Serrano-Schinken ist eine weit verbreitete Leibspeise der Spanier. Nun wurde ein Lehrer von einem Mohammedaner in Cádiz angezeigt, weil er im Erdkunde-Unterricht das kalte und trockene Klima einer bestimmten Gegend erklärt hatte, das auch gut sei für die Trocknung von Schinken.

Allein die Nennung des Wortes “Schinken” (jamon) verletze einen Moslem, hatte der Schüler dem Lehrer gesagt. Ohne dass der Lehrer etwas erfuhr, ging dann der Vater des Schülers zur Polizei und zeigte ihn wegen Respektlosigkeit gegenüber seinem Sohn, wegen Verletzung der Arbeitspflichten, wegen Rassismus und Xenophobie an. Soweit vorgestern. Gestern nun legte der Moslem nach und behauptete, es sei noch was anderes passiert: der Lehrer habe seinem Sohn gesagt, wenn ihm Schinken nicht schmecke, solle er aus Spanien verschwinden.

Ja, das sind so die kleinen islamischen Probleme in Eurabien…

(Quelle: Fakten-Fiktionen, Spürnase: John A.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

128 KOMMENTARE

  1. … wenn ihm Schinken nicht schmecke, solle er aus Spanien verschwinden.

    Das sollten sie auch besser tun, statt die große Fresse aufzureißen. Wenn ihnen Spanien nicht gefällt, dann können sie problemlos in irgend ein arabisches Land umsiedeln. Ich glaube nicht, dass Spanien diese Typen zwingt, im Lande zu bleiben.

    Mir reicht es mit diesem intoleranten, anmaßenden Muselabschaum.

  2. Schinken! Schinken! Schinken!
    Ich muss mir mal wieder einen alten Schinken anschauen.
    Getrockneter Schinken.
    Geräucherter Schinken.
    Gekochter Schinken.
    Bierschinken.
    Serrano Schinken.
    Schinkenplatte.
    Schinken! und nochmals: Schinken!

  3. Solche „Reaktionen“ kann es nur vor dem Hintergrund einer gezielten Strategie islamischer Organisationen geben. Es ist ganz offensichtlich ein Teil der umfassenden Islamisierungstendenzen in allen Bereichen. Dazu eignet sich natürlich der Schulbereich besonders.
    Ähnliches ist auch in Deutschland zu festzustellen, beispielsweise das gerichtliche Durchstechen gegen das Kopftuchverbot für Lehrerinnen bis in die höchste Instanz (zum Glück gescheitert).
    Auch der Berliner Gebetsraum-Fall ist ähnlich einzuordnen.

    Wunder von Marxloh I

    Raub in Duisburg-Bruckhausen
    Zwei Männer mit Messer flüchtig

    Duisburg-Bruckhausen – 18.12.2010 – 07:15 – Am Freitagabend, 17.12.2010, kam es gegen 20.35 Uhr im Bereich der Ottokarstraße in Duisburg-Bruckhausen zu einem Raub. Zwei bislang unbekannte männliche Täter forderten unter Vorhalt eines Messers die Geldbörse einer 49-jährigen Frau. Die Täter flüchteten in Richtung Netto-Filiale auf der Dieselstraße. Sie können wie folgt beschrieben werden:

    1.)
    – ca. 175 bis 180 cm groß
    – schlanke Figur
    – ca. 25 bis 30 Jahre alt
    – südländisches Erscheinungsbild
    – dunkle Jeans
    – schwarze Jacke
    – schwarze Wollmütze
    – bewaffnet mit Messer

    2.)
    – ca. 175 bis 180 groß
    – ca. 25. bis 30 Jahre alt
    – sehr schlank
    – südländisches Erscheinungsbild
    – dunkle, kurz rasierte Haare
    – dunkle Jeans
    – dunkle Jacke

    Es wird gebeten, sachdienliche Hinweise an das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0203-280-0 zu richten.

    Wunder von Marxloh II

    Handtaschenraub
    Seniorin wurde Handtasche entrissen

    Duisburg-Beeckerwerth – 19.12.2010 – 07:27 – Am Samstagabend kam es zum Raub einer Handtasche auf der Mehlemer Straße vor dem Haus Nr. 15 in Duisburg-Beeckerwerth.
    Eine 67 – jährige Geschädigte kam mit einem Bus der Linie 907 aus Ruhrort. Außer ihr saßen im Bus noch zwei Jugendliche, die mit der Geschädigten gemeinsam ausstiegen. Als die Geschädigte mit ihrem Schlüssel die Haustür aufschließen wollte, kam plötzlich einer der Jugendlichen auf sie zugerannt und entriß ihr die Handtasche.
    Beschreibung der Täter:

    1. Täter: vermutlich Deutscher, 16 – 18 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, auffallend schlank, kurze dunkle Haare, Bekleidung unbekannt.

    2. Täter: vermutlich südländischer Herkunft, 16 – 18 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, auffallend schlank, bekleidet mit einer dunklen Jacke mit
    Schriftzug ROX auf der linken Brust, Kapuze, dunkle Hose

    Sachdienlliche Hinweise werden an das KK 13 unter Telefonnummer 0203-2800 erbeten

  4. Ein belegtes Brot mit Schinken!

    Damit wir ein solches und andere Schweinereien in Zukunft weiterhin genießen dürfen: Engagiert Euch in der FREIHEIT! Laßt euch nicht weismachen, was CDU und pro euch sagen: Eine demokratische Bürgerpartei ist möglich. MACHT ALLE MIT!

  5. Der Lehrer sollte auf seinem Pult einen
    R I E S E N S C H I N K E N platzieren,
    dann braucht er das Wort nicht mehr auszusprechen.
    Wat`n Witz! 🙂

  6. Da kann man nur hoffen, dass die Richter nicht von den Faschisten beirren lassen und im Sinne des Französischen Volkes entscheiden.
    Anschließend sollte der Faschist mit ner Schinkenkeule „gezüchtigt“ werden (auf welche Weise auch immer ^^). 😉

  7. Auch wenn unsere spanischen Freunde es mit den Finanzen nicht so drauf haben (übrigens, unsere Berliner Freunde sind noch viel schlimmer…), Schinken produzieren können sie. Die M’s wissen ja nicht, was ihnen entgeht. Wahrscheinlich ist es nur der blanke Neid, der den Bereicherer der ansonsten ja so armen spanischen Kultur zu diesem Schritt veranlasst hat.
    Bleibt zu hoffen, dass sich gegen dieses (ZENSUR wegen § 130)der sprichwörtliche spanische Stolz durchsetzt. El viva Espana!

