Print Friendly, PDF & Email

VerstellungIn einem kürzlich in der Jerusalem Post erschienenen Artikel der Kolumnistin Caroline Glick etikettiert sie unser Zeitalter als dasjenige „der Verstellung“. Denn, so schreibt sie, „die führenden Köpfe widmen ihre Energie und kognitive Leistung dem Unterfangen, neue Wege herauszufinden, wie sie die Realität vor sich selbst und der gemeinen Bevölkerung verstecken können.“

(Von David Solway / Übersetzung: Der Prophet des Islam)

Einer dieser Wege, welcher von der postmodernen Elite der Akademiker, Politiker, Medienkenner und vielen Intellektuellen allgemein adoptiert wurde ist das, was ursprünglich einmal „Wahrheit“ genannt wurde auf eine reine Interpretations-Ebene herunterzuschrauben.

In der heutigen flüchtigen Wissenschaft des Verstehens gibt es keine „Wahrheit“, sondern lediglich Verfechtung, Vermutung, Perspektive oder was nun als „Schilderung“/Erzählung bezeichnet wird. (Sogar die Nachrichtensprecher melden gerne eine Pressemeldung als „Geschichte“ an.) Um den Jargon du jour zu gebrauchen: Wahrheit wurde „problematisiert“ und objektive Bezugsmaßstäbe wurden von einem Klima des erkenntnis – und wissenschaftstheoretischen Relativismus verdrängt.

Der Witz dabei ist, dass viele unserer revisionistischen „Denker“ durchaus akzeptieren, dass es etwas wie Wahrheit gibt, sonst würden sie sich logischerweise selber disqualifizieren, wenn sie ihre Interpretation der Wirklichkeit als offenkundige Wahrheit darstellen. Mit ihren ideologischen Konstrukten wollen die Wahrheit erfassen und sie gleichzeitig weginterpretieren.

Unsere „führenden Köpfe“, welche links des sozialen und politischen Kontinuums anzusiedeln sind, nehmen tatsächlich – wenn sie sich gerade mal nicht in theoretischen Windungen verrenken – unbewußt wahr, dass es gewisse Wahrheiten gibt, welche ihre Weltanschauung bedrohen. Caroline Glick weist darauf hin, dass sich die „Deutungselite“ bemüht, diese unwillkommenen Wahrheiten zu unterdrücken oder zu verdrehen um sich und die Öffentlichkeit zu täuschen. Sie windet sich in Krämpfen von Selbsttäuschung damit sie sich der Wahrheit nicht stellen muß.

Dies ist „politische Korrektheit“. Es ist ein sozial wirksamer Vermeidungsmechanismus welcher in Szene gesetzt wird um zu verbergen, was nachweislich da ist; die Quintessenz des „Ableugnens“. Die Idee dahinter ist, dass das, was man nicht sagt, auch nicht existiert; oder andersrum dass das, was man als etwas anderes umdefiniert, dann wunderbarerweise auch wirklich existiert. Politische Korrektheit ist eine Art magischen Denkens.

Es ist „wahr“, dass das, was wir kulturelles Leben nennen schon immer problematisch war, und es hat keine bestimmte Epoche gegeben, welche das Monopol über Tugend oder Intelligenz errungen hätte. Aber der augenscheinliche Unterschied ist, dass wir in einer Zeit komparativen Wohlstands und weitreichender Bildungsmöglichkeiten leben, in welcher der Zugang zu Informationsquellen so einfach zu finden ist wie das tägliche Brot. … Das Internet hat uns eine Informationswelt eröffnet, in deren Äther wir feinverteilt gesättigt werden.

Offensichtlich sind viele dieser Quellen verschmutzt und unterscheiden sich nicht groß von unumwundener Propaganda. …

Trotzdem erlaubt uns das Internet, originale Dokumentationen aufzustöbern um Übertreibungen und Verfälschungen zu überprüfen. Folglich gibt es keine Entschuldigung mehr für willentliche Ignoranz, Fantasiedenken oder blinde Vorurteile, zumindest nicht in einer fortschrittlichen westlichen Demokratie, in welcher Regierungszensur nicht mehr länger eine signifikante Rolle spielt. Wir leben weder in Nordkorea noch im Mittelalter. Und die meisten von uns sind nicht an einer Fakultät für Nahoststudien immatrikuliert.

Trotz dieser segensreichen Vorteilen und technischen Wunder sind wir so tief im Morast von Ignoranz, Verrenkungen, Nihilismus, Selbstbezug und moralischem Relativismus versunken, dass wir perfekt erhaltenen, menschenähnlichen, (aber) geistig reglosen Moorleichen ähneln. Mit anderen Worten könnte man auch sagen, dass allzu viele von uns nützliche (wie auch nutzlose) Idioten geworden sind, versteinert in einem viskosen Zustand des Vorurteils und zu nichts mehr fähig als der Propagierung und dem Empfang von totalem Stuß.

Abschlaffung und Zusammenbruch sind überall – wohin wir auch immer schauen – zu sehen:

– in den Parteien
– in disziplinlosen Medien
– in der Anspruchsindustrie
– in „sozialen Bewegungen“, welche sich für ethnische
Privilegien auf Kosten des Allgemeinwohls einsetzen
– in der korrupten und obsoleten feministischen Schwesternschaft
– in den zunehmend kompromittierten Universitäten
– im globalen Erwärmungsschwindel, dem wahrscheinlich größten blinden
Alarm der Moderne, um eine leichtgläubige Öffentlichkeit zu täuschen

Der Zustand der Ignoranz und Selbsttäuschung unter welchem der Westen nun leidet, könnte bald zu seinem endgültigen Absturz führen. In der unberechenbaren und explosiven Welt in der wir heute leben, sagt unser Mangel an skrupulöser Aufmerksamkeit und weisem Gewahrsein eine finstere Eschatologie voraus. Währendem wir an unseren kaputten Universitäten herumtrödeln, wir unsere sogenannten „führenden Häupter“ mit deplaziertem Respekt betrachten und unser Wissen über das aktuelle Geschehen von käuflichen Journalisten und seichten Komödianten später Stunde erwerben, schreitet ein zielstrebiger hydraköpfiger Feind – ob in form einer säkularen Autokratie oder einer Theokratie mit einer tyrannischen Agenda voran. Und wir lassen es zu.

Glücklicherweise gibt es eine kleine aber wachsende Zahl von wirklichen Denkern und Gelehrten meist konservativer Neigung, welche die Wegweiser nach vorne gedreht haben. Der erste Schritt ist die Standortbestimmung und die Anerkennung des Schlamassels, welches wir uns eingebrockt haben. Wir können jedoch nicht da stoppen, sondern wir müssen, um dem Beispiel unserer intellektuellen Vordenker zu folgen,

– uns notgedrungen und ungeachtet der Hindernisse des täglichen Lebens ins Zeug legen
– wieder Geduld lernen und Zeit investieren
– aufhören, uns selbst zu belügen
– uns wieder mit unserer Geschichte vertraut machen und sie
nicht zu verfälschter Berichterstattung degradieren
– Werke studieren, welche ehrlich und sorgfältig recherchiert worden sind
und deren Befunde wir mit etwas Ausdauer auch selber verifizieren können;
wir haben ja die nötigen Instrumente zur Hand.

Chamäleons, Profiteure, Ideologen, Dogmatiker, Verschwörer, Feiglinge, Schurken, „Vermeider“ und Hohlköpfe sind typisch für das Zeitalter der Verstellung. Es wimmelt von ihnen in noch nie dagewesener Zahl. Dies ist so offensichtlich, dass wir uns wundern müssen, dass wir es wagen, etwas anderes zu behaupten. Sobald als möglich müssen wir die „progressiven“ Editoren, die Experten, die Politiker, die Geistlichen sowie die geisteswissenschaftlichen Professoren als die Witzbolde erkennen, welche die meisten von ihnen sind. …

Die Wahrheit ist, dass es so etwas wie Wahrheit gibt. Und so unschmackhaft sie uns auch manchmal erscheinen mag, müssen wir den Mut aufbringen, sie wahrzunehmen, zu ehren und letztendlich zu sprechen.

89 KOMMENTARE

  1. Wenn man eine willfährige Presse hat, braucht man sich nicht zu verstellen. NEWS glaubt die Lügen des obersten österreichischen Moslems, der nichts mit den weihnachtlichen Hasspredigern zu tun haben will. Tatsächlich jedoch verlinkt die Haus- und Hofmoschee von Anas Schakfeh nach wie vor zu Pierre Vogel & Co:

    Schakfeh behauptet im aktuellen NEWS, daß er nichts von Hasspredigern zu Weihnachten gewußt hätte und daß seine Moschee damit nichts zu tun haben wolle. Tatsächlich verlinkt Schakfehs Haus- und Hofmoschee nach wie vor zu diversen Hasspredigerseiten wie zb „Einladung zum Paradies“ von Pierre Vogel. Alle Infos hier, auch die Presse-Redaktion darf abschreiben:
    http://savefreespeech.org/2010/12/14/news-deckt-den-lugner-schakfeh/

  2. wunderbarer, wirklich guter artikel.

    aber: nicht WIR lassen es zu, wie im artikel gesagt, sondern die sogenannten eliten.

    in der aufzählung der versteller fehlt noch harmoniesüchtige.

