Sehr geehrte Bundesministerin Leutheusser-Schnarrenberger, wir haben uns vor zwei Wochen beim Projekttag „Islam in Europa“ im Gymnasium Geretsried über die grundsätzliche Glaubwürdigkeit vieler Aussagen islamischer Verbandsfunktionäre und Imame unterhalten.

Schließlich werden in offiziellen islamischen Rechtsgutachten (Fatwen) Empfehlungen ausgesprochen, wie sich Muslime in Minderheitsverhältnissen verhalten und äußern sollen. So sollen sie beispielsweise vom „friedlichen“ Islam reden und die „Ungläubigen“ über die wahren Ziele des Islams täuschen. Bis man stark genug ist, um nach der Macht greifen zu können. Denn der Islam soll nach der Vorgabe des Propheten Mohammed offensichtlich auf der ganzen Welt herrschen.

Sie werden sich sicher noch an den Imam Abu Adam erinnern, mit dem Sie in Geretsried gemeinsam Vorträge angehört, gebetet und auch geredet haben. Abu Adam alias Hesham Shashaa galt bisher als ausgesprochen „moderat“ und „friedlich“. Er durfte unter anderem auch im ZDF seine Botschaften verbreiten. Noch vor anderthalb Wochen hielt er bei der katholischen Hochschulgemeinde München einen Vortrag über das Thema “Ein Islam, der sich von Gewalt distanziert”. Auch bei den Integrationsrunden des Münchner Sozialreferats galt er bisher als gern gesehener Gast.

Am Dienstag musste die Polizei eine seiner drei (!) Ehefrauen, die einen telefonischen Hilferuf abgegeben hatte, aus dessen Wohnung befreien. Die Beamten fanden diese Frau mit mehreren Knochenbrüchen vor. Im Krankenhaus steht sie jetzt unter Polizeischutz (!). Einige der zehn (!) Kinder des Imams dürften das Drama live miterlebt haben.

Ich hatte zusammen mit anderen Besuchern in Geretsried ebenfalls die Gelegenheit, eine Unterhaltung mit diesem vorbildlichen Imam zu führen. Es ging auch um die Sure 4, Vers 34: „Die Frauen, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet, ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie“. Daraufhin entgegnete Abu Adam, damit sei nur leichtes Berühren gemeint, kein richtiges Schlagen und man dürfe der Frau dabei nicht wehtun. Dies äußerte er mit einem treuherzigen Augenaufschlag, und beim Verabschieden winkte er noch. Wunderbar, endlich einen Vertreter des sagenumwobenen moderaten Euro-Islams getroffen, könnte man sich schon fast denken, hätte man nicht bereits ausreichend Erfahrung mit solchen Sprüchen gesammelt. Denn wenn man schon so oft diese verharmlosenden und verfälschenden Geschichten von Muslimen gehört hat, wird man irgendwann doch ein klein wenig misstrauisch.

Angesichts der erstaunlichen Begleitumstände dieser schockierenden Geschichte fragt man sich nun: Ist es eigentlich nach derzeitiger deutscher Rechtslage problemlos möglich, alle im Ausland geheirateten Frauen (im Islam sind bekanntlich bis zu vier Ehefrauen erlaubt) nach Deutschland mitzunehmen und sie damit auch alle durch die gesetzliche Krankenversicherung versorgen zu lassen? Ohne Zusatzbeiträge, inklusive aller Kinder, was dann bei der Großfamilie Shashaa momentan insgesamt 12 Personen sind? Geht das auch bei Erwerbslosigkeit der betreffenden Person problemlos? Wird dies in Deutschland unter so etwas wie „interkultureller Rücksichtnahme“ akzeptiert?

Und ist es einem deutschen Richter nun theoretisch möglich, einem Moslem beim Schlagen seiner Ehefrau(en) unter Einbeziehung der klaren Befehle des Korans, die in Sure 4 Vers 34 das Schlagen der Ehefrau(en) bei „Widerspenstigkeit“ nun einmal vorschreiben („schlagt sie!“), mildernde Umstände bei der Strafbemessung zuzubilligen? Schließlich hat er ja nur die Anweisungen seines Gottes befolgt?

Man fragt sich jetzt auch angesichts dieses Glaubwürdigkeitsproblems vieler „moderater“ Vorzeige-Imame, ob es diesen sagenumwobenen „friedlichen Euro-Islam“ überhaupt gibt. So wird auch Imam Idriz, der das „Zentrum für Islam in Europa in München“ (ZIEM) in München bauen will, bekanntlich vom Bayerischen Verfassungsschutz überwacht, hat bedenkliche Kontakte zu extremistischen Organisationen, neigt dazu, bei kritischen Nachfragen zum Islam immer wieder die Fakten zu verschleiern, präsentiert ein mehr als bedenkliches theologisches Vorbild, das in der NS-Zeit Imam und Hauptsturmführer in der Waffen-SS war, Europa von den Juden befreien wollte und sich sogar noch 1968 bei einem Kongreß in Kairo judenfeindlich verhielt, indem er im Auftrag des Judenhassers Großmufti al-Husseini Spenden für den Jihad gegen Israel sammeln ließ. Selbst Bayerns Innenminister sagt, dass Herr Idriz lügt.

Ein Laie, der sich in die Schriften des Islams einliest, fragt sich nun, ob es eine gemäßigte Ausgabe dieser Religion überhaupt jemals geben kann. Laut Islam dürfen die Befehle des Korans als direktes Wort Allahs niemals verändert werden, Mohammed gilt als das Siegel der Propheten, dann war’s das also offensichtlich. Wie kann man dann angesichts der doch reichlich blutreichen Schriften und des „vorbildlichen“ kriegerischen Lebens des Propheten aus einem Säbelzahntiger ein schnurrendes Kätzchen machen? Endete bis jetzt nicht jeder ernsthafte Versuch der Modernisierung mit dem vernichtenden Urteil „Apostasie“ am Galgen oder unter dem Schwert?

Es gibt nach intensiver Lektüre der islamischen Schriften wohl kaum einen Nichtmoslem – falls er sich nicht irgendwelchen Vorgaben von Politik, Medien oder Kirchenverbänden unterordnen muss – der nicht erschüttert ist über die immense Gefahr, die Deutschland, Europa und der gesamten westlich-freien-demokratischen Welt durch diese Polit-Religion droht.

Bundesministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Gespräch mit PI-Autor Michael Stürzenberger.

