Angriff auf Prinz Charles schockt GroßbritannienBei gewalttätigen Protesten linker Studenten in London gegen die Erhöhung der Studiengebühren sind gestern Abend Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla angegriffen worden. In Großbritannien wird inzwischen über den Umgang der Polizei mit den Studentenprotesten diskutiert. Die Polizei verteidigte die Sicherheitsmaßnahmen. Die Königsfamilie lege Wert darauf, sich nicht abzuschotten.

Die WELT berichtet:

Regierungschef David Cameron verurteilte den Übergriff auf den Thronfolger und dessen Frau als «schockierend und bedauerlich». Die Angreifer würden zur Verantwortung gezogen und «die volle Kraft des Gesetzes» zu spüren bekommen, sagte Cameron in der Nacht.

Charles und Camilla waren nach der Attacke «sichtlich erschüttert», wie die britischen Medien berichtete. Dennoch erklärte die Herzogin von Cornwall, sie fühle sich gut. «Es gibt für alles ein erstes Mal», fügte sie nach Angaben der Agentur PA hinzu.

Hunderte junge Leute randalierten bis in die späte Nacht im Londoner Regierungsviertel. Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei wurden 12 Beamte und 43 Demonstranten verletzt. 22 Menschen wurden festgenommen.

Die Demonstranten warfen Steine, beschädigten Gebäude, schlugen Scheiben ein und zündeten Feuer an. Die Gewalt entzündete sich am Rande einer Demonstration von Studenten und Schülern gegen höhere Studiengebühren. Während tausende Menschen friedlich protestierten, entwickelten sich vor dem Parlament Auseinandersetzungen.

Die britische Regierung hatte am Nachmittag mit knapper Mehrheit eine Erhöhung der Studiengebühren beschlossen. In Zukunft dürfen Universitäten bis zu 9000 Pfund (10 700 Euro) pro Jahr verlangen. Die Demonstranten argumentieren, dass Kinder aus armen Familien dadurch benachteiligt werden. Befürworter betonen allerdings, dass es zum Beispiel Stipendien und Erleichterungen beim Abbezahlen von Studienkrediten geben soll.

Hier einige skyNEWS-Originalvideos von gestern Abend:

(Videobearbeitung: Antivirus)

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. […] Drum laß am Samstag backen
    Das Brot, fein säuberlich –
    Sonst werden wir sonntags packen
    Und fressen, o König, dich!

  2. Wieso geht eigentlich niemand auf die Straße, obwohl man weiß, dass die europäischen Politiker Milliarden in den Sand setzten, um unwillige Moslems zu integrieren.

  3. Umma Kingdhim ist auch ohne Euro pleite, die Regierung verkauft Flugzeugträger als Altmetallresource, kann sich für die „Prince of Wales“ keine neuen Flugzeuge leisten.

    Im Vergleich zu uns Kartoffelkrauts geht es dort schon länger rapide bergab und die jetzigen Proteste sind ein Vorgeschmack auf Szenen, die wir bald auch in Frankreich, Griechenland, Belgien, den Niederlanden erleben werden, wenn der Sozialstaat implodiert sein wird.

    Und ich habe in diesem Posting noch nicht einmal den I-Impact eingepreist….

  4. Die Monarchie ist eine höchst lächerliche Einrichtung.(aus nackter Kanone)

    Kann mich noch nicht mal klammheimlich, sondern ehrlich freuen, wenn die „Eliten“ mit ihrer Nase in die Realität gestoßen werden. Das gilt besonders für den Blödgutmenschen Prinz Charles und sein Pferd Camilla.

  5. Vielleicht gäbe es durchaus eine Möglichkeit sich Kosten vom Hals zu schaffen …… ❓

    Ich nenne nur mal so als einen Kostenfaktor: Mohametts

  6. Warum sind die Studenten links?
    Wenn ich noch Student wäre und die Kosten würden auf ca 5000 Euro pro Semester ansteigen, dann würde ich auch auf die Strasse gehen!

    Wer gegen die hohen Semestergebühren demonstriert ist noch lange nicht links.

  7. Das ist wirklich Lustig. In Berlin müssen zum 1. Mai viele Polizisten um Ihre Gesundheit fürchten weil Alt-Stalinisten und SED, Linke und Grüne mal so ordentlich die Sau rauslassen und keinen interessiert es sonderlich. Nach dem Motto, so ist das halt in einer Demokratie.

    Wenn aber Prinzchen und Prinzessin beeinträchtigt werden tobt die MSM!

    Aber das wir schon seit langem SA Truppen haben die in alter Tradition mit Gewalt von der Straße versuchen Politik zu machen scheint keinen zu kümmern. Wir haben ja aus unserer Geschichte gelernt!

  8. Man müsste sich mal vorstellen, was passieren würde wenn die EDL solche Unruhen veranstalten würde. Die EDLer würden tot im Straßengraben liegen, von Polizisten in „Notwehr“ erschossen.

