Das ist schon ein starkes Stück: in der gestrigen Sendung „Kulturzeit“ auf 3sat wurde geradezu mitleidsvoll darüber berichtet, dass sich so genannte „Initiativen gegen Rechtsextremismus“ neuerdings zum Grundgesetz unseres Landes bekennen müssen, um in den Genuss staatlicher Förderung zu kommen. Sollte das nicht selbstverständlich sein? Frank Furter über den politischen Irrweg der auf „links“-gekrämpelten „rechts“-Verdreher.

Der Kulturzeit-Beitrag (Video s.u.) begann mit ein paar abschreckenden Bildern aus den 90ern: brennende Asylbewerberheime, rechte Gewalt. Die Bilder sind deswegen aus den 90ern, da es im vergangenen Jahrzehnt nichts dergleichen auf deutschem Boden mehr gegeben hat. Trotzdem heisst es in dem Film sowie auf der Seite von 3sat einleitend:

Rechtsextremismus ist in Deutschland ein lange bekanntes Problem: Nachdem das Thema spätestens im Zuge der Brandanschläge in den 1990ern in den Fokus der Aufmerksamkeit geriet, schwelt rechtsextremes Gedankengut bis heute in Ost und West. Besserung ist nicht in Sicht, im Gegenteil. Viele Initiativen arbeiten dagegen, manche Mitarbeiter riskieren dabei ihr Leben. Dafür wurde im November 2010 in Dresden wieder der sächsische Demokratiepreis vergeben. Doch draußen demonstrierten einige Initiativen, eine lehnte sogar den mit 10.000 Euro dotierten Preis ab. Der Grund: Die sogenannte Extremismus-Klausel der Regierung, die die Projekte unterschreiben sollen. Darin heißt es: Die Initiativen müssen „auf eigene Verantwortung“ für alle externen Referenten und Partner geradestehen, dass diese grundgesetztreu sind. Sind Initiativen gegen Rechtsextremismus bei der Regierung also unter Generalverdacht des Linksextremismus?

Nicht ein einziges Mal seit Bestehen der Bundesrepublik ist eine rechtsextreme Partei in den Bundestag eingezogen. Freilich gibt es rechte Chaoten auch heute noch. Doch ihr Einfluss scheint geringer denn je. Ganz anders jedoch ihre Pendants am linken Rand des politischen Spektrums: kaum ein paar Wochen vergehen, ohne dass wieder Bilder aus dem Hamburger Schanzenviertel über die Mattscheiben flimmern, die jenen aus Solingen und Rostock nur allzu ähnlich sind.

Kein Wunder also, dass selbst in unserer nach links verrückten politischen Landschaft die Bedrohung durch linke Extremisten mittlerweile zumindest thematisiert wird. Zu offensichtlich ist deren Streben nach einer Gesellschaft, die mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung beileibe nichts mehr zu tun hat. Und zu eindeutig ist ihre politische Radikalisierung, die Gewalt als legimites Mittel zum Durchsetzen ihrer verfassungsfeindlichen Ziele akzeptiert und fördert. Der Kampf gegen Rechts wird von dieser Klientel als Alibi instrumentalisiert, frei nach dem Motto: wer gegen das wahrlich böse kämpft, kann selber doch nur wahrlich gut sein.

Gefangen in diesem antiquierten Denkschema ist jedoch nicht nur die randalierende Meute der Antifa. Auch viele bürgerliche und gebildete Menschen in diesem Land sind durch jahrzehntelange mediale Indoktrination geradezu hypersensibilisiert, geht es um die Gefahr durch rechte Extremisten; und geradezu blauäugig hinsichtlich der Gefahr durch linke. Die Öffentlich-Rechtlichen haben dieses falsche Klischee mitentwickelt, und sind offenbar nicht im Stande, sich davon zu lösen:

„Ein moralisches Problem ist es, weil dem Ganzen eine kleine Unterstellung mitschwingt, dass die Projekte gegen Rechts automatisch links sein müssen“, sagt Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung. „Was Blödsinn ist. Die konservative Regierung hat ein starkes Bedürfnis, sich auch mit dem linken Spektrum auseinander zu setzen. Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass die Programme gegen Rechtsextremismus dafür missbraucht werden.“

Wahrscheinlich wären diese „Projekte gegen Rechts“ wesentlich glaubwürdiger, wenn sie sich auch gegen linke Extremisten positionieren würden – oder gegen Extremismus im Allgemeinen. Das geschieht jedoch nicht, ganz im Gegenteil. Ähnlich wie muslimische Verbände melden sie sich jedes mal zu Wort, kaum dass eine Gewalttat den Anschein vermittelt, einen rechtsradikalen Hintergrund zu haben. Begehen jedoch vermeintlich Gleichgesinnte eine Unrechtstat, herrscht das berühmte Schweigen im Walde.

Da stellt sich die Frage, wer hier wen „missbraucht“. Der Regierung wird unterstellt, sie würde die Programme gegen Rechtsextremismus dazu missbrauchen, sich auch mit dem linken Spektrum auseinanderzusetzen. Das zeigt, wie vollkommen weltfremd, mehr noch, wie dreist dieses Klientel mittlerweile ist. Ihrem Kampf gegen Rechts wird jede Rechtsstaatlichkeit untergeordnet; selbst das Grundgesetz erscheint in diesem Zusammenhang als Störfaktor. Und der Regierung wird „Missbrauch“ vorgeworfen, da sie es wagt, neuerdings auch gegen linke Extremisten vorzugehen, die sich nur allzuoft hinter dem Deckmantel des „Kampfes gegen Rechts“ verstecken – und Kapital daraus schlagen. Das ist es übrigens, worum es den so genannten „Antikapitalisten“ eigentlich geht:

Die Situation ist ernst für die Initiativen: Unterschreiben sie nicht, dass sie auf eigene Verantwortung ihre externen Mitarbeiter „durchleuchten“, bekommen sie kein Geld mehr vom Staat. Zudem ist die Sache für sie auch juristisch heikel, denn die Klausel ist nicht eindeutig: „Juristisch problematisch ist die schwammige Formulierung“, sagt der Rechtswissenschaftler Uwe Wesel. „Dass gesagt wird, sie sollen das erklären und auch selbst untersuchen. Es wird nicht gesagt, was die Folgen sind. Man will den Verfassungsschutz heraus halten und sie sollen das gefälligst selber machen – selbst Verfassungsschutz sein, selbst Gesinnungsschnüffelei betreiben.“

Als hätten die Linken jemals ein Problem damit gehabt, „Gesinnungsschnüffelei“ zu betreiben – wenn nötig auch unter ihresgleichen. Das juristische Problem ist freilich nur vorgeschoben, und Rechtssicherheit für die Organisationen wäre einfach dadurch zu erlangen, dass eigene und externe Mitarbeiter ein entsprechend formuliertes Bekenntnis unterschreiben; ein Bekenntnis übrigens, das nicht mehr und nicht weniger als die Verfassungstreue des Unterzeichners bestätigt. Doch das scheint es zu sein, was viele in diesem Millieu mit ihrem „Gewissen“ nicht vereinbaren können. Vor dem Hintergrund erscheint es umso bemerkenswerter, dass Vertreter dieser Organisationen nun Krokodilstränen weinen, da der Staat, dessen Geld sie wollen, sich erdreistet, von ihnen zu verlangen, sich zu seinen Gesetzen zu bekennen.