Als erster Schritt zum Kern des Problems wäre es ein guter Rat, dem drittbeliebtesten niederländischen Politiker Geert Wilders etwas genauer zuzuhören. Er ist kein Hetzer, sondern der derzeit mutigste Politiker Europas. Da er Fakten benennt, die viele denken, aber kaum einer auszusprechen wagt. Irgendwann werden dies noch sehr viele Menschen erkennen, die ihn jetzt noch heftigst diskreditieren. Momentan muss er sich wie Galileo Galilei fühlen, der der Menschheit zu erklären hat, dass nicht die Sonne um die Erde kreist. Oder wie Charlie Chaplin, der vor dem größenwahnsinnigen Hitler warnte und deswegen in den USA zunächst angefeindet wurde. Mit dem Argument, man könne doch „den Deutschen“ nicht so vor den Kopf stoßen. Erst später hatten es natürlich alle gewusst. Wie immer. Und nach 1945 waren auch alle Deutsche geistige Widerstandskämpfer gewesen.

Hätten damals nur mehr Menschen wie Winston Churchill „Mein Kampf“ aufmerksam gelesen und rechtzeitig gewarnt, wären der Welt 50 Millionen Tote erspart geblieben. Geschichte wiederholt sich leider immer wieder. Kaum einer liest den Koran, die meisten beschwichtigen, das könne man doch „interpretieren“, es werde schon nicht so schlimm kommen, es seien doch nicht alle so, es gebe doch schließlich auch so viele friedliche Muslime, der Islam werde von Terroristen missbraucht etc. pp.

Islam bedeutet aber eben nicht Frieden, sondern Unterwerfung. Er legitimiert gemäß seiner heiligen Schrift Gewalt und Töten zur Durchsetzung seiner weltlichen Machtziele. Der Prophet Mohammed hat es exakt so vorgelebt. Mit klaren, unmissverständlichen Anweisungen.

So ist die Welt aus islamischer Sicht in das „Haus des Islams“ (Dar al-Islam) eingeteilt, in dem der Islam herrscht, und das „Haus des Krieges“ (Dar al-Harb), in dem Muslime (noch) in der Minderheit sind. Wo der Islam regiert, werden die „Ungläubigen“ als Dhimmis (Unterworfene) angesehen und auch so behandelt. Sämtliche islamische Staaten liefern hierzu einen hervorragenden Anschauungsunterricht.

Wegschauen, Verharmlosen, Hoffen und Wünschen wird uns mit hoher Wahrscheinlichkeit in eine Katastrophe führen. Informieren Sie sich und reden Sie Klartext, die Menschen in Deutschland erwarten es von Ihnen. Vergessen Sie nicht, Sie haben einen Eid geschworen. Wir brauchen jetzt eine öffentliche, tabulose und kritische Auseinandersetzung mit dem Thema.

Bundesministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Gespräch mit PI-Autor Michael Stürzenberger.

Die es hinter sich gelassen haben, warnen eindringlichst. Beispielsweise die Mitglieder des Zentralrates der Ex-Muslime oder mutige Einzelpersonen wie Barino oder auch Nassim Ben Iman, einer der bekanntesten Islam-Aussteiger Deutschlands. Er hält viele Vorträge, auch vor Sicherheitsbehörden. Hören Sie ihm diese zehn Minuten zu, es wird Ihnen weiter die Augen öffnen.

Nassim Ben Iman weiß, wovon er spricht. Er ist im Islam aufgewachsen und war ganz nahe am Terror. Nehmen Sie seine Warnungen ernst. Es handelt sich hier um eine der wichtigsten Zukunftsfragen für unsere freie und demokratische Gesellschaft.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Stürzenberger
Mitglied CSU München
Pressesprecher Bürgerbewegung Pax Europa / Landesverband Bayern

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Werden diese offenen Briefe jemals beantwortet? Mir scheint das sind irgendwie Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Hoffen wir das Olaf Enkel sein Geld und seinen Einfluss geltend macht und das Menschen die etwas bewegen können zu ihm stoßen. Im Moment ist dieses Land zumindest in Bewegung.

  2. Es steht leider zu befürchten, dass Frau Dr. Buchstabenwürgeschlange auch diesmal wieder nicht lesen wird.

    Ich kann nur hoffen, dass ich mich täusche!

  3. Immer wieder schön von jemandem einen Artikel zu lesen, der von dem Thema über das er schreibt auch etwas versteht. Wird heutzutage immer seltener. Oder wie Broder es sagen würde, viele haben eine starke Meinung aber keine Ahnung.

  4. Ein wahrlich moderater Knochenbrecher, dieser Abu Adam!

    Erbärmlich wie Frau Leutheusser-Schnarrenberger mit dem Typen einträchtig am Tisch sitzt (3. Bild). OK, immerhin trägt sie kein Kopftuch. Die Frau unseres Buntespräsidenten, oder gar Frau Roth würde sicher eines tragen – „aus Respekt“.

  5. Die Vögel pfeifen ja inzwischen von den Dächern herunter, dass der Islam gewalttätig ist, Frauen unterdruckt, diktatorische Verhältnisse schafft, Strafgesetze aus der Steinzeit vorschreibt, seiner Anhänger entmündigt und von ihnen unsinnige rituale verlangt etc.

    Dass dann mal wieder irgendeine Ehefrau irgendwelcher „moderaten“ Imame halbtot aus dessen Fängen gerettet werden muss, zeigt doch nur allzu deutlich, was „Taquiya“ bedeutet: Man verarscht die Kuffar, um sie hinterher unterbuttern zu können, so wie es mit allen Nicht-Moslems im islamischen Einflussbereich geschehen ist.

  6. Entweder landet dieses Schreiben gleich in die Rundablage der Registratur / des Vorzimmers / des Sekretariast oder der Inhalt perlt an Frau L.-Sch. ab wie Wasser auf der Fensterscheibe! Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche…

    Davon abgesehen schätze ich natürlich diese leider ungehört verhallenden Wahrheiten ungemein! Mehr davon!

