Vorarlberg um weiteren Ehrenmord reicher?Scheinbar hat Österreich diesmal den Migrations-Superjocker gezogen – ein 55-jähriger Türkeistämmiger steht unter Verdacht, nicht nur für einen, sondern gleich für zwei Ehrenmorde verantwortlich zu sein. Nachdem er bereits Hauptverdächtiger des Mordes per Kopfschuss an seinem Schwiegersohn im Mai dieses Jahres ist, wird nun auch in einem zweiten Fall gegen ihn ermittelt.

Vorarlberg Online schreibt dazu:

Laut einem Abschlussbericht des Landeskriminalamts (LKA) gibt es neue Erkenntnisse im Mordfall von Hittisau: Gegen den 55- jährigen Tatverdächtigen aus Langenegg wird nun auch in einem zweiten Fall ermittelt. Seit 2005 gilt nach Ermittlungen des Landeskriminalamts eine 1982 geborene Tochter des Langeneggers „innerhalb der Familie als offiziell abgängig“. Der 55- Jährige könnte laut LKA „mit deren Ermordung in der Türkei in Verbindung gebracht werden“. Das LKA hat Interpol Ankara darüber informieren lassen, bislang aber noch keine Rückmeldung erhalten.
(…)
Laut LKA glauben manche Mitglieder der betroffenen Familie, dass der Mann seine als abgängig gemeldete Tochter selbst umgebracht oder sie von einem seiner Brüder hat ermorden lassen. Wie auch bei der Hittisauer Bluttat könnte es sich dabei um einen Ehrenmord handeln: Die abgängige Tochter soll sich in Vorarlberg mit zumindest einem verheirateten Mann eingelassen haben.

Wer aufmerksam liest, wird feststellen, dass sich die kriminelle „Karriere“ des Hauptverdächtigen schon früher abzuzeichnen schien: „Der Mann sei der Polizei nicht unbekannt (…)“, heißt es in dem Artikel vom Mai diesen Jahres. Zwar geht der Bericht nicht näher auf das „Nicht-Unbekanntsein“ des 55-Jährigen ein, doch unter Umständen hätte dies in der Schweiz bereits zum Direktverweis des Landes geführt und folglich dem Land – sollte sich der Mordverdacht erhärten – zwei Tote weniger in der Kriminalstatistik beschert.

Dass der Hauptverdächtige nicht aus Ländern wie Peru, China oder Namibia stammt, sondern aus dem islamischen Kulturkreis, scheint auch in diesem Fall reiner Zufall zu sein.

(Autor: Streudienst)

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. @Streudienst

    Moment Mal, das passiert (leider) überall. Nur bei den deutschen heisst es „Familiendrama“ oder „Familientragödie“. Bei dsen Ausländern „Ehrenmord“????

  2. Morde unter Moslems sollten nicht verfolgt werden … das fällt für mich unter Einwanderungsbegrenzung.

  3. Abschieben sofort. Restvermögenswerte einziehen,veräussern und zur dechung der Kosten verwenden. Soll sich das Heimatland um diesen Mörder kümmern. Der hiesige Steuerzahler muss geschont werden in wirtschaftlich schlechten Zeiten.

  4. @ #2 sizisi keyim (10. Dez 2010 11:13)

    bist du sicher?

    Wann hat das letzte mal ein Bio-Deutscher seine Tochter lebendig begraben, weil sie einen Freund hatte?
    .. mein Gedächtnis läßt nach – bitte hilf mir, wann das war …

    Wie viele Bio-Deutsche erschießen regelmäig Familienangehörige, weil sie sich gerade in ihrer Ehre verletzt fühlen?
    hmmm – ich komm‘ grad nicht drauf ….

    Wie viele Bio-Deutsche Männer versklaven und foltern ihre Frauen, weil ihnen ihr Lebensstil nicht passt?
    jedenfalls hab ich die letzten 2 Wochen nix darüber gelesen;

  5. Moment Mal, das passiert (leider) überall. Nur bei den deutschen heisst es “Familiendrama” oder “Familientragödie”. Bei dsen Ausländern “Ehrenmord”????

    1. der übliche stumpfsinn, unrecht mit unrecht rechtfertigen zu wollen
    2. ‚ehren’mord bleibt trotzdem mord. das mit der ‚ehre‘ stammt wohl eher aus einem südöstlichen kulturkreis…

  6. mit etwas Wiener Schmäh trägt´s der Österreicher sicher auch, genau so, wie er bisher alles andere auch getragen hat.

    Im Salzkammergut da macht man gut Ehrenmord
    und der Mu.sel schlitzt, holdrioo…

    Im Salzkammergut da macht man den Weltrekord
    so wie höchstens noch etwas Nord.

    Es blüht das Hartz4 jeden lieben Monat hindurch
    nur die Scharia blüht´s ganze Jahr .
    Im Salzkammergut da macht man gut Frauen fort
    ja, das bleibt jetz immer so , holdrio !

  7. DIE FREIHEIT wächst!

    Die junge Partei DIE FREIHEIT findet überall großen Zuspruch, am Montag kommen René Stadtkewitz und weitere Vorstandsmitglieder nach NRW um sich dort mit einer bereits länger bestehenden Unterstützergruppe und weiteren Interessenten zu treffen und die Möglichkeiten in NRW zu besprechen.

    die-freiheit.net ist ein Freundes- und Unterstützernetzwerk der FREIHEIT. Hier werden Positionen ausgetauscht, diskutiert und vor allem vernetzte Unterstützergruppen vor Ort gegründet, die sich tatsächlich treffen und das Wachstum der FREIHEIT unterstützen, Freunde vernetzen, Interessierte ansprechen und so ein Fundament legen für den weiteren Erfolg dieses vielversprechenden Projekts !

    Herzlich willkommen auf die-freiheit.net

    Islamkritisch, humanistsich, liberal ud innovativ…

    Wir haben es in der Hand, nur lesen und bloggen reicht nicht !

