Die Katze ist aus dem Sack: nach Russland 2018 wird Qatar 2022 Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft. Während die Entscheidung für Russland noch erklärbar ist, kommt die Wahl Qatars wie der ultimative Beleg für Korruption und Mauschelei daher. Die Welt zu Gast bei Irren. Das kann ja heiter werden.

(Kommentar von Frank Furter)

Dass Russland 20 Jahre nach dem Sturz des Kommunismus nun zur Veranstaltung des größten Sport-Events der Welt berufen wurde, erscheint nachvollziehbar. Noch nie waren die stolzen Russen Gastgeber einer Fußball-WM – kein Wunder angesichts dessen, was sie im 20. Jahrhundert angestellt haben.

Genauso politisch verwirrt wie die Russen einst sind die Araber noch heutzutage; wenn nicht gar noch schlimmer. Nur leider hat es die Welt versäumt, eine Mauer um sie zu bauen. Stattdessen wurde heute entschieden, die Fußball-WM 2022 im Wüstensand des kleinen und bedeutungslosen Emirates Qatar auszurichten; ein Land, das weder eine Geschichte, noch eine Gegenwart, noch eine Zukunft in dieser Sportart hat. Kaum verwunderlich also, dass man selbst bei FAZ.net und anderswo die Stirn runzelt ob dieser merkwürdigen Entscheidung.

„Erwarten Sie Erstaunliches“, lautete das hellsichtige Motto der qatarischen WM-Bewerbung. Nun wundert sich die Welt tatsächlich darüber, dass ein Emirat mit gerade mal einer Million Einwohnern (so viel wie das Saarland) eine Weltmeisterschaft bei sich zu Gast hat, zu der über zwei Millionen Besucher aus aller Welt strömen sollen. Sie kommen in dem Wüstenstaat garantiert ins Schwitzen – bei sommerlichen Durchschnittstemperaturen von 40 Grad Celsius. Weit herumfahren müssen die Hitzschlag gefährdeten Besucher der WM-Spiele jedoch nicht, da zehn der zwölf Stadien in einem Radius von knapp dreißig Kilometern angesiedelt sein werden.

Neun Arenen werden bis 2022 aus dem Wüstensand gestampft sein; dazu möchten die Organisatoren die WM-Arenen, die WM-Trainingsplätze und die Fanzonen klimatisieren. Am Geld dazu fehlt es nicht, wohl aber am Glauben, dass ein kleines Land wie Qatar sich in eine einzige Kühlbox verwandeln und ein Riesensportereignis wie eine WM stemmen kann. Da Fifa-Vizepräsident Mohamed Bin Hammam zu den einflussreichsten Fußballfunktionären der Welt zählt und als jemand gilt, der auch auf Blatter mächtig einwirkt, haftet dieser Wahl nach einer Woche der Korruptionsaffären auch noch ein Hautgout der besonderen Art an.

Tatsächlich darf man „Erstaunliches“ erwarten von einer Fußball-WM im Herzen des neuzeitlichen Faschismus. Olympia in Berlin anno 1936 war auch erstaunlich; so gesehen. Ob tatsächlich 2 Millionen Zuschauer die beschwerliche Pilgerreise an diesen unwirtlichen Ort auf sich nehmen werden, bleibt abzuwarten. Wenn dort nicht mal ein kühles Bierchen wartet, werden es sich Fußball-Fans aus vielen Ländern, zweimal, dreimal oder viermal überlegen.

Seit sich Qatar als Austragungsort für Formel-1 Rennen aufgedrängt hat, ist manch „erstaunliche“ Geschichte berichtet worden, von Siegesfeiern mit Mineralwasser beispielsweise. So soll also ein Land mit einer Million Einwohnern eine Fußball-WM ausrichten. Im Umkreis von 30 km sollen neun Stadien entstehen. Und während uns hierzulande Grüne und Linke vor lauter CO2-Gedöns am liebsten das Leben verbieten würden, will man dort alle Stadien, Trainingsplätze und Fanzonen klimatisieren.

Da scheint der Verdacht, auf den am Ende des FAZ-Artikels hingewiesen wird, mehr als begründet. Und daraus leitet sich auch die letzte Hoffnung ab, die man als anständiger Fußball-Fan noch haben kann: dass der Schwindel so schnell wie möglich auffliegt und dass das oberste Sportgericht die Entscheidung annuliert. Der Fußball-Welt wäre es zu wünschen, dass ihr dieses erstaunlich-grausige Szenario erspart bliebe. Wenngleich es bis 2022 noch lange hin ist – und sollte es nicht das Sportgericht sein, vielleicht macht die Weltgeschichte den ölgetränkten Irren ja einen Strich durch ihre Rechnung.

» Lizas Welt: Katar – eine gute Wahl!

image_pdfimage_print

 

149 KOMMENTARE

  1. Nun gut! Wer weiß, wie die Welt in 12 Jahren aussieht. Der Islam wird sich in dieser Zeit noch rasend ausbreiten und wer weiß, vielleicht stecken wir mitten in einem Krieg und die WM fällt aus.

    Wie gesagt, 12 Jahre ist eine verdammt lange Zeit.

  2. Bis 2022 ist’s noch lang. Ich wäre schon überrascht genug, wenn es das Land dann überhaupt noch gibt. Dass eine WM dort ernsthaft stattfinden wird, halte Ich für unwahrscheinlich.

  3. Ich möchte die englischen Fussballfans sehen (falls sich England ausnahmsweise qualifizieren sollte), die sich Mineralwasser zufrieden geben werden 🙂

  4. #3 digestif (02. Dez 2010 19:56)

    Bis 2022 ist’s noch lang. Ich wäre schon überrascht genug, wenn es das Land dann überhaupt noch gibt.

    Lol.
    Die Frage ist auch, wer guckt heute noch Fussball?

  5. ausserdem werden da noch viele Prozesse geführt werden … bei der Mauschelei der betrügerischen FIFA

  6. Geld stinkt bekanntlich nicht.
    Es wird lustig werden. Fußball in klimatisierten Stadien, Fußball ohne Bier und ohne weiblichen Fans.
    Eine Frechheit ist diese entscheidung.
    Warum gerade Katar? Da hätte man auch luxemburg nehemnen können das ist im Fußball fast genauso erfolgreich

  7. Rußland ist es gegönnt, denn hier war noch nie eine Fußball-WM.
    Wer Quatar wählt, hat offensichtlich Katarrh.
    Aber Schmieröl macht heute vieles möglich.
    Ein Bückling vor dem Islamismus.

  8. Dass die FIFA korrupt ist, bis in die Haarspitzen ist allgemein bekannt.
    Für 2018 hat das Land mit der besten Fußballinfrastruktur gerade einmal zwei läppische Stimmen bekommen und ist in der ersten Runde ausgeschieden. Russland muss auch 10 Stadien komplett neubauen, die nachher alle leer stehen werden. Das ist schon Wahnsinn.
    War in Südafrika auch nicht anders.
    Katar 2022 ist jetzt quasi das Sahnehäubchen.