  3. vor jahren hat es einen artikel in der presse, nicht auf pi gegeben, in der ein politiker, name leider vergessen, folgendes gesagt hat:

    durch ernsthafte erkrankung konnte er seinen beruf vorübergehend nicht ausüben.

    – er hat gelitten wie ein süchtiger. er war politiksüchtig

    – er hat zuerst nur in der politik gelogen, dann ist er draufgekommen, dass er auch völlig ohne notwendigkeit seine familie, seine freunde belogen hat und aus diesem kreis nicht mehr herausgekommen ist.

  4. OT
    Auch wenn es unsere linken Spießer nicht glauben wollen: Die Schweiz ist eines der demokratischten Länder der Welt, wie eine Studie zeigt.
    Die ersten Plätze belegen Norwegen, Schweden und Finnland.Wenn man sich aber den Moslemanteil in Schweden ansieht und wie die schwedischen Politiker mit dem Islam umgehen, frage ich mich, wie lange noch ?

  5. Wie sagte schon die Schlange zu Eva im Paradies:

    .. denn wenn Ihr von der Frucht essen werdet, werdet Ihr sein wie Gott und selbst definieren, was gut und böse ist.

    Political Correctness als elementare Versuchung.
    Hat damals schon nicht funktioniert, funktioniert heute auch nicht.

  6. Als besonders beschämend empfinde ich, dass es (bisher) keinerlei gebündelt institutionellen Widerstand gegen Relativierungen und daraus resultierendem Gutmenschentum gibt.

    Nicht einmal diejenigen, die sich im Besitz der Wahrheit wähnen, die Kirchen, sind bereit, diese auch zu verteidigen, sondern sie marschieren in vorderster Front mit den Schönrednern, Verschweigern und Umdeutern.

    Am ehesten wehren sich noch die Säkularen, doch deren Einfluss ist in dieser Republik einfach zu gering, obwohl sie mehr als ein Drittel der Bevölkerung repräsentieren.

  7. Während es draußen kalt ist, lesen wir dann solche Meldungen:

    http://www.klimaretter.info/forschung/hintergrund/7354-2010-auf-rekordjagd

    Klimaforscher: 2010 auf Rekordjagd

    Noch 10 Tage bis zur Weltklimagipfel: Dieses Jahr könnte als das wärmste seit Beginn der Temperaturaufzeichnung in die Menschheitsgeschichte eingehen. Teil 3 unseres Cancún-Specials: Der Stand der Wissenschaft.

    „Es ist relativ wahrscheinlich, dass wir in diesem Jahr einen neuen Temperaturrekord erleben werden“, sagt Stefan Rahmstorf.

  8. Alles wird heutzutage relativiert. Es wird nicht mehr lange, dauern, bis „Kannibalismus eine Option unter vielen ist, sich gesund zu ernähren“, wie es Henryk M. Broder ausdrückt. Wenn ich heute sage, daß meine Vorfahren vor 2000 Jahre Barbaren waren, denen die Römer die Kultur gebracht haben, ist das vollkommen normal.Stimmt ja auch. Wenn ich hingegen die barbarischen Zustände in moslemischen Ländern beklage, bin ich ein Rassist. Ohne diesen Kulturrelativismus wäre die Situation , die wir heute überall in Europa vorfinden,unmöglich.

  9. Ich hab den Text nur angelesen: Also – ich bin ein „führender Kopf“ und staune nun schon marathonmässig, wie das vor Lügen strotzende Matthäusevangelium in einem angeblich „aufgeklärtem Europa“ immer noch weitgehend ungeschast bleiben kann.

    ……wenn welche eine Biographie schreiben und dann schreibt einer eine Biographie über die angeblich dieselbe Person und das Ding stinkt vor Lug und Trug, dann würden bei vielen Kritikern – gelt Herr Wiedenroth – die Füllfederspitzen rotglühen – …….. doch kaum wird der Anspruch der Göttlichkeit erhoben tritt eine Art Lähmung ein ………. die bis in extremis – Mann wagt kaum zu grübeln, was „Leute“ noch mehr zu „tolerieren“ bereit sein könnten – sogar den Koran umschliesst.

    Wie schnell ginge die Entkoranisierung voran, wenn der alte Mann in Rom zumindest mal klipp und klar sagte oder schrieb, was das Matthäusevangelium ganz bestimmt NICHT IST.

    Von dort ist der Weg nur noch kurz auch das andere eklatant Missgünstige in den Schriften zu eliminieren ……..und das große Aufatmen – und damit meine ich nicht bloß mich – könnte beginnen !

  10. Artikel wie lassen mich ein bisschen hoffen, dass wir die linksfaschistische Diktatur doch noch stoppen können.
    Es ist halt so unendlich mühsam, seine uninteressierten Bekannten aufzuwecken, man redet förmlich gegen die Wand.

  11. #9 WissenistMacht (14. Dez 2010 10:42)
    Als besonders beschämend empfinde ich, dass es (bisher) keinerlei gebündelt institutionellen Widerstand gegen Relativierungen und daraus resultierendem Gutmenschentum gibt.

    ————————————————

    „Institutioneller Widerstand“.
    PI ist sicher eine Institution. Von Menschen für Mensch gemacht.

    Wieviel Widerstand bist du für deine muslimische Frau ?

    Tausche falsche Sympathie gegen Wahrheit !

  12. #10 Eurabier:

    Während es draußen kalt ist, lesen wir dann solche Meldungen: … Klimaforscher: 2010 auf Rekordjagd

    Klima ist nun mal nicht gleich Wetter. Der Winter kann noch so kalt sein in Deutschland, das allein ist überhaupt kein Argument.

    Hier geht es um die Veränderung der ISA (International Standard Atmosphere), die genau definiert ist, und in der die Durchschnittstemparatur auf der Erde mit 15.5°C gemessen ist. Wenn sich hier (gewonnen aus Tausenden Messpunkten) dauerhaft ein Anstieg zeigt, also z.B. auf 15.7°C, dann kann man von einer globalen Temperaturerhöhung sprechen.

    Bisher ist dies aber noch nicht klar, vor allem nicht, welchen Einfluss der Mensch auf dieses Geschehen hat.

    Merke: Kalte Füsse sind kein gutes Argument 🙂

  13. @Cherub Ahaoel:

    Gar dunkel ist mir deiner Rede Sinn.

    Ist dieser Kommentar OT zu bewerten oder muss ich mir jetzt das Mattäusevangelium (ist bei mir schon ein paar Jahre her) nochmal durchlesen um den tieferen intellektuellen Sinn hinter diesen Zeilen zu begreifen?

    *Kopfschüttel*

  14. #17 Bonusmalus:

    Die Mühe des nochmaligen Lesens können Sie sich (zumindest im gegebenen Zusammenhang) sparen.

    Einmal ganz davon abgesehen, dass die Evangelien insgesamt eine sehr nützliche Lektüre sein können. 😉

  15. #16 WissenistMacht (14. Dez 2010 10:59)

    Kalte Füsse sind kein gutes Argument

    Gut auf den Punkt gebracht. Ich neige bezüglich der Erderwärmung (und insbesondere der Hypothese, sie sei anthropogen verursacht) auch sehr zur Skepsis, aber als Physiker weiß ich, daß solche Dinge alles andere als trivial sind. Die oberflächlichen Diskussionen auf PI zu diesem Thema sind daher eher als peinlich einzustufen.

    Die Hitze, die eine brennende Schutzhütte in der Arktis ausstrahlt, ist ja auch kein gutes Argument gegen die Vorhersage des baldigen Erfrierens …

  16. #18 WissenistMacht

    Ich stimme Ihnen vollinhaltlich zu. Jedoch konzentriere ich mich derzeit mangels vorhandener Zeitressourcen und in Anbetracht der gebotenen Eile zum Handeln eher auf aktuelle politische Themen, als auf jene der Antike 😉

  17. #16 WissenistMacht (14. Dez 2010 10:59)
    #19 Argutus rerum existimator (14. Dez 2010 11:16)

    Es war aber auch schon letztes Jahr kälter und wir haben eine Abkühlung seit 1998, den Sonnenflecken geschuldet. Schlimmer noch, haben wir das De Vries-Maxiumum überschritten und werden wohl bis 2050 kalte Füße bekommen.

    Hier ein kleines Schmankerl aus dem Jahre 2000:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,71456,00.html

    01.04.2000

    Winter ade

    Nie wieder Schnee?

