Die Katze aus dem Sack ließ einmal mehr der Zentralrat der Muslime, indem er das von der Bundesregierung initiierte Gesetz gegen Zwangsehen kritisiert. Der ZDM will nicht jede Zwangsehe bestraft sehen. Offenbar gibt es gute und schlechte Zwangsehen. Linke und grüne MenschenfeindInnen rühren sich bisher nicht.

Es ist bezeichnend, wie der Zentralrat sich für Zwangsehen einsetzt, die ja bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun haben. Trotzdem fühlt man sich irgendwie zuständig und hätte gerne mitgemischt.

Die Augsburger Alltgemeine schreibt:

Der Zentralrat der Muslime kritisierte das Gesetzesvorhaben. Die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan, hat der Bundesregierung vorgeworfen, dass der Verband bei der Planung des Gesetzes nicht einbezogen worden sei.

Soykan äußerte gegenüber dem Hamburger Abendblatt: »Es wäre sinnvoll gewesen, bei der Bekämpfung von Zwangsehen sich an einen Tisch mit den Muslimen zu setzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.» So hätte man eher an die betroffenen Familien herankommen können.

Soykan kritisierte auch die Absicht der Koalition, Zwangsheiraten generell als Straftatbestand zu definieren, als überflüssig. »Die bestehenden Regelungen und auch unser Strafrecht reichen vollkommen aus, um Zwangsehen zu ahnden. Wir haben den Tatbestand der Nötigung und der Vergewaltigung», sagte sie und fügte hinzu: »Ich frage mich, wie der Straftatbestand der Zwangsehe aussehen soll. Man kann nicht mehr nachvollziehen, wie die Umstände bei der Eheschließung waren.»

Wieso, fragen wir uns, sollte die Bundesregierung sich mit Moslems an einen Tisch setzen? Da wären die doch auch beleidigt. Weil man unterstellt, Islam habe etwas mit Zwangsehen zu tun.

(Spürnase: John A.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Wichtiger noch als ein neues Gesetz gegen Zwangsehen wäre ein allgemeines Verbot der Ehen dritten Grades. Ausnahmen sollten nur nach ausführlichen genetischen Tests erlaubt sein. Bei einem solchen Gesetz ergibt sich das Problem Zwangsehe fast vollständig.

  2. So ein bißchen Zwangsehe gehört schon ein wenig zum Islam. So tolerant sollten wir schon sein. Ausserdem verstößt so ein Gesetz eindeutig gegen die Relgionsfreiheit und wir sind doch in Deutschland nicht so ein Unrechtsstaat wie die Türkei oder der Iran!!!!

  3. …zur Kenntnis nehmen und gleich wieder vergessen..
    Es wäre so einfach. Stattdessen beginnt jetzt wieder eine politische Ar…kriecherei.

  4. Na, was wollt Ihr denn. Allein das Rummosern wird unsere Regierung dazu veranlassen, bei dem Gesetzentwurf Milde walten zu lassen und sich den Wünschen der Muslime zu unterwerfen.

  5. Eine Frau setzt sich für die Zwangsehen im Islam ein.
    Die muß aber sehr, sehr, …. seeehhhhrr devot sein, oder doch eher masochistisch ❓

  6. es ist doch völlig egal wie man es bestraft, es muss erst ein für allemal verboten werden, dass ist doch viel wichtiger. Auch die ganzen Ehen im Ausland die vor einem Bauern oder sonstwem geschlossen werden und nur der Familiennachführung dienen müssen unterbunden werden. In Deutschland darf man mit 18 Heiraten und das ist nun mal das Gesetz hier und kein anderes. Es sollte auch verboten werden ewig die eigenen Familienangehörigen zu Heiraten, was wir davon haben sehen wir ja oft genug. Andere Länder andere Gesetze, wem das nicht passt der kann gerne in seiner Heimat bleiben.

  7. Also, ich bin ehrlich gesagt, auch gegen einen eigenen Straftatbestand, will das kurz ausführen:
    Die Forderung eines eigenen Paragrafen wurde bereits vor einigen Jahren von Serap Cileli in einer Fernsehsendung erhoben. Nun ist es so, dass sich Gesetze ändern, den Wandel einer Gesellschaft nachvollziehen, wenn es auch manchmal länger dauert (s. § 1300 BGB, Kranzgeld). Aber, sind wir mal ehrlich, würde die deutsche/westliche Gesellschaft ohne eingewanderte Muslime einen solchen Paragraphen nötig haben? Müsste ein solcher, ohne Kulturbereicherer, extra eingeführt werden? Müssen wir die Niveauabsenkung auch noch dauerhaft in Gesetze giessen? Ich meine, nein!

  8. Die Strafe gegen Zwangsehen ist hoffentlich nur der Anfang. Was ist mit Eltern, die den Mädchen keine höherwertige Ausbildung gewähren, zum Kopftuch zwingen, zum Beten zwingen usw. Der Gesetzgeber meint immer noch, wenn er selbstverständliche deutsche und humane Verhaltenormen einfordert, er sei nationalistisch oder schlimmer noch Nazi. Dieser Vorwurf kommt ja immer sofort.Auch wäre es an der Zeit uns Deutsche vor Begriffen wie Nazis(schwein), Kartoffel, Schweinefleichsfresser usw. zu schützen. Wir sind schon lange die Ausländer im eigenen Land. Gegen usere Diskrimminierung tut kein (Schwein) Politiker etwas
    .

  9. ähm..nur falls es einer nicht gemerkt haben sollte, das sollte ironisch sein. Ich könnte kotzen wenn ich sehe wie die sogenannten ISLAM Verbändet Menschenrechtsvertöße, die zum ISLAM gehören, verharmlosen wollen.

  10. Das wirklich Schlimme an der Äußerung des ZDM ist die Anmaßung, sich an dem Prozess der Gesetzgebung beteiligen zu wollen und das ohne jede Legitimation. Dies macht das „Demokratieverständnis“ der Muselmanen sehr deutlich. Die geben nämlich einen Scheißdreck auf die demokratisch legitimierte Judikative wenn es um ihre Interessen geht. Andererseits ist es gut, dass sie ihre zutiefst antidemokratische Haltung so deutlich machen und http://www.welt.de/politik/ausland/article10663360/Toedlicher-Albtraum-in-einer-christlichen-Kirche.htmldamit zeigen, dass ihre Ideologie nicht mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht zu vereinbaren ist.

    Nur — wo bleibt angesichts einer solchen Anmaßung die breite Öffentlichkeit? Ich habe diese Meldung schon vor ein paar Tagen morgens in den Nachrichten im Deutschlandfunk gehört. Am Nachmittag tauchte sie schon gar nicht mehr in der Berichterstattung auf.

  11. @#10 spiderPig

    Stimme ich zu. Aber es ist die Hiflosigkeit unsere Politiker die keine Eier in der Hose haben um unser GG, Kraft desselbigen, zu schützen.
    Das GG gibt schon alles her. Zwangsehen sind hier nicht erlaubt und dürfen auch nicht unter dem Mantel des ISLAM erlaubt sein, der für sich vollkommen zu Unrecht den Mantel Relgion in Anspruch nimmt.

    Jetzt kommen vermutlich die nächsten Jahren lauter solche Weichspül Gesetze die nur eins zu Ziel haben: Das unsere Politker in 10 Jahren wieder erzählen können Sie hätten etwas gemacht!

    Schwachsinn!

    Wendet unser GG an! JETZT!!!!!

    Ach und wo wir dabei sind: Zieht die Bundeswehr aus Afghanistan ab und setzt sie in Marxloh und Neu-Köln ein und schafft das Pack raus aus Deutschland!

  12. Da meine Beitrag eh unter Moderation steht, bitte ich den Link zu entfernen, der da irgendwie reingekommen ist, falls der Beitrag freigegeben wird.

  13. Wir brauchen in der Tat andere Gesetze.

    Wer sich innerhalb einer gesetzten Zeit nicht einfügen kann, (Nachweis einer Arbeit, eines eigenen Einkommens) verliert den Anspruch auf sämtliche staatliche Unterstützung.