    Aber bei den lieben Studenten „de-eskaliert“ man und lässt die wilden Burschen gewähren.

  9. Sorry,
    aber mein Mitleid mit diesem industriellen Pseudo-Adel Pack, das uns die MultiKultiBereicherung brachte, hält sich in Grenzen.

  10. @#8 Thanthalas

    Das ist schon richtig. Aber wie bei solchen Demos üblich sind dann die linksextremem Gruppen ausserordentlich vertreten mit Fahnen und Sprüchen und vor allem organisierten Ideen. Und während Sie friedlich demonstrieren wollen, stehen vorne ein paar mit roten Fahnen.

    So ging es mir als wir damals in Frankfurt zur Soldiarität auf die Straße mit den Studenten in China gegangen sind. Studenten hier solidarisieren sich mit Studenten da. Da gab es dann am Anfang eine Auseinandersetzung weil vorn sich eine Gruppe Linker mit roten Fahnen dazugesellt hatte und damit diese unpolitische Solidaritätskundgebung für sich vereinahmen wollte.
    So wird es dort auch sein. Alle Studenten (links und rechts) demonstrieren, aber die Linken nutzen es für Ihren politsichen Kampf gegen den Kapitalismus. Damit geht es dann wieder in Ordnung die Gewalt und den Mob mit linken Studenten allgemein zu bezeichnen.

  11. @#12 sarina

    In dem Fall? Ein 57 Jähriger Liebhaber mit meiner 17 Jährigen Tochter? Wann hat das angefangen? Als Sie 12 war? Dem hätte ich noch mehr abgeschnitten! Zumal wenn ich vorher bei der Polizei gewesen wäre und die hätten nur mit den Schultern gezuckt!

  12. Bei gut 10.000 Euro Studiengebühren, das ist eine dreifache Erhöhung der ehemals Gebühren, kann ich die Studenten schon verstehen. Hier machen sie ja schon ein Riesenzirkus bei 500 Euro.

    Ich denke mal, Charles und sein Rottweiler waren nur zufällig da und wurden angegriffen als diejenigen, die vom Staat reichlich alimentiert werden.

  13. @j.meissner Was für einen gewaltsamen Einsatz denn? Die Polizei in England hat mehr Zurückhaltung gezeigt als gut ist. Man muß dem Pack auch mal die Grenzen aufzeigen.

    Das klingt hier ja teilweise bei manchen verdächtig nach typisch linker Argumentation.

  14. @#16 j.meissner

    Klar…die Polizisten sind gegen die Steine die die jungen Männer in der Hand hielten mit Ihrem Kopf gerannt. Zuviel MSM gelesen?

  15. Ich bin Student und würde auch demonstrieren gehen, wenn die Studiengebühren um 200% steigen würden. Aber bin ich deshalb links? …ich denke nicht.
    Man muss sich das mal vorstellen: Bei so hohen Studiengebühren müssen viele aufhören mit dem Studieren… alle Träume aufgeben! Da kann man doch verstehen, dass die auch vor Gewalt nicht zurückschrecken.

  16. @#14 OGT

    Nein, erst kürzlich war überall in den Nachrichten, dass der beliebteste Vorname für Neugeborene in Britannistan „Mohammed“ ist.

    Kein Scherz – die erschreckende Realität.
    Und die Royals? Die winken vom Balkon.

  17. Degenerierter Adel – degeneriertes Land.

    Wir sollten die paar noch brauchbaren Briten im Tausch gegen unsere Murats und Mohammeds zu uns nehmen und die Insel ihrem Schicksal überlassen.

    Wenn keiner mehr die M’usel-Horden mit der öffentlichen Hand füttert, sterben die dort aus. Denn während es in Arabistan etc. noch warm ist und man nicht zwangsläufig eine Versorgung mit Heizwärme und Strom benötigt, sieht es im stürmischen Inselstaat schon anders aus.

  18. Dieser Angriff ist zutiefst verachtenswert.

    Dennoch bringe ich an dieser Stelle die Hoffnung ein, dass der Supergutmensch Prinz Charles (der ist auf einer Wellenlänge mit Al Gore), wenn eines Tages Queen Elizabeth das Zeitliche gesegnet hat auf den Thron verzichten wird und diesen seinem Sohn William überlässt.

