In der VIKZ-Moschee in Stuttgart-Zuffenhausen wurde der evangelischen Gemeinde der Prophet Mohammed erläutert. Wir waren dabei.

(Von GrundGesetzWatch)

Die Kirchengemeinde Zuffenhausen kämpft massiv um ihre Existenz. Sie hat 5600 zahlende Gemeindemitglieder, zum sonntäglichen Gottesdienst erscheinen nach eigenen Angaben aber nur 80 bis 90 Gläubige, also rund läppische 1,5 Prozent. Deshalb sucht man sich Allianzen. Ein Heftchen in Deutsch und Türkisch druckte man extra mit dem Titel „Aufeinander zugehen – Begegnungen mit Christen und Muslimen in Zuffenhausen“. Mit dabei sind unter anderem ein antiamerikanischer extrem linker Referent, der über „Zerrbilder und Feindbilder – ihre Entstehung und Überwindung“ referieren darf. Vorbildliche gut integrierte vietnamesischen Migranten, türkischstämmige Aleviten, die kein Kopftuch tragen und wo die Frauen gleichberechtigt sind, lässt man lieber einmal außen vor. Ausgerechnet die Moschee vom VIKZ hat man sich ausgeschaut, ist sie doch in direkter Nachbarschaft.

Der Stadtteil Zuffenhausen zählt zu denen mit der höchsten Migrantenquote und der höchsten Jugendkriminalität. Allerdings muss ich der Fairheit halber feststellen, dass man es nicht mit Neukölln vergleichen kann. In Stuttgart kümmert sich traditionell der Oberbürgermeister persönlich um die Integration.

In der Moschee war ein Vortrag über den Propheten Mohammed angesagt, Referenten waren die Diplom-Pädagogin Emine Kayikci und Ernel Kazanc. Es war wieder einmal Verdrängung vom Allerfeinsten. Mohammed wurde als Vorbild in seiner Lebensführung dargestellt mit einem Leben ohne Ausschweifungen. Er war schamhafter als ein junges Mädchen, das sich vor unerwünschten Blicken verbirgt, er sprach nie mit lauter Stimme und nicht über Unerfreuliches vor anderen Leuten, erfuhren wir. Da der Islam Angriffskriege verbiete, sei die Verbreitung des Islam vorwiegend friedlich über die Dawa geschehen und sie nannte dazu ausdrücklich Malaysia. Zu Malaysia schreibt Open Doors dies und das.

Für mich war sehr erstaunlich, dass sie erwähnten, dass vor Mohammeds Visionen der Stamm der Quarisch drei Frauen als Göttinnen verehrte, sie erwähnten ausdrücklich Al-Lat, Al-Uzza und Manat. Blöderweise sind das ja die drei Göttinnen aus den bekannten Satanischen Versen im Koran. Das hab ich allerdings noch nie erlebt, dass die von muslimischen Referenten erwähnt wurden. Als vorbildlich wurde angeführt, dass Mohammed den Frauen das Recht auf Besitz, Erbrecht, Scheidung, Gericht und Bildung gab. Allerdings gingen sie nicht näher darauf ein, wäre es doch entlarvend gewesen, wie substanzlos und verfälschend diese Behauptungen sind, wenn man sich die Mühe macht, die Sache einmal näher zu erläutern. Als Tugend wurde angeführt, dass er von dem im Krieg erbeuteten Gut seinen Anteil sofort verteilte (dass er sich in der Sure 8.41 seinen 1/5-tel Beuteanteil sicherte, wurde nicht erwähnt).

Das führte allerdings in der Fragerunde zu der Anfrage, wie die Referentinnen dazu stehen, dass Mohammed Frauen als Kriegsbeute verteilte bzw. sich auch selbst Frauen als Kriegsbeute nahm. Die Antwort war wie erwartet nichts sagend, eine Gutmenschin sprang ihnen dann aber doch noch hilfreich zur Seite und betonte, dass Mohammed sich eben den damaligen Sitten entsprechend anpassen musste, in Wirklichkeit aber strikt dagegen war. Die Fragerunde verlief von der Struktur her eigentlich typisch. Die Vertreter der Kirche, darunter auch Pfarrer Dieter Kümmel von der Pauluskirche und gleichzeitig in Personalunion Grüner Bezirksbeirat vom Stadtteil Zuffenhausen, betonten den theologischen Unterschied von Jesus, der Nächstenliebe und Gewaltfreiheit predigte und im Gegensatz zu Mohammed niemals Kriege führte. Sie betonten auch den Gegensatz, dass Jesus sich als einen geistlichen Führer sah, im Gegensatz zu Mohammed, der weltliche Regierung und Religion als eine Einheit sah.

Das führte dann allerdings zu heftigen Protesten der muslimischen Seite, worauf die Kirchenvertreter natürlich sofort einsichtig zurückruderten, und betonten es bringe nichts sich gegenseitig zu beschuldigen. Ich kann dies allerdings nicht in dieser Form nachvollziehen. Die Kirchenvertreter betonten lediglich den theologischen Unterschied, welcher demzufolge offenbar nicht mehr erwähnt werden darf. Die Beschuldigung von den Muslimen mit Bush und Irakkrieg und den Kreuzzügen – letztere waren ja eine Antwort auf muslimische Eroberungsfeldzüge – waren aus meiner Sicht nicht theologisch begründet. Erwähnenswert empfand ich auch, dass gerade junge Frauen erheblich geschminkt und ohne Kopftuch sofort dagegen schießen mit beleidigt sein und der Islam würde mit Terrorismus gleichgestellt. Von Äußerlichkeiten sollte man sich nicht täuschen lassen, wenn im Kopf der falsche Chip drin ist, wie es Hamed Abdel-Samad so treffend formulierte. Jedenfalls erhielt jeder Teilnehmer noch das Redemanuskript mit, damit er zu Hause alles noch einmal nachlesen kann vom Propheten der Barmherzigkeit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. ich hätte es dort keine 10 Minuten überstanden. All das Geschwätz wegen einem 1400 und einem 2000 jahre alten Buches und dann auch noch Anfeindungen wegen diesen alten Schinken.

    Wenn ich die beiden Kopftuchtanten live gesehen hätte, wärs schon vorbei……

    Diese ganzen treffen und Gespräche mit Moslems sind zwecklos. Diese menschen wollen nur ihren Glauben durchsetzten, das ist das Ziel und nichts anderes.

    Das ganze Reden und diskutieren geht nur noch so lange gut bis die Moslems mehr geworden sind. un das werden sie auch.

    Sie werden mehr werden, mehr fordern und es immer wieder bekommen….. Wenn wir das zulassen sind wir selbst an unserem Untergang schuld. aber es ist ehrlich gesagt kaum noch aufzuhalten.

  2. Der Mann hat eine 6-Jährige geheiratet. Das war die erste Zwangsehe und ist an Perversion wohl nicht zu überbieten.

  3. Pfarrer Dieter Kümmel von der Pauluskirche und gleichzeitig in Personalunion Grüner Bezirksbeirat vom Stadtteil Zuffenhausen

    Was den Untergang der evangelischen Kirche mit wenigen Worten erklärt, da braucht es kein VIKZ, das ist nur das Sahnehäubchen

  4. Noch ziert ein edles Ross die noblen Produkte aus Zuffenhausen, wird es 2050 durch einen Esel ausgetauscht werden?

  5. Der Prophet Mohamed war in der Tat ein äußerst ehrenhafter Mann.

    In der Suna erfahren wir zum Beispiel, dass er eine Judin gleich neben den Leichen ihrer abgeschlachteten Familie vergewaltige.