Wer nun jedoch glaubt, das Geschilderte sei an Widersprüchlichkeit nicht mehr zu überbieten, der irrt. Schlussendlich kam im Film Gesine Schwan zu Wort, und offenbarte ihre ganz eigene Sicht der Dinge:

Die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan sieht die Situation ebenfalls kritisch. Sie war bei der Verleihung des Demokratiepreises in Dresden Laudatorin und beteiligte sich dort an der Diskussion. Sie fühlt sich an den sogenannten Radikalenerlass erinnert, der 1972 politische Einstellungsvoraussetzungen für den öffentlichen Dienst regelte. Gesine Schwan befürwortete den Erlass damals zunächst. „Das war theoretisch auch nicht falsch“, so Schwan. „Es war meiner Ansicht nach aber völlig überzogen und hat Schnüffelei und Ängstlichkeit befördert. Umgekehrt hat es diejenigen gestärkt, die in Behörden bereit zu willkürlichem Handeln waren. Hinter der neuen Klausel steht ein neuer Anlauf, den ich auch im Familienministerium sehe, gemäß einer sehr wenig differenzierten Totalitarismustheorie linksextrem und rechtsextrem einfach gleich zu setzen.“ Dass bei Initiativen gegen Rechts nun nach Linksextremismus gesucht wird, hält sie für falsch.

„Bereit zu willkürlichem Handeln“ scheint man schon seit langem dort zu sein, wo es um den heiligen Krieg gegen das rechte Phantom geht. Dabei macht Gesine Schwan nicht einmal vor geschichtlicher Verklärung halt. Denn es ist keine „wenig differenzierte Totalitarismustheorie“, sondern die objektive Erfahrung des 20. Jahrhunderts, dass linke und rechte Extremismen zu gleichsam großem Übel führen. Wie abscheulich das Ergebnis schlussendlich ist, scheint weniger vom System, als vielmehr vom Grad der Perversion der jeweils Herrschenden abhängig.

So mag sich das Leid der Menschen in rechts- und linksradikalen Systemen in Nuancen unterschieden haben. Und moralisch gesehen erscheint Hitlers Holocoust tatsächlich wie der traurige Höhepunkt menschlicher Abartigkeit. Wer dieses jedoch als einziges Übel verklärt, begeht ein Verbrechen an der Wahrheit, und leugnet unterschwellig die Millionen Opfer, die in Stalins und Maos Lagern zu Buche stehen. Dort waren es nur keine Juden, sondern Systemfeinde.

Das zeigt, wie betrübend, geradezu beängstigend der heutige Zustand ist. Von Antisemitismus scheinen die Menschen hierzulande – zumindest die Deutschen unter ihnen – weitestgehend geheilt. Die so genannten Linken jedoch haben es offensichtlich versäumt, aus dem 20. Jahrhundert die richtigen Lehren zu ziehen. Sie meinen auch heute noch, über dem Gesetz zu stehen, und ordnen sogar unsere Verfassung unter, wenn es um den heiligen Krieg gegen ihre Systemfeinde geht. Sie sind auf „links“-gekrämpelte „rechts“-Verdreher. Sie sind die wahren Nazis unter uns! Bleibt nur zu hoffen, dass dieser politische Irrweg nicht irgendwann in Machtübernahme mündet.

(Karikatur: Wiedenroth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Also bitte, man kann doch von Linksextremen nicht verlangen, sich zum Rechtsstaat, zu Rechtsordnung und zu Bürgerrechten zu bekennen.

    Das würde ja den Krampf gegen Rächtz ad absurdum führen.

    Wohlgemerkt, die Linksextremen kämpfen ja nicht gegen Rechtsextrem sondern klar gegen Rechts; gegen das Bürgertum, gegen die Leistungsgesellschaft, gegen das Althergebrachte, gegen Traditonen und gegen den Nationsbezug.
    Man darf nicht glauben, dass die Studierten und die Akademiker unter den Linken den deutlichen Unterschied zwischen Rechts und Rechtsextrem nicht kennen würden.

  2. sehr gute Analyse dieser Methode, mit Verfassungsfeinden den Rechtsstaat und die Demokratie auszuhebeln!

  3. Wer nur gegen links oder nur gegen rechts agitiert, ist ein Faschist, ein Linksfaschist oder Rechtsfaschist halt eben.

    Dabei sollte der Faschismus allgemein angegangen werden. Kein Fussbreit den Linken, kein Fussbreit den Nazis. Und ebenfalls kein Fussbreit für den Islam.

  4. Als hätten die Linken jemals ein Problem damit gehabt, „Gesinnungsschnüffelei“ zu betreiben

    😀 Habe das Gleiche gedacht. Die Linken und „Gesinnungsschnüffelei“. Das ist wie A***H und Eimer.

  5. Gerade Gesine Schwan kann da wieder nicht ihren Rand halten. Die Frau, die gar nichts dagegen gehabt hätte, wenn sie mit den Stimmen der SED Bundespräsidentin geworden wäre und die der Meinung ist, daß die DDR kein Unrechtsstaat war. Und es ist schon eine Unverschämtheit, wenn man den Linksextremismus mit dem Rechtsextremismus gleichsetzt. Denn merke: Links ist immer gut und rechts immer böse! Schöne, einfache Linkswelt! Und die mehr als 100 Mio. durch Linke Ermordeten des 20. Jahrhunderts werden nachwievor verhöhnt und verschwiegen.

  6. „Kulturzeit“ ist echt der Hit.

    Da plustert sich Hilal Szezgin auch schon mal auf und meint, Burka sei doch auch nicht anders als Piercing oder Lippenstift.

    Der schönste Hit aber war mal der, dass man in Kulturzeit behauptet hat, in Hamburg hätte man ÜBER DIE KÖPFE DER BÜRGER HINWEG einen alten Bürokomplex zu einem Ikea-Haus machen lassen, und nicht zu einem alternativen Kulturzentrum.

    Die Wahrheit war: das passierte nicht über die Köpfe der Bürger hinweg, sondern es gab in der Tat einen VOLKSENTSCHEID darüber, und die Leute wollten eben lieber ein IKEA-Haus als das fünfhundersechsundneunzigste „alternative Kulturzentrum“. Das Demokrativerständnis bei Kulturzeit geht aber nun mal so, dass das Volk eben falsch entscheidet und man das Ergebnis dem Fernsehpublikum daher lieber nicht nur verschweigt, sondern einfach falsche Fakten in Umlauf bringt.

    Das gibt demnächst den Margot-Honecker-Preis.

  7. Es ist erstaunlich wie Linke ihre faschistoiden „Kampf gegen rechts“ rechtfertigen: Da wird der Bundesregierung Generalverdacht unterstellt, davor gewarnt Links- mit Rechtsextremismus gleichzusetzen etc.

