Der Rat und die versammelte Bürgerschaft beschließen 1834 im alten Rathaus über die Verleihung eines Ehrenbürgerbriefes.Seit 1216 gibt es in Hamburg einen Senat, der bis 1860 den wohlklingenden Namen „hochedler und hochweiser Rath“ führte. Am 8. November 2010 wurden die Verhandlungen des Hamburger Senats mit drei islamischen Verbänden über einen Staatsvertrag fortgesetzt. Mit dem Vertrag sollen den Muslimen in der Hansestadt weitgehende Sonderrechte zugestanden werden (PI berichtete).

(Von Alster und M.)

Etwa zur gleichen Zeit übergaben im Rathaus zwei Mitglieder der Bürgerbewegung Pax Europa dem persönlichen Referenten des ersten Bürgermeisters Unterschriften besorgter Bürger, die den Einzug der Scharia und Parallegesellschaften verhindern wollen. Schon gar nicht sollte Hamburg als „Wegbereiter mit Vorbildfunktion“ (Christa Goetsch, GAL) zur Islamisierung beitragen.

Der Referent hörte sich unser Anliegen durchaus geduldig an und war nicht gänzlich unwissend über den politischen Islam. Er versicherte uns, dass der Vertrag noch längst nicht in „trockenen Tüchern“ sei, und dass er unsere Unterschriftenliste und das Infomaterial sowie Schriften weitergeben werde. Nach etwa einer Viertelstunde gaben wir ihm zum Abschluss noch einen Brief an den Senat mit.

Mit uns verließ auch eine Gruppe finster aussehender Männer schnellen Schrittes das Rathaus. Wir erkannten Ahmet Yasici, den Besitzer des „Lindenbasars“ in Hamburg und Vorsitzender der „Moscheegemeinden Norddeutschlands“, der für die Schura verhandelt und den Konvertiten Norbert Müller, Rechtsanwalt mit riesiger Aktentasche.

Ob der Tee, die Kekse oder das Ergebnis des Treffens mit dem Staatsrat Dr. Gottschalck nicht schmeckten ist unbekannt. Vielleicht sehen sie ja immer so finster aus.

„Keine Scharia“ – unter diesem Motto hat „Pax Europa“ am 6. November in der Innenstadt über den drohenden Staatsvertrag zwischen dem Senat und der muslimischen Verbänden informiert. Hunderte von Faltblätter und Broschüren zum Staatsvertrag und zur Gefahr der schleichenden Islamisierung konnten innerhalb von zwei Stunden verteilt werden. In vielen Einzelgesprächen zeigten sich die Hamburger über die Geheimverhandlungen besorgt. 60 von ihnen unterschrieben sogar eine Petition gegen den Staatsvertrag.

In Hamburg gibt es an einem Sonnabend in der Innenstadt viele Touristen. So war es sinnvoll, Passanten höflich zu fragen, ob sie aus Hamburg kämen. Da erlebten wir auch nette Geschichten: Etwas weiter weg vom Infotisch stand eine größere Gruppe hochgewachsener junger Männer. Auf deutsch gefragt reagierten sie zunächst irritiert, auf englisch angesprochen sagte einer höflich auf schweizerisch: „Was ist Ihr Anliegen?“ Mir entfuhr „Minarett, Veni, Vidi, Vici“. Sie informierten sich und ließen es sich nicht nehmen, am Infotisch zu unterschreiben. Wir wünschten ihnen viel Erfolg beim anstehenden Volksentscheid zur „Ausschaffung krimineller Ausländer“.

Nach unserer Aktion meinte ein Mitstreiter: „Eine wichtige Erfahrung war, dass unser subjektiver Eindruck, dass wir einer Minderheit angehören, falsch ist. Alle Mitbürger, die sich auf ein Gespräch einließen, zeigten Interesse am Thema und fast alle haben gegen den Staatsvertrag unterschrieben. Es geht nicht um die, die vorbeihasten und nicht stehenbleiben. Wenn ich gezielt in der Stadt irgendwo hin will, nehme ich auch keine Zettel mit. Es geht um die, mit denen man ein kurzes Gespräch führen kann. Das ist Multiplikation. Wir müssen weitermachen und wir werden weitermachen.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Die Verträge werden heimlich unterschrieben werden. Danach können selbst veränderte politische Verhältnisse nichts mehr daran ändern. Der Staatsvertrag kann dann nämlich von den OIC-Agenten per Gerichtsbeschluss sogar gegen Ratsmehrheiten durchgesetzt werden.

