Leon SchettlerIm Rahmen eines „Bürgerdialogs“ schrieb Dr. Hans Penner dem türkisch-stämmigen Vorsitzenden der Grünen, Cem Özdemir, einen Brief und stellte ihm folgende Frage: „Meinen Sie tatsächlich, der Islam sei integrierbar in die christlich-abendländische Kultur, die das heutige hohe Lebensniveau in Deutschland hervorgebracht hat?“. Ein paar Tage später erhielt er eine vielsagende Antwort aus dem Özdemir-Büro von Praktikant Leon Schettler (Foto).

Von: Leon Schettler [mailto:Leon.Schettler@gruene.de]
Gesendet: Freitag, 3. Dezember 2010 12:38
An: post@hanspenner.de
Betreff: Islam mit dem Grundgesetz vereinbar

Sehr geehrter Herr Penner,

im Namen von Cem Özdemir antworte ich Ihnen auf Ihr Schreiben vom 25.11.2010 in dem Sie uns fragen, ob der Islam in die christlich-abendländische Kultur integrierbar sei.

Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

Die Religion des Islam ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar, eine fundamentalistische Auslegung und das Aufrufen zu Gewalt hingegen nicht. Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie
sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.

Wir Grünen sind für Religionsfreiheit und bürgerschaftliche Gleichberechtigung und gegen Fundamentalismus jeglicher Art.

Beste Grüße,

Leon Schettler


Leon Valentin Schettler
BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
Büro des Bundesvorsitzenden
Platz vor dem Neuen Tor 1
10115 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 28442-163
Fax.: +49 (0) 30 28442-235
E-Mail: cem.oezdemir@gruene.de

http://www.cem-ozdemir.de
http://www.gruene.de
http://www.facebook.de/cem

Den kompletten Bürgerdialog zwischen Dr. Hans Penner und dem Özedemir-Büro kann man sich hier durchlesen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

205 KOMMENTARE

  1. unter christlich-abendländischer Kultur ist die politische Toleranz entstanden, die es u.a. ermöglicht hat, Anhänger konkurrierender Gesellschaftsformen am gesellschaftlichen Leben
    inclusive Wählbarkeit in Staats- und Parteiämter, teilnehmen zu lassen

  2. Wann kapiert der dümmste Bürger, dass die Grünen schon seit den Zeiten von Josef Fischer von linken Demokratiefeinden übenommen worden sind?
    Umweltschutz??? Nein. >> Verbrecherschutz ist bei den Ökofaschisten angesagt.

  3. „Sehr geehrter Herr Özdemir,
    für die Beantwortung meines Schreibens (www.orientierung-heute.de/oezdemir.pdf) danke ich.
    Allerdings zeugt das Schreiben vom 03.12.2010 von einer bedenklichen Unkenntnis sowohl des Christentums
    als auch des Islam.“

    Wie wahr, wie wahr!

  4. In unserem Bundestag sitzen Moslems, die unsere Kultur verleugnen. Die alles deutsche, westliche oder europäische zu tiefst hassen und ablehnen. Sie wollen unsere Geschichte auslöschen und unseren westlichen Lebensstil durch die steinzeitliche Scharia ablösen.

    Niemals werden Frauensteinigen, Handabhacken, Burkas, Kopftücher, Schwuleaufhängen oder gar Religionsapartheid Teil unserer europäischen Kultur sein.

    Wir müssen aufstehen und solchen versteckten Islamisten den deutschen Pass wegnehmen und sie in ihr geliebtes islamisches Paradies ausweisen.

  5. Das ist wirklich verwerflich, die mohammedanische Gewaltideologie mit dem Christentum gleichzusetzen. Es gilt nach wie vor, dass der Islam nicht mit unserer Wertordnung vereinbar ist, dass der Islam kein Teil Deutschlands ist und dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Wer etwas anderes sagt, verschafft der Scharia Legitimation und stachelt die Mohammedaner zu den Morden an, die ihnen von ihrer verbrecherischen Lehre auferlegt sind.

  6. Ich glaube nicht, das Cem Özdemir der richtige Mann ist, diese Frage zu beantworten. Er ist eher ein säkularer Türke. Genügend von denen kennen den Islam auch nicht in der nötigen Tiefe. So wie viele Namenschristen von Ihrem Glauben keine Ahnung haben. Dieses Zitat:

    „Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert.“

    finde ich gar nicht so verkehrt. In Deutschland sind wir nicht mehr christlich, sondern nach- bis antichristlich. Unsere Eltern warfen den Glauben über Bord, während spätestens meine Generation (ich bin 24) auch die christlichen Werte über Bord warf. Heraus kam dabei ein Sumpf von Ideologien wie Multikulti, Kampf gegen Rechts, Gendermainstreaming und Ökoblödsinn.

    Wie sollen denn die Moslems uns als christliches Abendland wahrnehmen, wenn wir selber uns unserer Wurzeln nicht mehr gewiss sind, wir selber ungläubig sind und genau das tun, was die Bibel verbietet. Bsp. c.a. 130.000 Abtreibungen pro Jahr oder die systematische Zerschlagung der Familie.

    Der erstarkende Islam zeigt uns sehr deutlich unsere Schwächen auf. Deswegen ängstigt er uns, nicht zu unrecht. Wir brauchen einen Bewustseinsaufbruch. Aber ohne einen biblischen Glauben an Jesus Christus, als Sohn Gottes, sehe ich da keine Möglichkeit.

  7. Im Übrigen verdanken Naseweise dürre Besserwisser wie er hier ihre körperliche Unversehrtheit allein dem nicht existiernden Christlich-Abendländischen Moralkodex.

  8. Ein moslemsicher Bundestagsabgeordnetter der Grünen nennt sich Mehmet Kilic. Jeder der kann sollte sich mal diesen Namen ins deutsche übersetzen lassen.

    Mehmet ist die Koseform von Mohammed. Und Kilic bedeutet ganz einfach Schwert.

    Dieser Moslems nennt sich Mohammeds Scwert.

    Wer glaubt jetzt noch ernsthaft, der würde europäische Werte vertreten?

  9. Die Christenverfolgung hat doch im Islam eine lange Tradition: Im 5. Jahrhundert wurde Jakob in Persien ermordet weil er Christ war. Sein Haupt wird bis heute im Vatikan aufbewahrt.

  10. Unter Religionsfreiheit verstehen Moslems die Freiheit die Religionsfreiheit für alle Nicht-Moslems abzuschaffen.

    Und das verstehen unsere weltfremden abgehobenen Gutmenschen in ihren Besserverdienenden-Viertel einfach nicht!

  11. „Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Recep Tayyip Erdogan, türkischer Staatspräsident

  12. @ Cedrick Winkleburger

    Wie lange bist DU bei PI?

    Warte ab, dann wirst Du es merken, was ich mit dem alias? sagen wollte. Die Antwort wird nicht lange auf sich warten müssen und sie kommt sicherlich wie Amen in der Kirche. 😉

  13. Genau diese widerliche Rabulistik wird ihnen zu gegebener Zeit um die Ohren gehauen – und sie können froh sein, wenn dann kein Laternenmast vor der Tür steht! 🙂

  14. Unsere Demokratie hier in Deutschland ist kein Tummelplatz für jede Steinzeit-Gesellschaft des Planeten, die hier fröhlich auf ihre Gewalt- und Unterdrückungs-Folklore pocht.

  15. Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert

    Er denkt ohne Ahnung zu haben. Was denkt der Denker denn welchen Einfluss das Christentum (man mags mögen oder nicht) auf das Abendland gehabt hat.
    War es irgendwie im Vakuum?

    Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

    Hirnloses Gutschwätz von Grün.
    Es gab aber eine echte Alternative zum Christentum. Nämlich die Ordensburgen der Nazis.

  16. Die Äußerungen eines Grünenpraktikanten, Antifanten und Deutschenhassers namens Leon Scheffler sind schlicht nicht relevant, da braucht man gar nicht darauf eingehen.

    Relevanter sind da schon die klaren Aussagen seines Großwesirs Cem Özdemir:

    http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,581318,00.html

    Interview mit fünf jungen Türken, die in Deutschland leben, über nationale Kultur und Wertvorstellungen im Land ihrer Herkunft, das Erbe Atatürks und den Streit um das Kopftuch

    SPIEGEL: Frau Aydemir, Frau Özdemir, Herr Sahin, Herr Sargur, Frau Yildirim, was ist für Sie türkische Kultur?

    Yildirim: Essen, Wetter, Klima, die Art der Unterhaltung. Ansonsten fällt mir nicht viel ein.

    Özdemir: In der Türkei gibt es bestimmte Wertvorstellungen, wie Ehre, Achtung und Respekt …

    Sahin: Zeichnet sich gerade die türkische Kultur nicht dadurch aus, dass sie wie ein Blumenbeet ist? Es gibt Rosen, ein bisschen Lavendel, ein bisschen Unkraut … kunterbunt gemischt.

    Sargur: Wie ein Mosaik. Sicherlich gibt es nicht die typische türkische Kultur.

    Özdemir: Ich stimme euch nicht zu. Es gibt natürlich eine türkische Kultur.

  17. Unglaublich, wie kenntnisfrei man sein muss, um in der Zentrale der „Grünen“ dabei sein zu dürfen. Bibelverse, die heute keiner(!) mehr lebt vs. Koransuren und Haddithschriften, die tagtäglich ausgelebt werden ! Es gibt im mosaischen und späteren christlichen Glauben einige fundamentale Kristallisationspunkte, nämlich die „Zehn Gebote“ , die „Bergpredigt“ sowie Luthers Thesen. Was stellt der aussergewöhnlich schlicht strukturierte Leon Schettler dem , auch nur annähernd, Gleiches aus dem phaschistoiden „Religion“szirkel seiner Kumpanen entgegen???

  18. Es gibt keinen Raum, sagte der zweidimensionale Plattmensch als er von der Dreidimensionalität erfuhr.

    @12 Redshift
    Die Türken durfen sich in den 30ern alle unter Mustafa Kemal einen Nachnamen aussuchen.

    Türken haben meistens Nachnamen aus der Kriegsarsenalsammlung, manchmal auch nationalistisch (Öztürk = reiner Türke) sowie nach starken Tieren (arslan = Löwe).
    Was sie nicht kennen, sind Nachnamen nach Berufen und Handwerk.

  19. nun, abgesehen davon, dass es geradezu grotesk anmutet, dass grüne ihr geseiere mit einem „ich denke“ beginnen, zeigt die antwort, wie gewappnet diese gutmenschendiktatur inzwischen ist. beim bestreiten epochaler tatsachen kamen mir bilang immer zuerst die inquisition, die holocaustleugner und die ddr-führung in den sinn. doch nun biegen sich auch die grünen die geschichte so hin, wie es ihnen gefällt. dieser brief müsste hohe wellen schlagen, wird es aber – außer bei uns – nicht. ich hoffe aber, dieser unsinn wird jetzt kerndoktrin der grünen und sie posaunen ihn auch in fernsehsendungen heraus. DAS könnte sie dann wirklich demaskieren und entzaubern.

  20. #9 Redschift (04. Dez 2010 10:22)

    Ja, sie werden nicht Teil unserer Kultur sein, denn das was da kommt ist keine Kultur, wenn aber nicht rasch etwas geschieht, wird dieses Leben auch Teil unseres Lebens werden. 🙁

  21. Der Mann ist nicht mehr zu retten.
    Seine Antwort trieft ja vor Unwissenheit. Dabei ist es so leicht, sich die Information zu besorgen. Man muss sich nur die offiziellen Seiten der beiden Religionen ansehen, und die Unterschiede werden einem deutlich offenbart!

    Und dass wir keine Kultur hätten, ist das höchste. Wer hätte den eher das Recht, von einer Kultur zu sprechen, als wir Europäer!
    Das ist eine Beleidigung ohne gleichen!

  22. #24 muezzina (04. Dez 2010 10:33)

    Das ändert doch absolut nichts an der Aussagekraft und der Symbolik eines moslemischen Bundestagsabgeordnetten im einem nicht-moslemischen Bundestag durch den allessagenden Namen:

    Mohammeds Schwert!

  23. Da muss er aber noch viel lernen unser Praktikant Schettler! – Er bezeugt hier wieder einmal mehr die Gutmenschen-Mentalität der grünen Schwärmer bei gleichzeitiger Ausblendung von Realitäten. Aber das muß so sein, denn sonst könnten die Grünen ja nicht weiterträumen!
    Allein schon die Einordnung des Islam im Vergleich zum Christentum lässt mächtige Wissensdefizite erkennen. – Gott (nicht Allah!) möge uns vor zunehmender Regierungsgewalt solcher Idioten schützen!

  24. Was für’n krasser Idiot.
    Ich wette, dasselbe würde er nie über die islamische „Kultur“ sagen.

    Wie kann man nur über solche Sachen reden, wenn man offensichtlich KEINEN PLAN vom Koran und der Heiligen Schrift hat?? Ich mein, wer Koran und die Bibel gleichsetzt, der kann keine Ahnung von diesen Dingen haben. Wo steht in der Bibel auch nur ein Vers, in dem Gott dem Christen oder Juden für immer verbindliche befiehlt, Ungläubige umzubringen?

    Da könnt ich mich aufregen über solch eine Unwissenheit!

  25. 1. Özdemir lässt sich von Praktikanten vertreten.
    2. Es gibt keine christliche/abendländische Kultur?
    Ich bin davon überzeugt, dass es in Europa ganz anders aussehen würde ohne Christentum. Es würden keine Krankenhäuser stehen(die ersten Krankenpfleger waren Mönche), der Sozialstaat, wie wir ihn kennen, würde nicht so existieren(der Starke hilft den Schwachen), Hilfsoranisationen(Caritas, Rotes Kreuz, Brot für die Welt würde es nicht geben).
    3. Es lassen sich auch Aufrufe zur Gewalt in der Bibel finden. Nur hat dieser Praktikant versäumt diese zu nennen. Und was noch viel wichtiger ist, wann wurde der letzte Anschlag eines Christen verübt, der sich dabei auf Christus berufen konnte?
    4. Ja, die christlichen Fundamentalisten sind viel schlimmer. Sie beten sich zu tote. Sie geben ihr letztes Hemd. Und lieben ihre Feinde.
    5. Diese ungebildete Hackfresse wird bei den Grünen eine glänzende Karriere Machen(den sollten wir im Auge behalten). Die Vorraussetzungen hat er: Ablehnung der christlich/abendländischen Kultur, Relativierung des islamischen Terrors und blinde Gefolgschaft an Özdemir werden ihn bestimmt einen Platz an der Seite der Killerwarze einbringen.

    Dürfte ich einen letzten Wünsch äußern, bevor mich der Baukran hochzieht, so wäre mein Wunsch, das vor mir die Rot/Grünen/Schwarzen Verräter hochgezogen werden.
    Die Enttäuschung in ihren Gesichtern würde ich nämlich noch zu gerne sehen.