  19. OT / TV-TIPP:
    Heute 21:30 – 3sat extra: Jagd auf Wikileaks – Freies Netz oder Datenterror?

    Mit den Gästen:
    Sandro Gaycken (Philosoph an der Universität Stuttgart),
    Ossi Urchs (Internet-Veteran und pro Wikileaks) und
    Wolf von Lojewski (ehem. Amerika-Korrespondent und Journalist)
    Moderation: Tina Mendelsohn

  20. lest mal hierzu den Artikel von Udo Ulfkotte, das ist erst der Anfang
    Großbritannien: ein Vorgeschmack auf die auch den Deutschen bevorstehende Zukunft
    info.kopp-verlag.de

  21. Ich finde es eigentlich gut, dass die da demonstrieren, weil natürlich die Regierungen dort wie hier immer zuerst bei der vorwiegend autochthonen Bevölkerung kürzen bzw. einkassieren, weil sie da am wenigsten Widerstand erwarten. Das ist doch das alte Lied: bei Opas Hörgerät wird gekürzt, aber nicht bei der kostenlosen Mitversicherung von Oma Fatime in Rabat, weil die Moslems einfach mehr und eher Rabbatz machen.

    Dieses Beispiel lässt sich auf sämtliche Bereiche übertragen.

    Daher finde ich es nicht so schlecht, wenn vorwiegendd autochthone Briten klarmachen, wo für sie die Schallgrenze ist. Die Zitrone hat eben KEINEN Saft mehr.

    Was den Charles betrifft: kann nicht schaden, wenn er mal ins echte Leben schaut.

  22. Die maßlose Erhöhung der Studiengebühren ist einfach nur eine Unverschämtheit und ein Verbrechen an indigenen Briten. Man kann sich ein weiteres Anschwellen der Wut nur wünschen.

    Milliarden und Abermilliarden können eingspart werden, wenn die Sozialhilfe für den nichtbritischen Personenkreis, dessen Großeltern sich im Jahre 1980 außerhalb der britischen Inseln befand, gegen Null gefahren wird.

    http://www.englishdefenceleague.org/

    http://www.edlmedia.com/

  23. #24 Schlecht_Mensch

    „Wenn keiner mehr die M’usel-Horden mit der öffentlichen Hand füttert, sterben die dort aus.“

    Die sterben nirgends aus. Die sind furchtbar fruchtbar und vermehren sich. Wenn sie nicht gefüttert werden, nehmen sie sich, was sie haben wollen, Dein Haus, Dein Auto, Deine Frau, Deine Tochter… 🙁

  24. #31 Abu Sheitan

    Wenn sie nicht gefüttert werden, nehmen sie sich, was sie haben wollen, Dein Haus, Dein Auto, Deine Frau, Deine Tochter… 🙁

    Selbst schuld, wenn man so mit sich ümspringen lässt.

  25. #32 MrJuhu
    „Selbst schuld, wenn man so mit sich ümspringen lässt.“

    Es gibt nach Schätzungen bis zu 40 Millionen illegale Waffen in Deutschland.
    Wer die wohl hat? Wir eher nicht.

  26. Wieder einmal ein Stammtisch-Artikel hier bei PI, häuft sich leider in letzter Zeit. Was der soll der Quatsch? Warum sind protestierende Studenten per se links? Sicher, die randalierenden Idioten bestimmt, aber hallo, was erwarten die bei 9000 Pfund im Jahr (das sind rund 6000 Euro pro Semester), da ist man als Student hochgeradig verschuldet, noch bevor man überhaupt etwas verdient. Da nutzt dann der tolle Verdienst nach dem Studium (wenn nicht grad wieder eine Wirtschaftskrise über uns hereinbricht) auch nichts. Diese horrenden Gebühren nützen niemanden, sondern führen zu noch mehr „Fachkräftemangel“, den man dann wieder durch Rekrutierung aus dem Ausland bekämpfen will…

    Ach ja, und Kinder von den Eliten, wie auch bei PI immer wieder gefordert? Mit 60.000 Euro Schulden (NUR für die Gebühren, Lebenshaltung/Bücher noch nicht inbegriffen)? Also noch weniger Akademiker-Nachwuchs, dafür umso mehr Unterschichten-Bälger. Bildung ist eine Investition, aber versteht offensichtlich keiner. Sich über die zunehmende schulische Verdummung der Bevölkerung aufregen, aber Akademiker, Leistungsbereite nicht fördern, sondern ausnehmen wollen. Bildung? Wasn das? Brauchen wir nicht.

    Mein Diplom habe ich mit 1,0 in der Tasche (Naturwissenschaftler), aber unter diesen Voraussetzungen hätte ich bestimmt nicht studiert, denn ja, ich komme aus einem sozial schwachen Haushalt (und damit bin ich für euch wohl auch offensichtlich per se links und kein würdiger Student. Vom Recht zu studieren sollte ich am besten durch hohe Gebühren ausgeschlossen werden, richtig?).

    Ich habe mir mein Geld während des Studiums immer selbst verdient, aber wenn ich davon Studiengebühren in dieser Größenordnung hätte bezahlen müssen, wäre nichts mehr übrig geblieben, noch nicht einmal zum Leben. Fachbücher kaufen sich übrigens auch nicht von selbst. Ach ja, Studienkredite, wie gesagt, sich erst einmal schön verschulden, bevor man sich dann anschließend als Gutverdiener vom Staat ausnehmen lassen darf, sozusagen als Zugabe. Jeder Auszubildende wird für seine Arbeit bezahlt, Studenten hingegen werden erst einmal schön zur Kasse gebeten. Und ja, auch die leisten ihren Beitrag (Forschungsarbeiten, Diplomarbeit) für ihren „Arbeitgeber“.

