Die gestern von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente offenbaren, dass US-Diplomaten die gefährlichen Entwicklungen in der Türkei offensichtlich ganz realistisch einschätzen. Im Spiegel ist zu lesen, dass man dort „islamistische Tendenzen“ sehen würde, der NATO-Partner langsam „unheimlich“ sei und Erdogan als „ignoranter Islamist“ eingestuft werde. Außerdem gebe es „Korruption, Vetternwirtschaft und heikle Großmachtvisionen“.

Der Spiegel schreibt:

Das Urteil der US-Diplomaten über den Nato-Partner mit der zweitgrößten Bündnis-Armee ist insgesamt verheerend. Die türkische Führung sei zerstritten. Erdogans Berater sowie sein Außenminister Ahmet Davutoglu verstünden wenig von der Politik außerhalb Ankaras. Die Amerikaner sind besorgt über angebliche neo-osmanische Visionen Davutoglus. Ein hochrangiger Regierungsbeamter warnte in Gesprächen, aus denen die US-Diplomaten zitieren, Davutoglu würde islamistischen Einfluss auf Erdogan ausüben: „Er ist besonders gefährlich.“

Auf Erdogan braucht man keinen islamistischen Einfluss ausüben, der Mann ist bereits seit seiner Jugend ein religiöser Hardliner. Seine Großmachtsphantasien wurden bereits Anfang des Jahres überdeutlich, als er türkischstämmige Politiker aus ganz Europa in Istanbul auf seinen Kurs einschwörte. Analysiert man seine innenpolitischen wie außenpolitischen Aktionen klar und nüchtern, ergeben sich folgende Leitlinien: Re-Islamisierung der Türkei, muslimische Unterwanderung Deutschlands und Europas, Allianzen mit dem Iran und Syrien sowie harter Konfrontationskurs gegen Israel. All dies hat System und ist im Sinne der islamischen Weltanschauung stringent.

Im Spiegel ist weiter zu lesen:

Ein Berater der Regierungspartei AKP überspitzte es wohl ironisch nach einem US-Dokument so: „Wir wollen Andalusien zurück und uns für die Niederlage bei der Belagerung Wiens 1683 revanchieren.“
Viele Spitzenkräfte der Regierungspartei AKP seien Mitglieder einer muslimischen Bruderschaft, so die Amerikaner, Erdogan habe islamistische Banker in einflussreiche Positionen gehoben. Er informiere sich fast ausschließlich über Islamisten-nahe Zeitungen. Der Regierungschef, so die US-Depeschen weiter, habe sich mit einem „eisernen Ring von unterwürfigen (aber hochnäsigen) Beratern“ umgeben und inszeniere sich als „Volkstribun von Anatolien“.

Wenn man sich nun das originale Dokument ansieht, das WikiLeaks gestern veröffentlicht hat, findet man darin noch einige weitere hochbrisante Informationen. So wird der türkische Staatspräsident Abdullah Gül als noch wesentlich stärker „anti-westlich und anti-amerikanisch ideologisiert“ angesehen als Erdogan. Und Gül sei von islamischer sowie sunnitischer „Solidarität“ angetrieben.

Diese nationalistische Stimmung sei in der Türkei noch ganz wesentlich durch zwei Buchbestseller angeheizt worden. Der Roman „Metal Firtina“ handle von einem amerikanischen Angriff auf die Türkei, worauf ein durch Russland unterstützter türkischer nuklearer Gegenangriff erfolgte. Dazu gesellt sich Hitlers „Mein Kampf“ als unter Türken ungeheuer populäres Buch.

Die türkische Religionsbehörde Diyanet habe im März 2005 in der ganzen Türkei Predigten halten lassen, bei denen christliche Missionare heftig angegriffen worden seien. Sie würden „den Glauben unserer jungen Menschen und Kinder stehlen“. Dies habe die antichristliche Stimmung in der Türkei enorm angeheizt. Das Ergebnis kennt man. Im Februar 2006 erschoss ein 16-jähriger in der türkischen Schwarzmeer-Stadt Trabzon den italienischen Priester Andrea Santoro beim Gebet in der Kirche. Im April 2007 wurden drei Christen nach bestialischer Folter die Kehlen durchgeschnitten, einer von ihnen der deutsche Lehrer Tilman G. Im Juni dieses Jahres erst wurde dem katholischen Erzbischof Luigi Padavese unter „Allahu Akbar“-Rufen der Kopf abgetrennt.

Gabby Levy, der israelische Botschafter in der Türkei, schätzt Erdogan laut eines weiteren vorliegenden Dokumentes als „Fundamentalist“ ein, der Israel „aus religiösen Gründen hasst“. Diesen Hass breite er aus, so dass sich eine zunehmende anti-israelische Richtung in der türkischen Außenpolitik ergebe.

So erklärt sich auch der höchst merkwürdige Eklat von Erdogan im Januar 2009, als er eine Podiumsdiskussion mit dem israelischen Präsidenten Schimon Peres beim Weltwirtschaftsforum in Davos unter wütenden Protesten verließ. In Erdogans Kopf scheinen die Lehren Mohammeds stärker zu ticken, als es westliche Politiker wahr haben wollen.

Außenminister Westerwelle und US-Präsident Obama wirken jetzt mit ihrer öffentlich geäußerten Einschätzung, dass die Türkei gerade auf einem guten demokratischen Weg sei, ziemlich naiv.

Die logische Konsequenz aus all diesen Entwicklungen müsste eigentlich sein, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei unverzüglich zu stoppen und deren NATO-Mitgliedschaft zu beenden. Dieser immer islamischer werdende Staat mit seinen europäischen Expansionsgelüsten ist wie eine Zeitbombe. Und die tickt bis nach Deutschland, denn unter den drei Millionen hierzulande lebenden Menschen mit türkischen Wurzeln dürfte es, abzüglich der Aleviten, der Nichtmuslimen und der wirklich gut integrierten „säkularen“ Muslime, enorm viele geben, die per Satellit eng mit ihrer Heimat verbunden sind.

Das Problem ist also in der Realität viel größer und gefährlicher, als es Politiker und Medien hierzulande wahrhaben wollen.

(Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print

 

135 KOMMENTARE

  1. Ich bin wirklich gespannt, ob und wenn ja wie unsere tollen Politiker auf diese Enthüllungen reagieren werden.

    Eigentlich machen sie ja deutliche Schritte nötig, sowohl was die geplante EU-Mitgliedschaft der Türkei betrifft als auch die Behandlung der „eingeschleppten“ Probleme in Deutschland selber.

  2. Und trotz dieser hoch brisanten Einschätzungen von US-Diplomaten betreibt die US-Aussenpolitik einen EU-Beitritt der Türkei!?!

  3. Gibt es auf Wikileaks auch Einschätzungen des State Departments über die linksgrünen TotalversagerInnen?

    Die US-Botschaft muss doch auch die Lage der Oppositionsparteien beurteilen können, geben die linksgrünen Traumtänzer_innen doch solche Unfug von sich:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Gruene-fordern-klare-Beitrittsperspektive-fuer-Tuerkei_aid_909159.html

    Grüne fordern klare Beitrittsperspektive für Türkei

    zuletzt aktualisiert: 21.09.2010 – 12:18

    Berlin (RPO). Die Grünen fordern nach dem türkischen Verfassungsreferendum eine klare EU-Beitrittsperspektive für das Land. Das Plädoyer der Bundesregierung für eine „privilegierte Partnerschaft“ sei „kein Angebot“, sondern eine „rote Karte“, sagte Grünen-Chefin Claudia Fatima Roth.

    Die Verfassungsänderungen in der Türkei seien ein „klares Signal“ an die Bundesregierung, in der Beitrittsfrage auf das Land zuzugehen. Die schwarz-gelbe Koalition mache statt dessen jedoch eine „gefährlich unambitionierte Politik“ gegenüber der Türkei, sagte Roth am Dienstag nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der türkischen Partei CHP, Kemal Kilicdaroglu, in Berlin.

  4. “Wir wollen Andalusien zurück und uns für die Niederlage bei der Belagerung Wiens 1683 revanchieren.”

    Diese Aussage war sicher überspitzt, aber der wahre Kern ist unübersehbar. Ich gehe davon aus, dass aus türkischer Sicht keine Araber Andalusien bestezt hatten sondern Türken. Wahrscheinlich war für diese sogar Mohammed ein Türke 😉

  5. Wie schön, ich gehe davon aus das die USA jetzt nicht mehr auf einem EU-Beitritt der Türkei bestehen.

    Ansonsten müsste man ja annehmen, dass die US Regierung mit ihrer Forderung ganz bewusst ihren europäischen Verbündeten schaden möchte.

  6. Was ich schon immer gesagt habe…

    Wenn die USA nach außen hin immer noch den EU-Beitritt der Türkei favorisieren, muss man nun endgültig zu der Erkenntnis kommen, dass nur die EU geschwächt werden soll.
    Und damit Deutschland…

  7. #6 Antipode (29. Nov 2010 09:59)

    In der Tat, Frau Clinton – das schreit nach einem Rücktritt!

  8. Außerdem gebe es „Korruption, Vetternwirtschaft und heikle Großmachtvisionen“.

    Also ist das Land EU-reif!

    Nach Ablieferung gut gefälschter Wirtschaftsdaten auch Euro-reif…

  9. Grundsätzlich sind ALLE Einschätzungen und Bewertungen, die jetzt auf Wikileaks veröffentlicht wurden korrekt!!

    Der einzige gute und kompetente deutsche Politiker ist momentan zu Guttenberg!

