Print Friendly, PDF & Email

Man lese und staune: Der Bayernkurier stellt in einem Artikel das jüngste Buch der in Syrien geborenen US-Amerikanerin Wafa Sultan vor. Es sollte nach dem Willen der mutigen Autorin ursprünglich „Wenn Gott ein Monster ist“ heißen. Dem Verlag war das allerdings etwas zu heftig und hat den Titel deshalb abgemildert. Aber der Inhalt ist so, wie man es von der Ex-Muslimin bisher kennt: Tabulos, kritisch und offen.

Der Bayernkurier schreibt:

Die nach Amerika ausgewanderte syrische Ärztin Wafa Sultan ist ein Phänomen. Man muss im Internet auf YouTube die Streitgespräche gesehen haben, die sie vor vier Jahren im arabischen Fernsehsender Al-Jazeera führte – ihre Wucht, ihre Wut, ihren Mut. Millionen arabischen Zuschauern machte sie schonungslos klar, dass es zwischen der westlichen und der islamischen Welt gar keinen Konflikt der Kulturen geben könne: „Es ist ein Konflikt zwischen der Zivilisation und der Rückständigkeit, zwischen der Zivilisation und der Barbarei, zwischen denen, die Frauen wie Tiere halten und denen, die sie wie Menschen behandeln.“ Nach der dritten Sendung musste Al-Jazeera die Dispute absetzen. Allzuviele Zuschauer wollten sie nicht mehr ertragen.

Kein Wunder, Kritik gilt im Islam bekanntlich als Apostasie. Der gläubige Moslem hat die Anweisungen des Korans nicht zu hinterfragen, sondern sie gewissenhaft zu befolgen und sich bedingungslos zu unterwerfen. Dies wird durch gnadenlosen Druck schon im zarten Kindesalter eingetrichtert. So setzt sich die Gehirnwäsche im Kopf fest. „Der Chip sitzt und arbeitet“, wie es auch Hamed Abdel-Samad in der „Deutschland-Safari“ so treffend formuliert hat. Wafa Sultan hat den Islam von Klein auf erlebt und die Erkenntnisse sprudeln nur so aus ihr heraus. Der Bayernkurier hat den Mut, diese mehr als unbequemen Fakten unters nichtsahnende deutsche Volk zu bringen:

Jahrelang hat Sultan aus ihrer neuen Heimat in Los Angeles in arabischen Zeitungen ihren arabischen Lesern die Gründe für die Rückständigkeit des Islam zu erklären versucht. In ihrem Buch will sie nun westlichen Lesern die Augen öffnen für die Gefahr, die von einer islamischen Gesellschaft ausgehe, „die krank ist bis aufs Mark“. Denn kein westlicher Bürger „kann sich das Ausmaß des moralischen Zerfalls, der alle Aspekte des Lebens in den islamischen Gesellschaften erfasst hat, vorstellen.“ Die Schuld an der moralischen Katastrophe in den islamischen Ländern gibt sie dem Propheten Mohammed, seinem Koran und den islamischen Lehren.

Das wird der „moderate friedfertige Euro-Islam“-Imam Idriz aber gar nicht so gerne lesen, dass ausgerechnet das Organ jener Partei, die er gerade mit seiner vernebelnden Propaganda einzuwickeln versucht, die wahren Fakten über die Religion des Friedens™ und des „besten aller Menschen“ veröffentlicht. Da wird er jetzt viele „Übersetzungsfehler“ und „Missverständnisse“ erklären müssen. Selbstverständlich hat die Bedeutungsvielfalt der arabischen Sprache mit ihren komplizierten Wortstämmen seit 1400 Jahren für fatale Fehlinterpretationen gesorgt, der ganze Generationen von Muslimen und noch viel mehr Nicht-Muslimen zum Opfer gefallen sind. Münchhausen Idriz, wir warten gespannt auf Ihre nächsten Ergüsse aus 1000 und einer Nacht. Ihre Fans werden sie kritiklos in sich aufsaugen, wie Babys die Muttermilch. Beim Bayernkurier dagegen wird es jetzt so richtig spannend:

„Wenn Gott ein Monster ist“, so lautete provokant der Arbeitstitel für ihr Buch. Der Verlag hat ihn abgemildert auf: „Ein Gott, der hasst“. Das Verhältnis der Muslime zu ihrem Gott treibt die Psychiaterin um, und was sie sich überlegt, lohnt die Lektüre. Die wechselseitige Beziehung zwischen Gott und den Menschen ist immer von besonderer Art: In allen Kulturen machen sich die Menschen ein Bild von ihrem Gott oder ihren Göttern und wollen ihnen nacheifern. Das hat eine paradoxe Wirkung, erläutert Sultan: „Wenn wir uns Gott schaffen, dann erlauben wir Gott, uns zu schaffen.“ Und die Muslime, so die Psychiaterin, haben sich im Koran einen rachsüchtigen, hasserfüllten Gott der Gewalt und der Angst erschaffen. Seit 1400 Jahren verwüste er die muslimische Welt und ihre Menschen. Im islamischen Gottesbild und in den Schäden, die es in den Menschen und in den muslimischen Gesellschaften seit so langer Zeit anrichtet, erkennt Sultan die eigentliche Brutstätte für die islamischen Terroristen, die heute die ganze Welt mit Gewalt und islamistischem Terror überziehen.

Der Bayernkurier auf PI-Kurs, das lässt für die Zukunft hoffen. In einer Zeit, in der sich öffentlich-rechtliche TV-Sender durch Vereinbarungen in Islamkonferenzen dazu verpflichten, eine 30-prozentige positive Islamberichterstattung – auch entgegen der Ereignisse in der Realität – zu produzieren, in einer Zeit, in der die linksgrüne Pressemafia in Verschleierungsorganen wie der Prantelschen „Süddeutschen“, der Posnerschen „Welt“ und der Jessenschen “Zeit“ etc. zu einem massiven Pro-Islam-Propagandafeldzug bläst, stellt ein solcher Artikel das berühmte Licht am Ende des Tunnels dar. Es scheint noch einen Rest gesunden Menschenverstandes unter den schreibenden Journalisten zu geben.

Und jetzt bekommen all die heuchlerischen Doppelmoralist_innen bei den Linksgrün_innen ihr Fett weg, die seit Jahrzehnten ihre Augen und ihren Mund feige verschließen, wenn es um Frauenunterdrückung im Islam geht:

Den schlimmsten Terror erleiden im Islam schon immer die Frauen. Sultan: „Die Situation der Frauen in islamischen Ländern ist eine humanitäre Katastrophe, die die Welt seit Jahrhunderten ignoriert und für die sie jetzt den Preis zahlt.“ Sultans Buch ist denn auch voller düsterer Frauengeschichten aus Syrien. Etwa die ihrer Großmutter: Weil sie in einer Pocken-Epidemie ihre drei Söhne verlor, wurde sie als 25-Jährige losgeschickt, um für ihren Mann um die Hand der nächsten Frau anzuhalten. Zur Hochzeit musste die gedemütigte junge Frau für das Paar und die Hochzeitsgesellschaft tanzen – und war fortan nur noch Dienerin im eigenen Haus.