    Wer kriminell wird, muß das Land verlassen.

    Ohne Nachweis von Arbeit kommt keiner mehr rein.

    Wer falsche Nachweise ausstellt, geht in den Bau.

    Wir haben definitiv ein Luxus-Problem. Nur Länder, die sich diese Verfahrensweise mit unerbetenen udn unwilligen Zugezogenen überhaupt glauben leisten zu können, kämpfen mit solchen Problemen.

    Nie hörte man aus China, aus Indien, aus Pakistan, aus Brasilien, aus den USA oder Kanada, Neuseeland von solch einer völlig hirnrissigen Verfahrensweise, wie wir Mitteleuropäer dies praktizieren.

    Europa ist krank.

  14. In Stern TV mit Sarrazin berief sich das Kopftuch auf Tariq Ramadan, mit dem zusammen gegen Zwangsheiraten gearbeitet werde. Wer etwas über diesen Menschen wissen will, der sollte sich einmal bei der SPD-nahen Friedrich Ebert Stiftung informieren. Lesenswert und informativ sind die Beiträge von Johannes Kandel und Ralph Ghadban. Wundert mich, dass sie noch nicht gelöscht sind. http://www.fes-online-akademie.de/modul.php?md=4&c=texte

  15. Dass sich Grüne zu dem Gesetzesvorhaben bisher nicht geäußert hätten, ist so nicht richtig. Volker Beck kritisierte das Vorhaben als überflüssig, weil Zwangsheirat schon heute als Nötigung strafbar sei.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10584663/Muslimverband-kritisiert-Anti-Zwangsehen-Gesetz.html

    Damit verkennt er die besondere Symbolwirkung und den Abschreckungscharakter eines speziellen Straftatbestandes.

    Bei der Einführung des vor Jahren von den Grünen nachdrücklich gefordeten Straftatbestandes „Vergewaltigung in der Ehe“ (die auch bereits als Nötigung und Körperverletzung strafbar war) hatten die Grünen diese Bedenken übrigens nicht. Aber was tut man nicht alles, um die vermeintlichen Interessen seiner Wählerklientel zu schützen.

  16. Assalam uh-aleikum !

    Eine schlechte Zwangshochzeit ist es dann, wenn die Braut trotz gegenteiliger Versprechungen hässlich ist. Dann hol ich mir den Brautpreis aber zurück, oder der Brautvater muß mir eine andere Tochter geben ! Die schau ich mir dann aber vorher ganz genau an …

    Salaam !

  17. Da beteuert uns doch immer wieder der Zentralrat der Muslime, das Zwangsehen nichts mit dem Islam zu tun haben. Nun unternimmt die Regierung mal endlich was dagegen und da fängt der Zentralrat der Muslime an zu jammern. Also steckt doch der Islam dahinter?

  18. Was hat so eine Person in Deutschland zu fordern?

    Soll Sie doch in die Türkei ziehen und sich dort für Ihre
    Klientel einsetzen.

    Der ZDM gehört sofort aufgelöst. Man ich glaub dat alles nich!!!

  19. Mir mißfällt die terminologische Dichotomie zwischen „Zwangsehen“ und gewöhnlichen Ehen im Islam.

    In einer Kultur, in der Töchter mit Mitteln der Religion oder des Zwangs davon abgehalten werden, potentielle Ehepartner unbefangen kennenzulernen, sich zu verlieben, Beziehungen einzugehen und diese wieder zu lösen, bis sie schließlich einen Partner fürs Leben gefunden haben, den sie heiraten möchten – in einer solchen Kultur ist jede Ehe eine Zwangsehe.

    Das kann fallweise auch gut gehen, und es wird sicher viele Fälle geben, in denen die Braut mit dem von der Sippe ausgehandelten Bräutigam nicht todunglücklich ist oder gar protestiert. Aber eine Zwangsehe bleibt es dennoch.

    Eine freie Ehe, wie wir sie selbstverständlich finden, mag zwar bisweilen auch in islamischen Ländern vorkommen, islamkonform ist sie aber nicht.

  20. #15 Platow (01. Nov 2010 11:09)

    Schwachsinn!

    Tu lieber das, was Du immer so gerne tust, und komm zurück, sobald Du Dich innerlich gereinigt hast.

  21. Der Islam arbeitet nicht mit, er fordert auf Kosten der Non Moslems. Die Non Moslems sollten endlich den Spies umdrehen und den Wir-wollen- dies-und-jenes-Moslems nonkonform zurück federn.

  22. Soykan:»Ich frage mich, wie der Straftatbestand der Zwangsehe aussehen soll. Man kann nicht mehr nachvollziehen, wie die Umstände bei der Eheschließung waren.»

    Wieso kann man das nicht?

  23. Die Dame des Zentralrats der Mohammedaner hat Recht.
    Die bestehenden Gesetze reichen völlig aus.

    Schließlich haben wir die 14tägige Geldzurückganantie.

    Wenn also ein Käufer unzufrieden ist, schickt er die Braut zurück und erhält sein Geldzurück.

    Aber jetzt im ernst: Muß die Bundesregierung jetzt schon(und nicht erst 2030) bei allen ihren Entscheidungen Mohammedaner zu Rate ziehen???

    😯

  24. „Der Zentralrat der Muslime kritisierte das Gesetzesvorhaben. Die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan, hat der Bundesregierung vorgeworfen, dass der Verband bei der Planung des Gesetzes nicht einbezogen worden sei.“

    Um Gesetze zu machen sollte man schon gewählt worden sein….

    „Soykan kritisierte auch die Absicht der Koalition, Zwangsheiraten generell als Straftatbestand zu definieren, als überflüssig. »Die bestehenden Regelungen und auch unser Strafrecht reichen vollkommen aus, um Zwangsehen zu ahnden. Wir haben den Tatbestand der Nötigung und der Vergewaltigung»“

    Da hat die Frau aber recht, nur welcher Cop und welches Gericht würden es wagen ein moslemischer Übermensch dafür zu verurteilen?
    Da könnte schon gleich die sakrosante Religionsfreiheit tangiert sein, schliesslich ist das Betrügen von Sozialwerken seitens der Moslems auch nicht strafbar, da kulturelle Eigenart….

  25. Wieso, fragen wir uns, sollte die Bundesregierung sich mit Moslems an einen Tisch setzen?

    Das frage ich mich auch. Das wäre so, wie wenn die Bundesregierung beim Entwurf eines Gesetzes z.B. gegen die Pädophilie sich mit Pädophilen an einen Tisch setzt …

  26. Es gibt keine Zwangsehen. Es gibt nur Ehen, die freiwillig geschlossen werden und solche, bei denen, sagen wir mal, vorher etwas Überzeugungsarbeit geleistet werden muss. Aber Zwang? Niemals, so etwas ist dem Islam fremd!

  27. wie wäre es mit einem zentralrat der ureinwohner ?
    ev hören unsere verblödeten politiker dann mal hin

  28. Arrangierte Ehen sind auch nicht schlimmer , als Patchworkfamilien, Kinder , die kein Frühstück mehr kriegen, Lesben u. Schwule mit Kindern.
    Wir sollten besser etwas selbstkritischer sein.
    Frauen können in arabischen Ländern auch ihre Partner ablehnen, sich zur Not trennen.
    Würde man das den Anatoliern beibringen hätte ich nichts gegen solche Ehen.

  29. ich denke wenn man die Regelungen beim Nachzug im Rahmen der so genannten „Familienzusammenführung“ verschärfen würde, dann würde sich das Problem der Zwangseher quasi von selbst erledige, Sarrazin hat da auch gute Vorschläge gemacht.. zb 5 Jahre lang keine Sozialleistungen UND zusätzlich der Naschweiss, dass man die „nachgezogene“ Familie auch versorgen kann!

    Gruß

  30. Die besten Gesetze nützen nichts, wenn niemand sie verfolgt und keiner die Strafen verhängt!

    Mir würde es vorab schon reichen, wenn die bestehenden Gesetze endlich das Papier auf dem sie stehen wert sind!