    Seehofer ist außenpolitisch ahnungslos und ansonsten ein Wendehals;

    Westerwelle ist ein aggressiver und inkompetenter Selbstdarsteller, der seinem eigenen Personenkult frönt;

    Merkel ist grau und ideenlos – sitzt Probleme aus anstatt sie anzupacken;

    Oettinger ist ein Weichei und wurde nach Brüsselabgeschoben;

    Die FDP hat Verräter in ihren Reihen, die sogar Zwischenergebnisse von laufenden Koalitions-Verhandlungen ins Ausland verraten

    usw usw

    die US-Diplomaten haben allesamt recht damit!

  10. #9 KDL (29. Nov 2010 10:03)

    Genau so haben mir das einige Türken schon Anfang der 90er Jahre erklärt!

  11. Die Veröffentlichungen haben eine enorme Brisanz. Speziell, was die Passagen zur Türkei angehen. Es zeigt sicher, dass es kaum eine schlimmere und gefährlichere Mischung gibt, als wenn sich der Islam mit Nationalismus verbindet!

    Da sind die Passagen über z.B. Westerwelle, der als schlechter Außenminister oder Seehofer, der als unberechenbar hingestellt wird vergleichsweise harmlos. Aber: In den Nachrichten heute Morgen, wurden bezeichnenderweise die Aussagen zur Türkei weggelassen, aber die Verunglimpfungen der genannten Personen genüsslich zelebriert.

    #5 Eurabier

    Ich wünschte mir, dass Frau Roth endlich ihren Traum erfüllt bekommt und sie einen Türken heiraten darf, der sie dann in die heißgeliebte Wunschheimat holt und dort kräftig erniedrigt 😉

  12. @ #18 KDL (29. Nov 2010 10:17)

    Aber: In den Nachrichten heute Morgen, wurden bezeichnenderweise die Aussagen zur Türkei weggelassen, aber die Verunglimpfungen der genannten Personen genüsslich zelebriert.

    Findet man auch Meinungen über Linksgrüne Politiker?

    Roth? Cohn-Bendit? Gabriel? Nahles? Gysi? Lafontaine? Özdimir?

    Und wenn es diese gibt, warum sind die nicht genauso groß abgedruckt?

  13. @ #19 Moralist (29. Nov 2010 10:22)

    USA verfolgen immer knallharte Eigeninteressen!

    Die Türkei in der EU würde ihren Hauptkonkurrenten Europa zertrümmern!
    Tote Konkurrenten beleben das eigene Geschäft

  14. Ich verstehe die ganze Aufregung um die Veröffentlichungen nicht.
    Haben wir es doch nun endlich amtlich, was jeder über unsere Regierungsmit.- und ohne Glieder vermutete und keiner zu behaupten wagte.

    Gut, das die Amerikaner darüber Buch geführt haben. Da brauchen die sich auch nicht für zu entschuldigen.
    Im Gegenteil. Es ergänzt unser richtiges Bild um ein weiteres Puzzle.

    Bravo.

  15. Das mit dem Rücktritt ist so eine Sache.
    Wie beim Fahrrad, so treten wir bei zu schneller Fahrt – um nicht zu stürzen – mal kurz auf den Rücktritt und bremsen die Fahrt etwas ab. Dann läuft alles bestens weiter … wie in der Politik.

  16. Wie Erdogan tickt, weiß man doch spätestens seit seinem Auftritt in der Kölner Lanxess-Arena. Für mich unverständlich, wie man sich so naiv geben kann. Um zu wissen, daß die Türken eine islamische Weltherrschaft anstreben und zu diesem Zweck ganz Europa mit Zuwanderern zuscheissen, brauche ich beim besten Willen kein Wikileaks. Und an der multikulti-verblendeten Gutmenschenfront wird sich auch durch Wikileaks nichts ändern.

  17. #4 punctum (29. Nov 2010 09:55)

    Wie sagten schon die Indianer bei der Begegnung mit vielen Weißen? – „Weißer Mann reden mit gespaltener Zunge.“ Amerikaner kommen wie die Indianer aus Amerika.

    So muss man es aufnehmen, wenn Europa noch die Aufnahme der Türkei in die EU angeraten wird, man es im Grunde aber viel besser weiß, dass man damit seinen „Partnern“ zum Kauf eines faulen Ei’s rät!

  18. #18 KDL (29. Nov 2010 10:17)

    Die USA haben viele Gründe, die Türkei in die EU zu stecken, um Eigeninteressen zu vertreten. Das sind, wie
    #22 Denker (29. Nov 2010 10:25)
    vollkommen richtig schreibt, die Schwächung Europas(und damit des Euros) um dem völlig wertlosen Dollar die Stellung als Weltleitwährung zu erhalten.
    Dazu kommen geostrategische Interessen, wie z.B Erhalt der Militärbasen und Sicherung der Pipeline-Wege und natürlich die räumliche Nähe zu Russland und Iran. Die Einkesselung Russlands, als derzeit grösste atomare Konkurrenz hat bei den Amerikanern oberste Priorität.

  19. Es lebe Prinz Eugen!!!! Na so was da muss aber die Türkei gleich in die EU bei so viel Demokratie und Achverstand, willkommen im Club. Wer jetzt noch an den Islam und Frieden glaubt, der möge schweigen.

  20. #28 raboteux

    Die Amerikaner sind (nach Claudia Roth und Günther Verheugen 😉 ) die größten Befürworter eines EU-Beitritts der Türkei. Mit den Gründen liegst du sicher richtig. Möglicherweise wünschen die sich sogar noch, dass die Türken zusammen mit dem EU-Beitritt sofort den Euro bekommen – dann geht es noch schneller.

  21. Das merken die jetzt erst, nachdem die Zahlen der Nichtmohamedaner von ca.20Mill. auf weniger als 20Tsd in nichteinmal 100 Jahren geschrumpft wurden ❓

    Wann werden die merken, daß Amerika islamisch ist ❓ wenn es denn soweit kommt

  22. Die moscheenbauende und Imame-nach-Deutschland-schickende Ditib ist ein Teil der Diyanet. SOmit agiert und agitiert bei uns eine zum Christenmord hetzende türkische Behörde in Deutschland.

    Warum zum Henker werden die Aktivitäten der Ditib hier nicht verboten und das Hetzerpack nicht rausgeworfen?

  23. wiki leaks veröffentlicht US-bericht vom krebs endstadium bei AJATOLLA CHAMENEJ, man rechne mit dem tod in wenigen monaten!

    darf man sich da freuen? 🙄

  24. #31 AufrechterDemokrat (29. Nov 2010 10:47)

    Weil man die Bundeswehr nicht einsetzen darf um uns zu vernichten.

  25. Kurze Originalversion mit interessantem Statement bezüglich Krieg gegen den Iran:

    PM Erdogan has sought to shore up his domestic right political flank at the expense of this relationship. His outburst at Davos was the first in a series of events the results of which we and his staff have sought to contain. The latest of these was Exercise Anatolian Eagle. Erdogan canceled Israel’s participation hours before the exercise was to begin. With an Israeli strike – across Turkish airspace – against targets in Iran a possibility, Erdogan decided he could not afford the political risk of being accused of training the forces which would carry out such a raid. Through some remarkable work
    with Allies and with the inter-agency, we engineered a public „postponement“ of the international portion of the exercise, but the relationship has begun to sour.

    http://cablegate.wikileaks.org/cable/2009/10/09ANKARA1472.html

    Hintergrundinfo:
    http://www.zlv.lu/spip/spip.php?article1472

  26. Wenn das die amis so sehen, dann bleibt die frage offen: Warum drängen sie weiter auf den eu-beitritt der türkei?

    Dann fällt mir nur ein, dass sie ganz europa destabilisieren wollen, um selber oberwasser zu behalten.

  27. Na das kann man ja mal an die ganz große Glocke hängen. Ist also doch keine Paranoia bei und PI-Lesern und Stammpostern. Sogar die amerikanische Diplomatie kommt zu der Einschätzung, dass die anatolischen K*n*cken
    eine Gefahr für die NATO u n d den Weltfrieden sind.

    GRÖÖHL!

  28. #7 Vergeltung (29. Nov 2010 10:00) Warum tauchen bei Wikileaks keine Geheimdokumente aus der Türkei auf?
    ********************************************************************************************
    Bei so vielen ANALfabeten wird es wohl nicht genug Dokumente geben…

    😆 😆

    ********************************************************************************************

  29. Gabby Levy, der israelische Botschafter in der Türkei, schätzt Erdogan laut eines weiteren vorliegenden Dokumentes als „Fundamentalist“ ein, der Israel „aus religiösen Gründen hasst“. Diesen Hass breite er aus, so dass sich eine zunehmende anti-israelische Richtung in der türkischen Außenpolitik ergebe.
    ——————————————
    Und weil das kein braunes Nazi-PI-Geschwafel von den hasserfüllten PI-Kommentatoren ist, werden die Einschätzungen der USA zur Bündnistreue der Türkei großen Einfluss auf die Weltpolitik haben!

    Wir wussten das alles zwar schon immer, jedoch jetzt wird dieses „Wissen“ offiziell bstätigt – und attestiert uns einen gesunden Menschenverstand.

  30. #28 raboteux (29. Nov 2010 10:38) und
    #30 KDL (29. Nov 2010 10:47)

    Teile diese Einschätzungen voll und ganz.

    Ist es denkbar, daß die ‚Enthüllungen‘ ein (CIA)-Schachzug sind, um einen von Amerika dringend benötigten Krieg anzuzetteln?

