NOZ-Autor Marcus Tackenberg und Kristiane BackerJa, den Puristen stimme ich zu: noch haben wir die Adventszeit, die Weihnachtszeit kommt erst noch. Aber die Märchenzeit, die haben wir schon, wie in der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) deutlich wurde. Kristiane Backer (r.), lange Jahre DAS Gesicht des Musiksenders MTV, konvertierte zum Islam (PI berichtete hier und hier). Wie bei den meisten Menschen, nach einer Sinnkrise.

Nun fühlt sich die NOZ in Tateinheit mit dem Autor Marcus Tackenberg (l.) zur Taqiyya berufen. Könnte der geneigte und informierte Leser zumindest annehmen. Denn wir werden darüber informiert:

Sie bezeichnen sich selbst als Öko-Muslima: Was bedeutet das?

Backer: Ich war das Gesicht der Londoner Werbekampagne „Inspired by Muhammad“. Mein Slogan hieß: Ich glaube an Umweltschutz, das tat Mohammed auch. Und tatsächlich fördert der Islam den Umweltschutz. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen. Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden. Ich halte inzwischen einige Reden zum Thema Umweltschutz im Islam.

Ah ja. Dann liegen die PI-Leser wohl komplett daneben und haben einiges nicht gerafft. Doch die „Öko-Muslima“ bringt noch mehr Neuigkeiten:

Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.

Also, ich glaube, die Dame hat einige Suren nicht gelesen oder zumindest nicht verstanden. Auf Steinigungen angesprochen (der Herr Tackenberg ist aber mutig), erfahren wir von der Ex-Moderatorin:

Dagegen protestiere ich aufs Schärfste, ich habe Petitionen unterschrieben. Außerdem: Die Steinigung ist eine Strafe, die aus der Bibel kommt, aus der Thora. Diese Strafe kommt nicht im Koran vor, deswegen ist es nicht zu verstehen, warum sie in der Scharia angewendet wird.

Daran kann der aufmerksame Leser erkennen, wie umsichtig und auch „scharf“ der Protest gegen das Steinigen ist.

Das ganze Interview gleicht einem „Volksverdummungsmärchen“ rechtzeitig zum Nikolaus. Stellt sich nur die Frage: Wer glaubt denn noch daran?

» m.tackenberg@neue-oz.de

(Text: „kann nicht anders“, PI-Gruppe Rendsburg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

198 KOMMENTARE

  1. Die wird wohl nur solange „Gleichberechtigt“ sein, bis sie das erste mal eine saftige Gesichtsmassage oder eine feine Rippenschnitzerei über sich ergehen lassen durfte. Danach dürfte der Sinneswandel enorm sein.

  2. Die arme Irre.

    Hoffen wir, dass sie sich aus den Fängen des falschen Propheten wird befreien können.

  3. Ich glaube an Umweltschutz, das tat Mohammed auch.

    Ja klar, Mohammed war der erste Grüne. Er verstand unter Umweltschutz wohl, die Straßen der eroberten Städte mít Blut zu reinigen.

    Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.

    Diese Aussage ist aber doch richtig – mit Betonung auf „Verantwortung für ihre Rolle“. Denn die Rolle der Frau ist bekanntlich, sich jederzeit ihrem Mann hinzugeben… Also alles im grünen Bereich 😉

  4. Die Bakker war es früher gewohnt, alleiin schon durch ihren Beruf enorme öffentliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Da das jetzt nicht mehr der Fall ist, hat sie sich was anderes ausgesucht, um sich in Szene zu setzen. Klappt ja auch, nun wird sie halt wegen dem Islam in Talk-Shows eingeladen.

    Für Bakker hat Broder mal ein altes polnisches Sprichwort ausgegraben, das da lautet „Junge Hure, alte Betschwester“.

  5. Noch ein Märchen!Samstag Abend im ZDF Heute-Journal
    ein Bericht das sich die Pisastudie in Deutschland gebessert hatund wir einige Plätze gut machen
    konnten.Was blendet man unentwegt ein.“Kopftuch
    Mädels und Männliche Musels

  6. Wie bekommt selbst ein abgemeldeter, wenig intelligenter B-Promi nochmal etwas Aufmerksamkeit?

    „Öko-Muslima“

    😀

  7. am schlimmsten sind immer die Konvertiten…

    Ein Konvertit ist ein religiöser Mensch, der regelmäßig seine Glaubensrichtung wechselt, um am Puls der Zeit zu bleiben. Dem jeweiligen Glaubenswechsel geht meistens eine ausgemachte Sinnkrise voraus. In jüngerer Zeit konvertieren besonders viele Christen zum Islam, dessen Talentspäher derzeit die höchsten Ablösesummen bezahlen und in Moscheen und Fußgängerzonen aggressive Kundenwerbung betreiben.

    Da Madam nicht mehr beachtet wurde, mußte es jetzt der Islam sein.

    Fanatische Islamisten aus arabischen und asiatischen Ländern legen außerdem sehr viel Wert darauf, Menschen aus westlichen Ländern in den Bann ihrer Religion zu ziehen, da die Unterwanderung der westlichen Gesellschaften durch die Einbindung dieser trojanischen Pferde viel besser zu bewältigen ist.

    Gelobt sei Allah, halachmahallahoooaaarrrrrgrmpfsrooooaaalahaaa! Auch Euer Tag wird kommen, der Sieg ist unser, der Friede wird siegen, wenn es auch erstmal blutig weiter geht. …oder so ähnlich grins

  8. Ist das die gleiche Frau auf den Fotos? Rechts vorm Konvertieren, links danach?

    Islam ist unsexy!

  9. Jetzt habe ich mal eben schnell das genze Interview überflogen.


    Wie sieht es mit dem Wunsch Familie und Kinder aus?