  7. http://newstime.co.nz/germany-imam-of-munich-mosque-sought-by-police-for-beating-one-of-his-three-wives.html
    Germany: Imam von der Münchener Moschee gesucht von Poliezei, wegen das Schlagen einer seiner drei Frauen (Q 4:34)

    Taqiyyah at its best printed from mainstream media “New York Times” 24 KB (Quality Hideous Journalism”) said by Mr. Shashaa, an imam at the Darul Quran mosque in Munich: “We cannot just sit down and let other people hijack our religion,” he said in an interview…. (No word about Quran 4:34 … and “why and how “Islam” has been hijacked by the radical Muslims? (open in a new window) Is the Islam any kind of Ship or Plane or Train or single vehicle which can be hijacked? Why Billion Muslims could not protect that “Islamic Ship” from the hands of relatively very small numbers of radical jihadi Muslims?”) …

  8. Aber wir haben doch gar kein Islam-Problem sondern nur ein Imam-Problem!
    Sicher war der arme Abu Adam völlig überfordert mit seiner Frauen- und Kinderschar. Warum hat ihm niemand eine Haushaltshilfe und Erzieherin zur Seite gestellt?
    Und wieder einmal hat unsere Gesellschaft kläglich versagt!
    Da wird immer lamentiert, Deutschland brauche mehr Kinder und wenn dann einer sich aufopferungsvoll dafür einsetzt, wird er wegen Beziehungsproblemen verhaftet!
    Gebt dem Mann das Vaterverdienstkreuz, äh natürlich den Verdiensthalbmond!
    Hoffentlich kann Tarik, der Wesir, die interkulturellen Mißverständnisse ausräumen und eine angemessene Entschädigung des verdienstvollen Imams für die erlittene Verletzung seiner Ehre erwirken!
    😈

  9. Lieber Herr Stürzenberger, Ihr Schreiben ist bestürzend freundlich und „moderat“ gehalten.
    Sollte man nicht einfach schreiben:

    Schnarre, treten Sie zurück!

  10. Ein Brief an Bundesministerin Leutheusser-Schnarrenberger – einen Aufklärungsversuch ist es ja wert.

    Allerdings sollte man sich nicht zu viele Hoffnungen machen:
    Leutheusser-Schnarrenberger gehört zu den absolut verbortesten Hardcore-Appeasern, die unsere Polit-Elite aufzubieten hat!

    Sie setzt sich mit ihrem Täter-Verständnis-Gen auch gegen Opferansprüche ein. Schutz ist für sie Sache der Polizei und nicht der Justiz!
    Aber die Polizei darf erst handeln, wenn das Verbrechen bereits passiert ist!

  11. Sowas nenne ich Perlen vor die Säue schmeißen!
    Trotzdem inhaltlich hervorragend. Nur: Leute die am Pipi Langstrumpf Syndrom™ leiden sind mit Argumenten nicht mehr zu erreichen.

  12. Es gibt sie sicher, die friedlichen, säkularen Moslem. Sicher sogar massenweise.

    Aber:

    Wenn nur 1% der Moslems weltweit Gewalt zur Ausbreitung des Islam rechtfertigen (in Wirklichkeit sind es mehr; es ist schon mehr als 1%, die Gewalt nicht nur rechtfertigen, sondern selbst anzuwenden bereit sind), dann wären das 13.000.000 (dreizehn Millionen) Menschen!!!!

  13. Fraktur ist Frieden!

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Ehemann-verletzte-dreifache-Mutter-schwer-id4008616.html

    Düsseldorf. Ein 38-jähriger Ehemann und Familienvater hat seine 30-jährige Frau in der Wohnung in Düsseldorf mit dem Messer schwer verletzt. Drei Kinder mussten in die Obhut des Jugendamtes. Der Mann soll jetzt wegen versuchten Totschlags in Haft.

    Erst am Donnerstag wird man wissen, wie die 30-jährige Mutter die Messerattacke ihres Ehemannes in der Wohnung an der Erik-Nölting-Straße in Düsseldorf-Oberbilk überstanden hat. Und wie das Jugendamt mit den Kindern – fünf, neun und elf Jahre alt – weiter umgehen wird, die sie in Obhut genommen hat. Eines der Kinder war in der Wohnung, als der 38-jährige Ramazan Y. am Mittwoch gegen 10.40 Uhr seine Frau attackierte und sie mit einem Messer so schwer verletzte, dass ihr Zustand nach einer Operation noch den ganzen Tag kritisch blieb.

    Der Mann türkischer Herkunft ist geständig, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Er hatte selbst die Notrufnummer angerufen und mitgeteilt, er habe seine Frau umgebracht. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Die schwer verletzte Frau fanden die Polizisten im Schlafzimmer.

  14. #8 Rechtspopulist (02. Dez 2010 10:39)

    Bin ganz deiner Meinung. Aber Politiker/innen hören leider nicht auf den Gesang der Vögel. Dafür haben sie kein Ohr!
    -Nebenbei stelle ich positiv fest, dass du dich auch ganz zivilisiert ausdrücken kannst. – Lass dich nicht immer gleich aus der Ruhe bringen! – Ich hab’s nicht mit Smilies. Es ist trotzdem ein „Lächeln“.

  15. Es ist schon gut zu sehen, wie eines der prominentesten PI-Mitglieder hier auf unsere Justizministerin auf dem Foto einredet, die das offensichtlich eher gequält erträgt.

    Lieber Michael, danke Dir wieder dafür.

    PI wirkt – und die durchschnittlichen Klick-Zahlen sind wieder ein Stück nach oben gerutscht in den letzten Tagen.

  16. Der Islam ist die größte „kriminelle Vereinigung“, die es jemals gab!
    Sie sähen nur Hass und Gewalt gegen die Ungläubigen, unterdrücken, knechten und prügeln ihre Frauen und sind so notgeil, dass sie selbst vor Ziegen und Kamelen nicht HALT machen!

    Und mit so einer atavistischen Kultur müssen wir uns als zivilisierte Mitteleuropäer im Land der Dichter und Denker herumplagen?

    Das halten wir nicht mehr lange aus!

  17. Hat schon jemand den USA mitgeteilt das sich Osama bin Laden in Deutschland aufhält?

    Wäre bestimmt auch lustig geworden hätte sich jemand neben diesen schlecht angezogen Weihnachtsmann gestellt und die U.S Botschaft angerufen: Ich habe Osama gefunden.

  18. @ #25 Michael Westen (02. Dez 2010 11:42)

    Der echte Osama sitzt im Iran – und die USA wissen das ganz genau!

  19. „…Das historische und kulturelle Fundament Europas beruhe auch auf dem Islam, sagte Leutheusser-Schnarrenberger. “

    diese Frau wird dieser Brief nicht im geringsten interessieren, siehe solche Aussagen.
    Anscheinend ist wohl eher das geistige Fundament unserer Politiker sehr bröckelig…..

  20. Brief ist sehr gut.

    Alle Religionen und Weltanschauungen müssen sich in Deutschland ans Grundgesetz halten!

    So wie Leutheusser-Schnarrenberger Erzbischof Zollitsch ermahnt hat, dass die kath. Kirche kein rechtsfreier Raum ist, so gilt dies auch für den Islam!

