Gilad ShalitAm 25. Juni 2006 ist der Israelische Soldat Gilad Shalit (Foto) von der Hamas entführt worden. Man geht davon aus, dass er seitdem an einem unbekannten Ort im Gazastreifen gefangen gehalten wird. Sämtliche Ersuchen des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes, Gilad Shalid besuchen zu können, sind von der Hamas abgelehnt worden. Zur Begründung wurde erklärt, dass ein solcher Besuch den Ort, an dem Gilad Shalit festgehalten wird, verraten könnte. Livestream ab 12 Uhr auf haOlam.de!

(Pressemitteilung der IAJLJ)

Durch diese Weigerung werden Gilad Shalits Menschenrechte mit Füßen getreten. Sie stellt eine augenscheinliche Verletzung der Internationalen Menschenrechtserklärung und der Genfer Konventionen dar.

Das Rote Kreuz, deren Hauptaufgabe der Schutz von Menschenrechten ist, teilt mit, dass es nicht in der Lage gewesen sei, sich mit Gilad Shalit zu treffen. Gleichwohl hat diese Organisation – obwohl mittlerweile mehr als vier Jahre vergangen sind – es nicht für nötig erachtet, einen Aufschrei zu verursachen oder die Hamas öffentlich für ihr Verhalten zu verurteilen.

Die beschämende Schwäche des Roten Kreuzes in dieser Angelegenheit ist unwürdig, zumal es eine Delegation im Gazastreifen unterhält, welche hinsichtlich anderer menschenrechtsrelevanter Themen durchaus mit der Hamas in Verbindung steht.

Am 1. Juni 2010 hat unser Israelischer Dachverband, die International Association of Jewish Lawyers and Jurists, das Rote Kreuz formell gebeten, erneut zu versuchen, mit Gilad Shalit in Verbindung zu treten. Am 4. Juni 2010 erklärte das Rote Kreuz, dass all seine Bemühungen vergebens gewesen seien und dass es regelmäßig versuche, mit der Hamas in dieser Sache in Verbindung zu treten.

Aufgrund dieser unerträglichen Situation, hat unser Verband sich entschieden, öffentlich tätig zu werden: Am 10. Dezember 2010, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, dem Tag, an dem 1948 die Internationale Menschenrechtserklärung unterzeichnet worden ist, wird die IAJLJ mit der Unterstützung unserer Freunde und Förderer und in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen weltweit vor den nationalen Niederlassungen des Roten Kreuzes demonstrieren, um zu verlangen, dass das Rote Kreuz die Hamas endlich anprangert und verurteilt.

Die Demonstration in Berlin wird vor dem Sitz des Generalsekretariats des Deutschen Roten Kreuzes in der Carstennstrasse 58, Berlin Lichterfelde am 10. Dezember 2010 um 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr stattfinden.

Wir bitten Sie dringend, sich uns in dieser wichtigen Sache anzuschließen, um Gilad Shalit darin zu unterstützen, dass ihm der ihm rechtmäßig zustehende Besuch gewährt wird. Würden Sie bitte Ihr Netzwerk über diese Demonstration über alle Ihnen zur Verfügung stehenden Medien in Kenntnis setzen und zur Teilnahme einladen.


Die IAJLJ wurde 1969 in Israel gegründet. Zu ihren Gründungsmitgliedern zählen Persönlichkeiten wie Haim Cohn, Richter am Israelischen Supreme Court, Arthur Goldberg, Richter am United States Supreme Court und der französische Nobelpreisträger René Cassin. Die IAJLJ besteht aus Juristen aus allen Gebieten und Betätigungsfeldern des Rechts. Ordentliches Mitglied kann jeder Jurist werden, der sich mit den Zielen der IAJLJ identifiziert. Die deutsche Dependance wurde im Mai 2007 in Berlin gegründet. Die IAJLJ setzt sich weltweit für die Förderung von Menschenrechten, die Verfolgung und Verhinderung von Kriegsverbrechern, das Verbot von Massenvernichtungswaffen, sowie die Einhaltung und Umsetzung internationaler Übereinkommen ein. Insbesondere tritt die IAJLJ für die Rechte von Juden weltweit ein und bekämpft Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, die Holocaustleugnung, sowie Kräfte, die dem Staat Israel sein Existenzrecht absprechen. Die IAJLJ ist eine Non-Governmental-Organization der Kategorie II bei den Vereinten Nationen. Dies ermöglicht es der IAJLJ, an den Beratungen verschiedener UN-Organe teilzunehmen. Hierdurch war die Vertretung der IAJLJ unter anderem aktiv in die Arbeit der Menschenrechtskommission in Genf einbezogen. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website: www.intjewishlawyers.org.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Menschenrechte im Islam?
    Dort sind nur Islamer Menschen und genießen Menschenrechte.
    Und auch nur die, die die Scharia vorgibt.

    #1 A Prisn (17. Nov 2010 21:54)
    Das denke ich auch.
    Auch wenn ich hoffe, daß es nicht so ist.

  2. †_†_†
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  3. Ich hoffe für ihn das viele hingehen und das es einen gibt der vielleicht auch wenn es schwer fällt dort öffentlich für Ihn betet.Was Ihm mit Sicherheit hilft und ein schönes Zeichen wäre.Würde es gerne tun. Darf aber arbeiten. Ich hoffe er lebt und es geht Ihm gut viel Kraft für seine Familie.

  4. Was soll das?.Der Kerl ist Soldat also hat er auch ein Risiko zu tragen,egal ob Israeli oder Pali.Also kein Mitleid f[r ihn,erst recht keine Demo..

  5. Die sache ist ein regelrechtes Trauma für uns.
    Wir beten, nicht nur in der Synagoge – auch zu Hause, mit unseren Kindern, täglich für seine sichere Heimkehr.

  6. @ #4 MohaMettBroetchen (17. Nov 2010 21:58)

    Auch wenn ich hoffe, daß es nicht so ist.

    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Auch bei mir !

  7. Ein toter Shalit nützt der Hamas nichts. Auch kann sie ihn an niemanden anderen „verkaufen“ als an Israel. Zynisch gesprochen: Es dürfte eine Frage des Preises sein.
    Dem steht allerdings ein irrationaler Faktor entgegen: Ein Dichter nannte sein Land Yugoslavien ein Land des Hasses. Für Paläsitna trifft das auch zu.
    Da bleibt am Ende doch nur das Gebet.