  31. #34 StephanieM (29. Nov 2010 10:54)

    das sind araber die da köpfe abschneiden, schätze saudis. gegen diese art des köpfens ist
    auch nicht fiel zu sagen, schlag – tot.
    leider trifft es meistens unschuldige. mit messer köpfen taliban und islamisten langsam und genüsslich, gibt weit ekligere bilder davon.

  32. um so unverständlicher, wieso die usa so die eu drängt, die türkei als mitglied aufzunehmen.

    ich sehe da nur einen einzigen grund: bürgerkrieg und anschliessenden wiederaufbau durch die amerikaner und damit sehr viel kohle.

    denn bei aller großmachtpolitik der usa, kann es in ihrem sinne sein, einen ganzen kontinent zerstören zu wollen?

  33. #43 mike hammer (29. Nov 2010 11:03)

    ———————

    lieber mike, es gibt einen unterschied zwischen viel und fiel. bitte überzeuge dich.

  34. #7 Vergeltung fragt:
    „Warum tauchen bei Wikileaks keine Geheimdokumente aus der Türkei auf?“

    Das ist eine frage der einstellung zum eigenen volk/staat.

    Bei uns (im sog. westen) wurde inzwischen alles geschleift, was unser zusammenleben ausgemacht hat, untereinander und auch mit dem staat. Da wurde seit vielen jahrzehnten nur noch „geld“ statt ethos gepredigt statt.
    Und jede lumperei wurde als cleverness gefeiert.

    Und darin liegen auch die erkenntnisse aus den akten: Die usa samt ihrer mitlaufenden „freunde“ betreiben eine derart verkommene politik, dass die sich nun nicht aufregen müssen, dass ihre „produkte“ sich so verräterisch verhalten, selbst in hohen staatsfunktionen.

  35. Erdogan wird sich für die Türkei als ähnlich brillante Fehlbesetzung erweisen wie Wilhelm II für Deutschland war.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Türkei aus der Nato fliegt.

  36. @ #42 scabo (29. Nov 2010 11:01)

    Ob diese dossiers hilfreich sind, um den Krieg denen den Iran zu entfesseln, wage ich zu bezweifeln;

    Ende Mai 2011 schließt sich das Zeitfenster für den Iran-Schlag und die politische Front hängt dem Zeitplan wieder mal hinterher!
    Die Truppenaufstellungen am persischen golf sind jedenfalls abgeschlossen.

  37. sag blos -.- wie jedes mehrheitlich islamische Land. Merke Islam = Islamismus != Menschenrechte != Demokratie 😉

  38. Das amerikanische Ziel war wohl, die Türkei mit dem Europa-Köder vom Islam wegzulocken. Das hat offensichtlich nicht geklappt, der Islamismus war schneller.
    Nun wird es wohl höchste Zeit, daß man diese sinnlose Politik aufgibt und Europa sichert. Sonst hätte man sich selbst einen Bärendienst erwiesen.

  39. #22 Denker (29. Nov 2010 10:25) @ #19 Moralist (29. Nov 2010 10:22)

    USA verfolgen immer knallharte Eigeninteressen!

    Die Türkei in der EU würde ihren Hauptkonkurrenten Europa zertrümmern!
    Tote Konkurrenten beleben das eigene Geschäft

    —————————–

    richtig.

    und tote kunden bringen gar kein geld.

  40. #19 Moralist (29. Nov 2010 10:22)

    ENTSCHULDIGUNG das ich die Leitlinien von PI vielleicht indirekt in Frage stelle, aber die folgende, provokante Frage sei mir erlaubt… WARUM eigentlich beharrt die USA bei diesem (!) Kenntnisstand auf ihrer Empfehlung an die EU, die Türkei aufzunehmen???

    Um Europa zu destabilisieren. Nach der eingliederung der Türkei in die EU, ist die EU Wirtschaftlich komplett zerstört.
    Ein gewichtiger Konkurent weniger.

  41. #34 MohaMettBroetchen (29. Nov 2010 10:50) #31 AufrechterDemokrat (29. Nov 2010 10:47)

    Weil man die Bundeswehr nicht einsetzen darf um uns zu vernichten.

    ———————-

    irrtum.

    laut lissabonvertrag können die eigenen heere im inneren eingesetzt werden.

  42. Und Häuptlings-Squaw „gespaltene Zunge“-Clinton forderte erst letzte Woche

    Wobei Clinton deutlich machte, dass sie sich eine Ausweitung dieses Engagements wünschen würde. Angesprochen auf Zweifel in manchen EU-Staaten gegenüber einem Beitritt der Türkei meinte Clinton entschieden: „Wären wir EU-Mitglied, würden wir stark für einen Beitritt eintreten.“

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/610943/Clinton_USA-fuer-EUBeitritt-der-Tuerkei

  43. Die türkische Religionsbehörde Diyanet habe im März 2005 in der ganzen Türkei Predigten halten lassen, bei denen christliche Missionare heftig angegriffen worden seien. Sie würden „den Glauben unserer jungen Menschen und Kinder stehlen“.

    Diyanet = DITIB = AITIB

    seit Jahren fordere ich eine GRÜNDLICHE Untersuchung dieses krebsartigen trojanischen Pferdes

    An Den DITIB hat sich bis Heute KEIN politiker rangewagt
    mit über 1000 türlksichen Predigern werden in 2000 Moscheeen hier die Musls auf Erdo-Wahns Linie getrimmt und „brainwashed“

  44. Hallo PI, bitte diesen Artikel unverzüglich an unsere Politiker weiterreichen!

    Die müssen echt davon noch nichts wissen, sonst würden die doch nicht so handeln wie sie handeln!!! Schließlich sind unsere Politiker aufs Volk vereidigt und wollen nur ihrem Volk dienen!

    Oder habe ich schon wieder was falsch verstanden??? 🙁

  45. Saudi-Arabien beschwert sich bei den USA über die europäische Terroristen-Toleranz:

    Nayif expressed frustration with the limited cooperation of friendly European nations with whom the Kingdom has security agreements. The governments, he complained, shared information but did not take any action. As a result, „terrorists roam around freely in their countries,“ and the Europeans have not handed over terrorists.
    For example, Ibrahim(Salih Mohammed Al-Yacoub), a very important suspect involved in the Khobar bombing, was in Europe. Saudi Arabia asked several nations to hand him over as a terrorist who had acted against the Kingdom and the United States. Nayif complained that while these European countries were friendly, had good relations, and shared interests with the Kingdom, he failed to understand why Europeans harbored terrorists working against Saudi Arabia in their countries.

    http://cablegate.wikileaks.org/cable/2009/09/09JEDDAH343.html

  46. #43 mike hammer (29. Nov 2010 11:03)
    + #34 StephanieM (29. Nov 2010 10:54)

    Das Video ist Kinderkram. Das ging schnell, der Delinquent hatte nichts zu leiden, außer den Tod vor Augen.
    Schaut hier, hier könnt Ihr Sadismus in Perfektion sehen: http://www.truthtube.tv

    Aber Achtung ❗ keine Kinder in der Nähe, am Besten den Ton ausmachen und vielleicht noch nichts gegessen haben. Alle Szenen sind real und sehr blutig.
    In die Suchzeile schreibt man englisch: beheading, cut, burn, u.s.w. ….

  47. #48 Denker (29. Nov 2010 11:15)

    Können Sie sich vorstellen, daß da einfach mal so 250.000 Dokumente ‚geklaut‘ werden können? Ich mag nicht so recht daran glauben.

    Ich halte die Dokumente für echt, glaube aber, daß die Veröffentlichung bewußt lanciert ist. Entweder durch die Amerikanische Regierung selbst oder durch Kräfte, die Obama schwächen wollen.
    Ein abschließendes Urteil habe ich nicht.

    Zur Frage, warum die USA auf Türkei-EU-Beitritt drängt: Vielleicht unterschätzt die USA die Wirkung des Islam. Vielleicht gehen sie davon aus, daß Europa ’nur ein wenig‘ geschwächt würde, und übersehen aber, daß es der totale Untergang wäre.

  48. #61 wien1529
    bitte um verständniss, bin nur beutedutscher und die schreibfehler sollen keine provokadingbums sein. 😉

  49. Na gut, außer Klatsch und Tratsch bringen die Kabel auch nicht viel ans Licht, was uns jetzt sehr überrascht. Unsere Weltsicht erweist sich als robust bei überraschenden Enthüllungen – ja sie wird sogar befestigt. Nicht jedem geht es dieser Tage so.
    Das Positive ist auf alle Fälle, dass es jetzt öffentlich diskutiert wird und diskutiert werden muss. Eine echte Chance, die uns Gott (für Atheisten das Schicksal) in den Schoß hat fallen lassen. Nutzen wir sie!

  50. Die haben bei PI abgeschrieben. Anders kann
    man sich das nicht erklären.
    Oder wussten die Amerikaner schon vorher von
    dem Großmachtsanspruch von Adolf Größenwahn?
    Sofort raus der NATO. Grenze scharf bewachen
    und Griechenland aufrüsten.
    Nehmt es bitte zur Kenntnis. Die Türkei in
    ihrer heutigen Form wird zu unserem Feind!!!

  51. Kann mir bitte mal jemand erklären, warum uns die USA (und zwar in Form von Hillary Clinton) unbedingt die Türkei in der EU aufhalsen wollen?

    DAS IST DOCH PERVERS!!!

    Denn wie kann man am (angeblichen) Krieg gegen Terrismus teilnehmen und gleichzeitig die Terroristen in die EU lassen?