  21. Ebenfalls an die Frau Ministerin per mail:

    Sehr geehrte Frau Leutheusser-Schnarrenberger,

    Bei der Veranstaltung „Islam in Europa“ im Gymnasium Geretsried durfte ich miterleben, wie Sie eine stramme, positive Position gegenüber dem Islam eingenommen haben. Bei dieser Veranstaltung war auch der Imam Abu Adam geladen. Ihnen dürfte bekannt sein, dass dieser Herr eine seiner 3 (DREI) Ehefrauen dermaßen misshandelt hat, dass diese nun im Krankenhaus liegt und unter polizeilichem Schutz steht. Frau Leutheusser-Schnarrenberger – dieser Vorzeigeimam galt als ein besonders friedlicher Imam – wie ist Ihre Position jetzt?
    Oder hat „Herr“ womöglich den Vers 34 der 4. Sure nur falsch interpretiert?: „Die Frauen, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet, ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie“.

    Sollten Sie Zeit finden, hierzu Stellung zu nehmen – herzlichen Dank dafür!
    Dabei könnten Sie mir noch den Sachverhalt erklären, warum Imam Abu Adam 3 Ehefrauen, und das anscheinend legal, haben kann?

    Mit freundlichen Grüssen

  22. Der Islam ist die größte “kriminelle Vereinigung”, die es jemals gab!
    Sie sähen nur Hass und Gewalt gegen die Ungläubigen, unterdrücken, knechten und prügeln ihre Frauen und sind so notgeil, dass sie selbst vor Ziegen und Kamelen nicht HALT machen!

    Und mit so einer atavistischen Kultur müssen wir uns als zivilisierte Mitteleuropäer im Land der Dichter und Denker herumplagen?

    Das halten wir nicht mehr lange aus!

    > Genau das ist auch meine Meinung!
    Warum beschäftigen wir uns überhaupt mit diesen rückständigen Typen für die ich nur ein lautes Lachen empfinde.
    Zurück nach Anatolien gehören die und Erdogan soll ihnen Bildung beibringen nicht die Deutschen.
    Keiner der Muslime glaubt an sich selbst und seine Möglichkeiten im Leben sondern betet eine Märchenfigur an die es nie gegeben hat.
    Kann garnicht sagen wie ich Muslime verachte!
    Alles Märchen-Onkels und Tanten die näher am Tier als am Menschen sind.

  23. Gibt es eine Liste mit Wörtern die man hier nicht schreiben sollte?
    Oder wie kommt man hier unter Moderation?
    Rätselhaft.

  24. Vielen Dank, lieber Herr Stürzenberger, für den guten, ausgewogenen Brief. Mit vielen anderen PI-lern hoffe ich auf offene Ohren bei der Adressatin.

    Die Diskussionen bei PI in den letzten Tagen empfinde ich auch als sehr angenehm. Da verteile ich doch gleich doppelt so gern meine PI-news-Visitenkärtchen 😆

  25. @ #28 Michael Westen (02. Dez 2010 11:53)

    Bis April/Mai 2011 ist noch Zeit;
    Wenn Obama dieses Zeitfenster verstreichen läßt, dann wirds sehr dunkel über Europa und die USA!

    Die Truppen sind aber schon in Angriffsbereitschaft – auch wenn man in den normalen Medien nichts davon mitbekommt:
    seit Oktober 2010 steht die größte NATO-Streitmacht seit dem Irak-Krieg am persischen Golf!
    Und die sind da nicht nur für eine überdimensionierte Waffenschau …

  26. Die Leutheusser-Schnarrenberger hat auch nicht alle Latten am Zaun.
    Ich könnte an die Decke gehen bei dem Gedanken von welchen Kanaillen wir volksverteten werden.
    Weiber mit Doppelnamen sind sowieso nur auf dem EGO-Trip und mir absolut suspekt.
    Findet hier wieder seine Bestätigung.
    Wenn ich diese bärtigen Arschgeigen schon sehe,jeder sieht aus wie sein eigener Großvater und Kinderschreck.
    Erinnert mich an Rasputin,den man 5x erschießen und auch noch vergiften mußte bevor er abnippelte.

  27. @ #34 Denker

    Danke Denker;) für die Info man hört wirklich nichts mehr darüber,vielleicht war die Übung vor Korea schonmal ein Testlauf.

    Der Zeitraum würde ja passen.
    Laut Mr. DAX ist im Frühjahr feuer unterm Dach
    http://tiny.cc/i3ku3

  28. OT

    Die „20Cent Schläger“ haben 3 Jahre und ein paar Monate bekommen.
    Einer der beiden verließ nach dem Urteil – vorerst frei????? – das Gericht.
    Die Eltern des Opfers sind fassungslos.
    Ich auch….

    Ach so, das Opfer ist „unglücklich gefallen“

    Also, merkt es euch, wenn ihr halbtot geprügelt werdet, fallt glücklich!

  29. So läuft das in Deutschland!

    Da schlagen in Hamburg zwei kriminelle Jugendliche (die MoPo nennt sie Onur K. (17) und Berhan I. (17))einen Mann wegen 20 Cent tot und als Belohnung verhängen „unsere“ (Hamburger) Bonus-Richter Haftstrafen von 3 Jahren und 8 bzw. 10 Monaten wegen Körperverletzung mit Todesfolge.
    Der öffentliche Aufschrei entläd sich dann in einem 3-Zeiler der Bildzeitung und die Sache ist vergessen, der tote Deutsche dann übrigens auch.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=14893040.html

    Man erinne sich: die Täter im Fall Brunner wurden wegen Mordes verurteilt.
    Ein Nord-Süd-Gefälle?

    Der vorangegangene Justizskandal, welcher diese Schwerverbrecher wegen nicht-einhalten der Fristen (Aschewolke-Richterin) vor dem Prozess auf freien Fuss setzte, bleibt natürlich in der Sache ohne Konsequenz.

    Diese Richter gefährden mit ihren weichgespülten Kuschelurteil unsere Sicherheit!
    Die Frage, die ich mir dabei stelle ist:
    Manchen die das aus der verblendeten Überzeugung unverbesserlicher Gutmenschen heraus oder gibt es ihn doch, den von oben angeordneten Bonus für spezielle Schätze der speziellen Bereicherung?
    Hat das System oder sind diese Richter auch nur bedauerliche (gefährliche) Einzelfälle, gefangen in ihren eigenen verwirrten Gedankengängen?

    Dieser Frage an die Justiz sollte man mal mit gesteigertem Interesse nachgehen!