Viel hat sich in den 50 Jahren seither in Syrien nicht verändert. Das zeigt das Schicksal von Sultans „geliebter Nichte Mayyada“, der sie ihr Buch auch gewidmet hat: Als 11-Jährige wurde die Kleine an einen 40-Jährigen verheiratet. „Sie ist noch jung, sie wird ihn mit der Zeit lieben lernen“, sagt ungerührt Sultans Halbschwester, die Mutter der kleinen Braut: „Es ist eine Ehe gemäß den Gesetzen Gottes und seines Propheten.“ Immer wieder flieht das Kind nachhause, immer wieder schickt der Vater sie zum Ehemann zurück, „zum besten Ort, den Gott und sein Prophet für sie ausgesucht haben“. Sultan: „Sie konnte nur von einer Ecke ihres Gefängnisses in die andere rennen.“ Mit 26 flieht Mayyada, Mutter dreier Kinder, in den Selbstmord.

Aber all das hat schließlich nichts, rein gar nichts mit dem Islam zu tun, nicht wahr, ihr Mazyeks, Ayyub-Köhlers, Kolats, Albogas und Idriz‘ dieses Landes. Ihr könnt vielleicht einen Teil der Bevölkerung eine Zeitlang täuschen, aber nicht die gesamte Bevölkerung die ganze Zeit, das wusste schon Abraham Lincoln. Die Fakten abseits der Propaganda sind für jeden zugänglich, sie sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Und die Zustände in islamischen Ländern sind schließlich auch keine „kulturell bedingten Unfälle“, wie Ihr Heuchler es uns immer weismachen wollt. Nein, es ist der reine, der pure, der wahre Islam, den Mohammed in der arabischen Wüste des 7. Jahrhunderts in die Welt setzte, um Macht zu erringen, und der seitdem die Menschheit geißelt wie kaum eine andere Ideologie vor ihm:

Schuld an dem Grauen, das Frauen überall in muslimischen Ländern erleiden, sei das Vorbild Mohammeds, erklärt Sultan. Vor 1400 Jahren habe der Prophet ein 9-jähriges Mädchen geehelicht. Weil der Koran Mohammed zum unbedingten Vorbild für alle Gläubigen erkläre, wurde die Ehe des Propheten mit der kleinen Aisha Grundlage für religiöses und weltliches Gesetz überall in der islamischen Welt. In Jordanien, Syrien und Ägypten werden auch heute kleine Mädchen an reiche Golf-Araber verheiratet – genauer: verkauft. Irgendwann werden die minderjährigen Opfer dann zurückgeschickt – „vergewaltigt, entehrt und ihrer Kindheit beraubt für lächerliche Geldsummen, und alles wird als Ehe deklariert gemäß den Gesetzen Gottes und seines Propheten.“ Sultans Zorn auf diesen Gott und seine Gesetze ist grenzenlos. Bis heute, so sieht sie es, zerstört die Geschichte von Mohammed und Aisha „die moralische und mentale Struktur von Männern und Frauen im Islam“.

Als Kind, Studentin und junge Ärztin hat sie in Syrien so unvorstellbare wie allgegenwärtige Frauenverachtung erlebt. In der Medizin-Vorlesung lacht ein in England ausgebildeter Professor eine junge Patientin aus, die ihr Ehemann mit brennenden Zigaretten furchtbar zugerichtet hat. „Das müssen Sie wohl verdient haben, sonst hätte er das nicht getan.“ Auch die Studenten im Hörsaal finden das komisch. In einer ländlichen Region, in der sie als Ärztin wirkte, „war sexueller Missbrauch weit verbreitet.“ Täter waren meist männliche Familienangehörige, „üblicherweise der Vater“. Aus reinem Sadismus nehmen männliche Ärzte dann Abtreibungen ohne Narkose vor.

Auch die Frauenverachtung in islamischen Gesellschaften führt Sultan auf den Koran zurück und auf das verheerende Vorbild Mohammeds. „Eine Frau ist ein Schaden“, heißt es in einer Mohammed-Überlieferung, die meisten Bewohner der Hölle seien Frauen, sagt der Prophet in einer anderen. In einem Koranvers sind Frauen bloß Ackerboden – „Dreck“, verdeutlicht Sultan. Von klein auf bekämen Frauen in der islamischen Welt solche und anderen Sätze eingetrichtert und glaubten am Schluss selber, dass sie Dreck seien.

Gut gebrüllt, Wafa Sultan. Und gut weitergeleitet, Bayernkurier. Diese Zeilen werden vor allem auch die Leser der Münchner CSU erstaunen. Wird ihnen doch von ihrer Führung seit Monaten eingeredet, dass der Islam doch ganz anders sei, und der liebe Imam Idriz das mit seinem „europäischen Islam“ jetzt alles zurechtrücke. Eine gigantische Verdrehung der Tatsachen und ein ganz bewusster Versuch, mit dem Mittel der Täuschung an ein immer stärker wachsendes Potential von muslimischen Wählerstimmen heranzukommen. Das ist nichts anderes als ein Verrat am Volk, ein Preisgeben der sicheren Zukunft unserer Kinder und Enkel, nur aus dem profanen Kalkül der vorübergehenden Machterringung heraus.

In München wird es sich zeigen, ob sich die Basis der noch klar denkenden CSU-Mitglieder eine solche Verblendung gefallen lässt – oder ob sie aufstehen und widersprechen: „Mit uns nicht“. Es wird sich zeigen, ob die Münchner CSU ein Haufen von buckelnden Jasagern und kriechenden Lemmingen ist, der sich widerstandslos von oben den Kurs diktieren lässt. Oder ob dies eine selbstbewusste Partei ist, in der Menschen den Mut haben, ihren Mund aufzumachen und die Wahrheit zu sagen. Es wird sehr spannend, ob sie weiter die Lügengeschichten des Bajrambejamin Idriz glauben, der ihnen weismachen will, das Schlagen der Frauen sei ja nur „falsch übersetzt“ und bedeute in Wirklichkeit, dass sich die Männer „eine zeitlang von ihnen trennen sollten“. Das ist in etwa genau so, als wenn der Papst den Katholiken erklären würde, Galileo habe sich doch getäuscht, die Erde sei in Wirklichkeit doch eine Scheibe und die Sonne drehe sich um sie.

