Mario Vargas LlosaDer peruanische Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa hat gestern bei einem Vortrag in der wirtschaftsliberalen Denkfabrik „Libertad y Desarrollo“ (Freiheit und Entwicklung) vor dem islamischen Fundamentalismus gewarnt, der den Kommunismus als Hauptfeind der Demokratie abgelöst habe. Der Westen dürfe nicht zulassen, dass islamische Fanatiker die Institutionen der Freiheit ausnützten und müsse sich verteidigen.

Während die Äußerungen des Nobelpreisträgers für deutsche Medien keine Meldung wert sind, berichtet die österreichische Krone:

Der islamische Extremismus sei zwar nicht so mächtig wie seinerzeit die Sowjetunion, „aber er ist eine Herausforderung, weil die fanatischen Kämpfer davon überzeugt sind, dass sie durch die Zerstörung der westlichen Kultur und allem, was sie repräsentiert, ins Paradies kommen werden“, sagte der Schriftsteller bei einem Vortrag in der wirtschaftsliberalen Denkfabrik „Libertad y Desarrollo“ (Freiheit und Entwicklung).

Die religiösen Fanatiker seien vor allem deswegen extrem gefährlich, weil sie bereit seien, ihr eigenes Leben im Namen des Modells, an das sie glauben, zu opfern, betonte Vargas Llosa. Der islamische Fundamentalismus, dem viel mehr Muslime als Heiden oder Christen zum Opfer gefallen seien, werde jedoch nur von einer Minderheit vertreten. Deren politische und religiöse Überzeugungen seien derart anachronistisch und überhaupt nicht mit der modernen Welt zu vereinbaren, dass sie niemals die westliche Kultur besiegen könne.

„Aber wir müssen uns zu verteidigen wissen“, so Vargas Llosa. Man dürfe nicht zulassen, dass islamistische Fanatiker die Institutionen der Freiheit ausnützten, „um in unsere Gesellschaften einzudringen und um Terror zu säen“. Llosa warnte jedoch davor, den Extremismus auf Kosten der Freiheit zu bekämpfen: „Der Terror hat Demokratien oft dazu gebracht, auf fundamentale demokratische Errungenschaften zu verzichten, aber das können wir uns nicht erlauben. Die Demokratie darf nicht damit beginnen, sich der Waffen der Terroristen zu bedienen“, erklärte der politisch engagierte Schriftsteller.

Da hat sich das sonst so politisch korrekte schwedische Nobelpreiskomitee mit Vargas Llosa anscheinend diesmal den falschen Preisträger ausgesucht…

(Spürnasen: Rainer P., melli39ibk, hadschihalefomar, delablake)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Die Demokratie darf nicht damit beginnen, sich der Waffen der Terroristen zu bedienen”, erklärte der politisch engagierte Schriftsteller.

    Das sehe ich ein wenig anders.

    Intoleranz kann man nicht mit Toleranz besiegen und Terror auch nicht mit Duldung.

  2. Ein paar warme Worte zum Sonntag, ist das nicht schön?

    Nur eines stört mich.
    „Der islamische Fundamentalismus,… werde jedoch nur von einer Minderheit vertreten. “
    aktiv vielleicht nur von einer Mindeheit, ja. Aber er wird von gut 97% (schätzung) unterstützt. Bekämpft von einer absolouten Minderheit.

  3. Sehr gut.
    Dann ist schon mal komplett Lateinamerika gewarnt, denn ich glaube die schlafen noch den Schlaf der völlig Ahnungslosen.
    Hoffe die dichten ihre Länder dann direkt gegen die islamische Flut ab.

  4. #2 bertony (19. Dez 2010 11:51)

    Die Demokratie darf nicht damit beginnen, sich der Waffen der Terroristen zu bedienen”, erklärte der politisch engagierte Schriftsteller.

    —————————-

    Zu einer dieser Waffen zählt für mich die Einschränkung der Meinungsfreiheit und deren Auswirkung auf die freie Gesellschaft.

  5. Der islamische Extremismus sei zwar nicht so mächtig wie seinerzeit die Sowjetunion, “aber er ist eine Herausforderung, weil die fanatischen Kämpfer davon überzeugt sind, dass sie durch die Zerstörung der westlichen Kultur und allem, was sie repräsentiert, ins Paradies kommen werden”

    Im Paradies warten geistige Freuden auf den Gerechten: sie werden weder Geschwätz noch Lüge mehr hören (78,35); keine Anklage der Sünde wirde sie mehr beunruhigen, sondern sie werden nur noch rufen hören: »Heil! Heil!«. (19,62; 56,24-25)

    Na an was erinnert uns das?

  6. Ja,ja, der „islamistische Fundamentalismus“ und der Islam haben natürlich nichts miteinander zu tun.
    😆
    Das dürfte der PC geschuldet sein.

    Der sogenannte islamistische Fundamentalismus ist der Islam.
    Der islamistische Fundamentalismus versteht und vermittelt den Koran genau so, wie der Koran laut Koran, und damit laut Allah, verstanden, gelebt, vermittelt und umgesetzt werden soll:
    Wörtlich, ewiggültig, unveränderbar und verpflichtend für alle.