    Die wichtigen europäischen und südamerikanischen Länder müssten sich einfach von der FIFA abspalten und eine Konkurrenzveranstaltung auf die Beine stellen.
    Dann wäre der schlechte Witz Katar samt Blatter und seiner kriminellen Bande Geschichte.
    Aber niemand traut sich. Es sind eben alles geldgierige Schweine. Dann muss eben der Zuschauer endlich rebellieren. Wir finanzieren den ganzen Scheiß immerhin über Fernsehgelder.

  9. Ich sehe durchaus berechtigte Chancen für Qatar.

    Bis 2022 wird die FIFA so korrupt sein, dass der WM-Titel nich mehr ausgespielt, sondern durch die FIFA-Vertreter vergeben wird.

  10. Es wir einem schon kotzübel wenn man die China-Olympiade denkt. Eine kommunistische Diktatur veranstaltet ein Fest der Demokratie. dabei wussten die Chinesen nicht mal was das alles sollte. Katar mit Scharia wird bestimmt ein guter Gastgeber für die weiblichen Fußballfans sein.Auspeitschen als Afterhour.

  11. Man kann das auch positiv sehen: Mir ist es lieber, dass die Scheichs aus Qatar ihre Milliarden für so einen Unsinn verpulvern, als dass sie es wie Saudi-Arabien für die weltweite Islamisierung (Moscheebauten) verwenden.

    Was sagen eigentlich unsere Gift-Grünen dazu, dass dort eine riesige Energieverschwendung stattfinden soll, um die ganzen Klimaanlagen zu betreiben? Oder ist bei denen wieder Kritik an Islam-Grünen verboten? Und ganz nebenbei: Was haben eigentlich die Scheichs aus Qatar für ihre Glaubensbrüder in Pakistan gespendet, die Opfer der Flutkatastrophe waren?

  12. Und ihr glaubt ernsthaft, dass bis zum Jahr 2022 alles noch so sein wird wie jetzt?

    Entweder gibt es das Land nicht mehr. Oder es gibt den Islam nicht mehr. Oder es gibt die Menschheit nicht mehr. Usw. Usw. Usw. Es ist noch sehr lange hin! Da wird nix draus.

  13. Was für ein Urteil. Der ganze Globus redet von Klimawandel, Erderwärmung und Ressourcenknappheit.

    Täglich presst man uns Energiesparen, CO2 Reduzierung, Nachhaltigkeit und vieles anderes in die Köpfe, damit wir bessere Menschen werden und unseren Planten vielleicht eines tages retten können.

    Für ein Fussballereignis wirft man alle guten Vorsätze über Bord und betreibt Raubbau, Verschwendung und maßlose Zügellosigkeit.

    Man dreht sich halt alles so, wie man es gerade braucht und Qatar braucht halt Stadien, Hotels und was noch alles so dazu gehört. Mutter Natur wird uns dafür dankbar sein und wir Qatar für 4 Wochen menschlichen Wahnsinn.

  14. Wieso Mauschelei?

    Die Entscheidung ist absolut nach ökonomischen Gesichtspunkten getroffen worden und nachvollziehbar!!

    Den EURO-Ländern in 8 bzw. 12 Jahren eine solche defizitäre Veranstaltung zu übertragen wäre absolut schwachsinnig. Russland und Qatar dagegen sind unabhängig vom EURO und haben noch reichlich Bodenschätze, um die Kosten für die WM schultern zu können.

    Ja liebe Leute, wir die EURO-Loser gehören schon nicht mehr zur Elite, das zeigt sich hier sehr schön.
    Wir leisten uns den EURO, Russland und Qatar sich die Fifa-WM.

  15. Da bin ich mal gespannt, ob Qatar auch Weltmeister wird. Mit Allahs Hilfe und ein bisschen Bakschisch sollte das kein Problem sein.

  16. Ich bin mal gespannt wie das Hauen und Stechen weiter gehen wird.
    Ich bin der Meinung, daß man Sport und Politik trennen sollte bzw. nicht vermischen.

    Darum finde ich auch die Kritik von Tranparency International und anderen am Thema vorbei.

    Und was Katar angeht, haben sie die Chance zu zeigen, wie tolerant sie sind. Ob Dicke Engländerinnen dort ihre Bäuche zeigen dürfen oder sich ganz verhüllen müssen?

    http://www.blaulicht-blog.net

  17. Wissen die denn nichts, daß Fußball unislamisch ist ❓
    Fragt mal die Kollegen im Jemen ❗

    Das könnte Tote Mecker geben. :mrgreen:

  18. Sorry! ganz wichtig OT:

    gleich auf SWR kommt die „Lustig“-Story von Anfang der Woche… allerdings die „Neuauflage“ aus Mainz…

    sagt mal ist denen nun endgültig die Sicherung durchgebrannt?!

  19. -> und sollte es nicht das Sportgericht sein, vielleicht macht die Weltgeschichte den ölgetränkten Irren ja einen Strich durch ihre Rechnung. <-

    Also bis dahin wird noch die ein oder andere Düne verweht werden. Vielleicht steht die Welt auch schon unter atomarem Regen, weil der Gegner der Katarer Israel heist. 😆

  20. Warum gerade Katar? Wahrscheinlich muss demnächst wegen der political correctness und sanftem Druck unbedingt ein moslemisches Land die WM kriegen – und Katar ist das einzige Land, das geordnet genug ist, Geld genug übrig hat und in dem man hofft, kein blutiges Stadion aufwischen zu müssen?

  21. Um in Katar in lizenzierten Läden Alkohol zu kaufen bedarf es einer Alkohol Lizenz. Alkoholische Getränke können auch in Hotel-Bars gekauft werden.

    Um eine Alkohol Lizenz zu bekommen braucht man ein Schreiben des Arbeitgebers (in Englisch). Der Brief muss u.a. die Funktion, das Salär und den Zivilstand des Antragstellers beinhalten.
    Der Antragsteller muss auch seinen Pass und die Aufenthaltserlaubnis vorweisen, ein Antragsformular ausfüllen und die Konfession Angeben.

    Gekaufter Alkohol muss beim Transport (im Auto) vor Einblicken geschützt sein und direkt nach Hause transportiert werden. Alkohol darf nur zu Hause oder in lizenzierten Restaurants konsumiert werden. Alkohol darf weder weiterverkauft noch weitergegeben werden. Alkoholkonsum an öffentlichen Plätzen ist verboten.

    Viel Spass… Wird Carlsberg oder Heineken der Sposor sein?

    http://www.qatarvisitor.com/index.php?cID=412&pID=1053#details
    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,601789,00.html

  22. Die Wahl sollte uns entgegen kommen.
    Es wird über Wochen ein streng islamisches Land zeigen und automatisch Fragen aufwerfen.
    Z.B.: Wo sind die Frauen usw.?

  23. #2 Chester (02. Dez 2010 19:56)
    Bis dahin ist denen das Öl ( das Wasser ja schon seit langem) ausgegangen
    =========

    Das stimmt nicht. Berkefeld, Celle, z.B. baut Meerwasserentsalzungsanlagen, die auf einen Sattelschlepper passen und 300.000 Liter Trinkwasser pro Stunde ! herstellen.

