Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr wurde ein 17-jähriger Jugendlicher im Berliner Ortsteil Reinickendorf in der U-Bahn durch Messerstiche so schwer verletzt, dass dieser kurz darauf verstarb. Bisher berichtet nur die Welt und gibt noch keine konkreten Hinweise auf die Täter. Auch die Polizei hat, trotz eingerichteter Mordkommission, noch keine Pressemitteilung veröffentlicht.

Die Welt berichtet:

17-Jähriger bei Messerattacke in U-Bahn getötet

Bei einer Messerstecherei in Berlin- Reinickendorf ist am Samstagabend ein 17-jähriger Jugendlicher getötet worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers beobachteten Zeugen gegen 21.30 Uhr die Auseinandersetzung am U-Bahnhof Wittenau, an der mehr als zehn Jugendliche beteiligt waren. Als die Polizei eintraf, fanden sie nur den leblos am Boden liegenden 17-Jährigen vor. Trotz Wiederbelebungsversuchen starb er in einem Krankenhaus.

Die Beteiligten an der Messerstecherei flüchteten unerkannt. Eine Mordkommission ermittelt. Zu den Hintergründen der Tat konnte der Sprecher noch keine Angaben machen.

Die PI-Leser werden „Licht“ in die dunklen Hintergründe bringen…

Update (12 Uhr): Die Polizei gibt die erste Pressemeldung heraus.

» Berliner Kurier: Erstochener Cavit (17)- Sein Bruder droht mit Rache

(Spürnase Neusser)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. was ist nur aus deutschland geworden,soviel gewalt und mord.menschen werden von horden regelrecht hingerichtet und diese dreckige justiz macht einen auf sozialromantik.

    so kann es nicht mehr weitergehen.

  2. Ich kann das alles nicht mehr lange ertragen. Wohin man auch schaut, nur Probleme mit Jugendlichen oder Migranten. Dazu die ganzen Spinner und Vollidioten in der Politik, die ernsthaft glauben das Weltklima um 2 Grad beeinflussen zu können. Und die dafür ein Mega-Happening in Cancun auf Kosten der Steuerzahler veranstalten.

    Gleichzeitig verpulvern wir Milliarden und Abermilliarden in einer Steinwüste namens Afghanistan und sehen zu, wie Steinzeitmenschen unsere Soldaten verkrüppeln und ermorden.

    Dann lassen wir Millionen von Einwanderern ins Land, die nichts zum Wohle der Menschen hier beizutragen haben und die uns finanziell eine große Last sind.

    Und dann werden von den Politikern, die deutschen Rentnern nur Renten zahlen die kaum zum Überleben reichen und die sich selbst gleichzeitig aberwitzige Pensionen gewähren, auch noch die Steuern erhöht, damit noch mehr von diesen Schätzen, die fast ltäglich unsere Kinder ermorden, in unser Land gelassen werden können.

    Wenn ich nicht aufpasse dann zertrümme ich den nächsten Wahlkampfstand von der SPD oder den Grünen… vielleicht sogar samt Personal.

  3. Case1:
    Täter mit islamischen MiHiGru, Opfer ohne = Einzelfall ohne nennenswerte Reaktion der Empörungsindustrie.

    Case2:
    Täter ohne MiHiGru, Opfer mit MiHiGru = Erschütterte Politiker, neue Forderungen gegen eigene Bevölkerung einschl. medienwirksam, gutmenschliche Denkmalseröffnung und Mahnmal.

    EXIT.

  4. … kam natürlich nix im Inforadio Berlin in den Nachrichten. Eine extra Rubrik werden die deswegen nicht aufmachen…

  5. „…an der mehr als zehn Jugendliche beteiligt waren.“

    Zu 98% alles klar!

    Typisches Hordenverbrechen.

  6. Sie lauern überall, besonders gern abends auf Bahnhöfen. Sie taxieren dich, ob du als Opfer in Frage kommst. Wenn du wie ich so ca. 110 Kilo wiegst, dann trauen sie sich nicht richtig ran, es könnte ja sein, dass du eine Wumme ziehst und die Kerlchen bumm bumm bumm wegpustest. Manchmal kommt man sich vor wie in den Mad Max Endzeitfilmen. Das ist mir nicht nur in Berlin schon passiert, auch in Hanau und auf der schwäbischen Alb. Nächstesmal schnapp ich mir so eine Ratte.

  7. Sie töten unsere Kinder, vergewaltigen unsere Frauen, verhöhnen und verachten uns, sie versetzen mit ihrer archaischen Religion ganz Europa in Schrecken und Angst vor hinterhältigen Bombenattentaten, und uns diktieren unsere eigenen Politiker auf, ihnen weiter den Hintern zum Reintreten hinzuhalten und Freiwild für solche Elemente zu spielen. Und wenn man mal einen von ihnen erwischt, der einen von uns getötet oder vergewaltigt hat, dann lacht er die Angehörigen des Opfers im Gerichtssaal aus und bekommt eine lächerliche Strafe. Wir haben ein Recht auf Notwehr gegenüber diesen Elementen. Der Islam gehört aus Deutschland entfernt. Und schon bald wird es auch hier Bombenanschläge wie in Schweden geben. Wenn dabei unschuldige deutsche Frauen und Kinder ihr Leben lassen, dann wird ein Schrei der Rache des deutschen Volkes erklingen, und der gesamte Islam hier in Deutschland inclusive seiner Sympathisanten dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Wir wollen hier keinen Islam.

  8. #8 evitan (12. Dez 2010 07:59)

    Das wäre eine rechtstaatliche Demokratie mit , das wäre nicht die BRD!

  9. Vermutlich muss es erstmal einen Politkersohn treffen, bis unsere „Elite“ aufwacht und aktiv wird ?

  10. Hallo Kollegen. Daß sich die Mordkomission darum kümmert, spricht ja ausnahmsweise ‚mal gegen islamische Bereicherung, denn Moslems begehen ja höchstens Körperverletzung mit Todesfolge. Also erstmal abwarten mit der Verurteilung, denn es handelt sich ja nicht immer um diese unsere Bereicherer – sondern nur in 95% aller Fälle.

    Ein einziger Irrsinn, wegen nichts werden hier Leute erstochen.

  11. Wasn hier los? Bei jeder zweiten Pressemitteilung der Berliner Polizei ist zu vermuten, dass MiHiGrus Biodeutsche zusammenschlagen/abstechen. Warum bringt Ihr ausgerechnet diesen Beitrag anstatt z.B. den, bei dem neulich Zeugen gesucht wurden, wo mal ganz kultutunsensibel ne Täterbeschreibzng war (Link habeich geschickt)?

  12. @#11 Cliff179 (12. Dez 2010 08:35)
    Vermutlich muss es erstmal einen Politkersohn treffen, bis unsere “Elite” aufwacht und aktiv wird ?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das wird frühestens in 20 Jahren passieren, denn die wohnen in ihren „Hänsel und Gretel-Siedlungen“ und fahren nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

  13. Wasn hier los? Bei jeder zweiten Pressemitteilung der Berliner Polizei ist zu vermuten, dass MiHiGrus Biodeutsche zusammenschlagen/abstechen. Warum bringt Ihr ausgerechnet diesen Beitrag anstatt z.B. den, bei dem neulich Zeugen gesucht wurden, wo mal ganz kulturunsensibel ne Täterbeschreibung war (Link habe ich geschickt)?

  14. Mehr als 10 ? Der Verdacht liegt schon sehr nahe, aber wenn, war es sicher nur wieder ein „sozialer Hilferuf“. Gut, ein Toter bleib zurück, aber das müssen wir doch aushalten, nicht wahr?
    Einen schönen dritten Advent wünsch ich, solange wir sowas noch feiern dürfen.

  15. Die teigige Merkel-Wachtel sollte mal abends nach 22h mit der U7 durch Neukölln fahren und zwar ohne Leibwächter, dann wären wir die schnell los.

  16. um mich mach ich mir keine sorgen aber ich habe angst um meine tochter und meine frau.
    eines habe ich nun beschlossen.ich werde mir eine scharfe waffe besorgen und ich werde sie benutzen wenn es darauf ankommt.der sonntag ist dahin.

  17. Der 46-jährige Erdogan C. ist Student der Elektrotechnik und schreibt gerade seine Diplomarbeit. Erdogan ist verheiratet und terrorisierte fünf Jahre lang die 28-jährige wissenschaftliche Mitarbeiterin Monika E. der TU München. Erdogan bekam 2007 an der TU München Hausverbot und musste deswegen die Hochschule wechseln. Jetzt studiert er in Kaiserslautern. Ein Strafbefehl und eine einstweilige Verfügung, sich Monika E. nicht mehr nähern zu dürfen, konnte den verheirateten Studenten nicht stoppen, er verfolgte sie weiterhin. Am 14. 6. 2010 wurde er festgenommen. Jetzt wurde er zu 14 Monaten Gefängnis verurteilt.

    Erst wenn man solche Fälle berücksichtigt, wird das ganze Ausmaß der Kosten der kulturellen Bereicherung erahnbar.

    http://www.abendzeitung.de/muenchen/233398

    Man kann es nicht oft genug sagen, der Islam ist kein Teil Deutschlands und der Islam gehört nicht zu Deutschland. Wer etwas anderes behauptet, wie es der bunte Präsident tut, verschafft den Mohammedanern eine Legitimation für ihr Morden, zu dem sie durch ihre verbrecherische Lehre verpflichtet sind. Wir müssen treu zu unserer Verfassung und zu den Werten und Idealen stehen, denen unsere Verfassung Geltung verschafft, aber denen unsere Verfassung nicht mehr Geltung verschaffen kann, wenn zunehmend höchste Repräsentanten unseres Landes die verbrecherische Lehre des Mohammedanismus neben unsere Verfassung oder sogar über unsere Verfassung stellen.
    Diese Leute lügen, wenn sie sagen, die Mohammedaner müssten sich an das Grundgesetz halten, dann wäre es schon in Ordnung, wenn sie ihre verbrecherische Religion bei uns praktizieren. Weil die Gesetze ihrer verbrecherischen Religion immer Vorrang für die Mohammedaner haben, muss man der Religionsausübung der Mohammedaner ganz enge Grenzen ziehen und der Islam muss von uns verfassungstreuen Bürgern geächtet werden.

  18. Rag: bist ja gut informiert. Ich bin bis vor ein paar Jahren freitags abends von neukoelln nach Charlottenburg gefahren, mir ist der „Türken Express“ U7 wohlbekannt, inkl. Dealern und den damit einhergehenden Streitigkeiten. Da wünscht man sich die Glock ins Holster…

  19. #21 nuclearparanoia

    geht mir genauso und die Angst frisst mich auf wenn ich höre das meine Kinder wie gestern geschehen von einer Gang Russen und Türken angemacht worden sind verspüre ich nur Hass, Wut und Verzweiflung.
    Dank eines glücklichen Zufalls und der Besonnheit meines Kindes konnte schlimmeres verhindert werden.
    Das alles geschieht ständig in einem „urbanen“ Zentrum (Nähe Bahnhof) welches unsere Politiker schön reden und ordenlich durch Cafes etc. aufwerten wollen.
    Kameras und Wachdienst wären angebrachter als die Scheisse die man uns verkaufen will.