    Aber offensichtlich wollen die weltfremden Politiker in GB ähnliche Verhältnisse wie in Franbkreich schaffen, wo Studentenprostitution schon alltäglich ist, selbst in so nützlichen Studiengängen wie Medizin usw. Ganz tolle klasse, denn Studenten sind sowieso alle links und nutzlos. Dann mal schauen, wie ihr gegen die Mohammedanisierung ankommt, wenn die Akademiker sich aus diesen Ländern auch noch zurückziehen, weil sie offensichtlich nicht erwünscht sind oder offensichtlich nur dann, wenn sie das nötige Kleingeld dabei haben. Dabei vergesst ihr eines: Geld =! Intelligenz
    Kein Geld =! links

    Tippfehler könnt ihr behalten.

  27. #33 sapsusi (10. Dez 2010 17:05)

    Sollten die getöteten RäuberInnen Hans und Fritz heißen, dann werden die Polizisten befördert werden.

    Bei Murat und Achmed hingegen werden sie nun ein Ermittlungsverfahren wegen unverhältnismäßigem Schusswaffengebrauchs am Hals haben und strafversetzt werden!

  28. Das ist erst der Anfang.
    Diverse Geheimdienste haben diese Entwicklung schon seit längerem vorhergesehen und auch Ulfkotte hat solche Geschehnisse prognostiziert.

    Ich weiß nicht ob unsere Politiker dumm sind, oder Verräter, oder einfach nur total ratlos.

    Es ist ein europaweiter Flächenbrand im entstehen und ich erkenne nirgends den politischen Willen bzw. die Fähigkeit dem entgegenzusteuern.

    Wir haben aufregende Zeiten vor uns. Leider.

  29. @ #32 Abu Sheitan

    … Dein Haus, Dein Auto, Deine Frau, Deine Tochter

    Du hast nicht richtig gelesen: Ich schrieb ja, dass wir die Rest-Britin im Tausch gegen „unsere“ Rechtgläubigen aufnehmen.
    Die können sich dann höchstens noch unter einander beklauen und berauben.
    Und da es in Ehemals-GB kein Erdöl gibt und auch kein Mohn wächst, werden die früher oder später nichts mehr zu beißen haben.

  30. Die Studentengebühren sind vollkommen angemessen und sollten in Deutschland auch eingeführt werden.

    Von nichts kommt nichts und glaubt mir, mit Studentengebühren hat man keine 35-jährigen Soziologiestudenten die seit etwa 10 Jahren in der AStA versuchen ihren Freundschaftsbesuch in Kuba finanziert zu bekommen. Die Universitäten in den USA haben ihren Weltruf nicht ohne Grund und unsere Unis sind auch nicht ohne Grund mittelmäßige Servicewüsten.

    Übrigens bezahlen die meisten Studenten in Großbritannien ihre Gebühren über großzügige Studentenkredite von der Regierung die sie erst zurückzahlen müssen wenn sie einen halbwegs anständigen Job gefunden haben. Bei einem Jahresgehalt von 20.000 Pfund würde man dann jährlich 450 Pfund, monatlich also etwa 37,50 Pfund zurückzahlen – was wohl verkraftbar ist.

  31. 4 Trauerklinge (10. Dez 2010 15:12)
    Die Monarchie ist eine höchst lächerliche Einrichtung.

    ,

    Was soll denn dieser Unsinn? Wieso sind denn Prinz Charles und Camilla schuld an dem randalierenden Mob?

    Die Republik ist eine lächerliche Einrichtung, wie Bundesschanzenwulff und seine Tatoo-Tusse beweisen!

  32. #36 Eurabier

    Ich bin zwar gegen die Todesstrafe, aber wenn Verbrecher in Notwehr erschossen werden müssen hält sich meine Trauer in Grenzen. Dagegen tun mir die Polizisten Leid, denn es wird ihnen ergehen wie unseren Soldaten in Afghanistan – sie müssen sich für jede abgeschossene Patrone rechtfertigen.

    p.s. um bei deinem Beispiel zu bleiben: Wenn die Erschossenen Murat und Achmed heißen, dann ist ja wohl ein Blutgeld fällig 😉

  33. prinz charles ist eh unfaehig. und natuerlich muss man gegen hoehere studiengebueren protestieren. man koennte aber auch gegen andere unnoetige ausgaben protestieren…

    unsere dumme gesellschafft hat

  34. #38 Schlecht_Mensch

    Vorsicht: Es gibt in GB sehr wohl Erdöl -in der Nordsee. Das ist ne fette Einnahmequelle für den britischen Fiskus. Noch jedenfalls.