  8. #5 johannwi (19. Dez 2010 22:58)

    „Solche “Reaktionen” kann es nur vor dem Hintergrund einer gezielten Strategie islamischer Organisationen geben. Es ist ganz offensichtlich ein Teil der umfassenden Islamisierungstendenzen in allen Bereichen. Dazu eignet sich natürlich der Schulbereich besonders.
    Ähnliches ist auch in Deutschland zu festzustellen, beispielsweise das gerichtliche Durchstechen gegen das Kopftuchverbot für Lehrerinnen bis in die höchste Instanz (zum Glück gescheitert).
    Auch der Berliner Gebetsraum-Fall ist ähnlich einzuordnen.“

    Stimmt!

  9. es gibt bundesweit sog. tafel supermärkte, wo hartz 4 bezieher zu preisen wie vor 30 jahren , also fast gratis einkaufen können.
    Dazu gibts natürlich die volle lage kohle vom amt obendrauf.

    Fragt mal nach was die hartz 4 moslems für ein theater machen, wenn sie lebensmittel angeboten bekommen, die in der nähe von schweinefleischprodukten gelagert wurden, obwohl diese nie damit in berührung kamen. Anstatt dankbarkeit gibts da riesengeschrei.

  10. #11 kaffee?

    Ups… alles, was ich da auf das Französische gemünzt habe, war natürlich in Bezug auf das Spanische Volk gemeint!

  11. Es ist doch nur noch bescheuert, kein Jude würde sich daran stören, denn wir pflegen unsere Gebräuche für uns, aber Mohammedaner wollen allen ihren Scheiß aufzwingen. Fröhliches Europa!

  12. Dazu fällt einem nix mehr ein! Vielleicht sollten wir eine Sammelklage vorbereiten, da Burkas und Kopftücher den europaischen Augenkrebs fördern und zudem noh unseren guten Geschmack beleidigen! Ein Witz was die sich rausnehmen!

  13. #8 freitag (19. Dez 2010 23:01)

    „Der Lehrer sollte auf seinem Pult einen
    R I E S E N S C H I N K E N platzieren,
    dann braucht er das Wort nicht mehr auszusprechen.
    Wat`n Witz! 🙂 “

    Brauch doch nur ein T-Shirt, mit einen Bild von einem Schwein o. Schinken anziehen.
    Schön das sie uns zeigen was sie auf die Palme bringt. 🙂

  14. M. PORCI CATONIS CENSORIS DE AGRI CVLTVRA CLXII:

    Salsura pernarum ofellae Puteolanae. Pernas sallire sic oportet in dolio aut in seria. Cum pernas emeris, ungulas earum praecidito. Salis Romaniensis moliti in singulas semodios. In fundo dolii aut seriae sale sternito, deinde pernam ponito, cutis deorsum spectet, sale obruito totam.

    Deinde alteram insuper ponito, eodem modo obruito. Caveto ne caro carnem tangat. Ita omnes obruito. Ubi iam omnes conposueris, sale insuper obrue, ne caro appareat; aequale facito. Ubi iam dies quinque in sale fuerint, eximito omnis cum suo sale. Quae tum summae fuerint, imas facito eodemque modo obruito et conponito.

    Post dies omnino XII pernas eximito et salem omnem detergeto et suspendito in vento biduum. Die tertio extergeto spongea bene, perunguito oleo, suspendito in fumo biduum. Tertio die demito, perunguito oleo et aceto conmixto, suspendito in carnario. Nec tinia nec vermes tangent.

    Schinken muss man so einsalzen in einem Tonfass oder in einer Tonne: Wenn du Schinken gekauft hast, haue die Klauen ab. Von gemahlenem römischen Salz auf jeden halben Modius! Auf den Boden des Fasses oder Tonne streue Salz; dann lege einen Schinken hinein; die Schwarte soll nach unten schauen! Bedecke ihn ganz mit Salz.

    Dann lege den zweiten Schinken darüber; überschütte ihn auf gleiche Art, gib acht, das nicht Fleisch und Fleisch sich berührt. So überschütte alle. Wenn du dann alle eingelegt hast, überstreue sie noch mit Salz, damit kein Fleisch zum Vorschein kommt; mache es eben. Wenn sie dann fünf Tage im Salz gewesen sind, mache zu den untersten und überschütte sie auf gleiche Weise und lege sie ein.

    Nach insgesamt 12 Tagen nimm die Schinken heraus und wische alles Salz ab und hänge sie in den Wind zwei Tage lang; am dritten Tage wische sie mit einem Schwamm gut ab, bestreiche sie gründlich mit Öl, hänge sie in den Rauch zwei Tage lang. Am dritten Tag nimm sie herab, bestreiche sie gut mit einer Mischung aus Öl und Essig, hänge sie in der Fleischkammer auf; weder Maden noch Würmer werden sie angehen.

  15. Schade, dass Birgit W., die Richterin aus dem U-Bahm-Schlägerei-Fall nur in Deutschland operiert. Das wäre ein Fall für sie!

  16. Wenn mir einer Serrano Schinken vorsetzen würde, wäre ich auch beleidigt ( vorausgesetzt derjenige weiß, dass ich Jude bin ). Trotzdem mag ich Schinken, nur nicht vom Schwein. Pastrami ist Schinken vom Rind und eine Delikatesse – sehr zu empfehlen. Für Alg2 beziehende Kulturbereicherer allerdings unerschwinglich. KG ca. 50 €

  17. #19 epistemology
    Volle Zustimmung !
    Übrigens richt Serranoschinken fantastisch und er würde mir bestimmt auch gut schmecken. Nur hat unser G-tt anders darüber entschieden.
    Ich denke, das ist eine nette und vor Allem tolerante Erklärung zu unseren Speisegesetzen, die wir auch Anderen nicht aufzwingen.