    Wieso wird ihnen aber trotz dieser schwammigen und scheinheiligen Argumentation so selten Parole geboten?!

    Zwar gibt es immer mal wieder Persönlichkeiten wie Broder, Bolz oder Sarrazin, die das linke Weltbild ins Schwanken bringen aber zu Fall wurde es bisher leider Gottes noch nicht gebracht!

  8. # Petition

    Für alle jene, die ältere Interessenten ohne Internet kennen oder die aus anderen Gründen nicht online an der Petition teilnehmen möchten.

    Man kann also einen Brief schicken an:

    Deutscher Bundestag
    An den Präsidenten
    Platz der Republik
    11011 Berlin

    Pet-ID 14686, Hauptpetent Arndt Weber, Petition: Gesetzliche Krankenversicherung – Leistungen – – Änderung von bilateralen Abkommen zur sozialen Sicherheit vom 24.10.2010

    muss erwähnt werden, ebenso der vollständige Name sowie die Meldeadresse,

    darunter Name, Datum, Unterschrift

  9. jetzt wird gerade die denkwürdige Maischberger-Sendung mit Sarrazin, Henkel, Schönborn, al-Wazir und Pfeiffer auf 3sat wiederholt!

  10. #13 Paula (05. Dez 2010 00:29)

    danke für den Hinweis! Das bringt nächste Woche 2 Unterschriften mehr….

    Es müßte doch ganz viele hier geben, die irgendwelche Senioren aus dem familiären Umfeld oder so kennen? 1000 Leser mal zwei, dann wäre man schon weiter. Und dann noch fleißig die links setzen.
    Schließlich sind nicht alle täglich hier bei PI oder woanders.

  11. Deutschlands Parteien altern: 1998 waren ein Viertel aller Mitglieder der im Bundestag vertretenen Parteien über 65 Jahre alt, 2009 waren es schon 40 Prozent. Das ergab eine Untersuchung der Universitäten Düsseldorf und Hannover.

    Gleichzeitig sank der Anteil der unter 35-Jährigen von zehn auf acht Prozent. Die meisten jungen Mitglieder haben die Grünen und die FDP (15 bzw. 13 Prozent). Aber auch diese beiden Parteien seien im Schnitt deutlich älter geworden. Nur eine einzige Partei hat sich in den vergangenen elf Jahren laut Studie verjüngt: die Linke

    http://www.ard-text.de/text/163

    Die Greise mit deren 68er-Ideenschrott regieren Deutschland…

  12. OT

    Das Feuer in Nord-Israel wütet weiter:
    Weitere Verhaftung von Brandstiftern

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3758

    Brandkatastrophe in Israel:
    Jüngstes Opfer war ein 16-jähriger Freiwilliger

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3759

    Wie PI berichtet hat, treffen sich demnächst in Bonn islamistische Hassprediger. Vielleicht sprechen die dann dort darüber, wie man auch in Deutschland Großbrände legen kann und lassen sich von ihren Komplitzen beraten, die seit Jahren in Israel in den Olivenhainen und auf den Feldern Brände legen.

  13. Staat und Gesellschaft müssen nun unverzüglich die drei oben im Leitartikel karikierten Verfassungsfeinde unschädlich machen.

    Denn die sind es, die schreckliche Zukunftsvisionen für unser Land und alle europäischen Völker heraufbeschwören…

    http://www.mefeedia.com/watch/32626255

    Die seit dem Schweizer Votum gegen das Minarett neu erwachende und stetig wachsende europäische Reconquista muß die Auseinandersetzung für sich entscheiden, um den Völkern des Abendlandes dauerhaft Demokratie, Freiheit und Menschenrecht zu sichern.

    http://reconquista-europa.com/

  14. Irgendwann kann man nicht einmal mehr darüber heulen.

    Manche Menschen sind einfach nicht mehr zu retten.

  15. Kunst und Kultur

    scheinen heute die Bollwerke derer zu sein, die auf das „Patriarchat“ schimpfen, während sie ihren Edelwein in abendlichen Herrenhäusern trinken.

  16. #5 Captain James T. Kirk (04. Dez 2010 23:58)
    Dabei sollte der Faschismus allgemein angegangen werden. Kein Fussbreit den Linken, kein Fussbreit den Nazis. Und ebenfalls kein Fussbreit für den Islam….und genau diese Aussage fürchten unsere Medienmacher ua. am meisten -weil genau diese Aussage führt dazu das angeblich rassistische Feindbilder in Bezug auf den Isalm nicht aufrechtzuerhalten sind bzw auch die ganze linke Ideologie zusammenbricht -Antifa sich keinesfalls Antifa sondern allenfalls Antidemokratie nennen dürfte… Menschenfeindliche Ideologien unter welchem Mantel auch immer ob Nazis oder andere sollten keine Gelegenheit haben unsere Demokratie zu unterwandern -auch nicht durch Geburten -leider wird von den völlig unobjektiven Medien keinerlei Aufklärung über den Basis Faschismus gebracht sonst wäre es nicht wieder soweit gekommen das Oportunismus wieder Salonfähig werden konnte .Deswegen Pi deswegen Political Incorrectnes um diesem verlogenen Haufen einen Ausweg zu bieten …

  17. #23 Roland (05. Dez 2010 01:37)
    Habe ich mir auch beim Lesen des „dramatischen“ Artiikels gedacht. Als die Herkunft aus dem Brandenburger Umland genannt wurde, war die PC der reportage klar.

  18. Hier:
    klare Sicht – ,
    mehr Durchblick schaffen ,
    gegen Rechts.
    Und dafür soll´s ab jetzt keine Staatsknete
    mehr gegben ?
    Da hat Heitmeyer dann wohl doch recht, wenn er feststellt, dass das Bürgertum in einer
    verdeckten Bewegung verroht, weil es sowas
    nicht mehr monetär honoriert.
    Die Bürger, die DAS nicht mehr bezahlen wollen, zeigen sich nicht auf der Straße, sind aber in den Mentalitäten aufschaukelt.
    Böse verdeckte Bürger, die nicht gut finden, dass Bullen bedroht werden…,
    Böse, böse verdeckte Bürger … !
    Bald kommt Heitmeyer (Bielefeld) bei jedem einzelnen von euch vorbei, und schreibt ihm ins Gesicht was ihr seid.