  26. Nun prinzipiell hat er recht, wenn er sagt es gäbe keine christlich-abendländische Kultur in Deutschland in Deutschland herrscht die westliche Kultur die von der Aufklärung, teilweise vom Christentum aber auch von der römischen und heidnischen Antike mitgeprägt wurde, doch lässt sich der Islam genauso wenig mit der Westlichen Welt vereinbaren wie mit einer rein christlich geprägten Kultur bzw. den Überesten die Nazis und 68er von der spezifisch deutschen Kultur übrig ließen. Man kann sicher auch noch andere Definition finden welche Kultur hier herrscht, bis auf der gescheiterten Multikulti Doktrin sind aber alle nicht mit dem Islam kompatibel.

  27. #11 LS (04. Dez 2010 10:24)

    Danke für diesen Beitrag! – Er trifft genau den Kern.
    Gegen eine lebendige christliche, wahrnehmbare Kultur hätte es der Islam wesentlich schwerer. Insofern hat der „gute“ Herr Schettler mit seiner Antwort gar nicht so unrecht.
    In unserer christlich-abendländischen Umgebung werden bekennende Christen von eigenen Leuten verlacht und von manchen Atheisten buchstäblich diffamiert. Wie will man da erwarten, dass die an den friedlichen Islam Gläubigen Respekt vor unsere Kultur haben und sich nicht als „Bessermenschen“ fühlen.

  28. Es gibt sehr viele Gutmenschen, die glauben, wir Europäer hätten keine Kultur, nur weil wir nicht mehr zu wirren Trommelklängen um irgendwelche Lagerfeuer tänzeln! Diese Leute verwechseln Kultur mit Folklore! Die einen schächten, hacken Gliedmaßen ab und steinigen- die anderen haben die Würde des Lebens entdeckt, das Mitleid mit der Kreatur zur Doktrin gemacht und sind in der Lage uneigennützig die Interessen Anderer zu berücksichtigen! Wer hat nun „Kultur“ und wer nicht?

  29. Nicht aufregen, Leute.

    Ws will man von einem aufstrebendem Praktikanten in Cems Büro erwaarten?
    Er ist jung, will noch was werden und… ja: er braucht vermutlich das Geld 🙂

  30. #16 Redschift (04. Dez 2010 10:28)

    “Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten.”

    Recep Tayyip Erdogan, türkischer Staatspräsident

    Wo wir bei Erdowahn sind:


    „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia.“

    – 1994 in einem Interview mit der Zeitung Milliyet, zitiert in: „Das System von Recep Tayip Erdogan“, welt.de, 20. Juli 2007


    „Hitler-Deutschland war auch säkular […].“

    – zitiert in: turkishdailynews.com.tr, 13. April 2007 (Original türk: „Hitler Almanya’s? da laikti […].“) – hurriyet.com.tr


    „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“ –

    Mit diesem Ausspruch eröffnete Erdogan die Euro-Türken-Konferenz zu der türkischstämmige Politiker geladen wurden, spiegel.de, Erdogan umgarnt deutsch-türkische Politiker

  31. http://newstime.co.nz/video-mr-sina-you-are-a-true-light-towards-islam-the-real-islam-no-sugar-coating.html
    Video: Mr Sina you are a true light towards Islam, the real Islam (no sugar-coating)

    Schande über die Grünen und den taqiyyah-„Meister“ Leon Schettler (3:28, 16:106, 5:51)

    Nicht-Muslime anügen zum Vortel des Islams ist erlaubt von Allah bis zum „Judgement Day“

    http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/quran/005.qmt.html#005.051
    Allah’s Wort, Quran 5:51YUSUFALI: O ye who believe! take not the Jews and the Christians for your friends

  32. PS: und vergesst bitte nicht die Petition es kann nicht sein, dass PI, Fact-Fiction und die Junge Freiheit darüber berichten und noch keine 3000 Unterschriften zusammen kamen. Wenn man nicht mal bereit ist eine solche Kleinigkeit zu tun muss man sich nicht wundern, dass Leute wie
    die Grünen in diesem Land am Ruder sind, es wäre nett wenn PI den Artikel auch nochmal nach oben stellt, damit auch Leute die den Übersehen haben oder am dem Tag nicht auf der Page waren daran erinnert werden.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

  33. Bei derart naiven Unfug des linksgrünen PraktikantIn bin ich fast genötigt, mal einen Beitrag zu schreiben, warum es uns nicht gelingt, die linksgrünen TotakversagerInnen zu entzaubern! 🙂

  34. #18 elohi_23 (04. Dez 2010 10:29)

    Bin auch schon gespannt! – Aber vielleicht schläft er noch. …Psssst!
    Falls nicht können wir darauf wetten.

  35. Unsere Kultur ist nur „konstruiert“?

    Sie denken aber nur, daß Sie dänken!

    „Wenn ich den Muezzin hören will, fahre ich in das Morgenland.“ Fahren Sie auch dahin, oder gleich in die Hölle, Sie geistige Amöbe!

  36. Djelaleddin Rumi, persischer Dichterphilosoph, 1207-1273:

    „Die Erbauung der Welt Ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten.“

    Das islam-türkische U-Boot Czem Özdemir und sein Paladin, Leon Schettler, sind eines dieser vielen Negativ-Beispiele!

  37. Äußerungen von Grünen: Joschka Fischer B`90 Die Grünen, ehemals Bundesaussenminister:
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Jürgen Trittin B`90 Die Grünen
    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Claudia Fatima Killerwarze Roth B`90 Die Grünen
    „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut.“

    Grünenvorstand, München
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

  38. Ist der Islam mit dem Grundgesetz vereinbar?

    Sir Winston Churchill – britischer Staatsmann, zweimaliger Premierminister Großbritanniens und Literaturnobelpreisträger – über den Islam (Quelle: “The River War”, Erste Ausgabe, Band II, Seiten 248-250, Herausgegeben von Longman’s, Green & Company, 1899)

    … “Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Wasserscheuheit in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt.

  39. #47 AlterQuerulant schrieb:
    „#15 Arthur Dent

    Im 5 Jh. gab es auch keine GRÜNE Faschos.“

    Bin mir nicht ganz sicher, was das heißen soll. Wenn Du glaubst, ich wäre ein linkes U-Boot das hier nur rumtrollen will, kann ich dir versichern das dies nicht der Fall ist.
    Ich weiß nur nicht, was die Enthauptung von Jakob im 5. Jahrhundert mit dem Islam zu tun hat.

  40. @ #41 derprediger (04. Dez 2010 10:58)
    …Psssst!

    Was ich zuvor geschrieben habe (alias?), war mein erster Gedanke, nachdem ich den Bericht zu Ende gelesen hatte. Man möge mir verzeihen, wenn es hier wieder Klopperei gibt, aber ich wollte keine Zwietracht zwischen den verschiedenen PI-Gruppierungen sähen.

    Im Nachhinein gebe ich zu, dass ich mich vielleicht in meiner Einschätzung doch ein bisschen vergaloppiert habe. 😉

    Ich hoffe, dass die Meinungsfreiheit liebender Menschen mich verstehen würden.

  41. Ich vermisse in dem Antwortschreiben Dr.Penners auf die Antwort vom Büre Özdemir die Klarstellung, dass die Bibel in der Berichtsform, der Koran dagegen in der Befehlsform geschrieben ist.

  42. #49 Eurabier (04. Dez 2010 11:05)

    Unter den Kulturlosen geht die Rede von der Gleichwertigkeit der Kulturen.

    Michael Klonovsky
    ———————————————-
    Gleichwertig können Kulturen niemals sein, das wäre ein Widerspruch in sich – also unlogisch und vollkommener bullshit!

    Wären alle Kulturen gleichwertig, gäbe es nur noch eine verbleibende Kultur, die zuvor alle anderen Kulturen eliminiert hätte! 🙂

  43. Sehr geehrter Herr Settler,

    danke für Ihre Antwort auf den Brief von Herr Penner, die nun öffentlich diskutiert wird und werden muss.

    Ich will mich gar nicht in der Kulturdiskussion versteigen, wenn ich auch nicht im Geringsten verstehen, mit welchen Recht sie die Existenz unserer christlich-abendländlichen Kultur schlicht leugnen. Feiern sie keinen Advent? Stehen nicht die Weihnachtsfeiertage vor der Tür? Sind dies keine christlich abendländischen Traditionen, ebenso wie Ostern und Pfingsten, um nur noch ein paar weitere zu nennen? Ist es keine jüdisch-christliche Kultur, den Sonntag als Feiertag zu behandeln, an dem alle Arbeit ruht? Und das ist ja nur die Spitze des Eisberges. Wie um alles in der Welt können Sie behaupten das sei nur konstruiert? War Martin Luther nur konstruiert, die Reformation, die von deutschem Boden in alles Welt ausging und das Angesicht der Erde verändert hat? Was ist mit den Herrenhuther Brüdergemeinden, die christliche Missionare in alle Welt aussandten – von Deutschland aus? Ach wissen Sie – ich weiß nicht einmal ob Sie überhaupt wissen, wer Martin Luther ist und was er getan hat. Oder Johann Sebastian Bach. Oder Dietrich Bonhoeffer – den evangelischen Theologen der es mit dem Leben bezahlte Widerstand gegen die Nazis zu leisten. Oder die weiße Rose sie aus christlicher Motivation heraus handelte. Verlieren wir uns nicht darin. Es ist für mich unbegreiflich, wie jemand dies alles als konstruiert bezeichnen kann und gleichzeitig noch ernst genommen werden will.

    Ich spekuliere eher darauf, dass die christliche Abendländische Kultur nicht Ihren politischen Zielen entspricht, dass Sie wünschten, sie wäre nicht vorhanden, und meinen, indem sie sage, sie sei nicht vorhanden, sie würde verschwinden. Aber glauben Sie mir, die christlich abendländische Tradition hat schon ernsthaftere Gegner überstanden als die Grünen.

    Sprechen wir stattdessen lieber über den Koran und über die Bibel, in denen Sie sich ja bestens auszukennen glauben. Zumindest so gut, dass Sie uns theologisch belehren können. Ich wusste gar nicht, das die Grünen eine theologische Abteilung haben. Das ist ja interessant! Ich wusste auch nicht, dass es inzwischen Aufgabe der Politik ist, Theologie zu betreiben. Gut – ich gebe zu – es wäre politischen Zielen förderlich, wenn die Politik Theologie betreiben würde. Denn dann könnte die Politik mit Hilfe der politischen Theologie die Menschen manipulieren im Sinn ihrer politischen Ziele. Und nicht selten tut sie es auch. Aber das geht in aller Regel daneben.

    Glauben Sie wirklich, es ist so einfach: „Ich mach‘ mir die Theologie, wie sie mir gefällt?“

    Also gut, dann lassen wir uns auf die Diskussion ein. Stellen wir die Gretchenfrage: „Wie hält’s Du’s mit der Religion?“.

    Ich bitte Sie also nun die Stellen aus der Bibel zu nennen, die Ihrer Behauptung nach Aufforderungen zu Gewalttaten im Namen der Religion darstellen. Bitte – die Bühne gehört Ihnen! Ich bin sehr gespannt ob außer leeren Phrasen wirklich subtanzielle Argumente zu erwarten sind.

    Und nachdem wir diesen Punkt geklärt haben, also die Verleumdung des Christentums, dann können wir uns dem Islam zuwenden. Denn im Moment behaupten Sie nur, er sei mit dem Grundgesetz vereinbar. Auf wirklich erfolgreiche Beispiele von Staaten, die eine demokratische Verfassung haben, und die mehrheitlich islamisch geprägt sind, können sie glaube ich nicht verweisen. In Ihrer Theorie könnte es vielleicht vereinbar sein, sie würden es sich wünschen, es wäre ihren politischen Zielen zuträglich. Aber Sie können kein Beispiel nennen, in dem dies erfolgreich umgesetzt wurde – und das obwohl der Islam schon 1.400 Jahre lang Zeit hatte, es zu tun. Nun – vielleicht schafft der Islam es ja unter der Herrschaft der Grünen. Das wäre in der Tat sensationell – ein Geschichtszeichen von weltweiter historischer Bedeutung. Aber wollen Sie meine ehrliche Meinung wissen? Ohne Reformation des Islam ist dies völlig aussichtslos. Und dazu müsste der „Martin Luther“ des Islam sich auf den Koran berufen können, um erfolgreich zu sein, jedoch nicht auf das Parteibuch der Grünen. So wie Martin Luther das Angesicht der Erde verändert hat, lange vor der Aufklärung, indem er sich auf die „Freiheit des Christenmenschen“ berief, die im Evangelium gelehrt wird, ebenso müsste ein islamischer „Martin Luther“ sich auf den Koran berufen können, in dem er die „Freiheit des Moslemmenschen“ propagiert. Und in Folge dessen könnte die islamsiche Welt das nachholen, was wir „Aufklärung“ nennen. Und dann – erst dann – dann könnte theoretische eine Vereinbarkeit von Islam mit unserem Grundgesetz herbeigeführt werden können. Vielleicht würde das auch weitere 500 Jahre in Anspruch nehmen, wenn unser Grundgesetz dann hoffentlich noch existiert. Aber wir halten ja nichts für ausgeschlossen.

    Allein mir fällt es schwer die Passagen im Koran zu finden, auf die ein islamischer „Martin Luther“ sich berufen könnte. Vielleicht wären Sie so nett, mir diese ebenfalls zu nennen. Wer weiß, vielleicht werden Sie ja der neue islamische „Martin Luther“.

  44. Wer die christlich-abendländische Kultur leugnet, leugnet das Christentum in Europa, den Okzident und damit genauso den gegenteiligen Orient.

    Nur in kastrierter Form war der Islam mit Menschenrecht, Demokratie vereinbar. Der Ur-Islam, so wie er in vielen Ländern praktiziert wird, ist es nicht. Wer das behauptet ist entweder ahnungslos oder will uns bewußt täuschen.

    Welche Zitate aus der Bibel rufen zur Gewalt unter Christen gegen andere auf? Wer Gewalt im Namen des Christentums begeht, widerspricht Christus. In seiner Bergpredigt rief er zur Feindesliebe auf, in dem er sagte:

    38 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn.
    39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.
    40 Und wenn dich einer vor Gericht bringen will, um dir das Hemd wegzunehmen, dann lass ihm auch den Mantel.
    41 Und wenn dich einer zwingen will, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh zwei mit ihm.
    42 Wer dich bittet, dem gib, und wer von dir borgen will, den weise nicht ab.
    43 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.
    44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen,
    45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.
    46 Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner?
    47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden?
    48 Ihr sollt also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist. [Matthäus 5,38-48]

    43 Wenn dich deine Hand zum Bösen verführt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer.
    44 []
    45 Und wenn dich dein Fuß zum Bösen verführt, dann hau ihn ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Füßen in die Hölle geworfen zu werden.
    46 []
    47 Und wenn dich dein Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus; es ist besser für dich, einäugig in das Reich Gottes zu kommen, als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden,
    48 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt. [Markus 9,43-50]

    Man zeige mir nur einen vergleichbaren Vers, der nicht später durch Abrogation aufgehoben wurde, im Koran.