    Träumen tue ich davon, aber nur mit dem richtigen Mann. Inschallah!“

    Mit 46. Alles klar. Mädchen, vergiss es.

  10. Aha, die Steinigung kommt also aus der Thora! Seit wann halten sich Moslems an die Thora? Und wann wurde das letzte mal in Israel jemand gesteinigt? Ich kann männliche Konvertiten schon nicht verstehen, aber Frauen die zu Islam konvertieren, können nur an einer Geisteskrankheit leiden, die erst dann geheilt wird, wenn ihnen männliche Moslems zeigen, welch schöne Welt der Islam für sie bereithält.

  11. Da ist einfach „Hopfen und Malz verloren“ oder e smüßte für Lateinliebhaber heißen: „oleum et operam perdidi“, wenn man sich auf solches taqiyya-Zeugs einließe.

  12. Dagegen protestiere ich aufs Schärfste, ich habe Petitionen unterschrieben. Außerdem: Die Steinigung ist eine Strafe, die aus der Bibel kommt, aus der Thora. Diese Strafe kommt nicht im Koran vor, deswegen ist es nicht zu verstehen, warum sie in der Scharia angewendet wird.

    Mohammed hat die Steinigungsstrafe bereitwillig übernommen, weil er ein blutgeiles Arschloch war, ganz einfach.

    Mohammed selbst behauptete ja, dass die Schriften der Juden und Christen verfälscht wären.
    Woher wollte Mohammed denn wissen, dass genau diese, die Steinigung betreffenden, Stellen in den Schriften nicht verfälscht sind?

    Öko-Islam, ja, klar.
    Massenschächten beim Opferfest ist Öko?
    Mohammedanische Bevölkerungsexplosion ist Öko?
    Die Ramadanfresserei ist Öko?
    Das Einzige, was im Islam Öko ist, ist seine Rückständigkeit und die Fantasien von sprechenden Steinen, welche Juden an Mohammedaner verpetzen. :mrgreen:

    Die Backer ist wirklich eine Vorzeigemohammedanerin, dumm geboren und nichts dazugelernt.
    Wer selbst nichts kann, kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.

  13. Naja. Im Grunde genommen kein Verlust. Sollte man bei der Trulla mal nen IQ-Test durchführen kommt wahrscheinlich eine zweistellige Zahl mit ner 3 am Anfang raus…

    Wieder ein Fall vom Leben im Traumparadies.

  14. #11 DeutschIsBeautiful

    Das habe ich auch zuerst gedacht, denn die Ähnlichkeit ist verblüffend. Allerdings passt der Bartansatz nicht ganz. 😉

  15. da der islam richtig seien MUSS, muss die realität falsch sein.

    allein islam und tierschutz..da lachen echt die hühner und da muss man fragen, was die frau geraucht hat? jährlich hunderte millionen arme tiere lebendig die kehle durchschneiden und in deren blut zu baden ist sehr tierlieb. oder die tatsache, dass es nur ihre perverse religion ist, die ein tier so abgrundtief hasst (hund), das soviel für menschen tat und tut.

    die frau hat einen an der klatche..echt.

  16. #17 KDL (05. Dez 2010 15:48)

    Allerdings passt der Bartansatz nicht ganz

    Deswegen ja die Burka, die schämen sich für ihre bärtigen Weiber 😉
    Und wenn man als Frau konvertiert und am anfang unsicher ist ob die Bartpflicht jetzt nur für Männer gilt oder nicht, prbiert man Allah mit nem 1 1/2 Tage Bart auszutricksen.

  17. Nun ist die Frage:

    Ist die so dumm, oder hält sie ihr Publikum für solches?

    Ich will auch bezahlt werden um Unfug zu verbreiten!

  18. aktueller Kommentar im Bereich der NOZ:
    Thomas S., heute um 15:48 Uhr macht konvertieren dumm?
    Oder muss man vorher schon dumm genug dafür sein?
    „Diese Strafe (Steinigung) kommt nicht im Koran vor.“

    Mensch Mädchen, auch wenn Du schon ´ne Frau sein willst: Lies den Koran. Es gibt offizielle Übersetzungen.
    Und dann noch mal von vorne, bitte.
    Kopfschüttel über solch ein plumpes Weihnachtsmärchen am 2.Advent.

    und noch einer:
    Autochthone M., heute um 15:28 Uhr
    Ein verblödetes Stück Mensch Naja, zumindest beruhigend, dass nur die unnützen Figuren zum Islam konvertieren.
    Witzig nur, dass sie angeblich „nach“ ihrer Sinnkrise zum Wüsten-Kopfabhacker-Frauensteiniger-Kult konvertiert ist.
    Ich würde sagen, sie ist jetzt erst mitten drin.

    Also neeeeee, was die Leute so schreiben. Das sind doch bestimmt xenophobische Typen, oder?

    Ach ja, in der „Schleswig-Holsteinischen Sonntagszeitung“ kann man das Interview auch bestaunen.
    Wir werden also „mehrfach beglückt“…. .
    Schönen 2.Advent noch!

  19. @KDL (05. Dez 2010 15:32)

    Ja klar, Mohammed war der erste Grüne.

    Sogar die Islamfahne ist doch grün!
    Ausserdem bringt Mohammi den totalen Frieden wenn seine Ideologie am Ziel ist und alle unterworfen sind.
    Wahrscheinlich war er auch der erste Frauenversteher, weil er erkannt hat, wie Frauen leben und sich kleiden wollen.