  20. Auf meinem Wunschzettel ganz oben: eine Heckler & Koch irgendwas, aber mit Schalldämpfer, meine Ohren sind etwas pingelig.

  21. Was bringt uns moslemische Zuwanderung?

    Ich denke mal Zuwanderung aus islamischen Ländern bringt uns eine kulturelle Kulturbereicherung. Allerdings eine Kulturbereicherung aus der Steinzeit.

    Unsere Gutmenschen meinen dass das Totstechen von Einheimischen durch Moslems, Frauenhass, Religionsapartheit, Schwulenhetze, Untoleranz, usw. eine Kulturbereicherung sei.

    Diese Gutmenschen sollten wir in eine geschlossene Anstalt einweisen oder noch besser in ein von Moslems beherrschten Stadtteil zwangsumsiedeln!

  22. Wozu Kameras und Wachdienst? Damit geht man gegen die Symptone, nicht gegen die Ursache vor. Rausschmeißen, wer sich daneben benimmt. Dann werden sie artig.

  23. @#25 Cedrick Winkleburger (12. Dez 2010 09:11)

    dann kennste ja auch sicher: wenn das Ding bremst, kommt dir der Pisse-Tsunami von den Pennern entgegen. Ick sage dir, Abenteuerurlaub ist ein Scheißdreck dagegen. ABARTIG!

  24. #24 Toranaga (12. Dez 2010 09:05)
    Na so was, WOWI fährt U-Bahn und ihm passiert nichts.

    Vermutlich hat WOWI nicht blöd geguckt.

    WOWI weiß wie man sich im „Ausland“ benimmt. Gesenkter Kopf wenn die „Herrschaften“ auftauchen.

  25. Sollte es dazu Videoaufnahmen der Täter geben, werden die in ca. 8 Monaten veröffentlicht.

  26. denke Täter wie Opfer kamen aus dem von uns allen geliebten Kulturkreis.
    Soll mich net weiter jucken wenn die sich gegenseitig dezimieren

  27. 1975, ich war 15, ein Jugendzentrum im Ruhrgebiet. Ein etwa 18 jähriger Türke kommt auf mich zu und fragt: was guckstu? Bevor ich sagen kann, dass ich gar nicht gucke, schlägt er mich zusammen. Zuhause fragt mein Alter: was war los? Ich sage: Mofaunfall. Er: Erzähl mir keine Märchen! Ich: OK, da war so ein Türke im Jugendzentrum… Danach ist er hingefahren und hat den ganzen Laden auseinandergenommen, das geht heute leider nicht mehr (ohne UZI).

  28. # #9 IM Kant (12. Dez 2010 08:09)

    #8 evitan (12. Dez 2010 07:59)

    Das wäre eine rechtstaatliche Demokratie mit , das wäre nicht die BRD!
    # #10 IM Kant (12. Dez 2010 08:10)

    #9 IM Kant (12. Dez 2010 08:09)
    Ich verwende nie wieder einen “Tag”…
    ———————————————-
    Und wen wollen Sie denn mit diesem kryptischen Gestammel unterhalten?

    Klarer Fall fürs absurde Theater! 🙂

  29. by Rag on Dez 12, 2010 at 09:26

    Ja. Würg!
    Wie dem auch sei, ich habe auch eine Mitgliedsnummer bei der FREIHEIT, wollen doch mal sehen, was am 11.01. passiert.
    Das nächste Jahr wird unser Jahr!

    Trotz allem wünsche ich einen schönen 3. Advent!

  30. #35 Rag
    Genauso ist es: Seit Jahrzehnten das ewig gleiche Gutmenschengequatsche von wegen „sie sind so, weil sie sooo ausgegrenzt werden“, aber tatsächlich sind die massenhaft einfach nur brutaler Abschaum. Heute werden so Leute „sozial Benachteiligte“ genannt, früher, in PC-fernen Zeiten nannte man sie unter normalen einfachen Leuten einfach Asoziale und Kriminelle.

  31. 98 Prozent aller Messerstecherer sind Moslems.

    Wie hoch ist dann die statistische Wahrscheinlichkeit wenn man in der Zeitung die Meldung liest, dass wieder mal ein Einheimischer abgestochen wurde.

    Bei zugegebenen vier Prozent der Gesamtbevölkerung sollten sich mal die naivdoofen Gutmenschen Gedanken machen, ob es vielleicht doch an dieser Steinzeitreligion liegt, die Menschen mit einem anderen Glauben zu Untermenschen ekrlärt und das Töten so genannter Ungläubigen als religiöse Pflicht aller Moslems erkärt!

  32. Ja so langsam sollten wir mal fragen: was guckst du? Und was willst du hier?
    Wer kämpft, kann verlieren, aber wer nicht kämpft hat auf jeden Fall verloren.

  33. Abartig, einfach nur abartig dieses Pack. Jeder der versucht, ein derart unmenschliches Verhalten in irgendeiner Form zu rechtfertigen, macht sich an den Opfern mitschuldig.

    Was bleibt, ist die Wut auf einen Staat, der seine Bürger im Stich lässt. Und diese Wut wird in der Bevölkerung nachweislich immer größer.

    Irgendwann wird das Fass explodieren – und unsere unfähigen Poltiker werden ernten, was sie gesät haben. Lieber ein Ende mit Schrecken, …

  34. Das alles riecht nach „Blutbad 2020“. Wer so lange und beharrlich sät, wird auch irgendwann eine reiche Ernte einfahren.

  35. @#43 phpeter (12. Dez 2010 10:07)

    bis 2020 kann ich nicht warten, dann bin ich 60 und zu alt dafür. Ausserdem: je früher es losgeht, umso besser unsere Chancen. Laut Washington Post rechnet die CIA mit einem Bürgerkrieg in Deutschland innerhalb der nächsten 10 Jahre.

  36. @#44 exguti (12. Dez 2010 10:09)

    vergiss die Schlagstöcke, das ist chinesischer Billigmüll. Einmal auf die Omme und schon ist das Ding krumm. Was richtig Gutes sind die chinesischen Seitengewehre (Bajonette) für AK-47, die gibt`s für ca. 20 € in Polen. Die sind ausgeklappt fast so lang wie ein Schwert und so schwer, dass man damit auch einen erschlagen kann. Sind zwar stumpf die Dinger, aber man kann sie ja schleifen. Wenn man den Springmechanismus ausbaut, müssten sie sogar erlaubt sein. Jedenfalls ist die Klinge ca. 5mm dick und bricht so schnell nicht ab.

  37. #47 Rag
    Ja, ohnehin dürfte ein Selbstbauprodukt sinnvoll sein.

    Übrigens, der Welt-Online-Zensor = „The hardest working man in Zeitungsbusiness“

  38. Ich hatte so ein Teil, es wurde mir aber für sehr viel Geld von einem Türsteher abgekauft. Passt sogar in die Hosentasche, zíeht einem aber fast die Hose runter.

  39. nee Cliff, ich hatte den Springmechanismus ausgebaut, den braucht man auch nicht, weil die Klinge so schwer ist, dass sie mit einem Ruck von alleine ausklappt.

  40. #12 exguti

    sicher, es muss nicht zwingend ein moslemtäter gewesen sein. allerdings behaupte ich mal, diese „messerkultur“ ist hier in deutschland von den arabern eingeschleppt worden. früher war nicht alles besser mit der jugendkriminalität, es ging aber bei weitem nicht so lebensbedrohend blutig zu bei auseinandersetzungen.

  41. Ja früher hat man aufgehört, wenn einer am Boden lag. Heute treten sie dann erst recht zu und wenn du Pech hast, stechen sie dich noch ab.

  42. Erkenntnisgewinnung einer westlichen Frau in Afghanistan

    Dass es für eine westliche Frau dort anders ist als für einen Mann, glaubt sie nicht. „Diejenigen, die uns als Feinde betrachten, achten nicht darauf, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Afghanen, das ist zumindest meine Erfahrung, akzeptieren so gut wie immer auch Frauen als Ausübende ihres Berufs. „In all der Zeit gab es gerade einmal zwei Weigerungen, sich mit mir zu unterhalten, weil ich eine Frau bin“, so Koelbl. Was die Taliban angeht, versteht

    Susanne Koelbl das Weltbild dieser Extremisten als sehr geschlossen: „Sie besitzen ein in allen Schichten ideologisch beinahe gleiches Gedankengut. Lediglich die Vorstellungen über den Raum, in dem sie wirken wollen, sind unterschiedlich. Die einen wollen ein regional begrenztes Gebiet dominieren, die anderen haben das Ziel, die ganze Welt zum Kalifat zu machen – Text was wir selbstverständlich als Angriff auf unsere Freiheit und Lebensweise betrachten müssen.

  43. #47 Rag
    Wenn uns der Euro um die Ohren fliegt und wir unsere eigene Vernichtung auf Raten nicht länger finanzieren können, platzt der Kessel vielleicht ja auch früher.

    Ich kann mir mittlerweile irgendwie keine andere realistische Entwicklung und Lösung mehr als die bosnische Variante vorstellen, unsere Demokratie ist zu wehrlos, willenlos und vor allem zu träge gegen diese Art von Bedrohung und nur das ausbrechende Chaos wird den Lauf der Dinge verändern.

    Ich tippe auf langsames Abrutschen in den Bürgerkrieg und anschließende Teilung des Landes in ethnisch gesäuberte Flickenteppiche.

    Als Resultat unseres Multikultiexperimentes haben wir dann im günstigesten Falle einen erheblichen Teil unseres Territoriums an die Invasoren verloren und eine endlose gesellschaftliche Stagnation vor uns, da wir nur noch damit beschäftigt sind, den Ausbruch des Mittelalters und der Barbarei abzuwehren anstatt die Zukunft zu erfinden. Dafür sind jetzt die ethnisch homogen gebliebenen asiatischen Länder zuständig, die sich nicht selber eine Kugel nach der anderen ans Bein binden.

    Kapiert hat mittlerweile die Mehrheit und es wäre auf jeden Fall besser, die unvermeidbare gewaltsame Auseinandersetzung offensiv und früh zu suchen, aber genau das kann und wird unsere Gesellschaft nicht tun in ihrer Verfasstheit. Also warten wir weiter aufs Chaos.

  44. Und wieder ein junges Leben durch multikulturelle Bereicherung einfach ausgelöscht.

    Ich hätte keinen Kaffee trinken dürfen bevor ich PI aufrufe – wahrscheinlich ist mein Blutdruck momentan bereits in einem bedenlichen Bereich.

