Kill for IslamWas sagte eigentlich Ayatolla Ruhollah Khomeini zum „Heiligen Krieg“? Eine kurze Einführung über seine Ansichten zu diesem zentralen Anliegen des islamischen Dogmas datiert aus dem Jahre 1942: Der Islam ist keine Religion von Pazifisten – „Islam Is Not a Religion of Pacifists“ (1942).

(Der Prophet des Islam)

Ayatolla Ruhollah Khomeini schreibt 1942:

Der islamische jihad bedeutet Kampf gegen Götzendienst, sexuelle Abweichung, Raub, Repression und Grausamkeit. Währenddessen trachtet die Kriegsführung nicht-muslimischer Eroberer danach, Lust und tierische Freuden zu fördern. Letztere kümmern sich nicht darum, wenn ganze Länder ausradiert und viele Familien heimatlos werden. Diejenigen jedoch, welche den Jihad studieren werden verstehen, daß der Islam die ganze Welt erobern will. Alle Länder, welche schon durch den Islam erobert worden sind oder es in Zukunft noch werden, sind für immerwährende Erlösung gekennzeichnet. Denn sie werden unter dem Gesetz Allahs (Scharia) sein. …

Diejenigen, die über den Islam nichts wissen, geben vor, der Islam spreche sich gegen den Krieg aus. Sie sind geistlos. Der Islam sagt: Tötet die Ungläubigen gerade wie sie euch alle töten würden! Bedeutet das, die Muslime sollen sich zurücklehnen, bis sie von den Ungläubigen aufgefressen werden? Der Islam sagt: Tötet sie (die Nicht-Muslime), übergebt sie dem Schwert und jagt sie auseinander. Bedeutet das, sich zurückzulehnen, bis sie uns überwältigen? Der Islam sagt: Tötet im Dienste Allahs jene, die euch töten könnten! Bedeutet das, sich zu ergeben? Der Islam sagt: Was immer es an Gutem gibt, es existiert dank des Schwerts und im Schatten des Schwerts! Menschen können nicht gefügig gemacht werden außer mit dem Schwert! Das Schwert ist der Schlüssel zum Paradies, das nur für heilige Krieger geöffnet werden kann.

Es gibt Hunderte anderer koranischer Verse und Ahadith, welche die Muslime dazu anhalten, Krieg zu schätzen und zu kämpfen. Bedeutet all das, daß der Islam eine Religion ist, die Menschen davon abhält, Krieg zu führen? Ich spucke auf diese tölpelhaften Geister, die eine derartige Behauptung aufstellen.

Mehr…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Moscheestadt Colonia Anatolyia (früheres Köln am Rhein) vor 6 Jahren:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/koeln-menschen-demonstrieren-gegen-den-terror-1.776326

    Tausende, überwiegend muslimische Demonstranten sind durch die Innenstadt gezogen, um für Frieden und gegen Terrorismus im Namen des Islam zu protestieren. Auf der Abschlusskundgebung sprachen auch Bayerns Innenminister Beckstein und Grünen-Chefin Roth.

    Mehr als 25.000 überwiegend muslimische Demonstranten haben sich in Köln versammelt, um für Frieden zu werben und islamistische Terrorakte zu verurteilen.

    ….

    Beckstein rief der Menge zu: „Diejenigen, die sagen, Islam heißt Frieden, nehmen wir mit offenen Armen auf.“

    …….

    Auf Transparenten standen Slogans wie „Frieden in der Welt“ und „Religion bringt keinen Terror hervor“.

    ……

    Roth nannte Deutschland eine multikulturelle Demokratie. „Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen. Einer anti-islamischen Hetze bringen wir ein entschiedenes Nein entgegen.“

    …..

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Marieluise Beck, sagte laut vorab verbreitetem Redetext, die Demonstration sei ein klares und notwendiges Signal gegen Terror und Gewalt.

  2. @ #4 crohde01

    Nicht ganz richtig:
    Wenn in einem vermu’selten Land eine immer brave, schweigende Frau plötzlich von einem der schwanzgesteuerten M’usel-Rüden vergewaltigt bereichert wird, erhält sie als Belohnung einen Platz in der ersten Reihe bei der wöchentlichen Steinigung.

  3. Mich erinnert dieser Text Khomeinis sofort an „Die Erziehung unserer Kinder“ von Fatima Grimm, der „deutschen Muslima der ersten Stunde“ und Ehrenmitglied des ZMD. Ich reibe diese Schrift jedem gerne unter die Nase, der grundlos islamophil ist und dabei keine Ahnung hat, was der „kleine Dschihad“ seit jeher eben auch bedeutet. In der vom „Islamischen Zentrum München“ herausgegebenen Schrift (ISBN 3-89263-603-6) heißt es u.a.:

    Wenn wir mit der Erziehung unserer Kinder so weitermachen wie bisher, werden sie im Laufe der Zelt usw. Masse von halbgebildeten Nationalisten, Kommunisten oder Humanisten und das Gebäude des Islam wird in den nächsten fünfzig Jahren bis zur Unkenntlichkeit auseinanderfallen und zerbröckeln. Wem jedoch diese Kinder durch unsere Erziehung zu durch und durch überzeugten Muslimen und wahren Kämpfern für den Islam werden, haben wir eine echte Chance, die islamische Ordnung in allen Lebensbereichen wiederherzustellen und an dieser großen Aufgabe selbst über unseren Tod hinaus noch mitzuwirken. (…)
    Wer dies einmal verstanden hat, wird sich auch der ungeheuren Herausforderung bewusst, der wir Muslime heute gegenüberstehen und fühlt die enorme Verantwortung, die gerade den Gebildeten zufällt. Das betrifft aber nicht nur die Männer, sondern in ganz besonderer Form auch die Frauen, denn die Familie ist auch heute noch wie seit Jahrtausenden die Keimzelle jeder Nation – in unserem Fall der weltweiten Nation der Muslime. (…) Das Kind, das ja weit mehr begreift, als wir bisher gemeinhin annahmen, schult so Auge und Ohr, Gefühl und Verstand an wahrhaft schönen Dingen und wird sich deshalb bewusst, dass Muslim sein besser sein bedeutet. Wo dieser, nennen wir es mal kulturelle Hintergrund fehlt, ist es in Gefahr zu fühlen, dass Muslim sein nur anders sein heißt, und damit können sich bereits die ersten Minderwertigkeitsgefühle einsteifen, während wir als Muslime gegenüber Nicht-Muslimen nie etwas anderes als ein Gefühl der Überlegenheit haben müssen. (…) Im Dschihad, dem Kampf für die Sache des Islam, gibt uns unsere Religion ein höheres Lebensziel in die Hand, das in seiner Vielseitigkeit jedem Menschen, gleich welche Anlagen er von Natur aus mitbekommen hat, die besten – weil von Gott aufgezeigten – Betätigungsmöglichkeiten eröffnet. Denn kämpfen für Gottes Sache lässt sich zwar vor allem mit dem Schwert; wo dies jedoch nicht möglich oder notwendig ist, auch mit der Feder, dem Spaten, dem Skalpell oder meinetwegen sogar mit der Nähnadel oder dem Kochlöffel.
    Der Dschihad ist ein Verteidigungskampf gegen alle Kräfte, die den Islam anzugreifen versuchen. Wenn wir mit wachern, offenem Blick die Weltlage betrachten, so finden wir, dass dieser Angriff von allen nur erdenklichen Seiten mit allen nur möglichen Mitteln ohne Unterlass geführt wird. (…)
    [Wir sollten unseren Söhnen] immer vor Augen führen, was für eine großartige Auszeichnung es für jeden Muslim ist, für die Sache des Islam mit der Waffe in der Hand kämpfen zu können. Einen größeren Verdienst kann er sich ja durch nichts auf Erden erwerben.