  8. #2
    Kein Deutscher oder anderer Europäer der kein Mosklem ist, würde seine eigene Tochter umbringen, weil sie Modern und Selbstständig lebt.
    Das ist nur bei zurück gebliebenen Islam Hörigen so..
    Schade um die Frau..

  9. Man muss bei EHRENmorden auch die Frage der Verhältnismäßigkeit beleuchten. Für mich stellt sich die Frage, was einen zivilisierten Mitteleuropäer veranlassen könnte, seine eigene Tochter, seinen Sohn/Schwiegersohn oder Schwester zu ermorden? Welchen Fehler müsste das Opfer begangen haben, dass ein Mord -Selbstjustiz!- an eigenen Familienmitgliedern legitimieren könnte?

    Dazu fällt mir absolut NICHTS ein!

  10. Naja. Das liegt jetzt aber bitteschön nur an der vielen Diskriminierung der Musels durch die fiese östereichisch-autochone Bevölkerung. Die haben den 55jährigen Atomphysiker (?! 😀 ) doch dazu getrieben. Bei der ganzen Diskriminierung sah die Fachkraft dann natürlich keinen Ausweg mehr…

  11. Das ist ein interessanter Ansatz. Bin ich erst einmal vom Vorwurf des Ehrenmords frei gesprochen worden, kann ich hinterher mit diesem Freischein alle Verwandten umlegen die mir nicht gefallen!

  12. @#7 ogris

    Sehr schön!

    Letztendlich ist die Bezeichnung „Ehrenmord“ doch nichts anderes als ein Beruhigungstropfen für alle Gutmenschen.

    Nach dem Motto
    „In unserer Straße ist ein Mord passiert“
    Petra Roth: „OH GOTT in unserer Straße? WIE FURCHTBAR“
    „Ja in der Famile Ücülülmü. Ein Ehrenmord, der Vater hat seine beiden Töchter umgebracht““
    Petra Roth: „Ach ein Ehrenmord?! Na das ist nicht so schlimm. Da wollen wir mal gegenüber dieser Kultur doch nicht so arrogant sein und üben uns in Toleranz“

  13. @#2 sizisi keyim

    Moment Mal, das passiert (leider) überall. Nur bei den deutschen heisst es “Familiendrama” oder “Familientragödie”. Bei dsen Ausländern “Ehrenmord”????

    Willst du uns verarschen?

  14. OT: unglaublich

    Penis-Kontrollen bei Asylbewerbern in Tschechien

    Tschechische Erektions-Kontrollen zur Überprüfung der Homosexualität von Asylbewerbern haben innerhalb der EU für Ärger gesorgt. Bei den Penis-Tests wurden Asylbewerbern Pornofilme mit Heterosexuellen gezeigt und ihnen dabei der Blutfluss zum Penis gemessen.
    […]
    Damit sollte nach Prager Angaben überprüft werden, ob die Asylbewerber, die eine Verfolgung wegen Homosexualität in ihrem Heimatland geltend machten, womöglich doch heterosexuell seien.
    […]
    Die Praxis war ans Licht gekommen, weil ein Gericht in Schleswig- Holstein nach EU-Angaben die Rückführung eines iranischen Asylbewerbers nach Tschechien verweigert hatte. Das Gericht hatte dies damit begründet, dass der Iraner in Tschechien „phallometrischen Tests“ ausgesetzt wäre. Das Urteil hatte das Verwaltungsgericht in Schleswig im September 2009 gefällt (Az. 6 B 32/09).

    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/2670foa-penis-kontrollen-bei-asylanten

  15. @#14 HighNoon

    Islam ist Frieden.
    Töchter töten ist Ehrenmord.
    .
    .
    .
    Spätestens nach dem 2ten Takkyia Ausspruch wird mir schlecht und ich muss aufhören

  16. #2 sizisi keyim (10. Dez 2010 11:13)

    Moment Mal, das passiert (leider) überall. Nur bei den deutschen heisst es “Familiendrama” oder “Familientragödie”. Bei dsen Ausländern “Ehrenmord”????

    http://www.ehrenmord.de/faq/unterschied.php

    Was unterscheidet den Ehrenmord von einer „normalen“ Beziehungstat?

    Es gibt auch in Deutschland Beziehungstaten, bei denen Männer ihre Partnerinnen oder Ex-Partnerinnen umbringen. Auch Westler benutzen gemeinsame Kinder, um Machtansprüche durchzusetzen.

    Das Wichtigste dazu am Anfang: Für den Täter mag die Beziehungstat ähnlich motiviert sein wie der Ehrenmord. In beiden Fällen fühlt sich der Mann in seiner Ehre oder in seiner Männlichkeit verletzt und tötet. Aber es gibt sehr wohl einen Unterschied für die Frau. Im Westen werden Morde an Frauen fast ausschließlich von ihren Ehemännern oder Exmännern verübt. Es gibt keine Morde von Vätern, Onkeln oder Cousins. Die Bedrohung ist also eine ganz andere, ebenso die Möglichkeit, sich in Sicherheit zu bringen.

    Selbst wenn es auf einem rückständigen niederbayerischen Hof noch eine vereinzelte arrangierte Ehe geben sollte, so könnte sich die Frau doch verweigern, ohne Angst haben zu müssen, dafür von ihrem Onkel getötet zu werden. Zusätzlich kann sie sich ans Frauenhaus, an soziale Helfer, an die Kirche und an die Polizei wenden. Die türkische Frau dagegen findet selbst in ihrer Community keine Unterstützung. Oft nicht einmal bei der Polizei oder in der Moschee. Im Gegenteil: Auch das sind Männergesellschaften, die am Erhalt ihrer Macht interessiert sind.