  30. @#15 McMurphy
    bezüglich dieser pippi langstrumpf aussage

    wird nicht jeder gelesen haben, hättest mitteilen sollen das dieser sehr kluger ausspruch von unserem lieben s.edathy auf abgeordnetenwatch kam …
    da könnten sich dann noch mehr ergötzen an dessen sinnfreien beleidigungen
    *lach

  31. 8 drei_komma_einsvier

    „Also, merkt es euch, wenn ihr halbtot geprügelt werdet, fallt glücklich!“

    Oder sterbt glücklich?

    Die Strafen für die „Jugendlichen“ scheinen unverhältnismäßig hart. Eine Geldstrafe von 20 Cent pro Täter war doch eher zu erwarten. 👿

  32. @ #37 Michael Westen (02. Dez 2010 12:13)

    Nachtrag:

    1. Israelische Kommando-Einheiten sind derzeit in Aserbaidschan stationiert!

    2. Und die israelische Luftwaffe hat eine große Luftwaffenbasis in Saudi-Arabien bezogen: dort steht mind. ein israelisches Kampfgeschwader;
    (Sowohl Aserbaidschan als auch Saudi-Arabien sind streng islamische Länder)

    3. die modernen Flugzeugträgergruppen von Franreich und England patrouillieren schon im persischen Golf zusammen mit weiteren ca. 6 US-Trägergruppen.

    Für eine reine Übung ist das zu teuer! Die nächsten paar Monate werden zeigen, wie es weiter geht …

  33. #42 Abu Sheitan (02. Dez 2010 12:43)

    Die Strafen für die “Jugendlichen” scheinen unverhältnismäßig hart. Eine Geldstrafe von 20 Cent pro Täter war doch eher zu erwarten.

    …und für den „Richter“ eine Belohnung.
    Ich schlage 30 Silberlinge vor!

  34. @michael @denker
    in dem moment wo die freie welt die iranischen mullahs dahin bombt wo diese hingehören, nämlich in die steinzeit, haben wir doch einige probleme

    erstens wirds es hier zu gewaltätigen ausbrüchen seitens der moslems kommen (und unsere armee ist kaum ausgebildet und unsere polizei kaum ausgerüstet für diverse aufstände)

    zweitens haben wir wieder das problem, siehe afghanistan, erst bekämpft man diese, aber dann nimmt man infantile islamisten im dümmlichen gutumenschendenken auf um diesen diverse hilfe zur integration in europa anzubieten

    irgendwie beisst sich das hundel wieder in den schwanz ….

  35. Sehen sie sich doch mal die Justizministerin L-S an, auf
    Foto 2:
    L-S hereinkommend in demütiger Haltung freundlich lächelnd vorbei an starr vor sich ausblickenden Kerlen ohne Manieren.
    Foto 3:
    Auch wieder L-S demütige Haltung neben dem Übermenschen und Knochenbrecher Abu Adam.
    Foto 7:
    Gezwungene Teilnahme aller Besucher am Gebet.
    Foto 10:
    Wie folgsame Kinder auf Strümpfen beim aufgezwungenem Gebet.
    Würde sich das ein Minister aus einem Moslemland bieten lassen?
    Wir würden es nicht wagen einen Moslem in eine Kirche mit zu gehen und zum Gebet zu verpflichten.
    Es sind unsere eigenen Minister, die als Idioten so einem Anatolischen Inzuchttrampel die Macht in die Hand spielen.

  36. Seh ich doppelt oder wieso seh ich auf Bild Nr.6 genau 2 gleichaussehende Osamas auf den Sitzen mit genau exakten Geschichtern?

  37. Keine Aufregung:

    Die Schnarrenberg ist doch schon lange weg vom Fenster. Die wollte keiner und keiner will sie heute bzw. in der Zukunft.

    Gott sei Dank!!!!!!!!!!!!!

  38. @ #43 Denker

    Irgendetwas Großes wird auf jeden Fall passieren lassen Wir uns Überraschen.Das wird ein heißes Jahr.

  39. Leider ist Leutschnarrer-Heussenberger immun gegen jegliche Gegenargumente, seien sie auch noch so fundiert und wahr.

  40. #6 DeutschIsBeautiful
    Oder wie Broder es sagen würde, viele haben eine starke Meinung aber keine Ahnung.

    …richtig, gerade deshalb sollte sich jeder über die Ideologie Islam gründlich informieren.
    Ich denke hierzu war die DDR Diktatur noch geradezu moderat, gegenüber dessen was uns wenn es so weitergeht, erwarten wird.
    Übrigens kennt die Genialität von M. Stürzenberger kaum noch Grenzen.

  41. #3 Enola Gay (02. Dez 2010 10:29)

    Werden diese offenen Briefe jemals beantwortet? Mir scheint das sind irgendwie Wunschzettel an den Weihnachtsmann.

    Genau. Oder in diesem Fall: Eine Perle vor die Frau (Leutheusser-Schnarrenberger) geworfen.

  42. Bevor diese Ratten nicht aus Europa ausgeschafft sind, wird sich nichts verändern. ISLAM ist der moderne Faschismus dieser Welt, das grösste Krebsgeschwür, was es gibt. Ohne extreme Gegenmittel wird man diese Psychoseuche nicht bekämpfen können.

  43. Soso, der Verfasser ist also Pressesprecher der Bürgerbewegung Pax Europa? Na dann ist er ja ein Rechtsextremer, mit dessen Argumenten man sich als anständige Bundesjustizministerin gar nicht auseinandersetzen darf… Dieser Brief wird ohne irgendeine Wirkung bleiben und entweder gar nicht, oder mit Textbausteinen aus den Gutmenschens-Phrasen-Plugin für Word, beantwortet.

  44. Ein ganz großartig verfasster Brief von Byzanz.
    Danke dafür.

    Frau Ministerin Leutheusser-Schnarrenberger aber wird -wie üblich- den Kopf in den Sand stecken und die Augen vor der Realität ganz fest verschließen.
    Erst in 50 Jahren wird man Bundesministerin Leutheusser-Schnarrenberger-anhand von gefundenen Tagebüchern(von Kujau unterschrieben und beglaubigt)als Wiederstandskämpferin gegen den Islam outen.
    Dann haben es alle gewußt und alle waren in der 1. Reihe an der Seite von Geert Wilders im Kampf gegen den Islam.