    Der Zugriff auf die entsprechende Website des „Islamischen Zentrums München“ ist übrigens nicht mehr möglich.

  4. Diejenigen, die über den Islam nichts wissen, geben vor, der Islam spreche sich gegen den Krieg aus. Sie sind geistlos.

    Ayatolla Ruhollah Khomeini war sein sehr weiser Mann, er hatte schon damals die Geistlosigkeit deutscher Politiker und linker Intellektueller vorausgesagt.

  5. 1. Dabei kann es sich nur un einen Übersetzungsfehler handeln.
    2. Der Text ist nur im Kontext zu verstehen.
    3. Dabei handelt es sich um einen Interpretationsfehler.
    4. Wir alle aben den Text falsch ausgelegt, denn
    5. Islam heißt Frieden

  6. Wie alle totalitären Ideologien verspricht auch der Islam Frieden:

    Wenn alles unterworfen ist, wenn Opposition verboten ist, wenn Pluralismus abgeschafft ist.

    Übrigens, ganz wichtig: Auch die nationalsozialistische Regierung sprach ständig von ihrem Friedenswillen. Noch für Mitte September 1939 war in Nürnberg ein großer Friedensparteitag angesetzt.

  7. Eine von islamkritischen Artikeln beleidigte Mohammedanerin hat heute früh in einem Leserbrief der Frankfurter Neuen Presse behauptet, die zahlreichen Mordaufrufe im Koran seien nur Ausdruck der historischen „Selbstverteidigung“ der Moslems in der Zeit des Exils in Medina und ausserdem gäbe es ja „keinen Zwang im Glauben“ (mein Lieblings-Taqiyya-Spruch!)…

    Da muss der gute Khomeini seinen Koran aber ganz und gar falsch verstanden haben – Oder nur zu gut!

  8. #6 Maethor
    Mich erinnert dieser Text Khomeinis sofort an “Die Erziehung unserer Kinder” von Fatima Grimm, der “deutschen Muslima der ersten Stunde” und Ehrenmitglied des ZMD.

    Ist das die komplett durchgeknallte Tusse vom Muslim-Markt? Oer gibt es etwa noch MEHR von der Sorte?! Hilfe!

  9. Bonn: „Dunkelhäutige berauben Taxifahrer“

    Bonn: „Dunkelhäutige überfallen Tankstelle“

    Menden/Sauerland: „Taschendiebe auf Tour“

    Schwelm: „Zigeuner schlugen zu“

    Offenbach: „Terroristen festgenommen“

    Kiel: „Irakischer Gewalttäter festgenommen“

    Essen: „Türken und Rumänen sprengen Automaten“

    Hattingen: „Da gab´s von Oma was auf die Nuss“

    http://www.einzelfaelle.com/navigation/index.php?seite=1

    Hier eine Übersicht über die Visagen einiger Lumpen….

    http://www.einzelfaelle.com/navigation/fachkraefte.php?seite=1

  10. # 8

    olle Kamellen… ist doch seit 5 Jahren bekannt!! El Masri ist ein libanesischer Offizier einer Terroreinheit…. Terror gegen Israel. Er war bei seiner Festnahme vermutlich auf dem Wege in die Terrorlager in Pakistan/Afghanistan….

    Einmal moslemischer Terrorist, immer Terrorist!!

    Seine Frau !!! hatte ihn nicht mal vermisst gemeldet!!

  11. #11 kaffee? (09. Dez 2010 11:32)

    Ich glaube kaum, daß sich die deutsche Polizei von solchen Aussagen täuschen läßt. Viel mehr wird es wieder so eine Maßnahme sein, die von oben angeordnet wurde, um das „Miteinander“ zu fördern. Gab’s hier vor kurzem auch. Kommt’s dann zum Zusammenprall, können wir immerhin sagen, wir haben alles versucht.

  12. # 15

    Pro-Amerikanisch werde ich nie streichen…. !!

    Ohne die Amis wären wir so arm dran wie die Ossis bis 1989 oder noch ärmer….

    Das was Wilileaks so bringt, sind doch alles Pipifax. Dass Merkel als „Teflon“ beschrieben wurde oder Schwesterwelle als eingebildet, das wusste doch jeder. Mit El Masri ist lange bekannt…

    Dieser australische Cyber Terrorist hat doch als Anhänger nur die Doofen, die von Politik keine Ahnung haben…!

    Wenn ein Hubschrauber diese Terroristen und unrechtmäßigen Kämpfer abballert, ist das doch nur richtig. Nehmen diese Terroristen Rücksicht auf Kinder, Frauen, Religion??

  13. @#21 Moralist

    Da weiß man gar nicht, was widerlicher ist:
    Der seinem Trieb folgende M’uselrüde, der aufgrund seiner inzestuösen Gene und der fehlenden humanistischen Prägung nicht anders kann oder dieses „Pflege“-Personal, das wegschaut. Ich hätte diesen Bastard zusammengelatscht und seinen Kopf im Klo runtergespült.

  14. #19 QuoVadisDeutschland

    Ich stimme Dir zu, aber ist schon erstaunlich, wie immernoch versucht wird zu verbreiten, der Islam sei Frieden.
    Glaube auch, dass die meisten Polizisten aus leidvoller Erfahrung wissen, dass das Gegenteil der Fall ist.

  15. #6 Maethor (09. Dez 2010 11:13)
    Sehr interessant, dieser Auszug aus Fatima Grimms Schrift. Wäre es wohl möglich, den gesamten Text hier einzustellen? Oder ihn einfach an alle PI-Gruppen zu mailen?

  16. http://www.bmi.bund.de/cln_156/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2010/12/Treffen_Imame.html

    Der Schweachsinn von „die Misere“ darf nicht unkommentiert bleiben.

    @PI: Bitte großen Artikel verfassen und dem
    „die Misere“ kräftig widersprechen. Hat der doch gestern über die Volksverdummungslautsprecher Tagesschau und Heute-Journal verlautbaren lassen, dass
    ISLAM = FRIEDEN bedeutet.

    Der Schwachkopf ❗ der träumt von einem Deutschen Islam, meint der vielleicht einen Islam in der Tradition der ersten Deutschen Islamversteher (1933-1945) ❓

    Dicke Freunde waren Mufti und Führer, dicke Freunde werden dann auch „die Misere“ und die „Islam=Frieden“ Imame 😆

    E I N S P R U C H – S O N I C H T ❗ ❗

  17. # 20 hundertsechzigmilliarden
    Zu 100% richtig, was du schreibst.Leider gibt es aber viel zu viel Oberdeppen, die das nicht geregelt bekommen.

  18. @ #16 IchEben:

    Du meinst die Grimm, mit der die Ahmadinedschad-Verehrer vom „Muslim-Markt“ damals das Interview gemacht haben? Ja, das müsste ein und dieselbe Person sein.

  19. # 21 Moralist
    Ich habe das Bezeichnung „Untermensch“ immer abgelehnt und mich aufgeregt, wenn es benutzt wurde.Habe dieses Wort jetzt aber in meinen „Sprachschatz“ aufgenommen. Für solche Typen passt es.

  20. Weiß jemand was mit der Islambruederschaft (https://www.islambruederschaft.com/) los ist? Der Blog wird „überarbeitet“ und ist nicht zu erreichen.

    Die geistige Diarrhö die da verbreitet wurde war einfach krass. Hab da ein paar Mal „nette“ Kommentare plaziert (die naürlich niemals freigeschaltet wurden) und immer mit Schalom abgeschlossen. Ist der Admin vielleicht implodiert?

    Schalom heißt Frieden, auf hebräisch, und Islam ist doch Frieden.