  2. So wie die Sache aussieht, sind die Verträge bereits allesamt unterschrieben und „in trockenen Tüchern“.

    Der Referent wird dabei im Unklaren gelassen. Er weiß noch nicht, dass bereits alles besiegelt ist.

  3. Tja, 1216 gab es den “hochedlen und hochweisen Rath”

    Aber wir haben 2010. Da heißt es „hochverräterischer und hochkorrupter Rat“.

    Die Zeiten ändern sich.

  4. Ich habe vor 2 Wochen eine Mail an Dr. Detlef Gottschalck (Staatsrat der Senatskanzlei, Staatsrat für das Personalamt in HH)
    geschickt, in welcher ich den Islam mit dem Nationalsozialismus, Kommunismus uns sonstigen perversen Hirngespinsten der Menschheit verglich und auf eindeutige ideologische Überschneidungen hinwies.

    Hier die Antwort eines Mitarbeiters der Senatskanzlei:

    Sehr geehrter Herr XXX.

    der Chef der Senatskanzlei hat mich gebeten, Ihre Zuschrift zu beantworten.

    Zunächst muss ich Sie um Verständnis dafür bitten, dass es dem deutschen Staat schon aus Rechtsgründen versagt ist, den Islam als etwas anderes als eine Religion zu behandeln. Eine Gleichsetzung von Islam und Faschismus als Handlungsmaxime kommt schon deshalb nicht in Betracht.

    Darüber hinaus sehen sich alle staatlichen Stellen vor die Frage gestellt, ist, ob man angesichts hinlänglich bekannter grundsätzlicher Bedenken und Probleme von Versuchen, mit muslimischen Verbänden zu Übereinkünften zu kommen, von vornherein absieht und deren Entwicklung sich selbst überlässt, oder ob man den Versuch unternimmt, im Wege ihrer Einbeziehung zur Überwindung bestehender Probleme beizutragen. Der Senat hat sich für den letzteren Weg entschieden. Es versteht sich von selbst, dass er dabei dem Recht, d.h. unserem Recht, verpflichtet bleibt und entsprechend handeln wird.

    Mit freundlichem Gruß
    Dr. Jürgen Schween
    —————————-
    Senatskanzlei, PL 30, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg,
    Tel. +49 40 42831-2020, Fax +49 40 427915-133,
    juergen.schween@sk.hamburg.de

  5. Grundgesetz, Artikel 5, Absatz 3:

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung

    Auf dieses Riff der Freiheit wird jeder Islam-Dampfer auflaufen, solange dieses Riff nicht abgeschafft wird.

  6. Es gibt keine OIC – Diktatur, denn das wäre nichts anderes als ein Verfassungsbruch von oben. Wenn es anders wäre, dann ist jede Art von Widerstand erlaubt.

    Schaut auf „Redwar“,

    hier:
    http://www.info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/-stuttgart-21-protestindustrie-und-widerstand-von-der-stange.html

    und

    hier:
    http://www.bueso.de/news/wer-steht-hinter-heissen-herbst-gegen-kernenergie-deutschland

    Wenn das nur annähernd stimmt, dann kann gesagt werden, dass die Grünen, ATTC etc. mit den internationalen Finanzheuschrecken a la Soros zusammenarbeiten.

  7. Solche Verträge sind auch nur dann möglich, wenn die Bürger im Unwissenden gelassen werden. Was hier natürlich beabsichtigt ist, denn sonst könnten unangenehme Fragen entstehen.

  8. Das Tor zur Welt?

    Das, was die CDU da in Hamburg mit den Melonen (außen grün, innen rot und mit brauen Kernen) insgesamt veranstaltet, grenzt an Hochverrat; ein Verrat an Konservativen ist es allemal.
    .
    Gott sei Dank ist die Schülerverblödungsreform durch den Volksentscheid gescheitert. — Vielleicht sollte man auch mal einen bundesweiten Volksentscheid (mit vorhergehender umfassender Information) über die Kernenergie durchführen, damit den rot-grünen Verbrechern auch in diesem Bereich mal das vorlaute Maul gestopft wird. Ich bin nämlich überzeugt davon, dass es durchaus eine Mehrheit für die Zukunftstechnologie Kernkraft gibt.
    .
    Wie hoch das Potential bei den Nichtwählern rechts der CDU ist, hat ja einst in Hamburg die Schill-Partei gezeigt. Schade nur, dass deren Hauptkraft ein halbirrer Koxer ist, der die Sache ganz gewaltig gegen die Wand gefahren hat.

