Wir haben häufig über den euroskeptischen EU-Abgeordneten Nigel Farage berichtet, der nicht müde wird, immer wieder vor den schlimmen Folgen der Krise unserer Gemeinschaftswährung zu warnen. Jetzt hat Prof. Max Otte, der bereits 2006 mit seinem Bestseller: „Der Crash kommt“ exakt den Finanzcrash vom letzten Jahr vorausgesagt hat, dem Cicero ein lesenswertes Interview gegeben.

In der Dezemberausgabe des Cicero ist zu lesen:

„Irland, Spanien, Portugal und Griechenland sollten aus der Euro-Zone austreten“

Der Euro-Kritiker und Betriebswirtschafts-Professor Max Otte von der Fachhochschule Worms empfiehlt Irland und anderen wirtschaftlich angeschlagenen EU-Staaten den Austritt aus der Euro-Zone. Bekannt wurde Otte durch seinen 2006 veröffentlichten Bestseller „Der Crash kommt“, in dem er eine schwere Finanzkrise prognostizierte. 2009 wählten ihn die Leser der Zeitschrift „Börse Online“ zum „Börsianer des Jahres“. Otte ist Leiter des 1999 von ihm gegründeten Instituts für Vermögensentwicklung in Köln und unabhängiger Hedgefonds-Manager. Bereits im Zuge der Griechenlandkrise hat der Anlagefachmann den Austritt der Südländer aus der Euro-Zone gefordert.

Die EU sah sich in der Irlandkrise gezwungen, nach Griechenland einen weiteren Rettungsschirm für ein Mitgliedsland aufzuspannen. War die Entscheidung richtig und ist das Verbleiben in der Euro-Zone überhaupt der richtige Weg für die Iren?

Professor Max Otte: Ich möchte das vom Grundsatz her beantworten. Ich befürworte eine Koordination der europäischen Währungspolitik, bin aber dennoch für nationale Währungen. Ich folge der Theorie optimaler Währungsräume. Sie geht auf Arbeiten des Wirtschaftsnobelpreisträgers Robert Mundell aus den 60er Jahren zurück. In der EU sind aber nur zwei von drei volkswirtschaftlichen Faktoren, nämlich Kapital und Waren, flexibel, die Arbeit dagegen ist unflexibel. Aus diesem Grund war nach der Theorie die Einführung des Euro falsch. In der Praxis hat dann sich gezeigt, dass der Euro enorme Probleme geschaffen hat. Er war ursächlich für die Krisen in Spanien und Irland. Die niedrigen Zinsen, die der Euro bewirkt hat, haben dort die Spekulationsblasen geschaffen.

Aber dafür war doch auch die Deregulierung des spanischen Immobilienmarkts und des irischen Bankwesens mitursächlich?

Ja, auch die Deregulierung trug dazu bei. Es war zum Beispiel falsch, der Depfa-Bank zu erlauben, nach Dublin zu ziehen, um sich dort der deutschen Bankaufsicht zu entziehen.

Gibt es Ihrer Ansicht nach auch Vorteile des Euro?

Zum Beispiel die niedrigeren Transaktionskosten für Unternehmen und der Wegfall des Währungsumtauschs. Sie wiegen die Nachteile aber nicht auf. Mit einer eigenen Währung könnten Staaten ihre Politik autonomer gestalten. So wäre das Diktat der EU gegenüber Griechenland nicht nötig gewesen. Vielmehr hätte der Abwertungsdruck auf die Drachme die griechische Regierung gezwungen, früher zu handeln. Das Thema hätte die Bevölkerung nicht so politisiert und die Nationen gegeneinander aufgewiegelt.

Zurück zu Irland. Wie beurteilen Sie die Zukunft der irischen Wirtschaft nach Aufspannen des EU-Rettungsschirms?

Die Iren korrigieren ihren wirtschaftspolitischen Kurs nicht ausreichend. Sie belassen es zum Beispiel bei 12,5 Prozent Körperschaftssteuer. Die Belastung der Unternehmen in Deutschland liegt bei 30 – 33 Prozent. Es erfolgt trotz Krise in Irland keine Anpassung. Stattdessen öffnet Deutschland den Geldtopf für die Iren.

Und wie sieht es mit dem Euro in Deutschland aus? Immerhin sind wir Export-Vizeweltmeister. Das spricht doch für den Euro?

Die D-Mark brächte Aufwertungsgewinne. Vielleicht wären die deutschen Exporte geringer, aber andererseits hätten wir weniger Unwucht in der Weltwirtschaft. Für den hohen Exportüberschuss wurde Deutschland ja kürzlich zu Recht international stark kritisiert. Man muss außerdem unterscheiden, ob der Euro der deutschen Wirtschaft oder der Bevölkerung genutzt hat. Dem Bürger wurde durch die versteckte Inflation geschadet. Und die Industrie hat auch vor der Euro-Einführung hohe Exportüberschüsse erzielt.

Befürchten Sie nicht, dass im Falle eines Auseinanderbrechens der Euro-Zone wirtschaftliche und außenpolitische Turbulenzen entstehen?

Auf den Finanzmärkten sind Turbulenzen nichts Ungewöhnliches. Die werden das nach einiger Zeit verkraften. Wichtig ist doch: Der Euro schadet Europa und dividiert die Völker auseinander. Ich bin aber nicht für ein ungeplantes Auseinanderbrechen. Wenn die Regierungen der Euro-Zone diese Entscheidung treffen, dann können sie gleichzeitig beschließen, dass die Länder, die den Euro-Raum verlassen, die nötigen Überbrückungskredite erhalten.

Sie sind also der Meinung, Spanien, Irland, Griechenland und Portugal sollten die Euro-Zone verlassen?

Ja.

Und wer sollte den Euro beibehalten?

Deutschland, die Benelux-Länder, Österreich, Frankreich, Finnland und Slowenien. Italien ist ein Grenzfall.

Bei Interesse bitte hier weiterlesen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Das Interview liest sich recht gut. Auch die Thesen des Herrn Prof. Otte klingen nicht schlecht.
    Nur, wenn denn das Auseinanderbrechen des Euro tatsächlich stattfinden sollte, was geschieht dann mit denen, die uns das eingebrockt haben?
    Die haben doch in den letzten Jahren keine Moral und keine Verantwortung bewiesen.
    Warum sollten die das nun überhaupt in Erwägung ziehen?

    Fragen über Fragen. Und das am 2.Advent ….
    kann nicht anders

  2. Und ein Kohl wollte uns weismachen, der Euro wäre gut für Deutschland und Europa.

    In Wahrheit war dieser Mensch nur auf einen Platz in den „Gechichtsbüchern“ scharf. Dafür setzte er bedenkenlos die Zukunft unserer Kinder und Wohlstand und Frieden eines ganzen Kontinents aufs Spiel.

    Jetzt kommt er ins „Gechichtsbuch“ als fürchterlicher Versager, der bei der Euro-Erzwingung ähnlich nonchalant zu Werke ging wie bei der Führung seiner Schwarzgeldkassen und der Bekundung seiner dubiosen Ehrenwörter.

  3. „Der Crash kommt.“

    Jawohl, er kommt. Ein Brite hat dies ebenfalls vorausgesehen.

    „Daher sage ich Ihnen dies als Brite, der Deutschland weder verachtet noch fürchtet.

    Die Deutschen prosperierten schon einmal, in der Zeit des Wirtschaftswunders. Damals haben sie getan, was sie am besten können, auf deutsche Art und Weise. Die besten Ingenieure, die besten Arbeiter, die besten Industriellen. Doch seit Sie damit begonnen haben, nach der Pfeife der Brüsseler Kommission zu tanzen, sind die Dinge für Ihr Volk schiefgelaufen.“

    http://www.fact-fiction.net/?p=5471

    http://www.euroabschaffung.de/

  4. #1 johannwi (05. Dez 2010 13:40)

    +++

    Und wieder ein OT an erster Stelle. Langsam kann ich das hier nicht mehr ernst nehmen.

    (Ja, die KK-Petion ist wichtig und ich habe bereits gezeichnet)

  5. Die Unterteilung bzw. Abkopplung der Südländer von den Nordländern, die wesentlich seriöser, kompetenter und verantwortlicher planen und agieren, macht Sinn!

    Die Mentalität der leichtsinnigen und bedenkenlosen Südländer passt nicht in die Eurozone – das muss man ganz klar feststellen!

  6. Die europäischen Völker fressen sich über den Euro satt an Deutschland.
    Weg mit dem Euro, weg mit der Schmarotzer – Gemeinschaft EU.
    Löst den europäischen Staatenbund auf.
    Jeder, dem der europäische Futtertrog unters Maul gehalten wird, greift über den Euro in unsere Steuertaschen.
    Die europäischen Regierungen, rieben sich 2002 bei der Einführung des Euros die Hände.
    Erstens wurde damit die starke D-Mark Währung ausgeschaltet, und zweitens Deutschland zum Zahlmeister Europas degradiert.
    Wenn ihr einen Stolz in den Knochen habt, dann zeigt Deutschland, daß ihr besser, fleißiger, leistungsfähiger seid wie wir, aber hört auf uns auszubeuten!
    Aber ihr könnt es nicht, ihr habt nichts drauf!

  7. „Mister Germany“ Muhamed Durakovic
    zum schönsten Mann Deutschlands gewählt:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,732948,00.html

    Vielleicht auch nur wegen des Namens MUHAMED, der ist so schön multikulturell und für die vielen Mohammeds in Deutschland eine weitere erbärmliche Identifikationsfigur. Ösil läßt grüßen mit seinem Integrationsbambi.

    Hättens auch gleich den Seal von der Heidi Dumm nehmen können, und uns als den „neuen modernen deutschen Mann“ (natürlich mit Mihigru) verkaufen können.
    Mit garantiert 30 cm … der alle deutschen Heidis glücklich macht.

    „Deutschland schafft sich ab“ und zwar in großen Schritten.

  8. Es gibt einen „Arbeitskreis Euro-II“, der eine weitere Währungsreform vorbereitet hat. Die D-Mark-II-Druckplatten wurden aus den Tresoren der Schweizer Nationalbank zurückgeholt und werden nun insgeheim überarbeitet und an die aktuellen Sicherheitsstandards angepasst.

  9. OT: Muslim-Proteste bei BPE-Kundgebung in Mainz

    Lieber Michael Mannheimer, so wie Veranstalter von aufklärerischen Veranstaltungen über den Islam.