    Er war eben ein höchst feinfühliger Mensch und durch und durch Gentlemen.

  6. Nach dem lesen der ersten Sätze kommt einem schon das Kotzen, was wollen diese beiden Pinguine über Ihren Mohammed denn wissen, haben sie zu dieser Zeit bereits schonmal gelebt, verdammtes Lügenpack, schert euch endlich zum Teufel, dem Kumpanen des verehrten Mohamett, kein Mensch mit gesundem Verstand interessiert sich für diesen geistigen Dünnschiss.
    Wie kann man sich im Jahr 2010 mit solch einem Schwachsinn beschäftigen, das kommt davon, wenn man keine sinvollen Aufgaben hat und von einer total verblödeten Gesellschaft alimentiert wird.
    Muslime sind jedoch verdammt dämlich, die einzigen Parasiten, die ihren Wirt zu vernichten trachten !

  7. #6 xRatio (30. Dez 2010 00:00)

    8064, schick doch Deiner Krankenkasse mal ein Mail 🙂 Die freuen sich sicher.

  8. Solche Pfarrer und Kirchenvorstände haben von Koran und islamischer Geschichte null Ahnung, geschweige, was eine Taqqia ist. Solche Leute führen wegen ihrer Dummheit und Feigheit uns noch ins Verderben. Was sollen nur die Glaubensgeschwister, die in islamischen Staaten an Leib und Leben auf das übelste verfogt werden, von solchen „Brüdern“ denken?

  9. Ein weiterer Versuch, diesen Halunken und Kinderschänder schönzureden.

    Besondere Schande fällt wieder mal auf die evangelische Kirche (hier: Pfarrer und grüner Stadtrat in einem)

    Haben die Protestanten nichts gelernt, dass sie immer wieder im politischen Mainstream heulen?

    Beispiel 1 :
    Die Umweltbewegung kam, und die evangelische Kirche wurde grün, Pfarrer randalierten in Gorleben und Wackersdorf, und noch heute schottern sie und nennen das „Bewahrung der Schöpfung“

    Beispiel 2 :
    Der Feminismus kam, und die evangelische Kirche wurde ferministisch, es gab feministische Theologie, Pfarrerinnen und inzwischen Bischöfinnen (die Schnapsdrossel aus Hannover lässt grüßen)

    Beispiel 3 :
    Vor 70 Jahren kam der Nationalsozialismus und die evangelische Kirche wurde braun, Deutsche Christen nannten sie das.

    Immer politisch dem Zeitgeist hinterher, wie mich die evangelische Kirche mit ihren linken, grünen oder braunen Pfarrern ankotzt!

  10. Na, der Pfarrer Kümmel hat doch ein wenig gekämpft. Daß er sich bei Widerspruch durch die Kopftuchfraktion aber sofort in die Hosen scheißt, dient allerdings einer nachhaltigen Wahrheitsfindung keinesfalls.

    Der muß ne Zeit lang in´s Fegefeuer…

  11. Einen Kinderficker als Prophet. Naja, die zwei Kopftuchtussen sagen alles. Die sollen sich zum Teufel abmachen und die Gutmenschenmischpoke mitnehmen. Da können sie zusammen mit Allah ihr „Ficko“-Magazin lesen. Mein Blutdruck steigt gerade wieder gewaltig an. Wann wird dieses scheinheilige Pack des Kinderficker-Satan-Propheten endlich ausgeschafft?

  12. #6 xRatio (30. Dez 2010 00:00)

    „…
    Statt den referierten Schwachsinn zu kommentieren, unterschreibt lieber die PETITION (oder macht beides
    …“

    Ist schon erledigt.
    Mittlerweile sind es zumindest schon über 8000 Mitzeichner. Kleinvieh macht auch Mist 😉
    Sagt doch allen Bekannten mal Bescheid. Gönnt Euch den Spaß: Niemand von denen, die ich ansprach, wußte davon. Erst konnte es keiner glauben, dann wütendes Erkennen, dann wurde von den meisten mitgezeichnet.

    Es ist zumindest ein wichtiges Signal an unsere …Volksvertreter. Bis zum 7.1. ist noch Zeit.

    Gruß

  13. Die Vertreter der Kirche, darunter auch Pfarrer Dieter Kümmel von der Pauluskirche und gleichzeitig in Personalunion Grüner Bezirksbeirat vom Stadtteil Zuffenhausen, betonten den theologischen Unterschied von Jesus, der Nächstenliebe und Gewaltfreiheit predigte und im Gegensatz zu Mohammed niemals Kriege führte. Sie betonten auch den Gegensatz, dass Jesus sich als einen geistlichen Führer sah, im Gegensatz zu Mohammed, der weltliche Regierung und Religion als eine Einheit sah.

    Das finde ich dann doch ziemlich bemerkenswert, auch wenn sie hinterher „zurückruderten“. Es liest sich jedenfalls sehr gut, vor allem angesichts der logischen Konsequenzen aus diesem Wissen: Der Islam wird ggfs. mit Gewalt verbreiten und der Islam/Mohammed hat eine untrennbare gewalttätige Seite (um es milde auszudrücken).

  14. Liebe FICKO-Kinder,

    bald ist es soweit. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht der Mohammed vor der Tür und fickt deine minderjährige Tochter. Die Organisation unseres Umzuges schreitet voran und das sehr erfolgreich. Alle, die etwas tun wollen, sind herzlich eingeladen, egal ob Inintiative oder Privatperson.

    Weitere Informationen und der gemeinsame Aufruf aller Unterstützer/innen.

    Der Aufruf in türkischer Sprache.

    Und falls da jemand ist, hier die Facebookseite zu Mohammeds Erscheinung in Mainz. Ladet eure Freunde ein!

    Achja, weil das ganze Thema mittlerweile in überregionalen Zeitungen etc. auftaucht, aber oftmals durcheinander geht: FICKO hat den Umzug initiiert, der Initiativausschuss für pädophile Satanistenpolitik hat als Erster geholfen.

    http://www.ficko-magazin.de/

  15. #16 Jannik (30. Dez 2010 00:28)
    ich habe vor Wochen schon 4 Mizeichner (einschließlich mir) mobilisiert. Da es andere wohl auch gemacht haben, dürfte es noch ein gewisses Potential geben.
    Es ist in jedem Fall schon ein jetzt ein Erfolg, denn nicht alle wollen mit ihrem Namen irgendwo erscheinen.
    Das ist allerdings bei dieser petition relativ harmlos, da wir noch nicht (!) in einer so totalen Überwachungsstaat leben. Wenn rot-grün erst mal am Hebel ist, sieht das wohl anders aus.

    Es führt aber in Zukunft kein Weg daran vorbei, aus der Anonymität des Netzes bei PI und anderswo herauszukommen.

  16. Stuttgart: VIKZ-Moschee erklärt uns Mohammed

    Also, in solche Veranstaltungen gehe ich grundsätzlich nur mit gezücktem Bajonett!

    http://www.bayonetworld.de/htm/Gewehr88-Bajonett71.jpg

    😈 :mrgreen: 😀

    Im Ernst: Das Redemanuskript, das ist derart plump und intellektuell armselig, daß allerhöchstens völlig ahnungslose Pfeifen bzw. Pfaffen drauf reinfallen können! 😮

    „Muhammad – Der Prophet der Barmherzigkeit“ LOL nun werden Kinderschänder, Mörder und Kriegsverbrecher schon als „barmherzige Propheten“ verehrt. 😆 😆 😆

    „Muhammad – Der Prophet Adolf Hitlers“. DAS wäre eine angemessene Beschreibung dieses Monsters aus der arabischen Wüste! 👿

  17. Die Antwort war wie erwartet nichts sagend, eine Gutmenschin sprang ihnen dann aber doch noch hilfreich zur Seite und betonte, dass Mohammed sich eben den damaligen Sitten entsprechend anpassen musste, in Wirklichkeit aber strikt dagegen war.