    In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie.

    Durch den Einfluss des Menschen werden die Temperaturen bei uns mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent noch weiter steigen“, meint Latif. Wegen dieses so genannten Treibhauseffekts wird es in Mittel- und Nordeuropa künftig mehr Westwindlagen geben. Das hätte wiederum regenreiche und noch mildere Winter zur Folge.

  18. Ich habe da die Ahnung dass dies mit Ungläubigkeit, Gottlosigkeit zusammenhängt. Je mehr vom Christentum vergessen wird, desto schlimmer wird es.

    Die Philosophie des Christentums ist ziemlich interessant, so wurden die Ideale bewusst in die Ideenweld projizert damit diese Heiligtümer nicht mit Menschen verbunden sind. Denn Menschen können Fehler machen, andere verlieren dann den Bezug zu den geistigen Heiligtümern und wir landen da wo wir sind.

    Wer Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe nicht als oberstes geliebtes Ideal im Leben hat, lügt, ist ungerecht und hasserfült. Ich freue mich schon drauf wenn mehr und mehr Menschen erkennen was unsere Religion, dass Christentum zum Inhalt hat. Mich hat es überrascht und begeistert nachdem ich die Halbwahrheiten, Chimären und faustdicken Lügen wegwischte.

    Es braucht nur die Liebe zur Wahrheit um es zu entdecken.

    gruss

    Templarii

  19. #22 templarii

    Die Liebe zur Wahrheit hat jedoch nichts mit Religion oder mit dem Christentum zu tun, sondern grundsätzlich mit den charakterlichen Eigenschaften eines Menschen.

    Auch hier erschliesst sich mir nicht der Zusammenhang zum Thema, meint

    Bonusmalus

  20. #21 Eurabier:

    Jeder ernstzunehmende Klimaforscher wird es ablehnen, exakte Vorhersagen über die Entwicklung des lokalen Wettergeschehens zu machen.

    Ihre kalten Füsse bis 2050 oder meinetwegen bis 2100 interessieren in diesem Zusammenhang also wirklich weniger 🙂

    Sonst hilft nur Umsiedeln. Hier ist es derzeit auch kalt, nur 18°, brrr.!

  21. #21 Eurabier (14. Dez 2010 11:22)

    Es war aber auch schon letztes Jahr kälter …

    Na, wenn schon. Klima-Änderungen sind eine Sache von Jahrhunderten.

    Außerdem muß die gesamte Erde betrachtet werden. Auch eine langfristige, deutliche Abkühlung in Europa wäre kein Widerspruch zur globalen Erwärmung.

    Es spricht ja auch nicht gegen die Hitze eines Sommertags, wenn plötzlich der rechte Zeigefinger kalt wird, weil das geschmolzene Erdbeer-Eis aus der Tüte rinnt …

  22. #24 WissenistMacht (14. Dez 2010 11:30)

    Kalte Füße sind dann relevant, wenn propagiert wird, dass die Erde 2050 den Hitzetod sterben soll!

  23. #26 Eurabier (14. Dez 2010 11:33)

    Kalte Füße sind dann relevant, wenn propagiert wird, dass die Erde 2050 den Hitzetod sterben soll

    Nein, auch dann nicht, weil ein Klimawandel ja nicht linear verläuft. Außerdem war von einem Hitzetod 2050 nie die Rede.

  24. #23 Bonusmalus:

    Die Liebe zur Wahrheit hat jedoch nichts mit Religion oder mit dem Christentum zu tun, sondern grundsätzlich mit den charakterlichen Eigenschaften eines Menschen.

    Sic!

    Allen ins Stammbuch!

  25. #28 Argutus:

    Außerdem war von einem Hitzetod 2050 nie die Rede.

    Es sei denn, Ihr Astrophysiker hättet Euch getäuscht, und die Sonne bläht sich bereits in vierzig Jahren zum roten Riesen auf 😉

    Zum Glück hat Eurabier damit also noch einige Milliarden Jahre Zeit. Ob er so lange mit kalten Füssen durchhält?? 🙂

  26. Wenn auch nicht Themenbezogen…sorry,

    Die FREIHEIT ! – hat sich für mich gestern in Düsseldorf ganz ausgezeichnet dargestellt.
    Es war super sich im Kreise von Gleichgesinnten
    zu Unterhalten und gemeinsame Ziele zu formulieren.
    Hier ist eine Kraft, in der Entstehung, welche die Islamisierung in die Schranken weisen kann. Macht mit !! gestaltet eine andere Perspektive als die, die wir z.Zt. haben.

  27. Der Unterschied zwischen der öffentlichen und der veröffentlichten Meinung ist oft sehr groß

    Der Unterschied zwischen Politik und ihrer Werbung ist noch viel größer

    Da fallen mir spontan die Veröffentlichungen der Parteien zum Grundgesetz und zu den Bürgerrechten vor der letzten Bundestagswahl ein.
    Auf der SPD-Website betet ein Politologe das GG regelrecht an: „Was für ein Glück für uns, das es das GG gibt! Wir müssen dankbar dafür sein!“ Das hätte man lieber Urban Priol aufsagen lassen.
    Daß es in vielen Punkten nicht mehr angewandt wird, scheint ihm und der SPD entgangen zu sein. Hinweise darauf werden ignoriert. Wie immer bei den „Volksvertretern“ übersieht man gern Störendes, in der Hoffnung, der „Wähler“ übersieht es auch. Hauptsache: „Ich bin Ihr Kandidat, wääählen Sie mich!“

    Die Website der FDP beinhaltet damals den faktischen Aufruf der Frau Leutheusser-Schnarrenberger für Bürgerrechte zu demonstrieren.
    Daß diese Frage, ob man schon einmal für Bürgerrechte demonstriert habe, nicht so ernst gemeint ist, zeigt die Politik der FDP, die gern Justizministerposten besetzt.
    Auch hier sieht es eher trübe mit dem Recht als Bürger aus. Hier werden Grundrechte gleich reihenweise mißachtet. Natürlich ist der Richter d’ran schuld. Er ist ja angeblich unabhängig. Daß der Minister eine Aufsichtspflicht hat ignoriert man gern und man behauptet der Richter urteile nach Recht und Gesetz. Auch das ist aber nachweislich nicht der Fall.
    Also wird diese Mißachtung des GG, speziell im Zusammenhang mit Migrationshintergründen, von oben gesteuert und gestützt!

    Dem dummen Bürger erzählt man aber laufen die Mär vom Rechtsstaat.
    Nur trifft man ihn inzwischen nur noch selten zuhause an. Offenbar vagabundiert er in der Welt.

    Auch hier immer wieder Verstellung!

  28. #32 HarryM (14. Dez 2010 11:55)

    die Mär vom Rechtsstaat

    Sollte der nicht besser Linksstaat heißen 🙂

  29. Wirklich guter Artikel. Ich kenne PI aus der Anfangszeit mit 10 Besuchern pro Tag. Ihr habt euch qualitativ hervorragend entwickelt und eure „Bude“ einigermaßen sauber gehalten. Das habt ihr trotz aller Zensurvorwürfe, sogar aus den eigenen Reihen, sehr gut gemacht. Und die Artikel sind sehr gut und werden immer besser. Eines Tages werdet ihr auch für die MSM ein muss sein, wenn sie ab und zu die unverhüllte Wahrheit wissen wollen, die sie schon längst aus den Augen verloren haben, weil sie keine Nachrichten mehr machen sondern nur noch übernehmen und abschreiben was die Agenturen ihnen zur Verfügung stellen. Darum sieht die Presselandschaft auch so gleichgeschaltet aus.
    Es wird nicht mehr recherchiert, es wird nicht mehr hinterfragt, es wird einfach so übernommen. Und bei ganz brisanten Themen bestimmt sogar die Politik die Nachrichten von morgen, wie in der angeblichen Bankenkrise, damit der dumme Michel brav weiter schlafen kann und ja nicht auf die Idee kommt, seine Versicherungen zu kündigen und sein erspartes von den Banken zu holen und es in Gold umzuwandeln. Wenn Discounter Goldmünzen anbieten, sind die schon ausverkauft bevor sie ausgepackt sind. Schatztruhen voller Euroscheine werden bald wertlos sein. Wer denkt, er wäre damit reich, wird ein böses erwachen erleben. Nun, heute hat man es sich einfacher gemacht, wenn es hier knallt werden per Knopfdruck alle Geldautomaten ausser Betrieb gesetzt. Die dummen Gesichter der Gutgläubigen möchte ich dann gerne sehen.

    Übrigens, laut Express (Kölner Printausgabe vom 14.12.2010) verüben Christen in der Türkei „Christen-Ehrenmorde“.