  8. @ #13 mike hammer

    ich verstehe nicht weshalb israel nicht den gepflogenheiten vor ort folgt.

    So heißen?Ich denken die waren schon da und haben ihn gesucht.

  9. #17 Michael Westen (17. Nov 2010 22:33)

    die araber haben da so eine metode, klaust du meinen bruder schnapp ich mir 2 von deinen und töte einen öffentlich ……

    das ist dort üblich und die fragen sich warüm die juden sich nicht zu „benehmen“ wissen.
    😉

  10. Entführt von der Hamas…

    Was mir nicht einleuchtet ist, warum die Israelis keine Möglichkeit haben, diesem Spuk eine Ende zu bereiten?

  11. @ #19 mike hammer

    Ja Golda war da früher anders drauf.Wen ich an das Attentat von München und die Zeit danach denke.Aber Isreal darf sich sowas ja nicht mehr erlauben sonst wäre ja auch schon die Atom Anlage im Iran platt.

  12. Bin dabei. Denn es geht für Israel auf die Straße. Somit nehme ich einen Tag Urlaub für diesen Termin.
    Schalom liebes Israel.

  13. #20 Rechtspopulist (17. Nov 2010 23:03) Entführt von der Hamas… Was mir nicht einleuchtet ist, warum die Israelis keine Möglichkeit haben, diesem Spuk eine Ende zu bereiten?

    mach doch bitte mal nen vorschlag.

  14. #23 mike hammer (17. Nov 2010 23:12)

    Herausgabe der Geisel innerhalb von 48 Stunden im unversehrten Zustand, ansonsten folgt „Gegossenes Blei, Teil II“:
    Einmarsch, Gefangennahme der Terroristen und deren Exekution etc. etc…

  15. #22 Michael Westen

    auch golda hatts nicht verstanden, du musst den stamm angreifen nicht den HORORIST.

    wenn du bäume fällst rupfst du nicht an den blättern herum sondern gehst an den stamm oder?
    🙂

  16. #26 Rechtspopulist (17. Nov 2010 23:23)
    na da wird barack hüsny obama nicht mitmachen und die EU erst…..

  17. #28 Michael Westen (17. Nov 2010 23:34) #26 mike hammer
    Da haßte auch wieder recht.
    Und wer ist der Stamm?
    passt zwar nicht ganz

    JA JA und dann heiratest du sowas und hast nen ofizier daheim. ich habe das gemacht!
    ist manchmal komisch, manchmal nicht.
    LOL. 😉

  18. @ #29 mike hammer

    Ja mit ner Soldatin die scharf Bewaffnet ist und Krav Maga kann mit der sollte man es sich nich verscherzen;)

  19. #31 Michael Westen (17. Nov 2010 23:48)
    krav mag ?! was mann, die krigen kinder und du bist ruck zuck eine mischung aus psychiater, bulle, clown und zwangsarbeiter! 🙂

  20. Die IDF sollen den Mann befreien. Typisch rotes Kreuz, nur eine grosse Lippe wenn es in den Mainstream passt.

    Die blöden M******s lernen auch nichts. Ich meine, die wollten uns vor 1300 Jahren schon mal anpinkeln, brachte nichts, ausser den Beweis der eigenen Rückständigkeit. Die Primitivität und die Kulturlosigkeit, die diese Leute an den Tag legen muss man erst mal begreifen, das schafft ein normaler Mensch gar nicht.

    Und an Israel:
    Ihr seid nicht allein 🙂

  21. Die Hilfszahlungen an die Palästinänser solange sperren bis der Soldat frei ist. Das ganze koordiniert mit den anderen EU-Ländern. Keinen Cent mehr ! – solange, bis er wieder frei ist.

    Spätesdens nach 2 Monaten wär er frei !

    Leider haben unsere Politiker keinen Ars*h in der Hose um das durchzuziehen. Erbärmlich.

  22. #8 Kandinsky
    (17. Nov 2010 22:05)

    Was soll das?.Der Kerl ist Soldat also hat er auch ein Risiko zu tragen,egal ob Israeli oder Pali.Also kein Mitleid f[r ihn,erst recht keine Demo..

    Du tickst wohl nicht richtig.

    Weshalb hält man ihn so lange fest, er ist doch kein Krimineller und als Kriegsgefangener steht ihm Betreuung durch das IRK zu, aber die Mohammedaner kennen keine Regeln.

    Wenn sie selber betroffen sind heulen sie wie die Schloßhunde.

  23. Dir Untätigkeit der deutschen Regierung und auch der EUdSSR ist nur erbärmlich.
    Westerwelle tingelt durch Gaza, bebauchpinselt sich beim Bau eines, von der EU finanzierten, Klärwerkes und kuschelt mit Terroristenführern, anstatt denen die Pistole auf die Brust zu setzen:
    „Lasst den Entführten frei oder der Geldhahn ist zu…“

    Auch von anderen „Grössen“ in Deutschland kommt nichts, was sich nach Forderung der Freilassung oder sonstwie nach Unterstützung anhört.

    Obs vielleicht doch daran liegt, dass Shalit Jude, Weisser und Soldat ist?

    Zum Vergleich schauen wir doch mal, wer sich aus Deutschland für die Freilassung eines rechtmässig verurteileten Schwarzen, Moslems und Polizistenmörders namens Mumia Abu-Jamal einsetzt….

    In Deutschland setzen sich u. a. Barbara Lochbihler, Generalsekretärin von Amnesty International, Volker Ratzmann, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Günter Wallraff (Schriftsteller), Johano Strasser (Präsident des deutschen P.E.N.), Klaus Staeck (Präsident der Akademie der Künste (Berlin)) und der Schauspieler Rolf Becker für die Freilassung von Mumia Abu-Jamal ein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mumia_Abu-Jamal#Unterst.C3.BCtzer_und_Gegner

    Ja, ich weiss, Wikipedia ist unbedingt die serösteste Quelle, wenn es um Politik geht, aber auch beim Wiki-Eintrag zu Shalit sind keine Unterstützer aus Deutschland gelistet.