    Taqiyya also!
    Nee, so verbogen hat sich Jesus nicht!
    Deshalb kann man ihn auch nicht so leicht nachahmen.
    Der hat sich nicht verkauft….

  18. was soll dieser beitrag???

    warum wart ihr dort? um zu beobachten?
    warum habt ihr nicht gesicht gezeigt, habt aufgeklärt und bewiesen, wie schlimm und aggressiv der islam ist? vorausgesetzt, ihr habt keine hässlichen hackfressen, hättet ihr dem anwesenden dhimmivolk zeigen können, dass wir nicht die bösen nazis sind, sondern genau solche menschen wie sie selbst. ängste von menschen aus der selben schicht so einfach zu verstehen.

    aber was macht ihr pappnasen? dort sitzen, brav mitschreiben und dann hier jammern. schämt euch!

  19. Muuuaaahahahaaa…. Mohammed, der enteierte, metrosexuelle Transgenderfürst, der Traum aller Feminist_Innen und beseelte Retter der Nacktschnecken…

    Ich brech hier grad zusammen…. 😆 😆 😆

  20. #8 Eurabier (30. Dez 2010 00:01)

    Aber nein, der Islam ist doch modern.

    Sie packen dem Porsche den Esel ins Heck…
    :mrgreen:

  21. #26 nicht die mama (30. Dez 2010 01:03)

    Sie meinten:

    „Sie packen dem Porsche den Esel ins Heck
    und ökologisch stöhnt Volker Beck“

    Gelle? 🙂

  22. Es muß auch was mit der Genetik zu tun haben. Wo seit über 1000 Jahren “kulturell bedingt” untereinander geheiratet wird, müssen sich zwangsläufig die Auswirkungen zeigen.

    Die Sozialwissenschaftlerin Yasemin Yadiroglu gibt im WDR-interview (2009) einen Hinweis:

    WDR.de: Wie sind Sie auf das Problem aufmerksam geworden?

    Yadigaroglu: Ich bin als Tochter türkischer Eltern in Duisburg-Meiderich aufgewachsen, habe diese Ehen selbst in der Nachbarschaft erlebt, auch früher in meiner eigenen Familie. Bei einem Praktikum in einem Duisburger Kindergarten ist mir zum ersten Mal massiv aufgefallen, wie viele Migrantenkinder an Seh- und Hörstörungen oder Epilepsie leiden. Ich habe bei den Eltern nachgehakt und festgestellt, dass fast jeder zweite Migrant innerhalb des eigenen Verwandtenkreises geheiratet hat.

    WDR.de: Was leistet ihre Initiative “Verwandten-Heirat? Nein danke!”?

    Yadigaroglu: Zurzeit bin ich bin als Sozialpädagogin voll berufstätig, halte also vor allem Vorträge in Schulen, Familienzentren, Eltern- und Heimatvereinen. Ich habe eine achtteilige Postkartenserie entworfen, mit Slogans wie “Heiraten ja. Aber nicht meinen Cousin!” Zwangsehen sind in Deutschland ein großes Thema, auch häusliche Gewalt: Viele Projekte werden gefördert, die Schulen klären auf – auch in der Türkei. Für Ehen unter Verwandten gibt es nichts dergleichen, sie sind ein Tabuthema. Ich möchte, dass endlich im Biologieunterricht über das Problem gesprochen wird. Und dass Politiker und Gesellschaft aufwachen und sich an der Debatte beteiligen.

    WDR.de: Wie reagieren Ihre Zuhörer?

    Yadigaroglu: Die betroffenen Schüler und Eltern reagieren verärgert, sind regelrecht eingeschnappt. Manche rasten aus und schreien mich an. Ein junger Mann wollte mich sogar aus dem Klassenzimmer werfen. In den Gesprächen nach den Vorträgen stellt sich dann meist heraus, das ihre Eltern selbst Cousin und Cousine waren oder sie bald selbst eine Verwandte heiraten sollen. Die blocken dann aus Selbstschutz ab. Bei einigen Einrichtungen habe ich Hausverbot, bei anderen darf ich meine Postkarten nicht verteilen oder über mein Projekt reden. Außerdem bekomme ich massive Drohungen, meist von religiösen Fundamentalisten.

    WDR.de: Wer unterstützt sie? Der Integrationsminister von NRW, Armin Laschet (CDU), hat ihren Projektantrag abgelehnt.

    Yadigaroglu: Derzeit bin ich leider die Einzige in Deutschland, die dieses Thema öffentlich anspricht. Von Politikern kommt gar nichts. Sie wollen nicht als rassistisch gelten oder denken, die Probleme der Migranten seien nicht ihre. Armin Laschet schrieb, das Thema sei nicht aktuell. Ich sitze im Ausländerbeirat der Stadt Duisburg: Nicht mal in meinem eigenen Gremium habe ich einen Projektantrag durch bekommen. Es heißt dann, ich würde die Gruppe der Migranten stigmatisieren und sie so darstellen, als wollten sie sich nicht integrieren. Das ist ärgerlich, aber ich gebe nicht auf.

    http://www.wdr.de/themen/gesundheit/2/erbkrankheiten/index

  23. Ah jetzt ja, nun weiß ich warum ich aus der evangelischen Kirche ausgetreten bin und Atheist wurde.
    Wegen dieser Art von Pfaffe. Außerdem hielt ich noch nie viel vom Streit wer den besseren imaginären Freund hat.
    Aber echt!
    MfG Thiallar

  24. ……. betonten auch den Gegensatz, dass Jesus sich als einen geistlichen Führer sah, im Gegensatz zu Mohammed, der weltliche Regierung und Religion als eine Einheit sah.
    Das allein reicht um den Islam abzulehnen.

  25. #25 nicht die mama (30. Dez 2010 01:00)

    Muuuaaahahahaaa…. Mohammed, der enteierte, metrosexuelle Transgenderfürst, der Traum aller Feminist_Innen und beseelte Retter der Nacktschnecken…

    Ich brech hier grad zusammen….

    Wäre ich bei der Veranstaltung gewesen, hätte ich angesichts dieser Behauptungen einen meiner gefürchteten Lachkrämpfe bekommen. Einen der Sorte, wo man minutenlang auf dem Boden liegt, weil alle Energie in die Lachgeräusche fliesst.

    Das letzte Mal ist ca. 15 Jahre her, wär mal wieder an der Zeit. So ein Lachanfall sprengt jede Veranstaltung.

  26. Das führte allerdings in der Fragerunde zu der Anfrage, wie die Referentinnen dazu stehen, dass Mohammed Frauen als Kriegsbeute verteilte bzw. sich auch selbst Frauen als Kriegsbeute nahm. Die Antwort war wie erwartet nichts sagend, eine Gutmenschin sprang ihnen dann aber doch noch hilfreich zur Seite und betonte, dass Mohammed sich eben den damaligen Sitten entsprechend anpassen musste, in Wirklichkeit aber strikt dagegen war.

    Wer hat ihr gesagt, daß Mohammed dagegen war? Immerhin hatte er ja eine stattliche Anzahl von Frauen in seiner Sammlung, die er dann auch regelmäßig beglückte, eine von denen, wenn ich mich recht erinnere, sogar kurz nachdem er ihren Vater, eine andere, nachdem er ihren Mann getötet hatte.
    Und wieso paßte sich Jesus nicht diesen überaus und angeblich rohen Sitten an? Weil er ein Weichei war?