Aber in einer Zeit, in der die Einschläge der islamischen Bereicherungen immer näher rücken, in der ganze Stadtteile am Kippen sind, in der die deutschenfeindliche Gewalt immer stärker zunimmt, in der sich Parallelgesellschaften immer weiter verfestigen, in der die Sozialausgaben für die bildungsverweigernden muslimischen Schichten explodieren und das gesellschaftliche Gefüge allmählich zu zerplatzen droht, da klammert man sich doch gerne an den letzten Strohhalm, der die kommende Katastrophe vielleicht doch noch zu verhindern scheint.

Und so, liebe Mitglieder der Münchner CSU und alle anderen christlich-nächstenliebend-gutmenschlichen Seelen, diesen letzten Absatz des Bayernkurier-Artikels besser nicht lesen, denn dann bricht auch noch der letzte Rest von „Heile-Welt-Taka-Tuka“-Vorstellung über den Islam völlig in sich zusammen:

Überhaupt spielt die Gewalt im Islam eine große Rolle, weiß Sultan. Der Prophet war ein gewalttätiger Mensch, der Koran und die Hadithe pflegen eine Sprache der Gewalt: „Die islamische Kultur ruft Gewalt hervor.“ Die Gesellschaft in muslimischen Ländern schwelge regelrecht in blutrünstigen Geschichten aus dem Koran oder der Biographie Mohammeds. Auch gebildete Muslime finden nichts dabei, dass Mohammed eine alte Frau, die ihn verspottete, vierteilen ließ oder einen Mörder aussandte, damit der den eigenen Bruder köpfte. Es gibt hunderte solch schauerlicher Mohammed-Geschichten, und die Kinder bekommen sie in der Schule von klein auf beigebracht.

„Mohammed war mehr ein Krieger als ein Denker“, erklärt Sultan. In seiner Biographie gebe es nicht die Spur einer moralischen Autorität: „Er hinterließ seinen Anhängern keinerlei moralisches Vermächtnis, auf das sie eine Gesellschaft hätten gründen können.“ Und dennoch „dienen die Worte und Taten Mohammeds seit 14 Jahrhunderten allen Muslimen auf der Welt als moralischer Kompass“, erklärt Sultan. Das Ergebnis sei eine Gesellschaft der Gewalt, die 1400 Jahre altes Gesetz der Wüste perpetuiere. Darin sieht Sultan die eigentliche Ursache für das Elend der islamischen Welt und für die Gefahr, die heute von ihr ausgeht. Gibt es eine Hoffnung? Erst wenn die Muslime sich einen Gott vorstellen können, der nicht hasst, sondern liebt, glaubt die zur muslimischen Atheistin gewandelte Psychiaterin. Noch ist davon im Islam allerdings nicht viel zu sehen. Einen Lichtblick gibt es aber doch: Solange die islamische Welt Frauen wie Wafa Sultan hervorbringt, darf man für den Islam hoffen.

Aber das stimmt ja gottseidank alles nicht, denn der Prophet Mohammed predigte ja schließlich „Liebe und Barmherzigkeit“, es ist alles falsch übersetzt und mit dem Grüß-Gott-Imam Bajrambejamin Idriz wird alles gut. Und solange man in der Fußgängerzone noch zum Shoppen gehen kann, der Supermarkt noch Lebensmittel liefert und der Strom noch aus der Steckdose kommt, ist ja schließlich auch noch alles in Ordnung.

Interview mit Wafa Sultan über ihr Buch (mit deutschen Untertiteln):

(Michael Stürzenberger)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Solche Bücher müssten unter jedem Weihnachtsbaum liegen.
    Ein anderes SUPER BUCH : Good Bye Mohammed. Da wird erklärt, dass der ISLAM nach jüngsten wissentschaftlichen Erkenntnissen zu grossen Teilen völlig falsch übersetzt und interprätiert ist, vieles gefaked und das der liebe Mohammed höchstwahrscheinlich nie existiert hat. Der Supergau für die muslimische Welt.

  2. „die Augen öffnen für die Gefahr, die von einer islamischen Gesellschaft ausgehe, „die krank ist bis aufs Mark“.“

    Genauso krank ist die herrschende Parteienmacht in Deutschland.

  3. @ #1 Marija (20. Dez 2010 14:26)

    „Eine kleine Rebellion hier und dann ist eine gute Sache.“

    Thomas Jefferson

    Thomas Jefferson war der dritte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1801–1809), der hauptsächliche Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung und einer der einflussreichsten Staatstheoretiker der USA.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Jefferson

    Jetzt ist es bei uns wieder an der Zeit, eine kleine Revolution zu entfachen um diesen 68-Muff aus dem Parlament zu jagen!

  4. So lange es noch „Ungläubige“ gibt, wird sich am Islam-Elend nichts ändern, denn die Ungläubigen sind die ewigen Juden = die ewigen Schuldigen der Moslems.
    Islam ist geistigmoralischer Krebs – allenfalls mit für den Patienten härtesten Maßnahmen ist er zu besiegen.

  5. Die Journaillisten (sic!), die PI mir Recht als Speerspitzen der Wahrheitsverschleierung aufführt, heißen Prantl und Posener – bitte edathieren 🙂

  6. Und wer jetzt noch mit einem Gutmensch_innenin diskutiert, der ist ein Weichei!

    Einzig korrekter Klartext: Lieber Herr Gutmensch, liebe Frau Gutmensch, Sie leiden an massivem Realitätsverlust. Sie sind psychisch krank. Bringen Sie ihr Hirn in Ordnung, dann können wir uns weiterunterhalten.

  7. „Ein Gott, der hasst ist der bessere Titel.

    Für seinen Hass ist man verantwortlich, denn man kann seine Einstellung verändern. Monster hingegen kommen nun mal so auf die Welt.

  8. Eine sehr mutige Frau, der unsere Hochachtung gebührt!
    Von nun an wird sie bis zu ihrem Lebensende ( ob natürlich oder nicht) mit Todesangst leben müssen.

    Islam ist die Religion des Friedens!

  9. Einen Lichtblick gibt es aber doch: Solange die islamische Welt Frauen wie Wafa Sultan hervorbringt, darf man für den Islam hoffen.

    aber so ganz können sie doch nicht über ihren schatten springen die leute vom bayernkurier.

    was soll man/frau denn für den islam hoffen???

  10. Die Frau ist ein Natur – Ereignis.
    Von unschätzbarem Wert für unsere Sache.
    Dieser Mut, diese Ehrlichkeit und Direktheit.
    Sie wird ziemlich weit oben stehen auf den
    „Schlachtplänen“ der Extremisten

  11. Nicht ohne ein gewisses Schmunzeln nimmt der versierte PI-Leser immer wieder zur Kenntnis, wie hier Atheisten (wie unserer ExMuslima Wafa) oder den Agnostikern Wilders und Sarrazin zugejubelt wird. Dieser Jubel existiert ja zu Recht.