  21. LOL…das haut mich jetzt aber richtig von den Socken, dass der Islam keine Religion von Pazifisten ist. :mrgreen:

    Wer hätte das gedacht…
    Dabei läuft doch wirklich kein Mensch mit so einem lebenbejahenden, freundlichen Lachen durch die Innenstädte wie unsere MohammedanerInnen. Immerzu sieht man sie mit Transparenten für den Weltfrieden demonstrieren.
    Wo immer sie auftauchen, strahlt die pure Nächstenliebe aus ihren Augen. Immer einen kessen Spruch auf den Lippen, „Fick dich!“ oder „Scheiß Kartoffel!“ und immer mit einem Blick für die Blondinen, denen sie mit beschützenden Hüftbewegungen und Griffe in den Schritt nachgehen.

  22. Moers – Täterprofil: DEUTSCHES AUSSEHEN

    Unfreiwillig komisch formuliert die Polizei Moers, wobei sie noch ganz nebenbei die politisch nicht korrekte Realität indirekt zugibt: Sie sucht Täter mit “deutschem Aussehen”……..
    Offenbar gibt es in der Heimat des Kabarettisten Hans-Dieter Hüsch immer noch tradierte Vorstellungen über das Aussehen von ethnischen Deutschen, denn wie sollte man sonst das “deutsche Aussehen” verstehen? Naheliegend ist, dass die Polizei einfach nur sagen will: Die Täter waren keine “Südländer”, hatten keinen “dunklen teint”, hatten kein “schwarzes gegeltes Haar”, etc….

    Moers – Raub im Schlosspark / Zeugen gesucht
    Drei Täter flüchtig

    Moers – 09.12.2010 – 01:35 – Ein 19-jähriger Moerser ging am Mittwoch, um 22.34 Uhr alleine durch den Schlosspark, als drei unbekannte Täter ihn aufforderten sich auf den Boden zu begeben und die Taschen zu entleeren.

    Die Täter erbeuteten eine geringe Summe Bargeld und einen MP3-Player.

    Anschließend entfernten sich die Räuber zu Fuß vom Südring in Richtung Zahnstraße.

    Beschreibung:
    ca. 20-25 Jahre alt, ca. 1,80-1,85 m groß, deutsches Aussehen, dunkel gekleidet mit Kapuzenpullover

    Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher negativ.

    Hinweise an die Polizei in Moers.
    Tel.: 02841-171-0

  23. #13 Nassauer (09. Dez 2010 11:33)

    Eine von islamkritischen Artikeln beleidigte Mohammedanerin hat heute früh in einem Leserbrief der Frankfurter Neuen Presse behauptet, die zahlreichen Mordaufrufe im Koran seien nur Ausdruck der historischen “Selbstverteidigung” der Moslems in der Zeit des Exils in Medina und ausserdem gäbe es ja “keinen Zwang im Glauben”

    Aha, die Moslems kommen nach Medina, beginnen mit der Zwangsislamisierung und töten alle, die sich nicht islamisieren lassen wollen.
    Tolle „Verteidigung“!

    Die Moslems wandern nach Europa ein, fordern und fordern, wollen auch uns islamisieren, und wenn wir uns wehren, uns nicht islamisieren lassen wollen, nennen sie das Angriff unsererseits und Verteidigung ihrerseits. Irre Logik der dummen Moslems!

    Der Grössenwahn wird ihnen noch zum Verhängnis gereichen, denn dieser Konflikt lässt sich mit demokratischen Mitteln nicht lösen, vielmehr sind die demokratischen Mittel, Strukturen und Gesetze immer nur missbraucht worden – zugunsten der Moslems.

    Überall dort, wo Moslems im Begriff sind, Dschihad zu führen, kam es zu blutigen Kämpfen. Überall, wo eine Mehrheit Moslems mit anderen ethnischen Gruppen zusammenleben, kam es zu blutigen Auseinandersetzungen und Vertreibungen. Mit Moslems kann keiner zusammenleben, das beweist die Geschichte. Aber die Arroganz unserer Politiker, Moslems zähmen zu können, Multi-Kulti etablieren zu können, werden wir bitter bezahlen. Die Arroganz der Appeaser und Kriecher übersteigt noch ihre Dummheit, Stummheit und Feigheit.

    Allerdings sollten die Moslems die – in ihren Augen – „sanften Christen“ nicht unterschätzen. Sie sollten die Bibel lesen. Es wird wieder zum Kreuzzug kommen. Dann können sich die dummen Moslems warm anziehen. Wer den Islam kennt, wer die Geschichte des Islam kennt, weiss, dass ein – im Prinzip erstrebenswerter – Dialog immer sinnlos ist. Die Moslems sollten also aufpassen.

    Kein Zwang im Glauben. Es handelt sich um Sure 2, Vers 256. Dieser Vers stammt aus der medinensischen Zeit und meint nicht die Toleranz und die Freiheit zu glauben, was man will, sondern gemeint ist, dass niemand zum Glauben an Allah gezwungen werden kann. Wer nicht will, kann nicht bekehrt werden, aber das schliesst nicht aus, dass er die Konsequenzen seiner Eigenwilligkeit nicht zu tragen hätte: Er ist Kafir, also vom Tode bedroht. Immer schauen, was in islamischen Staaten abgeht bzw. wie es dort den Christen und Juden ergeht.

  24. #9 r2d2

    Ja genauso würde ein Taquia-Moslem und natürlich ein Gutmensch argumentieren. Denen würde ich antworten, man müsse Hitlers „Mein Kampf“ auch im Kontext verstehen, und außerdem bedeutet Nationalsozialismus ja Frieden.

  25. Soso mit Schwert also geht es ins Paradies. Naja, kommst du mit Schewert zu Schiesserei, dann geht es aber ruck zuck ins Paradies, ab zu den 72 Kopftuchbräuten mit Damenbart.

    Kleiner Witz:
    Warum lassen sich junge Türken gern ein kleines Bärtchen wachsen? Damit sie mit Muttis Ausweis ins Kino kommen.

  26. #31 Heinz Einz (09. Dez 2010 12:41)

    Es läuft immer gleich ab bei diesen Anschlägen, ob in D oder CH: Das Feuer geht von alleine aus, man muss die Fassade reinigen.

    Die Urheberschaft möchte gerne sich selber zum Opfer machen, denke ich.

  27. #20 hundertsechzigmilliarden:
    >>Pro-Amerikanisch werde ich nie streichen…. !! (…) Das was Wilileaks so bringt, sind doch alles Pipifax. (…) Dieser australische Cyber Terrorist hat doch als Anhänger nur die Doofen, die von Politik keine Ahnung haben…!<<

    Dem kann ich mir nur zu 100% anschließen.
    .
    Offensichtlich meinen aber viele, es wäre der Demokratie nützlich, wenn geheime, diplomatische Mitteilungen jedem zugänglich sind. Eine ziemlich naive Annahme wenn man z.B. bedenkt, dass von allen Staaten dieser Erde lediglich ein Bruchteil Demokratien sind und ständiger Bedrohung ausgesetzt sind. Man kann sich die dummen Gesichter schon vorstellen, wenn die Antiamerikanisten und Gutis es endlich schaffen sollten, den Westen zu deindustrialisieren sowie die militärische Macht der USA zu brechen und Achmachmirdendschihad oder die Chinesen oder beide, dann mal zeigen, wo der Hammer hängt und uns nach ihrer Tanze pfeifen lassen.
    .
    Ganz abgesehen einmal davon, dass es z.B. eben nicht gerade friedensfördernd ist, wenn WikiLeaks u.A. Noten der Saudischen Regierung veröffentlicht, in der sie die USA über Jahre und massiv dazu drängen, gegen Teheran militärisch vorzugehen. Und es sind eben solche Dokumente – die gar nicht die USA belasten – die diese Veröffentlichung so unmöglich machen. Allerdings sind es eben auch genau diese Informationen, die in der antiamerikanischen Linkspresse in Europa (GEZ-Medien) mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt werden.

