Dr. Ludger Kaulig bei einer gemeinsamen Gebetszeit mit der Islam-Konvertitin Halima Krausen.Im Jahr 2010 besuchte ich verschiedene Veranstaltungen zum Thema Islam. Eine davon blieb mir besonders in Erinnerung. Sie war in Aschaffenburg. Dort sagte der Dialogbeauftragte der Diözöse Münster, Dr. Ludger Kaulig (hier bei einer gemeinsamen Gebetszeit mit der Islam-Konvertitin Halima Krausen, l.), dass „Bibel und Koran die Offenbarung eines Gottes seien“.

Meinen Einwand, dass sowohl die Bibel als auch der Koran dieser Aussage widersprechen, ließ er nicht gelten. Ich stellte das Bibelwort, das „wahrlich derjenige der Antichrist sei, der sage, Jesu Marias Sohn sei nicht der Sohn Gottes“ der Aussage des Korans „Ungläubig ist derjenige, der sagt, Jesus, Marias Sohn sei der Sohn Allahs“ gegenüber.

Nach Meinung Kauligs könne man Bibelzitate nicht gegen Koranzitate stellen. Heute fand ich durch den Tipp eines Freundes ein Video auf Youtube, das erstaunlicherweise genau das gleiche tut. Ein, auch für Atheisten, interessantes Video.

» kaulig-l@bistum-muenster.de

(Text: 20. Juli 1944)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

383 KOMMENTARE

  1. Wenn wir schon bei der Religion und Videos sind, ich stolperte vorher über ein Moslem, der sich JESUSbringtSHARIA nennt.
    Das ist sein Youtube-Nick. Und dieser Nick allein schon spricht bände.

  2. Paulus sagt, dass der Satan sich als Engel des Lichts tarnt.

    Genau einen solchen Engel will Mohammed gesehen haben.

    Zudem entstammt Mohammed der Stadt Mekka. Diese aber ist gemäß überlieferung der arabischen Juden die Hauptstadt der Amalekiter.

    Wer die Bibel ein bisschen kennt, dem dürfte bekannt sein, dass die Amalekiter bis ins letzte Geschlecht von Jahwe verflucht wurden wegen ihrer Untaten.

    Ein Biblischer Prophet aus Mekka ist so pardox wie ein Jüdischer Anhänger Hitlers.

  3. @kybeline

    Ich hab auf youtube eine „Diskussion“ (über die Kommentare) mit einem „Rechtgläubigen“ der in etwa behauptet das wenn Jesus hier wäre, er die nicht-gläubigen Christen mit dem Schwert erschlagen würde. Irgendwie scheinen die echt ein Defizit darin zu haben das Jesus das genaue Gegenteil von Gewalt predigte …

    Eine andere „Stilblüte“ zum Thema aussagekräftige Nicks ist : „christentumistterror“

    Irgendwie eine komische Spezies …

  4. #6 A Prisn

    Wohl weil sonst des ganze katholische Dialüggebäude in sich zusammenbrechen würde.

    Es funktioniert eh nur, da die Katholiken ihre Bibel nicht kennen. Man kann nicht zwei Herren dienen. Die katholische Kirche glaubt wohl, sie könne es.

    Ich betone, das dieser Artikel kein „Katholikenbashing“ sein soll. Ich fand das Video einfach interessant.

  5. Die Bibel ist durchaus Gottes Offenbahrung und dies steht in der Bibel auch drin:

    Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut wohl, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. 20 Und das sollt ihr für das Erste wissen, daß keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung. 21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist
    (2. Petrus 1 ab vers 19)

    und

    Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und wovon du völlig überzeugt bist, da du weißt, von wem du gelernt hast, 15 und weil du von Kind auf die heiligen Schriften kennst, die vermögend sind, dich weise zu machen zur Seligkeit durch den Glauben, der in Christo Jesu ist. (Johannes 5.39) 16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, (2. Petrus 1.19-21) 17 auf daß der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt.
    (2. Tim 3 ab vers 14)

    Nur der Koran ist nicht von GOTT sondern von Mohamed.

  6. #9 Sonnenreiter (25. Dez 2010 21:58)

    Die Bibel ist durchaus Gottes Offenbahrung und dies steht in der Bibel auch drin

    Wer aber nun nicht glaubt, dass die Bibel das Wort Gottes ist, für den ist es auch irrelevant, wenn die Bibel genau dies von sich behauptet, oder? 😉

    #5 xRatio (25. Dez 2010 21:47)

    Schön, wenn auch ein erklärter Atheist dem aufgeschlossen gegenüberstehen kann. 🙂

  7. Weder die christliche Bibel(neues Testament) , noch der Koran stellen eine „Offenbarung“ G-ttes dar.
    Einzig die Thora ( das Fünfbuch ) ist G-ttes eigenes Wort und ist als die absolute Wahrheit anzusehen.

  8. @ #9 Sonnenreiter (25. Dez 2010 21:58)

    Die Bibel ist durchaus Gottes Offenbahrung und dies steht in der Bibel auch drin

    O, Oh !

    Im Koran (Sure 2 Vers 2) steht :

    Dies ist (ganz gewiß) das Buch (Allahs), das keinen Anlaß zum Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen

    Ich lasse mich ab Jänner 2011 umschulen — zum „Propheten“ — und schreibe dann auch ein Buch.

  9. @ #12 A.Tell (25. Dez 2010 22:13)

    Einzig die Thora ( das Fünfbuch ) ist G-ttes eigenes Wort und ist als die absolute Wahrheit anzusehen.

    Warum Gott ?

    Warum nicht Göttin ?

    Hat’s in der Kulturgeschichte der Menschheit schließlich auch schon vielfach gegeben !

    Schau mal nach bei den Alten Griechen, den Alten Römern, bei den Japanern mit ihrer Göttin Amaterasu.

    Was nun ?

    Gelten die Göttinnen nichts ?
    Macho ?

  10. Die Diskussion zum Ratzinger-Thread ist leider geschlossen. Deshalb stelle ich meinen Beitrag hier ein.
    Vielleicht lässt sich damit auch die hier betriebene Satanistik in die Richtung einer Diskussion umlenken, wie den islamischen Verbänden das Handwerk zu legen ist.
    In jedem Moslem steckt ein Mensch, den es zu befreien gilt. Wenn Gott den Menschen nach seinem Bilde geschaffen hat, dann hat er gewollt, dass der Mensch frei sei, dann hat er weder gewollt dass er der Sklave Allahs sei, der sich fünfmal am Tage gen Mekka verkrümmt, noch hat er gewollt, dass der Deutsche der Sklave des Parteienkartells sei, das ihm das Volksbegehren vorenthält, mit dem beispielsweise der Vormarsch des Islams sofort gestoppt werden könnte.

    ==============================================

    Kardinal Ratzinger 1996 :

    Daß ein besseres Kennenlernen und eine Verständigung zwischen den Kulturen notwendig ist, wird niemand bestreiten wollen. Auf welcher Grundlage aber könnte sie stattfinden? Eine schwierige Frage. Ich glaube, man muß zunächst auch hier wieder wissen, daß der Islam keine einheitliche Größe ist. Er hat ja auch keine einheitliche Instanz, deswegen ist Dialog mit dem Islam immer Dialog mit bestimmten Gruppen. Niemand kann für den Islam im ganzen sprechen, er hat sozusagen keine gemeinsam geregelte Orthodoxie.
    Und er stellt sich, von den eigentlichen Brüchen zwischen Sunniten und Schiiten abgesehen, natürlich auch in verschiedenen Variationen dar. Es gibt einen »noblen« Islam, den zum Beispiel der König von Marokko verkörpert, und es gibt eben den extremistischen, terroristischen Islam, den man aber auch wieder nicht mit dem Islam im ganzen identifizieren darf, da würde man ihm auf jeden Fall unrecht tun.

    Zunächst einmal möchte ich Kardinal Ratzinger, wenn auch wegen Unkenntnis etwas verspätet, meine Hochachtung für seine deutlichen Worte von 1996 ausdrücken, mit denen er klar herausgestellt hat, dass der „extremistische“ – heute sagt man sehr zu Recht „fundamentalistische“ – „terroristische Islam“ durchaus ein wesentlicher ideologischer Bestandteil des Islams ist und keineswegs etwas, das der angeblichen Religion des Friedens, dem Islam, als verfälschender Schein-Islam, als „Islamismus“ aufgepfropft wäre, wie vom Zuckersaft des Selbstmitleids triefende, von der Intoleranz der Ungläubigen angeschächtete Moslems glauben machen wollen.

    Nach der nüchternen Feststellung von Kardinal Ratzinger ist der terroristische Islam schlicht eine Variation des Islams, und wie ich hinzufüge, nach der heutigen Präzisierung von „extremistisch“ zu „fundamentalisch“, die fundamental richtige Erscheinungsform des Islams, die nicht gegen die Gebote Allahs und seines Propheten verstösst.

    Dass der präzise Ausdruck „islamischer Fundamentalismus“, den auch die manchmal ganz akzeptable Staatsratsvorsitzende Angela gebraucht, inzwischen von den Ideologen der Islamisierung als Gefahr für ihre Taqiyya-Strategie erkannt wurde, geht aus dem Versuch der Bedeutungsverfälschung hervor, den ich neulich mal in einem Weblog gelesen habe.

    Die Frage eines getürkten „Dialogs“ lautete : „Was bedeutet eigentlich „fundamentalistisch“ ?“ Und die auf die Vernebelung der wahren Bedeutung, dass nämlich der Fundamentalismus auf die strikte Befolgung der Anweisungen von Koran und Sunna gerichtet ist, abzielende Antwort lautete, der Fundamentalismus wolle die moslemische Lebensweise, wie sie in den „zwei bis drei auf Mohammed folgenden Generationen“ praktiziert worden sei. Als ob es darauf ankäme, wieviele Schweinebraten der Moslem notfalls verzehren darf, um die Pilgerfahrt nach Mekka erfolgreich zu beenden.

    Unbeschadet der Forderungen, welche moslemische Organisationen unentwegt im Namen des Islams erheben, lehnen sie bekanntlich die Zuordnung der Verbrechen, die von moslemischen Organisationen, moslemischen Tätergruppen oder moslemischen Einzeltätern begangen wurden, zum Islam rundweg ab. Da folgen sie gerne der These von Kardinal Ratzinger, dass der Islam keine einheitliche Größe sei, dass er keine einheitliche Instanz habe.

    Die These des Kardinals ist jedoch falsch. Der Islam stellt einen ganzheitlichen, religiösen und politischen, Anspruch, der die Trennung von Staat und Religion von sich weist. Die offen bekämpfte oder nach dem Prinzip der Taqiyya zugelassene Abschiebung der Scharia in die Asservatenkammer nichtmoslemischer Staaten kann von den Moslems nur so lange geduldet werden, wie die Machtverhältnisse dies verlangen. Sobald die religiöse und politische Einheit ( Wahlspruch der „Parlamentarischen Demokratie“ Mali : Un peuple, un but, une foi [ „Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube“ ] – erinnert irgendwie an „Ein Volk, ein Reich, ein Führer“ ) herbeigeführt ist, gibt es durchaus eine einheitliche Instanz, nämlich die Staatsführung, die von der Religion überhaupt nicht zu trennen ist.

    Dieser Zustand gilt in den 57 Staaten der Organization of the Islamic Conference (OIC), in denen der Islam also durchaus eine einheitliche Instanz hat, und 57-fach verstärkt ist die OIC selbst mit ihrer ständigen Vertretung in Dschidda die einheitliche Instanz des Islams par excellence und führt sich dementsprechend auf.

    Warum aus dem Block der 57 islamischen Staaten ausgerechnet das Königreich Marokko mit seinem nach Kardinal Ratzinger „noblen“ Islam den Antrag zur „Schwulentötungsresolution“ der UNO stellen musste, hat Kostelic auseinandergesetzt :
    http://forum.express.de/showthread.php?t=16223

    Ein marrokanischer Knabe hatte sich beim holländischen Königspaar für die Ermordung des Islambeleidigers Theo van Gogh entschuldigt, d.h. für einen aus dem Islam begründeten Ehrenmord. Der durch marrokanischen Abfall vom Glauben vor aller Welt herbeigeführte Gesichtsverlust der Scharia-Fetischisten durfte so nicht stehen bleiben. Er musste vor aller Welt, vor allem aber vor der Ummah, gesühnt werden mit Marokkos Antrag zur „Schwulentötungsresolution“ und der darin liegenden Kurskorrektur vom „noblen“ Islam zum „noch nobleren“.

  11. Dort sagte der Dialogbeauftragte der Diözöse Münster, Dr. Ludger Kaulig, dass „Bibel und Koran die Offenbarung eines Gottes seien“.

    Alles klar! Und das ist auch der Grund wieso uns Mosleme Ungläubige, Dhimmi, Kuffar, usw. nennen.

    Wie blöd müssen unsere Gutmenschen eigentlich sein um diesen Schwachsinn selber zu glauben.

  12. #5 xRatio (25. Dez 2010 21:47)

    …und mit Dank an hypnosebegleiter das auch mich tief bewegende Halleluja von Händel

    An ungewöhnlichem Ort. 25 Millionen Klicks in kürzester Zeit.

    http://tinyurl.com/28w3kq2.

    Schließe mich diesem Video-Kommentator an:

    This was absolutely? wonderful and brought tears to my eyes. Thank you all so much for the beautiful gift.

    Neben vielem anderen – DAS ist unser Abendland.

    (danke an xRatio fürs erneute Posten.)

  13. Und außerdem wünscht sich Allah im Koran, dass sich die Hölle füllen solle mit Menschen, die er dafür geschaffen hätte…..
    Leitmotive des Korans sind infernalischer Hass, Hochmut und unvorstellbare Machtgier. Die Person, die dahintersteht, möchte Gott sein, ist es aber nicht.
    Was manchen Menschen fehlt, ist die Fähigkeit zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. (Dafür muss man beten!) Es ist soo offensichtlich, welcher Geist sich hinter dem Islam verbirgt!

  14. #2 xRatio (25. Dez 2010 21:41)

    „Lieber Rechtspopulist, bitte übernehmen Sie!“

    Damit dann ein religiöser Fanatiker wie dieser „Kölschdoc“ – erfüllt von ach so christlicher „Nächstenliebe“ – darüber schwadroniert, wann ich von meiner Mutter abgestillt wurde?

    „..wenn sie ihn z.B. zu früh abgestillt hat , ist doch klar ,daß ihm das Urvetrauen fehlt?“

    Solche Leute verwechseln „Vertrauen“ mit ihrer eigenen Gedankenlosigkeit.

    Oder damit sich „DasBuchJudit“ – so ganz liebevoll – Gedanken über meinen Vater macht?

    „Nachdem ich schon viele Ihrer Beiträge gelesen habe, frage ich mich immer öfter, was Ihr Vater Ihnen angetan hat.“

    Liebe Christen, das einzige, was mein Vater mir angetan hat, war dass er sich für Religion schlicht und ergreifend gar nicht interessiert hat.
    Folglich habe ich zu Religionen ein distanziertes Verhältnis, schau mir deren Gedankenstrukturen an und stell mir die Fragen nach 1) der Erkenntnisgrundlage und 2) nach Kohärenz und Strinzenz.

    Dass dabei nur vernichtende Urteile herauskommen, liegt nicht an mir persönlich.

    Da kommen doch ständig irgendwelche – sehlbstverständlich hochintelligenten – Christen daher und tragen vor, dass Moslems Idioten seien, die aus Dummheit den Teufel anbeten.
    Was sich diese klugen Köpfe aber nicht fragen ist: Warum schickt denn (um an dieser Stelle einmal den hochintelligenten Herrn Ratzinger zu zitieren) „der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, … ein barmherziger und gnädiger Gott, langmütig, reich an Huld und Treue, überhaupt den boshaften Teufel ins Rennen, auf dass dieser die Menschheit mit einer weiteren monotheistischen Religion überziehe, deren Anhänger dadurch von Klein auf in die Irre geleitet werden?

    Davon einmal abgesehen: Sie wie dieser „Gott“ seinerzeit in Ägypten gewütet hatte (schon vergessen, liebe Christen?), kann von „Gnade“ nun wirklich nicht die Rede sein.
    Man erkennt also nur allzu leicht, dass der hochintelligente Herr Ratzinger sich drastisch widerspricht, wenn er von einem allmächtigen etc. und sogleich gnädigen „Gott“ redet.
    Letztlich redet er ohnehin über ein Phantom, weil ein solcher Gott nun mal gar kein menschenmöglicher Erkenntnisgegenstand ist.
    Er hätte also auch genauso gut seine Stimme zu Lobgesängen auf den Poseidon erheben können.
    Was andererseits die Vorstellung betrifft, ausgerechnet der Koran sei die Offenbarung eines angeblichen Weltenschöpfers, so drängen doch die Inhalte dieses Textes sofort zu der Frage, warum ein solcher Schöpfer es nötig habe, einem Terroristen und Massenmorder durch einen Erzengel derartig brutalen und plumpen Unfug eintrichtern zu lassen, auf dass dieser sich eine ergebene Anhängerschaft aufbaue, welche fortan den Zweck erfülle, die Menschheit mit Krieg, Unterdrückung und Elend zu überziehen.

    Ja, hatte denn der Schöpfer uns nichts anderes mitzuteilen als derartigen Stuss?

  15. @ #19 Maria Magdalena (25. Dez 2010 22:29)

    Es gibt ein Buch mit dem bezeichnenden Titel

    Die Satanischen Verse

    Gemeint sind die Verse des Korans.

  16. Kleine Anmerkung, da leider selbst bei sehr gebildeten Menschen erschreckende Defizite in puncto Bibel und Christentum zu beobachten sind:

    Die Bibel ist weltweit das einzige Glaubensbuch, das ausdrücklich zum Prüfen seiner Inhalte auffordert, insbesondere hinsichtlich der Prophezeiungen und ihrer Erfüllung. Dabei kommt man zu frappierenden Ergebnissen, möglich durch die einzigartig gesicherte Quellenlage. Im Vergleich dazu ist jedes andere Werk der Weltliteratur nur eine fragwürdige Überlieferung; einen auch nur annähernd gesicherten Originaltext wird man niemals finden.

    Selbsterfundene Religionen wie der Islam zeichnen sich dagegen durch autoritärsten Machtanspruch aus, der jedwedes Nachdenken verteufelt. Die oft gehörte Meinung, es handele sich letztlich doch stets um denselben Gott, ist Lichtjahre von der Realität entfernt und verkennt zudem völlig unüberbrückbare Gegensätze in den Texten.

    Zumindest ein Theologe (bei denen es als Randerscheinung durchaus noch ein paar Gläubige geben soll) müßte es besser wissen.

  17. @inter (11)

    nur weil du oder sonstwer nicht dran glaubt dass die Bibel Gottes Offenbahrung ist, ändert sich ja nichts daran.
    Auch die Einwohner von Sodom und Gomorra fanden Lots Warnung vor dem drohendem Untergang lächerlich und starben anschliessend.
    Man hat dann hinterher eben keine Entschuldigung mehr.

  18. #16 Wasserbock (25. Dez 2010 22:24)

    Ratzinger hat sich klipp und klar zu seiner Startegie geäußert (ich hab’s das Zitat schon mal geposted, finde es auf die Schnelle jetzt nicht):

    Die Strategie der katholischen Kirche ist:
    Da Europa im demographischen (abnehmende Bevölkerung) Wandel begriffen ist, gilt es, freundlich zu den Moslimen zu sein mit dem Ziel, diese mittelfristig zu christianisieren.

    Das ist die heimliche Hoffnung der katholischen Kirche! Verwegen! Europa zertrümmernd! Leidend an kompletter Selbstüberschätzung bzw. Unterschätzung des Islam!

  19. #16 Wasserbock (25. Dez 2010 22:24)

    „In jedem Moslem steckt ein Mensch, den es zu befreien gilt. Wenn Gott den Menschen nach seinem Bilde geschaffen hat, dann hat er gewollt, dass der Mensch frei sei, dann hat er weder gewollt dass er der Sklave Allahs sei, der sich fünfmal am Tage gen Mekka verkrümmt, noch hat er gewollt, dass der Deutsche der Sklave des Parteienkartells sei, das ihm das Volksbegehren vorenthält, mit dem beispielsweise der Vormarsch des Islams sofort gestoppt werden könnte.“

    Hätte der sogenannte „Gott“ tatsächlich andere Verhältnisse schaffen wollen, hätte er es getan. Das hat er aber nicht. Also ist er entweder nicht allmächtig, sondern bestensfalls nur einer von vielen, neben Krishna, Shiva, Osiris, Wotan, Zeus …
    Oder aber er wollte halt genau die Verhältnisse, die wir haben. Dann taugt er charakterlich nichts.

    In diesem Sinne: Halleluja! 🙂

  20. #12 A.Tell (25. Dez 2010 22:13)

    „Weder die christliche Bibel(neues Testament) , noch der Koran stellen eine “Offenbarung” G-ttes dar.
    Einzig die Thora ( das Fünfbuch ) ist G-ttes eigenes Wort und ist als die absolute Wahrheit anzusehen.“

    Für wen?

  21. #9 Sonnenreiter (25. Dez 2010 21:58)

    Die Bibel ist durchaus Gottes Offenbahrung und dies steht in der Bibel auch drin

    Da ist sie wieder – die kongeniale Harmonie von Inhalt und Orthographie 🙂

  22. #23 Sonnenreiter (25. Dez 2010 22:40)

    „…nur weil du oder sonstwer nicht dran glaubt dass die Bibel Gottes Offenbahrung ist, ändert sich ja nichts daran…“

    Nur weil in deiner Überzeugung 10+10=12 ist, bedeutet das noch längst nicht, dass die Aussage 10+10=20 falsch wäre.

    Die Bibel ist eine Schriften-Sammlung und diese Schriften sind nicht nur widersprüchlich sondern vorallem gänzlich heterogenen Ursprungs. Sowas ist nun mal keine „Offenbarung“.

  23. #27 Argutus rerum existimator (25. Dez 2010 22:47)

    lol!

    (Dessen kann man sich nicht erweren, man kann sich nicht verwaren.)

    Feuerwer hilft.

  24. nachtrag zu #27 Argutus rerum existimator u. #29

    Definition ‚verwaren‘: sich selbst oder etwas fungibel, handelbar machen. 🙂

  25. #27 Argutus rerum existimator (25. Dez 2010 22:47)

    „Da ist sie wieder – die kongeniale Harmonie von Inhalt und Orthographie“

    Die Letzten werden die Ersten sein: Immerhin war’s dem Paulus gelungen mit genau solchen Leuten den Völkern Europas das Fürchten zu lehren.

  26. Natürlich spricht nichts dagegen zu glauben, dass der Gott der Bibel identisch ist mit dem Gott des Korans. Glauben darf man alles, und manche sind sogar bereit dafür zu sterben. Hier wird momentan für diese These niemand sterben müssen, aber in weiten Teilen dieser Welt dürfte sich der Bekennermut für solche Thesen schnell verlieren. Hier könnte man problemlos sogar behaupten, dass Gott sich auf einer Leiter in einem Einmachglas befindet, und dort in grüner Kleidung den Anweisungen von Claudia Toth und Angela Merkel folgt.

    Dergleichen Behauptungen sind problemlos möglich, weil ein Gottsbeweis ebensowenig möglich ist wie der Beweis für die Nichtexistenz Gottes. Denn letzteres wäre natürlich ebenso ein Gottesbeweis, wenn auch ein negativer, Die Frage Der Exietenz Gottes ist mithin nicht zu lösen, sie bleibt eine Frage des Glaubens. Der mag zwar mit grosser UEberzeugung vorgetragen werden, was aber keinerlei Hinweis auf die Wahrscheinlichkeit der dahinterstehenden These geben kann.

    Durchaus möglich also, dass der Gott der Frau Merkel identisch ist mit dem Gott des Korans, und der Gott der Christen überhaupt nicht existiert.

    Die Befassung mit Fragen zu Gott sind prinzipiell und immer und ausnahmslos eine Angelegenheit von Glauben.

  27. #34 frohundheiter (25. Dez 2010 23:08)

    Dazu noch eine Ergänzung: Sollten Aussagen über einen „Gott“ widersprüchlich sein, so sind diese unhaltbar. 🙂

  28. Ein, auch für Atheisten, interessantes Video.

    Ein frommer Wunsch!

    Mein Mitleid hält sich zwar in Grenzen, aber Weinachten muss für PI-Atheisten die Hölle auf Erden sein! 😆

    Ist zwar irgendwie blöd, aber noch hat Weihnachten etwas mit Jesus Christus zu tun! 😉
    Zumindest dem Andenken an die Geburt, egal wann genau nun. Deswegen sind christliche Themen auch besonders zu Weihnachten legitim!

    Am Tag der Abend erbitte ich aber ein paar besonders atheistische Themen! 😉 Nun gut, ist ein Selbstläufer, die Linken werden schon dafür sorgen…

  29. #35 Rechtspopulist (25. Dez 2010 23:11)

    Dazu noch eine Ergänzung: Sollten Aussagen über einen “Gott” widersprüchlich sein, so sind diese unhaltbar.

    advocatus diaboli würde sagen: darin besteht ja gerade das Wunder.

    (Fakt ist: Göttliches hin, Göttliches her – WIR hier …, UNS hier geht’s doch um’s Abendland, einschl. der Freiheit, privat zu glauben, an was man mag.)

    diaballein (diabolus, das Teuflische): durcheinanderbringen (= Prinzip Chaos, Zufall)

    Gegenpool: das Göttliche – oder eben die Naturwissenschaft.

  30. #20 Maria Magdalena (25. Dez 2010 22:29)

    Anfang und Ende deines Kommentars irgendwie okay !

    Doch, Zitat: Leitmotive des Korans sind infernalischer Hass, Hochmut und unvorstellbare Machtgier. Die Person, die dahintersteht, möchte Gott sein, ist es aber nicht.
    Zitat Ende

    Frauendenken und Männerdenken.

    Leitmotive des Korans sind infernalischer Hass, Hochmut und unvorstellbare Machtgier. Die Person, die dahintersteht möchte solch ein Gott sein, dessen Hauptmotiv vor allem Neid sein dürfte.

    DEIN Text hingegen macht die Denkspalte auf, daß Gott all das vorgenannte wäre ……

    Also Achtung !

    In diesem Sinne !

  31. Blablabla … Offenbarung … Blabla.
    Die Pfaffen sind die Helfershelfer der Islamisiserung.

    Für jeden von denen eine Straßenlaterne – wie bei der französischen Revolution.

    Liebe Christen, wacht auf!

    Eure Hirten liefern euch ans Messer, wo es nur geht.

  32. @Rechtspopulist. Gut möglich. Für mich jedoch kann ich nur sagen, dass ich über Gott nicht nur nichts in Erfahrung bringen soll, sondern auch nichts in Erfahrung bringen kann Ich kann nicht erkennen können, um was es sich bei Gottes Willen handeln wird, noch etwas zu seiner Möglichen Größe in Erfahrung bringen. Ich kann schliesslich nur auf menschliche Vernunft zurückgreifen, im Gegensatz zu beispielsweise diesem Pfaffen, um den es hier geht.

    Und als Mensch kann ich nichts dazu sagen, was Gott ist. Ich kann mir allenfalls Gedanken machen dazu, was Gott nicht ist. Nur dazu ist die menschliche Vernunft aufgrund der ihr anhaftenden Grenzen in der Lage.

  33. #25 Sonnenreiter   (25. Dez 2010 22:40)

    nur weil du oder sonstwer nicht dran glaubt dass die Bibel Gottes Offenbahrung ist, ändert sich ja nichts daran.

    Wenn ich so einen Stuss lese, wird mir ganz anders…
    Was hältst du denn davon:
    Nur weil du oder sonstwer dran glaubt, dass die Bibel Gottes Offenbahrung ist, ändert sich ja nichts daran.
    Oder:
    Nur, weil die Bibel behauptet, Gottes Offenbarung zu sein, ändert sich ja nichts daran.
    Woran eigentlich? Herrje.

  34. #40 Schlecht_Mensch (25. Dez 2010 23:25)

    Liebe Christen, wacht auf!

    Eure Hirten liefern euch ans Messer, wo es nur geht.

    ohne Kommentar: !!!

  35. „Ich stellte das Bibelwort, das „wahrlich derjenige der Antichrist sei, der sage, Jesu Marias Sohn sei nicht der Sohn Gottes“ der Aussage des Korans „Ungläubig ist derjenige, der sagt, Jesus, Marias Sohn sei der Sohn Allahs“ gegenüber.“
    Ich stimme dem zu, man darf diese Zitate durchaus gegeneinander stellen! Das nennt sich in messianisch-jüdischen Kreisen „die Geister prüfen“, dh. der „Geist“ der nicht bezeugt dass Jesus Gottes Sohn ist, kommt nicht von Gott.
    Mehr dazu unter:
    http://www.onetorahforall.com/Studies2010/Testing%20the%20Spirits.pdf

  36. #21 Rechtspopulist (25. Dez 2010 22:31)

    In einem Themenbereich in welchem die Thematik ist, dass der Ewige völlig undenkbar der Koranallah sein kann schreibst du einen Text SO ALS OB DIE ANNAHME ZU DISKUTIEREN SEI ALS OB DER KORANALLAH EVENTUELL DOCH DER EWIGE SEIN KÖNNE ….

