Pastor Adel FouadPI berichtete heute Morgen über die Auffassung der Grünen, dass es keine christlich-abendländische Kultur gibt, und dass der Islam eigentlich ganz OK ist. 180 Leser kommentierten bereits ihr Unverständnis. Auch Pastor Adel Fouad (Foto), Islamwissenschaftler und heute christlicher Gemeindeleiter, war schockiert von der religiösen, politischen und rechtlichen Ignoranz der Grünen Führungsspitze.

In einem Offenen Brief an das Büro von Cem Özdemir schreibt Pastor Fouad:


Sehr geehrter Herr Schettler,

als orientalischer Theologe und Islamwissenschaftler, sehe ich mich verantwortlich Ihnen zu erklären, was Sie vielleicht nicht wissen. Zunächst dachte ich, hier schreibt ein völlig unbedarfter Deutscher seine Meinung, doch dann war ich schockiert, als ich realisierte, dass Sie eine Politiker sind!

In Ihrem Brief haben Sie behauptet, die Christlich-abendländische Kultur als solche existiere nicht. Diese Behauptung ist für mich und für die anderen intellektuellen Leser ein deutlicher Hinweis, dass Sie – leider – überhaupt keine Ahnung haben, weder von Ihrer eigenen Deutschen Geschichte noch von unserem Grundgesetz. Wenn wir über Christlich-abendländische Kultur sprechen wollen, müssen wir wissen, wo wir herkommen. Wo ist die Quelle des Grundgesetzes und seiner Menschenrechte – Meinungsfreiheit – Religionsfreiheit – Pressefreiheit – Rechtsstaat – Freiheit der Kunst…etc..

1. Bibel und Menschenrechte

Die allererste universelle Erklärung der Menschenrechte finden wir im Alten Testament in 1. Mose 1,26-27: „Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn, als Mann und Frau schuf er sie.” Gott erklärt also, dass jeder Mensch, Mann oder Frau, nach seinem Bild geschaffen ist, und zwar ohne jegliche Einschränkung, weder der Rasse noch des Geschlechts noch der Intelligenz noch des Glaubens. Dieser Bibeltext ist als die größte revolutionäre Aussage bezeichnet worden. Keine Frage: Dieser Satz hat die Welt grundlegend verändert. Gott spricht dem Menschen die größte denkbare Würde zu: Gottesebenbildlichkeit. Jeder Mensch hat daher ein Recht darauf, dass diese Würde respektiert wird. Und jeder Staat hat die Pflicht, diese Würde durch Gesetze zu schützen und unter Umständen mit rechtsstaatlichen Mitteln durchzusetzen. Diese universelle Erklärung der Würde des Menschen beinhaltet zugleich seine individuelle Freiheit.

Am Leben Jesu kann man sehen, dass er keine Rassenvorurteile kannte. Er unterhielt sich sogar mit einer samaritischen Frau (Johannes 4,9), was für das damalige Judentum undenkbar war. Am Kreuz trägt Jesus die Sünde der Welt (Johannes 1,29). Indem Gott für den Sünder stirbt, erklärt er endgültig, dass die Menschenwürde niemandem, auch keinem Verbrecher, aberkannt werden darf. D.h. Weihnachten, indem GOTT selber Mensch wird, und Jesu Tod am Kreuz sind also Gottes neutestamentliche allgemeine Erklärung der Menschenwürde und damit der Menschenrechte.

Daraus ergibt sich, was Paulus im Galaterbrief 3,28 schreibt: „Da ist nicht Jude noch Grieche, da ist nicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Weib; denn ihr alle seid einer in Christus Jesus.”
Jesus erklärt jedoch: „Ich aber sage euch, liebet eure Feinde.“ Das Schwert, ganz im Gegensatz zu Mohammed, wird ausdrücklich abgelehnt. „Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wär mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen,..; nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt“ (Johannes 18, 36).

Als Petrus mit ebenso einem Schwert Jesus befreien will, lautet seine Antwort: „Stecke dein Schwert an seinen Ort! „Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen“ (Matthäus 26,52).

Seit dem Kommen Christi befinden wir uns durch sein Opfer im Zeitalter der Gnade. Damit ist durch den von Jesus Christus eingeleiteten Abschnitt der Heilsgeschichte jede Gewaltanwendung zur Verbreitung des Glaubens untersagt. Niemand kann sich dabei auf das Neue Testament berufen. Dass ein irregeleitetes und verpolitisiertes Christentum viel Blut vergossen hat, braucht nicht sonderlich betont zu werden. Doch ausdrücklich sei hervorgehoben, dass Jesus wiederum genau diese Entwicklung vorausgesagt hat und ebenso deutlich erklärte, dass sich solche Menschen zwar als Christen bezeichnen mögen, es in Wirklichkeit aber gerade nicht sind. „Es kommt aber die Zeit, daß, wer euch tötet, meinen wird, er tue Gott einen Dienst damit. Und dies werden sie tun, weil sie weder den Vater noch mich erkannt haben“ (Johannes 16,2-3).

2. Grund- und Menschenrechte in der Deutschen Verfassung

Das Grundgesetz in Deutschland garantiert grundlegende Freiheits-, Gleichheits- und Unverletzlichkeitsrechte, die dem Einzelnen in Deutschland gegenüber dem Staat, aber auch allgemein in der Gesellschaft zustehen (Art.1-17, 33, 101-104 GG). Die meisten dieser Grundrechte sind zugleich Menschenrechte. Das bedeutet, nicht nur deutsche Staatsbürger können sich auf sie berufen, sondern alle Menschen, die in Deutschland leben.

3. Menschenrechte im Islam

Im Islam gibt es ganz klar abgestufte Menschenwürde und –rechte als islamisches Dogma. Islamwissenschaftler und Gelehrte schreiben dazu: „Vor dem Gesetz des Islam sind nicht alle Menschen gleich. In einem islamischen Staat, wo die Scharia konsequent angewandt wird, bleiben grundsätzliche Unterschiede zwischen Muslimen und Nichtmuslimen, zwischen Männern und Frauen sowie zwischen freien und versklavten Menschen.”

3.1. Wer ist ein Muslim?

Um dieses Dogma zu behandeln, müssen wir erst definieren, wer ein Muslim ist. Um Muslim zu sein, muss man:

1. an den Koran als Allahs endgültige Offenbarung und
2. an den Hadith, das heißt „Erzählung – Überlieferung“ von Mohammed glauben.

Die sprachliche und rechtliche Bedeutung des Wortes „Islam“ ist der Anhaltspunkt, der uns zur Definition des Wortes Muslim führt. Wenn wir von einem Muslim reden, reden wir nicht vom Charakter, sondern von angeeigneten Eigenschaften, und zwar von islamischen Eigenschaften. Islam heißt wörtlich „unterwerfen“. Denn der ist ein Muslim, der sich niederwirft und dem Willen Allahs und seines Gesandten Mohammed gehorsam ist. Nach dem islamischen Dogma hat sich die vollkommene islamische Persönlichkeit in Mohammed verkörpert, er ist das Vorbild. In seinem „Hadith“ und seiner Lebensgeschichte steht alles, was er während seines Lebens gesagt und getan hatte. Also ist niemand ein echter Muslim ohne Koran, ohne Hadith und ohne an Mohammed als Vorbild zu glauben. Das führt uns dazu, die Inhalte des Korans und des Hadiths, sowie die Lebensgeschichte Mohammeds genau zu studieren. Von 66 Feldzügen führte Mohammed 27 selbst an, die er alle in seiner Moschee vorbereitet hatte. So wurde in der Moschee von Anfang an Politik gemacht und zum bewaffneten Kampf gegen die „Al-Kufar“ (Lebensunwürdige) aufgerufen.

Oft wird auch behauptet (besonders von Grünen-Politikern wie Claudia Roth), der Islam habe nichts mit Zwangsehen zu tun. Doch schon Mohammed heiratete als über 50-jähriger alter Mann eine 6-jährige Mädchen Aischa, So sagte Aischa:
„Der Gesandte Allahs, nahm seine Eheschließung mit mir vor, als ich sechs Jahre alt war, und mit mir ehelichen Beziehungen erst unterhielt, als ich neun Jahre alt war.“ (Hadith von Sahih Al-Bukhari, Band 5, Buch 58, Nummer 234)

3.2. Koran: Gegen Menschenrechte?

Im Koran gibt es 206 Stellen, die zur Gewalt gegen die Ungläubigen aufrufen und zur gewaltsamen Verbreitung des Islam auffordern. Ungläubige heißt in Arabisch „Kuffar“, und bedeutet genau übersetzt „Lebensunwürdige“ Die entsprechenden Gewalthandlungen gegen die Kuffar werden eindeutig beschrieben. (Sure 98:1+6; Sure 9:73;Sure 5:33+72), zum Tode verurteilen (Sure 2:191; 8:12-13+17+39; Sure 9:14+29+30; Sure 47,35), als Tiere (Sure 8:22), Schweine und Affen bezeichnet. (Sure 5,59-60).

3.3. Keine freie Religionswahl im Islam

Während das Grundgesetz in Deutschland die Grundrechte eines Menschen in Artikel 4, Absatz 1 definiert und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Artikel 1 die Freiheit des Glaubens, des Gewissens, der religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisse als unverletzlich erklärt, fordert der Koran genau das Gegenteil. Was Nichtmuslime erwartet, ist sehr drastisch beschrieben wie z.B. im folgenden Koranvers (Sure 9,29) : „(Wa Katilu) Tötet diejenigen, die nicht an Allah glauben und nicht an den letzten Tag und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen –diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde.“

(Also: Kufar – Lebensunwürdige, denen die Schrift gegeben wurde. Die Leute der Schrift sind die Juden und Christen.)
„Tötet sie, bis es keine Versuchung zum Abfall vom Islam mehr gibt, und die gesamte Religion auf der Erde nur für Allah ist.“ (Sure 2,193; 8,39)
(Sure 9,111) „Allah hat von den Gläubigen (Muslimen) ihre Seelen und ihren Besitz abgekauft dafür, dass ihnen das Paradies gehört (bzw. gehören soll). Darum müssen sie für Allah mit Waffen kämpfen.
„Und wenn sie sich abkehren (von der Religion Allahs), dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.“ (Sure 4:89)
„Tötet die (Muschrikeen) die Götzendiener, die Trinitarier: (die an die Dreieinigkeit glauben) wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.“ (Sure 9:5)
Die verfolgten Christen in islamischen Ländern sind die Beweise dafür, dass der Islam gegen Menschenrechte, gegen die freie Religionswahl und gegen die Menschenwürde ist.