  7. Llosa warnte jedoch davor, den Extremismus auf Kosten der Freiheit zu bekämpfen: “Der Terror hat Demokratien oft dazu gebracht, auf fundamentale demokratische Errungenschaften zu verzichten, aber das können wir uns nicht erlauben.

    Geschieht doch schon indem sie uns Maulkörbe anlegen wollen

  8. Leider redet er nur von den Fundamentalisten.

    Auch diese Warnrufe werden weitestgehend überhört werden. Die Ignoranten werden erst aufwachen, wenn es zu spät ist.

    Viele Tiere warnen einander bei Gefahr und reagieren darauf.
    Bei den Menschen funktioniert dies in der Regel nicht.
    Wieder ein Fakt, der uns unterscheidet.

  9. Ob der islamische Terrorismus so mächtig ist wie die Sowjetunion, ist ein Vergleich der hinkt.
    Der islamische Terrorismus hat vielleicht ´weniger schlagkräftige Hardware als die SU. Seine Divisionen stehen aber schon mitten in Europa. Kamfbereit an fast jedem Ort und die Führungen der Staaten träumen noch von Multikulti!

    Ich denke, das ist gefährlicher, weil die Russen noch rational gedacht haben. Die Islamisten nicht!

  10. Die nicht immer ganz angenehmen Russen sind Verbündete gegen den Islam im Kaukasus. Genau, die sind rational…

  11. Hervorragend!

    Mit Mario Vargas Llosa haben wir also ein weiteres, prominentes Mitglied in der Counter-Dschihad Gemeinde.

    Wichtig: Llosa macht sich nicht die Dhimmi Definition Islam + Islamismus zu eigen, sondern er nennt das Kind klar beim Namen: Den islamischen Fundamentalismus.

    Aber in einem irrt Llosa: Die Fundamentalisten bilden nicht die Minderheit, sondern die absolute Mehrheit im Islam und das weltweit. Dazu gehören z.b. der Momo (moderate Moslem), der selbsternannte „Präsident der europäischen Moslems“,Tariq Ramadan, die „Moslem Brüder“, die DITIB, als Kolonialbhörde der türkischen Dyanet, sämtliche im ZdM zusammengeschlossenen, 19 orthodox-fundamentalistischen, islamischen Dachverbände etc., etc.

    Wie Frau Dr. Wafa Sultan mal richtig bemerkte, liegt zwischen einem islamischen Fundamentalisten und einem islamischen Terroristen nur ein schmaler Grat.

    Unsere Gesellschaften sind also extrem gefährdet und dieser Gefährdung wird man nicht nur mit Toleranz begegnen können. Das ist bei der Intoleranz des Islam das völlig untaugliche Mittel.

    Zum Waffenarsenal zur Bekämpfung des Machtanspruchs des Scharia-Polit-Islams gehören auch (falls notwendig) harte und unpopuläre Maßnahmen!

  12. Irgendwie naiv. Jedes mal wenn ich höre „Oh die Islamisten repräsentieren eine kleine Minderheit..“ kriege ich ne Krise.

    Es stimmt, daß Al Qaeda nur von einer Minderheit unterstüzt wird – aber haben sich diese Leute mal die Weltsicht der anderen Moslems angeschaut? Als würde der durchschnittliche Ägypter, Saudi, Iraker, Libanese, Türke, Iraner, Sudanese, Somali oder Syrer Werte haben, die mit unseren Gesellschaftssystem vereinbar wären. Und da kommt man schon zu einem wichtigen Punkt, wie viele Moslems sind denn eigentlich gegen den Islamismus und würden uns ihren islamistischen Brüdern vorziehen. Eine Minderheit von vielleicht 2-3% würde ich mal schätzen.

    Die überzeugten Nazis waren auch nur ne kleine Minderheit 1933 und der Prozentsatz der Deutschen die aktiv gegen die Nazis waren war vermutlich sogar größer, aber es hat den Nazis trotzdem gereicht, daß ein großer Teil der deutschen Bevölkerung eine Art wohlwollend-passive Einstellung ihnen gegenüber hatte. Eine kleine Minderheit kann riesige Macht aufbauen – allein schon durch die Duldung durch eine Mehrheit.

    Auch die Vorstellung, daß sie uns nie besiegen können ist naiv. Man denke nur: „Die Germanen sind so rückständig und primitiv, sie werden das Römische Reich nie besiegen können.“

    Natürlich konnten sie es nicht alleine schaffen, aber Rom war geschwächt durch interne Zwiste und eine korrupte Führungselite welche eine fatale Einwanderungspolitik verfolgte. Kommt mir bekannt vor..

  13. Es gibt auch bereits in Südamerika islamkritische Bewegungen.

    Bisher wurde diese Problematik rund um den Islam in Südamerika nicht wirklich ernst genommen, da prozentuelle gesehen in Südamerika die wenigsten Muslime leben.

    Wird Südamerika etwa das rettende Eiland für uns Europäer in naher Zukunft?

  14. Wieso verschließen die Gutmenschen eigentlich die Augen vor der Realität? Überall wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti. Da herrscht nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti.