  18. Hat jemand Geld über? Wäre doch hübsch über Neukölln einen Zeppelin fliegen zu lassen mit einer gigantischen Werbung für einen leckeren schweinischen Schinken.

  19. Muss ja ein unheimlich mächtiger und wichtiger Gott sein, wenn den interessiert, ob jemand Schinken isst oder nicht.
    Die einzige Art von Gott, die man wirklich respektieren könnte wäre die, die drauf scheißt, was auf der Erde abgeht.

  20. #27 digestif (19. Dez 2010 23:54)

    Ich würde sogar verstehen, wenn es Gott inzwischen graust, einen Blick auf die Erde zu werfen. Hunderte Millionen vermeintlich intelligente Affenmutanten die ihm täglich mehrmals den Arsch zeigen. Hoffentlich hat der noch mehr als unseren einen bewohnten Planeten für sein Fernsehprogramm…

  21. Da fällt mir doch spontan die <b<Schinkenstraße (Ballermann) auf Mallorca ein.

    Wenn man etwas Spaß im Urlaub haben möchte, nicht vom Muezzin geweckt und unbekümmert Frauen nachgucken möchte, dann ist man in Spanien viel besser aufgehoben als in der Türkei!

  22. Da fällt mir doch spontan die Schinkenstraße (Ballermann) auf Mallorca ein.

    Wenn man etwas Spaß im Urlaub haben möchte, nicht vom Muezzin geweckt und unbekümmert Frauen nachgucken möchte, dann ist man in Spanien viel besser aufgehoben als in der Türkei!

  23. Bin auch zutiefst beleidigt darüber, dass es um Schinken geht.

    Hier muss ich mal in aller Form sagen, dass auch der Käse super lecker ist!

    Hat schonmal jemand eines der beiden gekostet? Also, Käsesorten gibt’s da viele. Das nenne ich Bereicherung! Da will man sich reinsetzen!!

  24. Wer sich von einem mehrere Jahrhunderte altem Buch, das von Viehhirten, Kameltreibern und/oder Wegelagerern geschrieben wurde, vorschreiben lässt, was er essen darf und was nicht, hat eh kaum noch Tassen im Schrank.

  25. Jetzt wird den Christen schon vorgeschrieben Worte aus der eigenen Sprache zu entfernen weil sie beleidigt sind. Die Worte Schächten Burka Koran Islam und all der Schei§§ beleidigen mich aufs tiefste nur kümmert es niemanden. Tiere zu Tode quälen wie es Mohammeds parktizieren ist wohl der niedrigste Instinkt auf dieser Welt. Der Lehrer soll sich wehren und nicht den Mund halten!

  26. Tja… jetzt scheint die Stunde der Dumpfbacken zu sein, die von Islamkritik zum Antisemitismus abdriften

  27. Na toll.

    Hab jetzt son Kohldampf auf leckeren Schinken bekommen. Kaufe mir morgen erstmal wieder Schwarzwälder Schinken und legs mir aufs Brötchen. 🙂

    N Bierchen daneben und die Woche kann beginnen!

  28. Irish Boy:
    Nein, die Christen haben aus dem Alten Testament eigendlich nur die 10 Gebote als verbindlich übernommen.Die Urchristen, die noch jüdisch waren, haben auch die Beschneidung für die ersten, nichtjüdischen Christen abgeschafft, weil sie dachten, dass sie das überfordern würde, denn sie wurden ja schon wegen ihres Glaubens an Jesus verfolgt.
    Aber stimmt, ich habe noch nie einen Juden gegen Schweinefleisch wettern hören. Sie essen es einfach nicht und gut.

  29. Dazu gehören auch immer zwei: Einer, der sich von Wort „Schinken“ agressiv beleidigt fühlt, und jemand, der das zulässt!

    Warum gibt es kaum Leute, die den Moslems einmal sagen: „STOPP! Bis hierhin und nicht weiter!“?

  30. #32 Irish_boy_with_german_Father
    Eigendlich schon!
    Die ersten christlichen Gemeinden waren die sogen. Petrusgemeinden. Dies waren der Überzeugung, dass man Jude sein müßte um Christ zu werden. Nach Paulus, ( auf dessen einzigster Aussage im Brief am die Römer“ Mir und nur mir wurde es offenbart“, das Christentum beruht)mit der Botschaft, dass Christus für alle Menschen da war, verfiehl diese Auffassung und Judenchristen und Neuchristen trennten sich, da an einem Tisch kosheres und trefe gegessen wurde. Durch die Abschaffung des Opfers, mit der Zerstörung des Tempels und der Vertreibung ( Diaspora )wurde durch römisches Edikt der Verzehr von kosherem verboten.

  31. Muss man jetzt vor dem Gesindel schon aufpassen, welche Worte man in den Mund nimmt? Es wird immer grotesker. Raus , das ganze Pack!

  32. Wie Ich schon einmal vorschlug:

    Wenn Moslems sich mal wieder beleidigt fühlen, sollte man sich weder entschuldigen noch erklären, dass es nicht beleidigend gemeint war.
    Jede Art von Aufmerksamkeit ist unangebracht.
    Das Einzige, was ein Mal klargemacht werden muss ist, dass das hier unser Land ist und wir hier tun und sagen, was wir wollen, egal, wer sich dabei eventuell beleidigt fühlt. Wer sich genötigt sieht, sich beleidigt zu fühlen, dem steht es frei sich entweder zu verziehen oder verdammt nochmal damit klarzukommen.