  27. Dieser Glaube ist einfach total infantil.
    Wir Europäer fühlen uns durch das Fremde, dieses Unverständliche, die Schriftzeichen, das komische Aussehen der Anhänger (was sie ja gerne mit ihrer Folkloretracht und den Zauselbärten noch betonen) geblöfft.

    Dann dieses überschnelle Beleidigtsein und die latenten Gewaltandrohungen. Zur Gewalt gehört für mich auch, sich ständig als Opfer darzustellen und dem Kritiker mit dem Vorwurf der Volksverhetzung etc. zu drohen.
    Ich halte meine Klappe jedenfalls nicht mehr.

    Bei Licht betrachtet ist das alles einfach nur unreif, unvernünftig und töricht.

    Ihr habt hier bei Pi doch ein paar Downloads an der rechten Seite.
    Da kann man den Vergleich Jesus – Mohammed noch mal durchlesen.

    Downloads (PDF) Was Jesus und Mohammed lehrten

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2007/10/islam_christentum.pdf

  28. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Lest den Koran und überzeugt EUCH selbst:

    Dieses Gestammel wurde von „Weisen“ erst einige Zeit nach Ableben des Kinderschänders aufgesetzt, um das Volk insbesondere die Frau zu unterdrücken und zu verblöden. ISLAM ist keine Religion, er ist Politideologie. Mohammed war ein Barbar und Verbrecher.

    Sollte dieses Gestammel von GOTT kommen, warum hat er es ausgerechnet einem kriegerischen analphabetischen Volltrottel über einen langen Zeitraum eingeseiert und nicht gesagt: Hier mein Sohn das ist dein Gesetz und lebe danach.

    Zuerst gen Jerusalem beten, dann gen Mekka.
    Mit seiner Himmelsrittgeschichte sich ein Hintertürchen für den Besitzanspruch Jerusalems offen lasssen.

    Nein, dies ist alles zu primitiv, widersprüchlich und nicht belegbar.

    Man kann gar nicht so primitiv denken, um den ISLAM verstehen zu können!

  29. #23 Mastro Cecco (30. Dez 2010 00:53)
    So macht Islamisierung richtig Spaß! …..

    Wir sägen an dem Ast auf dem wir sitzen

  30. #23 Mastro Cecco (30. Dez 2010 00:53)
    So macht Islamisierung richtig Spaß! …..

    Türkei, Griechenland, Balkan, Brüssel…
    die Achse des Bösen!

  31. Ich dachte, die dürfen gar nicht mit Ungläubigen über Gott diskutieren. Das hat denen der Mohamet verboten.

    Dann bleibt für mich nur der Schluss: Hier wurde versucht GutmenschInnen zu „missionieren“.

  32. @thiallar :

    wer aus der Kirche ausgetreten ist, wie Sie (wahrscheinlich wegen der paar euro fuenfizig im Monat) ist Mitschuld daran dass die Kirche sich so im Rückzug befindet und dem Islam Platz machen muss. Denn eins ist klar, die FInanzkraft die hinter dem Islam steht ist stark, nicht nur von dubiosen FInanziers aus der Tuerkei und Arabien nein auch durch die ganzen Spenden der Glaeubigen. Wir aber gehen hin und treten wegen der 2euro50 aus der kirche aus, toenen noch laut darueber, schimpfen dann aber ueber die Kirche wenn sie den Musels nicht auszusetzen hat. Gleichwohl beanspruchen wir natürlich Kindergartenplätze etc. Schämen sollte man sich eher …

  33. was soll dieser beitrag???

    warum wart ihr dort? um zu beobachten?
    warum habt ihr nicht gesicht gezeigt, habt aufgeklärt und bewiesen, wie schlimm und aggressiv der islam ist? vorausgesetzt, ihr habt keine hässlichen hackfressen, hättet ihr dem anwesenden dhimmivolk zeigen können, dass wir nicht die bösen nazis sind, sondern genau solche menschen wie sie selbst. ängste von menschen aus der selben schicht so einfach zu verstehen.

    aber was macht ihr pappnasen? dort sitzen, brav mitschreiben und dann hier jammern. schämt euch!

    also da ist was dran….wozu diese veranstaltung besuchen, hier darüber berichten, aber vor ort sich nicht daran beteiligen ???

  34. Also wenn die 72 Jungfrauen im Moslem Paradies so aussehen wie die beiden Prachtexemplare auf dem Foto, dann würde ich sagen – ach neee, lass mich mal mit dem Paradies in Ruhe, lieber ein paar hübsche Ziegen auf Erden…..

  35. Allein die Aussage der Islam hätte sich
    friedlich ausgebreitet hätte bei mir zu
    einem Wutanfall geführt.
    Friedlich. Die sollen sich mal die Zeit
    nach Mohamedds Tod ( 632 ) anschauen. Nur
    Blut. Unfriedliche Eroberung von Nordafrika.
    Und das ist keinem bewusst?
    Lügenbande.
    Und dann noch Malaysia anführen. Die Malayen
    auf Borneo wollen vom Islam nichts wissen.
    Die bleiben lieber Christen. Oder Animisten
    wie die Iban. Die Urwälder im indonesischen
    Teil von Borneo werden übrigens von PETRONAS
    ( Ölkonzern Malaysia ) abgeholzt.

  36. Die christlichen Würdeträger in Deutschland und restlichem Mittel- und Westeuropa brauchen sie doch nicht zu wundern, wenn die Leute den Kirchen und Gemeinden fern bleiben und vielleicht sogar dem Christentum den Rücken kehren.
    Egal ob Protestanten oder Katholiken, beide Glaubensgemeinschaften kriechen vor dem Islam. Während die Islamisten ständig die Ausrottung aller Ungläubigen propagieren, wird von den Kanzeln immer Toleranz, Verständnis, dialog gepredigt. Die Menschen haben keine Lust auf solche, wie im Artikel beschriebenen, Veranstaltungen. Die meisten Deutsche haben ein klare Haltung gegenüber den Islam und Moslems und dises negative Bild wird täglich durch weitere negative Beispiele verstärkt.
    Auch wenn ich mit allem übereinstimme … ich muss da doch die orthodoxen Kirchenoberhäupter in Ost- und Südosteuropa loben. Diese ziehen klar Stellung gegen den Islam. Sogar die, teilweise wirklich idiotischen, Christenfanatiker in den USA vertreten rationalere Stellungen als unsere links-liberale Kirche hierzulande. Es muss ja auch irgendwie einen Grund haben, warum diese Gemeinden soviel Zulauf besitzen.

  37. Und wie die verschleierte auf dem Bild mit ihrer rechten Hand schützend ihren Ausschnitt bedeckt – sehr züchtig!

    #9 Kooler (30. Dez 2010 00:07)
    Der Prophet Mohamed war in der Tat ein äußerst ehrenhafter Mann.

    Shakespeare hat auch diesen „äußerst ehrenwerten Männern“ sein größtes rhetorische Ansprache gewidmet.

    Guckst Du hier!

    II.Akt, 2.Szene
    Komm ich, bei Cäsars Leichenzug zu reden.
    Er war mein Freund, war mir gerecht und treu;
    Doch Brutus sagt, daß er voll Herrschsucht war,
    Und Brutus ist ein ehrenwerter Mann.

  38. Und wie die verschleierte auf dem Bild mit ihrer rechten Hand schützend ihren Ausschnitt bedeckt – sehr züchtig!

    #9 Kooler (30. Dez 2010 00:07)
    Der Prophet Mohamed war in der Tat ein äußerst ehrenhafter Mann.