  35. #41 Kater Murr (10. Dez 2010 17:30)

    Was soll denn dieser Unsinn? Wieso sind denn Prinz Charles und Camilla schuld an dem randalierenden Mob?

    Ein ähnliche Logik zeigt momentan auch der Beste der GutInnen:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,733911,00.html

    Sechs Brandanschläge auf islamische Einrichtungen gab es seit Juni in Berlin. Die Polizei geht von einer Tatserie aus und vermutet, dass weitere Anschläge bisher nicht zur Anzeige gebracht wurden. Der Grünen-Politiker Beck sieht einen Zusammenhang zur Sarrazin-Debatte.


    Während die Fahndung nach den Tätern noch läuft, stehen für den Grünen-Politiker Volker Beck die politischen Verantwortlichen bereits fest: Er gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer eine indirekte Mitschuld für die Anschläge. Sie hätten in Reden Migranten pauschal „im Zusammenhang mit Integrationsverweigerern und grundgesetzfeindlichen Islamisten erwähnt“, kritisierte er.

  36. zum Thema Studiengebühren sage ich mal meine Meinung:

    meiner Meinung nach sollte es Gebühren geben, denn wenn Bildung nichts kostet studieren einfach viele die eh wieder aufhören nur um ein paar Jahre auf der faulen Haut zu liegen, deshalb für Deutschland

    Studiengebühren um 500 Euro erhöhen, begehrte Unis können maximal 1000pro Semester verlangen, während unbegehrte Unis nur 500 oder sogar weniger nehmen.

    Als ausgleich eine Entbürokratisierung des Bafögs, JEDER der Studiert erhält Bafög, was um 20% erhöht wird. Und jeder Muss das Bafög zu 100% zurückzahlen, wer in Deutschland danach arbeitet nur zu 75%.

    höheres Bafög würde zudem noch die Wirtschaft ankurbeln, wenn ich fertig bin mit studieren verdiene ich eh genug, ich brauche jetzt Geld was ich später dann aber zurückzahlen würde.

  37. #45 KDL (10. Dez 2010 17:35)

    Die Briten, besser die Schotten, haben noch Öl und vor allem Atomwaffen.

    Also einfach so die Ungläubigen bei uns aufnehmen und die Trident U-Boote dort lassen, wäre schon problematisch! 🙂

    Wieso fällt mir jetzt Hape Kerkeling ein?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Willi_und_die_Windzors

    Willi und die Windzors ist eine deutsche Komödie aus dem Jahr 1997. Persifliert wird das britische Königshaus, dessen Mitglieder sich plötzlich in einer Reihenhaussiedlung in Hannover wiederfinden und versuchen, sich dort an die neuen Lebensumstände zu gewöhnen.

    In Großbritannien wird die Monarchie abgeschafft, weshalb man die Königin und ihre Verwandten ins Exil schickt. Die einzige Ausnahme hiervon bilden Fergie und Prinz Andrew, die so lange in England bleiben müssen, bis Fergie ihre Schulden abgearbeitet hat. Die Royals versuchen vergeblich, in den anderen europäischen Königshäusern unterzukommen, bis als letzter Ausweg nur noch das Asyl bei den ahnungslosen Bettenbergs in Hannover übrig bleibt.

  38. Linke tun ja immer so, als hätten sie im scheinbaren Gegensatz zu den Nationalsozialisten immer nur das Gute gewollt. In Wirklichkeit entsteht überall dort, wo Linke wirken, Gewalt und Mord.

    Es kann kein Zweifel bestehen, dass es viele Sozialdemokraten gibt, die tatsächlich das Gute wollen und auch Gutes tun, jedoch sollten die sich einmal selbstkritisch die Frage stellen, was ihre Ideologie mit der immer wiederkehrenden linken Gewalt zu tun hat und schlussendlich, sie auf der richtigen Seite kämpfen.

  39. Abgesehen von den wirklich zu hohen Gebühren kann Your Royal Highness mal hautnah miterleben, wie es außerhalb vom Hofe zugeht.

  40. „Bei einem Jahresgehalt von 20.000 Pfund würde man dann jährlich 450 Pfund, monatlich also etwa 37,50 Pfund zurückzahlen – was wohl verkraftbar ist.“

    Genau so ist es.
    Nur wird das natürlich nicht in den linken Medien gesagt – und das müsste als erstes gesagt werden.
    Bei SPON wird doch tatsächlich davon gefaselt, dass nun nur noch „Reiche studieren können“.
    Wie leichtfertig mit so einer Klassenkampf Propaganda gezündelt wird …

  41. Einen gewissen Unmut kann ich durchaus nachvollziehen. Während der Kronprinz einen Wagen, der wohl mindestens 1 Million Euro gekostet hat (gepanzerte Bentley-Sonderanfertigung),fährt, müssen die Studenten ihr Studium selber finanzieren. Welche nützliche Funktion hat Charles eigentlich? Der britische Steuerzahler muß jährlich Millionen für einen Maskenball bezahlen, während gleichzeitig bei der Ausbildung für eben diese Leute, die das Königshaus finanzieren, gespart werden soll.