3.4 Keine Gleichheit für die Menschen im Islam

Die Gleichheit (frz. égalité) ist in Deutschland und anderen westlichen Staaten ein verfassungsmäßiges Recht. Das Deutsche Grundgesetz Artikel 3 des Grundgesetzes (GG) bestimmt:

„(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

Jetzt Untersuchen wir was der Islam lehrt: Der Islam lehrt, dass Muslime anderen Menschen überlegen seien. So heißt es in (Sure 3:110) „Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht wurde.“
Das begründet, dass die Muslime überzeugt sind, zur einzig wahren Religion zu gehören, die allen anderen Glaubensformen überlegen ist, und dass Angehörige anderer Religionen verloren sind: „Und wer etwas anderes als den Islam als Religion erstrebt, so wird er sicher nicht von ihm (Allah) angenommen, und er ist im letzte Tag einer von den Verlierern.“ (Sure 3:85) Hier weitere Beispiele aus dem Koran: … „Tötet sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände, und macht sie zuschanden und hilft euch gegen sie.“(Sure 9:14)
Das ist eine klarer Verstoß gegen StGB § 130 Volksverhetzung “Aufruf zur Gewalt”, den Kuffar = Lebensunwürdige zu töten.
(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird bestraft.
Verstoß gegen Artikel 4 GG, Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit (1) und (2) Artikel 2 GG, Persönliche Freiheitsrechte.

3.5 Keine Toleranz im Islam

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) Artikel 1 garantiert, dass alle Menschen frei sind und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Im Islam wird genau das Gegenteil gesagt. Den Moslems wird befohlen, keine Freundschaft mit Juden oder Christen zu pflegen wie z.B. in Sure 5:51:“O ihr, die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und Christen zu Freunden…“

Die Muslime dürfen nicht Juden und Christen zum Frieden einladen, Falls sie die Macht haben, so sagt Allah im Koran im Kapitel 47:35 unter dem Titel „Sure Mohammed“: „..und ladet die Juden und Christen nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt.“

Meine Bitte an Sie: Leiten Sie diesen Brief Herrn Cem Özdemir mit meinen Grüßen zu. Über eine Antwort von ihm würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Pastor Fouad Adel M.A.
Islamwissenschaftler der
Christliche Gemeinde Dienst (CGD)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

115 KOMMENTARE

  1. Sollte es zu europaweiten Bürgerkriegen kommen werden sich GERADE die Grünen vor einem Kriegsverbrecher Tribunal mitverantwortlich machen müssen, dass sie diese Zustände mit ihrer Kamikaze-Politik herangetieben haben. Das hat nicht einmal mehr etwas mit Chamberlains Appeasement Politik zu tun, sondern es ist eindeutig eine mutwillige Absicht, Europa mit all seiner vielfältigen Jahrhunderte lang gewachsene Kultur zu zerstören.

    Dafür werden sie sich früher oder später verantworten müssen,,,, ALLE miteinander…

    Sowahr ich Simon heisse … 🙂

  2. Mein Gott, Leon Schettler ist ein unreifer 23 jähriger Jugendlicher. Der hat doch überhaupt keine Ahnung vom Leben und spinnt ein bisschen bei Özdemir rum.
    Ehrt den mit soviel Aufmerksamkeit nicht so sehr.
    Geht den Özdemir an, dass der seine Praktikanten besser brieft, damit die nicht so einen unsäglichen Mist in die Welt setzen und gut ist es.

  3. „Wo das Aug‘ nicht sehen will, helfen weder Licht noch Brill'“

    und auch keine offenen Briefe.

    Besonders nicht bei den „Grünen“

  4. Ob die Grünen das Interessiert !
    Das kratzt doch weder sie noch ihre Wähler!
    Es werden höchstens beleidigungen oder Gutmenschengeschwafel als Antwort kommen!
    Vergebliche Liebesmüh!
    Leider sind auch weite Teile unseres Deutschen-Europäischen Volkes so verblödet!

    Mangott warnt vor Türkei als Energiedrehscheibe

    Man beachte: Die Türkei ist ein energiepolitischer Habenichts, der von einem großmäuligen, schweizerkonten-behafteten Ministerpräsidenten vertreten wird. Letzterer träumt von einer bedeutenden Rolle seiner anatolischen Wüstenei im globalen Energiebusiness. Die Gottheit Allah möge ihn in seinem Bubentraum belassen.

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  5. Die linken und die „Grünen“ haben bestimmte Bevölkerungsgruppen zu ihren Mündeln erklärt — haben sie also entmündigt, weil sie ihnen nicht zutrauen, selbst für ihr eigenes Wohl sorgen zu können.

    Das ist links-grüner Rassismus in Reinkultur.

  6. Ein sehr guter Brief – es wird nur leider nichts dabei herauskommen. Unsere Linken werden nie dazulernen. Bis sie selbst am Baukran hängen – aufgehängt von ihren geförderten Kulturbereichern und „Sonne-Mond-und – Sternchen“….

    Ich schau mir das dann gerne durch mein Absehen mit an….

  7. Dass die Abneigung gegen das „christlich-jüdische“ europäische Erbe bei Moslem-Verstehern verbreitet ist, zeigt ein Blick auf auf deren Seite

    http://integrationsnet.de/

    Offiziell ist die Bundesregierung Israel in Freundschaft verbunden, aber auf dieser Internetseite sieht es ganz anders aus. Ein Zugeständnis an die uns so bereichernden Moslems.

  8. #4 Jochen10 (04. Dez 2010 22:49)

    Mein Gott, Leon Schettler ist ein unreifer 23 jähriger Jugendlicher. Der hat doch überhaupt keine Ahnung vom Leben und spinnt ein bisschen bei Özdemir rum.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Es geht doch hier bloß um einen popligen Praktikanten.
    Da ist jeder Aufwand zu viel.

    Wer hätte sich denn in den 1940er Jahren die Mühe gemacht, Hitlers Theorien mit jedem hergelaufenen Blockwart oder SA-Mann zu diskutieren? Von der Gefährlichkeit mal abgesehen.

    Selbst Aufklärungsversuche bei Chargen wie Özdemir sind sinnlos. Da hilft bloß die (politische) Beseitigung.

  9. Was erwatet ihr von den Grünen?

    Taxifahrer und Terrorist Joshka Fischer
    Pädophiler Cohn Bendit
    Verurteilter RAF Terrorist Ströbele
    Bonusmeilenvielflieger Özdemir
    und Studienabrecherin Killerwarze Rotz

  10. Proteststürme dieser Art zu entfachen halte ich für eine gewichtige Waffe gegen einen Gegner, der dieses Instrument ebenfalls spielt.

  11. Hallo PI, bin 56 Jahre aus franken. Die Grünen und deren Meinung zum Christentum und unserer Kultur ist ein Skandal. Es hilft aber nicht hier zu lamentieren, die Sache muss puplik werden in den großen Medien. Nur so ist die 25% Partei auf niveau der SED=Linken=Kommunisten also 9 % zu senken. Die SPD können alle vergessen. Die CDU und hier die CSU ist eine jämmerliche ISLAMhörige Toleranztruppe -noch! Weiter so Ihr macht das gut, ja sehr gut. Aber nicht pauschalieren, dass wollen die Grünen nur, vor allem Plem-Plem Cem Ozdemir

  12. Zu diesem Text gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Es kann nur eine Schlussfolgerung daraus ergeben: Wenn wir die Abendländische Kultur nicht beenden wollen, müssen wir Schluss machen mit dem Islam. Wir müssen die Ausübung verbieten, den Koran und Moscheen.

    Der Preis dafür wird sein, alle Christen aus Islamischen Ländern nach Europa zu holen, denn nachdem wir den Islam aus Europa hinausgeworfen haben, wird es kein Überleben für Christen in Islamischen Ländern geben. Jedoch kann nur so verhindert werden, dass der Islam den Westen erobert.

    Es wäre allerdings eine Überlegung wert, den Islam von der Welt zu tilgen, denn dort wo Islam ist, wird es nie Frieden geben.

  13. Wir müssen die grünen Faschisten unbedingt härter anpacken. Man könnte sich vielleicht etwas vom neuen Kachelmann- Anwalt Schwenn abschauen.

  14. Es geht auch kürzer :

    Sehr geehrter Herr Schettler,

    um es vorauszuschicken — ich bin Atheist, denn wir Menschen haben in unserer Kulturgeschichte schon sehr viele Göttinnen und Götter erfunden und an diese „geglaubt“.

    In einem Artikel, den ich heute auf PI-News fand, wird berichtet, dass Sie sich zu der Behauptung versteigen, „… dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert.“

    http://www.pi-news.net/2010/12/christlich-abendlaendische-kultur-existiert-nicht

    Meine Frage an Sie :

    Welche Kultur existiert denn in Deutschland und in Europa bzw. herrscht hier vor ?
    Wie würden Sie diese Kultur bezeichnen und einordnen ?

    Mit freundlichem Gruß

  15. Es wäre allerdings eine Überlegung wert, den Islam von der Welt zu tilgen, denn dort wo Islam ist, wird es nie Frieden geben.

    Es klingt echt hart, aber eigentlich nicht wirklich falsch…

  16. Danke, Pastor Fouad!

    “Riposte Laïque” veröffentlicht einen von Zorn und Schmerz geprägten Aufruf von Myriam Picard an ihre französischen Bischöfe, ihr schuldhaftes Schweigen in Bezug auf den Islam (Christenverfolgung) und die Islamisierung des Landes endlich zu brechen : “Je demande aux évêques de ce pays, humblement mais fermement, de sortir de leur coupable silence”

    http://www.ripostelaique.com/Islamisation-Lettre-d-une.html

    Ich hoffe, dass in anderen europäischen Ländern endlich noch mehr Pfarrer und Priester ihre Stimme erheben und dieser unsäglichen Anbiederung an den Islam ein Ende bereiten: Dialog in Transparenz und Wahrheit! Alles andere ist Verrat am Evangelium und Heuchelei!

  17. Vielen Dank für diesen offenen Brief!

    Wunderbar nüchtern geschrieben, entlarvt der die Lügen, die wir täglich hören.

    Vielen Dank an Pastor Fouad Adel –
    und danke an das pi-Team für die Veröffentlichung!

  18. Das ist wohl das Beste was auf PI jemals zu dem Thema Menschenbild im Islam und Christentum und den daraus resultierenden Werten des Westens erschienen ist. Vielen Dank für den Brief.

  19. Sagt mal: Erkennt ihr einen Diamanten nicht, wenn er Euch vor die Nase kullert oder was?

    Der Brief von Schettler muss an die CDU, die SPD, die FDP und die Linken weitergeleitet werden. Hier liegt ein OFFIZIELLER BRIEF des Büros ausdrücklichu IM NAMEN DES VORSITZENDEN DER GRÜNEN vor!

