Neuer Judenhass in EuropaBei Welt Online scheint sich gerade etwas zu tun. Vor kurzem der schonungslos offene Artikel über das blutrünstige Leben des Propheten – der dann allerdings nach massiven Morddrohungen von Angehörigen der Friedensreligion™ präventiv vom Netz genommen wurde – und jetzt eine erstaunlich inkorrekte Reportage von Richard Herzinger über muslimischen Judenhass in Europa.

(Von Michael Stürzenberger)

Welt Online schreibt:

Die Berichte aus den Niederlanden, wo sich Juden, die – etwa weil sie eine Kippa tragen –, als solche zu erkennen sind, in der Metropole Amsterdam kaum noch auf die Straße trauen und jüdische Gottesdienste zum Teil nicht mehr in der Synagoge, sondern in unauffälligeren Privathäusern abgehalten werden, um Angriffen arabisch– und türkischstämmiger Jugendlicher zu entgehen, haben es auf keine Titelseite einer deutschen Zeitung und nicht unter die Topmeldungen der TV-Nachrichten geschafft.

Und das, obwohl der ehemalige niederländische EU-Kommissar Frits Bolkenstein mit der Aussage provozierte, „orthodoxe Juden“ hätten in den Niederlanden keine Zukunft mehr und täten besser daran, „in die USA oder nach Israel“ zu emigrieren. Diese Aussage des Politikers war freilich wohl eher ein Ausbruch von resignativem Sarkasmus, in den sich eine Spur Hoffnung mischte, in der demokratischen Öffentlichkeit Europas doch noch einen Aufschrei auslösen zu können.

Im schwedischen Malmö etwa hatten die alltäglichen Drangsalierungen bereits im vergangenen Frühjahr solche Ausmaße angenommen, dass der Großteil der jüdischen Einwohner entweder aus der Stadt geflüchtet oder ernsthaft zu Wegzug und Auswanderung entschlossen war. Ähnliches ist aus Dänemark und Norwegen bekannt, wo eine aufsehenerregende Fernsehreportage von einer „notorischen Anprangerung von Juden“ vor allem an den Schulen zu berichtete, die „von Witzen bis hin zu offenen Todesdrohungen reichen“.

Derartige Angriffe werden überwiegend von jugendlichen Migranten aus muslimischen Ländern ausgeführt, die ihren Judenhass aus ihren Herkunftsländern importieren. Angeheizt wird er durch die laufende eliminatorische Hasspropaganda gegen Israel, dessen vermeintliche Untaten sie ohne Umschweife mit „den Juden“ identifiziert.

Über die letzte These lässt sich streiten. Diese Jugendlichen leben teilweise bereits in der dritten Generation in Europa, und den Judenhass muss man beileibe nicht aus den „Herkunftsländern“ importieren – der quillt schon heftig genug aus Koran und Hadithen. Das muslimische Schlachtfest unter Mohammeds Aufsicht in Medina mit 800 geköpften Juden dient schließlich auch heutzutage als nachahmenswertes Vorbild. Da braucht es den Nahostkonflikt sicherlich nicht als Erklärungsversuch für diesen massiven Judenhass, der sich immer offensiver breitmacht in Europa. Es sei denn, man will nicht wahrhaben, dass der Antisemitismus tief im Islam implementiert ist.

Richard Herzinger weiter:

An den jüdischen Bürgern europäischer Länder reagieren junge Muslime ihre Gewaltphantasien gegen den verhassten „Zionismus“ ab, die von arabischer, türkischer und iranischer Propaganda oder Satellitensender oder durch islamistische Propagandisten vor Ort verstärkt werden. Der „traditionelle“ rechtsextreme Antisemitismus, der als Bodensatz in ganz Europa präsent, durch seine unmittelbare Nähe zum Nationalsozialismus jedoch gesellschaftlich verpönt ist, hat damit einen unverhofften Zuwachs erfahren.

Dabei sind die Rotten fanatisierter muslimischer Jugendlicher, die sich beim Terrorisieren jüdischer Bürger hervortun, nicht einmal das eigentliche Problem. Unter den in Europa lebenden Muslimen machen sie nur eine kleine Minderheit aus. Und der überwältigenden Mehrheit von Niederländer, Schweden, Norwegern und anderen Europäern dürfte militanter Antisemitismus nach wie vor zutiefst zuwider sein.

„Dürfte“ es der „Mehrheit“ wirklich „zuwider“ sein? Wer weiß schon, was in den Köpfen scheinbar friedlicher oder eben noch nicht aktiver Muslime vor sich geht. Solange der Islam nicht in Machtpositionen ist, darf und sollte sich der Rechtgläubige verstellen, das muss sich der gutgläubige Kuffar immer vor Augen halten, wenn er sich ein Urteil über die Überzeugungen der „Mehrheit“ der Muslime erlauben will.

Umso mehr bestürzt die Gleichgültigkeit, mit der diese Übergriffe hingenommen, als Ausdruck „sozialer Konflikte“ hinwegerklärt oder sogar mit einem gewissen Verständnis bedacht werden. Malmös sozialdemokratischer Bürgermeister jedenfalls glaubte, den schwedischen jüdischen Gemeinden den Rat geben zu müssen, sie sollten sich doch von der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern distanzieren – das könnte die Wut der antisemitischen Gewalttäter abschwächen.

Antijüdischen Aggressionen geben sich heute mit dem Vorwand, auf der Seite vermeintlich hilfloser Opfer des „Zionismus“ zu stehen, einen Tarnanstrich, von dem sich große Teile der europäischen Öffentlichkeit offenbar nur zu gerne täuschen lassen. Dass sich „antizionistische“ Judenhasser gerade in skandinavischen Ländern wie Schweden und Norwegen ermutigt fühlen, ist kein Zufall.

Herzinger hat richtig erkannt, dass über das schon beinahe rituelle Israel-Bashing der Judenhass eine für die politische Linke annehmbare Verkleidung erhält:

Die Dämonisierung Israels zum Alleinschuldigen am Nahostkonflikt ist seit vielen Jahren gerade dort bis zu den höchsten Ebenen der Politik gang und gäbe. Doch selbst noch, als bekannt wurde, dass Lehrer in norwegischen Schulen aus Angst vor den Aggressionen muslimischer Schüler bereits darauf verzichten, im Unterricht den Holocaust anzusprechen, bestritt Norwegens Bildungsministerin kategorisch jeden Zusammenhang zwischen „Israelkritik“ und Antisemitismus.