    Wer wählt eigentlich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN? Bürger ohne Werte, die von Selbsthaß geprägt sind oder Ökos, nicht wissen was sie tun?

  45. Kommt der Leon Schettler aus dem Tal der Ahnungslosen oder stecken Absichten dahinter, die man nicht als ehrenwert bezeichnen kann?

    Kann er nicht wissen, darf man ausschließen. Jeder kann sich kundig machen und der Koran selber ist nicht schwer zu lesen. Wenn er sich doch schon an der Bibel probiert hat, dürfte es ihm nicht zu schwer fallen.

    Will er nicht wissen, wäre eine Möglichkeit. Dann allerdings würde er sich auch genau so schuldig machen wie seine Vorfahren, die nicht wissen wollten, was Nationalsozialismus bedeutet.

    Weiß er und will es nicht sagen, bedeutete, daß er ganz aktiv an der Umwandlung unserer Gesellschaft beteiligt wäre zugunsten eines faschistischen Gesellschaftssystems.

  46. „Die Religion des Islam ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar, eine fundamentalistische Auslegung und das Aufrufen zu Gewalt hingegen nicht. Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.“

    Der Islam ist keine Religion, sondern eine Sozio- Politische, totalitaere Ideologie mit einem religioesen Anstrich die keine andere Religion oder Liberale Lebensform neben sich duldet.

    Der Islam ist ein einziger Aufruf zur Gewalt, bewiesen durch Koran, Sira, Hadith und 1400 Jahren Geschichte von Raubzuegen, Versklavung, Ausbeuterei und Unterdrueckung der besiegten Dhimmies.

    Es gibt keinen „Biblischen Fundamentalismus“ der zur Gewalt aufruft, genausowenig wie es im alten Testament keine Christen gibt und erst recht noch weniger Christen (oder Juden), die das alte Testament dazu benutzen, anderen die Haelse abzuschneiden im Namen von was genau…?

    Wer so einen Mist schreibt, dem gehoert ein Tritt in den Arsch. Man verschwended nicht gerne seine Tinte an solche Vollidioten.

  47. #59 Cedrick Winkleburger (04. Dez 2010 11:23)

    Bleibt nun zu hoffen, dass alias? meine spätere Entschuldigung akzeptiert und gleich zur Tagesordnung übergeht. 😉

  48. #43 Andre69 (04. Dez 2010 10:59)

    Unter den Sympathisanten der Linken fand diese Forderung mit 85 Prozent die höchste Unterstützung.

    Huh?! Ich verstehe die Linken einfach nicht mehr.

  49. „Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.“

    Von der Frechheit der Tendenz abgesehen – kann mir jenand helfen, die L o g i k des zweiten Satzes zu verstehen??? (Sie wird konstruiert, aber sie existiert nicht? Hallo?)

  50. Grünen-Do-Goodie und Chefzimmerantifant Leon Sche(ff)ttler, der deutschenhassende Geldscheffler von Özdemirs Gnaden, soll mal die neue „taz“-Ausgabe lesen – da wird ihm und seiner ideologischen Verirrung erstaunlich gut geholfen:

    http://taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/linke-lebensluegen/

    Linke Lebenslügen

    Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration.

    Es ist eigentlich eine ganz selbstverständliche Erwartung, dass Einwanderer sich mit dem Land ihrer Wahl identifizieren. Dass Linke ein solches Bekenntnis zu Deutschland nicht erwarten, ja geradezu verabscheuen, liegt an ihrem pathologischen Verhältnis zum Patriotismus.

    Gerade hinter ostentativer Ausländerfreundlichkeit versteckt sich oft nichts anderes als Deutschenhass.

    Überhaupt drängt sich beim Thema Integration der Eindruck auf: Der Kampf gegen die jetzt in „Islamophobie“ umgetaufte Ausländerfeindlichkeit erfindet die Bösen, damit sich die Guten alles erlauben können.

  51. Die dahinerstehende Logik ist doch glasklar.
    Wenn wir keine Kultur haben, dann wird es Zeit, dass uns Kultur gebracht wird. Damit rechtfertigt man eine Kolonialisierung.

  52. Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

    Das ist ja wohl der Gipfel! Ulfkotte hat recht, die Grünen wollen dieses Land zerstören.

  53. Unter den Sympathisanten der Linken fand diese Forderung mit 85 Prozent die höchste Unterstützung. Bei der CDU/CSU unterstützen sie 75 Prozent, bei der SPD 67 Prozent und bei den Grünen 47 Prozent. 49 Prozent der Grünen-Anhänger lehnten die Forderung ab. Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid befragte für FOCUS tausend repräsentativ ausgewählte
    Personen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/umfrage-mehrheit-fuer-schnellere-abschiebung-nach-straftaten_aid_578514.html

    Da bin ich baff von den linken…

  54. Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

    Das lässt sich doch ganz schnell klären, nämlich indem man die Gegenfrage stellt, ob Özdemir der Auffassung sei, dass eine morgenländisch (türkisch/arabisch) -islamische Kultur existiere. Bejaht er dies, sitzt er argumentativ in der Scheisse 🙂

  55. Leider muss man seit jahrzehnten feststellen, dass das, was uns als kultur verkauft wird, tatsächlich nichts mehr mit christentum zu tun hat.

    Dafür reicht schon ein blick auf tv-sender 3sat mit der sendung kulturzeit.
    Abartigkeiten, wo man hinblickt. Nackte verstümmelte frauen, opern im puff, mord und totschlag werden dort als kunst und kultur ausgegeben. Allein das vernuttete frauenbild ist beweis dafür. Auf jedem schmierblatt eine frau, die nichts weiter im kopf haben soll, als kosmetik und gummibrust.

    Dann der massenbetrug durch den staat genauso wie durch mafiöse banden, die grenzenlos operieren können mit vermeintlich cleveren geschäftsideen.

    Ensolidarisierung auf allen ebenen, die gezielte auflösung der familien, sogar schon der geschlechter, die angeblich nicht biologisch, sondern sozial begründet sein sollen.

    Das ist weder christlich noch abendländisch, auch nicht naturreligiös.

    Und wer sich dagegen stemmt, der wird zum nazi, rassisten und sonstigen paria.

    Leider muss man der einschätzung zustimmen, denn das berufen auf unsere werte hat bis jetzt keinen wandel hervorgerufen, da die volkszersetzer am ruder in politik und medien sind und jeden tag die zerstörende gehirnwäsche betreiben.

  56. #48 Bananus:

    Churchill Quote:

    Nicht „Wasserscheuheit“- (hydrophobia in a dog) steht fuer Tollwut.

    In dieser Uebersetzung verliert die Quote viel von seiner urspruenglichen Wortgewalt. Muss mal sehen ob es eine bessere gibt.

  57. Für WEN hält uns dieses grünstichige linke Gesochs eigentlich, dass sie glauben, uns mit wiederlichen Lügen und frechen Behauptungen überzeugen zu können? Sie beleidigen ständig den gesunden Menschenverstand!

  58. Ich habe mittlerweile immer mehr das Gefühl, dass unsere Moralvorstellungen – oder besser gesagt das Weichei-Syndrom, dass uns die abendländische Kultur gebracht hat, auch nicht gerade das gelbe vom Ei ist.
    Immer öfter wäre es mir lieber wir hätten an gewissen Stellen ganz klare und einfache Prinzipien – und entweder hält man sich dran – oder man hat einfach mal Pech gehabt.

    So gesehen können wir wirklich vom Islam lernen – und das sollten wir auch offen zugeben. Die Art vehement seine Vorstellungen gesamtgesellschaftlich mit aller Härte durchzusetzen und dabei auf Menschenrechte zu pfeifen wären mir insbesondere sehr angenehm, wenn es darum geht, unsere eigenen Werte zu schützen.

    Können wir das nicht bitte aus dem Islam übernehmen und dann gleich mal praktizieren?

  59. „Die schrecklichsten und entschlossensten Feinde der westlichen Zivilisation sind möglicherweise überhaupt nicht die Djihadisten vom Schlage al-Queida Co., sondern die Links-Grünen, die alles Übel der Welt im christlichen Westen sehen, in “theokratischen” Verschwörern, dem verstorbenen Jerry Falwell (Evangelist u. Baptisten-Prediger), der Bürde des weißen Mannes, dem Erbe der westlichen Sklaverei, „Fremdenfeindlichkeit“ und all dem Rest.

    Das sind Leute, die selbst in Zeiten der Bedrohung durch den globalen Djihad glauben, die Hauptgefahr ginge nicht vom militanten Islam aus, sondern von den Kirchgängern unter ihren Nachbarn, und die ausgerechnet den Glauben verhöhnen, der den Lauf der westlichen Zivilisation geprägt und unsere grundlegenden Werte gesetzt hat.“

    http://fjordman.wordpress.com/2007/11/27/buchrezension-robert-spencers-religion-of-peace/

  60. „Die christlich-abendländische Kultur existiert nicht“

    Also sowas muß man sich von einem jungen Mann sagen lassen, der noch nicht ganz trocken hinter den Ohren ist!
    Was für ein Dümmling, der weiß doch garnicht wovon er spricht!

    Dem würde ich gern einmal Kultur beibringen!!!

    😀

  61. @ 81 Dietrich von Bern (04. Dez 2010 11:50)

    … Die schrecklichsten und entschlossensten Feinde der westlichen Zivilisation sind … die Links-Grünen …

    Das ist auch meine Meinung. Ohne Links-Grün wäre der Islam hier bedeutungslos.

    Nur der link-grüne Boden liefert dem Islam hervorragende Gedeihmöglichkeiten.

  62. Gleichmacherei auf ganzer Linie. Das Morgenland hat die Welt nicht mit einer Kultur (es besitzt keine) bereichert, sondern sich mit seinem Hass- und Neidkult immer ins (vom Abendland) gemachte Bett gelegt. Damit sich die Ewigzukurzgekommenen Gesinnungsloser nicht allzu schlecht fühlen, sollen wir unsere Kultur eben kleinreden und am besten ganz verleugnen. Zum Kotzen!

  63. Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

    Für diesen intellektuellen Unterschicht, die bei den Grünen das Sagen und das Sabbern hat, gibt all das, was sie persönlich nicht kennen, gar nicht. Woher sollten diese Menschen die Europäische kultur kennen? Für sie fängt die Kulturgeschichte Europas mit dem Steinewerfen der 68er an. Alles, was davor war, kennen sie nicht.

    Das hätte dieser Hans Penner wissen müssen. Wieso tut er solche Niedrig-IQ-Menschen mit solchen Fragen derart überfordern? Das ist schon in sich selber eine Diskriminierung von kulturell Minderbemittelten *ggg*

  64. Es kommt nicht auf die Bezeichnung an. Tatsache ist jedenfalls, daß das Abendland kulturelle und zivilisatorische Merkmale hat, auf die die Europäer großen Wert legen und die sie unbedingt erhalten wollen. Und mit diesen ist der Islam unvereinbar.

    Um ihn vereinbar zu machen, müßte er so stark abgeändert werden, daß es nicht mehr gerechtfertigt wäre, ihn noch „Islam“ zu nennen, denn darunter versteht man eben etwas anderes. Außerdem ist derzeit kein nennenswertes Bestreben der Moslems zu erkennen, ihren realen Islam gegen einen häretischen Etikettenschwindel-Islam auszutauschen um mit dem Abendland harmonieren zu können.

    Der Islam ist, was er immer war, und das Überleben des Abendlandes hängt davon ab, ob er rechtzeitig und wirksam bekämpft wird oder nicht.

  65. … Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie
    sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden …

    Die Grünen wissen nicht mal, dass für das Christentum nur das Neue Testament gilt.

    Mit der Opfer Jesu gilt das alte Gesetz (Altes Testament) nicht mehr.

    Wo bitte schön stehen diese Gewaltaufrufe im Neuen Testament?

  66. #77 sheik yermami (04. Dez 2010 11:44)

    Danke + ganz wichtiger Hinweis von dir zum Churchill-Zitat: Hydrophobia (im Deutschen als „Wasserscheuheit“) übersetzt heißt tatsächlich Tollwut.

    Sie bekam ihren englischen Namen (heute veraltet, der moderne Begriff ist rabies von rabid = tollwütig), weil Hunde im Endstadium der Tollwut häufig vollkommen ausgetrocknet sind und rasenden Durst haben, aber gleichzeitig panische Angst vor Wasser zeigen, sowie es ihnen per Napf oder Bach oder Pfütze angeboten wird.

    Das Churchill-Zitat muß also heißen: “Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie Tollwut beim Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Gleichgültigkeit (…).

    Bist du übrigens der Sheik von Wind of Jihad oder verlinkst du nur dahin? Wenn du es bist: Herzliche Grüße nach Australien!

  67. Der Cem kennt weder den Islam noch das Christentum.
    Solche Leute gehören nicht an eine Stelle, wo sie auf das Schicksal eines Volkes Einfluss nehmen können.

    Diesen Brief MUSS man einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen, damit sie wissen, wen sie mit den Grünen wählen.

  68. Drei Dinge über den Islam

    Für jeden Standpunkt oder jede Meinung die man vertritt gibt es Menschen, die an das genaue Gegenteil glauben.

    Normalerweise behaupten beide Seiten, dass
    -sie richtig liegen,
    -sie die besten Argumente haben,
    -die richtigen Fakten kennen und ironischerweise
    -die Gegenseite indoktriniert,
    -blind für das offensichtliche oder
    -ganz einfach dumm ist.

    Die meisten Menschen setzen sich nur den Ideen aus, die ihrem eigenen Weltbild entsprechen. Es ist unbequem etwas anderes zu tun.

    Nichtsdestotrotz würden wir Dir gern ein paar überraschende Informationen zum Thema Islam geben.

    Gleichzeitig bitten wir Dich, selbst zu recherchieren und auch abseits der Meinung der Medien zu schauen und wenn du Zeit dafür findest, den Koran einmal selbst zu lesen.

    Zum Einstieg hier drei Punkte über den Islam, die du wahrscheinlich nicht gewusst hast.

    1. Der Islam wurde nicht instrumentalisiert(gegründet?).

    Die meisten Nicht-Muslime vermuten, dass der Islam instrumentalisiert wurde,
    da sie annehmen, alle Religionen seien sich ähnlich.

    Der Grund dass Nicht-Muslime sich hierbei verwirren lassen, ist,
    dass sie nicht wissen,
    dass der Koran sich maßgeblich von jedem anderen religiösen Buch unterscheidet das wir kennen.

    Die christliche Bibel ist eine Sammlung von Schriften, von unterschiedlichen Autoren, die teilweise im Abstand von mehreren hundert Jahren geschrieben wurden.

    Es finden sich Parabeln, Ratschläge und Träume,
    alle in einem einzigen Buch zusammengefasst.

    Das gleiche gilt für die jüdische Thora.

    In der westlichen Welt wissen dies auch diejenigen von uns, die weder Christen noch Juden sind und vermuten deshalb, dies sei auch für den Koran gültig.