    Die Aussagen über die angeblich nicht existierende abendländische Kultur muss öffentlich gemacht werden – und wer wohl hat ein größeres Interesse daran als der politische Gegner?

  20. Alle Merkmale der RAFAgitatoren sind wieder auferstanden in der Grünen Clique die alles vereinigt was Deutschland vernichten wil.Ich frage mich nur: Woher kommt der Hass von Deutschen auf Deutschland? Gerade diesen Leuten hat doch niemand etwas getan. Oder habe ich was verpasst?

  21. „Die allererste universelle Erklärung der Menschenrechte finden wir im Alten Testament in 1. Mose 1,26-27“

    War dieser Moses nicht der Verbrecher, der in Ägypten gewütet hatte, Herr Pfarrer?

    Wer dieser Fanatiker nicht so intolerant, dass er alle, die nicht von seinrem Kult wissen wollten, mal eben hat totschlagen lassen?

    „Gott erklärt also, dass jeder Mensch, Mann oder Frau, nach seinem Bild geschaffen ist, und zwar ohne jegliche Einschränkung, weder der Rasse noch des Geschlechts noch der Intelligenz noch des Glaubens.“

    Ihr sogenannter „Gott“ Herr Pfarrer, hat eine Blutspur auf diesem Planeten hinterlassen, die kein Zeus, kein Wotan, kein Shiva, kein Wishnu, kein Ptah, kein Osiris, kein Phosphoros etc. etc. je vorzuweisen hatte.

    Sie glauben doch, dass all diese Götter menschliche Irrtümer sind – oder?

    Sehen, Sie, Herr Pfarrer, ich glaube dass Ihr Gott eine menschliche Schwäche ist, die die Menschheit bis heute teuer bezahlt.

    Sie denken also, es war „Menchenrecht“, dass Europa zwangechristianisiert wurde?

    Herr Pfarrer, Sie reden Unsinn! Ihr bornierter, fanatischer Wüsten-Gott existiert nur in Ihren Wunschträumen.

    Europa wurde zwangschristianisiert und Europa wird seit der Aufklärung ent-christianisiert und wenn Sie ein Problem damit haben, dass wir heute in Freiheit leben und Ihren „Gott“ nicht mehr lieben, verehren, anbeten usw. usw. müssen, steht Ihnen die Reise in den Orient frei – auf Wiedersehen!

    #20 Schwarzes Auge (04. Dez 2010 23:42) „Es wäre allerdings eine Überlegung wert, den Islam von der Welt zu tilgen, denn dort wo Islam ist, wird es nie Frieden geben.

    Es klingt echt hart, aber eigentlich nicht wirklich falsch…“

    Na, da bin ich ja noch vergleichsweise tolerant. 🙂

    Das sage ich jetzt mal so deutlich, weil mir sofort wieder all diese liebevollen Vertilgungs-Leute mit dem Vorwurf kommen, ein „Christenhasser“ zu sein…

  22. Das Schwert, ganz im Gegensatz zu Mohammed, wird ausdrücklich abgelehnt.

    Ähm, und was ist dann mit Matthäus 10:34: „Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.“

  23. @ #28 Rechtspopulist (05. Dez 2010 00:13)

    Lieber ‚Rechtspopulist‘, Ihnen und Ihren Ausführungen schließe ich mich uneingeschränkt an! Auch dem Einwurf von
    #29 dergeistderstetsverneint (05. Dez 2010 00:18) kann nichts mehr hinzu gefügt werden. Man soll hier doch bitte nicht so tun, als könne man den Teufel (Mohammedanismuns) mit Beelzebub (Christianismus) austreiben.

    Den Bock zum Gärtner machen: Pastor Fouad? Das ist wie im Märchen vom Hasen und dem Igel: Ich bin schon längst da!

  24. #29 dergeistderstetsverneint (05. Dez 2010 00:18)

    Wenn ich als Bibelunkundiger Matthäus komplett lese, komm ich aber zu dem Schluss, dass das Schwert nicht den Feinden sondern den eigenen Leuten in Form ihrer Verfolgung ihres Glaubens wegen gebracht wird.
    —-

    Aber wie auch immer, diese Grabenkämpfe bringen uns nicht weiter, sie zersplittern nur das Potential.

  25. An ein ehrlicheres Bekenntnis zum Christentum kann ich mich nicht erinnern, seit ich aus meiner Kirche gehen musste.

  26. Grossartige, ausgesprochen fundierte Argumentation!

    Besser kann man den leider so häufig von Ahnungslosen und/oder Naiven relativierten Unterschied zwischen Christentum und Islam kaum in dieser Kürze darstellen.

    Den Text speichere ich mir!

  27. @Rechtspopulist
    So ziemlich alle ihre Punkte berufen auf Halbwissen oder gar billiger Propaganda die bereits die Nazis und ihre geistigen Vorgänger gemacht haben.
    Mit so einer Einstellung brauchen Sie sich gar nicht erst auf das Grundgesetz oder die Menschenrechte zu berufen, schließlich sind es dann, nach ihrer Theorie, bloße menschliche Verordnungen die keine letztendliche Gültigkeit haben, die kein Fundament haben und jederzeit kündbar ist. (-> es gibt keine Wahrheit nur Mehrheiten).
    Wenn man das jüdisch-christliche Menschenbild als Fundament nimmt (was die Väter des Grundgesetzes ja vor Augen nach den Schrecken der Naziherrschaft!), dann sind diese Werte unkündbar, denn sie wurden nicht von Menschen gemacht, sondern kommen von dem der die Menschen selber als sein Abbild geschaffen hat. (-> es gibt Wahrheit und wir können sie erkennen)
    Eine Abkehr von diesem Verständnis bedeutet die nächste Diktatur in der der Mensch nichts zählt.
    Offensichtlich haben Leute wie Sie nicht aus der Geschichte gelernt. In den Systemen in denen Gott nichts mehr zählt, zählt der Mensch erst recht nichts. Sei es der Kommunismus, Faschismus oder wenn wir in der Geschichte zurückgehen die französische Revolution, Gott war wieder mal unwichtig (tot) und daraufhin folgte der Tod von Millionen von Menschen.
    Wegen gerade solcher Meinungen wie der Ihrer sind solche unmenschlichen Systeme überhaupt möglich geworden.
    Ein „entchristianisiertes“ Europa bedeutet ein Europa ohne Wurzeln, ohne Zukunft und eine Konkursverwaltung bis der letzte Europäer das Licht ausmacht.

    @dergeistderstetsverneint
    Aus dem Zusammenhang gerissen:
    Mt 10,32-42
    „32 Wer sich nun vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem werde auch ich mich vor meinem Vater im Himmel bekennen.
    33 Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.
    34 Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    35 Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
    36 und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein.
    37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.
    38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.
    39 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.
    40 Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.
    41 Wer einen Propheten aufnimmt, weil es ein Prophet ist, wird den Lohn eines Propheten erhalten. Wer einen Gerechten aufnimmt, weil es ein Gerechter ist, wird den Lohn eines Gerechten erhalten.
    42 Und wer einem von diesen Kleinen auch nur einen Becher frisches Wasser zu trinken gibt, weil es ein Jünger ist – amen, ich sage euch: Er wird gewiss nicht um seinen Lohn kommen.“

    Interpretation ist klar, die Nachfolge Jesu wird kein Zuckerschlecken und die Menschen werden nicht alle Jubeln, sondern erst recht gegen die Christen vorgehen. Selbst die eigene Familie wird davon nicht verschont bleiben und die eigenen Angehörigen werden einen wegen dem Glauben an Jesus einen Verstoßen. (z.B. Kaiser Diokletian hat die brutalste Christenverfolgung gestartet seine Frau und seine Tochter waren Christen!)
    Der Glaube an Jesus bringt halt Unverständnis und Ärger mit sich.
    Bitte in Zukunft nicht einzelne Verse aus dem Zusammenhang reißen wir sind doch nicht bei den Zeugen mit ihrem Wachturm. ;D

    Aber zum Autor:
    Ich habe selber diesen Pastor Fouad bei einem Vortrag über den Islam gehört.
    Sein Ansatz ist denke ich richtig die Grundlagen einer Religion miteinander vergleichen. Was die Menschen alles machen ist wandelbar die Grundlagen einer Religion jedoch nicht, so kann auch ein differenzierter Vergleich gezogen werden.
    Er selber ist in diesem Vortrag ersteinmal mit den Taten der Moslems eingestiegen und hat dann deren Grundlagen erläutert, vor allem durch die Kenntnis des arabischen Sprache konnte er Punkte wie dieses „Kuffar“ erklären von dem wir hier keinen Schimmer haben.
    Sein Ansatz hat nicht nur eine klare Offenlegung der Wirklichkeit gezeigt, sondern er hat auch konstruktive und vielschichte Lösungsvorschläge gebracht (was viele andere Kritiker leider nicht oder nur sehr verkürzt bringen).

  28. Danke für diesen Brief!

    Und wenn ich immer höre, solche Briefe werden doch nix nützen, dann bekomme ich wieder das Kotzen!

    Solche Gedanken sind kontraproduktiv und ein Teil des Problems!

    Da zu viele so denken, passiert auch nichts! Ihr seid Teil des Problems! Dann macht doch selber etwas was nützt!

    Jeder das was er oder sie am besten kann!

    Und so ein offener Brief nützt auch mir etwas, alleine um zu wissen, wir werden jeden Tag mehr!

    Auch gestern bei der Veranstaltung im Domforum wieder drei „Neue“ kennen gelernt! Wunderbare Menschen und jeder trägt auf seine Art ein Teil zur Aufklärung bei!

    Nur wer was tut,
    hat auch Mut!

    —————-

    Und Rechtpopulist hat natürlich wieder nur ein Thema! Der wettert solange gegen das Christentum, bis die Moslems ihm am Kran hängen…

  29. Ein sehr guter, kenntnisreicher Brief! Nebenbei bemerkt ist die in Punkt 1 erwähnte Gottesebenbildlichkeit des Menschen dem Koran und somit dem Islam völlig fremd.

  30. Die grünen bonzen sind eine sache, aber das schlimmste ist, dass die sog. mittelschicht, die birkenstocklatschenträger in der pädagogik, justiz, verwaltung samt ihrer sippen massenhaft diese ideologie verinnerlicht haben.
    Diejenigen, die auf dem buckel der ganz normalen arbeitnehmer schul- und hörsaalbänke gedrückt haben, machen das sie ernährende system zunichte.