  24. @#8 Kandinsky

    beschäftige er sich doch mal mit der genfer konvention an die sich auch die israelis halten, definierte aussagen betreffs kriegsgefangener, aber auch definition was ein soldat ausmacht

  25. @ #20 Rechtspopulist (17. Nov 2010 23:03)

    Entführt von der Hamas…

    Was mir nicht einleuchtet ist, warum die Israelis keine Möglichkeit haben, diesem Spuk eine Ende zu bereiten?

    Doch – diese Möglichkeit hätten sie schon …
    nur dürfen sie nicht!

    Um dem ein Ende zu bereiten müssten sie zumindest Gaza und den Libanon militärisch besetzen und alle Moslems nach Jordanien ausschaffen!

    Dann wäre Ruhe im Karton!

    Diese Aktionen würden von den anderen Staaten allerdings als Krieg gewertet – und faktisch wäre es auch einer. Und krieg ist böööse und verboten.

  26. War nicht gerade ein Herr Westerwelle in Gaza?
    Der Außenminister eines so reichen und mächtigen Landes, schafft es nicht, den Jungen zurück nach Israel zu bekommen???
    Die Palästinenser würden doch gut dastehen, wenn sie einem Deutschen den Jungen übergeben würden.
    Mir haben sie, als ich in Gaza war, immer von der großen „DEUTSCH-ARABISCHEN“ Freundschaft erzählt.

  27. Böse Zungen behaupten, daß Gilad gar nicht mehr im Gazastreifen sein soll, sondern im Iran und wer fragt, warum die Israelis dem Spuk nicht selbst ein Ende setzen, braucht sich doch nur die Reaktion auf dem letzten Versuch, Gilad freizubekommen anschauen, weltweiter Protest.

    Und alle Welt redet davon, dass Gilad im Gasastreifen sitzen wuerde. Woher will man das wissen? Hat man ihn da letztlich gesehen oder besucht? Leute, Gilad wurde in den Gasastreifen entfuehrt, korrekt, aber seitdem sind vier lange Jahre vergangen und nirgends waere Gilad aus Hamassicht so unsicher und offen fuer israelische Militaeraktionen wie im Gasastreifen. Es ist sehr wahrscheinlicher, dass die Hamas Gilad so schnell wie moeglich zu einem sichereren Ort durch die Tunnel geschafft hat (durch die staendig Menschen und auch Terroristen in beide Richtungen rein und rauskommen), vielleicht sogar zum grossen Terrorboss nach Iran selbst, wo die Wahrscheinlichkeit einer israelischen Kommandooperation gegen null laeuft. Das waere auch einer der Gruende, warum wir bis jetzt keine israelische Militaeraktion sahen, auch wenn die israelische Geheimdiensttaetigkeit in Gasa recht gut ist. Anstatt also immer felsenfest von einer Geiselhaft in Gasa zu sprechen, waere zumindest etwas Vorsicht bei der Formulierung angebracht, oder?

    http://aro1.com/nein-zur-gilad-kampange/

  28. Und wer für Israel etwas tun möchte, drei Veanstaltungshinweise, zu denen man auch den unkundigen Nachbarn mitnehmen kann:

    »Feindbild Israel – der ewige Sündenbock«
    Vortrag und Diskussion mit Tilman Tarach

    Über keinen Staat gibt es so viele Gerüchte wie über Israel. Tilman Tarach zeigt, daß die deutschen Medien, aber auch Organisationen wie die Uno und jede Menge »Israelkritiker« den Stoff liefern, aus dem diese diffamierenden Legenden gestrickt werden. Die alte Parole »Die Juden sind schuld« wird heute in weiten Teilen der Gesellschaft begierig auf den jüdischen Staat angewendet, und zwar reichlich unabhängig davon, wie er sich verhält. Dr. Tilman Tarach (Freiburg) ist Autor des Buches »Der ewige Sündenbock. Heiliger Krieg, die ‘Protokolle der Weisen von Zion’ und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt«

    (http://tilmantarach.blogspot.com)

    Do. 2.12.2010, 19:30 Neue Aula Tübingen

    Tübinger Initiative gegen Antisemitismus und Antizionismus

    http://inituebingen.wordpress.com/

  29. 2.) Und diese Gegenveranstaltung zu dieser Israel-Hetze hier: Pa-Soli-konferenz: Schirmherrin Frau Felicia Langer

    http://senderfreiespalaestina.de/konferenz/index.html

    Der Wahn vom Weltsouverän und die Auslöschung Israels – Eine Veranstaltung gegen die Palästina-Solidaritätskonferenz in Stuttgart.

    Mit Gerhard Scheit, Autor des Buchs „Der Wahn vom Weltsouverän. Zur Kritik des Völkerrechts“ (Freiburg 2009)

    „Getrennte Vergangenheit – Gemeinsame Zukunft, Hindernisse und Perspektiven für eine gerechte Lösung“ lautet der Titel der Palästina-Konferenz. Was das Hindernis sei, darüber besteht hier kein Zweifel: Israel als jüdischer Staat, als Zufluchtsort aller vom Antisemitismus Bedrohten. Mit der „Ein-Staaten-Lösung“ soll dieser Staat vom Erdboden verschwinden, das ist die Perspektive, die von „der Bundesrepublik aus“ im Namen des Völkerrechts zu unterstützen wäre. Den Begriff vom Völkerrecht, der dabei gemeint ist, hat Norman Paech bereits durch seine Teilnahme an der „Free Gaza Flotte“ expliziert, die zum Glück von der israelischen Armee gestoppt werden konnte (Paech: „Das war kein Akt der Selbstverteidigung. Das war ein Kriegsverbrechen“). Sein Geschäft wie das der ganzen Konferenz, besteht darin, deutsche Wahnvorstellungen zu modernisieren: an die Stelle der Weltverschwörung des Judentums tritt die Verschwörung des jüdischen Staats gegen den Weltfrieden.

    Freitag, 26.11.2010, 20 Uhr
    DGB-Haus, Raum 245, Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart

    http://seltsamer-zusammenschluss.org/?p=129

  30. jetzt noch der dritte Hinweis:

    Linke Mythen und Israel

    Vortrag und Diskussion mit Eldad Beck?Europa-Korrespondent Yedioth Ahronot?