    [ironie]
    Was ich nicht verstehe: Wie kommt es dazu, dass im Kommentarbereich der WELT zwei Kommentare zu finden sind? Warum schließt die WELT den Kommentarbereich nicht von vornherein? Diese Nachlässigkeit ist eine ernste Gefahr für die Meinungsdiktatur in den MSM…
    [/ironie]

  45. #11 Cliff179 hofft:
    „Vermutlich muss es erstmal einen Politkersohn treffen, bis unsere “Elite” aufwacht und aktiv wird ?“

    Auch das hilft nicht, denn der sohn von türken-fritze Schramma in köln wurde von einem türken totgefahren und der alte hat weitergemacht – denke an den antiislamkongress in köln, den er hat verhindern lassen durch den linken strassenmop und der inaktiv gemachten polizei.

    Zu berlin ein typisches beispiel, gerade zwei tage zuvor passiert, wie der tagesspiegel am 10.12.10 schreibt:

    Die Polizei hat am Freitag zwei Männer festgenommen, die in der Nacht zu Mittwoch einen 26-Jährigen mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben sollen. Die beiden mutmaßlichen Angreifer sollen nach einer Auseinandersetzung in einem Bus der Linie M 41 ihr Opfer und seinen 25 Jahre alten Begleiter verfolgt und niedergeschlagen haben. Dann stachen sie mehrmals auf ihr Opfer ein. Anschließend flüchteten sie. Das schwer verletzte Opfer musste operiert werden, befand sich danach aber wieder außer Lebensgefahr.
    Die Aufnahme einer Überwachungskamera im Bus führte die Polizei zu den mutmaßlichen Tätern. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Der Hintergrund des Angriffs war zunächst unklar. Der Hauptverdächtige sollte am Freitag einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. Der 17-Jährige, gegen den wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt wird, kam wieder auf freien Fuß.

    Mutmasslich trotz kamera – zunächst unklar? – und dann freigelassen von verbrecherischen staatsjuristen, den beinahemörder laufen zu lassen, fördert das verbrechen, fordert regelrecht dazu auf!

  46. #52 noreli
    War auch ironisch gemeint. Aber es ist wirklich so: Die Deutschen waren immer Prügler, die Messer haben wir zu 99% unseren Orientalen zu verdanken – wie sich ja auch immer noch bestätigt.

    Ich selber hab‘ auch keine Bock auf Stechen, Schlitzen usw., finde ich einfach ekelhaft, ‚was aus’m Baumarkt ist mir tatsächlich lieber, gutes altes Handwerk. 😉 Also womit man einem auf Hand oder Bein klopfen kann, und im Notfall natürlich auch auf den Ohrenträger. Aber gerade weil ich ein ängstlicher, übergewichtiger, heruntergekommener, vereinzelter Schwächling bin, neige ich wahrscheinlich eher zur Gnadenlosigkeit und Explosion. Das muß schnell und gründlich krachen, sonst hab‘ ich keine Chance.

  47. #56 ruhrgebiet (12. Dez 2010 10:48)

    Stabparalyzer mit 750.000 Volt sind wirksamer und artgerechter!

  48. #1 islamistmuell
    richtig: dreckige deutsche „justiz“.
    und wenn der messerbereicherer mohammedaner ist, wofuer wieder mal die umstaende sprechen, gibt es eine ermahnung auf bewaehrung gem. art. 3 gg ueber die „gleichheit vor dem gesetz“. hahahahaha….
    der „isch mach disch messa, alta“-ritus ist offensichtlich ein tief verwurzelter kult der friedensreligion. und das muessen wir aushalten. sagte schon eine alte nutte der friedensreligion, den namen habe ich aus sicher nachvollziehbaren gruenden im moment „vergessen“.
    aus persoenlicher erfahrung weiss ich: in den s-bahnen von bangkok und carácas wird niemand ermordet, wie das in deutschen oeffentlichen verkehrsmitteln inzwischen zum alltag geworden ist. und ich weiss auch ganz genau warum. aber man muss als halbwegs intelligenter mensch nicht eine politik unterstuetzen, die so was zulaesst.

  49. #22 talkingkraut

    … und der Islam muss von uns verfassungstreuen Bürgern geächtet werden.

    Das mache ich schon lange. Den Islam respektiere ich nicht, den „gläubigen“ Moslem auch nicht. Der Islam ist nichts anderes als geistiger Sondermüll.

  50. @#44 exguti (12. Dez 2010 10:09)
    Nun der Hirschfänger in der abyerischen Lederhose gehört dazu. Hier hat mal einer berichtet, dass ein Trupp Südländer sich wieder verzogen hat, als er danach griff.

  51. Dr. Thilo Sarrazin bringt es wieder erfrischend auf den Punkt:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Sarrazin-fordert-Ende-der-Einwanderungspolitik-id4048313.html

    Berlin. Der ehemalige Bundesbankmanager und Buchautor Thilo Sarrazin sorgt erneut für Zündstoff: In einem Radiointerview forderte er ein Ende der Einwanderungspolitik. „Wir ziehen die Falschen an, die mit wenig Qualifikation.“

    Der ehemalige Bundesbankmanager und Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat ein Ende der geltenden Einwanderungspolitik gefordert. Deutschland setze „radikal falsche Anreize“, sagte Sarrazin am Samstag im RBB-Inforadio in einem Gespräch über sein umstrittenes Buch „Deutschland schafft sich ab“. Die Einwanderer würden allein „für ihre menschliche Existenz“ bezahlt. „Wir schaffen ein Paradies, was ihnen zu Hause niemals geboten wird.“

    Zu den Folgen dieser Politik sagte Sarrazin: „Wir ziehen die Falschen an, die mit wenig Qualifikation.“ Migranten aus muslimischen Ländern wie der Türkei oder dem Libanon hätten zum großen Teil Probleme auf dem Arbeitsmarkt und in der Bildung. Sie hätten deshalb insgesamt eine „ökonomische Nettobelastung“ gebracht statt einen „ökonomischen Nettonutzen“. Diese Einwanderung müsse beendet werden.

    Kritik übte Sarrazin in diesem Zusammenhang an der Familienzusammenführung, also dem Nachzug von Angehörigen aus dem Herkunftsland. Diese könne auch in der Heimat erfolgen. Er widersprach Auffassungen von Experten, wonach die europäische Rechtsprechung schärferen Regelungen entgegensteht. Gesetze könne man ändern, auch auf europäischer Ebene.

  52. „mehr als zehn ‚Jugendliche'“ – naja um wen wird es sich dabei wohl handeln?
    Man darf gespannt sein….

    Aufräumen…in Deutschland und Europa! Das ist das Gebot der Stunde…gnadenlos…ohne Geschwafel, ohne Sozialromantik, ohne aberwitzige „Strafen“…einfach aufräumen, aufweisen, Zahlungen einstellen…Schluss aus vorbei!
    Weg mit diesem Abschaum!

  53. Stadtkewitz ist der einzige integere Politiker, deshalb kam er ja auch mit den Schleimscheißern nicht zurecht. Charakter und Rückgrad sind bei Politikern ja eher hinderlich.

  54. @#75 crimecitywestend (12. Dez 2010 11:34)

    du hast recht, das beste Messer ist eine 9mm halbautomatik in der Plastiktüte.

  55. Unter einer Messerstecherei verstehe ich, dass beide Seiten mit einem Messer bewaffnet sind und sich gegenseitig verletzen.

  56. #75 crimecitywestend (12. Dez 2010 11:34)

    Vergesst Messer oder CS Spray.
    22lfb, auch ohne Schalldämpfer leise und die Stoppwirkung ist zwar gering, aber langt das er den Angriff beendet. Nachschuss aufgesetzt ist noch leiser, man will ja niemand wecken

    Habe früher auch eine KK mit Triggerstop gehabt. 11 Schuss in gut ner Sekunde. Und die Subsonic Holowpoint Geschosse kann man natürlich modifizieren. Dann hat man schnell ein Dum Dum Geschoss. Den Schalldämpfer (Marke Discret)gab es umsonst obendrauf. 🙂

  57. @#78 rob567 (12. Dez 2010 11:43)

    wenn nur einer ein Messer benutzt, dann ist das keine Messerstecherei oder was? Und ich sach noch: Bildung, Bildung, Bildung.

  58. Wunderbar, diese kulturelle Bereicherung ! Dank Islam wird es in Deutschland einfach nicht langweilig, und es kommen auch mal wieder junge Leute auf den Friedhof ! Allah uh-akbar !

  59. Na so was, WOWI fährt U-Bahn und ihm passiert nichts.

    Vermutlich hat WOWI nicht blöd geguckt.

    Ich will ja nicht vermuten, dass der Wowi das macht, aber vielleicht haben sogar muselmanische Intensivtäter Angst davor, dass ihr Schliessmuskel überraschend geweitet wird….

  60. Die Menschen die aus bestimmten Kulturkreis kommen, werden es nie lernen sich anständig zu benehmen. Man muss nicht ein Profesor sein, um zu sagen das der Täter mit größer Wahrscheinlichkeit ein Moslem ist.

  61. Die Bundesrepublik befindet sich in einem subtilen Krieg gegen die eigene Bevölkerung: Für Deutsche hat sie i. G. nur Verachtung übrig. Willkommen in der molekularen Endzeitgesellschaft, in der der Deutsche totgeschlagen, erstochen, umgebracht und verdrängt wird. Willkommen in einem inländerfeindlichem System, daß einen Stellvertreterkrieg wider dem eigenen Volk führt welches sich immer mehr als ein Kuckuckssystem entpuppt („staatliche Bevorzugung der Nichtdeutschen“).

    08.08.1989, Stuttgart. Ein 46-jähriger Schwarzafrikaner sollte nach einer Körperverletzung überprüft werden. Unvermittelt stach er mit einem Bajonett (mitgeführt in einer zusammengerollten Zeitung) auf die Polizeibeamten ein. Peter Quast (28) und Harald Poppe (27) wurden dabei getötet. Drei weiter Kollegen wurden zum Teil schwer verletzt.

    Am 16.November 1990 wird der 19jährige-René Grubert, Vater eines wenige Wochen alten Mädchens, von Ayhan Ö., 21, durch einen tödlichen Stich in die Schläfe in der Berliner S-Bahn erstochen.

    Er wollte sich das vereinte Berlin ansehen. Am Alex trifft er auf zwei, überwiegend türkische Jugendgangs. Man ist auf „Nazijagd“. Sie umringen den 18-jährigen und schlagen mit Baseballschlägern so lange auf den am Boden liegenden ein, bis er stirbt. Die Täter werden gefaßt. Im Urteil hieß es: „Mit großer Übermacht, in feigster Art und Weise“ hätten die Täter auf den, hilflos am Boden liegenden Jens Zimmermann eingeschlagen. Das Gerichtsurteil: Zwei Jahre auf Bewährung. Tagesspiegel 13.09.1991

    12. Januar 1994, Berlin. Nach der Trennung schneidet der arbeitslose 25-jähirge Aydin Y. der 17-jährigen Kirsten S. die Kehle durch. Aydin flieht in die Türkei. Von dort drangsaliert er telefonisch Kirstens Eltern und sagt ihnen schließlich, daß er ihre Tochter ermordet hat.