    Und jeder der das nicht glaubt kann sich ja in einem x-bliebigen moslemsichen Land davon überzeugen wie intolerant der Islam ist, wo die Imane und Ayatollas das Sagen haben.

    Und überall auf der Welt wo der Islam auf andere Kulturen trifft, herrschen Mord und Todschlag. Frauen werden auf das Brutalste unterdrückt und wenn eine Frau aufbegehrt, dann wird sie gesteinigt.

    Wieso um alles auf der Welt schreien dann ausgerechnet moderne aufgeklärte grüne Gutmenschen-Frau für das Recht eines moslemischen Pascha Frauen zu unterdrücken?

    Und überall wo der Islam herrscht ist es aus mit Religionsfreiheit. Wieso um alles auf der Welt sind grüne Gutmenschen für diese untolerante Apartheits-Religion, die sich nur auf Hass, Mord und Totschlag aufbaut?

  15. #5 Jochen10 (19. Dez 2010 12:00)

    Dann ist schon mal komplett Lateinamerika gewarnt, denn ich glaube die schlafen noch den Schlaf der völlig Ahnungslosen.
    —————–

    Das tun sie in der Tat. Und der Scharia-Polit-Islam weiß das zu nutzen. Beispiel: die enge „Männerfreundschaft“ zwischen dem Intelligenzbolzen „Bruder“ Chavéz und dem irren Allahmachhinnedschad; dem linken Präsidenten Brasiliens, da Silva und dem Obertürken Erdo Khan.

    Die Moslems betreiben mittlerweile ungehindert Da´wa -speziell unter den Indios Perus- indem sie diese speziell gegen die weiße Oberschicht aufhetzen etc., etc.

    Es wird also allerhöchste Zeit, dass ein respektabler und berühmter Mann, wie Vargas Llosa, seine Stimme erhebt!

  16. #11 IntensivDeutscher:

    Die letzte Bastion des Christentums ist Südamerika.

    Dann wissen wir ja, wo wir in 50 Jahren unseren Lebensabend verbringen werden, wenn hier die Molucken regieren

    Da wäre mir eine säkulare Bastion schon lieber. Unter der Knute des Christentums ist zu viel gelitten worden.

    Im säkularen Staat dagegen kann sich jeder Christ wohlfühlen.

    Aufklärung, Aufklärung 😉

  17. #16 observer812 (19. Dez 2010 12:21)

    „Wäre mE ein eigener Topic wert gewesen, da es extrem profunde Einblicke in die Denkweise der türkischen, bzw. islamischen Gesellschaften gibt.“
    ———————

    Türkentum = Vergewaltigungskultur

    ob unter den Osmanen, den Kemalisten oder dem Großtürken Erdo Khan:

    Türken vergewaltigen sogar Hunde:

    In der beliebten Reihe “Türkentum erklärt”, diesmal die Behandlung von Katzen und Hunde durch Türken: Türkische Gemeinden und Städte führen groß angelegte Tötungsaktionen durch. Andere Gemeinden setzen Kopfgeld auf Hunde aus, was Horden von Jugendlichen veranlasst, loszuziehen und Hunde durch die Gassen zu jagen. Auf einer Müllhalde bei Ankara (Mamak) wurden zahlreiche tote Hunde entdeckt. Einigen Tieren hatte man die Beine zusammengebunden, sie misshandelt oder vergewaltigt, bevor man sie, teils bei vollem Bewusstsein, in Gruben schmiss und sie zuschüttete. Welpen steckte man in Säcke und schoss wahllos darauf.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/09/turkentum-turken-vergewaltigen-sogar-hunde/

    Krank, einfach krank. Und solche im Kopf verwahrlosten anatolischen Flachhirne lassen wir zu Millionen auf unsere Zivilisation los!

  18. #21 WissenistMacht (19. Dez 2010 12:59)

    Im säkularen Staat dagegen kann sich jeder Christ wohlfühlen.

    Naja! Da gibt es und gab es aber säkuläre Staaten, auch noch real existierend, da werden doch glatt Christen verfolgt und wurden verfolgt! 🙁

    Aufklärung, Aufklärung 😉

  19. #18 Der-Perser (19. Dez 2010 12:24)
    Es gibt auch bereits in Südamerika islamkritische Bewegungen.

    Bisher wurde diese Problematik rund um den Islam in Südamerika nicht wirklich ernst genommen, da prozentuelle gesehen in Südamerika die wenigsten Muslime leben.

    Wird Südamerika etwa das rettende Eiland für uns Europäer in naher Zukunft?

    Zwar gibt es prozentual nicht so viele dort, dafür aber sind sie umso effektiver…..leider aber in Europa noch nicht öffentlich beachtet…..

    Laut einem Bericht seien der Hisbollah bei ihren Geschäften in Südamerika auch die Beziehungen des Iran zu Venezuela dienlich. Es werde vermutet, dass der südamerikanische Staat der Hisbollah wohlwollend gegenüberstehe und diese mit falschen Pässen versorge. Auch der Iran als auch Syrien unterstützen die Hisbollah.