    Die Ein-Staaten-Lösung sei eine gerechte Perspektive, postulieren manche Linken hierzulande und stellen sich damit an die Seite der Terrororganisation Hamas. Beide sind sich einig, der jüdische Staat solle verschwinden.

    Bei der Staatsgründung 1948 sei es zu Vertreibung und ethnischer Säuberung gekommen. Vergessen wird in der linken Mythenbildung, dass es seit den 20iger Jahren immer wieder antisemitische Pogrome und Terror gab, dass der israelische Staat in einer äußerst feindseligen Umgebung gegründet wurde und schon am ersten Tag von arabischen Armeen überfallen wurde.

    Allen palästinensischen Flüchtlingen stünde ein Rückkehrrecht zu. Auch diese Forderung zielt auf die Zerstörung Israels. Ein Staat mit einer arabischen Mehrheit ist kein jüdischer Staat mehr. Kein Gedanke wird an die 800.000 jüdischen Flüchtlinge aus arabischen Ländern verschwendet. Gerecht?

    Eldad Beck ist Berliner Korrespondent der größten israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronot. Er analysiert solche und weitere Mythen und konfrontiert sie mit der Realität in Israel.

    Samstag 27. November 2010?um 19 Uhr – im Bischof-Moser-Haus?Wagnerstr. 45, Stuttgart (Bohnenviertel)

    http://www.dig-stuttgart.net/

  31. #8 Kandinsky (17. Nov 2010 22:05)
    Was soll das?.Der Kerl ist Soldat also hat er auch ein Risiko zu tragen,egal ob Israeli oder Pali.Also kein Mitleid f[r ihn,erst recht keine Demo.

    Jeder Dussel beruft sich auf das Kriegs-und Völkerrecht bei Aktionen, die Israel startet, nur hier wird alles ausgeblendet, gerade als Soldat hat er Rechte, die IHM verwehrt werden.

    Grundlage des Kriegsrechts sind die GENFER KONVENTIONEN (1864, 1929 und 1949) und die HAAGER Abkommen (1899 und 1907)

    Die Genfer Konvention verbietet z.B. die Anwendung von Giften und bakteriologischen Kampfmitteln (sog. Massenvernichtungswaffen), aber auch die Tötung oder Verwundung eines Feindes, der wehrlos oder zum Aufgeben bereit ist. Auch die Plünderung und die Geiselnahme sind verboten. Gefangene dürfen nicht zur Schau gestellt und gefoltert werden.

    Genfer Abkommen vom 12. August 1949 zur Verbesserung des Loses der Verwundeten und Kranken der bewaffneten Kräfte im Felde – und Gilad wurde verwundet.

    Kriegsgefangene sind unter allen Umständen menschlich zu behandeln (Artikel 13). Streng verboten sind insbesondere ihre Tötung, jede Gefährdung ihrer Gesundheit, Gewaltanwendung, Folter, Verstümmelung, medizinische Experimente, Bedrohung, Beleidigungen, Erniedrigungen und das öffentliche Zurschaustellen, ebenso Repressalien und Vergeltungsmaßnahmen. Das Leben, die körperliche Unversehrtheit und die Ehre von Kriegsgefangenen sind unter allen Umständen zu schützen (Artikel 14).

    http://www.admin.ch/ch/d/sr/i5/0.518.42.de.pdf

  32. Da die Hamas Menschenrechte mit den Füßen tritt, sollten sie sich jetz endlich darüber klaer werden, dass sie ihrerseits nie wieder vermeintliche Menschenrechte einklagen brauchen. Statt dessen sollten sie versuchen rechtzeitig nach der „Ostbank“ zu übersiedeln. Ich wünsche ihnen dabei alles Gute.

  33. Zitat…
    „#47 M.L.K 100 (18. Nov 2010 18:29) Da die Hamas Menschenrechte mit den Füßen tritt, sollten sie sich jetz endlich darüber klaer werden, dass sie ihrerseits nie wieder vermeintliche Menschenrechte einklagen brauchen. Statt dessen sollten sie versuchen rechtzeitig nach der “Ostbank” zu übersiedeln. Ich wünsche ihnen dabei alles Gute.“
    ____________________________________________

    Nein da gibt es den Unterschied, Israel ist
    eine Demokratie mit Rechtssicherheit und kein
    totalitäres Regime.
    Nie wird sich Israel auf die gleiche Stufe
    wie die Palestinenser Milizen stellen!

  34. Immerhin sind die Hamas Leute bereit, Shalid gegen 300 verurteilte Terroristen auszutauschen. Da merkt man doch, dass nicht alle Menschen gleich viel wert sind. Ein Israeli hat den Wert von 300 Palästinensern – sagen sie selbst.

  35. Ist unser Bunter Präser eigentlich noch vor Ort?

    Sein Gaza-Besuch wäre die passende Gelegenheit gewesen, den Palis zu erklären, dass der Islam Frieden bedeutet und die, jedem Kriegs- und Völkerrecht zuwiderhandelnde, Entführung Schalits den Geldfluss aus Deutschland in Richtung Gaza sowie den Verbleib von Pal-Arabern in Deutschland unnötig belasten und unter Umständen sogar völlig verhindern kann.

    Aber nein, das geht ja nicht.
    Was die Vermtung, dass Wulff nicht gross genug ist um mit Terroristen auf Augenhöhe zu sprechen nur bestätigt.

  36. Ach, hüben wie drüben das gleiche. Palis und Israelis drehen die Spirale zusammen. Siedlungsbau, Raketenbeschuss, vergeltung, Siedlungsbau und das Spiel geht von vorne los.
    PI sollte sich nicht so Israelhörig geben. Weniger ist mehr.

  37. #1 A Prisn (17. Nov 2010 21:54)

    „Es darf bezweifelt werden,

    dass der israelische Soldat

    Gilad Shalit überhaupt noch lebt.“

    Das sehe ich anders. ermordet, nützt er dieser Hamaz nichts und sobald herauskäme, dass sie den jungen Mann ermordet haben, würden sie mehr als nur in der Kritik stehen.

    Aus deren Sicht wäre es also taktisch dämlich, den Soldaten umzubringen.

    Dass die Israelis allerdings so zimperlich sind und des Terrors nicht Herr werden, ist ein anderes Problem.