    Laßt doch die „Jungs“ – so wie den jungen muslimischen Türken – mal für seine Darstellung für eine befristete Redezeit ans Mikro …… oder vermutlich besser noch: Fragt ihn per Mikro und laßt seine Antworten hören.

    Haltet einen Koran in Deutsch bereit — eine offiziell genehmigte Version – am besten von einer arabischen „Islamautorität“ und dann, wenn er lügt (oder wirklich „glaubt“, dass stünde so gar nicht im Koran) , soll er mal vorlesen dürfen ……..

    Wichtig: Vor Beginn dieses Einlassens eine Begrenzung der Teilnahme solcher Leute ÖFFENTLICH also über Mikro und Lautsprecher vereinbaren und eine Person mit Uhr abstellen, der dies auch überwacht.

    Versucht in solchen Leuten auch irgendwo das Menschliche zu sehen —— sicher ist euch zugestanden über den Irrsinn eines deutschgeborenen Neonazis mehr betroffen und erschüttert zu sein (ob der Bosheit, ob der Dummheit, ob des Größenwahns, ob des „Beleidigtseinkönnes“, etc) als ob der ähnlichen Haltungen türkischstämmiger Muslime.

    Was den „therapeutischen“ Erfolge so einer kurzzeitigen „Zusammenarbeit“ bringen könnte, ist, wenn diese ans Mikro gelassenenen Muslime nachdem sie ihre Statements abgelassen haben und ihnen die entsprechenden WIRKLICHKEITEN mitgeteilt worden sind wenn ihnen dies sofort vor Ort noch als Videoeinspielung vorgeführt wird ….

    Gerade dies können jedoch die explosivsten Momente sein …… weil WER SICH SELBST GERNE REDEN HÖRT UND GEZWUNGEN IST SEINEN EIGENEN STUSS ANZUHÖREN KÖNNTE AUSFLIPPEN —— helfen ist eben oft mit gewissen RIsken verbunden ——- in diesem Fall mehr für die Kameraausrüstung —– also Polizei sollte bei so einer „Schulungsmassnahme“ anwesend sein.

  10. Bereits im Zuge der Griechenlandkrise hat der Anlagefachmann den Austritt der Südländer aus der Euro-Zone gefordert.

    Welche Assoziationen weckt dieser Satz bei PI-Lesern? 🙂

  11. #1 johannwi (05. Dez 2010 13:40)
    Unterzeichnet die Petition gegen die Krankenmitversicherung in der Türkei! Aktuell 3068 Unterzeichner, 10.000 braucht man bis zum 07. Januar.
    Sprecht auch Eltern, Schwiegereltern, Großeltern etc. an.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Nutzt die Kommentarfunktionen von online-Zeitungen und weist auf die Petition hin, Thema sollte aber bitte in etwa passen.

    Wenn dort der Aufruf mehrfach erscheint, schadet das nicht, erhöht den Werbeeffekt.

    Stand 14.30 Uhr: 3143 Mitzeichner/innen

  12. @#15 hypnosebegleiter

    Na ja diese 30 cm kommen dann erst zum Einsatz, wenn die deutsche Schl*mpe für ihren Herzensb*mbo nicht anschaffen gehen will, oder ein deutscher Mann Begehren nach Heidi anmeldet.
    Zweiteres ist aber selten, da HEidi meißt sehr schnell einen N*gerbastard wirft, bei dessen Anblick auch dem letzten deutschen Mann alles vergeht.

  13. #12 Wursti (05. Dez 2010 14:19)

    Deutschland hat sich schon lange abgeschafft:

    Nur die Schärpe konnte er nicht von seinem Vorgänger Mete Kaan Yaman entgegennehmen:

  14. Hallo #19 Eurabier

    Oh! Mete Kaan Yaman ist immerhin noch weiß. Damit die Quote stimmt wirds wohl beim nächsten mal ganz sicher Seal oder Xavier Naidoo.

  15. #4 Gourmet (05. Dez 2010 13:49)

    Und die CDU will Kohls Konterfei auf einer Sondermarke verewigen. Toll, nicht wahr?

  16. Sobald die Türkei in der EU ist, wird alles gut.
    Die Türken haben Erfahrung mit Krisen. Haben diese doch schon Deutschland nach den WK II wieder aufgebaut und die Berliner Mauer eingerissen.

    Die Türkei ist der Red Adair Europas.

  17. Im Schnellverfahren fordert der Bundesrat 12,5 Milliarden Franken noch vor Jahresende für den IWF, Der Bundesrat werde nervös,die Politiker sind empört.Es werde darüber nachgedacht den Rettungsschirm auf 1,5 Billionen Euro aufzustocken! Der Beitrag der Schweiz könnte 25 Milliarden Franken sein.Nationalrat Heer hält dies für unverantwortlich und prüft darum eine Volksinitiative zum Austieg aus dem IWF.Das Volk hätte er sicher hinter sich! Diese Beträge kann sich unser kleines Land nicht leisten! Könnte unsere regierung so handeln wie in Deutschland und EU Staaten wären wir wohl längst pleite! Ganzer Artikel im Internet Bund der Steuerzahler will aus IWF und Weltbank austreten auch unter http://www.politik.ch

  18. Ganz ehrlich?

    Ich wär ganz dafür gewesen, wir hätten die DM behalten.
    Der Euro wurde ja auch gegen Volkswillen durchgesetzt.

    Und die Folge davon sehen wir ja jetzt.

    Hier war das Volk mal wieder schlauer als die Politiker.

  19. #18 Wursti (05. Dez 2010 14:33)

    ——————–

    du bist ein selten depperter rassistischer vollkoffer.

    @ pi: sperrt doch den deppen, der schadet mit seinem rassenwahn nur pi.

  20. Kann mich

    26 wien1529 (05. Dez 2010 14:58)

    nur anschließen:

    Bitte „Wursti“ löschen. Der kann seine Sch… woanders ablassen, aber bitte nicht hier.

  21. wien1529
    komm geh woanders DENUNZIEREN, bist auch so ein Charakter, der gern Andersdenkende an die Stasi oder Gestapo verpfeift.
    Geh doch zu deinen Freunden auf de.indymedia.org
    da gibts sicher noch ein Integrationsbienchen zu holen für soviel Zivilcourage.

  22. Was soll ich denn davon halten?

    „Die Bundesregierung hat einen britischen Zeitungsbericht zurückgewiesen, demzufolge Bundeskanzlerin Angela Merkel beim letzten EU-Gipfel indirekt mit dem Austritt Deutschlands aus der Währungsunion gedroht hat.“

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE6B305320101204

    Und noch was:

    #26 wien1529 :

    #18 Wursti (05. Dez 2010 14:33)
    du bist ein selten depperter rassistischer vollkoffer.
    @ pi: sperrt doch den deppen, der schadet mit seinem rassenwahn nur pi.

    Wursti: bekommst du wenigstens von den einschlägigen PI-Hassern einen kleinen Obolus, oder beschädigst du PI ganz kostenfrei?

  23. #18 Wursti (05. Dez 2010 14:33)

    Die mächtigen 30 cm Neschägemächt scheinen es Dir ja mächtig angetan zu haben! Das nennen wir Penisneid, gell Wursti?

  24. #18 Wursti
    Dein Nick sagt doch schon alles.
    Du bist ein armes ,kleines Wursti, das keine Kinderstube und kein Niveau hat. Deinen rassistischen Müll kannst Du woanders abladen denn hier schreiben zum größten Teil nur Menschen mit Intellekt, die sich Sorgen um ihr Land machen. Deshalb sind wir hier nicht rassistisch oder faschistisch sondern einfach nur Bürger in Sorge um ihr Land. Haßfratzen, wie Dich nimmt hier keiner Ernst. der einzige, der Dich ernst nimmt, bist Du wohl selber und merkst garnicht, das Du nichtmal unser Mitleid wert bist.

  25. @#30 le waldsterben

    Wursti: bekommst du wenigstens von den einschlägigen PI-Hassern einen kleinen Obolus, oder beschädigst du PI ganz kostenfrei?

    Du meinst von denen hier: http://www.aggromigrant.com/
    Die haben mich nach zahlreichen Beiträgen und längeren Diskussionen und zig fachen Betitelungen wie „PIfant“ „PImaten“ „PI-Jünger“ und ähnlichem ausgeschlossen.

    Schon komisch, wie intolerant viele Leute sind, die meinen auf dem moralisch höheren Ufer zu siedeln. Bei AGGRO genauso wie bei PI.

  26. die politiker in europa (aller couleur) haben sich (und damit uns alle) in eine scheisse geritten, aus der sie wohl nicht mehr rauskommen werden:

    http://www.welt.de/finanzen/article11405243/Die-Unabhaengigkeit-der-EZB-geraet-in-Gefahr.html

    Laut den Anleihe-Experten von Evolution Securities müssten da schon ein bis zwei Billionen Euro her. Willem Buiter, Chefvolkswirt der Citigroup, sagte, die EZB müsse dem Rettungsfonds notfalls bis zu zwei Billionen Euro bereitstellen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/6916-euro-drohte-merkel-mit-austritt

    Während dieses Streites hat Merkel dem Griechen angeblich mit dem Austritt aus dem Euro gedroht. Das berichtet die britische Zeitung „The Guardian“.

    der gute prof. otte sichert sich ab, falls ganz harte zeiten kommen sollten:

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=193148

    Ich habe in der Pfalz Ackerland gekauft, ja. [..] Zehn Hektar. Das reicht, um eine Familie zu ernähren.

    mal sehen wie das ganze weitergeht.

  27. „Und wer sollte den Euro beibehalten?
    Deutschland, die Benelux-Länder, Österreich, Frankreich, Finnland und Slowenien.“

    Würde leider gar nichts bringen. Dann hätten diese Länder eine harte Währung und dürften trotzdem für die anderen Versager blechen. Ich war vor der Euro-Einführung ein Euro-Befürworter, doch als sich abzeichnete welche Länder den Euro bekommen, war mir klar, daß das nicht gutgehen kann. Da wurde unter den Augen der Politiker von Griechenland, Portugal usw. getrickst und betrogen um den Euro zu bekommen und nichts wurde unternommen. Jetzt bleibt nichts anderes übrig als sofort diese Staaten aus dem Euro zu werfen oder die o.g. Staaten treten aus dem Euro aus und lassen die Betrüger auf ihrem Euro sitzen. Doch sehe ich momentan nur Untätigkeit der Politik und ein weiteres Verschleuden von unzähligen Steuermilliarden.