    Im Dreiländereck zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay habe die Miliz laut US-Experten Hunderte Millionen Dollar aus dem Drogen- und Waffenhandel und der Produktpiraterie legalisiert.
    In der Vergangenheit habe die US-Drogenfahndung mit der Polizei in Kolumbien und Mexiko mehrere Drogenringe zerschlagen, die Verbindung zur Hisbollah hatten.

    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2009_04_16_HamasInternational.php

    Einfach mal googlen – Hizbollah und Südamerika, gibt genug Berichte darüber.

  20. Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht auf Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Der Islam ist eine Ideologie, die unserem Grundgesetz den Hals durchschneidet, wäre es ein Mensch.
    Die Hand die das Messer führt, ist keine Ideologie, sondern es werden Moslems sein, wenn wir es nicht verhindern, wie es unser Grundgesetz von uns fordert.

  21. Ein kluger man mit Weitsicht u. Durchblick. Meine volle Hochachtung.

    #23 Dietrich von Bern: Nur gegen diese steinzeitlichen Flachhirne helfen keine Diskussionen.

    Hier hilft nur klare Kante. Hammerharte Gesetze für die, die bei uns sind u. vorerst ein ganz klares nein zum EU Beitritt der Türkei.

    Verhandlungen hierzu sollten erst weitergeführt werden, wenn die gleichen Rechte für Christen in der Türkei herrschen wie die für Muslime.

  22. OT:

    Den Kampf gegen Weihnachten kannte ich bisher nur aus den USA.Tata, schon ist haben die Linke auch das übernommen. Besorgt fragt sich die TAZ:
    „Macht Weichnachten die Familie kaputt?“
    und man muss direkt zugeben:
    Ja, es stimmt, es geht den Linken tatsächlich nicht um Prinzipien, Werte oder eine bessere Welt sonder einzig und allein gegen den weißen christlichen Mann. Alles was ihm wichtig oder heilig ist, muss bekämpft und zerstört werden. Alles, was er nicht ausstehen kann, muss vergrößert werden.

  23. #24 WahrerSozialDemokrat (19. Dez 2010 13:11)

    Da gibt es und gab es aber säkuläre Staaten, auch noch real existierend, da werden doch glatt Christen verfolgt und wurden verfolgt!

    Jein. Säkular waren bzw. sind diese Staaten nur wenn man diesen Begriff sehr eng faßt. Für das Leben der Christen macht es natürlich keinen Unterschied, ob die Staatsreligion, in deren Namen sie verfolgt werden, eine echte Religion im Sinne der Religionswissenschaft ist oder bloß eine religions-ähnliche Ideologie wie beispielsweise in Nordkorea.

    Echter, demokratischer Säkularismus sieht anders aus.

  24. Wie kann man denn die Fundmentalisten von den Braven unterscheiden ?
    Oder sagen wir pauschal ALLE MOSLEMS ?
    Irgendwo dazwischen müssen wir irgendwie ein Zeichen setzen.

  25. Und diese Nachricht wird auch nicht den Weg in die deutschen Medien finden, wohl weil der Bau von ein paar Häusern wichtiger ist, als solche Ereignisse:

    Bereicherung auf arabisch – Zwei amerikanische Frauen entführt:

    Entführung zweier Frauen in der Gegend von Bet Shemesh. Eine Frau wurde gefesselt und mit Stichwunden im Bauch, die andere wurde tot gefunden. Beide wanderten und wurden von zwei arabischen Jugendlichen oder jungen Männern angegriffen.

    Man geht von einem „nationalistisch motiviertes Verbrechen“ aus:

    http://rungholt.wordpress.com/2010/12/18/nachrichten-anders-lesen/

    http://www.jpost.com/NationalNews/Article.aspx?id=200060

  26. Es ist schön, wenn man auch mal von bekannten Persönlichkeiten Schützenhilfe bekommt. Europa ist nur zu retten, wenn wir das parasitäre Gesindel endlich rausschmeißen.

  27. #3 Schwarzes Auge:

    „aktiv vielleicht nur von einer Mindeheit, ja. Aber er wird von gut 97% (schätzung) unterstützt. Bekämpft von einer absolouten Minderheit.“

    Wenn die radikalen trotz minderheit oberwasser haben, dann sind die anderen sofort mit dabei.

  28. @#34 Bernd_das_Brot, #37 sapsusi

    Die Bereicherung geschah vor dem italienischen Restaurant „Buongusto“…

    http://www.report-k.de/content/view/34924/115/

    Der Inhaber des italienischen Restaurant „Buongusto“ hört auf den überaus italienisch klingenden Name Ismail D., nicht etwa das ich Näheres wüsste, aber die Lokale am Kölner Ring werden bekanntlich schon seit ewigen Jahrzehnten von der türk./arab. Türstehermafia kontrolliert…

  29. Glück ist doch auch nur ein dummes CDU Würstel das vor dem Islam buckelt anstatt ihn zu bekämpfen. Auf solche Typen muss niemand hören der redet nur Blech

  30. #24 WSD:

    Naja! Da gibt es und gab es aber säkuläre Staaten, auch noch real existierend, da werden doch glatt Christen verfolgt und wurden verfolgt!