  42. @ #39 The_Nothing :

    Vollkommen richtig !

    Man fragt sich schon wie hier einige neoliberale Geisterfahrer Studiengebühren von 10500+ € pro Kopf gut oder auch nur akzeptabel finden…

    Es ist ein groteskes Verbrechen von politnichts an der eigenen, gebildeteren Jugend !

    Es wäre wesentlich ehrlicher, wenn diese „Regierung“ stattdessen einfach ein StudienVERBOT per Gesetz erlassen würde, das Ergebnis ist dasselbe.

    Im Übrigen ist „Segelohren-Charlie“ kein Haar seines Toupets gekrümmt worden und seine Limousine bezahlt ohnehin der britische Steuerzahler, ebenso die STUDENTEN mit ihren bereits bisher sehr hohen Studiengebüren !

    Alter Jäger

  43. „Für Absolventinnen und Absolventen in England beginnt die Rückzahlung der Studiengebühren, wenn sie mehr als £ 21.000 pro Jahr verdienen.

    Für jedes Pfund das sie über £ 21.000 verdienen zahlen sie 9 pence pro Jahr zurück.

    Es bedeutet, für jemanden der 25.000 £ verdient, dass er 360 £ pro Jahr zahlen muss.

    Jede Restschuld wird 30 Jahre nach Studienabschluss gelöscht.

  44. #61 Brennus (10. Dez 2010 18:09)

    Einen gewissen Unmut kann ich durchaus nachvollziehen. Während der Kronprinz einen Wagen, der wohl mindestens 1 Million Euro gekostet hat (gepanzerte Bentley-Sonderanfertigung),fährt,……………….
    ——————————————–
    Wenn der Bentley gepanzert gewesen ist, stellt sich die Frage, warum dann die Windschutzscheibe eingeschlagen wurde! 🙂

  45. Wer sind die schon diese „Studenten“? Studierende der „gasförmigen Fächer“ die es sich im öffentlichen Dienst bequehm machen wollen und nun sehen, dass ihnen die Felle wegschwimmen.

    Meine Meinung:

    Ein qualifizierter Handwerksgeselle ist mir am Arsch lieber, als diese Saubande im Gesicht.
    Studenten? Das ist der „abigebauthabende“ Abschaum der Gosse.

    #53 Teron Gorefiend (10. Dez 2010 17:40)
    zum Thema Studiengebühren sage ich mal meine Meinung:
    =======
    Guter Vorschlag, aber ich würde noch weiter gehen.
    Jeder sollte Bafög bekommen.
    Wer sein Examen mit ausreichend besteht muss 95% zurüchzahlen.
    Dann gestaffelt immer weniger,
    Wer mit sehr gut besteht, zahlt nichts zurück oder meinetwegen 10% oder so.
    Wer kein Examen macht 100%.
    Und WICHTIG: Wer meint die „gasförmigen Fächer“, Sie wissen schon was ich meine, studieren zu müssen, zahlt unangesehen der Examensnote 80% zurück.

    !!! Wer einen für das Technologieland Deutschland wichtigen Studiengang wählt und darin einen Abschluss macht, bekommt einen gestaffelten Bonus!!!
    Meinetwegen auch noch Steuernachlass oder so.
    Sozio-pätta und übrige Schwafelgogen haben wir genug.

  46. Gemäß einem anderen Beitrag in WO wollen die Brits nur noch technische, mathematische und naturwissenschaftliche Studiengänge fördern, da diese lebenswichtig sind für ein Land, das in globalem Wettbewerb mit z.B. China steht.
    Auch Sarrazin hat in seinem Buch betont, wie wichtig gerade diese Studiengänge sind. Er sprach von MINT-Fächern (ich weiß nicht mehr, wofür das steht) im Gegensatz zu Soziologie, Politologie usw.)
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article11527718/Warum-Englands-Studenten-auf-die-Barrikaden-gehen.html

  47. die britischen Studenten wehren sich wenigstens, unsere kuschen, zahlen und stehen dann hinter hergeholten „ausländischen Fachkräften“ in der Schlange ( oder im Dauerpraktikum)

  48. #32 Paula (10. Dez 2010 16:52)
    Sehe ich auch so.

    Wieso „linker Studenten“?
    Es sind Studenten.
    Den Familien, die dafür sorgen, dass die Kinder bis zum Studium kommen das Geld aus der Tasche zu ziehen, halt ich nicht für gerecht. Nicht in der heutigen „multikulti“-Gesellschaft, in der ungebildetet Unterschichten und Gäste die Gesellschaft viel Geld kosten.
    Bedeutet „konservativ sein“, dass man alles durchwinkt, was den besser betuchten nicht wehtut ?
    Wer Kinder hat, die studieren, weiss was eine Erhöhung der Studiengebühren für manche Familien bedeutet.