  9. #5 Stracke (09. Nov 2010 14:33)
    ……Darüber hinaus sehen sich alle staatlichen Stellen vor die Frage gestellt, ist, ob man angesichts hinlänglich bekannter grundsätzlicher Bedenken und Probleme von Versuchen, mit muslimischen Verbänden zu Übereinkünften zu kommen, von vornherein absieht und deren Entwicklung sich selbst überlässt, oder ob man den Versuch unternimmt, im Wege ihrer Einbeziehung zur Überwindung bestehender Probleme beizutragen.

    Man VERSUCHT wider besseren Kenntnissen gegen das Volk … und wir sind die Vesuchskanninchen , die geopfert werden

    Diese Antwort ist ja UNGLAUBLICH!!!!!

  10. @ #10 Graue Eminenz (09. Nov 2010 14:47)

    Das ist ein prima Bild!

    „Die Grünen sind politische Wassermelonen: außen grün, innen rot mit vielen braunen Kernen!“

    Das kommt sofort in meine Sammlung – das Bild finde ich großartig.

  11. Die Verträge werden unterschrieben, weil viel Geld aus Saudi Arabien in die knappen Parteikassen fließen wird. Unsere Volksverräter sind korrupter als die Mafia.

  12. Dänemark überholt die Schweiz ganz rechts lol

    Dänemarks einflussreiche Rechtspopulisten (?????) haben erneut Verschärfungen der ohnehin harten Zuzugsbeschränkungen für Ausländer durchgesetzt.

    (sda/dpa) So wird das Verbot des Nachzugs ausländischer Ehepartner ausgeweitet, bisher schliesst das Verbot jede Familienzusammenführung mit Ehepartnern von ausserhalb der EU im Alter unter 24 Jahren aus. Die bei Dänemarks Staatskasse zu hinterlegende Sicherheit für einen ausländischen Ehepartner wird auf 100’000 Kronen (knapp 18’200 Franken) verdoppelt.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/auslaenderpolitik_in_daenemark_noch_weiter_verschaerft_1.8306956.html

    In diesem Jahr wollte die Partei zunächst den Empfang arabischer TV-Sender verbieten lassen sowie ein Zuzugs-Verbot für alle ausländischen Ehepartner durchsetzen, die jünger als 28 sind.

    DVP-Parteichefin Pia Kjærsgaard sagte nach der Einigung auf etwas weniger drastischen Verschärfungen der Zeitung «Politiken»: «Verhüllte Frauen ohne jede Ausbildung aus Pakistan oder Somalia, oder was weiss ich woher, haben jetzt einfach keine Möglichkeit mehr, nach Dänemark zu kommen. Auch wenn sie alle bisher geltenden Bedingungen erfüllen.»

    Vizechef Peter Skaarup erklärte: «Wir haben jetzt die schärfsten Regeln in Europa

    Müssen nun die Dänen bei der EU antreten , wenn sie gewisse Gesetze nicht EU-genormt anpassen, oder müssen nur wir den Kniefall vor der EU tätigen? Oder ist es nicht einfach so, dass sich selbstbewusste Nationen wie Dänemark selber entscheiden, was für ihr Land gut ist? . Wie schizophren sind wir eigentlich?

  13. Eine wichtige Erfahrung war, dass unser subjektiver Eindruck, dass wir einer Minderheit angehören, falsch ist. Alle Mitbürger, die sich auf ein Gespräch einließen, zeigten Interesse am Thema und fast alle haben gegen den Staatsvertrag unterschrieben….

    Freut mich das zu hören! Bitte weiter so!

  14. @ #18 Chester (09. Nov 2010 15:31)

    Müssen nun die Dänen bei der EU antreten , wenn sie gewisse Gesetze nicht EU-genormt anpassen, oder müssen nur wir den Kniefall vor der EU tätigen?