    22.01.1995, U-Bahnhof Bonner Platz in München. Markus Jobst wird von dem 22-jährigen Bosnier Boro Matic erschossen.

    Am 24. Oktober 1995 fangen in Berlin-Friedrichshain 9 türkische Jugendliche einen 15jährigen auf dem Heimweg ab. Sie schlagen ihn mit Holzbohlen vom Rad. Während zwei ihn festhalten, stechen zwei mit Messern auf ihn ein. Elfmal von vorn, neunmal von hinten, dann lassen sie ihn im Straßengraben liegen. Tagesspiegel 27.10.1995

    Der Student Sascha K.(26) , Vater einer mittlerweile zehnjährigen Tochter, wird von dem Türken Inan Demirhan am 25. Mai 1998, vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S., zu Tode geprügelt.

    Am 17. April 1999 stößt ein jugendlicher Palästinenser in der Glogauer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Fahrradständer gegen ein Auto. Als die Insassen, 2 Junge Leute, ihn zur Rede stellen, rammt er dem Auto-Besitzer ein Messer in die Brust. Beim Weggehen sagt er zu der Freundin des Sterbenden: „Ich steche alle Deutschen ab, die mir über den Weg laufen!“ Der Gutachter bescheinigt Hany Y. eine „posttraumatische Belastungs-Störung“. Das Gericht erkennt auf Totschlag. Urteil: 6 Jahre Jugendstrafe. Berliner Morgenpost 08.12.1999

    „Nicht nur der Fall Sebnitz mit seiner Mobilisierung eines gewaltigen Medientrosses und hoher Politiker bis hin zum Bundeskanzler hat gezeigt, daß es in diesem Land zwei Klassen Gewaltopfer gibt. Solche, über deren Tod – und sei ein Mord nicht einmal erwiesen – Bestürzung und Beschämung herrscht, Entsetzen gar, und dem gegenüber solche, denen schmale Zeitungsnotizen gelten: zur Kenntnis genommen, schlimm – und fertig.

    Robert Edelmann (23) , ein junger Handwerker, den eine Bande Jugendlicher aus Eritrea, Marokko, Jordanien und der Türkei am 13. Februar 1999 in Frankfurt zunächst gelyncht und dann auf offener Straße erstochen hat. Aus „purer Lust an der Gewalt“, so der Richter bei der Urteilsverkündigung, hätten die Täter gehandelt. Semere T., der den Kopf des bereits verblutenden Opfers vom Boden riß, um den Jungen mit weiteren Stichen regelrecht zu erlegen, hatte sich anschließend im Freundeskreis noch seiner Tat gerühmt. Auch späterhin („ich habe ihn doch nur mit dem Messer gekitzelt“) fanden freilich weder er noch die Mittäter ein Wort des Bedauerns für die trauernde Familie.“

    Timo Hinrichs (24) , war am 1. Mai 1999 in Rödermark südlich von Offenbach von zwei vorbestraften Albanern ermordet worden. Timos Vater schrieb in einem Brief: „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß wir nach der Ermordung unseres Sohnes von hohen Repräsentanten unseres Vaterlandes oder von den Ausländerbehörden keinerlei Anteilnahme erfahren haben, genauso wenig wie die Eltern des jungen Mannes aus der Nähe von Kassel oder eines Offenbachers, beide 19 Jahre alt, die alle Opfer von jungen „Südländern” wurden.

    Thorsten Tragelehn, 03. September 1999 besucht Thorsten das Heimatfest seines Wohnortes Lohfelden (Hessen). Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt. Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit (verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter). Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    Am 07. August 1999 erlag Michael Erkelenz (37) seinen schweren Schußverletzungen.
    In Ausübung des Dienstes war er eine Woche zuvor in Hagen durch Bayran Y. angeschossen worden.

    Kirsten Späinghaus-Flick (26) , Polizeibeamtin, wird am 27. Februar 2000 von Samet Tairi (28) in Remscheid-Lennep erstochen.

    Ingo Grebert (32), Polizeibeamter, wurde am 22. Juni 2000 in Niederwalluf bei Wiesbaden von dem 25-jährigen Türken Ecevit Özcelik erschossen, den er gerade kontrollieren wollte. Sein Kollege Gerhard T. wurde ebenfalls angeschossen. Vor Gericht erzählt Ecevit. von seinen epileptischen Anfällen. Der Staatsanwalt geht von verminderter Schuldfähigkeit aus.

    Dennis Jauer (23), eilte am 30. Dezember 2000, zusammen mit anderen Gästen eines Lokals in Bad Pyrmont zwei deutschen Jugendlichen (15 und 16) zur Hilfe, die vor dem Lokal von vier Türken (17 bis 19) geschlagen und getreten wurden. In der darauffolgenden Rangelei zogen zwei Türken Messer und stachen auf den jungen Tischler ein. Mit mehreren Stichen ins Herz getroffen, verblutete der Vater einer zweijährigen Tochter.

    Am 13.1.2001 wird in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) nach einem Streit ein 28-jähriger Deutscher von einem Tunesier niedergestochen.

    Am 9.12.2001 wird in Bernsdorf (Sachsen), der 21-jährige Matthias F. wird von einem 15-jährigen Vietnamesen mit zwei Messern erstochen.

    Am 23. April 2003 wird ein Berliner SEK-Beamter bei einer Hausdurchsuchung von dem Libanesen Yassin Ali-K. durch einen Schuß in den Kopf getötet.

    Frühjahr 2004: Am S-Bahnhof Mahrzahn zerstört ein 24jähriger Tunesier mit einer Steinschleuder wahllos dort parkende Autoscheiben. Zur Rede gestellt, ermordet er lachend mit 10 Messerstichen Thomas Pötschke (20) und verletzt den 33jährigen Dirk durch einen Lungestich so schwer, daß dieser zeitlebens berufsunfähig bleibt.

    15. Dezember 2004, Leipzig-Grünau. Der abgelehnte Asylbewerber Samir H.-M (22) aus dem Irak, der aufgrund des geltenden Ausländergesetze nicht abgeschoben wird, erschießt seine Ehefrau Mariann Laboda (19). Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zieht Mariann zu Samir. Sofort unterbindet der Iraker den Kontakt zu ihrer Familie.

    Berlin, 19. Okt. 2004. Tödliches Ehedrama: Der arbeitslose 28-jährige Türke Mahmut Celik ersticht seine von ihm getrennt lebende Frau Stefanie C. in der Naugarder Straße, Berlin Pankow, und verletzt die Schwiegermutter Karin K. schwer.

    12. Oktober 2004, Berliner Morgenpost: Lebensgefährtin Ramona S. ertränkt: Haftbefehl gegen den 23-jährigen Libanesen Mohammed El-C. aus Spandau.

    Heidenheim (Baden-Würtemberg), Juli 2005. Mit Faustschlägen schlägt der 18-jährige Kosovo-Albaner Arton G. den 16-jährigen Tobias M. zu Boden, tritt mit den Füßen immer wieder auf dessen Kopf ein. Tödlich verletzt bleibt Tobias liegen und stirbt an den Folgen schwerer Gehirnverletzungen im Klinikum Heidenheim. Arton wird im November 2005 vom Landgericht Ellwangen zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Am 1. Februar 2008 ist der Kosovo-Albaner wieder frei -eineinhalb Jahre vor Ende der Strafzeit.

    Essen, 30.08.2005. Der 21-jährige vorbestrafte Afghane Aglem S. ersticht den 17-jährigen Markus B. aus Rüttenscheid. Markus und seine zwei Begleiter werden umringt, es fallen die Worte:
    „Ich stech’ dich ab.“

    Am 26. März 2006 wird der 42jährige Polizist und Hauptkommissar Uwe L., Leiter des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung in Neukölln, durch Mehmet E. (39) mit mehreren Kopfschüssen aus nächster Nähe quasi hingerichtet. L. hinterläßt Frau und zwei Söhne. Mehmet E. besaß keine Aufenthaltserlaubnis, bekam aber Hartz IV. vom Staat.

    17.Juni 2006, Potsdam. Der 20-jährige David Fischer wird von dem 18-jährigen Afghanen Ajmal K. erstochen. Der Zeuge gehörte, zum Kreis um Ali E., ein vorbestrafter auf Bewährung entlassener Gewalttäter, … Daß es sich um „gegnerische Cliquen“ handelte wie in der Presse dargestellt wird, entspricht nicht den Tatsachen. Es gab nur eine Gruppe und zwar die um Ali E. …
    Dann wurde das Gutachten des Gerichtsmediziners verlesen, d. h. der Obduktionsbericht. Der Gutachter bestätigte die Version des Zeugen Kevin S., der Stich sei „aktiv“ zugefügt worden, 10 cm Stichkanal, den er dann noch beschrieb (also durchstochen: Haut, Knorpel, Rippe, Teil der Lunge ins Herz), für die Richterinnen und Anwälte gab es dann noch die entsprechenden Fotos und die wurden vorne am Richtertisch „ausgewertet“. … Auf Nachfrage von Dr. Klaus P. bestätigte der Gutachter, daß der Stich mit äußerster Kraft ins Herz gestochen wurde. 3 Jahre später, 2009, wird der Mörder entlassen.

    Leipzig – 24.08.2006. Gegen 17:00 Uhr sprach ein Mann die 14-Jährige im Bereich der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten an. Unter einem Vorwand lockte er sie in eine Laube des Gartenvereins „Reichsbahngärten“ in der Nähe des Bahngeländes in Leipzig-Schönefeld/Ost. Dort schlug er das Mädchen ins Gesicht und würgte es, bis es seine Gegenwehr aufgab. Dann vergewaltigte der Mann die 14-Jährige drei Mal. … Als dringend Tatverdächtiger wird der 37-Jährige Hadi Said gesucht (geboren am 10.10.1969). Er ist libyscher Staatsbürger, ca. 1,64 m groß, von schlanker Gestalt, hat schwarz gelockte Haare und eine Narbe an der Stirn.

    Detmold, November 2006. Jörg Haas (35) wird im am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei der Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn. Westfalen Blatt, 7.8.2007

    Dresden, 29. September 2007. Der Dönerverkäufer Mehmet S. (34) stürmt in Strehlen die Wohnung der Mutter (53) seiner Ex-Freundin, fesselt sie und fährt anschließend in die Mockethaler Straße, wo er die Sängerin Katharina H. (27/ „Menical Servants“) erstickt. K. hinterläßt eine siebenjährige Tochter. Chemnitzer Morgenpost, M. Lagner

    Stuttgart, 21.08.2007. Der 19-jährige Deniz Eroglu erschlägt und zerstückelt den 20-jährigen Yvan S.