  28. # 8 Sarina:

    „Die Unterteilung bzw. Abkopplung der Südländer von den Nordländern, die wesentlich seriöser, kompetenter und verantwortlicher planen und agieren, macht Sinn!

    Die Mentalität der leichtsinnigen und bedenkenlosen Südländer passt nicht in die Eurozone – das muss man ganz klar feststellen!“

    Woher wissen Sie das? Haben Sie in dort gelebt und gearbeitet?

    Können Sie mir uns allen hier bitte mitteilen, wie unser Land die Schulden i.H.v. 1.709.241.680 Euro; 2.589 Euro pro Sekunde; 20.908 Euro pro Kopf; http://www.steuerzahler.de/

    Ohne eine Währungsreform in Deutschland bekommen wir selbst unsere Schulden nicht weg. Egal ob unsere Währung Euro, DM oder Murmeln heißt.

  29. Fe de errata:

    Nicht 1.709.241.680 Euro sondern 1.709.241.724.097 Euro.

    Bitte das zu entschuldigen!

  30. @#25 Patriot 00

    Der Euro wurde ja auch gegen Volkswillen durchgesetzt.

    DAS ist die Lebenslüge Deutschlands! die Parteien, die DAS begangen haben, wurden demokratisch gewählt und NACH der Euro-Einführung bei jeder Wahl bestätigt!

    Also nicht mit dem Trick kommen: „Gegen den Willen“!

    Besser wäre: „Aus eigener Blödheit“…, DAS wäre nämlich die Wahrheit für des Michels Wahlverhalten.

  31. #36 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 15:40)

    # 8 Sarina:

    “Die Unterteilung bzw. Abkopplung der Südländer von den Nordländern, die wesentlich seriöser, kompetenter und verantwortlicher planen und agieren, macht Sinn!

    Die Mentalität der leichtsinnigen und bedenkenlosen Südländer passt nicht in die Eurozone – das muss man ganz klar feststellen!”

    Woher wissen Sie das? Haben Sie in dort gelebt und gearbeitet?

    Können Sie mir uns allen hier bitte mitteilen, wie unser Land die Schulden i.H.v. 1.709.241.680 Euro; 2.589 Euro pro Sekunde; 20.908 Euro pro Kopf; http://www.steuerzahler.de/
    ——————————————-
    Ich war noch so HÖFLICH und habe NICHT gesagt, dass die Südländer ALLE korrupt, faul und phantasielos sind und lediglich unsere sauer verdiente Kohle abschöpfen wollen!

    Das muss ich jetzt leider nachschieben, Sie wollten es ja nicht anders! 🙂

  32. #33 Wursti (05. Dez 2010 15:17)

    Tja, so eine Gemeinheit. Offenbar will niemand Deine verschwiemelten Sexualphantasien lesen.

  33. Wir alle haben immer wieder lesen dürfen, der Euro sein Frankreichs Preis für die Wiedervereinigung gewesen. Wurde in Frankreich schließlich auch als „Versailles, nur ohne Krieg“ gefeiert. Als der Euro kam, konnten sich Länder wie Griechenland auf einmal Geld zu Konditionen leihen, die es vorher nur für erstklassige Schuldner gegeben hatte. Also haben sie alle zugeschlagen und haben sich alle verschluckt. Und wir sollen das jetzt in Ordnung bringen. Ich wüßte nicht, wo und wann ich mal von dem Euro profitiert hätte.

  34. Wir könnten sicherlich eine gemeinsame Währung mit Österreich, Holland und Luxemburg haben. Aber selbst mit Frankreich wird das auf Dauer nicht gutgehen.

  35. @Grant
    Nö, ich habe da mit den Thesen und Büchern von Sarrazin und Udo Ulfkotte argumentiert, das war den Moslems dann irgendwann zu viel der Wahrheit.
    Außerdem nervte mich dieses ständige Gewimmer, „wir armen Muslime werden von den pösen Nazideutschen ja so dermaßen diskriminiert, das wir gar nicht anders können, als uns abzuschotten und sie als Beutegesellschaft zu betrachten, wir armen, armen Opfer“. Wenn ich dann die täglichen „Einzelfälle“ erwähnt habe kamen statt Argumenten nur noch Beleidigungen.

  36. #41 Grant (05. Dez 2010 16:11)

    Ich wüßte nicht, wo und wann ich mal von dem Euro profitiert hätte./blockquote>

    Da haben wir etwas gemeinsam. Allerdings ist es bei mir schlimmer: Dank Teuro habe ich monatelang Verluste eingefahren. Gab es vor ca. einem Jahr noch für 1.000 Teuronen ca. 48.000 Baht, sind es heute gerade um die 40.000. Also berechne ich nur noch in Baht – scheiß auf das Spielgeld!

  37. H.W. Sinn – „Irlands Lage ist nicht so schlimm, wie getan wird“

    Ansonsten sind die Ansichten von Sinn und Prof. Otte ziemlich deckungsgleich:

    Chef des renommierten Ifo-Instituts und Top-Ökonom Sinn glaubt, dass Irlands Lage aus politischen Gründen übertrieben wird. Er bereut, dass Deutschland den Euro eingeführt hat
    Hier ein interessantes Interview. Kernsätze:
    Welt Online: Bereuen Sie, den Euro befürwortet zu haben?

    Hans-Werner Sinn: „ Wenn ich ehrlich bin, ja. Aber jetzt haben wir ihn, und es gibt keine Alternative.“

    Sinn: „ Irland hat für sein überzogenes Bankensystem Garantien ausgesprochen, die das Land nie erfüllen könnte. Aber diese Garantien werden nur zu einem Bruchteil in Anspruch genommen. Und Irland hat aber auch eine starke Wirtschaft. Die irische Wirtschaftsleistung pro Kopf ist fast 20 Prozent höher als die deutsche; selbst jetzt, nachdem die irische Wirtschaft eingebrochen ist.“

    Sinn: „… Wegen der Kapitalexporte befand sich Deutschland in den vergangenen Jahren in einer so langen Flaute. Viele denken, wir seien die Gewinner des Euro. Das stimmt leider überhaupt nicht. Deutschland kam durch die gewaltigen Kapitalverluste in eine Stagnation, die vor allem den Lohnbeziehern Opfer abverlangt hat und die Gesellschaft in eine Krise hineintrieb.“

    Welt Online: Sind Europas rosige Zeiten vorbei?

    Sinn: Sie waren für uns nicht rosig, sondern extrem schwierig. Rosig waren sie für die anderen Länder. Ich vermute, dass sich Europa nach den anfänglichen Schwierigkeiten in ein neues Gleichgewicht einrütteln wird. Wir sollten nicht verzagen.

    Sinn: Die anderen wollen unser Geld. Jetzt zu sagen, wir müssen hier nach Mehrheiten entscheiden, wäre unverantwortlich. Noch haben wir den Maastrichter Vertrag auf unserer Seite. Niemand kann uns zwingen, mit anderen Ländern gemeinsam Schulden aufzunehmen und dann für die anderen mitzubürgen. Da muss Frau Merkel eisern bleiben. Wir sollten aber ein funktionierendes Rettungssystem schaffen.

    Sinn: Es wird den Euro in zehn Jahren noch geben. Ich vermute, dass Griechenland nicht mehr dabei sein wird. Ob Portugal noch dabei sein wird, weiß ich nicht.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article11222804/Irlands-Lage-ist-nicht-so-schlimm-wie-getan-wird.html?wtmc=Newsletter.NL_Weltbewegt

  38. #39 sarina:

    Ich war noch so HÖFLICH und habe NICHT gesagt, dass die Südländer ALLE korrupt, faul und phantasielos sind und lediglich unsere sauer verdiente Kohle abschöpfen wollen!

    Das muss ich jetzt leider nachschieben, Sie wollten es ja nicht anders! 🙂

    Phantasielos? Habe gar nicht gewußt, dass Galileo Galilei, Leonardo da Vinci, etc. Deutsche waren. Die Top-Designer bei VW sind übrigens alle Südländer. Wenn Sie so gegen die Südländer sind, warum essen Sie dann noch Produkte von Ferrero (Made in Italy) oder kaufen bei ZARA ein (Made in Spain). Und bitte nicht jammern wenn ACS jetzt Hochtief übernimmt.

    Und wenn Sie von Korruption reden sollten Sie mal den Bericht von Transparency International, Sektion Deutschland lesen.

    Fazit: Sie haben einfach keine Ahnung!

    Als CSU Politiker sage ich Ihnen noch dazu, dass Deutschland nach dem II. Weltkrieg es seinen Nachbarn und den Siegermächten zu verdanken hat, dass wir heute wieder so gut dastehen. Einige ärgern sich heute darüber, dass nicht doch der Morgenthau-Plan umgesetzt worden ist. Sie sagen: „Die Deutschen sind undankbare Egoisten“ und unfähig zu Solidarität.

  39. #48 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 16:55)

    Als CSU Politiker sage ich Ihnen noch dazu, dass Deutschland nach dem II. Weltkrieg es seinen Nachbarn und den Siegermächten zu verdanken hat, dass wir heute wieder so gut dastehen. Einige ärgern sich heute darüber, dass nicht doch der Morgenthau-Plan umgesetzt worden ist. Sie sagen: “Die Deutschen sind undankbare Egoisten” und unfähig zu Solidarität.

    Das erscheint mir doch etwas aufgehübscht. Geholfen hat – mit guten Gründen – die USA. Die UdSSR hat nicht geholfen, ebensowenig die Franzosen und die Engländer, von den Nachbarn ganz zu schweigen, die hatten selber alle Sorgen.

  40. #48 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 16:55)

    Und wenn Sie [#sarina] von Korruption reden sollten Sie #sarina] mal den Bericht von Transparency International, Sektion Deutschland lesen.

    Die BRD (ungleich Deutschland) ist mit Abstand das korrupteste ‚Land‘ (gleich BRD Finanzagentur GmbH) in Europa.

    recht gebe ich Ihnen auch, daß wir es den Siegermächten, – allen voran Rußland (gegen Morgenthau-Plan) -, zu verdanken haben, daß die ‚BRD‘ sich nach WK II entwickeln konnte.