  30. #30 WissenistMacht (14. Dez 2010 11:47)

    Es sei denn, Ihr Astrophysiker hättet Euch getäuscht …

    Nie und nimmer! Die Vorausberechungen der Sternentwicklung über die nächsten Jahrmilliarden ist wesentlich zuverlässiger als die Wettervorhersage für die nächste Woche.

    Wart’s es nur ab, du wirst schon sehen … 🙂

  31. #37 Argutus:

    Da ich ein sehr geduldiger Mensch bin, kann ich die paar Milliarden Jährchen schon noch abwarten, kalte Füsse hin oder her 🙂

  32. #35 Argutus rerum existimator (14. Dez 2010 11:59)

    „Zu islamisierende Republik“ wäre wohl z.Zt. die korrekte Bezeichnung.
    Die Linken sind hierbei meiner Meinung nach auch nur die nützlichen Idioten. Denn Kohl und Genscher sind sicher keine Linken. Sie haben aber schon fleißig an dem Projekt mitgewerkelt.

  33. In der heutigen flüchtigen Wissenschaft des Verstehens gibt es keine „Wahrheit“, sondern lediglich Verfechtung, Vermutung, Perspektive oder was nun als „Schilderung“/Erzählung bezeichnet wird.

    Das zeigt sich auch bei dem, wie Manche reden/schreiben. Da wird dann jeder substanziellen Aussage irgendein „m.M.n.“ (meiner Meinung nach) oder „IMO“ (in my opinion) vorangestellt, um nur ja nicht den Eindruck zu erwecken, daß man das Gesagte tatsächlich für wahr hält. Etwas wirklich für wahr zu halten gilt in diesen Kreisen als regelrechtes Warnsignal, als kennten nur „Fundamentalisten“ überhaupt irgendeinen Wahrheitsbegriff.

  34. #29 WissenistMacht (14. Dez 2010 11:44) #23 Bonusmalus:

    Die Liebe zur Wahrheit hat jedoch nichts mit Religion oder mit dem Christentum zu tun, sondern grundsätzlich mit den charakterlichen Eigenschaften eines Menschen.

    Sic!

    Allen ins Stammbuch!

    —————–

    alles klar.

    daher sprechen ja mohammedaner IMMER die wahrheit und haben nicht etwa den begriff taqyia erfunden.

  35. #41 wien1529:

    Irgendetwas haben Sie offenbar missverstanden. @Bomusmalus sprach von „Charakter“. Ist es für Sie ein Zeichen von Charakter, andere anzulügen??

    Charakter ist nun einmal unabhängig von einer bestimmten Religionszugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit.

  36. ps:

    christentum: du sollst nicht lügen
    islam: lüge, was das zeug hält, um die „ehre“ zu wahren, auch familienangehörigen gegenüber und von den „ungläubigen“ ganz zu schweigen.

    tut halt weh, gell, wenn man sich so verbiegen muss, um nur ja nichts positives am christentum zu finden.

    aber tröste dich, du gehst da hand in hand mit den linken bis linxlinken, vielleicht mit dem kleinen unterschied, dass die den islam dazu benützen wollen, das christentum umzubringen.

  37. #43 WissenistMacht (14. Dez 2010 12:27) #41 wien1529:

    Irgendetwas haben Sie offenbar missverstanden. @Bomusmalus sprach von “Charakter”. Ist es für Sie ein Zeichen von Charakter, andere anzulügen??

    Charakter ist nun einmal unabhängig von einer bestimmten Religionszugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit.

    ——————–

    charakter ist sozialisationssache. von mir aus ethik oder moral.

    siehst du das bei den mohammedanern nicht ebenso? töten die nur aus mordlust oder weil sie islamisch sozialisiert sind?

  38. #45 wien1529: (und vorher)

    Irgendwie scheinen Sie das Thema nicht zu treffen. Von Islam war überhaupt nicht die Rede, sondern ganz allgemein von „Charakter“.

    Und den kann man haben oder auch nicht. Ich kenne sowohl charakterlose Christen, Atheisten, Moslems (um nur die zu nennen) als auch Christen, Moslems und Atheisten, die Charakter haben.

    Es scheint mir jedenfalls nicht sehr gemeinschaftsfördernd zu sein, wenn Sie hier offensichtlich nur Christen gute Charaktereigenschaften zugestehen wollen.

    Das dürfte nicht ganz im Sinne Ihres Herrn Jesus Christus sein 🙂

  39. Unser Vertuscher und Oberpfeife Pfeifer

    „Wir haben ein Imamproblem, nicht ein Islamproblem“.
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_islam_hat_mit_dem_islam_nichts_zu_tun/
    So der Kriminologe Prof. Dr. Christian Pfeiffer am 30.11. bei Maischberger in der ARD. Die Erbärmlichkeit der deutschen Islamdebatte lässt sich in diesem Satz sehr schön zusammenfassen. Und nebenbei auch die Korrumpiertheit eines Teiles der deutschen Wissenschaft, die sich unter der Überschrift des kultursensiblen Umganges an die Politik verkauft hat.

    Nein, es hat nichts mit dem Islam zu tun, wenn seine religiösen Führer sich nicht so verhalten, wie die deutsche Politik es wünscht. Die deutsche Politik weiß besser, was Islam ist, und was nicht. Was diese Imame da machen, ist nicht Islam, sondern Gastarbeiterislam, denn es sind, so Pfeiffer, „Gastarbeiterimame“, die da falsch predigen. Deren Verhalten, „die mit der deutschen Kultur nicht verbunden sind, kein Deutsch sprechen, autoritär sind, ziemlich machohaft auftreten, und das auch predigen, sich von den Deutschen fernzuhalten und im Herzen Türken zu bleiben.“, beschreibt Herr Pfeiffer ganz ungeschminkt. Der Pfeiffersche Gastarbeiterislam darf, in Pfeifferscher Logik, wieder nichts mit dem Islam zu tun haben, denn es geht um die kausale Trennung der Begriffsfelder „Islam“ und „Problem“. Dazu muss er leugnen, dass je islamischer ein Land ist, desto mehr es mit dem Islam zu tun hat. Und die türkischen Imame irgendwie islamischer sind als die Pfeiffer- deutschen Wunschimame. So viel Leugnung erzeugt Unbehagen: es ist sehenswert, wie seine expressionistische Körpersprache die inneren Nöte seiner Argumente beschreibt, und wie sein Sprachduktus dabei demjenigen von Pastor Fliege immer ähnlicher wird.
    (http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5973060, ab Minute 28)
    Die letzte Verteidigungslinie der politischen Korrektheit im Kampf um die Herzen der Muslime lautet: Eure Probleme haben nichts mit dem Islam zu tun. Und selbst wenn ein Wissenschaftler wie Pfeiffer gerade in einer groß angelegten Studie herausgefunden hat, dass es einen Zusammenhang zwischen islamischer Gläubigkeit und Gewaltbereitschaft gibt, muss er sich bis zur Lächerlichkeit verbiegen, um ebendies abzustreiten. Opfer dieser Rabulistik ist die Diskussion und alle davon Betroffenen, denn solange solche Experten reden, kann das Problem nicht gelöst werden, weil nicht mal die Beschreibung stimmt.

    Nachdem der deutsche Fernsehzuschauer immer und immer wieder gesagt bekommt, das Kopftuch habe nichts mit dem Islam zu tun – die Frauen tun das freiwillig, Zwangsheiraten haben nichts mit dem Islam zu tun – woanders gibt es das auch, Ehrenmorde haben nichts mit dem Islam zu tun – alte patriarchalische Strukturen wie auch in Südeuropa, Terrorismus habe nichts mit dem Islam zu tun – nur ein paar Extremisten haben diese friedliche Religion gekidnappt, die Demokratiefeindlichkeit der islamischen Länder habe nichts mit dem Islam zu tun – das sind die Folgen der europäischen Kolonialpolitik, die Abwesenheit von Menschenrechten in islamischen Ländern habe nichts mit dem Islam zu tun – wir sollten unsere Maßstäbe andern Ländern nicht aufzwingen, nach alledem also ist Professor Pfeiffer auf der Leugnungsspirale noch ein Stück weiter herabgerutscht: Imame haben nichts mit dem Islam zu tun. Jetzt warten die deutschen Fernsehzuschauer nur noch auf die Ankunft des letztendlichen Islamverstehers, der sagt: der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

  40. Antwort vom Lindner FDP auf meine Beschwerde , Islamunterricht Deutschlandweit einführen zu wollen …

    Schuld ist die Presse , die ihn falsch zitiert hätte

    er willdie DEUTSCHE Leitkultur ignorieren und eine gemeinsame neue „Leitkultur “ mit dem Islam schaffen ..