    Somit ist das ganze nur Augenwischerei, eine Beruhigungspille für das Volk: „Seht her wir tun was und nehmen eure Bedenken ernst, geht ruhig wieder schlafen!“

    Bezeichnend ist es allerdings, das eine 5% (???) Minderheit in die Planung eines allgemeinen Gesetzes wie selbstverständlich einbezogen sein will.

  31. #17 Platow (01. Nov 2010 11:09)

    Schächtungen werden auch unter dem islamischen Mantel gehandhabt.
    Da Frauen nur ein klein wenig mehr wert sind als Tiere ……..

    Klar werden Zwangsehen nie abgeschafft werden, denn die frau ist kein selbstständiges und denkendes Wesen, sondern ein Möbelstück, das man hervorholt wenn man es benötigt.
    Zwangsehe ist nichts weiter als ein Verkauf von Möbeln. Ist die Ware gebraucht, kostet sie auch weniger. -> Eigentümerwechsel

  32. „Die Zwangsehe gehört zu Deutschland“

    Festrede von Bundespräsident Wulff 2011 zur Deutschen Einheit

  33. „Die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan, hat der Bundesregierung vorgeworfen, dass der Verband bei der Planung des Gesetzes nicht einbezogen worden sei.“

    Klar, bei jedem Gesetz wollen die „einbezogen“ werden. So steht’s in ihrem Schmierenheftchen.

    Mein Vertrauen in die deutsche Politik ist erst wieder hergestellt nachdem alle, wiederhole alle kriminellen und betont integrationsunwilligen Mohammedaner rausgeschmissen wurden. Gilt auch für Mohammedaner die hier Stütze beziehen ohne auch nur einen einzigen Tag hier in D gearbeitet zu haben.

  34. Was heißt schon Zwangsehen?

    Gut, da bestimmen Eltern über ihre Kinder, mit wem sie Geschlechtsverkehr haben sollen, ein Leben lang aber das kann man doch nicht Zwang nennen, jemanden zu heiraten, den man gar nicht kennt. Eher Überraschung. Überraschungsehe hört sich auch positiver an. Wie Überraschungsei. In jedem siebenten Ei ist der Märchenprinz enthalten. Oder doe Prinzessin.

    Es liest sich auch, als hätte der Zentralrat der Muslime die Listen mit den Familien, in denen die Kinder überraschend verheiratet werden. Na, das ist aber ein dicker Hund, daß der da so mitmacht.

    Den Tatbestand Vergewaltigung in der Ehe gibt es ja auch, also, wenn jetzt eine Frau freiwillig mitmacht, weil ihr das Messer an der Kehle sitzt, ist es ja keine Vergewaltigung mehr, es ist freiwillig. So muß man das auch bei der Überraschungsehe sehen. Die Frau oder der Mann ist zwar nicht begeistert und voll engagiert aber wenn es nicht anders geht?

  35. Ich hab das so dermaßen satt: Muslim, Muslima, Migrant.
    Der Zentrale Unrat der Muslime ist in seiner Opferrolle gefangen. Da ohnehin bei „Funktionären“ allgemein Kritikfähigkeit und Selbstreflexion komplett fehlen (was sie ja erst als „Funktionär“ auszeichnet, also ein auf Knopfdruck Sprechblasen Produzierender) war von diesen Schwachköpfen nichts andres zu erwarten.
    Ich kann das Wort „Muslim“ gar nicht mehr hören, ohne sofort den Begriff Prolet damit zu assoziieren.
    Diese Dumpfbacken sind doch nichts als arme dumme Schweine, die willfährige Konkursmasse in den Händen der schlauen Linke.
    Da aber die Linke in Europa (und woanders haben „Muslime“ keine Fürsprecher) aufgrund des zutage tretenden Brechreizes bei 85-90 Prozent der autochtonen WAHLBERECHTIGTEN Bevölkerung, und angesichts der erst in 20-30 Jahren zu „erwartenden“ Übernahme“ durch die 5% Muslime, die vielleicht links wählen, was für in Wahlperioden denkende Politiker Äonen gleichkommt, wird die Linke die Agewnda der Muslime alsbald fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.
    Diese Typen werden uns einen Dreck „übernehmen“. Die werden bald wieder ihren alten Status innehaben: Debile Unterschicht, die das Maul halten wird, oder es gibt was auf die Nüsse. Die Kohle fürs Brüten allein wird ohnehin bald gestrichen.
    Kein Geld mehr da!
    Das wenigstens ist der große Vorteil der Banken-Krise.
    (Kann sich durchaus als unerwarteter BONUS rausstellen)
    So ein feister Miri-Clan wie in Bremen wird dann ganz schnell abgeräumt, keine Sorge. Orientalen gehen sofort in die Knie und jammern, wenn sie auf Widerstand stoßen. Und der ist nur eine Frage des politischen Kalküls, siehe oben.
    Arrivederci al diavolo, maomettani di merda.

  36. …… kritisierte, dass der Verband bei der Planung des Gesetzes nicht einbezogen worden sei.
    ——————————————–
    Sollen wir unsere deutschen Gesetze jetzt dem Islam zur Genehmigung vorlegen?
    Hat die Scharia schon in D Einzug gehalten?
    Lächerlich, einfach lächerlich und anmaßend dieser perfide Verein! Zum Totlachen!

  37. Die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan, hat der Bundesregierung vorgeworfen, dass der Verband bei der Planung des Gesetzes nicht einbezogen worden sei.

    Ihr habt hier gar nix zu melden. Gesindel.

  38. Man kann nicht mehr nachvollziehen, wie die Umstände bei der Eheschließung waren.

    Nein? Aber bei Insiderhandel, Versicherungsbetrug, Wahlbetrug, Nötigung, etc. etc. kann man es doch! Also warum soll man es bei Zwangsehen nicht können.

    Vielleicht brauchen wir einen Sherlock Holmes!

  39. #36 Platow

    Danke für das Lob, aber ich habe keine Lust (und auch nicht das Durchhaltevermögen) alleine gegen 5 Islamversteher, wie das so in unseren Talkshows üblich ist, anzutreten.

  40. #43 karl eduard:

    „Überraschungsehe hört sich auch positiver an“

    Die Geschichte mit dem Überraschungsei wird ja auch von der katholischen Kirche weiter propagiert: Kein Sex vor der Ehe! Katze im Sack gekauft 🙂

  41. Gäbe es hier keine Muslime und keinen Islam, müssten sich deutsche Behörden nicht mit diesem ganzen Unfug auseinandersetzen. Statt der hilflosen Versuche, den Islam auf Biegen und Brechen an unsere Gesetze anzupassen, sollte man Muslime in islamische Länder ausweisen. Dort könnten sie ungestört ihre kulturellen Eigenheiten ausleben und müssten sich nicht vom verdorbenen Westen reinquatschen lassen.

  42. Der Zentralrat der Mohammedaner wird sich bei einem Gesetz gegen die Zwangsehe an die Verbraucherschutzzentrale wenden.

  43. Es „lupft“ mir den Hut! – Müssen diese „Nicht-Schweinefleischfresser“ denn bei allem mitreden? Reicht es nicht, dass Zwangsehen niemals legal sein können?
    Bestimmt sind unsere freundlichen muslimischen „Gehilfen“ jetzt wieder unendlich enttäuscht und beleidigt. Mehr können Sie ja auch nicht. Wenn echte Taten von Ihnen verlangt werden, verkriechen sie sich ja wie Würmer in die Erdlöcher, diese Heuchler und Feiglinge – wenn sie nicht gerade von einer Fernseh-Tante oder -Onkel in die Show eingeladen werden.

  44. ohne Zwangsehen würde der Einwanderungs- u. Geburtendschihad weitgehend zum erliegen kommen. Daher werden die Muslimbrüder ziemlich sauer sein. 😉

  45. Naja in einem Punkt haben sie sogar recht: wie soll die „Zwangsehe“ als solche formal eingestuft werden und als Straftat erkannt werden?