    Unrecht haben Sie meiner Meinung nach in der Einschätzung, daß wir „gut dastehen“.
    Sie als CSU-Politiker wissen: Wir stehen, insonderheit nach der Wiedervereinigung, unter Alliiertenrecht; die Parteien sind keine Parteien i.S. einer Demokratie sondern Erfüllungsgehilfen der Aliierten.
    Und die ‚Bürger‘ dieses Landes sind nicht Bürger sondern ‚Personal‘ der im handelsregister zu Frankfurt 1990 eingetragenen BRD Finanzagentur GmbH. Und weil das so ist, steht im Ausweis oder Reisepass als Staatsbürgerschaft des ‚Bürgers‘ nicht (korrekterweise) ‚Deutsches Reich‘ oder (nicht korrekterweise) ‚Bundesrepublik Deutschland‘ – sondern ‚deutsch‘. Lachhaft.

    Es wäre zu wünschen, daß ‚Parteipolitiker‘ sich einmal gegenüber der Bevölkerung sehr deutlich erklären würden, warum sie denn an diesem Lügenkonstrukt und zu gigantischer Korruption führenden Betrug beteiligen.

    Konkrete Fragen an Sie: Warum hat es bis jetzt keine ‚Volksabstimmung‘ über eine Verfassung gegeben! Warum gibt es keine Verfassung? Warum ist die ‚BRD‘ eine Firma und kein Staat im völkerrechtlichen Sinne?

  41. #50 Grant

    Absolute Zustimmung! Und seit Jahrzehnten blecht Deutschland für andere Länder in der EU. Da bekommen Länder, denen wir rein gar nichts zu verdanken haben vom deutschen Steuerzahler Milliarden ohne Gegenleistung (außer wenn man Beschimpfungen als Gegenleistung bezeichnen will).

  42. #52 scabo
    „recht gebe ich Ihnen auch, daß wir es den Siegermächten, – allen voran Rußland (gegen Morgenthau-Plan) -, zu verdanken haben, daß die ‘BRD’ sich nach WK II entwickeln konnte.“

    Stimmt so nicht! Der Morgenthau-Plan wurde schon 1944 (also noch vor Ende des 2. Weltkriegs verworfen). Das amerikanische Außenministerium und auch Präsident Roosevelt haben diesen Plan, der im Finanzministerium entstanden ist, nie ernsthaft in Betracht gezogen. Das hatte gar nichts mit einer Ablehnung durch die Russen zu tun. Leider wird bis heute das Märchen vom Morgenthauplan weiterverbreitet.

  43. #48 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 16:55)

    #39 sarina:

    Ich kaufe keine italienischen Produkte, Schokolade schon gar nicht!
    Und wenn VW südländische Designer haben, frage ich mich, warum die Fahrzeuge so typisch deutsch aussehen – und warum diese tollen Designer VW nicht nach dem Krieg zu einem Weltkonzern geschmiedet haben?
    Daran waren wohl keine Südländer beteiligt!

    Und -mit Verlaub!-, was SIE als CSU-POLITIKER sagen, geht mir ganz gediegen am Arsch vorbei!

    Seit Monaten befinde ich mich mit meiner chinesischen Frau in Shanghai – da geht die Post ab. Da würden Sie in Ihrer Eigenschaft als „CSU-POlitiker arg ins Grübeln kommen, Sie Ignorant, Sie!

  44. Export und Import kann jeder verstehen.

    Ich gebe dir etwas, dafür bekomme ich als Gegenleistung etwas von dir.

    Wer viel produziert (oder Rohstoffe hat) und viel geben kann, kann gut leben – denn er bekommt viel zurück. Wer nichts geben kann, bekommt allerhöchstens ein paar milde Gaben – oder er macht Schulden und wird zum abhängigen Schuldknecht, in letzter Konsequenz im Schuldturm landend.

    Daraus folgt:
    1. Wer gibt (exportiert) und sich mit seinem eigenen verliehenen Geld bezahlen läßt und dann auch für die Schulden des Käufers bürgt – kann nicht ganz dicht sein. Oder er wird von denjenigen beherrscht, deren Partikular-Interessen bei diesem absurden Spiel bedient werden.

    2. Aufwertung der Währung bedeutet, dass weniger exportiert werden muss um die gleiche Menge an Waren zu importierten. Die Deutschen könnten also etwas fauler werden ohne ihren Lebensstandard zu verringern. Sie verkaufen weniger BMW nach Spanien, da sich weniger Spanier ein 100000 DM Auto leisten können, aber bei einem Kurs von 1:100 (DM:Peseten) lassen sich durch den Verkauf eines Autos genauso viele (jetzt billige) spanische Waren importieren wie vorher durch den Verkauf von 2 oder 3 Autos (als Import und Export in €uro abliefen). Volkswirtschaftlich eine gute Sache, aber einigen Partikular-Interessen abträglich.

  45. #50 Grant
    #53 Nikephoros II

    Mal was vom Wirtschaftskreislauf gehört? Zwei Herren (oder Damen), die ein wenig VWL lernen sollten!

    Ohne Zustimmung unserer Nachbarn (Dänemark, NL, Belgien, Luxemburg, Frankreich, etc.) keine Wiedervereinigung. Man muss die Realität anerkennen, auch wenn Sie unangenehm sind. Einige Europäer ärgern sich zu Recht, dass sie so großmütig waren. Versetzen Sie sich einfach mal die Lage Sie wären kein Deutscher sondern aus einem anderen europäischen Land. Wie würden Sie dann argumentieren.

  46. 54 Nikephoros II. (05. Dez 2010 17:26)

    #Stimmt so nicht! Der Morgenthau-Plan wurde schon 1944 (also noch vor Ende des 2. Weltkriegs verworfen).

    Lassen wir es mal so dahingestellt.

    Was aber ist mit der Beantwortung meiner drei Fragen, die ja unmittelbar mit der Eurokrise zu tun haben? Haben Sie als CSU-Politiker den Schneid zu antworten oder nicht?

  47. #51 crimecitywestend (05. Dez 2010 17:13)

    @Ausgewanderter

    Und dann geht der THB selber noch hoch. Kann mein Hotel an der Silom dieses Jahr auch

    Und weiter?

    Manohra Hotel? Da steige ich jetzt seit fast 20 Jahren ab, wenn ich in Bangkok bin. Dort begrüßt man mich schon per Handschlag, und wenn ich mal meinen Paß vergessen habe, macht das nix.

    Schöne Grüße an Mr. Singh

  48. #57 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 17:33)

    Wichtig war die Zustimmung der USA. Man stelle sich einmal hypothetisch vor, England und Frankreich hätten sich ernsthaft quergelegt. Die DDR wäre implodiert, hätte aber der Bundesrepublik nicht beitreten dürfen. Die Situation wäre brandgefährlich gewesen, womöglich wäre es sogar zu einem Krieg gekommen. Man stelle sich vor, das unter Gorbatschow vorübergehend offen Fenster zur Wiedervereinigung hätte sich ungenutzt geschlossen. In der UdSSR wären Hardliner an die Macht gekommen, die ihr Imperium – einschließlich Polen usw etc – hätten halten wollen. Es wäre womöglich in Polen und in Ostdeutschland zu Aufständen und Kämpfen gekommen. Das wäre nicht mehr beherrschbar gewesen, auch nicht für Maggie und Francois.

    Ebensowenig nachvollziehbar ist für mich der Gedanke, daß wir uns aus Dankbarkeit für die Wiedervereinigung 2010 durch Festhalten am Euro ins wirtschaftliche Unglück stürzen müssen. Wir haben es den Franzosen zuliebe probiert, es ist in die Hose gegangen, jetzt sollten wir sehen, wie wir da so schnell wie möglich wieder rauskommen.

    Und einen Wirtschaftskreislauf gabs auch schon zu DM-Zeiten, auch das ist kein Argument.

  49. Besser wäre: “Aus eigener Blödheit

    Ganz ehrlich? Da hier immer und immer wieder die selben an der Macht gewählt werden, halt ich es auch für eigene Blödheit.

    Ich meinte allerdings, als eine Umfrage gestartet wurde, waren mehr dagegen.

    recht gebe ich Ihnen auch, daß wir es den Siegermächten, – allen voran Rußland (gegen Morgenthau-Plan) -, zu verdanken haben, daß die ‘BRD’ sich nach WK II entwickeln konnte

    ,

    Ganz ehrlich? Den Russen verdanke ich nichts. Nur den Amis.

    Stalin im 2.WK war genauso Schlimm wie Hitler. Kommunisten und Nazis sind sich nicht unähnlich wie man auch heute schön sieht.

    Stalin begann genauso viel Völkermord wie Hitler. Nur komisch, dass man heute nur von Halocaust spricht, aber nicht über den Völkermord, der genauso bei den Russen stattfand.

    Nur der Unterschied ist, dass man Stalin bei den Linke SED hochlobt. In einem Video beim Bundestag loben die Linken die Russen im 2.WK sehr hoch. Aber denen verdank ich gar nichts. Wie gesagt, wenn nur den Amerikanern.

    Denn die Russen brachten den Kommunismus hier hin. Und durch den Kommunismus haben wir ja gerade so bescheuerte Linke SED und Antifanten

  50. #57 Jaime I El Conquistador

    Ohne EU und Milliarden von Steuergeldern, die sich in nichts auflösen gibts also keinen Wirtschaftskreislauf. Mich würde schon interessieren woher Du deine VWL-Kenntnisse her hast. Und was hat Dankbarkeit zur Zustimmung zur Wiedervereinigung mit Wirtschaft und dem Verschleudern von Geld zu tun? Bei Dir hat die linke Gehirnwäsche in dieser Hinsicht wohl auch Wirkung gezeigt, daß wir für ewige Zeiten allen und jedem dankbar sein müssen!

  51. Die traurige Wahrheit ist, daß England und Frankreich abgewirtschaftet haben. Beide Weltkriege waren Englands Entscheidung, es hat dafür mit dem Verlust seines Empires bezahlt. Selbst gegen die Argies musste die USA helfen. Frankreich hat das letzte Mal militärisch aus eigener Kraft unter Napoleon was bewirkt. Sie haben 1870/71 auf die Fresse bekommen, wären 1914 alleine genauso weggeputzt worden wie 1940 und haben auch nach dem Weltkrieg in Vietnam und in Algerien – trotz größter Grausamkeiten – keinen Fuß auf die Erde bekommen. Erinnert sei auch an die Suez-Krise, da haben sich beide zusammen blamiert.