    Und du fragst hier über den Teufel nach und merkst nicht wie sehr er sich deiner Seele bereits bemächtigten KONNTE ….. denn, das bist du, der so WÄHLT !

  37. #40 Schlecht_Mensch (25. Dez 2010 23:25)

    Für jeden von denen eine Straßenlaterne – wie bei der französischen Revolution.

    Ist das die wahre Fratze der Atheisten? Erst hängen sie die Pfaffen und dann werden sie Islam!

  38. #46 Cherub Ahaoel (25. Dez 2010 23:33)

    Wenn der Ewige existiert, dann ist er alles: Du, ich, die Welt da draußen, die Welt in uns… dann bin ich Gott und du auch und Rechtspopulist und Allah und und… dann ist jeder sein eigener Gott und Maßstab. Was hältst Du davon?

  39. #27 Rechtspopulist (25. Dez 2010 22:42)

    Der elementare Unterschied zwischen allen anderen Göttern zum dem Ewigen ist: Der Ewige ist wie er ist und wird immer so sein ……..

  40. #42 Inter (25. Dez 2010 23:27)

    Volle Zustimmung.

    Nur, weil die Bibel behauptet, Gottes Offenbarung zu sein, ändert sich ja nichts daran.
    Woran eigentlich? Herrje.

    Es ändert sich nichts an: die Offenbarung ist die Offenbarung ist die Offenbarung ist ein Hirngespinst und ist und bleibt ein Hirngespinst.

    Ändern heißt, und das nach wie vor: selber machen.

    Liebe Christen, dieser Euer ‚Gott‘ rettet nichts wie ebenso der Atheismus der Nicht-Gläubigen auch nichts rettet!

    Retten können wir uns nur alle zusammen selbst; tatkräftig, handfest im Alltag.

  41. #50 Cherub Ahaoel (25. Dez 2010 23:38)

    Der elementare Unterschied zwischen allen anderen Göttern und dem kosmischen Weltenlurch ist: Der kosmische Weltenlurch ist wie er ist und wird immer so sein ……..

    Das ist ja auch logisch! sonst wär’s ja nicht der Weltenlurch! 🙂

  42. #49 Inter (25. Dez 2010 23:37)

    Das nennt man „Pantheismus“ und es ist letztlich Atheismus. 😉

  43. #46 Cherub Ahaoel (25. Dez 2010 23:33)

    Du bist ahnungslos, weil du nicht an den kosmischen Weltenlurch glaubst – bekehre dich!

  44. #51 scabo (25. Dez 2010 23:39)

    Ich halte es so, wie es frohundheiter (#41) ausdrückte: „Und als Mensch kann ich nichts dazu sagen, was Gott ist. Ich kann mir allenfalls Gedanken machen dazu, was Gott nicht ist. Nur dazu ist die menschliche Vernunft aufgrund der ihr anhaftenden Grenzen in der Lage.“
    Und ebenso kann ich nicht sagen, was die Bibel ist respektive ob sie tatsächlich die Offenbarung eines Gottes ist. Ich persönlich nehme mir jedoch das Recht heraus, das stark zu bezweifeln; andererseits ist es mir auch egal, wenn es jemand glaubt, so lange ich in diesem Glauben keine Gefahr erkenne.

  45. #47 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2010 23:35)

    „Ist das die wahre Fratze der Atheisten?“

    Na, du Fanatiker, wieder am Hetzen und Stänkern? Was anderes als mit Dreck werfen kannst du nicht.

  46. #53 Rechtspopulist (25. Dez 2010 23:42)

    1) Wieso hattest du diese Logik nicht bereits in deinem Kommentar in 27 angewendet ?

    2) …….du sitzt momentan auf der Risikoschiene, denn wer den Ewigen so benennt dessen Seele könnte in exakt das verwandelt werden wie du dem Ewigen eingestellt bist.

    Viele Arten von Leugnung sind noch entschuldbar, manche nicht mehr …..

  47. #41 frohundheiter (25. Dez 2010 23:26)

    Um es auf den Punkt zu bringen: „Gott“ ist nicht der Rede wert. 🙂

  48. #45 Schlecht_Mensch (25. Dez 2010 23:32)

    @#43 scabo

    Wieviele Wangen hat ein Christ eigentlich zum Hinhalten?

    Ich verstehe es allmählich auch nicht mehr. Die werden vom Islam weltweit drangsaliert, und von Ihren Oberhirten hierzulande verraten und verkauft. Wieviele Wangen? deswegen dage ich aj immer ‚Weicheier‘. Die lassen sich rumschubsen.

    Prima, wenn’s hart auf hart kommt, kann man mit den Wangenhinhaltern nichts anfangen!

    Ich weiß nicht, wieviele von den Christen entschlossen sind?! Ich nehme aber an, daß es viele sind.

    Wenige Weicheier halten bedingungslos die Wange hin, viele werden dies nicht tun. Denke ich.

  49. Wer ist hier nochmal auf diese schwachsinnige Idee gekommen, diesem „Rechtspopulisten“ ums Wort zu bitten? xRatio…?

    Jetzt beweihräuchert er sich wieder in seinen Islamstheismus und verwechselt Äpfel mit Birnen. Wie sagte noch jemand auf einem anderem Thread so schön….“Rechtspopulist ist zahlendes Mitglied bei Al Qaida….“ Oder…“Drei Wetter Taft…der Bart steht“…?

    Im Sinne Voltaires: „Gott hat den Menschen nach seinem Bilde geschaffen, aber der Mensch hat es ihm wahrlich heimgezahlt.“

    So brutal wie Rechtspopulist mit Gott ins gericht geht…Mann, Mann, da möcht‘ ich aber kein Mensch sein, wenn Rechtspopulist ein Gott wäre…

    Im Sinne Voltaires (frei nach remembervienna): „Rechtspopulist hat Gott nach seinem Bilde geschaffen…wie nur zahlt Gott es ihm Heim?“

    Aber Gott hat das, glaube ich, nicht nötig….;-)

    Nicht böse sein, Rechtspopulist, wir wissen, wie du bist…;-)))

  50. #26 Rechtspopulist (25. Dez 2010 22:42)

    Bitte beachten : Wenn Gott …, dann

    Unter der Voraussetzungen 1.) des Seins Gottes, 2. eines Willens Gottes und 3. des besonderen Willens Gottes, dass der Mensch frei sei, ist das gleichzeitige Verlangen eines von Gott gehegten Gefängnisses, in dem Geert Wilders nichts passieren kann, absurd.

    Um Geert Wilders vor dem Hass der Ummah mit ihren 57 OIC-Staaten zu bewahren, muss schon das Holländische Volk sich vor ihn stellen. Vielleicht ist es das, was Gott von den Holländern erwartet, aber es wäre absurd, wenn er auch nur mit dem Megaphon durch Holland fahren würde, um dies von den Holländern zu verlangen. Er würde sie damit zu seinen Sklaven degradieren und seinem Willen zu ihrer Freiheit widersprechen.

  51. Nur mals so ins Denken geworfen: Koranlehre ist, dass der Koran KOMPLETT von Allah ist.

    Eine Angabe wieviel in der Bibel behauptet wird, dass dies vom Ewigen sei (also oft durchaus diskutierenswert) ist mir zur Zeit wegen Nichtdurchgezählthabens schwierig — und deswegen bloß ein Tip: Das sind nur einige wenige Promille des ganzen Buchs, wenns hoch kommt vielleicht um ein Prozent !

  52. Nachdem sich die Menschen ihre Götter schaffen,sind diese eben auch sehr unterschiedlich. Der Gott des Korans ist ein anderer als der der Thora oder der des neuen Testaments. Einige Gottesvorstellungen lassen Fortschritte erkennen (Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein) andere drehen das Rad der menschlichen Entwicklung zurück (Die aber ungläubig sind …, die sollen Bewohner des Feuers sein) Eine Alternative ist die Scientific method:
    “The improver of natural knowledge absolutely refuses to acknowledge authority, as such. For
    him, skepticism is the highest of duties; blind
    faith the one unpardonable sin.”
    T.H. Huxley

  53. Oh du Fröhliche! – Alle Gottesanbeter und alle Gotteslästerer wieder beieinander! – Gern würde ich meine Meinung auch noch abge ben. – Ich konzentriere mich aber lieber auf den eigentlichen Feind. – Zur Nachahmung empfohlen!!
    Trotzdem fällt mir gerade ein logischer Verleich ein:
    Falls es Gott tatsächlich gibt (für Atheisten gedacht) dann haben sie am jüngsten Tag „die Arschkarte“ in der Hand. – Falls es ihn nicht geben sollte (auch wieder für Athesiten), dann hätte ich nichts verloren außer einer schönen Illusion mit der ich gut gelebt habe, wäre aber immer noch gleich gut dran wie alle Atheisten!

  54. #47 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2010 23:35)

    Ist das die wahre Fratze der Atheisten?

    Die Wirtschaftsdaten der vergangenen Woche sprechen eine mehr als deutliche Sprache.
    Gewöhn‘ Dich an den Gedanken, daß viele Leute alsbald an Laternen baumeln werden.
    Zurecht. Sie (die Polit- und Bankster-Elite) haben (werden haben) viele angenehme, nette, friedliebende Leute hier im Land in den Ruin getrieben.

    Es ist keine ‚Fratze des Atheismus‘ sondern die normale Reaktion von Leuten (einschl. Christen – wetten!), die um ihr wohlverdientes Lebensglück gebracht wurden.

  55. #68 unermuedlich

    Was bitte soll mit „natural knowledge“ gemeint sein? Ist Mr Huxley eine Autorität? Oder wieso sollte ich das als Maß aller Dinge betrachten, was er da gesagt haben soll?

    „Natürliches Wissen“…hm…ok…

    Es ist durchaus sinnvoll, sich von solchen Sprüchen zu distanzieren und sich auf Gesetzmäßigkeiten zu konzentrieren. Ich für meine Person mache mal Gebrauch von Mr Huxleys Vorschlag insofern, als ich mal skeptisch gegenüber seinen Worten bin. OK?

  56. #65 Wasserbock (26. Dez 2010 00:02)

    „Unter der Voraussetzungen 1.) des Seins Gottes, 2. eines Willens Gottes und 3. des besonderen Willens Gottes, dass der Mensch frei sei…

    …muss der Gott auf die Vorsehung verzichten.
    Er ist aber „vorsehend“.
    Abgesehen davon bessert es die Lage nicht, wenn er dem Teufel alle Tricks und Schliche der Boshaftigkeit beibringt und darüberhinaus die Völker der Erde mit selbstgebastelten Tyrannen und Diktatoren beglückt, auf dass die Maos, Stalins und Hitlers sich mitsamt ihrer Helfershelfer frei austoben dürfen…

    Was also bleibt dem Gott anderes, als seine Monster letztlich in die Hölle reinzustopfen, weil sie genau so waren, wie er sie sich speziell hingefummelt hat?
    Wie soll denn Freiheit denkbar sein, wenn die Geschöpfe so sind, wie der Schöpfer sie sich gebastelt hat?

    Sorry, Leute, aber Allmacht, Gnade und Vorsehung passen nun mal nicht zusammen.

    #64 remembervienna (26. Dez 2010 00:01)

    „Nicht böse sein, Rechtspopulist, wir wissen, wie du bist…;-)))“

    Was denn? Pluralis Majestatis?

    „Jetzt beweihräuchert er sich wieder in seinen Islamstheismus und verwechselt Äpfel mit Birnen.“

    Atheismus ist der Islam nun wirklich nicht. Und ich denke, man ist nicht gänzlich weltfremd, wenn man den Islam als eine der drei Abrahamsreligionen versteht.

    „So brutal wie Rechtspopulist mit Gott ins gericht geht…Mann, Mann, da möcht’ ich aber kein Mensch sein, wenn Rechtspopulist ein Gott wäre…“

    Ich aber muss mir dein dummes Geschwätz anhören…
    Scheinbar ist dir die Art und Weise entgangen, mit der du nun meinst, auf mir herumhacken zu müssen, weil ich die Gedanken eines einstigen Philosopen reproduziert habe, den Ihr dann verbrannt habt, weil’s euch nicht gepasst hat.

    Aber nur, weil ich dir sage, dass ich keine BMWs mag, ist damit noch längst nicht gesagt, welches Fahrzeug ich verwende.
    Das nur zu deinem Unfug, mich einschätzen zu können.
    Nicht einmal einen derart simplen Gedanken bekommst du zustande. Da kann man wirlich nur noch sagen: Frohes Fest! 🙂

  57. #69 derprediger (26. Dez 2010 00:16)

    Trotzdem fällt mir gerade ein logischer Verleich ein:
    Falls es Gott tatsächlich gibt (für Atheisten gedacht) dann haben sie am jüngsten Tag “die Arschkarte” in der Hand.

    Lass mich mal überlegen, was an diesem Vergleich nun „logisch“ sein könnte.
    Deiner Ansicht nach haben die Atheisten am jüngsten Tag also „die Arschkarte“ in der Hand. Das impliziert, dass Gott am Ende alle Atheisten zur Hölle fahren lässt. Logisch wäre es demnach, aus der Angst heraus zu glauben. Dieses Spiel mit der Angst finde ich jedoch zutiefst pervers. Pass nur auf, dass Gott Dich dafür nicht zur Hölle schickt, Freund.

  58. #73 Inter (26. Dez 2010 00:28)

    Der Gott lässt dann nicht nur alle Atheisten zur Hölle fahren, sondern wohl auch nahezu die gesamten Völker der Antike, dazu die Inder, die Chinesen…

    Und schließlich die Wiederauferstehung der Toten: Da torkeln dann plötzlich irgendwelche angestaubten Leute aus dem 12. Jahrhundert durch’s Dorf und halten iPods für sprechendes Teufelswerk…
    Die werden dann alle so verklärt und verherrlicht sein, dass die selbst im tiefsten Winter keinen Mantel mehr brauchen…

    Halleluja!

  59. # Rechtspopulist

    jedesmal, wenn du in die Tasten haust, kommt Hass dabei heraus.
    ______________________________
    Was denn? Pluralis Majestatis?
    ______________________________

    Ach, so weit würde ich gar nicht gehen.
    Die Beobachtung ist nur, dass ich nicht die Einzige bin, der auffällt, dass du verstiegen argumentierst und hier auf den Sack gehst.

    Welches Fahrzeug du fährst, interessiert mich nun wirklich nicht, auffällig ist nur, dass du megaaggressiv schreibst und überbordend unsachlich reagierst.

  60. # Rechtspopulist:

    „Ich aber muss mir dein dummes Geschwätz anhören…
    Scheinbar ist dir die Art und Weise entgangen, mit der du nun meinst, auf mir herumhacken zu müssen…“

    1. du m u s s t gar nichts, außer du bist Opfer deiner eigenen Obsessivität.

    2. Ob ich nun dumm schwätze oder nicht, ist gar nicht so wichtig. Wichtig ist zu erkennen, dass du keinen Humor hast.

    3. Wer entscheidet, ob ich auf dir herumhacke? Du doch. Schön, wenn du das so siehst, aber eigentlich schade;-)

  61. Bevor ihr Euch noch lange streitet, haltet Euch an die Kabbalah. Diese Lehre ist keine Religion- sie ist Naturwissenschaft………..

  62. #75 Rechtspopulist (26. Dez 2010 00:37)

    Nein, die Völker aus vorchristlicher Zeit nicht. Denn die wussten es mangels Offenbarung noch nicht besser, hatten also nicht die Wahl, sich für oder gegen Gott zu entscheiden. Wobei sich dann allerdings die Frage stellt, weshalb sich Gott nicht bereits den ersten Menschen offenbart hat… oder auch, weshalb er es überhaupt tat…

    #72 Rechtspopulist (26. Dez 2010 00:28)

    Was also bleibt dem Gott anderes, als seine Monster letztlich in die Hölle reinzustopfen, weil sie genau so waren, wie er sie sich speziell hingefummelt hat?

    Dagegen könnte man jetzt argumentieren, dass jeder Mensch einen freien Willen hat und seines Schicksals Schmied ist. Auch Stalin wurde schließlich nicht als mordendes Ungeheuer geboren, sondern als hilfloses, kleines Etwas. Das wirkliche Problem sehe ich in der Vereinbarkeit von göttlichem Schicksal und freiem Willen, insbesondere, wenn die „falsche“ Ausübung des freien Willens dämonisiert wird.

  63. #73 Inter (26. Dez 2010 00:28)

    …..Dieses Spiel mit der Angst finde ich jedoch zutiefst pervers. Pass nur auf, dass Gott Dich dafür nicht…

    Die Schlußfolgerung ist falsch mein Freund. – Mann oder Frau glaubt nicht „aus Angst vor der Hölle“, sondern freiwillig, aus Erkenntnis heraus. – Ich weiß, Atheisten sind damit aber kaum zu überzeugen. Deshalb belassen wir es dabei.

  64. ICH habe es echt SATT!

    Die Christen hier nerven tierisch!

    Hat jemals einer der atheistischen Naturwissenschaftler hier versucht, irgendjemanden hier von Quantenmechanik, Relativitätstheorie, Difffusionsgleichungen, logistischen Gleichungen, Populationsökologie, Biomechanik zu überzeugen?
    NEIN – NEIN – NEIN!!!
    Und ständig wird man zugeschwätzt mit trivialem Gotteszeugs!

    Ich habe es wirklich satt!!!

    Was würdet Ihr Christen eigentlich sagen, wenn wir Atheisten euch hier ständig, unablässig mit Formeln zuschmeißen würden?

    Euer Geschwätz ist unerträglich! Geht mal in Ingenieurbüro, eine Fabrik, Entwicklungsabteilung und seht zu, wie weit ihr mit Eurem Salbadern kommt! Um eine maschien zu abuen, die mehrwert schafft, braucht es bedeutend viel mehr als haltlose Theorien. Die Maschine muß am Ende nämlich funktionieren!!!

  65. Also Leute.

    Wir haben nicht umsonst die Trennung von Religion und Staat. Das sollte in einem politischen Forum strikt beachtet werden.

    Der Islam kann nicht als „Religion“, sondern nur als freiheitsfeindliche (gewalttätige, räuberische, barbarische, bestialische) politische Ideologie abgelehnt und bekämpft werden.

    Grundlage dafür sind die Normen von Humanismus und Aufklärung, von Grundgesetz und Menschenrechten.

    Wer das nicht akzeptieren kann, muß logischerweise zu den Feinden unserer Freiheit gezählt werden.

  66. Fehlt bloß daß auch ich das andächtig lauschende Publikum mit meinem „Glauben“, korrekt:

    mit meinen fixen Ideen von Gott und Göttern, Weltenlurchen und Spaghettimonstern behellige und bereichere.

    Wir haben doch wahrlich Wichtigeres zu tun!!!!

    Religionskriege sind von gestern.

    Religiöse Querelen sind in einem politischen Forum schlicht undiskutabel, völlig fehl am Platz.

    Daher ist es auch richtig, wenn allzu aufdringlichen Missionaren entgegengetreten wird.

    Von Religionskriegen sollten wir eigentlich alle die Nase voll haben.

  67. „Recht haben ist nur euer Ziel,
    Recht haben euer Geistesspiel,
    das Vaterland zur Nebensache.
    Wer anders denkt, als ihr es meint,
    gilt gleich für eueren ärgsten Feind
    und ist verfallen euerer Rache.

    Was kümmert euch das Vaterland?
    Ihr denket nur an eueren Stand,
    an eueren Nutz und Frommen!
    Ihr werfet alles über Bord,
    die Freiheit, Einheit, Süd und Nord,
    um nur zu eurem Ziel zu kommen.

    Fluch euerer Sonderbündelei!
    Dem schnöden albernen Geschrei!
    Fluch euerem leidigen Getriebe!
    Euch gilt mein ganzer Groll und Haß,
    doch ewiglich ohn‘ Unterlaß
    dem Vaterland nur meine Liebe.“

    (Walter Flex)

    Für Gott und Vaterland!
    WSD

  68. #83 xRatio (26. Dez 2010 01:00)

    Der Islam mag eine politische Ideologie sein, allerdings eine mit Jenseitsbezug, also mit religiösen Elementen, und fällt daher nach herrschender Meinung unter den Schutzbereich von Art. 4 GG, der vorbehaltlos garantiert wird. Für eine Änderung des GG ist aber keine Mehrheit in Sicht. Also, was tun?

  69. #83 xRatio (26. Dez 2010 01:00)

    Also Leute.

    Wir haben nicht umsonst die Trennung von Religion und Staat. Das sollte in einem politischen Forum strikt beachtet werden.
    Der Islam kann nicht als “Religion”, sondern nur als freiheitsfeindliche (gewalttätige, räuberische, barbarische, bestialische) politische Ideologie abgelehnt und bekämpft werden.

    Exakt genau so ist es! Und warum nur um alles in der Welt müssen hier ständig Christen christlich (!) und nicht viel mehr politisch (!!!) argumentieren?

    Antwort. Werl sie genau so mythisch-magisch zerfressen sind von wirklichkeitsfernen Weltbildern.

    Das geht mir so auf den Sack! Ich könnte hier die Christen zuschmeißen mit ca. wochenlang Formeln – mache ich es ? NIEIN! Warum nicht? Weil es hier nicht um Welötbidler geht sondern um unser Abendland!

    Ihr, Christen, seid pervers!!!
    Ihr versucht, diese derzeit äußerst labile Situation für eine Reklameveranstaltung für Euer Weltbild zu nutzen. Das ist an Schäbigkeit, Schändlichkeit fast nicht mehr zu übnerbieten.

    Ihr wähnt Euch auf angesichts Eurer Glaubensüberzeugung auf einem hohen Roß gegenüber dem Islam – dieses Roß ist aber eine Kleppergaul, eine Fiktion.
    Und: Ihr stürzt Millionen von Menschen inn Europa mit dem Appeasement Eurer offiziellen vertreter und mit dem Eureur subjektiven Überhebklichkeit in den alltäglichen Abgrund.

    shame on you!

  70. Religionsfreiheit rechtfertigt überhaupt nichts von dem, was uns am Islam mit Recht mißfällt.

    Auch nicht die Einwanderung in fremder Herren Länder oder Schlafzimmer. 😉

  71. „Religionsfreiheit rechtfertigt keine Straftaten.“

    Dummerweise kann im Prinzip genau das passieren, wenn z.B. ein Moslem eine Tat begeht, für die ein Deutscher in den Knast wandern würde, in seinem besonderen Fall jedoch die strafrechtliche Norm aufgrund seines kulturellen (moslemischen) Hintergrundes im Lichte von Art. 4 zu seinen Gunsten auszulegen ist. Aber das Problem ist doch bekannt.

  72. #82 scabo (26. Dez 2010 01:00)

    „Was würdet Ihr Christen eigentlich sagen, wenn wir Atheisten euch hier ständig, unablässig mit Formeln zuschmeißen würden?“

    Also mich würde es interessieren! Wenn es zum Thema passt! Zumal ich Mathe- und Physik-Leistung im Abitur hatte. Besonders interessiert mich bei Ihrer Auflistung (dick hervorgehoben):

    Quantenmechanik, Relativitätstheorie, Diffusionsgleichungen, logistischen Gleichungen, Populationsökologie, Biomechanik“

    Warum man da jetzt überzeugen muss versteh ich nicht. Andere Themen hätte ich da auch noch und die bringe ich dann passend auch gelegentlich ein! 😉

    Und da es zum Thema bzgl. „Bibel und Sintflut“ so halb passt:

    Erdexpansion 1/5: Und sie bewegt sich doch !
    http://tinyurl.com/28bfs3z

  73. #89 scabo (26. Dez 2010 01:21)

    Sorry aber bei dem Thema oben und bei dem Video geht es doch um Religion!

    Und da sich der Islam ebenso selbst politisch wie religiös sieht kann auch die Religion nicht ausgeblendet werden!

    Da ich selber ein Verfechter von Trennung Staat und Kirche bin, werfe ich den christl. Kirchen auch nicht die Diplomatie vor, zu der sie ohne Armee gezwungen ist, sondern lediglich die Anbiederung! Aber das gilt für alle Religionen und auch Nicht-Religionen gegenüber den Islam!

    Ansonsten zu Ihrem Text, wie auch alle anderen auf Ihrem Ross, ist es doch eher eine Kampfansage!

    _____________________________________________

    Und bevor Sie sich aufregen, ab nächstes Jahr bin ich vermutlich, durch die Erfahrung hier während den Weihnachtstage nicht mehr dabei und werde versuchen für PI-Köln ein vernünftigen Übergang (bzgl. Organisation) zu finden!

    Es geht hier zuviel sinnlose Zeit für mich verloren! Den wenigsten Dauer-Kommentatoren geht es wirklich um die Sache und Vorort werde ich diese auch nie sehen!

  74. @WSD: Betrachten Sie es mal positiv: immerhin wird hier noch gestritten, dass es kracht, unabhängig davon, ob es „nicht hilfreich“ oder der Sache dienlich ist. Sicher könnten sich einige hier etwas entspannen und die Dinge unverkrampfter betrachten, aber das gilt für Vertreter beider Seiten gleichermaßen.
    Abschließend auch von mir frohe Weihnachten! (und gute Nacht)

  75. @#30 Rechtspopulist (25. Dez 2010 22:50)

    dies Rechenbeispiel geht nicht auf.
    Die Wissenschaft behauptet dass alles aus Nichts entstanden ist…also 0+0=20
    die Bibel sagt dass ALLES von GOTT geschaffen wurde …und dies ist logisch.
    Also sind die Ungläubigen diese die behaupten dass 10+10=12 sei.
    Die Gläubigen aber vergleichen die Worte in der Schrift mit der Umwelt und stellen fest dass alles Logisch und korrekt ist.

  76. Das Problem ist die unerwünschte Zuwanderung der letzten 30 Jahre …über Scheinasyl und fragwürdiger Familienzusammenführung, oder gar Schein und Zwangsheirat. 😈

    Gie dadurch Hergekommenen und die Nutznießer, wie auch die politisch Blinden haben dazu die Religion dazu zwangsrekrutiert, das dabei auch noch die politisch gefärbte „Religion“ Islam hinzukam, mag nicht verwunderlich sein.

    Aber es liegt an der nicht gewollten Zuwanderung, die sich kein normal denkender Mensch als wünschenwert ansieht.
    Dadurch enstanden dann religiöse Streiterein als Nebenkriegsschauplatz, der Krieg aber sind die Zuwanderungsströme. 😯

    Gruß

    Eine unerwünschte Religion wie den Islam bekämpft man nicht mit einer hier alt eingesessenen Religion, die nochdazu seid langem eher sekulär gepflegt wird und nie aufdringlich war und trotzdem wirkte.
    Ich halte von Jesus auch viel, muß ihn aber nicht dauernd erwähnen, weil für mich ist Religion eben …**Privatsache*. 🙂

    Gruß

  77. Genau diese Führer /Geistlichen sind die wahren Verbrecher

    Sie sitzen im Einvernehmen mit Jesu ärgsten Feinden wie vor 2000 Jahren an einem Tisch und beratschlagen …..

    (1. Korinther 10:21) . . .ihr könnt nicht am „Tisch Jesus“ und am Tisch der Däm?nen teilhaben. . .

    (Lukas 16:13) Kein Hausknecht kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten

    (Matthäus 26:3-5) 3 Dann versammelten sich die Oberpriester und die älteren Männer des Volkes im Hof des Hohenpriesters, der Kaiphas hieß, 4 und beratschlagten miteinander, um Jesus durch einen listigen Anschlag zu ergreifen und ihn zu töten. 5 . . .

    Diese schleimige Steigbügelei .

    Eine widerliche Einstellung ..
    Eine TERROR-Ideologie , die Jesu Brüder heute weltweit TÄGLICH verfolgt und ermordet ( siehe nur aktuell in Nigeria , Pakistan , Türkei ?? und jetzt sogar in Deutschland ??

    Jesus würde heute solche Hirten wie die Kirche , die sich seit Jahren als Judas Iskariots verdingt haben und unsere Werte für 30 Silberlinge immer wieder verkaufen, genau so wieder nennen wie vor 2000 Jahren : Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner ( Matt23)

    Wie sagte er ?? einen Mühlstein um den Hals und …. Lukas 12 …

    Diese Führer , wie er sagte , die sich wie Wölfe im Schafspelz geben und seine Herde nicht schonen

    Er hatte sie mit der PEITSCHE zum Tempel hinausgejagt !!!

    Nun wird sich aber Jesus um diese falschen Hirten ganz persönlich kümmern
    (Hebräer 10:30-31) . . .„Mein ist die Rache; ich will vergelten“ und wiederum: „Jesus wird sein Volk richten.“ 31 Es ist etwas Furchtbares, in die Hände [des] lebendigen Gottes zu fallen.

  78. Dort sagte der Dialogbeauftragte der Diözöse Münster, Dr. Ludger Kaulig (hier bei einer gemeinsamen Gebetszeit mit der Islam-Konvertitin Halima Krausen, l.), dass „Bibel und Koran die Offenbarung eines Gottes seien“.

    Solche „Hirten“ sind die wahren Verbrecher

    Mir geht es auf den Geist, wenn die hochrangigen Vertreter einer Kirche behaupten, das Islam und Christentum den gleichen Gott haben. Das kann nicht sein. Das ist wie wenn Franz Josef Strauß gesagt hätte, das Parteiprogramm der CSU und der Kommunistischen Partei der Sowjetunion wären gleich…..