    Wenn aber andererseits sich hier Agnostiker und Atheisten äussern (die wie Wafa auch publizistisch andernorts tätig sind) können sie der ewigen Verdammnis durch eben solche User sicher sein, die den genannten Ungläubigen begeistert applaudieren.

    Fällt diese Diskrepanz eigentlich nur mir auf und schliessen die „Gläubigen“ einmal mehr die Augen vor den Realitäten? 🙂

  12. Bekanntgeworden ist Dr.Wafa Sultan in Europa vor vier JAhren durch ihren Angriff gegen Islam und einen Prediger in Al Jazera (TV), wobei sie u. a. meinte, dass es sich nicht um einen Zusammenprall von Zivilisationen (Christentum – Islam), sondern um einen Zusammenprall zwischen Kultur und Barbarei handelt.

    Ich finde, eine Sternstunde der Islamkritik.

    http://www.youtube.com/watch?v=H1_aypp_5uI

  13. Ihre Erlebnisse sind so brutal und menschenverachtend,trotzdem zeigt sich noch die Natur und Hoffnung der Menschen, indem das verkaufte Mädchen immer wieder nach Hause zurückkehrt in der Hoffnung auf Hilfe.Hier könnte sie in ein Frauenhaus gehen.Der Islam wird in der westlichen Welt verrecken.

  14. keimt da Hoffnung in mir? Welch unbekanntes Gefühl! Ist mir das recht? Ich bin jetzt so verwirrt! Was Bücher so bewirken können!!!

  15. Es ist schön, dass es solche Berichte gibt. Aber es nützt nichts, denn die deutschen regen sich lieber über die faulen deutschen Hartz IVler auf.

    Siehe Kommentare hier.

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/12/20/winter-wetter/schnee-eis-flughaefen-strassen-unfaelle-live-ticker.html

    Es kotzt mich so an, da breitet sich in unserem Land eine menschenverachtende Ideologie rasend aus und fodert mitlerweile täglich ihre Opfer und die haben nichts besseres zu tun, als über den Schnee und die „faulen“ Hartzler zu diskutieren.

    Ich bin bald soweit und sage mir, dass das Land doch vor die Hunde gehen soll, denn wer mit seiner Verantwortung so fahrlässig umgeht verdient den Untergang.

    Jeder einzelne, der die Situtation heute runterspielt und ignoriert, wird sich in ein paar Jahren wundern. Sie werden erwachen und dieses erwachen wird die Hölle sein und dann jammern sie und es wird zu spät sein.

  16. #16 WissenistMacht (20. Dez 2010 14:57)

    Diese konzentrieren sich auch auf das wesentliche und führen keine Grundsatzdiskussion über den Glauben allgemein unnötig herbei! Nur dann gibt es doch Probleme! 😉

    Dabei sollten wir es aber auch belassen, denn ich habe keine Lust auf eine Grundsatzdiskussion die am Ende niemanden etwas bringt…

  17. #21 WSD:

    Es geht ja auch nur ums Wesentliche, und das sind nun einmal die Auswüchse, die man nicht oft genug anprangern kann. Ich habe hier jedenfalls bisher äusserst selten „Grundsatzdiskussionen über den Glauben“ als solchen gelesen.

    Ich tue das zum Beispiel nie!

  18. #21 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2010 15:04)

    Ich hatte schon angesetzt, so ziemlich das Gleiche zu schreiben, und dachte mir dann aber, besser nicht, lieber nix scheiben – es einfach dabei belassen. 🙂

  19. Langsam wird es schwierig.

    Seit Jahren sammle ich auf PI und anderen Blogs Artikel, die außergewöhnlich gut oder herausragend geschrieben sind, oder ein Thema auf besonders eindrückliche Weise darstellen. Sozusagen meine Perlensammlung politisch inkorrekter Gesellschaftskritik. (DAS gäbe vielleicht ein Buch …)

    In letzter Zeit wächst mir aber der Berg ein wenig über den Kopf, denn von Autoren wie Michael Stürzenberger, Frank Furter u.v.a. muss ich nun nahezu JEDEN Artikel sammeln – anders als herausragend schreiben die gar nicht 🙂

    Danke und Glückwunsch, PI, zu dieser Autorenschaft!

  20. Jetzt müssten die Naiv-Gutmenschen und Islamkuschler nur noch den Artikel im Bayernkurier lesen und verstehen.

    Ps: Was ist eine „muslimische Atheistin“?
    So etwas wie ein „christlicher Heide“ oder ein weisser Neger?
    😉

  21. Wafa Sultanwas sie da sagt wissen wir nur die Politiker wollen es nicht wissen. Sie sehen weg und lassen die Moslems tun wie sie wollen. Die nehmen uns das Land unterm Hintern weg und alle schauen zu. Der Islam ist eine verachtenswerte totalitäre Ideologie und nicht anders einzuschätzen wie das Nazitum Hitlers. Es ist die schlimmste Sekte niemand tut was dagegen. Wir müssen uns schützen und den Islam ablehnen in jeder Form!

  22. Es stimmt mich immer wieder positiv das vor allem ExMuslime auf die Menschenverachtung und Brutalität der islamischen Hassideologie aufmerksam machen.
    Auch das schwächt den Islam und immer mehr Menschen merken welche Gefahr der Islam und die Muslime für uns und unseren demokratischen Rechtsstaat sind.

  23. Es wird sich zeigen, ob die Münchner CSU ein Haufen von buckelnden Jasagern und kriechenden Lemmingen ist, der sich widerstandslos von oben den Kurs diktieren lässt. Oder ob dies eine selbstbewusste Partei ist, in der Menschen den Mut haben, ihren Mund aufzumachen und die Wahrheit zu sagen.

    Einer hat schon den Mund aufgemacht, aber mit der Wahrheit ist es wieder nichts – Alois Glück. ZdK-Präsident, CSU-Mitglied und Idriz-Unterstützer:

    http://www.bild.de/BILD/regional/muenchen/dpa/2010/12/19/zdkpraesident-glueck-kritisiert-schrille.html

    Da kann er sich gleich beim CSU-Organ beschweren.

  24. @ #20 scrooge (20. Dez 2010 15:03)

    Es kotzt mich so an, da breitet sich in unserem Land eine menschenverachtende Ideologie rasend aus und fodert mitlerweile täglich ihre Opfer und die haben nichts besseres zu tun, als über den Schnee und die “faulen” Hartzler zu diskutieren.

    Da ist Erfindergeist gefragt!

    Auf der einen Seite A) eine Barbaren-Ideologie, die aber keiner wahrnimmt,
    auf der anderen Seite B) die „faulen Hartzer“, die aber jeder wahrnimmt;

    Deine Aufgabe ist es jetzt, beides zusammenzubringen.
    d.h. konkret:
    die Wahrnehmenden aus B) Stück für Stück auf das Problem A) zu fokussieren – also eine Autobahn von den Hartzern zur Barbarenideologie zu bauen, auf der die Wahrnehmenden aus Fall B) nach Fall A) „fahren“ können.