    Die Dänen haben noch ihr eigenes Geld – somit sind sie nicht von der EU erpressbar!
    Soviel Glück haben wir leider nicht.

  15. Ein „Staatsvertrag“ mit Mohamedanern ❓

    Seit wann sind Mohamedaner ein „Staat“ ❓

    Also wird hiermit zugegeben, daß die Mohameds einen Gegengesellschaft aufbauen ❗

    Gut, daß wir uns mal darüber unterhalten haben. 🙁

  16. #11 Chester (09. Nov 2010 15:01)

    Wenn irrrrrgendwann mal, in ferner Zukunft, vernünftige Politiker die Verantwortung haben, gibt es viele, viele Scherben wegzukehren und versteckte Scherben zu finden.
    Niemand macht einen „Staatsvertrag“ als Einwanderer. Nur Deustchland ist so Blöd sich von seiner Macht enteignen zu lassen.

    Und so Blöd sind die Politiker nicht, daß die das nicht merken. Die haben Pläne von denen wir nichts wissen, vielleicht nicht einmnal eine Ahnung haben.

  17. #15 Titanic (09. Nov 2010 15:18)

    Das Geld wird aber nicht uns zugute kommen.
    Islamisches Geld darf nur für Islamer ausgegeben werden, rate mal für was ❓

  18. #18 Chester (09. Nov 2010 15:31)

    Die müssen bestimmt nicht bei der E-U antreten, das erledigen die „Friedensengel“ selber. 👿

  19. #18 Chester (09. Nov 2010 15:31)

    Klasse Sache, die in Deutschland wahrscheinlich niemals konsensfähig sein wird. Falls noch nicht bekannt, Grün käme bei einer Bundestagswahl auf 22%!

  20. Es wird gut wenn sich Eingeweihte fuer die Zeit die da kommen wird, die Namen dieser KORRUPTEN FALOTTEN notieren, die wieder FUERSTEN UND KALIFEN sein wollen auf den Schultern des kleinen Buergers.

  21. Jetzt bin ich nicht nur, wegen Geert Wilders, auf die Niederländer neidisch, sondern auch auf die Dänen, weil dort Politiker mit „Eiern“ sind.

  22. #34 lily (09. Nov 2010 16:38)

    Jetzt kommen die vorhergesagten französischen Verhältnisse nach Deutschland mit großen Schritten. Als Vorwand wird die Sarrazin-Debatte dienen.

  23. Mit den Vorbereitungen zu einem Staatsvertrag vollzieht sich in Hamburg ein einzigartiger Anschlag auf Grundgesetz, Menschenwürde und Demokratie.

    Unsere Nachbarn in Europa jedoch wie Holland, Dänemark, Ungarn, Italien, Finnland, haben begriffen, was für ihr Volk überlebenswichtig ist. Weitreichende Änderungen von Asylrecht und Immigrationsbestimmungen sind beschlossen oder auf den Weg gebracht.

    Wenn hierzulande nicht sofort gehandelt wird, steht unser Land zum Schluß als Idiot da. In den Krallen von Idioten….

    http://www.kybeline.com/2010/11/09/verscharfte-danische-einwanderungsbestimmungen

    Kleinasiatische Kriminelle, die rauben, morden, prügeln und vergewaltigen, müssen sofort außer Landes gebracht werden.

    http://www.ausschaffungsinitiative.ch/

  24. Die sollen ruhig dafür sorgen, daß fünf mal täglich der Muezzin lauthals von etlichen Minaretten herunterkräht.

    Sie werden schon sehen, was sie davon haben.