  28. Eure Diskussion erinnert mich an Broder am Sonntag bei Paech. Als es um die Aussage ging, Israel wird von der Landkarte verschwinden und Peach das verteidigte, dass der Iranische Ministerhetzer damit nicht meinte, dass dieser etwas gegen Israel habe und Broder Ihn dann fragte, wenn er jetzt sagen würde, dass er, Paech bald an einen Genickbruch erleidenn würde, wie er das denn auffassen würde. Dann haben sie etwas gescheckert..war ganz nett..

  29. #34 KDL:
    >>[Den Gutmenschen] würde ich antworten, man müsse Hitlers “Mein Kampf” auch im Kontext verstehen, und außerdem bedeutet Nationalsozialismus ja Frieden.<<

    So sieht’s aus. 😉
    .
    Neben Mein Kampf und dem Kampf für die Sache Allahs, gibt es da ja noch jede Menge andere Kämpfe, die Frieden bedeuten: Z.B. den gegen Rechts®, für das Klima, für den Sozialismus, für/gegen …
    🙂

  30. #20 hundertsechzigmilliarden (09. Dez 2010 11:53)

    Folgen wir den Amerikanern, sind wir künftig noch viel ärmer dran. Denn gerade sie wollen die Türkei in die EU holen, obwohl vertrauliche US-Papiere die Türkei als gefährlich einstufen. Ein aufrechter Verbündeter würde seine Freunde davor warnen, statt sie ins offene Messer laufen zu lassen. Und es gibt noch genug andere negative Beispiele über die USA. Soll jetzt nicht heißen alles ist schlecht, aber ein gesundes Mißtrauen gegenüber der US-Politik ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Blinde USA-Liebe, wie sie von einigen hier praktiziert wird, ist naiv und dumm.

  31. Diese Texte von Chomeini liest man so oder ähnlich immer wieder. Die Vielfalt der Stimmen aus den Lügengeschwadern von Politik und Medien, die der Bevölkerung das Gegenteil aufzwingen wollen (Islam=Frieden) ist allerdings beträchtlich und die entsprechenden Aktionen lassen nicht lange auf sich warten. So berichtet heute wieder NDR-doof, daß die beiden „Kreativ“-Trampel Merkel und Böhmer in Hamburg vier Stätten „gelebter“ Integration besuchen werden und die Misere wieder aufs Treppchen steigt, um „Islam=Frieden“ abzuplappern. Wo werden sich wohl Merkel & Böhmer die Ehre geben? Auf Deutschlands größtem Drogenumschlagplatz sicher nicht.
    Chomeini ist tot, aber die Front der auf’s Lügen, auf das Verbreiten von Halbwahrheiten, auf die Diffamierung der eigenen Landsleute gedrillte ÖR-GEZ-Maschinerie regeneriert sich immer wieder von neuem und eröffnet unerwartete Nebenkriegsschauplätze. Dieses Medienpack, das sich für diese Unverschämtheiten auch noch „Qualitätsführerschaft“ nennen lassen will, sollte an den Internet-Pranger gestellt werden. So wie es im Focus den „Mensch 2010“ gibt, so könnte es ein scoring des „Drecksblatts 2010“, des „Blödelfunks 2010“ und des „Kotz-TVs 2010“ geben.
    Nicht Chomeini im fernen Iran sitzt uns auf der Pelle, sondern die in unmittelbarer Nähe
    wirkenden Usurpatoren aus Politik, Justiz und Medien, welche die für uns geschaffene
    Verfassung zu unserer eigenen Zerstörung gegen uns richten.

  32. Der Islam ist eine verworrene und rückständige Ideologie des Hasses, die im zivilisierten, modernen Europa keinen Platz hat. Das sollte auch der Bundespräser und seine Genossen endlich kapieren!

  33. @ #33 Gabriele:

    Die Moslems wandern nach Europa ein, fordern und fordern, wollen auch uns islamisieren, und wenn wir uns wehren, uns nicht islamisieren lassen wollen, nennen sie das Angriff unsererseits und Verteidigung ihrerseits. Irre Logik der dummen Moslems!

    So ist es! In meinem Weblog habe ich mir über Jahre hinweg vor allem selbst erklären müssen, wie diese Leute „ticken“, was ihre Mentalität auszeichnet und prägt. Und dabei fällt auf, dass Schlüsselbegriffe des „Dialogs“ im islamischen und im westlichen Kontext völlig verschiedene Bedeutungen haben. Dazu zählen etwa „Freiheit“, „Frieden“ und „Selbstverteidigung“. Zu letzterem gab der erst kürzlich entlassene türkische Religionsminister Ali Bardakoglu im „Welt“-Interview eine (gerade auch im Hinblick auf Khomeinis Text) bemerkenswerte Definition:

    Welt: Stimmt das denn? Im Koranvers 9:5 heißt es: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.“

    Bardakoglu: Jede Sure ist auf ein Ereignis hin offenbart worden, um eine bestimmte Idee zu verdeutlichen. Man muss den historischen Kontext kennen, um sie richtig zu interpretieren. Man muss sie mit den Gegebenheiten der Zeit sehen, in der die Muslime von Heiden umringt und bedroht waren. Die Sure bedeutet, dass Muslime gegen jene, die die natürliche Ausweitung des Islam verhindern wollten und kriegerisch waren, sich ebenso kriegerisch wehren sollten. Das ist Selbstverteidigung. Der Koran schreibt vor, dass man die Menschen durch Vernunft und Rede überzeugen soll. Wenn die Heiden dies aber verhindern wollen, dann erlaubt der Koran, auch gegen sie zu kämpfen.

    http://www.welt.de/print-welt/article153362/Der_Koran_muss_im_historischen_Kontext_interpretiert_werden.html
    Nach dieser Logik ist es absolut nachvollziehbar, wie sich der Islam binnen 100 Jahren nach Mohammeds Tod von der arabischen Halbinsel bis nach Frankreich hineinverteidigen konnte.

  34. Let´s roll

    Köln – Raubopfer wehrt sich und schlägt Südläner in die Flucht

    101209-3- K Raubopfer schlug Täter mit Schirm in die Flucht

    Köln – 09.12.2010 – 13:19 – Ein 59-jähriger Mann ist am späten Mittwochabend (8. Dezember) in Köln-Merheim Opfer eines versuchten Raubüberfalles geworden.

    Der Kölner befand sich gegen 23.15 Uhr nach einem Kneipenbesuch auf dem Nachhauseweg. Seinen Angaben zufolge war er auf dem Kieskaulerweg in Richtung Kratzweg gegangen, als ihn eine männliche Person überholte.

    Plötzlich griff der Unbekannte den 59-Jährigen an den Hals mit den Worten: “Gib mir dein ganzes Geld! “. Der Überraschte wehrte sich jedoch und schlug den Räuber mit seinem Schirm in die Flucht. Der Täter lief ohne Beute in Richtung der Olpener Straße davon.

    Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben:

    Cirka 35 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, kurze Haare und normale Statur. Es soll es sich um einen Südländer handeln.

    Hinweise zu der gesuchten Person nimmt das Kölner Kriminalkommissariat 14 (Telefon 0221/229-0) entgegen. (fr)

  35. Also bitte, Ihr dürft nicht glauben, dass ein Ayatollah die Suras und Ayas im Koran verstehen würde.

    Das können nur Gutmenschen, Grüne und Islamisierungsverbände.