  38. #58 Scipio (10. Dez 2010 07:59)

    Die Israelis haben es versäumt, rechtzeitig Fakten zu schaffen.

  39. @oy veh

    Lesen und verstehe. Ich setze überhaupt nichts gleich.
    Ich zeige nur die ewige Spirale der Gewalt auf. Nicht mehr nicht weniger.
    Beide Seiten schaukeln sich in dieser Sache immer und immer wieder hoch. Das dürfte nicht zu leugnen sein oder??

  40. #62 Scipio (10. Dez 2010 10:00)
    doch du sezt gleich!
    israel hat gasa verlassen. was legitimirt also den raketenbeschuss aus gasa? doch nicht der bau von häusern und infrastruktur in judea und samaria? wenn in den umstrittenen gebieten das bauen für muselmanen gestattet ist, aus welchen, wenn nicht rassistischen gründen, willst du es juden verbieten? 58% der araber in judea und samaria wollen auf gar keinen fall unter arabische autonomie verwaltung geraten und viele bauen illegal im
    israelischen kernland um dem zu entkommen. komischerweise werden diese SIEDLER nicht von den israelis mit raketen beschossen, noch von deinesgleichen verteufelt.
    pi ist nicht israelhörig sondern du judenfeindlich. und noch etwas: spiel jezt nicht den empörten, sei ein mann und gibs einfach zu! auf linken und müsliblogs bekommst du sicher riesen beifall.

  41. #60 Rechtspopulist (10. Dez 2010 09:59)

    erstens sind die araber weltmeister im DÄMLICH und zweitens großartige feilscher.

    sie wissen dass das einzigste was auf gar keinen fall passiren darf ein freikommen von GILAD ist.

    der internationale druck siehst du, sie sehen spenden aus der islamischen welt und der westen ballert alsbald wieder gegen israel.

    dazu müssen sie nur etwas jammern und schon kriechen die relativierer wie #scipio aus allen löchern.

  42. #58 Scipio (10. Dez 2010 07:59)
    Ach, hüben wie drüben das gleiche. Palis und Israelis drehen die Spirale zusammen. Siedlungsbau, Raketenbeschuss, vergeltung, Siedlungsbau und das Spiel geht von vorne los.
    PI sollte sich nicht so Israelhörig geben. Weniger ist mehr.

    Wissen Sie, hier setzt man sich nur mehr mit dem Thema von Aktion und Wirkung auseinander und plappert nicht die einseitigen Mainstraemmedien nach. Wenn die Araber Frieden haben wollten, hätten sie ihn schon längst, dreimal hat Israel Angebote gemacht, die abzulehnen einfach Wahnsinn waren.

    Nein, schon Golda Meir wusste es: Wenn die Araber die Waffen weglegen, haben wir morgen Frieden, wenn Israel sie weglegt, gibt es morgen kein Israel mehr – daran hat sich NICHT geändert.

    Palestinians, not Israel, hold the key to peace
    The Americans should revolutionize their approach and concentrate their efforts on those who hold the key to peace: the Palestinians.

    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2010/12/09/hoch-auf-den-grunen-hugeln/

    Israel hat verstanden, dass es sich im Krieg befindet und Israel hat verstanden, dass es sowohl ein defensiver Krieg als auch ein religiöser Krieg gegen einen monokulturellen und expansionistischen Islam ist. Die meisten Menschen des multikulturellen Westens, geschützt durch Jahrzehnte des Friedens und abgelenkt durch intensive politische Indoktrination und Gehirnwäsche von Kindesbeinen an, kann diese einfache Tatsache natürlich nicht verstehen.

    Aber der Westen muss aufwachen – Rede von Paul Weston

    http://europenews.dk/de/node/38021

  43. Und wie Mike schon schrieb, was neueste Untersuchungen ergeben haben, genau das spricht nämlich von dem, was wir hier verteidigen:

    Israels Araber wollen nicht zu Palästina gehören
    Freitag, 10. Dezember 2010 | von nai news

    Israels Araber haben kaum Interesse an einem palästinensischen Staat. Das hat eine jetzt veröffentlichte Umfrage ergeben. 58 Prozent der israelischen Araber sind demnach dagegen, dass die arabischen Dörfer in Israel im Zuge eines Gebietsaustausches einem zukünftigen Palästinenserstaat zugeschlagen werden, wie dies bei den Friedensverhandlungen erwogen worden war. Die Umfrage wurde vom Saban-Zentrum für Politik im Nahen Osten durchgeführt. Sie ergab auch, dass 62 Prozent der israelischen Juden glauben, ihre Regierung sollte mehr für den Friedensprozess mit den Palästinensern tun. 43 Prozent der Befragten waren der Ansicht, dass ein Friedensabkommen innerhalb der nächsten fünf Jahre zustande kommen wird. Jedoch waren 47 Prozent der Meinung, ein solches Abkommen werde niemals unterschrieben.

    Gibt es Umfragen bei den Arabern? Doch die gibt es und die sehen so aus:

    Unten folgen Beispiele der Kommentare, die in den letzten Tagen in den arabischen Medien auftauchten:

    „Möge Allah alle Araber bestrafen, die dabei halfen das Feuer zu löschen.
    Wir beten zu Allah, dass das Feuer sich zu den Öl-Brunnen in der arabischen Welt ausbreiten wird.“

    „O Allah, verbrenne sie [die Juden] vor dem Tag des Gerichts.
    O Allah, vernichte sie und alle Feinde des Islam.“

    „Möge Allah Rache an ihnen nehmen und sie zusammen mit unseren korrupten [arabischen] Regimen vertreiben.“

    „Dies ist die richtige Zeit für den Iran. Wenn ein Feuer in dem zionistischen Gebilde Panik verursacht hat, wo sind dann Mahmud Ahmadinedschad und Hassan Nasrallah? Und wo ist Syrien? Eine einzelne Rakete könnte tausend Feuer zünden.“

    „Allah gibt die Zeit, aber er versäumt nie. Die Israelis werden für ihre Taten gestraft. Wir hoffen, dass ihr Ende nahe ist.“

    „Dank sei Gott für diesen Holocaust und Schande über die ägyptischen Behörden, die zu Hilfe eilten, um die Zionisten zu retten, während sie weiterhin unsere Brüder im Gazastreifen belagern.“