  19. Habe eben leider nur den Rest der Doku: American Skinheads bei N24 gesehen!

    Fand aber am Ende die Analyse, das durch die Massenzuwanderung von Mexikanern und die daraus resultierende Überfremdung „der Weißen“ (Anteil in Bereichen <47%) zu einem Erstärken der „Fremdenfeindlichkeit“ wegen der Angst auszusterben führt. Und das die Berührungsängste bürgerlicher Amerikaner zunehmend abnimmt. Bzw. dass das bürgerliche Lager sich spaltet…. (alles nur zwischen den Zeilen zu hören!)

    http://tinyurl.com/2fa76hq

    P.S. Dieser Link führt natürlich zu einem „Antifakanal“ bei YT und der Bericht ist natürlich nicht neutral! Was allerdings gegenüber „American Skinheads“ auch schwer ist! Viel interessanter scheinen mir mehr die Umstände im Drum und Dran…

  20. Versteckte Musel-Botschaft in „Narnia“???

    Die Angehörigen des sich wohl im Grabe drehenden Autors C.S. Lewis widersprechen heftig:

    “It is nothing whatever to do with Islam. Lewis would have simply denied that. He wrote that ‘the whole Narnian story is about Christ’. Lewis could not have been clearer.”
    Mr Hooper attributed Neeson’s remarks to political correctness and a wish to be “very multi-cultural”.

    William Oddie, a fomer editor of The Catholic Herald and a lifelong fan of the Chronicles of Narnia, accused Neeson of ‘a betrayal of Lewis’s intention and a shameful distortion’.

    ‘Aslan is clearly established from the very beginning of the whole cannon as being a Christ figure. I can’t believe that Liam Neeson is so stupid as not to know.’

    http://www.theblaze.com/stories/film-furor-narnia-star-says-aslan-can-symbolize-mohammed/

    Hier ein schöner Kommentar:

    Does this lion rape and murder Christians or marry and have sex with children? Because I don’t remember that part of the book.

  21. OT:

    Mal ganz nebenbei:
    Ich bin ein bisschen entsetzt darüber, dass bisher gerade mal 2955 Leute die Petition über das Sozialversicherungsabkommen unterzeichnet haben. 😮 Und das obwohl es darüber einen ganzen Artikel gegeben hat. Hier tummeln sich täglich etwa 60.000 Leser, die wohl mehrheitlich die Schnauze voll haben dürften von der Ausbeutung durch unserer muslimischen Neu-Mitbürger. Und da schaffen es gerade mal 5% der hier Lesenden ihren guten Namen unter eine der wohl sinnvollsten Petitionen der vergangenen Jahrzehnte zu setzten??? Das ist arm, nein, schlimmer, das ist erbärmlich. Mit solchen Leuten ist erst recht keine direkte Demokratie zu machen. Traurig…

  22. Kleiner Fehler im Artikel: Die Nazis waren nicht Rechts, sondern Links.

    Goebbels Zitat: (aus dem „Angriff“)

    Zitat: „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

  23. Der gipfel der erbärmlichkeit in dieser sendung war, dass eine stasi-denunziantin, nämlich Kahane, zweimal vor der kamera produzieren konnte.

    Wer ist Anetta Kahane?

    Sie arbeitete unter dem Decknamen ‚Victoria‘ für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS); ihr Führungsoffizier Mölneck notierte, dass sie bereits beim zweiten Treffen „ehrlich und zuverlässig“ berichtet und auch „Personen belastet“ habe.

    schreibt wikipedia.

    Nach der wende schob man sie in die position der ausländerbeauftragte des roten magistrats von ost-berlin.
    Danach gründete sie die „Regionale Arbeitsstelle für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule“ (RAA e.V.) mit „interkulturellen“ projekten.
    Als antifa-antirassismus-antisemitismus-expertin gründete Kahane dann ´98 die Amadeu-Antonio-Stiftung.

    Es regnete gleich mal orden und andere posten, denn sie erhielt die Theodor-Heuss-Medaille und für den krampf gegen ausländerfeindlichkeit und rechtsextremismus den Moses-Mendelssohn-Preis.
    Sebnitz und mügeln kamen ihr gerade recht, um auf die mitteldeutschen landsleute einzudreschen und sie wie zu DDR-zeiten als nazis abzustempeln.

    Und nun wollte sie 2003 berliner ausländerbeauftragte als nachfolgerin von türken-bärbel (john) werden, geschoben von den SED-bonzen im senat.
    Aber da kamen die erkenntnisse aus den stasi-akten dazwischen,

    von denen die Birthler-Behörde gut 400 Seiten freigegeben hat. Enthalten sind mehr als 70 Informationen, die ausweislich der Akte von der Stasi-Zuträgerin stammen. IM „Victoria“ berichtete ihrem Führungsoffizier über Bekannte, die sie im privaten Rahmen aushorchte – während einer Faschingsfeier, einer Hochzeit, eines Konzerts oder eines Stadtbummels.
    Mit ihren Angaben belastete Kahane Dutzende Personen aus ihrem unmittelbaren Umfeld, darunter viele Künstler. Sie berichtete über einen ZDF-Reporter, mehrere Studenten von West-Berliner Universitäten und vor allem über in der DDR lebende Ausländer. Kahane führte Aufträge aus und erhielt von der Stasi klei-nere Geschenke und Geld. In einem von IM „Victoria“ stammenden Bericht heißt es 1976 über einen Kreis von Schriftstellern und Schauspielern: „Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.“

    Die Brüder Brasch können nicht mehr dazu befragt werden ob Frau Kahane für ihre Verfolgung durch die Stasi verantwortlich war. Beide sind bereits verstorben. Klaus Brasch beging am 3. Februar 1980 Selbst-mord. Thomas Brasch starb am 3. November 2001 in der Berliner Charité an Herzversagen.

    Nicht nur daß die stasi-opfer, die heute zum teil hungerrenten bekommen oder hartz 4, mit diesen auftritten verhöhnt werden, heute kassiert die selbsternannte antifaschistin kahane, die die DDR für das bessere deutschland hielt,
    millionen, um den kampf gegen den staat BRD weiterzuführen.

    Nachlesen hier: http://www.mvregio.de/mvr/438697.html

    Auch die JF hat sich mit ihr beschäftigt in Nr. 36/07 vom 31. August 2007.

  24. Gesine Schwan? Muß ähnlich wie all die anderen Wahrheitsbesitzer dringend die Welt retten. Weil, – sie weiß ja genau bescheid.

    Mit wem ist sie verheiratet? Richtig, Peter Eigen, Gründer von Transparency International, Gesinnungsschnüffler hoch zehn Millionen.

    Habe vor Jahren auf einem Kongreß mal ein Gesperäch mit ihm geführt; begnadeter Diologisierer, Sich-selbst-Bewunderer, Weltbeglücker. Ein Unsympath.

  25. Unterwandert die Linken Blogs!

    Sagt nicht PI ist super oder Islam ist sch… oder Linke sind blöd!

    Sondern:

    Ich hab da eine Frage!

    Zum Beispiel Kummerkasten:

    „Meine Schwester ist mit nem Muslim verheiratet, super Typ, mag selber die Christen nicht, seine Cousine ist total süß und ich wollt mit ihr ausgehen, das hat er mir verboten, weil ich erst Moslem werden soll! Ist mir eigentlich egal, aber ich will keine Religion oder was auch immer! Reden bringt da irgendwie nichts. Aber ich mag die echt! Was soll ich nun machen???“

    Oder Unwissenheit:

    „Stimmt das? Hat Mohammed wirklich ein Kind geheiratet? Oder hat er getötet? Oder war er für Versklavung? Oder für Verschleierung?“

    Oder Wissend:

    „Wenn ein Christ einen Menschen schlägt, vergewaltigt oder tötet verhält er sich unchristlich, wenn ein Muslim einen „Ungläubigen“ dieses antut lebt er im Kontext mit der Botschaft Mohammeds! Ein Glück das ich nichts mit Religion zu tun habe! Das Christentum ist Schwach! Könnte nicht der Islam Vorbild für den Sozialismus sein? Hat doch früher gut geklappt?“

    Allerdings!