  36. #41 QuoVadisDeutschland:
    >>Folgen wir den Amerikanern, sind wir künftig noch viel ärmer dran.
    .
    (…) Soll jetzt nicht heißen alles ist schlecht, aber ein gesundes Mißtrauen gegenüber der US-Politik ist grundsätzlich keine schlechte Idee.
    <<

    Zum Einen will mir Dein erster Satz nicht zu dem folgenden passen – auch wenn letztere natürlich richtig ist, denn man sollte nie anderen blind folgen (wie z.B. Bundeskanzler Schröder es nach 9/11 so vollmundig verkündete) – und zum anderen halte ich die These, dass wir ohne die USA ärmer dran wären, für völlig irrational und einem massiven (linker- 68iger-Gesinnung-Herkunft) Antiamerikanismus geschuldet.
    .
    Niemand hier würde ernsthaft behaupten, die USA wären so etwas wie ein edler, weißer Ritter ganz ohne Tadel und von übermenschlicher Unschuld. Allerdings überall irgendwelche finsteren Machenschaften der Vereinigten Staaten zu sehen und in sicherlich manchem außenpolitischen Fehlerchen den Untergang der Welt zu erkennen, kommt in der Regel aus einer Ecke von völlig realitätsfernen Gutmenschen, die herzlich wenig Ahnung von der brutalen Realität der Welt da draußen haben.

  37. #20 hundertsechzigmilliarden (09. Dez 2010 11:53)

    ich glaube nicht, dass julian assange ein cyber-terrorist ist. er mag in gewisser hinsicht ein anarchist sein, aber ein terrorist ist er meiner ansicht nach nicht.

    aber mal eine frage: in einer demokratie sollte das volk doch möglichst umfassend informiert sein, um dann seine entscheidungen treffen zu können. wer bestimmt denn, welche infos dem volk zugemutet werden können ?

    vieles von dem wikileaks-zeug ist wirklich pipifax, aber warum dann die aufregung wegen der veröffentlichung ?

    andererseits ist es doch interessant, wenn uns die merkel die türkei auf dem weg zur demokratie (und damit in die EU) anpreist und die US-lauscher in der türkei dagegen islamismus bei erdogan und davutoglu attestieren.

    die von Politik keine Ahnung haben

    stimmt schon, real-politik ist oft unschön, aber in einer demokratie sollte der anspruch schon sein: a government of the people, by the people, for the people.

    und vergiss eines nicht, hätte assange in füheren zeiten geheimdokumente der nazis, der sowjets oder aus dem kommunistischen china veröffentlicht, dann hätten dieselben arschloch-politiker in den USA und in D ihn als einen kämpfer für die meinungsfreiheit gewürdigt. das ist doch erbärmliche heuchelei, oder ?

  38. Hier ein allgemeiner Kommentar zum Thema Islam, Demographie & Zuwanderungspolitik. Wer will, kann diesen Beitrag per eMail an seine Kontakte weiterleiten.

    3 Grundthesen:
    1. Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern auch eine politisch totalitäre Ideologie.
    2. Auf Grund 3 Faktoren wurde aus der MultiKulti- Idee zwangsweise ein MultiKulti- Wahnsinn mit der Folge einer gefährlichen Parallelgesellschaft.
    3. Die deutschstämmige Bevölkerung wird aus 3 Gründen in wenigen Jahrzehnten zu einer Minderheit im eigenen Land.

    Kommentar von Eduard B.
    —————————————
    Auf Grund der europäischen Geschichte ist die Freiheit unser höchstes Gut. Stolz können wir auch auf eine Werteordnung sein, die uns Menschenrechte, soziales Engagement, Sicherheit, Wohlstand und Prosperität verschaffte.

    Deshalb sollten wir in Europa den Islam so nicht tolerieren, der europäische Werte nicht respektiert, unsere Grundgesetze nicht achtet und die westliche Kultur bekämpft.

    Der Islam ist nicht nur eine Religion, sondern auch eine politisch totalitäre Ideologie, ähnlich wie der Faschismus oder der Kommunismus.

    Andersdenkende bzw. Andersgläubige sollen unterworfen werden, so wie sogar die eigene weibliche Bevölkerung unterworfen wird. Ziel ist es, die Vorherrschaft zu erlangen, um die Welt zu islamisieren.

    Auch moderate Muslime verfolgen dieses Ziel mit dem Unterschied, dass sie im Gegensatz zu Islamisten keinen Terror verbreiten. Sie beschränken sich darauf, Allah’s Worten mit höheren Geburtenzahlen nachzukommen.

    In allen Ländern dieser Welt, in den Muslime die Mehrheit stellen, werden so genannte „Ungläubige“ unterdrückt und ausgegrenzt. Drei Gegebenheiten machen die deutschstämmige Bevölkerung in wenigen Jahrzehnten zu einer Minderheit im eigenen Land:

    a) Größter Faktor: Die überaus starke Überalterung der dt. Gesellschaft.
    b) Faktor 2: Die weitaus höheren Geburtenraten der zugewanderten Bevölkerung.
    c) Faktor 3: Die jährlichen Zu- und Abwanderungsraten.
    Zuwanderung: Plusminus 700.000 Menschen zum größten Teil aus der Türkei und anderen islamischen Ländern.
    Auswanderung: Plusminus 700.000 Menschen zum großen Teil gut ausgebildete deutsche Landsleute.

    Aktueller Stand: Etwa 82.000.000 Einwohner, davon knapp 20% Menschen mit Migrationshintergrund. Das sind rund 16.000.000 Migranten, vorwiegend junge Menschen. Der Migrantenanteil bei den unter 10 Jährigen liegt heute bereits bei einem Drittel, entspricht 33%. Dies bedeutet, dass nur noch 18% fehlen, damit deutschstämmige Kinder in der Minderheit sind.

    Deutschland sollte nur noch eine gezielte Zuwanderung fehlender Fachkräfte vorzüglich aus ähnlichen Kulturkreisen zulassen, um die Sozialsysteme nicht weiter zu belasten, um noch mehr Gewalt und Kriminalität im Lande zu verhindern, um seine Identität nicht zu verlieren, aber auch um vorzubeugen, dass deutsche Mitbürger vermehrt rechtsextreme Parteien wählen.

    Das freiwerdende Geld durch die Begrenzung der ungesteuerten Zuwanderung sollte dann in die Erhöhung der eigenen deutschen Geburtenrate eingesetzt werden, um z.B. die Vereinbarkeit von Beruf und Kinder besser zu gewährleisten mit ausreichend Kindergrippen, Kindertagesstätten, höheres Kindergeld, etc..

    Der MultiKulti- Wahnsinn in Deutschland setzt sich aus drei Faktoren zusammen:
    1. Die Zahl der Zuwanderer ist zum aller größten Teil aus ein und demselben Kulturkreis, dem Islamischen.
    2. Die islamische Werteordnung ist mit der hiesigen in keiner Weise kompatibel.
    3. In der islamischen Welt stellen Bildung und Fleiß keinen Wert dar. Menschen mit islamischen Wurzeln können daher in der hiesigen Leistungsgesellschaft oft nicht mithalten und sind dadurch umso schwieriger in die Gesellschaft integrierbar, weil sie am Arbeitmarkt nicht teilnehmen.

    Das Zusammentreffen dieser 3 Faktoren macht die Sache so gefährlich. Denn diese Kombination führt zwangsweise zu einer immer größeren Parallelgesellschaft, die früher oder später den Staat und das Gemeinwesen aufweichen und zersetzten wird.