    „Dank sei Gott, dass er die Juden auf die gleiche Weise verbrennt, wie sie unsere muslimischen Brüder in Palästina verbrannten.“

    „An die Hisbollah, die Hamas und alle Araber: Dies ist die goldene Gelegenheit Israel loszuwerden. Das Meer und das Feuer sind vor den Juden und die Waffen sind hinter ihnen.“

    „Dieses Feuer ist das Ergebnis der Gebete unserer Gefangenen, die in Besatzungs-Gefängnissen gehalten werden. Das Feuer der Hölle wird noch stärker sein. Mögen die Araber, die den Juden helfen, mit ihnen in der Hölle brennen.“

    „Allahu akbar! Das ist eine effektive Waffe. Wir rufen unsere palästinensischen Brüder auf alle Wälder in Brand zu setzen.“

    Wie viele Gefangenen folterten die Gefängnisaufseher? Allah hat die Gebete der Unterdrückten erhört.“

    Da bekomme ich Gänsehaut. Die Mordlust ist religiöser Auftrag: islamischer Antisemitismus.

    http://heplev.wordpress.com/2010/12/08/der-hass-von-muslimen-jubel-angesichts-des-horrors-verbrannter-judischer-leichen/

  44. #60 Rechtspopulist (10. Dez 2010 09:59)
    Das sehe ich anders. ermordet, nützt er dieser Hamaz nichts und sobald herauskäme, dass sie den jungen Mann ermordet haben, würden sie mehr als nur in der Kritik stehen.

    So? Sie würden in der Kritik stehen? Wie war das noch einmal mit den zwei Särgen aus dem Libanon 2008? Wer verurteilte dies? Wer denkt heute noch daran? Der Erzterrorist Samir Kuntar und vier Hisbollah-Kämpfer wurden gegen zwei Särge freilassen. Bis zuletzt hatten sie das vertuscht.

    Während Israel den ersten der beiden toten Soldaten, Ehud Goldwasser, zu Grabe trug, gingen im Libanon die Siegesfeiern weiter.

    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/07/17/israel-weint-hisbollah/feiert.html

    Das Gedächtnis der Europäer scheint wirklich ziemlich kurz zu sein. (ist nicht persönlich, sondern allgemein gemeint)

  45. Und wenn wir schon bei der „Spirale“ der Gewalt sind hier die täglichen Vorkommnisse

    Donnerstag, 09.12.2010:

    – Bei Ofarim beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Fahrzeug.

    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria 9 verdächtige Araber.

    – Als Antwort auf den erneuten Mörserbeschuss aus dem Gazastreifen beschoss die Luftwaffe eine Waffenschmiede, zwei Lager (im zentralen) und zwei Terror-Ausgangsorte (im nördlichen) Gazastreifen. Es wurden direkte Treffer festgestellt.

    – Im Gush Etzion beschädigten Steine werfende Araber ein israelisches Fahrzeug.

    – Nördlich von Ofra wurde bei einem PA-Araber in dessen Auto ein Messer gefunden.

    Humanitäres:

    – 318 LKWs lieferten Mittwoch Güter in den Gazastreifen.

    – Das Karni-Förderband wurde nach zwei Tagen wieder in Betrieb genommen.

    – 138 LKWs lieferten humanitäre und Importgüter über Kerem Shalom in den Gazastreifen.

    Und das nur für Gestern.

  46. DIE FREIHEIT wächst!

    Die junge Partei DIE FREIHEIT findet überall großen Zuspruch, am Montag kommen René Stadtkewitz und weitere Vorstandsmitglieder nach NRW um sich dort mit einer bereits länger bestehenden Unterstützergruppe und weiteren Interessenten zu treffen und die Möglichkeiten in NRW zu besprechen.

    die-freiheit.net ist ein Freundes- und Unterstützernetzwerk der FREIHEIT. Hier werden Positionen ausgetauscht, diskutiert und vor allem vernetzte Unterstützergruppen vor Ort gegründet, die sich tatsächlich treffen und das Wachstum der FREIHEIT unterstützen, Freunde vernetzen, Interessierte ansprechen und so ein Fundament legen für den weiteren Erfolg dieses vielversprechenden Projekts !

    Herzlich willkommen auf http://www.die-freiheit.net

    Islamkritisch, humanistisch, liberal und innovativ…

  47. Ach Gottchen. Man wird hier ja gleich mit Steinen beworfen wenn man nur Kritik in Richtung Israel UND Palis äußert.
    Manche scheinen hier ein sehr sehr einseitiges Weltbild zu haben. Schwarz-Weiß Denken.

    @Mike_Hammer

    Wenn Sie mich schon beleidigen dann bitte mit einer vernünftigen Rechtschreibung. Ansonsten
    verweise ich auf Dieter Nuhr 😉
    Im übrigen lasse ich mir von Ihnen keine Judenfeindlichkeit vorwrfen. Warum auch? In meinen Beiträgen finde ich dazu nichts. Ich weiß zwar nicht wie alt Sie sind, aber anscheinend haben Sie noch viel zu lernen.
    Ich lese PI sehr gerne. Doch manche Artikel dürfen kritisiert werden oder ist es mit der beschworenen Meinungsfreiheit UND politischen Inkorrektheit da zu Ende wo man den Staate Israel kritisiert.
    Also vielleicht sollten Sie mal in sich gehen und hier Verhalten hinterfragen. Guten Tag.

  48. #70 Scipio
    och gott schon wieder einer der nicht nur ursache und wirkung verwechselt und bar jeder ahnung opfer mit täter gleichsezt nein auch gleich beleidigt spielt er auch!

    meine rechtschreibung passt zu mir. wenn du sie nicht verstehst ist es dein bier.

    anstelle hier gutmenschlich den agressor mit dem verteidiger gleichzusetzen, solltest du eine lösung vorschlagen. kritker und vor allem ahnungslose kritiker sind billig und überall zu haben.

  49. @mike_hammer

    Beleidigt scheinen Sie zu sein. Warum sind Sie sonst so agressiv auf meinen ersten Beitrag angesprungen und warfen mit Beleidigungen um sich? Etwas Niveau sollte auch bei unterschiedlicher Meinung zu erwarten sein oder?
    Hier gleich die sinngemäße Nazikeule auspacken in der Form mir Judenfeindlichkeit zu unterstellen ist dann doch etwas zu viel des Guten oder?