    Sehr geehrter Herr XYZ,

    Ihre Nachricht habe ich gelesen. Allerdings haben Sie sich Ihre Meinung zu unserer Positionsbestimmung offensichtlich nur aufgrund der ausschnittsweisen und zuspitzenden Berichterstattung der Medien gebildet – schade. Unsere Vorschläge haben nichts mit Wertrelativismus oder einer defensiven Haltung gegenüber dem Islam zu tun. Ganz im Gegenteil:

    Die FDP steht für eine fordernde Integrationspolitik. Der Staat muss Sanktionen aussprechen und seine Autorität durchsetzen, wenn unser Recht nicht beachtet oder der Sozialstaat missbraucht wird. Dazu haben wir in der Vergangenheit zahlreiche Maßnahmen beschlossen. Denken Sie an die Debatte über die Zukunft des Sozialstaats, die die FDP im Frühjahr dieses Jahres geführt hat.

    Deutschland braucht aber eine Leitkultur, die offen ist für die Mitwirkung aller Menschen, die sich an unserer Regeln halten und die mit uns gemeinsam Wohlstand erarbeiten wollen. Basis dieser Leitkultur kann für uns nur das Grundgesetz bzw. eine republikanische Haltung sein, die als verbindende Klammer über allen persönlichen Glaubensbekenntnissen steht. Gerade Liberale müssen zwischen dem Respekt für die persönlichen Glaubensüberzeugungen und der weltanschaulichen Neutralität eines säkularen Staates unterscheiden. In wenigen Jahren werden mehr als ein Drittel der Kinder in den Grundschulen keine christliche Konfession mehr haben. Wenn wir diese Menschen in unsere Gesellschaft integrieren wollen, dann müssen wir ihnen neben guter Ausbildung auch ein gemeinsames Leitbild anbieten, dass sie – ggf. auch als deutsche Staatsbürger anderen Glaubens – teilen können. Stellen wir uns dieser Diskussion nicht, dann wird sich die Bildung von Parallelgesellschaften in Deutschland beschleunigen.

    Ich habe in diesem Zusammenhang vor einigen Wochen einige Gedanken in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht, für die ich auch von Theologen Zustimmung erhalten habe. Ich hänge Ihnen den Text an.

    Ich hoffe, Ihnen unsere Position erläutert zu haben, und

    grüße Sie freundlich

    Christian Lindner

  41. #44 wien1529

    1.) Habe ich es so geschrieben, dass es eigentlich für intelligente Menschen so aufzufassen ist, dass Ehrlichkeit und Liebe zur Wahrheit eben NICHTS mit Religion zu tun hat, sondern lediglich mit dem Charakter von Menschen. Ergo auch nicht mit der (sogenannten) „Religion“ Islam.

    2.) Habe ich in KEINEM Satz, Wort oder Buchstaben behauptet, dass Muslime für mich jene charakterlichen Eigenschaften haben, die ich in meiner weltlich-wissenschaftlichen Ansicht in irgendeiner Art und Weise als „gut“ oder „aktzeptabel“ oder „positiv“ bezeichnen würde. Ein derartiges Zugeständnis würde ich dem Islam seit 1999 nichtmal unter Androhung der Todesstrafe machen. Auch Ihnen zuliebe nicht, werter Herr Wien1529!

    3.) Ich kann mich nicht erinnern, Ihnen das DU angeboten zu haben.

    4.) Mich in einem Atemzug mit Links-(oder Rechts-)faschisten zu nennen und somit gleichzustellen, beleidigt nicht nur meine Intelligenz, sondern auch meinen Intellekt und zeugt vielmehr von der Tatsache, dass ebensolche bei Ihnen persönlich eher rudimäntär ausgeprägt sind.

    5.) Suchen Sie sich Ihre Feindbilder woanders, aber nicht auf dieser Seite. In Favoriten und Donaustadt finden Sie derer in ausreichender Anzahl.

    6.) Ich empfehle Ihnen, vor Aktivierung der Tastatur in Kombination mit Ihren Fingern eine reifliche Überlegung Ihrer Gedanken, sodass diese in Zukunft nicht in Form von unzusammenhängenden Gehirnflatulenzen beim Empfänger ankommen.

    7.) Ende der Diskussion mit Wien1529 *chat off*

  42. #50 Bonusmalus:

    Gern geschehen! Ich verstehe aber auch gut Ihren Zorn wegen solcher Unflätigkeiten 🙂

  43. Wahrheit hat also etwas mit Wahrnehmung zu tun —

    — nicht mit Selbsttäuschung oder gar mit Fremdtäuschung.

    Denn :

    Die Wahrheit ist manchmal ein UNBEQUEMER Freund.
    Aber sie ist — im Gegensatz zur Lüge — ein FREUND.

  44. Die schöne integrierte muselkommjunnitie lehrt uns allen gegenteiligen beteuerungen zum trotz, wie der anschlag in stockholm zeigt:

    „Ein Muslim ist jemand, der für eine Gesellschaftsordnung arbeitet, in der die Rechtleitung Allahs verwirklicht wird. Der Islam versorgt alle Menschen mit eindeutigen Richtlinien für alle Lebenslagen. Diese Anleitungen sind umfassend und enthalten die sozialen, wirtschaftlichen, politischen, moralischen und geistigen Aspekte des Lebens.“
    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/mertensacker_muslimdemokraten.htm
    (Ihnen ist alles vorgeschrieben bis ins allerletzte detail.)

    Bis dahin verstellen sie sich:

    Im Koran ist die Täuschung der Ungläubigen verankert und lässt die wahren Ziele des Dschihad im Dunkeln, so der tunesische Schriftsteller Abdelwahhab Meddeb. Ein Dialog unter ungleichen Bedingungen, sagt der Moslem. „Die Taqqiya, die Täuschung als Glaubenspflicht, existiert im Innern des Islam.

    http://www.3sat.de/kulturzeit/specials/70318/index.html

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“, sagte Erdogan.

    Sie lassen uns keinesfalls im unklaren über ihre ziele – wenn wir es wissen wollen.

  45. #52 A Prisn

    Die Wahrheit ist manchmal ein UNBEQUEMER Freund.
    Aber sie ist — im Gegensatz zur Lüge — ein FREUND

    Korrekt ! 🙂

  46. #54 TWT (14. Dez 2010 13:16)
    Muhaha.

    Abowerbung in der Möchtegern-Qualitätszeitung “Die Presse” mittels “Allahu akbar überm Stephansdom”-Grafik.

    http://diepresse.com/home/leben/616601/index

    Merke : 190@ für ein Moschee-Plakat … ein stolzer Preis

    „Pecunia non olet“ (zu deutsch: Geld stinkt nicht)

  47. #17 Bonusmalus (14. Dez 2010 11:03)

    Hoffentlich lieber Bonusmalus, das ist schon so, daß der „Christus“ der im Matthäusevangelium „präsentiert“ wird durchaus als eine unter vielen Varianten des Antichristlichen bezeichnet werden kann.

    Und das speziell dies Büchel – das Matthäusevangelium – von vielen Leuten als insbesondere DAS zentralste „Evangelium“ gedacht wurde und ist, ist in der Größe des Skandals irgendwo in der Dimension der Behauptung, dass der Koran vom Gott der Juden und Christen sei ……

  48. #56 Cherub Ahaoel

    Vielen Dank für die kurze Aufklärung 🙂

    Ich war vorhin nur etwas verwirrt dass dieses Thema hier zur Sprache gekommen ist, weil ich der Meinung war, dass diese Website – getreu ihrem Namen und in weiterer Folge ihrem Motto – politische und nicht religiöse Themen im Fokus hat.

    Aber wie gesagt, vielen Dank für die Auffrischung meiner Kenntnisse zum Matthäusevangelium 😉

  49. @bonusmalus 23

    Nein, die Liebe zur Wahrheit hat wenig mit dem Charakter zu tun. Vor allem dass durchsetzen der Liebe zur Wahrheit in der Gesellschaft als Leitideal hat nichts mit einem Charakter zu tun. Es ist eine bewusste entscheidung zu dem Ideal hin, ein Wollen! Es hat damit zu tun wie viele Menschen das als richtig erkennen, sich danach ausrichten und trotz Widerstände an der Liebe zur Wahrheit festhalten. Ja sogar trotz Nachteile.

    Keine Wissenschaft, keine komplexe Infrastruktur und keine komplexen Gesellschaften sind möglich wenn dass Leitbild der Liebe zur Wahrheit nicht in den Herzen der Menschen lebt. Wenn alle lügen und sich betrügen baut keiner mehr ein stabiles Haus, keiner bemüht sich, keiner glaubt den anderen – alle werden wie gelähmt. Genau dass was jetzt passiert.

    Die Kirchen wehren sich nicht, weil viele von ihnen Mundtot gemacht worden sind. Von Leuten wie Ihnen WissenIstMacht…

    Auf meinem Blog hab ich angefangen zu skizzieren wass ich meine, unter „Die Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe“. recognoscere.wordpress.com

    Templarii

  50. #43 WissenistMacht (14. Dez 2010 12:27) an
    #41 wien1529:

    Irgendetwas haben Sie offenbar missverstanden. @Bomusmalus sprach von “Charakter”. Ist es für Sie ein Zeichen von Charakter, andere anzulügen??