    Der Koran ist ein Buch. Er wurde von einem Mann
    in dessen eigener Lebenszeit geschrieben.

    Es soll wörtlich genommen werden und ist nicht angefüllt
    mit Symbolen und vagen Parabeln
    sondern meist mit direkt gemeinten Befehlen.

    Der Koran enthält Widersprüche wie auch andere religiöse Schriften
    aber einzig der Koran selbst gibt dem Leser Vorschriften,
    wie mit diesen Widersprüchen umzugehen ist.

    Es steht direkt im Koran dass,
    wenn zwei Passagen sich widersprechen,
    diejenige, die später geschrieben wurde, die frühere ersetzt.

    Die Menschen in der westlichen Welt sind sich nicht bewusst,
    dass die friedfertigen toleranten Passagen des Koran
    aus Mohammeds früher prophetischer Karriere stammen.

    Wie im Koran nachzulesen,
    werden diese Verse von den später folgenden gewalttätigeren
    weniger toleranten Passagen überschrieben.

    Wenn nun die westliche Welt Jihadisten hört,
    die gewalttätige Passagen aus dem Koran zitieren
    und friedvolle Muslime friedvolle Verse zitieren,
    interpretieren wir dies,
    als würde jemand die Bibel oder die Thora zitieren.

    Wir denken uns: scheinbar gibt es viele widersprüchliche Texte
    im Koran, so wie in anderen religiösen Schriften,
    das heißt,
    Muslime können sich aussuchen, was ihnen am besten passt
    und so ihre Handlungen rechtfertigen.

    So ist es im Koran allerdings nicht . Es gibt keine Rosinenpickerei.
    Es steht im Koran sehr direkt und in unmissverständlichen Worten,
    dass ein Muslim keine Stelle dieser direkten und klaren Nachricht
    auslassen oder verändern darf.
    Tut er dies, so wird er für ewig in der Hölle brennen.

    2. Nach weltweiter Institutionierung der Scharia zu streben, ist eine religiöse Pflicht.

    Viele Menschen realisieren nicht wie politisch der Islam in seinem Kern eigentlich ist.

    In Wirklichkeit ist der Islam weniger eine ‚Religion‘ als eine ‚religiöse Ideologie‘.

    Er beinhaltet ein vorgeschriebenes und hochspezifisches Rechtssystem.
    Einen politischen Plan, genannt Scharia.

    Es gibt keine Trennung von religiösem und politischen Islam.
    Vielmehr bilden Islam und Scharia ein totalitäres System,
    die Gesellschaft in jedem Bereich zu ordnen.

    Die Scharia umfasst:
    -Rituale und Gottesanbetung,
    -Geschäftsabschlüsse und Verträge,
    -Moral, Anstand und Sitten,
    -Glaube und Bestrafungen.

    Im Koran sagt Allah ganz klar, dass menschengemachte Regierungen
    (wie zum beispiel die Demokratie)
    sowie freie Meinungsäusserung wie das Kritisieren des Koran
    Abscheusslichkeiten sind und vernichtet werden müssen.

    Der Begriff „creeping Scharia“ beschreibt die langsame, durchdachte und methodische Annäherung des Islamischen Rechts in nichtmuslimische Länder.
    Offizielle Scharia-Gerichte gibt es bereits in Großbritannien.
    (4:26)
    Sie beschäftigen sich hier mit Scheidungen, finanziellen Streitigheiten und heimischer Gewalt .

    Versuche, die Scharia in die Rechtssysteme von Deutschland, Schweden und anderen europäischen Ländern zu integrieren, häufen sich.

    Während die Scharia bereits bei kleineren Disputen
    wie Erbe und heimische Gewalt den Fuß in der Tür hat,
    sollte es Dich beunruhigen,
    dass die Scharia befiehlt,
    -dass Trinker und Spieler ausgepeitscht werden müssen,
    -Männern erlaubt, ihre Frauen zu schlagen,
    -einem ‚Kläger exakte Rache garantiert,
    (also wörtlich Auge um Auge)
    -befiehlt, dass Dieben die Hand abgeschlagen werden muss,
    -befiehlt, Homosexuelle zu töten,
    -befiehlt, unverheiratete Fremdgeher auszupeitschen und
    -Ehebrecher zu steinigen.

    Für jeden Muslim oder NichtMuslim,
    der Mohammed, den Koran oder sogar Scharia selbst kritisiert,
    den Tod fordert.

    Befiehlt, Abtrünnige zu töten
    Offensiven, Aggressiven und Ungerechten Jihad befiehlt.
    Die Scharia ist das Gesetz Allahs.
    Jede andere Form von Regierung ist eine Sünde.

    Es ist die Pflicht eines jeden Muslims, danach zu streben,
    dass jede Regierung sich der Scharia unterordnet.

    3. Muslime haben die Erlaubnis, Nicht-Muslime irre zu führen
    und zu betrügen, solange es dem Islam hilft.

    Das Prinzip der „TAQIYYA“ ist ein anderes Konzept des Islam
    das Nicht-Muslime häufig überrascht.

    Während andere Religionen die Aufrichtigkeit hoch schätzen,
    instruiert der Koran Muslime,
    gegenüber Nicht-Muslime über ihren Glauben
    und ihre politischen Ambitionen zu lügen,
    um so den Islam zu schützen

    Es gibt viele Beispiele von islamischen Führern,
    die der westlichen Presse auf englisch das eine sagen
    und am nächsten Tag auf arabisch, ihren Anfolgern, das Gegenteil.

    Den Gegner zu täuschen, ist im Krieg hilfreich.

    Der Islam ist im Krieg mit der Nicht-Islamischen Welt
    bis die gesamte Welt der Scharia unterliegt.

    Alle Nicht-Muslime in nicht-muslimischen Staaten sind Feinde.
    DAHER WIRD ES VOLLSTÄNDIG AKZEPTIERT UND SOGAR UNTERSTÜTZT,
    Menschen im Westen zu täuschen,
    wenn es den Zielen der Ausbreitung des Islam dient.

    Als Beispiel aus jüngster Zeit sei hier die islamische Organisation
    „Islamic American Relief Organisation“ genannt,
    die Spenden zur Unterstützung von Waisen sammelte,
    aber, wie sich herausstellte,
    diese Gelder zur Unterstützung von Terroristen verwendete.

    Hierbei wurden gutgläubige Nicht-Muslime getäuscht, Geld zu spenden,
    das dafür verwendet wurde, aktiv Nicht-Muslime zu töten.

    Recherchiere selbst ! Dies ist kein Einzelfall!

    Islam als eine Religion des Friedens

    von Muslimischen Organisationen auf der ganzen Welt hören wir immer wieder,
    das der Islam eine Religion des Friedens ist, was aber heißt das genau?

    Es scheint leicht für einen Muslim einen friedfertigen Vers aus dem frühen Teil des Koran zu zitieren und dabei dem Prinzip der „TAQIYYA“ zu folgen,
    und nicht anzumerken,
    dass dieser Vers durch einen anderen,
    gewalttätigeren Vers überschrieben wurde.

    Nach dem Koran wird sich die Welt erst dann im Frieden befinden,
    wenn Islam und Scharia in jedem Land der Erde regieren und nicht vorher.

    Deshalb kann jeder Muslim wahrhaft sagen, der Islam sei eine Religion des Friedens.

    Falls Dich auch nur einer dieser Punkte überrascht hat,
    dann kannst Du sicher sein, dass es hierzu noch mehr gibt,
    was Du nicht weisst.

    Dieses Thema wird bald auch Dich betreffen.

    Nutze die Chance, Dich jetzt zu informieren – bevor es soweit ist.

  69. Danke Herr Cem Özdemir, das ist eine perfekte Steilvorlage für Menschen, die sich auch noch in sechs Monaten erinnern können welcher Schwachsinn hinter den Grünen steckt.

  70. #24 muezzina (04. Dez 2010 10:33)

    So liebe muezzina (=spanisch für Muslima!) Sie meinen man braucht sich nicht aufregen wenn ein grüner türkischer Bundestagabgeordnetter Mohammeds Schwert heißt?

    So was würden die Ökofaschisten wohl sagen, wenn ein CDU-Bundestagsabgeordnetter z.B. Adolf Judenschlächter oder Gottlieb Prophetentöter heißen würde?

    Unsere grünen Ökafaschisten würden sich überschlagen vor Gegeifere. Aber Mohammeds Schwert ist in Ordnung?

    Ich finde nicht!


  71. #84 FreedomWriter (04. Dez 2010 11:58)

    Gleichmacherei auf ganzer Linie. Das Morgenland hat die Welt nicht mit einer Kultur (es besitzt keine) bereichert, sondern sich mit seinem Hass- und Neidkult immer ins (vom Abendland) gemachte Bett gelegt. Damit sich die Ewigzukurzgekommenen Gesinnungsloser nicht allzu schlecht fühlen, sollen wir unsere Kultur eben kleinreden und am besten ganz verleugnen. Zum Kotzen!

    Die Grünen sind nicht zu kurz gekommen.Eher im Gegenteil.Für ihren beschränkten Horizont, wie Studienabbrecher, Grundschullehrer oder Fahrrad-Beauftragte_Innen sind sie im Gegenteil viel zu weit gekommen! Die zu kurz gekommenen findet man bei den rechten, linken und Koran-Auswendiglernenden. Einige von denen sind sogar zu Unrecht zu kurz gekommen. Das Leben ist leider nicht gerecht…

    Diese grünen Blödmänner beherrschen im Augenblick die Massenmedien! Die bewundern irgendwie den edlen Wilden, würden sich vom Macho gern erniedrigen lassen oder folgen stumpf dem Dummsülz ihrer ebenso beschränkten Kollegen. Die müssen irgendwie weg!
    Know your foe.

  72. Seit 9-11 gab es mehr als 16,000 Terroranschläge von Mohammedandern, die dem Befehl Mohammeds folgten.

    Seit 9-11 gab es Null Terroranschläge von Christen, die den angebl. Tötungsbefehlen in der Bibel folgten.

    Okay… Leon Schettler, bitte Hirn einschalten.

    Obwohl, wer Grün ist, hat kein Hirn mehr.

  73. “ … denn genau so wie sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.“

    Wer sich die Muehe macht, in der Bibel nachzulesen, der wird finden, dass Leon Schettler damit Recht hat. Das laesst sich wegschweigen aber nicht wegschaffen.

  74. Natürlich baut unsere Gesellschaft auf christliche Werte und Traditionen (siehe Weihnachten) auf. Das Christentum ist auch die einzige Religion, die Nächstenliebe predigt.
    Menschlichkeit sollte immer an oberster Stelle stehen gepaart mit einem gesunden Egoismus.
    Fordern und fördern.
    Keine Zerstörung, wie die Mohammedaner es wollen.

  75. Was für ein kleines Licht dieser Praktikant ist, zeigt z. B. sein Eintrag über sich zur Zeit seines Maastrichter Studiums:
    Leon Schettler, am 23 years old and I love to have good food – undoubtedly a major reason for choosing Italy as a destination for my semester abroad…
    Leon Schettler, am 23 years old and I love to have good food – undoubtedly a major reason for choosing Italy as a destination for my semester abroad.

  76. Im Brief heißt es:
    genauso wie sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden……….

    Dies ist ein beliebter Trick, im Vergleich Christentum contra Islam, auf den man nicht reinfallen sollte. Es muss hier zwischen Neuem und Alten Testament unterschieden werden. Für die Christen ist nur das Neue Testament bindend und dort finden wir keine Spur von Gewalt. Drum heißt es ja „Neu“ und nicht „Alt“.

  77. Hausener Bub (04. Dez 2010 10:32)

    Da haben wir’s doch schon. Also dem Herrn Dr. Penner sei der Rat gegeben, den Mailverkehr in die Tonne zu werfen und sich das nächste Mal nicht von Grünen veralbern zu lassen.

  78. “Christlich-abendländische Kultur existiert nicht”

    Zumindest sollte man aufhören, davon zu reden. Es gibt die hiesige Kultur, und die beruht auf der Meinungsfreiheit, die eben nicht garantiert, aber notwendig ist.

    Der Rest ist Garnitur.

  79. Die Religion des Islam ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar …

    WOW!

    Taqiyya vom Feinsten, aber ehrlich gesagt, ich habe auch nichts anderes erwartet.

  80. #11 LS (04. Dez 2010 10:24)
    Dieses Zitat:

    “Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert.”

    finde ich gar nicht so verkehrt. In Deutschland sind wir nicht mehr christlich, sondern nach- bis antichristlich.

    Das sehe ich anders. Selbst wenn viele von uns sich nicht mehr als Christen wähnen, weil wir vielleicht nicht mehr an Gott oder an Jesus glauben, wenn wir nicht mehr an Maria oder den Kreuzestod glauben, dann sind wir doch christlich.

    Denn wir haben die Werte des Christentums so mit der Muttermilch aufgesogen wie es der Mohammedaner mit dem Islam getan hat.
    Und diese Werte sind nun mal unterschiedlich.

    Hättten die christlichen Werte bei uns keinen Bestand mehr, dann wäre der Cem nicht bei uns. Dann hätten wir kein Problem mit der Migration der Muslime, ebenso wenig wie muslimische Staaten kein Problem mit Christen in ihren Ländern haben.
    Hätten wir die Christlichen Werte nicht verinnerlicht, dann würden wir alle unliebsamen Zuwanderer mind. ausweisen.
    Da gilt eben auch für Atheisten.

    Das alles soll allerdings nicht heissen, dass ich nicht froh bin in einem Land aufgewachsen zu sein, dass christliche Werte hat und lebt.

  81. Mit freudiger Erregung nehme ich die verblüffende Auskunftsfreudigkeit des ‚Generalsekretärs‘ der Grünen war!

    Ich fühle mich daher angeregt, meine Anfrage an Herrn Özdemir zu wiederholen, nachdem er vier gleichlautende Anfragen mit Schweigen quittiert hat.

    – – – – –
    Gerne erinnern wir uns – zusammen mit allen Linkspopulisten –
    wie der Bundestagsabgeordnete der Grünen Cem Özdemir in dem
    vom Linkspopulisten Schlingensief inszenierten Theaterstück auftrat,
    in dem der Ruf erscholl: “Tötet Möllemann !“

    Und weil zwei Worte schnell verhallt sind, bearbeitete Schlingensief
    ein Wahlplakat mit dem Bild Möllemanns mit einer Schlagbohrmaschine.

    Lieber Parteivorsitzender Özdemir,

    wenn es eine Methode zur Beseitigung politischer Gegner
    OHNE Rechtsfolgen gibt und dieses Verfahren mit dem Ruf
    “Tötet Jörg Haider“ (is ja egal) ausgelöst werden kann,
    dann wüsste ich halt auch gerne wie das geht.

    Ich habe Sie das wiederholt auf dieser Plattform gefragt,
    leider haben Sie immer geschwiegen!

    Nicht so genierlich – hat doch funktioniert.