  24. Ja ja, der Seppel lässt sich halt nicht lumpen.
    Bin gespannt, ob sich die weiblichen Fußballfans islamisch korrekt verschleiern müssen.

  25. Die stampfen da unten 9 vollklimatisierte Stadien aus dem Sand, und bauen die tatsächlich nach der WM wieder ab. Da sieht man doch deutlich, was dieses Land mit Fußball am Hut hat.

    Ein übelriechendes „Gschmäckle“

  26. Mal eine Frage: Dürfen in katar Frauen ins Stadion? Ich denke Musliminen dürfen sowas nicht sehen. Oder die Spieler dürfen keine Shorts tragen.

  27. Soll ich mal raten wieviele Muslime dann für Deutschland spielen?

    Wenn man davon ausgeht, das die Islamisierung unverändert weiterläuft, dann ist die Entscheidung logisch!

    Sportfunktionäre mit Weitsicht! 😉

  28. Wiedermal ein klasse Artikel vom Frank Furter.

    Fussball WM in einem Land wo es kein Bier gibt.
    Auf dir Trikots dürfte man auch sehr gespannt sein…

  29. Qatar Heute, Deutschland 2022?

    Als Single-Mann in Doha: Einmal in der Woche ist im Einaufszentrum „Family Day“, da kommen Männer nur in Begleitung einer Frau rein. Auch in Restaurants müssen Männer, die ohne Frau unterwegs sind, in einem eigenen Bereich sitzen, im Park gibt es abgesperrte Family-Plätze. Im Kino ist das genauso, die Männerplätze sind ganz vorne in der ersten Reihe.

  30. Katar ist eine islamische Monarchie mit 200.000 Arabern, sie sich 800.000 Menschen aus Indien und Pakistan als Sklavenarbeiter halten.
    Die haben es sich einfach verdient!

  31. #31 nachbar27 (02. Dez 2010 20:32)

    Nicht nur, wo es kein Bier gibt, sonsern auch, wo es keinen Fußball geben darf.
    Frag mal im Jiemn nach was dort wäöhrend der WM geschah und warum. 😉

    Was sagte der Cirurg als den Patiebnten sah: „das kann Eiter werden“. :mrgreen:

  32. Aber ich find dat schön, in son lüttich Land ❗
    Alles so schön eng beieinander, da haben Sprengstoffgürtel eine hohe „Ertragsleistung“. 😯

  33. @ #24 Jochen10

    Die Wahl sollte uns entgegen kommen.
    Es wird über Wochen ein streng islamisches Land zeigen und automatisch Fragen aufwerfen.
    Z.B.: Wo sind die Frauen usw.?

    Die Hauptfrage wird wohl sein: Warum ist das alles so langweilig hier?

    (Außer in den abgesperrten Bereichen natürlich, aus denen ARD oder ZDF nur mit verschmitztem Augenzwinkern berichten werden: Kinder! Das Auspeitschen nicht nachmachen!)

  34. @ #33 r2d2

    Und die Frauen-WM?

    Denk doch nach: Im abgetrennten Untergeschoss der Stadien natürlich.

  35. Wenngleich es bis 2022 noch lange hin ist – und sollte es nicht das Sportgericht sein, vielleicht macht die Weltgeschichte den ölgetränkten Irren ja einen Strich durch ihre Rechnung.
    Den Gedanken hatte ich auch! Es wäre einfach zu schön!

  36. Die logische Folge der zunehmenden „Antidiskriminierungspolitik“.
    Völlig egal, ob die nötige Infrastruktur vorhanden ist oder ob ein Bezug im Land zur Veranstaltung vorliegt, jeder darf mal alles, jeder kann alles, jeder hat ein „Recht“ auf alles.

  37. @39 Fensterzu

    LOL…stimmt. Hab ich doch glatt vergessen.

    Haben die Briten nicht sämtliche Kackhäuser in Richung Mekka ausgerichtet, weil die sich sicher waren, dass die WM bei denen stattfindet?

  38. Offensichtlicher kann die Bestechlichkeit der FIFA nicht vergeführt werden. Ich bin mal gespannt, ob Frauen Zutritt in die Stadien gewährt werden wird. Auf der arabischen Halbinsel ist das normalerweise nicht der Fall, da dort Männer in kurzen Hosen aufspielen. Falls das der Fall sein sollte, oder auch andere islamtypische Diskrimmisierungen stattfinden sollten, wie zB das Wegnehmen von Kettchen miteinem Kreuz, dann kann der Schuß für die FIFA ganz schön heftig nach hinten losgehen. Die Stadien sind offiziell FIFA Stadien und die FIFA ist Veranstalterin und hat ihren Sitz in Zürich, das bekanntlich in der Schweiz liegt. Das heißt in der Schweiz die FIFA wegen sexueller und religiöser Diskriminierung verklagen. Obendrein noch beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eine Klage einreichen.

    Das werden teure Entschädigungen, die die FIFA zu leisten hat. Mal sehen, wie sich die FIFA bei solchen Menschenrechtsverletzungen rausreden kann, weil der Tourist den Gesetzen des Gastlandes verpflichtet ist. Ob Zuschauern wegen ihres Geschlechts oder wegen der Hautfarbe der Zutritt zur WM verwehrt wird, ist egal. Es gibt keine Hitliste in Sachen Diskriminierung. Was wäre denn, wenn ein Staat aufgrund der Hautfarbe, also rassistisch selektieren würde? Keine Schwarzen reinlassen würden? Oder: „Juden haben keinen Zutritt“, so wie es bei Nazis war. Nur Frauen den Zutritt in die Stadien verbieten, weil sie Frauen sind, das kann teuer werden.

    Frau Schwarzer, übernehmen Sie! Sie haben doch sicherlich genügend AnwältInnen Gewehr
    bei Fuße stehen.

    Mein persönlicher Tipp ist: Die Stadien bleiben leer. Welcher Idiot fährt denn freiwillig dorthin?

  39. #38 nachbar27 (02. Dez 2010 20:40)

    Dort wurde verboten Fußball zu schauen während der WM, weil Fußball unislamisch ist.
    Die die sich erwischen ließen, brauchen jetzt keinen Friseur mehr.

  40. OT: Auch SPIEGEL-ONLINE berichtet jetzt vom Imam mit den zwei Gesichtern, wundert sich in keiner Weise über die drei Ehefrauen des edlen Weisen hier in Deutschland, ist aber tatsächlich ein wenig erstaunt darüber, dass er die dritte einfach so schlägt.

    Wird sich aber sicher nur als Anleitung zum richtigen Zähneputzen herausstellen.