    Und die Meinung von Belgien – das ist nicht mal ein richtiges Land – Luxemburg und Dänemark zur Wiedervereinigung, wen hat die denn jemals interessiert?

  52. #62 Nikephoros II. (05. Dez 2010 18:02)

    daß wir [NICHT] für ewige Zeiten allen und jedem dankbar sein müssen!

    Das ist doch mal eine schöner Satz!

  53. Und selbstverständlich haben auch die USA in beiden Kriegen gegen Deutschland klassische EIGENE geostrategische Ziele und Interessen verfolgt. Deutschland vom Kaiser und später von Hitler zu befreien, war jedenfalls KEIN amerikanisches Kriegsziel.

  54. In der Tat wird die ökonomische Lage der BRD zunehmend schwieriger. Bei der letzten Auktion wurden die deutschen Emissionen z.T. deutlich unterzeichent! http://www.foonds.com/article/6503/print
    Dies weist darauf hin, daß die Anleger der Finanzkraft des Bundes nicht mehr das Vertrauen entgegenbringen, das sie noch vor wenigen Jahren hatten.
    Noch Besorgniserregender muß der daraufhin erfolgte Aufkauf durch die EZB gesehen werden, denn das Geld für den Aufkauf stammt direkt aus der Presse!
    Weitere Emissionen des Bundes müssen, um am Markt akzeptiert zu werden, deutlich höhere Renditen aufweisen. Dies führt entweder zu sinkenden Kursen, und damit zur Ausweitung der Geldmenge, oder zu steigenden Zinsen, was wiederum die Haushalte belasten würde.
    Die Unterstützung Irlands kostet den Bund ca 28-30 Mrd. Euro. Da der Bund diese Summe nicht hat, muß er sich wieder an die Finanzmärkte wenden. Ich bin zwar überzeugt, daß auch diese Summe noch verdaubar ist, aber wenn Portugal oder Spanien Unterstützung bräuchte, wäre der Bogen bei weitem überspannt.
    Deutschland müßte in einer Form sparen, gegen die das erst verabschiedete Sparpaket eine Lachnummer wäre. Wenn man sich den Bundeshaushalt ansieht, ist jedes Ressort ausgequetscht, wie eine Zitrone. Das mit Abstand am höchsten dotierte Ministerium ist das von Frau v.d.Leyen. Hier würde noch viel mehr Geld herausgepresst, aber auch die Steuern massiv erhöht. Die Folge wäre ein Exodus von Reichen und Gutverdienern, und Verteilungskämpfe zwischen Leistungsbeziehern, mit der Folge, daß diese Gruppe (die den größten Teil des Einkommensteueraufkommens ausmacht), keine Steuern mehr in Deutschland zahlt.
    Ich wage mal die These, daß vor Allem Rentner bluten müssen, weil diese Gruppe am wenigsten zu Gewalttaten neigt. Hartzer schon eher!
    Desweiteren prognostiziere ich, daß die Bundesfinanzen 2011 noch überstehen werden, doch 2012 wird der Haushalt nicht mehr finanzierbar sein, sollte keine deutlich anziehende Konjunktur mehr Geld in die Staatskasse spülen.

    Wir sollten alle beten, daß Irland das letzte Land ist, welches ins Wanken kommt. Spanien würde den inneren Frieden in Deutschland beenden!

  55. #66 attempto (05. Dez 2010 18:20)

    Desweiteren prognostiziere ich, daß die Bundesfinanzen 2011 noch überstehen werden, doch 2012 wird der Haushalt nicht mehr finanzierbar sein, …

    Wir sollten alle beten, daß Irland das letzte Land ist, welches ins Wanken kommt. Spanien würde den inneren Frieden in Deutschland beenden!

    Viel früher als 2012! Und: Da hilft kein Beten, der Untergang Spaniens ist so sicher wie das Amen.
    Sehen Sie sich morgen, Montag, den Anleihenmarkt an und insbesondere die Entwicklung Gold und Silber.

    Es wird Unruhen geben, Bürgerkrieg. Es ist (so) traurig, aber wahr.

  56. #1 johannwi (05. Dez 2010 13:40)

    Unterzeichnet die Petition gegen die Krankenmitversicherung in der Türkei! Aktuell 3068 Unterzeichner, 10.000 braucht man bis zum 07. Januar.
    Sprecht auch Eltern, Schwiegereltern, Großeltern etc. an.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Das ist so nicht richtig. Ich erhielt als Mitzeichner auf diese Frage von einem Moderator des Bundestag.de, daß 50.000 Unterzeichner erforderlich sein.

    Da unsere Systemmedien leider (!) nicht darüber berichten, wird es wohl sehr eng bis zum 07.01.2010.

  57. Für übermorgen, 07.12., ist ja der europaweite bank run geplant (Geld abheben, vorzugsweise Edelmetalle dafür kaufen oder späterhin wieder einzahlen).

    Aufrufe Begriff ‚bank run‘ in den letzten 24 h bei google: ca. 1 Mio.

  58. #12 Wursti (05. Dez 2010 14:19)

    „Hättens auch gleich den Seal von der Heidi Dumm nehmen können, und uns als den “neuen modernen deutschen Mann” (natürlich mit Mihigru) verkaufen können.
    Mit garantiert 30 cm … der alle deutschen Heidis glücklich macht.“

    Was kann denn der Seal dafür, dass dein Schwanz zu kurz geraten ist?

  59. #68 Der Christ (05. Dez 2010 18:56)

    Wird eine Petition innerhalb von 3 Wochen nach Eingang (bei öffentlichen Petitionen rechnet die Frist ab der Veröffentlichung im Internet) von 50.000 oder mehr Personen unterstützt, wird über sie im Regelfall im Petitionsausschuss
    „ö f f e n t l i c h“ beraten. Der Petent wird zu dieser Beratung eingeladen und erhält Rederecht.

  60. #62 Nikephoros II.

    Als Wirtschaftswissenschaftler bin ich weder links noch rechts. Lassen Sie doch diesen Schwachsinn des 20. Jahrhunderts hinter sich! Ideologie und Interessen verblenden die Realität. Worum geht es denn bei Griechenland oder Irland? Vor allem um deutsche, britische und französische Banken mit Forderungen in Milliardenhöhe in ihren Büchern.

    Wenn ein mittelständisches Unternehmen das Risiko von Forderungsausfällen hat, dann kann es nicht zum Staat gehen und diese durch den Steuerzahler abdecken. Banken anscheinend schon.

  61. #63 Grant

    Sie schreiben wie ein Nazi! Am I. Weltkrieg gab es viele Kriegsschuldige. Aber der II. Weltkrieg? Das war ganz allein Deutschlands schuld. Ich darf aufzählen:

    1933: Machtergreifung des Massenmörders Hitlers.
    1934: Nach der langen Messer mit Ermordung vieler Unschuldiger (darunter Dr. von Schleicher)
    1935: Einmarsch in entmilitarisierte Rheinland
    1938: Einmarsch ins neutrale Österreich
    1939: Sudentenland, dann Zerschlagung des neutralen demokratischen Staates Tschechoslowakei und Schaffung des Protektorates Böhmen und Mähren.
    1939: Überfall ohne Kriegserklärung an Polen
    1940 – 1945: Vergasung unsere jüdischen deutchen Mitbürger. Ermordung vieler Unschuldiger, etc.

    Wenn Chruchill nicht in seiner Blut und Tränen Rede dem Einhalt geboten hätte, dann hätte Hitler sogar den Mond erobert. Meine Großvater kam als anständiger Katholik ins KZ. Sie scheiß Nazi!

  62. #60 Grant

    Der glorreiche Nazi und Geschichtsverfälscher soll doch allen hier bei PI erklären wie wir unsere hausgemachten Schulden i.H.v. 1.709.241.724.097 Euro begleichen können. Sie könnten auch auf DM oder Murmeln lauten. Schulen sind schulden.

    Und an Sarina gerichtet: Bleiben Sie in China. Wir brauchen Sie nicht!

  63. Zwei Kriege verloren!

    Vom Ersten die Reparationszahlungen erst vor ein paar Wochen beendet.

    Deutschland vor zwanzig Jahren „zusammengeführt“ mit all den verbundenen Kosten für alle Beteiligten.

    „Währungsumstellungsbeschiss“ auch noch verdaut!

    Europa und viele andere Länder mitversorgt.Einschließlich „Wiedergutmachung“ an Kriegsgefangene, Juden, Zwangsarbeiter in Südafrika und vieles mehr.

    Bis jetzt hat Fleiß, Ideenreichtum und der Wille bis zum bitteren Ende zu malochen dieses (noch unser) Land am Leben gehalten – noch!

    Ich bin fest überzeugt diemal kriegen sie uns klein, denn man kann eine Kuh nicht ewig melken. Wenn zu wenig oder gar keine Milch mehr fließt muss sie auf die Schlachtbank.

    Die Messer werden gewetzt und nicht nur in Brüssel!

  64. #73 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 20:42)

    Jaa, erst gabs den Urknall, dann schuf Gott Himmel und Erde und dann ist 1933 Hitler an die Macht gekommen.

    1933 ist ohne 1914/18 nicht zu verstehen, auch wenn Sies offenbar gerne schlicht mögen. Und beim Rheinland, Österreich usw haben die Franzosen und Engländer zugeschaut. Sie haben Hitler anfänglich die Erfolge geschenkt, die ihn innenpolitisch unangreifbar gemacht haben. Hätten sie mal vorher einem der demokratischen Weimarer Reichskanzler auch nur einen solchen Erfolg gegönnt, wäre uns womöglich manches erspart geblieben. Aber die wurden nach allen Regeln der Kunst mit Genuss fertiggemacht. Erst als Herr Hitler an der Macht war, wurde man in Paris und London auf einmal nachgiebig.

    Können Sie mir erklären, wieso Ihr Held Churchill mit seinem guten Freund Stalin keine Probleme hatte? Und wieso Churchill am Ende auf einmal erzählt hat, man habe mit Hitler „das falsche Schwein“ geschlachtet? Als er das gesagt hat, wußte er übrigens ganz genau, was in den deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagern passiert war, gell?