  49. # Inga (10.Dez 2010 20:12)

    … da hast Du wohl leider größtenteils Recht,
    nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber

  50. „Erschreckend! Leben noch Engländer in England?“

    Wenn man sich das Wembley-Video so anschaut, würde ich mal schätzen: dort in dem Stadtteil höchstens noch 20 Prozent.

  51. Der Rolls-Royce von Charles hat ein paar Kratzer! … Und weiter?
    Auf Mali sind heute fünf Heuschrecken gestorben, in Schweden zwei Kondome geplatzt und von meiner Festplatte sind zwei Bytes heruntergefallen. 🙁

    Ist doch gut, dass die Studenten auf die Straße gehen. Mit irgendetwas müssen die Briten ja mal ein Beispiel geben.
    Übermorgen protestieren vielleicht die Islamkritiker.

  52. Gerade weil Bildung mir wichtig ist bin ich für Studiengebühren. Mehr Geld bedeutet höhere Qualität und mehr Kosten für den Studenten bedeutet mehr Anstrengung das Studium auch mit guten Noten zu beenden. Alles eine Frage der Anreize. Warum gehen wohl so viele Talente in die angelsächsischen Länder zum Studieren?

    Und wieso haben wir Mangel an guten Kräften trotz unsere tollen, kostenlosen Unis. Na klar, die Unis sind Mittelmaß und bevölkert von vielen Leuten, die sinnlose Abschlüsse machen, welche dem Land NICHTS bringen.

    Die Frage der Finanzierung stellt sich so oder so. Es ist ja wohl gerechter den Nutzer einer Dienstleistung diese zur Rechnung zu stellen als alle Steuerzahler dafür aufkommen zu lassen. Wer darüber heult, dass dann nur noch Reiche studieren können sollte sich das System mal genauer angucken. Ich kenne genug einfache Leute aus GB die lange genug dort an den Unis rumgeturnt sind – trotz Studiengebühren.

  53. HÄNGT DIESE DEGENERIERTEN ARISTOSCHWEINE AN DEN NÄCHSTEN LATERNENPFAHL!!! UNVERSCHÄMTES DRECKSGESINDEL!!! ENTEIGNET DEN ADEL WELTWEIT!

  54. Von gewalttätigen Ausschreitungen halte ich natürlich nichts.

    Aber dennoch kann ich es nachvollziehen, dass die Studierenden nicht mit 9000 Pfund Studiengebühren einverstanden sind. So etwas kann niemand finanzieren, der keine reichen Eltern hat. Zumindest in Studiengängen, die gebraucht werden (Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik, etc.) sollte jedem ausreichend begabtem und fleißigem Menschen ein Studium ermöglicht werden.

    PS: Randalierende Linksextremisten würde ich allerdings zwangsexmatrikulieren lassen.

  55. Lest bitte den Artikel auf der Nachrichten-Seite der Daily Mail. Was da abgeht, hat mit einem geordnetem friedlichen Protest nichts zu tun. Diese vermummten Typen sind genau dieselben Antifa-Krawallos, die die Demos der EDL aufmischen. Gewalt um jeden Preis sozusagen. Urinieren auf einer Statue von Winston Churchill. Grafitti sprühen auf das Cenotaph (Denkmal für die Gefallenen der Weltkriege; Polizeipferde mit Eisenstangen attackiert. Weihnachtsbaum in Trafalgar Square in Brand gesetzt uvm.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1337315/TUITION-FEES-VOTE-PROTEST-Thugs-deface-Cenotaph-urinate-Churchill.html

  56. @69 Simon 77
    Lies doch meinen Kommentar 69 oben. Gerade diese sog. MINT-Studiengänge sollten gefördert werden, um GB wettbewerbsfähig für die globalisierte Welt zu machen. Die „Laberfächer“ werden dagegen mit horrenden Gebühren belastet.

  57. Solche Studiengebühren begünstigen natürlich die Begüterten aus der „Elite“ vor den Intelligenten aus dem Volk.

    Aber ist das wirklich ungewollt?
    Überlegt mal.

    Wer macht die Umverteilungsgesetze?

    Wer sorgt dafür, dass mehr Geld an Integrationsunwillige verschwendet wird?

    Wer sorgt dafür, dass dann logischerweise kein Geld für bezahlbare Studiengebühren bzw. für ein umfangreiches Stipendiat-System vorhanden ist?

    Richtig, erstens die „Eliten“, deren Kinder das alles nicht ausbaden müssen, und zweitens genau das linksgrüne Pack, welches die Einwanderung, den Schutz und die Alimentation Integrationsunwiller fordert und welches jetzt heuchlerisch die berechtigten Proteste für ihren Klassenkampf missbrauchen und randalieren.