  52. #59 Denker (29. Nov 2010 11:37)
    Saudi-Arabien beschwert sich bei den USA über die europäische Terroristen-Toleranz:

    Dazu gehört auch El Zayat , der in ägypten 10 Jahre in den Knast muss ( Auslieferung abgelehnt)
    Hier geniesst er völlige Musl. Brüderscxhaft-Freiheit

  53. #66 Hokkaido

    Man muss doch unterscheiden. Da geht es um Erdogan und Gül. Die werden weder ewig leben noch regieren. Im übrigen ist viel von dem, was in diesen Depeschen steht, Kaffeeklatsch.

  54. Die Türken haben eine Riesenarmee und wir zahlen hier Hartz IV an ganze Familienclans aus der Türkei usw.

    So muss das sein…

    Wie wäre es, wenn die Großmacht Türkei mal die Kosten übernähme?

  55. „Die türkische Religionsbehörde Diyanet habe im März 2005 in der ganzen Türkei Predigten halten lassen, bei denen christliche Missionare heftig angegriffen worden seien.2

    Na, ist doch toll, dass wir für deise arschlöcher hierzulande noch die Großmoscheen bauen, damit sie den Frommen auch in Deutschland klar machen kann, dass die Deutschen „schlimmer sind als das Vieh“…

  56. #60 MohaMettBroetchen (29. Nov 2010 11:38)
    ist echt verrückt was wir uns bieten lassen.
    als die russen, im ersten georgien krieg, ihren tschetschenischen hilfstruppen freie hand ließen, schmückten sie ganz abchasien mit köpfen von christen. da schwiegen die msm eisern, auch darüber das man das groß der bevölkerung vertrieb, 250000 menschen.
    heute köpfen die tschetschenen eher russen.
    wer hatts erfunden?

  57. Bei den Grünen wird Claudia Fatima Fückmichglük ,Cem Meilen-Betrüger und Kolat der Gross-Forderer alles unternehmen , um dass alles totzuschweigen … einfach aussitzen

  58. #39 Nahshon (29. Nov 2010 10:56)

    „Neu ist das alles nicht, aber man hat das nun auf Schwartz Weiß!!! Fuck Islam und die die ihm folgen.“

    Das sehe ich genauso – im Westen nix Neues. Was ich da so lese, war doch eh jedem hier klar.
    Nur sollten wir mal nicht soviel Geld verbrennen zu Gunsten eines osmanischen Weltreiches.

  59. Der EU Beitritt käme Erdogan auch aus einem anderen Grund sehr gelegen!

    Ist die Türkei in der EU, kann er völlig ungehindert seine „sozialen Problemfälle“ in Europa „kostenlos“ parken.
    Außerdem kann er den Nachwuchs ebenfalls kostenlos beschulen lassen.
    Uns last but not least wäre die totale Islamisierung Europas schneller zu vollziehen.
    Auch einer Regentschaft in Europa wäre der Weg geebnet!

    Erdogan kann nur gewinnen bei diesem miesen Machtpoker!

  60. Die Deutschen plaudern zu viel aus

    Der ehemalige US-Botschafter in Deutschland, John Kornblum, sagte: „Ein Grund, warum ein Diplomat sehr gerne in Deutschland arbeitet ist, dass die Deutschen sehr gesprächig sind. Man kann wirklich alles erfahren, was man will. Man braucht nur ein bisschen freundlich zu sein.“

    Die Unterlagen von Wikileaks belegen nach verschiedenen berichten, dass Washington unter anderem Mitarbeiter der Vereinten Nationen ausspionieren lässt, arabische Staaten eine Zerstörung des iranischen Atomprogramms gefordert haben und die USA und Südkorea offenbar über die Folgen eines Zusammenbruchs des Regimes in Nordkorea beraten.
    […]
    Auch die arabische Welt ist in Aufruhr

    In den Unterlagen geht es demnach detailliert um die Befürchtungen der USA, Israels und arabischer Staaten gegenüber dem iranischen Atomprogramm, die Bedenken Washingtons wegen des Atomwaffenarsenals Pakistans und Diskussionen über eine vereinte koreanische Halbinsel als langfristige Lösung für das aggressive Verhalten Pjöngjangs. US-Diplomaten hätten „eine geheime Allianz arabischer Staaten gegen Iran und sein Atomprogramm geschmiedet“, schrieb der „Spiegel“.

    http://www.abendblatt.de/politik/article1710756/US-Regierung-liess-auch-deutsche-Politiker-ausspionieren.html

  61. #62 scabo

    Ich wundere mich eher, dass so etwas nicht schon früher passiert ist und nicht noch mehr rauskommt. Die Daten stammen doch offensichtlich von einem SIPRNet-Server. Da haben sehr viele drauf Zugriff.

  62. “Ein Berater der Regierungspartei AKP überspitzte es wohl ironisch nach einem US-Dokument so: “Wir wollen Andalusien zurück und uns für die Niederlage bei der Belagerung Wiens 1683 revanchieren.”
    ——————
    Die vom Spiegel als “ironisch” abgetane Bemerkung des “Beraters der Riegierungspartei AKP”, trifft allerdings den Nagel auf den Kopf.

    Denn genau dies ist das Ziel der turko-arabischen Fundamentalisten!

    Hasan al-Banna, der Gründer der Muslim-Bruderschaft wörtlich (In Europa vertreten durch seinen Enkel, den Darling der Grün-Linken und “moderaten Moslem”, Tariq Ramadan):

    “Es liegt in der Natur des Islams, zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.”

    „Dann wollen wir, daß die Fahne des Islam wieder über diesen Landschaften weht, die das Glück hatten, eine Zeitlang unter der Herrschaft des Islam zu sein und den Ruf des Muezzins Gott preisen zu hören. Dann starb das Licht des Islam aus und sie kehrten zum Unglauben zurück. Andalusien, Sizilien, der Balkan, Süditalien und die griechischen Inseln sind alle islamische Kolonien, die in den Schoß des Islam zurückkehren müssen. Das Mittelmeer und das Rote Meer müssen wieder islamische Binnenmeere wie früher werden.“

    Diese Sätze stammen nicht von Al Qaida; sie finden sich im Programm, das der Gründer der Muslim-Brüderschaft Hassan Al Banna in einer Rede formulierte. Die Bruderschaft zählt heute Millionen und hat sich weit über Ägypten hinaus verbreitet.

    Ihre Intellektuellen agieren in Europa und in den Vereinigten Staaten; sie gelten als ,moderat“ und werden von den Medien entsprechend bedient.

    Unter anderem sitzen sie in Form der IGD (Islamische Gemeinde Deutschlands) mit am Konferenztisch des Innenministers Misere.

    Planmäßige Rückgewinnung „verlorener“ Gebiete gehört in die Programme von Staaten, welche um territoriale Machtausübung kämpfen, also von politischen Gemeinschaften. Wie kann sie ins Programm einer Religion gehören? Ist der Islam eine Religion wie andere?

    Mitnichten! Der Islam ist eine gefährliche Ideologie, der nach der Weltherrschaft strebt.Und der Lidiri Erdowahn und die ihn umgebende islamistische Clique glauben, eine Mission erfüllen zu müssen, nämlich die Re-Istallation des Osmanisch-Türkischen Reiches.

    Im Gegensatz zu unseren verblödeten Politikern ist den Amis offensichtlich noch nicht der Realitätssinn abhanden gekommen.

    Mal sehen, welche Konsequenzen die linke Obama-Administration aus diesen Berichten ziehen wird.

  63. #50 wien1529

    Danke für den Link. Was da steht ist sehr interesssant. Was mir aber zu denken gibt ist das:

    Das meiste Material stamme aus der Botschaft in Ankara, gefolgt von der US-Vertretung in Bagdad.

    Ich bin ja alles andere als ein Fan von Verschwörungstheorien, aber was machen solche Infos in derart unsicheren Ländern?

    #42 scabo

    Die Amerikaner haben kein Interesse und schon gar kein Geld, um einen neuen Krieg anzuzetteln. Es sei denn, sie zetteln diesmal einen Krieg gegen Länder an, wo sie nach dem Krieg als Sieger was rausholen können. Aber das trauen ich denen nicht wirklich zu.

  64. #78 KDL

    Da haben Sie was falsch verstanden. Gemeint ist, dass die meisten Depeschen aus den Botschaften in diesen Ländern nach Washington geschickt wurden. Die Daten selbst sind weltweit abrufbar, wenn man Zugang zum SIPRNet hat.

  65. Angesichts dieser Fakten muß man sich fragen, ob die USA wirklich noch verbündete Europas sind. Denn erst kürzlich hat sie erneut gefordert, die Türkei in die EU aufzunehmen. Was will die USA damit bezwecken, will sie Europa absichtlich opfern? Mein Pro-Amerikanismus tendiert gegen null und schlägt in Anti-Amerikanismus um! Ein Verbündeter, der absichtlich seine Freunde täuscht, ist ein Feind und kein Freund.

  66. #79 plapperstorch

    Ich habe das schon richtig vestanden. Nur ich traue dem Versand der Depeschen in diesen Ländern nicht so recht. Wie auch immer, es ist da ganz schön mit den Daten geschlampt worden. Ob da Absicht dahinter steckt weiß ich nicht. Aber ich vergesse auch nicht die gleich mehreren Fälle in den letzten Jahren aus UK, wo Diplomaten wichtige Daten (z.B. auf Laptops) in der U-Bahn vergessen haben…

  67. „islamistische Tendenzen“

    Partner langsam „unheimlich“
    sei und Erdogan als „ignoranter Islamist“ eingestuft werde.