  41. #45 Currywurst (02. Dez 2010 20:48)

    Nicht nur das, es ist doch auch so, daß eine Fußballmannschaft dort dem Scheich gehört.
    Und korrigiere mich, es war 1974(?) als eine arabische Mannschaft auf Weisung des Scheiches das Spiel verließ, weil der Scheich mit dem Schiedrichter nicht einer Meinung war. 🙄

    Da dürfte es wohl noch etwas zu „belächeln“ geben. 😆

  42. Sic transit gloria mundi.

    Schönen guten Abend werte Mitstreiter, ich bin der Neue und komme jetzt öfter 🙂

  43. Jetzt dürfen Mohammedaner sich wieder einmal am Bauch gepinselt fühlen.
    Islam heiß Frieden.
    Wir haben die Mohammedaner alle ganz doll lieb.
    Als Gegenleistung jagt ihr nicht so viele Ungläubige in Europa in die Luft?

  44. Erstaunlich deutliche Worte bei Sat1 gerade:
    „Damit wurde die Seele des Fußballs verkauft.“
    Kann ich so nur unterschreiben.
    Es gäbe so viele weitaus angemessenere Orte, aber nein das Geld regiert wie immer die Welt…

  45. So ich ich die rückgratlosen Spieler und Teamchefs kenne, wir auch niemand diesen Irrsinn boykottieren.
    So wie bei Olypia in China.

  46. Aus dem Artikel:

    Und daraus leitet sich auch die letzte Hoffnung ab, die man als anständiger Fußball-Fan noch haben kann: dass der Schwindel so schnell wie möglich auffliegt und dass das oberste Sportgericht die Entscheidung annuliert.

    Etwas Schöneres für die Mohammedaner und ihre Schleimspurbereiter hier könnte gar nicht passieren: Unglaubliche Diskrminierung, eindeutiger Beweis für die Feindseligkeit der ganzen ungläubigen Welt gegenüber dem Islam, Fahnenhersteller jubeln, Anschläge weltweit, die ganze Welt kniet demütig vor den Muselmanen wegen schlechten Gewissens – und Claudia Roth kickt höchstselbst demonstrativ einen grünen Fußball in eine Torwand mit der Überschrift:

    „Keine Chance der Islamophoben!“

    (Natürlich ist der Torschuss gefälscht.)

  47. #50 Simbo (02. Dez 2010 20:53)

    Ja, Du scheinst heute sehr lyrisch veranlagt zu sein. 😉

  48. Hab den FIFA s mal eben ein paar Fragen gestellt… 😉

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    soeben habe ich erfahren, das 2022 die FIFA Fußball WM in Quartar ausgetragen wird. Dazu habe ich einige Fragen. Da es sich ja um ein islamisch geprägtes Land handelt interessiert es mich und meiner Freundin sehr ob auch Frauen im Stadion zugelassen sind, ob man Bier im Satdion und in der Öffentlichkeit geniessen darf(weil ja untrennbar mit Fußball) und ob ich bei diesen Temperaturen als Mann kurze Hosen tragen darf.

    Freundlich Grüße

    http://de.fifa.com/contact/form.html

  49. Ich weiß, es steht schon oben. Aber, bitte habt ein Herz und zeichnet die Petition 14686 mit. Unser Gesundheitssystem kann es sich schon lange nicht mehr leisten, in der Türkei lebende Verwandte, die rein garnichts mit Deutschland am Hut haben, auch noch zu versorgen. Soll sich Ögur aus Ost-Anatolien selber seine Krücke schnitzen,damit er seine Kamele hüten kann.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Die Anmeldung geht zügig und der Staat erfährt sowieso nur das, was er eh schon über Euch weiß 🙂 Also helft mit, dass dieses Thema wenigstens zur Sprache kommt!

  50. wenn das mit der künstlichen kühlung klappt, werden die sicher bald auch noch die winterolympiade austragen.
    mir persönlich wäre ja saudi-arabien als wm-gastgeber lieber (vielleicht gäbe es ja sogar ein paar enthauptungen als pausenprogramm), mit den schlüsselspielen in mekka, wo die brd dann nur zu zweit reindarf (özil, khedira), weil nur moslems erlaubt sind.

    ach so, die wm ist ja erst 2022. na dann werden wir bestimmt 22 rechtgläubige im aufgebot haben, inchclaudia!

  51. Ich weiß, es steht schon oben. Aber, bitte habt ein Herz und zeichnet die Petition 14686 mit. Unser Gesundheitssystem kann es sich schon lange nicht mehr leisten, in der Türkei lebende Verwandte, die rein garnichts mit Deutschland am Hut haben, auch noch zu versorgen. Soll sich Ögur aus Ost-Anatolien selber seine Krücke schnitzen,damit er weiter seine Kamele hüten kann.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Die Anmeldung geht zügig und der Staat erfährt sowieso nur das, was er eh schon über Euch weiß 🙂 Also helft mit, dass dieses Thema wenigstens zur Sprache kommt!

  52. #58 plapperstorch

    wieso wunderts dich… die stimme wurde höchstbietend kurzfristig versteigert… 🙂

  53. @ #55 Fensterzu

    und Claudia Roth kickt höchstselbst demonstrativ einen grünen Fußball in eine Torwand mit der Überschrift:

    “Keine Chance der Islamophoben!”

    Es muss natürlich heißen: “Keine Chance der Islamophobie“ oder “ … den Islamophoben!“

    Please stop moderation. 🙂

  54. Wenn Schweinsteiger seine Karriere bis 2022 nicht beendet hat, wird er bestimmt an der Grenze abgewiesen…

  55. #62 nachbar27

    Genauso isses, aber nicht nur Qatar hat „geboten“, sondern der Gegenbieter waren die USA :mrgreen:

  56. #50 Simbo (02. Dez 2010 20:53)

    Bin zwar kein Fussballfan, aber doch braucht es zwei Worte vom mir:

    FIFA = MAFIA

    (reimt sich sogar)

    Reimt sich nich. Stimmt aber.

  57. OT
    passt aber trotzdem:

    WIKILEAKS

    der türkische Premier ERdogan sagt, Meldungen bei WIKILEAKS, wonach ich ein Schweizer Bankkonto habe, sind nicht wahr.

    Stimmt.

    Denn WIKILEAKS berichtet, dass Erdogan ACHT solcher Schweizer Bankkonten hat.

    ########################################

    Und last but not least:
    Das Studium von Erdogans vier Kindern in den USA wird vollständig von Spendengeldern eines türkischen Geschäftsmannes finanziert.

  58. Warum stehen die Verbände von UEFA und Conmebol nicht auf und wehren sich?

    Was ist die FIFA-WM ohne die Verbände aus England, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich, Brasilien und Argentinien?

    Die traurige Wahrheit ist, dass die Verbände offensichtlich genauso korrupt sind.

    Sonst hätten sie eigentlich Südafrika schon nicht akzeptieren dürfen. Katar ist nun noch viel extremer. Und was tut sich?!
    NICHTS.

  59. #68 micke

    Wenn Schweinsteiger seine Karriere bis 2022 nicht beendet hat, wird er bestimmt an der Grenze abgewiesen…

    Wie sollen die Quatarer bei Shi-wai-nu-shi-tai-gari merken, dass es sich um unser Lieblingsessen handelt?

    Kiyoshi Inoue (japanischer Fußball-Kommentator während der WM): Diesen
    deutschen Spieler kann kein Mensch aussprechen, ich muss mal auf meine Liste schauen: Shi-wai-nu-shi-tai-gari.