    Charakter ist nun einmal unabhängig von einer bestimmten Religionszugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit.

    ———————————————–

    ………so hofft einer, der bereits so etwas wie STOLZ gezeigt hat mit einer Muslima zusammen zu sein.

    Totale Selbsttäuschung !

    Charakter äussert sich in jeder kleinen Entscheidung WOFÜR du bist oder WOGEGEN du bist und, zu meinen, dass eine Person einen super Charakter haben könnte und etwa bekennender Neonazi ist, das dürfte dir als vereinbar darzustellen wohl auch nicht in den Sinn kommen …. richtig ?

    Und wie sehr blendest du dich dann denkerisch aus, da du bereits deine Frau als besonders kostbar hinzustellen suchtest und dies obschon ihr Bekenntnis zu Allah ist ……….

    Triebgesteuerte Denkausblendung oder was sonst ….?

    Auch so eine Facette im Zeitalter der Verstellung !

  51. #58 templarii (14. Dez 2010 14:25)
    @bonusmalus 23

    Nein, die Liebe zur Wahrheit hat wenig mit dem Charakter zu tun.

    Zitatsauszug Ende

    ————————————————-

    Lieber templarii (wieviele seid ihr denn ?), schon eine Seltsamkeit, dass nach einem falschen Eingangsstatement – siehe oben – soviel Richtiges stehen kann.
    Ändere das Eingangstatement auf: Die Wahrheitsbezogenheit ist vielleicht sogar DIE ESSENTIELLSTE CHARAKTEREIGENSCHAFT. ….. und dein Kommentar wird von einer Qualität, wie sie hier auf PI selten zu finden ist.

  52. Weiter ist dass Christentum so aufgebaut dass Mord, Lüge und Betrug geächtet werden. Wenn Christen Lügen und Betrügen, dann Sündigen sie. Sie glauben vielleicht als Materialist, Atheist oder infantilist an die Menschen. Christen glauben an Gott und wissen dass Menschen Sündig sind, also Triebe haben die zur Unvernunft verleiten. Wenn ein Christ sieht wenn ein anderer Fehler macht, dann hört er nicht auf an die Ideale und Prinzipien zu glauben sondern weiss dass der andere einen Fehler gemacht hat. Ein stabiles System.

    Gott hasst die Sünde, aber liebt die Sünder – dass ist die Grundtendenz.

    Viele Atheisten glauben an Gott, sie wissen nur nicht dass dieses gute und erfüllende Gefühl, wenn Unrecht ausgeglichen, die Wahrheit entdeckt, die Arbeit zuverlässig abgeschlossen ist – und alle zufrieden sind, dass dieses Gefühl Gott ist.

    Sie stehen auf Schultern von Riesen, atmen noch die Reste von Ehre, Gerechtigkeit und Respekt ohne zu ahnen dass sie spätestens ihren Kindern nichts dauerhaftes mehr vermitteln können, damit diese gesund leben können. Die Archaischen Bilder des Christentums haben ungeahnte Auswirkungen auf Psychen, es sind Geschichten von Hingabe, Trauer, Angst, Hoffnung und Sieg. Der Sieg der Gerechtigkeit und Liebe über Gewalt und Tot. Nur dass raubt die Angst vor dem Tode, nur wenn es eine Perspektive jenseits des Materiellen gibt, sonst zählt nur dass materielle – möglichst viel Geld, Macht, Frauen, Männer, Gegenstände.

    Wer nicht mehr glaubt dass die Wahrheit irgendwo da draussen ist, endet wie Mulder in Californication. Eine öde und vulgäre wiederholung des ewig gleichen bedeutungslosen Sexualaktes.

    Templarii

  53. #57 Bonusmalus (14. Dez 2010 14:19)

    Du dankst mir für die Auffrischung „DEINER Kenntnisse“ ?

    Und auf das Niveau, dass Glaube immer auch politische Wirkung hat müssen wir nicht diskutieren …….. ODER ETWA DOCH ?

  54. #8 Theo (14. Dez 2010 10:40)

    Wie sagte schon die Schlange zu Eva im Paradies:

    .. denn wenn Ihr von der Frucht essen werdet, werdet Ihr sein wie Gott und selbst definieren, was gut und böse ist.

    Theo….du hast mich aufgeweckt.

    Nicht blind glauben…selber denken was die Bilder sagen wollen.

  55. #61 templarii (14. Dez 2010 14:47)

    ….ohne auf das noch andere einzuwirken: Gott zürnt den Sündern und liebt wer zum richtigen Weg zurückfinden will ……

    Gott liebt Sünder also nicht.

  56. #63 Capt. (14. Dez 2010 14:49)

    Lies diese Passage – „Vertreibung aus dem Paradies“ – mal mit eingeschaltetem Gehirn und du wirst auf eine Fülle von Wirrnissen stossen ……

  57. #62 Cherub Ahaoel

    Nein, darüber brauchen wir nicht diskutieren. Ich denke, dass man als überzeugter Atheist das verdammte Recht hat, Politik nicht mit Religion zu vermischen, sondern letztgenannte aussen vor zu lassen.

    Mein Dank war lediglich so zu verstehen, wie er oben steht. Eben dahingehend, dass meine Kenntnisse über das Matthäusevangelium weiter oben in Kurzfassung aufgefrischt wurden.

  58. #66 Altölengel:

    Da ich mich bekanntlich nur auf intelligente Diskussionen einlasse, verweise ich lieber noch einmal auf das Posting #8 im Bruckner-Thread.

    Die Rücksichtnahme, die alle Humanisten den Christen gegenüber gelten lassen, gilt offenbar nicht für diese. Es ist eine Schande, solche „Christen“ hier lesen zu müssen!

  59. #23 Bonusmalus (14. Dez 2010 11:29)

    …Die Liebe zur Wahrheit hat jedoch nichts mit Religion oder mit dem Christentum zu tun, sondern grundsätzlich mit den charakterlichen Eigenschaften eines Menschen.

    Das ist aber starker Tobak. Damit sprechen sie 1,2 Miliarden Koran verblendeten Menschen die charakterlichen Eigenschaften eines Menschen ab.

  60. #73 Bonusmalus (14. Dez 2010 16:45)
    Korrekt Capt. ! Was hiermit von mir hochoffiziell bestätigt wurde.

    Aber guter Herr Malus….das beweist doch das ausschließlich die religiöse Kultur, (in diesem Fall der Islam) den Charakter formt.

    ISLAM: Die Lüge ist Tugend.
    CHRIST: Die Lüge ist Sünde.

    Ungläubige können es sich aussuchen…von Fall zu Fall.

  61. #73 Bonusmalus:

    Sind Sie sicher, dass Sie sich jetzt nicht ein wenig in Ihrer eigenen Argumentation verrant haben?

    Ihr Ausgangspunkt (und meiner) war doch ein ganz anderer.

    Vorsicht: diese Leute sind nicht ganz ungefährlich in ihrem Hass 😉

  62. Artikel wie lassen mich ein bisschen hoffen, dass wir die linksfaschistische Diktatur doch noch stoppen können.
    Es ist halt so unendlich mühsam, seine uninteressierten Bekannten aufzuwecken, man redet förmlich gegen die Wand.

    Das kenne ich nur allzu gut.

  63. #74 Capt. (14. Dez 2010 18:19) :

    Ich diskutiere nicht mit religiösen Fanatikern – egal welcher Religion sie angehören. Der Grund liegt einfach darin, dass sie resistent gegenüber jeglicher Argumentation sind.

    Und Sie scheinen mir einer von den Fanatikern zu sein – zumindest machen Ihre – meiner Meinung nach – etwas verwirrten Ausführungen bei mir diesen Eindruck.

    Daher empfehle ich mich, empfehle gleichzeitig Ihnen, sich ein anderes Feindbild zu suchen und mögen Sie mit Ihren befremdlichen Provokationen bei anderen Leuten Erfolg haben. Ich persönlich bevorzuge sachlichen Austausch von Argumenten und verwehre mich gegen Gehirnflatulenzen.

    In diesem Sinne, schönen Abend noch 🙂

  64. #75 WissenistMacht (14. Dez 2010 18:32):

    Ich bin zum Glück noch immer meiner Meinung von vorhin – ein Sinneswandel kommt bei mir nicht so schnell in Frage. Es sei denn, jemand überzeugt mich mit ingelligenten Argumenten 😉

    Aber ich habe als PI-Neuling schon erkannt, dass hier nicht alle die selbe Sprache sprechen und es durchaus einige Leute mit – nennen wir es mal höflich – ‚Eigenarten‘ gibt, die versuchen selbst innerhalb dieser PI-Gemeinschaft ihre Feindbilder durch absolut unzusammenhängende Provokationen zu finden. Dabei verlieren manche offenbar das Ziel dieser Seite aus den Augen.