  33. Hier noch eine interessanate Anmerkung:
    In Jerusalem darf nicht geschächtet werden. Die Hygienebestimmungen der Stadt verbieten die Einfuhr von Schlachtvieh ins Stadtgebiet.
    Diese Bestimmung lehnt sich an die Gesetze zur Zeit des Tempels an. Nur dort, durfte das Brandopfer, nach vorheriger Schächtung erbracht werden. Heute wird in Erinnerung an das Brandopfer ein Stück der Challot (Shabbatzopf) abgetrennt und unter einem Gebet weggeworfen oder verbrannt

  34. „Im Namen das Volkes weist das Gericht die Klage ab.
    Weiterhin entscheidet das Gericht, dass der Angeklagte mit seiner Aussage recht hat.
    Das Gericht stimmt der Aussage des Angeklagten, dass derjenige, dem es in Spanien nicht gefällt, das Land verlassen darf, uneingeschränkt zu.
    Hiermit ordnet das Gericht an, der Kläger hat binnen 14 Tagen Spanien zu verlassen und sich in ein Land zu begeben, in welchem er sich nicht durch die Einheimischen sowie durch ihre Traditionen und Lebensart beleidigt fühlt.
    Das Urteil ist rechtskräftig, Rechtsmittel sind nicht zugelassen“

    …und dann klingelte der Wecker.

  35. #44 nicht die mama
    Ein schöner Traum !
    Aber hast Du auch geträumt, der der nicht freiwillig geht und in Abschiebehaft muß. und das von EU Geldern, vor Allem von uns, denn Spanien hat bekanntlicherweise kein Geld mehr.
    Hättest Du also zu Ende geträumt, hättest Du auch keinen Wecker gebraucht – der Schreck hätte Dich schon geweckt

  36. Es gab mal eine Nazikeule, gut, manche glauben die gibt es immer noch, nur die, die sie schwingen machen sich mehr und mehr lächerlich. 😀

    Ich bin also für die Einführung der *Schinkenkeule*…..die kriegt dann jeder Gutmenschnazi und Islamnazi um den Detz gedroschen bis er endlich sein hetzerisches Maul hält. :mrgreen:

    Gruß

  37. Bei soviel Unverfrorenheit und Respektlosigkeit dieser Arxxxloch – Musl-Jugend bleibt dir einfach die Spucke weg !!!

  38. Hmm, aber wie soll das Wortverbot denn gehen, wo doch jeder weiß, daß der Koran der ätzendste, dümmste Schinken überhaupt ist, ja eine widerliche Scheißschwarte!

  39. Wer sich mal einen Spaß machen will: einfach eine scheibe stinkende schweinswurst oder schinken einer kopftucheule ins gesicht reiben.
    Die Reaktion ist herrlich.

  40. „ging dann der Vater des Schülers zur Polizei und zeigte ihn wegen Respektlosigkeit gegenüber seinem Sohn, wegen Verletzung der Arbeitspflichten, wegen Rassismus und Xenophobie an.“

    Ob es einen da nicht als Polizist, in einem solchen Moment, nicht an der rechten Hand ganz schön kräftig juckt, weiß ich nicht!

    Doch wer täglich auch im kleinen gedemütigt wird, heult irgendwann mit den Wölfen, nur um selbst kein Schaf mehr zu sein! Das gilt besonders für unsere Kinder, die wir den Wölfen schutzlos ausliefern!

    Und das ist die wirkliche Schweinerei!

  41. #27 A.Tell (19. Dez 2010 23:45)

    Wenn mir einer Serrano Schinken vorsetzen würde, wäre ich auch beleidigt ( vorausgesetzt derjenige weiß, dass ich Jude bin ).

    Frag nicht nach, wie der Fisch heißt, und iss einfach.
    (Wie wir seit Entweder Broder jetzt wissen, trägt das Essen von Schweinefleisch zudem dazu bei, die Ankunft des Messias und damit das Ende der Welt zu verhindern).

  42. #35 Irish_boy_with_german_Father (20. Dez 2010 00:18)

    Haben Christen und Juden nicht die selben Speisevorschriften ?!

    Matthäus 15:1-2
    Kurz darauf kamen einige Pharisäer und Schriftgelehrte aus Jerusalem zu Jesus und fragten ihn: »Weshalb befolgen deine Jünger unsere überlieferten Speisevorschriften nicht? Sie waschen sich nicht einmal vor dem Essen die Hände.«
    Matthäus 23:24
    Ihr aber entfernt jede kleine Mücke aus eurem Essen, doch ganze Kamele schluckt ihr bedenkenlos hinunter. Andere wollt ihr führen und seid doch selber blind!
    (Anm.: Dies ist an die Juden gerichtet, welchen von der Sache her sowohl das Verzehren von Mücken als auch von Kamelen verboten ist).
    Apostelgeschichte 21:25
    Wie die nichtjüdischen Christen leben sollen, haben wir ja schriftlich geregelt. Wir haben damals entschieden, dass sie kein Fleisch von Tieren essen dürfen, die Götzen geopfert wurden; sie sollen kein Blut verzehren und kein Fleisch von Tieren, die nicht völlig ausbluteten. Außerdem sollen sie keine verbotenen sexuellen Beziehungen eingehen.
    (Anm.: Alles andere ist also erlaubt).

  43. Solche Zustände haben wir hier auch bald. Wenn den Spaniern die Impertinenz der Mohammedaner nicht passt, dann sollen sie die Moslems rauswerfen, sie wissen ja, wie es geht. Darauf mache ich mir jetzt ein lecker Schinkenbrot.

  44. Diese Befindlichkeit als kulturelle Folklore des Rotzlöffel und seiner destruktiven Eltern spottet jeder unerträglich befindlichen und verwöhnten Diva. Wie schwach muss man sein sich ständig angegriffen zu fühlen. Wenn ich so eine Befindlichkeit an den Tag legen würde wäre ich schon mehrfach an Herzinfarkt gestorben. Sie glauben ja gar nicht an ihren Allah, denn sonst würde sie nicht so „aggressiv“ regieren. Das ist bloß moderne Protestkultur, so bringt der Islam sich nun mal ein. Das ist deren Bildungsauftrag.

  45. @59

    Daß diese Typen krank sind, wenn sie nichts anderes im Koppe haben, als sich ständig „beleidigt“ zu fühlen, ist schon klar.
    „Fälle“ werden ja erst dadurch daraus, daß sie im Abendland von den hiesigen Vollpfosten auch noch ernst genommen werden:
    vom Polizisten, der die Anzeige entgegennimmt, anstatt sich kaputtzulachen „Senor vayse pure, que tiene la cerveza morbida!“; der Staatsanwalt, der ermittelt bis hin zum Zeitungspinscher und Berufspolitiker, die was von Respektlosigkeit gegenüber fremden Kulturkreisen faseln.