    Um das zu wissen braucht man kein WikiLeaks und auch keinen Spiegelartikel. Jedem “ kleinen Mann “ von der Straße und jedem Schulkind ist das bewußt.

  68. #82 KDL

    Die Daten sind ja nicht beim Versenden abgegriffen worden, sondern von einem Server, auf dem sie gesammelt werden und der dürfte in Washington bei Hillary stehen.

    Ich kann mich noch an den Fall erinnern, wo der englische Justizminister mit dem Einsatzplatz für eine Polizeiaktion unter dem Arm fotografiert wurde und man auf der Vergrößerung Namen lesen konnte.

  69. Hoppla – dass ich mit meinem Vorhersagen sooooo exakt war, hat mich jetzt selber überrascht;
    (#35 Denker (29. Nov 2010 10:53) )

    Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak habe Mitte 2009 gesagt, es gebe ein „Zeitfenster von sechs bis 18 Monaten von jetzt an“, in dem ein Militärschlag gegen den Iran günstig sei. Danach würde ein militärisches Eingreifen im Iran zu „nicht akzeptablen Kollateralschäden führen“.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/614074/Wikileaks_USA-stossen-Verbuendete-vor-den-Kopf?_vl_backlink=/home/index.do

  70. Bin mal gespannt ob noch rauskommt wer das Leck war und warum. Eine klare Absicht der USA zu schaden ist erkennbar.

  71. Hahaaaaaaaaaaaa, es ist köstlich!
    Der TAGESSPIEGEL schreibt: „Einige AKP-Mitglieder seien lediglich aus religiösmotivierten Gründen für den EU-Beitritt der Türkei, da sie so den Islam in Europa verbreiten könnten.“
    Der Komiker Polenz meinte kürzlich in der FAZ: „Niemand identifiziert sich allein durch seine Religionszugehörigkeit, sondern zum Beispiel auch durch sein Alter oder Geschlecht. … Die Türkenfurcht stammt noch aus der Zeit, als die Türken vor Wien lagen.“
    Armes Deutschland.

  72. #42 scabo (29. Nov 2010 11:01)
    #28 raboteux (29. Nov 2010 10:38) und
    #30 KDL (29. Nov 2010 10:47)
    Ist es denkbar, daß die ‘Enthüllungen’ ein (CIA)-Schachzug sind, um einen von Amerika dringend benötigten Krieg anzuzetteln?

    Eher umgekehrt, der Wikileak Gründer ist kein unbeschriebenes Blatt.

    Julian Assange: Wenn das seine Meinung zu 9/11 ist: «I’m constantly annoyed that people are distracted by false conspiracies such as 9/11.»

    http://www.belfasttelegraph.co.uk/lifestyle/features/wanted-by-the-cia-wikileaks-founder-julian-assange-14880073.html

    …dann ist meine Meinung über ihn gemacht.

    Zehn Jahre nach Kriegsbeginn am 11.September 2001 sollte endlich jeder begriffen haben, dass es nur zwei Parteien gibt in diesem Krieg: die ihn führen (wollen) und die ihn beenden (wollen).

    Da gibt es keinen Kompromiß. Entweder Du willst Krieg und trägst dazu bei, oder Du willst keinen und trägst nicht dazu bei.
    Diese Papiere tragen dazu bei. So sehe ich das. Auch wenn er mit der Türkei Recht hat…..

    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~EB91589ECADA04D42939E0D58CC365DBC~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  73. #89 Antipode (29. Nov 2010 13:28) Hahaaaaaaaaaaaa, es ist köstlich!
    Der TAGESSPIEGEL schreibt: “Einige AKP-Mitglieder seien lediglich aus religiösmotivierten Gründen für den EU-Beitritt der Türkei, da sie so den Islam in Europa verbreiten könnten.”
    Der Komiker Polenz meinte kürzlich in der FAZ: “Niemand identifiziert sich allein durch seine Religionszugehörigkeit, sondern zum Beispiel auch durch sein Alter oder Geschlecht. … Die Türkenfurcht stammt noch aus der Zeit, als die Türken vor Wien lagen.”

    ————————-

    glückliches deutschland, denn es hat beide wiener türkenbelagerungen nicht mitgemacht, hat nicht erlebt, dass ganze ortschaften ausradiert worden sind, hundertausende in die sklaverei verschleppt, umgebracht, angezündet.

    und berechtigterweise ist die lust der österreicher sehr gering, die türkei als eu partner zu haben.

    uns reichen schon die hier lebenden mit ihrem präpotentem auftreten, die sich wie eroberer in einem besetzten land aufführen.

  74. #12 Islamischer Mehrtuerer

    Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn die EUdSSR so schnell wie möglich aufgelöst wird. Diesbezüglich ist ein Türkei-Beitritt geradezu wünschenswert.

    Außerdem muss man sehen, dass Washington den Fuß in der islamischen Tür behalten MUSS, um die Radikalisierung der Musels nicht weiter zu befeuern. Hier führt der Weg, so pervers und unappetitlich es auch sein mag, nun einmal über den Nazi Erdogan!

  75. #78 KDL (29. Nov 2010 12:45) #50 wien1529

    Danke für den Link. Was da steht ist sehr interesssant. Was mir aber zu denken gibt ist das:

    Das meiste Material stamme aus der Botschaft in Ankara, gefolgt von der US-Vertretung in Bagdad.
    ——————————–

    gern geschehen.

    ——————————–

    Ich bin ja alles andere als ein Fan von Verschwörungstheorien, aber was machen solche Infos in derart unsicheren Ländern?

    #42 scabo

    Die Amerikaner haben kein Interesse und schon gar kein Geld, um einen neuen Krieg anzuzetteln. Es sei denn, sie zetteln diesmal einen Krieg gegen Länder an, wo sie nach dem Krieg als Sieger was rausholen können. Aber das trauen ich denen nicht wirklich zu.

    ——————————-

    bei europa müssen die amis gar keinen krieg anfangen, sie brauchen sich nur zurücklehnen und zuschauen, was geschieht, wenn die türkei in die eu kommt.

    sie brauchen nur zuschauen, was geschieht, wenn die freizügigkeit für den ostblock nächstes jahr kommt, wenn leute, die nie einen einzigen cent steuern bezahlt haben, ansprüche auf mindestsicherung haben wie leute, die aus irgendwelchen gründen, kann sein krankheitshalber, nur einen tag kürzer als die berühmten 45 jahre steuern gezahlt haben und dann auch nur die mindestsicherung bekommen.

    sagt noch irgend jemand, die eu ist gut für uns?

    österreich zahlt seit jahren rumänien und bulgarien die differenz auf deren mindestsicherung, so sie nur an einer scheinadresse angeblich in österreich wohnen.

    da wohnen dann, wie vor einiger zeit aufgeflogen, auf einmal 50 leute in einer ein zimmer wohnung.

  76. Die planen nicht nur die Islamisierung der Türkei, die planen auch die Turkarab-islamisierung Deutschlands und unsere deutschfeindlichen PolitikerInnen und JournalistInnen unterstützen die auch noch dabei!

  77. #63 mike hammer (29. Nov 2010 11:44) #61 wien1529
    bitte um verständniss, bin nur beutedutscher und die schreibfehler sollen keine provokadingbums sein.

    —————————

    mein zweitname ist doch verständnis 😉

    und du freust dich doch sicher, wenn dir jemand nett erklärt, dass da ein kleiner fehler passiert ist.

    ich jedenfalls war dankbar für jede korrektur in einer sprache, die nicht meine muttersprache ist.

    gruß aus österreich.

  78. #1 Schlecht_Mensch

    Die Mainstreams regen sich doch nur auf, weil sie jetzt nicht mehr behaupten können die Erdogan wär der nette Onkel von Nebenan, und seine frechen Reden in Deutschland wären ja nicht so schlimm. Jeder Islam- und TürkeiBeitritts-Kritiker wurde in die Naziecke gestellt, und das geht jetzt nicht mehr, deshalb reagieren die sauer.

  79. Wobei Clinton deutlich machte, dass sie sich eine Ausweitung dieses Engagements wünschen würde. Angesprochen auf Zweifel in manchen EU-Staaten gegenüber einem Beitritt der Türkei meinte Clinton entschieden: „Wären wir EU-Mitglied, würden wir stark für einen Beitritt eintreten.“

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/610943/Clinton_USA-fuer-EUBeitritt-der-Tuerkei

    Erwartungsgemäß reagierte Washington allergisch auf die Veröffentlichungen: Die privaten Einschätzungen von US-Diplomaten über ausländische Politiker, Staatsführer und Regierungen könnten das Vertrauen der ausländischen Partner in die USA untergraben, hieß es. Eine solche Veröffentlichung setze zahllose Menschenleben aufs Spiel, bedrohe Anti-Terror-Operationen in der ganzen Welt und gefährde die amerikanischen Beziehungen zu den Verbündeten, schrieb das US-Außenministerium in einem Brief an Wikileaks.

    http://nachrichten.t-online.de/neue-wikileaks-enthuellungen-wie-us-diplomaten-ueber-deutsche-politiker-denken/id_43570756/index

    Die privaten Einschätzungen von US-Diplomaten über ausländische Politiker, Staatsführer und Regierungen könnten das Vertrauen der ausländischen Partner in die USA untergraben … ZU RECHT!!!

  80. So so, unsere amerikanischen Freunde sehen bei den Türken also eine Tendenz zur Islamisierung der Atatürk Republik und eine Gross-Osmanische Wiederbelebung von Expansionsbestrebungen.