  79. #75 Rechtspopulist (26. Dez 2010 00:37)
    #73 Inter (26. Dez 2010 00:28)

    Der Gott lässt dann nicht nur alle Atheisten zur Hölle fahren, ….
    Halleluja!

    Pharisäer 🙂 Halleluja bedeutet
    Preiset JaH…. die Kurzform Jahwes oder Jehova

    Hört sich aus deiner Tatatur lächerlich an

  80. Woher haben solche Gutmenschen eigtl die Schuldgefühle gegenüber den Moslems die sie dazu bringen diesen so tief in den Arsch zu kriechen?

  81. Klar, diese Gruppe gibt es neben den Anhängern diverser Religionen auch noch: die Wissenschafts-Freaks, Gläubige, die uns mit Kalkulation und Naturgesetz ins Paradies entführen wollen.

    Warum tun sie es dann nicht?

    Gerne drehen wir nochmals eine Schleife, um uns nochmals mit Planung an die Wand fahren zu lassen. Wir sind ja bereits mittendrin auf dieser Rutschpartie.

    Das sind diejenigen, die nicht kapieren, daß der Mensch auf 2 Ebenen rumhampelt: auf der Ebene des Verstandes, der Anwendung von Naturgesetzmäßigkeiten. Aber zusätzlich auch auf der Ebene der Werte, der Bindungen, die den menschen prägen, seinen Willen vorgeben. Was soll man von jemandem halten, dem dies nicht klar ist, und der die Prioritäten menschlichen Handelns nicht kennt?

    Wäre es anders, dann bedürfte es tatsächlich nur ein paar Formeln, die uns ja hier im FRed schon angedroht werden, um das Paradies auf Erden hervorzubringen.

    Die Ebene der wirksamen Werte – dabei handelt es sich mithin auch um Glaubensinhalte – ignorieren zu wollen, das hat noch nie funktioniert. Und es wird nie funktionieren.

    Solange jedenfalls nicht, wie es den vom Kommunismus geforderten „neuen Menschen“ noch nicht gibt. Den seines emotionalen Inventars entkernten Menschen.

  82. Mal ne Ausarbeitung was GLAUBE eigentlich ist !

    Das Wort „Glaube[n]“ ist eine Übersetzung des griechischen Wortes pístis und übermittelt in erster Linie den Gedanken von Zutrauen, Vertrauen, fester Überzeugung. Je nach Kontext kann das griechische Wort auch „Treue“ bedeuten (1Th 3:7; Tit 2:10).

    Die Bibel sagt: „Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten, obwohl man sie nicht sieht“ (Heb 11:1). „Gesicherte Erwartung“ ist eine Übersetzung des griechischen Wortes hypóstasis. Dieser Ausdruck kommt häufig in alten Papyrusgeschäftsbriefen vor. Er vermittelt den Gedanken von etwas, was sichtbaren Zuständen zugrunde liegt und einen zukünftigen Besitz garantiert. Deshalb empfehlen Moulton und Milligan folgende Übersetzung: „Der Glaube ist die Eigentumsurkunde von erhofften Dingen“ (Vocabulary of the Greek Testament, 1963, S. 660). Das griechische Wort élegchos (sprich: élenchos), das mit „offenkundiger Erweis“ wiedergegeben worden ist, vermittelt den Gedanken vom Erbringen eines Beweises, der etwas erkennen läßt, insbesondere etwas, was im Gegensatz zu dem steht, was der Fall zu sein scheint. Dadurch macht der Beweis etwas deutlich, was vorher nicht zu erkennen war, und widerlegt, was nur der Fall zu sein schien. Der „offenkundige Erweis“ oder die Grundlage für eine Überzeugung ist so untrüglich und unumstößlich, daß man es als Glauben bezeichnet.

    Der Glaube ist demnach die Grundlage für eine Hoffnung und die Grundlage für eine Überzeugung hinsichtlich Wirklichkeiten, die nicht zu sehen sind. Der wahre christliche „Glaube“ umfaßt alle wahren Lehren, die Jesus Christus und seine inspirierten Jünger übermittelten (Joh 18:37; Gal 1:7-9; Apg 6:7; 1Ti 5:8). Der christliche Glaube stützt sich auf das ganze Wort Gottes, einschließlich der Hebräischen Schriften, auf die Jesus und die Schreiber der Christlichen Griechischen Schriften zum Beweis ihrer Aussagen des öfteren verwiesen haben.

    Konkrete Beweise bilden die Grundlage des Glaubens. Die sichtbare Schöpfung bezeugt die Existenz eines unsichtbaren Schöpfers (Rö 1:20). Die Geschehnisse während des Dienstes Jesu Christi und seines Lebens auf der Erde kennzeichnen ihn als den Sohn Gottes (Mat 27:54;

  83. #107 German (26. Dez 2010 04:04)
    Woher haben solche Gutmenschen eigtl die Schuldgefühle gegenüber den Moslems die sie dazu bringen diesen so tief in den Arsch zu kriechen?
    @@

    Genau das ist das Problem auch, gut erkannt….was hatt die BRD gegründet 1949 mit dem Reich von Hitler zu tun,….genau nämlich nichts,…..wenn überhaupt haben nur Heimatvertriebene ….an die 10 Milllinen Menschen darunter…in der BRD darüber was zu sagen…….Andere gewiss nicht! 😯

    Wer nach 1949 in die BRD kam und kein Deutscher war…..hatt die Klappe zu halten und die wo nach 1973 hierherkamen, aus welchen Ungründen auch immer sind eh …….ich sage mal so wie es ist …..sind Kriminelle, der wir uns entledigen müssen… 😀

    Gruß

  84. #109 Noch mal 2 Worte zu „Der Glaube ist die gesicherte Erwartung
    Gesicherte Erwartung“ ist eine Übersetzung des griechischen Wortes hypóstasis. Dieser Ausdruck kommt häufig in alten Papyrusgeschäftsbriefen vor. Er vermittelt den Gedanken von etwas, was sichtbaren Zuständen zugrunde liegt und einen zukünftigen Besitz garantiert.

    Dazu ein Beispiel :

    Ich kaufe einen neuen Mercedes Lieferzeit 6 Monate
    Der Wagen existiert noch garnicht nur mein Kaufvertrag (gesicherte Erwartung!)
    aber ich kann theoretisch im Werk zusehen wie Stück für Stück mein Wagen zusammengebaut wird , also sich meine gesicherte Erwartung (hypostasis) erfüllt !

  85. Betrachtet man christliche Dogmen wie [u.A.]

    ‚… vom rächenden Gott, der allgemeinen Sündhaftigkeit, der Gnadenwahl und der Gefahr einer ewigen Verdammniss …‘ [1]

    erkennt der Eine, dass es sich hierbei um gefährliche Wahnvorstellungen handelt; der Andere sieht darin absolute Wahrheit – was aber den [vermeintlich?] Gläubigen* trotzdem wenig interessieren dürfte, denn

    ‚… so wäre es ein Zeichen von Schwachsinn und Charakterlosigkeit, nicht Priester, Apostel oder Einsiedler zu werden und mit Furcht und Zittern einzig am eigenen Heile zu arbeiten; es wäre unsinnig, den ewigen Vorteil gegen die zeitliche Bequemlichkeit so aus dem Auge zu lassen …‘ [1]

    Was er* aber nicht tut. Und dieser -hier prächtig zu gedeihen scheinende- Typus wurde von F. Nietzsche treffenst charakterisiert:

    ‚… Vorausgesetzt, dass überhaupt geglaubt wird, so ist der Alltags-Christ eine erbärmliche Figur, ein Mensch, der wirklich nicht bis drei zählen kann, und der übrigens, gerade wegen seiner geistigen Unzurechnungsfähigkeit, es nicht verdiente, so hart bestraft zu werden, als das Christentum ihm verheisst.‘ [1]

    [1] ‚Der Alltagschrist‘ aus ‚Menschliches, Allzumenschliches‘

  86. #112 Shadowman (26. Dez 2010 06:31)

    Nitsche: primitives eigenverliebtes Philosophen-Geschwafel , welches jeder zu seinem Gusto selbst bewerten und deuten kann
    Ein geistig und psyschischen Vollidiot ,der nie gearbeitet hat und sich von Mama pflegen lies , muss als „Beweis“ herhalten

    Ich fass es nicht

    Nitsche war ein halber Musl-Philosoph : wenn du zum Weibe gehst , vergiss die Peitsche nicht … steht sowas nicht im Koran ähnlich ??

  87. #113 Nietsche
    Anfang Januar 1889 erlitt er in Turin einen geistigen Zusammenbruch. Kleine Schriftstücke, sogenannte „Wahnzettel“, die er an enge Freunde, aber auch zum Beispiel an Cosima Wagner und Jacob Burckhardt sandte, waren eindeutig vom Wahnsinn gezeichnet. Als Ursache für den Zusammenbruch wurde progressive Paralyse als Folge von Syphilis vermutet. Diese Diagnose und die Ursache für Nietzsches Krankheitsbild überhaupt bleiben allerdings zweifelhaft und sind bis heute umstritten.[5]

    Skulpturengruppe „Röckener Bacchanal“ bei Friedrich Nietzsches Grab in RöckenDer durch die Wahnzettel an Burckhardt und ihn selbst alarmierte Overbeck brachte Nietzsche zunächst in ein Irrenhaus in Basel. Von dort wurde der inzwischen geistig vollständig Umnachtete von seiner Mutter in die Psychiatrische Universitätsklinik in Jena unter Leitung Otto Binswangers gebracht. Ein Heilungsversuch Julius Langbehns, der von sich aus Kontakt zur Mutter aufgenommen hatte, scheiterte. 1890 durfte die Mutter ihn schließlich bei sich in Naumburg aufnehmen. Zu dieser Zeit konnte er zwar gelegentlich kurze Gespräche führen, Erinnerungsfetzen hervorbringen und unter einige Briefe von der Mutter diktierte Grüße setzen, verfiel jedoch schnell und plötzlich in Wahnvorstellungen oder Apathie und erkannte auch alte Freunde nicht wieder.

  88. #107 German (26. Dez 2010 04:04)
    Woher haben solche Gutmenschen eigtl die Schuldgefühle gegenüber den Moslems die sie dazu bringen diesen so tief in den Arsch zu kriechen?
    @@

    Werner….. :shock:….der heißt…Nieztsche…. 😉
    gruß

  89. #82 scabo

    Ausgerechnet die Quantenphysik und die Relativitätstheorie anzuführen, ist ja fast schon bemerkenswert. Für die Quantenphysik steht Max Plank und für die Relativitätstheorie bekanntlich Albert Einstein.
    Vielleicht sollten Sie mal über den Tellerrand ihres Faches drüber schauen, so wie es die beiden genannten Männer getan haben. Lesen Sie mal nach, was die Beiden über Gott sagten. Oder waren sie nun plötzlich Trottel?

    Wußten Sie das wirklich nicht?
    Na das lernt man halt nicht mehr in unseren großartigen Hochschulen…

  90. #117 Indianer Jones (26. Dez 2010 07:54)
    #113 Chester (26. Dez 2010 07:11)
    @@
    Nietzsche …..heißt er.

    auch der war dgeistig umnachtet lol

    :mrgreen:

  91. Wie Mohammed den Islam erfand

    Die Religion der Araber war polytheistisch.

    Davon unabhängig existierte die alte monotheistische Tradition oder zumindest ein überlieferter Glaube an den höchsten Gott (Hochgott), der bereits als Allah verehrt wurde. Vermutlich trugen neben den Überlieferungen der Generationen auch jüdische und christliche Gemeinden zu einer wachsenden Aufgeschlossenheit gegenüber monotheistischen Lehren bei.

    Mohammed hat also den Monotheismus nicht erfunden, denn schon vor Mohammed gab es eine Reihe monotheistischer Prediger, die jedoch erfolglos blieben. Einige Araber waren gleichwohl Anhänger der „hanifitischen“, d.h. proto-monotheistischen Glaubensrichtung, die –natürlich durch jüdischen Einfluss – Allah als Schöpfer und Abraham als Stammvater ansahen. Auf jeden Fall verdankte ihnen Mohammed die Grundzüge seiner Lehre.

    Mohammed führte die Verehrung Allahs auf die Zeit Abrahams zurück, des Stammvaters der Juden. Aus dieser archaisch, semitischen Quelle stammt die verhängnisvolle, strikt anthropomorphe Gotteskonzeption des Islam, denn Allah war trotz seines aus dem mekkanischen Pantheon geborgten, im semitischen Umfeld höchst klangvollen Namens, im wesentlichen der biblische, jüdische Jahwe, der sein Einsatzzentrum von Israel nach Arabien verlegt hatte.

    In dem Mohammed erklärte, er folge dem Pfade Abrahams, wurde aus dem Gott der Juden der funktionsgleiche, nur stark vergröberte Gott der Moslems.

    Im arabischen steht „ilah“ für Gott, im Hebräischen und dem noch älteren Syrischen EL –etymologisch sind die Worte identisch, Allat ist das Femininum. Es gibt Moslems, die – wohl unhaltbar –die Ansicht vertreten, al-Lah bedeute der „Geheime“, denn die Hebräer nannten ihren Gott Adonai, was zur Not annähernd der „Geheime“ heißen könnte.

    Als der ursprüngliche jüdische Gott, jetzt durch Mohammed in die Rolle des mekkanischen Allah geschlüpft, nach seiner Übersiedlung nach Arabien feststellen musste, dass ihm die arabischen Stämme keinen separaten Tempel oder Schrein gewidmet hatten (er galt zwar als Hochgott, aber man maß ihm keine besondere Bedeutung zu; viel wichtiger war Al-Lat das weibliche Pendent), sondern anderen Göttern sehr viel intensiver huldigten, zeigte er sich „erbost“, was Mohammed dazu veranlasste , die arabischen Gottheiten schlecht zu machen, sehr zur Verärgerung der Mekkaner.

    Mohammed jedoch empfand das Bedürfnis der Araber nach einem einigenden und verbindenden Gesamtgott.

    Unglücklicherweise griff er auf ein veraltetes Modell zurück, wohl weil ihm der elaborierte philosophische Universalgott der gebildeten Spätantike zu schwächlich vorkam (Er wäre ihm wohl bei der Verwirklichung seiner politischen und militärischen Ziele wenig hilfreich gewesen).
    Er glaubte daran (jedenfalls behauptete er das explizit), dass die Mission von Moses und Abraham noch nicht vollendet sei. Sein tiefstes Streben war nicht nur darauf gerichtet, einen allerhöchsten Gott in den Mittelpunkt zu stellen, sondern viel konkreter darauf, in die für ihren Darstelle ja nicht unattraktive Rolle des Moses zu schlüpfen und den Arabern ein neues „heiliges Buch“ zu bringen.

    Nach und nach verstärkte sich bei ihm die Empfindung, dass der jüdische „Jahwe“ jener eigentliche Schöpfer sei, den er „Allah“ nannte.

    Erschreckend, dass solche Dhimmi-Theologen (aus welchen Gründen auch immer) den abstrusen Gedankengängen, eines geltungssüchtigen, machtsüchtigen, unter epileptischen Anfällen leidenden makkanischen Karawanenführers, folgen.

  92. #39 Cherub Ahaoel
    …Die Person, die dahintersteht möchte solch ein Gott sein, dessen Hauptmotiv vor allem Neid sein dürfte.
    DEIN Text hingegen macht die Denkspalte auf, daß Gott all das vorgenannte wäre ……

    Danke für deinen Hinweis! Natürlich wollte ich nicht andeuten, dass Gott solche Eigenschaften habe, auch nicht, dass der Widersacher ihn darum beneiden würde. Ich habe nur eine weitere Eigenart des Satans hinzugefügt: Neben seinem Hass und Hochmut will er auch sein wie Gott (nämlich allmächtig und absolut).

  93. #89 scabo (26. Dez 2010 01:21)

    Dein Beitrag, eine einige Offenbarung!
    Wärest du ein kluger Mensch, würdest du, wie mit der Zeitung, einfach die für dich „uninteressanten“ Beiträge aus christlicher Ecke überlesen. – Da du nicht klug bist, brauchst du diese Beiträge offenbar um dein Hasspotential aufzubauen. – Wenn es sich dann in die Richtung entladen sollte, in die wir tatsächlich oder vorgeblich „gemeinsam“ zielen, wärst du fast schon wieder klug!
    Ja, ja jeder braucht halt sein Feindbild. Wer oder was dich in früher Kindheit so auf Christenhass getrimmt hat, würde mich interessieren. – Sicher hast du auch lautstark gegen Weihnachten protestiert und gegen den Weihnachtsbraten, oder den Weihnachtsumtrunk, bei deiner Konsequenz!!

  94. Leon de Winter schreibt Klartext, und das zu Weihnachten, in der Welt:

    Unsere Hasenfüßigkeit

    Im Zeitalter des Terrorismus setzen wir auf Sicherheit statt auf Freiheit. Dabei wäre es leichter, die Täter klar zu benennen. Nur: Das trauen wir uns nicht

    Unsere auf der Gleichheit aller Menschen gründenden, humanistischen Leitsätze gebieten uns, das Prinzip der Gleichheit so weit zu fassen, dass wir allen monotheistischen Mythologien den gleichen pazifistischen Kern zubilligen. Die Tatsachen belegen, dass das Unsinn ist. Der Islam ist heute die militanteste der drei monotheistischen Traditionen. Er betrachtet das Christentum und das Judentum als Verfälschungen der Botschaft des Gottes Allah, und das ist im Grunde eine aggressive Leugnung dessen, was historisch der Entstehung der islamischen Mythologie vorausgegangen ist. Der fromme Muslim ist somit genötigt, in Christen und Juden Verfälscher und Lügner zu sehen.

    Das moderne Judentum wurde von Rabbinern entwickelt, denen es darum ging, dem verhältnismäßig primitiven Judentum nach der Zerstörung des Zweiten Tempels neue Inhalte und eine neue Richtung zu geben. Das Christentum war quasi der Versuch, die jüdische Botschaft von sozialer Verantwortung und ewigem Leben zu „entethnisieren“. Und der Islam ist eine Kriegsideologie selbstbewusster vereinter Wüstenstämme, die nach der ewigen Herrschaft über die von ihnen eroberten Länder trachten. Damit leidet der Islam chronisch an einem ernsten Defekt: Der Islam muss materiellen und wissenschaftlichen Fortschritt bei Nicht-Muslimen zwangsläufig als Bedrohung und Gotteslästerung auffassen. Der Islam soll über die Erde herrschen, und tut er das nicht, verliert er seinen primären Anspruch auf göttliche Authentizität. Der Islam kann nicht als Gleicher neben Christentum und Judentum bestehen, sondern hat, so schreit es der Koran hinaus, den beiden anderen Traditionen überlegen zu sein.

    …Dieser weltweite Sicherheitswahn ist völlig sinnlos. Wir kennen das Profil des möglichen Terroristen: Der potenzielle Selbstmordattentäter ist ein junger Muslim männlichen Geschlechts. Trotzdem findet anstelle einer gezielten Kontrolle islamischer Reisender eine generelle Kontrolle statt, die die Gegebenheiten komplett ignoriert.

    Das also erleben wir auf Flughäfen: Statt dass man sich auf profilierte Verdächtige konzentriert, werden alle Reisenden zu Verdächtigen erklärt. Die Verantwortlichen drücken sich um die politisch nicht korrekte Wahrheit herum. Denn, so hart diese Wahrheit ist, es ist ihnen unangenehm, dazu zu stehen.

    Nicht alle jungen Muslime wollen Flugzeuge in die Luft sprengen. Aber bis jetzt ist jeder von denen, die ein Flugzeug in die Luft hätten sprengen können, ein junger Muslim gewesen.“ Und seit dem letzten Anschlag in Pakistan muss man diesen Satz leider erweitern:…oder eine junge Muslima!

    Wahrheit ist so einfach!

    http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article11810971/Unsere-Hasenfuessigkeit.html

    P.S.: Dieser Artikel gehörte eigentlich als Beitrag in die PI-Liste!

    Besser kann man es nicht ausdrücken!

  95. #106 Chester (26. Dez 2010 03:00)

    Das war reiner Spott!
    Was ich von eurem anmaßenden Wüstendämon halte, ist dir ja bekannt.
    Der Monotheismus hat auf diesem Planeten eine Blutspur hinterlassen, die ihresgleichen sucht.
    Abgesehen davon, dass er philosophischer Nonsens ist, bedeutet er grundsätzlich Unterdrückung und Gewalt.

  96. #125 Rechtspopulist (26. Dez 2010 09:39)
    #106 Chester (26. Dez 2010 03:00)

    Das war reiner Spott!

    Hihihi
    Weltmeister im Einer-Rückwärts-rudern 🙂

  97. #113 Chester (26. Dez 2010 07:11)

    „Nitsche: primitives eigenverliebtes Philosophen-Geschwafel , welches jeder zu seinem Gusto selbst bewerten und deuten kann
    Ein geistig und psyschischen Vollidiot ,der nie gearbeitet hat und sich von Mama pflegen lies , muss als “Beweis” herhalten
    Ich fass es nicht.

    Nitsche war ein halber Musl-Philosoph.

    Falls du Friedrich Nietzsche meinst: Du bist sogar dermaßen dämlich, dass du nicht einmal dessen Namen fehlerfrei schreiben kannst. Davon, dass du einem solchen Geist intellektuell nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen kannst, ganz zu schweigen.

    Du benimmst dich nicht anders als dein ätzend anmaßender Dämon aus der Wüste, der meint, er müsse die gesamte Menschheit terrorisieren mit seinem orientalischen Blödsinn, wobei er nicht einmal darauf verzichtet, die Dümmsten der Dummen mit irgendwelchen Erlösungsversprechen anzulocken.

    Dass Nietzsche diesen Spuk nicht weniger durchschaut hat als kurz zuvor etwa Schopenhauer, ist nur logisch.

    Einem Mann, der ein derartiges Werk hinerlassen hat als infantiler Christ zu unterstellen, er sei ein Faulpelz ist schon lächerlich, aber die Boshaftigkeit, mit der du auf dessen Krankheit anspielt, ist für Christen wie dich bezeichnend. Man begegnet dieser Mentalität hier häufig.
    Ihr seid halt genau diejenigen, an die sich schon Saulus-Paulus gewendet hatte, nachdem ihn die gebildeten Griechen für seinen Quatsch ausgelacht hatten.

    Die kulturgeschichtliche Bedeutung eines Friedrich Nietzsche ist eine signifikant andere als deine eigene. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Dummheit, Arroganz und Plumpheit Leute wie du in ihrem religiösen Wahn unterwegs sind.
    Man fragt sich: Welchen Stuss würdest du wohl vom Stapel lassen, wärst du in den Islam hineingeboren.
    Es ist ja der gleiche Typus, der sich dort nicht anders verhält als du hier.

    Dein komplett schwachsinniges Urteil über Nietzsche zeigt jedem, dass du den Mann nie gelesen hast, aber du ihn aufgrund seiner Kritik am Christentum hasst wie die Pest und darum wie üblich mal wieder meinst, ihn mit Dreck bewerfen zu müssen.

    Um es mit Nietzsche zu sagen:
    Wer tief in die Welt gesehen hat, erräth wohl, welche Weisheit darin liegt, daß die Menschen oberflächlich sind. Es ist ihr erhaltender Instinkt, der sie lehrt, flüchtig, leicht und falsch zu sein“

    (Jenseits von Gut und Böse §59)

  98. Meine medizinische Laufbahn ist nahezu beendet, und ich werde mich dann ganz anderen Dingen widmen. Unbedingt muß ich aber noch jüngere Kollegen darauf hinweisen, welch reiches Material sich hier für psychiatrische Studien findet!

    Wenige Schlüsselreize („Jesus“, „Bibel“, „Christ“ etc.“) genügen, um emotionale Stürme mit unflätigen Haßtiraden auszulösen (atheistisches Tourette-Syndrom?), wobei man paradoxerweise genau das der Gegenseite vorwirft und sich selbst für nüchtern und wissenschaftlich denkend hält. Diese eitlen Schwätzer, welche jeden Tag auf‘ s neue ihre Selbstverliebheit zelebrieren müssen – die Not ist offensichtlich groß! – haben außerordentlich ernstzunehmende Wahrnehmungsstörungen.

    Die Prognose ist leider sehr schlecht, da unkorrigierbare Selbstgewißheit besteht und der vorhandene Leidensdruck wegrationalisiert bzw. auf Andere projiziert wird. Schade um die Zeit!

    Ich möchte darum empfehlen, solche Ausfälle einfach zu ignorieren und sich hier ausschließlich mit denjenigen auszutauschen, die zu einem geordneten Diskurs fähig sind. Ein stilles Gebet für die armen Teufel (das konnte ich mir jetzt doch nicht verkneifen 🙂 )wird entschieden nützlicher sein, als ein ständiges Ping-Pong-Spiel mit Haßerfüllten.

    Insofern macht es keinen Sinn, auf dieses, einem täglich neuen Bedürfnis entspringende Gegeifer einzugehen.

  99. #116 schmibrn (26. Dez 2010 07:54)

    Dein Wüstendämon taugt nicht. Da kannst du noch soviele Leute heranziehen, die mal „gott sei Dank!“ gesagt haben, um damit zu untermauern, dass dein monstrum das Erhabenste wesen im Kosmos ist.

    Schlag deine Terror-Bibel auf und steck deine Nase ist deises Gewaltbuch hinein und lies, was dein Monstrum so von sich gegeben hat.

    Wenn dein Wüstendämon etwas hasst, dann sind das freie und selbstbestimmte Menschen, die sich ihm nicht unterwerfen wollen und die weder infantil noch religiös sind.
    Selbst dein Papst küsst lieber den koran als sich mit Ungläubigen einzulassen.
    Als seien sämtliche Kulturen dieser Erde kompletter Quatsch bis auf euren ätzenden Dämon, der die Völker dieser Erde mit der Idee des Monotheismus zu quälen sucht.
    Ohne euren Wahn hätte die Menschheit ein Problem weniger.

  100. Ich halte das Thema einmal mehr für völlig überflüssig auf einem politischen Blog. Das führt doch nur zu dem üblichen Streit.

    Die einen verteidigen „Ihren“ Gott, der natürlich nichts mit dem „anderen“ Gott zu tun haben darf, und wieder andere, denen die Beweislage für die Existenz eines solchen Wesens einfach zu dürftig ist, können nur sagen: Wer nicht existiert kann auch nichts offenbaren.

    Glaubt irgendjemand hier, dass uns das auch nur einen einzigen Millimeter weiterbringt?

    Wir reden doch von Chimären, die in der realen Welt (besonders angesichts der Bedrohung durch den Islam) nichts, aber auch rein gar nichts zu suchen haben.

    Wendet Euch der realen Welt mit ihren mannigfachen Problemen zu, dann wäre allen geholfen.

  101. #128 kradmelder (26. Dez 2010 09:58)

    Wenige Schlüsselreize (“Mohammed”, “Koran”, “Muslim” etc.”) genügen, um emotionale Stürme mit unflätigen Haßtiraden auszulösen (christliches Tourette-Syndrom?), wobei man paradoxerweise genau das der Gegenseite vorwirft und sich selbst für liebevoll und tolerant denkend hält. Diese eitlen Schwätzer, welche jeden Tag auf’ s neue ihre Selbstverliebheit zelebrieren müssen…

    …vergessen, dass sie nicht anders beschaffen sind als die Anhänger einer anderen Abrahamsreligion.

    Du kannst schäumen vor Wut und dir aus Hass auf uns „Gottlose“ deine christliche Zunge zerbeißen: Wir Kuffar glauben deinen Stuss halt nicht. Da kannst du noch so unverschämt und dreist daherkommen.
    Mit deinem Missionsbefehl kannst du bei uns Ungläubigen halt nicht landen.
    Kein Wunder, dass du dann so ätzend wirst, wie man es von euch seit je her kennt.

    Früher allerdings seid ihr dann noch losgezogen und habt die anderen totgeschlagen und ihnen ihre Sakrtalbauten verwüstet.
    Anschließend habt ihr eure Gegner verbrannt. Nur leider ward Ihr dem Gegendruck nicht mehr allzulange gewachsen und seit der Aufkärung geht euch so langsam due Puste aus.
    Es ist abzusehen, dass Ihr bald eine kleine Minderheit in Europa sein werdet.
    Aber tröste dich Die Missionare haben Afrika schon für euch vorbereitet. Das Christentum wird irgendwann umziehen – in die Dritte Welt.

  102. #130 WissenistMacht (26. Dez 2010 10:10)

    Das Problem ist, dass man, wenn man dem religiösen Wahn nicht aufklärend gegenübertritt, hier irgendwann einen religiösen Blog vor sich hat, in dem sich die religiösen Fanatiker gegenseitig auf die Schultern klopfen und plärren: „Abendland in Christenhand“.

    Wenn die religiösen Spinner einfach mal das Rummissionieren lassen würden, dann hätte man hier ein Problem weniger.
    So aber fühlen sich zahllose Leute schon angewidert und abgestoßen, wenn ständig Religiöse damit kommen, dass ihr eigener Quatsch-Glaube der einzig wahre sei und dass gefällist alle diesen kritiklos zu übernehmen hätten.
    Wenn du das islamische Weltbild kritisierst, dann kommst du gar nicht daran vorbei den christlichen Quatsch gleich mit zu tangieren.