    Nie beim „Feind“ Fragen stellen, deren wahren Beantwortung man nicht kennt! 😉

    Und besser ist emotional als wissenschaftlich! Da hat man immer einen persönlichen Rückzugsraum und kann nicht unpersönlich genagelt werden!

  26. #35 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 03:52)

    Genau die richtige Strategie – mache ich schon seit langem so! 🙂

  27. Desto geringer der Einfluss rechtsextremer Parteien und Gruppen, desto „besorgter“ ist der linke Rand des politischen Spektrums, und je „besorgter“ der linke Rand des politischen Spektrums tobt und die gemässigten Parteien damit unter Druck setzen, desto mehr Zaster fliesst in die Kassen des linken Rands des politischen Spektrums einschliesslich dem Schifferklavier&Co..

  28. Tipp für diejenigen, die ‚ein blaues Wunder‘ erleben wollen:

    Fragt doch mal, – ordentlich auf Briefpapier -, bei eurem zuständigen Landratsamt an, welche Staatsbürgerschaft ihr eigentlich habt.

    Am besten geht es, wenn man darauf verweist, daß im Personalausweis bei Staatsangehörigkeit ja einfach nur ‚Deutsch‘ steht, während in allen anderen Ländern dieser Welt an eben dieser Stelle ja der offizielle Name des (eigenen) Landes steht (z.B. Republik Österreich, United States of America etc.)

    Liebes Landratsamt, um welches Land handelt es sich denn bei diesem mit ‚Deutsch‘ bezeichneten Land? Welche Staatsbürgerschaft habe ich denn eigentlich? Staatsbürger wessen Landes bin ich denn eigentlich?

    Die Antwort, die ihr erhaltet, wird vieles an derzeitigen Ungereimtheiten erklären!!!

  29. Was heißt denn im Video „Initiative gegen Rechts“???

    Hallo??? Wortlaut: „Das bei Initiative gegen Rechts nun nach Linksextremismus gesucht wird…“

    Was auch immer nun links und rechts sein soll!

    Aber da wird einfach „Rechts“ mit totalitär „Extremismus“ hier links und ansonsten Islam schlicht gleichgesetzt!

    Unterschwellige Verschärfung der Linken Wahrnehmung auf den Bürger!

    „Rechts“ ist pauschal böse! Nicht nur der Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rechter sonst was sondern allgemein! Und bald wird auch einfach „Rechts“ nicht mehr reichen, denn selbst der einfache „Linke“ wird nicht mehr extremistisch genug sein, weil er fragt…

    Die Frage ist nur, wer bestimmt was „Rechtes Denken“ ist? Die Extrem-Linken?“

    Und warum?

    Weil wir sie lassen!

  30. Nachtrag zu #41 scabo

    Die Antwort „Sie sind Staatsbürger der Budnesrepublik Deutschland“ werdet ihr nicht erhalten!

  31. # WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 04:22)

    Sie können mit Worten umgehen, – gönnen Sie sich die Freude und schreiben Sie, ordentlich auf Briefpapier, Ihrem Landratsamt und fragen nach ihrer Staatsbürgerschaft!

    Wenn es in Zukunft darum geht, wer eigentlich in welcher Form für die BRD-gemachten Schulden haftet, ist das wichtig zu wissen!

  32. #45 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 04:30)

    Ich sehe, Sie haben ebenfalls den Durchblick. Angesichts der Staatsschulden einschließlich ‚Transferunion‘ gewinnt das Thema jetzt noch einmal eine ganz neue Richtung.

    Ich werde zeitnah einen Musterbrief hier (und in andere Threads hier) reinstellen. Die Landratsämter, Innenministerien etc. sollen mal schön ins Schwitzen kommen.

    Auch wenn Sie bescheid wissen, machen Sie es trotzdem. Schreiben Sie denen! 🙂

  33. Danke für den hervorragenden Artikel.

    Zwei kleien Korrekturen.

    Doch draußen demonstrierten einige Initiativen, eine lehnte sogar den mit 10.000 Euro dotierten Preis ab.

    Die habs nicht gewußt daß sie 10.000 Euronen bekommen und es gleich abgelehnt. Um die Uhrzeit such ich aber den Link nicht mehr raus.

    Von Antisemitismus scheinen die Menschen hierzulande – zumindest die Deutschen unter ihnen – weitestgehend geheilt.

    Da kennst du aber unsere Linken schlecht. Ich erlebe es laufend live bei katholische und evangelische Pfarrer, Evangelische Akademie Bad Boll, SPD, Gewerkschaft, Grüne etc.

  34. #47 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 04:36)

    So! Da steht ja alles wesentliche drin. Werde mich jetzt mal umgehend über den Verein informieren. Dank für den Link!

    Haben Sie das unterschrieben? Und wenn nein, (neutral gefragt) warum nicht?

  35. #46 scabo (05. Dez 2010 04:35)

    Wissen Sie was unglaubliche ist! Wir sind die „Wahren Autonomen“! 😉 Wobei mir Autark besser gefällt…

    Die, die sich ansonsten so gerne Links oder Autonom nennen, sind nur Hartz IV- Gehaltsempfänger oder Revolutionäre-Häusle-Besitzer! Und ritzen sich am liebsten selbst!

    Passt nicht ganz, aber was solls…
    R.A.D. – Wolfgang Grupp redet Tachles!
    http://tinyurl.com/38atnwj

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    http://tinyurl.com/2a7fa5y

  36. #49 scabo (05. Dez 2010 04:45)

    Ich habe unterschrieben! Bzw. Übertragen! Soll aber keine Empfehlung sein!!!

    Ein „gewisser Dunstkreis“ (mehr Vermutung!) kann nicht verleugnet werden! Den ich bedauerlich finden könnte! Aber Grundsätzlich

    Und darauf kommt es an, wenn nichts grundsätzliches mehr gilt, dann auch kein Grundsatz! Und wenn permanent differenziert wird, dann werden wir halt liberalistisch islamisch! Und der Liberalismus wird dabei verlieren, wie er immer in der Geschichte verloren hat…

    Doch das Schlimmste ist Lüge und ein Liberalismus der die Lüge relativiert!

    Deswegen habe ich unterschrieben. 😉 (Kurz gesagt)

  37. #50 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 04:48)

    Ja, das ist eine schöne Sichtweise. Die wahren Autonomen / (Autarken) sind wir. Und dabei irgendwie ja noch ziemlich friedlich.
    Wenn man sich das so überlegt … was für ein unglaubliches Glück, daß man sich den eigenen Geist über Jahrzehnte so bewahrt hat und nicht in irgendeine dusselige Ideologie-Falle getappt ist.