  60. #68 plapperstorch

    Die haben auch keine Skrupel mehr. Bescheissen die Fans von Hacke bis Nacke und feiern sich auch noch dabei… erinnert mich stark an Fetenete in den einschlägigen DDR Medien.

  61. #56 MohaMettBroetchen

    Ja ist mir auch gerade aufgefallen. Wobei die Mafia ja nichts mit Lyrik zu tun hat 😕
    Übrigens Dein Name gefällt 😀

    „Mett“ hat doch etwas mit Schweinefleisch zu tun, oder täusche ich mich ?
    Bei uns hat es jedenfalls in der Mett-Wurst Schweinefleisch drin…..
    Und das glaube ich sogar zu wissen, nachdem ich 10 Jahre Vegetarier war und auch jetzt sehr selten Fleisch esse.

  62. @ #71 Israel_Hands #50 Simbo

    FIFA = MAFIA

    (reimt sich sogar)

    Reimt sich nich. Stimmt aber.

    Na abeer, wenn du den unreinen Reim nicht kennst – wer dann? 3 x 🙂

  63. #70 Israel_Hands

    Warum so kleinlich ? Du hast aber recht ! Also werde ich das bringen, damit es stimmt 😀
    FIFA = MAF(I)A

  64. FAZ: … bei sommerlichen Durchschnittstemperaturen von 40 Grad Celsius.

    In dieser Wüstengegend hat’s schon im März Temperaturen um die 40 Grad Celsius.

    Im Sommer steigen die Tagestemperaturen dort auf über 50 (fünfzig !) Grad Celsius an.

    Dann ist es unerträglich, auf der Straße zu gehen.

  65. Lustig ist es wenn:

    Currywurst sich mit Mettbrötchen unterhält während Finanzminister argwöhnisch zuhört, derweil nichtdiemama das Fensterzu macht sondern Plapperstorch weil Nachbar27 da einsteigen will.

    Konnte mich nicht unterbringen weil nn.zu „seriös“

    fun off
    _______________________________________________

  66. #78 plapperstorch

    Natürlich ok, bin ja nicht kleinlich (wenigstens nicht bei allen Themen)

    Aber jetzt bräuchte ich Unterstützung von WissenistMacht 🙂

    Wo bleibt er denn nur ? :mrgreen:

  67. #79 A Prisn

    Das stimmt. Ich war mal nachts in Doha, nur ein paar Stunden auf dem Flugahafen und nach ein paar Minuten schweißgebadet, obwohl klimatisiert. Ich denke, in den Stadien kann es im Sommer auch 60 Grad „warm“ werden.

  68. Ich sehe es wie „digestif“, ich denke der Schwindel wird auffliegen!

    Fußball-Wm in einem Land, in dem die Sharia Gesetz ist, ein Witz…!

  69. Das war schon schwer verdauliche Kost, diese Nachricht aus meiner Wohnstadt, aber was erwarten wir denn Anderes vom Seppli? Dass die Russen den Zuschlag erhielten, kann ich als England-Fan noch knapp verkraften, doch diese Wüstenöde namens Katarrh (Hust!) ist absurd. Vielleicht denkt sich der Seppli, dass bis ’22 die Welt noch weiter islamisiert sein wird, dann hätte er Recht, denn danach würden alle Spiele nur noch in der Dar-al-Islam-Welt stattfinden, ohne die bösen Ungläubigen. Ich denke ’22 wird zu einem ’36 des 20. Jhd. Die Musels wollen sich dann von ihrer allerfriedlichsten Seite zeigen, den Westen weiter einlullen und belügen und schlagen dann ein paar Jahre später mit iranischen Nuklearbomben zum finalen Endschlag aus! FIFA, for the gamble, for the Muslem world!

  70. Ich find’s gut, daß die FIFA sich endgültig keine Mühe mehr gibt Filz und Klüngel zu verheimlichen, anders läßt sich zumindest die Wahl von Katar ja wohl nicht erklären. Das ist auch ein Stück weit ehrlich von Sepp und Co.

  71. Oh, noch nebenbei, hat jemand kurz nach der Vergabe in Katarrh, die Leute jubeln sehen? Da schmiss‘ sich doch prompt einer der Musels auf den Boden in den Sand und bückte sich in Gebetsstellung zum Oberstürmer Mohammed! Das werden ganz bestimmt sehr gläubige Spiele, die nicht durch Schiris, sondern durch Muezzins unterbrochen sein werden. Übrigens, falls die ungläubigen Zuschauer fern bleiben sollten (vielleicht sind eh‘ keine ungläubigen Nationen eingeladen), die Stadien werden brechend voller Musels aus der ganzen Wüstengegend sein, die rüsten jetzt schon geburtenmässig auf;-).

  72. deswahnsinnnsfettebeute

    mene olle „fett krass“im minirock beide mit lecker oetingerbier in der hand und geile currywurst mit pommes…ist geil hier in katar….nur die hitze stört und der baukran (made in germany)

  73. @ #81 Plebiszit

    Lustig ist es wenn:

    Currywurst sich mit Mettbrötchen unterhält während Finanzminister argwöhnisch zuhört, derweil nichtdiemama das Fensterzu macht sondern Plapperstorch weil Nachbar27 da einsteigen will.

    Ich verlange sofort ein Plebiszit bei de Obrigkeit dagegen, dass ständig in meiner Wohnung bei offenem Fenster Frank Furter, Chester, Wursti und MettBroetchen gemampft werden und dann digestif geschlürft wird, so dass ich nicht mehr weiß, ob Wissen Macht ist oder ich meine ratio2010 jetzt komplett verloren habe.

  74. @ #81 Plebiszit

    Lustig ist es wenn:

    Currywurst sich mit Mettbrötchen unterhält während Finanzminister argwöhnisch zuhört, derweil nichtdiemama das Fensterzu macht sondern Plapperstorch weil Nachbar27 da einsteigen will.

    Ich verlange sofort ein Plebiszit bei der Obrigkeit dagegen, dass ständig in meiner Wohnung bei offenem Fenster Frank Furter, Chester, Wursti und MettBroetchen gemampft werden und dann digestif geschlürft wird, so dass ich nicht mehr weiß, ob Wissen Macht ist oder ich meine ratio2010 jetzt komplett verloren habe.

  75. @ #94 neworder

    Oh, noch nebenbei, hat jemand kurz nach der Vergabe in Katarrh, die Leute jubeln sehen? Da schmiss’ sich doch prompt einer der Musels auf den Boden in den Sand und bückte sich in Gebetsstellung zum Oberstürmer Mohammed!

    Bitte: Obersturmbannführer Mohammed. So viel Zeit sollte auch in der Erregung sein.

  76. Tja, so traurig es ist:

    Seppl hat den Fussball kaputt gemacht.
    Die Fifa ist so korrupt. So ist gerade eben im heute Journal gefragt worden: „Wieviel Geld die Russen wohl garantiert haben.“

    Ich bin durch Seppl so vom Fussball angewidert, das ich mir schon keinen mehr anschaue.

