensatz zu mir zur grundlegenden Thematik rein gar nichts geschrieben hast: Null! Rien! Nothing!
    Und jemand, der also gar nichts beigetragen hat, wirft also jemandem, der sich ausführlich zur Thematik geäußert hat vor, er stifte Unfrieden?

    Wenig überzeugend sowas.

    „Jetzt steht nicht mehr der Islam am Pranger, sondern das Christentum. Nach diesem Schema zettelt er jedesmal Streit an.Er sucht nur nach einem Anlass.“

    Nein! Den Anlass suchen Leute wie du, die eine kleine und treffende Anmerkung als große „Beleidigung“ sehen. Und schwupps geht die Pöbelei los. diese paart sich bei euch dann vor allem mit inhaltlichem Unfug.

    „Bitte, achtet darauf und nehmt”Rechtspopulist” genau unter Beobachtung, dann werdet Ihr feststellen, dass es genauso abläuft.“

    Wie wäre es denn damit, mal deine Beiträge dahingehend zu untersuchen, inwieweit du damit über andere herziehst ohne dabei überhaupt etwas zum Thema zu sagen?

    „Dem “Rechtspopulist”geht es nämlich nicht um den Islam oder gar um den Inhalt der Beiträge,nein, er will diesen Block spalten und dazu braucht er Streit.“

    Sowas nennt man „diffamierende Unterstellung“. Oder?

    Unterste Schublade ist das – um es diplomatisch auszudrücken.

    „Deswegen hetzt er ständig Atheisten gegen Christen auf.“

    Wen habe ich denn „aufgehetzt“?
    DU selbst aber versuchst natürlich mit solchen Äußerungen niemanden aufzuhetzen, was?

    „Ich bitte Euch es selbst zu prüfen. Achtet auf diesen Spalter. Es nutzt nur dem Islam und der Islamisierung, wenn wir gespalten sind.
    Ist das seine Absicht? Wer weiss das?“

    Tja, so ageiren Religiöse, denen es an Argumenten fehlt. Dann kommt ihnen halt der Gedanke, andere, die den eigenen Glauben nicht teilen irgendwie aus dem Wege zu räumen…

    „Wenn “Rechtspopulist” nicht da ist, ist Friede, wenn er hier ist, ist Streit.“

    Das klingt wie das Bekenntnis „Islam ist Friede“. Gibt’s dann Kritik, folgt Terror.

    Versuch doch mal meine Argumente zu weiderlegen anstatt hinter meinem Rücken Dreck hinter mir her zu werfen, du Held.

  250. Unterstellung! – Es ist mir schlicht egal wozu Sie Ihren Kopf benutzen. Wir haben Meinungsfreiheit und meine habe ich geäußert! – Sie machen’s ja auch. – Aber im eigenen Interesse: Nicht gleich so aus der Haut fahren! – Die Größe eines Menschen beweist sich in seiner Toleranz gegenüber Kritik.

  251. #84 derprediger (14. Nov 2010 20:52)

    „Da mögen wohl alle Seiten ein wenig recht haben! – Aber beginnt die spaltende Atmosphäre nicht schon mit dem Vorwurf “keine echte Kritik” zu vertragen?“

    Alles, was den Religiösen nicht in den Kram passt, „spaltet“… Deine Frage beinhaltet ein Totschlägerargument.
    Demnach entscheiden dann wohl die gläubigen, was „echt“ zu sein hat udn was nicht.

    Leider vergessen die Gläubigen, dass Kritik am Islam, der nun mal zum Monotheismus gehört nicht darauf reduziert werden kann, dass das Christentum die „absolute Religion“ sei und der Rest dann halt eine Sammlung an Irrtümern bedeute…

  252. #90 Jochen10 (14. Nov 2010 22:18)

    Also doch traumatisierte Christenhasser! Hatten etwa auch Sie ein böses Erlebnis? – Immer coll bleiben! Nur mit ruhigem Kopf kann man klar denken und argumentieren.

  253. #94 derprediger (14. Nov 2010 23:29)

    „Die Größe eines Menschen beweist sich in seiner Toleranz gegenüber Kritik.“

    Dann beherzige das bitte auch mal – danke!