    Argutus hat Dir ja schon die passende Antwort erteilt. Aber auch ohne die hättest Du wissen können, dass ideologische Zwangssysteme à la Nordkorea sicherlich nicht das waren, was ich ansprechen wollte. Noch einmal deutlich: Ich denke natürlich an demokratische Strukturen, die zum Vorteil aller jedem Individuum Entfaltungsmöglichkeiten bieten, ohne sie mit welcher Ideologie auch immer zu malträtieren.

    In diesem Sinne ist mir jede Diktatur zuwider. Und dazu zählen auch alle Theokratien, die wir auf diesem Globus ja immerhin auch finden. Neben dem Iran und uns näherliegend ist da ja wohl auch an dieses Marionettengebilde von Mussolinis Gnaden zu Denken.

    Weshalb verbrüdert sich denn ausgerechnet der Vatikan so energisch mit Herrn Ahmadinejad? Nachdenken schadet eben niemals, weshalb ich wiederholen darf:

    Aufklärung, Aufklärung 😉

    Im Übrigen solltest Du nicht vergessen, dass Humanisten, die mit allen Religionen Probleme haben (mithin auch und besonders mit diesem Horror-Islam) die ersten und natürlichsten Verbündeten in unserem Kampf sind – bessere Verbündete jedenfalls als diese Theologen-Weicheier, die sich bei jeder ersten Gelegenheit beim Islam anbiedern.

    Um Dich nun endgültig zu schocken, kann ich sogar hinzufügen, dass Dir unter diesem Gesichtspunkt ein @Rechtspopulist gedanklich sehr viel näher steht (trotz seiner gelegentlichen Verbalinjurien) als du anzuerkennen bereit bist.

    Schöner vierter Advent noch! Auch ich werde gleich die Kerzen anzünden.

  31. DRINDEND Hilfe gebraucht

    Brauche mal einen Link wo sich unsere Grünen PEstbeulen über Deutschland geäussert haben. Die Aussagen der Führungselite dieser Pest..

  32. #36 Hausarres

    witzig ist, dass sich die einheimischen dort schon kulturell durch einen weihnachtsbaum bedroht/bedrängt fühlen. was sollen wir denn sagen mit unseren zahlreichen moscheen. ach ja, der islam ist tolerant 🙂 🙂

  33. #43 unrein (19. Dez 2010 15:09)

    @#34 Bernd_das_Brot, #37 sapsusi

    Die Bereicherung geschah vor dem italienischen Restaurant “Buongusto”…

    http://www.report-k.de/content/view/34924/115/

    —————-

    Ja, darüber gab es mal einen ganz langen Bericht im WDR, ich glaube schon 2004. Schade, den hatte ich mal auf video aufgezeichnet, aber er hat fertig. Im Netz ist er nicht zu finden. Der Kölner Oberstaatsanwalt hatte der Szene damals den Kampf angesagt, musste aber aus Köln flüchten, weil man ihm nach dem Leben trachtete. Seine Frau wurde psychisch krank vor Angst. Unbekannt verzogen, alles klar?

  34. Mario Vargas Llosa, Thilo Sarrazin, Oriana Fallaci, Gert Wilders – sie alle haben es begriffen. Traurig nur, dass der Rest unseres Landes sich so beharrlich taub stellt. 🙁

  35. Info zur neuen Petition auf Polizei blog http://blaulicht-blog.net/?p=2138

    Jeder kann Opfer von Gewalt werden, gerade wenn er heutzutage Zivilcourage zeigt!

    Text der Petition

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen …das Opfern von Gewalttaten eine feste staatliche Anlaufstelle zugeteilt wird, die nicht nur eine Informations- und Begleitungsaufgabe erfüllt (Weißer Ring etc.) oder als reine Lotseneinrichtung fungiert, sondern konkret mit dem Opfer vom Beginn der Straftat bis zum (gerichtlichen) Ende betreut und Befugnisse im Rahmen verwaltungsrechtlicher Gegebenheiten besitzt, um das Opfer möglichst umfassend zu entlasten.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=15405

  36. #45 WissenistMacht (19. Dez 2010 15:16)

    Na dann warte ich auf den realexistierenden, säkularen, demokratischen und vermutlich liberalen Staat deiner Gesinnung und bete dafür das du nicht enttäuscht sein wirst! Was ich davon halte bzw. darüber denke spare ich mir des Friedens willen! Oder gibt es den schon oder gab es ihn mal?

    Bzgl. des Schocks war es keiner! Wer weiß, evtl. bin ich ja selber #Rechtspopulist, weiß es nicht und mag mich nur selber nicht! 😉 Wer weiß, wer weiß… 😆

  37. #52 WahrerSozialDemokrat (19. Dez 2010 15:44)

    Siehst Du, auf dieser Ebene diskutiert es sich doch gleich viel entspannter!
    😉

  38. OT nur für Christen und Freunde (auch WiM)! 😉

    Gloria.tv: „Die Bischöfe wollen keinen Dialog“
    http://www.gloria.tv/?media=115639

    Pater Matthias Gaudron spricht über seinen persönlichen Weg zur Priesterbruderschaft Sankt Pius X., die drohende Schulschließung in Saarbrücken und Beziehungen zum Diözesanklerus.