  31. Ich habe es jetzt noch ein 2. Mal gelesen und einige Stellen geprüft.
    Der Text ist nicht nur erstklassig – er ist göttlich.
    Der Mann trägt den Titel Pastor unter Garantie mit Gottes Gnaden.
    Ich bin zwar kein Christ – aber hier erkenne ich doch Jemanden, der sich nicht nur in seiner eigenen Religion sehr gut auskennt.
    leider trifft man das sehr selten – und das zeichnet ihn wirklich aus.
    Hochachtung für diese Argumentation.

  32. #25 Kartoffelstaerke (05. Dez 2010 00:11)

    Sagt mal: Erkennt ihr einen Diamanten nicht, wenn er Euch vor die Nase kullert oder was?

    Der Brief von Schettler muss an die CDU, die SPD, die FDP und die Linken weitergeleitet werden. Hier liegt ein OFFIZIELLER BRIEF des Büros ausdrücklich IM NAMEN DES VORSITZENDEN DER GRÜNEN vor!

    So! Nocheinmal für alle zum Mitlesen: Der Brief von dem Dummkopf Schettler ist goldwert!!!

    Ich werde mithelfen, den Brief entsprechend publik zu machen.

    Liebe Pi-Mitstreiter,
    wer immer hier Kontakte hat oder sich einfach nur die Mühe machen will, jenen Brief an eine Zeitungsredaktion zu mailen – go!!!!

    Der Brief, schön verteilt, wird an irgendeiner Stelle eine Exoplosion verursachen.
    Ich werde z.B. mal den Buntespräsidenten fragen, ob er das genauso sieht. (z.B. „Lieber Herr Buntespräsident, bin verunsichert ob der Aussage Cem Özdemirs, trifft das so zu? Antwort sehe ich mit Freude entgegen.“)

    Liebe Leute, der Brief ist GOLDWERT!!!!

  33. @ #33 Manowar

    vor allem durch die Kenntnis des arabischen Sprache konnte er Punkte wie dieses “Kuffar” erklären von dem wir hier keinen Schimmer haben.

    Ich hörte ihn in Göppingen bei einem Vortrag. Ich war nicht von seinen Fachkenntnissen angetan. Kuffar als Lebensunwerte zu übersetzen halte ich für äußerst gewagt. Da nützt auch nichts daß er mir erklärte als arabischer Muttersprachler kenne er sich am besten aus. Und nur Gewaltsuren aufzählen finde ich etwas platt. Der Kontext und warum es nicht abrogiert ist, das gehört zur Fachkunde dazu.

    @ #38 WahrerSozialDemokrat

    Leider ja.

  34. #42 GrundGesetzWatch (05. Dez 2010 04:28)

    @ #38 WahrerSozialDemokrat

    Leider ja.

    Ist ne tolle Stellungnahme, hilft mir aber nicht weiter!

    Ich bin alt genug! Wenn Sie einen Link (bzw. Verweis) haben, dann bitte ich darum…

    Danke! 😉

  35. Dass ein irregeleitetes und verpolitisiertes Christentum viel Blut vergossen hat, braucht nicht sonderlich betont zu werden. Doch ausdrücklich sei hervorgehoben, dass Jesus wiederum genau diese Entwicklung vorausgesagt hat…

    Nur um sowas vorherzusagen braucht es keinen künstlich gehypten sog. „Sohn Gottes“. Ein Blick in über 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte reicht dafür.

  36. Özdemir sollte sich mal mit dem Unterschied zwischen Wissen und Bildung befassen. Ganz offensichtlich gehört er zur bildungsfernen Schicht.

  37. # 29
    Im Gegensatz zum Koran gibt es im Neuen Testament einen Zusammenhang, den man verstehen kann, wenn man will! Hier ist eindeutig gemeint, dass jeder Christ damit rechnen muss, dass ihm Schmerz zugefügt wird – bis zum Tod durch das Schwert. Ihm winkt nicht Friede, Freude, Eierkuchen!

  38. Die Äußerungen des Grünen-Politikers Cem Özdemirs sind Teil des türkisch-islamischen Dschihad in Deutschland. Obwohl er vielleicht kein strenggläubiger Muslim sein mag, wendet er die Regeln der Geschichtsfälschung und der Abwertung der abendländischen Kultur genau nach den Regeln des islamischen Dschihad an.

    Vielen ist es heute gar nicht mehr bewußt, das das Gebiet der heutigen Türkei, das ehemalige Kleinasien ursprunglich rein christliche Gebiete waren. Alles, was heute noch an bedeutenden Kunstwerken dort vorhanden sein mag, stammt aus griechisch-römisch-byzantinischer Zeit. Es waren Christen und Juden, die dort die Grundlage der Kultur legten. Das Osmanische Reich hat diese Menschen unterjocht, versklavt, ausgebeutet und deren kulturelle Leistungen zu seinen eigenen erklärt.

    Genauso soll heute hier in Deutschland den hier lebenden Deutschen das Bewußtsein der eigenen Kultur und Identität von solchen Gestalten wie Özdemir abgesprochen und die kulturellen Leistungen des eigenen Volkes abgewertet werden, um eine Kultur, die selbst nicht Gleichwertiges hervorgebracht hat, wie die türkische zuerst gleichberechtigt, später als dominant etabliert werden.

    Solche Gechichtsfälschungen und Lügen, zu denen auch der Mythos gehört, die Türken hätten Deutschland wiederaufgebaut, gehört zu den Strategien der kulturellen Vernichtung um die Hegemonie der islamischen Gegenkultur voranzutreiben.

  39. Nachtrag zu oben:

    Aus den Worten von Özdemir spricht in Wirklichkeit Neid, Kulturneid. Er weiß, das die türkische Kultur auf der Grundlage der ehemals christlich-jüdisch-armenischenen Kultur entstanden ist und die Türken selbst nichts dazu beigetragen haben. Es gibt keine bedeutenden Werke der Philosophie, der Kunst, der Literatur von Weltrang, von Technik ganz zu schweigen, die aus der Türkei stammen. Aus diesem Neid heraus kommt die Verachtung und Abwertung unserer christlich-humanistischenen, abendländichen Kultur.

    Der Islam selbst ist eine Neidreligion, so wie andere poltische Pathologien auch. Dieser Neid und das tiefe Bewußtsein dafür, selbst nicht gleichwertiges hervorbringen zu können, treibt ihn dazu, andere Kulturen zu erobern und zu vernichten.

  40. Bin selber nicht das leuchtende Vorbild und schreibe hier manchmal impulsiv, weil mir der Kragen platzt, aber:

    Was sollen diese Streitigkeiten hier zwischen
    Christen und Atheisten
    rechten und linken
    Deutschen und Ausländern?

    Wir haben doch ein gemeinsames Feindbild in dieser mittelalterlichen Weltanschauung, die die Weltherrschaft anstrebt und uns abschafft.

    Und in den dummdreisten grünen Steigbügelhaltern in Politik, Medien und den restlichen Blockparteien. Warum immer wieder Streit anfangen?

  41. Den Brief von Pastor Fouad habe ich mir sofort runtergeladen. Einfach toll, super, geil!(Hatte auch vorher den Brief an die Grünen mit unterzeichnet.)
    Pastor Fouad spricht in seinem Brief von strafbarer Volksverhetzung (StGB § 130) durch den Koran, z.B. durch die Suren 9,29 oder 9:5, die wie alle Suren im Koran von den Muslimen ohne wenn und aber angenommen und befolgt werden müssen. Wäre dann jetzt nicht eine Anzeige fällig? Und gibt es jemand, der diesen heiklen Dialog mit den Muslimen gerichtlich austragen würde?
    Das Gericht müsste klären, ob der Islam in D überhaupt eine Berechtigung hat. Natürlich hat der Islam hier m.E. nichts zu suchen. Doch so sehr ich wünschte, dass dies vom Gericht klar gestellt würde, so sehr zweifle ich, dass das jemals passiert. Und die Folgen wären auch nicht auszudenken.
    Ich habe mich hier lediglich mal zu Wort gemeldet, um meine Hochachtung für Pastor Fouad zum Ausdruck zu bringen. Er soll gut auf sich aufpassen.

  42. Dass ein irregeleitetes und verpolitisiertes Christentum viel Blut vergossen hat, braucht nicht sonderlich betont zu werden.

    Es muss auch nicht sonderlich betont werden (oder doch?) dass ohne diese irregeleiteten christlichen Blutvergießer das Christentum heute vermutlich nicht die Weltreligion Nr. 1 wäre. Bei den Christen hat es deutlich länger gedauert als bei den Muslimen (gerechnet vom Beginn der jeweiligen Offenbarungen) bis sie die nötige Sollstärke erreicht hatten um ein gewaltsames Ausbreiten ihres Glaubens überhaupt in Erwägung ziehen zu können, bis es so weit war, war die Bibel längst geschrieben (das Christentum wurde erst fast 300 Jahre nach dem Tod Jesu zum ersten Mal Staatsreligion, während Mohammed persönlich als erster islamischer Staatschef fungierte). Der Zusammenhang von Matthäus 10:34 ist mir natürlich sehr wohl bewusst, sonderlich beruhigend ist er allerdings nicht (Mt 10 liest sich wie die Aufforderung zur Bildung einer Parallelgesellschaft).

  43. @#49 dumpfe masse (05. Dez 2010 10:26)

    „Der Islam selbst ist eine Neidreligion, so wie andere poltische Pathologien auch. Dieser Neid und das tiefe Bewußtsein dafür, selbst nicht gleichwertiges hervorbringen zu können, treibt ihn dazu, andere Kulturen zu erobern und zu vernichten.“

    Ganz wichtiger Punkt! Im Kern richtet das Christentum den Menschen „nach innen“ aus, im Sinne von Selbsterkenntnis und Charakterentwicklung. Da stellt Neid eines der sieben „Hauptlaster“ dar. Die anderen sind Hochmut, Geiz, Ausschweifung, Zorn, Maßlosigkeit und Ignoranz.
    Die Beschäftigung mit diesen menschlichen Problemen wurde im Christentum angeregt. Diese Kultur der „Introspektion für Jedermann“ existiert heute praktisch nicht mehr. Das muß heute jeder ohne Anleitung für sich leisten. Auch das ist möglich, aber in der Gesellschaft an sich kein Thema mehr. Christopher Lasch hat diese Probleme ja schon 1979 im „Zeitalter des Narzißmus“ in seiner Beschreibung von „innengeleiteten“ und „außengeleiteten“ Menschen und Gesellschaften beschrieben, wo Charakterbildung und Individualität durch Konsum und Oberflächlichkeit abgelöst werden.
    Und der Neid als eines der Grundprobleme, man denke nur an die Kain-und-Abel-Story, wurde für Melanie Klein der Grundstein der Objektbeziehungstheorie, der bedeutendsten Weiterentwicklung der Psychoanalyse.
    Ich will damit sagen, dass man genau hinschauen muß, wenn man das Christentum „in die Tonne kloppt“, wie das hier mantramäßig jeden Tag passiert.
    Es könnte sein, dass man, menschlich gesehen, wie der Kaiser in dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ bekleidet ist.
    Oder: wo Freiheit und Humanität draufstehen, sollte auch Freiheit und Humanität drin sein!