    Marl (NRW), 2. November 2007. Ein 27-jähriger Deutscher stirbt nach einer Messerstecherei vor einem Lokal auf der Bergstraße, zwei 26- und 32jährige Personen werden verletzt. Die drei mutmaßlichen türkischen Täter (17, 20 und 21) werden festgenommen.

    16. November 2007, Gelsenkirchen. Der 33-jährige Türke Ramazan U. und Jasmin U. (27) heiraten im Jahr 2000. Mehrfach kommt es zu Polizeieinsätzen wegen häuslicher Gewalt. Auf der Fahrt zur Rechtsanwältin geraten die beiden in Streit. Er holt einen Schraubenzieher aus dem Handschuhfach und sticht neunmal auf Jasmin ein. Sechs Stiche treffen Kopf und beide Augen. Die schwangere Jasmin hinterläßt 2 Kinder.

    München, 20. März 2008. Der 25jährige Tunesier Aimen A. ersticht die 18-jährige Abiturientin Sandra. Als Sandra ihre Abiturklausuren mit Freundinnen feiert, lauert Aimen ihr auf dem Nachhauseweg auf. Mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser ersticht er seine Ehefrau im Hausflur mit über zwanzig Stichen und schneidet ihr Hals und Nacken durch. Nach der Tat flüchtet der Tunesier, wird aber kurze Zeit später gefaßt. Als Motiv gibt er an: „Sie hat mir die Ehre genommen. Sie hat es nicht anders verdient.“

    Stolberg (Aachen), 12. April 2008. Der 19jährige Kevin Plum wird von mehreren ausländischen Jugendlichen verfolgt, in eine Auseinandersetzung verwickelt und niedergestochen. Der 18-jährige „staatenlose Libanese“ Josef Ahmad wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. In aller Eile stellt Oberstaatsanwalt Robert Deller fest, der Mord an Kevin habe keinen rassistischen Hintergrund. Kevin galt als Sympathisant der rechten Szene.

    28. September 2008, Bensheim (BaWü). Erdogan M., sein 19-jähriger Sohn Haydar M. und Volkan T. (19) und ein vierter Türke prügeln und treten mit „elfmeterartigen Tritten“ Fabian S. (29) bewußtlos, der sich in der Diskothek schützend vor ein Paar stellte. Wenig später verstirbt er.

    Groß Börnecke (Sachsen-Anhalt), 08. Februar 2009. Die 27jährige Claudia K. wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Mann, Cengiz K. (29), lt. „Magdeburger Volksstimme” bereits einmal abgeschoben, ist flüchtig.

    Attendorn (NRW), 28.04.2009. David Schramm (18) aus Attendorn erleidet doppelten Kieferbruch. Die Täter, ein 18-jähriger Türke und ein Kosovo- Albaner
    Rivius-Schulleiter Klaus Böckeler unterrichtet die Schüler und Eltern von dem Geschehen. Er warnte die Jugendlichen zudem: „Nehmt euch in Acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.”

    Lt. Spiegel-Meldung vom 12. Januar 2009 wird einem 32jährigen Türken vorgeworfen, im Juni vergangenen Jahres seiner 25jährigen deutschen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Lengerich (Nordrhein-Westfalen) erst den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilette ertränkt zu haben.

    Hamburg, 26.06.2009. Ein 23-jähriger Deutscher wird am Freitag in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs niedergestochen – am Sonntag erlag der junge Deutsche seinen schweren Stichverletzungen im Bauchbereich. Der Täter ist ein 19-jähriger Türke.

    14.07.2009, Dresden-Seevorstadt. Ein 32-jähriger Türke schlägt einer 25-jährigen Politessen ins Gesicht.

    Am 22. August 2009 wird der 18-jährige Kevin W. in Schöppingen (NRW, 7400 EW) von einem 28-jährigen Asylbewerber aus dem Irak erstochen. Zu der Tat äußert sich Pfarrer Wolfgang Böcker von der örtlichen Gemeinde, denn wichtig sei es jetzt keine Ausländerfeindlichkeit zu schüren. „Von einigen Jugendlichen kamen derartige emotionale Reaktionen“, so der Pfarrer. Polizei, der Jugendhausleiter und der Pfarrer trafen sich darum heute Mittag, um Maßnahmen dagegen zu ergreifen. „Es war die Tat eines Einzelnen, man darf nichts verallgemeinern“, so der Pfarrer. Zitate entnommen: wm.tv GmbH & Co. KG

    17.12.2009, Dresden. Wenige Tage vor Weihnachten ist die Abiturientin Susanna (18) in einem Asyl-Wohnheim ermordet tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach dem Freund der Getöteten, einem Asylbewerber Raza S. (32) aus Pakistan.

    Doberlug-Kirchhain (Brandenburg). Die Polizei hat am 9. März 2009 einen 57-jährigen türkischen Tatverdächtigen ermittelt, der im dringenden Verdacht steht, eine 53-jährige Frau ermordet zu haben. Den Ermittlungen zufolge sollen die Deutsche aus Finsterwalde und der in Doberlug-Kirchhain lebende Türke seit kurzer Zeit ein intimes Verhältnis gehabt haben. Die Tote wies bei ihrem Fund massive Verletzungen im Genitalbereich auf.

    Marburg (Hessen), 13.04.2010. Der 55-jährige Tunesier Moncef A. ersticht seine Ehefrau Tanja A.

    15. Mai 2010, Hamburg. Der 16-jährige Elias A., Vater Afghane, die Mutter Serbin, ersticht den 19-jährigen Mel D. grundlos am Bahnhof Jungfernstieg.
    22. Juni 2010, Hamburg-Harburg. Der 22-jährige Pascal E. iwird bei einer Abitur-Party in Harburg von einem 27-jährigen Türken erstochen, nachdem sich Pascal schützend vor seine Freundin Julia (21) gestellt hatte.

    Köln, Bilderstöckchen. 20 Mal stach der 36-jährige Jordanier Feras A. mit einem Küchenmesser auf seine Frau Hanna (29) und dreifache Mutter (9/12/13) ein. Bild, 07.07.2010

    Marburg, 14.08.2010 Der 25-jährige Samuel F. wird von zwei 19- und 20-jährigen Zigeunern (Sinti) überfallen und zusammengeschlagen. Er verstirbt später im Uniklinikum. Er hinterläßt einen kleinen Sohn, Lukas.
    Oberbürgermeister Egon Vaupel hat den geplanten Trauermarsch untersagt, da dieser aus Bürgeln von der rechten Szene zur politischen Agitation „mißbraucht werden soll“ und dort als „Mord“ bezeichnet wird.

    Der 20-jähriger Daniel Gladbach wird in der Nacht zu Samstag auf einer Party von einem 17-jährigen Afrikaner erstochen. Im Kölner EXPRESS (Artikel v. DIMITRI SOIBEL) heißt es am 21. August 2010 jedoch: „Es sollte eine feucht- fröhliche Geburtstagsfeier werden. Doch die Party endete in einer Tragödie. Zwei junge Afrikaner, 17 und 20 Jahre alt, hatten sich gestritten. Dann zückte der Jüngere ein Messer und stach mehrfach auf den Älteren ein. Notärzte konnten ihn nicht retten. Der Mann aus Mönchengladbach verstarb später in der Klinik. …” Der Gerichtsmediziner stellte sieben Messerstiche fest, von denen wenigstens einer ins Herz ging.

    „Ich hoffe, daß sich mit der Zeit der deutsche Staatskörper von rein weiß und christlich zu braun, gelb und schwarz, mohammedanisch und jüdisch ändern wird. Kurz gesagt, der Begriff der deutschen Identität muß geändert werden.“ Prof. Dr. Jeffrey M. Peck

  62. Die Pressemeldung sagt ja eigentlich schon alles (obwohl sie ja so „geschickt“ garnichts sagt):
    Wäre es keine übliche Konstellation (Täter MiHiGru, Opfer nicht) würden schon die Lichterketten warmlaufen….so muss man eben auf den die Tatsachen verschleiernden Wortlaut aus dem „Ministerium für Liebe“ warten. War dann ganz bestimmt nur eine „Balgerei“ wo das Opfer ganz dolle durch seine Anwesenheit provoziert hat und der Täter garnicht anders konnte. Also nichts was nicht durch die 50. Bewährungs“strafe“ in Folge gesühnt werden könnte.

  63. @89 Reaper

    Schön wäre es. Gäbe es so etwas, würde unverzüglich der VS eingreifen und den Laden dicht machen. Deshalb:
    -Politisch aktiv werden.
    -In die BPE eintreten
    -Kampfsport lernen
    -Bewaffnet auf die Straße gehen.
    -Sei kein Unbekannter mehr. In den Ort in dem ich lebe, kennt mich jeder.

  64. #85 frundsi (12. Dez 2010 12:20)

    Der Fall vom 08.08.1989 in Stuttgart stimmt so nicht wie er beschrieben ist. Der Schwarzafrikaner, ein Asylant aus Liberia, war bei der Kontrolle der Fahrkarten in der Straßenbahn als Schwarzfahrer entdeckt worden. Es zog das Bajonet und stach den Kontrolleur nieder. Die beiden später getöteten Cops stellten den Täter bei seiner Flucht auf der Neckarbrücke, nahe der Hans-Martin-Schleyer Halle. Dort stach der Täter auf beide Polizisten ein. Dem schwer verletzten Polizist Poppe gelang es noch, bevor er selber verstarb, den Täter mit mehreren Schüssen aus seiner Dienstwaffe zu töten.

    Der Angriff auf die 3 anderen Polizisten ereignete sich wenige Tage später an fast der gleichen Stelle. Einziger Zusammenhang. Es war wieder ein Liberianer.

  65. Täter wie die Mörder des 17jährigen vergangenene Nacht in einer Berliner U-Bahnstation leben in Berlin frei von Verfolgungsdruck.

    Erst vor wenigen Stunden wurden die Aufnahmen einer U-Bahn-Überwachungskamera veröffentlicht, die einen Straftäter am 19.April 2010 (!!!) zeigen.

    Flott, flott, diese Polente…

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/fieser-reizgas-angreifer-gesucht-article1059337.html

    Hier die Visagen weiterer Lumpen…

    http://www.akte-islam.de/3.html

  66. Man möchte den ganzen Tag nur noch kotzen.
    Das einzige was hier nur noch hilft sind Zucht und Ordnung. Bei gewalttätigen Demos muß die Polizei präventiv durchgreifen dürfen u. mit mehr Autorität ausgestattet sein. Warum wird ausgerechnet an der Polizei gesprt, warum nicht an Transferleistungen unserer nicht integrierungswilligen Migranten.

  67. Ich bekomme hier mehr und mehr das grosse Kotzen!!!
    Ich verstehe zudem nicht das einerseits behauptet wurde man habe ca. 10 Jugendliche gesehen, und andererseits konnten die unerkannt entkommen!!??

  68. Gerade im N24 Ticker:
    10 Beteiligte, Zeugen haben die Tat beobachtet. (Trotzdem keine Personenbeschreibungen? Seltsam, seltsam.)