    Ein weiterer Unterschied zwischen einem Ehrenmord und einer Beziehungstat liegt im Unrechtsbewusstsein: Ein Ehrenmörder ist sich in der Regel keiner (moralischen) Schuld bewusst. Im Gegenteil: Er hat etwas in seinen Augen sehr wertvolles getan. Sein Umfeld ist derselben Meinung und hat kein Interesse daran, mit der Justiz zu kooperieren, was die Aufklärung der Tat noch schwerer macht. Sollte trotzdem beispielsweise eine Schwester aussagen wollen, wird auch sie bedroht. Ein Beziehungstäter dagegen weiß in der Regel, dass er eine schwere Straftat begangen hat, die durch nichts zu entschuldigen ist.

  17. OT

    Rauswurf statt Gespräche! 🙂
    Vöhringen. Eklat bei der Bürgerinitiative Pro Vöhringen: Nach einem provozierenden Islam-Vortrag weist Stefan Heiß, Sprecher der Initiative, den protestierenden Vorsitzenden des Türkisch-Islamischen Vereins aus dem Saal.

    (Kleine Anmerkung von mir: Wenn man die Wahrheit sagt, provoziert man?
    Der Rausschmiß geht voll in Ordnung!
    Da kann ich nur sagen, bitte weiter so.
    Eine andere Sprache verstehn die Brüder nicht!)

    http://www.swp.de/ulm/lokales/kreis_neu_ulm/Rauswurf-statt-Gespraeche;art4333,760724

  18. Es gab mal einen schönen Brauch im Abendland.
    Wenn es da zwischen zwei Männern Probleme gab,weil es um deren Ehre ging,hat man sich auf einer Waldlichtung unter anwesenheit seiner Sekundanten getroffen.
    Das konnte man dann zurecht als Handel unter Ehrenmännern bezeichnen.
    muslime versuchen ihre „Ehre“ dadurch wiederherzustellen indem sie ihrem Kontrahenten irgendwo bewaffnet auflauern,und ihm hinterrücks in den Kopf schießen.
    Ratten haben mehr Ehre !!!

  19. @ Wotan

    na na das war jetzt aber gar nicht KÜLTÜRSENSIEBEL uns (Nieder / Oberbayern) gegenüber LOL 😉

  20. #22 Wotan47

    Selbst wenn es auf einem rückständigen niederbayerischen Hof noch eine vereinzelte arrangierte Ehe geben sollte (…)

    Was für eine Vorlage für sizisi keyim. Bestimmt kommt jetzt dier Verweis auf „Bauer sucht Frau“ 🙂

  21. #2 sizisi keyim (10. Dez 2010 11:13)

    Auch für Dich:
    Ja, bei uns heist es Familiendrama, weil meistens die gesamte Familie dran glauben muß.

    Und bei euch heist es „Mord“, weil es immer nur bestimmte personen betrifft und das auch noch gesellschaftlich akzeptiert, bzw. sogar gefordert.

    Läßt jetzt doch den Türken raushängen oder wie ❓

  22. @Wotan47

    Wissen Sie, für mich ist es MORD!. Ob „Ehre“ oder „Drama“ ist egal. Mord bleibt Mord. Das der Täter Christ oder Jude oder Muslim ist, ist völlig egal.Nur finde ich es nicht richtig, Straftaten von Muslimen hervorzuheben

  23. @#29 sizisi keyim
    Genau darum geht es! Aber es wird immer wieder versüßt mit dem Begriff Ehrenmord.

    Gerade solche Morde in der Familie sind abscheulich. Wenn auch noch Schutzbefohlene umgebracht werden. Dann auch noch in dem Umfeld, dass es die ganze Familie gut heißt. In den von Ihnen verglichenen Familiendramen sind die Angehörigen geschockt und verzweifelt ob der Tat. Bei hier schon diskutierten Gerichtsverfahren steht die Familie des Ehremörders geschlossen hinter diesem. Denn er hat ja nur Familienrecht durchgeführt!

  24. Die Debatte um den Terminus „Ehrenmord“ ist ja ungebrochen. Wie wäre es schlicht mit „Selbstjustiz„?

    Der Islam ermuntert schließlich jeden Moslem, immer dann zu töten, wenn die Prinzipien des Islams aus seiner Sicht verletzt werden und gerade kein Kalif als oberster Richter parat ist. Das reicht von der ungehorsamen Tocher bis zur Mohammedkarikatur.

    Selbstjustiz „aus dem Gefühl des verletzten Islam heraus“ ist ein universales Islam-Prinzip. „Ehrenmorde“ sind da lediglich logische Folge; sozusagen eine Teilmenge der islamischen Selbstjustiz.

    Selbstjustiz ist daher der globalgalaktische Freibrief des Islam für jeden männlichen Moslem, den (oft seinen persönlichen) Islam per Mord durchzusetzen. (Mohammed: „Wer den Islam verläßt, den tötet“).

    Daß sein persönlicher Islam dem Mainstream-Islam entspricht, dafür sorgen andere Moslems, die ebenfalls vom islamischen Recht auf Selbstjustiz (versteckt hinter der Floskelm „wenn der Islam angegriffen wird“) Gebrauch machen.

    Dieser Gruppenzwang per Mordfreibrief für jedes Mitglied der Umma wird im Islam seit rund 1400 Jahren perfektioniert.

    Daher ist der Islam ein Perpetuum mobile stromlinienförmiger Gestalt von Mali über Saudi bis Bangladesh. Oder bei Konvertiten: Von US über DK bis AUS. Evolutionäre Kraft: „Ich bring dich um, wenn du nicht Koran, Hadith, Sunna befolgst. Und wer das befolgt, bestimmt der Mordbereiteste; derjenige, der Mordmobs entfesseln kann.