    Was ich von dem Grupp halten soll, weiß ich nicht so recht. Immerhin will er jetzt ja Abschied nehmen von der Firmierung GmbH und wieder mit Privatvermögen voll haften. Das finde ich bemerkenswert.

  38. #51 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 05:05)

    Dunstkreis hin – Dunstkreis her, das macht mir bei der jetzigen Lage der Dinge nix aus.
    Da werde ich wohl morgen (bzw. ja heute) ausdrucken und unterschreiben.

  39. P.S. Auch wenn der Kern des Textes mit meiner Begründung nichts zu tun haben mag, so ist es doch mehr eins, als auf Anhieb man erkennen mag! Ich kann es aber auch nicht besser erklären??? 🙁

  40. #52 scabo (05. Dez 2010 05:08)

    was für ein unglaubliches Glück, daß man sich den eigenen Geist über Jahrzehnte so bewahrt hat und nicht in irgendeine dusselige Ideologie-Falle getappt ist.

    Leider hatte ich dieses Glück nicht! „Der Chip war tief drin!“

    Aber der „Geist“ war stärker!

    Früher habe ich mich entschuldigt für mein Denken, heute bedanke ich mich fürs Denken!

    Gruß WSD

  41. #54 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 05:12)

    Das habe ich jetzt nicht verstanden!?!

    Aber ich übernehme jetzt Matratzenhorchdienst.

    Draußen hier bei mir sieht es im Tal wirklich wie Winterwonderland aus. Deutschland, ein Wintermärchen.

    Bis demnächst, bonne nuit.

  42. #56 scabo (05. Dez 2010 05:24)

    Das habe ich jetzt nicht verstanden!?!

    Klar, deswegen:
    „Ich kann es aber auch nicht besser erklären???“

    Vorerst… 😉

    Schlaf gut! Zur Nacht ein Lied was ich mal in Zukunft mit bösen Bildern untermalen werde…

    Der Mond ist aufgegangen (dt. Volkslied)
    http://tinyurl.com/2a2v7o7

  43. #33 Elisa38

    Danke für diesen Beitrag, es ist schön zu sehen, das es noch Menschen gibt, die das Stasi Unrecht noch nicht vergessen haben und die parallelen ziehen können.

    Never forget, never surrender!

  44. @PI

    Bei der Überschrift kriege ich Schüttelfrost – versucht’s mal damit:

    Auf „Links“ gekrempelte „Rechts“-Verdreher

  45. WSD:

    Du hast ja die ganze kranke Scheisse auf deinem Youtube Kanal. Das was ich seit Jahren im TV sehe und als wichtig erachte ist bei dir auf utube.

    Its a dirty Job but somebodys gotta do it.

  46. #59
    Das war auch nicht richtig (Schüttelfrost hat bereits Auswirkungen)

    Auf „links“ gekrempelte “Rechts”-Verdreher

  47. In der DDR gründete die SED-Führung 1948 die NDPD (National-Demokratische Partei Deutschlands) als Ersatzpartei für ehemalige NSDAP-Mitglieder, Wehrmachtsoffiziere, Waffen-SS, Gestapo und KZ-Aufseher.

    Die meisten Nazis wurden aber direkt SED-Genossen, genauso wie viele Kommunisten und Sozialdemokraten nach Hitlers Wahlsieg
    NSDAP-Genossen wurden.

    NSDAP steht für Sozialistische Arbeiterpartei – da steht kein Christlich, Demokratisch, Frei, Konservativ, Liberal oder Zentrum drin, sondern – Sozialistische Arbeiterpartei.

    Hitler war im 1. Weltkrieg Arbeiter- und Soldatenrat und Goebbels war Kommunist, diese neue „Elite“ kam aus Männerwohnheimen und dem Lumpenproletariat.

    Die Wiedervereinigung war die ökonomische Übernahme der DDR durch die BRD auf Kosten der Steuerzahler und die politische Übernahme der BRD durch die DDR auf Kosten der Demokratie, Freiheit, Lebensqualität, Souveränität und DM.

    Bundestagswahl 2009: Muslim-Markt spricht Wahlempfehlung aus, alle Muslime in Deutschland sollen „Die Linke“ wählen.

    Bundespräsidentenwahl 2010: Journalisten beobachten wie sich die NPD mit der Linken abstimmt, ob sie für Christian Wulff oder für Joachim Gauck stimmen.

    Die rechte Hand schmiert Hakenkreuze und die linke Hand kassiert die Millionen für den Kampf-gegen-Rechts um mit „antifaschistischen“ Netzwerken den Staat zu stürzen.

  48. Nelson (05. Dez 2010 06:15)

    @PI

    Bei der Überschrift kriege ich Schüttelfrost – versucht’s mal damit:

    Auf “Links” gekrempelte “Rechts”-Verdreher

    Das Wort „gekrämpelt“ kommt vermutlich von „Krampe“ (das Wort mit A davor spar‘ ich mir), dann stimmt’s wieder 😉

  49. Grad auf Bayern2, in RadioMicro (Kindersendung), kam kurz vor acht Uhr die Geschichte von Aische und dem Weihnachtsmann:
    Aische ist traurig, dass sie keine Weihnachtspäckchen bekommt. Der Postbote, den sie deswegen anspricht, fühlt mit ihr, verzichtet bis Weihnachten auf Zigaretten und stellt Aische am 24.12. ein Weihnachtspäckchen „vom Weihnachtsmann“ zu.
    Aishes Bruder meinte vorher noch besserwisserisch, dass es keinen Weihnachtsmann gibt und man sich alles selber kaufen müsse.
    Wie rührend.

    PS: M.W. schreibt man „umkrempeln“, nicht „umkrämpeln“.

  50. Da heute bereits jeder der sich darum bemüht rechzeitig zur Arbeit zu kommen und der seine Steuern regelmässig bezahlt als Rechtsradikaler verdächtigt wird, dürfte hier noch ein erhebliches Potential für allerlei Initiativen gegen Rechts auftun. Da sind Opfer von Migrantengewalt offenbar vernachlässigbar,auch wenmn diese heute die Mehrheit der Kriminalitätsopfer sind.

  51. Mal ein harmloser Vertipper geht ja in Ordnung – aber bei diesen offensichtlichen Rechtschreibfehlern „krempelt“ (!) sich mein Magen um. Leute, aktiviert doch bitte die Rechtschreibprüfung beim Erstellen der Beiträge oder laßt jemanden Korrektur lesen. Das ist so jedenfalls oberpeinlich und gewiß ein gefundenes Fressen für unsere Gegner!

  52. Ein guter und kurzweilig zu lesender Text von Frank Furter! Besten Danke und weiter so!

    Ihr seht, wie die Linken ticken und am Beispiel Familienministerium alles Neutrale, Wahre und Weise sofort in die rechte Ecke gezerrt wird.

    Ich fürchte mit Diskussionen und Wahlen wird das sehr schwierig….und über das vergessen wir hoffentlich nicht, wer der eigentliche Feind ist!