    Was deinen sinnleeren Vorwurf irgendeiner „Unterstellung“ angeht: Wenn dir egal ist, was ich so denke – „Es ist mir schlicht egal wozu Sie Ihren Kopf benutzen.“ warum schreibst du dann sowas:

    „Egal, was Sie in Sachen Gott wissen oder nur zu glauben wissen, lese ich aus Ihren Beiträgen ein selbst konstruiertes Glaubens- bzw. Unglaubensbild heraus“?

    Was soll dieser vorwurfsvolle Unterton aus dem Munde eines Christen, wenn dir die Sache „egal“ ist?

    Du selbst solltest mal nicht gleich „aus der Haut fahren“ und unüberlegt Unsinn schreiben.

  254. #96 derprediger (14. Nov 2010 23:35)

    „Also doch traumatisierte Christenhasser! Hatten etwa auch Sie ein böses Erlebnis? – Immer coll bleiben! Nur mit ruhigem Kopf kann man klar denken und argumentieren.“

    Dann bleibt du mal selbst cool und versuch nicht ständig Kritik mit Hilfe pseudo-psychologischem Unsinns hinwegerklären zu wollen.
    Dann könnte man Leuten wir dir selbst nämlich genauso gut damit kommen, dass du wohl ein traumatisierter Islamhasser bist

    Was du hier anbringst, ist mit dem „Islamophobie“-Vorwurf 1:1 vergleichbar. So etwas ist billig, leicht durchschaubar und unüberlegt.

    Mein Rat: Versuch’s selbst erstmal mit klarem Denken! 😉


  255. #189 Thomas A.
    #78 Beryllium
    #87 derprediger
    #95 Rechtspopulist
    usw.

    Ich habe jetzt alles hier von Rechtspopulist gelesen und schlimmes kann ich daran nicht sehen.
    Er regt sich genauso darüber auf wie ich, wenn die Frau Flittchen … usw. genannt wird und das noch von Christen.

    Dann fangen Leute wie ich an gründlich nachzuhaken und ich muss sagen, da verlieren die Christen hier regelmäßig.
    Mich macht es sehr sauer wenn Religionen sich in das Privatleben anderer einmischen. Was in den Schlafzimmern geschieht geht die Religionen einen feuchten Dreck an aber offensichtlich hält man gerne die Hand drauf. Ist das eine andere Form von Zuhälterei?
    Es gibt Kulturen da ist die Sexualität kein Problem, auch nicht in Folge. Aber die Frommen können das nicht zulassen. Die bilden Schaum vor dem Mund und schaffen erst das Problem. Große, sehr große Probleme die es vorher nicht gab.

  256. #98 Rechtspopulist
    #100 Jochen10

    So Leute jetzt hab‘ ich für Euch lang genug den Blitzableiter als Christ abgegeben. – Ihr habt die Prüfung mit Prädikat bestanden. Ich übergebe an einen Anderen. Ihr braucht ja solche Opferlämmer.
    Darf ich erinnern: Ursprünglich ging es ja um Özil und seine verflossene Freundin.

  257. Dem Gynäkologen Mohammed Unschuld sollen Nadel und Zwirn aus der Hand gefallen sein, als er Fußball-Luder Melek Lagerblom fragte: „wie oft?“ und sie fauchte:

    „Hast du dich schon mal auf eine Kreissäge gesetzt und dabei die Zähne gezählt?“

  258. Da kann die Ösillininn aber dankbar sein das sie evtl auch wieder aus der islamischen Friedensreligion austreten darf -was natürlich in anderen friedlichen islamischen Ländern unter Todesstrafe steht aber davon wird das Ösillinchen natürlich dank der hervoragenden 12 Milliarden teuren medialen linken Staats -Verdummung nichts wissen …wäre ja auch rassistisch bzw islamorassistisch – wenn man ohne taquiya über den Islam berichten würde …
    Super weiter so …gebt alles um Europa nieder zu machen –

  259. erst „durfte“ sie sich die Haare schwarz färben,dann „durfte“einen muslimischen Namen annehnem,und dann „durfte“ sie zum Islam übertreten!
    ich denke ,ihm hat das immer noch nicht gereicht,sicher wollte er dass sie Burka trägt und das Haus nicht mehr verläßt und sich beschneiden läßt.ich formuliere überspitzt natürlich,aber sinngemäß passt es so sicher,und bei dem konnte sie dann nicht mehr mitmachen,das hält keine Liebe aus.Meine Überzeugung:Islam und Demokratie geht nicht zusammen,und Islam und Liebe geht auch niemals zusammen.

Comments are closed.