    Und der, der in jeder Familie die Mordbereitschaft zugunsten der „Wahrheit = Islam“ wecken kann und der über Todesangst die Leute von der Klein- (Mutter-Vater-Kind) über die Großfamilie (von Oma, Opa, Onkel, Tante europäischer Vorstellung) bis hin zu multiplen Tanten und Onkels unter versippten und verwandten Eltern und Großeltern und Großeltern und Tanten und Enkeln, die gleichzeitig Onkel, Vater und Opa sind, auf islamisch einnordet; parallele Blutsverwandtschaften, für die es im europäischen Sprachraum keine Begriffe gibt; bis hin zum Großclan, der ein eigenes Territorialvolk bildet) bis zur weltweiten Umma auf Linie trimmt.

  25. #13 HighNoon (10. Dez 2010 11:59)

    #2 sizisi keyim (10. Dez 2010 11:13)

    Kuck mal “Herrenmensch” … das ist eine kleine Auswahl, was DEINE SORTE in Deutschland treibt.

    DEINE SORTE..nur weil sizise keyim widerspricht ist das noch kein Grund Ihn mit Ehrenmörder in eine Schublade zu stecken.

  26. @#31 Babieca

    Selbstjustiz? Nein. Das geht nicht! Selbstjustiz ist verabscheuungswürdig, furchtbar. Das geht nicht! Aber Ehrenmord ist ok…das ist Bestandteil der kulturellen Bereicherung. Na gut, etwas das eben nicht ganz zu unserem freiheitlichen Staat passt. Aber WIR sind ja tolerant gegebüber den sich hier breit machenden Kulturen die sich nicht integrieren wollen und da müssen wir Ehrenmorde auch etwas anders sehen. Mehr Verständnis & Toleranz bitte!

    Ehrenmord ist in etwa die gleiche Strafherabsetzung in unserer Justiz wie bei allen Gewaltverbrechern mit Migrationshintergrund die im Gericht dreist behaupten sie seien provoziert worden. „Ei der hat mich angeguckt ei“ Schon nickt der Richter verständnisvoll und das Opfer muss am Ende fürchten selbst wegen Nötigung vor Gericht zu kommen.

  27. Es soll endlich aufgehört werden, von <bEhrenmord zu sprechen!
    Diese Arschgeigen haben nicht das geringste bisschen Ehre im Leib!
    Ehre heißt, Schwächere zu unterstützen, nicht sie zu knechten.
    Ehre heißt, sich um seinen Lebensunterhalt selbst zu bemühen. Und zwar freiwillig, deshalb heißt es ja Ehre!
    Ehre heißt, bei Auseinandersetzungen dem Unterlegenen Respekt zu zollen. Nicht auf den am Boden liegenden einzutreten!
    Ehre heißt, Frauen gegenüber Respektvoll aufzutreten. u.s.w.
    Ehre hat etwas mit Ritterlichkeit zu tun!
    Jeder dieser sogenannten Ehrenmorde ist das Vertuschen von Feigheit!
    Warum lassen denn diese Idioten beim Duschen die Hosen an? – Man könnte ja sehen, dass es doch nicht die Größten sind!

  28. @#29 sizisi keyim

    Es gab hier schon viele Quellen und Hinweise, wonach sich Muslime brüsten Deutsche, also Ungläubige abzuziehen.

    Es gibt auch vereinzelt Imane die öffentlich sagen, dass Straftaten gegen Üngläubige eben nicht ok sind. Alleine das Imane solche Aussagen machen, sagt schon sehr viel aus ohne jetzt Straftaten von Muslimen hervorzuheben. Leider ist das aber eher die Ausnahme, also das so etwas öffentlich ausgesprochen wird.

    Das ganze ist darin verankert das viele Muslime Ihren Glauben über das GG stellen. Damit sind dann auch Konflikte die zwischen dem Glauben und dem freiheitlichen Leben hier entstehen vorpgrammiert und die Lösung schlägt sind nun mal in solchen Schlagzeilen nieder. Und die Tendenz ist eher steigend, als, wie man es doch hoffen könnte, fallend, weil sich die Migranten immer besser integrieren.

  29. #4 Axel_Bavaria (10. Dez 2010 11:23)
    „Morde unter Moslems sollten nicht verfolgt werden …das fällt für mich unter Einwanderungsbegrenzung.“
    -Nach dem Motto 2:0 für Österreich!
    -„Ehrenmord“? Diese Verbrecher sind ehrlos, Mord bleibt Mord!

  30. #36 Tolkewitzer

    Sehe nicht ganz so. Ehrenmord ist für mich so ziemlich die schlimmste Tat die ich mir vorstellen kann. Den Begriff Ehre nehme ich für mich, dank unserer Kulturbereicherer, auch schon lange nicht mehr in den Mund. Oder erhebe Anspruch für dieen Begriff für mich selbst.

    Diese Ehre überlasse ich allen Verbrechern, Kriminellen, Vergewaltigern, Mördern, Rassisten, Faschisten und Kommunisten. Sollen Sie mit Ihrer Ehre begraben werden!

    Der Begriff Ehre und da liegen wir doch ganz gut in der Fahrlinie, ist besonders in diesem unserem Land schon zu oft mit Dreck beschmiert worden, als das es sich noch lohnen würde diesen von so einem Dreck freizuwaschen.

  31. Diese Leute sind nichts weiter als abartige Psychopathen, denen von Kindesbeinen an, das Gehirn durch den Islam vernebelt wurde.

    Wegsperren und nicht mehr rauslassen, ganz einfach..

    St. Helena würde sich da wieder anbieten.

  32. #34 Platow
    😉 Genau! Das geht gar nicht! Kameraden, Genossen, auf zur Schaufel. Gulagosphere rules!

    Im echten Ernst jetzet: Deshalb ist eine Fernakademie wie PI so überaus nützlich. Wie ja auch „sizisi keyim“ und sein überaus fähiger Spiegel sizi sikeyim zeigen …

  33. @#29 sizisi keyim (10. Dez 2010 12:30)
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Soll man jetzt differenzieren, oder nicht 😕

    Diese sogenannten „Ehren“-Morde gibt`s doch nur unter Moslems. Allerdings kann hier niemand etwas anfangen, mit diesem Ehr-Verständnis aus der Bronzezeit. Ich glaube auch kaum, dass Moslems mit wahrer Ehre wirklich umgehen könnten, solange der Koran das genaue Gegenteil vorschreibt.
    Huch bin ich wieder herrlich unislamisch und unkültürsensibel.