    Nach Kanada, dem klassischen Einwanderungsland, dürfen fast ausschließlich nur Fachkräfte, Akademiker oder finanzkräftige Investoren einwandern. Dass es dort keineswegs zu derartigen Problemen wie in Deutschland kommt hat 2 Gründe:

    Zum einen sind die gut ausgebildeten Einwanderer durch die Teilhabe am Arbeitsmarkt gut in der Gesellschaft integriert und zum anderen kommen die Einwanderer aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und nicht fast nur aus einem Bestimmten, so wie es in Deutschland der Fall ist. Quasi von überall ein Bisschen und nur von den, die das Land bereichern. Zuwanderung aus islamischen Ländern findet somit nur in einem sehr überschaubaren Umfang statt.

    Stopp dem MultiKultiWahn!
    Denn: Ein Staat kann nur in einer Gemeinschaft funktionieren. Parallelgesellschaften aber zersetzen ihn und führen am Ende zum Bürgerkrieg.

    Europa soll Europa bleiben.
    Deutschland soll Deutschland bleiben.
    Bayern soll Bayern bleiben.
    Aus Liebe zur Heimat,

    Ed

    P.S.: Mitstreiter können diesen Beitrag gerne weiterempfehlen oder diesen Text einfach kopieren und ihn per eMail an Freunde, Bekannte und Verwandte senden. Wer möchte, kann auch die YouTube- Videolinks des historischen Vortrags von G. Wilder (Berlin-Okt.2010) u.a. mit einkopieren.

    Relevante Buchautoren:
    Thilo Sarrazin, Necla Kelek, Manfred Kleine-Hartlage, Alice Schwarzer, Udo Ulfkotte, Kirsten Heisig, Sabatina James, Hamed Abdel-Samad

  39. #50 agentjoerg:
    >>(…) in einer demokratie sollte das volk doch möglichst umfassend informiert sein, um dann seine entscheidungen treffen zu können. wer bestimmt denn, welche infos dem volk zugemutet werden können ?<<

    Der gesunde Menschenverstand und die Logik des Überlebens bestimmen das.
    .
    Es macht ja auch keinen Sinn; unter dem Ruf nach Informationsfreiheit; die Veröffentlichung kriminalpolizeilicher Ermittlungsakten zu verlangen. In einer Welt, die zum allergrößten Teil aus antidemokratischen Verbrecherstaaten besteht, die den freiheitlichen Staaten – wenn sie denn könnten – ans Leder wollen, ist es höchst kriminell und der demokratischen Sache äußerst abträglich, geheime Diplomatenpost und diplomatische Noten aus aller Herren Länder an die USA international zu veröffentlichen. Das hat mit Informationsfreiheit soviel zu tun, als wenn die Alliierten den Nazis ihre Pläne zur Invasion in der Normandie vorzeitig zur Verfügung gestellt hätten. Es ist nunmal Krieg da draußen; auch wenn viele Gutis in der warmen Stube und bei ihren Friedensmärschen das partout nicht wahr haben wollen.

  40. #47 Graue Eminenz (09. Dez 2010 13:44)

    Käme z.B. die Türkei auf Drängen der USA in die EU, ginge es uns selbstverständlich schlechter, die USA würde hingegen davon weiter profitieren, die Kosten, den Ärger, den Bürgerkrieg hätten wir – daran sollte kein Zweifel bestehen. Genauso hat sich die USA im Fall Khaled al-Masri über deutsche Gesetze hinweggesetzt. Einerseits Demokratie als hohes Gut verteidigen, andererseits zu umgehen, schadet der Glaubwürdigkeit. All das hat nichts mit linker Gesinnung zu tun, sondern mit normalen Menschenverstand.
    Rechtsstaatlichkeit ist keine Auslegungssache, sondern hat immer Gültigkeit und Vorrang solange die Demokratie gilt. Es wird die Zeit kommen, in der wir uns davon verabschieden müssen, um unsere Probleme zu lösen, aber das wird noch ein Weilchen dauern.

  41. Euro-Krise spitzt sich zu – „Rettungspaket“ soll jetzt schon am 1. Januar greifen und nicht wie vorgesehen erst am dem Sommer
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/EU-drueckt-aufs-Tempo-article2111716.html

    Noch vor einigen Wochen waren bei den „Stresstests“ bekanntlich auch die irichen Banken mit „gutem Ergebnis“ durchgekommen…. Das sollte man sich immer vor Augen halten, wenn amtlicher und medialer Seite die Wahrheit über Multikulti geleugnet und das Gegenteil behauptet wird.

  42. #22 Schlecht_Mensch
    Meinen Sie wirklich, dass Ihre Ausdrucksweise hier angemessen ist?
    Davon abgesehen wissen wir doch alle, dass genau solche Sprüche gesammelt werden um PI eines Tages verbieten zu lassen bzw. erst unter Beobachtung zu stellen.
    Das wollen Sie doch sicherlich nicht, ODER?

  43. #50 agentjoerg:
    >>und vergiss eines nicht, hätte assange in füheren zeiten geheimdokumente der nazis, der sowjets oder aus dem kommunistischen china veröffentlicht, dann hätten dieselben arschloch-politiker in den USA und in D ihn als einen kämpfer für die meinungsfreiheit gewürdigt. das ist doch erbärmliche heuchelei, oder ?<<

    Nein, denn die Veröffentlichung von geheimer Diplomatenpost hat nix mit Meinungsfreiheit zu tun (siehe meinen obigen Beitrag). Wenn Michael Moore oder die Spinner von Loose Change oder Alex Jones ihren Quatsch erzählen und veröffentlichen, fällt das unter Meinungsfreiheit und niemand käme in den USA auf die Idee, diesen Leuten mit dem Gesetz zu drohen. In China würde man diese aber ganz schnell zum Schweigen bringen. Hoch- und Landesverrat ist in den Vereinigten Staaten allerdings und völlig zu Recht ein Verbrechen und nicht durch das First Amendment der US-Verfassung gedeckt:
    .

    Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise thereof; or abridging the freedom of speech, or of the press; or the right of the people peaceably to assemble, and to petition the Government for a redress of grievances.

    .
    Ob Dir meine Erläuterungen aber zugänglich sind, könnte ich bezweifeln; denn allein Deine Formulierung

    dieselben arschloch-politiker in den USA

    lässt auf einen eingefleischten Amerikahasser schließen, der sich in derartigen irrationalen und irrealen Sphären befindet – wenn es um die USA geht – dass da wohlmöglich Hopfen und Malz verloren ist.

  44. @ #44 Maethor (09. Dez 2010 13:30)

    Absolut richtig, was Sie schreiben.
    Moslems ticken völlig anders, haben andere Vorstellungen von Begriffen, zu denen auch Frieden und Freiheit gehören, denn frei ist ein Moslem erst, wenn er sich unterworfen hat, dann herrscht auch Frieden, den wir allerdings mit „Ruhe“ bezeichnen würden, denn Freiheit ist ja nach unserer Auffassung die Freiheit zu denken, zu glauben, was man selbst für richtig hält, und das kann sich vom Denken und Glauben eines Anderen unterscheiden (Wertekonsens muss natürlich bestehen). Für Moslems gibt es auch keine Integration im Sinne von Anpassung, es gibt nur Segregation oder Kampf. Die Umma bleibt unter sich – mit ihren Werten.

    Es gilt auch nicht der abendländische Vernunftbegriff („Tue keinem das an, was Du nicht wünschst, das man es Dir antue“), sondern Vernunft ist das, was Allah befiehlt, auch wenn es das Töten ist. Sie haben also keine Skrupel oder Gewissensbisse, wenn sie töten.
    Es gibt auch keine Liebe. Frauen sind minderwertig und werden geheiratet, weil sie Kinder kriegen sollen, im Bett dienen sollen und in der Küche ihre Aufgaben verrichten sollen.
    Wenn ein Moslem sein Kind entführt, es der Mutter entzieht, dann nicht, weil er das Kind liebt, sondern weil es sein Besitztum ist, als Mann gehört ihm das Kind.
    Sie kennen auch keine Solidarität und Mitgefühl mit bzw. für andere(n), sondern sie wollen und müssen beherrschen. Es gibt keine Toleranz oder Respekt, sondern nur die Unterwerfung, dann ist Frieden.