  46. Soykan: »Es wäre sinnvoll gewesen, bei der Bekämpfung von Zwangsehen sich an einen Tisch mit den Muslimen zu setzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.»

    Was wir in unserem Land für sinnvoll oder nicht halten, entscheiden wir, der deutsche Souverän, keine Türken!

    Davon mal abgesehen: Seit wann sind Mu.seln und Türken vom Souverän legitimiert?! Wir geben ihnen genau eine Legitimation: Koffer packen und ab nach Anatolien oder die arabischen Wüsten! Arrogantes Scheißpack!

  47. Der Islam kann ohne Zwangsehe nicht weiterexistieren.
    Keine Frau würde solche Sadisten hfreiwillig eiraten.

  48. #34 KDL (01. Nov 2010 11:34)

    Wundern würde es mich nicht, denn bescheuert genug sind unsere Politiker!

  49. Abgesehen davon, dass von diesem Gesetz nicht viel zu halten ist (Beweisführung so gut wie unmöglich und bedrohte Zeugen die ihr Leben riskieren)frage ich mich, mit welcher Unverschämtheit erwartet der ZDM eine Einbeziehung bei dem Entwurf DEUTSCHER GESETZE ?
    Die Selbstüberschätzung der „Deutschland-Aufbauer“ und Kulturbereicherer nimmt immer mehr groteske Züge an.

  50. Es ist ungeheuerlich, wie das linke und grüne Feigpack solche Zwangsehen einfach ignoriert und dazu nichts zu sagen hat. Völlig unglaubwürdige Elendsgestalten an deren Spitze.

  51. #51 Wintersonne

    Bei Ihrem Vorschlag wird mir ganz warm um’s Herz. Ich fange an zu träumen und wie Opa und Opa sage ich schon: Wie war die Welt doch früher noch in Ordnung!
    Aber bei unserer Führungselite habe ich da wenig Hoffnung, es sei denn das Volk zeigt wirklich, dass es dass Volk ist und jagt die Politiker vor sich her, damit die dann die Muslime …..

  52. Wie will man denn eine Zwangsehe anzeigen bzw. verfolgen?

    Wenn zwei Familienclans behaupten, die Ehe sei von beiden Seiten im Einvernehmen geschlossen worden und die Frau hält die Klappe weil sie sonst verprügelt wird.

    Dann macht sich doch auch keiner die Mühe und prüft den Wechsel großer Geldsummen.

    Denn die deutschen Beamten müssen ja schließlich Falschparker und Steuersünder verfolgen, Abgeltungssteuer eintreiben , Abschleppdienste beauftragen, Radarfallen aufbauen, Internet überwachen, Thilo Sarrazin anzeigen……da bleibt keine Zeit mehr für die Verfolgung von Zwangsehen,.

  53. Ohne Zwangsehen wird es weniger inzuchtgeschädigte Kinder geben, denn häufig werden die Frauen gezwungen, Verwandte zu heiraten.

  54. #52 WSD:

    „Mal wieder einen kleinen Seitenhieb verteilt“

    Nein, durchaus nicht! Nur hat mir bisher noch niemand ein vernünftiges nicht-kirchlich begründetes Argument geliefert, auf Grund dessen es geboten sein sollte, dass sich junge Menschen, die sich lieben, zölibatär verhalten sollten.

    Im Gegenteil geben wir doch heutzutage unseren Kindern den Rat: Zieht erst einmal zusammen. Die Formalitäten – wenn dann noch gewünscht – kann man ja ein paar Jahre später nachholen. Die Zahl der Scheidungen wird dadurch drastisch gesenkt.

    Das „Überraschungsei“ steht nur stellvertretend für eine menschenfeindliche Politik.

  55. Sie wollen nicht, dass die westliche Gesellschaft sich in ihre Traditionen einmischt. Ist doch klar.
    Durch einen klaren Gesetzestext könnte man den Mädchen noch einmal klar signalisieren, dass sie nicht verpflichtet sind und Rechte haben.
    Ausserdem könnte man Aufklärungskampagnen organisieren und im Zweifel eingreifen.
    Das würde natürlich zur Empanzipierung der Mädchen und Frauen führen. Das wollen die wenigsten aus diesem Kulturkreis.

  56. Durch das Vermeiden bzw. Verbieten von Zwangshochzeiten bzw. vermittelten Verwandtenhochzeiten würde der Islam ja auch den Vorteil verlieren , unsere europäische ,christlich liberale Kultur an die Wand zu gebären und dadurch letztendlich ausrotten zu können !

    Verwandtenehen führen bekannterweise zu einer höheren Vermehrungsrate.

    Das das dadurch unterwanderte und in die Minderheit getrieben Resteuropa dann vermehrt
    Inzuchtidioten beherbergt , ist dann im Sinne des Verbreitens des Islams ein sekundäres und zu vernachlässigendes Problem (im Sinne der Muslime, nicht jedoch im Interesse der Ur-Europäischen Bevölkerung )

    siehe :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Inzucht

    Geschichte und biologische Auswirkungen der Inzucht

    Es gibt aber erste Hinweise[1], die dem entgegenstehen und die den Ahnenschwund nicht nur als eine mathematische Notwendigkeit erscheinen lassen, sondern ihm eventuell auch eine biologisch positive Auswirkung geben:

    Aus Daten[2] der von DeCODE Genetics durchgeführten Studie der genetischen und sozialen Bevölkerungsverzweigung Islands ist ersichtlich, dass Frauen im frühen 19. Jahrhundert, die mit einem Cousin dritten oder vierten Grades verheiratet waren, deutlich an der Spitze der kinderreichsten Mütter standen: So hatten beispielsweise Frauen, die mit einem Cousin dritten Grades verheiratet waren, im rechnerischen Durchschnitt 4,04 Kinder und 9,17 Enkel, während Frauen, die mit einem Cousin achten (oder noch entfernteren) Grades verheiratet waren, nur 3,34 Kinder und 7,31 Enkel hatten. Wenn sich diese Daten erhärten lassen, könnte dies bedeuten, dass es für Kinder- und in Folge für Enkelanzahl eine „optimale familiäre Distanz“ geben könnte.

    http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung/ehe-zwischen-cousins-und-cousinen-sehr-fruchtbar;1388021

    Ehe zwischen Cousins und Cousinen sehr fruchtbar

    Aus Ehen zwischen entfernt verwandten Cousinen und Cousins auf Island gehen einer Studie zufolge mehr Kinder und Enkel hervor als aus anderen Ehen. Autor Agnar Helgason vom Biotechnik-Unternehmen decode Genetics in Reykjavik vermutet dahinter eine biologische Ursache.

    Samstag, 16. Oktober 2010
    Generation doof: Tabu-Thema importierte Inzucht

    Von Dr. Udo Ulfkotte

    Die immensen Folgekosten der muslimischen Inzucht trägt der deutsche Seuerzahler

    Seit der von Thilo Sarrazin angestoßenen Debatte um Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis wird über viele Facetten einer angeblichen Bereicherung durch Zuwanderung gesprochen. Nur ein Thema klammert man dabei aus: die verniedlichend „Verwandtenheiraten“ genannten Hochzeiten von Menschen aus dem islamischen Kulturkreis, die schon vor der Heirat eng miteinander verwandt sind. Und den geringen IQ vieler „Bereicherer“. Für die Folgen zahlen wir alle einen hohen Preis.
    …….

    http://zoelibat.blogspot.com/2010/10/ulfkotte-inzucht.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Inzucht

    Geschichte und biologische Auswirkungen der Inzucht

    In verschiedenen Kulturen und zu verschiedenen Zeiten herrschte unterschiedliche Toleranz bezüglich Inzest beim Menschen (z.B. Geschwisterehe oder Eltern-Kinder-Ehe). Erkenntnisse der Humangenetik und Vererbungslehre lassen darauf schließen, dass Inzest das Auftreten von Erbkrankheiten – verbunden mit anfälliger Gesundheit – erhöht. Dies könnte zu der Hypothese führen, dass „genetische Gesundheit“ durch besonders „familienfremde Partnerwahl“ erzielt werden könne.