  34. #39 Platow

    Das sehe ich nicht so! Ehre ist kein bloßes Wort, sondern der Inbegriff der Aufrichtigkeit. Ehre heißt doch, sich treu zu sein und die Grundregeln der menschlichen Gesellschaft einzuhalten.
    Ich würde doch niemals unehrenhaft handeln, nur weil einige Verbrecher ebenfalls von Ehre gesprochen haben!
    Da wären wir wirklich so weit, wie es weiter oben stand, dass uns das Bier nicht mehr schmeckt, nur weil es den Nazis schmeckt!
    Ehre fängt übrigens schon im Kleinen an. Wenn zum Beispiel ein H-IV-Empfänger einen ganz mies bezahlten Job annimmt, nur um seinen Kindern vorzuleben, dass man für seinen Unterhalt etwas tun muss!

  35. #40 Der-Perser

    St. Helena würde sich da wieder anbieten.

    1. zu klein!
    2. zu schön!

    Ich wäre für Kamtschtka! Die Rückreise müssten sie sich dann mit 1 Rubel pro Tag selbst verdienen!

  36. #29 sizisi keyim (10. Dez 2010 12:30)
    @Wotan47

    Wissen Sie, für mich ist es MORD!. Ob “Ehre” oder “Drama” ist egal. Mord bleibt Mord. Das der Täter Christ oder Jude oder Muslim ist, ist völlig egal.Nur finde ich es nicht richtig, Straftaten von Muslimen hervorzuheben

    Wieso ??? bei diesen EHRENMORDEN ist meistens die GANZE Musl-Familie im Tribunal involviert.

    Und wie sagte die Musl-Familie hasserfüllt in HH beim Ureil der Morsal ??

    “ FÜR SO EINE KLEINIGKEIT wäre unser Bruder in UNSEREM Land schon längst wieder frei “

    Noch fragen ???

  37. #41 Wotan47
    „Was den Ehrbegriff angeht leben Orient und Occident in 2 Paralleluniversen!“

    Schön wär’s! Parallelen berühren sich nie!
    Aber leider erlebt die westliche Zivilisation eine Invasion von in bronzezeitlichem Stammesdenken zurückgebliebenen Barbaren.

    „Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische.“
    Mustafa Kemal Atatürk

  38. #44 Tolkewitzer
    „Ehre heißt doch, sich treu zu sein..“

    „Meine Ehre heißt Treue“ war doch der Wahlspruch der, na ich komm grad nicht drauf, ist auch schon ein paar Jährchen her… 🙂

  39. @#44 Tolkewitzer

    Ich glaube nicht, dass wir da weit auseinander sind. Solange wir aber nicht den Kranken mit derartigen Ehrgefüll mit entsprechenden Taten unser Ehrgefühl vermitteln können und dafür hinterher vor Gericht frei gesprochen werden, solange ist das ein Kampf gegen Windmühlen.

  40. Ehre heißt die unbedingte Vertretung von Moral und Ethik.

    Bei diesen hinterhältigen Morden kann ich von Moral und Ethik nicht viel erkennen, wahrscheinlich muss man dafür Moslem, und mit der Stammesethik aus der Bronzezeit aufgewachsen sein. Fickst du mein Tochter fick isch deine Esel oder umgekehrt is ja auch egal, sind ja beide nicht so hübsch. Manmanman.

  41. @#48 Abu Sheitan

    Das lag mir auch auf der Zunge..aber ich wollte die Wehrmacht (oder war es die SS) hier nicht anführen. Auch wenn es mir gefallen hätte das Ehrgefühl für Ehrenmorde heute mit dem Ehrgefühl der Judenmörder von damals zu vergleichen.

  42. #4 Axel_Bavaria
    „Morde unter Moslems sollten nicht verfolgt werden … das fällt für mich unter Einwanderungsbegrenzung.“
    ——————-

    Das ist nicht witzig, sondern widerlicher Zynismus! Die Unterdrückung, Bespitzelung, Entrechtung und körperliche Bestrafung der Frauen und Mädchen bis hin zum sogenannten Ehrenmord ist eines der Hauptargumente gegen diese widerwärtige, religiös ummantelte Unterwerfungsideologie namens Islam. Tagtäglich spielen sich solche Tragödien – meist „lediglich“ im familiären Alltagsterror gegen junge Frauen bestehend, die auch ein bisschen westlich sein wollen – gewissermaßen vor unserer Haustür ab. Dies gilt es entschieden zu bekämpfen und hier großartigen Frauen wie Necla Kelek, Güner Yasemin Balci oder Serap Cileli zur Seite zu springen, und es nicht mit mehr oder weniger flotten, „geistreichen“ Sprüchen abzutun. Mit dieser Aussage sind Sie nicht besser als die Links-Grünen bis hin zur verblödeten CDU-Kaffeetante Böhmer, die meinen, das seien ja höchstens ein paar Ausnahmen, die unsere Gesellschaft schon verkraften müsste. Für mich ist dies der Kern- und Hauptansatzpunkt jeder freiheitlichen Islamkritik. Ich gehöre gewiss nicht zu den Berufsempörten, im Gegenteil. Ihren Spruch jedoch finde ich richtig bescheuert!

  43. @Der Islam ist DAS Problem

    Welcher Mensch mit gesundem Verstand kann ein Mord befürworten????Diese Afghanen mit ihren Steinzeitkulturen kannst du nicht als Beispiel hier wiedergeben.