    Mohammed war es wohl auch egal, wenn sich ihm peinliche Volltrottel aus anderen Kulturen unterwerfen – Hauptsache, sie unterwerfen sich halt… 😉

  20. Hier zeigt sich mal wieder eine typische Taktik aller religiös und ideologisch Verblendeter.
    Wenn durch die jeweiligen Religionsangehörigen Abscheulichkeiten begangen werden, dann hat das nie was mit der Religion zu tun, sie wurde immer falsch ausgelegt usw. usf. (Steinigungen, Inquisition, Ungläubige töten usw.).
    Als könne man eine Ideologie oder eine Religion unabhängig ihrer Anhänger und wie diese sie leben betrachten. Das eine wäre ohne das andere sinnlos, beide benötigen sich.
    Mit einer solchen Logik kann man sich alles, aber auch wirklich alles schönreden. So könnte man mit der gleichen Logik behaupten Holocaust und Nationalsozialismus hätten nichts miteinander zu tun, Hitler und Co hätten das nur alles falsch ausgelegt und wären gar keine echten Nazis gewesen. Oder Stalin war gar kein echter Stalinist und hat das auch alles nur falsch gelebt.
    Jede Ideologie und Religion muss sich auch danach bewerten lassen, wie sie tatsächlich gelebt wird.

  21. Ja, jeder bastelt sich seine eigene Religion, so wie die christlichen Pfarrer in Deutschland sich ja auch ihr eigenes Christentum basteln. Mohammed war der erste Green Peace Aktivist überhaupt. Islam heißt eben grüner Friede.

  22. Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.

    Ich muß der PI-Gruppe Rendsburg widersprechen! Wenn man den Satz genau liest, dann stimmt die Aussage:

    Der Koran sagt tatsächlich, daß (gläubige) Männer und Frauen (also Moslems) vor Allah!!! gleichwertig sind. Das hat natürlich noch nichts mit der zugedachten Rolle auf Erden zu tun, nachdem die Frauen z.B. das halbe Zeugen-oder Erbrecht genießen. Sie spricht ja auch folgerichtig von der „gleichen Verantwortung“, die „Frauen und Männer für ihre Rolle tragen müssen!!

  23. Der Bericht über die Dame hat mich erleuchtet.
    Jetzt endlich verstehe ich, warum sich Grüne
    und Moslems so ähnlich sind.
    Danke Frau Backer. Jetzt habe ich den vollen
    Durchblick.
    Durch ihre einfach gestrickten und gelaberten
    Sätze glaube ich das sie doch lieber irgendwo
    in eine Irrenanstalt zur Behandlung sollten.
    Einen Kompass zum beten. Wenn die neben einem
    Heizkörper betet zeigt die Nadel in eine ganz
    andere Richtung. Also ist das Gebet wertlos.
    Für mich liebe Dame, sind sie einfach blöd.

  24. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, ……………..
    ——————————-
    Der falsche Prophet wurde ja auch sehr häufig im zärtlichen Umgang mit seinen Kamelen gesehen – insofern macht es schon Sinn, ihn als Tierliebhaber (im wahrsten Sinne des Wortes 🙂 zu bezeichnen, gelle!

  25. @#27 Rabe
    Hast Recht!
    Werden das nächte Mal versuchen zwischen Rolle und Rollenverständnis zu relativieren.
    Danke Dir für den Hinweis!
    Gruß,
    pi-freenet.de (Rendsburg, wir haben die größte Muschi, äh, Moschee im Land)
    kann nicht anders

  26. ch glaube an Umweltschutz, das tat Mohammed auch. Und tatsächlich fördert der Islam den Umweltschutz. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen. Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden. Ich halte inzwischen einige Reden zum Thema Umweltschutz im Islam.

    Davon steht im Koran nichts! Quatsch! Dazu muß man schon viel herleiten, so viel, daß man letztlich jeder Religion zubilligen kann, sich um Umweltschutz schon immer gekümmert zu haben.

    Man kann natürlich auch aus der Stagnation des menschlichen Lebens im Islam, naturgemäß bedingt durch den starren, unveränderbaren Tagesablauf mit dem Verbot des freien Denkens und der ersten Pflicht zum bewaffneten Kampf bzw. der Gewichtung der Daseinsvorge, die auf das Nötigste beschränkt bleibt und ein freies Wirtschaften durch die strengen Regeln gar unmöglich macht, auch herleiten, daß der Islam den Naturschutz oben an stellt. Wenn die Säuglingssterblichkeit entsprechend hoch ist und die Menschheit im Eselskarren spazieren fährt, dann findet Naturschutz zwangsläufig statt. Inschallah!

  27. Das Christiane Bäcker den tiefen Teller nicht erfunden hat, wissen wir ja schon immer, immerhin ist die Konvertierung schon 15 Jahre her (mußte ich sogar nachlesen, war mir entfallen). Und wer sich fragt, ob CB wirklich so dumm oder nur Naiv ist, hat sie früher nicht im MTV erlebt: Sie ist beides, wenn man mich fragt. Star-konvertiert-nach-Sinnkrise-zu-komischer-Religion ist auch eine beliebige Geschichte, siehe „Yussuf Islam a.k.a. Cat Stevens oder Kabbala-Madonna. Also, warum die neuesten Nachrichten von Vorgestern verbreiten? Vielleicht erhofft sich die NOZ auch nur überregionale Aufmerksamkeit (hat geklappt).

  28. Was ihr an Palmen umgehauen habt oder stehenließt, das geschah mit Allahs Erlaubnis, damit er den (jüdischen) Übeltätern Schmach zufüge.[Sure 59,5]

    Was für eine elende Heuchlerin!
    Mohammed als Umweltschützer, der Bäume pflanzt, statt sie abzuhauen?

    Das Gegenteil ist der Fall.

    Mohammed ließ die Palmenhaine des jüdischen Stammes der Banu Nadir im Krieg vernichten. Das zeigen der Koran und andere islamische Quellen.

    Die Wahrheit ist:
    Im vorislamischen(!) Arabien war es selbst im Kriegsfall verboten, die Pflanzungen von Feinden zu zerstören.
    Mohammed scherte das aber einen Dreck.
    Und zur Entschuldigung für seine Schandtat „empfing“ er sogleich den passenden Koranvers. Immer wieder das gleiche Muster.