  57. Nun, die MohammedanerInnen und Mohammedaner_innen um den Syrer Aiman Mazyek fühlen sich inzwischen stark genug, die „wahre“ Regierung dieser islamisch-sozialistsichen Bananenrepublik zu stellen.

    Wie unerhört von der ungläubigen Dhimmi-Regierung, ein wenig Druck aus dem Sarrazin-Kessel zu lassen und den Kartoffeln zu zeigen, dass man nun etwas härter gegen mohammedanische Invasion in das Hartz IV-Paradies vorgehen will!

    Eine Entscheidung der „offiziellen“ Bundesregierung ohne Mitsprache des „wahren“ Buntespräsidenten Aiman Mazyek geht nun doch zu weit!

  58. #44 delablake (01. Nov 2010 11:55)

    Ääääähhhh, mein Japanisch ist ein wenig eigerostet, entschuldigung …
    Wir könnten uns aber auch auf Deustch unterhalten wenn es recht ist …. ❓
    Das versteht hier nämlich Jeder.

    Was heist bitteschön der letzte Satz in deutscher Sprache ❓ danke für deine Hilfsbereitschaft 🙂
    Kaze njemac, dobro je to 😉
    (kann ich auch)

  59. „… Man kann nicht mehr nachvollziehen, wie die Umstände bei der Eheschließung waren.“

    Och was, Frau Soykan, so schwer is das nicht. Wenn die Ayshe sagt, sie habe den Ali nie heiraten wollen, aber gegen ihren Willen heiraten muessen, dann sollte das durchaus reichen.
    Nur wenn die Ayshe schon vorher geschaechtet oder „vergeselbstmordet“ wurde, etc.pp., dann wird’s etwas schwieriger. Aber da haben wir in D. andere Strafrechtsnormen dafuer.

  60. Nun war der Syrer Aiman Mazyek auch etwas zu erfolgsveröhnt, bei Buntespräsident Christian-Mohammed Wulff-Özkan lief es besser, eine kleine Chronik:

    23. August 2010
    Der zivilcouragierte Bürgerrechtler Dr. Thilo Sarrazin bringt ein Buch mit dem Titel “Deutschland schafft sich ab” heraus.
    GutmenschInnen und Dressurelit_innen hyperventilieren und fordern in medialen Schauprozessen seinen Kopf.

    13. September 2010
    Die Creme de la Schäm der mohammedanischen BerufsopferInnen und Berufsopfer_innen schreibt einen Brandbrief an BuntespräsidentIn/Bunterspräsident_in Christian Mohammad Wulff-Özkan, darunter auch der Syrer Aiman Mayzek (FDP), wichtigster PolitikerIn/Politiker_in der islamischen Bananenrepublik Almanya:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/quotsie-sind-unser-praesidentquot/

    Deutsche Muslime wenden sich an Wulff
    “Sie sind unser Präsident”

    Offener Brief deutscher Musliminnen und Muslime an den Bundespräsidenten Christian Wulff.

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident,

    als Sie vor zwei Monaten Ihr Amt antraten, konnten Sie dies gewiss nicht ahnen: Dass ein (ehemaliger) Bundesbankvorsitzender eine Debatte in Gang setzen würde, in der sich allgemeine Bedenken gegen eine verfehlte Integrationspolitik mit biologistischen Annahmen über mindere Intelligenz vermengen. Dass in sämtlichen Nachrichtenmagazinen, Zeitungen und Sendern pauschalisierend über etwaige intellektuelle, charakterliche, soziale und professionelle Defizite des muslimischen Bevölkerungsanteils diskutiert werden würde. Dass von Musliminnen und Muslimen – egal ob sie deutsche Staatsbürger sind oder auch hier geboren wurden – generalisierend als “Migranten” gesprochen würde und wir sogar im öffentlich-rechtlichen Fernsehen die offizielle Rückkehr des Wortes “Ausländer” erleben.

    Erinnern wir uns zwei Monate zurück: In Ihrer Antrittsrede sagten Sie: “Unsere Vielfalt ist zwar manchmal auch anstrengend, aber sie ist immer Quelle der Kraft und der Ideen und eine Möglichkeit, die Welt aus unterschiedlichen Augen und Blickwinkeln kennen zu lernen. Wir sollten neugierig sein und ins Gespräch kommen.” Sie erzählten die berührende Geschichte der niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan und ihres Vaters, die ein Beispiel für “so viele Erfolgsgeschichten” sei. Sie sprachen die wunderbaren Sätze: “Wann wird es bei uns endlich selbstverständlich sein, dass unabhängig von Herkunft und Wohlstand alle gleich gute Bildungschancen bekommen? (…) Wann wird es selbstverständlich sein, dass jemand mit den gleichen Noten die gleichen Aussichten bei einer Bewerbung hat, egal ob er Yilmaz heißt oder Krause? Meine Antwort auf solche Fragen lautet: Wenn wir weniger danach fragen, wo einer herkommt, als wo er hin will. Wenn wir nicht mehr danach fragen, was uns trennt, sondern was uns verbindet. Wenn wir nicht mehr danach suchen, was wir einander voraushaben, sondern was wir voneinander lernen können. Dann wird Neues, Gutes entstehen.”

    Diese Worte wurden von zahllosen Musliminnen und Muslimen und von Menschen mit Migrationshintergrund mit großer Freude aufgenommen, über religiöse und Parteigrenzen hinweg. Doch was wir momentan beobachten, ist leider das Gegenteil eines solchen Prozesses, in dem Menschen aufeinander zugehen, damit Gutes entsteht. Wir erleben, wie sich Teile der Bevölkerung von anderen absetzen. Wie Minderheiten ausgedeutet und öffentlich als “Andere” markiert werden. Die Tonlage ist oft genug nicht neugierig und gesprächsbereit, sondern aggressiv und diffamierend. Für Musliminnen und Muslime ist derzeit nicht einmal der Gang zum Zeitungshändler leicht, weil sie nie wissen, welche Schlagzeile, welches stereotype Bild sie dort erwartet. Auch in der Schule, bei der Arbeit und am Ausbildungsplatz kann es sein, dass einem Feindseligkeit entgegenschlägt.

    Syrer befiehl, wir folgen:

    3. Oktober 2010
    Buntespräsident Christian Mohammad Wulff-Özkan sagt in seiner Rede zum “Tag der offenen Moschee” den wohl folgenschwersten Satz eines deutschen Staatsoberhaupts seit Adolf Hitler:

    “Der Islam ist ein Teil Deutschlands”

    Syrer befiehl, wir folgen!

  61. „Was der Koran erlaubt, darf doch eine Regierung nicht verbieten!“

    Es darf geraten werden, wann erstmalig ein Rechtgläubiger auf diese Art argumentiert.
    Und unsere unterwürfigen Hilfsislamisten können das verstehen!
    Religiöse Argumente stehen schließlich über den anderen!

  62. Ex-Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) will sich und der Bundesrepublik nicht weiter was in die Tasche luegen.

    Guckst Du: V.Rühe: „Abenteuer Afghanistan muss beendet werden“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,726353,00.html

    Nur d. Kommandeur des zivil-militärischen Wiederaufbauteams (PRT), Oberst Rainer Grube, luegt sich und anderen noch aufrecht-auftragsgemaess was in die Tasche. Denn es wird geunkt, dass die Bundeswehr mit verbesserter Sicherheitslage rechnete.

    Jawoll, Herr Oberst. Finde auch, zunehmend alles bestens, und rasch, kehrt Marsch, ab nach Hause!

  63. #75 WissenistMacht (01. Nov 2010 12:35)

    Kein Seitenthema! Fragen Sie doch einfach kath.net um den Wissensdurst zu löschen!

    Das “Überraschungsei” steht nur stellvertretend für eine menschenfeindliche Politik.

    Und wieder einen Seitenhieb verteilt! Das soll doch nur heißen: Die kath. Kirche betreibt eine menschenfeindliche Politik, so mal ganz allgemein in den Raum geworfen!