Dabei müsste inzwischen jedem verantwortlichen europäischen Politiker aufgefallen sein, dass die rituelle Anprangerung Israels zum Einfallstor für die Gewöhnung an einen auf Vernichtung abzielenden Judenhass geworden ist. Schon einmal, im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts, verdichtete sich im Antisemitismus wie in einem Brennglas all jene antimodernen, antidemokratischen und antiemanzipatorischen Ressentiments, die Europa schließlich in die Selbstzerstörung trieben.

Der Propaganda-Begriff „Islamophobie“ wird von Herzinger ebenfalls demontiert. Er sei keinesfalls der neue Antisemitismus des 21. Jahrhunderts, wie es Islam-Funktionäre zum Vernebeln ihres eigenen Judenhasses gerne darstellen:

Jetzt, da die Judenfeindschaft nur ein wenig die Färbung, nicht aber ihre mörderische Substanz verändert hat, erweist sich das vermeintlich rundumgeläuterte Europa dagegen erschreckend wenig abwehrbereit. Stattdessen ergehen sich erlauchte akademische Geister in Vergleichen zwischen Antisemitismus und „Islamophobie“ und suggerieren, bei Letzterem handele es sich um den Antisemitismus von heute. Gewiss gibt es in Europa, außer berechtigter Furcht vor radikalislamischer Aggression, auch bedenkliche, fremdenfeindlich und rassistisch geprägte Affekte gegen Muslime, wie es sie gegen Sinti und Roma oder Schwarzafrikaner gibt.

Der Antisemitismus aber reicht weit über diese Art von Aversion gegen „das Andere“ hinaus. Er ist eine projektive Verschwörungstheorie über geheime Drahtzieher, die für alles Unglück dieser Welt verantwortlich gemacht werden – und er lässt nicht dadurch nach, dass auf dem gesamten Planeten gerade einmal 14 Millionen Juden übrig geblieben sind. Denn als Antithese zum Aufbruch in die weltliche Moderne, der einst von Europa ausging, nagt er weiter am Kern europäischer aufklärerischer Identität. Nicht „Islamophobie“ ist der Antisemitismus des 21. Jahrhunderts, sondern – der Antisemitismus.

Zum Schluss bettet Welt Online, man höre und staune, ein Geert Wilders-Video aus Berlin ein. So langsam erkennt man wohl in den MSM-Redaktionsstuben, dass dieser Mann doch nicht so falsch liegt, wie man es jahrelang behauptete. Pro Israel und Contra Islam, das Motto wird langsam hoffähig…

(Spürnasen: Bernd K., nockerl)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Gebe es nicht ca. 1Milliarde Islamisten sondern eine 1Million, dann hätte man diese „Friedens“religion schon auf die Terror- und Faschismusliste gesetzt.
    So im Großen wie im Kleinen: Siehe kriminelle Clans aus dem Libanon/Türkei. Ab einer bestimmten Anzahl duckt sich die Politik vor dem Problem.

  2. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    vielen Dank für das „Auseinandernehmen“ des Beitrages der Welt.
    Sie sind einer derjenigen, welche diesen Blog positiv mitgestalten. Und ich genieße die Lektüre Ihrer Ausarbeitungen.

    Wer auch im Norden aktiv werden möchte, darf sich gerne melden:
    pi-rendsburg@freenet.de
    Angenehmen Abend,
    kann nicht anders

  3. man darf bei der Demontage der Islamkritik auch nicht vergessen, dass Kolat mehr Kampf gegen Rechts fordert, und da Kolat sofort Sarrazin und seine Sympathisanten als Rassisten bezeichnet ..

  4. #3 kann nicht anders

    Aber Herr Stürzenberger hat doch den Welt-Artikel gar nicht „auseinander genommen“ sondern nur kommentiert und ergänzt. Schließlich ist der Artikel erstaunlich gut.

  5. Heute die Juden, und Morgen die Christen in Europa.
    3. Generation, und der Hass wird immer mehr. Wie wird es wohl nach der 5. Generationen sein?

  6. Die WELT verwundert auch hier:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11866920/Lebenslang-fuer-Familientyrann-wegen-Doppelmordes.html

    Lebenslang für Familientyrann wegen Doppelmordes

    Nachdem seine Frau ihn verlassen hat, rächt sich ein Rentner an der Familie. Er hatte sie Jahrzehnte lang tyrannisiert und galt dabei als „Vorzeigeausländer“.

    ..

    Sein Kopf mit der Wollmütze hängt schwer nach unten, die wenigen Worte der Entschuldigung sind kaum zu verstehen. Richterin Bärbel Stock beschreibt den Mann aus Marokko als strengen Patriarchen, der früher zu Hause „ein despotisches Regime“ führte. Als seine Frau sich vor einem Jahr von ihm trennte und beim ältesten Sohn unterkam, tötete der Rentner beide mit einem Kopfschuss aus nächster Nähe.

    Der Tat sei eine „bedrückende Familiengeschichte“ vorausgegangen. Die Richterin berichtet, dass der Mann eigentlich eine deutsche Frau heiraten wollte, auf Drängen eines Onkels jedoch eine junge Marokkanerin zur Ehefrau nahm. Die Braut sei damals 14 Jahre alt gewesen und ihrem Gatten erst später – nach der Geburt der Kinder – nach Frankfurt gefolgt. Deutsch sprach sie kaum.

    Auf der Arbeitsstelle habe der Mann den „Vorzeigeausländer“ abgegeben, sei sehr fleißig und gewissenhaft gewesen. Anders sah es nach Feierabend aus: „Alle lebten in Angst vor ihm“, sagt die Richterin. Er habe drakonische Strafen verhängt, mit dem Gürtel zugeschlagen, auch mal mit dem Stock.

  7. Der DITIB ist für mich die gefährlichste Türken-Bude
    Welches Land ( ausser Österreich) erlaubt einer fremden Staatsmacht hier in über 2000 Moscheen-Brückenköpfe mit 1000den Imanen , die kein Wort Deutsch sprechen , im Untergrund zu agieren ??

    sogar die anti-semitischen Predigten werden aus der Türkei vorgegeben !!!

    warum macht PI nicht mal ne Serie auf über den DITIB ??