  44. #48 Abu Sheitan

    Ein hervorragender Spruch!
    Wer danach lebt, macht nichts verkehrt.
    Wer es allerdings nur am Koppelschloss stehen hat und das Gegenteil macht, ist nicht besser, als die „Ehrenmörder“ aus dem anderen „Kultür“kreis.

    #49 Platow

    Sie haben recht, aber wenn die Bereicherer diesem Begriff „Ehre“ so einen üblen Beigeschmach geben, müssen gerade wir diesen Begriff wieder gebrauchen und seinen wahren Sinn wiedergeben.
    Sonst vereinnahmen die Verbrecher ihn ganz für sich und das wäre schade.
    Ich habe übrigens auch nichts gegen Begriffe, die von den Nazis missbraucht wurden. Durch Totschweigen von Begriffen zeigen wir zwar Schamgefühl für die Taten unserer Ahnen, aber auch die, die diese Begriffe missbraucht haben, waren nur Verbrecher und die sollten nicht heute noch triumphieren, indem wir uns ständig selbst zensieren.
    Wir leben heute und sind für unsere heutigen Taten verantwortlich!
    Und wenn Ihre Ehre Treue heißt, lieber Platow, und Sie deshalb irgenwann einmal goldene Hochzeit feiern können und Sie durch Ihre fleißige Arbeit frei von Abhängigkeit waren, dann ist das mehr wert, als politisch korrektes Verschweigen von „Autobahn“-Begriffen.

  45. #56 sizisi keyim (10. Dez 2010 14:16)
    @Der Islam ist DAS Problem

    Welcher Mensch mit gesundem Verstand kann ein Mord befürworten????Diese Afghanen mit ihren Steinzeitkulturen kannst du nicht als Beispiel hier wiedergeben.

    Meinst du etwa die Türken hier aus Hoch-Anatolien wären anders ??
    NÖ gleiche Steinzeit-Mohamed-Kultur

  46. Nochmal: Der Begriff „Ehrenmord“ ist ein dummes verbales Zugeständnisgeschwätz westlicher Justiz an die archaische Welt männlicher Moslems. „Ehre“ ist bei denen schlicht ein Sammelbegriff für alles, was denen als Laus über die Leber läuft und spontan gekillt werden muß.

    Und wenn ein Mohammedaner ein Problem hat, ist das stets und immer eine „Beleidigung des Islam = fängt bei weiblichen Verwandten an, hört bei Sunni-Shia-Kriegen nicht auf, wenn da plötzlich „Ungläubige“ auftauchen.

    Übrigens: Die Bestialität und Dummheit zugewanderter Mohammedaner gegenüber ihren Gastgesellschaften der 1. Welt ist normal. Wo es die Einheimischen in deren Ländern gerade mal nicht gibt, gehen Mohammedaner miteinander genauso bestialisch um. Hätten Mohammedaner Amerika und Australien eobert, gäbe es inzwischen keinen einzigen Ureinwohner mehr, geschweige denn staatlich finanzierte Entschuldigungs-, Aufbau- und Quotenprogramme.

    Auch keine breite gesellschaftliche Strömung, die sich (Beispiel)innerhalb des Islams vom Islam distanziert. Die vernichtende und provokante Kulturkritik gegen eigene Wurzeln ist alleiniges Kulturprodukt des Westens, der Kritik gegen sich selbst sogar ermuntert (nicht per Ordre de Mufti, sondern durch den eigenen Anspruch, „mündige Bürger“ zu erziehen.

    Im Islam ist eine Strömung, die sich gegen den Islam richtet, vollkommen undenkbar. „Mündige Bürger“ im Islam? Früher konnten die in den Westen fliehen. Inzwischen ist der Islam mit seien Institutionen auch im Westen angekommen. Und schon sind Islamflüchtlinge selbst im westen nicht mehr sicher. Weil ausreichend Moslems die Selbstjustiz – Todesstrafe – nutzen, um per Angst Linientreue herzustellen. Ein altes, erprobtes Verfahren, dem bisher keine Demokratie auch nur irgendwas ähnlich disziplinierendes, gar befreiendes entgegensetzt.

    Mohammedaner kennen nichts anderes als den engen Referenzrahmen von Koran, Hadith, Sunna. Also selbst-referentielle/selbstbestärkende Brutaltät und Abschottung. Und weil die per Clan und per capita Mohammedanern/Barbaren in ihren Ländern und erst recht in der Zivilisation de Westens mehr einbringt als nettes eingliedern in zivilisierte Staaten, wären die doch dusselig, von ihrer Gewalt zu lassen.

    Ließe man Mohammedaner auf einer Insel allein, würden sie mit demselben Mord und Totschlag weitermachen, aus denen man sie rausgerissen hat, um auf der Insel zu leben. Mohammedanische Gesellschaften sind elend. Und wenn Mohammedaner mit ihrem Gewaltsystem in funktionierende Gesellschaften einziehen (Müllabfuhr und pünktlicher ÖPNV, H2= und Strom 7/24/365 klappt halt nicht in Mohammedanien – und Und wenn sie nicht auf der Insel leben, sorgen sie mit Mord und Gewalt in jeder Gesellschaft des Planeten für Elend.

    Islam ist zur Zeit die einzige einflußreiche religiös verbrämte Ideologie der Welt, die alle archaischen Gelüste des Menschen (Mord, Sex, Herrschaft, Plündern, Sklaverei, Demütigung, Erpressung, Folter, Selbstjustiz, und zwar nicht von Staaten, sondern von Ali Normal Muslim) ungeniert entfesseln darf.

    Mit westlichen Vorstellungen von Ehre an die mohammedanische Auffassung von Ehre anknüpfen zu wollen, ist Unfug. Das selbe Wort bedeutet längst nicht den selben Inhalt.