    Dabei verwenden wir Allerweltskonzept:
    „Differenzieren“
    um die Arbeitswilligen von den Arbeitsscheuen zu trennen und damit die Hartzer in 2 Gruppen zu spalten.
    Tenor muss dabei sein:
    Die Schuld daran, daß die Arbeitswilligen weder Arbeit noch mehr Geld bekommen, sind die Arbeitsscheuen!

  25. Einen Lichtblick gibt es aber doch: Solange die islamische Welt Frauen wie Wafa Sultan hervorbringt, darf man für den Islam hoffen.

    Diese Aussage ist unter aller Sau!

    Frau Wafa erklärt doch, daß die Grundlage NICHT in Ordnung ist. Wie – und vor allem warum – soll man da hoffen?

    So etwas ist doch gestört!

    Warum verweist der Mann nicht auf das C bei seiner Partei?

    Christentum = Liebe Gott, liebe deinen Nächsten, liebe deine Feind.

    SO und nicht anders lautet der Auftrag!

  26. Messerschaft analysiert, Wafa Sultan. Menschen werden so wie der Gott, den sie anbeten.

    Und darum ist es auch nur folgerichtig, das sie den Gott der Liebe sucht.

    Sie könnte ihn finden: In einer Krippe.

    Einstweilen stimme ich ihrer Analyse zu.

  27. Soweit ich weiß, ist gegen Wafa Sultan eine Todesfatwa ausgesprochen.
    Legendär ein etwas älteres Interview von ihr:

    Besonders haben mich die Worte beeindruckt:

    http://tinyurl.com/yzj3ft2

    „Du kannst an Steine glauben, aber wirf sie nicht auf mich!“

    Das Buch, „Ein Gott, der hasst“, ist meines Wissens nichts ins Deutsche übersetzt.

  28. @#31 Denker (20. Dez 2010 15:15)

    Ergänzung:
    Damit spielen wir das urdeutsche Spiel
    „Zeig mir die Schuldigen!“
    Wenn man einen Schuldigen hat (dank unserer definition), dann hat man schnell eine Massenbasis und die nötige Aufmerksamkeit.

  29. „Eine Frau ist ein Schaden“, heißt es in einer Mohammed-Überlieferung, die meisten Bewohner der Hölle seien Frauen, sagt der Prophet in einer anderen. In einem Koranvers sind Frauen bloß Ackerboden – „Dreck“,

    Das sind die Worte eines verklemmten Psychopaten, einfach widerlich. Kaum zu glauben das sich ein normal denkender Mensch sowas noch als Vorbild nimmt.

  30. Jesus : Liebe deinen Nächsten ist das höchste Gebot Ein Gott der Liebe !

    Satan Allah : TÖTET die Ungläubigen , wo ihr sie findet !! Ein Gott des Hasses , Mord und Blutvergiessen

  31. #37
    Wir haben lange genug versucht sie wenigstens symphatisch zu finden. Nicht einmal das hat geklappt ! Da ist an Liebe nicht zu denken.

  32. #20 scrooge (20. Dez 2010 15:03)

    Es ist schön, dass es solche Berichte gibt. Aber es nützt nichts, denn die deutschen regen sich lieber über die faulen deutschen Hartz IVler auf.

    Passt schon, dann merkt eine gewisse Klientel vielleicht mal, dass auch Nichtakademiker mit kräftigen Armen für die Volkswirtschaft wichtig sind und einen, der Knochenarbeit entsprechenden, Lohn verdienen.

    Genaugenommen müsste der Schneeschipper und Strassenpflasterer sogar mehr verdienen als der Bankfuzzi.
    😉

  33. #22 WissenistMacht (20. Dez 2010 15:08)

    Ich tue das zum Beispiel nie!

    Dir mach ich das auch nicht zum Vorwurf! Aber sage niemals nie! 😉

    Es wäre aber auch falsch von mir, nicht vor der „eigenen Tür“ zu kehren! 😉

    Bin mir nicht sicher, aber vorwiegend sind es ja nur zwei oder drei, jeweils auf beiden „Seiten“ die immer wieder eine Diskussion beginnen und ausufern lassen und sich dann auch festbeissen und grundsätzlich auch missverstehen wollen! Möchte aber auch keine Namen nennen!

  34. Täusche ich mich oder werden die Stimmen immer mehr und lauter,die dem Islam seine falsche Maske herunterreissen und die hässliche Fratze dahinter offenlegen?Gut so,mehr davon bis auch der letzte MultiKulti-Träumer gezwungen ist sein Handeln zu hinterfragen;wenn auch nur im stillen Kämmerlein,aber das wäre zumindest ein Anfang!

  35. Eine mutige Frau!

    Ich ziehe den Hut vor ihrer Fähigkeit, trotz Indoktrination und Gehirnwäsche, zu eigenen, humanitären Gedanken fähig zu sein, vor ihrem Mut, trotz des Wissens um die Brutaliät des Islam, diesen so vehement zu kritisieren.

    Hoffentlich wird uns Frau Sultan noch lange mit ihren Aufklärungsschriften bereichern (Ja! In diesem Fall fühle ich mich bereichert!). Allerdings habe ich das beklemmende Gefühl, daß Frau Sultan wohl keines natürlichen Todes sterben wird.

  36. @Jens T.T du scheinst Ösi oder Schweizer zu sein, weil auf deine youtubevideos kann man aus Deutschland nicht zugreifen.

  37. @ #42 caterpillar (20. Dez 2010 15:32)

    Stimmt schon!

    Wer mit offenen Augen auf das Jahr 2010 zurückblickt, wird feststellen, daß sowohl die Gutmenschen als auch die Moslems dieses Jahr viele bittere Niederlagen einstekcen mussten,
    und dass sich die Widerstandsfront gegen den neuen Faschismus zu schließen beginnt!

    So erfolgreich wie allein 2010 waren die 9 Jahre davor nicht mal zusammengenommen!

  38. Als Christ weiß ich, daß es einen Gott gibt DER LIEBT. Und ich sehe keinen Gegensatz zu Fr. Dr. Wafa Sultan, denn sie spricht von ALLAH – das ist nun mal etwas anderes als unser Gott.

  39. ???
    Fast ein Grund, wieder in die CSU einzutreten!

    Abgesehen davon, sich FJS im Grabe wälzen würde!