  58. #39 The_Nothing (10. Dez 2010 17:10)
    Ist ja Quatsch das man glaubt alle Studenten seien „Links“! Bester Beweis die ehemalige Studentenzeitung „Junge Freiheit“ , mit steigender Leserschaft, jetzt nicht nur noch aus intellektuellen Kreisen.

  59. Ich bin zwar nicht so belesen wie ein vielleicht ein großer Teil der Mitglieder hier aber wenn ich für meine Kinder plötzlich und unerwartet mehr als 30% eines netto Jahreslohnes für die Ausbildung zahlen müsste, dann würde ich auch auf die Straße gehen und ich bin weiß Gott nicht links.
    Selbst hier in Deutschland hat man erkannt, dass Bildung der Schlüssel zu allem ist, für neue Jobs, für neue Entwicklungen, einfach für alles. 1200€ p/A ist zwar für viele eine Menge Geld aber mit ein wenig Arbeit oder einem Stipendium durchaus bezahlbar. Ein anderes Thema ist was mit dem Geld angestellt wird.
    Diese ganze irrsinnige Sparpolitik in England und Irland wird dazu führen das Moslems in ein paar Jahren das Geringste unserer Probleme sein werden.
    Vor ein paar Tagen haben die eine normale irische Familie zu den Sparplänen ihrer Regierung befragt und dann hat die Frau mal vorgerechnet was das im Jahr in € bedeutet. Das waren mal eben schlappe 2500€ WENIGER. Selbst wenn die Gute es ein wenig übertrieben haben sollte und es nur 1500€ sind haben die alles Recht der Welt in deren Parlament einzulaufen und diesen dumm- dreisten Politikern die Scheiße aus dem Hirn zu prügeln.
    1500€ im Jahr weniger zu haben ist eine Sache, das man aber 1500€ weniger hat, weil Banken zocken und die Politik versagt hat ist eine Andere.

    Genauso verhält es sich in England. Die Leute richten sich auf die Ausbildung ihrer Kinder ein und setzen zu Beispiel Sparpläne auf, damit sie die bisher etwa 3000€ p/A zahlen können. Wenn es jetzt mal als das dreifache sein soll kann sich quasi kein Mensch mehr die Ausbildung leisten und woher holt man sich dann das Geld? Genau, von der Bank.
    In meinen Augen ist das der blanke Wahnsinn und keine Regierung dieser Welt darf sich wundern, dass die Bürger gegen solche „Maßnahmen“ Sturm laufen!!!!
    Viel schlimmer wird aber sein, dass gerade solche Maßnahmen wieder den Rassismus und den Judenhass schüren und wieder nach einem „starken Mann“ gesucht wird, der den Karren aus dem Dreck zieht.

    Georg Osburg

  60. „Die Universitäten in den USA haben ihren Weltruf nicht ohne Grund und unsere Unis sind auch nicht ohne Grund mittelmäßige Servicewüsten.“

    Was ist denn das wieder für ein „intelligenter“ Beitrag? Es gibt in den USA eine Handvoll tolle Unis und weitaus mehr sehr sehr mittelmäßige Ausbildungsstätten. Andererseits gibt es in Deutschland auch extrem gute Universitäten mit Weltruf, beispielsweise die technischen Universitäten in München, Karlsruhe und Aachen.

    Außerdem bin ich dafür, das Erststudium weiterhin kostenlos zu halten. Wir brauchen doch qualifizierte Fachkräfte, oder sehe ich das falsch?

    Aber wahrscheinlich dürfen künftig auch die ach so dringend benötigten „Facharbeiter“ ihre Berufsausbildung selber bezahlen, bevor sie dann bei einer Leiharbeitsfirma angestellt werden.

  61. Wenn ich jetzt nicht studiert habe, aber gegen Studiengebühren bin und zusätzlich dann noch den Arsch in der Hose habe um auf die Straße zu gehen, bin ich dann links!? Immer diese Richtungsvorgaben…..

  62. #17 j.meissner (10. Dez 2010 15:38)
    der hochgespielte Angriff soll wohl eher den gewaltsamen Einsatz der Polizei legitimieren ..

    Euch Krawallbrüdern kann man den Knüppel gar nicht oft genug mit der hohlen Birne bekanntmachen. Und jetzt troll dich, rotes U-Boot…

  63. Bei solcherart Erhöhung der Kosten von Studierenden ist es kein Wunder, wenn es überläuft! Insbesondere dann, wenn die Partei, die vor der Wahl ihre Stimmen damit ergaunert hat, daß sie keiner Erhöhung der Gebühren zustimmen werde!
    Betrüger allenthalben! Das kenne ich doch woher?
    Hoffentlich hat seine Princeschaft was draus gelernt?

Comments are closed.