  8. rapid100, gerade auf Sosheimat zu verlinken ist irgendwie ironisch, denn wer sich die Kommentare dort genau durchliest, wird eine Menge Judenhass erkennen (und natürlich auch den üblichen, primitiven Anti-Amerikanismus, plus massive Technophobie und sonstige abstruse Verschwörungstheorien.) Nicht zu vergessen natürlich auch massive Ausländerfeindlichkeit, die teilweise zu Behauptungen führt wonach alle Ausländer in Österreich den armen Österreichern Arbeitsplätze stehlen würden.

    Sosheimat ist eine Lachnummer. Den Haufen kann niemand ernstnehmen.

  9. #12 JSF (28. Dez 2010 20:14)
    rapid100, gerade auf Sosheimat zu verlinken ist irgendwie ironisch,

    was sollen diese Breitseiten ?
    Österreich hat genau so ein Problem wie wir mit dem Islam .. Es ist gut das es diese Seite gibt.

    Und die Österreicher sind uns da paar Jahre Voraus

    Sie haben eine KLARE Meinung zu der Türkei
    sie haben bereis 28 % in der Regierung Mitte-rechts
    und sie trauen sich den Mund aufzumachen … siehe Brandrede Stadler

  10. Pro Israel und Contra Islam, das Motto wird langsam hoffähig…

    Es wurde auch langsam Zeit.
    Zeit wird es übrigens auch für die Umsetzung der merkel’schen Erkenntnis, ‚Multikulti‘ sei ‚grandios gescheitert‘. Wobei ich für meine Person auf die Einschränkung bestehe, Angehörige eines kompatiblen, bzw. adoptierbaren Kulturkreises nicht zu ‚Multikulti‘ zu zählen.

    Trotzdem! Aufgrund einiger weniger Artikel mit Hirnverdacht auf ein Umdenken der Mainstreampresse anzustoßen, halte ich für ein wenig verfrüht. Warten wir ab und beobachten (und kommentieren) wir weiter.

  11. danke für diesen artikel, herr Richard Herzinger!

    und ein – zähneknirschendes – danke auch an die welt, die ihn gedruckt hat.

    zähneknirschend, weil ihre linksgrün-behinderte internetstasi den kommentarbereich bereits nach 7 (sieben!) einträgen geschlossen hat.

  12. Mein müdes Auge ist mal wieder auf die Titelzeile gefallen, wo u.a. „proamerikanisch“ steht; wird die Amis sicher mächtig beeindrucken, sollte das einmal zu Gehör von Obama kommen, wird er uns sicher endlich Wiedergutmachung für die zerbombten Städte, die gestohlenen Patente und Sachwerte, die Besatzungskosten und vieles anderes mehr leisten.
    Denn im Grunde sind es doch so gute und liebe Menschen!
    Deshalb haben sie auch in den sechziger Jahren für die Türkei Druck auf die BRD ausgeübt, damit die ersten Türkenkontingente hier hereinströmen durften, super, gelle?

    Aber es geht ja nichts über ein schlichtes Weltbild.

  13. Das mit dem Video am Ende des Welt-Artikels wollt ich zuerst nicht glauben! Das gefällt…

    Noch scheint die Zeit nicht wirklich reif zu sein für Koranzitate, die den Antisemitismus der Muslime als Religions-Bestandteil aus der Tiefe des Korans erläutern, – aber es wird.

    Schulterklopfen ist angesagt!

    Wichtig ist nun, diesen Artikel bei der Welt positiv in den dortigen Kommentarfunktion zu bewerten! Sich wieder vorstellen zu können, wenn „sie“ weiter so machen, auch wieder ein Abo zu beziehen! 😉

    Am besten gedeihen zarte Pflänzchen mit Zuspruch und Ermunterung, bei gleichzeitiger Nahrungs- (Informations-)Zuvor!

    PI-Köln: Fairplay für Israel – Köln Demo 13.06.2010
    http://www.youtube.com/watch?v=k6e98DNTXiA

  14. Das mit dem Video am Ende des Welt-Artikels wollt ich zuerst nicht glauben! Das gefällt…

    Noch scheint die Zeit nicht wirklich reif zu sein für Koranzitate, die den Antisemitismus der Muslime als Religions-Bestandteil aus der Tiefe des Korans erläutern, aber es wird.

    Schulterklopfen ist angesagt!

    Wichtig ist nun, diesen Artikel bei der Welt positiv in den dortigen Kommentarfunktion zu bewerten! Sich wieder vorstellen zu können, wenn „sie“ weiter so machen, auch wieder ein Abo zu beziehen! 😉

    Am besten gedeihen zarte Pflänzchen mit Zuspruch und Ermunterung, bei gleichzeitiger Nahrungs- (Informations-)Zuvor!

    PI-Köln: Fairplay für Israel – Köln Demo 13.06.2010
    http://tinyurl.com/2wtj756

  15. Dieser Judenhass ist wieder einmal das Werk der Polit-Kaste, die gegen den Willen der breiten Bevölkerung dem Islam die Tore Europas öffnet, die eigenen Werte verrät und sich gegen den eindeutigen Willen der Bevölkerung in schleichender Form und mit den Mitteln der Massenmanipulation diesen Herrenmenschen-Wahnsinn installiert.

  16. #16 Hausarrest (28. Dez 2010 20:27)

    zähneknirschend, weil ihre linksgrün-behinderte internetstasi den kommentarbereich bereits nach 7 (sieben!) einträgen geschlossen hat.

    Na dann wird es nichts mit meinem Aufruf zuvor, sondern dann beim nächsten Mal! 😉

  17. Vor kurzem der schonungslos offene Artikel über das blutrünstige Leben des Propheten – der dann allerdings nach massiven Morddrohungen von Angehörigen der Friedensreligion™ präventiv vom Netz genommen wurde …

    Die Mitglieder einer bestimmten „Religion“ tun sich halt schwer damit, unbequeme historische Fakten anzuerkennen.

    Oder anders gesagt :

    Die Wahrheit ist manchmal ein UNBEQUEMER Freund.
    Aber sie ist — im Gegensatz zur Lüge — ein FREUND.

    Ob Muslime DAS jemals verstehen werden ?