  53. Was „Rechts“ und „Links“ betrifft ist in diesemLand soeinigesim argen, nennen wir es einmal eine Schieflage um gründlich zu untertreiben, leider macht sich dies auch hier in den Kommentaren immer wieder bemerkbar. Das Rechte-Gespenst dient inzwischen als dauer Nebelkerze um von den Linken Verbrechern abzulenken und den Mythos des „Guten-LinkS“ aufrecht zu erhalten und zu nähren. Inzwischen ist tief in das Bewustsein der deutschen Gesellschaft verankert das die Nazis und ihr Führer Adolf Hitler die schlimmsten Verbrecher/Übel des letzten Jahrhunderts waren und sind,jedoch trifft dies nur auf Deutschland zu, selbst wenn man den Krieg und die besetzten Länder mit rechnet. Das weltweit schlimmste Übel waren und sind die linken die für ihre Visionen von besseren Gesellschaften 100 bis 200 Millionen Menschen im letzten Jahrhundet ermordet haben, die genauen Zahlen werden wohl nie zu klären sein. Wer sich offen mit der Geschichte der Roten befasst wird erkenen müßen das die Nazis was systematischen Terror, Massenmord, Propaganda, Unterdrückung etc. bestenfalls Mittelmässige Amateure waren die lediglich bei der Judenverfolgung und dem Einsatz von Gaskammern in Führung gehen konnten. Man sollte eigentlich in der Schule genauso die Terrorpolitik der Roten und deren Folgen behandeln wie die Phase des dritten Reiches.
    Wer weiß denn schon das die Roten sich bereits KZs bedienten als Adolf noch sein soziales Tief nach dem Krieg durch machte, dass Lenin noch Ende des 19ten Jahrh. dafür plädierte die Menschen massenweise verhungern zu lassen um sie zu erziehen, das man unter Stalin lediglich 9 Monate brauchte um 6 Millionen Menschen umzubringen in dem man ihnen ganz gezielt die Nahrung wegnahm, dass es unter den Roten in Russland Terrorquten gab die genau festlegten wieviele Menschen ins Gefängnis, KZ kamen oder gleiche ermordet wurden. Wer sich über die Rote Verbrecher-Geschichte informieren will sollte sich die beiden Schwarzbücher des Kommunismus zu Gemüte führen. Was bliebe den Grünen und Linken wenn Links als das entlarvt wird was es ist, die Ideologie der jüngsten Menschheitsgeschichte deren Grundlage Terror und Massenmord ist und die die schlimmsten Massenmörder des letzten Jahrhunderts hervorgebracht hat.

  54. Der Faschismusvorwurf ist der Baseballschläger des intellektuellen Juste Milieu, die noch immer beliebteste Allzweckwaffe in der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner.

    Wehret den Anfängen, heißt die linke Selbstermächtigung.

    Wenn es darum geht, die Republik vor den Rechten zu schützen, schätzt man den kurzen Prozess, da langt man lieber einmal zuviel hin als einmal zu wenig.
    (S.286)
    Zitat aus
    Buch „Unter Linken“ von J.Fleischhauer
    Taschenbuch rororo–62478, 9Euro

  55. #73 Mrdefcar (05. Dez 2010 09:51)

    o t, WELT
    ———–

    „WELT Online hat die Kommentarfunktion dieses Artikels geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.“

    Na so was…..

  56. Die klassische linke Regierung herrscht in Nordkorea oder auf Kuba. Zugegeben; ich würde zwischen den beiden die Kuba vorziehen wg. Klima und moralischen Werten. Man weiss, Nordkorea ist kein Einwanderungsland. Nicht mal für liebe Muzzlimaxe.
    Ein Krieg links gegen links war der Krieg zwischen Vietnam und Kambodscha im Jahre 1978/9, gegen das brutalste Regime von Roten Khmer unter Pol Pot, die über 1,5 Mio. Landsleute + vietnamische Minderheit umbringen liess.
    Das Paradoxe daran; Vietnam wurde durch den Ostblock unterstützt und Pol Pot durch China, das später (März 1979) versuchte dem Vietnam eine Lektion zu erteilen, was mit einem Desaster für die Chinesen endete.
    Alle bislang herrschende Linksregime haben
    um Vielfaches den Terror und damit das Töten der Rechten überholt.
    Einige Schwierigkeiten bereitet den Linken das tribale/rassische Massenmorden in Afrika.
    Wer war was? Die Tutzis oder die Hutus waren revolutionär oder konterrevolutionär, ergo Nazis/Faschos oder Kommunisten/Moslems?

  57. Keiner, der schon mal die Kulturbolschewistenzeit gesehen hat wird sich groß über diesen Bericht wundern. Die Redaktion dieser Sendung ist die 5. Kolonne der Deutschlandabschaffer bei den Öffentlich-Rechtlichen. Oder besser gesagt: Eine der zahlreichen 5. Kolonnen, aber auch eine der unverfrorensten.

  58. #70 S@ndman:
    Um Linke zu verstehen empfehle ich die Lektüre von Wolfgang Leonhards „Die Revolution entläßt ihre Kinder“ (Jenen, die es nicht kennen). Bei aller Kontroverse um das Buch (von linker Seite) kann man sich sehr schön anschauen, wie reibungslos und hartnäckig das Prinzip Gutdenk nach einer Gehirnwäsche funktioniert. Sogar bei Linken 😉

  59. Ein wirklich guter Bericht.

    @ PI: Die Überschrift aber bitte unbedingt ändern: es heißt krempeln und nicht krämpeln – wenn Islamkritiker schon als „Rechts“ diffamiert werden, dann bitte nicht auch noch Futter geben für das Adjektiv „blöd“.

  60. Ja, die 3sat-Kulturzeit ist eine sehr linke Sendung. Wie sich das mit der politischen Unabhängigkeit der öffentlich-rechtlichen Fernsehens verträgt, erschließt sich mir nicht. Kann man da was machen?

  61. #81 kawe (05. Dez 2010 10:52)
    Ein wirklich guter Bericht.

    „@ PI: Die Überschrift aber bitte unbedingt ändern: es heißt krempeln und nicht krämpeln…“

    ————————

    Na ja, was soll’s Pisa ist bekanntlich überall, und abgesehen davon haben wir heute den 2. Advent. 🙂

    Ein besinnliches Adventsfest allerseits.

    http://tinyurl.com/27per62

  62. Hitler war kein Rechter sondern ein SOZIALIST ERSTEN RANGES.

    NationalSOZIALISMUS hat nichts mit rechts zu tun sondern mit SOZIALISMUS unter Missbrauch des nationalen Etiketts, so wie Kommunismus nichts anderes ist als Sozialismus unter missbrauch des sozialen Etiketts, und Islam Sozialismus ist unter missbrauch des religioesen Etiketts.

    HITLER WAR ALSO SOZIALIST und kein Rechter, Hitler als Rechten bezeichnen, das ist ja der Aberwitz!