    Aber die Kovertitin Kristina Backer sagt:

    Ich glaube an Umweltschutz, das tat Mohammed auch. Und tatsächlich fördert der Islam den Umweltschutz. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen. Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden. Ich halte inzwischen einige Reden zum Thema Umweltschutz im Islam.

    Ihr bekackter Koran sagt zwar das genaue Gegenteil von ihr, aber was schert das?

    Mohammed führte sich auf wie „die Axt in der Oase“. So steht´s im Koran.
    Und das war ein Tabubruch und eine Schandtat, die nach der Moral im vorislamischen Arabien unter aller Sau war.
    Aber jetzt kommt eine dumme Konvertitin daher und lobt Mohammed für die Moral, die ausgerechnet die Völker hatten, die Mohammed vertreiben und vernichten ließ.

    Ein Auszug zum Thema aus:
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/islam_christentum_unterschiede.html

    dort heißt es:
    Der Krieg gegen die Banu Nadir verdeutlicht die Art, wie Mohammed Offenbarungen empfing:

    Er fing an, die Palmen in der Oase der Banu Nadir abhauen zu lassen. Eine Oase ohne Palmen ist natürlich nicht mehr lange eine Oase. Ohne die Palmen gibt es weder Schatten noch Nahrung. Die Oase dient nicht mehr menschlichen Bedürfnissen. Deshalb ist es verständlich, daß in der feindlichen Wüstengegend Arabiens die Oasen unter einem besonderen Schutz standen. Das Abhauen ihrer Palmen war strengstens verboten, auch und besonders im Kriegsfall. Mohammed wollte die Bewohner der Oase unter Druck setzen und hieb dennoch die Palmen ab, errang einen strategischen Vorteil und gewann den Kampf. Freundlicherweise ließ sich Allah dazu herab, rechtzeitig vor Infragestellung des Propheten eine Offenbarung zu schicken:

    Was ihr an Palmen umgehauen habt oder stehenließt, das geschah mit Allahs Erlaubnis, damit er den (jüdischen) Übeltätern Schmach zufüge.[Sure 59,5; aus Schirrmacher, S.80]

  29. Dagegen protestiere ich aufs Schärfste, ich habe Petitionen unterschrieben. Außerdem: Die Steinigung ist eine Strafe, die aus der Bibel kommt, aus der Thora. Diese Strafe kommt nicht im Koran vor, deswegen ist es nicht zu verstehen, warum sie in der Scharia angewendet wird.

    Stimmt! Der Koran spricht von Todesstrafen und drückt sich hinsichtlich der Strafen für Frauen, die unzüchtig waren, ein wenig islamisch-blumig aus. Der Ausweg, den Allah für diese Frauen findet (Koran) ist dann aber tatsächlich die Steinigung.

    Komisch: Ansonsten leiten Moslems immer gerne viel und alles ab, aber in diesen Fällen scheint es ihnen schon unmöglich, drei zusammenhängende Suren zusammenzufügen!

  30. Diese Frau interpretiert in den Islam irgendetwas hinein, was er gar nicht ist und findet das toll. Wenn das jeder so machen würde, könnte am Ende jeder glauben, was er will und sagen: Ja, das ist Islam.
    Lustig, oder?

  31. ich kann ja verstehen, wenn man zum Buddhismus, zum Judentum oder zum
    Hinduismus konvertiert oder Atheist wird.
    Aber als Frau zum Islam: Da fehlen mir echt die Worte.
    Wahrscheinlich zu viele Drogen…

  32. Bei einer gewissen Sorte von Männern ist es ja noch nachvollziehbar, wenn sie zum Islam konvertieren, denn da ist ja ausdrücklich erlaubt, den Macho zu spielen, seine Frau zu züchtigen und zu verstossen, bei Scheidungen fährt man viel besser und weiteres mehr. Hingegen muss jede Frau, die zum Islam konvertiert, geistesgestört oder dumm wie eine Gans sein und müsste eigentlich in ein Irrenhaus eingeliefert werden.

  33. #42 angel03 (05. Dez 2010 16:21) Ich glaube, die Frauen, die zum Islam konvertieren, machen es nur,um den Männern zu gefallen.

    Gerade Sinnkrisen machen Menschen anfällig für Sekten!

    P.S.: Ich vergaß natürlich, daß der Islam keine Sekte ist. Dazu ist er ja viel zu groß!
    ……..

  34. @Rabe: Ja, ist schon traurig, wenn man in der heutigen Welt so verloren und einsam ist, dass man Halt im Islam sucht.
    Echt schlimm

  35. @Roger1701
    „Mohammed führte sich auf wie die Axt in der Oase“

    Treffer versenkt! You make my day 🙂

    Zu Frau Backer: Die blöde Stulle lügt sich ihren realitätsfernen Wunsch-Islam zurecht. Sie hat einen „Öko-Halal-Schlachter“ entdeckt…! So so, dort werden dann also keine normalen Rinder sondern Öko-Ochsen tot gefoltert oder wie…?

  36. „Ich glaube, die Frauen, die zum Islam konvertieren, machen es nur,um den Männern zu gefallen.“

    Nur hat die Gurke immer noch keinen Vater ihrer Kinder abgekriegt.

    Die ist einfach zu dumm.

  37. #8 fragmermal (05. Dez 2010 15:35)

    http://www.welt.de/fernsehen/article3852434/Wie-MTV-Diva-Kristiane-Backer-nach-Mekka-kam.html

    bei dem artikel (und einigen der kommentare) habe ich tränen gelacht:

    1995 verließ Khan sie. Zuvor hatte er ihr gesagt, seine spirituellen Berater hätten ihm von der Beziehung abgeraten.