    Umgekehrt aber werden Christen beim Großteil der Bevölkerung nichts erreichen, wenn sie verkünden, Moslems glaubten an den falschen Gott und man habe jetzt wieder an den richtigen zu glauben, um mit diesem Wahn Europa vor einer jüngeren monotheistischen Religion zu retten.

  103. #131 Rechtspopulist:

    Aber tröste dich. Die Missionare haben Afrika schon für euch vorbereitet. Das Christentum wird irgendwann umziehen – in die Dritte Welt.

    Wen es interessiert der kann die Details dazu nachlesen in meinem Artikel „Afrika – neue Heimstatt für Jesus“ in

    http://www.wissenrockt.de/2010/07/07/afrika-neue-heimstatt-fur-jesus-7886/

    Da geht es auch um die angedrohten Re-Christianisierungsbemühungen des Herrn Ratzinger und ihre Konsequenzen.

  104. #130 WissenistMacht (26. Dez 2010 10:10)

    🙂 So, halt die Stellung, ich muss jetzt leider wech… 🙂

  105. #132 Rechtspopulist:

    Mein Gott ist eben besser als Deiner!

    Wann wirst Du Hohlkopf das endlich einsehen? 🙂

  106. #133 WissenistMacht (26. Dez 2010 10:22)

    Irgendso ein afrikanischer Diktator hat doch schon den Petersdom nachbauen lassen…

  107. #84 xRatio (26. Dez 2010 01:01)

    Fehlt bloß daß auch ich das andächtig lauschende Publikum mit meinem “Glauben”, korrekt:

    mit meinen fixen Ideen von Gott und Göttern, Weltenlurchen und Spaghettimonstern behellige und bereichere.

    Wir haben doch wahrlich Wichtigeres zu tun!!!!

    Religionskriege sind von gestern.

    Religiöse Querelen sind in einem politischen Forum schlicht undiskutabel, völlig fehl am Platz.

    XRatio, da muss ich dir widersprechen. Um was geht es im Konflikt mit dem Islam denn, wenn nicht um einen religiösen und und kulturellen Konkflikt?

    Auf der einen Seite eine Religion, die die Verantwortung für sein tun dem Individuum auferlegt, auf der anderen Seite eine Religion, die sagt der einzelne ist nichts, es zählt nur die Ummah.

    Auf der einen Seite eine Religion, die das morden verbietet, auf der anderen eine, die das töten der aus ihrer Ansicht Ungläubigen fordert. Und noch ergänzt, das nicht der Anhänger des Islam tötet, sondern Allah durch ihn…

    Das der Islam ein komplettes gesellschaftliches und politisches System ist, steht außer Frage.

    Was ich nicht verstehe, ist die Energie, die Atheisten und Anhänger eines Glaubens verwenden, um gegeneinander zu kämpfen.

    Friedrich der Große sagte, jeder solle nach seiner Fasson selig werden. Mit dieser Philosophie wurde Preussen groß. Lediglich den Islam lies er nicht zu.

    Glaube ist etwas individuelles. Das sollten aktive Pi-ler wissen.

    Mir ist es egal, was mein Nachbar glaubt oder nicht glaubt. Es stört mich auch nicht, wenn regelmäßig ein Zeuge Jehova bei mir im Büro auftaucht, und mich überzeugen will. Ein netter Mann, Ingenieur, der argumentiert, alles was existiert hat einen „Konstrukteur“. Eine Maschine erschafft sich nicht selber, also hat auch die Erde die Weltall jemanden, der sie geschaffen hat.

    Was hindert euch Christen, euch Atheisten, gemeinsam gegen die Bedrohung der Freiheit zu kämpfen? Euer Verhalten ist unlogisch. Der Islam bedroht die Christen ebenso wie die Atheisten. Ob ich nun gegen den Islam bin, da er mich zwingen will an einen Gott zu glauben, ich aber glaube, das es keinen Gott gibt, oder ob ich als Christ gezwungen werden soll, an einen anderen Gott zu glauben….beides ist nicht zu akzeptieren.

    Nehmt euch Stauffenberg zum Vorbild. Er band in seinen Widerstandskreis Sozialisten,Bürgerliche, Monarchisten, Klerikale und Liberale ein. Sein Motto war, wenn die Tyrannei beseitigt ist, ist die Zeit zum Reden da. Aber erst dann.

  108. Mehr und mehr wird dieser Blog hier atheistisch.
    Nach und nach werden auch die letzten Christen hier mit den ahteistischen Themen aus dem Blog gejagt.
    Dabei sind die Atheisten und andere Ungläubige mit die Hauptverantwortlichen warum der Islam hier in Deutschland mehr und mehr die Oberhand gewinnt.
    Zuerst hatte man für gesorgt dass die christlichen Werte mehr und mehr verdrängt werden, denn Christen „wehren“ sich ja nicht, sie halten die andere Wange hin und vergeben.
    Dass so entstandene Wertevakum wird sofort wieder durch die Moslems ausgefüllt mit ihrer Ideologie, denn Vakum auf der Erde selbst kann es nicht geben und wenn man von christlichen Werten wie Nächstenliebe nichts mehr hören will öffnet man auf diese Weise eben die Tür dem Menschenhass in Form des Islams.

    Schon komisch…die gleichen Atheisten und Ungläubigen die hier auf PI-News gegen den Islam schimpfen sind eigentlich die Verursacher desselben hier in Deutschland.

    Es ist gerade so als würde die Wurzel eines Apfelbaums sich darüber empören und schimpfen dass Äpfel auf ihren eigenen Zweigen wachsen 😉

  109. #134 Rechtspopulist:

    So, halt die Stellung, ich muss jetzt leider wech…

    OK, muss nur noch schnell das MG42 aus dem Keller holen 😉

  110. #135 WissenistMacht (26. Dez 2010 10:25)

    „Mein Gott ist eben besser als Deiner!
    Wann wirst Du Hohlkopf das endlich einsehen?“

    Nein, du bist der Doofe! Mein Gott ist besser – und wenn du ihn nicht anbetest, wirft er dich ins Höllenfeuer!

    So, ich muss los, bis heut‘ Abend. 😉

  111. #127 Rechtspopulist (26. Dez 2010 09:57)

    (1. Korinther 1:19-20) . . .Denn es steht geschrieben: „Ich will die Weisheit der Weisen zugrunde richten, und die Intelligenz der Intellektuellen will ich beseitigen.“ 20 Wo ist der Weise? Wo der Schriftgelehrte? Wo der Debattenredner dieses Systems der Dinge? Hat Gott nicht die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht?

    (Matthäus 11:25) . . .Zu jener Zeit antwortete Jesus und sprach: „Ich preise dich öffentlich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du diese Dinge vor den Weisen und Intellektuellen verborgen und sie Unmündigen geoffenbart hast.

    Argumentier weiter mit Syphillis-Kranken und mit geistig-Umnachteten Inerlektuellen

    lol

    Ich zitiere Einstein :

    Dein Ressentiment gegen den persönlichen Gott, von dessen Nicht-Existenz du ja wie auch ich überzeugt bist, hat mich inigermassen erstaunt. Diese Haltung trifft man meistens bei Personen, die sich nicht ohne Kampf von diesem Prunkstück altväterlicher Erziehung in jungen Jahren freigemacht haben.

  112. #17 Wasserbock (25. Dez 2010 22:24)

    In jedem Moslem steckt ein Mensch, den es zu befreien gilt.

    Wieder so ein christlicher Zwangsbeglücker. Unfassbar! Da kann man nur heilfroh sein, dass das Christentum von der Aufklärung besiegt wurde, denn sonst hätten die christlichen Psychos heute ebenso frei Bahn wie ihre moslemischen Gotteskrieger-Pendants.

    Wäre der Wasserbock zufällig in Mekka geboren, würde er glauben, er müsse alle Christen „befreien“…. Und was diese schöne Formulierung in der Realität bedeutet, sehen und lesen wir täglich in den Nachrichten.

  113. #141 Chester (26. Dez 2010 10:28)

    Hast du das Zitat auch wirklich verstanden?

    „Dein Ressentiment gegen den persönlichen Gott, von dessen Nicht-Existenz du ja wie auch ich überzeugt bist…

    Meinetwagen kannst du als religiöser Fanatiker auch idiotischerweise ein Zitat bringen, in dem sich Einstein als Atheist „outed“. Deine Blödheit ist beachtlich: Willst du jetzt für den Atheismus plädieren, du Genie?

    Da sagt Einstein letztlich nichts anderes als schon Darwin oder auch Schopenhauer lange vorher: Dass nämlich der Glaube an diesen Gott bereits den kleinen eingetrichtert werden muss, da es später nicht mehr klappt, weil die Leute dann zu viele unliebsame Fragen stelen und den Unfug durchschauen.

    Man sollte bei einem Religiösen wie dir bloß nie krank sein, das ist für dich allem Anschein nach eine Strafe Gottes…
    An Beispielen wie Nietzsche sieht man doch gleich wieder in aller Klarheit, wie ihr Fanatiker wirklich tickt.
    Hinter der dünnen Fassade irgendeiner angeblichen „Nächstenliebe“ verbirgt sdich dann der tatsächliche, gehässige Charakter.

  114. Mist, HTML-Tag vergessen…

    #141 Chester (26. Dez 2010 10:28)

    Hast du das Zitat auch wirklich verstanden?

    “Dein Ressentiment gegen den persönlichen Gott, von dessen Nicht-Existenz du ja wie auch ich überzeugt bist

    Meinetwagen kannst du als religiöser Fanatiker auch idiotischerweise ein Zitat bringen, in dem sich Einstein als Atheist “outed”. Deine Blödheit ist beachtlich: Willst du jetzt für den Atheismus plädieren, du Genie?

    Da sagt Einstein letztlich nichts anderes als schon Darwin oder auch Schopenhauer lange vorher: Dass nämlich der Glaube an diesen Gott bereits den kleinen eingetrichtert werden muss, da es später nicht mehr klappt, weil die Leute dann zu viele unliebsame Fragen stelen und den Unfug durchschauen.

    Man sollte bei einem Religiösen wie dir bloß nie krank sein, das ist für dich allem Anschein nach eine Strafe Gottes…
    An Beispielen wie Nietzsche sieht man doch gleich wieder in aller Klarheit, wie ihr Fanatiker wirklich tickt.
    Hinter der dünnen Fassade irgendeiner angeblichen “Nächstenliebe” verbirgt sich dann der tatsächliche, gehässige Charakter.

  115. Solche die Christen „befreien“ wollten hatte es in der Geschichte schon zu Hauf gegeben, doch sie alle sind gestorben.
    Jesus Christus aber LEBT.

  116. #142 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 10:36)

    Beifall! So sieht das aus! 🙂

    Jetzt muss ich aber wirklich weg… 🙂

  117. Hier wird über das Thema „Gottoderauchnichtoderwenndannwie?“ mit einer Inbrunst gestritten wie vor tausend Jahren auf den Konzilien… Allen hier mitschreibenden und -streitenden trotz alledem ein herzliches GESEGNETES WEIHNACHTSFEST !

  118. #147 Nassauer (26. Dez 2010 10:50)
    Hier wird über das Thema “Gottoderauchnichtoderwenndannwie?” mit einer Inbrunst gestritten wie vor tausend Jahren auf den Konzilien… Allen hier mitschreibenden und -streitenden trotz alledem ein herzliches GESEGNETES WEIHNACHTSFEST!
    ———————————————-

    Danke! – Aber wie ist der letzte Satz gemeint? – „Ist das jetzt auch schon wieder ein Missionierungsversuch an allen Atheisten?“
    – Die halten ja bekanntlich von Segen und Weihnachten gar nichts!
    „Deshalb bitte in zu Zukunft etwas mehr Rücksicht! – Die könnten sich verletzt fühlen. Reagieren ähnlich wie Muslime!“

  119. #145 Sonnenreiter (26. Dez 2010 10:40)

    Solche die Christen “befreien” wollten hatte es in der Geschichte schon zu Hauf gegeben, doch sie alle sind gestorben.
    Jesus Christus aber LEBT.
    ———————————————-
    Vorsicht! – Der letzte Satz wirkt bei Atheisten wie ein Brandbeschleuniger, besser noch, wie ein Sprengstoffgürtel bei radikalen Muslimen.

    Sie fühlen sich immer gleich beleidigt, entehrt in ihrem Andersglauben, und schlagen wild um sich, weil sie sich ständig von diesem doch nur friedlichen Wort angegriffen fühlen. – Wie paranoid.

  120. Man sagt, am Glauben scheiden sich die Geister…
    Hier ist aber festzustellen, wie vielschichtig PI ist- oder aus welchen Ecken Islamkritik kommt; ob wir in irgendeiner Form zusammen arbeien, oder jeder sein eigenes Süppchen kocht.
    Hier findet sich einfach Alles und Jeder, der am Islam etwas auszusetzen hat.
    Vom dumben Neonazi, über ethnischen und links/rechtorientierte Nationalisten, über die etwas Einfachen mit ihrer Deutschtümelei, über aufgeklärte Humanisten und Kosmopoliten, über Solche mit den Vorstellungen einer deutschen Leitkultur, bis hin zu religiösen Fundamentalisten, sogar Kahanisten(JDL-hier geschaltete Werbung)mit dem Traum von einem ethnisch reinen Großisrael.
    Alles in Allem ein sehr bunt zusammengewürfelter Haufen, bei dem man sich ernsthaft fragen muß, wohin die Reise geht.
    Scheint schwierig zu sein, ist es aber nicht, wenn sich alle auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen – Den Humanismus, bzw. christlich-humanistisches Leitbild für allen Menschen.

  121. #145 Sonnenreiter (26. Dez 2010 10:40)

    Jesus Christus aber LEBT.

    Was lebt, ist die Erinnerung an ihn. Er selbst ist aber mausetot – und das schon sehr lange.

  122. Ich stelle mir diese Thematik (Video) gerade im Stile eines Dan Brown Films vor. Ei, ei das wäre ein Filmchen mit Sprengstoffformat.

  123. #149 derprediger (26. Dez 2010 11:02)

    GESEGNETES WEIHNACHTSFEST! … Ist das jetzt auch schon wieder ein Missionierungsversuch an allen Atheisten?

    Ich kann nicht für alle Atheisten sprechen, aber ich habe mit dem Wort „gesegnet“ kein Problem. Für mich ist das einfach eine Übersetzung des lateinischen „beatus“ und das heißt soviel wie „sich innerlich glücklich fühlend“.

    Auch „Weihnachten“ ist ein ganz neutraler Ausdruck, der nichts Christliches an sich hat. Darüber, welcher Sache oder welcher Person diese Nacht geweiht ist, sagt er ja nichts aus.

    Weihnachten ist ein sehr altes heidnisch-astronomisches Fest, das seit dem 4. Jahrhundert (mit einer speziellen Interpretation) auch als christliches Fest gefeiert wird. Es gibt keinen plausiblen weltanschaulichen Grund es abzulehnen.

  124. #154 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 11:25)

    Weihnachten ist laut Kluge (Etymologielexikon) die Nacht, die den Müttern geweiht ist. Vorchristliches Fest.

  125. #135 WissenistMacht (26. Dez 2010 10:25)

    Mein Gott ist eben besser als Deiner!

    In dieser Form ist der Gott-Glaube zumeist noch harmlos-schrullig, schlimmstenfalls lästig.

    Blutig ernst wird es erst im Plural: „Unser Gott ist besser als eurer“. Damit verliert Gott nämlich seinen Status als persönlicher „Freund Harvey“ und wird zu einer bedrohlichen Ideologie.

  126. #155 FreeSpeech (26. Dez 2010 11:38)

    Weihnachten ist laut Kluge (Etymologielexikon) die Nacht, die den Müttern geweiht ist. Vorchristliches Fest.

    In meinem Kluge (Ausgabe 1999) steht das zwar nicht, aber die Wortgeschichte ist hier ja auch weniger wichtig als die Tatsache, daß sich dieser Begriff eben auf vielerlei beziehen läßt.

  127. #23 A Prisn (25. Dez 2010 22:36)

    Die Satanischen Verse. Gemeint sind die Verse des Korans.

    Nicht generell. Gemeint ist damit nur eine Text-Variante zweier Verse der 53. Sure.

  128. #141 Chester:

    Was wollen Sie mit Ihren Bibelzitaten denn nun wirklich bezwecken?

    Für Christen können sie nicht gedacht sein, denn die sind ja schon überzeugt.

    Für Humanisten sind sie genauso relevant, als wenn sie aus Grimms Märchen zitieren.

    Moslems lesen hier wohl eher weniger mit.

    Wen wollen Sie missionieren?

    Und da wundern Sie sich wirklich, wenn derlei unsinnige Berieselung, die übrigens nichts mit dem (unsinnigen) Titelthema zu tun hat, anderen sauer aufstösst.

    Wenn sich aber jemand dazu äussert, kann man ihm, den man provoziert hat, genüsslich Christenhass vorwerfen, oder, wie es Herr Ratzinger vornehmer formuliert hat, „Christianophobie“.

    Stellen Sie Ihre Säkularophobie ein, glauben Sie einfach, was Sie wollen, und belästigen Sie nicht andere mit solchen Kindereien.

  129. Halten wir fest:

    Die Schöpfungsgeschichte widerspricht unseren Erkenntnissen über die Evolution des Lebens auf unserem Planeten.

    Die Geschichtswissenschaft lehrt uns, dass es keinen Auszug des Volkes Israel aus Ägypten gab, dass Jahwe zunächst nur ein kleiner provinzieller Berggott war, der aufgrund historischer Zufälle viele Jahrhunderte nach Moses zum Monopolisten in Gottesfragen wurde.

    Es gab auch keine Volkszählung, die Maria und Joseph nach Bethlehem führte, kein Passahvorrecht, das es den Juden gestattete, einen Gefangenen frei zu bekommen. Die Jungfrauengeburt ist eine biologische Unmöglichkeit, der Weltuntergang, an den Jesus und seine Jünger glaubten, ist nie eingetreten und das Christentum konnte sich nur durchsetzen, weil es Kaiser Konstantin strategisch von Nutzen war.

  130. #159 WissenistMacht (26. Dez 2010 12:03)

    glauben Sie einfach, was Sie wollen, und belästigen Sie nicht andere mit solchen Kindereien.

    Diese Belästigungen dürften nicht purer Bosheit entspringen sondern dienen einem psychologischen Zweck. Durch die ständigen (wiewohl üblicherweise erfolglosen) Versuche, andere zu überzeugen und zu bekehren werden die eigenen Glaubenszweifel niedergewalzt.

    Kein Christ oder Moslem kann von der Existenz Gottes stärker überzeugt sein als ich beispielsweise von der Existenz des Orion-Nebels. Dennoch – oder besser gesagt gerade deshalb – würde es mir niemals einfallen, Menschen, die diesen Nebel für eine optische Täuschung halten, mit beteuernden Sprüchen auf die Nerven zu gehen, daß es ihn wirklich gibt. Sollen sie es halt nicht glauben. Na, wenn schon!

    Die Lästigkeit mancher Christen hier ist wohl nur ein Kollateralschaden ihrer persönlichen Glaubens-Exerzitien.

  131. #138 Sonnenreiter

    Dabei sind die Atheisten und andere Ungläubige mit die Hauptverantwortlichen warum der Islam hier in Deutschland mehr und mehr die Oberhand gewinnt.

    Das kann man auch genau umgekehrt sehen. Ist dir vielleicht zufällig mal aufgefallen, wie gerade die christlichen „Würden“träger dem Islam in den Allerwertesten kriechen (oder etwas vornehmer ausgedrückt verharmlosen)? Nicht zuletzt deshalb weil sie den Islam den Atheisten vorziehen. Da sehe ich nichts davon, dass sie sich dem Islam entgegenstemmen.

    OK, eine Ausnahme fällt mir ein: Vor einigen Jahren hat sich ein deutscher evangelischer Pfarrer mit Benzin übergossen und verbrannt – mit der Begründung, dass er die Ausbreitung des Islams nicht ertragen konnte (hat er jedenfalls in seinen Abschiedsbrief geschrieben). Sich so zu verhalten ist aber wirklich keine sinnvolle Lösung, zumal sein Tod auch gar nichts gebracht hat.

    Ich gebe aber zu, dass es in Politk und Medien tatsächliche einige echte Christenhasser gibt, die deshalb den Islam stark machen wollen, um dem Christentum zu schaden. Dazu zähle ich Leute wie Ströbele oder Jutta Dittfurt. Diese sind aber in der Minderheit und hier bei PI schon gar nicht anzutreffen.

  132. @#152 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 11:10)

    Da irrst du dich aber.
    Ich komme aus der ehemahligen DDR, da gabs keine Religionskunde, der christliche Glaube galt dort nichts, war auch nicht erwünscht.
    Ich war bis vor 7 Jahren selbst Atheist, da atheistisch aufgewachsen.
    Also nichts ist mit „Erinnerung“.
    Ich „erinnere“ mich nur an „Staatsbürgerkunde“ und darin war ich recht Gut.

    An Jesus kam ich zum Glauben als GOTT sich mir ganz persöhnlich offenbahrte.
    Erst seitdem ich Jesus persöhnlich kenne und mit ihm reden kann und ER in mein Leben eingreift wo ich Hilfe brauche, erst da fing ich an an Jesus und seinem Wort der Bibel zu Glauben und Vertrauen.

  133. @ 138 Sonnenreiter (26. Dez 2010 10:27)

    Mehr und mehr wird dieser Blog hier atheistisch. Nach und nach werden auch die letzten Christen hier mit den ahteistischen Themen aus dem Blog gejagt. Dabei sind die Atheisten und andere Ungläubige mit die Hauptverantwortlichen warum der Islam hier in Deutschland mehr und mehr die Oberhand gewinnt.

    Ich möchte ihnen mit aller Entschiedenheit widersprechen. Zuerst einmal sollte man unterschieden zwischen atheistisch und Agnostiker. Dann möchte ich anmerken daß ich in einer evanglischen Familie aufgewachsen bin, alle Generationen direkt neben einer Kirche wohnten und ein gutes nachbarschftliches Verhältnis hatten. Ich empfehle ihnen mal gehen sie wie ich öfters auf Tagungen in der evangelischen Akademie Bad Boll. Sie werden von den Tagungsleitern folgendes erleben: offenen Antisemitismus, Verherrlichung der Terrororganisation Hamas, Strategien zur Islamisierung von Deutschland, auch Strategien wenn sich die Bevölkerung wehrt, sie werden mit wüsten Briefen von den Referenten konfrontiert, wenn sie sich in der Lokalzeitung über solche Tagungen berichten usw. . Ich bin aus der Kirche ausgetreten, verwahre mich dagen daß ich als Christ bezeichnet werde, da ich direkten Einblick in deren Machenschaften hatte und habe. Ich hatte als rational denkender Mensch – wie übrigends 20 % der deutschen Christen – schon immer Schwierigkeiten damit daß ein Gott in Form von einer Menschengestalt bei uns war und ausserdem bemühe ich mich um eine redliches Leben und lehne mit Entschiedenheit ab daß ich allein durch meine Geburt ein Sünder bin und eine Erbschuld habe. Aber: Ich betrachte Jesus als den größten Philosophen den die Menscheit jemals vorgebracht hat, mit seiner Gewaltlosigkeit und der Nächstenliebe. Ich habe auch allergrößte Hochachtung und unterstütze die Freikirchen, da ich live nur positives bei denen erlebe. Deshalb schrieb ich auch positive PI-Berichte über Ulrich W. Sahm in Stuttgart, bzw. habe größte Hochachtung, Respekt, und unterstütze Pfarrer Johannes Gerloff in Israel.

  134. #160 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 12:19)

    Halten wir fest: …

    Auch wenn die Liste der Widersprüche zwischen christlicher Doktrin und wissenschaftlicher Erkenntnis noch hundertmal so lang wäre, es würde nichts nützen.

    Selbst logische Einwände gegen das christliche Gottesbild machen auf den harten Kern der Christen keinen Eindruck.

    Wer von dem Prinzip „credo quia absurdum“ ausgeht, den kann nichts zur Vernunft bringen.

  135. #164 GrundGesetzWatch

    Davon kann ich jedes Wort unterschreiben. Wie ich aber aus eigener (und der Erfahrung anderer) weiß, nützt das hier aber leider gar nichts. Dazu sitzt die Verbohrung bei einigen Christen, die hier kommentieren allzu fest. Seit ich bei PI lese kann ich jedenfalls gut nachvollziehen, warum es sinnlos ist mit einem gläubigen Moslem über Religion zu diskutieren – es ist die gleiche Verbohrtheit.

  136. #138 Sonnenreiter:

    Dabei sind die Atheisten und andere Ungläubige mit die Hauptverantwortlichen warum der Islam hier in Deutschland mehr und mehr die Oberhand gewinnt.

    Auch durch die stetige Wiederholung wird dieser Satz nicht sinnvoller.

    Sie tun ja nachgerade so, als ob die Islamisierung Deutschlands durch die vielen Millionen deutschen Konvertiten zustande käme.

    Die Islamisierung beruht letztlich auf der Einwanderung dieser Steinzeitreligioten, und liegt nicht an den wenigen Spinnern, die überdies nicht von atheistischer Seite kommen, sondern glauben, in Allâh einen besseren Gott als ihren bisherigen gefunden zu haben.

    Wären alle Menschen Atheisten oder Agnostiker hätte kein wie auch immer gearteter Gott auch nur die geringste Chance.

  137. #163 Sonnenreiter (26. Dez 2010 12:24)

    Also nichts ist mit „Erinnerung“.

    Scherzhafte Einlage oder erst gemeint? Ohne die Erinnerung der Menschheit, daß Jesus einmal gelebt hätte, würdest du nicht einmal dieses Wort kennen.

    persöhnlich offenbahrte

    Wenn die Türken schon ein U-Boot einsetzen, das das Christentum lächerlich machen soll, warum nehmen die dann nicht jemanden, der Deutsch kann?

  138. Heute fand ich durch den Tipp eines Freundes ein Video auf Youtube, das erstaunlicherweise genau das gleiche tut. Ein, auch für Atheisten, interessantes Video.

    Atheisten werden sich das Video wohl kaum bis zu Ende ansehen.

    Ich bin kein Atheist, aber auch ich meine, dass das Video nicht in Pi gehört.

  139. #169: WiM:

    Ich sehe gerade, dass ich die „Aufbahrung“ völlig übersehen habe.

    Also: die versöhnliche Aufbahrung des türkischen Sonnenreiters.

  140. Einfach nur erbärmlich, wie tief die offiziellen Kirchenvertreter gesunken sind. An kriecherischer, charakterloser Unterwürfigkeit nicht zu unterbieten. Die Kirchen gehören hierzulande, wie auch in einigen anderen europäischen Ländern zu den eifrigsten Wegbereitern des Islams. Ich bin aus der Kirche ausgetreten, u.a. weil ich Atheist bin. Aber wie es scheint hat man als gläubiger Christ einen noch dringenderen Grund aus diesem heuchlerischen Verein auszutreten.

  141. #17 Wasserbock (25. Dez 2010 22:24)
    Die Diskussion zum Ratzinger-Thread ist leider geschlossen. Deshalb stelle ich meinen Beitrag hier ein.
    Vielleicht lässt sich damit auch die hier betriebene Satanistik in die Richtung einer Diskussion umlenken, wie den islamischen Verbänden das Handwerk zu legen ist.
    In jedem Moslem steckt ein Mensch, den es zu befreien gilt. Wenn Gott den Menschen nach seinem Bilde geschaffen hat, dann hat er gewollt, dass der Mensch frei sei, dann hat er weder gewollt dass er der Sklave Allahs sei, der sich fünfmal am Tage gen Mekka verkrümmt, noch hat er gewollt, dass der Deutsche der Sklave des Parteienkartells sei, das ihm das Volksbegehren vorenthält, mit dem beispielsweise der Vormarsch des Islams sofort gestoppt werden könnte.

    Dieser Aussage schliess ich mich voll an.

  142. #171 WissenistMacht

    Ich frage mich auch, ob es sich, wenn jemand Offenbarung mit „h“ schreibt nicht um eine Freudsche Fehlleistung handelt – also an das Wort „Bahre“ gedacht wurde.