    – – – – –

  82. Bestimmt existiert für die Özdemiers und Schettlers auch keine Migrantenkriminalität , keine Gewalt gegen Frauen im Islam , kein Sozialmissbrauch durch Türkischstämmige Mitbürger , kein vom Islam motivierter Terrorismus natürlich gibt es überhaupt keine Arbeitslosen Moslems in Deutschland und das Zusammenleben könnte harmonischer nicht sein in meinen Augen sind die Özdemiers und Schettlers die dummen Esel vor dem Wagen der Islamisten sehr bedenklich wenn solche Leute in Deutschland Politik betreiben .

  83. Die Grünen existieren auch nicht. Sie sind nur konstruiert, um bestimmte Bevölkerungsgruppen auszuschließen.

  84. Vor den Grünen die innen blutrot sind muss immer und überall gewarnt werden, das gebietet die Bürgerpflicht und nicht zuletzt die Zivilcourage. Insbesondere die aktive Unterstützung von kriminellen Straftatenmigranten durch die Grünen muss ein allgegewärtiges Alarmsignal für anständige, arbeitende Bürger sein.

  85. #80 MultiKumulti (04. Dez 2010 11:49) Ich habe mittlerweile immer mehr das Gefühl, dass unsere Moralvorstellungen – oder besser gesagt das Weichei-Syndrom, dass uns die abendländische Kultur gebracht hat, auch nicht gerade das gelbe vom Ei ist.
    Immer öfter wäre es mir lieber wir hätten an gewissen Stellen ganz klare und einfache Prinzipien – und entweder hält man sich dran – oder man hat einfach mal Pech gehabt.

    So gesehen können wir wirklich vom Islam lernen – und das sollten wir auch offen zugeben. Die Art vehement seine Vorstellungen gesamtgesellschaftlich mit aller Härte durchzusetzen und dabei auf Menschenrechte zu pfeifen wären mir insbesondere sehr angenehm, wenn es darum geht, unsere eigenen Werte zu schützen.

    Können wir das nicht bitte aus dem Islam übernehmen und dann gleich mal praktizieren?

    Genau! Statt milden Strafen für den Hühnerdieb (inklusive Resozialisierung) die Hand ab (Scharia)!

  86. #101 FreeSpeech (04. Dez 2010 12:20) “Christlich-abendländische Kultur existiert nicht”

    Zumindest sollte man aufhören, davon zu reden. Es gibt die hiesige Kultur, und die beruht auf der Meinungsfreiheit, die eben nicht garantiert, aber notwendig ist.

    Der Rest ist Garnitur.

    Das könnte irgendwann einmal in der Frage gipfeln: „Was ist eigentlich Kultur?“ und der unwiderstehlichen Antwort: „Wenn ich auf die Toilette geh und kack, ist es auch Kultur!“

  87. Da musste bei Cem aber noch ein paar Nachhilfestunden in Taqiyya nehmen, Grinsebert.
    Aber was soll man auch von einem Grünfaschist erwarten, wenn so einer das Wort „Kultur“ in dem Mund nimmt kann es ja nur bizarr werden. Die Grünen sind eben der Islam unter den Parteien.

  88. Herr Schettler

    wenn es keine christlich-abendländische Kultur gibt, dann gibt es im Umkehrschluss auch keine islamiche Kultur. Also brauchen wir auch keine Moscheen, Intergrationskurse, Islamkonfrenz, mitversicherung der Türkichen Grossfamilie in der KV, Anerkennung von 4 Ehefrauen , Koranschulen, Fleisch von Tieren die geschächtet worden (halal) usw.
    Das finde ich toll!!
    Was tun sie dafür, dass das alles abgeschafft wird???

  89. So ganz unrecht hat Leon Schettler nicht. Leider.
    Zur Erinnerung: am 24.11.2010 richtete der unermüdliche Frank Furter einen „Appell an die PI-Community“ und bat um Beiträge zum Thema „Wofür es sich zu Kämpfen lohnt“.
    Was sich dann im Verlauf von 393 Kommentaren abspielte, ergab hervorragendes Material für soziologische und psychologische Studien, aber leider auch ein erschreckendes und klares Bild der gegenwärtigen Lage. Narzißmus pur und absolut nichts Konstruktives.
    Ich fand die Psychodynamik dieser „Diskussion“ sehr deprimierend und habe zum ersten Mal ansatzweise nachvollziehen können, was Jens Jessen seinerzeit in der Zeit zu dieser Video-Botschaft(Rentner wurde in der Münchner U-Bahn verprügelt) getrieben haben könnte. Seitdem lese ich sehr viel weniger bei PI und schreibe auch kaum noch.
    Was ich hier sehr vermisse, ist ein Verständnis dafür, dass die christlich-abendländische Kultur eine Kultur der Introspektion und der tiefen Menschlichkeit hervorgebracht hat, die es zu pflegen gilt. Sonst bleiben nur Threads wie der obige übrig.

  90. Ach, je… dieser Leon Schettler ist vergleichbar dämlich, doof und unbedarft wie jeder indoktrinierte Hitlerjunge, der vor 80 Jahren beim Hören der Führerstimme einen Adrenalinschub, wenn nicht Härteres bekam. Seht nur seine strahlenden Äuglein und sein entrücktes Grinsen!
    Vielleicht wird aus ihm mal – trotz seiner aktuell mangelhaften Grammatikkenntnisse – ein großer Schriftsteller. Ich schließe nicht aus, daß ihn dann – eventuell beim Schälen einer Knoblauchzehe – ganz plötzlich die Erinnerung an seine lange vergessene Parteimitgliedschaft bei den GRÜNEN Ökofaschisten einholt.
    Laßt den blöden Buben (ich tippe auf 2. Semester BA Soziologie) in Ruhe. Er ist nur der bauchgepinselte Kopierknecht seines Herrn. Hängt nicht wieder die Kleinen und laßt die Großen laufen! Diesmal bitte umgekehrt (das „Hängen“ ist als Metapher zu verstehen).

    Don Andres

  91. Grüne würden auch ihren Haufen auf die Straße machen um zu zeigen das Kultur eine Illusion ist.
    Im übertragenen Sinn hatt es dieser Cemsik ja eh gemacht. :mrgreen:

    Gruß

  92. Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

    Die Religion des Islam ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar, eine fundamentalistische Auslegung und das Aufrufen zu Gewalt hingegen nicht. Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.

    Diese Haltung ist charakteristisch für eine Partei, deren oberste Repräsentanten sich auf einem ewigen Selbstverwirklichungs-Trip befinden. Alles ist Frage der Interpretation, Einstellung und persönlichen Lust und Laune. Dass es belastbare Fakten gibt, wie die von Dr. Penner genannten, interessiert dabei nicht.
    Dass es eine abendländische Kultur sehr wohl gibt, würde Leon Schettler wohl erst merken, wenn er in einer islamisch geprägten Gesellschaft lebte.

  93. @ #121 QuoVadisDeutschland (04. Dez 2010 13:24)

    Die Realität holt jede Phantasie ein!… 😐

    Don Andres

  94. #11 LS
    Hallo und Guten Tag.
    Ihren Kommentar habe ich mit Interesse gelesen. Mit Ihrer Einschätzung / Meinung
    liegen sie so nicht verkehrt.
    Aber war es nicht die Kirche selber, die so
    manchen frommen Menschen verprellt hat.
    bitte, schauen Sie sich mal das Lebenswerk
    von Heinrich von Wessenberg an.
    Dieser Priester und Gelehrte war dem Vatikan
    ein Dorn im Auge.
    Er wollte eine andere Kirche – eine mit Messen
    in der Volkssprache statt in Latein, mehr
    Herzensfrömmigkeit statt leerer Rituale.
    Der Papst persönlich stellt ihn aufs Abstellgleis.
    Die Stadt Konstanz hat ein reiches Erbe.

  95. Lieber Herr Schettler,
    Aufrufe zur Gewalt kann man auch in jedem Wildwestroman finden; der Unterschied ist halt nur der, dass die Autoren von Wildwestromanen nicht vorgeben, Gottes Wort zu verkünden. Wie übrigens auch die Autoren der Bibel, die nur Geschichten erzählen, die sie irgendwo gehört haben, es uns überlassen, ihnen zu glauben oder nicht.
    Herrn Mohammed hingegen (Herr Özdemir hat wohl vergessen es Ihnen zu sagen) wurden die Weisheiten des Koran von einem in Allahs Namen handelnden Kurier namens Gabriel direkt in den Gänsekiel diktiert.
    Ihr Praktikum wird erfolreicher ausfallen, wenn sie das Nachlabern von Plattheiten durch die Lektüre erhellender Schriften ersetzen.
    Gott zum Gruße!

  96. Das Antwort ist doch leicht zu verstehen.

    Die Grünen (Linken), das sind Deutschenhasser, die sich den Ethnozid am deutschen Volk auf die Fahne geschrieben haben!

  97. Deutschland 2010 – Bürgerkrieg – Stufe 2
    Berichterstatter Dr.U.Ulfkotte
    Interview ansehen !!! (ein absolutes MUSS!)

    Wie ?
    1.In Google Suchfenster eingeben:
    2.Titel „31.05.2010 – Bürgerkrieg in Deutschland möglich?“
    3.Video anwählen
    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Die Frage ergibt sich:
    Im Rundfunk-Staatsvertrag werden die Rundfunkanstalten zur neutralen Berichterstattung gesetzlich verpflichtet.

    Wenn sie diese Neutralität NICHT EINHALTEN was offensichtlich und beweisbar ist, entfällt die Geschäftsgrundlage für die Zwangs-Gebühren, die uns allmonatlich abGEZockt werden.

    Könnten das Juristen, die PI-Seiten lesen, mal prüfen ?

  98. Schwachsinn, in der Bibel wird nie aufgerufen Ungläubige oder sonst was zu töten, selbst wenn im Geschichtlichen Teil des AT Gewalt vorkommt.
    Im Koran wird aber direkt aufegrufen Ungläubige zu töten, bis alle O Muslim rufen lol

  99. #111 sabinesiebert (04. Dez 2010 12:41)
    #63 hans69 (04. Dez 2010 11:26)
    Zwei Verbrechen zwei verschiedene Urteile WARUM??
    http://www.bild.de/BILD/regional/duesseldorf/aktuell/2010/12/04/betrunken/9-jahre-knast-fuer-totraser.html
    http://www.bild.de/BILD/regional/frankfurt/aktuell/2010/09/03/prozess-14-jaehriger-skateboarder/in-roedelheim-totgefahren.htm

    Deutschland, ein Rechtsstaat???!!!

    Würden man mal als Norm mal nur für Musls die Sharia eins zu eins einsetzen , würde mehr als die Hälfte der Türken , ohne Hände oder ohne bBeine , Aufgehängt oder gesteinigt sein…

  100. #13 AlterQuerulant (04. Dez 2010 10:26)

    Die Christenverfolgung hat doch im Islam eine lange Tradition: Im 5. Jahrhundert wurde Jakob in Persien ermordet weil er Christ war. Sein Haupt wird bis heute im Vatikan aufbewahrt.

    Den ersten Satz unterschreibe ich. Der zweite ist jedoch kein Beleg für den ersten. Den Islam als solchen gibt es erst seit dem siebten Jahrhundert. Mit der Ermordung eines Mannes im 5. Jahrhundert kann dies demnach nichts zu tun haben. Christenfeindschaft ist nicht nur im Islam zu finden. Sie sollten sich besser mit der Materie befassen, wenn Sie Sich dazu äußern wollen. –

    Zum Thema. Reichlich Unkenntnis besteht auch bei bei Özdemirs Praktikanten, wenn nicht gar bei Özdemir selbst. Er äußert sich zu Angelegenheiten, von denen er ganz offensichtlich nicht die leisteste Ahnung hat. Anderenfalls würde er nicht „christlichen Fundamentalismus“ unreflektiert mit dem islamischen gleichsetzen. Erster kann nämlich niemals zu Gewalt aufrufen, da er sonst sein Fundament (d. h. seine Grundlage), die Lehren Jesu und der Apostel, aufgäbe. Der Hinweis auf Gewaltszenen und -aufrufe aus der Bibel greift hier nicht, da diese in einem bestimmten historisch-geistlichen Kontext stehen und heute – nach eben den oben angeführten Lehren – im Gegensatz zum Koran nicht anwendbar sind.

  101. Die Saat der 68er Dressurelite ist aufgegangen, der Marsch durch die Institutionen abgeschlossen.
    In welche Ignoranz und Unkenntnis diese Kinder hineingetrieben wurden, das kann man bei diesem Pisa- geschädigten Exemplar sehen. Dieses Bübchen ist innerlich schon schon zu Onkel Mo‘ s Sekte konvertiert. „Nachhaltige“ Indoktrination durch falsche oder gar keine Geschichtsvermittlung haben zu Selbsthass, Negierung des eigenen Kulturkreises und zur Selbstaufgabe geführt.
    Diesen Nachwuchs kann man bereits als „The lost Generation“ bezeichnen.

  102. #32 r2d2 (04. Dez 2010 10:47)
    Zu: „Ich bin davon überzeugt, dass es in Europa ganz anders aussehen würde ohne Christentum. Es würden keine Krankenhäuser stehen(die ersten Krankenpfleger waren Mönche), …“

    Es wird hier sicher keinen wirklich überraschen, daß Muslime auch behaupten, die Einrichtung von Krankenhäuser „erfunden“ zu haben, u.a. mir gegenüber geäußert vom Qâdî eines hohen Gerichtshofs eines islam. Landes. Ihm habe ich dann auseinandergesetzt, daß Dergleichen schon in vorchristlicher Zeit bestanden. Z.B. in Form der Asklepien des 6./5.vorchristl. Jh. in den Asklepios-Heiligtümern der alten Griechen, sogar – ganz modern – mit Behandlung psychosomatisch Kranker. Das Wort Klinik leitet sich von „kline“ für die Krankenbetten darin her, auch die Bezeichnung „Therapeut“ stammt aus dieser Zeit. Zu denken wäre aber auch an die militärischen wie zivilen (insbesondere für Sklaven! eingerichteten) Valetudinarien der alten Römer bereits zu Beginn der Kaiserzeit. Eines zur gesundheitlichen Versorgung ihrer Legionäre bauten die Römer z.B. um das Jahr 14 in Aliso bei Haltern). Auch im alten Persien existierten ähnliche Einrichtungen. Das erste unterrichtende Krankenhaus, in dem die medizinischen Kursteilnehmer methodisch unter der Überwachung von Ärzten methodisch am Patienten geschult wurden, war die Akademie von Gundishapur im Persischen Reich, weshalb manche Forscher davon ausgehen, daß das vollständige Krankenhaussystem dem alten Persien zugeschrieben werden müsse.

  103. Es gibt keinen fundamentalistischen Islam.

    Es gibt nur eine Menge säkularer Moslems, die den Islam nicht befolgen.

    ——————————————–
    Wäre die ganze nicht-islamische Welt christlich-fundamentalistisch

    und würde die ganze islamische Welt den Islam treu befolgen

    dann gäbe es morgen keine Christen mehr auf der Welt

    sondern nur noch ihre Gräber…

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ist der gewisse Unterschied.