    Diese Menschen werden nie zu uns, in unseren Kulturkreis passen, es wird ein blutiges Ende nehmen, wenn unsere beschissenen Politnieten nicht endlich reagieren, und sie werden es nicht, sie werden sich absetzen und wir werden kämpfen müssen. Es sei denn, unsere Forderungen finden Gehör in Politik und Medien, aber auch dann wird es Ärger geben.
    Appeasement und Entgegenkommen ändert gar nichts an den Tatsachen, sondern verzögert das blutige Ende nur etwas.

  45. #53 QuoVadisDeutschland:
    >>Käme z.B. die Türkei auf Drängen der USA in die EU, ginge es uns selbstverständlich schlechter, die USA würde hingegen davon weiter profitieren, die Kosten, den Ärger, den Bürgerkrieg hätten wir – daran sollte kein Zweifel bestehen.<<

    1.) Die Türkei ist nicht in der EU, würden es die USA aber wirklich und mit Nachdruck wollen, wäre sie es schon lange. Es scheint vielen schwer zu fallen, zu begreifen, dass die Türkei (heute mehr denn je) leider eine für Europas Sicherheit geostrategisch an sehr entscheidender Stelle liegt. Dass dann die USA sie ein wenig – aber bedeutungslos – umschmeichelt, muss ja nicht zwangsläufig im echtem Willen zum Beitritt begründet sein.

    2.) Wieso würden denn bitteschön die USA weiter profitieren, wenn in Europa Bürgerkrieg wäre? Die wirtschaftlichen Verflechtungen von Europa und den Vereinigten Staaten sind zu groß für solch eine Annahme.
    _________

    >>Genauso hat sich die USA im Fall Khaled al-Masri über deutsche Gesetze hinweggesetzt. Einerseits Demokratie als hohes Gut verteidigen, andererseits zu umgehen, schadet der Glaubwürdigkeit. All das hat nichts mit linker Gesinnung zu tun, sondern mit normalen Menschenverstand.<<

    … sagte der Gutmensch und schleppt somalische Piraten ins Paradies deutscher Luxusknäste.
    .
    Ich kann es nur immer wieder wiederholen: Da draußen herrscht Krieg, der Mensch ist des Menschen Wolf und Mütterlein von Nebenan mag Achtung vor unserem Rechtsstaat haben; die meisten Menschen dieser Welt schei*en darauf und während sie sich kaputt darüber lachen und die Messer wetzen, unterstützen sie Dich mit diesen recht weltfremden Parolen.
    .
    Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind innerstaatliche Dinge. In der Welt da draußen herrscht eine andere Realität und eine ganz andere als Herr Ströbele und Claudia R. sich das wohl so vorstellen wollen (Sonne, Mond und Sterne …).

  46. Moslems kennen auch keine Dankbarkeit Andersgläubigen gegenüber, Kuffars gegenüber, wobei ich das Wort Kafir oder Kuffars vermeide, denn ich bin kein Kafir, ich bin gläubige Christin, also eine Gläubige, kein Kafir.

    Wenn Moslems nach einem Erdbeben verschüttet sind oder unter einer Lawine begraben liegen, schicken die Westler gleich ihre ausgebildeten Spürhunde zwecks Rettung und glauben, dass sie dafür einen Stein im Brett bei den Moslems haben. Nein, diese Leute und die „unreinen“ Hunde sind nur Werkzeug Allahs, die Rettung ist der Gnade Allahs zu verdanken und niemandem sonst. Andere „Dienstleistungen“ werden mitunter sogar als Schwäche ausgelegt.

  47. #60 Gabriele:
    >>Moslems kennen auch keine Dankbarkeit Andersgläubigen gegenüber (…) Wenn Moslems nach einem Erdbeben verschüttet sind oder unter einer Lawine begraben liegen, schicken die Westler gleich (…) Rettung und glauben, dass sie dafür einen Stein im Brett bei den Moslems haben. Nein, (…) [diese und] andere “Dienstleistungen” werden mitunter sogar als Schwäche ausgelegt.<<

    So ist es.
    .
    Man kann eben an gläubige Mohammedaner nicht komplett die gleichen Maßstäbe anlegen, wie z.B. an (mental) Angehörige des Oxident. Ich war lange ein Vertreter der Idee, dass universale Menschrechte eben universal sind und daher immer und unmittelbar für jeden Menschen; gleich welchen Alters, Kultur, Religion oder Weltanschauung; zu gelten haben. Mittlerweile bin ich darüber aber am zweifeln, denn dafür muss in den betreffenden Gesellschaften zumindest ein Grundkonsens über diese Rechte selbst existieren. Anderweitig werden sie zur Farce, zu einer holen Parole, die am Ende noch als Waffe gegen sich selbst eingesetzt wird.
    … … …
    Alles nicht so einfach …

  48. #58 Graue Eminenz (09. Dez 2010 14:35)

    1.) Über die wahren Gründe der USA können wir nur spekulieren, aber das was ich gelesen haben, gibt mir wirklich zu denken. Heute ist die Türkei schon offizieller EU-Beitrittkandidat, warum soll sie dann nicht morgen Vollmitglied sein?

    Nochmal zur Erinnerung, wohin die Reise mit der Türkei geht.

    http://news.de.msn.com/politik/politik.aspx?ucpg=2&cp-documentid=155116517

    Geostrategisch bezüglich Krieg ist die Türkei unwichtig geworden, denn sie pflegt heute sehr gute Beziehungen zum Iran, ausgerechnet zu dem Land, gegen welches die USA am liebsten einen Krieg führen würden.

    2.) Weil sie dann über die EU problemloser agieren könnte. Genauso wäre der wichtige Energietransport in den Westen durch die Türkei gesichert. Der Bürgerrkieg würde sich in den europäischen Metropolen überwiegend abspielen. Außerhalb gäbe es noch genug Freiraum, um davon zu profitieren.

    Solche Gefahren bringt ein Rechtsstaat mit sich, aber selbst dagegen kann er sich rechtsstaatlich zur Wehr setzen, wenn er nur wollte.

    Dann können wir alle unsere Prinzipien über Bord schmeißen, und in Anarchie verfallen. Die Kunst eines Rechtsstaates ist, gegen Mißstände vorzugehen und trotzdem gerecht zu bleiben.

    Links-Grüne wollen dagegen gar keinen funktionierenden Rechtsstaat, sondern dieses Land ins Chaos stürzen. Keine Zuwanderungsbeschränkungen, Einbürgerung am Band, usw. usf. Oder anders, sie wollen das, für was die RAF damals stand und praktiziert hat.