  18. @#12 JSF (28. Dez 2010 20:14)
    denn wer sich die Kommentare dort genau durchliest

    Soso. Mehr haben Sie mal wieder nicht auf der Pfanne.
    Sie, JSF sind eine Lachnummer. Sie kann niemand ernstnehmen.

    SOS – ÖSTERREICH

    ähnelt PI und berichtet zur islamischen Pest und Cholera mit Schwerpunkt Österreich immer wieder aktuell, informativ und lesenswert.

  19. @#3 kdl
    Bitte verzeihe mir mein „auseinander genommen“. Damit meinte ich das erfolgreiche sezieren. *grins*

    Es ist ihm wohlgelungen!

  20. Ist das vielleicht ein Hoffnungsschimmer für „uns“ – für PI, für die Sache der Aufklärung über den Islam – daß gerade bei uns (in Deutschland) gerade wegen der Verbissenheit in Punkto „WIR haben die Juden getötet und wir dürfen das NIE vergessen“ – auch bspw wegen Fischers (ansonsten BLÖDEM) Spruch: „Deutschland ist auch in Ausschwitz gegründet“ usw –
    daß also aus der Erkenntnis, wie JUDENFEINDLICH und HOLOCAUSTFREUNDLICH der Islam „an sich“ – und auch praktisch und real – ist –
    doch irgendwann eine ISLAMABLEHNUNG BEI DEN PROMIS sich durchsetzen könnte ?

  21. OT:
    Es gärt in der Elfenbeinküste – und PI bringt … nichts (?)

    Kein Journalist in den MSM analysiert die Spannungen dort auf die „Religion des Friedens“ hin – natürlich nicht !

    Wenn man bei WIKI schaut, sieht man allerdings, daß „der Norden“ eher muslimisch ist, daß vor Jahren viele Flüchtlinge, Muslime, aus Nachbarländern in „den Norden“ eingewandert sind, daß der Islam mittlerweile
    38% der Bevölkerung hat usw.

    Vielleicht ist das (38% Muslime) die Marke, wo in JEDEM Land dann ein „Bürgerkrieg“ losbricht.

    Hier noch ein Wiki-Auszug dazu:

    In der Elfenbeinküste herrscht eine hohe religiöse Diversität. Die am meisten verbreitete Religion ist der Islam (38 %), der besonders im Norden am häufigsten praktiziert wird und zu dem sich die meisten Einwanderer aus den nördlichen Nachbarländern bekennen. 22 % der Ivorer sind römische Katholiken, 5,5 % sind Protestanten. 17 % der Bevölkerung praktiziert traditionelle afrikanische Religionen, die bis zu einem gewissen Ausmaß auch die Ausübung der anderen Religionen beeinflussen. Weitere 17 % der Ivorer lassen sich anderen Religionen zuordnen

  22. Der Hass gegen Juden und gegen Israel wird von den Islamofaschisten auch durch die Propagandamschienerie „Pallywood“ erzeugt, die seit Jahren mit Bild- und Filmfäschungen arbeitet.
    Jüngstes Beispiel ist ein gefaktes Video, auf dem ein böser israelischer „Siedler“, also ein Jude der in den israelischen Landesteilen Judäa oder Samaria wohnt, die von den Arabern als „Westbank“ bezeichnet werden, mit seinem Auto angeblich versucht „palästinensische“ Kinder zu überfahren. Aber: Der Fake ist auch dieses Mal aufgeflogen!

    Neue Pallywood-Lüge geplatzt:
    Beweis durch Augenschein oder: Die Inszenierung des Hasses

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4000

    Das Video dokumentiert sehr ansehlich, wie die „Palästinenser“ mit gefakten Filmmaterial versuchen, uns zu manipulieren und Stimmung gegen Israel zu machen.

  23. OT
    WICHTIG
    Wir brauchen bis zum 07.01.2011 ca 240 Unterschriften täglich, wenn die Petition angenommen werden soll.

    Jede linke Gruppierung ist jederzeit in der Lage Zehntausende Chaoten auf die Straße zu holen.

    Wir müssen jetzt NUR eine Anmeldung ausfüllen und Abschicken. Zu hause am PC.

    FRAGE:
    Wer möchte, dass mit unseren, ständig steigenden KV-Beiträgen ganze Familien in der Türkei und auf dem Balkan behandelt werden? Ohne in das System je ein Pfennig eingezahlt zu haben?

    Diese Menschen sind uns, unserer Kultur und unseren Lebensgewohnheiten meistens feindlich eingestellt. Nur unser Geld finden sie gut.

    Bitte macht mit!

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

  24. Mit diesen Faschisten, die in ihrem Judenhass einem Heinrich Himmler in nichts nachstehen, setzen sich unsere Gutmenschen an einem Tisch. Weshalb? Petrodollars stinken nicht. Außer nach Judenblut, aber das ist ja wohl nicht mehr so schlimm.
    Herr Wulff, ich spucke ihnen ins Gesicht!

  25. Warum der Hass von Muslime gegenüber den Juden?

    Es war einmal…

    „Mohammed hat versucht die Juden und die Christen an seine Seite zu gewinnen, indem er sagte ich gehöre auch dazu, ich bin auch ein Prophet von Abraham und so weiter und so fort! Es hat aber nicht geklappt, letztendlich haben die Juden zu ihm gesagt: „Wir haben viele falsche Propheten erlebt, aber so einen wie dich, haben wir noch nie erlebt! ““

    Deswegen der Hass!

    ALLAH swt – DER LISTENSCHMIED – 2/3
    http://tinyurl.com/2vxn4yq

  26. Hey Freunde

    kurz was ganz anderes. Ich hab mal ein paar Kontakte bemüht, die ihrerseits multiplikatoren sind. und es hat sich bisschen was getan in kurzer Zeit. wir sind wohl so bei 8000 Petitionszeichner.

    Bitte schreibt euren Kontakten, gerade die die „wichtig“ sind oder ne Menge Leute kennen und bittet sie, eure Mail mit dem Hinweis, die Petition auch zu zeichnen.

    Und genau so wichtig, die Mail an alle infrage kommenden weiter zu leiten mit der Bitte um weiterleitung…

    DAS ist zu schaffen!!!!!