    Shakespeare hat diesen “äußerst ehrenwerten Männern” seine größte rhetorische Leistung in den Ansprache des Marc Antons gewidmet.

    zu verlinkender Text
    II.Akt, 2.Szene
    Komm ich, bei Cäsars Leichenzug zu reden.
    Er war mein Freund, war mir gerecht und treu;
    Doch Brutus sagt, daß er voll Herrschsucht war,
    Und Brutus ist ein ehrenwerter Mann.

  39. In 1.400 Jahren wird auch Adolf als Vorkämpfer für die friedliche europäische Vereinigung geehrt.
    Er hat immer keuch gelebt und für die Umwelt hat er auch viel getan.
    Wahrlich der beste Listenschmied!

  40. Für mich war sehr erstaunlich, dass sie erwähnten, dass vor Mohammeds Visionen der Stamm der Quarisch drei Frauen als Göttinnen verehrte, sie erwähnten ausdrücklich Al-Lat, Al-Uzza und Manat.

    Was ist daran so erstaunlich? Die Namen werden in muslimischen Quellen erwähnt (ich hab jetzt auf die Schnelle nicht nachgesehen ob sie auch im Koran stehen, ich glaube aber). Es ist sogar so dass ALLES, was wir über die Geschehnisse und Verhältnisse vor und während der Einführung des Islams in Mekka und Medina wissen, aus muslimischen Quellen stammt, welche erst nach der Einführung des Islams schriftlich niedergelegt wurden. Es gibt keine einzige nicht-islamische Quelle welche auch nur die Existenz der Stadt Mekka belegt, geschweige denn irgend was über die Götterwelt der Mekkaner preisgibt (die hier in PI-Kommentaren oft geäußerten Theorien vom Mondgott Allah sind durch nichts belegt). Die älteste relevante nicht-muslimische Quelle ist eine zeitgenössische byzantinische Quelle zu einem Grenzscharmützel zwischen Muslimen und Byzantinern, wobei in dieser Quelle der Prophet als bereits verstorben bezeichnet wird, während laut muslimischen Quellen er zu dem Zeitpunkt noch am Leben war.

  41. #50 Tolkewitzer (30. Dez 2010 10:39)

    In 1.400 Jahren wird auch Adolf als Vorkämpfer für die friedliche europäische Vereinigung geehrt.
    Er hat immer keusch gelebt und für die Umwelt hat er auch viel getan.

    Und Vegetarier war er auch noch, für ihn sind nie Tiere getötet worden.
    In der Tat, die Geschichte ist die Geschichte der Sieger, wie sähe unsere Geschichtssschreibung heute (oder in ein paar 100 Jahren) aus wenn er gewonnen hätte (und er war kurz davor)? Es gibt da den Roman „Vaterland“ wo genau so eine Vision aufgemacht wurde (wurde auch verfilmt).

  42. An Feuersturm (46)

    Diese Geschichtsdaten sollten wir immer als Gegenargument bringen, wenn mal wieder die Kreuzzüge genannt werden. Im 100-jährigen Arabischen Krieg bis 732 kämpften die Nachfolger Mohammeds gegen die Perser und Byzanz, eroberten blutig Nordafrika, Vorderasien und drangen bis Europa vor. Die Franken unter Karl Martell stellten sich den Arabern in den Weg und schlugen sie bei Tours.

  43. „der Islam würde mit Terrorismus gleichgestellt?“

    Na sowas!

    Hat mit den terror-versen im Koran und den Hadithen rein gar nichts zu tun, Ihr unglaeubigen Soehne von Affen & Schweinen!

  44. #31 johannwi

    Ich gebe dir völlig Recht.
    Das Thema Verwandtenehen muss dringend auf die politische Agenda. Da wächst ein Heer von schwachsinnigen, schizophrenen, grenzdebilen, gewaltbereiten Idioten heran deren „Behandlung“ unser Gesundheitssystem Millionen kostet und keiner sagt was.
    Das Thema existiert in den Medien überhaupz nicht.
    Da ist man in anderen Ländern bereits deutlic weiter.

  45. #55 Tolkewitzer

    Hab‘ vor lachen meinen Kaffee verschüttet! 🙁

    Aber warum 1400 Jahre warten?
    Lasst uns jetzt die allerwahrste Religion begründen!
    Es gibt nur eine Vorsehung und ihr Prophet ist Adolf. Er wurde herabgesandt um der Menschheit Frieden zu bringen. Er wollte Europa und die Welt einigen und stärken, die brachliegenden Ländereien im Osten besiedeln und fruchtbar machen, die Menschen nach ihrer Eignung einsetzen, die Starken belohnen, die Schwachen ausmerzen, wie es die Natur lehrt. Er selbst hat nie jemandem ein Haar gekrümmt, kein Tier musste für ihn getötet werden. Er liebte Hunde, er liebte die Natur, er liebte die Künste, besonders Malerei und Architektur. Seine ganze Kraft widmete er entsagungsvoll dem Dienste am Menschen, verzichtete auf Familienleben und die alltäglichen Freuden. Er förderte Forschung und Wissenschaft und wollte, dass jedermann mit einem Volkswagen auf den neugebauten Autobahnen fahren können sollte. Ihm verdanken wir das Fernsehen, die Raketentechnik und vieles mehr, eigentlich die ganze moderne Zivilisation.
    Kann es je einen besseren Propheten geben?

  46. #62 Abu Sheitan (30. Dez 2010 11:46)

    Hab’ vor lachen meinen Kaffee verschüttet!
    Aber warum 1400 Jahre warten?
    Lasst uns jetzt die allerwahrste Religion begründen!
    Es gibt nur eine Vorsehung und ihr Prophet ist Adolf.

    Man kann die Sache noch weiterspinnen. Er kam aus einfachsten Verhältnissen. Er wurde Führer ohne einen Führerschein zu besitzen oder ist das ein Gerücht?). Dass jemand wie er es zum Reichskanzler gebracht hat kann man nur mit göttlichem Eingreifen erklären.
    In seiner göttlichen Offenbarung („Mein Kampf“) hat er Dinge vorausgesehen die später tatsächlich eingetroffen sind, zum Beispiel die Machtergreifung der Nationalsozialisten (etwas, was zum Zeitpunkt des Erscheinens von MK als völliges Hirngespinst abgetan wurde). Gott hat ihn mehrmals vor Anschlägen auf sein Leben bewahrt. Das Kommen von AH wurde in älteren Offenbarungen vorhergesagt (z.B. Nostradamus).

  47. Wenn unsere eigene geschicht und kultur uns nicht jeden tag sein jahrzehnten als verbrecheralbum dargestellt würde, dann hätte wir auch die richtige portion selbstbewusstsein diesen orientalischen scharlatanen gegenüber.

    Allein, was die frauen betrifft.
    Bei den alten germanen waren die frauen hochgeachtet, aus dem mittelalter gibt es wunderbare zeugnisse aus literatur und malerei.

    Aber da kaum noch jemand in seiner schulzeit etwas davon erfährt und auch interesselos gemacht wird, wird auch der grösste blödsinn der medien und politik geschluckt.

  48. Vorträge über Quatsch von Idioten.
    Dumm nur dass wir so viele dieser quatschinfizierten Idioten importiert haben.
    Islam und Idiotismus sind auf dem Vormarsch 🙁
    Klare Kante gegen Islam!
    Islam ist Quatsch!
    Quatsch bleibt Quatsch egal wieviele davon betroffen sind.
    Wer Quatsch machen will soll es wo anders tun!
    Fertig.