  69. #99 HighNoon
    Hast du eine Quellenangabe? Auf N24 findet sich die (Kurz)Meldung komischerweise nur im Ticker, anscheinend aber nicht im VT.

  70. Das klingt schon arg nach kultureller Bereicherung. Wenn sie den Täter fassen, wird ein gutmenschlicher 68er – Richter, wegen „günstiger Sozialprognose“, eine Bewährungsstrafe verhängen.

  71. Bei dieser Justiz ist das doch alles vorprogrammiert.

    http://nachrichten.t-online.de/niedersachsen-mann-stirbt-nach-raubueberfall/id_43716390/index

    Da sind es kriminelle „Südländer“ dort sind es Russen.
    Hauptsache unsere Tore sind weit genug geöffnet für allerlei kriminelles Pack.
    Wer zuhause kein Auskommen findet, wird hierher gelockt und darf sich hier austoben.
    Faßt man ihn, ist er balb wieder auf freiem Fuß. Schlimmstenfalls „droht“ ein „Urlaubsaufenthalt“ im Knast. Aber bei der üblichen „Rechtssprechung“ ist das eher selten.
    Pro Monat im Durchschnitt einen Bruch. Da kommt man zurecht. Die Kolateralschäden müssen die Deutschen tragen. Wieso wählen sie auch immer wieder die gleichen Versager!

  72. Türkin durfte nicht zur Toilette – Gutmenschen laufen Amok

    Weil ein Lehrer eine Türkin (9. Klasse, also 15-16 Jahre alt!!) kurz nach der Pause nicht zur Toilette gehen ließ, wird hier im Großraum Harz-Heide in den Medien (auf der 1. Seite) ein riesen Diskriminierungs-Faß aufgemacht. Die Zeitungen haben seit Tagen kein anderes Thema mehr! Wenn aber Deutsche von „Südländern“ abgestochen werden liest man nichts davon in diesen Zeitungen!

    Und überhaupt, wer kennt sowas nicht aus seiner Schulzeit! In der 9. Klasse haben zu meiner Schulzeit die Lehrer Schüler auch nicht mehr kurz nach der Pause zur Toilette gelassen, schließlich ist das ja nicht mehr die Grundschule oder der Kindergarten!

    http://news.google.de/news/story?pz=1&cf=all&ned=de&cf=all&ncl=dhYnrW3RfthSsGMyYWDLKZ0wV0tAM

    http://www.harzkurier.de/news.php?id=11015

  73. Wie Morgenpost Online erfuhr gibt es Hinweise, die zu zwei Intensivtätern aus Tegel mit deutscher Staatsangehörigkeit führen.

    Staatsangehörigkeit – nicht Herkunft.

  74. @#2 Markus Oliver
    Die von Ihnen genannten Fakten sind allesamt bekannt. Kein Deutscher kann sagen, er hätte davon nichts gewußt, liest man die „Erfolge“ der gegenwärtigen Politik doch täglich in der Zeitung.
    Leider gehören Sie und Ich der denkenden Minorität an. Die Masse findet Nichts dabei, wenn die Dinge so sind, wie sie sind, oder findet es noch ganz toll so.
    Die Wahlergebnisse beweisen das. Es wird noch viel schlimmer kommen!
    Hoffmann v. Fallersleben hatte Recht!

    In Angst und bürgerlichem Leben
    wurde nie eine Kette gesprengt,
    Hier muß man schon mehr geben
    Die Freiheit wird nicht geschenkt.

    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    Noch Standrecht obendrein,
    Es muß noch kommen stärker,
    Wenn’s soll von Wirkung sein.

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind.
    Drum sollt ihr Unglück haben
    und spüren jedes Leid.

    Zu Bettlern sollt ihr werden,
    verhungern allesamt.
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch soll das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß ihr es weg wollt geben
    wie eine schwere Last.

    Nur dann vielleicht erwacht doch
    in euch ein neuer Geist.
    Ein Geist, der über Nacht noch
    euch hin zur Freiheit reißt!

  75. #2 Markus Oliver (12. Dez 2010 07:34)

    „Wenn ich nicht aufpasse dann zertrümme ich den nächsten Wahlkampfstand von der SPD oder den Grünen… vielleicht sogar samt Personal.“

    Ein Glück das ich ausgetreten bin! 🙂

  76. #108 RealEuropean

    Wenn die schon schreiben „mit deutscher Staatsangehörigkeit“ kann man schon davon ausgehen, dass die uns verarschen wollen. In dem Fall, kann man also wie üblich von einem Migrationshintergründler ausgehen. In 95 von 100 Fällen liegt man mit dieser Vermutung richtig!

  77. Eben, lasst doch erstmal die Kripo ermitteln – auch wenn der Verdacht aufgrund des Auftretens der Tätergruppe in Rudeln und das Benutzen einer Stichwaffe alles Hinweise für die „Üblichen Verdächtigen“ ist.

    Die 2 Intensivtäter mit deutscher Staatsangehörigkeit kommen aus dem Stadtteil Tegel.

  78. Dank der Optionslösung sind alle hier geborenen erstmal deutsche Staatsbürger.

    Dient alles der Realitätsfälschung.

  79. Vorschlag: Die Muslime die unliebsam auffallen auf Frachtschiff setzten und nahe ihrer Heimatländer in Boote setzten, genauso wie die Türken es mit den „Flüchtlingen“ vor den italienischen Küsten machen. Dann können diejenigen in den Ländern Ihrer Herkunft um Asyl ansuchen, wir dies abgelehnt, dann zurückschwimmen. Dafür können wir verfolgte Christen aus deren Länder aufnehmen, die sind meist besser qualifiziert und auf jeden Fall arbeitsamer und ehrlicher.

  80. Hallo frundsi, die Richterin Kirsten Heisig haben Sie vergessen! Ist auch ein Opfer der Schätzchen.

  81. Die MuMiHiGrus haben in dem Alter doch fast alle einen dt. Pass. 10 gg. einen mit Messer, das können nur feige Moslems gewesen sein.

  82. „Deutsche Staatsangehörigkeit“ == MiHiGru, ansonsten hätten sie „Deutsche“ geschrieben.
    Die übliche Verschleierungstaktik.

  83. Es hilft nur Eines : Organisiert euch und gründet überall Bürgerwehren!
    Wenn jemand dazu Erfahrungsberichte oder Dergleichen hat, immer her damit!
    Wir müssen uns wehren, alleine hat man gegen den islamischen Mob keine Chance.

  84. Wie Morgenpost Online erfuhr gibt es Hinweise, die zu 2 Intensivtätern aus Tegel mit deutscher Staatsangehörigkeit führen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1478814/Toedliche-Messerstiche-Intensivtaeter-verdaechtig.html

    Daß das nun wiederum gar nichts heißt, weiß allerdings selbst Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD):

    Der typische Serientäter ist männlich, arabischer Herkunft und behält seine kriminellen Gewohnheiten auch als Erwachsener bei.
    Das ergibt sich aus einer Zwischenbilanz zum Stand der Umsetzung des Berliner Intensivtäterkonzepts, die Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) am Mittwoch (März 2010) im Rechtsausschuss des Parlaments zog.

    79 % der Intensivtäter haben einen Migrationshintergrund; 47 % sind arabischstämmig.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/junge-intensivtaeter-bleiben-auch-als-erwachsene-kriminell/1712318.html

    mein Tip: 100% muslimisch !

  85. Gott bewahre uns davor, dass sich möglicherweise eine Intensivkartoffel gewehrt hat und das Opfer ein passdeutscher Musel war.

  86. Das Land von Ministerpräsident Kurt Beck wirbt im Internet für den deutschen Pass mit dem Hinweis, der Status biete „vollständigen Schutz vor Ausweisung“! (Focus Nr. 49/2010
    Wolfgang Bosbach meinte dazu: „Werden Sie deutscher Staatsbürger, dann können Sie auch nach er Begehung von schwersten Straftaten nicht mehr ausgewiesen werden“.

    Ist das nicht schön?

    @Danke, für die Korrekturen.

  87. RICHTER ANZEIGEN WEGEN BEIHILFE

    Man kann etwas tun und dabei sogar nützliches Aufsehen erregen.

    Zwei der Täter sind also als Intensivtäter gelistet und bekannt. Das heißt:
    1. Mohammedaner;
    2. daß Berliner Richter die beiden kürzlich mal wieder haben laufen lassen, wahrscheinlich nach einer üblen Körperverletzung, obwohl sie schon jeweils 60-80 Gewalttaten auf dem Kerbholz und gerade noch Bewährung haben.

    Das ist Grund genug für jeden zivilisierten Berliner Normal-Menschen, den betreffenden Richter anzuzeigen wegen Beihilfe zum Totschlag. Auch „Strafvereitelung im Amte“ bietet sich an.

    Natürlich wird derjenige, der Anzeige erstattet, nicht durchkommen. ABER: „Beihilfe zum Totschlag“ ist ein Offizialdelikt. Der Staatsanwalt MUSS marschieren und mindestens an den Anzeige-Erstatter ein Schreiben schicken, in dem er erklärt, warum hier nicht ermittelt wird.

    Dieses Schreiben interessiert dann vielleicht die eine oder andere Zeitung. Schon daß man Anzeige gegen einen Richter erstattet hat, interessiert vielleicht die Presse. Passiert ja nicht alle Tage.

  88. Es müsste doch jedem klar sein, warum kein mensch über Kirsten heisigs buch grosse quasselrunden veranstaltet!

    Jeden tag morde und andere schwerste verletzungen durch das muselschmarotzende pack – und jedes medium verschweigt es wie bisher, falls überhaupt gemeldet.

    Darum wurde diese mutige frau gestorben.

  89. Ein Tipp für alle die sich nicht wehrlos abschlachten lassen wollen.
    Meldet euch als aktives Mitglied in einem Schießclub/Schützenclub an in dem man mit Großkaliber Kurzwaffen schießt.Nach zweijährigem wöchentlichen Training,das auch Spaß macht und zur Geselligkeit beiträgt,machst Du eine theoretische und praktische Sachkundeprüfung und bekommst dann die Waffenbesitzkarte(WBK) in der alle deine Sportwaffen mit denen Du schießt eingetragen
    werden.Anschließend darfst Du dir diese Waffen kaufen und zuhause im DIN-Waffentresor aufbewahren.
    Ich besitze seit 15Jahren eine 9mm Beretta Parabellum Pistole mit 15 Schuss-Magazin und einen Smith&Wessen .357 Magnum Revolver.
    Ob man sie trägt oder nicht hängt mittlerweile von der Gefahrensituation ab in die man sich begeben muß.In Berlin z.B. würde ich eine von beiden immer bei Einbruch der Dunkelheit mitführen.
    Wenn dich 10-12 Typen ermorden wollen,dann ist mir jedes Mittel recht dies zu verhindern.