    Was mich persönlich betrifft, ich trete gegen die Islamisierung Europas ein, verwehre mich gegen jegliche Ideologie-u. Religionsfanatiker, akzeptiere auch die Meinungsfreiheit anderer User hier, klinke mich aber bei solchen Sinnlosdiskussionen aus. Wir haben bekanntermassen andere Sorgen.

    Dieses Statement war allerdings nicht gegen Sie gerichtet, sondern dient lediglich als Information um Missverständnisse zu vermeiden. In diesem Sinne, Ihnen auch noch einen schönen Abend. 🙂

  65. #78 Bonusmalus:

    Dieses Statement war allerdings nicht gegen Sie gerichtet

    Das hatte ich schon verstanden, dazu waren Ihre Argumente zu vernünftig 🙂

  66. Es ist nicht sehr schwer einen zusammenhang zwischen den folgenden Sätzen zu verstehen:

    In einer Religion, in welcher dass Lügen eine verwerfliche Tat ist, sind die Menschen an der Wahrheit orientiert.

    In einer Religion, in welcher dass Lügen erlaubt und gefördert wird, sind die Menschen an der Lüge orientiert.

    Was ist an „Du sollst nicht lügen“ falsch? Und warum muss man erwachsenen Menschen, die Lesen, schreiben und Computer bedienen können erklären dass mit dem Satz „Du sollst nicht lügen“ gemeint ist, dass man nicht lügen soll? Ist es so schwer zu begreifen dass die Wörter dass bedeuten wass sie bedeuten?

    Dass ist wohl die Blindheit und Verstocktheit von der gesprochen wird. Entfernt man sich vom Heiligen Ideal der Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe, wird man unfähig diese Dinge Wahrzunehmen. Nicht in einer Woche, nicht in drei Monaten – aber nach einigen Jahren. Und die Kinder lernen es schon nicht mehr.

    Templarii

  67. #71 Capt. (14. Dez 2010 15:18)

    Also der El Schaddai der späteren Schriften ist der „Gott“ des zu Beginn in der Bibel genannten „Paradieses“ nicht, denn ein Ort des wirklichen Friedens wird kaum ein Verbot beinhalten GUT von BÖSE nicht scheiden zu können —–

  68. #81 templarii (14. Dez 2010 20:38)

    Sympathisch, klar und bisweilen von einer schier drückenden Weisheit gegen die Dummen !

    Tüchtig !

  69. Ich bring’s einfach nochmal, wie es zu diesem blog passt:

    Dogmen des links-grünen Gutmenschentums und des medialen Mainstreams

    1. Alle Menschen sind gut!

    Kriminalität, Gewalt, Betrug und unsoziales Verhalten gegenüber Menschen, Tieren und Umwelt sind stets auf bedauernswerte soziale Umstände zurückzuführen und keinesfalls dem einzelnen Täter anzulasten. Im Regelfall sind die Opfer selbst schuld, weil sie den Täter provoziert und zu seinen Taten veranlasst haben. Wenn wir die Täter, statt sie zu bestrafen, mit ausreichend viel Geld ausstatten würden, würden sie bestimmt nicht mehr rückfällig werden. Bestes Beispiel sind die Aussteigeprogramme für die Taliban in Afghanistan und die Resozialisierungsprogramme für rechtsradikale Jugendliche bei uns.

    2. Wir sind ein freies Land, in dem jeder tun und lassen kann, was er will!

    Bei uns kann jeder nach seiner Façon selig werden; das hat schon der Alte Fritz gesagt. Folglich kann niemand zu irgend etwas verpflichtet werden, weder gegenüber sich selbst noch gegenüber der Gesellschaft. Verpflichtung ist gleichzusetzen mit Freiheitsbeschränkung und Diskriminierung und deshalb in einem Rechtsstaat nicht zulässig. Gottseidank werden, wenn auch spät, Wehrpflicht und Ersatzdienst abgeschafft. Ein soziales Jahr kann natürlich jeder in jedem Alter freiwillig ableisten. Aufgefordert sind hier insbesondere rüstige Rentner, die sowieso von Transferleistungen leben und sonst nichts mehr zu tun haben.

    3. Wir müssen das Grundgesetz achten!

    Alle anderen Gesetze und Regeln – außer der von Allah erlassenen Scharia – sind von Menschen gemacht und daher nicht so ernst zu nehmen. Beispielsweise sind das Behindern von Transportzügen (früher Nötigung), ungehindertes Lärmen zu jeder Tages- und Nachtzeit (früher Ruhestörung) und durch Kinder verursachte Schäden (früher Sachbeschädigung, für die die Eltern aufkommen mussten) schon jetzt völlig legitim und ohne Folgen. Gesetze und Regeln sind eigentlich überflüssig, weil wir alle gut sind.

    4. Alle Menschen sind von Geburt an gleich!

    Es gibt von Geburt an weder genetische Unterschiede noch Menschen unterschiedlicher Begabungen und Intelligenz. Individualitäten (Aussehen, Körpermerkmale, Lernfähigkeit) sind Fehler der Natur, die für den folgenden Lebensweg völlig unbedeutend sind und durch gezielte Förderung ausgeglichen werden können. Jeder Mensch trägt die Voraussetzungen zum Professor, Tennisprofi, Boxweltmeister, Musikgenie, Chefarzt oder zum Präsidenten der Vereinigten Staaten in sich und hat folglich das Recht, sich so lange auf Kosten der Solidargemeinschaft auszubilden und zu studieren bis er sein individuelles Ziel erreicht hat.

    5. Gleiche Bildung für alle!

    Da alle Menschen gleich sind, muss eine Einheitsschule geschaffen werden. Jedem Schüler steht der gleiche Abschluss zu. Überflüssige Lerninhalte, wie z. B. Schwimmen und Latein, sind abzuschaffen. Die Differenzierung in Volksschule, Realschule und Gymnasium und die Vergabe von Schulnoten ist für Schüler, die nicht Klassenbeste sind, diskriminierend. Klassenbeste werden auch leicht zu Mobbingopfern. Die weitere Berufsausbildung in Betrieben, an Hochschulen und an Universitäten ist in diesem Sinne grundsätzlich zu überdenken. Durch die Abschaffung von Meistertiteln und Diplomen sowie die Einführung von Bachelor-Studiengängen wurden schon große Fortschritte bei der Gleichmachung von Bildungsabschlüssen erzielt.

    6. Jeder hat das Recht, sich nicht zu bilden!

    Wir können niemanden zwingen, das bestehende Bildungsangebot anzunehmen. Da es nicht mehr erforderlich ist, seine Existenz durch eigene Hände Arbeit sicherzustellen, ist Ausbildung nicht unbedingt erforderlich. Es ist völlig legitim, eine Hartzer-Existenz anzustreben, da diese durch die eingesparten Bildungskosten bereits finanziell abgesichert ist.

    7. Jeder hat das Recht, nicht zu arbeiten!

    Arbeit entspringt überkommenen Denkmodellen. Die staatlichen Organe haben für eine ordentliche Grundversorgung jedes einzelnen Arbeitsfähigen unter 67 zu sorgen. Hartz 4 muss mindestens dem Durchschnittseinkommen eines HRE-Bankvorstands entsprechen, da der Nutzen beider Existenzen für die Gesellschaft ungefähr gleich ist. Um den Staat aber nicht übermäßig zu belasten, sollten Rentner ab 67, die nicht ehrenamtlich engagiert sind, Sterbehilfe auf freiwilliger Basis bekommen.

    8. Deutschland ist unermesslich reich!

    Der unermessliche, nie endende Reichtum des Vize-Exportweltmeisters Deutschland ermöglicht es, neben der Zahlung der vorgenannten Sozialleistungen auch noch die Welt zu retten. Es ist selbstverständlich richtig, alle Schulden der in Schwierigkeiten gekommenen EU-Staaten zu übernehmen. Auch als ehemalige Kolonialmacht des Kaiserreichs haben wir die Pflicht, der ganzen Welt großzügig Entwicklungshilfe zu gewähren.

    9. Familienförderung und heterogener Sex sind obsolet!

    Diese Lebensformen sind abzulehnen, da stets ein Partner zwangspenetriert und damit diskriminiert wird. Steuervorteile, wie das Ehegattensplitting sind schnellstmöglich abzuschaffen. Die Zukunft gehört der gleichgeschlechtlichen, diskriminierungsfreien Liebe, die staatlich vermehrt gefördert werden muss. Viele unserer Politiker und Politikerinnen praktizieren die neue Lebensform ja bereits vorbildlich. Einem sich eventuell einstellenden Nachwuchsproblem kann durch Adoption ausländischer Kinder, künstlicher Befruchtung und unbegrenzter Zuwanderung von Menschen mit althergebrachten Weltanschauungen einfach begegnet werden. Schließlich sind wir ein Einwanderungsland!