  49. #62 Abu Sheitan:
    „Es gibt nur eine Vorsehung und ihr Prophet ist Adolf.“
    Jawoll, die geschichte der deutschen ist auf 12 jahre eingedampft und sie brandmarkt uns für alle ewigkeit als die bestien dieser welt. Kein tag vergeht, an dem die welt nicht darüber aufgeklärt wird und hollywood erfindet immer gräulichere abartigkeiten zur geschichtlichen gehirnwäsche unserer zeitgenossen in aller welt.

    Wir nehmen alle schuld dieser welt auf uns und bedanken uns für die ewige verdammnis, die uns massenverbrecherische systeme/ideologien zuteil werden lassen, besonders wenn sie mit millionen opfern in rot und/oder islamgrün milliarden menschen unterjochten!

  50. Zu 9)

    Die Jüdin, mit der Mohammed nach der Ermordung ihres Vaters und ihres Mannes schlief, war vorher zu seiner Sklavin gemacht worden. Eine Sklavin kann man nicht vergewaltigen. Mit ihr zu schlafen ist stets rechtens.

  51. #57 dergeistderstetsverneint
    #62 Abu Sheitan
    #63 dergeistderstetsverneint

    …und wenn er bereits 1939 gestorben wäre, wäre er bereits heute ein Held!
    Danke, liebe Mitbrüder (schluchz!) Ihr habt mich verstanden und seid hoffentlich wie ich nun auch bei jeder Adolf-Karikatur beleidigt und empört.
    Mir rinnt ein Tränchen über das Antlitz…

    #57 dergeistderstetsverneint
    Den Film „Vaterland“ habe ich übrigens auch gesehen und er hat mir eine Gänsehaut auf dem Rücken beschert. Glücklicherweise ist uns so eine schwarz-weiß-Gesellschaft erspart geblieben. (Ein bisschen davon habe ich in der DDR erlebt)
    Allerdings sieht es in den islamischen Ländern heute in der Wirklichkeit ähnlich aus. Nur dass die kulturell und landschaftlich nicht mit Deutschland vergleichbar sind.

  52. Die Kirche steckt in einer Krise. Das bedeutet aber nicht, dass es weniger Christen gibt. Die Feinde der Kirche sind ganz klar die Kommunisten und Moslems. Da können die politisch korrekten Pfarrer erzählen was sie wollen. Ich zahle gerne meine Kirchensteuer. Dafür gibt es kirchliche Kindergärten und Schulen. Wer aus der Kirche austritt, der bekommt eine Moschee vors Haus gesetzt.

  53. man muß diese falsche und kranke Ideologie/Religion bzw deren Ausbreitung, mit allen zur Verfügung stehenden Mittel verhindern.
    In zwanzig bis dreizig Jahren werden unsere Frauen, Töchter, Nichten,Enkel vollverschleiert herum laufen müssen, dass scheint hier noch nicht jeder kapiert zu haben

  54. Wenn ich diese Putzlappenköppe schon sehe kommt mir das Abendessen von zwei Wochen wieder hoch.

    Analysiert mal deren Gesichtsausdruck. Die können sich schwer zurückhalten, nicht gleich loszuprusten, so wie die den blöden Pfaffe vergackeiern. Der olle Mo war ein widerliches A*schloch und stirbt im tiefsten, dreckigsten und dunkelsten Winkel des Hades jeden Tag neue Tode, einen qualvoller als den anderen, und seine Anhängerschaft wird eines Tages das selbe Schicksal erleiden. Und Allah Ballah existiert nicht, hat nie existiert, wird nie existieren. Er ist das hirngespinnst eines geisteskranken Psychos, und die einzigen die noch hirnamputierter sind als Mo selbst sind diejenigen, die diesen Dreck glauben. GO TO HELL!

  55. Ich bin Atheist und halte jede Religion für einen Versuch, die Menschen am eigenen Denken zu hindern. Damit war auch die katholische Kirche Jahrhunderte lang erfolgreich. Jede Religion ist im Kern intolerant, denn jede behauptet, sie besitze die alleinige Wahrheit. Wenn alle Religionen auf dem Müllhaufen der Geschichte landen würden, könnten wir endlich alle friedlich zusammenleben.

  56. also mir braucht niemand mehr mohammed zu erklaeren.
    und hitler, stalin, pol pot, idi amin, mao, mugabe auch nicht.

  57. #72 Anarcho

    Da mußt du dann aber auch die MultKulti-Religion, die Gender-Religion und noch diverse andere politische Religionen mitentsorgen! In Deutschland z.B gehen die Anhänger der MultiKulti- u. der Gender-Religion wesentlich aggressiver und intoleranter gegen Ungläubige vor als es die kath. Kirche in den letzten 200 Jahren gegen Atheisten! Wenn ich mir allein die Gesetzgebung anschaue und welche juristischen u. gesellschaftlichen Strafen auf MultiKulti- oder Genderketzerei stehen muß ich leider festzustellen, dass wir längst in einem totalitären und intoleranten linksliberalen Gottesstaat leben. Die deutschen Christen hingegen sind absolut harmlose Schäfchen, und dass radikale vorgehen gegen das Christentum die Linke bei gleichzeitiger Verharmlosung der Islamisierung zeigt doch, was in Deutschland geplant ist.

    —- Schnitt —-

    Deutschland droht der Untergang

    Trotz wirtschaftlicher Stärke steuern Staat und Markt auf einen Kollaps zu

    Deutschland wirkt stark. Der Autor weist aber auf die Gefahren hin, die aus der Zugehörigkeit zum Euro-Verbund drohen. Er warnt vor schwachem Wachstum, mehr Verteilungskämpfen und politischer Instabilität.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/deutschland_droht_ein_krisenjahrzehnt_1.8934992.html

  58. #70 Krusau59

    Deutschland wird noch dieses Jahrzehnt scheitern (s. NZZ-Artikel), und es wird Deutschland zerreißen! Und wie ich die doofen Deutschen kenne, werden sie sich dann gegenseitig bekämpfen, die Bayern gegen die Norddeutschen (Preußen), die Wessis gegen die Ossis, die Stadtdeutschen gegen die Dorfdeutschen uswusft.. Und die Politiker werden diesen Zwist nutzen um die Deutschen weiter auseinander zu treiben, während sie im Hinterzimmer weitere ZIEMs für jede „deutsche“ Stadt planen. Die Musllimbrüder und Erdogan können schon heute den Sekt kaltstellen für die feierliche Übernahme Neu-Istanbuls (ehemals Berlin).

  59. Ich habe der Frau Yadigaroglu eine Dankes-Email geschrieben. Irgendwie muß man ja mal denjenigen die solche Probleme ansprechen sagen das ihre Arbeit gut ist, wenn sie schon nicht von den Politikern oder „Akteuren der Verwandtenehen“ gewürdigt, sondern im Gegenteil auch noch beschimpft wird.
    Warum werden Kritiker (egal ob sie durch eigene Erfahrungen, oder über der Geschichtsschreibung und in den Nachrichten gesammelte Informationen) immer so beschimpft @Bepe & krusau59

    >Und wie ich die doofen Deutschen kenne,
    >werden sie sich dann gegenseitig bekämpfen,
    >die Bayern gegen die Norddeutschen
    >(Preußen), die Wessis gegen die Ossis …

    Ich habe mal von einer Prophezeiung gelesen in der genau das steht. Das fällt auch irgendwie in unsere Zeit, selbst wenn wir noch ein Weilchen davon entfernt sind.
    Falls Deutschland dieses Kasperltheater (und die beschriebenen) überlebt, wird es definitiv wieder zu seinen Wurzeln zurückfinden. Deutschland, dieser schöne, mehr als geschichtsträchtige Fleck auf der Erde an dem einst das Wesen der Welt genesen sollte, ein Land das soviel Ingenieurs- Dicht- Architektur- Denk-Kultur hervorgebracht hat … soetwas darf einfach nicht untergehen.