    Hinsichtlich unserer Schulden ist ja wohl festzuhalten, daß Sie hier der Politiker sind. Erklären Sie doch mal, wie wir die Schulden wieder loswerden, die SIE gemacht haben!

    Und vielen Dank für die Bezeichnung als Nazi. Von Wirrköpfen nehme ich das mittlerweile als Auszeichnung.

  65. #74 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 20:46)

    Und an Sarina gerichtet: Bleiben Sie in China. Wir brauchen Sie nicht!
    ———————————————
    Wenn ich jemals in einem Thread so viel „Prügel“ bezogen hätte, würde ich ganz einfach mal …….. die FRESSE halten!

    Was soll ich denn von einem selbsternannten Wirtschaftswissenschaftler und CSU-Politiker halten, der hier so einen Sermon zum Besten gibt? Meinen Sie etwa, dass Sie Ihrer Partei oder Ihrer Fachschaft damit einen Dienst erweisen?

    Sie sind doch weiter nichts als ein notorisch geltungssüchtiger Neurotiker, von dem ich mir ganz sicher nicht sagen lassen muss, wo ich mich aufzuhalten habe, Sie erbärmlicher Spinner, Sie!

  66. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,732987,00.html

    Erwogen werde zum Beispiel eine generelle Garantie für Staatsanleihen: Nach diesem Modell würde die Gesamtheit der Euro- Länder versprechen, für die Anleihen jedes Mitgliedslandes in unbeschränkter Höhe einzustehen.

    klasse, griechenland bürgt für die deutschen staatsschulden. hurra, dann sind wir ja gerettet.

    Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) schloss eine gemeinsame Anleihe der Euro-Länder zur Stabilisierung der Währung allerdings aus.

    selbstverständlich. laut maastricht-vertrag dürfte die EZB eigentlich auch keine staatsanleihen aufkaufen. ist aber alternativlos, dass sie es dennoch tut.

    irgendwie kann ich mich des eindrucks nicht erwehren, dass sich die sache immer weiter beschleunigt.

  67. Das war ganz allein Deutschlands schuld.

    So ein Blödsinn hab ich lange nicht mehr gelesen.

    An einem WELTkrieg sind immer mehrere Länder dran beteiligt. Nicht nur ein einziges.
    Deutschland war mit dran Schuld, aber nicht der alleinige Urheber des Weltkrieges.

    Deutschland hat den schrecklichen Holocaust zu verantworten. Und am Weltkrieg betrifft Deutschland AUCH Schuld. Aber alleinige? Nein.

    Warum?

    Der Krieg wäre zb nie zu einem Weltkrieg ausgeartet, wenn England und Frankreich früher eingegriffen hätten. Sie hatten Polen schutz versprochen, falls Deutschland angreift.

    Doch die Hilfe kam nicht. England und Frankreich kann man daher wegen Unterlassener Hilfeleistung anklagen. Weil diese sogar VERTRAGLICH Versprochen wurde.

    Übrigends hat Russland während Deutschland angriff, sich auch an Polen rangemacht. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Deutschen mit den Russen ein Nicht-Angriffs-Pakt. Sie teilten sich Polen.

    Russland griff dann Norwegen an, obwohl es zu diesem Zeitpunkt Neutral war. Sie baten Deutschland dann um Hilfe, die sie auch bekamen.

    Dann griff Japan die USA an (Pearl Harbor, ihr erinnert euch?). Und England (ja auch wenn es schwer zu glauben ist) griff Deutschland an.
    Es wird gesagt, Hitler wollte mit England Frieden schließen. Churchill nam diesen Frieden nicht an. Eben, wegen der zur Zeit Menschenrechtsverletzenden Holocaust.

    Aber da darf man trotzdem nicht den Fakt aus den Augen lassen, dass England Deutschland Angriff und nicht umgekehrt. Genauso wie die USA Deutschland den Krieg erklärt hat und nicht umgekehrt. Dies hatte natürlich ihre Gründe, wie eben bereits gesagt, Holocaust und so. Trotzdem fingen diese Kriege nicht Deutschland an. Man muss immer noch bei der Wahrheit bleiben.

    Einen Krieg nur einem einzigen Land zuzuschreiben, ist schwachsinn und man Leugnet fakten des Krieges.
    Man gibt nur einem die alleinige Schuld, um einen Sündenbock zu haben, der im Endeffekt allen Schaden bezahlt.

    Im 1.WK, wo selbst du zugegeben hast, dass Deutschland nicht alleine Schuld war, gab man Deutschland trotzdem die alleinige Schuld, obwohl diesen Krieg auch Österreich erst begonnen hat.

    Man schaut, woher man am meisten bekommt. Deutschland war in der Geschichte schon immer sehr Wirtschaftstark und mit der Teschnologie den anderen Ländern weit vorraus. Das machte man sich zu nutzen, indem man Deutschland alleinige Schuld an etwas gibt und es in Ruhe plündern kann.

    An einem Krieg sind immer 2 Beteiligt. An einem Weltkrieg, sind mehere Beteiligt.

    Das man gegen Deutschland im 2.WK vorging, war offensichtlich. (Holocaust un so), aber am Weltkrieg an sich Schuld, war nicht NUR Deutschland alleine.

    mfg Patriot

  68. Hier irrt der Professor: „… die Arbeit dagegen ist unflexibel. Aus diesem Grund war nach der Theorie die Einführung des Euro falsch.“

    Abgesehen von den üblichen Lohnrigiditäten IST die Arbeit in allen Ländern der EU mehr oder weniger flexibel! Es herrscht Freizügigkeit. Insbesondere jetzt, wo auch den Arbeitnehmer aus den östlichen Gebieten diese gewährt wird. Aber auch schon davor!

  69. Ansonsten: Für mich nichts neues von dem FH-Professor. Die Mundell(-Fleming)-Modelle kenne ich gleichfalls.

    Und praktisch genau das gleiche hat Olaf Henkel vor einiger Zeit vorgeschlagen: Einen harten, Nord-Euro, und eine Währung für den Süden, den die dann nach Belieben abwerten können.

    Aber – anders als es gleichfalls als Lüge in der Systempresse verkauft wird – ist der Euro gar nicht das Problem! Ob ein Land sich in US-Dollar, NZ-Dollar, Euro, Rial, Yen etc. verschuldet, ist praktisch gleichwertig. Die Schulden an sich sind das Problem!

    Jedem Klugen sollte klar sein, dass vermeintliche „Euro-Rettungsfonds“ nicht zur Rettung der Währung, sondern zur Rettung der BANKEN auf Steuerzahlerkosten aufgelegt werden. Sie sind es, die Druck auf die Regierungen ausüben!

    Wenn ein Land pleite geht, ist doch egal, in welcher Währung die Schulden lauten. Das lässt die jeweilige Währung unbeeinflusst. Den Gläubigern ist die Währung auch egal. Sie wollen ihr Geld zurück.

    Ich könnte noch mehr dazu schreiben (habe das schließlich erfolgreich studiert), aber das dringendere Problem ist die schleichende, von den Politikern zugelassene Islamisierung!!!

  70. Unterschiedliche Wirtschaftskraft der einzelnen Euro-Länder . . . das triffz doch auch für die USA zu; und doch funktioniert dort die Einheitswährung . . .

    Wieso kann das nicht in Europa funktionieren?

    Fragt Detlef,
    der nich Wirtschaftsfinazwesen studierte

  71. #83 Detlef42

    Sie haben vollkommen Recht! Die USA hat Angst davor, dass der Euro den Dollar ersetzt und sie dann endgülitg pleite sind.

  72. #82 MartinP (06. Dez 2010 00:19)

    Aber – anders als es gleichfalls als Lüge in der Systempresse verkauft wird – ist der Euro gar nicht das Problem! Ob ein Land sich in US-Dollar, NZ-Dollar, Euro, Rial, Yen etc. verschuldet, ist praktisch gleichwertig. Die Schulden an sich sind das Problem!

    Jedem Klugen sollte klar sein, dass vermeintliche “Euro-Rettungsfonds” nicht zur Rettung der Währung, sondern zur Rettung der BANKEN auf Steuerzahlerkosten aufgelegt werden. Sie sind es, die Druck auf die Regierungen ausüben!

    Wenn ein Land pleite geht, ist doch egal, in welcher Währung die Schulden lauten. Das lässt die jeweilige Währung unbeeinflusst. Den Gläubigern ist die Währung auch egal. Sie wollen ihr Geld zurück.

    Ich könnte noch mehr dazu schreiben (habe das schließlich erfolgreich studiert), aber das dringendere Problem ist die schleichende, von den Politikern zugelassene Islamisierung!!!

    WERTER KOLLEGE,

    einige Hohlköpfe in diesem Forum wollen das einfach nicht begreifen. Ich habe das schon mehrmals versucht. Bisher ohne Erfolg. Schulden sind Schulden, in Euro, DM oder Murmeln. Das ist völlig unerheblich. Hauptgrund sind die Banken und zwar so wie Sie es oben beschrieben haben. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  73. #80 Patriot 002

    Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Niemand hat Deutschland dazu gezwungen, Österreich oder die Tschecheslovakei zu besetzen oder Polen zu überfallen. Außer ein zwanghafter Psychopath, der meinte Lebensraum im Osten auf Kosten anderer Menschen schaffen zu müssen. Sie haben einfach keine Ahnung und schreiben nur Stuss!

  74. #76 Grant

    Und mit Ihrem Geschreibsel wollen Sie Hitler und die Ermordung von 60 Millionen Menschen rechtfertigen. Mein Großvater hat durch den Krieg zwei Kinder im Alter von 14 und 5 Jahren verloren. Zu mir hat er aber immer gesagt: „Nicht der Ami war Schuld, sondern der Hitler, der hat den Krieg angefangen.“

  75. # Patriot 002:

    Übrigends hat Russland während Deutschland angriff, sich auch an Polen rangemacht. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Deutschen mit den Russen ein Nicht-Angriffs-Pakt. Sie teilten sich Polen.

    Und mit welchem Recht haben sich diese Länder den Grund und Boden eines friedlichen katholischen Landes geteilt? Lesen Sie mal die 10 Gebote! Hierfür gibt es keine Rechtfertigung! Schämen Sie sich so zu argumentieren!

  76. #75 oderfuerst

    Sie leiden an Selbstüberschätzung! Daran ist unser Land fast zweimal zerbrochen. Da sage ich nur: „Nein Danke!“

    Franzosen, Engländer, Spanier, Belgier, Italiener, Niederländer, Dänen, Polen, Luxemburger, etc. sind alle dumm und blöd. Alles klar!