  49. Pazifisten, pah! Selbst bei YouTube ist „Mensch“ vor denen nicht sicher:

    http://www.youtube.com/watch?v=241efHPEQ-M

    Zitat „du kleine bastard

    komm nach essen und sage mir das vor die augen ich werde aus deine fresse ein schwein raus machen

    komm nach essen wenn du eier hast hurensohn mutterficke

    noch ein wort über unsere Prophet und? du bist tod“

  50. #62 QuoVadisDeutschland:
    >>Geostrategisch bezüglich Krieg ist die Türkei unwichtig geworden, denn sie pflegt heute sehr gute Beziehungen zum Iran, ausgerechnet zu dem Land, gegen welches die USA am liebsten einen Krieg führen würden.<<

    Geostrategisch ist und bleibt die Türkei wichtig, denn die von der Regierung dort betriebene Politik ändert z.B. nix daran, dass die Dardanellen nunmal auf türkischem Hoheitsgebiet liegen.
    .
    Problematisch ist, dass mit Erdogan und der AKP der Islam und die Renaissance des osmanischen Großreiches fröhliche Urstände feiern. Deswegen und seit übrigens die Türkei im letzten Golfkrieg die Vereinigten Staaten und ihre zahlreichen Verbündeten massiv behindert hat und nun auch noch offen antisemitische antiisraelische Politik betreibt, ist es um die Wünsche aus den USA, die Türken doch bitte in die EU aufzunehmen auch bedeutend leiser geworden.
    .
    Einmal abgesehen von der Tatsache, dass die USA z.B. auch klammheimlich den letzten Putsch des türkischen, laizistischen Generalsstabs (1980) gegen die Islamisierung unterstützt haben. Gehe also ruhig mal davon aus, dass die Vereinigten Staaten schon ganz genau wissen, was dort vor sich geht.
    .
    Was soll aber die Bemerkung:

    (…)Iran, ausgerechnet zu dem Land, gegen welches die USA am liebsten einen Krieg führen würden.

    ?

    Wenn es “die USA” denn wollten, wer hinderte sie daran? Glaubst Du ernsthaft, wenn die USA unbedingt den Iran platt machen wollten, dass sie es nicht heute, sofort sowie spielend und auch konventionell könnten? Glaubst Du ernsthaft, wenn die USA ihre Flotten, Marines, Army und Air Force im Persischen Golf konzentrierten Achmachmirdendschihad und seine Mullahkollegen auch nur den Hauch einer Chance hätten … nur weil Revolutionsgarden so eindrucksvoll paradieren können? Wer sollte die USA denn bitteschön aufhalten, wenn sie dies wirklich so sehr wollten?
    .
    Wenn der US-Präsident Krieg führen möchte, kann ihn daran keiner hindern. Er braucht aber mittelfristig sehr viel Geld für. Solches kann ihm aber nur der Kongress gewähren. Wenn “die USA” also unbedingt den Iran mit Krieg überziehen wollten, könnten sie es tun. Aber offensichtlich wollen “die USA” das wohl aber gar nicht.
    .
    Warum also dieses Nachbeten von dümmlichen Lügenparolen aus dem linken und mohammedanischen Lager?
    _________

    >>Die Kunst eines Rechtsstaates ist, gegen Mißstände vorzugehen und trotzdem gerecht zu bleiben.<<

    Weltweit und international funktioniert das, sobald es einen demokratischen Erdenstaat gibt. In dem würde man auch keine Kriege führen müssen, um Adolf Hitler oder Saddam Hussein ihrer Macht und ihren Ambitionen zu berauben; die nächste Streife würde einen Haftbefehl gegen sie vollstrecken und sie könnten dann z.B. Gaddafi im Gefängnis Gesellschaft leisten.
    .
    Auf der einen Seite; leider; und auf der anderen; Gott sei Dank; gibt es aber diesen Planetenstaat nicht. Und so lange das der Fall ist, gelten da draußen Anarchie und somit das Recht des Stärkeren. Die USA als absolut Stärkster von Allen machen sich in ihrer Rolle dabei absolut moderat, besonnen und ihren demokratischen Maßstäben entsprechend gut. Sie könnten ganz anders, wenn sie es denn wollten. Dass sie es allerdings sowohl könnten als auch nicht anders wollen, liegt eben daran, dass sie die älteste, existierende Demokratie der Welt sind.

  51. Moslems gehen davon aus, dass sich der Islam mit Selbstverständlichkeit über die Welt ausbreitet. Widerstand gegen die Ausbreitung ist für sie der Verteidigungsfall.

    Tja, logisches Denken gehört nicht zu ihren Fähigkeiten.

  52. Zitat…
    #63 Graue Eminenz (09. Dez 2010 15:56)
    „Wenn es “die USA” denn wollten, wer hinderte sie daran? Glaubst Du ernsthaft, wenn die USA unbedingt den Iran platt machen wollten, dass sie es nicht heute, sofort sowie spielend und auch konventionell könnten? Glaubst Du ernsthaft, wenn die USA ihre Flotten, Marines, Army und Air Force im Persischen Golf konzentrierten Achmachmirdendschihad und seine Mullahkollegen auch nur den Hauch einer Chance hätten … nur weil Revolutionsgarden so eindrucksvoll paradieren können? Wer sollte die USA denn bitteschön aufhalten, wenn sie dies wirklich so sehr wollten?
    .
    Wenn der US-Präsident Krieg führen möchte, kann ihn daran keiner hindern. Er braucht aber mittelfristig sehr viel Geld“
    ____________________________________________

    Eben, sehe den IRAN eher als Druckmittel gegen
    die reichen arabischen Regime! Die fürchten
    den Iran. Die USA braucht den Iran um die dor-
    tigen Despoten bei STange zu halten.

  53. Wenn es nicht so schlimm wäre, könnte man den ganzen Tag über die Beschränktheit unserer Linksgrünen lachen.

    Mehr soziale Wohltaten bei gleichzeitiger Verdammung von Wirtschaftswachstum.
    Mehr Umweltschutz bei gleichzeitiger Technikfeindschaft.
    Grundsätzlicher Pazifismus bei gleichzeitiger, werterelativistisch motivierter Anerkennung kriegerischer Kulturen.

  54. #66 udosefiroth:
    >>[ich?] sehe den IRAN eher als Druckmittel gegen die reichen arabischen Regime! Die fürchten den Iran. Die USA braucht den Iran um die dortigen Despoten bei STange zu halten.<<

    Wohlmöglich hast Du absolut Recht; “Druckmittel” scheint mir hier aber dennoch das falsche Wort: Ich würde da in einem größerem Zusammenhang lieber von der Kunst der Politik der Balance of Power – also des Gleichgewichts der Kräfte – sprechen.
    .
    Vergessen dabei natürlich nicht, dass speziell die Saudische Regierung momentan und seit Längerem in vielen Bereichen ein treuer Verbündeter des Westens ist. Dass sie ihn gleichzeitig zu untergraben sucht, ist bekannt und natürlich auch im US-Außenministerium; wie jüngste Veröffentlichungen von WikiLeak nur zu gut beweisen (das macht eben z.B. diese Veröffentlichungen so dumm und unsäglich!).

  55. Wenn Sie konnen Englisch lesen, bitte lesen Ross’s Right Angle heute nacht.

    FPI in West Java – ‘Let’s Burn Out the Orphans!’

    FPI ist ein Gangster-gruppe Islamist in Java.
    Gestern sie wollen brennen viele Kinder Ahmadi.
    Heute wir noch nicht kennen was gibt.
    http://rossrightangle.info/

  56. #6 Maethor (09. Dez 2010 11:13)

    „Der Zugriff auf die entsprechende Website des “Islamischen Zentrums München” ist übrigens nicht mehr möglich.“

    „Die Erziehung unserer Kinder“

    hier ist der Text dieser Schandschrift:

    http://www.loaditup.de/563597.html

    (Kotztüten bereithalten!!)

  57. #40 Graue Eminenz (09. Dez 2010 13:17)

    Neben Mein Kampf und dem Kampf für die Sache Allahs, gibt es da ja noch jede Menge andere Kämpfe, die Frieden bedeuten: Z.B. den gegen Rechts®, für das Klima, für den Sozialismus, für/gegen …

    ja, ja, kämpfen für den Frieden ist wie bumsen für die Jungfernschaft!

Comments are closed.