  27. Auch SPIEGEL-ONLINE entdeckt ganz plötzlich den Antisemitismus unter Migranten, basierend auf der Autobiographie eines von Iran nach Deutschland und am Ende nach Israel auswandernden Juden, aber seltsamerweise darf man hier nicht kommentieren, während es sonst heißt: In der Wüste Gallaha wurde ein 20.000 Jahre altes Sandkorn gefunden. Diskutieren Sie über diesen Artikel!

    Liegt es daran, dass im Artikel „Türken, Libanesen, Kurden, Araber im Wedding“ erwähnt werden, über die man in diesem Zusammenhang nicht diskutieren darf?

  28. #32 enwet (28. Dez 2010 21:09)

    Verstehe auch nicht, dass das so schleppend läuft.

    Ich war unter den ersten, die gezeichnet haben.

    Meinen „Freunden“ war das zu „stressig“ und sie mussten „nachdenken“!

    Jetzt bin ich Silvester alleine und das ist auch gut so!!!

  29. Islam bedeutet Judenhass.
    **********************************************
    Islam bedeutet Humor. Der Beweis: Sure 3 Al-Imran Vers 111:

    Ihr seid das beste Volk, hervorgebracht zum Wohl der Menschheit; ihr gebietet das das Gute und verwehrt das Böse und glaubt an Allah. Und wenn das Volk der Schrift auch (diese Anweisung Allahs) annähme, wahrlich würde es ihnen besser frommen. Manche von ihnen nehmen sie (an), doch die meisten ihrer sind ungehorsam.

    Der zweite Beweis, dass Islam Humor bedeutet: Sahih Al-Buharyy Buch 6 Von Gihad und Leben des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm Hadit 2820:

    „Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, war der beste unter allen Menschen, und der tapferste unter allen Menschen, und der freigebigste unter allen Menschen.“
    **********************************************

  30. @ #43 marooned84

    Der zweite Beweis, dass Islam Humor bedeutet: Sahih Al-Buharyy Buch 6 Von Gihad und Leben des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm Hadit 2820:

    “Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, war der beste unter allen Menschen, und der tapferste unter allen Menschen, und der freigebigste unter allen Menschen.”

    Vielleicht solltest du die Wörter „Humor“ und „Beweis“ noch einmal im Lexikon nachlesen.

    Aber witzig ist es, was du schreibst.

  31. Mann ich Dussel, hab vorhin den Link vergessen

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Hey Freunde

    kurz was ganz anderes. Ich hab mal ein paar Kontakte bemüht, die ihrerseits multiplikatoren sind. und es hat sich bisschen was getan in kurzer Zeit. wir sind wohl so bei 8000 Petitionszeichner.

    Bitte schreibt euren Kontakten, gerade die die “wichtig” sind oder ne Menge Leute kennen und bittet sie, eure Mail mit dem Hinweis, die Petition auch zu zeichnen.

    Und genau so wichtig, die Mail an alle infrage kommenden weiter zu leiten mit der Bitte um weiterleitung…

    Schreibt in euren Text unbedingt dazu: Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten und die Daten werden Anonym behandelt.

    DAS ist zu schaffen!!!!!

  32. Ja, DAS ist der multikulturelle Traum von Claudia Roth und Ströbele…
    Jetzt müssen sich wenigstens die Nazis nicht die Hände dreckig machen, dafür haben die Multikulti gesorgt und die neuen, Kultur bereichernde Faschisten importieren lassen. Oha, das war jetzt bestimmt islamfeindlich, oder?
    Nun ja, wenn LinksNazis wie van Bommel schon von „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“-Skandierungen begleitet die Intifada fordert, dann ist es nicht weit, bis ein Politiker die Ausreise für Juden empfiehlt!
    Vielleicht sollte Stephan Kramer vom Zentralrat der Juden in Dtl. erst einmal diese Zustände bedenken, bevor er die Deutschen als Rassisten bezeichnet, und mehr VErständnis für muslimische Befindlichkeiten fordert!
    Denn für mich zeigt sich deutlich, dass die zahlreichen muslimische Faschisten das Problem in Europa sind!

  33. Offenbar haben die Euopäer nichts aus dem Faschismus gelernt. Totalitäres Denken, Demokratiefeinschaft und Judenhass eines Großteils der Muslime werden unwidersprochen hingenommen. Während wir Deutschen Jahr für Jahr Buße tun für die Schandtaten Hitlers (wobei die Erinnerung daran zweifellos wichtig ist), lassen wir es zu, dass Muslime ungeniert ihrem Judenhass freien Lauf lassen können (es sei einmal daran erinnert, dass bei antisemitischen Straftaten die Muslime das braune Pack mittlerweile deutlich überholt haben). Überall in Europa werden mittlerweile Juden von Muslimen terrorisiert und die Gutmenschen-Politiker relativeren dies dann auch noch als „aufgestaute Wut“ über den Nahost-Konflikt und empfehlen Juden auszuwandern (wie Herr Bolkestein). Zustände wie im 3.Reich sind das bald, das ist zum kotzen! Und wer dann noch wagt die Muslime zu kritisieren wird als Nazi beschimpft. Nichts hat Europa aus dem Faschismus gelernt, sonst würde man das Wachsen des Islam-Faschismus nicht einfach so hinnehmen!

  34. #48 Querschuss (28. Dez 2010 22:01)

    „#47 Und wer meinst Du, schickt diese Flachpfeifen heim?????“

    Ich hoffe, dass sich die Verhältnisse bald dahingehend ändern werden, dass der Staat diesbezüglich mal seine Hausaufgaben macht.
    Vielleicht bekommt Geert Wilders ja eines Tages genug Stimmen, um dafür zu sorgen, dass solchem Treiben ein Ende bereitet wird.
    Der Rest der Europäer kann sich dann anschließen.

  35. Der Judenhass von Verrückten kann Israel nicht erschrecken,Israel hat jeden Krieg gewonnen u.wird mit G`ttes Hilfe unbesiegbar bleiben.

    Shalom Israel.

  36. deutsche judenhasser waren früher zurecht als faschisten verfolgt worden. Das gab wellen der empörung, und das zurecht
    heute machen das moslems, und die können auch hier wie in ganz europa mit ihrem sonderstatus alles unbehelligt machen

  37. #50 Rolf West (28. Dez 2010 22:30)
    #55 otto21 (29. Dez 2010 00:31)

    Eure „Faschisten“ waren Sozialisten.