    #168 Argutus rerum existimator

    Ich glaube nicht, dass es sich bei Sonnenreiter um ein türkisches U-Boot handelt, denn es gibt viele Amerikaner, die genauso reden. Ich hatte mal das zweifelhafte Vergügen ausgerechnet in einem Langstreckenflug neben so einem Amerikaner zu sitzen. Er erzählte mir sicher eine halbe Stunde davon, was er doch früher für ein Sünder war und dass er schwul war. Aber dann ist ihm Jesus persönlich erschienen und jetzt ist er ein Hetero und ein guter Mensch. Ich solle auch Jesus suchen und mein Glück fnden. Mein (scherzhafter) Einwand, ich würde da Drogen vorziehen, die das gleiche bewirken, machte ihn noch missionarischer. Da habe ich mich einfach schlafend gestellt …

  143. #174 KDL:

    dann ist ihm Jesus persönlich erschienen

    Jetzt bin ich aber nicht mehr sicher, ob sich das ohne „h“ schreibt. Schliesslich handelt es sich ja um den Sohn 🙂

  144. Da hier immer wieder links zu „wissenrock.de“ gepostet werden, habe ich nachgeschaut und folgendes gefunden:
    Hinter wissenrockt.de steht eine wachsende Gemeinschaft von Menschen, die sich durch eine skeptische, religionskritische und humanistische Weltanschauung verbunden fühlen. Dabei ist es uns wichtig, dass in einer religiös geprägten Gesellschaft die Interessen der nichtreligiösen Menschen berücksichtigt werden.
    Wir arbeiten deshalb gemeinsam daran, die alltägliche Dominanz und unkritische Übernahme von religiösen Ideen und Konzepten durch eine Darstellung säkularer, nichtreligiöser oder aufgeklärter Alternativen in Frage zu stellen.
    da wundert es mich nicht mehr, dass hier immer wieder die gegensätzlichen Meinungen aufeinander knallen. Sie von Wissenrockt „arbeiten“ an Ihrer selbst gestellten Aufgabe, die ich so nicht kritisieren möchte. Aber ich kritisiere, WIE Sie hier bei PI daran arbeiten. Das tun Sie nämlich durch Beleidigungen, Lächerlichmachen, für dumm erklären und in die Psychiatrie verweisen und zuletzt durch die blödsinnige Verbesserung von unwichtigen Rechtschreibfehlern.
    Im Grunde leiden Sie unter einem Anerkennungsdefizit. Wenn ich Sie nämlich recht verstehe, möchten Sie als Nicht-religiöse Gruppe anerkannt werden. Aber bitte dann mit etwas mehr Anstand. Wenn Sie sich so benehmen wie in diesem Blog, dann betrachte ich Sie eher als ein Brechmittel.
    😳

  145. #138 Sonnenreiter

    Sie haben völlig Recht, und ich stimme Ihnen zu. Allerdings führt Streit mit Atheisten meistens zu gar nichts. Also lassen wir es einfach sein und überlassen es Gottes Gnade, ihnen die Augen zu öffnen. Bei Gott ist bekanntlich nichts unmöglich.

  146. Humorvoll betrachtet könnte man auch sagen, dass die Kommentare der „Wissen rockt“-Leute eine massive Bestätigung der christlichen Lehre von der Auferstehung ist: Sie klingen nämlich mächtig wie die auferstandenen „grossen“ Erichs des Ostens – Honecker und Mielke.

  147. #176 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 13:27)
    Nachtrag, damit die Wissenrockt-Leute sich nicht aufregen müssen.
    Der zweite und dritte Abschnitt müssen in Gänsefüßchen gefasst werden.

  148. #174 KDL (26. Dez 2010 13:13)

    Ich glaube nicht, dass es sich bei Sonnenreiter um ein türkisches U-Boot handelt

    Das glaube ich auch nicht, das war nur ein eher scherzhafter Hinweis auf die so oft und auch hier wieder zu beobachtende Kombination aus inhaltlichem und orthographischem Unfug.

    Wie Menschen vom Typ Sonnenreiters oder deines Amerikaners im Flugzeug „ticken“ ist für normale Menschen schwer nachvollziehbar. Vielleicht hat die Psychiatrie da brauchbare Modelle, aber die habe ich nicht studiert.

    Tatsache ist jedenfalls, daß die Lästigkeit solcher Menschen denen der Gewandläuse echte Konkurrenz macht. Ich hatte solche einmal in Südamerika zu erdulden und kann das vergleichen. 🙂

  149. #176 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 13:27)

    Das tun Sie nämlich durch Beleidigungen, Lächerlichmachen, für dumm erklären und in die Psychiatrie verweisen und zuletzt durch die blödsinnige Verbesserung von unwichtigen Rechtschreibfehlern.

    Dagegen kann ich unfehlbare Mittel empfehlen:

    1. Man gewöhnt sich ab, nach Moslem-Manier auf abweichende Meinungen beleidigt zu reagieren. Es kann nämlich keine Mensch auf der Welt gegen seinen Willen beleidigt werden. Das funktioniert nur, wenn er mitspielt. Ich beispielsweise spiele nicht mit. Wenn du möchtest, kannst du das gerne austesten.

    2. „Lächerlichmachen“ bedeutet, von Dingen, die lächerlich sind, die Lächerlichkeit pointiert offenzulegen. Alles Nicht-Lächerliche ist dagegen immun.

    3. Geistig gesunde Menschen (egal welcher Weltanschauung) wird keiner mit der Psychiatrie in Zusammenhang bringen, und für die anderen ist sie ja da.

    4. Es ist stets hilfreich, wenn man die Sprache, derer man sich bedient, in Grammatik und Orthographie beherrscht. Dann treten keine Peinlichkeiten auf sondern höchstens Tippfehler, die niemand thematisieren würde.

  150. #181 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 13:49)
    Ich bitte Sie, Are, an mir brauchen Sie sich nicht abzuarbeiten.
    Wenn Sie wissen wollen, wie ich die Menschen einschätze, dann nicht nach ihrem vermeintlichen Vielwissen, was doch meist nur Halbwissen ist, sondedrn nach ihrem Charakter. Und Sie werden es vielleicht nicht verstehen, weil Sie eben anders ticken als ich, aber den Charakter von Menschen kann man auch sehr gut durch ihre Kommentare hindurch erkennen.
    Ich gestehe Ihnen zu, dass Sie sich manchmal auch bemühen, manchmal aber auch nicht wie eben.
    Gute Bessertung und nochmals meinen Weihnachtsgruß, der lautet:
    Friede auf Erden allen Menschen, die guten Willens sind. 🙂


  151. #138 Sonnenreiter:

    Dabei sind die Atheisten und andere Ungläubige mit die Hauptverantwortlichen warum der Islam hier in Deutschland mehr und mehr die Oberhand gewinnt.

    Verantwortlich sind:

    1. Die, die die Religionsfreiheit hier übertrieben haben ( Der Staat zieht Kirchensteuer ein, wozu? Der Papst hat das heilige römische Reich deutscher Nation doch ewig kleingehalten, der 30jährige Krieg hat Deutschland ein Drittel seiner Bevölkerung gekostet, Glaubenskriege gegn Arianer zu Beginn der Christianisierung, Kreuzzüge gegen die Pruzzen, zur Notwehr?). Religionsfreiheit ist die Freiheit des Glaubens, privat und zu Hause, mehr nicht!

    2. die, die den Islam schönreden:
    Gutmenschen und/oder Kirchenvertreter. Der Islam ist ja auch „monotheistisch“. Na toll, da scheiss ich drauf!

    3. die, die das Christentum lächerlich und unglaubwürdig machen:

    Danke, liebe Katholiken!

    4. Die, die ihren Glauben nicht verteidigen:

    Eigentlich alle Kirchenvertreter.

    Christentum mag ja richtig sein, unsere Kirchen und ihre Vertreter sind zum größten Teil Wegbereiter des Islam.

    Und jetzt noch den denkenden, unabhängigen Geistern die Schuld zuschieben. Falls es Gott gibt, lande ich eher in Himmel als Sie.

  152. Das mit der Schlange ist schon lustig, allerdings sehen Arabische Schriftzuege immer etwas schlangenmaessig aus.

    Das mit der 666 ist leider falsch das das X am Anfang fehlt, und es damit ’66‘ heisst.

    „Auch die Einwohner von Sodom und Gomorra fanden Lots Warnung vor dem drohendem Untergang lächerlich und starben anschliessend.
    Man hat dann hinterher eben keine Entschuldigung mehr.“

    Und willst Du nicht mein Juenger sein dann schlag‘ ich dir den Schaedel ein…

    Feel the LOVE!

  153. #163 Sonnenreiter (26. Dez 2010 12:24)

    An Jesus kam ich zum Glauben als GOTT sich mir ganz persöhnlich offenbahrte.
    Erst seitdem ich Jesus persöhnlich kenne und mit ihm reden kann und ER in mein Leben eingreift wo ich Hilfe brauche, erst da fing ich an an Jesus und seinem Wort der Bibel zu Glauben und Vertrauen.

    Lieber Sonnenreiter, bring ihn doch einfach mal mit, deinen Freund Jesus. Es wäre doch auch für uns interessant, direkt mit dem Juniorchef zu sprechen.

    P.S. Wenn ich mir Sonnenreiters Text so durchlese, kommt mir der unschöne Gedanke, dass andere Leute schon für weniger Unsinn eingewiesen wurden.

  154. #182 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 13:57)

    … nach ihrem Charakter

    Das ist sicher ein wichtiger Punkt, wenn auch nicht der einzige, auf den es ankommt.

    Nur läßt sich die Qualtät eines Charakters eben nicht objektivieren. Alle Menschen, die ich kenne, sind mit dem, den sie haben, zufrieden und wollen keinen anderen.

    Friede auf Erden allen Menschen, die guten Willens sind.

    Ich wünsche allen Menschen Frieden, auch denen, deren Willen nach meinen Kriterien nicht so gut ist. Nur jene, die für ihre Mitmenschen eine Gefahr sind, muß man bekämpfen.

  155. #182 menschenfreund 10:

    Friede auf Erden allen Menschen, die guten Willens sind.

    Den Eindruck, dass Sie „guten Willens“ sind, hatte ich fälschlicherweise zwischenzeitlich gewonnen.

    Ich habe mich angesichts Ihres neuerlichen Geiferns offensichtlich getäuscht.

    Argumente sind wohl nicht so Ihr Ding, schade.

    Ich werde Sie nicht weiter weder mit aufklärenden Links belästigen, noch mit sonstiger Hilfe.

  156. #154 Argutus rerum existimator

    Hätte von einem Wissenschaftler nicht geglaubt, dass er schon soweit degeneriert ist, um Begriffe wie „gesegnet“ und „Weihnachten“ in unserem Kulturkreis nicht mit dem Christlichen Glauben in Verbindung zu bringen. Es sei denn man sucht zwanghaft wieder ein Schlupfloch um ja das letzte Wort zu behalten und letzteres unterstelle ich ganz einfach.

    Ja Maulhelden und Relativierer gibt es genug. Deshalb sind wir in Deutschland vielleicht auch so weit unten. Ich lehne diese Spezies deshalb „weltanschaulich“ ab!

  157. #187 WissenistMacht (26. Dez 2010 14:23)
    Ja, das glaube ich, dass Sie mir keine aufklärerischen Links mehr schicken wollen, denn dann könnte ich Sie ja vollends durchschauen.
    Rocken Sie ruhig weiter mit Ihrem Wissen. Für mich hat es sich ausgerockt. Ich weiß jetzt Bescheid, dass Sie hier systematisch als Gruppe von mehreren Rockern die Christen sozusagen kalt stellen wollen. 😆

  158. #188 derprediger (26. Dez 2010 14:25)

    letzteres unterstelle ich ganz einfach

    Ja, offensichtlich.

    Ich zitiere aus dem online-Wörterbuch Wiktionary: „etwas jemandem unterstellen“ bedeutet “ jemandem etwas fälschlicherweise zuschreiben“.

  159. Wir wissen, als was wir einen Menschen bezeichnen, der an vieles glaubt, wofür es keine rationale Berechtigung gibt. Sind die Inhalte eines solchen Glaubens weit verbreitet, bezeichnen wir ihn als „religiös„; ansonsten sprechen wir von „„Verrückten“, „Psychotikern“ oder „an Wahnvorstellung Leidenden“.

  160. Dieses Video habe ich PI schon einmal empfohlen, leider wurde es nicht aufgegriffen. Der Kanal von Jeremy ist super!!!

    Meine Webseite ist noch in Bearbeitung, ich erwarte noch die vollständige Sammlung von Buharyy… Dann werden wir ja sehen, wie friedlich der Islam ist.
    **************************************************
    Als ich den Koran, die Hadithen und die islamischen Bücher unter meinem Mikroskop untersuchte, bin ich zu der absoluten Überzeugung gelangt, dass es unmöglich ist – unmöglich! – für jedes menschliche Wesen die Biographie Mohammeds zu lesen und daran zu glauben, und dennoch eine psychologisch und geistig gesunde Person hervorzubringen.(…)Ich greife den Islam nicht an. Ich kritisiere ihn, aber unglücklicherweise sehen wir, die Opfer einer islamischen Erziehung, jede Kritik als einen Angriff. – Dr. Wafa Sultan

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=U_k2opaKvFY&feature=fvw

  161. #185 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 14:21)

    Obwohl Sonnenreiter sich sicher selber wehren kann, finde ich deinen Kommentar voll Hohn, absolut respektlos und verwerflich gegenüber einem Andersdenkenden!!
    Und solche Menschen wollen angeblich für Menschenrechte und Meinungsfreiheit eintreten. Was für ein Hohn! – Sie sollten nicht, wie für Sonnenreiter empfohlen „eingewiesen“, sondern bei PI ausgewiesen werden!

  162. #189 menschenfreund 10:

    Da Sie mich nicht beleidigen können (nach der definition von @argutus) reagiere ich auch nicht auf Ihren neuerlichen Unsinn.

  163. #190 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 14:31)

    qed

    Er muss einfach das letzte Wort haben! – Sieg geschenkt!

  164. #189 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 14:29)

    … dass Sie hier systematisch … die Christen sozusagen kalt stellen wollen.

    Es ist unredlich, gleich alle Christen mit ins Boot zu holen, als ob die betroffen wären. Die Auseinandersetzungen hier finden nur mit den christlichen Fanatikern statt.

  165. #191 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 14:34)
    Nach Ihrer Argumentation zu urteilen, scheinen Sie auch bei Wissenrockt mitzuarbeiten. Interessiert mich aber eigentlich nicht mehr wirklich, seit ich die Taktik jetzt kenne. Sie können Sich mir gegenü+ber jeglichen Kommentar sparen.
    🙂

  166. #192 DerPrediger:

    Wenn Sonnenreiter ein indiskutables Statement hier abgibt, dass nämlich der Atheismus schuld sei an der Ausbreitung des Islams, wird er sich wohl Kritik an seinen Äusserungen gefallen lassen müssen.

  167. das Alte Testament und der Koran stimmen in vielem überein.
    In keiner Religion findet man das Neue Testament mit der neuen Auslegung von Jesus.!
    Das hat die neue Zeit verändert!
    Leider will keine andere Religion Jesus verstehen.
    Man will seinen Auftrag nicht anerkennen ,von der großen Liebe Gottes.
    Dass über allen Geboten die Liebe steht!
    Ja sogar die Feindesliebe lehrt er und man soll den anderen so lieben wie sich selber.
    Kann jemand im Islam oder einer anderen Religion das verstehen?
    Also muß ich doch nicht dem Islam schön tun ,damit sich Moslems wohlfühlen!
    Ich muß die Moslems sogar fragen, wo ihre Liebe,Barmherzigkeit,Vergebung u.s.w. ist?

  168. Offenbar muß man sich manches nur lange genug einreden um es selbst zu glauben. Hier tut es Herr Ludger Kaulig und promovierter Theologe (vermute ich mal) ist er auch noch.
    Ja, ja! Da verlasse ich mich doch mal besser auf mein humanistisches Gewissen!

    Schützt bestens vor zu Tobsucht neigenden Götzen! aller Art!

  169. #197 WissenistMacht (26. Dez 2010 14:40)

    Wohl, wohl.- Aber der Ton macht die Musik! Und das waren nun absolut „unmusische Töne“ von Fluchbegleiter.

  170. #138 Sonnenreiter (26. Dez 2010 10:27)

    Beachtenswert. So schauts aus. Glaube ich zumindest.

    #148 Nassauer (26. Dez 2010 10:54)

    …und Atheismus ist halt auch nur eine Religion – nur ohne Gott, den Job macht dann jeder selbst!

    #151 A.Tell (26. Dez 2010 11:10)

    Hier [bei PI] findet sich einfach Alles und Jeder, der am Islam etwas auszusetzen hat….. Menschen unterschiedlichster Werte. Die sich nicht …..auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen – Den Humanismus, bzw. christlich-humanistisches Leitbild für allen Menschen.

    Hmm. Der höchste Wert des Humanisten ist der Mensch. Den höchsten Wert des Gläubigen hingegen stellt Gott dar.

    Werte bestimmen das Wollen des Menschen.

    Es kann aus unterschiedlichen Werte- Orientierungen keinen Kampf um vermeintlich gemeinsame Werte geben.

    Das Fatale ist, daß die Werte-Ordnung der Kirche auch von den Kirchen-Trägern mittlerweile aufgegeben wird – darum ging es hier eingangs – und wir damit ausgeliefert sind jenen, die ohne Werte glauben auskommen zu können.

    Soviel sollte klar sein: Verstand, also der Intellekt, der bietet keine Basis für eine Werte-Orientierung, weil er auf einer völlig anderen Ebene des Menschen agiert. Die Werte- Ebene und die Verstandes-Ebene sind nicht identisch, und keineswegs komplementär. Der Wille des Menschen speist sich jedoch aus seinen Werten, nicht ais seinem Wissen.

    Dies wiederum wissen ausgerechnet die Verstandes-Menschen nicht. Weil vor allem sie sich die Illusion aufrechterhalten müssen, sich selber wissensgesteuert zu verhalten.

    Übrigens der Grund des Scheiterns sämtlicher sozialistischer Ansätze. Der Wahn von der grundsätzlichen Planbarkeit von Allem durch den Verstand des Menschen. Durch dessen Wissen. Durch Kenntnis sämtlicher Naturgesetze.

    Atheismus und andererseits Christentum und Judentum verfügen nicht über eine gemeinsame Wertebasis, die sie dem Islam gegenüberstellen könnten. Atheismus und diverse Glaubensorientierungen haben jedoch in unseren Gesellschaften gelernt, oder bekennen sich dazu, sich gegenseitig hinzunehmen.

    Genau darin, aber auch nur darin besteht deren gemeinsame Abgrenzung gegenüber dem Anspruch des Islam.

  171. #199 Jochen10:

    Autosuggestion ist ein starkes Element in der Psychologie. Wie sonst sollten wohl Placebos wirken? Der Gottesglaube scheint ein starkes Placebo zu sein, angesichts der Tatsache, dass sich immer noch so viele Leute wohl damit fühlen 😉

  172. #201 frohundheiter (26. Dez 2010 14:49)

    Ein guter Beitrag, der uns vielleicht und hoffentlich wieder zum Thema zurückführt!

  173. #201 frohundheiter:

    Können Sie bitte einmal sagen, was Sie unter „Werten“ verstehen? Und warum Atheisten keine Werte zu vertreten hätten?

    Der grösste Teil der Werte, die für alle gemeinsam gelten, wurde immerhin evolutionär entwickelt. Sie waren lange vor den heute prädominanten Religionen da, und wurden von diesen nur perfide okkupiert, so dass sogar mancher Atheist der Meinung ist, seine Werte gingen originär auf Religion zurück. 2000 Jahre Propaganda zahlen sich halt aus 🙂

  174. #202 WissenistMacht (26. Dez 2010 14:49)
    Ich muss Ihnen ein Kompliment machen : Sie können gut rocken. Nur hat das bei mir absolut keine Wirkung mehr. Und ich hoffe, dass noch mehr christliche Foristen erkennen, wenn sie nachträglich meine kommentare hier lesen.

  175. #89 scabo (26. Dez 2010 01:21)

    Kaulig ist entweder eine moderne Version des Judas aus Iskariot, ein Brecher der Beziehung zu Jeschua, der dafür auch noch Geld nimmt …….. oder ein Kämpfer, welcher sich weise unter die Maske des Heuchlers begeben hat, partielle Idiotie vorgaukelnd indem er Unvereinbarkeiten weggrinsen zu können „hofft“, sodaß die so in seinen Wirkbereich gekommenen Muslime zwischenzeitlich geschockt werden können durch die tiefgründigen Wahrheiten in Psalmen.

    Wie dem auch ist: Wir werdens am Erfolg oder Misserfolg ablesen können, wie seine Seele wirklich sinnt.

    Denn soviel ist den meisten hier bereits klar, und wohl auch dir scabo: Das Bekenntnis zum einen EWIGEN DES LEBENS trennt nicht ein Gartenzäunchen zu des Gedungenen Allah, sondern ein gigantisch tiefer ABGRUND !

    Wer dies nicht wahrnehmen will leidet an OFFENER IDIOTIE !

  176. #197 WissenistMacht (26. Dez 2010 14:40)

    Habe noch mal nachgedacht. – Hat Sonnenreiter nicht vielleicht doch „etwas“ Recht, frei nach dem Motto: Sind wir nicht alle etwas schuld?
    Nachdem die Kirchen als Glaubensbastionen versagen, warum nicht auch die Atheisten, die durch Ihre Ungläubigkeit unsere Gesellchaft zusätzlich schwächen in der Auseinandersetzung mit einer starken und kompromisslosen Religion wie dem Islam?

  177. #204 WissenistMacht (26. Dez 2010 14:55)

    2000 Jahre Propaganda zahlen sich halt aus

    Ja, dabei ist die Vorstellung, die Religion hätte die menschlichen Werte in die Welt gesetzt, ungefähr so lächerlich wie die Behauptung, die Physik hätte das Gesetz der Schwerkraft erlassen … 🙂

  178. #163 Sonnenreiter

    An Jesus kam ich zum Glauben als GOTT sich mir ganz persöhnlich offenbahrte.
    Erst seitdem ich Jesus persöhnlich kenne und mit ihm reden kann und ER in mein Leben eingreift wo ich Hilfe brauche, erst da fing ich an an Jesus und seinem Wort der Bibel zu Glauben und Vertrauen.

    Aber es ist schon der erstgeborne Sohn genau dieses Gottes der in Levitikus (3. Mose) genau die fürcherlichen Totfoltererstrafen verhängt hat gegen die wir hier Sturm laufen und welche die Muslime nach wie vor verhängen, aus Liebe zum Menschen natürlich, genau wie in 3. Moses: „Alles nur zum Besten der Menschen“
    oder war es doch eher Alles nur zum Besten der Männer einer verrohten Patriarchengesellschaft, welche sich nahmen was sie wollten und für die Frauen (da schwächer) den Tod und die Sklaverei!
    Laut Bibel ist sich Jesus über all das seid Urzeiten einig mit seinem Vater.

    Wer bitte braucht so was?
    Doch wohl nur Priester und Herrscher die davon über Jahrtausende bestens profitierten. (Zum Wohle der MännerMenschen (laut lach) natürlich.
    Für mich gilt all das als Menschengemacht und bis in den innersten Kern verdorben.
    Wäre es nicht verdorben hätten wir all diese Probleme nicht mehr.

  179. #205 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 15:00)

    Danke !

    Irgendwie werde ich diesen Typen auch noch intensiver deutlich machen WIE ARG DIE IN WIRKLICHKEIT BEREITS AUF DER ISLAMSEITE DRÜBEN SIND.

  180. #207 derprediger (26. Dez 2010 15:01)

    Sind wir nicht alle etwas schuld? … auch die Atheisten, die durch Ihre Ungläubigkeit unsere Gesellchaft zusätzlich schwächen

    Zugegeben, ein Christentum, wie wir es vor tausend Jahren hatten, würde dem Islam sicherlich wehrhaft entgegentreten.

    Aber als Schuld-Argument bezüglich des Atheismus ist das dennoch lächerlich. Dann wären ja auch jene, die die Kinder-Sterblichkeit bekämpfen, mit Schuld an der nun größeren Verbreitung der Altesdemenz … 🙂

  181. #210 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 15:09)
    Bitte schauen Sie folgendes nach
    http://www.wissenrockt.de/team/
    Dann werden auch Ihnen die Augen aufgehen. Und Sie werden erkennen, dass es vollkommen sinnlos ist, hier noch irgendwelche Kommetare zur persönlichen religiösen Einstellung zu machen, denn diese Menschern haben es sich zum Ziel gemacht, alles Religiöse niederzumachen. 🙂

  182. #148 Nassauer

    …und Atheismus ist halt auch nur eine Religion

    Sehr interessanter Einwand, aber Weltanschauung wäre passender.
    Natürlich ist jedem etwas Heilig und wenn es nur die Sportschau ist.

    Einem aktiven Humanisten ist natürlich mehr heilig, auch das Leben der anderen und selbst die Feinde, die sich dem Guten zuwenden werden aufgenommen.
    Vergebung ist etwas sehr menschliches.

    …nur ohne Gott, den Job macht dann jeder selbst!

    Sei dir sicher, fütterst du deine Kinder nicht, Gott wird es auch nicht für dich tun!
    Verhungern würde er sie lassen, wie es weltweit im großen Stil passiert.

  183. #213 Jochen10 (26. Dez 2010 15:13)

    Sei dir sicher, fütterst du deine Kinder nicht, Gott wird es auch nicht für dich tun! Verhungern würde er sie lassen, wie es weltweit im großen Stil passiert.

    Ein sehr gutes Argument.

    Das einzige, was Gott angesichts des Leids in der Welt moralisch entschuldigen kann, ist seine Nicht-Existenz. Leugnet man diese Nicht-Existenz, dann bedeutet das die Postulierung eines entweder völlig hilflosen oder zutiefst unmoralischen Gottes.

    So gesehen ist der Theismus geradezu blasphemisch!

  184. #207 derprediger:

    Nachdem die Kirchen als Glaubensbastionen versagen, warum nicht auch die Atheisten, die durch Ihre Ungläubigkeit unsere Gesellchaft zusätzlich schwächen in der Auseinandersetzung mit einer starken und kompromisslosen Religion wie dem Islam?

    Überlegenswert an Ihrem Statement ist, dass es bisher leider nicht gelungen ist, auseinanderdriftende Gruppen, denen dieser neue Feind Islam gegenübersteht, zu bündeln. Das wird ja auch hier auf PI immer deutlicher aufgrund der Attacken durch christliche Fanatiker. Wie soll da Gemeinsamkeit wachsen?

    Dass allerdings Atheismus diese Gesellschaft schwäche, gehört wohl eher in den Bereich der Fabel. Wer sonst wenn nicht die Aufgeklärten halten denn das Banner unserer Zivilgesellschaft hoch mit allen Werten, auf die wir zu Recht stolz sind, und die wir so ganz nebenbei für unsere christlichen Freunde in dreihundert Jahren miterstritten haben?

    Das erste Gebot kann es ja wohl nicht sein 🙂

  185. #186 Argutus rerum existimator

    #186 Argutus rerum existimator

    Zitatsexzerpt A

    Nur läßt sich die Qualtät eines Charakters eben nicht objektivieren.

    Zitat Ende

    ……sprach grinsend der so meinende eine Gauner zum anderen und klopfte ihm dabei „aufrichtig“ auf die Schulter.

    Zitatsexzerpt B

    Ich wünsche allen Menschen Frieden, auch denen, deren Willen nach meinen Kriterien nicht so gut ist.
    Zitat Ende

    ……..schrieb, der so tut als ob er Subjektivität vermeiden könnte und einzig sich die Objektivität zuerkennt für ein „nicht so gut“.

    Are hängt also vielmehr in B wie in A.

    Dies ist nicht so schädlich, wie wenn er in A hinge.

  186. #214 Argutus:

    So gesehen ist der Theismus geradezu blasphemisch!

    So weit habe ich es noch nie zu Ende gedacht. Aber Du hast völlig recht. Theismus ist angesichts des Leids auf der Welt reinste Blasphemie. Danke 😉

  187. #214 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 15:19)

    Das einzige, was Gott angesichts des Leids in der Welt moralisch entschuldigen kann, ist seine Nicht-Existenz. Leugnet man diese Nicht-Existenz, dann bedeutet das die Postulierung eines entweder völlig hilflosen oder zutiefst unmoralischen Gottes.

    In diesem Zusammenhang möchte ich Schmidt-Salomon zitieren:

    Das stärkste Argument gegen Gott wäre -der Beweis seiner Existenz.

  188. #217 WissenistMacht (26. Dez 2010 15:30)
    Ich verstehe auf einemal Ihre Kommentare viel besser. Das freut mich. 😆

  189. An den B Are

    Freimaurertum und ähnliche sind in ihrem Denken so leicht zu öffnen wie eine Blechdose mit großem Innendruck ………

    Für den A Are

    Du solltest mal gezielt einen Denkschritt weiter ins Unbekannte hinein tun ……

  190. @derprediger: „Obwohl Sonnenreiter sich sicher selber wehren kann, finde ich deinen Kommentar voll Hohn, absolut respektlos und verwerflich gegenüber einem Andersdenkenden!!
    Und solche Menschen wollen angeblich für Menschenrechte und Meinungsfreiheit eintreten. Was für ein Hohn! “

    So wie in Kommentar #25 wo Sonnenreiter seinem Gegner mit seinem Gott droht und dabei erzaehlt wie dieser Gott reihenweise Menschen ermordet die anders als erlaubt denken und leben.

    Mit der Liebe verhaelt es sich im Christentum so wie im Islam mit dem Frieden…

  191. #219 menschenfreund 10:

    Wenn Sie das ehrlich meinen, ist es ja vielleicht doch noch nicht zu spät 😉

  192. #219 menschenfreund 10:

    Ergänzung: Oder wollen Sie wirklich den Applaus von einem solchen Wirrkopf wie dem Altölengel? Das vermag ich nicht zu glauben.

  193. #221 imli (26. Dez 2010 15:34)

    Mit der Liebe verhaelt es sich im Christentum so wie im Islam mit dem Frieden

    Ein hübsches Bonmot, aber insofern nicht zutreffend, als ja kein Christ gezwungen ist, so fanatisch zu denken wie Sonnenreiter. Christentum kann auch anders sein (und ist es zumeist auch).

    Ein nicht-fanatischer Islam hingegen wäre häretisch und somit nichts weiter als ein Etikettenschwindel.

  194. #218 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 15:32)

    Wer seinen persönlichen Gott als Monstrum sehen will ………….