  40. Wafa Sultan erwähnte es bereits und es stimmt tatsächlich!

    Von `Amr ibn Su`aib, von seinem Vater, von seinem Großvater: Allahs Gesandter, Allahs Segen und Frieden auf ihm, hat gesagt: „Schreibt euren Kindern das Gebet vor, wenn sie sieben Jahre alt sind. und schlagt sie (wenn sie es unterlassen), wenn sie zehn Jahre alt sind, und trennt ihre Betten (in diesem Alter)“.
    http://www.ditib-ma.de/islam/Ein_Tag_mit_dem_Propheten.pdf

    So etwas wird in Deutschland, wo alles Erdenkliche gegen Kindergewalt getan wird, von der Yavuz Sultan Selim Moschee Mannheim
    Türkisch Islamische Gemeinde zu Mannheim e.V.
    verbreitet!
    Und so ein „Gott“ nennt sich dann noch barmherzig!

    Viele Muslime sind mit dem Begriff sunna des Propheten als Terminus technicus und all dem, was dies für die muslimische Geschichte und das muslimische Denken bedeutet, bestens vertraut.
    Aber wie viele, möchte man fragen, versuchen wirklich, ihr eigenes Leben nach der sunna zu gestalten, jeden Tag, vom frühen Morgen bis zur späten Nacht? Diese Zahl ist bestimmt sehr
    klein, wenn man sieht, wie viele Menschen muslimischer Herkunft die ‚moderne‘, d.h. westliche Lebensweise nahezu völlig übernommen haben.

    Jede weitere Moschee treibt einen noch größeren Keil in unsere Gesellschaft. Statt Neubau muß der Abriß aller Moscheen in Deutschland folgen!

  41. „n einer Zeit, in der sich öffentlich-rechtliche TV-Sender durch Vereinbarungen in Islamkonferenzen dazu verpflichten, eine 30-prozentige positive Islamberichterstattung – auch entgegen der Ereignisse in der Realität – zu produzieren,“

    weiss jemand eine quelle dazu?

    sehr guter artikel wiedermal!

  42. Und solange man in der Fußgängerzone noch zum Shoppen gehen kann, der Supermarkt noch Lebensmittel liefert und der Strom noch aus der Steckdose kommt, ist ja schließlich auch noch alles in Ordnung …

    so heißt es am Ende des Artikels. Ja, wenn in nicht allzu ferner Zukunft der Moment kommt, wo der Euro crasht und das all das nicht mehr selbstverständlich ist, dann werden wir sehen, was die Menschen in Deutschland kapiert haben.

    # Wim 16

    Ich habe schon viele Diskussionen auf PI mitverfolgt, aber dass Christen hier den atheistischen Mitstreitern die ewige Verdammnis angedroht haben, habe ich noch nie gelesen. Ich vermute mal, dass das selten vorkommt. Und wenn es vorkommt, ist es schlimm.

    Viele Christen (ich auch) sind übrigens Allversöhner (was das ist, werden Sie sicher wissen!)

  43. Ihr in Deutschland! Solange ihr nicht raus auf die Strasse geht und sagt «Wir sind das Volk!» wird nichts geschehen!

  44. die zur muslimischen Atheistin gewandelte Psychiaterin.

    Dieser auf den ersten Blick paradoxe Satz macht erst dann Sinn, wenn man weiss, dass man aus dem Islam nicht austreten kann wie aus der Kirche.

    Eine Moslem bleibt immer ein Moslem – selbst wenn er nach langen inneren Kämpfen zum Atheist mutiert ist.

    Man stelle sich einen christlichen Atheisten vor – ein jeder würde einen Lachkrampf bekommen.

    So geht es mir auch mit meiner moslemischen Frau. Für die Familie bleibt sie wohl immer Muslima, obwohl jeder weiss, dass sie nicht so lebt. Bei mir ist sie jedenfalls (sieht man von einigen abergläubischen Reflexen ab, die auch viele Ex-Christen haben) schlicht und ergreifend atheistisch – oder wohl eher humanistisch.

    Das macht dann wohl die immer wiederkehrenden Angriffe von bekannter Seite gegen meine Frau hinfällig, wenn man sich diese Wafa (heisst übrigens „Treue“ im Arabischen) anschaut 🙂

  45. Von ‚A’ischa: Die rechte Hand wurde von Allahs Gesandten, Allahs Segen und Frieden auf ihm, für alles Reine und zum Essen benutzt, und die linke Hand auf der Toilette und dergleichen.
    Abuu Daawuud

    Was macht ein Rechtshänder? Krampfhaft versuchen, sich den Hintern mit links abzuwischen und sich der Gefahr auszusetzen, alles zu verwischen?
    An was für ein Unsinn glauben die Moslems eigentlich?

  46. Ein wichtiger und beeindruckender Artikel. Meine Anerkennung gilt dem Mut der Autorin.

    Hier die passenden Zitate:
    Auszüge aus dem ?a??? Al-Bu??ryy aus dem Arabischen übertragen von Ab?-r-Ri??‘ Mu?ammad Ibn A?mad Ibn Rassoul, Islamische Bibliothek, Düsseldorf 2008.
    ?ad?? 4528 …Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum kommt zu eurem Saatfeld wie ihr wollt…
    ?ad?? 6546 …Ich schaute ins Paradies und sah, dass die meisten seiner Bewohner die Armen sind, und ich schaute in das Höllenfeuer und sah, dass die meisten seiner Bewohner die Frauen sind.“
    ?ad?? 6547 …“Da stand ich vor dem Tor des Höllenfeuers und stellte fest, dass die meisten, die dort eintraten, die Frauen waren.“
    ?ad?? 7099 „Niemals werden Leute erfolgreich sein, die eine Frau zu ihrem Herrscher machen.“
    Koran 4:34 „Die [Frauen] aber, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet, die ermahnt, haltet euch fern von ihnen auf dem Lager und schlagt sie.“

  47. #52 AtticusFinch:

    Ich vermute mal, dass das selten vorkommt. Und wenn es vorkommt, ist es schlimm.

    Genau gesagt kommen solche Verdammungen nur von genau zwei Personen (früher war es auch mal eine dritte Person). Wie Sie im Freysinger-Thread nachlesen können, nehmen @Argutus und ich als Hauptbetroffene dies aber immer mit einem Schmunzeln zur Kenntnis und streiten uns nicht.

    Schon gar nicht in der friedlichen Vorweihnachtszeit 😉

  48. Tschuldigung, PI bringt nicht die Umschrift nach der DMG (Deutsch-Morgenländische-Gesellschaft).
    Quelle: Sahih al- Buchari
    ?ad?? = Hadith
    Tipp an PI:
    Der Schrifttyp: Microsoft Sans Serif
    erbringt die Umschrift.

  49. Dem Moslem ist es übrigens verboten, im Stehen zu pinkeln!

    Von `Umar: Der Prophet, Allahs Segen und Frieden auf ihm, sah mich, als ich im Stehen Wasser ließ und er sagte: „O `Umar, lass‘ nicht im Stehen Wasser .“ Danach ließ ich nicht mehr im Stehen Wasser.
    Tirmisi

    Genauso wenig darf er mit anderen seine Notdurft verrichten. Dem Moslems ist es verboten, gleichzeitig mit einem anderen Mann z.B. am Pissoir zu stehen, um zu pinkeln!