    Moslemisches Wörterbuch: Ehre: Islaminduzierter, nicht dem freien Willen unterliegender Zustand der permanenten Wut und der permanenten Norm unter Todesdrohung: . Ehre = Islam = vollkommen gruppenkonformes Verhalten = alles jenseits moslemischer Norm ist unehrenhaft und – und weit mehr, als Frauen killen – was sie töten können, wenn es ihnen nicht paßt, sie ärgert, sie nicht zur vollen Zufriedenheit von hinten und von vorne bedient.

    Noch was zur „Ehre“: Es hat Unglaubliches gefordert (= viele Leute, die auf einmal zeitgleich einig waren), um in Europa und in den USA diesen Begriff, an dem u.a. Duelle hingen, bei denen lauter einheimische Fachkräfte draufgingen, zu beseitigen. Ich habe mir immer gedacht: „Wie gut, daß du nicht in diese Zeit geschleudert wirst, in der alle glauben, das Duellieren wegen der „Ehre“ müsse sein (interessant auch der „Connecticut Yankee“ von Mark Twain). Wie könntest du als Nicht-Naturwissenschaftler diesen Leuten mit der Argumentation des ausgehenden 20. Jhds. klarmachen, daß sie komplettem Unsinn frönen?“

    Und heute? Heute erlebe ich, wie genau das passiert: Eine Maulhelden-Gesellschaft („Wehrhafte Demokratie“)erlaubt dem technisch hoffnungslos unterlegenem Frühmittelalter samt seinen barbarischen Bräuchen ganz tolerant hier einzuziehen. Und weltweit halten sich die Demokratien mit ihren einzigartigen militärischen Fähigkeiten dermaßen zurück, daß sie niemand mehr ernst nimmt.

    Warum auch? Jeder somalische Jihad-Pirat weiß inzwischen, daß kein Kriegsschiff der westlichen Welt ihm irgendwas tun darf, was sein jämmerliches Leben auch nur berührt.

  47. 2 sizisi keyim (10. Dez 2010 11:13)
    @Streudienst

    Moment Mal, das passiert (leider) überall. Nur bei den deutschen heisst es “Familiendrama” oder “Familientragödie”. Bei dsen Ausländern “Ehrenmord”????

    Das war sarkastisch gemeint, oder?

  48. #56 sizisi keyim (10. Dez 2010 14:16)

    @Der Islam ist DAS Problem

    Welcher Mensch mit gesundem Verstand kann ein Mord befürworten????Diese Afghanen mit ihren Steinzeitkulturen kannst du nicht als Beispiel hier wiedergeben.

    Die Türken sind da noch n Stück weiter hinten : Mohameds Neanderthaler-Zeit :

    Die begraben ihre 16 jährigen Töchter gleich noch lebendig

    Ehrenmord“ in der Türkei
    Lebendig begraben

    Medine M. musste sterben, weil sie mit Männern sprach. Die 16-Jährige wurde lebendig und bei vollem Bewusstsein in einem Erdloch vergraben. Menschenrechtler sprechen von einem „schaurigen Ehrenmord“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,676177,00.html

    Eine von der Regierung in Auftrag gegebene Untersuchung zeigt, dass die Zahl sogenannter Ehrenmorde in der Türkei zwischen 2003 und 2007 sogar gestiegen ist.

  49. @ 2

    Der Unterschied ist, dass beim moslemischen „Ehrenmord“ der Täter die Ehre in seinem Umfeld wiederherstellen will.

    Beim deutschen Familiendrama hingegen VERLIERT er die Ehre, wenn er seine Kinder tötet. Kein Mensch würde ihm Respekt zollen.

    Mir ist im Übrigen kein einziger Fall, wo bei Biodeutschen ein Familienrat beschlossen hätte, die Tochter zu töten, weil die einen „falschen“ Freund hätte oder bloss die „falschen“ Klamotten trägt oder mal mit einem Jungen im Kino gesehen wurde. Und das als „Krönung“ des ganzen Schwachsinns auch noch der jüngste Sohn mit der Tötung beauftragt wurde, weil der ja nach Jugendstrafrecht verurteilt wird mit etwas Glück, wie etwa im Fall Sürücü.

    Das ist alles schon so dermaßen perfide, dass man schon von Schwachsinn sprechen muss.

    Mit ist in Deutschland eigentlich nur ein einziger Fall bekannt, wo ein Mörder bzw. in dem Fall eine Mörderin von der breiten Öffentlichkeit Applaus geerntet hat, und das war Marianne Bachmeier, die den Mörder ihrer Tochter abgeknallt hat. Wie immer man zu dieser Tat steht, aber einen Mörder abzuknallen ist immer noch was anderes als seine eigene Tochter zu töten, nur weil sie sich nicht bevormundenlassen möchte.

  50. @Der Islam ist DAS Problem

    Ja und???Meinst du jetzt, das die ganze Türkei so ist oder was?Das mag vorgekommen sein. Soll mann die ganze Bande für immer einsperren, wer hätte etwas dagegen?Ich??mit Sicherheit nicht!

  51. #60 sizisi keyim (10. Dez 2010 14:16)

    Welcher Mensch mit gesundem Verstand kann ein Mord befürworten????Diese Afghanen mit ihren Steinzeitkulturen kannst du nicht als Beispiel hier wiedergeben.

    kein Mensch mit gesundem Verstand kann einen Mord befürworten! Da stimme ich Ihnen völlig zu!
    Damit kommen wir aber zum Kern des Problems. Was ist in der muslimischen Welt ein Mord?
    Wenn man Berichte aus Afghanistan, Somalia, Pakistan, Saudi Arabien, Jemen, Sudan, Indonesien, Iran, Algerien etc. liest/sieht ist man gewillt an dem klaren Verstand von etlichen Bewohnern und vor Allem auch hohen Geistlichen dieser Länder zu zweifeln!
    Nun kommen viele Menschen aus diesen Ländern und aus deren Kultur nach Europa und versuchen diese Kultur auch in unseren Gesellschaften zu leben. Das kann und wird niemals auf Dauer gut gehen, denn unsere Kulturen sind inkompatibel!