    Dasselbe Gesindel das uns den heutigen Schlamassel einbrockt.

  38. Welt Online ist ein Cameleon.
    Mal pro islamistisch mal anti islamistisch
    So wie es passt.
    Der Artikel über die Fluggastkontrolle und Fluggast Profiling ist verschwunden und nicht mehr zu finden. Wieder soll ein wichtiges Thema verschwiegen werden !! Ist das finster in Absurdistan Alemanistan und BRDDR nicht nur in der Winterzeit.

    PI bitte berichtet über das Thema Flugast- Profeiling !!! Danke und noch mal zum Mitunterzeichnen der Petitionen aufrufen.
    usw…. DANKE

    /WonPolizeigewerkschaft-lehnt-Fluggast-Profiling-ab.htm

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article11871493/Streit-um-Thilo-Sarrazin-beim-Mainzer-Karneval.html

  39. @ #56 xRatio
    Korrekt, denn „Sozialisten sind bloß rotlackierte Faschisten!“ (frei zitiert nach Kurt Schumacher (SPD), ausgerechnet! :))

  40. #46 froschy (28. Dez 2010 21:50)
    Vielen Dank.
    Wir müßen alle mithelfen das die Petition doch noch ein Erfolg wird.

    Link ist bei dem Kommentar 57 leider verunglückt.

    file:///C://WON%20Polizeigewerkschaft-lehnt-Fluggast-Profiling-ab.htm14686 Petition weiter verbreiten !!!

  41. http://www.presseportal.de/pm/39937/1740967/stuttgarter_nachrichten

    Dank mal den Stuttgarter Nachrichten und dem
    Chef vom Dienst
    Joachim Volk
    Telefon: 0711 / 7205 – 7110
    cvd@stn.zgs.de

    Politisch korrekt ist das nicht, aber was zählt schon das Ergebnis, wenn der gefällige Schlachtruf „Diskriminierung“ – erst recht der rassistischen oder gar moslemfeindlichen – erschallt. Dabei zeigen die jahrzehntelangen Erfahrungen das Profil potenzieller Attentäter statistisch belastbar: Sie sind jung, männlich und Moslem. Man wird das sagen dürfen, ohne damit eine ganze Glaubensgemeinschaft unter Verdacht zu stellen. Lieber stellt man alle Flugreisenden demütigend unter Generalverdacht. Profiling ist zwar effizient, aber politisch nicht erwünscht. Guten Flug!

  42. DANKE, habe von unten nach oben gelesen.
    Alle und überall zum Mitunterzeichnen aufrufen… dann schaffen wir es vielleicht doch noch.
    Hat sich ja lange nichts getan!!!

    #33 enwet (28. Dez 2010 21:09)

    OT
    WICHTIG
    Wir brauchen bis zum 07.01.2011 ca 240 Unterschriften täglich, wenn die Petition angenommen werden soll.

    Jede linke Gruppierung ist jederzeit in der Lage Zehntausende Chaoten auf die Straße zu holen.

    Wir müssen jetzt NUR eine Anmeldung ausfüllen und Abschicken. Zu hause am PC.

    FRAGE:
    Wer möchte, dass mit unseren, ständig steigenden KV-Beiträgen ganze Familien in der Türkei und auf dem Balkan behandelt werden? Ohne in das System je ein Pfennig eingezahlt zu haben?

    Diese Menschen sind uns, unserer Kultur und unseren Lebensgewohnheiten meistens feindlich eingestellt. Nur unser Geld finden sie gut.

    Bitte macht mit!

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

  43. Die zuständigen Administrationen wissen um diese Zustände sicher schon längere Zeit bescheid.

    Erst erfährt es die Polizei durch die Anzeigen der Geschädigten.
    Dann die Staatsanwaltschaft und die Justiz.
    Von den Sozialarbeitern in den Jugend“kultur“treffs ganz zu schweigen.

    Diese Stellen müssen doch regelmässig Berichte an ihre übergeordneten Dienststellen abliefern, die ihrerseits wieder Berichte an höhere Stellen in der Administration zu verfassen haben.

    Als letzter in dieser Kette bekommt die Presse ihre Infos zu diesem Thema mit der Erlaubnis, jetzt mal etwas zu sagen.

    Also, die Verantwortlichen in den Regierungsstellen scheint es nicht zu jucken, dass Einwanderer ihren Hass auf einheimische Nichtmohammedaner ausleben, sonst würden diese Einwanderer ja schon längere Zeit die Härte der Staatsmacht zu spüren bekommen.

    Andersherum funktioniert die Staatsmacht doch auch, wenn auch nur der leise Verdacht besteht, dass Moslemimmigranten „diskriminiert“, „rassistisch Beleidigt“ oder sonstwie „benachteiligt“ werden geschweige denn durch die Strassen gescheucht oder wegen ihren Kopftuchmädchen verdroschen werden würden, zeigt die Staatsmacht, dass DAS nicht erwünscht ist.
    Warum also soll das nicht auch andersherum funktionieren können?
    Na?
    Es wird wohl nicht nur in Deutschland der Bonus für kulturell Minderbegabte verordnet worden sein?
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

    Da mussten die Regierungen unter der EUdSSR offenbar Prioritäten setzen, wer hier der Schützenswerte „Bürger“ ist und welcher Bürger nicht so schützenswert ist.
    Und jetzt wissen auch wir Bürger, welche „Bürger“ der Vorzug geniessen.

  44. 14686 Gesetzliche Krankenversicherung – Leistungen – – Änderung von bilateralen Abkommen zur sozialen Sicherheit Weber, Arndt 07.01.2011 7916 Mitzeichner

    7916 Mitzeichner ist ein Skandal für Deutschland!!!!
    Lasst Euch doch alle weiter ausbeiten bis auf ein paar wenige so um die bis jetzt 7916 Mitzeichner.

    Das ander Thema ist das Fluggast Profiling gegen islamische Terroristen. Lieber sollen Millionen unschuldige Fluggäste dikriminiert und bis auf Haut und Knochen untersucht werden um die islamisten vor Diskriminierung zu schützen. Dafür bezaht auch noch jeder Fluggast ca. 40,-€ für seine Kontrolle.
    Der Westen ist bescheuert…… pardon
    kann den link nicht mehr einstellen….
    gehe mal zu Spon
    Adios

  45. Jeder kann was tun. !!!
    Jeder ist für das desaster in Absurdistan Alemanistan, BRDDR mit verantwortlich…….
    Abendland = Nachtland die Lichter gehen aus…
    nun zu ….