    Bitte macht es genauso,schreibt euch ein in einem Club und bewaffnet euch auf legale Art und Weise wie es der deutsche Michel so tut.
    15 Schuss und dann ein schneller Magazinwechsel,das reicht dann für 30 Leute!
    Wenn sich das bei den Kamelfickern rumspricht überfallen die bald keinen Deutschen mehr!

    Ich weiss….die Richter usw. aber hier geht es um deine Vernichtung…scheiss auf den Richter und einer gegen 10 das ist eine absolute Notwehrsituation.
    Keiner kennt den Paragraphen der Nothilfe auch den kann man für sich verlangen!

  90. #125 Hierlander

    Wie sagen unsere Polit-Deppen so schön, alles unverzichtbare Talente, und in ihrer Gesamtheit eine Bereicherung für Deutschland. 🙁

    Deutschland geht den Bach runter! Das rorrotgrüne Drecknest Berlin ist dem Rest Deutschlands nur ein paar Jahre voraus! 🙁

    Ich weiß echt nicht, wie man es als normaldenkender Bürger in Berlin aushält.

  91. MAGAZINWECHSEL NACH DEM 14. SCHUSS!

    #130 Besito (12. Dez 2010 18:56) „15 Schuss und dann ein schneller Magazinwechsel,das reicht dann für 30 Leute!“

    Darf ein Lt. d. Res. hier einen Verbesserungsvorschlag machen? Mit zählen und dann Magazinwechsel nach 14 Schuß (Nicht: 15). Warum? Nach dem 14. Schuß ist das Magazin leer, die 15. Patrone steckt schon im Verschluß und wartet auf den Schlagbolzen. Das ist der ideale Moment für den Magazinwechsel.

    Vorteil: 1.) Ich habe noch einen Schuß, sogar ohne Magazin. Das kann man den noch überlebenden Angreifern auch sagen.
    2. Ich muß nicht, wie nach dem 15. Schuß, die dann entspannte Waffe neu fertig laden – d.h.: neu spannen. Denn das ist ein Handgriff, bei dem ich wehrlos bin.

  92. „Erstochener Cavit (17)- Sein Bruder droht mit Rache“

    Ich dachte ein armer deutscher Michel wäre betroffen, der seine Freundin auf dem Nachhauseweg begleitet hat. Oder vielleicht ein Familienvater, der von der Spätschicht nach Hause wollte..
    Aber wenn ein „Cavit“ erstochen wurde, dessen Bruder nun mit Rache droht, tendiert mein Interesse und Mitleid drastisch gegen NULL – sorry…

  93. #129 Hierlander
    Perverses Pack in Deutschland,
    Deutschland wir wahrhaftig Kulturbereichert!!!
    Sind die Politiker, Juristen, MSM total verblödet????

  94. #135 Mtz

    „MAGAZINWECHSEL NACH DEM 14. SCHUSS!“

    Ich finde deine Ausführungen faszinierend! Aber tut es simpeler Knüppel nicht auch?

  95. „Berlin: 17-Jähriger in U-Bahn erstochen“

    Fazit: „Deutschland muss mehr für die Integration tun“

  96. PI sollte lieber mehr Werbung für Petition gegen das SV-Abkommen mit der Türkei machen und seine Leser aufrufen auch in anderen Foren darüber zu berichten…

  97. #85 frundsi
    Deutschland schafft sich nicht nur ab…
    sondern Deutschland murkst sich auch ab.
    Toll diese Kulturbereicherung……………

  98. „Ihr habt ihn ehrenlos in sein Herz gestochen und ihn von mir genommen.“

    Haha, diese Moslem-Intensivtäter sind dumm wie Bohnenstroh! Schlagen kleine Mädchen und reden von Ehre.

    Wenn jemand auf diesem Planeten keine Ehre hat, dann sind es diese Versager von türkisch-arabischen Intensivtätern in Berlin und anderen Großstädten.

    Solche Vollidioten….

    Wenigstens haben sie sich dieses mal scheinbar selber dezimiert. Die „Fighter“ waren damals ja noch echte Kriminelle. „MV“ Gang sind Kinder-Idioten. Und alle rennen mit Messern rum. Schön jedenfalls, dass es einen von diesen Nichtsnutzen erwischt hat.

  99. 135 Mtz (12. Dez 2010 19:10)
    MAGAZINWECHSEL NACH DEM 14. SCHUSS!

    Darf ein Lt. d. Res. hier einen Verbesserungsvorschlag machen? Mit zählen und dann Magazinwechsel nach 14 Schuß (Nicht: 15). Warum? Nach dem 14. Schuß ist das Magazin leer, die 15. Patrone steckt schon im Verschluß und wartet auf den Schlagbolzen. Das ist der ideale Moment für den Magazinwechsel.

    Vorteil: 1.) Ich habe noch einen Schuß, sogar ohne Magazin. Das kann man den noch überlebenden Angreifern auch sagen.
    2. Ich muß nicht, wie nach dem 15. Schuß, die dann entspannte Waffe neu fertig laden – d.h.: neu spannen. Denn das ist ein Handgriff, bei dem ich wehrlos bin.
    ——————————————–
    RESPEKT!
    Das ist doch mal ein Vorschlag,ganz nach meinem Geschmack…danke dafür!

    Das der Getöte jetzt auch ein Moslem ist ändert nichts an der Notwendigkeit der persönlichen Aufrüstung der Deutschen.
    Der CIA rechnet in 10 Jahren mit Bürgerkrieg in Deutschland da wäre ein Knüppel nicht mehr ausreichend.

  100. Alemanistan = Absurdistan = Perversitan….
    Das ist aus Deutschland durch die ungebremmste
    islamistische Zuwanderung geworden.
    Gegen die Menschenfeindlichkeit des Islam.
    Für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte!!!

    Denkt an die Petitionen…

  101. Wette gewonnen:

    Berliner Kurier:

    Jetzt schützt die Polizei die Familie des mutmaßlichen Messerstechers

    Die Wiederbelebungs-Versuche der Malteser Rettungskräfte waren vergebens.
    Schröder
    Berlin – Sie sind erst 16 und 17 Jahre alt. Und doch bekämpfen sich zwei Berliner Jugendgangs bis aufs Blut. Jetzt gibt es den ersten Toten im Kiez-Krieg. Schlimm: Der Junge war erst 17 Jahre alt.

    In der Nacht zu Sonntag gerieten die beiden Gangs „MV“ mit ihren Erzfeinden „TGS“ aneinander. MV steht für Märkisches Viertel, TGS für Tegel Süd. Zwei getrennte Bezirke, zwei verschiedene Jugendgangs. Die beide Anspruch auf den U-Bahnhof Wittnau erheben.

    „Das ist hier besonders am Wochenende immer recht krass“, sagt ein 17-Jähriger, der seinen Namen aus Angst vor den Gangs nicht nennen will. „Meistens stehen die MV-ler hier rum und trinken was und kiffen. Und wenn dann die Anderen kommen, gibt’s regelmäßig Ärger!“ So auch in der Nacht zu Sonntag.

    Doch dieses Mal bleibt es nicht bei Pöbeleien, dieses Mal machen die Gangs ernst. Plötzlich werden Messer gezückt, fallen Schüsse, Menschen schreien durcheinander. Dann rennen die Mitglieder der „TGS“-Gruppierung fluchtartig davon. Zurück bleiben Cavit H. und seine Freunde.

    Drei der Gangmitglieder wurden bei dem Kampf verletzt, darunter auch Cavit. Herbeigerufene Rettungskräfte bringen die Jugendlichen sofort in ein Krankenhaus. Doch für Cavit H. kommt jede Hilfe zu spät. Er stirbt noch im Krankenwagen an seinen schweren Stichverletzungen.

    In der Nacht ziehen seine Kumpels vor das Haus des verfeindeten Gang-Mitglieds Eik B., wollen den Tod ihres „Bruders“, wie sie ihn nennen, rächen. Eik B. soll Cavits Mörder sein. Und wirklich: Nur wenig später wird Eik B. von Ermittlern der 4. Mordkommission festgenommen und zur Vernehmung gebracht.

    Jetzt herrscht offener Bandenkrieg. Der Bruder des Ermordeten, Ugur H. (16), droht mit blutiger Rache: „Ihr habt ihn ehrenlos in sein Herz gestochen und ihn von mir genommen.“ Und dann wendet er sich direkt an den mutmaßlichen Messerstecher: „Ich werde dich eigenhändig in 1000 Gedärme zerfetzen!“ Gestern Abend rückte ein Mannschaftswagen der Polizei an, um die Familie von Eik B. zu schützen.

  102. Kann doch nur gut sein, wenn sich diese Wüstenaffen gegenseitig abschlachten. Umso weniger Drecksarbeit bleibt am Ende für uns über!

  103. Entschuldigung für die indifferente Aussage, aber ich kann mich nicht erinnern, es jemals in Deutschland so scheiße gefunden zu haben. Ich sehe eine von der Realität entkoppelte Regierung, die unter ihrer eigenen von innen beschlagenen Propagandaglocke zunehmend weniger wahr nimmt. Den DDR-Vergleich des FTP-Manns Wolfgang Kubicki bezüglich seiner Partei kann man getrost auf alle Voklsparteien erweitern.

  104. Man höre und staune,sie beanspruchen einen ganzen U-Bahnhof,den deutsche Steuerzahler finanziert und gebaut haben für sich!
    Was für Arschlöcher…

  105. Da hat wohl ein intensiver interkultureller Dialog stattgefunden.

    „Ich werde Dich eigenhändig in 1000 Gedärme zerfetzen“ ist doch mal was anderes als das ewige öde „isch mach disch Messa“.

    Hier erahnt man doch förmlich die Wohlgerüche des Orients.

  106. Im Zusammenhang mit den tödlichen Messerstichen in Reinickendorf hat die Berliner Kriminalpolizei mittlerweile fünf Verdächtige ermittelt. Bei zwei der Tatverdächtigen soll es sich um Intensivtäter deutscher Herkunft aus Berlin-Tegel handeln. Zwei der mutmaßlichen Täter wurden bereits am Sonnabend, drei weitere am Sonntag von der Polizei festgenommen. Das erfuhr Morgenpost Online aus Sicherheitskreisen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1478814/Messerattacke-Fuenf-Tatverdaechtige-festgenommen.html

  107. Bei zwei der Tatverdächtigen soll es sich um Intensivtäter deutscher Herkunft aus Berlin-Tegel handeln.
    >>>
    Das mag sein,deutscher Herkunft ist auch einer der in Deutschland geboren wurde und den deutschen Pass hat.
    Also ein türkischstämmiger Deutscher dessen Eltern/Großeltern reine Anatolen/Türken waren.

    Jaja..die Medien immer ganz groß im verwirren und verschleiern..ganz so wie es Stasi-Merkel will.