    Das ist doch das Kranke!

    Man stelle sich nur vor, daß die demnächst in München aufs Oktoberfest stiefeln und dort die Schweinshaxen verbieten lassen.

  46. Der byzantinische pardon türkische „Wahrheitsbegriff“ ist sehr weit gefaßt. Was ist schon „Wahrheit“. Ein fast unbekanntes Wort.

    Wenn der Lehrer das mit dem „aus Spanien verschwinden“ nicht so direkt zum Schüler gesagt hat, dann hat er es sicher gedacht … Ist doch logisch. Also hatte der Vater mit seiner Anzeige irgendwie recht.

  47. Es ist einfach dieses anpassen an andere Sitten und Gebräuche, was viele Mohammedaner nicht fertig bringen, aber andere dagegen mit einer liebenswerten Leichtigkeit. Mir sagte mal eine türkische Schlachtereiverkäuferin (selbstverständlich in einer deutschen Schlachterei): Wenn ich bei Deutschen eingeladen bin, esse ich, was auf den Tisch kommt, bin ich bei Türken eingeladen, esse ich auch, was auf den Tisch kommt, ganz einfach. So lebe ich seit dreißig Jahren hier ganz gut. Also raus mit allen, die es nicht so halten, dann geht es uns wieder besser. Wer seinen Koran buchstabengetreu leben will, kann das dort tun, wo es möglich ist, hier nicht!

  48. #60 GustavMahler (20. Dez 2010 08:18

    Man stelle sich nur vor, daß die demnächst in München aufs Oktoberfest stiefeln und dort die Schweinshaxen verbieten lassen.

    Da können Sie drauf warten!

  49. in der „guten alten zeit“ hätte man den Vater vor gericht ausgelacht und wegen anmaßung/ veralberung der justiz wohl selbst ne strafe aufgebrummt.

    aber auch spanien hat ja ne sozenregierung bekommen, als reaktion auf die wohl schon kollektiv verdrängten 200 toten von madrid made by muslimterrorimport
    (waren auch im übrigen wieder „integrierte täter“

    ich will jetzt nix unterstellen, glaube aber daß auch spaniens Lehrer in großen maßen linksliberal veranlagt sind.

    somit gute chancen, daß der angeklagte lehrer durch sein Wahlverhalten mit dazu beigetragen hat, daß er jetzt Probleme hat…

  50. raus mit den Inzest-Vollzeit-Ashholes
    Anzeige-Kosten bezahlen lassen .. schickt diesen Steinzeit-neanderthalern jetzt immer ne rechnung

    wann folgt in Spanien das Verbot für den Wein ??

    Rioja Berberana 1952 Lecker 🙂

  51. #61 HarryM (20. Dez 2010 08:42)

    Wenn der Lehrer das mit dem “aus Spanien verschwinden” nicht so direkt zum Schüler gesagt hat, dann hat er es sicher gedacht … Ist doch logisch. Also hatte der Vater mit seiner Anzeige irgendwie recht.

    Du willst also denken auch schon unter Kontrolle setzen

  52. ************************************************
    Ich nenne so etwas narzisstische Kränkung. Der junge Muslim kann nichts dafür, sondern die muslimischen Eltern, welche ihren Sohn islamisch erziehen. Da kann nichts Gutes bei herauskommen, das ist doch klar.

    Dieser Fall ist kein Einzellfall, denn überall werden Muslime mutmaßlich beleidigt… Alles, was nicht islamkonform ist, ist beleidigend. Die Muslime sind dann gekränkt und wollen Vergeltung für die „Beleidigung“! Sie suchen Macht, und leider leider geben wir ihnen immer und und immer wieder Recht bzw. nach. Und das spricht sich herum und deswegen hufen sich die Fälle zusehends.

    Mit den Europäern kann mans ja machen

  53. Da hat der Mohammedaner sich das falsche Land ausgesucht. Die Spanier werden am Schinken festhalten, ihn auch weiter so nennen, ihn gerne essen und auf ihre Gegenden, wo der Schinken reift, weiter stolz sein.

    Und zumindest das Volk (bei den Richtern ist das nicht sicher) wird weiter der Meinung sein, dass der Mohammedaner doch bitte sehr auswandern soll, wenn ihn der Schinken stört.

    Spanier sind in der Regel sehr tolerant allen Ausländern gegenüber, aber sie sind nicht so verrückt wie wir.

  54. Liebe Moslems !
    Ich bin davon überzeugt, daß nicht das, was man ißt oder trinkt einen Menschen unrein macht, sondern das, was er im Herzen und im Schädel hat. In euch ist nur Haß, Intoleranz und Gewalt.
    Ihr fordert von uns Respekt und laßt es anders oder -nichtgläubigen Menschen Tag für Tag an Respekt fehlen. Entweder ihr passt euch unseren Sitten an und hört auf, ständig zu fordern, oder ihr verlasst schnellstens unser Europa.
    PS:Ich bin kein Spanier, aber liebe Schinken – am liebsten geräuchert.Dazu einen „guten Roten“ (einen Wein selbstverständlich, in der Politik gibt es keine guten Roten :-))
    Mfg
    ein speckfressender, weinsaufender Tiroler Dhimmi

  55. #72 gideon
    ein speckfressender, weinsaufender Tiroler Dhimmi
    *
    Dhimmi? hast du dich schon unterworfen? 😉

  56. Passend zum Thema Schinken und Islam:

    Minischweine zu verkaufen

    Das wäre doch eine nette Idee für eine PI-Gruppe: Ein Schwein kaufen und „Mohammed“ taufen. Falls mehrere PI-Gruppen eines adoptieren, dann stehen noch weitere Namensoptionen offen, z.B. Fatih, Achmadinejad, Little Taliban, Erdogan oder Allah.