  46. #67 Le Saint Thomas (29. Dez 2010 02:12)

    super, der Artikel war wirklich mal eine Bereicherung für die Meinungsfreiheit. Ich hab eben den cbn Bericht an die Stuttgarter weitergeleitet. Die Fallen wahrscheinlich aus allen Wolken.

  47. #50 Rolf West (28. Dez 2010 22:30)
    @@
    Vollkommen richtig, leider ist das so.

    Ich weiß nun nicht mehr wo ich das gelesen habe, aber es gibt von A.H. eine Filmsequenz aus dem Jahre 1919, wo er bei einer sozialistischen Vereinigung mitmarschiert,so habe ich da gelesen, das dies wohl Einigen nicht so genehm ist und sie tun dies als Fake ab.
    Weiß da wer was von den Vorgängen?
    Ich kann dazu aber sagen, das mir diese Sequenz schon seid 30 Jahren bekannt ist.
    Gruß 🙂

  48. @ # 18
    Du wiederholst Dich. Am besten nennst Du Dich Horst Mahler und verziehst Dich ins NPD Forum. Ich bin sicherlich kein Freund von Aufrechnungen und weiß, das auch der deutschen Zivilbevölkerung um II. Weltkrieg viel Leid widerfahren ist, aber mir fallen ganz spontan auch genügend Kriegsverbrechen unter deutscher Ägide ein.

    MfG

  49. Auch in Gelnhausen, eine Kleinstadt im Main Kinzig Kreis freut man sich über die neue Moschee die mit den Stimmen der Ratsparteien genehmigt wurde. Gelnhausen nennt sich „Nazifreie Stadt“….. Nur die zwei Ratsmitglieder der Linkspartei enthielten sich bei der Abstimmung.

    Gelnhausen bleibt seiner Geschichte treu. Im dritten Reich war sie die erste „Judenfreie Stadt“ des Reiches! Bereist 1936 hatten alle Juden die Stadt verlassen (und so durch Emmigration in die USA überlebt).

    Bislang ist es noch relativ ruhig. Sieht man zwischen den Konflikten zwischen Türken und Kurden ab, die hier auch schon thematisiert wurden. Noch sieht man wenig Kopftücher. Aber es wird sich ändern. Steht erst die Moschee, dann zeigt das den Muslimen, das sie wieder unter Kontrolle sind, und sie werden kuschen.Und wie in Frankfurt wird es dann auch hier losgehen.

    Der Artikel in der Welt zeigt mir jedoch, das unser Politbüro in Berlin nun langsam und zaghaft beginnt, Aggression gegen den Islam zu schüren.Celente wird recht behalten.

    Problem nur, das die westliche Bevölkerung der BRD dem kommenden Bürgerkrieg nicht gewachsen sein wird.

  50. Fuer Judenhasser, resp. Judentum-& Israelhasser, ist die Anerkennung und „Europabeheimatung“ der Ideologie des Islam, sowie die Wertschaetzung der Islamideologieanhaengerschaft, hilfreich und praktisch. {Zumindest zeitweise!}
    Denn, Judenhass ist, wie elegant, in der Ideologie des Islam fest verankert.
    Man koennte dazu auch von einer verschaemt-praktikablen Deligierung, „Umsattelung“ und/oder Solonfaehigmachung des (vorhandenen!) Judenhasses (insb. bei Linken) durch die Hintertuer, auf und durch andere, unverschaemte Hasspropagandisten sprechen.

    Die islamophile links-rot-gruene Ideologie ist daher eine veritable Stuetze aller europ.-originaeren Judenhasser. Die Judenhasspropaganda kann solchermassen von links-rot-gruen, bis hin gar zu den schulterschliessenden Rechtsaussenideologen, die sich ja nur marginal unterscheiden, und die vor allem der Rechtsstaats- u. Demokratie- sowie Freiheitsabschaffungswille eint, elegant den ideologiegefoerderten Islamanhaengern anheim gestellt werden, und dies ohne sich selbst dabei das Maul zu verbrennen.
    Das ist doch -zunaechst einmal- sehr praktikabel fuer diese Ideologiebiotope.
    So wird der Judenhass wieder -und heuer eben deligiert- breitenfaehig kreiert, ohne das sich diese Ideologen dazu selbst zu sehr aus der Deckung wagen muessten und als Judentum-&Israelhasser ‚outen‘ zu muessen.

    Was mich aber hierzu zunehmend irritiert, sind die diversen Islamophilieanwandlungen oder Islamverstehereien der europ.-juedischen Dachverbaende und deren Sprecher, resp. selbstgekorenen Sprecher.
    Aber evtl. kann mir dies ja ein Kenner der Szene in PI erklaeren. Ist deren Angst schon so gross?

    Das Dumme der Deligierung der Judenhasspropaganda der vorg. Ideologiesippschaften an die der Islamanhaenger aber ist, dass diese von den derzeit umhegten Islamideologen dereinst selbst zum Opfer werden, resp. u. ohne es zu ahnen, ja schon sind.
    Allein, die Schwach- u.Kurzsichtigkeit der links-rot-gruen verdummten Ideologen laesst eine klare Sicht auf die spaeteren, grausamen Unterstuetungs- und Schariafolgen fuer sie selbst nicht zu. Diese schaerfen somit selbst das Henkersschwert, dass ihnen dereinst den Kopf vom Rumpf trennen wird, ja islam(-ideo-)logisch trennen muss.
    Aber, darin sind sich halt linke Ideologen stets selbst und historientreu. Sie liebten und lieben stets, heiss und innig, starke Unterdruecker und fleissige Henkerskraefte.

    Fuer mich sind Ideologen, die den Islam foerdern, Juden-&Israelhassfoerderer. Und, freilich, auch Demokratie-, Grundrechts- und Liberalitaetshasser.

    Und, bei all den furchtbaren Nachrichten zum Thema ‚Judentum-&Israelhass‘, sowie Verfolgung von und Hatz auf Juden, quer durch Europa, frage ich mich, wie weit denn wohl ein „IV.Reich europ. Nationen“ wohl noch entfernt sei.
    Von wegen, „wehret den Anfaengen!“ Das Unheil nimmt doch bereits seinen vollen Anlauf.