  195. #210 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 15:09)

    Irgendwie werde ich diesen Typen auch noch intensiver deutlich machen WIE ARG DIE IN WIRKLICHKEIT BEREITS AUF DER ISLAMSEITE DRÜBEN SIND.

    Ups! Was soll das denn nun werden?
    So eine Art: Bekehret euch oder ihr seid Islami!
    Solcher Art Voodozauber verhebt vielleicht in Haiti!
    Bei uns doch bitte ein bisschen erwachsener wenn es möglich wäre?!?

  196. #223 WissenistMacht (26. Dez 2010 15:38)
    Wissen Sie, ich habe vor Ihrer ARBEIT aufrichtig viel Respekt, wenn ich auch sehe, wieviel Energie und wieviel Zeit Sie darein stecken und wieviele Menschen Ihrer Argumentation folgen und nichts von Ihrer Taktik merken.
    Ich habe nun hier für mich das Zauberwort gefunden. Und ich sage Ihnen: Die Welt hebt an zu singen, findst Du nur das Zauberwort.“
    😆

  197. #227 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 15:45)
    Jetzt ist mir der ganze Text eingefallen: „Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort. Und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort.“ (Goethe)

  198. #227 menschenfreund 10:

    wieviele Menschen Ihrer Argumentation folgen und nichts von Ihrer Taktik merken

    Da ich sehr wissbegierig bin (wie Sie ja wissen) würde ich schon gern über meine Taktik aufgeklärt werden. Schliesslich möchte man doch wenn es geht so viel wie möglich von sich selbst wissen.

    Ich habe vielleicht eine Strategie (und die heisst Aufklärung und Weitergabe von Wissen), eine Taktik kenne ich bisher nicht. Klären Sie mich bitte auf 😉

  199. #212 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 15:13)

    Die sind im freimaurerischen Trübwasser unterwegs und ihr Chef ist sexuell komisch veranlagt.

    Vom Link:

    …….“Vater zweier Bücher“………

    So und da ich obiges beanstandete muß ich wohl doch korrekterweise für den Blechdosenvergleich um Nachsicht bitten …. doch vielleicht dazu dies: Normalerweise vergleiche ich Lebendiges nur mit im biologischen Wirkungsgefüge Seiendem —— doch manche Personen sind so weit weg vom Leben und so nah an bloßer maschineller Funktionalität — wie der eines schlecht eingestellten Motors —– dass mir da schon mal so ein Vergleich rausrutschen konnte …..

    Doch mit einer „Fliege“ kannste kaum eine „Fliege“ zum Schmetterling machen ……

  200. #229 WissenistMacht (26. Dez 2010 15:55)
    Dann m uss ich Sie auf Ihren eigenen Aufklärungslink verweisen.
    http://www.wissenrockt.de/team/
    Dort steht:
    Hinter wissenrockt.de steht eine wachsende Gemeinschaft von Menschen, die sich durch eine skeptische, religionskritische und humanistische Weltanschauung verbunden fühlen. Dabei ist es uns wichtig, dass in einer religiös geprägten Gesellschaft die Interessen der nichtreligiösen Menschen berücksichtigt werden.

    Wir arbeiten deshalb gemeinsam daran, die alltägliche Dominanz und unkritische Übernahme von religiösen Ideen und Konzepten durch eine Darstellung säkularer, nichtreligiöser oder aufgeklärter Alternativen in Frage zu stellen.

    Danke, dass Sie mir noch einmal die Gelegenheit gegeben haben, darauf hinzuweisen. 😆
    Aber jetzt muss ich Schluss machen. Sie wissen ja, meine Familie.

  201. #231 Cherub Ahaoel

    Und du kapiertest WEN ich damit meine ?

    Werde einfach präziser wenn jemand anderes gemeint ist. In der aktuellen Atheisten / Christendiskussion die wieder mal übernommen hat ist die Zielgruppe wohl wieder mal schwer auszumachen.

  202. #232 menschenfreund 10:

    Viel Spass mit den Kindern.

    Aufgeklärt im oben genannten Sinne fühle ich mich allerdings noch nicht. Vielleicht für morgen: Wo bleibt die Taktik??

  203. #213 Jochen10 (26. Dez 2010 15:13)

    Von welchem „Gott“ schriebst du.

    Jener Gott von dem in der „Bibel“ geschrieben steht kanns nicht sein: Dieser ist Vater mehrerer Söhne und nicht aller Kinder dieser Welt und gibt seinen Segen über diese die in die Nachkommenschaft Abrahams bzw Jeschua eintreten mögen …. und einzig über jene und diese mehr die dies in Herzen wünschen !

  204. #232 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 15:59)

    Trotz mehrmaliger Lektüre finde ich hier nichts, was man „Taktik“ nennen könnte.

  205. #235 WissenistMacht (26. Dez 2010 16:05)
    Jetzt habe ich doch tatsächlich extra für Sie noch mal eingeklinkt, weil mir noch etwas Schönes eigefallen ist zu Weihnachten.
    Wie wäre es, wenn ich Ihnen ein fröhliches Rockfestival wünsche? Das wäre doch passend für Sie und Ihre Freunde. 😆

  206. #237 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 16:06)

    Türe öffnen und mal von draussen rein sehen !

  207. #240 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 16:10)

    ………und zumindest erstmals die Sichtbegleiter ein kurzes Stück des Sinnens ernst einschätzen.

    Könnte zu neuen Sichten führen !

  208. #238 menschenfreund 10:

    Danke für die guten Wünsche. Bei „Rock“ denke ich allerdings eher an hübsche Frauen und nicht an eine Musik, die mir irgendwie nicht ganz so nahe geht 🙂

  209. #238 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 16:08)

    ein fröhliches Rockfestival wünsche?

    Bei dem Scherz fällt mir wieder ein, daß ich bisher nicht verstanden habe, was in der Bezeichnung „Wissenrockt“ die Silbe „rockt“ bedeuten soll. Mit Rock ’n’ Roll kann das ja wohl schwerlich zusammenhängen.

  210. Hört doch auf hier stundenlang zu diskutieren, was soll das bringen?

    Ihr müsst euch lediglich 5 Wörter einprägen:

    Gott/Götter gibt es nicht!

  211. Und jetzt auch noch dass !

    Da wo ihr spamt Are, WIM und solche könnten vielleicht Ideen stehen, wie wir mehr Leute für die Islamkritik gewinnen können …….

    Ihr bindet „Zeit und Kraft“ gegen die „Allgemeinheit der Christen“ und blockiert so die Intention des Bloggründers gegen die Islamisierung anzugehen !

    Ihr tut dies derart intensiv, dass freilich mitunter der Eindruck aufkommt ihr seid den Islamen „im seelischen Sold“. Da ihr verhindert und nicht wirklich KONSTRUKTIV KRITISIEREN KÖNNT was euch offensichtlich ein Herzensanliegen ist, wieso treibt ihr euch nicht auf „Politstube-Theologieforum“ rum um so an Erfahrung hinzuzugewinnen, dass ihr ARGUMENTE vorbringen könnt und nicht wie WIM ein ums andere Mal in seiner akkuraten Hilfslosigkeit sein mich langweilendes „Altölengel“……..

    Ihr seid OBERFLÄCHLICH, schreckt vor tiefsinnigem Denken zurück und sucht mit Spott zu hemmen was euere Denkgebäude zum Einsturz bringen könnte.

  212. Ich schreib jetzt Stefan eine Mail ——- er soll euch mal unter Lesezwang bringen.

    Wenn ihr an der Grundthematik hier wirklich interessiert seid —— siehe oben Titelleist von PI, dann werdet ihr der Community treu bleiben und nach der Sperre mit IDEEN wiederkommen statt hier bloß rumzuspamen wie er dies jetzt tut.

  213. #250 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 16:23)

    Ich schreib jetzt Stefan eine Mail

    Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr wir uns alle davor fürchten … 🙂

  214. #236 Cherub Ahaoel

    Von welchem “Gott” schriebst du.

    Von dem der Bibel. Der hat nur einen erstgeborenen Sohn.
    Aber egal, es könnte jeder allmächtige Gott sein.

    Dieser ist Vater mehrerer Söhne und nicht aller Kinder dieser Welt und gibt seinen Segen …

    Genau, den Schwarzen in der Sklaverei, oder überhaupt all derer die Unterdrückt werden und verhungern, die mag er nicht … keinen Segen für die.
    Es ist ein Gott einfälltiger Menschen, die sich selbst das Unheil anderer gerecht reden anstelle das abzustellen.
    Der Islam wäre ein Ergebnis. Wo Schlechtes gesät wird kommt nichts gutes nachkommen.
    Das ganze ehemals jüdisch / christliche Arabien ist nun islamisch. Warum wohl?
    Er könnte zudem leicht in Feuer aufgehen.

  215. #252 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 16:25)

    Schade, dass du dich angedacht wähntest !

    Dich meinte ich nicht !

  216. #253 Jochen10 (26. Dez 2010 16:26)

    >Zitatsverkürzungen um weiter deine Vorurteile vom Stapel zu lassen sind eine fiese Charaktereigentschaft.

    Ums mal mit einem biblischen Bild zu schreiben: Die Hallentore sind weit geöffnet auch allen Kindern anderer ……….

  217. #249 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 16:20)

    Wie um alles in der Welt definierst Du „tiefsinniges Denken“? Ist das Rezitieren biblischer Verse besonders tiefsinnig? Ist die weitgehend kritiklose Übernahme vorgefertigter Ideologien tiefsinnig? Und ist es nun tiefsinnig oder blasphemisch, wenn ich mir meinen eigenen Glauben so zurecht zimmere, wie er mir passt?
    Wenn ein Atheist für sich keinen Sinn im Glauben erkennt, dann akzeptiere das. Wenn er Dich für dämlich hält, weil du glaubst, dann nimm das hin. Oder gibt Dir der Glaube nicht die dazu notwendige Kraft?

  218. #123 Dietrich von Bern (26. Dez 2010 08:55)

    Du solltest von Anfang deutlich machen, dass dies nicht deinem Denken entspricht, sondern völlig darwider ist.

    Wenn Neulinge hier einsteigen, sich IN IHREM BILDUNGSMANGEL solch Irrsinn anschliessen und den Text nicht bis zu deinem klar bewertendem Kommentar lesen könnte dies ungute Folgen zeitigen!

    Also Klarheit von Anfang an !

  219. #249 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 16:20)

    Da wo ihr spamt Are, WIM und solche könnten vielleicht Ideen stehen, wie wir mehr Leute für die Islamkritik gewinnen können …….

    Ihr bindet “Zeit und Kraft” gegen die “Allgemeinheit der Christen” und blockiert so die Intention des Bloggründers gegen die Islamisierung anzugehen !

    Wie viele Stunden menschlicher Mühsal werden heutzutage von einem imaginären Gott verschlungen?

    Wenn ein Computervirus die Telefonleitungen eines Landes für nur fünf Minuten zusammenbrechen lässt, beläuft sich der finanzielle Schaden für die Gesellschaft auf mehrere Milliarden Euro. Die Religionen lassen unsere Leitungen schon seit Jahrhunderten zusammenbrechen.

    Denken wir an all die guten Dinge, die schon morgen ungetan bleiben, weil Menschen glauben, ihre vorrangige Aufgabe bestehe darin, eine weitere Kirche oder Moschee zu bauen bzw. den Leuten irgendwelche alten Ernährungsvorschriften aufzuerlegen oder weiterhin ganze Folianten mit Auslegungen von wirrem Gedankengut Unwissender zu füllen.

  220. #250 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 16:23)

    Ich schreib jetzt Stefan eine Mail

    Dann solten Sie ihn aber auch unbedingt darum bitten, die Kopfzeile von PI zu ändern und hinzuzufügen: „Dieser Blog ist ausschliesslich für christliche Spinner gedacht wie ich selber einer bin. Gez. Altölengel“.

    Dann wird auch ein Schuh daraus 🙂

    Gut nur, dass wir uns in der FREIHEIT nicht auch noch mit solchen Elementen herumschlagen müssen.

  221. #257 WissenistMacht (26. Dez 2010 16:42)

    Denk an „rocking chair“

    Schaukelstuhl? Wieso?

  222. #261 WSD:

    Du legst Dich mit den falschen Leuten ins Bett. Such Dir lieber eine Frau! Das macht mehr Sinn 😉

  223. #263 Argutus:

    Weil sich da was bewegt! Leider in keine vorbestimmte Richtung, sondern immer nur hin und her 🙂

    Ich habe den Punkt an entsprechender Stelle bereits moniert. Erfolg? 😉

  224. #262 WissenistMacht (26. Dez 2010 16:50)

    … hinzuzufügen: „Dieser Blog ist ausschliesslich für christliche Spinner gedacht wie ich selber einer bin. Gez. Altölengel“

    Das soll alles in die Kopfzeile? 🙂

  225. #256 Inter (26. Dez 2010 16:39)

    ad 1) Eine kühle Anwort: NICHT TIEFSINNIG IST, wenn eine Thematik ernst ist und hinter vielen Kommentaren oft Smilies zu finden sind. Guckst du gleich mal nach was hinter deinen Fragen zu finden ist……

    ad 2) <… wenn Tiefsinn auch mit empathisch reich beschrieben werden kann: JA dies trifft auf viele Psalme zu.

    ad 3) UND SOWAS FRÄGST DU MICH ????????????????

    ad 4) Vor allem "um dich selbst kreisend" und deswegen logisch auch blasphemisch.

    ad 5.1) Nur befristet und vielleicht läuft sein Atheismus so schnell aus, dass er sich bei mir meldet bevor ich dies getan hätte……
    .2)Da ich ein Mann bin kann ich nicht "dämlich" (spöttisch für damenhaft) sein.
    UND: Nein, dass tue ich nicht !
    UND: Nicht sinnvoll ist allen Spott zu ertragen —– insbesondere dann, wenn keine Aussicht besteht, dass der Spötter sich seines Irrtums in naher Zeit bewußt werden könnte ……. und sich so seine lügnerische Meinung wegen Widerspruchslosigkeit verfestigt.

  226. #266 Argutus:

    Das soll alles in die Kopfzeile?

    Warum denn nicht? Dann schreibt man eben alles ein wenig kleiner. Hauptsache, dass Altölengel seinen Spass hat. Ob Stefan Herre allerdings die knapp fünfzig Prozent der intelligenteren unter den Usern an die Konkurrenz verlieren will, bezweifle ich sehr nach den bereits eingetretenen Verlusten.

    @WSD mausert sich leider zunehmend in Richtung auf die Unverbesserlichen. Schade eigentlich, denn ganz so wirr im Kopf wie Altölengel schien er mir bisher nicht zu sein. So täuscht man sich. 😉

  227. Unter so einem Thementitel allein bei den letzten wenigen Kommentaren eine Vielzahl von Smilies beschreibt das „Feld“ dieser Charaktäre doch besser als jede noch so ausgefeilte Kritik !

  228. #224 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 15:40)

    #221 imli (26. Dez 2010 15:34)

    Mit der Liebe verhaelt es sich im Christentum so wie im Islam mit dem Frieden

    Ein hübsches Bonmot, aber insofern nicht zutreffend, als ja kein Christ gezwungen ist, so fanatisch zu denken wie Sonnenreiter.“

    Hmm, dagegen moechte ich halten das diese Geschichten ja in der Bibel sind, dies ist was Gott getan hat wenn man den Christen glaubt. Und da ist Gott immer dabei irgendeiner Erfindung von ihm in Wut zu bestrafen oder zu zerstoeren damit es bei naechstmal besser klappt.

    Also kann ich es Sonnenreiter nicht verdenken wenn es da ernst nimmt woran er glaubt, zumindestent ist er konsequent, und solche Menschen sind oft einfacher von ihren Irrtuemern zu befreien als die die sich ihre kunterbunte Welt so zurecht basteln wie es ihnen gefaellt.

    „Christentum kann auch anders sein (und ist es zumeist auch).“

    So ist es im Islam und anderen Religionen auch. Ganz besonders wenn man sich aussucht was man mag und das was schlimm ist unter den Tisch fallen laesst.

    „Ein nicht-fanatischer Islam hingegen wäre häretisch und somit nichts weiter als ein Etikettenschwindel.“

    So ist es mit jeder Religion, entweder glaubt man daran oder nicht und dann auch bitte alles. Und der zustaendige Gott sieht es auch so, es scheint ‚industry standard‘ zu sein das jeder kritische Kunde massive bedroht wird um ihn bei Glaublaune zu halten.

    Wenn man nur in Teilen daran glaubt dann heist das da man diese Religion als Ganzkonzept verwirft weil es schlechtes darin gibt und man sich lieber eine bessere Moral mit dem baut das von dem Alten Denken noch zu retten ist.

  229. #225 imli (26. Dez 2010 15:34)

    So wie in Kommentar #25 wo Sonnenreiter seinem Gegner mit seinem Gott droht und dabei erzaehlt wie dieser Gott reihenweise Menschen ermordet die anders als erlaubt denken und leben.
    Mit der Liebe verhaelt es sich im Christentum so wie im Islam mit dem Frieden…
    ———————————————-

    Habe unter #25 nachgesehen. Konnte aber nichts Verwerfliches entdecken, es sei denn man will in die Geschichte von Lot etwas anderes hineinfantasieren.
    Mein Verhaltensvorwurf gegenüber Fluchbegleiter bleibt deshalb, denn der ist eindeutig und völlig daneben.

  230. #270 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 17:09)

    Das haben alle Fanatiker dieser Welt gemeinsam: Sie halten Humorlosigkeit für eine Tugend.

    Ich halte es lieber mit dem Motto: „Ridendo dicere verum“.

  231. #256 Inter (26. Dez 2010 16:39)

    „Wenn er [der Atheist] Dich für dämlich hält, weil du glaubst, dann nimm das hin. Oder gibt Dir der Glaube nicht die dazu notwendige Kraft?“

    Eine gute Frage! Der Antwort tut Not!

    Doch vielmehr ist es das Problem der Meinungshoheit, die hier angestrebt wird, als vielmehr das Respektvolle nebeneinander!

    Überzeugen können wir uns alle nicht gegenseitig, warum auch! Vielmehr geht es doch nur darum, das bei „christlichen“ Artikel direkt versucht wird eine Atheistische Meinungshoheit in den Kommentaren aufzubauen! Und besonders zu Weihnachten!

    Das befremdet mich ein wenig…

  232. JESUS LEBT – MOHAMMED IST TOT !!!!!

    ===========================

    JESUS = Liebe in der Wahrheit!

    MOHAMMED = Hass in der Lüge!

    ================================

    „Im Islam geht der Teufel in den Schuhen Gottes!“

    ==========================================

    OHNE WAHRHEIT KEINE ZUKUNFT !
    Siehe Hitlerismus, Marxismus, Leninismus,…, Säkularismus

    ==========================================

    Der kranke Islam wird untergehen! Wer tiefer blickt, erkennt heute schon den Anfang vom Ende dieser verlogenen, von unendlichem Hass zerfressenen Ideologie. Der Islamismus ist lediglich das letzte Aufbäumen des krepierenden, innerlich verfaulten Islams. Hier wiederholt sich das Schicksal der UdSSR. Es bleibt einzig die Frage wie lange es dauern wird.

    Ob das dekadente, 68er-geschädigte Westeuropa die Zukunft erfolgreich bestehen kann, steht freilich auf einem anderen Blatt.

    Am Ende ist es immer nur die Liebe die gewinnt!

  233. #268 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 17:06)

    1. Was, bitte, ist eine „lügnerische Meinung“?
    2. Was geht es Dich an, ob ich mir eines möglichen Irrtums bewusst werde oder nicht?
    3. „dämlich“ ist abgeleitet aus dem niederdeutschen Verb damelen (nicht ganz bei Sinnen sein) aus dem 16. Jahrhundert. Informiere Dich mal, bevor Du Unsinn schreibst.
    4. Es käme mir ganz und gar nicht in den Sinn, Dich irgendetwas zu „frägen“.
    5. Bewahre Dir nur deine unterkühlte Humorlosigkeit. Da bist du bei Deinen moslemischen Brüdern im Geiste in guter Gesellschaft. 😉

  234. #271 imli (26. Dez 2010 17:13)

    Was ich sagen wollte, ist, daß die Bibel ziemlich beliebig interpretiert werden darf (und oft auch wird), beim Koran aber ist das verboten.

    Ich kenne persönlich einen bekannten katholischen Theologen, der sogar Gott aus der Bibel hinausinterpretiert hat. Das hat ihm zwar Ärger mit dem Vatikan beschert, aber an seiner Christlichkeit hat dennoch niemand gezweifelt.

    Ein islamischer Theologie, der Allah aus dem Koran hinausdeutet, würde sicherlich nicht mehr als Moslem betrachtet werden.

  235. Wenn ich nur blöde wärt – und ich hoffe jetzt meint sich nicht nochmals wer „zuviel“ angesprochen – so wäre dies ein geringes Problem.

    Die Schwierigkeit ist: Ihr seid in eurer Blödheit gerade mal so clever auch immer dort auszuweichen wo der Diskurs eure Sichten zumindest als fragwürdig demaskieren würde.

    Ihr macht einen auf SUPERSCHLAU bis wieder eure trüben Denkzüge demaskiert werden und dann verlaßt ihr die Ebene der Argumente – dann kommt meist Spott und eine NAIVITÄT voll mit Smilies ……. auch in einem Themenstrang in welchem viele, die so dringlich Aufklärung brauchen, wie dämonal ist Gleichmacherei unter speziell diesen beiden – dem Ewigen und Allah, seinem Erzfeind – zu betreiben.

    Wenn von euch nicht mehr erwartet wird wie diese so einfach zu durchschauende „Vereinheitlichung“ als Lüge zu benennen, so tut zumindest dies……

  236. #275 Chi-Rho:

    JESUS LEBT

    Sagen Sie uns bitte auch wo? Ich würde gern mal mit ihm sprechen und ihm sagen, was er für einen Unsinn mit dieser Welt angestellt hat. Vielleicht haben wir ihn ja missverstanden und er kann alles aufklären.

    Das wäre doch was! Also her mit der Mailadresse! 🙂

  237. #274 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 17:18)

    Vielmehr geht es doch nur darum, das bei “christlichen” Artikel direkt versucht wird eine Atheistische Meinungshoheit in den Kommentaren aufzubauen!

    Meinungshoheit in dem Sinne, dass abweichende Meinungen tabuisiert werden? Dazu neigen wir wohl leider alle, gleich ob Theist, Atheist oder wasauchimmer.

  238. #269 WissenistMacht (26. Dez 2010 17:06)

    „@WSD mausert sich leider zunehmend in Richtung auf die Unverbesserlichen. Schade eigentlich, denn ganz so wirr im Kopf wie Altölengel schien er mir bisher nicht zu sein. So täuscht man sich. ;-)“

    Zuckerbrot und Peitsche kommt bei mir nur schlecht an! 😉

    Ich habe es schon mal geschrieben! Meinetwegen brauchen wir hier überhaupt nicht über Gott zu reden, auch wenn es angesichts des Islams unmöglich ist! Doch je mehr man mich als Christ angreift, desto bissiger werde ich auch gegenüber Atheisten!

    Du hast mal von 8% tief religiösen Christen in Deutschland geschrieben, wie viel Prozent tief überzeugte Atheisten gibt es?

    Genauso wenig wie einer sagt ich Glaube, muss ich Glaube nicht, nicht wirklich mit einem tief verankerten Bewusstsein einhergehen!

  239. #278 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 17:23)

    Na toll ——- so ein Verschreiber am Anfang….

    Unachtsamkeit und das Lügengesindel nutzt alle Chance…..

  240. @Cherub Ahaoel

    Wo ist denn dein Gott gerade? Und jetzt komm bitte nicht mit „Gott ist überall“. Lass dir was neues einfallen um dein Weltbild auf recht zu erhalten. Ein bisschen kreativität sollte doch drin sein, oder ?

  241. Ganz Unrecht hat er nicht (aber das meint er wohl nicht mit demselben Gott). Der Islam ist wie die neuere historisch-kritisch Islam Forschung belegt eine Abspaltung des Christentums. Allerdings wurde die ursprüngliche (christliche) Lehre massiv für eigene Zwecke umgebogen. Auch der Felsendom in Jerusalem eines der zentralen islamischen Heiligtümer, war ursprünglich ein christlicher Dom. Ihr glaubt es nicht? Dann macht Euch daran und sucht selber z.B. bei Karl Heinz Ohlig.

  242. #274 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 17:18)

    Überzeugen können wir uns alle nicht gegenseitig, warum auch! Vielmehr geht es doch nur darum, das bei “christlichen” Artikel direkt versucht wird eine Atheistische Meinungshoheit in den Kommentaren aufzubauen! Und besonders zu Weihnachten!

    Das befremdet mich ein wenig…

    Und mich befremdet, dass ich euren Aberglauben mitfinanzieren muss.

    Passend hierzu:

    Den Seinen gibt’s der Herr vom Staat

    Obwohl die beiden großen christlichen Kirchen heute weniger als zwei Drittel der Bevölkerung organisieren, werden viele ihrer Belange durch die öffentliche Hand finanziert. Und das betrifft keineswegs nur Krankenhäuser oder Sozialstationen, die von der Allgemeinheit in Anspruch genommen werden können. Ob Bischofsgehälter, die Ausbildung kirchlichen Personals oder Missionswerke – konfessionslose und andersgläubige Bürgerinnen und Bürger zahlen alle kräftig mit.

    http://www.ibka.org/artikel/geld.html

  243. #282 WSD:

    Niemand hat Dich hier angegriffen, bevor Du Dummheiten verbreitet hast.

    Schreib es Dir also bitte selber zu! Bei weniger als drei Kölsch geht es nicht, bei mehr als zehn schon gar nicht. Also finde endlich Dein Maß 🙂

  244. #286 Fluchbegleiter:

    Ja, das „Violettbuch“ ist ein absolutes Lese-Muss für jeden Christen. 16 Milliarden EURO (in Worten 16.000.000.000 €) jedes Jahr aus allgemeinen Steuergeldern für die Herren in den bunten Röcken, damit die ihren Pomp und ihre Propaganda finanzieren können, sind schon ein Hammer.

    Leider lesen nicht alle Leute, vor allem nicht diejenigen, die es wirklich angeht 😉

  245. #280 WissenistMacht (26. Dez 2010 17:27)

    Sagen Sie uns bitte auch wo?

    Er hat dir doch die Antwort dabei gegeben! In der Liebe!

    Und glaube mir es sind nicht die Nummern die Nachts im Privatfernsehn angeboten werden!;-)

    Ich würde gern mal mit ihm sprechen und ihm sagen, was er für einen Unsinn mit dieser Welt angestellt hat. Vielleicht haben wir ihn ja missverstanden und er kann alles aufklären.

    Und nun hast du dir selber die Frage beantwortet! Also Jesus hat gar nichts angestellt, sondern Alternativen des Miteinanders aufgestellt (wir lassen jetzt einfach mal die Trinität weg). Und ja, Christen wie Atheisten haben ihn Missverstanden und nein er braucht nicht noch mal aufklären! Wir Menschen müssen auch was tun…

    Das wäre doch was! Also her mit der Mailadresse! 🙂

    such-in-dir@jesus-christ.de 😉

  246. #271 imli (26. Dez 2010 17:13)
    #224 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 15:40)

    #221 imli (26. Dez 2010 15:34)

    Mit der Liebe verhaelt es sich im Christentum so wie im Islam mit dem Frieden.

    ————————————————

    Was bleibt einem nach sowas übrig: Der Wunsch nach einem Autounfall so eines Bösen und, dass die vom Samriterhilfsdienst gerade Reifen wechseln und die Malteser einen Defekt am Tor und die Rettungsfahrzeuge nicht auf die Straße bringen …… und auch die vom ROTEN KREUZ aus irgendeinem Grund nicht können, der „Christophorus“-Hubschrauber ausfiel und die Notstromaggregate bei den Karmeliterinnen und bei den Barmherzigen Schwestern, ….und und und …. nicht anlaufen ……. weil der komplette Stromausfall sowieso schon irgendwie da war ….. oder soll Mann da zuvor anderes wünschen …..

    …..dass so einer nach wenigen Zeilen erkennt wie fies sein Ansage ist und wie krass die Lüge sein kann, wenn der Hass darunter nur blind genug macht.

  247. #287 WissenistMacht (26. Dez 2010 17:35)

    Vielleicht könnte man sich darauf einigen, dass grundsätzlich auch dann niemand angegriffen wird, wenn er – aus einem bestimmten Blickwinkel betrachtet – tatsächlich Dummheiten verbreitet?

  248. @290 Cherub

    „Mit der Liebe verhaelt es sich im Christentum so wie im Islam mit dem Frieden.“

    Und Leute wie Du sind das beste Beispiel dafür, dass Imli recht haben könnte.

    Merkst du eigentlich noch, wie du dich selber verarscht?

  249. ZU:

    #222 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 15:32)

    zitierend:

    #214 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 15:19)

    Das einzige, was Gott angesichts des Leids in der Welt moralisch entschuldigen kann, ist seine Nicht-Existenz. Leugnet man diese Nicht-Existenz, dann bedeutet das die Postulierung eines entweder völlig hilflosen oder zutiefst unmoralischen Gottes.

    In diesem Zusammenhang möchte ich Schmidt-Salomon zitieren:

    “Das stärkste Argument gegen Gott wäre -der Beweis seiner Existenz.“

    Zitatende.

    ===========

    Oh weh.