    Zum Kotzen finde ich dabei, dass genau diese US Regierung, die diese Einschätzung trifft, uns zu einer Aufnahme der Türkei in die EU rät? Sollen das unsere Freunde sein? Strategische Interessen in Klein Asien hin oder her, es gibt gewisse Dinge, die sind einfach nicht verhandelbar und eher würde ich die Türkei aus der NATO schmeissen als deren deren Islamisierungsambitionen hierzulande zuzulassen.

    Wird Zeit dass die Republikaner wieder an die Macht kommen in Washington.

    K.

  81. Türkischer Premier macht bei Beirut-Besuch Stimmung gegen Israel

    Erdogan wettert gegen „Mörder“ von Gaza und verspricht „Unterstützung“, sollte Israels Armee erneut im Libanon einrücken.

    Recep Tayyip Erdogan muss sich gefühlt haben wie zu Hause: Menschenmassen strömten zu seinen Auftritten im Libanon, ein Meer türkischer Fahnen war zu sehen. Nach einem Bericht der türkischen Zeitung „Hürriyet“ wurde der türkische Premier von einer Gruppe Libanesen mit dem Ruf „Willkommen Sultan!“ empfangen, eine Erinnerung an die Zeit, als der Libanon noch zum Osmanischen Reich gehörte.

    Dieser ismlamistische Heuchler.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/613688/Tuerkischer-Premier-macht-bei-BeirutBesuch-Stimmung-gegen-Israel

  82. Und noch etwas zu den islamiastischen Plänen der Türkei:

    Außenminister Davutoglu hat da so seine Vorschläge, die er auch mit israelischen Akademikern und Politikern besprach – einen binationalen Staat zwischen Jordan und Mittelmeer mit der Türkei als Schutzmacht. Damit würde die Türkei in ihre „natürlich Position“ als Führer des Nahen Ostens zurückkehren, die sie 400 Jahre lang inne hatte (Ottomanisches Reich). Der Minister befand, dass Israel nicht über längere Zeit ein unabhängiger Staat bleiben kann und (mit dem Weiterbestehen des Staates) keine Vereinbarung erzielt werden kann, über das die Grenzfragen und andere Probleme gelöst werden können. „Palästina“ als türkisches Protektorat – das hat gerade noch gefehlt!

    http://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/198751

  83. Wikilaek Gründer Assange hat offenbar eine andere Agenda. Sein selbstherrlicher Führungsstil hat andere Aktivisten schon vergrault, zuletzt den deutschen Sprecher der Gruppe. Ein CNN-Interview brach Assange im Oktober ab, als die Journalisten ihn zu Themen befragten, die ihm nicht passten – darunter die Vorwürfe schwedischer Behörden, er habe eine Frau vergewaltigt.

    Assanges Image hat Kratzer bekommen, auch weil er das Prinzip der absoluten Transparenz für sich offenbar nicht als gültig ansieht. Von diesem menschlichen Aspekt abgesehen, zeigt sich an der völlig nutzlosen Aktion, die Diplomatenpapiere zu veröffentlichen, aber noch etwas ganz Grundsätzliches: Jedem, der anderen auf die Finger schaut, sollte irgendwann jemand auf die Finger schauen.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1288741372527.shtml

  84. # 80 Quo Vadis Deutschland

    Mir geht es ähnlich. Ein Dämpfer – milde ausgedrückt – für alle blinden USA-Fans.

    Freilich darf man das Verhältnis zwischen zwei Nationen (also hier USA-Deutschland)
    nicht an einem einzigen Interessendissens festmachen. Also zum „Anti-Amerikanisten“
    macht mich das nicht. Wir brauchen den Großen Onkel Amerika einfach weiterhin. Aber vor kritikloser Schwärmerei sollten wir uns hüten.

  85. Auch auf anderen Gebieten machen sich die Türken den sonstigen Antisemiten immer ähnlicher: Es wird gerade ein Gesetz vorbereitet, nach dem der Verkauf von Land an Israelis und Griechen (ah, nicht nur antisemitisch!) unter Strafe gestellt wird. Andere Ausländer dürfen Grundstücke bis zu einer Größe von 99.000 Quadratmetern erwerben, Bürger des Iran, Syriens, Saudi-Arabiens und der Golfstaaten unterliegen dieser Beschränkung nicht.

    Aber einen Menschenrechtspreis bekommt der Türkenchef dafür verliehen. Gaddafis Menschenrechtspreis, der neben Nelson Mandela schon Fidel Castro und Gaga-Hugo Chavez angehängt wurde.

    http://heplev.wordpress.com/2010/11/28/schaschlik-137/

  86. #102 querit (29. Nov 2010 15:44)
    # 80 Quo Vadis Deutschland

    Mir geht es ähnlich. Ein Dämpfer – milde ausgedrückt – für alle blinden USA-Fans.

    Immer fragen – WEM NÜTZT ES? Glauben Sie Russland, China und die arabischen Staaten hätten nicht ähnliche Leichen im Keller? Warum werden die nicht aufgedeckt – und noch etwas zur Demokratie, in Russland, China und den arabischen Staaten würde der Urheber dieser Nachrichten schon längst nicht mehr leben.

    Viel Lärm um Nichts eigentlich oder wollen Sie sagen, daß die Bemerkungen über die deutschen Politiker nicht stimmen würden? Ich hoffe allerdings, daß jetzt die Türkei sich einen Rauswurf aus der Nato verdient hat und den EU Beitritt sich entgültig abschminken kann. Das wird auch die USA einsehen müssen.

  87. #102 querit (29. Nov 2010 15:44)

    Meine Wut betrifft ausschließlich die amerikanische Regierung, sie ist nicht gegen das Volk gerichtet.
    Ganz genau, wir dürfen nicht in blinden Amerikanismus verfallen – auch nicht in blinden Anti-Amerikanismus, sondern müssen künftig vieles mehr hinterfragen.

    Nach Veröffentlichung einiger Fakten über die Türkei, sollte ein weiteres Motto diesen Blog prägen – meins übrigens schon seit Jahren.

    BOYCOTT TURKEY

    http://www.facebook.com/group.php?gid=6310389978

  88. Wikilaek enthüllt auch noch mehr……

    Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hat im Juni 2009 der Palästinenserpartei Fatah sowie Ägypten angeboten, nach einem militärischen Sieg über die Hamas die Kontrolle des Gazastreifens zu übernehmen. Das geht Medienberichten zufolge aus bislang geheimen Unterlagen hervor, die von der amerikanischen Internetplattform WikiLeaks veröffentlicht wurden. Sowohl die Fatah als auch Ägypten hätten jedoch abgelehnt. Die WikiLeaks-Veröffentlichung zeigt zudem, dass der Iran während des Libanonkrieges 2006 offenbar Ambulanzfahrzeuge zum Waffenschmuggel genutzt hat. Andere Dokumente belegen, dass der Iran über weit mehr fortschrittliche Raketen verfügt als bislang bekannt. Der Direktor des israelischen Geheimdienstes Mossad, Meir Dagan, habe die Amerikaner aufgefordert, stärker gegen das Regime im Iran vorzugehen und Oppositionsgruppen zu unterstützen, so die Geheimdokumente. „Wenn WikiLeaks nicht existieren würde, hätte Israel diese Webseite erfinden müssen“, schrieb Israels anerkannter Kommentator Sever Plotzker in Israels größter Tageszeitung „Jediot Achronot“. Die neu bekannt gewordenen Dokumente zeigten, dass nicht nur Israel, sondern die ganze Welt im Iran eine Gefahr sehe. Aus den Geheimdokumenten gehe hervor, dass moslemische und westliche Staatsführer letztlich wie Israel dächten und in Geheimgesprächen Washington zur Vernichtung des iranischen Atomreaktors drängten. Solch eine Rückendeckung habe Israel laut Plotzker seit langer Zeit nicht erhalten.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=22339

  89. #108 Zahal (29. Nov 2010 15:53)

    Wir dürfen keinem Staat blind vertrauen. Aber der hier an den Tag gelegte Pro-Amerikanismus nimmt schon sehr naive Züge an. Jetzt bekommen einige dafür die Quittung, ausgerechnet aus dem Land, was sie verehren.
    Mein Motto war schon immer, biedert euch den Amerikanern nicht zu stark an, denn sie verfolgen genauso wie andere Staaten eigene Interessen.
    Angesichts dieser Tatsache sollte PI über folgende Schlagworte in dem Zusammenhang besser nochmal nachdenken.

    Proamerikanisch – Gegen die Islamisierung Europas

    Entweder Proamerikanisch oder Gegen die Islamisierung Europas, aber nicht beides!

  90. # 108 Zahal

    Ich glaube, wir haben hier keinen Dissens.

    Mein Gedankenhintergrund war vor allem die hier zu Recht von mehreren kritisierte Unwahrhaftigkeit der US-Außenpolitik bezüglich der Türkei: Islamismusgefahr sehen, aber Europäer zur Türkei-Aufnahme drängen.

    Was die Charakterisierungen unserer Politiker angeht, so ist es ja sehr positiv zu sehen, was für gute Beobachter die US-Diplomatie hat 🙂

  91. #100 Kreuzritter251 (29. Nov 2010 15:10)

    „Wird Zeit dass die Republikaner wieder an die Macht kommen in Washington.“

    Da wird sich auch unter der GOP nicht viel ändern, es sei denn, Sarah Palin schafft den Sprung ins Präsidentenamt

    Seit dem Korea-Krieg, bleibt die amerikanische Haltung, unabhängig von Regierungswechseln, der Türkei gegenüber von einer ungetrübten Naivität. Es ist die gleiche Naivität, mit der man sich einen Weltkrieg lang mit Stalin verständigte, und sogar darüber hinaus noch gut zwei Jahre brauchte, um zu begreifen, dass man unterschiedliche, ja, sogar konträre Kriegsziele verfolgt hatte.