  77. @ #98 Fensterzu

    Jetzt gerate ich auch noch wegen der Zitate anderer Leute in die Moderation – aber ich hab’s jetzt verstanden. Lord Voldemort! 🙂

  78. #55 Simbo:

    FIFA = MAFIA

    (reimt sich sogar)

    Nicht wirklich, da die Versfüsse übereinanderstolpern 🙂 . Aber nur Ruhe, ich bin ja extra für Dich noch da geblieben, damit Dir jemand zur Seite steht.

    Aber jetzt wird es langsam Zeit, dass ich meinen Flieger erwische. Tschüss, bis nächste Woche!

    #97 Fensterzu:

    Dass ich heute noch in einer Komödie mitspielen durfte, ist ja fast zu viel der Ehre 😉

  79. @ #101 WissenistMacht #97 Fensterzu:

    Dass ich heute noch in einer Komödie mitspielen durfte, ist ja fast zu viel der Ehre

    Das ist eigentlich meine Spezialität, den ganzen Rest würde ich gerne euch überlassen, ich vertrage nicht mal das Fliegen. 😉

    Guten Flug!

  80. #101 Fensterzu:

    Guten Flug!

    Immer nach dem alten Pilotenmotto: „Nicht zu hoch und nicht zu schnell“ 🙂

  81. Ist doch eine wunderbare Wahl, vor allem für uns Fans: an jeder Ecke eine Kneipe
    ,wo wir feiern und saufen können und brasilianische Frauen im Tangabikini , tanzend auf den
    Strassen….

  82. .
    massenhaft PSYCHIATER DRINGEND GESUCHT!

    KLIMAHYSTERIE als solche entlarft !

    Entweder die „Großen“ dieser Welt und die Fifa
    glauben das mit der Klimakatastrophe selbst nicht und instrumentalisieren das Thema nur,

    oder es sind Analphabeten
    die nicht mal die 2 Buchstaben „c“ und „o“ und auch nicht die Zahl „2“ kennen ,also mit CO2 nichts aber auch garnichts anfangen können oder wie ist es zu erklären , völlig sinnlos (da kaum Bevölkerung) 10 -20 Riesenfußballstadien in die Wüste zu betonieren und vollklimatisieren zu wollen ?

    Ja spinnen die denn total ?

    …und hängen grade in ihrer manischen Phase ?

  83. @ #106 rotflue

    Ist doch eine wunderbare Wahl, vor allem für uns Fans: an jeder Ecke eine Kneipe
    ,wo wir feiern und saufen können und brasilianische Frauen im Tangabikini , tanzend auf den
    Strassen….

    Vielleicht doch mal langsam einen Caipirinha weniger … sich allmählich an schwarze Gewänder und Kamelmilch gewöhnen?

  84. #105 rotflue

    Das ist nicht so sehr das Problem. In ganz Arabien gibt es kein Land, dass so liberal ist wie Qatar. Das liegt an der Sheika, die ja heute auch eine tolle Rede gehalten hat und wie immer umwerfend aussah. Schnaps bekommt man überall, auch ohne die offiziell erforderliche Genehmigung. In den Alkoholläden wird danach nicht gefragt. Kopftuch oder mehr ist in Qatar nicht Pflicht. Die größte christliche Kirche in der Islamischen Welt steht nun in Qatar. Qatar ist der größte Verbündete der USA in Arabien. Das Hauptquartier der USA für den indischen Ozean ist dort. etc usw.

    Es geht mir um die irren klimatischen Bedingungen. Da kann man auf dem Platz tot umfallen.

  85. #109 Odem

    Nicht nur der. Im ExCo der FIFA müssen mindesten 5 geschmiert worden sein, wenn nicht mehr. Aber Geld spielt für Qatar keine Rolle.

  86. „Wenngleich es bis 2022 noch lange hin ist – und sollte es nicht das Sportgericht sein, vielleicht macht die Weltgeschichte den ölgetränkten Irren ja einen Strich durch ihre Rechnung“

    aufgepasst, Freunde!!

    im Jahre 2022 wird es Sportveranstaltungen nur noch in islamischen Staaten geben, weil’s nix mehr Anderes geben wird, warum sich also über Quatar aufregen?

    wir Wähler, Politiker und Presseheinis wollen’s doch nicht anders!

    (trotzdem können mich Allah, Akbar, Mohammed und das ganze Muselgesocks am Arsch lecken!!!!!!!!!!!!)

    KREUZWEISE !!

    PUNKT!!!

  87. PI-news zensiert alle Beiträge die auf das Enthüllungs Blog von Thomas Lachet ta hinweisen

    warum wohl?

    wenn man den Link anklickt, ist Sendepause mit Internet!

    hab’s eben gerade probiert, musste meinen Browser im Taskmanager abschiessen, um weiterzumachen, was soll der Blödsinn??

  88. @ #113 Rundumchrist

    !WICHTIGER HINWEIS ZUR ZENSUR auf PI NEWS!

    nochmal die Frage:

    was soll der Blödsinn??

    (auch nach einem zweiten Versuch kackt mein Browser ab!!)

  89. Der Sportzirkus mutiert zunehmend zum absurden Theater.
    Da werden Formel 1. Traditionsstrecken wie zB. der Hockenheimring, gegen Fatahmorganahausen- Strecken in der arabischen Wüstenei eingetauscht und Siege mit Kohlensäure versetztem Rosenwasser begossen.
    Jetzt werden wahrscheinlich protzige Fußballstadien aus dem Wüstensand gestampft und Unmengen an kostbarem Nass verspritzt, um dem staunenden Publikum die Illusion eines „natürlichen“ Rasens NACHHALTIG zu präsentieren.
    Die Größe der teilnehmenden Fußballmannschaften wird dann von 22 auf 44 erhöht. Wegen Hitzekollaps und so…
    Die islamophilen Multikulturalisten werden sich ob der Wüstenwunder natürlich in Tausend und einem Lob ergehen. Im Gegenzug dazu „mobilisieren“ die Grün_innen bei uns die einheimische Bevölkerung, gegen eine Winterolympiade in den bayrischen Alpen.
    Tja, und wer weiss, vielleicht werden dann demnächst die Kandidaten für die Sommerolympiade wahlweise, Alaska, Grönland oder Antarktis heissen.

  90. #100 WissenistMacht

    Guten Flug und schönen Weihnachtsmarkt in Nürnberg !

    Könntest auch mal in Basel vorbeischauen, da habe ich nämlich Ware an einem Stand 🙂

    Nun also bis nächste Woche !

  91. @ #116 7berjer (02. Dez 2010 23:18)

    nicht nur der Sportzirkus mutiert zunehmend zum absurden Theater!
    (s. #112 nosarrazinmobbing)

  92. #113 nosarrazinmobbing

    wenn man den Link anklickt, ist Sendepause mit Internet!

    hab’s eben gerade probiert, musste meinen Browser im Taskmanager abschiessen, um weiterzumachen, was soll der Blödsinn??

    Stimmt nicht. Ihr Rechner hat ein Problem.