    Das nun zeigt das Grundproblem aller hier Diskutierenden: jener, die glauben sowie jene, die den Glauben an einen Gott ablehnen:

    Es besteht keine Möglichkeit der Beweisführung für die Exisztenz eimnes Gottes.

    Es besteht allerdings auch keine Möglichkeit der Beweisführung für die Nicht-Existenz eines Gottes.

    Denn die Beweisführung für die Nichtexistenz eines Gottes entschiede eine Frage der Gottesexistenz ebenso, wie es die positive Beweisführung mit sich brächte.

    Die Frage der Existenz Gottes ist mit dem Verstand des Menschen nicht zu entscheiden. Man kann sich ihr nähern. Das ist es dann aber auch schon. Deswegen sind sämtliche bisherigen Betrachtungen seit menschengedenken, ob es einen Gott gibt, weiterhin völlig vergeblich.

    Der Mensch ist darauf zurückgeworfen zu glauben, oder aber, dies eben sein zu lassen, nicht zu glauben und es ist völlig unmöglich, das jeweilige Gegenüber auf diesen eigenen Glaubensinhalt verpflichten zu können.

    Auf Deutsch:

    Atheisten, die ihren Nicht-Glauben über sich selber hinaus auf andere ausdehnen wollen sind genau so große Arschlöcher wie jene, die einem Nichtgläubigen ihre Glaubensinhalts einer Gottesexistenz ins Fell brennen wollen.

  250. #287 WissenistMacht (26. Dez 2010 17:35)

    #282 WSD:

    Niemand hat Dich hier angegriffen, bevor Du Dummheiten verbreitet hast.

    Schreib es Dir also bitte selber zu! Bei weniger als drei Kölsch geht es nicht, bei mehr als zehn schon gar nicht. Also finde endlich Dein Maß 🙂

    Gehst du jetzt auf den persönlichen Angriff über? Oder bin ich wieder humorlos weil du ja ein unbedeutendes Smilie gesetzt hast?

    Beantworte doch lieber mal meine Frage! Was hat das mit Dummheiten zu tun?

  251. Imli, Are, WIM …….. ihr seid große Problemfälle.

    Weil in euren Reihen auch der Opportunismus haust sind viele von euch hauptverantwortlich an der Misere der Ausbreitung des Islams.

    Ein Elmar Thevesen oder andere euch in zentralen Kernaussagen gleichgesinnte sind die Hauptschuldigen an der immer weiter ausufernden Katastrophe …….

    Da ist auch leicht mit einer Muslima zusammenzusein und diese auch noch zu loben ……

    Evor Braun

    Und da wird ein „Schuh“ draus, wenn dein „bester Freund“ Are in seinen Strategien gegen die Islamisierung dich in der Rolle als Klassenschlechtester noch zu übertrumpfen sucht.

    Ausser geistigen „Hohlmantelgeschossen“ – so wie wir dies vom Bundestag kennen —– kommt nichts raus ——– und die Spirale dreht sich weiter nach unten – ihr Antisarrazins !

  252. derprediger: „Habe unter #25 nachgesehen. Konnte aber nichts Verwerfliches entdecken, es sei denn man will in die Geschichte von Lot etwas anderes hineinfantasieren.
    Mein Verhaltensvorwurf gegenüber Fluchbegleiter bleibt deshalb, denn der ist eindeutig und völlig daneben.“

    Hmm? Aber das ist doch eine ganz klare Drohung. Sodom und Gomorra wurden von Gott vernichtet, und zwar deswegen weil niemand an ihn glauben wollte und seine Regeln gut fand.

    Mit Liebe hat das nichts zu tun, sondern es ist ein knallhartes ‚Glaub oder stirb und leide bis in alle Ewigkeit.‘ Das ist die Hass Botschaft von Lot’s Geschichte.

    Und wer sie als Gleichniss erzaehlt wird sich schon was bestimmtes dabei gedacht haben, gelle?

    Sowas gruselige erzaehlt man nicht weil es einem langeweilig ist, und aussderdem erinnere ich mich das da noch mehr stand, ich denke das der Moderator da zensiert hat und vergas darauf hinzuweisen.

  253. @ #290 Cherub Ahaoel (26. Dez 2010 17:41)

    Bei vielen Menschen herrscht offensichtlich der Eindruck vor, ein bedeutender Teil der Kirchensteuer würde für die von den Kirchen unterhaltenen Sozialeinrichtungen ausgegeben. Dies ist jedoch nicht der Fall.

    Denn zahlreiche grundlegende soziale Dienste werden vollständig durch den Staat, die Sozialversicherungsträger oder die Patienten bezahlt: zum Beispiel Krankenhäuser, Altenheime oder Rettungsdienste. In diese Einrichtungen fließt kein Cent Kirchensteuer. Andere Einrichtungen erhalten tatsächlich Zuschüsse aus Kirchensteuermitteln. Hier wären Sozialstationen, Beratungseinrichtungen und vor allem die konfessionellen Kindergärten zu nennen.

    Die Caritas-Legende:
    http://www.kirchensteuer.de/node/83

  254. Auf Deutsch: frohundirgendwas

    Atheisten, die ihren Nicht-Glauben über sich selber hinaus auf andere ausdehnen wollen sind genau so große Arschlöcher wie jene, die einem Nichtgläubigen ihre Glaubensinhalts einer Gottesexistenz ins Fell brennen wollen.

  255. @derprediger: „Habe unter #25 nachgesehen. Konnte aber nichts Verwerfliches entdecken, es sei denn man will in die Geschichte von Lot etwas anderes hineinfantasieren.
    Mein Verhaltensvorwurf gegenüber Fluchbegleiter bleibt deshalb, denn der ist eindeutig und völlig daneben.“

    Hmm? Aber das ist doch eine ganz klare Drohung. Sodom und Gomorra wurden von Gott vernichtet, und zwar deswegen weil niemand an ihn glauben wollte und seine Regeln gut fand.

    Mit Liebe hat das nichts zu tun, sondern es ist ein knallhartes ‚Glaub oder stirb und leide bis in alle Ewigkeit.‘ Das ist die Hass Botschaft von Lot’s Geschichte.

    Und wer sie als Gleichniss erzaehlt wird sich schon was bestimmtes dabei gedacht haben, gelle?

    Sowas gruselige erzaehlt man nicht weil es einem langeweilig ist, und aussderdem erinnere ich mich das da noch mehr stand, ich denke das der Moderator da zensiert hat und vergas darauf hinzuweisen.

  256. #281 Inter (26. Dez 2010 17:28)

    Meinungshoheit in dem Sinne, dass abweichende Meinungen tabuisiert werden? Dazu neigen wir wohl leider alle

    Dem möchte ich widersprechen. Ich bin ausdrücklich dagegen, daß Meinungen, die meinen eigenen widersprechen, tabuisiert (oder gar gelöscht!) werden. Jeder soll seine Meinung vorbringen und verteidigen dürfen ohne deswegen gescholten zu werden.

    Gleichermaßen muß natürlich auch jeder das Recht haben, diesen geäußerten Meinungen entgegenzutreten und sie mit Mitteln des Wissens, der Logik und des Humors anzugreifen. Das ist es, was Diskussionen erst zu solchen macht.

    Bedauerlich finde ich es nur, wenn Diskussionsbeiträge in primitiver Sprache und auf niedrigem intellektuellen Niveau geführt werden. Wer sich so verhält, muß damit rechnen ignoriert zu werden und höchstens bisweilen einen pointierten Scherz abzubekommen.

  257. Ups zu früh auf senden geklickt… Sorry.

    frohundirgendwas

    Atheisten, die ihren Nicht-Glauben über sich selber hinaus auf andere ausdehnen wollen sind genau so große Arschlöcher wie jene, die einem Nichtgläubigen ihre Glaubensinhalts einer Gottesexistenz ins Fell brennen wollen.

    Und wenn du als Gläubiger einem anderen Gläubigen (Beispiel Moslem) seinen Glauben absprichst, dann BIST DU AUCH EIN ARSCHLOCH.

    Richtig? Merken Sie nicht, dass sie Unfug von sich geben?

    Sie maßen sich an, den Islam zu kritisieren, behaupten aber Atheisten dürfen das Christentum nicht kritisieren. Echt klasse wie sie mit zweierlei Maß messen.

    Überprüfen Sie mal ihr verkorkstes Weltbild.

  258. Rambo …… du willst auch auf die Liste ?

    Immerhin wird hier mal tüchtig gesiebt und die Streu hoffentlich in die Leseecke abgedrängt.

  259. • Es gab da mal einen Gott. Der schwebte irgendwo im Nichts.
    Da es ihm langweilig wurde, schuf er das Universum mit sagen wir einmal Billiarden von Sternen und Planeten. Darunter auch die Erde, die in diesem Universum weniger als ein Atom ist.
    Darauf entstanden (oder wurden erschufen) die Menschen. Also die Miniatömchen.Diese Miniatömchen interessierten ihn so stark, daß er fortan das übrige Universum außer acht ließ und sich nur noch um die Miniatömchen kümmerte. Besonders wichtig war es es für ihn , daß diese ihn anbeteten und sonntags in die Kirche oder ersatzweise an anderen Wochentagen in sogenannte Gotteshäuser gingen.

    Variante 2.
    Jeder Planet dieses Universum hat einen eigenen Gott, der wie ein unsichtbarer Sputnik um diesen kreist und sich um die Belange seines Planten kümmert.

    Ende der Märchenstunde.

  260. #295 WSD:

    Das ist ja nichts Persönliches. Die Klimaforscher haben das Faktum der fortschreitenden Erderkaltung inzwischen hinlänglich nachgewiesen. Den Beweis kannst Du an Deinen kalten Füssen (ausserhalb der Wohnung) abmessen.

    Interessant ist in dem Zusammenhang allerdings die Erkenntnis der Neurologen. In aufwendigen Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass diese Erderkaltung so zu sagen syndromartig zu einem Absterben der Hirnpartien beiträgt, die gemeinhin für den Humor zuständig sind.

    Nächste Woche beginnen die Test anhand lebenden Materials. (kein Smiley, weil Dein Freund Altölengel sonst wieder meint, ich nähme das nicht ernst genug).

  261. Also, wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich glauben, ich wäre im falschen Blog!

    Ist das hier Deutschlands größter Polit-Blog, oder bin ich beim Vatikan-Blog?

    Ihr redet hier wie beim Turmbau zu Babel!

    Denkt mal darüber nach!!!
    😉

  262. #298 imli (26. Dez 2010 17:49)

    Zur Drohung!

    Eine Drohung kann nur eine Drohung sein, wenn man von der Umsetzung der Drohung und somit an deren Gefahrenpotential glaubt!

    Wenn ich nun schreibe, der Blitz soll Sie treffen! Kann es kaum eine Drohung sein, weil ich ihn weder werfen kann, noch der Blitz auf mich hört! 😉

    Bei Selbstmordattentäter ist es allerdings schon realer!

  263. @WSD

    Wenn ich sage ich schicke 1000 Männer, die sie töten werden. Oder ich hoffe ein fliegendes Monster wird ihnen den Schädel spalten.

    Dann ist das also keine Drohung, wenn ich Sie richtig verstanden habe?

  264. #303 RamboJambo (26. Dez 2010 17:52)

    an

    frohundirgendwas

    Zitat
    Und wenn du als Gläubiger einem anderen Gläubigen (Beispiel Moslem) seinen Glauben absprichst, dann BIST DU AUCH EIN ARSCHLOCH.
    Ende Zitat

    ………………….merkst du was ?

  265. #303 RamboJambo (26. Dez 2010 17:52)

    Glaub mir, Rambo: auf diese Liste willst du nicht! Also entschuldige Dich mal brav beim Onkel Cherub, bevor Du in die Leseecke musst.

  266. #309 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 17:59)

    Wenn ich nun schreibe, der Blitz soll Sie treffen! Kann es kaum eine Drohung sein, weil ich ihn weder werfen kann, noch der Blitz auf mich hört!

    Es ist dann eine Drohung, wenn ich glaube, daß jemand, auf den der Blitz hört, ihn schleudern wird. Das muß ich nicht selbst sein.

    „Mein großer Bruder wird dich niederschlagen“ ist auch eine Drohung. Und für einen Theisten ist Gott so real wie der große Bruder.

  267. #299 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 17:49)

    Als Beispiel katholische Kindergärten!

    80% Staatsfinanziert
    20% Kirchenfinanziert

    Dafür müssen auch alle Religionen aufgenommen werden und sich dem staatlichen Bildungssystem unterworfen werden.

    Bei Krankenhäuser, Schulen ähnlich!
    Z.T. 90/10, doch dabei werden Ehrendienste nicht mitberechnet.

    Denken Sie mal drüber nach, was ich damit meine, wenn ich sage, das ich für eine strikte Trennung bin!

  268. Warum nerven Christen wie Michael Stürzenberger hier nicht so rum wie Cherub Ahaoel und ein par andere Eiferer?
    Warum klärt Michael Stürzenberger einfach nur auf, sagt seine Meinung und veranstaltet sonst nicht so einen Zirkus?
    Es ist richtig angenehm mit diesem Christ.

  269. #308 Liebes Heimchen:

    Ja, es ist wieder einmal ein Tollhaus! Ich will Sie ja gar nicht nötigen, sich die Kommentare sämtlich in Folge zu Gemüte zu führen. Sie kennen die Antwort auch so.

    Unsere intensiv religiösen Freunde haben wieder einmal voll zugeschlagen. 🙂

    Vernunft ist in diesem Blog inzwischen eher Mangelware der aufrechten Kämpfer gegen den Islam. Der Rest verliert sich in Zitaten aus einem unbedeutenden bronzezeitlichen Machwerk.

  270. #139 20.Juli 1944 (26. Dez 2010 10:26)

    Friedrich der Große sagte, jeder solle nach seiner Fasson selig werden. Mit dieser Philosophie wurde Preussen groß. Lediglich den Islam lies er nicht zu.

    Die erste deutsche Moschee wurde auf Geheiß Friedrich Wilhelms I. (also des Vaters Fs des Großen) im Jahr 1732 in Potsdam eingerichtet (ein Gebetsraum für muslimische Soldaten).

    Ich wollte mal was zum Video sagen. Ich nehme es nicht übermäßig ernst, es ist aber mal ein Kontrastprogramm zu den (auch u.a. auf YT zu findenden) „Beweisen“ in der Bibel, dass nach JC eben doch noch ein richtiger Prophet, nämlich Mo, von Gott gesandt werden wird.

    Als besten biblischen „Hinweis“ auf den Islam finde ich aber nach wie vor den Galaterbrief. Lest einfach selbst (Stichwort Hagar).

  271. Die Konsequenz aus den heute gewonnen Einsichten ist: Viele haben eine Art Masochismus in sich.

    Der sieht so aus: Mit (fast ungehemmter) Wucht draufloszuprovozieren um so durch eine Schmerzerfahrung wenn möglich einen – in ihrer Diktion – „Gottbeweis“ zu bekommen.

    Die Frage ist: Ob der Ewige so eine Provokation sofort beantwortet ——- oder euch noch Zeit gibt euch von dieser Beweisführung zu befreien……

  272. #310 WSD:

    Da siehst Du mal, wie recht die Neurologen schon vor Beginn der Menschenversuche haben 😉

  273. „Imli, Are, WIM …….. ihr seid große Problemfälle.

    Weil in euren Reihen auch der Opportunismus haust sind viele von euch hauptverantwortlich an der Misere der Ausbreitung des Islams.“

    Jaja Cherub…

    Immer die Schuld bei den anderen suchen, und den Bessermensch machen, und dabei kraeftig jammern und drohen.

    Und sich dann wundern warum das ganze ein Auslaufmodell ist… das sieht nach Zukunft aus… (nicht).

    Weist Du, man sagt oft das bei Neuwahlen die Opposition nur selten gewinnt, aber das meistens die Regierung verlier weil sie dem Volk einfach nichts zu bieten hat.

    So ist es auch mit Religionen.

  274. #317 WissenistMacht (26. Dez 2010 18:11)

    Lieber WiM

    Ich wundere mich, daß unsere ultra religiösen Freunde sich gerade an Weihnachten hier so austoben, anstatt sich an dem heiligen Fest zu erfreuen!

    Ich habe alle Feiertage sehr genossen!
    😆

  275. #318 dergeistderstetsverneint (26. Dez 2010 18:13)

    Liest du den Leitartikel nicht ?

    Dort steht klipp und klar, dass der Ewige ein Vater ist und Mohammeds Allah nicht !

  276. #302 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 17:51)

    Gleichermaßen muß natürlich auch jeder das Recht haben, diesen geäußerten Meinungen entgegenzutreten und sie mit Mitteln des Wissens, der Logik und des Humors anzugreifen. Das ist es, was Diskussionen erst zu solchen macht.

    Das Problem ist nur, dass aus der Sicht eines Atheisten der Glaube an Gott in gleicher Weise angreifbar ist wie die Aussage, 10 + 10 sei null, aus der Sicht eines Theisten jedoch jede Debatte darüber ähnlich sinnlos ist wie die Frage nach der eigenen Existenz. Im Ergebnis knallt es dann mit absoluter Sicherheit, wenn dennoch versucht wird, eine Diskussion zu führen.
    Wenn Wissen, Logik und Humor an einer Wand aus Ignoranz und Selbstgewissheit abprallen, fällt es auch dem Atheisten schwer, die Fassung zu wahren. Vielen – nicht allen! – Gläubigen wiederum ist ohnehin jede abweichende „lügnerische“ Meinung ein Dorn im Auge.

  277. Oder ich hoffe ein fliegendes Monster wird ihnen den Schädel spalten.

    Nein, keine Drohung! Ein Wunsch! Erst wenn ich an ein fliegendes Moster glaube, dann könnt es eine Drohung sein, falls ich es nicht besser kenne! 😉

    #314 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 18:07)

    „“Mein großer Bruder wird dich niederschlagen” ist auch eine Drohung. Und für einen Theisten ist Gott so real wie der große Bruder.“

    Für einen „Theisten“! Aber doch nicht für Sie! Oder wollen Sie nun auf einmal Ihre schützende Hand über „Theisten“ vor dem „Großen Bruder“ halten, den es doch nicht gibt!? (Erinnert mich an 1984 😉 )

    Und die konkrete Drohung ist natürlich realer als die symbolische Drohung! Und die Geschichte von Sodom und Gomorra ist doch eher eine Warnung vor Gesellschafts-Zerfall an deren Ende die Zerstörung steht!

    Es gibt aber auch eine vergleichende Geschichte das Buch Jona! Und Ninive wurde nach Umkehr nicht vernichtet!

    Es liegt letztendlich an der Menschheit selber!

  278. #191 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 14:34)

    Sind die Inhalte eines solchen Glaubens weit verbreitet, bezeichnen wir ihn als “religiös“; ansonsten sprechen wir von ““Verrückten”, “Psychotikern” oder “an Wahnvorstellung Leidenden”.

    Religiöse Fanatiker werden von der Amerikanischen Gesellschaft für Psychiatrie offiziell als Psychopathen angesehen. Hier ist Cherub Ahaoel ein Prachtexemplar dieser Art ganz normalen Wahnsinns.

    Empfehle dazu Pat Condell: Your faith is a joke – Dein Glaube ist ein Witz

    Würde ich den Glauben respektieren, dann würde ich direkt zur Dummheit und Ignoranz der Menschheit beitragen und das möchte ich meinem Gewissen nicht aufbürden.

  279. #311 RamboJambo (26. Dez 2010 18:03)

    Wenn ich sage ich schicke 1000 Männer, die sie töten werden.

    Wenn Sie 1000 Männer haben, dann schon! Sonst nicht!

    Und dann weiter mit:
    #325 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 18:25)

    Sorry!

  280. Man sieht welch einen Schaden die unerwünschte Zuwanderung der letzten 30 Jahre schon genommen hatt. 😯
    Man streitet sich nun über Dinge die früher kein Thema waren,damals lebte Jeder zufrieden ob nun mit Religion oder eher sekulär,leider schleppten die unerwünschten Zuwanderer den Virus Islam mit ein, dessen absurde Glaubenslehre eines unangenehmen Beduinen, die geistige Sorgfalt eines Menschen zerstört.

    Da man trotz diverser Meinungsverscheiten denselben hier mit Humor begegnet(auch),lässt den Schluß zu, daß hier gottseidank 🙂 die
    Zuwanderungsseuche noch nicht überhand genommen hatt.

    Gruß

  281. #322 Heimchen am Herd:

    Ich habe alle Feiertage sehr genossen!

    Ich auch. Gut gegessen mit der Verwandtschaft, angeregte Gespräche, so wie es eigentlich an Weihnachten sein soll.

    Nur Religioten sehen das offenbar als Festfüllung anders 🙂

  282. @#212 menschenfreund 10 (26. Dez 2010 15:13)
    vollkommen sinnlos, hier noch irgendwelche Kommetare zur persönlichen religiösen Einstellung zu machen,

    Sicher. Irgendwelche Kommentare zur persönlichen religiösen Einstellung sind in einem politischen Forum ja auch ganz unpassend.

    Religiöse Unterweisungen kann jeder, dem danach ist, woanders nehmen oder erteilen. In Politik und PI hat das nichts verloren.

    Nicht nur die Christenmenschen täten gut daran, sich endlich (auch) hinter das Grundgesetz, ganz allgemein: hinter die freiheitlichen, liberalen Normen von Humanismus und Aufklärung zu stellen.

    Totalitaristen (Moslems, Sozialisten, Amtskirchen und andere Irre) sind mit dem klaren, einfachen, friedlichen und menschlichen Konzept der Freiheit nicht einverstanden und stürzen die Menschheit mit ihrem verdammten ideologischen und ökonomischen Wahnsinn immer wieder ins Unglück.

    Doch den Deutschen reden auch zehntausend Weise noch vergebens. War schon immer so. Dumm, dümmer, deutsch. Ein Volk der Spinner und Henker.

    Könnte natürlich sein, daß das Merkel mitsamt seiner Regierung gar nicht vom Michel gewählt, sondern vom Himmel gefallen/vom Satan gesandt ist. Das zu klären überlassen wir besser den Gottologen.

  283. Das kleine Video hat eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Und wie ich befürchtete, zeigt sich hier auch wieder, das auf Seiten der Christen und der Atheisten, Panteisten und was weis ich alles, die Sturschädel sich lieber gegenseitig zerfleischen, als gegen den gemeinsamen Gegner zu agieren.

    Was zeigt das Video?

    Doch nur, das ein Christ, wenn er nach der Bibel lebt, nicht in den Dialog mit dem Islam treten kann, da der Islam das genaue Gegenteil ist.

    Das kann man auch selber erkennen, ja auch für „Kulturchristen“ die vom Elternhaus und dem Religionsunterricht etwas über den christlichen Glauben gelernt haben. Wer mit etwas Wissen über die Bibel den Koran liest, wird niemals auf den Gedanken kommen, das Koran und Bibel die Offenbarung eines Gottes sein können.

    Anders die katholische Kirche. Unvergessen das Bild, als Johannes Paul II den Koran küsst. Wie ein Freimauerer, deren Hochgrade ja angeblich auch auf den Koran schwören.

    Geht es in dem Video darum, ob es einen Gott gibt?

    Nein.Geht es nicht. Ob jemand an einen Gott oder mehrere Götter glaubt, ist Privatsache. Nach dem Tod weis der Gläubige wie der Atheist, ob er recht hatte.

    Der Beitrag sollte nicht zum Kampf zwischen Atheisten und Gläubigen aufrufen. Er sollte zeigen, wie weit sich die von der Bibel entfernt haben, die behaupten, Stellvertreter ihres Gottes auf Erden zu sein.

    Ein Christ (damit meine ich Menschen die nach der Bibel leben) wird versuchen, einen der Gott ablehnt, zu bekehren. Aber er wird ihn bei Weigerung den seiner Meinung nach wahren und einzigen Glauben anzunehmen, nicht töten.

    Anders der Moslem.

    Und an die Atheisten: Warum regt ihr euch über Gläubige auf? Denkt an den gemeinsamen Feind.

    Ein Christ wird euch euren Unglauben lassen. Und für euch beten.

    Und das Thema gehört nicht auf Pi? Nun der Islam bezeichnet sich und wird als Religion behandelt. Somit gehört auch ein religiöser Beitrag, der den Islam angreift, hierher. Wir befinden uns, von Seite der Christen und anderen nichtislamischen Religionsgemeinschaften gesehen, in einem Religionskrieg.

    Von Seiten der Atheisten und Agnostiker befinden wir uns in einem Kulturkampf/Krieg.

    Denkt einmal darüber nach, wie jeder mit seinen Mitteln, seiner Weltanschauung dazu beitragen kann, das Vordringen des Islam zu stoppen. Und, auch wenn es kühn klingt, gemeinsam handeln. Pi ist eine offene Plattform. Ich selber gehöre keiner Religionsgemeinschaft an, betrachte das NT und Jesus als das größte philosophische Werk der Neuzeit. Durchaus geeignet ein friedliches Miteinander der Menschen zu organisieren.

    PS: Auch hier wurde das Thema diskuttiert: http://www.reconquista-europa.com/showthread.php/55169-Muslime-beten-den-Teufel-an

  284. #317 WissenistMacht (26. Dez 2010 18:11)

    Ja, es ist wieder einmal ein Tollhaus!

    Und du bist der Ober-Tolle! 😆

    War ein Witz, ein Witz, ein Witz…

    Nun noch mal zur meiner Frage:

    Du hast mal von 8% „tief religiösen Christen“ in Deutschland geschrieben, wie viel Prozent tief überzeugte Atheisten gibt es?
    Genauso wenig wie einer sagt „Ich Glaube“, muss „Ich Glaube nicht“ wirklich mit einem tief verankerten Bewusstsein einhergehen!

  285. Schlußbemerkung: Wer meint Allah und der Ewige seien ident – hat einen gehörig an der Waffel. Solche bezeugen mehr als nur Inkompetenz, dazu auch noch Stolz und Sturheit, Stolz, weil in der ruhigen Überlegtheit des Ewigen mehr ist als ein Überlegenheitsanspruch und dies
    als vereinbar mit den Koranaussagen zu sehen
    nur geschehen kann, wenn einem Totalitarität der wichtigste Massstab ist und jegliche Zweifel an dieser Haltung schnell verdrängt werden
    und Sturheit,
    weil wer nicht wahrhaben will, was eingangs obig in Bezug auf die Vaterschaft bzw Verneinung der Vaterschaft geschrieben wurde,
    auch sonst bereit zur Aufnahme anderer größter denkbarer Widersprüche sein müßte …..

    …….WENN ABER SONST NICHT ?

    Wieso dann einzig in diesem Thema, wenn nicht eine extreme Sturheit vorliegt, die sogar jegliches „Wenn, dann“ ausschließt.

    ………eine Haltung die nur bestehen kann, wenn die Rückkoppelung der Antwort Angst verursacht, Angst
    für deren Wachstum etliche hier heute wieder viel getan haben.

    Ihr blockiert euch durch euer „Sinnen“ also selbst ………

    Ihr solltet einen Neubeginn versuchen

  286. #333 WSD:

    Die 8% beziehen sich lt. fowid auf die regelmässigen Kirchgänger. Das hatte ich Dir aber bereits früher durchgestellt. Bei denen kann man ja (ausser vielleicht auf dem Lande, wo es zur Tradition gehört) davon ausgehen, dass sie sehr überzeugt sind, anders als die „Karteileichen“, die allenfalls mal an Weihnachten die Kirche aufsuchen.

    Bei Atheisten sieht das grundsätzlich ganz anders aus. Da genügt ein Satz wie „Gott existiert für mich nicht“. Da keine weitergehenden Dogmen und Riten damit verbunden sind, kann man auch nicht davon sprechen, dass es etwa graduelle Unterschiede im Atheismus gäbe, die sich vergleichbar messen liessen.

    Für einen Humanisten ist mit der Entscheidung, die Realität des Lebens zu akzeptieren, alles getan und gesagt. Das kann natürlich unterschiedlich intellektuell ausgeformt und begründet sein. Bei vielen spielt sicherlich auch reines Desinteresse an überkommenen Kulten vergangener Epochen eine Rolle.

  287. #332 20.Juli 1944 (26. Dez 2010 18:30)

    Ich stimme zu. Wenn sich jetzt noch die Christen auf die Unterschiede und nicht, wie es der Zeitgeist fordert, auf die Gemeinsamkeiten gegenüber dem Islam konzentrieren und die Atheisten einen Glauben respektieren würden, der zwar möglicherweise zur Dummheit und Ignoranz der Menschheit beiträgt, aber ansonsten keine Gefahr mehr darstellt, könnte man das eigentliche Ziel wieder in Angriff nehmen.

  288. #324 Inter (26. Dez 2010 18:21)

    Wenn Wissen, Logik und Humor an einer Wand aus Ignoranz und Selbstgewissheit abprallen, fällt es auch dem Atheisten schwer, die Fassung zu wahren.

    Es mag nicht immer leicht sein, aber andererseits bieten gerade solche Situationen die besten Voraussetzungen um nicht angeborene Contenance und Gelassenheit zu erlernen und zu üben.

    Aus diesem Grund stürze ich mich bisweilen auch in Schlammschlachten mit religiösen Fanatikern. Das ist eine Art Psycho-Training.

  289. #332 20.Juli 1944 (26. Dez 2010 18:30)

    Zitatsauszug

    Wie ein Freimauerer, deren Hochgrade ja angeblich auch auf den Koran schwören.