    Auf die Türkei konnte man sich nicht einmal in den Scharmützeln des Irakkriegs verlassen und doch möchten die Vereinigten Staaten nicht auf den überflüssigen Bündnispartner verzichten, vielmehr hätten sie es gern, er wäre in der EU. In der EU, und damit nicht in den Vereinigten Staaten.

    Sollen wir Europäer uns orientalisieren lassen, nur, weil diese Vereinigten Staaten nicht aufhören können von Pipelines im Kaukasus zu träumen, und im Bestreben, sich diese Art Traum zu erhalten, mittlerweile sogar die Existenzberechtigung der ominösen Pipelines aus dem Auge verloren haben, nämlich das Öl, das darin zu fließen hätte, und das – Allah sei’s geklagt – zur Neige geht.

    Mein Vorschlag: Macht doch die Türkei zum Hawaii des Ostens und nehmt die Türkei als 51 Bundesstaat in die Union auf!”

    Altbundeskanzler Helmut Schmidt hatte bereits 2004 in einem „Zeit“ Interview klarsichtig erkannt:

    ….“Tatsächlich aber wäre der Beitritt der Türkei (er kann nach allen bisherigen Erfahrungen frühestens im Jahre 2015 erfolgen) die Verwirklichung eines strategischen Zieles – nicht der EU, sondern der USA. Washington hat seit über vierzig Jahren kontinuierlich darauf gedrungen.

    Amerika wird seine Hegemonie ausbauen, dank einer schwachen EU

    Die Bindung der Türkei an die Vorläufer der EU war »ein Produkt des Kalten Krieges« (so zu Recht Verheugen). Amerika hat aus militärischen Gründen gegenüber der Sowjetunion auf den Beitritt der Türkei zur EWG gedrängt. Heute spielt die Frontstellung gegenüber Russland kaum eine Rolle. Vielmehr erwartet man in Washington, mit Hilfe der Nato die amerikanische Hegemonie über eine nochmals erweiterte und deshalb weitgehend handlungsunfähige Europäische Union zu stabilisieren und die amerikanische Position im Mittleren Osten auszubauen (und damit dem verbündeten Israel zu helfen).

    Jede Erweiterung der EU zu einem immer heterogener werdenden Gebilde hat schon seit dem Ende des Kalten Krieges zugleich dem Interesse der amerikanischen Hegemonie gedient.“!

    Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.

  92. #75 Rechtspopulist (29. Nov 2010 11:59)

    Grüß Dich und werde dich auch gleich entäuschen, denn die Türken werden weiterhin die „Hilfe“ von Europa und Amis bekommen und somit sich weiter aufrüsten und modernisieren. Das hat viele Gründe wieso, aber eins ist ja sicher, die Zeche für diese dummer Politik werden wie immer einfache Leute bezahlen.

  93. Wir müssen uns wehren. Wir müssen „Boykott Türkei“ und „Nieder mit dem Islam“ Plakate drucken.
    Ich weiß nicht, warum die Amerikaner, die deutschen Truppen für Afganisten anfordern, um gegen die Taliban zu kämpfen und gleichzeitig uns die Türken als verlängerter Arm von Taliban wünschen? Sind die Amerikaner bekloppt? Freuen sie sich denn, wenn es den Europäern das geschieht, was sie selbst am 9/11 erlebt haben? Dass die Amerikaner keine Diplomaten sind, wusste ich immer, dass sie aber hochgerüstet dümmer sind als dumm, das weiß ich erst jetzt. Die Kommentare der Al-Jazeera.net läßt nichts Gutes erahnen. Es gibt eine breite Front, die ruft „Nieder mit Amerika“ und „Burn down Amerika“. Diese erinnert mich schrecklich an die Iraner zu Chomenis Zeiten. Ich glaube, der große Bruder steht ziemlich nackisch da und wird machtlos zusehen, wie der dritte Weltkrieg von statten geht. Dabei ist kein Wort im Bericht über die arabischen Staaten von Syrien, Lybien, Sudan, Marrokkp, Algerien, Libanon und Hisbu Allah.
    Es gibt keinen Bericht über Tschetschenien, Kosovo und Bosnien.
    Wir werden in den nächsten Tagen mehr Apokalypse erleben, als es uns bewusst ist. Doch die Wahrheit bleibt die Wahrheit und gibt Zeugnis ab!

  94. Ich finde diese Veröffentlichung unausstehlich. Diese Flachpfeife Assange sollte man sofort in Gewahrsam nehmen.
    Der Mann setzt Leben von US-Soldaten und US-Botschaften in aller Welt aufs Spiel für seinen Linkspopulismus. Hautptsache es geht mal wieder gegen die böse US-Macht. Zunächst wollte ich ihn ja als den typischen dunkelroten Selbsthasser von der Gattung eines Michale Moore einstufen, bevor ich las, dass der Typ Australier ist. Ein Grund mehr also, seinem Antiamerikanismus freien Lauf zu lassen.
    Ein Wichtigtuer, der der Welt zeigen will, über welch „revolutionären“ Dokumente er verfügt. Und vermutlich hat er gehofft, daraus noch Kapital schlagen zu können.

    Das wird sich noch böse rächen, befürchte ich…

  95. WARUM eigentlich beharrt die USA bei diesem (!) Kenntnisstand auf ihrer Empfehlung an die EU, die Türkei aufzunehmen???
    Damit können sich die USA bei der Türkei Liebkind machen. Wahrscheinlich hoffen die USA, dass einige europäische Länder den Beitritt doch verhindern. Diese Entscheidung zieht sich jedoch die nächsten Jahre hin. Mit ihrer scheinbaren (nur zum Schein) Unterstützung versprechen sich die USA in anderen Fragen mehr Gehör.
    Europäische Politiker machen es ähnlich. Offiziell warnen sie die USA vor einem militärischen Engagement (wo auch immer), und insgeheim hoffen sie, dass die USA mal wieder die Kohlen für die Europäer aus dem Keller holen.

  96. @Quo Vadis

    Verteufelt wird die USA von Müslis und Sozialisten schon genug. Da dürfen wir bei PI als gutbürgerliche Konservative doch wohl mal ein bisschen Herz für das Land zeigen. Oder? 🙂

  97. #9 KDL (29. Nov 2010 10:03)

    “Wir wollen Andalusien zurück und uns für die Niederlage bei der Belagerung Wiens 1683 revanchieren.”

    Diese Aussage war sicher überspitzt, aber der wahre Kern ist unübersehbar.

    Eben, aus dem Nichts wird aus so einer Bemerkung kein Witz. Hintergrund sind natürlich allseits bekannte Befürchtungen, dass die Türkei ihrem Osmanischen Reich hintertrauert und sich wieder in Richtung einstmaliger Größe entwickeln möchte.

    So hat auch der Witz des Touristikunternehmers Öger seine Bedeutung:

    „Was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir mit unseren kräftigen Männern und geburtenfreudigen Türkinnen verwirklichen“, sagte Öger kürzlich [2004] bei einem Essen türkischer Unternehmer, zu dem der türkische Pressezar Aydin Dogan in Frankfurt eingeladen hatte.
    … Zudem wurde Öger mit der Prognose zitiert, in hundert Jahren werde die deutschstämmige Bevölkerung in der Bundesrepublik in die Minderheit geraten. „Es wird erwartet, daß im Jahre 2100 die Zahl der Türken in Deutschland 35 Millionen und die Zahl der Deutschen 20 Millionen betragen wird.“ Später korrigierte Öger diese Aussage. Er habe nicht von Türken, sondern von „Menschen ausländischer Herkunft“ gesprochen.

    http://www.jf-archiv.de/archiv04/244yy12.htm

  98. Die mit Abstand gefährlichsten Feinde für dieses Land sind nicht die Mohammedaner sondern Linke und Grüne.

    Wann wird das herrgottvefluchtnochmal ENDLICH eingesehen.

  99. Die USA ist berechnend, verlogen, größenwahnsinnig und ist im Besitz der einzigen Wahrheit, die sie vehement verteidigt.
    Mal ehrlich, ist das denn so neu? Wundert sich echt jemand über diese ‚geheimen‘ Depeschen?
    Wäre die USA anders, wäre sie keine Großmacht. Ehrenhaftigkeit und Selbstkritik lassen einen zwar beruhigt in den Spiegel schauen, kann aber von anderen leicht als Schwäche ausgelegt werden. Und das ist der Tod jeder Großmacht.
    Wir an der Seite der USA sind immer gut damit gefahren, und das wird auch noch einige Zeit so funktionieren. Die machen viel falsch, keine Frage, aber so lange die ‚freie‘ Welt von ihnen angeführt und verteidigt wird, gibt es keine Alternative. Für Romantik ist hier kein Platz. Lieben muss die USA keiner, aber an ihrer Seite lebt es sich, zumindest im Moment, bedeutend sicherer.

  100. Die Türkei auf dem Weg zu einem Islamistischen Staat mit Führer Erdowahn. Das sind jetzt aber sensationelle Enthüllungen aus den geheimen Papieren 😉

    die USA werden sich trotzdem für einen EU-Beitritt der Türkei stark machen, getreu dem Motto: Wenn schon Katastophe, dann bitte in Europa.

  101. #123 freya (29. Nov 2010 19:39)

    die USA werden sich trotzdem für einen EU-Beitritt der Türkei stark machen, getreu dem Motto: Wenn schon Katastophe, dann bitte in Europa.