    10. Kraftwerke sind überflüssig!

    Strom wird umweltfreundlich, energieeffizient und ununterbrochen von Windenergie- und Solaranlagen bereitgestellt. Umweltschädliche Kern- und Kohlekraftwerke sowie die zugehörigen Überlandleitungen sind überflüssig und gehören zurückgebaut. Mit dem verfügbaren Strom aus der Steckdose lassen sich bereits jetzt alle Autos, Maschinen und Flugzeuge betreiben, so dass Verbrennungsmotoren sukzessive verboten werden können.

    11. Wir sind an der Erderwärmung Schuld!

    Es ist unbestreitbar, umfassend und endgültig wissenschaftlich bewiesen, dass wir an einer Erderwärmung Schuld sind, die wir jeden Sommer und nun auch im Winter zu spüren bekommen und die bereits zu Überschwemmungen, Sunamis, Hurricans, Vulkanausbrüchen, Erdbeben, Meteoreinschlägen und sonstigen Katastrophen geführt hat. Ursache ist der von den Menschen und Kühen erzeugte Anteil des Killergases Kohlendioxid (CO2) von 0,005% in der Atmosphäre. Ohne uns hätten wir nur 0,03% und nun 0,035%! Deshalb sind alle Anstrengungen zu unternehmen, den Auto- Schiffs- und Flugverkehr einzustellen und die moderne Industrie abzuschaffen. Davon muss die ganze Welt überzeugt werden. Deshalb sind Klimakonferenzen, bei denen wir natürlich ausreichend Präsenz zeigen müssen, so wichtig. Bedauerlicherweise werden die Konferenzen am anderen Ende der Welt abgehalten, so dass wir dorthin fliegen müssen.

    12. Der EURO sichert unseren Wohlstand!

    Ohne EURO würde es uns schlecht gehen, da wir nichts mehr exportieren könnten. Anderen EU-Staaten ohne EURO geht es nicht so gut wie uns. Man denke an die armen Briten, Dänen, Schweden und Norweger. Womöglich hätten wir ohne EURO schweizer Verhältnisse und ebensolche verquasten Ansichten. Schließlich hatten wir vor dem EURO, zu DM-Zeiten, kein Wirtschaftswunder, keinen Wohlstand, waren nicht Exportweltmeister und alle hatten weniger Geld in der Tasche. Das lässt sich statistisch nachweisen!

    13. Einzig wahre Religion ist der Islam!

    Endlich ist der Islam in Deutschland angekommen und bringt uns allen Heil und Scharia, die das ganze Rechtssystem vereinfacht. Frauen dürfen sich wieder züchtig anziehen, dem Mann gehorchen, stets zu Diensten sein und jede Menge Kinder gebären. Unerträglich, wie andere Religionen, insbesondere die katholische Kirche, Kinder schlagen und missbrauchen sowie seit tausenden von Jahren kriegslüstern unser Leben bestimmen und uns an Freiheit, Fortschritt und Wissenschaft hindern. Nun können wir diese Bürde endgültig abschütteln. Der Islam ist unsere Zukunft und deshalb mit allen Mitteln zu fördern und zu verbreiten. Nehmen wir uns die islamischen Länder zum Vorbild!

    14. Islamischer Terrorismus und Fundamentalismus sind kein Problem!

    Beim islamischen Terrorismus und Fundamentalismus handelt es sich lediglich um Einzelfälle, die nichts mit dem Islam zu tun haben. Wir müssen diese armen Islamisten in unser Land holen, um ihnen zu helfen, ihren Glauben richtig zu verstehen.

    15. Sonntage und christliche Feiertage müssen abgeschafft werden!

    Es ist für Nicht-Christen und Moslems unerträglich und diskriminierend, an Sonntagen und christlichen Feiertagen nicht wie gewohnt ihren Geschäften und Tätigkeiten nachgehen zu können. Deshalb müssen alle arbeitsfreien Feiertage abgeschafft werden. Da niemand arbeiten muss und auch sonst keine Verpflichtungen hat, ist sowieso jeder Tag ein Feiertag und jeder könnte sich einrichten, wie er will.

    16. Tier- und Umweltschutz sind überflüssig!

    Der Islam befreit uns davon, gegenüber Tieren und Umwelt ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Islamische Länder machen es uns bereits vor, wie mit Müll umzugehen ist. Bei gleichmäßiger Verteilung in die Landschaft sorgt Allah für alles weitere. Viehzeugs ist überwiegend sowieso unrein und höchsten für den Spaß am unbetäubten Schächten, Knochenbrechen und Quälen gut, was das Selbstbewusstsein unserer Söhne stärkt. Wer damit Probleme hat, wende sich an den nächsten Imam.

    17. Es gibt keine christlich-abendländische Kultur!

    Christlich-abendländische Kultur ist ein Märchen, das böse Menschen erfunden haben, die sich nicht in die multikulturelle Bereicherung integrieren wollen und sich nicht islamisieren lassen (Integrationsverweigerer!). Die deutsche Sprache ist die Sprache eines barbarischen Tätervolkes, mit dem wir nichts mehr zu tun haben wollen. Deshalb sollte schnellstmöglich türkisch als offizielle Landessprache eingeführt werden, zumal der türkische Volksstamm hier bald die Majorität bilden wird. Restlichen Ursprungsdeutschen in diesem Land könnte eventuell Integrationshilfe beim Erlernen der türkischen Sprache gewährt werden, aber nur, wenn es sich noch lohnt und sie qualifiziert sind.

    18. Die Türkei muss Vollmitglied der EU werden!

    Es ist nicht länger hinzunehmen, dass wir uns dem vorbildlich demokratischen, fortschrittlichen und wirtschaftsstarken Geberland Türkei verweigern und es nicht in die EU und in unsere Währungsunion aufnehmen. Der wirtschaftliche Schaden für die EU ist bereits eingetreten. Sicher hätte die Türkei den EURO-Rettungsschirm allein stemmen können. Selbst Barrak Hussein Obama ist dafür und verzichtet großzügig zu gunsten der EU auf die Aufnahme der Türkei in die Vereinigten Staaten. Wollen wir, dass die Türkei sich etwa mit dem Iran und Mahmud Ahmadinedschad verbündet? Die Geschichte zeigt, dass sich solche Chancen nicht wiederholen.

    19. Links-Grün hat den alleinigen Anspruch auf Meinungsführerschaft!

    Sachliche Auseinandersetzungen sind nicht mehr erforderlich, weil die Aussagen des links-grünen Mainstreams und deren politischer Vertreter die einzig wahren und richtigen sind und diese allein die Meinungsführerschaft (welch ein Wort!) innehaben. Jeder, der es wagt, eine andere Meinung zu vertreten, ist folglich ein Hetzer, Neonazi, Faschist, Rechtspopulist, Rassist, Lügner, Fremdenfeind, Islamhasser, Antidemokrat oder Klimaleugner. Die volksverhetzenden Äußerungen solcher Individien müssen hart bestraft werden! Sie können sich natürlich nicht auf soziale Umstände berufen, die sie zu Tätern gemacht haben.

    Alphawolf

  70. #82 Cherub Ahaoel (14. Dez 2010 21:21)

    Also der El Schaddai der späteren Schriften ist der “Gott” des zu Beginn in der Bibel genannten “Paradieses” nicht, denn ein Ort des wirklichen Friedens wird kaum ein Verbot beinhalten GUT von BÖSE nicht scheiden zu können —–

    Neugeboren kann der Mensch GUT und BÖSE nicht scheiden. Verbote und Gebote müssen es ihm erst lehren. Der freie Wille kann es dann jederzeit wieder zerstören.

    Die ART der Verbote und Gebote bestimmen die Kultur und Zivilisation der Völker.

    Die MISSACHTUNG bringt immer Untergang.

  71. #87 Capt.

    Konzentrierter Unsinn auf sehr engem Raum.

    Immerhin ersparen Sie uns damit, längliche Abhandlungen lesen zu müssen. Das ist doch schon einmal ein enormer Vorteil.

    Vor allem ist bemerkenswert, wie sich hier Leute äussern, die keinen blassen Schimmer von evolutionärer Moral und Ethik oder Empathie haben.

    Gute Nacht Deutschland, wenn solche Ignoranten unsere Mitstreiter im Kampf gegen den Islam sein sollen 😉

  72. #88 WissenistMacht (15. Dez 2010 00:04)

    Konzentrierter Unsinn auf sehr engem Raum.

    Die aus seinen Zeilen sprechende Naivität ist beinahe rührend. Mich beeindruckt außerdem immer wieder, wie stark inhaltlicher Unfug statistisch mit falscher Grammatik korreliert ist.

Comments are closed.