Kirche PhilippinenBei mehreren Terroranschlägen in Nigeria wurden mindestens 38 Menschen getötet. Die Anschläge wurden von Muslimen ausgeübt und zielten auf Christen, die Weihnachten feierten. Über 70 Personen wurden verletzt. Bei einem Bombenanschlag auf eine Weihnachtsmesse in einer Kirche (Foto) auf den Philippinen wurden elf Christen verletzt.

Vermutlich handelte es sich bei den Terrorangriffen um missverstandende und selbstverschuldete Botschaften des Friedens™, die vielen Medien kaum eine Erwähnung wert sind.

Immerhin berichtet das Schweizer Fernsehen:

Mehrere Bombenanschläge überschatteten die Weihnachtsfeierlichkeiten in der Nähe der zentralnigerianischen Stadt Jos. Mindestens 32 Menschen wurden in den Tod gerissen.

Jos gilt als Epizentrum des sogenannten Mittelgürtel in Nigeria, wo allein in diesem Jahr 1500 Menschen bei Gewalttaten zwischen Christen und Muslimen ums Leben kamen. Die Anschläge seien aber nicht in diesem Zusammenhang zu sehen, sagte der nigerianische Armee-Chef.

Im Norden Nigerias überfielen ebenfalls am Heiligen Abend Anhänger einer radikal-islamischen Sekte zwei Kirchen, wie die Polizei mitteilte. Nach Angaben von Kirchenvertretern kamen dabei sechs Menschen ums Leben. Als Angreifer werden Mitglieder der islamistischen Boko-Haram-Sekte vermutet. Die Gruppe wird für eine Serie religiös motivierter Angriffe im Norden des Landes verantwortlich gemacht.

Bei einem Bombenanschlag auf die Kapelle einer Polizeiakademie in der philippinischen Stadt Jolo sind elf Menschen verletzt worden. Die Explosion ereignete sich während eines Gottesdienstes in der Kapelle einer Polizeiakademie.

Dort sei der Sprengsatz im Deckengewölbe versteckt worden, teilte das philippinische Militär mit. Das Dach der Kapelle sei beschädigt worden. Die Verletzten wurden in ein Spital gebracht.

Der Papst hat die direkt auf Christen gezielten Anschläge bereits verurteilt.

Papst Benedikt XVI. hat im traditionellen Angelus-Gebet ein Ende der Gewalt gefordert, unter anderem gegen Christen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche bezog sich dabei auf die jüngsten Angriffe auf Kirchen in den Philippinen und Nigeria. „Ich appelliere, die Wege des Hasses zu verlassen und friedliche Lösungen der Konflikte zu finden.“ …

Vor Zehntausenden Menschen auf dem Petersplatz in Rom verlangte er zugleich nachdrücklich die „volle Achtung der Religionsfreiheit“ für alle Gläubigen. Er verurteilte die Diskriminierung und Verfolgung von Christen in zahlreichen Ländern. „Die Nachricht von Weihnachten ist Licht auch für die Völker, für den gemeinsamen Weg der Menschheit“, machte der Papst den Menschen weltweit aber auch Hoffnung.

Die Muslime sehen das etwas anders. Für sie kann es keine Welt in Frieden geben, solange die Ungläubigen nicht aus dem Weg geräumt sind.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

39 KOMMENTARE

  1. Die Muslime sehen das etwas anders. Für sie kann es keine Welt in Frieden geben, solange die Ungläubigen nicht aus dem Weg geräumt sind.

    Es wird immer Ungläubige geben – auch in den eigenen Reihen:

    Ketzer, Verführerer, Heuchler, die nicht genug glauben, Moslems, die die falschen Grundsätze beherzigen, die falsche Rechtsschule, die Schiiten sind, obwohl sie Sunniten seien sollten – kurz:

    Solange es mehr als zwei Moslems auf der Welt gibt, wird es auch Krieg geben, der Bruder wird den Bruder töten!

  2. Für so manchen nur ein Kollateralschaden, in ihrem nicht vorhandenen Kampf gegen den Islam, den sie nur politische bekämpfen wollen! Und so werden diese wieder nur die Frage stellen: „Na, wo war denn euer Gott!“ Und so wird jeder getötete Christ durch Muslime als Beweis für die Nichtexistenz Gottes heran gezogen! Irgendwie pervers!

    Meine Trauer mit allen Menschen die durch den Islam verfolgt werden! Dieser Islam macht keinen Unterschiede zwischen Religion und Staat, sondern nur zwischen Gläubige oder Ungläubige, egal ob Atheist, Christ oder Jude etc.

  3. Dröhnendes Schweigen in den Medien. Warum wundert mich das nicht? Aber wenn ich in Rom einer Kopftüchlerin versehentlich auf den dicken Fuß trete bin ich auf Seite eins.

    Kinder, 2011 wird ein sehr schlimmes Jahr. Hab ich irgendwie im Gefühl.