    Und wieder lenkst du vom eigentlichen Thema zu deinem Lieblindthema um! Ich möchte mir nun nicht vorstellen, was du gerade vor dem Computer dabei machst…

    Zurück zum Thema!

    Es gibt Gesetze die dieses schon jetzt unterbinden könnten! Die Frage ist doch nur, warum wird es nicht konsequent umgesetzt und zwar spürbar!

  64. @82 Eurabier

    „Syrer befiehl, wir folgen!“

    LOL…woher nehmen Sie nur immer diese herrlichen Ideen?
    Ich habe immer noch Lachtränen in den Augen.

  65. „Wieso, fragen wir uns, sollte die Bundesregierung sich mit Moslems an einen Tisch setzen? Da wären die doch auch beleidigt. Weil man unterstellt, Islam habe etwas mit Zwangsehen zu tun.“

    Genau das dachte ich mir auch gerade. Abgesehen davon repräsentiert diese Organisation nichts außer sich selbst.

  66. Wozu brauchen wir eine solche Augenwischerei?

    Solange „unsere“ Justiz nicht anfängt mohammedanische Schwerverbrecher, nach unseren Gesetzen tatsächlich mal ohne „Migrantenbonus“ zu verurteilen ist auch das geplante Gesetz gegen Zwangsheirat nur ein weiteres beschriebenes Stück Papier!

    Reiner Pseudoaktionismus!

  67. #86 r2d2 (01. Nov 2010 12:57)

    Humor ist die Waffe, die der MohammedanerIn nicht besitzt und wer zuletzt lacht, kommt aus dem Westen! 🙂

  68. Zwangsehen sind Zwangsehen !!! Da gibt es keine Diskussion !

    Die Story über „gute“ und „schlechte“ Zwangsehen ist ein weiteres gefährliches Märchen aus 1001 Nacht.

  69. UNERTRÄGLICh mit welcher Arroganz sich diese Terror-Ideologie aufplustert !
    Liebe Gesetzgeber … setzt euch mit Dieben Mördern und anderen Kriminellen an einen Tisch , bevor ihr Gesetze erlasst , die der Terror-Ideologie widersprechen !!!

  70. #53 WissenistMacht (01. Nov 2010 11:59)

    „Die Geschichte mit dem Überraschungsei wird ja auch von der katholischen Kirche weiter propagiert: Kein Sex vor der Ehe! Katze im Sack gekauft.“

    ***Gröhl!***

    Geht’s nach der Kirche bleibt die Katze auch die meiste Zeit im Sack drin… 🙂

  71. #85 WSD:

    Mutierst Du jetzt zum Befürworter einer möglichst grossen Zahl von Scheidungen? Das halte ich in der Tat für menschenfeindlich. Mein Vorschlag, der ja wohl inzwischen gängige Praxis widerspiegelt, trägt aber zur Verminderung bei.

    Noch einmal: Wo liegt der tiefere Sinn für ein freiwilliges Zölibat erwachsener Menschen?

  72. #81 r2d2 (01. Nov 2010 12:48)

    😆
    Wie gebildet und weltgewandt wir doch alle sind.
    Wir brauchen Deutschland doch gar nicht. Überlassen wir es den Türken, wir gehen dann dorthin wo man uns versteht. 😉

  73. #94 MohaMettBroetchen (01. Nov 2010 13:04)

    Und wer finanziert dann das Hartz IV für Fatima und wer baut den BMW für Murat?

    „Deutsche, lasst uns MohammedanerInnen hier nicht allein“!

    War glaube ich ein Spruch der LinkInnen aus den 1990ern oder so!

  74. #93 WissenistMacht (01. Nov 2010 13:02)

    Ablenkungsmanöver! Es geht dir nicht um die Sache! Keiner wird gezwungen! Und was Scheidung mit vorehelichem Sex zu tun hat…

    Ach, Quatsch! Was lass ich mich darauf ein, das diskutier ich dann lieber mit anderen Christen und dich und deine Kinder zwingt doch niemand dazu…

    Zurück zum Thema, was war es denn nun wieder!

    Na super WiM, wieder wertvolle Energie verschwendet…

  75. Ich fordere:

    – Bei Gesetzesänderungen oder Verhängung der Sicherheitsverwahrung über Vergewaltiger, Mörder, Räuber müssen die Betroffenen oder deren Anwälte mitsprechen und mitverhandeln dürfen…..

    – bei den Gesetzen zur Zuwanderung müssen die Betroffenen, hier die Deutsche Bevölkerung mitsprechen dürfen….!

    – bei Gesetzen zum Bleiberecht von Zuwanderern mit Immigrationshintergrund müssen die Betroffenen, hier die Deutsche Bevölkerung mitsprechen dürfen…!!

  76. #93 WissenistMacht (01. Nov 2010 13:02) #85 WSD:

    Noch einmal: Wo liegt der tiefere Sinn für ein freiwilliges Zölibat erwachsener Menschen?
    .
    .
    da du doch die macht des wissens besitzt, würdest du uns sicherlich belehrend bereichern.
    außerdem würde ich dir empfehlen, die entscheidung denen zu überlassen, die sich den regeln freiwillig unterwerfen. die welt hat an allem etwas auszusetzen, selbst an dir wird der kelch nicht vorübergehen. vielleicht
    kommst du ein paar stufen hinab um auf augenhöhe mit deinen mitmenschen zu stehen.

  77. #96 WSD:

    „Zurück zum Thema, was war es denn nun wieder“

    Noch einmal in aller Freundschaft. Wir sind vollumfänglich beim Thema. Es geht doch darum, dass Ehepartner zusammengewürfelt werden, die sich vor der Ehe nicht kennengelernt haben.

    Wie solche Ehen aussehen, davon könnte ich Dir stundenlang aus meinen Erfahrungen hier am Ort berichten. Der Hauptgrund für die enorme Scheidungsrate hier in Tunesien ist nach allen (hier in aller Offenheit gemachten Untersuchungen!) Erkenntnissen, dass es im Bett nicht so recht klappt. Das mündet dann eben in eine unnötig hohe Scheidungsrate und ausserdem eine Fremdgehquote, die zum Himmel stinkt.

    Wenn nicht Liebe die Basis der Ehe ist – und zur Liebe gehört als Bestandteil nun einmal auch der Sex – geht das nur in den seltensten Fällen gut. Ich bin ein absoluter Verfechter von Liebesheiraten. Und nach 42 Ehejahren (insgesamt) weiss ich durchaus wovon ich rede.

    Wo, bitte schön, habe ich das Thema verlassen? 😉

  78. Soykan äußerte gegenüber dem Hamburger Abendblatt: »Es wäre sinnvoll gewesen, bei der Bekämpfung von Zwangsehen sich an einen Tisch mit den Frauenunterdrückern und Ehrenmördern zu setzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.» So hätte man eher an die betroffenen Frauenunterdrücker- und Ehrenmörder-Familien herankommen können.

    tja, „Wer den Sumpf trocken legen will, darf die Frösche nicht fragen.“

  79. @#53 WissenistMacht

    Richtig, die Katholiken. Gut, daß Du auf die steigende Zahl der Ehrenmorde in Deutschland hinweist, denen gerade junge Menschen aus katholischen Familien zum Opfer fallen, wenn sie sich an die Empfehlungen des Papstes nicht halte. Ich finde, das muß immer wieder gesagt werden, daß Hilde und Christiane und Gertraude unter den Messern verbohrter Katholiken sterben, weil sie die Ehre der Familie besudelt haben.

  80. Der islamische Kinderschänderverband (getreu nach dem Leben ihres Kinderschänder- und Mördervorbildes Mohammed) kritisiert mal wieder genau da wo sie DIE WAHRE FRATZE des Islam zeigt.

    Ekelhaftes Pack.

  81. Ich denke auch, wie es schon einige gesagt haben, dass das Gesetz bestenfalls ein schönes Symbol ist, aber ohne den Willen es durchzusetzen, das Papier nicht wert ist auf dem es steht.