  93. #118 supafly (02. Dez 2010 23:28) :

    #113 nosarrazinmobbing

    wenn man den Link anklickt, ist Sendepause mit Internet!

    hab’s eben gerade probiert, musste meinen Browser im Taskmanager abschiessen, um weiterzumachen, was soll der Blödsinn??

    „Stimmt nicht. Ihr Rechner hat ein Problem“

    no, Sir, habe das auch mit Proxy versucht und vorher noch zusätzlich die IP-adress gewechselt, same procedure!

  94. DFB-Präsident Theo Zwanziger zeigte sich “überrascht“ vom Votum für Katar. Gleichwohl sieht der Boss des Deutschen Fußball-Bundes in der Entscheidung auch eine Chance. “Ich bin der Meinung, dass ein friedliches Fußballfest einen Beitrag zur politischen Stabilisierung in dieser Region leisten kann“, sagte Zwanziger.

    Für eine politische Stabilisierung kann man auch eine WM opfern, keine Frage !
    Statt Fußball zu spielen kann man sich auch 120 Minuten mit Antirassismus-Transparenten fächeln! Aber dann lieber in Irak, Afganistan, Pakistan oder Sudan. Effekt einer politischer Stabilisierung wird doch viel größer!

    Diese linke Idioten sind zum Kotzen…

  95. Andererseits wäre das eine gute Möglichkeit, den Quataris mal unsere Kultur näherzubringen, ihre völkische, homogene Kultur mit unseren verschiedenen Kulturen multikulturell zu impfen.

    Wie Eropäer laufen dort in unseren Landestrachten auf, bringen natürlich unsere Frauen in ihrer gewohnten Kleidung mit.
    Wir fordern für die Zeit unseres Gastaufenthalts Räume, um unsere Religion oder auch Nichtreligion angemessen ausüben zu können.
    Natürlich braucht jede Fraktion eigene Räumlicheiten.
    Wie fordern überall Dolmetscher und Hinweisschilder in unseren Sprachen, leben unsere Bräuche öffentlich aus und fordern eigene Biergärten mit Schwein am Grill.

    Und falls den Quataris das alles so nicht gefällt, nennen wir sie ausländerfeindlich, intolerant und faschistisch.

  96. Seit den Berichten im TV über einige Whistleblower aus dem Umfeld der FIFA und Blatter zum Thema Bestechlichkeit ahnte ich es, seit der Entscheidung einiger Funktionäre unter dem Druck Blatters bei der WM 2006 zu Italien – Deutschland über das Mitspielen von Torsten Frings vermutete ich es, seit der Deckung inkompetenter Schiedsrichter bei der WM 2010 sah ich einen Beweis für meine Vermutung, seit heute weiß ich es: Die FIFA und Blatter sind ein durch und durch verkommener korrupter Haufen.

    Gruß Thiallar

  97. Vielleicht können die Kaftan-Fiffis bis dahin ja auch Fußball spielen, dazu muss man ja nicht sonderlich intelligent sein. Ich denke eher, die werden so schlecht sein, wie die Russen im Reiten bei Olympia 1980. Auf die Frauen Fußballmannschaft bin ich sehr gespannt. Ob die unter der Burka einen Schlüpfer anhaben? Wer weiss….

  98. Bald sind wir wie James Stewart in den Film von 1939….Mr. Smith ging nach Wasghinton,….als er die Verfassung der USA vorlaß und laut Gesetz darf er das, solange wird die Sitzung nicht unterbrochen, also las und las er und tragte dies gelesene auch mit Wortenvor, er las einfach stundenlang die Verfassung vor.
    In der Zeit sammelten seine Mitstreiter im Hintergrund fleißig die Beweise der Korruption weiter und schlißlich gestand dann doch gerade der Wortführer der Denunziten seine Schuld……er zerbrach an der Ausdauer seines Kontrahenten völligst.
    Zwar nicht direkt auf uns zu überstülpen, weil wir ein anderes System haben……aber Ausdauer hatt Thilo schon und er hatt ähnliches vor.

    http://www.oppisworld.de/filme/filme/mrsmith.html

    Drum auch der Fingerzeig von Henkel……dieser Mann……..

    Gruß

    Résistance :mrgreen:

  99. Hätte mich gewundert, wenn PI nicht darüber geschrieben hätte. Heute morgen in der ARD: „Die Spielerfrauen müssen sich dann warm anziehen oder zu Hause bleiben.“ War wohl eine Anspielung auf die Burka.

  100. Ich bin kein M*selfreund, aber…

    Qatar Airways schlägt in der Luft die weltweite Konkurenz bei Weitem. Alkohol fließt in Strömen und der Champus ist fantastisch. Das Essen, halal natürlich, ist das beste was man über den Wolken bekommen kann. Das Cockpit- und Bordpersonal ist fast ausschließlich nichtmuslimisch. Die Maschinen sind auf dem neusten Stand.

    Nur das Bodenpersonal am Flughafen Doha läßt zu wünschen übrig. Warum wohl? Das macht auch das Flughafenterminal, eine Orgie aus Marmor, Leder und Chrom, nicht wett.

  101. Gibt´s da Bibeln im Hotel?
    Gibt´s da Bier im Stadion?
    Gibt´s da Spielerfrauen ohne Burka?
    Gilt die Euro-Card er Sparkasse KölnBonn
    mit dem Kölner Dom drauf als Zahlungsmittel?

    ❓ ❓ ❓

  102. Reden ist gut, kritisch sein besser, am besten wir fangen an etwas zu tun !

    Seid Oktober gibt es die neue Partei, “Die Freiheit”, gegründet von Rene Stadtkewitz, Aaron Koenig und anderen. Gegründet in Berlin und dort als Landesverband aktiv. Weitere Landesverbände sind im Aufbau.

    Seid einigen Wochen kann man Mitglied der Partei “Die Freiheit” werden, zunächst
    unterstützend, später auch aktiv. Die junge Partei braucht alle Unterstützung, deswegen:

    werdet Mitglieder und tragt euch für den offiziellen Newsletter ein ! Dort könnt ihr auch in Zukunft über ein Forum der Partei an der inhaltlichen und programmatischen Ausrichtung mitarbeiten.

    Die Homepage der “Die Freiheit” ist hier (inklusive Aufnahmeantrag und Newsletter-Abo)

    http://www.diefreiheit.org

    Die Wurzeln der Partei “Die Freiheit” wie auch ihres Namens und der ursprünglichen programmatische Ausrichtung liegen in einer Internet-Community, deren Mitgestalter in Berlin in Kooperation mit zwei Aussteigern aus der CDU und deren Mitstreitern, die Partei im Oktober offiziell gegründet haben.

    Diese lebendige Community ist ein freies Netzwerk, der jungen Partei freundschaftlich und idealistisch verbunden und versteht sich als eine Art “Think Tank” und Graswurzelbewegung, die unterstützend und vorbereitend arbeitet, sich vernetzt und Gruppen bildet.

    Die offizielle Bildung von Landes- und Regionalverbänden obliegt natürlich der Partei “Die Freiheit”.