  57. @73 mike hammer

    Dhimmi? hast du dich schon unterworfen? 😉

    Nein, da müßte Inn und Etsch aufwärts fließen.Das Wort Dhimmi war eher sarkastisch gemeint.Da würde ich mich zuerst diesen Herrschaften anschließen 🙂

  58. #74 AufrechterDemokrat (20. Dez 2010 10:06)
    tauf doch deinen hund mohammed, hunde sind für müslis genauso un-rein wie schweine, sogar
    rein-rassige!

  59. #76 mike hammer (20. Dez 2010 10:12)

    Hab keinen Hund. Aber ich taufe regelmäßig Nacktschnecken im Garten Mohammed, Erdogan etc., bevor ich sie zerquetsche. 😉

  60. #78 AufrechterDemokrat
    da wäre ich aber beleidigt, 🙁 🙁 🙁
    *
    *
    so als nacktschneckerl, meinte ich. 😉

  61. #77 mike hammer

    Die zu Waffen umfunktionierten bäuerlichen Arbeitsgeräte, die auf dem Bild zu sehen sind nannte man damals liebevoll „Mordinstrumente“. Sie stammen aus einer Zeit wo es überall in Europa noch Brauch war, sich gegen fremde Besatzer zu wehren. Ich möchte bei Gott nicht für Gewalt werben, aber wie soll das alles weitergehen ? IMHO ist eine beunruhigende Steigerung festzustellen: Da, wo es wenig Moslems gibt, bittet man. Je mehr es in einer Region, in einem Land Moslems gibt, desto unverschämter fordert man.In England, wo Mohammed bereits der häufigste Vorname ist, wird fast schon gedroht. Werden wir in 20 Jahren diesem Spuk noch mit friedlichen Mitteln ein Ende bereiten können ? Ich kann es nur hoffen…

  62. Wenn ICH einer kranken Ideologie angehören würde, die gegenüber allem Fremden phobische krankhafte Züge aufgrund irgendwelcher schwachsinnigen Vorschriften hat, jedoch in einem Land leben würde, dass mich zutiefst „anekelt“ da es voller „verbotener“und „unreiner“ Dinge ist, dann würde ich mich schleunigst in den Orientexpress setzen und in mein Traumparadies abdüsen wie es so schön heisst. Dort ist doch eh alles viel besser.

    Oder geht es darum gar nicht? Sich dem Gastland anpassen und die Sitten und Gebräuche der Eingeborenen zu respektieren ist haram. Sich integrieren ist haram. Arbeiten ist haram, Bildung sowieso.

    Ungläubige Frauen hingegen sind was Tolles. Und all die tollen technischen Gimmicks wie Autos, Handys, Ipods etc. (achtet mal darauf mit was die Rütliborats heute so rumlatschen, alles vom Feinsten, da verschlägts einem die Sprache) die allerdings alle von dreckigen Ungläubigen angefertigt und erfunden wurden auch. Und Hartz IV aus Kuffargeldbeuteln ist auch feinste Sahne.

    Man könnte ja fast meinen, wir… aber nein doch, dieser Gedanke ist zutiefst Islamophob.

  63. Allein die Nennung des Wortes “Schinken” (jamon) verletze einen Moslem, hatte der Schüler dem Lehrer gesagt.

    Dann müssen logischerweise die Inhaltsangaben auf den Verpackungen schweinefleischenthaltender Lebensmittel geändert werden.
    Ich schlage vor, wir verbannen das Wort „Schweinefleisch“ aus diesen Inhaltsangaben.

    Für Leberwurst sähe das dann so aus:
    Schweinefleisch –> Fleisch
    Schweineleber –> Leber

    Dann sollten doch alle zufrieden sein.(?)
    Wie sich die neuen, deutschen Herrenmenschen dann halal ernähren können??

    Vor meinem geisigen Auge sehe ich schon eine Bereichererfamilie genüßlich Fleischkäse essen, denn der enthält schließlich Fleisch, und kein Schweinefleisch.
    Ein Böser, der dabei schelmisch denkt..

  64. Der Lehrer könnte doch „San Daniele“ Schinken vorstellen oder „Schwarzwäler Schinken“ denn Moslems haben doch nur was gegen „Serrano“ Schinken….

    Gehts noch besser liebe Moslems???

    Ich liebe diese Dumm-Dödel…..

  65. #80 gideon (20. Dez 2010 10:23)
    diese gärete sind mir wohl bekannt, kenne einige von diesen mittelalter heinis, gut befreundt mit einigen. machen schöne feste und grillen können sie auch.
    nur sind ihre „MORDWERKZEUGE“ etwas in die jahre gekommen. geh auf youtube gib z.b. -ipsc-
    ein.
    wenns dir gefällt, ist auch schön und hällt den müsli fern. 😉

  66. # 18

    hahaha, das glaubst nur Du!!!!! Denn wenns was gratis gibt, darf ruhig nebenan Schinken liegen. Bin jede Woche 1 x bei der „Tafel“ und sehe, was die Moslems alles wegschleppen. Wenns umsonst ist, nehmen die alles!!

    Geh mal auf eine Hochzeit von Türken oder Libanesen, da wird Alk gesoffen und gefressen, was auf den Tisch kommt….

  67. Nach Bayern dürften ja die Moslems gar nicht kommen, da gibts „Bierschinken“ UND „Bierschinkenkäse“ iiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh

    Schaun mer mal ob wir diese Spezialitäten für Moslems nicht nach Mekka exportieren können…

  68. Allein das Wort „Muslim“ verletzt mich als Europäer in meiner Menschenwürde!

    Dieses Wort muss verboten werden, weil es alle fleißigen Menschen beleidigt. Wer das Wort „Muslim“ ausspricht, outet sich als Rassist und Nazi!

  69. @ #60 GustavMahler (20. Dez 2010 08:18)

    Man stelle sich nur vor, daß die demnächst in München aufs Oktoberfest stiefeln und dort die Schweinshaxen verbieten lassen.

    Auf dem Oktoberfest fragt kein einziger Moslem, welchen Namen das Lamm hatte, dessen Lammkeule jetzt auf seinem Teller liegt.
    Der Name des Lamms ist unwichtig!