    Von Abuu S`ad: Allahs Gesandter, Allahs Segen und Frieden auf ihm, hat gesagt: „Zwei Leute sollen nicht zusammen zur Verrichtung der Notdurft gehen, die Schamteile freimachen und sich miteinander unterhalten, denn Allah verabscheut das.“
    Achmed, Abuu Daawuud

    Ich kann mich kaum vor Lachen halten.

  50. @ 48 QuoVadisDeutschland

    Statt Neubau muß der Abriß aller Moscheen in Deutschland folgen!

    Das finde ich nicht so gut.

    Eine Moschee-Sprengung als Höhepunkt eines öffentlichen Happenings wäre mir lieber. 😉

  51. Upps … hier noch mal

    @ 48 QuoVadisDeutschland

    Statt Neubau muß der Abriß aller Moscheen in Deutschland folgen!

    Das finde ich nicht so gut.

    Eine Moschee-Sprengung als Höhepunkt eines öffentlichen Happenings wäre mir lieber. 😉

  52. # 57 WiM

    Habe studiert und verstehe nicht, was Sie meinen. Sie wurden heftig attackiert, si, aber niemand hat Ihnen die ewige Verdammnis angedroht. Oder habe ich was übersehen?

  53. @ 45 Denker

    … und dass sich die Widerstandsfront gegen den neuen Faschismus zu schließen beginnt!

    Das ist auch gut so!

    Ich empfehle, in den PI-Gruppen mitzumachen und in die Partei „Die Freiheit“ einzutreten. Außerdem ist es eine gute Sache „böse EMails“ an Redakteure und Politiker zu schicken, wenn die mal wieder den Islam verharmlosen.

    Das wirkt!

  54. #52 AtticusFinch (20. Dez 2010 16:59)

    dass Christen hier den atheistischen Mitstreitern die ewige Verdammnis angedroht haben, habe ich noch nie gelesen. Ich vermute mal, dass das selten vorkommt. Und wenn es vorkommt, ist es schlimm.

    Ich sehe das locker und gebe hiemit öffentlich bekannt: Wenn jemand Lust hat, mir ewige Verdammnis anzudrohen, so kann ich darüber lachen und werde nicht beleidigt sein.

    Also dann lustig darauf los, Nur keine falschen Hemmungen … 🙂

  55. #63 AtticusFinch:

    aber niemand hat Ihnen die ewige Verdammnis angedroht

    Sorry, ich hatte vergessen (verdrängt?), dass Christen unter „ewiger Verdammnis“ ja etwas ganz Spezielles verstehen.

    In „Ihrem“ Sinn hat mich allerdings noch niemand verdammt. Das wäre ja auch nicht sehr logisch, mir endlose Höllenqualen anzudrohen, wenn ich an die Existenz dieser heissen Institution nicht glaube.

    Mir reicht es ja schon, wenn meine Frau in der Küche nach Herzenslust kocht 🙂

  56. #65 Argutus rerum existimator (20. Dez 2010 17:27)

    Also dann lustig darauf los, Nur keine falschen Hemmungen

    Ohne Auslöser funktioniert das nicht! 😉 Sie müssen da schon auf das Knöpfchen drücken…

    Sie müssen vorher: „Irgendwie den Glauben oder Gläubigen verspotten, Gott und/ oder Jesus beleidigen, den es für Sie ja nicht gibt und somit ist es ja rein wissenschaftlich keine Beleidigung für Sie! Aber für die „Kinder im Geiste“ (Zitat) die an Gott glauben!“

    Sowas muss zuerst kommen, sonst macht es auch „uns“ keinen Spaß! 😉

    Also dann lustig darauf los, Nur keine falschen Hemmungen! 🙂

  57. Danke PI, ein Artikel über diese mutige Frau war schon längst fällig !

    Neben Aung San Suu Kyi und Ayan Hirsi Ali ist Wafa Sultan die mutigste Frau dieser Welt. Verglichen mit S. de Beauvoir, Susan Sonntag, Alice Schwarzer oder ähnlicher weiblicher Witzfiguren der Geschichte, ist Frau Sultan geradezu eine Lichtgestalt oder Naturgewalt. Ihre Bücher und Auftritte, sei es im Fernsehen oder auf verschiedenen Veranstaltungen (FDI, SIOA, DAVID HOROWITZ Freedom Center, etc) sind legendär. Sie ist die einzige Person, die zur Zeit in den USA rund um die Uhr unter Personenschutz steht. Aus guten Gründen….

    Die Videos von Wafa Sultan sind ausnahmslos ALLE sehenswert und sollten gesichert werden, so lange sie noch nicht im Nirgendwo verschwunden sind. Der Arm der WAHAABIA ist sehr lang….

    http://tinyurl.com/2uyx4ek

  58. WissenistMacht

    Ach du Unglücklicher. Immer diese Bösen. Aber du bist auch hier schon wieder am Spalten, bei 16 fängt es an.

  59. #70 Be:

    Damit Sie in Ihrem traurigen Leben auch einmal richtig was zu lachen haben, biete ich dem leichtgewichtigen 4-atomigen Alkali-Metall den folgenden Lesestoff:

    http://dubiator.wordpress.com/schopfolution/

    Das darf aber bitte niemand von den anderen Usern anschauen. Das ist ein Weihnachtgeschenk exklusiv für Be 🙂

  60. „70 Beryllium (20. Dez 2010 18:09)
    WissenistMacht

    Ach du Unglücklicher. Immer diese Bösen. Aber du bist auch hier schon wieder am Spalten, bei 16 fängt es an.“

    Es ist immer wieder interesant, wie das schlichte Aussprechen von Wahrheiten gleich mindestens als „Spalterei“ abgetan wird.

    Komisch, warum kommt mir dieser Beißreflex bloß soo bekannt vor..

    Sharp

  61. Das sind ja heftige Aussagen. Sie sind auch ein Axthieb im Bewußtsein der kultursensiblen Gutmenschen.

    Man muss sich mal vorstellen, ein unbekannter Kommentator hätte sich dies bei Zeit-online erlaubt. Der Journalist Lau würde um Fassung ringend über den rechtsradikalen Kommentator herfallen.

  62. Ich weiss nicht, wieviel es sind, aber Moscheen werden unter anderem auch nach Kriegsherren aus dem osmanischen Reich bennant:

    z.B.: Yavuz-Sultan-Selim-Moschee Mannheim

    „Mein Kampf geht solange weiter bis Gottesgesetz, die Scharia, auf der ganzen Welt herrscht oder ich sterbe.“

    – Yavuz Sultan Selim, Necdet Sakao?lu, Bu Mülkün Sultanlar?, S.129

    Ein Schelm, wer……

  63. #77 Sharp_Chronisch

    … Komisch, warum kommt mir dieser Beißreflex bloß soo bekannt vor…

    Wohl deswegen,

    „Rechtspopulist“=Wowbagger=berger9000=Sharp_Chronisch

    und das ist noch nicht alles.