    Backer selbst war zweimal nach religiösem Ritus verheiratet. Die letzte Ehe mit einem marokkanischen Journalisten scheiterte unter anderem daran, dass er nicht wollte, dass sie Kontakt zu anderen Männern hatte.

    ich habe den eindruck, dass nicht alle muslime denselben „islam light“, wie er unserer öko-muslima vorschwebt, leben wollen.

    Feuchtgebiete und Islam – Gott verschone uns bitte von weiteren überspannten TV-Tussies.

  38. Ich glaube an Mauser 98k und an Umweltschutz, wie viele vor mir auch. Der Natur zuliebe, weg mit diesem Dreck

  39. „Die letzte Ehe mit einem marokkanischen Journalisten scheiterte unter anderem daran, dass er nicht wollte, dass sie Kontakt zu anderen Männern hatte.“

    …Nachdem er sie flach gelegt hat. Ich sage es ja: Zu dumm. Zu und zu dumm. Sogar für den Islam zu dumm.

  40. #3 Bananus

    Hoffen wir, dass sie sich aus den Fängen des falschen Propheten wird befreien können.

    Warum sollen wir das hoffen? Wenn jemand so eifrig und so öffentlich eine Sache vertritt, dann soll sie doch auch einmal die Suppe bis zum Grund der Schüssel auslöffeln müssen, am liebsten auch schön öffentlich.

    Das ist doch das Elend heutzutage, dass jeder mal für eine Weile dies und dann mal das sein darf und damit schön angeben und vielleicht noch Geld verdienen kann. Und wenn auf einmal die lästigen und unangenehmen Seiten der Sache auftauchen, dann hat man ja alles nicht so gemeint und ist nicht mehr zu finden. So kann auch die 5. Kolonne des Islam hier schön ihr Süppchen immer weiter kochen, weil die ganzen Sauereien immer schön vertuscht werden.

  41. So ein Blödsinn. Wenn Kristiane Backer einen respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren will, und die Ressourcen schonen, die Straßen sauber zu halten, und Bäume pflanzen, dann sollte sie sich ernsthaft überlegen Buddhistin zu werden.

  42. 2006 heiratete sie den TV-Journalisten Rachid Jaafar. Inzwischen sind die beiden aber wieder geschieden.

    Das wird Allah aber gar nicht gefallen….

  43. Ha, selten so gelacht. Allein „respektvollen Umgang mit der Natur und den _Tieren_“

    Stichwort: Schächten.

    Steinigung / Frauenrechte: wie kann man so dumm sein, und auf die Bibel verweisen?? Einfach mal auf die REALITÄT gucken. WO wird denn heutzutage gesteinigt? NUR in islamischen Ländern.
    WO haben die Frauen denn keine Rechte?
    So viel Doofheit muß doch selbst von Allah mal bestraft werden…

  44. OBL macht auch auf Umweltschutz und hat den Unglaeubigen niedrige Steuern offeriert, wenn sie sich dem Islam unterwerfen.

    Die dumme Ziege sollte man nicht unterschaetzen, solche typen finden Nachahmer. Dauert nicht mehr lange, dann kommt sie an in den Freiheits-sack gehuellt, komplett mit Judenhass und Israelphobie.

    Man kennt es ja.

  45. Warum macht man sich über so ein Blödchen, daß keiner mehr haben will, solche Gedanken.Die Damen braucht Aufmerksamkeit. Die flackerte noch mal kurz auf, wie bekannt wurde, daß sie zum Islam konvertierte. Explizit ist sie jetzt in einem schwarzen Loch entschwunden.

  46. Backer singt das altbekannte Lied vom Ausblenden des Unangenehmen. Sie nimmt von Mohammed nur das wahr, was ihr in den Kram passt. Es gibt auch heute noch Leute, die behaupten, Hitler habe von all den schlechten Taten seiner Nazis nicht gewusst.

  47. #29 Feuersturm

    mal zum thema in richtung mekka beten: ein bisschen wie däniken gedacht, könnte man sich vorstellen, dass die früher w-lan hatten. und da musste die antenne natürlich genau ausgerichtet sein zum beten 🙂 🙂

  48. 1) Augsburg: „Türke fällt über elfjähriges deutsches Mädchen her.“

    2) Löhne/Wetsfalen: „Türkische Migranten verbreiten Angst und Schrecken.“

    3) Hamburg: „Busfahrer Türke Aziz K. als Serienstraftäter und Reifenschlitzer.“

    4) Berlin: „Ekel-Essen beim Türken – Polizei beschlagnahmt Döner-Spieß.“

    5) Großbritannien: „Die Lumpen Abid Saddique und Mohammed Liaquat vergewaltigten 1OO Kinder.“

    6) Göppingen: „Deutsches Mädchen vertraute den Türken Murat Ü. und Ferhrt G., wurde eingesperrt und vergewaltigt.“

    7) Moers: „Türke Eldin K. zertrümmert Klaus B. den Schädel.“

    Noch viel viel mehr hier…

    http://www.akte-islam.de/3.html

    http://www.reconquista-europa.com/

  49. Ein typisches Opfer ihrer Zeit….seit Jahrzehnten passionierte Exotistin mit Faible für Muselmachos….mit einem Marokkaner verheiratet…deshalb konvertiert und selbstverständlich auch gleich sendungsbewußt…und betreibt eine online-„Energie-Heil-Praxis“, die sie nach Beendigung ihrer Homöopathie“ausbildung“ „eröffnete“…http://www.energy-for-health.com/myhomeopath.html

    Gott beschütze meinen Sohn mal vor solchen verwirrten Weibern…

    *fg*

  50. Ja, ja die kalte Jahreszeit inspiriert wieder zu Märchen und Mythen.
    Heute war es wieder einmal draussen drinnen als wärmer … so warfen wir den Kamin an und verheizten die alten Holzspielsachen unserer Kinder, die weder die Enkel noch der Flohmarkt wollen. Als der alte Holz-Teddy im Feuer aufging, überfiel mich der bekannte Spruch, den ich auf Wunsch meiner Enkel auf denglisch vortrage:
    „Advent, Advent, my Teddy brennt, first brennt a leg und dann an Orm, dann wirds im Housy very worm.“

    Und hier begeistert mich wieder einmal die frühere arabische Sprache, die ja nur Konsonanten und keine Vokale schrieb. Da kann man so richtig am Spruch herum basteln und allerlei neue Variationen finden.
    Irgendwie finde ich den islamischen Humor doch ganz lustig, oder ?