  44. #13 r2d2 (04. Dez 2010 23:12)

    Was erwatet ihr von den Grünen?

    Taxifahrer und Terrorist Joshka Fischer
    Pädophiler Cohn Bendit
    Verurteilter RAF Terrorist Ströbele
    Bonusmeilenvielflieger Özdemir
    und Studienabrecherin Killerwarze Rotz

    Genau so ist es 🙄

  45. guter brief.nur leider wird er bei den gruenen nix bringen.wir sollten uns ueberlegen ihn als grundlage zu nehmen und ihn an staatsanwaelte zu schicken und anzeige gegen unbekannt stellen.auf diese reaktionen waere ich mal gespannt.

  46. „Gott spricht dem Menschen die größte denkbare Würde zu: Gottesebenbildlichkeit. Jeder Mensch hat daher ein Recht darauf, dass diese Würde respektiert wird.“

    Ein Satz, den man in Stein meiseln könnte.
    Würde jeder christliche Pfarrer so argumentieren,
    wir hätten kein Probleme mit dem Islam. Jeder müsste anerkennen wie erbärmlich diese Ideologie,
    getarnt als Religion, in Wahrheit ist.
    Ich denke, den meisten Moslems ist diese Unterlegenheit im Unterbewußtsein völlig klar.
    Die Ummah versucht dann diesen gewaltigen Minderwertigkeitkomplex durch Überlegenheitsgesülze und notfalls durch Gewalt zukompensieren.
    Der Islam bäumt sich noch einmal auf und versucht wie ein maroder Grosskonzern
    hier ein gesundes mittelständisches Unternehmen
    (Deutschland) zuübernehmen. Nur den Deutschen
    muss klargemacht werden, das der Islam sich wie eine Heuschrecke verhält.

  47. Eine sehr ausführliche Antwort, auf den kurzen, ignoranten Kommentar des Grünen. Nur wird sich an der Einstellung des Empfängers kaum etwas verändern, da er/sie/es den Br ief gar nicht lesen wird.

  48. #28 Rechtspopulist

    du bist gemein! jetzt haben unsere christverliebten endlich mal grund zum jubeln, weil sich einer der ihren traut, dem islam paroli zu bieten anstatt ihn wie gewohnt in den h…zu kriechen und du zerpflückst das einfach so. 🙂 🙂
    mir ging es beim lesen des briefes ähnlich wie dir, empfand das wieder einmal nur als pseudo-intellektuelles geschwurbel.
    wären unsere christen hier in islamischen ländern geboren, wären die meisten bestimmt moslems geworden. denn egal, was man ihnen vorsetzt, sie glauben es. hauptsache, es hat einen „religiösen“ anstrich.

  49. CSU-Generalsekretär Dobrindt: „Zuwanderung in unsere Sozialsysteme“

    Deutliche Worte: CSU-Generalsekretär Dobrindt lehnt eine Lockerung der Regeln für ausländische Fachkräfte strikt ab – dies gehe auf Kosten der Vollbeschäftigung.

    Während CSU-Ministerin Christine Haderthauer wegen ihrer Äußerungen zu Asylbewerbern in der Kritik steht, legt CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt in der Diskussion um Zuwanderer nach: Eine Lockerung der Zuwanderungsregeln für ausländische Fachkräfte lehne er strikt ab. Und für die Begründung fand er deutliche Worte.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/csu-generalsekretaer-dobrindt-zuwanderung-in-unsere-sozialsysteme-1.1032207

  50. leider wird der hervorragende brief auf keinerlei verständnis stossen, denn den linken geht der islam genauso am a… vorbei wie das christentum.

    der islam wird doch dazu benutzt, die gesellschaft, wie wir sie kennen, endgültig zu zerstören.

    würden das z.b. hindi machen, würden die linken die hindi umarmen.

  51. #33 Manowar (05. Dez 2010 00:53)

    ————————

    es ist nett, dass du dir mit dem populisten mühe gibst, doch er ist ein süchtiger. und jeder süchtige giert nur nach der nächsten portion droge. da kommt man mit vernunft und argumenten nicht durch.

  52. #42 GrundGesetzWatch (05. Dez 2010 04:28)

    Mir sind leider auch einige Fehler in den Darlegungen des Briefs aufgefallen, die hier auszubreiten zu nichts führen würde außer zu den schon erwähnten Grabenkämpfen. Einer davon ist natürlich die falsche Widergabe von „kâfir“, Pl.: „kuffâr“, die so auf keinen Fall stehen bleiben kann.
    Sehr ausfürhlich beschäftigt sich R. Paret mit der korrekten Übersetzung des Begriffs in: „Mohammed und der Koran“, Stuttgart/Berlin/Köln 1991, 7.Aufl. in Kap.6 (koranische Wortbedeutungen); die Übersetzung lautet entsprechend derer des Wörterbuchs (s.u.), wobei herauszustreichen ist, daß Unglaube (an Allâh) mit Undankbarkeit gleichgesetzt wird, nämlich deswegen, daß man sich gegen die „Wohltaten Allâhs“ sprich gegen den Glauben an ihn und die Unterwerfung unter ihn entschieden hat. Im wissenschaftlichen arab. Standardwörterbuch von Hans Wehr, S.1110 heißt es zum Verb: „kafara“: ungläubig sein, aber auch Gott lästern, vom Glauben abfallen und: undankbar sein. „kâfir“ ist das Partizip Präsens dazu und „kuffâr“ der Plural davon. „kufr“ (Substantiv)= Unglaube, Gotteslästerung, Undankbarkeit.
    Fouad vermischt hier Wortbedeutung und –bewertung: daß die Konsequenz, „kâfir“ zu sein, die Tötung nach sich zieht, also einen insofern zum lebensunwerten Mensch werden läßt, darauf ist es ihm wohl angekommen.

  53. An alle Christenbasher:
    bevor es hier wieder mit historischem Halb-bzw. Unwissen und emotionsgeladenem Palawer über die „Blutspur Gottes“ losgeht (die „Blutspur“ der kommun. Diktatoren und Islamisten ist übrigens nicht zu toppen), hier ein Link zu Kewills Blog und seinem Artikel „Cristentum für Dummies“. Einfach mal reinschauen und lesen:

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/202479356/

  54. #35 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 01:13)

    ————————-

    servus wsd

    ich kann mir gut vorstellen, sollte hier der islam übernehmen, wird populist einer der ersten sein, der konvertiert, um endlich seinen christenhass voll ausleben zu können. wahrscheinlich mit allen konsequenzen.

  55. @volbeat

    auch wenn ich selbst kein gläubiger Christ bin, ist mir bewußt, dass meine eigene Weltanschauung und mein eigenes Menschenbild vom Christentum geformt ist. Solche kulturellen Grundlagen sind weitaus tiefer und umfassender im Normen- und Wertesystem verankert als selbst manchem Atheisten hier bewußt ist. Dazu gehört die Fähigkeit zur Selbstreflektion und Selbstkritik, die Fähigkeit zur Empathie und die Fähigkeit zur Differenzierung und Weiterentwicklung. Dies sind alles Eigenschaften, die in kulturellen Systemen, die auf dem Islam basieren, völlig fehlen, aber im Christentum selbst verankert sind. Man muß dazu nicht einmal gläubiger Moslem sein, es reicht in einer solchen Umgebung aufgewachsen zu sein, die alle diese Fähigkeiten und seelischen Eigenschaften des Menschen nicht nur nicht fördert, sondern gezielt unterdrückt.

    Die Unfähigkeit unser sogenannten „Eliten“, das ist der größte Teil unserer politischen und medialen Klasse, der Vertreter der Amtskirchen ist die Unfähigkeit, die christlich-humanistischen Ursprünge ihrer eigenen Wertvorstellungen nicht zu erkennen, sie für universal zu halten und zu glauben, Moslems würden im Grunde genauso denken wie sie selbst. Das ist der große Fehler, den viele begehen. Viele halten sich für intellektuell, erkennen aber ihre eigenen Prämissen und ihre eigene ideologische Brille nicht, die ihnen auf der Nase sitzt.

    Im Fall des Özdemir ist es völlig klar, hier ist keine Dummheit im Spiel, sondern das ist angewandte Dschihadstrategie, die aus ihm spricht.

  56. #45 JSF (05. Dez 2010 08:18) Dass ein irregeleitetes und verpolitisiertes Christentum viel Blut vergossen hat, braucht nicht sonderlich betont zu werden. Doch ausdrücklich sei hervorgehoben, dass Jesus wiederum genau diese Entwicklung vorausgesagt hat…

    Nur um sowas vorherzusagen braucht es keinen künstlich gehypten sog. “Sohn Gottes”. Ein Blick in über 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte reicht dafür.

    ——————

    interessant.

    lernt man das an deutschen schulen? 6000 jahre christentum?

  57. #51 menschenfreund 10 (05. Dez 2010 10:40)

    ———————

    vor einigen jahren wurde schon klage gegen den grundgesetznichtkonformen islam eingereicht bzw. gegen den koran.

    die klage ist abgewiesen worden.

  58. Ein Programm für die Wiederherstellung einer christlichen Gesellschaft

    Da werden ein paar interessante Aspekte angesprochen, der ein oder andere sollte auch für Atheisten nachdenkenswert sein! 😉

    1. Wechseln Sie Ihre Bank
    2. Kredite vermeiden
    3. Wohneigentum erwerben
    4. Einkauf nur bei kleinen Händlern und auf Märkten
    5. Machen Sie sich selbständig
    6. Geben Sie Ihre Kinder in gute katholische Schulen
    7. Werfen Sie Ihren Fernseher auf die Müllkippe
    8. Interessieren Sie sich für das, was in Ihrer Gemeinde passiert
    9. Das Gebet für die Obrigkeit und die gute Nachrede
    10. Ignatianische Exerzitien

    Vertiefung hier: http://tinyurl.com/34p56kk
    (Achtung! Pius-Link! Benutzung auf eigene Gefahr! Nebenwirkungen sind erwünscht! 😉 )

  59. #60 noreli (05. Dez 2010 12:19) #28 Rechtspopulist

    du bist gemein! jetzt haben unsere christverliebten endlich mal grund zum jubeln, weil sich einer der ihren traut, dem islam paroli zu bieten anstatt ihn wie gewohnt in den h…zu kriechen und du zerpflückst das einfach so.
    mir ging es beim lesen des briefes ähnlich wie dir, empfand das wieder einmal nur als pseudo-intellektuelles geschwurbel.
    wären unsere christen hier in islamischen ländern geboren, wären die meisten bestimmt moslems geworden. denn egal, was man ihnen vorsetzt, sie glauben es. hauptsache, es hat einen “religiösen” anstrich.