    Warum sollte ich eine Lösung des Konflikts vorschlagen? Ich interessiere mich in erster Linie für Deutschland da dies mein Vaterland ist. Für etwaige Lösungsvorschläge gibt es wohl in Israel und anderswo kompetente Leute. Von daher sehe ich mich nicht in der Pflicht den verfeindeten Parteien einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten.
    Aus reiner Neugier: Haben sie einen Lösungsvorschlag?

  50. #70 Scipio (10. Dez 2010 14:21)
    Ach Gottchen. Man wird hier ja gleich mit Steinen beworfen wenn man nur Kritik in Richtung Israel UND Palis äußert.
    Manche scheinen hier ein sehr sehr einseitiges Weltbild zu haben. Schwarz-Weiß Denken.

    Na, dann gehen sie mal in ein x-beliebiges Online Forum und versuchen auch nur annähernd die Position Israels gerecht darzustellen. Schwarz – Weiss Denken ist da gar nichts – und wenn das Steine sind, wissen sie nicht, wie Felsen aussehen.

    Sie können nicht eine Zivilsation mit einer gewalttätigen Kultur vergleichen – sie wähnen sich hier sicher, auf einer hohen Moralpostion stehend, aber auch Sie werden hier, wenn sich nichts ändert in die gleiche Position gedrängt werden, und DANN will ich IHRE Hilferufe nicht hören…. denn dann werde ich sagen – ach wat wollen die Deutschen eigentlich, haben sie sich doch selbst zuzuschreiben, Gewalt zeugt eben Gegengewalt, SIE diffenzieren nicht, denn sie wähnen sich unfehlbar. Dabei ist Deutschland keine Insel, wer sich nicht entsprechend positioniert, wird das Nachsehen haben, mein Lieber.

    Und zu Mike, ER kann fünf Sprachen, wieviele können SIE?

    Es ist nun einmal gang und gäbe, dem Agressor die gleichen Rechte zuzugestehen, wie dem Angegriffenen – armes Deutschland.

  51. Die meisten Menschen des multikulturellen Westens, geschützt durch Jahrzehnte des Friedens und abgelenkt durch intensive politische Indoktrination und Gehirnwäsche von Kindesbeinen an, kann diese einfache Tatsache natürlich nicht verstehen.

    In diese Schublade passt Shipio ausgezeichnet…..

  52. #72 Scipio (10. Dez 2010 14:36)
    @mike_hammer

    Beleidigt scheinen Sie zu sein. Warum sind Sie sonst so agressiv auf meinen ersten Beitrag angesprungen und warfen mit Beleidigungen um sich

    Beleidigungen? Sehe ich nicht, Agressivität? Sehe ich auch nicht, Sensibelchen scheint jemand anderes zu sein. Auch die Meinung anderer ist zu akzeptieren, damit haben aber genau SIE anscheinend Probleme. Wenn man keine Fakten liefern kann, wird es halt persönlich, typisch linke Diskussionskultur…..austeilen ja, angreifen ja, Meinung haben ja, aber wehe, es wird einem widersprochen, Sie kommen mir vor wie unsere „Bereicherer“, gleiches Nievea – kein Schreibfehler.

    So long und Shalom

  53. @Zahal

    Ich wüsste nicht wo ich eine gesamte Zivilisation mit einer anderen vergleiche. Wenn man von isarel spricht, spricht man gmeinhin von der Staatsführung. Im übrigen bin ich in mehreren Online-Fren und habe oft genug Israel verteidigt. Als es den Libanon angriff und auch als in Gaza „aufgeräumt“ wurde.
    Trotzdem kann man nicht eine Seite als strahlende „Gute“ hinstellen und die andere Seite verteufeln.

    Zu ihrem Schubladen-Zitat. Wenn sie mich kennen würden, würden sie dieses Zitat auf der Stelle wieder zurücknehmen. 😉 Gehirnwäsche und politische Indoktrination sind bei mir fehl am Platz. Ich habe genug Hirn um mich selbst zu bilden. Nicht umsonst lese ich PI. Von daher…

  54. #72 Scipio (10. Dez 2010 14:36)
    Warum sollte ich eine Lösung des Konflikts vorschlagen? Ich interessiere mich in erster Linie für Deutschland da dies mein Vaterland ist.

    Für viele von uns war es auch einmal Heimatland und zwar sehr lange, so lange, daß manche ihre Familiengeschichte bis vor 1600 nachverfolgen können – können Sie das auch?

    Damals gab es noch kein Deutschland.

  55. „Beleidigungen? Sehe ich nicht, Agressivität? Sehe ich auch nicht, Sensibelchen scheint jemand anderes zu sein. Auch die Meinung anderer ist zu akzeptieren, damit haben aber genau SIE anscheinend Probleme. Wenn man keine Fakten liefern kann, wird es halt persönlich, typisch linke Diskussionskultur…..austeilen ja, angreifen ja, Meinung haben ja, aber wehe, es wird einem widersprochen, Sie kommen mir vor wie unsere “Bereicherer”, gleiches Nievea – kein Schreibfehler.“

    Hmm… ansheinend habe ich es überlesen das ihr Schützling Mike_Hammer irgendwelche Fakten geliefert hat. Weiterhin hat dies nichts mit Sensibelchen zu tun sondern von einer gewissen Diskussionskultur. Wenn sie Beleidigungen und persönliche angriffe für gut befinden, sagt dies viel über ihre „Kultur“ aus. Da stehen sie unseren „Bereicherern“ aber näher als sonst jemand 😉

  56. „Für viele von uns war es auch einmal Heimatland und zwar sehr lange, so lange, daß manche ihre Familiengeschichte bis vor 1600 nachverfolgen können – können Sie das auch?

    Damals gab es noch kein Deutschland.“

    Deutschland gibt es seit offizieler Geschichtsschreibung seit ca. 1000 Jahren. Wenn ich Ahnenforschung betreiben würde, würde ich sicherlich auch einen entsprechenden Stammbaum vorweisen können. Nur leider gab es in der Geschichte einige Stadtbrände und Kriege in denen viel verloren ging. Von daher gestaltet sich das dann etwas schwierig.
    Übrigens war kamen Teile meiner Familie aus Westpreußen, Ostpreußen und Schlesien. War somit auch mal Heimat land. Was wollen sie mir jetzt damit sagen?