    (Gleich kommt ein Ablassbrief per Fax! 🙂 )

  39. #52 WSD:

    Schau nach Frankreich – da ist er in Ansätzen zu erkennen. Jedenfalls erheblich besser als bei uns.

    Und geht es Deinen katholischen Glaubensbrüdern dort etwa schlechter als Dir??

    Von solchen, natürlich demokratischen, individuell ausgerichteten (Du nennst es abwertend liberalen) und säkularen Staaten rede ich, wovon denn sonst?

    Und das ist auch weniger eine Frage von Freundschaft und Feindschaft. Nicht jeder, der anderer Meinung ist als ich, ist dehalb gleich mein Feind. ich kenne jedenfalls viele Humanisten, die ich nie zum Freund haben möchte, falls Dich das beruhigt. So einfach tickt die Welt nämlich nicht 🙂

  40. Zwei weitere Fachkräfte™ des Stichwaffensports wünschen einen frohen 4. Advent…

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15131280.html

    Bad Homburg (Hessen) – Ein Mann (34) hat seine frühere Lebensgefährtin mit mehr als 40 Messerstichen umgebracht. Haftbefehl wegen Mordes! Er griff sein Opfer am frühen Samstagmorgen nach einem Streit im Keller des Hauses der Ex-Freundin an. Er stellte sich in Frankfurt der Polizei und legte ein Geständnis ab.

    Gronau (Nordrhein-Westfalen) – Ein 19-Jähriger ist bei einem Streit unter jungen Leuten erstochen worden. Zwei junge Frauen kamen mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus, ebenso wie der Tatverdächtige (20). Die Polizei am frühen Morgen wegen eines lauten Streits zu einem Mehrfamilienhaus gerufen. Der 19-Jährige lag bereits tot in der Wohnung, als die Beamten eintrafen. Eine der beiden 17 und 18 Jahre alten Frauen konnte den Beamten den Namen des 20-Jährigen nennen. Der blutverschmierte Mann wurde nur wenige Minuten später am Bahnhof festgenommen. Die Polizei Münster bildete eine 13-köpfige Mordkommission. „Wir ermitteln wegen eines vollendeten und zwei versuchter Tötungsdelikte”, so Wolfgang Schweer von der Staatsanwaltschaft.

  41. #56 WissenistMacht (19. Dez 2010 15:58)

    Schau nach Frankreich – da ist er in Ansätzen zu erkennen. Jedenfalls erheblich besser als bei uns.

    Die Gründung war auch sehr friedlich, schon richtig und wäre Frankreich „ansatzfrei“, also verwirklicht, dann…

    Wäre aber reine Theorie! Ich gönn die Frankreich, da gibt es ja auch keine Problem mit dem Islam! 😉

  42. Wird nur von einer Minderheit vertreten.

    WENN ICH OPFER EINES ANSCHLAGES GEWORDEN BIN INTERESSIERT ES MICH NICHT OB DAS VON EINER MINDERHEIT STAMMT.

    Für mich sind solche Leute Idioten. Paradies ha wenn ich das höher. Daran glauben doch auch nur minderbemittelte die auf Erden nie was hatten bzw niemals was bekommen werden.
    Merkt eigentlich keiner das der Islam hauptsächlich in den unterentwickelten Ländern anzutreffen ist. Die Industrienationen sind überwiegend christlich geprägt. Wenn es gott gebeb sollte ist unserer aber viel besser und vor allem freundlicher.

  43. Sehr gut.
    Wenn ich mit jemandem zufällig über das Thema Islam spreche, und diese Person noch denkt der Islam sei ja nur eie Religion, wie das Christentum etc., dann fordere ich diese Person auf, mal im Koran zu lesen. Bisher hat dies jedem die Augen geöffnet.

  44. Immer noch kriechen unsere Politiker dem Faschislam in den A…Wann geht hier endlich ein Ruck durch das Land,und wir lassen uns diesen Schwachsinn nicht mehr gefallen?

  45. #64 sapsusi (19. Dez 2010 16:17)

    Das ist ja cool! Nicht was den beiden Männern geschah!

    Aber Anzahl, Alter und Personen auf beiden Seiten ist mir gestern mit einem Freund nach der Weihnachtsfeier geschehen! Nur waren wir beide so dermaßen „angepisst“ von der „Fünferbande“, das sich aus dem „Wortgefecht“ eine klare Ankündigung von saftigen Ohrfeigen für alle Fünfe gleichzeitig hageln wird… die haben sich dann gegenseitig zurück gezogen, warum genau weiß ich nicht, wie mir überhaupt ein paar Einzelheiten zu gestern fehlen! 😉

  46. #66 WahrerSozialDemokrat (19. Dez 2010 16:31)

    —————-

    Beim nächsten mal ruf an. Ich komme, und rette dich. Männer haben Angst vor mir :o)

    Zum Thema cool: Das ist wohl genetisch bedingt, viele meiner Verwandten/Vorfahren waren Polizisten, Gefängnisdirektoren, etc.