    Wir hätten vorher schon die Möglichkeit gehabt Zwangsehen strafrechtlich zu verfolgen. Aber der Wille dazu war nicht da und ich bezweifle, dass er jetzt plötzlich vorhanden sein wird.

    Und vielen Dank für die Analogie mit den Pädophilen/-gesetzen. Das muss ich mir merken 🙂

  82. #89 Eurabier (01. Nov 2010 13:00)
    „wer zuletzt lacht, kommt aus dem Westen!“
    🙂
    Heute sind Sie ja ganz besonders auffallend aufmüpfig!

  83. #79 MohaMettBroetchen (01. Nov 2010 12:43)

    Wir könnten uns aber auch auf Deutsch unterhalten wenn es recht ist

    Sprach-Xenophobie? 🙂

  84. #101 Karl Eduard:

    Irgendwie scheinen Sie eine Leseschwäche zu haben.

    Oder wollen Sie nur Ihrem Vorbild von Schnitzler nacheifern, der es auch immer verstand, im „Schwarzen Kanal“ aus weiss schwarz zu machen und umgekehrt?

  85. #99 WissenistMacht (01. Nov 2010 13:28)

    Siehst du, da sind wir wieder in einem Bett! 😉

    Das war aber jetzt von dir eine persönliche Stellungnahme und keine Grundsatzdebatte!

    Und die Scheidungsrate ist wohl bei Ehen die nicht auf einem christlichen Fundament stehen und/ oder die sich auch im punkto Sex zuvor erprobt haben, wohl kaum niedriger…

  86. Ganz klar können diese Gesellschaften nur auf dem Patriarchat beruhend existieren. Verlieren Sie die Macht über Mädchen und Frauen, dann ist es aus mit dem Kult.
    Wehe dem, der daran rüttelt!

  87. Der Zentralrat der Muslime kritisierte das Gesetzesvorhaben. Die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan, hat der Bundesregierung vorgeworfen, dass der Verband bei der Planung des Gesetzes nicht einbezogen worden sei.

    Deutsche gesetze werden NOCH von unserer Regierung und nicht von irgendwelchen scheinheiligen Zentralräten verabschiedet.
    Was für ein unverschämter Haufen….VERBIETEN…sofoert!

  88. #100 wolaufensie (01. Nov 2010 13:35)
    „tja, “Wer den Sumpf trocken legen will, darf die Frösche nicht fragen.”“

    Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

  89. #109 WahrerSozialDemokrat (01. Nov 2010 13:47)

    #100 wolaufensie (01. Nov 2010 13:35)

    “tja, “Wer den Sumpf trocken legen will, darf die Frösche nicht fragen.”

    😆

    Das Grüne Einmaleins….

    „Wer den Bahnhof tiefer legen will, darf die JuchtenkäferInnen nicht fragen!“

  90. Die 5. Kolonne, der ZDM, muß sich doch ein Hintertürchen aufhalten.
    Immer wieder hört man sie, daß unser GG obenan steht, aber wenns mal eng wird, meutern sie umgehend.
    Das Larifari-Verfahren wie bisher kam ihnen ja sehr entgegen!
    Ich befürchte allerdings, daß auch dieses Gesetz nichts ändern wird!

  91. #107 WSD:

    „Und die Scheidungsrate ist wohl bei Ehen die nicht auf einem christlichen Fundament stehen und/ oder die sich auch im punkto Sex zuvor erprobt haben, wohl kaum niedriger…“

    Zumindest sind mir keine empirischen Untersuchungen dazu bekannt. Das würde aber einmal eine Studie lohnen 😉

  92. Die Mädchen müssen sich natürlich selbst befreien, das kann man nicht erzwingen, aber ohne eindeutigen Rückhalt des Staates und strenge Strafen für die Organisatoren der Zwangsheiraten (wozu ja auch oft die weiblichen Familienangehörigen gehören) können sie das nicht schaffen.
    Ich glaube nicht, dass diese Mädchen heute davon ausgehen, dass der deutsche Staat sie gegen eine Zwangsverheiratung schützen wird.
    Im Gegenteil.

  93. #115 inga:

    „Ich glaube nicht, dass diese Mädchen heute davon ausgehen, dass der deutsche Staat sie gegen eine Zwangsverheiratung schützen wird“

    Das eher nicht, aber es gibt schon einige private Organisationen (meist von aufgeklärten Mosleminnen geleitet), die ihre Hilfe für Ausstiegswillige anbieten und auch die entsprechenden Kontakte zu Verbänden haben, die auch finanzielle Hilfe anbieten.

  94. ZDM??Wen interessiert die?Die sind weder gewählt noch legitimiert irgendwelche Forderungen zu stellen noch irgendwer zu vertreten.Sollte man ignorieren diese Selbstdarsteller.

  95. ** #81 r2d2 (01. Nov 2010 12:48)
    Hai, wakarimas! **

    Ah so desu ka !
    Anatawa nihongo wa hanasemas ka ?
    Taihen muzukashi des !

  96. Die Abkürzung für den Zentralrat der Muslime in Deutschland lautet ZMD, auf der Seite gibt es übrigens auch TV-Hinweise auf islamophile Sendungen.

    Wenn man ZDM googelt landet man bei Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler e. V.

  97. Also spätestens jetzt wo der zmd „die Katze aus dem Sack“ gelassen hat, müsste von Herrn De Maiziere, der „Schnarre“ und letztlich vom BVG, ein deutliches BASTA folgen. Bis hierhin und nicht weiter.

    Mit dem ISLAM gibt es nichts mehr, zu „konferieren“ !!

    zmd (Zentralrat der Massenmörder) Wer braucht so was ? :mrgreen:

    Fuck Faschislam !!

  98. #118 Jizyaberater (01. Nov 2010 14:48)

    Gleich wird euch MohaMettBroetchen wieder tadeln. Wie kann man aber auch Japanisch reden? Das gehört sich einfach nicht 🙂

  99. Ihr versteht das alles falsch.

    Der ZDM hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Herr Mayziek ist nur ein adipöser Junge, der in einem schweren Milieu aufwuchs und alltäglicher Diskriminierung ™ durch die deutsch-rassistische Mehrheitsgesellschaft ausgesetzt war.

  100. Wenn dem 8-jährigen Kind der Schenkelverkehr gefallen hat und es will keinen anderen Mann mehr, als diesen welcher.
    Dann kann man das schon als Zwangsheirat ansehen.
    Diese Kinder sollten also wirklich überlegen, was sie tun!
    Zwangsheirat wegen so etwas, also nein !

    Hülfreich wäre gegebenenfalls auch noch ein Ehrenmord. Aber wer da nun gegen wen????
    Egal. Hauptsache einer weniger.

  101. Es gehen die Moslems also wie selbstverständlich davon aus, dass Zwangsehen nur in deren Glaubens-Gruppierungen vorkommen. Warum sonst sollte man speziell mit ihnen darüber reden?

    Dieses Eingeständnis lobe ich mir!!

  102. #55 Wintersonne (01. Nov 2010 12:00)
    Statt der hilflosen Versuche, den Islam auf Biegen und Brechen an unsere Gesetze anzupassen

    Ich befürchte ja, dass unsere Gesetze dem Islam angepasst werden – müssen. Die Muslime und deren Verbände stellen doch andauernd Forderungen, die auch prompt vom deutschen Michel erfüllt werden. Sei es Befreiung vom Sport/Schwimmunterricht, kein Schweinefleisch bei der Schulspeisung usw. Ich bin mal gespannt wann der 1. islamische Feiertag in Deutschland eingeführt wird. Blutgreis Ströbele hatte ihn ja schon eingefordert.

  103. ZDM kritisiert Gesetz gegen Zwangsehen
    ZDM kritisiert Gesetz gegen Ehrenmorde
    ZDM kritisiert Gesetz gegen Steinigung
    ZDM kritisiert Gesetz gegen Hand abhacken
    ZDM kritisiert Gesetz gegen Kopf abschneiden
    ZDM kritisiert Gesetz gegen ……

    Alles klar?