    Ende Zitat

    ……interessant, so werden die Verdachtsmomente verdichtet.

  290. #332 20.Juli 1944 (26. Dez 2010 18:30)

    Nach dem Tod weis der Gläubige wie der Atheist, ob er recht hatte.

    Das einzige Wissen, das ein Verstorbener im Gegensatz zum Lebenden sicher hat, ist, daß es ein Jenseits gibt, vorausgesetzt das trifft zu. Andernfalls weiß er gar nichts (auch nicht, daß es keines gibt), weil er ja nicht mehr existiert.

    Für die Frage ob die Theisten oder die Atheisten Recht haben, ob es also einen Gott gibt oder nicht, ist das Sterben wohl keine Hilfe. Das Jenseits als solches läßt ja da keine Rückschlüsse zu. Sollte es ein Jenseits geben, dann wird dort, wie ich annehme, der Streit zwischen Theisten und Atheisten ganz einfach weitergehen.

  291. #341 Indianer Jones (26. Dez 2010 18:59)
    @@
    Es sind auch schon Politiker von dieser Krankheit befallen, behandelt sie und Heilung wird ihnen beschert. 😉

    Gruß

  292. #336 WissenistMacht (26. Dez 2010 18:44)

    Siehst du und genau da liegt die Überheblichkeit! Du glaubst, das wenn einer sagt “Gott existiert für mich nicht” er automatisch ein Atheist ist, der sich damit einem Bekenntnis zugeordnet fühlt! Da irrst du dich aber gewaltig!

    Für die meisten ist es einfach der Freibrief für „Sex, Drugs and Alcohol“ kein Überzeugungsbekenntnis, die Mehrheit hat vermutlich noch nicht einmal 1/1000 der Bücher gelesen, noch sich deine Gedanken gemacht! Und doch denkst du, du sprichst für diese! Mit nichten! Heute Loveparade, CSD und morgen grölend bei der Steinigung! Das Volk ist primitiv…

    Es ist eine verführende Masse! Davor sollte man Respekt haben…

  293. #340 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 18:55)

    Ich behaupte: da wir alle Teil des großen kosmischen Bewusstseins sind, ist der Tod als solcher vollkommen bedeutungslos! Möge die Macht mit Dir sein.

  294. #343 WSD:

    Statistiken bitte! Sex, Drugs und Alkohol sind unter Katholiken sicher nicht weniger verbreitet als unter normalen 🙂 Menschen!

    Und noch einmal: Atheismus ist kein „Bekenntnis“ in dem Sinne wie Du dieses Wort verstehst.

  295. #347 WiM Forts.:

    Warum steht wohl auf der Steuerkarte o.B.? Weil Atheisten ein Bekenntnis haben?

  296. #343 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 19:07)

    Du glaubst, das wenn einer sagt „Gott existiert für mich nicht“ er automatisch ein Atheist ist

    Dieser Satz impliziert das nicht. Durch den Zusatz „für mich“ verwandelt sich eine theoretisch-weltanschauliche Aussage in eine der subjektiven Befindlichkeit.

    Wer sich so äußert kann Theist, Atheist, Agnostiker oder unentschieden sein. Er sagt nicht mehr, als daß Gott für seine Lebensführung kein einflußnehmender Parameter ist.

    Nach meiner persönlichen Erfahrung haben aber auch platte Hedonisten üblicherweise eine Meinung zur Frage nach Gottes Existenz. Nur muß man die eben gezielt erfragen. Obiges ist keine schlüssige Antwort.

  297. #346 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 19:21)

    Nur nichts persönlich nehmen. 🙂

    #347 WissenistMacht (26. Dez 2010 19:24)

    Die Aussage „Gott existiert für mich nicht“ hat keinerlei Bedeutung, wenn es an einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema mangelt. Bei vielen ist es einfach Ausdruck von Selbstzufriedenheit und Bequemlichkeit angesichts weitgehender Befriedigung materieller Bedürfnisse. Mit dieser Sorte Atheisten ist ebenso wenig vernünftig „Staat“ zu machen wie mit gewissen religiösen Eiferern.

  298. #347 WissenistMacht (26. Dez 2010 19:24)

    „Und noch einmal: Atheismus ist kein “Bekenntnis” in dem Sinne wie Du dieses Wort verstehst.“

    Taufschein-Christen sind nicht besser oder schlechter als „normale Menschen“! Na klar! War doch meine Intention bzgl. „bekenntnislosen Atheisten“! 😉

    Gibt es Atheisten ohne Bekenntnis?

    Gibt es Humanisten ohne Bekenntnis?

    Damit wir nicht aneinander vorbei Reden, wenn es kein „Bekenntnis“ in „meinem Sinne“ gibt, wie definierst du ohne Bekenntnis deine Wahrheit oder erkennst du an, das nichts Wahr ist? Das gilt dann aber auch für den derzeitigen allgemeingültigen Wissenschaftsstand! Das bedeutet aber nur, das du nichts weiß und somit auch nichts behaupten darfst, bzw. alles in Erwägung ziehen musst! Oder einfach dich als Wissend voraus setzen musst…

  299. #351 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 19:37)

    Gibt es Atheisten ohne Bekenntnis?

    Rein sprachlich gesehen kann man sich natürlich zu jeder Aussage bekennen, auch zu der, die den Inhalt des Atheismus ausmacht.

    Üblicherweise wird der Begriff „Bekenntnis“ aber doch etwas reichhaltiger verstanden. Sonst müßte man den Unglauben an den Osterhasen auch als Bekenntnis werten. Wäre das im Sinne deines Sprachgebrauchs?

  300. #349 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 19:31)

    Wichtig dabei ist aber auch zu erwähnen, wenn jemand sagt: „Gott existiert für mich!“ das was Sie erwähnten sinngemäß gleich gilt!

    Deswegen bin ich auch der Meinung das es kein typisches Zeitgeist-Problem ist, sondern ein immer Vorhandenes und sich nur wirklich wenige Menschen darüber Gedanken machen! Den meisten geht es am Ar… vorbei! So oder so!

    Das Volk von dem wir immer wieder gerne reden, denkt leider viel simpler und sucht nach einer Koexistenz von persönlichen Bedürfnissen und einer gleichzeitiger existierender spiritueller und staatlicher Obacht!

  301. @#332 20.Juli 1944 (26. Dez 2010 18:30)

    Wir befinden uns, von Seite der Christen und anderen nichtislamischen Religionsgemeinschaften gesehen, in einem Religionskrieg.

    Das ist so nicht richtig.

    „Wir“ befinden uns keineswegs in einem Religionskrieg. Wenn „die Christen“ einen Religionskrieg wollen, dann liegen sie auf politischer/staatlicher Ebene schon grundsätzlich falsch.

    Religionskriege sind rechtswidrig und möglicherweise sogar strafbar.

    Wir haben nämlich Meinungs-/Religionsfreiheit. Und daran gibt es nichts zu rütteln.

    Von Seiten der Atheisten und Agnostiker befinden wir uns in einem Kulturkampf/Krieg.

    Da kommen wir der Sache schon näher. Doch ist Ihr Erkenntnisrelativismus („von Seite, von Seiten“) nicht nachvollziehbar.

    Wir haben im Islam keine Religion zu bekämpfen, sondern Feinde der Freiheit. Egal ob diese Feinde als „echte Religion“ oder als Religion getarnt daherkommen oder nicht.

    Auf politischer Ebene sind Fragen der Religion rechtlich und ethisch absolut belanglos. Sie gehen uns überhaupt nichts an.

    Zum Vergleich:
    Wer Sozis oder Nazis als freiheitsfeindliche Ideologien ablehnt, für den ändert sich nichts, wenn diese Ideologien sich plötzlich als Religion bezeichnen oder tarnen
    mit Hitler, Stalin, Mao als ihren Propheten und Seinem K®ampf, Mao-Bibeln oder Skt. Murx als „heiligen“ Büchern.

    Siehe zum Sinn und (sehr begrenzten) Inhalt der Religionsfreiheit auch die Diskussion in diesem Thread:
    http://www.pi-news.net/2010/12/lex-pi-eine-analyse-oder-den-spiess-umdrehen/?wpc=dl

    Huch.. im Grunde ist das doch alles nun wahrlich kleines staatsbürgerrechtliches Einmaleins.

  302. #348 WissenistMacht (26. Dez 2010 19:29)

    Warum steht wohl auf der Steuerkarte o. B.? Weil Atheisten ein Bekenntnis haben?

    Auf Dokumenten ohne Platzbeschränkung steht normalerweise „o. r. B.“ Durch dieses (hier abgekürzte) Adjektiv wird das „religiöse Bekenntnis“ zu einem Hyponym des allgemeinen Begriffs „Bekenntnis“.

    Beim Bekenntnis wäre ich nicht so streng. Wichtig ist nur klarzustellen, daß der Atheismus weder eine Religion noch ein Glaube ist.

  303. #332 20.Juli 1944 (26. Dez 2010 18:30)

    Danke für diesen Beitrag! – Wer ihn ohne vorgefasste Meinung liest und versteht, müsste eigentlich die „Schlacht“ – Christen gegen Atheisten, oder umgekehrt sofort einstellen.
    Es ist beschämend wie gerade beim aktuellen Thema, scheinbar wissende Leute, gebildet trau ich mir nicht zu sagen, entgleisen und ihren verbalen Selbstdarstellungstanz bis zum „Erbrechen“ absolvieren. – „Sodom & Gomorrha“ in der Neuzeit, angeblich der Zeit der Wissenden und Humanisten! Pfui Teufel, und da behauptet ein Teil es gäbe ihn nicht!

  304. #353 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 19:50)

    Wichtig dabei ist aber auch zu erwähnen, wenn jemand sagt: “Gott existiert für mich!” das was Sie erwähnten sinngemäß gleich gilt!

    Sprachlich ist das natürlich völlig richtig. Allerdings kann ich mich nicht erinnern, diesen Satz so schon einmal vernommen zu haben.

  305. #340 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 18:55)

    „Für die Frage ob die Theisten oder die Atheisten Recht haben, ob es also einen Gott gibt oder nicht, ist das Sterben wohl keine Hilfe. Das Jenseits als solches läßt ja da keine Rückschlüsse zu.“

    Es ist interessant, eigene Gedanken auf diese Weise bei anderen auf ähnliche Weise artikuliert vorzufinden. 🙂

    „Sollte es ein Jenseits geben, dann wird dort, wie ich annehme, der Streit zwischen Theisten und Atheisten ganz einfach weitergehen.“

    Oder auch nicht, so ließe sich metaphysisch spekulieren, da die einzelnen Leute gänzlich unterschiedliche Beschaffenheiten aufweisen, daher inkompatibel sind und sich höchstwahrscheinlich in gänzlich unterschiedlichen Sphären aufhalten.
    Man spürt ja zu gewissen Menschen eine innere Nähe, auch wenn man ihnen physikalisch fern ist, während einem andere völlig fremd und fern erscheinen, während sie einem direkt gegenüberstehen.
    Die nächste Frage hinsichtlich eines nachtodlichen Zustandes ist, ob ein durchschnittlicher Verstorbener sich der besonderen Qualität seines Zustandes, in dem Zeit und Raum nicht mehr als physikalische Größen gelten, so dass das gesamte Erleben nur noch rein situativer Natur sein kann, überhaupt bewußt werden kann.
    Wenn wir träumen werden wir uns in unseren Träumen in den seltensten Fällen bewußt, dass das gerade Erlebte nur ein Traum ist und dass unsere somt wahrgenommene Situation letztlich von unserem Geist selbst produziert wird.
    Interessant allerdings sind Träume insbesondere dann, wenn sie, was nur allzu selten vorkommt, präkognitiver Natur sind.

  306. #352 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 19:42)

    Sonst müßte man den Unglauben an den Osterhasen auch als Bekenntnis werten.

    Der war gut! Muss ich zugeben! 🙂

    Nur glaubt keiner an den Osterhasen! Obwohl ich schon zu Ostern Hasen gesehen habe!

    Und genau da ist der Witz! 😉

    Ganz ehrlich mal! Das entscheidende ist unsere Existenz, worauf diese sich begründet ist wissenschaftlich oder religiös zu erklären oder zu bekennen und da sind wir ganz am Anfang!

    Die wirkliche Frage ist doch nur, welche Zukunft wollen wir nicht!

    Und da will ich keine Scharia und kein Vorbild Namens Mohammed!

    Um mehr geht es mir nicht! Und alles andere ist doch mehr Philosophie oder Glaube!

  307. #286 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 17:34)

    …Und mich befremdet, dass ich euren Aberglauben mitfinanzieren muss.

    Der Fluch der Unwissenheit wie der Respektlosigkeit scheint dich zu begleiten!!

    Ich bin Christ und niemand zahlt für meinen Glauben, denn ich gehöre zu einer Gemeinde die sich selbst finanziert! Aber das verstehst du ja nicht. – Du beziehst deine Informationen über kirchliche Institutionen offenbar nur aus der Bildzeitung und kennst daher nur katholische und evangelische Kirche.

  308. #344 Inter (26. Dez 2010 19:07)

    „Ich behaupte: da wir alle Teil des großen kosmischen Bewusstseins sind, ist der Tod als solcher vollkommen bedeutungslos! Möge die Macht mit Dir sein.“

    Das klingt ganz nach „Advaita-Vedanta“. 🙂

  309. #360 derprediger (26. Dez 2010 20:08)

    „Ich bin Christ und niemand zahlt für meinen Glauben, denn ich gehöre zu einer Gemeinde die sich selbst finanziert!“

    So, so… ein Ketzer!

    Extra ecclesiam nulla salus

    (Die heilige römische Kirche, durch das Wort unseres Herrn und Erlösers gegründet,) glaubt fest, bekennt und verkündet, dass „niemand außerhalb der katholischen Kirche — weder Heide noch Jude noch Ungläubiger oder ein von der Einheit Getrennter — des ewigen Lebens teilhaftig wird, vielmehr dem ewigen Feuer verfällt, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist, wenn er sich nicht vor dem Tod ihr (der Kirche) anschließt. So viel bedeutet die Einheit des Leibes der Kirche, daß die kirchlichen Sakramente nur denen zum Heil gereichen, die in ihr bleiben, und daß nur ihnen Fasten, Almosen, andere fromme Werke und der Kriegsdienst des Christenlebens den ewigen Lohn erwirbt. Mag einer noch so viele Almosen geben, ja selbst sein Blut für den Namen Christi vergießen, so kann er doch nicht gerettet werden, wenn er nicht im Schoß und in der Einheit der katholischen Kirche bleibt“…

  310. # #358 Rechtspopulist (26. Dez 2010 20:05)

    so ließe sich metaphysisch spekulieren, da die einzelnen Leute gänzlich unterschiedliche Beschaffenheiten aufweisen, daher inkompatibel sind und sich höchstwahrscheinlich in gänzlich unterschiedlichen Sphären aufhalten.

    Könnte ich mir vorstellen, aber etwas Schlüssiges läßt sich darüber derzeit nicht aussagen.

    Interessant allerdings sind Träume insbesondere dann, wenn sie, was nur allzu selten vorkommt, präkognitiver Natur sind.

    Ich habe solche zwar noch nie gehabt (und habe auch ganz gewöhnliche Träume nur sehr selten, zumindest erinnere ich mich nach dem Erwachen nicht mehr daran), aber ich habe mich lange genug theoretisch mit dieser Materie beschäftigt um die Existenz des Phänomens der Präkognition an sich für gut abgesichert zu halten.

    Träume sind eben, wie Bender sagte, „Steigrohre des Unterbewußtseins“, das dabei wohl eine wichtige Rolle spielen dürfte.

  311. #357 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 19:58)

    Allerdings kann ich mich nicht erinnern, diesen Satz so schon einmal vernommen zu haben.

    Das verstehe ich jetzt nicht?

    “Gott existiert für mich !”

    Haben Sie noch nicht vernommen? Oder sind Sie ein Schlitzohr? 😉

    Implizierend den Allgemeinheitsanspruch einer beliebigen Kirche! Da ist aber dann genau das Problem der „Atheisten“ die allgemein und nicht persönlich den Anspruch erheben, der nicht Existenz eines „Überich“! 😉

  312. #362 Rechtspopulist (26. Dez 2010 20:14)

    Bei allem Ernst der Sache doch ein guter Witz!!
    – Eben wegen dieses Inhalts bin ich für diese Institution ein „Ketzer“.

  313. #361 Rechtspopulist (26. Dez 2010 20:09)

    Das klingt ganz nach “Advaita-Vedanta”.

    Ehrlich gesagt musste ich das erstmal bei Wikipedia nachschlagen… also glaub mir, falls es danach klingen sollte, wäre es purer Zufall. Konsequenz wäre schließlich nicht mehr und nicht weniger als die Aufgabe jeglicher Individualität. Da verharre ich lieber in seliger Unwissenheit. 😉

  314. #359 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 20:05)

    Die wirkliche Frage ist doch nur, welche Zukunft wollen wir nicht! … Und alles andere ist doch mehr Philosophie oder Glaube!

    In der Zukunft, die ich will, muß die Freiheit, über all diese Dinge ohne Rücksicht auf herrschende Religionen oder Ideologien zu diskutieren einen zentralen Wert bilden.

    Ich nehme an, du hast dagegen keine Einwände.

  315. #364 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 20:18)

    Das verstehe ich jetzt nicht?

    Ich meinte damit, daß alle, die mir gegenüber die Aussage machten, daß Gott existiert, das ohne den Einschub „für mich“ taten. Die waren sich alle sicher, daß das für jeden Menschen und überhaupt ganz objektiv gilt.

  316. #359 WahrerSozialDemokrat (26. Dez 2010 21:05)

    Und da will ich keine Scharia und kein Vorbild Namens Mohammed!

    amen!!!
    😉

  317. #367 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:25)

    In der Zukunft, die ich will, muß die Freiheit, über all diese Dinge ohne Rücksicht auf herrschende Religionen oder Ideologien zu diskutieren einen zentralen Wert bilden.

    Kein Einwand! Im Gegenteil für mich Bedingung!!!

  318. #363 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:17)

    Über diesen Themenbereich ließe sich sehr sehr viel sagen, aber all das gehört hier nicht her, denke ich.
    Von dem Bender habe ich auch noch ein Buch im Schrank stehen. 🙂
    Wenn man mit Präkognition selbst zu tun hatte, dann bekommt man es rasch mit dem Determinismus-Problem zu tun. Der Punkt dabei ist, dass du die dollsten philosophischen Systeme vorwärts und rückwärts lesen kannst, aber auf dieses Problem keine schlüssige Antwort findest. Selbst du sonst so feinsinnigen und spirituell orientierten Inder haben darauf nicht wirklich brauchbare Antworten.
    Der ganze Konditionismus, den z.B. der Buddhismus predigt, ist ja in gewisser Weise auch eine Form von Determinismus, aber du bekommst keine stringente Lösung des Problems Freiheit/Determinismus.
    Schopenhauer hat daraus eine Sache der Perspektive gemacht, was aber letztlich nichts weiter ist als die Wiederholung der eigentlichen Frage…

  319. #366 Inter (26. Dez 2010 20:21)

    „Konsequenz wäre schließlich nicht mehr und nicht weniger als die Aufgabe jeglicher Individualität. Da verharre ich lieber in seliger Unwissenheit.“

    Daran erkennt man, dass diverse Hindu-Richtungen sowie Buddhismus und Jainismus als Erlösungswege für dich gänzlich unattraktiv wären. 🙂

  320. #371 Rechtspopulist (26. Dez 2010 20:40)

    Wenn man mit Präkognition selbst zu tun hatte, dann bekommt man es rasch mit dem Determinismus-Problem zu tun.

    Nach allem, was ich darüber weiß und sagen kann, tritt dieses Problem nicht wirklich auf. Es gibt genügend Beispiele von Prämonitionen, die Ereignisse betreffen, die sich eben durch diese Vorhersicht noch verhindern ließen.

    Die Dichotomie von Freiheit und Determinismus in ein philosophisches Problem. In der Parapsychologie war ich damit noch nie konfrontiert.

  321. #368 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:29)

    ohne den Einschub “für mich”

    Habe ich so verstanden!!!

    Ein großes Problem! Da „mich“ auch Kollektiv betrachtet werden kann und es auch so oder so betrachtet wird! 😉

    Sowohl als auch! Zurzeit ist es unsere Schwäche! Wie wir auf PI sehen!

    Nennen wir es doch einfach mal Gruppenzugehörigkeit! Der eine Glaubt der ander Nicht, der Nächste so oder so…

    Da werden wir sobald keinen Konsenz finden und wieso auch und warum? Darum geht es doch überhaupt nicht wirklich!

    Wie Sie sagen es geht um DIE FREIHEIT !

  322. #373 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:45)

    „Nach allem, was ich darüber weiß und sagen kann, tritt dieses Problem nicht wirklich auf. Es gibt genügend Beispiele von Prämonitionen, die Ereignisse betreffen, die sich eben durch diese Vorhersicht noch verhindern ließen.“

    Es steht – da hast du völlig Recht – außer Frage, dass das Thema Determinismus ein philosophisches ist.
    Ich müsste jetzt den Gesamtzusammenhang erläutern, um die Sache zu verdeutlichen, aber wie gesagt: Sowas gehört hier m.E. nicht her und wäre ohnehin meilenweit OT.

  323. #363 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:17)

    Ich habe solche zwar noch nie gehabt (und habe auch ganz gewöhnliche Träume nur sehr selten, zumindest erinnere ich mich nach dem Erwachen nicht mehr daran), aber ich habe mich lange genug theoretisch mit dieser Materie beschäftigt um die Existenz des Phänomens der Präkognition an sich für gut abgesichert zu halten.

    Präkognition ist Unfug! Wenn wir einmal sehr vorsichtig schätzen, dass jeder Bundesbürger einmal im Leben vom Tod eines anderen, ihm bekannten Menschen träumt, kommen bei 80 Millionen Menschen in Deutschland pro Nacht mehr als 2000 Todesträume vor – ungefähr so viele wie tatsächlich Menschen sterben. Wenn wir weiter unterstellen, die Opfer in den Todesträumen wären zufällig unter allen Bundesbürgern ausgewählt, so beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens ein Todesfall von jemand anderem geträumt wird, rund acht Prozent, was pro Jahr an durchschnittlich 30 Tagen eine wahre Todesahnung produziert.

    In Wahrheit sind die nur durch Zufall wahren Todesträume vermutlich sogar noch häufiger als oben angegeben. Denn in dieser Rechnung wurde angenommen, die Todesträume wären zufällig auf alle 80 Millionen Bundesbürger verteilt. Außerdem wurden nur solche Träume berücksichtigt, deren „Opfer“ gleich am nächsten Tag versterben, und angenommen, dass jeder Mensch im Leben nur einmal von Tode eines anderen Menschen träumt. Wenn wir zusätzlich noch erlauben, dass Menschen vielleicht mehr als einmal im Leben Todesträume haben, oder dass Menschen in Lebensgefahr öfter in den Todesträumen ihrer Mitmenschen auftreten als andere, und wenn wir auch solche Todesträume mitzählen, deren „Opfer“ erst binnen einer Woche oder eines Monats nach dem Traum versterben, so werden wahre Todesträume so alltäglich wie Regen im April.

    Ich empfehle nicht nur zu diesem Thema das hervorragende Buch Denkste! von Walter Krämer; ISBN 3-492-22443-1; Trugschlüsse aus der Welt der Zahlen und des Zufalls – Populäre Irrtümer, beliebte Denkfehler, moderne Zahlenmythen.

  324. #363 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:17)

    Ich habe solche zwar noch nie gehabt (und habe auch ganz gewöhnliche Träume nur sehr selten, zumindest erinnere ich mich nach dem Erwachen nicht mehr daran), aber ich habe mich lange genug theoretisch mit dieser Materie beschäftigt um die Existenz des Phänomens der Präkognition an sich für gut abgesichert zu halten.

    Präkognition ist Unfug! Wenn wir einmal sehr vorsichtig schätzen, dass jeder Bundesbürger einmal im Leben vom Tod eines anderen, ihm bekannten Menschen träumt, kommen bei 80 Millionen Menschen in Deutschland pro Nacht mehr als 2000 Todesträume vor – ungefähr so viele wie tatsächlich Menschen sterben. Wenn wir weiter unterstellen, die Opfer in den Todesträumen wären zufällig unter allen Bundesbürgern ausgewählt, so beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens ein Todesfall von jemand anderem geträumt wird, rund acht Prozent, was pro Jahr an durchschnittlich 30 Tagen eine wahre Todesahnung produziert.

    In Wahrheit sind die nur durch Zufall wahren Todesträume vermutlich sogar noch häufiger als oben angegeben. Denn in dieser Rechnung wurde angenommen, die Todesträume wären zufällig auf alle 80 Millionen Bundesbürger verteilt. Außerdem wurden nur solche Träume berücksichtigt, deren “Opfer” gleich am nächsten Tag versterben, und angenommen, dass jeder Mensch im Leben nur einmal von Tode eines anderen Menschen träumt. Wenn wir zusätzlich noch erlauben, dass Menschen vielleicht mehr als einmal im Leben Todesträume haben, oder dass Menschen in Lebensgefahr öfter in den Todesträumen ihrer Mitmenschen auftreten als andere, und wenn wir auch solche Todesträume mitzählen, deren “Opfer” erst binnen einer Woche oder eines Monats nach dem Traum versterben, so werden wahre Todesträume so alltäglich wie Regen im April.

    Ich empfehle nicht nur zu diesem Thema das hervorragende Buch Denkste! von Walter Krämer; ISBN 3-492-22443-1; Trugschlüsse aus der Welt der Zahlen und des Zufalls – Populäre Irrtümer, beliebte Denkfehler, moderne Zahlenmythen.

  325. # 20. Juli 1944

    „Nach Meinung Kauligs könne man Bibelzitate nicht gegen Koranzitate stellen.“
    _____________________

    Mit anderen Worten: für den islamverliebten Herrn Kaulig ist die Bibel so wahr wie der Koran, bzw. der Koran so wahr wie die Bibel. Beides ist für ihn irgendwie wahr und wichtig. Nun, dies zu glauben ist seine Entscheidung.

    _________________

    Sie hatten mit Ihrem Argument vollkommen recht. Natürlich sind der Gott der Bibel und der Gott des Korans nicht derselbe Gott. Nicht umsonst fragt der Beter in einem der Psalmen den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs:
    Sollte mit dir verbündet sein der Thron des Verderbens …

    Die Grundlage und die Ursache der Entstehung des Islam ist überhaupt nur die Ablehnung von Jesus als Gott, der Mensch wurde.

    Vielleicht interessiert Sie folgendes. Schon am Anfang, im 1. Buch Mose, weist Gott hin auf den Plan seiner Erlösung.

    (Wie Sie vermutlich wissen haben die Namen im hebräischen immer eine Bedeutung, wie dies auch oft in anderen Sprachen der Fall ist.)

    1. Buch Mose, 5. Kapitel:

    Adam = Menschheit
    Set = Bestimmt zu
    Enosch = schwach, gebrechlich, Sterblichkeit
    Kenan = festgelegte Stätte

    Mahalalel = Gott, der gepriesen ist
    Jered = steigt herab
    Henoch = zu unterweisen
    Metuschelach = ein Mann gesandt
    Lamech = geschlagen und gequält
    Noah = Ruhe bringen, stillen Frieden bringen

    !

  326. #377 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 21:15)

    Ich möchte nicht unhöflich sein, aber ich beschäftige mich seit fast 40 Jahren mit dem Gebiet der Parapsychologie. Dein Posting enthält nichts, was mir neu wäre, und auch keine ausgewogene Analyse der gesamten Problematik.

    Eine solche würde hier auch zu weit führen und wäre (wie Rechtspopulist weiter oben schrieb) „meilenweit OT“.

  327. #377 Fluchbegleiter (26. Dez 2010 21:15)

    „Präkognition ist Unfug!“

    Na, dann bin ich ja beruhigt.

  328. @#373 Argutus rerum existimator (26. Dez 2010 20:45)
    Die Dichotomie von Freiheit und Determinismus in ein philosophisches Problem.

    Dies „philosophische Problem“ gibt es in der Realität aber nicht – weil es real keine Kausalität gibt.

    Insofern ist auch der Streit um Willensfreiheit hin oder her ein spekulativer Streit um Worte.

    Außerdem nützt er sowieso nichts. Die Alternative zur „Determiniertheit“ hieße Zufall.

    Ignoramus, ignorabimus.

    Am besten haltet Euch an Worte,
    Dann geht Ihr durch die sichere Pforte
    Zum Tempel der Gewißheit ein. 🙂

  329. #371 Rechtspopulist (26. Dez 2010 20:40)

    Streng genommen und dazu stehe ich, möchte ich Ihnen ein „Ignoranz-Abkommen“ vorschlagen! Und es wäre besser für uns beide und besonders, das ist wichtiger für PI!

    Doch Sie werfen zwei Begriffe ein, von denen Sie anscheinend keine Ahnung haben, sondern Sie nur fasziniert sind, dass die Mehrheit nicht weiß worum es dabei geht: „Präkognition“ und „Determinismus“ und wissen, das unterstelle ich nun, das diese Begriffe irrelevant sind! Wie selbst auch schon zugegeben haben…

    Beides ist „quatsch“ und bestenfalls der Esoterik zugehörig!

Comments are closed.