  25. Der Islam marschiert in Hamburg. Als eines seiner Etappenziele hat er die Gründung der Akademie der Weltreligionen an der Universität erreicht; denn deren erster mit Staatsknete bezahlter Professor soll ja nicht etwa einen hinduistischen oder jüdischen, sondern natürlich einen muslimischen Lehrstuhl bekleiden. Ober-Dhimmi dieser Akademie ist Professor Wolfram Weiße.
    Die Zweite Bürgermeisterin und Chefin der Grünen (in Hamburg GAL) ist Schulsenatorin Christa Goetsch. Sie sitzt mit Milli Görüs-Leuten im Kuratorium des Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts (IWB in Harburg) und hat unterschrieben, dass sie „den Islam fördern“ will. Über ihr Motiv kann spekuliert werden, vermutlich ist es eine Überidentifikation mit ihrem Klientel. Sie hat als Lehrerin mit „schwierigen Schülern“ zu tun gehabt und will diesen helfen.
    Das Kuratorium des IWB ist sowieso ein Sammelbecken aller Dhimmis, die dem Islam in Hamburg zu größerer Akzeptanz verhelfen wollen. Mitunter treten seine Mitglieder in öffentlichen interreligiösen Podiumsveranstaltungen gemeinsam auf, ohne dem Publikum mitzuteilen, dass sie demselben Verein angehören. Man kennt sich, man speist zusammen, man duzt sich, man ist hanseatischer Honoratior. Und natürlich ist auch jemand von der Kirche A und der Kirche B und auch von den Juden dabei. Da spricht man sich z.B. für eine Belebung des Stadtbilds durch Moscheen aus, die dann ja die Weltoffenheit der Hansestadt demonstrieren würden.
    Interessant sind auch die Querbezüge zwischen vielen Personen des Establishments. Das wäre einen eigenen PI-Beitrag wert und soll hier nur angedeutet werden. Die Gattin des SPD-Fraktionsvorsitzenden Michael Neumann heißt Aydan Özoguz und ist wiederum Schwester der Gebrüder vom Muslimmarkt (von denen sie sich allerdings distanziert). Als Bundestagsabgeordnete hat sie großen Einfluss, z.B. auch auf die Hamburger Körberstiftung, welche durch islam-schönredende Veranstaltungen auffällt..
    Der Vorsitzende der Schura, eines Zusammenschlusses von 42 islamischen Moscheen und Verbänden inclusive der schiitischen, Mustafa Yoldas, ist, das gibt er zu, Mitglied von Milli Görüs und dennoch Freund mit jedem, der in der Hamburger Politik etwas auf sich hält. (Vielleicht steckt er ja hinter dem Kommentator-Namen Turkiye Cumhuriyeti bei http://www.pi-news.net/2010/10/freie-hansestadt-hamburg/) Er ist Arzt (Spezialität Jungenbeschneidung) und bezeichnet sich als anatolischen Hanseaten, tritt wortgewandt und jovial auf. Er war neulich unter dringendem Verdacht, Spendengelder für die deutsche IHH Richtung Hamas geleitet zu haben.
    Usw. usw.
    Die Hamburger politische Klasse scheint klammheimlich vom politischen Islam unterwandert zu sein. Da hat #106 Turkiye Cumhuriyeti (s.vorigen Link) recht: Alle Parteien in Hamburg wollen „den Islam fördern“. Nur eines ist klar: Die CDU kann dabei nur verlieren.

  26. Staataverträge mit dem Islam, verheerend.

    Es gehört zum sich derzeit überschlagenden Aktionismus der Linken Zersetzer einer beschleunigten Islamisierung und dem Volksaustausch. Die Antwort auf Sarrazin.
    Der Claim wird gepfostet.

    EU schafft Visumpflicht nach Türkei jetzt auch für Bosnier und Albaner ab.(Islamstaaten)

    Dem/der Islam gehört Deutschland.

    Berliner Grüne fordern rechtliche Gleichstellung des Islam.

    Hamburger Justizsenator fordert Adoptionsrecht für Homosexuelle.

    Grass protestiert gegen Abschiebung von Zigeunern.

    Künast verteidigt Multikulti.

    Münchner Hochschule erhält Lehrstuhl für Völkerverständigung.

    Zum Volksverhetzungs-Paragraphen 130 ist jetzt eine dritte Ergänzung
    angekündigt.

    Wer kennt noch mehr Er/Schlagzeilen ?

    Abstimmen
    http://www.jungefreiheit.de/Umfrage-der-Woche.167.0.html
    _______________________________________-

  27. …hat mit Demokratie wohl rein garnichts mehr zu tun.
    Es scheint immer öfter Schule zu machen, dass Politschurken sich solcher „Geheimaktionen“ bedienen, um ihre Ganovenkungeleien über die Köpfe der Bürger durchzusetzen.
    Ich mag garnicht wissen, was in Deutscheland schon alles an Gaunereien gegen den Willen oder gar zum Schaden des Bürgers ohne dessen Wissen gedreht wurden…

  28. Dazu fällt mir ein „Witz“ ein, den mir ein Bekannter vor etlicher Zeit erzählt hat :

    -Weißt du, was CDU bedeutet?
    -„Christlich Demokratische Union“
    -Nee : „Christliches Deutschland Umgebracht“

    Sarkasmus in Reinstform…

  29. #39 Fleet (09. Nov 2010 17:42)

    Danke für die Info.