  51. Frau Bakker hat insofern Recht, dass im Koran tatsächlich nichts von einer Strafe der Steinigung steht.
    Aber da Mohammed die Steinigung eines sich selbst des Ehebruchs bezichtigenden befahl, und das Nacheifern seiner Taten schon den Weg ins Paradies bedeutet, wurde später diese Strafe in die Scharia übernommen.
    Umwelt- und Tierschutz in islamischen Ländern? Lachhaft!
    Soviel Dreck und Unrat in den Strassen, Flüssen und auf den Märkten habe ich nirgend sonstwo gesehen. Auch der Umgang mit den Tieren (ausser dem Schächten) ist grausam. Da wird auf das Tier eingeprügelt bis das Blut spritzt. Ich erinnere nur an das ägyptische Schweinemassaker – angeblich wegen der Schweinegrippe!

  52. Es erschließt sich mir nicht, wie eine moderne Europäerin zum Islam konvertieren kann, es sei denn SIE weiß nicht was sie tut und dann ist sie ganz einfach dumm! – Vergleichbar mit Fußball-Özils vergangener Liebe glaubt diese Gattung Frau offenbar den Glauben wechseln zu können wie das Outfit, einen Lippenstift oder etwas delikater, einen Lover.
    Selbst durch eine Sinnkrise sollte man noch erkennen wohin man geht. – Sonst gehört man in die geschlossene Anstalt, auf keinen Fall jedoch in die Medienwelt.
    Welche Sinnkrise werden diese Frauen, Männer erst erfahren, wenn sie mit dem wahren Islam konfrontiert werden, was Allah, ‚Tschuldigung Gott und PI verhindern möge?

  53. Allah, mach ’ne Anstalt auf und dann hinein mit den Hirnamputierten;-)

    Aber halt: rein kommt man beim Islam sowieso immer, nur raus??????? So gesehen ist der Islam eh eine Irrenanstalt.

  54. #29 Rabe (05. Dez 2010 16:02)

    Jawoll, genau das fettgedruckte macht erst den Unterschied! – Ob die das eines Tages begreift?

  55. Was für ein blödes Trampeltier!
    Wenn Dummheit weh tun würde….

    „Ich habe Petitionen unterschrieben“

    Ich auch, aber auf die Richtigen kommt es an!
    :mrgreen:

  56. Salafisten planen Hasspredigten an Heiligabend

    Mönchengladbach (RP) Radikalislamische Salafisten um den rheinischen Konvertiten Pierre Vogel wollen den Vorabend des Weihnachtsfests zur Hetze gegen westliche Werte nutzen und zum „Heiligen Krieg“ aufrufen.
    Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz ist vorgewarnt: An Heiligabend und Silvester wollen radikale muslimische Prediger im Rheinland „Islam-Seminare“ veranstalten. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dapd handelt es sich um Bonn und Elsdorf bei Kerpen. Darüber hinaus seien mehrtägige Großveranstaltungen in der Bundeshauptstadt Berlin geplant.
    „Das sieht wie eine konzertierte Aktion aus“, heißt es im NRW-Innenministerium auf Anfrage unserer Redaktion. Ob es sich um eine neue Form der Zusammenarbeit von Islamisten handle, sei einstweilen unklar. Dem Verfassungsschutz seien jedoch die salafistischen Prediger einschlägig bekannt: „Wir haben sie im Blick“, so eine Sprecherin.
    In Nordrhein-Westfalen predigten Salafisten in etwa 20 Moscheen. Sie wenden sich laut Verfassungsschutz gegen die westlichen Werte und fordern die Einführung der Scharia, des islamischen Strafrechts. Zu dieser Rechtsordnung gehört die Steinigung von Frauen bei Ehebruch und die Amputation von Händen bei Diebstahl. „In der radikalsten Form kann das bis zur Verherrlichung des Dschihad (Heiliger Krieg, die Redaktion) reichen“, heißt es.
    Mit ihren Hasspredigten wollten die Salafisten vor allem junge Anhänger erreichen. Es sei nicht ungewöhnlich, dass sie an christlichen Feiertagen verstärkt predigten. Damit solle verhindert werden, dass sich ihre deutschen Konvertiten wieder auf christliche Werte rückbesinnen, sagen Islam-Experten.

    Quelle: http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Salafisten-planen-Hasspredigten-an-Heiligabend_aid_937445.html#comments

  57. „Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.“

    eine nette Pirouette!
    Unter Gleichberechtigung verstehen die Muslime etwas ganz anderes als wir. Es hat also keinen Sinn sie zu fragen, ob sie für die Gleichberechtigung sind.
    Ja, die Frauen haben ebenso absolute Freiheit unter dem Kopftuch und in ihrer Küche, wie die Männer in Welt „draussen“.
    (der Mann soll aber nicht in die Küche und die Frau nicht wirklich raus in die Freiheit-man muss die Frage also anders stellen)

  58. Da Capo:

    Gesprächspartner der Justiministerin, ein Münchner Imam, brach seiner Drittfrau die Knochen.