  70. #86 mike hammer
    Die auf dem Bild gezeigten Waffen stammen aus den napoleonischen Freiheitskämpfen(1809)[Klugscheißermodus aus]
    Das mit ipsc sieht ja recht nett aus, hoffen wir aber das wirs nicht brauchen.

    OT
    Bei solchen Meldungen (Festnahme von Terrorverdächtigen) wird man ziemlich nachdenklich.Die Briten rollen den Moslems seit Jahrzehnten den roten Teppich aus. Damit hat man sie nur noch mehr ermutigt. England, das die spanische Armada und Napoleon besiegt hat und sich Görings Luftwaffe nicht geschlagen geben wollte, läßt sich von den Moslems auf der Nase herum tanzen.

  71. Und die wundern sich echt das der Hass (ja das ist schon Hass) auf diese Gruppe immer mehr steigt??

    Irgendwann wird dieser Blödsinn den die Moslems (is ja immer nur die eine Gruppe) immer wieder fordern den Einheimischen wirklich zuviel werden und dann werden die Moslems blöd schauen wenn der Zug in die andere Richtung geschickt wird als SIE es wollen 😉

    Die Zeit wird bald kommen dessen bin ich mir sicher, denn DAS ist nicht mehr normal.

  72. Der beste spanische Schiken heißt „Pata Negra“.
    wenn da mal nicht wieder jemand beleidigt ist;-)

  73. #74 AufrechterDemokrat (20. Dez 2010 10:06)
    Passend zum Thema Schinken und Islam:

    Minischweine zu verkaufen

    Das wäre doch eine nette Idee für eine PI-Gruppe: Ein Schwein kaufen und “Mohammed” taufen. Falls mehrere PI-Gruppen eines adoptieren, dann stehen noch weitere Namensoptionen offen, z.B. Fatih, Achmadinejad, Little Taliban, Erdogan oder Allah.
    @@@

    Schöne Namen 😀
    Und den Hirnamputiertenvorsitzenden der Türkei, ehemals auch Ministerpräsident genannt…den nennen wir halt Schinckeneddi(erdi). :mrgreen:

    Gruß

  74. Zeit für Offensive:

    Legt Schinken- und Salamischeiben
    zwischen Papier in einen Briefumschlag
    und schickt die Sendung an Eure
    lokale Moschee!!

  75. #53 B. Adler (20. Dez 2010 06:45)

    zitat

    Wer sich mal einen Spaß machen will: einfach eine scheibe stinkende schweinswurst oder schinken einer kopftucheule ins gesicht reiben.
    Die Reaktion ist herrlich.
    zitat ende
    hoffentlich kommst du nicht auf die idee der freiheit beizutreten.dein ärger in ehren, aber das ist ein öffentlicher aufruf zur gewalt (wenn auch nur gegen einzelne) und schadet allen PI lesern nur. grüne und linke reiben sich die hände wenn man ihnen so plump „in die hände spielt“.

  76. 78 AufrechterDemokrat (20. Dez 2010 10:16)
    Hab keinen Hund. Aber ich taufe regelmäßig Nacktschnecken im Garten Mohammed, Erdogan etc., bevor ich sie zerquetsche.

    Wenn du sie schon tötest, laß es damit gut sein.
    Du mußt sie nicht vorher noch erniedrigen! 🙁

  77. man sollte mal ein experiment starten: lidl an der nächsten ecke verkauft kein schweinefleisch mehr. wie lange wird sich der lidl an der ecke halten ohne dass verluste durch andere filialen aufgefangen werden? besteht der lidl lustig weiter weiß man im kiez bescheid, auf die wenigen deutschen braucht also keine rücksicht mehr genommen zu werden. das wäre eine moderne art der volkszählung ohne viel technischem aufwand 🙂

  78. Hier wird verschiedentlich über Speisevorschriften für Christen gesprochen.

    Deshalb die klare Aussage:

    Es gibt für Christen keine Speisevorschriften -nichts – Null!

    Das Freitagsgebot ist keine Speisevorschrift, sondern ist ein Kirchengebot.

    Ein Christ kann essen, was er will, alles – Basta!

    Ein Christ kann auch tun, was er will. Er muß nichts und niemandem folgen, auch nicht dem Papst, sondern nur seinem Gewissen. Basta! Und wenn ein Mensch nicht fanatisch und nicht umerzogen ist, dann spricht das Gewissen normalerweise eine sehr feine Sprache.

    Das Christentum ist die freieste Religion, die es gibt.

  79. #93

    Man kann nur hoffen, das es nichtmehr allzu lange dauert, denn je länger es dauert desto schwächer werden wir.

    Es wird Zeit für eine Reconquista!

  80. Die Spanier haben im Gegensatz zu den meisten Eurpäern noch Eier in der Hose und fallen nicht gleich auf die Knie um diesen Ziegenf**** jenige zu lecken und um Gnade zu betteln weil sie existieren.

    Sorry aber mir platzt gerade der Arsch!

    Was denn noch:

    HARAM!!

    Vino
    Cava
    Tapas
    Königshaus

  81. Ja, ja der Heilige Krieg der Mohammedaner kennt viele Formen.
    Jetzt kommt halt noch der Schinken-Jihad dazu.

    Die Perversion dieser Teufelssekte kennt keine Grenzen.

    Es ist einfach immer wieder erschreckend, was jahrelange Gehirnwäsche und Indoktrination noch im 21.Jahrhundert den Menschen antuen kann.

    Nur weil irgendein arabischer Psychopath vor vierzehnhundert Jahren in seinem schizophrenen Wahn Halluzinationen hatte, in denen eine Stimme ihm neben anderen Perversionen die besondere Perversion kundtat Schweine seien unrein.

    Dass inzwischen hunderte Millionen ungebildeter Halbnomaden und Ziegenhirten diesen schizophrenen Irrungen nacheifern und sich derentwegen sogar in die Luft sprengen, lässt mich am Verstand grosser Teile der Menschheit zweifeln.

  82. Ist das nicht lustig wie unterschiedlich doch die Hemschwellen fürs Beleidigt sein zwischen Moislems und NIchtmoslems sind.