  104. Bin ich froh, dass es in Deutschland keine Zwangsheiraten oder arrangierte Ehen gibt….. Vielleicht wäre ich glatt mit Claudia Fatima verheiratet worden…

    Nicht mal der Tod könnte schimmer sein….

  105. Dumm – Dümmer – deutsche Politiker !!,

    während deutsche PolitikerInnen sich immer noch nicht dazu durchringen können den bildungsfernen Unterschichtenimport zu stoppen, werben derweil andere Länder die besten deutschen Hochschulabsolventen direkt von den Unis ab! Während die deutsche Industrie Fächkräftemangel heuchelt, werden gleichzeitig Uniabsolventen mit miesen Zeitverträgen und noch mieseren Einstiegslöhnen (falls sie nicht nur nee Praktikumsstelle erhalten) abgespeist!

    Und viele Deutsche gehen, ist auch kein Wunder, denn Deutschland hat in seiner derzeitigen politische Verfassung keine Zukunft, höchstens eine islamische!

    Das Ausland wirbt die besten deutschen Hochschulabsolventen ab

    „In einer Studie wird die Verschärfung des Fachkräftemangels befürchtet. Hochschulabsolventen würden zunehmend abgeworben.“

    http://www.welt.de/wirtschaft/article10666083/Das-Ausland-wirbt-die-besten-Deutschen-ab.html

    Während deutsche PolitikerInnen froh darüber sind dass die Deutschen auswandern, haben z.B. indische Politiker schon zu verstehen gegeben, dass man ein abwerben indischer Hochschulabsolten durch Deutschland nicht gerne sehen würde.

  106. #93 Rechtspopulist (01. Nov 2010 13:02) #53 WissenistMacht (01. Nov 2010 11:59)

    “Die Geschichte mit dem Überraschungsei wird ja auch von der katholischen Kirche weiter propagiert: Kein Sex vor der Ehe! Katze im Sack gekauft.”

    ***Gröhl!***

    Geht’s nach der Kirche bleibt die Katze auch die meiste Zeit im Sack drin…

    ———————–

    naaaaaaa, heute ist ja ein hochtag für sie. gleich bei zwei themen können sie sich ihrer sucht des christenverprügelns widmen.

    selbst bei den toten im irak fällt ihnen nichts anderes ein, als geschmacklos zu kommentieren.

    sie sind echt krank in der birne.

    anstand, mitgefühl, so sie solche eigenschaften überhaupt jemals besessen haben, opfern sie freudig, ihrer sucht zu liebe.

    was für ein freudentag für sie, gell, ein paar christen weniger, wie schön.

    sie sind sowas von verachtenswert.

  107. #134 wien:

    Bevor Sie Unsinn faseln, sollten Sie sich die Mühe machen, mal weiter oben zu lesen.

    Ich jedenfalls habe mein Entsetzen über dieses erneute Massaker deutlich klar gemacht.

    Manchmal hilft es, die Genese von Argumenten zu analysieren, dann wissen Sie wer hier mit den Geschmacklosigkeiten begonnen hat.

    Einen schönen Abend noch.

  108. Viele von euch kritisieren warum es überhaupt einen ZDM gibt und der sich von allem raushalten soll und DAS sie sich nich in die politik einmischen sollen. Ich frage euch HAT DER ZENTRALRAT DER JUDENnicht in deutschland die MACHT irgendwelche politiker wegen ihrer meinungsfreiheit zum kündigen zu bringen?? Wenn wir hier in deutschland in einer demokratie leben sollte jede “ Minderheit“ seine meinung sagen dürfen. UND DAS WICHTIGSTE IST DIESE NACHRICHT IST KOMPLETT FALSCH. Der Islam ist VOLLKOMMEN GEGEN ZWANGSHEIRATEN. Der islam ist gegen JEDEN ZWANG. Ich bitte euch als deutsche BRÜDER hören wir auf uns gegenseitig runterzuziehen. Ichbin ein türkischer moslem und ich sehe deutschland auch als mein Land an. Lasst uns alle friedlich mitainander leben. Das ganze was ihr im Internet über Islam liest ist viel anders dargestellt als es ist. Ichbitte euch MACHT eure eigene meinung liest mehrere Bücher und DENKT EINFACH LOGISCH.Mit eurem verstand. viele grüsse

  109. In den verschiedenen Kommentierungen gibt es im wesentlichen drei Argumente:

    1. Der ZDM repräsentiert kaum jemanden.
    2. Der ZDM hat sich in deutsche Gesetzgebungsverfahren nicht einzumischen.
    3. Zwangsehen haben nach eigener Ansicht des ZDM nichts mit dem Islam zu tun, fallen also gar nicht in den Zuständigkeitsbereich des ZDM.

    Ehrlich gesagt, gefällt mir das letzte am besten. Es hat ja schließlich jeder hier das Recht auf freie Meinungsäußerung, auch über Gesetzgebungen. Es darf auch jedermann ohne Folgen zu Unrecht behaupten, er stehe für eine ganze Gruppe.
    Wirklich grotesk wird es doch erst, wenn derselbe jemand dann behauptet, das beanstandete Gesetz beeinträchtige ihn selbst oder die von ihm vertretene Gruppe überhaupt nicht.
    So haben wir ja besonders in Zuge des Bhurkaverbots in Frankreich gelernt, daß die Bhurka und sogar das Kopftuch gar nichts mit dem Islam zu tun haben. Zwangsehen doch nun schon gar nicht.
    An PI und an alle: Gibt es eine Möglichkeit, jene „Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime, Nurhan Soykan“, auf irgendeine Weise – per E-Mail, Interview oder sonstwie, zu fragen, wie sie dazu kommt, eine Verbindung zwischen Zwangsehen und Mitbürgern muslimischen Glaubens zu konstruieren? Die Antwort gehört doch veröffentlicht!

  110. @sevendays #136
    „UND DAS WICHTIGSTE IST DIESE NACHRICHT IST KOMPLETT FALSCH. Der Islam ist VOLLKOMMEN GEGEN ZWANGSHEIRATEN. Der islam ist gegen JEDEN ZWANG.“

    Verehrter sevendays, dann hat jene Frau Nurhan Soykan also völlig Unrecht, wenn sie fordert, Muslime müßten bei der Frage der Strafbarkeit von Zwangsehen besonders mitreden? Na dann wären wir ja einer Meinung?
    Folgt daraus dann auch, daß Frau Soykan sich Ihrer Ansicht nach für diesen islamophoben Zusammenhang bei den Muslimen entschuldigen müßte?

  111. Soykan äußerte gegenüber dem Hamburger Abendblatt: »Es wäre sinnvoll gewesen, bei der Bekämpfung von Zwangsehen sich an einen Tisch mit den Muslimen zu setzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.» So hätte man eher an die betroffenen Familien herankommen können.

    Das war ja sowas von klar… 😆

    Die zwangheiratbefürwortenden Mohammedaner spekulierten darauf, dass dieses „An-einen-Tisch-setzen“ ebenso abläuft wie der Rest der Integrationsdebatte:
    Man setzt sich, die Kuffar diskutieren während die Mohammedaner kein Stück von ihrem allahgebotenen Standpunkt abrücken.
    Und das Ende vom Lied wäre gewesen, dass die Kuffar entnervt aufgeben und dem trotzigen Kind seinen Willen lassen.
    Man will ja keine mohammedanische Trotzgewalt herausfordern.

    ————————

    #136 Sevendays (01. Nov 2010 19:45)

    Ach, schau an, Siebentag ist zurück.

    Na, was hältst Du denn vom Zwangsheiratsverbot?
    Ich mein, nachdem Du Deine Schwester, nach eigener Aussage, ja keinem Nichtmohammedaner geben würdest, würdest Du sie im Umkehrschluss ja nur einem Mohammedaner geben.
    Was wiederum auch eine Form von Zwangsheirat und Apartheid ist.

    „Nein, den Kuffar Hans heiratest du nie, das verbiete ich, du heiratest nur einen Rechtgläubigen“

Comments are closed.