  108. Pressemeldung
    Eingabe: 08.12.2010 – 15:45 Uhr
    Versuchtes Tötungsdelikt in Neukölln – Mordkommission bittet um Mithilfe
    Tatzeit 7. Dezember 2010; Tatort Neukölln
    Im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen Stichverletzungen, die einem 26-Jährigen in der Nacht zum 8. Dezember 2010 in Neukölln zugefügt wurden, sucht die ermittelnde Mordkommission dringend Zeugen und hat folgende Frage:

    Wer hat am Dienstag, den 7. Dezember, zwischen 23 und 24 Uhr einen Bus der Linie M 41 (Hauptbahnhof in Richtung Sonnenallee/Baumschulenstraße) von oder über die Haltestellen
    U-Bahnhof Herrmannplatz/Sonnenallee
    Sonnenallee/Pannierstraße
    Fuldastraße
    Erkstraße
    Geygerstraße
    Hertzbergplatz
    genutzt und während der Fahrt Streitigkeiten zwischen zwei 25- sowie 26-jährigen Männern und einer bisher unbekannten vier- bis fünfköpfigen Gruppe junger Männer südländischer Herkunft mitbekommen?

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/322236/index.html

  109. OT (nicht wirklich)

    Weihnachtsgrüße von Bundespräsident und Kanzlerin

    In ihrem wöchentlichen Video-Podcast hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel heute an die Soldaten (und Polizisten!) gewandt, die derzeit in Auslandseinsätzen stehen. Die Botschaft der Regierungschefin zielte dabei genau so nach außen wie nach innen:

    Es ist sehr wichtig, dass wir den Menschen in unserem Lande sagen, dass diese Soldaten fu?r uns alle ihren Dienst leisten. Ein Dienst, der schwierig ist, ein Dienst, der viele Opfer verlangt und deshalb trotzdem fu?r unser Land von gro?ßter Wichtigkeit ist. Denn unsere Sicherheit ist die Voraussetzung dafu?r, dass wir in Freiheit leben ko?nnen. Und unsere Sicherheit wird heute nicht nur in unserem eigenen Land verteidigt, sondern eben auch außerhalb unserer Landesgrenzen.

    http://augengeradeaus.net/2010/12/weihnachtsgruse-von-bundesprasident-und-kanzlerin/

    wie verlogen und zynisch!

  110. #157 DrLabuv (12. Dez 2010 20:41)

    Hier fallen Namen wie Cavit und Ugur:

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/reinickendorf__17-jaehriger_erstochen/322713.php

    Eik B. soll Cavits Mörder sein. Und wirklich: Nur wenig später wird Eik B. von Ermittlern der 4. Mordkommission festgenommen und zur Vernehmung gebracht.

    Eik?

    Eik bedeutet so viel wie „Die Eiche“ oder auch „Der Herrscher“. Die Namensherkunft ist nordisch, er wird aber auch in Israel verwendet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Eik

  111. Morgen auf ARD bei Beckmann läuft das übliche verdummungsprogramm ab, das schon olaf henkel beschrieben hatte – Jemand zum mobben und dann die tolle türkenfrau, die doch so gut integriert ist.
    Wie das mit Sarrazin gemacht wurde.

    „Morgen laufen dort Kristina Schröder, Heinz Buschkowsky und Dunja Hayali vom zdf auf, türkisch und lesbisch. Die diskutieren bei „Beckmann“ über Integration in Deutschland. Wie sieht die Realität aus in sozialen Brennpunkten? Außerdem zu Gast: Fernsehmoderatorin Dunja Hayali.“

  112. „Es ist zu Streitigkeiten gekommen“ steht im Polizeibericht. Allerdings ist schon diese Aussage äußerst euphemistische, wenn man mal bedenkt wie solche Auseinandersetzungen unter muslimischer Beteiligung ablaufen.

    Ey, alda! Was guckst du so doof ? ich mach disch messer

  113. „Versuchtes Tötungsdelikt in Neukölln“

    gebt das ‚mal genau so (mit „Gänsefüsschen“) bei google.com ein!

    Ergebnis:
    „About 546 results“

    noch Fragen??

  114. ARGUMENTATIONSVERSTÄRKER VOM OBI

    #141 Timo78 (12. Dez 2010 19:33) : #135 Mtz
    “MAGAZINWECHSEL NACH DEM 14. SCHUSS!” „Ich finde deine Ausführungen faszinierend! Aber tut es simpeler Knüppel nicht auch?“

    Danke für das Kompliment. Sie haben natürlich völlig recht. Drum habe ich auch auf Knüppel umgerüstet. Genauer: Hammerstiel 40 cm vom Obi für ca. 2,00 Euro. Zweie liegen im Auto. Einer neben Fahrersitz, der andere neben dem Beifahrersitz. Die 30 cm Ausführung immer in der Aktentasche dabei.

    Im Auto darum, weil diese Gestalten aus der orientalischen 3. Welt selbst bei kleinen Karambolagen völlig ausrasten, erst recht, wenn Sie selber Schuld haben. Und in der U-Bahn ist halt die Diskussionskultur notleidend. Auch da ist es gut, einen Argumentationsverstärker dabei zu haben.

    Wir müssen uns vorbereiten und Situationen immer wieder in Gedanken durchspielen. Vielleicht sollten wir einmal gemeinsam durchdenken, was nützlich ist. Zwei Dinge fallen mir dabei ein:

    1.) Immer helfen. Wir müssen uns gegenseitig helfen, wenn wir sehen, da ist eine brenzlige Situation. Überraschend und heftig eingreifen.
    2.) Nie aussagen. Wenn wir dabei sind, wie mal einer von uns sich erfolgreich gegen so eine Dritt-Welt-Gestalt wehrt, dann niemals bei der Polizei eine brauchbare Zeugenbeschreibung abliefern. Nie brauchbar aussagen. Wir müssen uns gegenseitig helfen und schützen.

    Zu diesem Thema brauchen wir einen thread.

  115. BE POSITIVE

    Ich finde, wir sollten gegen Ende eines solchen Wochenendes auch das Positive sehen:

    1.) In Stockholm sprengt sich ein Islam-Primitivling selber in die Luft. Herzlichen Glückwunsch – hoffentlich sind die beiden Verletzten aus der zivilisierten Welt bald wieder auf den Beinen. Wir brauchen sie. Es gibt viel zu wenige von ihnen auf dieser immer irrer werdenden Welt.

    2.) In Berlin bringen sich die Mohammedaner-Gangs gegenseitig um – eine erfreuliche Tendenz, die wir fördern sollten. Bitte keine Polizei-Manpower verschwenden, um dieser Sache weiter nachzugehen.

    Vor allem der zweite Fall tröstet mich. Ich hatte schon den ganzen Tag geglaubt, da wäre wieder ein deutscher Gymnasiast von so einer Kreatur abgestochen worden. Jetzt werde ich besser schlafen.

  116. Ein Kulturbereicherer hat einen anderen Kulturbereicherer gemessert. Beide waren Gangmitglieder, beide gewalttätig, purer Zufall, wer da Opfer und wer Täter geworden ist. Für die Gutmenschen sind sie natürlich beide Opfer, für mich sind beide Täter und das einer von ihnen nun nicht mehr da ist, finde ich nicht sehr traurig. Sein Bruder kündigt Blutrache an, also besteht Hoffung, daß der andere dann auch bald nicht mehr da ist und wenn nicht er , dann beisst vielleicht einer seiner Brüder, Cousins, Onkels ins Gras.

  117. Zitat:
    1.) Immer helfen. Wir müssen uns gegenseitig helfen, wenn wir sehen, da ist eine brenzlige Situation. Überraschend und heftig eingreifen.
    2.) Nie aussagen. Wenn wir dabei sind, wie mal einer von uns sich erfolgreich gegen so eine Dritt-Welt-Gestalt wehrt, dann niemals bei der Polizei eine brauchbare Zeugenbeschreibung abliefern. Nie brauchbar aussagen. Wir müssen uns gegenseitig helfen und schützen.
    Zu diesem Thema brauchen wir einen thread.

    @MTZ
    Mein Vorschlag wäre es,das sich wenigstens schon einmal die PI-Gruppenmitglieder jeder Stadt per SMS vernetzen und bei akuter Gefahr einen Sammelruf an alle anderen rausschicken können.
    Man könnte dann dazustoßen und Nothilfe leisten bzw. als Zeuge gegen den gewalt-tätigen Migranten aussagen.
    Die Fuzzys wissen doch genau das jeder Deutsche im Ernstfall allein dasteht und sie selbst immer im Rudel auftreten.

    Meine Forderung ist also einen eigenen Anti-Messerstecher-Notruf übers Handy zu installieren.
    Die Eselficker haben das System schon lange,für uns war das aber noch nie nötig….
    aber jetzt wo sich die Lage üerall zuspitzt um so mehr!

    Einen eigenen Thread würde ich auch preferieren!

  118. Ich wünsche mir wieder Lichterketten in Deutschland, und zwar möglichst lange, da diesmal nämlich eine Kerze pro verschiedenem Messerstecher aufleuchten soll.

  119. #169 Besito
    Bei den Bereicherern klappt das so perfekt, da die alle – im Gegensatz zu den meisten PIlern – nicht arbeiten, sondern um die Ecke im nächsten M.treff herumhängen. Und deren Fortpflanzungsrate sorgt für enorme Vernetzung, aber grundsätzlich ist die Idee natürlich zu befürworten.

  120. #169 Besito (13. Dez 2010 02:10)

    Das führt zu nichts:

    a) wenn Du in Not bist – wer ist schon gerade in der Nähe und hat Zeit und Lust dann dort hinzugehen – gerade in einer Großstadt?
    b) Was nutzt es Dir wenn 30 Minuten später von allen Seiten Hilfe auftaucht?
    c) Wenn Du dann mal selbst zu so einem Notruf eilst und bemerkst, dass irgendein Rabauke selbstverschuldet in solch eine Situation geraten ist weil er sich nun stark fühlt dann gehst Du auch nie wieder hin.

    Nein, das bringt gar nicht, aber gut dass Du darüber nachdenkst. Möge Dir noch etwas besseres einfallen.
    Gruß

  121. #169 Besito

    Ich wäre eher dafür vorm Bundesverfassungsgericht das Recht zum Führen einer Schusswaffe für Personen mit einwandfreiem Führungszeugnis nach Sachkundeprüfung durchzusetzen.

    Keine Ahnung ob es einen Weg gäbe – eventuell um das Recht auf Leben sicherzustellen Selbstschutz etc… vielleicht auch mal in die Begründung der Schweizer Verfassung schauen.
    Mag sein es gibt einen Juristen der das mal probiert – Klagen vorm Bundesverfassungsgericht kann Jeder.

    Vielleicht kann man auch mal bei der Waffenlobby nachhaken und um Unterstützung
    ersuchen – mein Gott, die haben so viele Mittel, warum sollten die nicht mal ein paar ihrer Leute damit beauftragen eine Klage vorzubereiten wenn sie am Ende unzählige Millionen verdienen könnten?

    Liebe Waffenlobbyisten – sitzt doch nicht so faul herum, tut was – es gibt Geld zu verdienen!

Comments are closed.