  57. #76 Scipio (10. Dez 2010 14:59)
    @Zahal

    Ich wüsste nicht wo ich eine gesamte Zivilisation mit einer anderen vergleiche. Wenn man von isarel spricht, spricht man gmeinhin von der Staatsführung.

    Doch, genau das haben Sie, den Gewalt geht nicht nur von der Regierung aus, jeder Soldat – und das sind in Israel fast ALLE Frauen und Männer, die jederzeit eingesetzt werden MÜSSEN, sind verpflichtet, ihre Bevölkerung zu schützen, Araber brauchen aber nur Bomben werfen, Busse in die Luft sprengen, Sederabende mit Holocaustüberlebenden ausrotten, junge Menschen in Diskotheken in die Luft sprengen, wenn ich Deutschland kritisiere, rede ich dann nur von der Regierung und deren Vertretern oder rede ich dann nicht allgemein von den Deutschen?

    Wenn ich schreibe Deutschland ist Scheisse, meine ich da die Regierung? Lesen Sie ihren Beitrag noch einmal durch…. Vielleicht hilft es.

    Sie sollten sich ihre Wortwahl überlegen, dann kommen Sie auch nicht in den Verdacht.

  58. #78 Scipio (10. Dez 2010 15:02)

    #63 mike hammer (10. Dez 2010 10:59)
    #62 Scipio (10. Dez 2010 10:00)
    doch du sezt gleich!
    israel hat gasa verlassen. was legitimirt also den raketenbeschuss aus gasa? doch nicht der bau von häusern und infrastruktur in judea und samaria? wenn in den umstrittenen gebieten das bauen für muselmanen gestattet ist, aus welchen, wenn nicht rassistischen gründen, willst du es juden verbieten? 58% der araber in judea und samaria wollen auf gar keinen fall unter arabische autonomie verwaltung geraten und viele bauen illegal im
    israelischen kernland um dem zu entkommen. komischerweise werden diese SIEDLER nicht von den israelis mit raketen beschossen, noch von deinesgleichen verteufelt.

    Sind das keine Fakten? Warum gehen SIE nicht darauf ein?

  59. @#67 Zahal (10. Dez 2010 12:14)

    Wie war das noch einmal mit den zwei Särgen aus dem Libanon 2008? Wer verurteilte dies? Wer denkt heute noch daran? Der Erzterrorist Samir Kuntar und vier Hisbollah-Kämpfer wurden gegen zwei Särge freilassen. Bis zuletzt hatten sie das vertuscht.

    Während Israel den ersten der beiden toten Soldaten, Ehud Goldwasser, zu Grabe trug, gingen im Libanon die Siegesfeiern weiter.

    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/07/17/israel-weint-hisbollah/feiert.html

    Diese Sache ist mir sehr vertraut. Im Unterbewusstsein denke ich oft daran. Ich habe sie nicht vergessen, weil die Gerechtigkeit auf Israels Seite steht.

    Heute war ich für Gilad Schalit, somit für Israel auf der Straße in Berlin. Ich nahm extra einen Tag Urlaub dafür.

    Schalom.
    Schabbat Schalom.

  60. Shalom Elcat,

    in Gedanke habe ich dich gesehen und beim Livestream geschaut, ob ich dich irgendwo zuorden kann. 🙂 🙂 🙂 Du bist eine ganz treue und reine Seele, möge dir alles, was du tust und machst zum Guten ausgehen lassen

    Die Menschen habe ein sehr kurzes Gedächtnis – leider, sie vergessen und nur das Negative bleibt haften. Und je nachdem, aus welcher Grundeinstellung sie urteilen, wird das Eigentliche übersehen.

    Erst im September 2009: Im Austausch für ein Lebenszeichen des entführten Soldaten Gilad Schalit hat Israel 20 Palästinenserinnen (man muss nur den Film anschauen – Allahs Bräute, um zu wissen, WAS für Frauen das waren) freigelassen. Möglich wurde der Austausch durch deutsche Hilfe.

    Nur für ein Lebenszeichen. Ein Jahr ist vergangen – nix Neues, dafür aber Videos der Hamas, in dem sie einen Sarg den Eltern übergeben – und da reden hier manche von einer Spirale der Gewalt.

    Wie schön, wenn man den eigenen A…. im Trockenen hat, bis auf Menschen wie du…..

    Shalom

  61. #72 Scipio (10. Dez 2010 14:36)
    ich bin so. deswegen steht dort oben auch hammer! wenn du angst vor der dunkelheit hast, bleib lieber nachts daheim. wie du selbst zugibst interessirt dich nur dein vaterland. dann kümmere dich nicht um andere länder. komisch das du dir, bei so viel vaterlandsliebe den namen eines römers als nick gibst.
    niveau? kannst du bei deinen kaffekränzchen suchen, ich meine DEIN NIVEAU.

    oh ja noch was, wenn der iran mal eine atomaren friedens-anschlag auf den vatikan
    durchziehen lässt und dir der wind das atomare-fallout in die heimat bläst, wirst du dich immer noch nur um deine heimat kümmern.

    mich interessirt der gesamte planet und ich versuche mich so gut wie möglich zu informieren bevor ich irgendwo solchen unsinn poste wie du.

    und ja klar habe ich eine lösung für den nahostkonflikt.

    es gibt nur ein jüdisches land und über 50 muslimische was die wichtigkeit israels für die juden zementiert. es gab nie einen eigenständigen staat auf dem teritorium israels noch war jerusalem jeh hauptstadt eines solchen staates. bei der staatsgründung israels sind 1.000.000 juden aus islamischen ländern vertrieben worden als fast doppelt so viel wie araber aus israel flohen. ich würde die araber sich an den weitaus teureren besitz das juden geraubt wurde entschädigen und ihnen in „jordanien“ eine heimstädte geben.
    denn die regirenden haschemiten auf der eastbank sind dort fremde. sie gehören zum stamm der koreisch und bekamen „jordanien“ von churchil geschenkt….. gegen den beschluss des völkerbundes dort eine heimat für die juden zu errichten.

Comments are closed.