  4. Irgendwie kann ich dies nicht glauben. Der
    Adolf Erdoghan aus Ankara hat doch gesagt,
    daß überall Friede ist wo Moslems leben.
    Oder habe ich da irgendwas falsch verstanden?
    Und das der türkische ( moslemische ) Mensch
    nur Liebe bringt.
    Bin ich tatsächlich so weltfremd oder sogar
    blauäugig?

  5. Die lügnerischen Mainstream-Medien schreiben von Gewalt zwischen Christen und Moslems in Nigeria.

    Das ist wieder eine Lüge bzw. Halbwahrheit, denn es impliziert Gegenseitigkeit.

    In der Realität handelt es sich um von Moslems ausgehende Gewalt gegen die Christen, nicht etwa umgekehrt.

  6. Ich wäre mal gespannt, was passieren würde, wenn wir es genauso machen würden.

    Wenn die Ramadan feiern, ne Bombe in ne Messe rein.

    Muezine in ihren Schlafgemach aufsuchen und mit ner Schaufel zusammendreschen

    Mit einem Akt eine Moschee stürmen und die Menschen umbringen.

    Schrecklicher Gedanke, aber was, WENN es so wäre?
    Wollen wir wetten, dass die Politik da ganz schnell drauf reagieren würde, mit Lichterketten und allem drum und dran?

    Tja, aber es sind halt nur “scheiss Christen und Kartoffeln“ die unter den Islam leiden. Da braucht man keine Lichterketten. Da ist die Welt in Ordnung -.-

  7. Und bei der Christmette am Heiligen Abend macht sich der Pfarrer Gedanken über die Lage in Nahost. Meint dann dabei aber die bösen, bösen Israelis, die den Frieden dort verhindern. Kein Wort über verfolgte Christen!

  8. Und bei der Christmette am Heiligen Abend macht sich der Pfarrer Gedanken über die Lage in Nahost. Meint dann dabei aber die bösen, bösen Israelis, die den Frieden dort verhindern. Kein Wort über verfolgte Christen!

    In solchen Fällen: aufstehen und wahrnehmbar den Gottesdienst verlassen.

  9. Eine ekelhafte hasszerfressene Ideologie die niemals Frieden geben wird, bis nicht Heuchelei in jedes Leben einkehrt.

  10. #14 SpiderPig:

    Wie lange wollt Ihr Euch eine solche Verdummung eigentlich noch gefallen lassen?

    Grabowski hat recht. Laut vernehmlich aufstehen und die Kirche verlassen!

  11. #7 Der Islam ist DAS Problem

    Die Kommentare sind der Brüller 102 Stück und nicht einer wohlwollend, ich lieg hier unterm Tisch vor lachen.

    an kann zwar noch schreiben, aber die Kommentare wrden glaube ich nciht mehr durch die Sicherheitsschleusen gelassen. Meiner ist nun fast eine halbe Stunde her und immer noch nicht Online.

    War wohl zu viel Realität für den speichelleckenden Prakitkanten der dafür vor den PC gesetzt wurde.

  12. Das Probleme mit dem Islam, wie auch mit islamischen Intensivtätern in Deutschland ist: man kann keinen Vergeltungsschlag durchführen.
    Zahlt man es ihnen zurück, kommt es wieder zichfach zurück; ob nun durch Brüder und Clans oder noch mehr Bombenterror.
    Der Islam ist eine Hydra.

  13. Der Islam ist eine Hydra.

    Dann muß man eben etwas anderes abschlagen als den Kopf – der ist bei denen sowieso unwichtig.

    Mir fiele da sofort etwas ein.

  14. #17 WissenistMacht (26. Dez 2010 17:19)
    Hallo, WiM. Bin schon ausgetreten, aber Weihnachten ist Weihnachten, da geht man eben in die Kirche. Ist halt Tradition. Da muß man dann auch diverses Geblubber aushalten.

  15. Die weltweiten terrororgien der moslems von gestern waren anscheinend noch nicht ausreichend -die afrikanischen terrormoslems wurden vor vollendung ihrer tat in den niederlanden verhaftet- klar dass da die weihnachtsgrüsse aus nigeria noch kommen mussten.
    Zum x – ten mal wurden die afrikanischen christen zu dutzenden wie vieh abgeschlachtet,
    und die protestantischen kirchen schweigen weiter und beklagen sich statt dessen lieber zum 105. mal über menschenrechtsverletzungen in china

  16. -> “Ich appelliere, die Wege des Hasses zu verlassen und friedliche Lösungen der Konflikte zu finden.” … <-

    Es gibt keine friedliche Lösung Ungläubige auszurotten.
    Das soltle man ihm vielleicht mal sagen.