    Hoffentlich wird Celente recht behalten. Wäre schade drum wenn nicht.

  60. Es fehlt eine edit funktion *grml (kl Rechtschreibfehler lasse ich mal aus) :

    …oder über die Geschichtsschreibung und in den Nachrichten gesammelte Informationen …

    …den Nachrichten gesammelte Informationen) immer so beschimpft ?

    @Bepe & krusau59

    >Und wie ich die doofen Deutschen kenne, …

    …Falls Deutschland dieses Kasperltheater (und die beschriebenen Szenarien) überlebt …

    … ein Land das soviel Ingenieurs- Dicht- Architektur-Kunst und Denk-Kultur hervorgebracht hat …

    So, das waren glaube ich alle Korrekturen 🙂

  61. Eine Erklärung des „Propheten“ Mohammed kann ich auch geben.
    Mohammed war ein kriegstreibender, egomanischer, Massenmörder und Kinderschänder, der aus Spass Menschen (und Tiere) ermordete, folterte und vergewaltigte und Karawanen überfiel. Und um seine Verbrechen zu legitimieren erfand er eine „Religion“ die sich im Wesentlichen auf zwei Grundsätze reduzieren lässt – die Angst vor der weiblichen Sexualität und die Unfehlbarkeit von Mohammed (selbst dann wenn er sich selber widerspricht). Eine sogenannte „Religion“, die mehr mit den faschistischen Ideologien gemeinsam hat als mit mit irgendeiner tatsächlichen Religion.
    Und selbst als Mohammed mit zunehmendem Alter immer mehr den Verstand verlor, galt er immer noch als das Sprachrohr Gottes und so ein Ungeheuer (dessen einzige Hobbies Mord und Vergewaltigung waren) wird von den Mohammedanern bis heute als der vollkommenste aller Menschen verehrt.

    Reicht das als Erklärung des „Propheten“ Mohammed?

  62. Mich wuerde interessieren wer diese Individuen sind, die dieserart Volksverbloedungs-Veranstaltungen arrangieren, um den Leuten aus zweiter Hand die unversschaemtesten Luegen aufzutischen wo fuer jeden im Koran und Hadithe nachzulesen ist WAS SACHE IST.

  63. Diese scheinheiligen ‚Weiber‘ [kann kein trefflicheres Wort finden] sind instinktgetrieben bis dort hinaus. Da braucht man eine „Religion“ die dazu passt.

    Man muss sich stets daruber im klaren bleiben, dass der Sexualtrieb -speziell bei den sexuell besonders getriebenen- das gesamte dirigiert.
    Lug, Betrug, Selbstbetrug bis die Balken brechen, alles kein Thema mehr, hauptsache man kriegt seine niedrigen sexuellen Bedurfnisse [schein]-moralisch legitimiert.

    Punkt.
    Amen.

  64. Ich habe das Redemanuskript gelesen.
    Also ganz ehrlich: Man denkt man würde die Lebensbeschreibung Lenins oder Stalins beim Parteitag der SED lesen.
    Selektive Wahrnehmung vom Feinsten. Es fehlt:
    623 Der 53-jährige Lustgreis heiratet Aischa, eine Sechsjährige, die er drei Jahre später entjungfert. Er begründet damit die ununterbrochene Pädophilie unter Mohammedanern. Innerhalb von zehn Jahren folgen noch elf weitere Ehefrauen.
    Im gleichen Jahr befiehlt er seinem Onkel Hamsa zum ersten Mal einen Angriff auf eine Karawane. Damit begründet er die Geschichte der ununterbrochenen Plünderungen durch Mohammedaner bis in die heutige Zeit.

    625 Er bestellt seinen ersten politischen Mord- an dem Juden Kaab ibn al-Ashraf. Damit begründet er die lange Reihe von Attentaten durch Muslime, die bis heute andauern!

    627 Mohammed lässt alle Männer des jüdischen Stammes der Banu Quraiza hinrichten, weil sie angeblich an der Schlacht des Grabens teilgenommen haben. Ihre Frauen und Kinder wurden derweil versklavt!
    Danach erfolgte ein weiteres bestelltes Attentat auf den führenden Juden Abi-Rafa, nebst Angriffen und Überfällen.

    Zusammenfassend bleibt nur die Feststellung: Mohammed war ein fanatischer Massenmörder. Ein Verbrecher, der Hitler in nichts nachstand. Ein Egomane, der sich persönlich bereicherte, Frauen wie Huren behandelte, Suren nach Belieben produzierte, nur um seine Gelüste zu befriedigen. In einem Wort: ein verabscheuenswerter Unmensch!

  65. #64 Elisa38 (30. Dez 2010 12:00) Wenn unsere eigene geschicht und kultur uns nicht jeden tag sein jahrzehnten als verbrecheralbum dargestellt würde, dann hätte wir auch die richtige portion selbstbewusstsein diesen orientalischen scharlatanen gegenüber.

    —————————-

    frankreich, england, holland, belgien, die skandinavischen länder hatten kein drittes reich. wo bleibt da das selbstbewusstsein?

    ich erkläre es ausschliesslich mit der gekauften eu und leider auch mit dem druck der usa.

  66. #72 Anarcho (30. Dez 2010 13:33) Ich bin Atheist und halte jede Religion für einen Versuch, die Menschen am eigenen Denken zu hindern. Damit war auch die katholische Kirche Jahrhunderte lang erfolgreich. Jede Religion ist im Kern intolerant, denn jede behauptet, sie besitze die alleinige Wahrheit. Wenn alle Religionen auf dem Müllhaufen der Geschichte landen würden, könnten wir endlich alle friedlich zusammenleben.

    ———————

    sie nennen sich anarcho.

    ich wüsste nicht, dass anarchie und atheismus friedliches zusammenleben je gefördert hätte.

    sie mögen anarchie?

    wunderbar, ich hoffe, sie haben nie einen eitrigen blinddarm oder ein gebrochenes bein, denn es könnte ihnen passieren, dass der op-arzt gerade anarchistisch drauf ist und ihnen sagt, sie mögen sich selber operieren oder das bein einrichten.

    in der theorie ist alles wunderschön, nur nachdenken über anarchie darf man nicht, denn dann funktionieren ja nicht einmal die wasserwerke, die haben auch ihr anarchisches recht.

    gut so?

    ich hoffe, sie sind autark, was das leben betrifft. und arzt.

  67. #83 Chi-Rho (30. Dez 2010 16:43)

    ————————

    selbst seine lieblingsfrau aischa hat durchschaut, dass er die koransuren erfunden hat.

    sinngemäß: dein allah ist ein guter gott, er beeilt sich stets, deine wünsche zu erfüllen.

  68. Mir fiel bei diesem Beitrag eine Kleinigkeit auf. Das Musterbeispiel für die friedliche Ausbreitung des Islams fehlt!
    Indonesien scheint mittlerweile vebrannt zu sein, man sollte sich mal um die Geschichte der malayischen Halbinsel kümmern.

  69. #85 wien1529 . Sie haben natürlich recht. Ich bin kein Arzt und auch kein Anarchist. Grundregeln muss es schon geben. Aber ich bin der Überzeugung , dass in unserem Land in völlig übertriebener Weise jede kleinste Kleinigkeit durch (oft einschränkende) Gesetze und Vorschriften geregelt ist. Nur ein Beispiel dazu: Schon zwei Personen, die ein Plakat hochhalten, sind eine „Demonstration“, die vorher amtlich genehmigt werden muss. Da werde ich zum Anarchisten !