    Deutschland gewährt dem Täter und seiner „Familie“ seit Jahren eine fürstliche finnzielle Unterstützung, die keine Wünsche offen läßt…

    http://www.deutschlandwoche.de/2010/12/02/munchner-imam-brach-seiner-drittfrau-die-knochen-vor-kurzem-war-er-noch-gesprachspartner-der-justizministerin/

    Dr. Gudrun Eussner mit „Weisheiten Spezial“…

    http://www.eussner.net/index.html

  59. Die Steinigung ist eine Strafe, die aus der Bibel kommt, aus der Thora. Diese Strafe kommt nicht im Koran vor, deswegen ist es nicht zu verstehen, warum sie in der Scharia angewendet wird.

    Bibel
    =====

    1 Jesus aber ging zum Ölberg.
    2 Am frühen Morgen begab er sich wieder in den Tempel. Alles Volk kam zu ihm. Er setzte sich und lehrte es.
    3 Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie stellten sie in die Mitte
    4 und sagten zu ihm: Meister, diese Frau wurde beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt.
    5 Mose hat uns im Gesetz vorgeschrieben, solche Frauen zu steinigen. Nun, was sagst du?
    6 Mit dieser Frage wollten sie ihn auf die Probe stellen, um einen Grund zu haben, ihn zu verklagen. Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
    7 Als sie hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.
    8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
    9 Als sie seine Antwort gehört hatten, ging einer nach dem anderen fort, zuerst die Ältesten. Jesus blieb allein zurück mit der Frau, die noch in der Mitte stand.
    10 Er richtete sich auf und sagte zu ihr: Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt?
    11 Sie antwortete: Keiner, Herr. Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!

    [Johannes 8, 1-11]

    Hadithe
    =======

    `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete
    S`ad Ibn Abi Waqqas stritt mit `Abdullah Ibn Zam`a über ein Kind. Sa`d sagte: O Gesandter Allahs, er ist der Sohn meines Bruders `Utba Ibn Abi Waqqas. Er (`Utba Ibn Abi Waqqas) erklärte mir ausdrücklich, daß es (das Kind) sein Sohn ist. Sieh die Ähnlichkeit zwischen ihnen! `Abd Ibn Zam`a sagte aber: (O Gesandter Allahs, es ist mein Bruder. Es wurde auf dem Bett meines Vaters von seiner Dienerin geboren.) Da sah der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, die Ähnlichkeit zwischen den beiden; und er sah eine deutliche Ähnlichkeit zwischen dem Kind und `Utba. Trotzdem sagte er: Er ist Deins, o `Abd. Das Kind gehört ja zu demjenigen, auf dessen Bett es geboren wurde, und die Steinigung ist für den Hurer (`Utba, den echten Vater des Kindes). Du, Sauda Bint Zam`a, sollst den Schleier vor ihm (das Kind) antragen!

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2645

    Umar Ibnal Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
    Allah hat Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, mit Wahrheit gesandt. Er hat ihm das Buch (den Koran) offenbart, darunter den Vers der Steinigung. Wir haben diesen Vers rezitiert, verstanden und im Kopf behalten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet. Ich fürchte aber, wenn es lange Zeit über die Menschen (nach dem Propheten) vergeht, bis jemand sagt: Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs. Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allah herabgesandt hatte, in die Irre. Wahrlich die Steinigung steht im Buch Allah und ist eine gerechte Strafe für diejenigen, Männer und Frauen, die Unzucht begeht, nachdem sie geheiratet haben, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3201

    Umar Ibnal Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
    Allah hat Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, mit Wahrheit gesandt. Er hat ihm das Buch (den Koran) offenbart, darunter den Vers der Steinigung. Wir haben diesen Vers rezitiert, verstanden und im Kopf behalten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet. Ich fürchte aber, wenn es lange Zeit über die Menschen (nach dem Propheten) vergeht, bis jemand sagt: Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs. Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allah herabgesandt hatte, in die Irre. Wahrlich die Steinigung steht im Buch Allah und ist eine gerechte Strafe für diejenigen, Männer und Frauen, die Unzucht begeht, nachdem sie geheiratet haben, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3201

    Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
    Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte Ma`iz Ibn Malik: Ist es richtig, was ich über dich gehört habe? Er erwiderte: Was hast du über mich gehört? Der Prophet sagte: Ich hörte, daß du Unzucht mit der Sklavin von Soundso begangen hast. Der Mann sagte: Ja. Er leistete dafür viermal die Zeugenaussage gegen sich selbst. Darauf veranlaßte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, seine Bestrafung durch Steinigung.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3205

    Ibn Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete
    Der Li`an wurde in Anwesenheit vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, erwähnt. `Asim Ibn `Adiy sagte seine Meinung darüber und ging dann weg. Später kam ein Mann von seinen Familienangehörigen zu ihm und klagte ihm, daß er einen fremden Mann mit seiner Ehefrau fand. Da sagte `Asim: Ich bin wegen meiner Aussprache betrübt. Er brachte ihn zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und erzählte ihm über die Tat seiner Frau. Dieser (der Ehemann) war ein blaßer und magerer Mann mit glattem Haar. Der Mann aber, den der Ehemann bezichtigte seiner Anwesenheit bei seiner Frau, war ein dicker Mann mit fettem Bein. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm sagte: O Allah mache die Sache klar! Die Frau gebar ein Kind, das dem verdächtigen Mann ähnlich ist. Da ließ der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sie den Verfluchungsschwur (Li`an) vollziehen. In der Sitzung sagte ein Mann zu Ibn `Abbas: Ist sie die Frau, über die der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Würde ich jemanden ohne einen klaren Beweis steinigen, würde ich diese Frau steinigen? Ibn `Abbas sagte: Nein, sie war eine Frau, die im Islam die Bosheit öffentlich ausbreitet.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2750