    Was ist in vielen deutschen Städten nur los? Kein/kaum Widerspruch, keine Debatten darüber, keine Bürger die sich dagegen auflehnen, keine/kaum Medien, die dieses Problem ansprechen. Alles Selbstmörder, die ihre Zukunft vernichten wollen? Ich weiß es nicht…

  30. Na, edel und weise ist lange her …
    Was heute regiert, hätte man vor nicht langer Zeit in die Wüste geschickt!
    Bürger wacht endlich auf und verteidigt Eure Rechte!

  31. #43 QuoVadisDeutschland (09. Nov 2010 18:38)

    Was ist in vielen deutschen Städten nur los? Kein/kaum Widerspruch, keine Debatten darüber, keine Bürger die sich dagegen auflehnen, keine/kaum Medien, die dieses Problem ansprechen. Alles Selbstmörder, die ihre Zukunft vernichten wollen? Ich weiß es nicht…

    …aber für jeden Baum, der gefällt werden soll gibts Riesendemos. Für jedes Karnickelnest ebenso!
    Frage: schafft sich Deutschland ab oder hat es sich schon abgeschafft?
    Die von Sarrazin prophezeite Verblödung steht schon kurz vor der Vollendung!

  32. #35 QuoVadisDeutschland   (09. Nov 2010 16:42)  
    #34 lily (09. Nov 2010 16:38)
    Jetzt kommen die vorhergesagten französischen Verhältnisse nach Deutschland mit großen Schritten.
    ****************
    Ja, leider! Wenn sich das Volk alles gefallen lässt… Die unangenehmen Informationen müssen noch vermehrt “unters Volk”. Wie hier auf “Riposte Laïque”:

    Im Vorfeld einer möglichen Regierungsumbildung in Frankreich – Folge der sonnigen Streiktage der letzten Zeit – zieht Christine Tasin, die Gründerin von “Résistance Républicaine”, alle Register und nimmt diverse Minister – sie nennt sie “islamo-collabos” – unter die Lupe. Besonders die Themenkreise nationale Identität und Immigration werden untersucht. Das gut dokumentierte Fazit ist messerscharf: Ministre XY, dehors! (hinaus!)

    http://www.ripostelaique.com/Remaniement-ministeriel-les.html

    Auch hier sprechen die Leserkommentare (> “Courrier des lecteurs”) Bände…

  33. .. habe eine Antwort auf meine mail an Bürgermeister Ahlhaus vom persönlichen Referenten erhalten!
    Höchst interessant, da sind die Messen noch nicht gesungen!!

  34. #48 altdeutsch (09. Nov 2010 20:00)
    .. habe eine Antwort auf meine mail an Bürgermeister Ahlhaus vom persönlichen Referenten erhalten!
    Höchst interessant, da sind die Messen noch nicht gesungen!!
    ___
    Hoffen wir, dass wenigstens die noch regierende CDU, an deren Basis es wegen der am Volksentscheid gescheiterten Schulreform grummelt, noch ein klares Nein zu jedwedem Staatsvertrag sagt. Aber was ist, wenn es zu einem Ende der schwarz-grünen Koalition kommt und die GAL mit der SPD die Neuwahlen gewinnt?

  35. #7 Stracke (09. Nov 2010 14:33)

    Sehr geehrter Herr XXX.

    der Chef der Senatskanzlei hat mich gebeten, Ihre Zuschrift zu beantworten.

    Zunächst muss ich Sie um Verständnis dafür bitten, dass es dem deutschen Staat schon aus Rechtsgründen versagt ist, den Islam als etwas anderes als eine Religion zu behandeln. Eine Gleichsetzung von Islam und Faschismus als Handlungsmaxime kommt schon deshalb nicht in Betracht.

    Mich interessert brennend, auf welcher Rechtsgrundlage diese Aussage basiert.

    Hätte sich Hitler als Prophet Odins bezeichnet….

Comments are closed.