    ——————–

    ja sicher.

    alle menschen sind gleich, alle kulturen sind gleich, alle religionen sind gleich. märtyrer sind gleich.

    wie ein blinder von der farbe.

    keiner, der sich wirklich zu christus bekennt, wird sich freiwillig dem islam unterwerfen.

    oder meinst du, ein wirklicher demokrat sehnt sich nach nichts so sehr wie nach einer pol-pot-diktatur?

    als guter atheist lehnst du es wahrscheinlich ab, mit den blöden christen zu regen, gell?

    und was ist mit dir? hast du probleme, sollte der islam hier übernehmen, mohammedaner zu werden? denn man lebt ja nur einmal, stimmts?

  60. #28 Rechtspopulist (05. Dez 2010 00:13)

    Das ist blanker,purer und fanatischer Hass auf Christen.

    Kämpft so einer gegen den Islam oder gegen die eigenen Leute?

    Kämpft so einer gegen den Islam oder betreibt er die Spaltung?

    Mit seinen ewig gleichen Hasstiraden (Warum erzählst du nichts von der 100-Millionen-fachen Blutspur des Atheismus`) will er wieder, wie immer Atheisten gegen Christen aufhetzen und einen gewaltigen Streit entfachen. Das ist immer das gleiche Spiel.

    Dieser wahnsinnige Fanatiker und Christenhasser „Rechtspopulist“ ist in Wirklichkeit ein eingeschlichener Linkspopulist und gehört zur 5.Kolonne.

  61. #68 wien1529 (05. Dez 2010 12:56)

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    #45 JSF:

    „Ein Blick in über 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte reicht dafür.“

    Und Sie:

    „lernt man das an deutschen schulen? 6000 jahre christentum?“

    😉

    Interessanter ist bei #JFK die Betonung der Zahl 6.000! 🙂

  62. Klare Worte eines Theologen, der diese Bezeichnung wirklich verdient hat. Ganz im Gegenteil zu unseren weichgekochten Theologen, die ihren Glauben leugnen, mit ihren Feinden ins Bett gehen, zum Leiden ihrer Glaubensbürder und Schwestern schweigen und selbst in Sünde leben. Kehrt diesen Kirchen(EKD, kath. Kirche) den Rücken, denn sie begehen Hochverrat am Christentum.

  63. #73 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 13:14) #68 wien1529 (05. Dez 2010 12:56)

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

    #45 JSF:

    “Ein Blick in über 6.000 Jahre Menschheitsgeschichte reicht dafür.”

    Und Sie:

    “lernt man das an deutschen schulen? 6000 jahre christentum?”

    Interessanter ist bei #JFK die Betonung der Zahl 6.000!

    ———————–

    ich kann nicht nur lesen, ich kann sogar verstehen 🙂

    die 6000 jahre waren doch im zusammenhang mit dem christentum, daher ….

    mir sagt die zahl 6000 nichts, nur 666.

    lg und ich habe nichts dagegen, geduzt zu werden, denn deine beiträge sind fast immer mehr als bereichernd 😉

  64. @#67 dumpfe masse (05. Dez 2010 12:53)

    „Solche kulturellen Grundlagen sind weitaus tiefer und umfassender im Normen- und Wertesystem verankert als selbst manchem Atheisten hier bewußt ist.“

    Ja, sehe ich auch so. Und die Gefahr ist eben, dass man dem Islam menschlich und inhaltlich nicht viel entgegenzusetzen hat, wenn man sich des Ursprungs seiner Werte nicht mehr bewußt ist. das hat mit Glauben gar nicht so viel zu tun.
    Selbst ein Gegner des Christentums wie Nietzsche sagte in den „Unzeitgemäßen Betrachtungen“: „Das Christentum ist gewiß eine der reinsten Offenbarungen jenes Dranges nach Kultur..“
    Er verstand das Christentums als „Aufruf, sich zu vervollkommnen“. Das klingt mir alles zu bombastisch, aber Fakt ist leider, je mehr die Fähigkeit zur Introspektion verlorengeht, desto schwerer wird es, überhaupt noch Werte zu verinnerlichen. Man könnte denken, wozu Werte? Aber leider hängt mit der Fähigkeit zur Selbstreflexion auch die Fähigkeit zur präzisen Wahrnehmung der „äußeren“ Realität zusammen.
    Und unsererem Ruf als Land der Dichter, Denker, Erfinder und Musiker sollten wir doch wohl auch in Zukunft gerecht werden wollen!

  65. #63 9 n.u.Z. (05. Dez 2010 12:46)

    Zu: kâfir ist nicht gleich lebensunwert!

    Bei den „kuffâr“ wird bekannterweise zudem unterschieden in Buchreligions-Anhänger (Christen, Juden, Parsen) mit dem „Vorzug“, in den dhimmî-Status zu gelangen, und die anderen, die getötet oder versklavt werden können bzw. als Apostaten von Staats wegen getötet werden sollten. Allein diese Differenzierung schon läßt eine Übersetzung von „kâfir“ mit „lebenunwürdig“ nicht zu.

  66. #28 Rechtspopulist (05. Dez 2010 00:13)

    Hallo Rechtspopulist. Soviel Unsinn habe ich noch nie von Dir gelesen.
    Was ist los mit Dir?

  67. #80 wien1529 (05. Dez 2010 13:18)

    mir sagt die zahl 6000 nichts,

    Vor ca. 6000 Jahren: Jericho (Syrien) gilt als die erste Stadt der Menschheitsgeschichte.

    Für Stadtkinder wie mich, ist das der Beginn der Menschheitsgeschichte! 😉

    Bin aber als Statiker nicht zahlengläubig! Schon zu viele hingebogen! 🙂

  68. #72 Beryllium
    #79 sabinesiebert
    # alle vernünftige, sachliche und tolerante Mitstreiter, egal welches Glaubens oder Nichtglaubens.

    Danke für eure klaren Worte. Ich frage mich schon seit längerer Zeit, was einen Christenhasser wie „Rechtspopulist“ von einem Hassprediger, wie diesem:

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/04/pakistan-christen-asia-bibi-kopf-geld/fuer-asia-bibi.html

    unterscheidet?

    Sorry, aber auf derart fanatische und verbohrte „Verbündete“ verzichte ich gern und ohne jeden Zweifel.

    Allen anderen einen gesegneten und besinnlichen 2. Advent.

  69. #87 DENK-mal (05. Dez 2010 13:56)

    Ich finde der Link geht gegenüber #Rechtspopulist zu weit!

    Ich mag ihn auch weniger als „Christenhasser“ bezeichnen, als vielmehr als unsensibler…

    (Aber das spar ich mir, da ich kein Öl ins Wasser gießen möchte)

  70. #87 DENK-mal (05. Dez 2010 13:56)

    dachte bis gestern Rechtspopulist wäre akzeptabel. nach obiger Tirade nicht mehr.

    in punkto Christenhaß hat er fatal gemeinsamen Nenner mit dem Islam, bleibt nicht mal bei der Wahrheit.

    nach Sigmund Freud liegt am Grunde des Judenhasses ein verborgener Haß gegen das Christentum:

    „Ihr Judenhaß ist im Grunde Christenhaß und man braucht sich nicht zu wundern, daß in der nationalsozialistischen Revolution diese innige Beziehung der zwei monotheistischen Religionen in der feindseligen Behandlung beider so deutlichen Ausdruck findet.“

    (Sigmund Freud, 1939)

  71. #31 Rechtspopulist (05. Dez 2010 00:13)

    #20 Schwarzes Auge (04. Dez 2010 23:42) “Es wäre allerdings eine Überlegung wert, den Islam von der Welt zu tilgen, denn dort wo Islam ist, wird es nie Frieden geben.

    Es klingt echt hart, aber eigentlich nicht wirklich falsch…”

    Na, da bin ich ja noch vergleichsweise tolerant.

    Das sage ich jetzt mal so deutlich, weil mir sofort wieder all diese liebevollen Vertilgungs-Leute mit dem Vorwurf kommen, ein “Christenhasser” zu sein…

    Ja „Rechtspoopulist“,es stimmt, du bist sehr tolerant gegenüber dem Islam, das wissen wir, und wir sollten den Islam nicht bekämpfen und auf jeden Fall erhalten, denn „ISLAM IST FRIEDEN“.

    Bist eben doch ein heimlicher Fan vom Islam, nicht wahr, wieder ein bisschen geoutet.

  72. #86 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2010 13:52) #80 wien1529 (05. Dez 2010 13:18)

    mir sagt die zahl 6000 nichts,

    Vor ca. 6000 Jahren: Jericho (Syrien) gilt als die erste Stadt der Menschheitsgeschichte.

    Für Stadtkinder wie mich, ist das der Beginn der Menschheitsgeschichte!

    Bin aber als Statiker nicht zahlengläubig! Schon zu viele hingebogen!

    ———————–

    jericho? nicht katal tepek oder so ähnlich in der türkei?

  73. An die Grünen:

    Ihre Anfrage zu: Demokratie christlich-abendländische Kultur

    Ich hätte gern Herrn Özdemir über Abgeordnetenwatch diese Frage gestellt, die Fragfunktion ist jedoch deaktiviert. Deshalb wende ich mich auf diesem Wege an Sie.

    Im Rahmen eines „Bürgerdialogs“ wurde die Frage an Herr Özdimir gestellt, ob er der Meinung ist, dass der Islam in die christlich-abendländische Kultur ingegrierbar sein.

    Hier das Antworschreiben von Leon Schettler :
    im Namen von Cem Özdemir antworte ich Ihnen auf Ihr Schreiben vom 25.11.2010 in dem Sie uns fragen, ob der Islam in die christlich-abendländische Kultur integrierbar sei.

    Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschliessen.

    Die Religion des Islam ist sehr wohl mit dem Grundgesetz vereinbar, eine fundamentalistische Auslegung und das Aufrufen zu Gewalt hingegen nicht. Dies gilt ebenso für christlichen Fundamentalismus, denn genau so wie
    sie Zitate aus dem Koran welche zu Gewalt aufrufen anführen, könnten sie entsprechende Zitate aus der Bibel finden.