    Ansonsten halte ich es mit
    #4 Arthur Dent (04. Dez 2010 10:16) Jetzt ist es soweit. Ich kann mich nicht mal mehr drüber aufregen.

  104. #11 LS „Der erstarkende Islam zeigt uns sehr deutlich unsere Schwächen auf. Deswegen ängstigt er uns, nicht zu unrecht. Wir brauchen einen Bewustseinsaufbruch. Aber ohne einen biblischen Glauben an Jesus Christus, als Sohn Gottes, sehe ich da keine Möglichkeit.“
    —————–

    Ich will aber nicht „gläubig“ sein. Für mich bedeutet „gläubig“ immer auch die Gefahr, einer Lehre, die schnell zu Ideologie werden kann, blind Gefolgschaft zu leisten – und das lehne ich entschieden ab. Ich respektiere es, wenn Menschen sich tief im Christentum verwurzelt sehen, zumal dieses – im Gegensatz zum uns alle bedrohenden Islam – längst keine politische Ideologie mit Macht und Sendungsbewustsein mehr ist. Manche Kirchenvertreter dagegen würden sich gegen mehr weltliche Macht wohl nicht sträuben. Ich halte jedenfalls zu allen, die sich als „gläubig“ bezeichnen, Distanz. Würde mir einer unterstellen, „gläubig“ zu sein, wäre das für mich eine üble Schmähung, weil es in meiner Sicht bedeuten würde, dass ich den Verstand ausschalte. „Gläubig“, und zwar zutiefst, sind für mich in erster Line einmal diese Islamfaschisten, die unsere Freiheitsrechte abschaffen und uns unter die Scharia zwingen wollen – unterstützt von rot-grünen Linksideologen, die auf ihre Art auch tief gläubig sind und ihre eigene krude Weltsicht verabsolutiert haben.

    Ich glaube beziehungsweise weiß aber, dass es Werte und Umgangsmuster gibt, die für das menschliche Zusammenleben gut und sinnvoll sind, etwa seinen Mitmenschen fair und offen gegenüberzutreten und diese nicht über den Tisch zu ziehen. Dafür brauche ich aber keine Bibel und schon gar nicht die allgemeine Anleitung zur Gewaltausübung, auch genannt Koran. Für mich sind die Aufklärung und das Bild eines freien, selbstbestimmten und staatlicher- wie kirchlicherseits nicht gegängelten Menschen Orientierung.

    Ich selbst bin lange aus der Kirche ausgetreten – ohne dieser die Existenzberechtigung absprechen zu wollen – und kürzlich auch aus der unsäglichen CDU. Und ich will alles sein, nur nicht „gläubig“, sondern „kopfgesteuert“ und mit geschärften Sinnen die Gefahren des Totalitarismus erkennen und gegensteuern, soweit es irgend möglich ist.

  105. Schettler
    Judas ?

    Nein, wer als Praktikant im Büro der Grünen sitzt, der hat auch einen inneren Auftrag.
    Der Türke gibt im eine Chance beim Abbau Deutschlands mit zu wirken.
    30 Silberlinge für Schettler.

  106. Inzwischen sind wir so weit, daß jeder so viel lügen kann, wie er will.

    Da haben Justizminister natürlich keinerlei Einflußmöglichkeit auf die Entscheidung der ihnen untergebenen Richter. Die entscheiden für den Migrationshintergrund, gegen Recht und Gesetz.
    Aber wir leben ja in einem Rechtsstaat!
    Welch ein Glück!

  107. Zu #136 docstephan:

    Wenn Sie „glauben“ mit „vermuten“ gleichsetzen, dann haben Sie die Bibel noch nicht ganz verstanden. Jesus Christus fordert uns auf, ihm zu glauben – im Sinne von vertrauen. Das altdeutsche Wort „globen“ (angeloben) ist hier enthalten.
    Und Sie glauben doch schon von Geburt an: Sie vertrauten Ihren Eltern, Ihren Lehrern oder der Ampelschaltung an der vielbefahrenen Kreuzung usw.. Gott fordert uns direkt auf, sein Wort zu prüfen, indem wir es z.B. in einer brenzligen oder gar ausweglosen Situation befolgen. Ich mache das seit über 20 Jahren und habe sein Wort ausgiebig geprüft und kann bestätigen, dass man dem Wort Gottes unbedingt vertrauen kann. Christus („das Wort“) ist ein echter Fels in der Brandung, der Herr von Himmel und Erde. Wer allerdings diese Schritte des Prüfens von vornherein in seinem Leben ausschließt, kann auch keine Erfahrungen mit Gott machen und schon gar nicht eine Begegnung mit dem auferstandenen Christus. Mir wäre ein solches Leben zu langweilig.
    Und wo schaltet jemand seinen Verstand aus, wenn er beginnt zu vertrauen??? Logik ist irgendwie nicht Ihre Stärke, habe ich den Eindruck. Ich selbst bin Naturwissenschaftler (Dipl.-Chemiker) und kann sagen, dass gerade die Bibel den Verstandeshorizont atemberaubend erweitern kann. Wie heißt es in der Bibel: „Weisheit beginnt mit Gottesfurcht“.

  108. Was erwartet ihr denn anderes von so einem karrieregeilen A***loch. Genau wie die speichelleckende Praktikantin die im Stern* (würg) gegen Sarrazin hetzten durfte. Kommt gut an! Nach unten treten und sich dann das goldene Fleißsternchen abholen.

    Wenn ich schon den Namen lese, Leon! Als Mädel würde der Charlotte-Sophie oder
    Dörte-Birte heißen. Grüne Traumtänzer die von der Realität so weit entfernt sind wie Trophy Wives aus New York die sich für $ 500,00 die Haaransätze nachfärben lassen.

    *Apropo Stern. Dieses nicht mehr zu ertragene, linksgrüne Schmierblatt hatte ja in seiner letzen Ausgabe den Koran als Titelthema (27 Seiten !!). Falls ihr die aktuelle Ausgabe in die Hände bekommt UNBEDINGT die Leserbriefe zum Thema ansehen. Ein Genuss! Den Leuten steht der Islam bis zum Hals!!!

  109. Nun, wenn fuer die sinistren Funktionaere der Geist Christi nichts mit Kultur zu tun hat, welcher Geist hat es denn dann ?

    Zuerst muss man sich natuerlich fragen was die Sinistren unter ‚Kultur‘ verstehen diese vorallem das „Kalifen Scheich und Fuersten spielen“.

    In diesem ‚Spezialsegment‘ des sinistren Kulturverstaendnisses hat der Geist des pedophilen Barbaren, dieses Propheten der Imperatoren, Fuersten, Scheichs und Kalifen natuerlich alles zu bieten was das [sinistre!] Herz begehrt.

    Der nicht sinistrierte, d.h. der WAHRE Kulturbegriff ist natuerlich ein ganz anderer. AUTHENTISCHE KULTUR hat was mit KULTIVIERT zu tun. Und Kultiviertheit hat was mit Charakter, Bildung und Intelligenz zu tun.

    Jetzt noch einmal dieselbe Frage: Wenn fuer die sinistren Funktionaere der Geist Christi nichts mit Kultur zu tun hat, welcher Geist has es dann ?

    Natuerlich jener des pedophilen Barbaren, Kriegstreibers und Massenmoerders im Heiligenkleid!
    PASST.

  110. Ein junger Mann wie Leon Schettler ist wahrscheinlich in eine Bildungsanstalt gegangen, in der es zuging wie in einer Klippschule. Man kann doch nicht im Ernst annehmen, daß unsere Alt68er-Lehrer oder linksgrüne Lehrer den Schülern etwas von unserer Kultur vermitteln.

    Und dann schreibt so ein entlassener kulturloser (oder multikulti)- Klippschüler sowas.

  111. #139 Hille:

    Ich bin im übrigen Geisteswissenschaftler und mchte hier keine Diskussionen um den christlichen Glauben führen, und schon gar nicht „bekehrt“ werden. Für mich ist maßgeblich, dass die christlichen Kirchen im Lauf der Jahrhundete – und durchaus schwer erkämpft – auf ein Maß reduziert wurden, dass es ihnen nur noch gestattet, Angebote zu unterbreiten – Angebote, die ich, rein persönlich betrachtet, nicht annehmen möchte. Als historische, geschichtsmächtige Größe sind für mich die Kirchen zudem einfach ein Faktor, aber „gläubig“ werde ich grundsätzlich nie sein. Ich vertraue, hoffe, wünsche und verstehe – und letzteres im Sinne einer möglichst empirischen Erkenntnisgrundlage ist mir besonders wichtig.
    Letztlich will ich aber nur zum Ausdruck bringen, dass von der staatlicherseits geförderten Ideologie Islam eine eminente Gefahr ausgeht, und da reicht es ganz sicher nicht, wenn gläubige Christen alleine ihr Bekenntnis entgegenstellen. Zu welchen Verirrungen und Vewirrungen so mancher gläubige Christ im Übrigen fähig ist, zeigt unser allseits „beliebter“ Bundespräsident. Das will ich jedoch nicht verallgemeinern, lege aber Wert auf die Feststellung, dass alle, die die abendländische Werte für verteidigenswürdig halten – ob mit christlichem, atheistischen oder kirchenkritischem Hintergrund – zusammenstehen müssen gegen die islamische Bedrohung. Als christliche Gegenbewegung alleine lässt sich das ganze gewiss nicht bewältigen.

  112. #11 LS “Der erstarkende Islam zeigt uns sehr deutlich unsere Schwächen auf. Deswegen ängstigt er uns, nicht zu unrecht. Wir brauchen einen Bewustseinsaufbruch. Aber ohne einen biblischen Glauben an Jesus Christus, als Sohn Gottes, sehe ich da keine Möglichkeit.”
    ————-
    Dann beschwer dich nicht und halt schön die andere Wange hin.

    Da bleibe ich lieber ein „Ungläubiger“ (wird auch von sog Christen gerne verwendet) und bewaffnet.

  113. 144 mit dem Kreuz oder mit anderem… Aber wir wurden ja vorsorglich entwaffnet, damit wir für die Moslems, die ihre Waffen alle noch haben, leichte Beute sind.

  114. In den Büros der Grünen tummeln sich nur solche Kulturleugner.
    Wäre für die Grünen ja auch kontraproduktiv, jemanden einzustellen, der die Grüne Ideologie der Selbstverleugnung, des Antideutschen und der Selbstaufgabe nicht völlig verinnerlicht hat.
    Selbstdenker stören, man braucht junges, führungsbedürftiges Jungvolk, welches ohne zu hinterfragen der Ideologie der Führer folgt, sie umsetzt und verbreitet.

    Schettler ist anscheinend so ein Kind des Grünen Volkssturms, das Letzte Aufgebot sozusagen, um der Ideologie der Grünen doch noch zum Endsieg zu verhelfen.

    Anders ist es nicht zu erklären, dass Schettler die verschiedenenen Kulturen Europas und seine eigene Kultur, die Deutsche, verleugnet.
    Eine Kultur, die sich durch Schöpfungsdrang in Musik, Literatur, Baukunst, Handwerk und Erfindergeist seit Jahrhunderten auszeichnet.

    In den verschiedenen europäischen Kulturen vereinigte sich ein aufgeklärtes Christentum mit den nationalen Bräuchen, prägte die Menschen im Lauf der Zeit zu freiheitlich denkenden, toleranten Menschen, die trotz aller Toleranz ihre jeweiligen Wertvorstellungen hochhielten und gegen schädliche Einflüsse verteidigten, so dass die Toleranz, der Schöpfergeist und der Erfindungsreichtum bis in die heutige Zeit erhalten blieb.

    Den Grünen passt das nicht, sie versuchen, diese Kulturleistungen in den Schmutz zu ziehen, zu negieren und als „Ergebnis von Ausbeutung“ anderer Kulturen hinzustellen.

    Die Grünen propagieren die Gleichsetzung und Gleichwertigkeit aller Kulturen.
    Was klar eine Lüge ist.
    Das bewusste Zurücksetzen der europäischen Kulturen ist nicht gerade das, was man unter „Gleichsetzung“ versteht.
    Und die „Gleichsetzung“ der verschiedenen Kulturen ist erst recht nicht der Realität entsprechend.
    Auch wenn es sich nun vielleicht überheblich anhört, ist es doch eine Tatsache, dass freiheitliche, schöpferische Kulturen wertvoller sind als annektierende, zerstörende und rückständige Kulturen.

    Ich glaube, es war Broder, der treffend sagte:

    „Wenn jemand einem Menschen den Kopf abschlägt, um einen Kerzenständer aus dem Schädel zu machen, dann ist das bereits Kultur.
    Wenn der Kopfabschläger aber dafür bestraft wird, dann erst ist es eine zivilisierte Kultur.“

  115. #57 Theo (04. Dez 2010 11:20)

    ———————–

    es kann und wird keine aufklärung im islam geben, denn der koran ist wortwörtlich zu verstehen, unveränderbar und nicht hinterfragbar, gültig für alle zeiten.

    dass sich allah nicht anders besinnt, dafür hat mo schon vorgesorgt: er ist das siegel der propheten, nach ihm kann keiner mehr kommen.

    somit ist der islam ein geschlossenes system.

  116. #143 JSF

    Was #11 LS gemeint hat, hast Du leider nicht verstanden:
    Vielleicht hilft da folgender Film weiter:

    Am Beispiel dieses Films über die Überwindung des totalitären Systems des Idi Amins kann man sehen, wie es eigentlich laufen sollte. Aber ob das die Deutschen jemals nachahmen können??? Dafür halte ich die Deutschen schlichtweg für zu dämlich und übergeschnappt. Ich jedenfalls zweifle sehr daran. Hier hilft wirklich nur noch Gnade (mit diesem Wort kann ein Deutscher schon gar nichts mehr anfangen)
    Selbst sehen unter:

    http://video.google.com/videoplay?docid=1287248191579280437#

    Merke: In einem abstürzenden Flugzeug sitzen keine Atheisten.

    Zu #142 Docstephan:
    Niemand will Dich bekehren. So wichtig bist Du mir nicht (kenn Dich ja gar nicht!). Ich sage das nur, damit Du nicht eines Tages sagen kannst, dass Du es nicht gewusst hast. Dann wird es heißen: Du hast nicht gewollt.
    Außerdem: Man kann niemanden bekehren. Wieder zeigst Du hier Deine Probleme mit der Logik auf.

  117. #142 docstephan (04. Dez 2010 16:11)

    Ich möchte es mal etwas provokant formulieren: „Wo viel Geist draufsteht muß nicht unbedingt viel Geist drin sein!“
    Ich glaube niemand hier will einen Geisteswissenschaftler bekehren.
    Also warum spielen sie sich hier so auf? – Überlesen sie doch einfach die für sie „gefährlichen“ Schriften. Ersparen sie dann der Gemeinschaft doch auch bitte ihre geistigen Ergüsse über Sinn oder Unsinn der christl. Kirchen, denn geistliche Erkenntnisse haben sie ja nicht beizutragen.