  77. #66 attempto

    Unterstützung Irlands oder der privaten irischen Banken? Bitte um Klärung!

  78. #80 Patriot 002

    Sie irren sich an vielen Stellen, und sollten mal bessere Geschichtsbücher lesen. Deutschland erklärte am 11.12.1941 Amerika den Krieg. Weiter, Fakt: Deutschland überfiel am 10.5.1940, ohne Kriegserklärung, mein damals neutrales (kleines) Land, die Niederlande (wie auch Belgien und Luxemburg), bombardierte Rotterdam, blieb uneingeladen 5 Jahre, Resultat nach 5 Jahren deutscher Besetzung ca. 225.000 Toten und ein leergeraubtes Land. Vom Holocaust war um diese Zeit übrigens noch nicht die Rede.

    Mfg, NL-Patriot

  79. Die traurige Wahrheit ist, daß England und Frankreich abgewirtschaftet haben. Beide Weltkriege waren Englands Entscheidung, es hat dafür mit dem Verlust seines Empires bezahlt. Selbst gegen die Argies musste die USA helfen. Frankreich hat das letzte Mal militärisch aus eigener Kraft unter Napoleon was bewirkt. Sie haben 1870/71 auf die Fresse bekommen, wären 1914 alleine genauso weggeputzt worden wie 1940 und haben auch nach dem Weltkrieg in Vietnam und in Algerien – trotz größter Grausamkeiten – keinen Fuß auf die Erde bekommen. Erinnert sei auch an die Suez-Krise, da haben sich beide zusammen blamiert.

    Und die Meinung von Belgien – das ist nicht mal ein richtiges Land – Luxemburg und Dänemark zur Wiedervereinigung, wen hat die denn jemals interessiert?

    Mr. GRANT!

    SO KANN NUR EIN DUMMER VERBLENDETER NAZI SCHREIBEN! AM ENDE WAREN BEI IHNEN UNSERE TÜCHTIGEN DEUTSCHEN JÜDISCHEN MITBÜRGER NOCH SELBER DARAN SCHULD, DASS SIE VERGAST WURDEN. SCHÄMEN SIE SICH, SOLCHE EIN UNSINN ZU SCHREIBEN!

    PI SOLLTE HIER GENAUER HINSCHAUEN. SONST KOMMT DIE SEITE In VERRUF! DAS WOLLEN WIR NICHT!

  80. Manche Kommentare lesen sich so, als ob Deutschland ohne Euro das Armenhaus Europas gewesen wäre. Interessanterweise wurde Deutschland jedoch 1989 mit der starken D-Mark Exportweltmeister.

    Daß eine starke Währung die Wirtschaftskraft eines Landes negativ beeinflussen könnte, ist nichts weiter als ein moderner Mythos, welcher immer wieder gern von Anhängern einer laxen Geldpolitik kolportiert wird. Inwieweit sich eine starke Währung negativ auf Exporte eines Landes auswirken kann, dessen Exporte wiederum massiv von Importen abhängen, können Wirtschaftsmodelle nur unzureichend abbilden. Welcher Effekt überwiegt, kann man nur erraten. Hayek hätte dies nicht zu Unrecht als »Anmaßung von Wissen« bezeichnet.

    Die Realität gibt die Antwort allerdings schnell her: In der gesamten Geschichte der Ökonomie ist noch kein Land an einer zu starken Währung zugrunde gegangen, und eine laufend aufwertende Währung hatte immer auch eine starke Wirtschaftskraft zur Folge und umgekehrt. Staaten, die hingegen versucht haben, ihre Wirtschaft durch Abwertung und expansive Geldpolitik anzukurbeln, sind stets in die sogenannte Stagflation abgestürzt, also in eine wirtschaftliche Stagnation bei gleichzeitiger Inflation.

    Daher kann die Antwort nur lauten: Wir müssen raus aus dem Euro, und zwar schnell. Von einer Aufwertung der Nachfolgewährung (neue D-Mark oder Nordeuro) können wir nur profitieren, denn eine gemeinsame Währung mit Staaten wesentlich schwächerer Wirtschaftskraft kann ohne dauerhafte Transferzahlungen nicht funktionieren. Man sah bzw. sieht dies bereits innerhalb Deutschlands, wo der Länderfinanzausgleich diese Funktion teilweise übernimmt. Gern zahle ich für Sachsen, aber eben ungern für Griechenland, Irland, Portugal und Spanien, und genau dies wäre die unmittelbare Folge, die man bei einem Beibehalten des Euro für immer zu tragen hätte.

    Im Gegensatz zu Herrn Henkel bin ich allerdings wie Herr Otte der Auffassung, daß Frankreich einem Nordeuro beitreten könnte, wenn man die Verträge entsprechend gestaltet. Slowenien, hier hat Herr Otte völlig recht, ist als die »Schweiz des Ostens« selbstverständlich ebenso dem Nordeuro zuzuordnen. Insgesamt hätten wir somit vorerst zehn Staaten, denen man die Einführung des Nordeuro gestatten könnte: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Schweden, Slowenien und Österreich. Nach einiger Zeit könnten Estland, Malta, die Slowakei und Zypern und irgendwann sogar Irland folgen (auch wenn Malta und Zypern geographisch im Süden liegen).

    Vor dem Euro in seiner derzeitigen Form haben die USA ungefähr soviel Angst wie vor dem Rubel: Bernanke konnte es sich sogar leisten, fast eine Billion (amerikanisch: Trillion) Dollar auf den Markt zu werfen, ohne den Wechselkurs des US-Dollar zum Euro nachhaltig zu gefährden. Ganz im Gegenteil: Der Euro fiel weiter. (Daß die vier »Hafenwährungen« Australischer Dollar, Kanadischer Dollar, Norwegische Krone und Schweizer Franken gegenüber den beiden genannten Schwachwährungen anschließend aufwerteten, muß nicht weiter erwähnt werden.)

    Ein Festhalten am Euro wird mittelfristig zwangsläufig einen totalen Wirtschaftscrash zur Folge haben, dessen Konsequenzen heute noch nicht einmal ansatzweise absehbar sind. Möglicherweise brauchen wir diesen aber. Ansonsten wachen die Deutschen wohl nicht auf …

  81. #92 Jaime I El Conquistador
    —————————-
    Unglaublich, dass diesem neurotischen Arschloch, diesem geltungssüchtigen und dekompensierten Dilettanten hier so viel Raum gegeben wird. Sperren das Arschloch!!!

    Jaime I El Conquistador: Schon der Name verweist auf seinen Größenwahn! So ein erbärmlicher Armleuchter – und auch noch von der CSU (was ich einfach nicht glauben kann)! 🙂

  82. #92 Jaime I El Conquistador (06. Dez 2010 01:39)

    SO KANN NUR EIN DUMMER VERBLENDETER NAZI SCHREIBEN! AM ENDE WAREN BEI IHNEN UNSERE TÜCHTIGEN DEUTSCHEN JÜDISCHEN MITBÜRGER NOCH SELBER DARAN SCHULD, DASS SIE VERGAST WURDEN. SCHÄMEN SIE SICH, SOLCHE EIN UNSINN ZU SCHREIBEN!

    ————

    Sie können mir ja mal zeigen, wo ich Hitler rechtfertige. Das Gegenteil ist der Fall. Hätte Hitler in Bezug auf die Resttschechei sein Wort gehalten und sich etwas geschickter angestellt, hätten die Engländer möglicherweise einer Rückkehr Danzigs zu Deutschland zugestimmt.

    Ich erlaube mir nur einen etwas genaueren Blick auf die Ereignisse.

    Und außerdem haben Geostrategie und Antisemitismus und Hass auf Zigeuner und Homosexuelle nicht notwendigerweise was miteinander zu tun.

    Fakt ist, daß eine Mehrheit der Deutschen damals den Versailler Friedensvertrag zu Recht für ein übles Machwerk gehalten haben und eine Revision erreichen wollten. Da drauf hat Hitler dann noch seine speziellen Vorstellungen von der Eroberung von Lebensraum im Osten gesetzt und seinen Antisemitismus und seinen Rassenhass. Ich wage die Behauptung, daß er dafür und für die Idee, einen Angriffskrieg zu führen, nie eine Mehrheit erhalten hätte.

    Jedenfalls ist diese Verkürzung, die Sie und Ihresgleichen heute vornehmen, wonach der breite Wunsch in der Bevölkerung zB nach der Rückkehr von Danzig zum Reich notwendigerweise zwingend zum Antisemitismus und zu den Vernichtungslagern geführt hat, ahistorisch, falsch und unredlich. Es ist eine dümmliche Vereinfachung der Geschichte, die in ihrer Konsequenz darauf hinausläuft, die gesamten Vorgänge in Deutschland von 1918 bis 1945 in den zwei Worten „Hitler böse“ zusammenzufassen. Aus dieser Perspektive ist natürlich jeder, der meint, die Vorgänge etwas differenzierter betrachten zu müssen denknotwendigerweise ein Nazi. Schaun Sie sich mal Ihr eigenes Statement an: Aus dem Umstand, daß ich die englische Politik 1914 und 1939 für verkehrt halte und auch die Franzosen und das Land Belgien nicht sonderlich mag, schließen Sie umstandslos, daß ich Antisemit sein muss. Dazu sage ich nur, daß trotz bayerischen Schulbesuchs und Studium Logik offenbar nicht Ihre Stärke ist.

  83. #73 Jaime I El Conquistador (05. Dez 2010 20:42)

    #63 Grant

    Sie schreiben wie ein Nazi! Am I. Weltkrieg gab es viele Kriegsschuldige. Aber der II. Weltkrieg? Das war ganz allein Deutschlands schuld.

    Meine Großvater kam als anständiger Katholik ins KZ. Sie scheiß Nazi!
    ——————————————–
    Der arme Großvater!
    Da hat es eindeutig den Falschen aus Ihrer Familie erwischt! 🙂

  84. #92 Jaime I El Conquistador (06. Dez 2010 01:39)

    … UNSERE TÜCHTIGEN DEUTSCHEN JÜDISCHEN MITBÜRGER …

    Das sehe ich ja jetzt erst. Gott sind Sie ein Schleimer! Ein richtiger Politiker! Sähe die Sache irgendwie anders aus, wenn die nicht tüchtig gewesen wären, unsere deutschen jüdischen Mitbürger? Sondern eher faul, so wie zB die Zigeuner?