  45. Eine Presseerklärung: http://www.khg.uni-muenchen.de/pub/ErklaerungKHGLeo11ScheichAbuAdam.pdf

    Erklärung der Katholischen Hochschulgemeinde an der LMU zu der Veranstaltung mit
    Scheich Abu Adam
    Die Katholische Hochschulgemeinde an der LMU bietet vierzehntägig ein Gesprächsforum zu
    aktuellen, gesellschaftlichen und politischen Fragen an.
    Scheich Abu Adam Hesham Shashaa, der am 17.11 zu Gast war, wurde dem Referenten der
    Hochschulgemeinde durch eine Münchener Tagung zum Dialog mit dem Islam bekannt. In
    seinem Vortrag vertrat Abu Adam, wie auch in der Mona Lisa Sendung vom 13.12.2009, die
    Auffassung, dass der Islam keinerlei terroristische Gewalt rechtfertige.
    Die Katholische Hochschulgemeinde hält die vorgetragenen Thesen für einen wertvollen
    Debattenbeitrag; die jetzt bekannt gewordenen Vorwürfe, er habe schwere Gewalt gegen
    seine Frau ausgeübt, belasten die persönliche Glaubwürdigkeit von Scheich Abu Adam. Diese
    Vorwürfe sind von der Justiz zu klären und entsprechend zu ahnden.
    Der Dialog mit dem Islam bleibt für die Katholische Hochschulgemeinde im Blick auf die
    Studierenden ein wichtiges Anliegen. Der Dialog wird durch Vorfälle dieser Art erschwert, es
    wäre aber falsch, ihn deshalb zu beenden.
    Mittwoch, 1. Dezember 2010
    Herbert Rieger SJ, Leiter der KHG LMU
    Dr. Martin Rötting, Referent für Internationales an der KHG LMU
    Kontakt:
    http://www.khg-lmu.de
    Dr. Rötting: roetting@khg.uni-muenchen.de

  46. Sehr guter offener Brief bis auf die Erwähnung von Geert Wilders. Die Passage hätte er weglassen sollen da unsere Politiker eine vorgefertigte Meinung über ihn haben.Und die ist leider nicht Vorurteilsfrei. Frau L-S wird Ihre Befehle von „oben“ nicht einfach verweigern können.. also wird da auch keine Reaktion auf diesen Brief erfolgen.

  47. Frau Leuthäusser-Schnarrenberger wirbt auf der FDP-Website vor der letzten Bundestagswahl mit:
    „Haben Sie schon einmal für Bürgerrechte demonstriert?“
    Natürlich beantwortet man keine unbequemen Anfragen.
    Nun ist sie Justizministerin und die Bürgerrechte in Deutschland liegen nach wie vor im argen. Der gleiche Saustall wie vorher.
    Es ist der blanke Hohn!

    Richter verurteilen ohne Anhörung, ohne Beweise und trotz Gegenbeweisen, natürlich nur Deutsche im Interesse der Zuwanderer.
    Wird so Integration vorgetäuscht?

    Migrationshintergründe werden trotz vieler Beweise und mehrfacher Taten nicht verurteilt.
    Staatsanwälte verfolgen Unschuldige aber Migrationsstraftäter nie!

    Deutschland ist kein Rechtsstaat mehr.
    Diese Tatsachen sind den entsprenden Ministern bekannt, trotzdem werden die Mißstände nicht abgestellt!
    Sie reden sich wie immer heraus.

    Stattdessen schwafelt man immer noch von Bürger- und Menschenrechten!
    Was für ein Glück, daß wir das Grundgesetz haben …

    Welche Verlogenheit !

  48. Dieser Brief wird bei Der Schnarre sofort im Rundordner verschwinden.Diese Volkszertreter haben doch gar kein Interesse am Volk.Hauptsache wir mucken nicht auf.Aber der Tag kommt,an dem werden die Karten neu gemischt!!!

  49. Ein großes Dankeschön an Herrn Michael Stürzenberger!

    Auch wenn einige Kommentatoren meinen, der Brief werde von L-S nicht gelesen, viele Menschen lesen ihn. Sehr viele. Und einige von denen kennen die Frau L-S bestimmt auch. Und sie wird darauf angesprochen werden.
    Es ist nicht vergebens.
    Dank PI haben wir die Möglichkeit der Öffentlichkeit! Auch dafür ein Dankeschön.

    Lasst uns PI weiter populärer machen.
    zum Beispiel in Rendsburg (S-H)
    pi-rendsburg@freenet.de
    kann nicht anders

  50. Eher süd-nord-gefällen, zumindest wenn sich ein opfer zur wehr setzt.
    Im schönen bayernlande, in dem die uhren tatächlich anders gehen, nämlich am antideutschesten, sind menschen verurteilt worden, weil sie in notwehr gehandelt haben. Gegen nichtdeutsche! (grieche Savas und jugo Mergim)

    Vom Opfer zum Täter-Zivilcourage vor Gericht
    berichtete zdf-frontal 21 am 24.8.10

    Wer anderen in der Not hilft oder sich selbst verteidigt, wird nicht bestraft.
    10. November 2009, U-Bahnhof Implerstraße in München: Uwe Walther ist auf dem Weg nach Hause. In der U-Bahn sieht er zwei Nachbarinnen, die vom Theater kommen. Er beobachtet aus der Ferne wie ein Betrunkener die beiden Frauen belästigt und anpöbelt, schließlich einer der Frauen brutal mit einer Bierfla-sche auf den Kopf schlägt. Sie bricht zusammen.
    Der Täter hat zwei Promille Alkohol im Blut. Die Flasche hält er weiter fest in der Hand. Walther will sie ihm wegnehmen, um Schlimmeres zu verhindern.

    “Und dann geht er mich zweimal mit seiner linken Hand an, und beim zweiten Mal schieb ich ihn weg von mir, weil ich einfach auch Angst habe, dass er noch mal ausholt. Und dann fällt er ins Gleisbett.”
    Der Täter bricht sich beim Sturz die Hand.
    Der unbescholtene Uwe Walther … schließlich er selbst einen Strafbefehl bekommt. Darin heißt es:
    „Sie werden daher beschuldigt, vorsätzlich eine andere Person körperlich misshandelt und an der Gesundheit geschädigt zu haben, strafbar als vorsätzliche Körperverletzung.“
    In der Begründung des Strafbefehls heißt es unter anderem, er habe die Verletzung des anderen billigend in Kauf genommen. Das Gericht verhängt eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro.
    Helfer würden häufig zu Gewalttätern gemacht.