  47. #62 wildbaer58

    zitat
    WENN ICH OPFER EINES ANSCHLAGES GEWORDEN BIN INTERESSIERT ES MICH NICHT OB DAS VON EINER MINDERHEIT STAMMT.

    zitat ende
    das behauptet auch der Weiße Ring. dem gehörte ich über 20 jahre an. in seiner letzten druckschrift kam nicht einmal etwas zur nationalität der täter. auf meine anfrage per mail und telefon warum das so ist, bekam ich zur antwort, das würde die opfer nicht interessieren.
    daraufhin habe ich den weißen Ring verlassen und werde das eingesparte geld in die freiheit einbringen per mitglied.

  48. #59 WSD:

    Jetzt ist mir der Advent zu schade, weitere Aufklärung zu betreiben. Die Kerzen brennen, und meine Frau hat die Seiffener Pyramide zum Drehen gebracht, der Schwibbogen leuchtet im Fenster – jetzt ist geruhsamer Ausklang angesagt.

    Ein schönes Fläschchen Wein mit Elisen-Lebkuchen ist manchmal wichtiger, als die Realitäten dieser Welt zu verkünden 🙂

  49. Der islam ist eine verschärfte form eines faschistoiden antidemokratischen und menschenverachtenden systems.
    Das problem ist nur dass es sich als wolf im schafspelz gibt.
    Die gefahr wird weltweit überwiegend nicht erkannt und ist deswegen weitaus gefährlicher als z.b: der kommunismus, der von der halben welt von anfang an bekämpft wurde

  50. OT
    Die Fachkraft, die letzes Jahr die Turnhalle in Meckenheim abfackelte (PI berichtete mehrfach), sitzt jetzt wegen einer Kette neuer Glanztaten in U-Haft.
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=826342

    Wohl überflüssig zu sagen, dass der Generalanzeiger die Herkunft verschweigt.

    Auch verschwiegen wird natürlich die Herkunft des Messerstechers, der letzte Nacht auf dem Kölner Friesenplatz zuschlug. Aber allein schon beim Wort Messer kann man es leicht erraten.

  51. @ #11 IntensivDeutscher (19. Dez 2010 12:04)

    Die letzte Bastion des Christentums ist Südamerika.
    Dann wissen wir ja, wo wir in 50 Jahren unseren Lebensabend verbringen werden, wenn hier die Molucken regieren.

    Wenn Sie sich da mal nicht täuschen! Zumindest eine rote Termite versucht, Lateinamerika mit der M’usel-Pest zu infizieren, wenn sie nicht selbst schon befallen ist. Und noch ist kein Kammerjäger in Sicht…

    Don Andres

  52. Der Islam ist schlimmer als Kommunismus, Nationalsozialismus und alle anderen Ismen.
    Stop Islam! Nie wieder Faschismus!

  53. #42 HighNoon (19. Dez 2010 14:56)

    nach deinem Kommentar sind 5 weitere mit Messertoten ..

    Ich glaube deine Liste ist viel viel zzu klein

  54. Hallo WSD und WIM, bin neu hier auf dem Blog, aber anscheinend geht es hier immer anstatt gegen den Islam Christen gegen Atheisten und umgekehrt. Etwas komisch, sollte man nicht vereint gegen den Islam gehen?

    Zum 4. Advent noch ein kleines Spottgedicht auf die hier so überstrapazierte Aufklärung:

    Der Affe. Ein Fabelchen,

    Ein Affe steckt‘ einst einen Hain
    Von Zedern Nachts in Brandt,
    Und freute sich dann ungemein,
    Als er’s so helle fand.
    „Kommt Brüder, seht, was ich vermag;
    Ich, – ich verwandle Nacht in Tag!

    Die Brüder kamen groß und klein,
    Bewunderten den Glanz
    Und alle fingen an zu schrein:
    Hoch lebe Bruder Hans!
    „Hans Affe ist des Nachruhms werth,
    Er hat die Gegend aufgeklärt.“

    Friedrich Zöllner, 1784

  55. Hilfe!!!!!!!!!

    Airport Köln Bonn versinkt im Schnee und das kommt dabei heraus:

    Hunderte Passagiere strandeten am Köln-Bonner Airport. Viele haben kein Visum für Deutschland und dürfen den Wartebereich deshalb nicht verlassen.

    „Diese Passagiere kommen zum Beispiel aus Korea, China, und Pakistan, also Ländern außerhalb des Schengenraumes“, erklärt Flughafen-Sprecher Walter Römer. „Sie haben keine Einreisevisen für die Bundesrepublik und dürfen den Transitbereich nicht verlassen.“

    Flughafen-Mitarbeiter versorgen die Gestrandeten, das Rote Kreuz ist vor Ort, die Bundespolizei bemüht sich um befristete Einreisepapiere, mit denen die Menschen zumindest den Transitbereich verlassen dürften.

    http://www.express.de/regional/koeln/600-reisende-sitzen-in-koeln-fest/-/2856/5027902/-/index.html

  56. #11 IntensivDeutscher (19. Dez 2010 12:04)

    Die letzte Bastion des Christentums ist Südamerika.