  85. Hollywood wird ein Remake des erfolgreichen deutschen Films „Das kleine Arschloch“ auflegen. Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, soll JAIME I EL CONQUISTADOR die Hauptrolle übernehmen! 🙂 🙂 🙂

  86. Ich mache mir schon Sorgen, dass
    JAIME I EL CONQUISTADOR sich noch nicht von seinem Anstaltrechner gemeldet hat. Wahrscheinlich hat ihm die Stationsschwester den Zugriff solange gesperrt, bis er seine blauen Pillen genommen hat! 🙂

  87. #90 Jaime I El Conquistador (06. Dez 2010 01:33)

    Beide, denn auch in Irland wurden über Staatsgarantien Bankschulden zu Staatsschulden. Darüber hinaus stieg die relative Staatsverschuldung (Schulden/BIP) durch den Rückgang des BIP.
    —————————–
    Wie man von der Eurokrise auf den bescheuerten Krieg kommt ist mir schleierhaft.
    Trotzdem meine (stark verkürzte) Ansicht :
    Adolf, und damit der WK II, fußen auf dem Versailler Diktat, und dieses auf WK I.
    Ursache des WK I hauptsächlich die wirtschaftliche Stärke des deutsachen Reiches, und nicht die mickerige Flotte.
    Das DR hatte mit Dt-Südwest eine Kolonie, die über immense Gold- und Diamantenvorräte verfügt, die Wirtschaftsleistung hat 1913 mit England gleichgezogen und hätte im Folgejahr die damalige Wirtschaftsmacht Nr. 1 (England) überflügelt.
    Frankreich wollte Rache für 1870/71 und das Elsaß zurück, Rußland wollte mehr Einfluß auf dem Balkan.
    Für Deutschland gab es NICHTS zu gewinnen. Warum sollte das Reich also einen Krieg beginnen?
    Auch die Art und Weise der Kriegserklärung ist recht seltsam. Warum erklärte der dt. Reichskanzler den Krieg, und nicht der Kaiser? Wieso wurde der Kaiser vom Krieg in seinem Urlaub in Norwegen überrascht, und mußte in einer filmreifen Aktion durch die britisch kontrollierte Nordsee nach Hause schippern? Warum debattierte der Reichstag 2 Jahre lang, welches die dt. Kriegsziele waren?

    Die ganze Chose macht nur Sinn, wenn der Reichskanzler von England bestochen war, um die Kriegsschuld Deutschland zuzuschieben. Wäre schließlich nicht das erste Mal.
    Beweisen kann ich es allerdings nicht!

  88. #100 attempto

    Was haben Ihre Analysen vom I. Weltkrieg mit dem II. Weltkrieg zu tun? Massenmörder Hitler hat doch den Hals nicht voll bekommen und das Volk hat mitgemacht. Die alleinige Kriegsschuld im II. Weltkrieg trifft Deutschland. Nach der friedvollen Besetzung von Österreich und der Tschecheslovakei (beides völkerrechtswidrig!) hätte er doch Schluss mach können. Hat er nicht. Lebensraum im Osten war sein Ziel und die Vernichtung der Juden. Mit welchem Recht? Welches Recht hatte Deutschland anderen ihre Eigentum weg zu nehmen? WELCHE RECHTFERTIGUNG ????. Als Christ kenne ich die Zehn Gebote:

    „7. Du sollst nicht töten
    8. Du sollst nicht stehlen
    10. Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen….“

  89. #98 sarina
    #99 sarina

    Jetzt haben Sie sich doch geoutet. Statt sachlich und ruhig zu argumentieren. Oder besser, einfach mal was zu lernen bzw. noch einmal in ihren Büchern nachzuschlagen, fangen Sie an Leute zu beleidigen. Das ist absolut unterste Schublade und Ihrer doch nicht würdig?

  90. #91 Stekel (06. Dez 2010 01:34)

    #80 Patriot 002

    Sie irren sich an vielen Stellen, und sollten mal bessere Geschichtsbücher lesen. Deutschland erklärte am 11.12.1941 Amerika den Krieg. Weiter, Fakt: Deutschland überfiel am 10.5.1940, ohne Kriegserklärung, mein damals neutrales (kleines) Land, die Niederlande (wie auch Belgien und Luxemburg), bombardierte Rotterdam, blieb uneingeladen 5 Jahre, Resultat nach 5 Jahren deutscher Besetzung ca. 225.000 Toten und ein leergeraubtes Land. Vom Holocaust war um diese Zeit übrigens noch nicht die Rede.

    Mfg, NL-Patriot

    VOLL UND GANZ ZUTREFFEND!

    HG, EU-,D- und E-Patriot

  91. Der Euro wird bleiben. Die Krise ist reinigend und setzt der öffentlichen Misswirtschaft nun endlich einmal Grenzen.

  92. Sie haben einfach keine Ahnung und schreiben nur Stuss!

    So? Das unterstellen sie mir? Dann möchte ich beweise sehen, die das Gegenteil behaupten. Ich kann ihnen zu meiner Aussage allerdings Beweise liefer, wenn sie wollen.

    Ich betrachte den 1.WK und 2.WK nur wie Grant schon sagte, sehr differenziert.

    Das Hitler nicht besser war als Stalin ist klar. Dass sollte auch jedem Klar sein.

    Aber einfach deswegen es sich leicht zu machen und zu sagen:“ Tja, waren beides Arschlöscher. Deswegen sind beide Schuld am Krieg“, hat keineswegs etwas mit einer differenzierten Aussage zu tun und man macht es sich dann sehr einfach.

    Es gab früher mehrere Politische Aspekte, weswegen erst der 2.WK entstand.

    Das war nicht nur wegen
    Hitler—> Holcaust=Krieg. Das hatte mit sehr vielen Politischen Aspekten zu tun.

    Hitler war ein Grund für den Krieg, ja. Und ich verabscheue seine Tat, mit dem Holocaust. Doch man muss trotzdem bei Fakten bleiben, auch wenn man eine Person nicht mag.

    Es sich einfach zu machen und zu sagen, er war jetzt deswegen automatisch an allem Schuld, wäre eine Verleugnung an Tatsachen, die im 2.WK geschahen.

    Stalin war für mich auch ein Arschloch. Ich hab teilweise fast noch mehr Hass auf ihn als auf Hitler, weil dieser den Kommunismus ins Land brachte und unter ihn mehr Menschen starben, als im Holocaust.

    Deswegen geh ich aber nicht hin, und sage, die Russen sind jetzt am allem Schuld. Dass wäre auch eine Verleugnung am 2.WK.

  93. # 105 Patriot? Nein! Nationalist!

    „…man muss trotzdem bei Fakten bleiben,…“

    Überfall/Besetzung ohne Kriegserklärung:

    -Österreich
    -Tschecheslovakei
    -Polen
    -Norwegen
    -Dänemark
    -Niederlande
    -Belgien
    -Luxemburg

    Sie reden nur stuss!!!

  94. # 105 Patriot? Nein! Nationalist!

    Aber nach dem Krieg:

    – Schaffung der BRD in 1949
    – großartiges Grundgesetz
    – friedliches Zusammenleben in einem vereinten Europa
    – Wohlstand
    – Freiheit
    – Demokratie (derzeit durch Islam gefährdet!)
    – Politiker wie Konrad Adenauer, Helmut Schmidt, Kurt Schumacher,etc.

  95. Hört mal, geht es euch noch gut?

    Ihr tut gerade so, als wenn ich Hitler oder seine Taten verteidige. Wenn ich etwas Neutral mir anschaue, bin ich noch lange kein Nationalist!

    Das ist ja schon fast so, wie bei der Antifa, die “Nazis raus“ Parolen rumbrüllen, um die Meinung der anderen zu Unterdrücken.

    Aber ich hatte ihnen Vorhin Informationen Versprochen. Wenn sie finden, ich rede Stuss, und ich bin ein Nazi, aufgrund dessen, weil ich alles differenziert sehe, möchte ich ihnen mal eine Seite posten, von dem viele sagen, sie sei “Links“ gerichtet. Und wo solche fakten drin stehen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Weltkrieg

    Lesen sie sich mal alles genau durch. Dann werden sie auch verstehen, was ich meine.

    Vor alle, wie können sie behaupten, ich sei Nazi, wenn ich den Holocaust und dessen Taten verabscheue? Das ist reinste Verleumdung. Und das nur, weil ich mich über den 2.WK und dessen verlauf informiert habe.

    Ich hab das Gefühl, dass sie von der Antifa bestellt wurden, um möglichst viele Leute aus den Foren abzuschrecken, indem sie ihnen Unterstellen, den Nationalsozialismus zu glorrifizieren.

  96. # 108 Patriot 002

    Manchmal greift man zu drastischen Mitteln um jemand wie Sie zur Ordnung zu rufen. So hart wie es für Sie auch klingen mag, Sie argumentieren wie Leute aus der NPD und wollen nicht akzeptieren, dass das Deutsche Reich der Aggressor war:

    Überfall/Besetzung ohne Kriegserklärung:

    -Österreich
    -Tschecheslovakei
    -Polen
    -Norwegen
    -Dänemark
    -Niederlande
    -Belgien
    -Luxemburg

    MIT WELCHEM RECHT BITTE?

    Ein niederländischer Forumteilnehmer schreibt:

    Sie irren sich an vielen Stellen, und sollten mal bessere Geschichtsbücher lesen. Deutschland erklärte am 11.12.1941 Amerika den Krieg. Weiter, Fakt: Deutschland überfiel am 10.5.1940, ohne Kriegserklärung, mein damals neutrales (kleines) Land, die Niederlande (wie auch Belgien und Luxemburg), bombardierte Rotterdam, blieb uneingeladen 5 Jahre, Resultat nach 5 Jahren deutscher Besetzung ca. 225.000 Toten und ein leergeraubtes Land. Vom Holocaust war um diese Zeit übrigens noch nicht die Rede.

    Mfg, NL-Patriot

    Und Sie schreiben weiter so einen stuss. Ungeheuerlich. Erklären Sie doch mal unserem niederländischen Mitbürger die Besetzung und Zerstörung der Niederlande. Ich kann es nicht fassen.

Comments are closed.