  17. #2 Rabe (26. Dez 2010 16:14)

    Und deswegen behaupte ich, daß der Koran die Auslöschung der Menschheit fordert, weil es immer 2 Meinugnen geben wird, solange es 2 Menschen gibt.
    Und solange es im Islam 2 Meinungen gibt, wird Einer den Anderen beschuldigen ein Ungläubiger zu sein.
    Somit erledigt sich die Menschheitsgeschichte unter dem islamischen Dogma praktisch von selbst.

  18. ich weiss, wie vielen menschen weihnachten wichtig ist – aus was für gründen auch immer. solche anschläge bezwecken nur eines: man will das christentum mitten ins herz treffen.

  19. ZDF heute um 19:00 Uhr lügt die muslimischen Terror- und Mordanschläge um und spricht verschleiernd von „Gewalt zwischen Christen und Muslimen„, bzw. ganz nebulös von „religiös motivierter Gewalt„. Auf keinen Fall dürfen Opfer (=Christen) und Täter (=Muslime) eindeutig als das bezeichnet werden, was sie sind. Da könnte ja sonst manchem ein Licht aufgehen über die Religion des Friedens!

    Was hier geschieht ist eine Verhöhnung der Opfer, die nach ihrer Ermordung durch die Muslime auch noch den Rufmord durch das ZDF erleiden!

  20. Terror ist eine der Wesenszüge des Islam. Diese Tatsache kann jeder sofort verifizieren, der den Koran liest.

    Gibt es überhaupt irgendein Weihnachten, bei dem einmal nicht irgendwelche Moslem-Fanatiker irgendeine Kirche angegriffen haben?

  21. Also, mein lieber Papst, mit Appellen und Gebeten kommt man bei diesen Fanatikern nicht weit!

    Da hilft nur, wer nicht hören will, muß fühlen!!!
    😉

  22. Christen sind lt. Nachrichten derzeit die weltweit am meisten verfolgten Religionsangehörigen – und durch wen verfolgt?

    Einige schreiben, dass erst dann Frieden wäre, wenn alle Christen vertilgt sind. Nein, denn dann machen die Moslems das weiter, was sie ja jetzt bereits tun: Sie bomben sich gegenseitig hoch!

    Da ist nichts mit Frieden, so lange es Religionen gibt!!

  23. wo sind eigentlich die RECHTSCHREIB-FREAKS?
    WEIHNACHTS-DJIHAD? das wort ist doch eine frechheit. unwort des jahres oder sowas?
    klingt wie EHRENMORD!

  24. #18 WissenistMacht (26. Dez 2010 17:19)

    Wer in so einem Themenstrang einen Aufruf zum Austreten aus der Kirche bringt könnte ein Taquia-ausübender Muslim sein, dem bei all den hier genannten Morden nur in den Sinn kommt, wie er die Gemeinschaft der an Christus und seinen Vater Glaubenden weiter schwächen könnte…………

  25. Alles klar auf der Andrea Doria….. 🙁
    Zeigt sich immer wieder, dass der Islam voll eine Steinzeitkultur ist.

    Leider las ich den Bericht: „Weihnachten“ in Ramallah erst nach dem Zeitfenster für die Kommentarmöglichkeit. Bericht und Kommentare dazu zeigen ganz deutlich, wie wichtig die Unterstützung für Israel ist. Ich habe schon für Bäume für den Carmel gespendet. Im nächsten Jahr, gleich im Januar spende ich für die nächsten Bäume für den Carmel. Schalom.

  26. #31 punctum Du hast mir die Worte aus dm Mund genommen! Wirklich niederträchtig diese “ Berichterstattung“!

  27. #31 punctum (26. Dez 2010 19:20)
    Gerade an die ZDF- Zuschauerredaktion gesandt:
    Sehr geehrte Damen und Herren !
    Sie meldeteten „gewaltätige Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen in Nigeria“ mit mindestens 38 Todesopfern. In Wirklichkeit wurden mindestens 38 Christen von Moslems getötet; beileibe kein Einzelfall, sondern angesichts von 200 Millionen verfolgten Christen weltweit, traurige alltägliche Realität. 75% der Verfolgung geht übrigens von Muslimen aus. Angesichts dieser Fakten und der Tatsache, daß ihre Berichterstattung in ähnlichen Fällen genauso euphemistisch ausfiel, kann man meiner Meinung nach nur noch von einer bewußten Verhöhnung der Opfer sprechen. Sie versuchen mit aller ihnen zu Verfügung stehenden medialen Macht daß Märchen vom toleranten, friedlichen Islam in den Köpfen der Bevölkerung zu verankern. Lesen Sie einmal den Koran, betrachten Sie das Leben des sogenannten Propheten Mohammed und Sie werden feststellen, daß Mord, Totschlag und Verfolgung Andersdenkender ganz fest zum Wesen des Islam gehören. Schämen Sie sich, wen Sie noch einen Funken journalistisches Ehrgefühl haben! I

Comments are closed.