    Wer aber heute schon mit dem Netzwerken beginnen will, mit uns Vorschläge für die zukünftige programmatische Ausrichtung diskutieren will oder sogar eine Unterstützergruppe vor Ort sucht, der ist herzlich willkommen sich die Freundes- und Unterstützercommunity der Freiheit
    einmal anzuschauen (Registrierung notwendig).

    http://www.die-freiheit.net

    Wer, wenn nicht wir ? Wann, wenn nicht jetzt ?

    Innovativ – freiheitlich – humanistisch

  103. hier kommt ein Zitat:
    ********************************************************************************************

    #122 nicht die mama (03. Dez 2010 00:12) Andererseits wäre das eine gute Möglichkeit, den Quataris mal unsere Kultur näherzubringen, ihre völkische, homogene Kultur mit unseren verschiedenen Kulturen multikulturell zu impfen.

    Wie Eropäer laufen dort in unseren Landestrachten auf, bringen natürlich unsere Frauen in ihrer gewohnten Kleidung mit.
    Wir fordern für die Zeit unseres Gastaufenthalts Räume, um unsere Religion oder auch Nichtreligion angemessen ausüben zu können.
    Natürlich braucht jede Fraktion eigene Räumlicheiten.
    Wie fordern überall Dolmetscher und Hinweisschilder in unseren Sprachen, leben unsere Bräuche öffentlich aus und fordern eigene Biergärten mit Schwein am Grill.

    Und falls den Quataris das alles so nicht gefällt, nennen wir sie ausländerfeindlich, intolerant und faschistisch.

    ********************************************************************************************

    EINFACH GENIAL ❗ ❗ ❗

  104. Bis 2022 ist halb Westeuropa islamisiert und der gemeine Sport und Fussballfan trinkt schon seit Jahren kein Bier mehr ( höchstens sein Ayran) so wie es sich laut Shariagesetzgebung halt geziemt … lol

  105. Katar ist eine gute Wahl. Die Leute sind Fussball verrückt , die Stimmung auch ohne ALK super. Man wird überall freundlich behandelt.
    Nicht so wie hier, wo man von gestörten Deutschen als „Irre“ oder „ölgetränkt“ beschimpft wird.
    Aber wer will schon in Frankfurt wohnen.
    Das war schon scheisse, bevor es dort zuviele Migranten gab.

  106. Und ich dachte die disjährige WM könnte an Dämlichkeit nicht mehr überboten werden…

    Multikulti- Geschwafel der GEZ Schergen vom feisnten wegen Özil und Khedirah am laufenden Band, das was mir noch am Besten in Erinnerung sind waren diese Bienenschwarm-Tröten, die haben das Gelaber wenigstens überdeckt.

    Sofern Europa und die GEZ- Mafia 2022 noch existieren werden die Islamfreunde alleine schon beim Gedanken an diese WM Freudenejakulationen verspüren- bis dahin besteht wahrscheinlich die Hälfte unserer Manschaft aus Türken und dann noch ein einem rechtgläubigen Land – HERRLICH!

    Was erinnere ich mich zurück an die WM in Südkorea/Japan und an unsere WM, die uns auch Ströbeles und Kofferbomber nicht vermiesen konnten- was war das noch schön und lustig!

  107. #138 Dreibein (03. Dez 2010 09:10)
    … Aber wer will schon in Frankfurt wohnen.
    Das war schon scheisse, bevor es dort zuviele Migranten gab.

    Der große Dichter Heinrich Heine wurde in Frankfurt geboren. Es zog ihn immer nach Deutschland zurück, obwohl er Grund hatte, Deutschland zu kritisieren. Er war Patriot und hat Deutschland geliebt und mit Deutschland gelitten.
    Heine war dazu fähig, denn er hatte Herz und Verstand – wie das Volk, aus dem er stammt. Heinrich Heine war Jude.

  108. #141 Frank-Walter

    Aua, das tut ja weh. Heini Heine wurde in Düsseldorf geboren. Frankfurt ist Goethe.

  109. Und: Heinrich Heine hat das Frankfurter Ghetto geschildert und dort die Ausgrenzung gesehen, die er von Düsseldorf her nicht kannte. Und dennoch hat er zu Deutschland gehalten.

  110. Liebe Funktionäre der FIFA,

    geht´s noch ein bissel exotischer ?
    Was sollen den echte Fussballfans in
    Quatar ?
    Ohne Frauen( zumindest keine ohne Schleier )
    ohne Bier
    ohne Fankultur
    und am Ende ohne Kopf und/oder Hand, Scharia sei Dank.

    So langsam muss man über einen alternativen
    Verband zur FIFA nachdenken !!!

    Gruss

  111. http://www.handelsblatt.com/sport/fussball/fussball-wm-de-maiziere-will-bestechungsvorwuerfe-aufklaeren;2705050

    Bundesinnenminister Thomas de Maiziere ist beunruhigt über die Bestechnungsvorwürfe gegen den Fußball-Weltverband Fifa und fordert eine schnelle Aufarbeitung. „Das besorgt mich natürlich. Die Vorfälle müssen richtig aufgeklärt werden. Von Einzelfällen darf man zwar nicht immer gleich zwingend auf ein strukturelles Problem schließen. Aber ein paar Lehren sollte man jedenfalls ziehen“, sagte der für den Sport zuständige Minister in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

  112. In Bezug auf die Fußball-WM 2022:
    Ich glaub´, mein Hamster bohnert… 🙁

    Die Wahl vom Ali-Baba-Land Katar als Gastgeber der Fußball-WM 2022 ist bekloppt hoch 62 !!!

  113. Nene. Jetzt werden wohl statt in Vuvuzelas zu blasen, Schariakonforme Steine zur Begeisterung geworfen. Juchu.

    Es gibt soviele Gründe diesen Schwachsinn nicht mehr zu schauen.

    Aber da ja bis dahin unsere Nationalmannschaft sowieso überwiegend aus Moslems besteht, wird es ja fast ein Heimspiel. Statt gesungen wird dann gebetet.

    Ein Iman wird dann statt pfeifen, einfach krähen.

  114. Wie soll das denn gehen. Es gab doch mal Fatwas gegen Fußball, wo Fußball als uninslamisch abgelehnt wurde.

  115. Es regiert nicht mehr König Fußball, sondern die Korruption. Blatter und sein Mafiaclan haben den Fußball zerstört. Die Europäer sollten zu Hause bleiben. Wie soll das funktionieren? Die Nationalflaggen vieler Europäer tragen Kreuze.
    Die englische Fahne sieht aus wie das Banner der Kreuzritter. Dazu kein Bier, nur Sprudel, korrekt islamische Kleidung usw.
    Womöglich rund um die Stadien Baukräne mit Henkerschlingen um Verfehlungen der Ungläubigen sofort nach der Scharia zu ahnden.
    Nein Danke, wenn die großen Fußballnationen sich das gefallen lassen sind sie selber schuld. Gründet einen neuen Verband, raus aus der FIFA, und macht Fußball wieder zu dem was er eigentlich einmal war, nämlich die schönste Nebensache der Welt, ein Volkssport!!

Comments are closed.