  64. @#59 WissenistMacht (20. Dez 2010 17:03)

    Ein Muslim kann nicht aus dem Islam austreten, weil er als Muslim geboren ist ?

    So zu denken, hieße die Sache des totalitären Islam betreiben.

    Wissen Sie wie leicht es ist, aus dem Islam auszutreten: beispielsweise WENN MAN SICH TAUFEN LÄSST – das ist EINDEUTIG – und wird seitens des „echten“ Islam mit dem Tode bestraft.

    Die sagen ja dann auch nicht: gut, er hat sich taufen lassen ist aber immer noch ein Muslim ???

  65. #72 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2010 17:55)

    Sie müssen vorher … verspotten … beleidigen

    Dann wir es wohl nichts werden – das liegt mir nicht … 🙂

  66. Eine tolle und intelligente Frau….kein Wunder, sie ist ja auch eine EX-Muslimin!!!!!

    Bayernkurier!!!

    Also PI scheint da nicht recht informiert zu sein. „Der Bayernkurier schwenkt auf Linie von PI…..“

    Da Bayerkurier war schon auf dieser Linie, da hat es PI noch gar nicht gegeben.
    Denn: Er ist die Parteizeitschrift der CSU!!! Und erzkonservativ-patriotisch.

    Ganz auf unserer Seite.
    Also, liebe PI, kein Zugewinn sondern nur eine Fortführung…aber immerhin.

  67. #58 Captain James T. Kirk (20. Dez 2010 16:59)

    „Ihr in Deutschland! Solange ihr nicht raus auf die Strasse geht und sagt «Wir sind das Volk!» wird nichts geschehen!“

    Ja, James T.,da hast du vollkommen recht. Aber im Gegenteil, es wird darauf hingewiesen, das die Linken das nicht gefallen würde und aufgepasst werden muss.
    Und wie stark die linken Chaoten sind…..
    Vorsichtig…bloss nicht regen!!!

    Damit muss Schluss sein! Es muss radikal dagegen gehalten werden.
    Was ein Linker sagt, ist SChrott. Wer Angst vor Linken und Moslems hat, der muss in die Anarktis auswandern…da gibt es die noch nicht…….

  68. #83 Argutus rerum existimator (20. Dez 2010 19:36)

    #72 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2010 17:55)
    „Sie müssen vorher … verspotten … beleidigen“

    Dann wird es wohl nichts werden – das liegt mir nicht … 🙂

    Ist doch auch schöner so! Für alle 🙂

    Aber gegen Liberalisten schieße ich trotzdem mal Giftpfeile ab! 😉 Da treffe ich dann aber auch „liberale“ Christen… 😆

  69. Das alles ist wahr. Meine eigenen Recherchen in muslim. Ländern bestätigten meine Analyse des Islams: „Es ist ein kollektiver Massenwahn, der eine kranke und militante Gesellschaft hervorgebracht hat.
    Doch was nützt alles Wissen, wenn die westliche Politikallianz, die Medien, und sogar der christl. klerus – den Islam protegieren, hereinholen, loben, mit Milliarden unterstützen und ihn noch zu Millionen einbürgern. So sitzen sie im warmen Wohlfahrtsnest, füllen die Gefängnisse, drücken jedes Schulklassenniveau – um gleichzeitig in tausenden Moscheen und Koranschulen den Hass gegen die westl. Gastvölker – ganz offen zu verkünden, zu lehren, zu predigen.
    Einladung zum Selbstmord – drängt sich einem auf. Geschichtlich sucht man vergeblich nach einem Präzedenzfall. Dass man erklärte Feinde sich im eigenen Land züchtet, untertützt und noch lobt – sind wir in einem Irrenhaus?

  70. #82 Herbert Klupp:

    Die sagen ja dann auch nicht: gut, er hat sich taufen lassen ist aber immer noch ein Muslim

    Abgesehen davon, dass wohl nur für wenige Apostaten ein solcher Schritt in Frage kommt (mit welcher Begründung sollten sie einen Gott gegen einen anderen tauschen?) ist es in der Tat so, dass ein paar Spritzer „geweihtes“ Wasser für einen Moslem (und nicht nur den extremen!) keinen Unterschied macht.

    Ein Austrittsverfahren wie bei uns gibt es nicht. Und das ist ja schon kompliziert genug verglichen mit der Situation in Ländern ohne „Staatskirchen“ wie bei uns.

  71. #81 Beryllium (20. Dez 2010 19:19)

    „Wohl deswegen,
    “Rechtspopulist”=Wowbagger=berger9000=Sharp_Chronisch
    und das ist noch nicht alles.“

    🙂 🙂

  72. #87 janeaustin (20. Dez 2010 20:15)

    Es ist auch eine zutiefst depressive Ideologie!

    Zwangsislamisierte können kaum ihren Kindern Glück und Fröhlichkeit vermitteln! Denn sie haben sich selbst verleugnet! Auch das vererbt sich epigenetisch über Generationen!

    Weiterhin werden menschlich liebe weltoffene Muslime zum Hassen genötigt, auch das Gegenteil von Fühlen zu Leben macht depressiv!

    Das führt dann entweder zur Apathie „Inschallah“ jeglicher innerer Antrieb wird gebremst oder zu Aggressionen, die dann wiederum zur Gewalt führen, entweder gegen sich oder gegenüber anderen…

  73. #86 WahrerSozialDemokrat (20. Dez 2010 20:09)

    „Aber gegen Liberalisten schieße ich trotzdem mal Giftpfeile ab!“

    …die dir dann bei Gegenwind ins Gesicht fliegen.

  74. #75 Beryllium (20. Dez 2010 18:09) „WissenistMacht

    Ach du Unglücklicher. Immer diese Bösen. Aber du bist auch hier schon wieder am Spalten, bei 16 fängt es an.“

    Immer diese Ungläubigen. Die spalten die ganze blökende Herde und stiften so nur Unruhe und den Schafen.

  75. #77 Sharp_Chronisch (20. Dez 2010 18:27)
    #89 Rechtspopulist (20. Dez 2010 20:28)

    Sharp_Chronisch war angesprochen, es meldet sich aber sofort „Rechtspopulist“ und Sharp_Chronisch, schweigt.

    Na egal, ist eh das Doppelte Lottchen. Vielleicht habe ich ja grade Sharp_Chronisch
    aufgeweckt, mal sehn, ob er noch kommt.

  76. Das Abendland ist in seiner Vergangenheit im Namen des Herren durch Ströme von Blut gewatet. Man sollte sich überlegen ob man das alles sehenden Auges wiederholen will, oder ob man den Anfängen wehren will, solange es noch geht.

Comments are closed.