    Von wegen! Wenn die Moslems es richtig angehen, ist Südamerika schneller islamisch als Europa.

    Arme und desillusionierte Menschen sind extrem anfällig für Sekten und Religionen.
    Man denke dabei an die vielen Latinos, die bereits in den Staaten konvertiert sind.

  57. Bravo!

    Vorallem der Aufruf von Herrn Vargas, den Extremismus nicht auf Kosten des Verlustes freiheitlicher Werte zu bekämpfen verdient Beachtung.

    Das sollten sich hiesige Bewegungen und Parteien mal auf der Zugne zergehen lassen. Denn wer sich hierzulande gegen den Islam einsetzt setzt sich meistens gleichzeitig auch dafür ein, wichtige demokratische und freiheitliche Werte abzuschaffen…zum besten aller, wie immer. Und ich sehe daher bisher keine unterstützenswerte Gruppierung hierzulande, die nicht auf andere Art ebenso die Freiheit bedroht.

  58. Na, der traut sich was! Denn kein einziger EU-Politiker oder Journalist wagt mehr den Islam zu kritisieren. Das haben unsere „Bereicherer“
    schon längst registriert und werden immer dreister. Allen voran der türk- Lider Erdowahn. Der Koran (Suren-kenntnisse 2-6 genügen) – ist ein einziger Hass-und Gewaltcanon, der sich namentlich besonders gegen Christen und Juden richtet!. Trotzdem darf diese feindliche Lehre in allen Moscheen und Koranschulen gelehrt, gepredigt werden. Also wird Hass gegen das Gastvolk gelehrt! und die Politiker schweigen. Herr Wulff-der beste Präsident, den die Türkei je hatte, mauert den Islam, der immer Feind aller „Ungläubigen“ seit 1400 Jahren ist, und sich nie verändert hat, in Deutschland ein. „Der Islam gehört zu Deutschland“. Gab es je eine grössere Unterwerfung unter den Islam? Shame!!!!

  59. Hier sind die Reden, die gestern an der internationalen Konferenz gegen die Islamisierung in Paris gehalten wurden:

    http://www.bivouac-id.com/billets/suivez-en-direct-les-assises-internationales-sur-lislamisation-sur-internet/#comments

    Die meisten in französischer Sprache gehalten (auch die von Oskar Freysinger, Nr. 18, der sichtlich in seinem Element war und gebührend gefeiert wurde). René Stadtkewitz (Nr.17). In Englisch: Elisabeth Sabaditsch-Wolff (Nr. 16), Timo Vermeulen, NL (Nr.7), Anders Gravers, DK (Nr.8), Tom Trento, USA (Nr.10).

    Wer wissen möchte, wie es in Algerien aussieht, muss sich Nr.3 anhören!

  60. Schön, dass die Intellektuellen in Südamerika endlich begreifen, woher die echte Bedrohung für die freie westliche Welt herkommt.
    Hat ein bißchen was gedauert , aber immerhin !

    In Süd- und Mittelamerika kann man die Musels noch mit der Lupe suchen,eine Burkabraut verirrt sich selten an der Copacobana in Rio unter der Christusstatue.

  61. #5 Jochen10
    Es gibt auch in Südamerika islamisierungs Erscheinungen.
    Freundschaften der Präsidenten Chaves, Morales, Correa und Lula mit dem Islamfaschisten Amadinidschad. Moscheenbau. Islamistische Blödgläubige und ihre Kopftuch und Burka tragenden Frauen imperialisieren auch schon Südamerika.
    Der Weltweite islamistische Imperialismus besetzt und bedroht die ganze Welt.

    Petitionen Mitzeichnen….

  62. #96 Rheinpreusse
    in Brasilien vielleicht noch nicht so. Aber in Venezuela, Ecuador,Bolivien, Peru, Kolumbien sind die islamisten schon eher zu sichten.
    In einigen Städten gibt es duzende Shicha Lokale mit dem dazugehörigen Anhang usw

  63. Alle Petitionen Mitunterzeichen !!!!!!!!!!

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen …das Opfern von Gewalttaten eine feste staatliche Anlaufstelle zugeteilt wird, die nicht nur eine Informations- und Begleitungsaufgabe erfüllt (Weißer Ring etc.) oder als reine Lotseneinrichtung fungiert, sondern konkret mit dem Opfer vom Beginn der Straftat bis zum (gerichtlichen) Ende betreut und Befugnisse im Rahmen verwaltungsrechtlicher Gegebenheiten besitzt, um das Opfer möglichst umfassend zu entlasten.

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=15405

    Es sind bis jetzt viel zu wenig Mitunterzeichner zusammen gekommen
    Daher immer wieder………..

  64. Es ist bedeutsam, dass mit Mario Vargas Llosa nun auch ein international bekannter Schriftsteller vor dem Islam warnt. Gut dass er im Gegensatz zu Nobelpreiskollege Grass ein deutliches Zeichen setzt.

    Man kann nur kritisieren, dass er sich nur auf die Fanatiker beschränkt hat.

Comments are closed.