    Allein ihre Feststellung, „dass alle, die die abendländische Werte für verteidigenswürdig halten – ob mit christlichem, atheistischen oder kirchenkritischem Hintergrund – zusammenstehen müssen gegen die islamische Bedrohung“ zählt. Das hätten sie aber auch gleich sagen können ohne die lange Einleitung.

  118. Weihnachten besuche ich Joh. Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium. Dies gehört zur deutschen christlich-abendländischen Kultur. Es wird niemals in einer Moschee erklingen. Schon deshalb gehört der Islam nicht zu Deutschland.

  119. #143 JSF (04. Dez 2010 16:29)

    ….Dann beschwer dich nicht und halt schön die andere Wange hin.

    Da bleibe ich lieber ein “Ungläubiger” (wird auch von sog Christen gerne verwendet) und bewaffnet.
    ———————————————-

    Was für eine Empfehlung von einen besserwissenden „Bewaffneten“!

    Christen halten nicht nur die Wange hin, sondern sind durchaus bewaffnet und imstande sich zu wehren. Sie kämpfen nur mit anderen Mitteln, letztlich wenn es sein muss, auch mit Waffen. Der Verstand gebietet es ihnen aber die Strategie selbst zu wählen und nicht gleich auf „Rambo“ umzustellen.

  120. Dem wird sein arrogantes, überhebliches, dämliches Grinsen schneller vergehen als ihm lieb ist. Wenn er mit vollpissten Hosen vor den Reingläubigen hockt, um sein Leben flennt und bettelt aber ich bin doch immer auf eurer Seite gewesen, buhuhuhu.

  121. 38 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn.
    39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.
    40 Und wenn dich einer vor Gericht bringen will, um dir das Hemd wegzunehmen, dann lass ihm auch den Mantel.
    41 Und wenn dich einer zwingen will, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh zwei mit ihm.
    42 Wer dich bittet, dem gib, und wer von dir borgen will, den weise nicht ab.
    43 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.
    44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen,
    45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

    Das Christentum präsentiert sich hier nicht anders als eine Selbstmord-Sekte. Das Judentum ist in der Hinsicht wesentlich vernünftiger: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

  122. Erstens:Der Musel hat sich SOFORT von der Scharia zu distanzieren.Sonst sofortige Abschiebung erfolgt!(und die Bindung zum Musel-Mekka anhält kann auch noch nach Generationen Abschiebung erfolgen).

    Zweitens:Die Aussage die abendländische Kultur existiere nicht ist Nonsense,dann könnte man sagen Europa existiert nicht,Deutschland existiert nicht,der Mohammedanismus existiert nicht,Saudi-Arabien existiert nicht,die Umma existiert nicht.Nationen existieren nicht.Usw und sofort.

  123. #155 B. Adler (04. Dez 2010 17:43)

    Hallooooo! – Aufwachen! – Es geht hier nicht um das Christen- oder Judentum
    Wo sitzt der böse Feind?
    – Eine kleine Hilfestellung zur Kurskorrektur.

  124. Schwadronierendes Jüngelchen. Paßt zum grünen-türkischen Kotelettenträger.Warum stellt man dem solche Fragen? Um ihn vorzuführen. Na dann immerzu!

  125. @ # 149 Hille: „Wieder zeigst Du hier Deine Probleme mit der Logik auf.“

    Vielleicht gibt es verschiedene Definitionen von Logik. Nur dass ich Deine nicht teile, heißt sicher noch nicht zwingend, dass ich unlogisch denke und handle.

    @ # 151 Der Prediger:

    Auch hier würde ich mir etwas mehr Toleranz wünschen. Wenn ich meine Haltung zum permanent verwendeten Begriff „gläubig“ meinem Statement voranstelle, werde ich mir schon etwas dabei gedacht haben. Überlesen Sie es eben, wenn es Ihrem Weltbild zuwiderläuft. Hier scheinen ja einige mit großem Christeneifer bei der Sache zu sein. Bitteschön, aber verschonen Sie mich damit. Ich trete für die Werte der Zivilisation aus dem abendländisch-christlichen Kulturkreis ein. Dazu brauche ich kein bekennender Christ zu sein und schon gar nicht einer christlichen Kirche anzugehören. Da sollte untereinander – und ich unterstelle nun einmal, dass wir trotz allem einen gemeinsamen Gegner haben – etwas mehr Toleranz möglich sein. Für mich gilt nach wie vor: Keine Toleranz den Intoleranten – und nur diesen gegenüber! Und ich denke, die sind im Wesentlichen auf der Seite der korangläubigen Surenauswendiglerner zu finden. Mit christlichem Fundamentalismus will ich mich hier nicht befassen – mir reicht schon Herr Wulff.

  126. @ #24 muezzina

    Türken haben meistens Nachnamen aus der Kriegsarsenalsammlung, manchmal auch nationalistisch (Öztürk = reiner Türke) sowie nach starken Tieren (arslan = Löwe).
    Was sie nicht kennen, sind Nachnamen nach Berufen und Handwerk.

    Mist, und ich wollte dich grade fragen, was der schöne Name Ützwurst bedeutet.

  127. #159 docstephan (04. Dez 2010 18:12)

    Dass hier „einige mit großem Christeneifer bei der Sache zu sein scheinen“ hat vielleicht damit zu tun, dass es in diesem Thread um Christl.-abendländische Kultur geht. Und wo „Christ draufsteht darf auch Christ drin sein“. – Sonst sind es leere Begriffe.
    Ganz einig sind wir uns in der Beurteilung von Herrn Wulff. Der hat nun allerdings nichts mit christl. Fundamentalismus zu tun, sondern eher mit dem Gegenteil. – Aber da fehlen Ihnen ja die Unterscheidungskriterien.

    Bitte verstehen sie meinen letzten Satz mit Humor nur als sportlichen Schlagabtausch!

  128. #117 Volbeat (04. Dez 2010 13:01)

    … Narzißmus pur und absolut nichts Konstruktives….

    Was ich hier sehr vermisse, ist ein Verständnis dafür, dass die christlich-abendländische Kultur eine Kultur der Introspektion und der tiefen Menschlichkeit hervorgebracht hat, die es zu pflegen gilt.

    Bravo – exakt das ist es. Ich verstehe wirklich nicht, warum man sein Selbstverständns, sei es christlich oder atheistisch geprägt, nicht mal wenigstens für einen „Arbeitfrieden“ zurücknehmen kann, um einen gemeinsamen Feind zu bekämpfen.

    Die Sache ist doch ganz einfach:

    Atheist – wer ist Dein größerer Feind, Christentum oder Islam?

    Christ – wer ist Dein größerer Feind, Atheismus oder Islam?

  129. Wenn es hier keine Christen geben würde, wer würde denn dann für diese arbeitsscheuen zugewanderten Dumm-Dödel-Türken die Hartz IV Sätze und Wohnung mit Nebenkosten bezahlen??

  130. Ich war letztes Jahr in der Türkei, ich habe überhaupt keine türkische Kultur gesehen, nur griechische und römische Kultur!!

    Wie sollte auch ein Turk-Steppenvolk das ein Kulturland blutig erobert hat, Kultur haben!!

  131. „Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert“

    Man sollte einfach diese Aussage im Namen von Herrn Özdemir in ganz Europa in allen Medien veröffentlichen lassen.
    Das würde bei den meisten Europäern die Alarmklocken klingen lassen, was da für ein Spiel läuft

  132. Ist doch ganz einfach, die kulturelle Grundlage unserer Gesellschaft ist der Humanismus, und die Verteidigung unserer eigenen Kultur gegen islamische Agressoren, wie heisst es im heute nicht mehr ganz politisch nicht korrekten Liede:

    „Als Chursachsen das vernommen, daß der Türk vor Wien gekommen, rüst er seine Volker bald; thät sich eilend dahin machen, da man hört das Pulver krachen; da wurden viel Bluthunde kalt.“

    So etwas wäre heute undenkbar! Und das ist auch gut so. Heute lassen wir Türken in unser Land und in unsere Parlamente. Heute ist es normal das der Nachbar auch formal Moslem ist. Islam ist mit dem Grundgesetz vereinbar solange er nicht mit seinem Anspruch ernst macht, nämlich andere Völker unterjocht (Islam heisst Unterwerfung) oder die Existenzrecht des Heiligen Landes in Frage stellt. Der Islam muss sich erst mit dem Humanismus vertraut machen, dann wird auch eine Befreiung von den düsteren Seiten des Islam nämlich Unterjochung von Frauen, Homosexuellen und andersgläubigen, sowie Ablehung der demokratischen Verfassung Geschichte sein. Dann allerdings ist der Islam kastriert. In Deutschland kommt der Islam bislang nicht richtig zur Geltung, deshalb hat der Mitarbeiter vollkommen Recht. Die meisten Moslems saufen Alkohol und wissen gar nicht, dass sie da zu einem schwarzmagischen Stein in Mekka beten, wenn sie das denn überhaupt tun.

    Auch Türken sind zum Beispiel noch gar nicht so lange Muslime und der Atatürk hat die Hagia Sofia in ein Museum umgewandelt, versucht Islam durch Nationalismus zu ersetzen. Die Osmanen gibt es erst seit 1290! Und Özdemir ist natürlich ein ganz säkularer Türke, der bei den Grünen ist. Man kann also Türken durchaus umerziehen, zurück ins Abendland holen, selbst wenn sie Moslems sind.

  133. #162 Kartoffelstaerke

    mir geht diese ewige Christen vs. Atheisten Zofferei wegen Peanuts(!) hier im Forum auch auf den Sack. Gefühlt die Hälfte aller Foren-Diskussionsbeiträge dreht sich mittlerweile darum. Reinste Zeit und Energieverschwendung, die Muslimbrüder in Kairo, Istanbul und sonstwo lachen sich doch kaputt über uns Deutsche, wenn sie sehen, wie wir uns wegen Lappalien gegenseitig an die Gurgel gehen. 🙁
    Deshalb beschränke ich mich in letzter Zeit hauptsächlich aufs lesen der PI-Hauptartikel. Dann brauche ich mich wegen dieser lächerlichen u. dämlichen Zofferei nicht mehr zu ärgern.

  134. wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, wie Recht Sarrazin mit seinem „Deutschland schafft sich ab“ hat, so liefert ihn dieser Fatzke frei Haus!
    Auch mit der steigenden Verblödung der Deutschen (zumindest auf diese Art „Deutsche“) hat Sarrazin Recht!
    Ist bei den LRG’s Hirnmißbildung Einstellungsvoraussetzung? Von der geistigen Bildung will ich garnicht erst anfangen.

  135. #168 Raucher (04. Dez 2010 19:45)

    Ich halte dieses Beurteilungskriterium für bedenklich.
    Es könnte auch Unschuldige in den eigenen Reihen treffen!
    Etwas konkreter sollten wir schon sein.

  136. Es ist eine allgemeine falsche Denkweise und zu behaupten das es in der Bibel Zitate geben würde die zum Hass aufrufen würden.
    Im Gegenteil, es ist von einer Gerechtigkeit die Rede die höher ist alls alles was ein Mensch je erreichen vermag.
    Das alte Testament ist voll von Historischen Kriegen die aber in keinem einzigen Fall zur Nachahmung gedacht sind. Vielmehr ist es ein Gott der die Geschichte lenkt und das Übel der Menschen zu Tage fördert und straft.
    Die Vollendung der Gerechtigkeit Gottes wird allerdings im Neuen Testament klar beschrieben, die eine Versöhnung von Mensch und Gott durch den Stellvertretenden Tod seines Sohnes Jesus Christus darstellt.
    Es gibt genug Aussagen von Jesus selbst, der die Gewalt von Menschen ablehnt und die Gerechtigkeit Gottes uns vor AUgen führt.

    Wer mit dem Argument daherkommt, daß die Bibel nicht besser sei als der Koran, der mag die Bibel vielleicht durchgelesen haben, aber das wahre Wesen Gottes hat er nie verstanden.

  137. Die Bibel ist ein Buch wie das Leben wirklich funktioniert:
    Gal 5:14 Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“

    Der Koran allerdings ruft zum Hass gegen alle auf, die nicht so Leben wie es dieser falsche Prophet Mohammed sagte.

    Dies kann dann eben nur zu Mord und Totschlag führen, und wird demnach auch nie aufhören, leider!

    Unser Wertesystem in Deutschland ist eben von der Christlichen Denkweise geprägt, und das ist auch gut so und sollte so bleiben.
    Der Koran aber wird nur wieder für Unruhe, Tod und Leid sorgen.

    Dieses System „Islam“ ist verwerflich und sollte in unserem Land klar abgelehnt und verboten werden!

  138. #171 justice70 (04. Dez 2010 20:12)

    Ich teile diese Erkenntnisse. Atheisten oder Andersdenkende werden aber trotzdem ihre Gegenargumente für besser halten!
    Jedenfalls braucht sich die christl. Religion, der christl. Glaube nicht mit dem Islam gleichstellen zu lassen. Ich glaube das tun letztlich aber auch nur Wenige.
    Genug, dass wir wissen, dass diese Religion haushoch über allen Vergleichen steht! – Deutlicher will ich nicht werden mit Rücksicht auf Andersdenkende.

  139. Und nicht vergessen:

    Die Grünen wollen in Deutschland den Islam dem Christentum gleichstellen.

    Sollte man sich vor dem Ankreuzen des nächsten Wahlzettels durch den Kopf gehen lassen.

  140. #162 und # 167: Bravo! Dem ist nichts hinzuzufügen!

    #159 Herr Wulff ist ganz sicher kein christlicher Fundi im wahren Sinn des Wortes- sonst hätte er womöglich nicht seine erste Ehe in den Wind geschossen und das von Jesus in der Bergpredigt noch verschärfte 6. Gebot gebrochen.

  141. @ #3 urlaubsabgeltung (04. Dez 2010 10:16)

    Schrieb: „unter christlich-abendländischer Kultur ist die politische Toleranz entstanden, die es u.a. ermöglicht hat, Anhänger konkurrierender Gesellschaftsformen am gesellschaftlichen Leben
    inclusive Wählbarkeit in Staats- und Parteiämter, teilnehmen zu lassen“

    Tut mir leid, aber das ist wirklich völliger Unsinn! All dies wurde nur GEGEN die sog. ‚christliche Kultur‘ erreicht, und buchstäblich unter Lebensgefahr. – Nein, es gibt nur eine ABENDLÄNDISCHE KULTUR, in welcher das Christentum nur ein Teil ist. Nicht mehr als das! Nun den selben Ungeist wieder in grün (muselmanisch oder grünfaschistisch) einführen? – Um Gotteswillen!

  142. Es mag etwas komplexer sein aber ich sage einfach mal: Alle islamischen Familienverbände in denen sich auch junge Frauen verschleiern oder Kopftuch tragen sind fundamentalistisch. Auch wenn sie überwiegend heute friedlich sind, sie werden, wenn sie an Anzahl die Mehrheit in diesem Land besitzen, viele Werte, die in den letzten Jahrunderten hier sehr hart errungen wurden aufheben.