  63. Wie bitte? Hitler ein „rechter“???

    Hitler war ein Linker Extremist und hat sich selbst Zeit seines Lebens als Sozialist definiert.

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. […] Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.” – Joseph Goebbels

  64. @#57 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 05:37)
    Hab die ganze Zeit auf einen Viertelmond auf rotem Grund gewartet… 😉

  65. „Denn es ist keine „wenig differenzierte Totalitarismustheorie“, sondern die objektive Erfahrung des 20. Jahrhunderts, dass linke und rechte Extremismen zu gleichsam großem Übel führen. Wie abscheulich das Ergebnis schlussendlich ist, scheint weniger vom System, als vielmehr vom Grad der Perversion der jeweils Herrschenden abhängig.“

    Das ist der springende Punkt. Das Leid, das die -ismen von links und rechts über die Menschheit gebracht haben, ist nicht zu toppen. Und der nächste -ismus, der Islamismus, der aber kein Auswuchs, sondern nur die konsequente Spielart der religiös verbrämten Unterwerfungsideologie Islam ist, klopft mit großer Gewalt an unsere Tore und wird – sofern man ihn gewähren lässt – erneut unsägliches Leid über die Menschen bringen. Der einzige wirkliche Gegenpol zu den verdammten -ismen, sind bürgerliche Zivilgesellschaften, die aber leider unfähig zu sein scheinen, ihre Segnungen und Werte offensiv zu vertreten und ihren totalitären Gegner nennenswerten Widerstand entgegenzusetzen. Appeasement ist Trumpf, solange bis man selbst am Baukran hängt. Ich bin immer ein großer Freund der Totalitarismustheorien gewesen und erinnere mich nur gut, wie sich die Linken in den 70-ern und 80-ern an den Unis gegen diese Kategorie mit Händen und Füßen gesträubt haben. Ich wurde – als damaliger RCDSler – einmal von sogenannten Fachschaftsvertretern in einem Seminar über den NS-Staat als „Faschistensau“ beschimpft, weil ich mir erlaubt hatte, sozusagen in der Fußnote eines Referats darauf hinzuweisen, dass eine Diskussion verschiedener Totalitarismustheorien weiterführen könnte. Heute unterstützen diese Figuren – das mag in gewisser Weise ein Novum und eine Kuriosität sein – eine archaische, rückwärtsgewandte Blut- und Ehre-Ideologie, die jegliche emanzipatorischen Errungenschaften des Westens, die ja angeblich so schwer von den Linken erkämpft wurden, auf die Müllhalde der Geschichte kippen will. Der wahre Feind der linken und grünen Ideologen – und nein, dies zu Bolz: Der Geist steht schon lange nicht mehr links! – ist eben die bürgerliche Zivilgesellschaft, die man durch eine Diktatur des „Guten“ ersetzen will, die am Ende stets die Diktatur der Perversen sein wird.

  66. #66 Linkenseuche hat recht:

    „Kampf gegen Rechts, das ist doch Kampf für Links.“

    Genauer gesagt, für den kommunismus!

    Der ganze antifa-krampf zielt auf die errichtung der schlimmsten diktatur ab, die schon mehr als 100 millionen menschen umgebracht hat. Schon der sprachgebrauch entlarvt diese demokratiefeindlichen bande. Die ungezählten straftaten von angeblich unbekannten terroristen, denn das ziel der schwarzen blöcke, war stets angst zu verbreiten, sind bis heute ungestraft geblieben.
    Für zig millionen euro unserer steuern treffen diese banden inwzischen ihre verabredungen im netz, jeder kann es lesen, aber keiner unterbindet diese vorbereitung schwerer straftaten. Im gegenteil, jeder kritiker wird von den linken mit der nazi-rassimus-semitismus-keule totgeschlagen. Und immer mehr beugen sich diesem terrorismus.

    Wie lange noch dürfen solche strolche wie kahane, dehm, gysi u.v.a.m., die menschen der stasi ans messer lieferten, hier politik und meinung machen?

  67. #11 Luegensaege (05. Dez 2010 00:13)

    Bitte diese Petition zum Bundestag mitunterzeichnen!
    Bisher erst 3000 Petenten, das ist beschämend!

    Jetzt schon 3037, es werden stündlich mehr!

  68. Die Linken bedienen sich der Institutionen (und umgekehrt), ebenso wie es die Nationalsozialisten der Weimarer Zeit taten, um das zum Gesetz zu machen, was sie für gut und richtig halten. Und sie haben dabei noch das Gefühl, dass dies im Sinne der Demokratie tun, welche man paradoxerweise einzuschränken gedenkt, woimmer sie hinderlich scheint!

  69. Die beste und wirkungsvollste Möglichkeit ist doch die Menschen zu bewegen ihre Stimme bei den nächsten Wahlen der „Freiheit“ zu geben.
    Die Reklame dafür ist das A und O !!!
    Und alle Splitterparteien mit der selben Gesinnung müssten sich verbinden gegen Islamisierung und Kommunismus. Das muss doch funktionieren!
    Antiislamisten und Antikommunisten aller Länder vereinigt euch.

  70. Alleine die Tatsache, dass „Initiativen gegen Rechtsextremismus“ mit Steuergeldern gefüttert werden, bedeutet an sich schon einen radikalen Bruch mit der Demokratie. Ob diese „Initiativen“ sich zum Grundgesetz bekennen oder nicht, ist dabei bedeutungslos, da es sich nur um Lippenbekenntnisse handelt.

  71. Definiere mir mal bite einer den Begriff „Rechts“.

    In meinen Augen sind und bleiben die Nazis Sozialisten- der Name alleine verät es doch schon, NationalSOZIALISTEN, und das Zitat von Göbbels ebenfalls.

    Diese Tatsache ist aber so gut wie niemandem bekannt. Der Begriff „rechts“ ist einfach jahrelang falsch interpretiert worden und hat schliesslich auch die Bedeutung erlangt, die er heute hat. Ich würde es penibelst vermeiden, PI oder mich selbst als „rechts“ zu bezeichnen und auch für Parteien ist es alles andere als gut, sich als „rechts“ zu bezeichnen- das ist einer der Gründe, wieso die Pro-Bewegung so scheiterte- Sie bezeichnete sich als „rechts“: Auch die echten Nazis wissen nicht, dass sie in Wirklichkeit Sozialisten sind und sind dann in die Pro Bewegung wie braune Schmeissfleigen eingeschwärmt, sie mit ehemaligen NPD und DVU-Futzis durchsetzt – mit so einer Institution will ich als Islamkritker nichts zu tun haben.

    „Rechts“ ist einfach zu sehr tabusiert und dämonisiert.

  72. #101 Fieberglas (05. Dez 2010 14:28)

    Schmarrn! Dass die PRO-Bewegung mit Neonazis durchsetzt ist, stimmt einfach nicht!

    Ich war in den 80ern mal kurz Anhänger der REPs, die auch damals schon massiv verleumdet worden sind. Damals habe ich solche Sachen noch geglaubt. Gegen die PROs wird momentan die gleiche Schmierenkomödie gefahren.

Comments are closed.