    Auch Sven G. half einem Freund und verteidigte sich selbst. Dafür musste er sogar ins Gefängnis.
    14. März 2008, München … Informatikstudent Sven G. ist mit einem Freund unterwegs. Eine Gruppe von jungen Männern … treffen an einer Kreuzung auf Sven G. und seinen Freund.
    Den schlägt einer der Randalierer nieder. Danach greift er auch Sven G. an. Der wehrt sich. Mit einem Schmuckmesser, das er um den Hals trägt, sticht er zu. Der Angreifer sinkt schwer verletzt zu Boden. Sven G. wird deswegen vom Gericht zu 3 Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

    Doch auch der Bundesgerichtshof bestätigt das Urteil:
    Gefährliche Körperverletzung. Nur weil er dem Angreifer 12.500 Euro zahlte und sich entschuldigte, wurde die Haftstrafe um wenige Monate abgemildert.

    Jetzt kommt der knüller:

    O-Ton Ingrid Kaps, Amtsgericht München:
    Wir sind nicht dazu da, irgendwelche Signale zu setzen, sondern wir müssen Gesetz und Recht anwenden. Und das ist in diesem Fall geschehen.

    Schliesslich haben urteile mehrere funktionen. Neben der strafe und sühne die generalprävention, nämlich daß sie alle bürger von vergehen abschrecken soll.
    Und das behauptet eine volljuristin, ein urteil habe keine signale zusetzen….?!

    Wozu ist dann eine verhandlung dann noch öffentlich und es wird überall berichtet, wenn nicht neben des nachrichtenwertes wegen der abschreckung?!

  51. Michael Stürzenberger
    Mitglied CSU München

    Hat man Dich noch nicht gebeten die CSU-Mitgliedschaft ruhen zu lassen?

  52. Hallo Michael. Danke für den gelungenen Offenen Brief. Eine Kleinigkeit – oder ist das gar keine Kleinigkeit – hast du vergessen. Die Justiz sprich Leutheusser-Schnarrenberg soll endlich das noch gar nicht so alte Gesetz der Billigung der Imamehe (also daß eine Ehe vor der Standesamtlichen Trauung vor dem Pfarrer/Imam getraut wird) zurücknehmen und wie zuvor ein kirchliche Trauung vor der Standesamtlichen als Rechtswidrig verbieten. Das Ergebnis siehst du exakt an dem von dir angeführten Beispiel. Laut heutiger Bildzeitung ist der schlagkräftige „Vorzeigeimam“ nicht standesamtlich mit drei Frauen verheiratet, sondern schloß in der Moschee durch einen Imam in Deutschland den Bund fürs Leben mit drei Frauen.

    NS:
    Davon abesehen ist Leutheusser-Schnarrenberg für mich ein Rotes Tuch.

  53. #34 Denker

    Ich denke, dass der Schlag kommen wird. Wie man ja nun aus Wikileaks weiß, stehen die Amerikaner selbst unter einem Obama der Sache nicht so gleichgültig gegenüber, wie es bisher manchmal den Eindruck machte.

  54. „Why Billion Muslims could not protect that “Islamic Ship” from the hands of relatively very small numbers of radical jihadi Muslims?”

    Because they do not want to!

  55. Ein guter Brief, nur ob diese so sehr selbstgerechte Frau den Brief überhaupt liest?

    Ich wollte selbst schon die Bilder an Sie und andere Politiker senden.
    Vielleicht an Herrn Westerwelle?

  56. Wer Interesse hat an innovativer, libraler und humanistischer Politik (ja,auch islamkritisch… 😉 ) der kann sich ja mal „Die Freiheit“ sowie das Unterstützer- und Freundesnetzwerk der Freiheit anschauen. Wir sind als Netzwerk eine der Ur-Keimzellen der Partei “Die Freiheit”,

    Homepage der Partei: http://www.diefreiheit.org

    Werdet Fördermitglieder der Freiheit und tragt euch für den Partei-Newsletter ein !

    Das Netzwerk wiederum versteht sich als Freundes- und Unterstützernetzwerk, eine Art “Think Tank” und auch “Graswurzelbewegung”. Wir stehen NICHT in Konkurenz zur Partei “Die Freiheit”, sondern sind der Partei “Die Freiheit” freundschaftlich und idealistisch verbunden und dort aktiv wo es die wachsende “Die Freiheit” offiziell – noch – nicht gibt, vernetzen uns, bilden Gruppen, treffen uns und bereiten so das Fundament für eine wirklich gute Chance etwas zu bewegen…

    Warum also warten bis andere es für uns machen ?

    Homepage des Freundes- und Unterstützer Netzwerks:

    http://www.die-freiheit.net

    Wer wenn nicht wir ? Wann wenn nicht jetzt ?

    P.S.: grade in NRW – aber nicht nur da – ist es zur Zeit sehr spannend… 😉

  57. Steter Tropfen höhlt den Stein. Das gilt auch für den Brief von Michael Stürzenberger. Wer sich so sachlich mit dem Thema auseinandersetzt, veranlasst Nachdenken.
    Wir haben ja nur das Wort. Sollte eine Antwort kommen, bitte ich darum, dass sie hier eingestellt wird.

  58. Wieder Mal ein Volltreffer, dieser offene Brief. Falls die Frau Ministerin nicht die Zeit hat, den Brief in Ruhe zu lesen, um dann die grundlegenden Schriften des Islam zu studieren, so möchte ich ihr eine Ultrakurzform empfehlen:

    http://www.islamkritik.mx35.de

  59. Kann man irgendwie den Aufenthaltsstatus und die Einkommensverhältnisse von Hesham Shashaa und seinen 3 Frauen und 10 Kindern in Erfahrung bringen? Darf der Steuermichel alles bezahlen? Deutsche verzichten sicher gerne auf eigene Kinder, damit Scheichilein sich optimal vermehren kann.
    Ach so, Datenschutz gilt auch für den Scheich. Dann wünsche ich mir doch, dass WikiLeaks mal in diesem Bereich tätig wird.

  60. Die Schnarrenberger muss diesen Brief trotz (oder gerade wegen?) der der stichhaltigen Argumente und der beschriebenen Tatsachen ignorieren.

    Fakt ist: Die Politik hat eindeutig und aus den verschiedensten Richtungen klargemacht: „Der Islam hat ein Teil Deutschlands zu sein *mit dem Fuss aufstampf*“

    Gegenteilige Tatsachen stören dabei doch nur.

    Unsere Regierung sieht ausserdem im Islam (noch) keine Bedrohung unserer Grundwerte und unserer Demokratie.
    Warum sollen sich unsere Regierungsvertreter ihre wertvollen Köpfe über ungelegte Eier zerbrechen?
    Das können die Nachfolger ja für sie machen.