    Ja, Sie haben Recht, das werden sie. Aber nur so lange sie nicht Gefahr laufen dadurch Verbündete zu verlieren. Das können sie sich nämlich keinesfalls leisten.

  102. Jede Menge Artikel für Nahost-Interessierte:

    Wikileaks: How to negotiate with Iranians (1979)

    „We’re tapping phone lines – I know that that ain’t allowed“

    Wikileaks: Netanyahu’s critique of the Lebanon war, and more

    Draft law in Turkey: Foreigners can buy land – but not Israelis

    Turkey wants return to Ottoman-era influence – and no Israel

    Wikileaks: The Gulf fear of Iran and the demolition of „linkage“

    Dozens of „aid“ planes filled with missiles to Hezbollah?

    Wikileaks: Iran and Syria lied to IAEA about nuke plants

    Wikileaks: Iran used Red Crescent to send agents and weapons to Hezbollah

    Wikileaks: Mossad’s advice to the US

    http://elderofziyon.blogspot.com/

  103. So lange es keinen ‚Anführer‘ der islamischen Welt gibt, so lange hat die USA leichtes Spiel. Der Keil den sie treiben heißt Kapitalismus. Ein zu erstrebenswerter Aspekt, als ihn hinter einer Ideologie zu verstecken.
    Interessant wird das erst, wenn den Scheichs das Öl ausgeht. Dann werden die Karten neu gemischt.

  104. #22 Denker (29. Nov 2010 10:25)

    USA verfolgen immer knallharte Eigeninteressen!

    Die Türkei in der EU würde ihren Hauptkonkurrenten Europa zertrümmern!
    Tote Konkurrenten beleben das eigene Geschäft

    Wenn die USA ihre Eigeninteressen im Blick haben (wieso auch nicht?) dann werden sie darauf achten, dass Westeuropa ein starker politischer Partner bleibt, denn so viele Freunde haben die USA nicht auf der Welt.

  105. Dieser PI-Artikel ist OK, aber wenn ich hier manche Kommentare lese kann ich einige dieser hier aufgestellten ‚Schlussfolgerungen‘ nicht nachvollziehen.
    Es ist schon abenteuerlich wie man den geringsten Anlass gleich ausnutzen will um seinen schnöden Anti-Amerikanismus rechtfertigen zu wollen.
    Erstens gibt es auch in den USA schon lange Meinungen, die nicht nur den EU-Beitritt der Türkei kritisieren sondern auch deren NATO-Mitgliedschaft immer wieder in Frage stellen.
    Zweitens darf man nicht vergessen, daß diese illegal beschafften Dokumente mindestens Vertraulich, manche auch als geheim eingestuft sind.

    Einfaches Nachdenken hilft oft weiter:
    Man kann vermuten daß man die Türkei selbstverständlich mit diesen Erkenntnissen nicht öffentlich bloßstellen wollte. Sowas nennt man Diplomatie. Zu gegebener Zeit hätte man es ja doch herausgeben können, aber dies wäre von den europäischen Medien selbstverständlich wieder als Verleumdung der Türkei hingestellt worden.
    Es sind vor allem deutsche Politiker, die dauernd die Türkei in der EU haben wollen.

    Daß die USA in irgendeiner Form die EU oder gar Deutschland direkt schwächen will, ist, gelinde gesagt, grober Schwachsinn.
    Abertausend Amerikaner haben für die Freiheit des alten Kontinents ihr Leben gelassen und viele europäische Staaten (einschl. Deutschland), gehören zu den engsten Verbündeten der USA.
    Die EU ist ganz sicher kein Gegner der amerikanischen Wirtschaft sondern so eng miteinander verknüpft daß keiner ohne den anderen auskommen kann.
    So ein laues Lüftchen kann mich nicht erschüttern. Ich bleibe jedenfalls fest an der Seite Amerikas und 100% loyal!

  106. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,728616,00.html#ref=rss

    Guantanamo muss weg – mit dieser Forderung wurde Barack Obama weltweit konfrontiert. Doch um die Gefangenen loszuwerden, musste der US-Präsident laut den Diplomatendepeschen anderen Ländern viel bieten: Kopfgelder, den Bau eines Reha-Zentrums oder gar einen öffentlichen Auftritt.

    Weshalb nur stellen sich die Deutschen so störrisch an? Eigens ist Dan Fried aus Washington mit Vorschlägen nach Berlin gereist – und hat sich eine Abfuhr geholt. Alle Versuche des US-Sonderbeauftragten, Guantanamo-Häftlinge in Deutschland unterzubringen, scheinen zum Scheitern verurteilt. „Schäuble ist sehr skeptisch“, meldet auch US-Botschafter Philip Murphy frustriert nach Hause.

  107. Natürlich ist die EU-Mitgliedschaft der Türkei für die USA in Wirklichkeit längst gestorben, man sägt nicht am Ast, auf dem man sitzt.

    Israel, dem NATO-Mitglied ohne es zu sein, wird die Aufgabe zugeschoben werden, die islamistische Blase um größenwahnsinnige Iran/Türkei und Satelliten aufzustechen – zur Freude der ölliefernden arabischen Staaten, die Ruhe und keinen Größenwahnsinn brauchen, um noch einige – wenn auch begrenzte Zeit – am Öl zu verdienen.

    Gleichzeitig wird abgelenkt auf Korea.

    Dann wird es in Indien/Pakistan richtig losgehen.

  108. Das blöde ist nur: In unseren deutschen Qualitätsmedien werden jetzt die amerikanischen Diplomaten als die Bösen hingestellt, nicht zuletzt auch dank wenig schmeichelhafter Einschätzungen europäische Politiker. Das wird dann alles über einen Kamm geschoren: Westerwelle ist gar nicht so arrogant, wie die Amis sagen, Merkel gar nicht so zimperlich und zurückhaltend in harten Diskussionen, Berlusconi ist gar kein so wüster Partylöwe und der Erdogan, klar, der ist natürlich auch gar kein so schlimmer Islamist, wie die Amis behaupten. Wikileaks dient nach hiesiger Einschätzung damit nur der Bloßstellung persönlicher Ansichten amerikanischer Politiker.
    Irgendwelche Lehren werden daraus garantiert nicht gezogen, man nimmt davon nur, was man hören will, z.B. dass Berlusconi nichts weiter als ein eitler Partylöwe ist. Das hört man gern, der Rest – Schweigen…

  109. Inzwischen berichtet auch „welt-online“ über Äusserungen von US-Diplomaten über die Türkei. Besonders interessant ist es, dass die Amerikaner glauben, dass die Türken nur deshalb der EU beitreten wollen, um den „Islam nach Europa auszubreiten“.

    Israel sieht sich durch Enthüllungen bestätigt

    Die arabischen Staaten drängten früh auf militärisches Vorgehen gegen den Iran. Sorgen macht der islamistische Kurs der Türkei.
    (. . . . . .)
    Interessant für die Debatte über den türkischen EU-Beitritt ist die amerikanische Einschätzung aus dem Jahr 2004, dass die Gründe für die EU-Kandidatur, „die wir von jenen AKPlern hören, die für den Beitritt sind oder zumindest für den Beitrittsprozess“, durchweg „undurchsichtig“ seien. Es gebe einen „weit verbreiteten Glauben, es sei die Rolle der Türkei, den Islam nach Europa auszubreiten“. Die amerikanischen Einschätzungen dürften in Europa die Debatte über die wahren Beweggründe für das türkische Beitrittsbegehren neu entfachen.

  110. Vielleicht findet der eine oder andere ja noch dn Weg an das Ende dieses Thread….
    Hoert mir doch bitte mit diesem Europa schwaechen wollen irrsinn auf. Europa wurde von den Amerikanern erst verwirklicht und so schwach aufgestellt, dass es scheitern muss, auch ohne Islam. Was WIRKLICH hinter diesem ganzen fehlgelaufenen Experiment steckt ist doch vielmehr, dass die Amerikaner ganz KONKRET ANGST um Europa haben. Keine Kinder, keine ausreichende Armee, innerlich sozialistisch geschwaecht. Ein harter Partner Tuerkei waere da ganz gelegen gekommen.
    Diese Angst ist in der Tat ganz konkret und berechtigt.

  111. Warum wollen uns die Amerikaner die Türkei aufzwingen? Die Aussagen über die Reislamisierung der Türkei sind nicht gerade schön. Die Amerikaner behandeln ihre Freunde nicht besonders gut.

  112. ATOMWAFFEN IN DER TÜRKEI?!?

    Von Wikilleaks:
    In response to Gordon’s question about how the
    government planned to take forward the commitment in the
    coalition agreement to seek the removal of all remaining
    nuclear weapons from Germany, Heusgen distanced the
    Chancellery from the proposal, claiming that this had been
    forced upon them by FM Westerwelle. Heusgen said that from
    his perspective, it made no sense to unilaterally withdraw
    „the 20“ tactical nuclear weapons still in Germany while
    Russia maintains „thousands“ of them. It would only be worth
    it if both sides drew down. Gordon noted that it was
    important to think through all the potential consequences of
    the German proposal before going forward. For example, a
    withdrawal of nuclear weapons from Germany and perhaps from
    Belgium and the Netherlands could make it very difficult
    politically for Turkey to maintain its own stockpile, even
    though it was still convinced of the need to do so.

    Turkeys own stockpile? Heisst das die Türkei hat Nuklearwaffen?

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=17550
    http://cablegate.wikileaks.org/cable/2009/11/09BERLIN1433.html

Comments are closed.