    Wir Grünen sind für Religionsfreiheit und bürgerschaftliche Gleichberechtigung und gegen Fundamentalismus jeglicher Art.

    Beste Grüße,

    Leon Schettler

    Meine Frage: Ist das wirklich die Position der Grünen, dass eine christlich – abendländische Kultur als solche nicht existiert?

    Ich bedanke mich für eine Antwort.

  74. Es haben ja sicher viele an den grünen Schettler geschrieben. Ich auch. Sollten wir Antworten erhalten: bitte bei PI veröffentlichen!

  75. Respet. Ein sehr umfanreicher Brief. Und das in so kurzer Zeit.

    Was man daraus folgern muss: Der Islam muss verboten werden.

  76. Unter 3.1 Wer ist ein Muslim?

    kann man noch einen dritten Punkt zufügen:

    3) Muslim ist, wessen leiblicher Vater Muslim ist.

  77. An alle die sich an Rechtspopulist stören!

    Ich lese und kommentiere seine Beiträge inzwischen von der lustigen Seite! – Da sieht alles gleich viel freundlicher aus.
    Mir hilft’s, ihn stört’s vermutlich, wenn er nicht mehr ernst genommen wird. – Vielleicht bringt ihn das doch noch auf den Pfad der Tugend zurück.
    Zur Nachahmung empfohlen!!

  78. @ #97 derprediger (05. Dez 2010 18:02)
    … wenn er nicht mehr ernst genommen wird …

    Volltreffer!

    Mein Pferd hat mehr Verstand als …

  79. #32 dergeistderstetsverneint (05. Dez 2010 00:18)

    Lies noch ‚mal den Text drum herum. – Es ist lediglich ein bildhafter Vergleich mit Menschen, die aufgrund Ihrer Entscheidung für Jesus Christus von der „eigenen Sippe“ geächtet werden. Wie manchmal bei PI!
    Vielleicht ist dir jetzt klar was gemeint ist.- Falls nicht, melde dich bei mir. Ich erteile kostenlos Nachhilfe.
    Jesus Christus war kein Gesinnungsgenosse von Allah oder dem Propheten.

  80. Lieber Herr Pastor Fouad Adel M.A.,

    leider wird ein begriffstutziger Herr Schettler ihren Brief geistig nicht erfassen können. Denn Gott hat auch den verschiedenen Menschen verschiedenen Geist gegeben. Dem einen mehr Geist, dem anderen weniger. Herr Schettler gehört sicher nicht zu den Menschen die mehr Geist haben…

    Ohne Christlich-jüdisches Abendland und den Glauben daran, würde es sicher kein Deutschland und keine Freiheit im Glauben geben.

    Mit freundlichen Grüßen
    „hundertsechzigmilliarden“ EUR kostet uns die Zuwanderung jährlich, netto

  81. # 21

    Die Kultur des Herrn Schettler und des Herrn Özdemir ist GRÜN…

    und liegt in etwa auf der Kultur der Türken. denn ich war in der Türkei und habe keine türkische Kultur gefunden, lediglich Raubkultur, geraubt von den Griechen und Römern….

  82. Eine sehr gute klare Zusammenstellung dieses Pastors, der früher einmal Muslim war und es sehr genau wissen muss!

    Wahrscheinlich hat aber diese Abhandlung nichts mit dem Islam zu tun, wie sowieso der Koran nichts mit dem Islam zu tun hat – und notfalls gibt es auch nicht DEN Islam – schliesslich ist alles „Auslegungssache“ – und die damit haben die Grünen ihre Ruhe.

    Dass die gutmenschlichen Grünen und ihre Anhänger dabei weit von der Wahrheit entfernt sind, und einfach schlimme Gefahren ignorieren, das hat schon und wird die Geschichte noch auf schlimme Weise zeigen…

  83. Ein sehr fundierter und gut geschriebener Brief vom Herrn Pastor.

    Ich habe auch einen Brief an den Praktikanten geschrieben, der von PI nicht als Artikel veröffentlicht wird, weil man den Praktikanten auch nicht überbewerten will. deswegen hier im Kommentarbereich:

    Sehr geehrter Herr Schettler,

    Herr Penner hat sich für meine Begriffe falsch ausgedrückt. Es handelt sich hier nicht um die christlich-abendländische Kultur sondern um die jüdisch-christliche Kultur des Abendlandes. Die gibt es sehr wohl, ohne diese würden sie jetzt nicht gemütlich in Ihrem Büro sitzen und einen derartigen Schwachsinn verbreiten. Auch das ist nämlich bei uns im jüdisch-christlichen Abendland erlaubt. Wenn Sie sich in einem islamischen Land aufhielten und die Existenz des Islam leugnen würden, dann könnte ich für Ihre Sicherheit nicht garantieren. Und ohne unsere Kultur gäbe es auch keine Relativitätstheorie, keine Quantenmechanik und keine Psychoanalyse, und wenn ich jetzt noch sämtliche literarische Werke der Europäer aufzählen wollte, dann wäre ich bis morgen früh beschäftigt. Schauen Sie Sie sich bloß mal an, was Shakespeare im 16./17. Jahrhundert geschrieben hat und Gustave Flaubert im 19. Jahrhundert. Das sind nur zwei Beispiele, wie gesagt, ich kann nicht sämtliche literarische Errungenschaften aufzählen. Vom 21. Jahrhundert kann ich nur sagen, wir bleiben nicht stehen, wir entwickeln uns weiter.

    Das ist der große Unterschied zum Islam, der will nämlich zu den Wurzeln im 7. Jahrhundert zurück, die in Wirklichkeit in der Vorsteinzeit liegen. Steinzeitmenschen waren bei weitem fortschrittlicher als Mohammedaner. Da gab es keine Geschlechter-Apartheid und keinen Vermummungszwang für Frauen. Man hatte ein etwas entspannteres Verhältnis zur Sexualität d.h. Frauen wurden nicht als Gefahr und Bedrohung für Männer angesehen. Wir haben heute in Deutschland einen schwulen Aussenminister, der sich offen zu seiner Neigung bekennen kann. Wenn er im Iran leben würde, hätte man ihn schon längst am Baukran aufgeknüpft. Das ist der kleine aber gewichtige Unterschied. Aber Ihnen scheint es offensichtlich lieber zu sein, dass man Schwule aufhängt, Ehebrecherinnen steinigt und einem Ladendieb die Hand abhackt. So verstehe ich zumindest Ihre Antwort an Herrn Penner. Man kann auch zwischen den Zeilen lesen.

    Sie sprechen von Ausgrenzung, das ist mit Verlaub gesagt Oberschwachsinn. Denn bei uns im jüdisch-christlichen Abendland sind sämtliche Kulturen willkommen. Jeder Hindu, Sikh, Buddhist, Animist, ob aus Indien, China oder Afrika ist hier herzlich willkommen. Das ist die große Errungenschaft der Neuzeit, wir haben keine Scheu vor anderen Kulturen und erkennen ihre Leistungen rückhaltlos an. Nur mit Nazis möchten wir nichts zu tun haben, denn gerade hier in Deutschland haben wir sehr schlechte Erfahrungen mit den Nazis gemacht. Der Islam ist genau dieselbe politische Ideologie wie der Nationalsozialismus, dasselbe Herrenmenschentum und dieselbe Verfolgung Andersdenkender. In Nazideutschland konnte man umgebracht werden, wenn man einen regimekritschen Witz erzählte, heute werden in Dänemark, einem europäischen Land, Karikaturisten lebensbedrohlich verfolgt, weil sie Mohammed-Karikaturen gezeichnet haben. So weit sind wir in Europa schon, es gibt keine Meinungsfreiheit mehr, wenn Menschen, die von ihrem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch machen, um ihr Leben fürchten müssen. Und deswegen gehört der Islam weder nach Europa, noch in den Rest der zivilisierten Welt.

    Mit besorgten Grüßen

    Monika Kaufmann

  84. #97 derprediger (05. Dez 2010 18:02)

    „Ich lese und kommentiere seine Beiträge inzwischen von der lustigen Seite! – Da sieht alles gleich viel freundlicher aus.
    Mir hilft’s, ihn stört’s vermutlich, wenn er nicht mehr ernst genommen wird. – Vielleicht bringt ihn das doch noch auf den Pfad der Tugend zurück.
    Zur Nachahmung empfohlen!!“

    Ob mich Religiöse „ernst“ nehmen, ist relativ belanglos. Wichtig ist es, die Fakten zu nennen, denn in einem sind Theologen Weltmeister: Sie lügen und täuschen gerne falsche Tatsachen vor.

    Dass da ein Pfaffe sich nicht entblödet, uns ausgerechnet den Gott Jahwe als Erfinder von Menschenrechten zu präsentieren, passt ins Gesamtgefüge religiöser Absurditäten.

    Heute ist mal wieder ein Pfaffe mit seinen Kinderpornos aufgeflogen…
    (Sicher ist sowas nix für PI.)

  85. Dieser Offene Brief von Pastor Fouad an die Grünen ist eine PERLE VON TEXT !

    Ich habe ihn ausgedruckt, und werde Kopien in meinem Freundeskreis verteilen.

    Eine Super-Analyse, gekennzeichnet von profunder Sachkenntnis, und vor allem satt, mittig und zentral die vom Islam ausgehenden Gefahren bewiesen.

  86. #90 Beryllium (05. Dez 2010 14:58)

    „Bist eben doch ein heimlicher Fan vom Islam, nicht wahr, wieder ein bisschen geoutet.“

    Nur weil ich Moslems nicht in Gaskammern stecken will – oder wie stellt Ihr Fanatiker euch die Massenvernichtung bzw. „den Islam von der Welt zu tilgen“ konkret vor?

    Den Massenvernichtungs-Gedanken hast du bezeichnenderweise nicht kritisiert, statt dessen greifst du mich an, weil ich mich gegen deisen gewandt habe.

    Der Punkt ist, dass es egal ist, ob Ihr fanatiker irgendwen erst nehmt oder nicht. Fakt ist: Ihr werdet von der Öffentlichkeit nicht ernst genommen.

    #103 epistemology (05. Dez 2010 18:59)

    „Die gibt es sehr wohl, ohne diese würden sie jetzt nicht gemütlich in Ihrem Büro sitzen und einen derartigen Schwachsinn verbreiten. Auch das ist nämlich bei uns im jüdisch-christlichen Abendland erlaubt.“

    Es gibt kein „jüdisch-christliches Abendland“.
    Ebensowenig gibt es die „jüdisch-christliche Kultur“. Niemand wäre bis vor Kurzen überhaupt auf die Idee gekommen, davon zu reden.
    Juden haben eine eigene Religion mit eigenen Traditionen, zu denen es gehört, dass sie einen Jesus nicht für den Messias halten, die männliche Beschneidung, die Saulus-Paulus abgesschafft hat, fortsetzen, nach wie vor am Schabbat als Ruhetag festhalten – und diesen nicht etwa durch den Sonntag ersetzt haben.
    Zudem haben Juden einen anderen Kalender mit völlig anderen Feiertagen usw. usw. usw.