    Das ist überhaupt eines der Grundübel der derzeitigen Regierungen: Sie regieren nicht, sie reagieren nur.
    Sei es die Krise des Euro, seien es die ausser- und innerpolitischen Krisen wie der Zusammenbruch des Sozialsystemes oder seien es die Krisen in der Bevölkerungsentwicklung.
    Hier ist nirgendwo eine klare Linie, nirgendwo ein zukunftsfähiger Plan und nirgendwo ein Regieren erkennbar.
    Erkennbar ist lediglich ein herumpfuschen an den Symptomen ohne Einwirkung auf die Ursachen zu nehmen, also ein simples, unverantwortliches Reagieren anstatt Regieren.

  61. Das geht runter wie Butter und auch die Adressatin stimmt.

    Vielleicht sollte man mal die prominentesten Islamkritiker in so einem Brief auflisten, einfach um aufzuzeigen, wieviel Leute den Islam inzwischen als Gefahr für Demokratie und Freiheit sehen.

  62. Wieder mal ein Super-Beitrag von Michael!

    Wenn man die ganzen Zausels auf den Fotos sieht, wird einem nur noch schlecht. Und wie angetan Frau Milli-Leutheusser-Görus (http://fredalanmedforth.blogspot.com/) sich auf dem einen Foto gibt, als wenn sie selbst im Gebet versunken wäre.

  63. Seht guter Artikel.
    100% Zustimmung.
    Auf den Punkt gebracht. ( die Punkte )
    Bravo
    usw.
    Die Schwachköpfe sollten doch nun endlich begreifen.

  64. Bravo Herr STürzenberger für diese ganz hervorragende und auch sehr mutige Arbeit. Wünschte wir hätten in Frankfurt wenigstens einen CDU Poitiker der ähnliches tun würde. (Wenigstens habe wir hier die auch mutigen freien Wähler, die man unbedingt massiv unterstützen sollte).

    Auch wenn es unsereins manchmal hoffnungslos erscheint ewig auf das gleiche zu zeigen ist doch genau dies richtig: ab und zu dringt vielleicht doch etwas durch, steter Tropfen höhlt vielleicht doch so manchen Stein.

    Vielen vielen Dank! Leute wie Sie machen uns allen Mut und das ist auch so wichtig.

  65. Die Plage Islam ist über uns gekommen und keine Hilfe in Sicht! Es gäbe Mittel und Wege die Plage los zu werden bevor sie unser Europa aufrisst und vernichtet. Doch niemand in den Regierungen sieht sich dazu befähigt diesem Alptraum ein Ende zu bereiten. Wie viele Opfer wird das noch kosten bis zur Erlösung?

  66. Verehrter Herr Michael Stürzenberger.
    Ich gebe Ihnen in allen Punkten recht, aber Ihre Anmerkungen über Churchill: Er sei der Mahner und Warner vor Hitler gewesen, ist historisch falsch. Fakt ist, in Hitlers „Mein Kampf“, steht nirgends etwas von einem Krieg um die Welt zu erobern. Fakt ist, das Churchill und Roosevelt den Krieg mit dem Deutschen Reich suchten.“Quelle: „England Krieg gegen Deutschland“ von Peter H. Nicoll. „Der erzwungene Krieg“ von David L. Hoogan. „Amerikas zweiter Kreuzzug“ von W.H. Chamberlin. „Die Kriegstreiber“ von Max Klüver usw. usf. Es gibt mittlerweile an die 700 Publikationen, von Wissenschaftlern aller am 2.WK beteiligten Nationen, die der Geschichtslüge, von der „Alleinschuld“ Deutschlands, am Ausbruch des Krieges, wissenschaftlich gestützt, beeindruckend widerlegen. Lesen Sie mal das Buch:“das Lexikon der antideutschen Fälschungen“, dann wissen Sie was die US Administration ab 1943 mit dem Deutschen Reich vorhatte, (Umerziehung) siehe Morgenthau-Plan. Auch müssten Sie diese Zitate von Churchill ins grübeln bringen: „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“ Winston Churchill „Der einzige der 1939 in Europa keinen Krieg wollte, war Adolf Hitler“, oder „Wir haben das falsche Schwein geschlachtet“, oder „Die Wahrheit über das zustande kommen dieses Krieges muss mit einem riesigen Wall aus Lügen umgeben werden. Usw.usf.
    Eine entlarvende Bemerkung zu diesem Thema, machte der US Außenminister Baker, vom Spiegel 1992 abgedruckt: „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, dass der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war!“
    James Baker, ehemaliger US-Außenminister (SPIEGEL, 13/92)

    „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
    (Walter Lippmann (1889-1974), US-amerikanischer Journalist, Chefredakteur der „New York World“, Korrespondent der „New York Herald Tribune“, seine Kommentare erschienen zeitweise in mehr als 250 Zeitungen)
    „Das deutsche Kriegsschuldbewußtsein stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar.“
    (Prof. Elmar Barnes, US Historiker)

    „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“
    (Benjamin Franklin; auch Thomas Jefferson soll dies gesagt haben)
    Ich könnte noch Stunden so weiter machen, weil ich mich seit 20 Jahren, wie ich meine rein historisch, mit diesen Fragen befasse und auf eine „parallel“ verlaufende andere Wahrheit gestoßen bin. Ich glaube nicht, dass aus einem der kultiviertesten und intelligentesten Völker der letzten 1000 Jahre, in kürzester Zeit ein „Barbaren- Volk“ werden konnte.

    Mit freundlichen Grüßen

  67. Sehr geehrter Herr Stürzenberger, vielen Dank für Ihre wunderbaren Beiträge und effektiven Aktionen.

  68. #27 Denker (02. Dez 2010 11:47)

    @ #25 Michael Westen (02. Dez 2010 11:42)

    Der echte Osama sitzt im Iran – und die USA wissen das ganz genau!

    Aber in Deutschland wäre er vielleicht vor den bösen Amis besser geschützt. 😉

    Und es wäre sicher komfortabler für ihn so mit Hartz IV und Gesundheitswesen.

  69. Eine der erfolgreichsten Komödien im deutschen Kino der letzten Jahre war die Persiflage „Der Wixxer“ auf die Edgar Wallace Filme der 1960er Jahre.

    Ich weiß nicht ob die katholische Hochschulgemeinde Münchens ähnliche komödiantische Talente in ihren Reihen hat.

    Mir schaut es eher nach den üblichen „gut“menschlichen „Dialog- und Verständniswixxern“ aus, unfreiwillige Komik nicht ausgeschlossen.

Comments are closed.