    Wärend sich ein Moslem schon über Karikaturen und Schinken empört und schlimmstenfalls zum TOTALEN Krieg gegen sein Gastgeberland aufruft …müssen wir ( nichtmuslime) Köpfungen, Bombenanschläger, Halal-Tierquälereien und Massenvergewaltigungen unserer Mädchen …ertragen … Und trotz allem sind wir kaum aus der Fassung zu bringen….

    Hier stimmt doch etwas nicht ….

  83. Was würde eigentlich passieren, wenn man mit einem Löschflugzeug über einer Moschee eine Ladung Schweineblut abwirft? Ich meine außer den roten Flecken.

  84. Tja, das würde in unseren Landen dann schon unter sden Tatbestand der Volksverhetzung fallen, oder etwas nicht?

    Wird langsam Zeit, dass der Duden-Verlag sein Werk hinsichtlich volksverhetzender Begriffe überarbeitet und Begriffe wie „Schinken“, „Nackensteak“ oder „Schwein“ etc. pp. eliminiert. Vielleicht sollte man auch vorsorglich die gesamte Schweinefleischproduktion in D einstellen und die Viecher zum Abschuß freigeben… Vielleicht kriegt diese Branche ja noch irgendwelche Subventionen, die man prima in die Migrationsindustrie umschichten könnte.

  85. #92 gideon (20. Dez 2010 10:55)
    ja der fachausdruck für meine mittelalter heinis ist reneaktors oder so. die stellen alles nach, römer, barbaren, ritter und landsknechte, alle jahre die völkerschlacht bei
    leipzig, ww1, ww2…… ist ein beknacktes hobby und mir persönlich zu anstrengend und teuer, aber sind interessante leutchen dabei.

    ipsc ist nur sport, die verabschieden sich mit
    „SCHICK MIR NEN EINBRECHER, wenn ich daheim bin.“
    🙄
    ob die sauerei in der wohnung das wert ist?
    😉

  86. jezt habe ich versucht auch beleidigt zu sein.
    als jude müsste mich schinken extrem beleidigen!

    SCHIIIINKEEEN

    mist geht nicht 🙁

  87. @ #109 mike hammer

    ipsc ist nur sport

    Die armen Zielscheiben können sich garnicht wehren;)

    haste mein link #82 gesehen?

  88. Na wenn die Spanier so doof sind und dass die Polizisten auf dem Polizeirevier so einen dämlichen Vater so ernst nehmen dass sie es zu ner Anzeige bringen, anstatt ihn wieder nach Hause zu schicken.. Selber Schuld.

  89. In jedem vernünftigen Land hätten sie den Irren aus der Polizeiwache geworfen. Leider gibt es in Europa nicht mehr viel Vernunft.

  90. #111 Michael Westen (20. Dez 2010 15:33)
    jezt wo du fragst ja. die protagonisten vor allem wahf sultan sind super. in USA darfst du sowas YOUTUBEN, gestern hat youtube die videos von PLASTELINIAN-MEDIA-WATCH gesperrt.
    1000de von islamischen hassvideos und wenn einer das aufzeigt bup boycott.

  91. @ #115 mike hammer

    wahf sultan sagt mir nichts ist das der Sänger?
    Hab mal gelesen das der ex-müsli ist.

    Man kann sich ja denken was für Leute bei YT am Hebel sitzen.

    Schöne Grüsse an Roman;)

  92. Serrano-Schinken ist was feines, leckeres 🙂
    Das lassen wir uns von den Steinzeitherrschaften, die einen Teufel anbeten, nicht verbieten!

  93. #117 Michael Westen (20. Dez 2010 19:01)
    soll ich wirklich? der stellt dir dann auch fragen und fragen und fragen….
    geh mal in youtube auf wafa sultan, ist ein erlebnis wie sie die müslis mit kopflappen anstelle hirn nieder macht.

  94. Der Tierschutzbund ruft auf:

    doppelseitig drucken, dreimal schneiden und dann zwischen die Produkte legen! Glück auf, Freunde!

    http://tinyurl.com/23gj56a

    Daher sollten und müssen wir uns an den Kampf gegen Halal, geschächtetes Fleisch,
    beteiligen.

    Wer da nicht mitmacht, braucht von Tierschutz gar nicht mehr reden.

  95. @ #119 mike hammer

    ach jetzt weiß ich wer das ist die war auch in Obsession.den typen hast du wohl gefressen?aber lustig zu lesen.

  96. #121 Michael Westen
    es gibt schlimmeres, der zieht ab und zu über israel her und mich hälts kaum wenn mich wegen der nummernschilder ein franzose mit posch tituliert,
    wenn ein „jude“ israelbasching betreibt tick ich auch ab und zu auch aus.
    ist wohl der job momentan.
    😉

  97. #120 pittromi (20. Dez 2010 19:59)

    So sehr ich die Tierschützer, sagen wir mal nicht leiden kann (wahrscheinlich wegen Tierschutz -> Umweltschutz -> Bündnis 90/Die Grünen), so sehr unterstütze ich diese Aktion.

  98. #125 Michael Westen (20. Dez 2010 20:40)
    keine fragen zu koordinaten, kommen glatte lügen zurück. 😉 da wo ich bin gibt es keine pi-gruppe leider.

  99. #60 GustavMahler

    „Man stelle sich nur vor, daß die demnächst in München aufs Oktoberfest stiefeln und dort die Schweinshaxen verbieten lassen.“

    Wart´s ab, das ist nur eine Frage der Zeit 🙁

    Ach, wenn ihr mal Langweile habt: wenn ich mit meiner besseren Hälfte einkaufen fahre, gibt es in manchen Märkten auch eine extra Halal-Fleischabteilung…
    Nicht weit entfernt ist dann das „unsaubere“ Fleisch…
    Das regt dann manchmal meinen Spieltrieb an :-))

  100. #77

    Man kann doch serinen Hund nicht Mohammed nennen. Der Hund ist des Menschen bester Freund, und dieser Name würde dazu verleiten das Tier schlecht zu behandeln. Ausserdem hat kein Hund der Welt diesen Namen verdient.

Comments are closed.