  70. Für mich macht es keinen Sinn mehr, mit Moslems zu dikutieren. Es bleibt nur eins: man muss sie bekämpfen.

  71. Mohammed ist kein Vorbild, sein Leben und seine Taten sind auch heute noch aufs schärfste zu verurteilen. Es ist mir bis heute ein Rätsel wie man diesen Unhold als Barmherzig bezeichnen kann. Nichts an Mohammed oder seinem Leben war Barmherzig. Es ist eine 1400 Jahre andauernde Hölle. Es ist fast unglaublich wie man einen großen Verbrecher bis zur eigenen individuellen Auflösung und Unkenntlichkeit verteidigen und verehren kann. Haben die denn wirklich nichts anderes? Ist ihre geistige und spirituelle Errungenschaft wirklich so armselig? Als ein Autor auf Welt Online kürzlich Mohammeds Leben „ungeschminkt“ wiedergab, wurde er mit dem Tode bedroht und WO nahm den Artikel wieder vom Netz. So sieht es doch aus. Und wenn ich die Mondgesichter schon sehe, setzten sich ins gemachte Nest der westlichen Zivilisation, Errungenschaft und Aufklärung und fabulieren gehirngewaschen unter ihren Kopftüchern vor sich hin. Man kann nicht mehr erkennen, sind es jetzt Opfer oder Täter.

  72. Ich habe selten so gelacht: Auf http://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/28/war-der-prophet-ein-kinderschander/
    fand ich folgenden Artikel:
    ==========================================
    War der Prophet Mohammed ein Kinderschänder wie es die Islamhetzer behaupten?

    Geschrieben von muslimwelt am Dezember 28, 2007
    ==========================================
    In einem Islamfeindlichen Blog und unter anderen einen Rassistischen und Volksverhetzenden Blog (PI-Das Affentheater) ist ein Artikel erschienen, der gegen den Islam und Muslime hetzt und versucht den Propheten zu diffamieren und als Kinderschänder darzustellen, in dem die Islamhetzer schreiben, dass der Prophet Mohammed Allahs Segen und Frieden auf Ihn eine sechsjährige geheiratet hat und Allah verlange von ihm dieses Kind zu notzüchtigen.
    Komisch dass die Islamhetzer darunter die Affen von PI, Wörter benutzen und nicht wissen was dies bedeutet. Kinderschänder ist jemand, der ein Kind missbraucht oder vergewaltigt. Der Prophet Mohammed Allahs Segen und Frieden auf Ihm war aber mit Aisha rechtmäßig verheiratet. Es handelte sich also um eine ganz normale eheliche Beziehung. Warum alle diese Beleidigungen?

    ===========================================

    Da haben die Mohammedaner nun doch wahrlich den Stein der Weisen gefunden.
    Mohammed war alo rechtmässig verheiratet mit Aisha! Ein herrliches Argument! Entweder ist es genial oder aber unübertrefflich dumm. Ich überlasse es jedem Leser das selbst zu beurteilen.
    Auf alle Fälle zeigt es haargenau wie die Pädophilen,.., äh Muslime ticken.

    Also lassen wir uns die Mohammedanerlogik auf der Zuge zergehen:

    Mohammeds widerlicher Sex mit einem Kind soll allein deshalb nicht Pädophilie genannt werden, weil der pädophile Gesetzgeber höchstselbst seinen sexuellen Missbrauch durch eine gleichsam schamlose wie sittenwidrige Manipulation der Institution Ehe legalisiert hat.

    Da sieht man was passiert wenn man den „geilen Bock“ zum Gärtner macht.

    Mohammed war pervers. Der Islam ist es nicht weniger. Die gehirngewaschenen Islamapologeten sind es am meisten.

    Interessant übrigens dass die Islamfaschisten sich grün über PI ärgern. Als Speerspitze bei der Aufklärung der Normalbevölkerung über die menschenverachtenden Absichten dieser Religion des Hasses in der Lüge, macht PI ihnen einen gehörigen Strich durch die Rechnung.

    Indem sie uns als Affen titulieren, sagen sie weiss Gott mehr über sich aus als über uns. Sie bestätigen nämlich genau das, was aus ihrem unheiligen Hassbuch zu entnehmen ist: Sie sind kulturlose Barbaren, die geistig im tiefsten Mittelalter festsitzen und wohl auch nie in der Moderne ankommen werden, da sie nie lernen werden unabhängig zu denken.

    ===========================================

    FASCHISLAM TÖTET DAS DENKEN, ABER FÖRDERT DIE PÄDOPHILIE

  73. #86 wien1529 (30. Dez 2010 17:18)

    selbst seine lieblingsfrau aischa hat durchschaut, dass er die koransuren erfunden hat.

    sinngemäß: dein allah ist ein guter gott, er beeilt sich stets, deine wünsche zu erfüllen.

    Ein kleines geschundenes Mädchen führt den Islam und die ganze westliche Welt vor, incl. Politiker und Medien. Herrlich!

  74. Ich beginne zu überlegen, ob ich hier weiter bloggen soll. Die teils ordinäre, verletzende Sprache der Antwortenschreiber verdirbt mir den Magen.

    Ansonsten zeigt der gewöhnliche Beitrag das Vakuum, das vom Christentum noch übrig ist. Statt die Geister zu unterscheiden betreiben insbesondere die „Hirten“ eine Multikulti-Mischung von Satan und Gott. Das ist auch bei den Katholiken so. Ein hier kürzlich eingestellter Beitrag über die Äußerungen eines Dekans aus der Region Münster belegt es ebenso gewöhnlich, banal, alltäglich: „Uns trennt nur ein kleiner Zaun vom Islam“. Richtig, da ist nur noch ein kleines Gatter vor der Hölle.

  75. #2 Tiberius (29. Dez 2010 23:52)
    Da ist was dran… Muslime müssen IMMER das letzte Wort haben und Muslime dürfen nie angegriffen werden, was hier noch nicht einmal der Fall war. Der Islam ist die Wahrheit und deswegen dürfen Muslime auch uns angreifen. So diese Logik, die NUR Muslime verstehen können.

    Aber eine narzisstische Religion wie der Islam es nun einmal eindeutig ist, bringt eben Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung hervor. Was will man da erwarten?

  76. #91 b.leon (30. Dez 2010 20:46)
    Schwarz-Weiß-Denken nennt man das. Borderliner, die in der Regel auch Narzissten sind, denken so. Muslime sind grundsätzlich Narzissten, sofern sie auch wirklich gläubig sind. Heißt: Mohammed ist ganz toll, wir gehören zum Tollen. Wenn man sie angreift erfährt man, was eine narzisstische Kränkung ist…

    Muslime vergleichen sich permanent mit Andersgläubigen, und sind dann immer froh, zum Tollen zu gehören. Das ist das Problem: Mohammeds Taten werden glorifiziert, aber eine Auflistung seiner Taten wird als Angriff verstanden. Muslime machen das nämlich nicht, also dürfen wir das auch nicht – ganz einfach.

    Zu den Kreuzzügen: Alleine durch die Hadithe wird deutlich, wie Muslime denken; denn dort werden die Christen beschuldigt, ihre Nächstenliebe nur auf sich anzuwenden; obwohl die Muslime diesen Krieg ja angefangen haben.
    Aber: Die Muslime sind nicht in der Lage zu verstehen, dass sie im Unrecht sind. Das ist ja das Problem und an Nassim Ben Iman kann man sehen, wie lange so eine Konvertierung dauert!!! Er war gestört, und fand dann doch zu Jesus.

Comments are closed.