  143. #11 LS   (04. Dez 2010 10:24)

    In Deutschland sind wir nicht mehr christlich, sondern nach- bis antichristlich. Unsere Eltern warfen den Glauben über Bord, während spätestens meine Generation (ich bin 24) auch die christlichen Werte über Bord warf. Heraus kam dabei ein Sumpf von Ideologien wie Multikulti, Kampf gegen Rechts, Gendermainstreaming und Ökoblödsinn.
    Wie sollen denn die Moslems uns als christliches Abendland wahrnehmen, wenn wir selber uns unserer Wurzeln nicht mehr gewiss sind, wir selber ungläubig sind und genau das tun, was die Bibel verbietet. Bsp. c.a. 130.000 Abtreibungen pro Jahr oder die systematische Zerschlagung der Familie.
    **************************
    Ganz Europa ist betroffen! Freiheit muss aber immer verteidigt werden! Das wird auch bei uns nicht anders sein.
    Vor bald einem Jahr wurde hier auf PI der Prager Kardinal Vlk zitiert, der die Christen Europas aufrief, die geistlichen Waffen im Kampf gegen die Islamisierung Europas zu ergreifen. Diese Waffen haben sehr viel mit Gebet und Evangelisation zu tun – sowohl bei uns, als auch in muslimischen Ländern. Warum werden Juden und Christen dort derart verfolgt? Das Besitzen oder gar Verteilen von Bibeln ist strengstens verboten. Offensichtlich haben gewisse Machthaber Angst… Wovor? Vor einer Konfrontation mit der Wahrheit? (Auch Hitler hatte seinerzeit ziemlich Angst vor Dietrich Bonhoeffer… Muss es denn wieder so weit kommen?)

    Wir haben in Europa doch noch die Möglichkeit, eine Bibel zu kaufen, zu lesen und zu verschenken (es gibt Neue Testamente oder Evangelien auch in Taschenformat – in allen Sprachen der Welt!). Da kann doch jeder beginnen.

  144. #178 1. Advent 2009 (04. Dez 2010 21:16)

    Ja, das trifft’s, wie ich so ähnlich auch in meinem Beitrag #34 erwähnt habe.

    Wenn das doch auch die Atheisten begreifen würden, dass sie mit ihrem Beitrag zu „Lächerlichmachung“ der Christen die eigene Gesellschaft in Frage stellen und dem Islam noch zuarbeiten.

  145. #18 elohi_23 (04. Dez 2010 10:29) „Warte ab, dann wirst Du es merken, was ich mit dem alias? sagen wollte. Die Antwort wird nicht lange auf sich warten müssen und sie kommt sicherlich wie Amen in der Kirche.“

    Da kommt man nach einem harten Tag, nach getaner Arbeit nach Hause, verzichtet auf das Fernsehen, um ja nicht das PI-Programm für politische Bildung im Internet zu verpassen…

    … und was passiert? Der übliche Fan-Club wartet schon. 😉

    Zunächst:

    „Ich denke, dass die christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.

    Das muss man langsam lesen, dazu noch mehrfach, um dieses semantische Wunderwerk auf sich wirken zu lassen.
    Entweder es gibt eine christlich-abendländische Kultur oder es gibt sie nicht. Aber ein Konstrukt, das nicht existiert, aber trotzdem irgendwelche Zwecke erfüllen soll, ist so, als sagte jemand: Ich habe kein Auto und mit diesem fahre ich täglich.

    Selbstverständlich gibt es etwas spezifisch Christlich-Abendländisches. Wer das leugnen will, muss ein Idiot sein. Und selbstverständlich gibt es auch eine christlich-abendländische Kultur.

    aus meiner Perspektive ist diese aber nur ein Teil der Kulturen Europas, dabei mag das Christentum auch über Jahrhunderte hinweg prägend und allein sinnstiftend gewesen sein. Das ist heute nicht mehr das Fall, aber daraus lässt sich nicht folgern, dass diese Kultur ein Konstrukt sei, das einzig geschaffen wurde, um den Islam – um nichts Anders geht’s hier schließlich – draußen zu halten.

    Unsere Kultur ist umfassender als die christliche, die also ein Teilelement Europas ist, dabei allerdings auch nicht die kulturelle Wurzel. Europa ist zu komplex, also dass sich derartiges problemlos behaupten ließe.

    Ferner:
    „Die Religion des Islam ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar, eine fundamentalistische Auslegung und das Aufrufen zu Gewalt hingegen nicht. Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.“
    Das ist nun wirklich dümmstes Geschwätz.
    Die Bibel ist eine völlig heterogene Sammlung von Texten, die zueinander nicht nur im Widerspruch stehen, diese sind zudem auch unterschiedlichen Kulturepochen zuzuordnen. Der Stil ist weitestgehend ein narrativer.
    Der Koran hingegen gilt als ein geschlossenes Ganzes, das einer einzigen Person als „Siegel der Propheten“ als ein für alle Menschen auf Erden offenbarter Imperativ Allahs universelle Gültigkeit hat. Der Stil ist daher auch der des Imperativs. Einer der wichtigsten Imperative ist der des Tötens.
    Zudem wird man einem Jesus nun wirklich nicht vorhalten können, er hätte zig Frauen gehabt, einem Adoptivsohn die Frau ausgespannt, Oasen abgeholzt, Auftragsmorde erteilt oder Karawanen überfallen.
    Es ist überraschend, um nicht zu sagen beängstigend, dass in gewissen politischen Kreisen derartige Differenzen mal eben unter den Tisch gekehrt werden, weil sie nicht ins Konzept eines neu zu bastelnden Europas passen, in dem der Islam uns plötzlich als Teil unserer Tradition vorgesetzt wird, ohne, dass man uns überhaupt fragt, was wir davon halten.
    Gänzlich billig ist es, den Islam als „an sich“ friedlich hinstellen zu wollen, während der typisch islamische Terror, die islam-übliche Unterdrückung der Frauen etc. etc. etc. mal wieder gar nichts mit dem Islam zu tun haben sollen, sondern einzig Produkte einer „falschen“ Auslegung seien.
    Ja, wenn unser Genie schon vom Konstrukt einer christlichen Kultur spricht, dann muss er sich anhören lassen, dass sein „friedlicher“ Islam das tatsächliche Konstrukt ist. Jenseits der Phantasiewelten derartiger Tagträumer gibt es diesen friedlichen Islam nämlich nicht – und schon gar nicht dort, wo er herrscht, also dort, wo wohl alle und jeder alles immer nur falsch verstehen.
    Es gibt keine „fundamentalistische“ Auslegung, der eine „richtige“ gegenüberstünde. Wer will denn verbindlich darüber urteilen, was Islam zu sein hat und was nicht – die Grünen?
    Wie absurd dieses Geschwätz tatsächlich ist, wird deutlich, sofern das Argumentationsschema zur Veranschaulichung auf eine ähnliche Ideologie angewendet wird. Dann sagte unser grünes Genie plötzlich in etwa: Die Weltanschauung des Nationalsozialismus ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar, eine fundamentalistische Auslegung und das Aufrufen zu Gewalt hingegen nicht. Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie sie Zitate aus ’mein Kampf‘ welche zu Gewalt aufrufen, anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.“
    Und schwupps erkennt man, wie mit grünem Geschwätz der letzte Käse argumentative gerechtfertigt werden kann…

  146. #7 Cedrick Winkleburger (04. Dez 2010 10:20)

    „Was soll uns dieser Satz mitteilen?“

    Dass er schon auf meine Reaktion gewartet hat. Ich bin aber spät dran heute… 😉

  147. Die christlich- abendländische Kultur hat diesen Kontinent geprägt, aber die Grünen arbeiten fleißig daran, daß es sie vielleicht in Zukunft nicht mehr gibt. Die Grünen zeigen sich immer mehr als die Stammbesatzung des Narrenschiffes. Ärgerlich ist am gleichen Wahlrecht, daß solche Vollpfosten, wie dieser Praktikant, in Deutschland wählen dürfen. Vielleicht sollte man das Wahlrecht von einem bestandenen Test in Geschichte und politischen Grundkenntnissen abhängig machen.

  148. #183 derprediger (04. Dez 2010 21:36)

    „Wenn das doch auch die Atheisten begreifen würden, dass sie mit ihrem Beitrag zu “Lächerlichmachung” der Christen die eigene Gesellschaft in Frage stellen und dem Islam noch zuarbeiten.“

    Was können wir denn dafür, wenn Ihr den größten Nonsens erzählt und erwartet, dass die Menschen sich alle miteinander so verhalten, als seien es 3-Jährige, damit keiner merkt, was für einen völligen Quatsch Ihr redet?

    Abgesehen davon bedient sich der Mensch der Gegenwart seiner eigenen Vernunft. Es bearf keiner Gängelung, die mit Drohungen und Himmelreichsversprechen garniert sind.

  149. Vorsicht ihr christlichen Mäuse! – Kater Alias ist im Haus! – Bin mal gespannt was er uns heute vorschnurrt.

  150. #189 Rechtspopulist (04. Dez 2010 22:07)

    Oh, der Kater droht schon! – Richtig lustig wie bei Tom & Jerry.
    Vorsicht irgendwann brennen die Drähte durch.

  151. #180 derprediger   (04. Dez 2010 21:36)

    “Lächerlichmachung” der Christen
    ***************

    Ich frage mich schon, weshalb gebildete Leute nicht sehen, was da wirklich in Europa abläuft. Die Früchte von Mai 68 sind doch alles andere als lieblich… In der Konfrontation mit dem Islam merkt man nun plötzlich, dass die Meinungsfreiheit ernsthaft bedroht ist – und kann es sich doch nicht verkneifen, bibeltreue Christen lächerlich zu machen… Wohl nicht die beste Strategie, sollte man meinen…

    Ist es nicht merkwürdig: Dort, wo das jüdisch-christliche Erbe geehrt und gepflegt wird, nehmen Freiheit und Würde des Menschen zu. Dort, wo Juden und Christen verfolgt werden, nehmen totalitäre Strukturen zu. Dort, wo der christliche Glaube lächerlich gemacht wird, nehmen Dekadenz, Gewalt und Unrecht zu. Merkwürdig, nicht wahr?

    Wie soll es in Europa in Zukunft aussehen?

  152. #190 derprediger (04. Dez 2010 22:10)

    „Vorsicht ihr christlichen Mäuse! – Kater Alias ist im Haus! – Bin mal gespannt was er uns heute vorschnurrt.“

    Nix mehr – Feierabend! 😉

  153. #193 Rechtspopulist (04. Dez 2010 22:17)

    So gefällst du mir! – Ach könntest du doch immer so sein. Gute Nacht!

  154. #192 1. Advent 2009 (04. Dez 2010 22:16)

    Als vermutlich bibeltreuer Christ kennst du die Antworten selbst. Ich betrachte die Fragen daher nur als Gedankenanstoss unter Gleichgesinnten!
    Nur eine Frage bleibt offen, die wie es im Europa der Zukunft aussehen wird. Noch ist jedenfalls Zeit umzukehren und damit auch dem Islam Einhalt zu gebieten. Den Rest muß ein Größerer bewirken.

  155. #152 wien1529 (04. Dez 2010 16:56)

    es kann und wird keine aufklärung im islam geben, denn der koran ist wortwörtlich zu verstehen, unveränderbar und nicht hinterfragbar, gültig für alle zeiten.

    dass sich allah nicht anders besinnt, dafür hat mo schon vorgesorgt: er ist das siegel der propheten, nach ihm kann keiner mehr kommen.

    somit ist der islam ein geschlossenes system.

    Allah hat sich doch schon zwischen Mekka und Medina anders besonnen 😉

    nach dem Motto: war alles Quatsch was ich in Mekka erzählt habe, jetzt kommt aber die finale Version.

    Was nur niemand weis: die allerendgültige Version hat er einem Yeti im Himallaja erzählt, aber leider ist der auf dem Weg nach Mekka erfroren! Daher glauben die Mo’s immer noch an den Entwurf!

  156. „Rechtspooopulist“, der in Wirklichkeit ein eingeschlichener Linkspopulist ist und PI spalten will, hat Kreide gefressen um seine ramponierte Tarnung wieder ein wenig aufzupolieren.
    Der kämpft nicht gegen den Islam, der ist bei der 5.Kolonne.

  157. #179 karl.koch (04. Dez 2010 20:35) Und nicht vergessen: Die Grünen wollen in Deutschland den Islam dem Christentum gleichstellen.
    Sollte man sich vor dem Ankreuzen des nächsten Wahlzettels durch den Kopf gehen lassen.

    _______________________________________

    Der Erfolg der Grünen stammt daher, weil diese Seite ihrer Politik in der Öffentlichkeit relativ wenig bekannt ist.

    Die meisten Leute verbinden mit den Grünen: Gegen Krieg, gegen Atomenergie, gegen Umweltzerstörung usw.

    Wäre das Ausmaß der Förderung des Islam, der islamischen Einwanderung durch die Grünen allgemein bekannt, würde das grüne Schiff mit Mann und Maus untergehen.

  158. #197 Beryllium (04. Dez 2010 22:46)

    vermute eher Rechtspopulist ist in der DDR aufgewachsen und geprägt. 1.) Im Sinn der DDR-Erziehung anti-christlich; 2.) Gegen die DDR-Erziehung freiheitsliebend.

    das problem ist 2.) verstärkt 1.)

    _______________________
    denke übrigens auch nicht, dass Thomas Lachetta ein linkes U-Boot ist. Der ist konservativ und momentan offenbar verärgert

    Die echten U-Boote sind konform und gewandt -ich wäre sehr vorsichtig, wenn plötzlich jemand auftaucht, der mir in allem zustimmt und versucht, mein Vertrauen zu gewinnen.

  159. #94 JSF (04. Dez 2010 12:15)

    Okay… Leon Schettler, bitte Hirn einschalten.

    Obwohl, wer Grün ist, hat kein Hirn mehr.

    Sind also die Knallereien in der Adventszeit nur Kurzschlüsse, beim verzweifelten Versuch das Gehirn Einzuschalten? :mrgreen:

  160. #197 Beryllium (04. Dez 2010 22:46) “Rechtspooopulist”, der in Wirklichkeit ein eingeschlichener Linkspopulist…“

    Na, mein Stalker ist ja auch wieder unterwegs. 🙂

  161. #194 derprediger (04. Dez 2010 22:19)

    „So gefällst du mir! – Ach könntest du doch immer so sein. Gute Nacht!“

    Davon träumst du… 😉

  162. Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

    [Albert Einstein]

  163. Mail an Cem Ödzdemir ging eben gerade raus.
    Vielleicht wäre es für Hr.Ödzdemir besser -Grüne Politik- in der Türkei zu machen.
    Viel Erfolg
    Auf -nimmer-Wiedersehen.
    Hochachtungsvoll
    ……. ……

Comments are closed.