  51. Sehr schön. Schade nur, daß die Welt halt auch nur eine Zeitung von vielen ist, und etwa nur 0,5 % der Bevölkerung erreicht.

    Gäbe es das, was die Welt schreibt, auch im Fernsehen, dann wüßte schon längst jeder, wo er dran ist.

    Wenn es sowas wie welt.tv gäbe, zusätzlich zu Focus.tv und Spiegel.tv, dann wären wir schon viel weiter!

  52. Neulich hatten wir hier im Südkurierland eine
    Diskussion über das Thema.
    Das behauptete doch tatsächlich ein Türke, daß
    ein friedliches Zusammenleben doch tatsächlich
    möglich ist.
    Er führte als Beweis das „Goldene Zeitalter“
    an. Das glanzvolle „AL ANDALUS“. Ich musste ihn leider korrigieren. Die fast 700 jährige
    Herrschaft der Mauren über die Juden und die
    Christen bestande darin, daß die Moslems
    zu den Juden sagten was die Christen zu tun
    hätten. Das ist die Tatsache.
    Solange es nach ihrem ( Moslem ) Willen geht
    ist alles in Ordnung.
    Sobald sie sich jedoch irgendeiner anderen
    Ordnung unterwerfen sollen oder auch nur
    akzeptieren sollten, ist für die Schluss mit
    lustig. Die kennen einfach nur ihre Welt
    aus dem Mittelalter.
    Der Moslem zweifelt nicht. Und damit bringt
    er uns manchmal zum Verzweifeln.
    Mich persönlich nicht. Ich kenne die Brüder.

  53. #28 xRatio (28. Dez 2010 20:45)
    @#12 JSF (28. Dez 2010 20:14)
    Soso. Mehr haben Sie mal wieder nicht auf der Pfanne.
    Sie, JSF sind eine Lachnummer. Sie kann niemand ernstnehmen.
    ===============================
    Ich kann nicht erkennen, warum JSF so von Ihnen gescholten wird. Ich kann es mir im Moment nur so erklären, dass sich hier mal wieder ein dummer Christ zu Wort gemeldet hat. Und die dummen Christen müssen natürlich sofort einen auf den Deckel kriegen.
    Würden Sie mir erklären, warum diese menschenverachtende Reaktion von xratio?

  54. #75 Moralist (29. Dez 2010 11:44)
    Wie stehen Sie zu soch menschenverachtenden Äußerungen hier bei PI?
    siehe #74 menschenfreund 10 (29. Dez 2010 11:03)

  55. Ein schönes foto da oben.

    Das passt ganz zu Hans Weigel (1977):

    „“Wenn ich Kommunist wäre, egal, ob euro- oder anarchistisch-linksradikal, wenn ich Kommunist wäre, würde ich nachts heimlich an einer gut sichtbaren Stelle im Zentrum einer Großstadt ein Hakenkreuz malen.
    Das bringt mehr Publizität als eine mit Rotfrontparolen von oben bis unten beschmierte Universität.
    Und ich würde das alles, was ich heimlich angezettelt habe, publizistisch aufwerten, groß herausstellen, aufblähen: als Wiedergeburt des Nationalsozialismus.

    Und schon kann er wieder starten, der krampf gegen rechts.

  56. Ja werden die Milliarden Islamis vom Verfssungsschutz übrwacht? Wo nimmt der die Leute her? Das Hakenkreuz hat ja auch eine friedliche Bedeutung, werden die Gutmenchen sicher nun sagen.

  57. Das ZIEM-Dossier: „Zentrum für Islam in Europa – München“

    Der weitgehend geheim gehaltene Planungsstand für ein riesiges islamisches Ausbildungs- und Moscheeprojekt mitten in München (voraussichtlich unmittelbar am Olympiapark-Süd).

    Wussten Sie,

    – dass mitten in München schon ab 2012 der Baubeginn einer „Islam-Akademie“ samt großem islamischem
    Gemeindezentrum und Moschee mit hohem Minarett geplant ist;

    – dass dieses Projekt von allen Münchner Stadtratsfraktionen aktiv gefördert oder zumindest durch
    verantwortungslose Passivität und Geheimhaltung unterstützt wird;

    – dass es in erster Linie finanziert werden soll durch Sponsoren-Gelder aus einem Scharia-Emirat des Nahen
    Ostens namens „Sharjah“ – und u.U. sogar aus Mitteln der Stadt München, des Freistaats und der Kirchen
    [sic!];

    – dass München über dieses ZIEM-Projekt erklärtermaßen zu dem Zentrum des Islams in Europa werden soll ;

    – dass Sie als Bürger zu diesem Projekt „mit Leuchtturmfunktion über die Grenzen Münchens hinaus“
    [Unterstützungserklärung des Stadtrats München vom 19.3.2010; nie im Wortlaut veröffentlicht] erst gefragt
    werden, wenn es zu spät ist;

    – dass (siehe Sendlinger Moschee-Planung) wieder einmal der Rechtsstaat und alle Gebote der transparenten
    Bürgerinformation und der rechtzeitigen öffentlichen Grundsatz-Debatte gebeugt werden sollen …

    – … und dass Sie sogar erst dann informiert werden sollen, wenn nichts mehr zu ändern ist, weil nach
    geheimer Vorabklärung aller Fragen hinter den Kulissen dieses Projekt nicht mehr zu stoppen ist, da die
    parteiübergreifende Polit-Lobby zu stark, ihre mediale „Überzeugungsarbeit“ zu totalitär und kritik-
    abwürgend ist und weil die international unterstützenden Kräfte im Hintergrund des Projekts zu viel Druck
    machen, als dass die Lokalpolitiker dann noch „Nein“ sagen könnten oder wollten…?
    Wir werden von den politischen Parteien verraten und verkauft!

    Ein unabhängiges Informations- und Diskussionspapier; geschrieben von einem CSU-Mitglied für andere demokratisch, aufgeklärt und Politislam-kritisch denkenden CSU-Mitglieder sowie für alle interessierten Bürger:
    must read!!

    http://www.hartgeld.com/filesadmin/pdf/Das-ZIEM-Dossier.pdf

Comments are closed.