    Man sollte vor allem nicht vergessen, dass Juden von den Christen über zig Jahrhunderte im Abendland verfolgt wurden – das Ganze endete dann bei den Massenvernichtungen der Nationalsozialisten.

    Da ist es doch ein Ding der Unmöglichkeit, wenn Christen heute das Judentum für sich gleich mit beanspruchen.

    Dass sich jemand gegen die Religion aussprechen darf, verdankt er natürlich nicht der Religion, sondern denen, die diese zurückgedrängt haben sowie der Tatsache, dass wir in einer bürgerlichen Zivilgesellschaft laben. Was einem Grünen wie diesem Schettler geblüht hätte, gäbe es keine Aufklärung etc., brauche ich hier nicht zu erwähnen, wir wissen es alle.

    Nein, die Religion ist nicht die Quelle der Freiheit – das war sie auch noch nie. Und das Judentum ist und bleibt auch kein Bestandteil der Christenheit.

  87. 2 Simon (04. Dez 2010 22:42
    Das hat nicht einmal mehr etwas mit Chamberlains Appeasement Politik zu tun, sondern es ist eindeutig eine mutwillige Absicht, Europa mit all seiner vielfältigen Jahrhunderte lang gewachsene Kultur zu zerstören.
    Genau das hatte Winston Churchill und US-Präsident Roosevelt, ab 1933/34 mit dem Deutschen Reich in Planung. Der „Friedenssucher“ Chamberlain wurde durch Churchills Intrigen 1940 abgewählt und durch ihn selbst als „Kriegspremier ersetzt und eine Woche später fanden die ersten Flächenbombardements gegen die Deutschen Städte Mönchen Gladbach, Rheinberg, Krefeld statt, mit dem Ziel der Vernichtung der Bevölkerung und der Wohneinheiten. Lesen Sie einmal, was das Kriegsvölkerrecht von 1928 dazu schreibt.
    Der Chronist C. P. Snow überlieferte Berichte, wie der „schwache, aber gerade noch wahrnehmbare Geruch einer Hexenjagd“ eine Atmosphäre in Whitehall und in der britischen Presse schuf, die „hysterischer war, als es sonst im offiziellen Leben Englands üblich ist“.
    Und Lindemann hatte Churchill weiszumachen vermocht, dass binnen achtzehn Monaten – vom März 42 bis Mitte 43 – ein Drittel sämtlicher Deutscher obdachlos und damit kapitulationsbereit zu bomben seien, vorausgesetzt, ihre Innenstädte, nicht aber die deutsche Industrie seien das Angriffsziel!
    Der britische Labour-Politiker Richard Crossman, der im zweiten Weltkrieg Leiter der englischen psychologischen Kriegführung gegen Deutschland war, schrieb acht Jahre nach dem Krieg: „Die Zerstörung von Dresden war eines jener Verbrechen gegen die Menschlichkeit, deren Urheber in Nürnberg unter Anklage gestellt worden wären, wenn jener Gerichtshof nicht in ein bloßes Instrument alliierter Rache pervertiert worden wäre.“ (Quelle: DER SPIEGEL Nr. 4/20.1.03, Seite 88)
    Weitere wissenschaftliche Quellen: „Englands Krieg gegen Deutschland“ Peter H. Nicoll. „Deutschland muss vernichtet werden Bd.1+2 W.Symanek. „Churchill und Roosevelt“ Erich Schwinge. „Kein Friede mit Deutschland“ Ulrich Schlie. „Amerikas Verantwortung für das Verbrechen am Deutschen Volk“. Ein Gewissensappell an die amerikanische Führungsschicht. Von Reverend Ludwig A.Fritsch Chicago.“Deutschland im Kreuzfeuer großer Mächte“ von Hans Bernhardt. „Die Kriegstreiber“ von Max Klüver / Englands Politik gegen Deutschland 1937-39 „Roosevelts Krieg 1937-45“ von Dirk Bavendamm. „Amerikas zweiter Kreuzzug. Kriegspolitik und Fehlschlag Roosevelts“. Chamberlin, William Henry. Übersetzt von Egon Heymann. „Der erzwungene Krieg“ von David L.Hoggan. „Das Geheimnis um die Ursache des 2.Weltkrieges“ von Rene d´Argile „Downing Street Tagebücher“ von John Colville. „Der Krieg der viele Väter hatte“ von Gerd Schultze-Rhonhof. „Wahrheit für Deutschland“ von Udo Walendy. usw.usf. Alle von mir auszugsweise angegebene wissenschaftlich ausgearbeitete Fachliteratur (es gibt mittlerweile über 700 Verfasser, die entlastendes publiziert haben) ist selbstverständlich mit hunderten von überprüfbaren Quellen versehen. Deshalb, sind Beschimpfungen erlaubt, aber zwecklos.

  88. #104 Rechtspopulist (05. Dez 2010 19:35)

    Heute ist mal wieder ein Pfaffe mit seinen Kinderpornos aufgeflogen…

    Wahrscheinlich war dieser Pfaffe ein 68er Links- oder Rechtspopulist! 😉

    P.S. Statistisch gesehen sind die überwiegende Mehrheit von Kinderf… Atheisten bzw. Pseudo-Gläubige oder Moslem! Wählen bevorzugt „Die Linke“, Grüne oder NPD.

    P.P.S Statistisch gesehen ist die Berufsgruppe „Klerikale“ Prozentual und Absolut am wenigsten damit belasten! Wenn auch jeder Fall zuviel ist!

    P.P.P.S Und was du damit suggerieren willst, ist mal wieder einfach nur argumentationslos!

    Und das jemand wie Sie sich nicht entblödet, täglich die Evolution-Affen-Moral-Theorie mit Gewalt unter Beweis zu stellen, passt ins Gesamtgefüge atheistischer Absurditäten! 😉

  89. #104 Rechtspopulist (05. Dez 2010 19:35)

    Gebt dem Affen Futter! – Es funktioniert immer wieder.
    Ich glaube aber deine Bösartigkeit gegen alles Christliche ist nur Spiel! – In Wirklichkeit glaubst du das doch selbst nicht, was du den Anderen alles auftischst.
    Du willst einfach nur ein böser Junge sein bis Mammi dich schlägt!

  90. @ #107 WahrerSozialDemokrat

    Wen interessiert´s, was der Horst Rechtspopulist daher blabbert.

    Die Hunde bellen und die Karawane geht´s weiter. 😉

  91. Warnung vor:
    Name: Rechtspopulist
    Alter: Alt-68-er
    Eigenschaften: zwanghaft beißwütig, reagiert besonders auf Religionen, wendet sich scheinbar Muslim-Kutten zu, beißt aber im Affekt lieber „Christenschweine“ und deren Vorbeter.
    Besondere Verhaltensempfehlung: Abstand halten, er ist unberechenbar, muss beissen. Deshalb bitte keine Worte verwenden mit „C“, noch weniger mit den Folgebuchstaben“H“, „R“, „I“, „S“, „T“. Da rastet er immer aus.
    Bei Not darf von persönlichen „Waffen“ Gebrauch gemacht werden. – Alternativ kann man ihn auch anlächeln oder ignorieren. Wirkt manchmal auch besänftigend.

  92. @ #106 Rechtspopulist

    Wie Sie das hier alles aushalten – Respekt!

    @ #108 WSD

    P.S. Statistisch gesehen sind die überwiegende Mehrheit von Kinderf… Atheisten bzw. Pseudo-Gläubige oder Moslem! Wählen bevorzugt “Die Linke”, Grüne oder NPD.

    Sicher haben Sie auch gleich einen Beleg-Link für die entsprechende Studie.
    Wie wärs, am besten noch die SPD, Greenpeace, ver.di-Mitglieder und den Tierschutzbund miteinzugliedern. Bestimmt alles Kinderf…

  93. Im Brief steht also:

    …Das begründet, dass die Muslime überzeugt sind, zur einzig wahren Religion zu gehören, die allen anderen Glaubensformen überlegen ist, und dass Angehörige anderer Religionen verloren sind…

    Während andere monotheistische Religionen in diesem Punkt „gottseidank“ ja schon immer toleranter waren …

  94. #106 Rechtspopulist (05. Dez 2010 19:56)

    Beim Wahnsinnigen hats mal wieder den Zapfen rausgehauen, lach.

    Und welche Phantasien der im Kopf hat, meine Güte, was hat er denn wieder geschluckt.

  95. #113 berger9000 (05. Dez 2010 21:50)

    Suchen Sie doch selber, falls es Sie wirklich interessiert? Habe ich vor ca. 6 Monate auch gemacht und wurde über mehrere Berichte/ Forschungen sehr schnell fündig! War somit auch kein Geheimnis! Deswegen habe ich auch nix gespeichert! Habe damals diesbzgl. mehrer Links auch hier veröffentlich! Habe aber keine Lust danach jetzt zu suchen! Wie gesagt es muss einen aber auch interessieren und man muss frei sein!

    P.S. Ich habe noch vergessen, das Homosexuelle prozentual überrepräsentativ als Kinderf… vertreten sind! (Und im Durchschnitt 8 Jahre kürzer leben. Aber das hat andere Gründe! Damit meine ich nicht Aids oder Gottes Hand)

    P.P.S Weiterhin sind statisch im Zölibat lebende Menschen unterrepräsentiert als Kinderf…

    P.P.P.S Bzgl. der anderen genannten Vereine habe ich nichts konkretes gelesen…

    Ist aber auch egal….

    Man muss es halt nur Wissen wollen…
    ——————————–

    Zumindest hat es #Rechtspopulist mal wieder geschafft, das sich alle mit ihm beschäftigen, anstelle mit dem Thema des Artikels!

    ———————————

    Strenggenommen verstößt #Rechtspopulist permanent gegen folgenden Paragraph der Leitlinien:

    §2: Kommentare, die sich mit unsachlichem, übertrieben polemischem, verleumderischem, ehrverletzendem oder beleidigendem Verbal-Vandalismus gegen die PI-Blogger wenden und dabei geeignet sind, ein Klima allgemeiner Beschimpfung und Verunglimpfung herbeizuführen, werden von uns ebenfalls nicht geduldet.

Comments are closed.