  52. @#69 Wotan47

    Wissen Sie ich glaube das auch in der islamischen Welt eine Art „Renaissance“ sich vollziehen wird. Den Koran wird man nichr reformieren können. Aber die Gelehrten und Geistlichen eines Landes werden andere Wege sich suchen müssen. Einen Menschen mit Bomben un den Bauch ins Marktplatz zu schicken ist feige und niederträchtig. Es ist ein prozess der sich Vollzieht. Und dieser wird dauern. Nur werden in der Zeit leider weiter unschuldige Menschen sterben.Leider

  53. heißt es in dem Artikel vom Mai diesen Jahres

    „Diesen“ Jahres gibt es im Deutschen nicht, es heißt ja auch nicht „das Auto diesen Ministers“. Es heißt, auch wenn man richtig „(des) nächsten Jahres“ sagt, immer und überall „dieses“ + Gen.

  54. Mein Gott!
    Lasst diese Typen doch weitermachen.
    Auf diese Art reduzieren die sich doch selbst!
    Kann einem doch nur zu Gute kommen!

  55. Das LKA hat Interpol Ankara darüber informieren lassen, bislang aber noch keine Rückmeldung erhalten.

    Merkwürdig, ist man in der Türkei denn nicht an der Aufklärung von Ehrenmorden interessiert?

  56. Ach so, gegen den Typen wird bereits wegen einem früheren Mordfall ermittelt?

    Na denn, Türken in U-Haft zu nehmen ist wohl rassistisch.
    Man darf nur Nichttürken und andere Kachelmänner monatelang in U-Haft nehmen.

    Im Übrigen:
    Der Türke ist vorbestraft?
    Hätten diese Vorstrafen in Östereich nicht auch zur Ausweisung führen müssen?
    Wer trägt die Schuld daran, dass der Täter noch in Östereich lebt?
    Und würde sein Opfer noch leben, wenn der Täter aus Östereich entfernt worden wäre?

    Wer ist also mindestens mitschuldig an diesem Schandmord?

    Fragen über Fragen…

    Achja, „Ehrenmord“ ist ja das Gleiche, wie ein deutsches „Familiendrama“…

    Nein, das ist es eindeutig nicht.

    Während ein deutscher Familienmörder all seine Ehre innerhalb der Gesellschaft und innerhalb der Familie verliert, stellt der türkische „Ehren“mörder mit seiner Tat seine Ehre innerhalb der Familie und innerhalb seiner Parallelgesellschaft wieder her.

    Das ist der Unterschied, auf den es ankommt.

  57. #70 sizisi keyim (10. Dez 2010 18:56)

    Wissen Sie ich glaube das auch in der islamischen Welt eine Art “Renaissance” sich vollziehen wird. Den Koran wird man nichr reformieren können. Aber die Gelehrten und Geistlichen eines Landes werden andere Wege sich suchen müssen. Einen Menschen mit Bomben un den Bauch ins Marktplatz zu schicken ist feige und niederträchtig. Es ist ein prozess der sich Vollzieht. Und dieser wird dauern. Nur werden in der Zeit leider weiter unschuldige Menschen sterben.Leider

    ich denke, wenn alle Muslime so denken würden wie Sie und so aufgeklärt wären, dann hätten wir diese Probleme nicht.
    Woran jemand glaubt, sehe ich als seine Privatsache an.
    Die sog. „schweigende Mehrheit“ die nur in Ruhe leben möchte ist allerdings irrelevant, denn es waren in der Geschichte und sind auch gegenwärtig die aktiven Fundamentalisten, die letztendlich die Macht erobern.
    So war es auch im 3.Reich. Die echten Nazis waren auch da eine Minderheit.
    Im Islam ist bisher noch jeder ernsthafte Versuch einer Reform für die Reformer tötlich geendet. Genau deshalb hat es ja im Islam seit 1400 jahren keine echte Reform gegeben.
    Man kann nur hoffen, daß es im Islam zu Reformen kommen kann, aber haben wir noch soviel Zeit darauf zu vertrauen?
    Ein weiterer Punkt ist doch der: es kommt ja nicht unbedingt die Elite der islamischen Völker nach Europa, sondern überwiegend Leute die im eigenen Land wenig Chancen haben.
    Sie können vermutlich noch viel besser beurteilen, was denen von Kindesbeinen an eingetrichtert wird. Was ich darüber erfahre reicht mir allerdings. Das passt nicht nach Europa!

  58. Wie wärs denn damit:
    Die Ehre fängt bei der Selbstversorgung an. Also ich war noch keinen Tag arbeitslos und habe der restlichen Bevölkerung auf der Tasche gelegen. Für mich besteht ein Anrecht auf Ehre auch daraus, für mich selbst zuständig und verantwortlich zu sein.
    Das finde ich ist der Beginn der Ehre.
    Ehre ist je nach Kontext verschieden. Aber nichts wertvolles beitragen (zur Gesellschaft) und dann von Ehre reden ist nicht gut. Ehre kann man nicht verlangen, man kann sie sich erwerben. Und in unserer westlichen Zivilisation kann man sich diese eben nicht über Mord an einer Frau die fremdgeht erwerben. Das wird hier als krank angesehen und das zu Recht. Da gehts mir nicht mal mehr nur um den freundlichen M****m, sondern auch um den Mafiosi etc.
    Wir wollen das hier einfach nicht!

  59. #70 sizisi keyim
    Ein Prozess vollzieht sich durch den der Islam eine Renaissance erlebt? Gewalt ist dabei nicht der richtige Weg? Na, da bleiben ja noch der Geburtendjihad und der Weg (der Muslime) durch die Institutionen. Welche anderen Lösungen sollten euren Geistlichen schon einfallen, sie müssen ja schliesslich die Anweisungen des nicht reformierbaren Korans befolgen.

Comments are closed.