    Es erzählte Abu Nudschaid Imran ibn al-Husain al-Khuza’i (r), dass eine Frau aus dem Dschuhaina-Stamm aufgrund eines Ehebruchs schwanger wurde. Sie kam zum Propheten (s), gab ihre Schuld zu und sagte: „Oh Gesandter Allahs, ich habe eine schwere Sünde begangen. Bestrafe mich also dementsprechend.“ Der Prophet (s) ließ ihren Vormund kommen und sagte zu ihm: „Behandle sie gut, und bringe sie wieder zu mir, wenn sie entbunden hat.“ Der Vormund führte die Anweisungen durch und brachte sie zurück zum Propheten (s), der das Urteil sprach und ihre Hinrichtung anordnete. Man band daher ihre Kleider um ihren Körper fest ***, und sie wurde zu Tode gesteinigt. Danach leitete der Prophet (s) ihr Begräbnisgebet. Umar bemerkte sodann: „Oh Prophet Allahs (s)! Sie ist eine Ehebrecherin und du leitest ihr Begräbnisgebet?“ Der Prophet (s) sagte: „Sie hat in so einem Maß bereut, dass, wenn diese Reue auf siebzig Personen aus Medina verteilt würde, sie für alle ausgereicht hätte. Gibt es etwas besseres, als dass sie sich selbst für Allah, den Allmächtigen und Erhabenen, aufgeopfert hat?“ (Muslim)

    ***Bei einer Steinigung pflegte man die Kleidung festzubinden, um zu verhindern, dass während des Steinigens eine Blöße des Verurteilten sichtbar wurde.
    [Riyad us-Salihin Nr. 22]

    Steinigung ist im Christentum untersagt, im Judentum hingegen gestattet laut Moses. Im Koran selbst sind mir keine Verse über Steinigung bekannt, dafür umso mehr in den Hadithen, die für jeden Moslem gleich nach dem Koran Gültigkeit haben.

    Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.

    Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß. [4:34]

    Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen. Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden. Ich halte inzwischen einige Reden zum Thema Umweltschutz im Islam.

    Keine Ahnung wo das stellen soll, aber angeblich hat er sich auch für Solarengergie, Windkraft eingesetzt und gegen den CO2-Ausstoß. Eins ist sicher, den respektvollen Umgang mit Andersgläubigen mochte er nie, denn er ließ sie verfolgen, versklaven und ermorden. Tiere scheint er übrigens genauso wenig gemocht zu haben, denn die Schächtung ist weiß Gott kein respektvoller Umgang.

    Vermutlich hat der Islam das Gehirn von Kristiane Backer schon stark in Mitleidenschaft gezogen, anders läßt sich ihr geäußerter Unsinn nicht erklären.

  60. Die Steinigung ist eine Strafe, die aus der Bibel kommt, aus der Thora. Diese Strafe kommt nicht im Koran vor, deswegen ist es nicht zu verstehen, warum sie in der Scharia angewendet wird.

    Bibel
    =====

    1 Jesus aber ging zum Ölberg.
    2 Am frühen Morgen begab er sich wieder in den Tempel. Alles Volk kam zu ihm. Er setzte sich und lehrte es.
    3 Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie stellten sie in die Mitte
    4 und sagten zu ihm: Meister, diese Frau wurde beim Ehebruch auf frischer Tat ertappt.
    5 Mose hat uns im Gesetz vorgeschrieben, solche Frauen zu steinigen. Nun, was sagst du?
    6 Mit dieser Frage wollten sie ihn auf die Probe stellen, um einen Grund zu haben, ihn zu verklagen. Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
    7 Als sie hartnäckig weiterfragten, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als Erster einen Stein auf sie.
    8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
    9 Als sie seine Antwort gehört hatten, ging einer nach dem anderen fort, zuerst die Ältesten. Jesus blieb allein zurück mit der Frau, die noch in der Mitte stand.
    10 Er richtete sich auf und sagte zu ihr: Frau, wo sind sie geblieben? Hat dich keiner verurteilt?
    11 Sie antwortete: Keiner, Herr. Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!

    [Johannes 8, 1-11]

    Hadithe
    =======

    `A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete
    S`ad Ibn Abi Waqqas stritt mit `Abdullah Ibn Zam`a über ein Kind. Sa`d sagte: O Gesandter Allahs, er ist der Sohn meines Bruders `Utba Ibn Abi Waqqas. Er (`Utba Ibn Abi Waqqas) erklärte mir ausdrücklich, daß es (das Kind) sein Sohn ist. Sieh die Ähnlichkeit zwischen ihnen! `Abd Ibn Zam`a sagte aber: (O Gesandter Allahs, es ist mein Bruder. Es wurde auf dem Bett meines Vaters von seiner Dienerin geboren.) Da sah der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, die Ähnlichkeit zwischen den beiden; und er sah eine deutliche Ähnlichkeit zwischen dem Kind und `Utba. Trotzdem sagte er: Er ist Deins, o `Abd. Das Kind gehört ja zu demjenigen, auf dessen Bett es geboren wurde, und die Steinigung ist für den Hurer (`Utba, den echten Vater des Kindes). Du, Sauda Bint Zam`a, sollst den Schleier vor ihm (das Kind) antragen!

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2645

    Umar Ibnal Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
    Allah hat Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, mit Wahrheit gesandt. Er hat ihm das Buch (den Koran) offenbart, darunter den Vers der Steinigung. Wir haben diesen Vers rezitiert, verstanden und im Kopf behalten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet. Ich fürchte aber, wenn es lange Zeit über die Menschen (nach dem Propheten) vergeht, bis jemand sagt: Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs. Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allah herabgesandt hatte, in die Irre. Wahrlich die Steinigung steht im Buch Allah und ist eine gerechte Strafe für diejenigen, Männer und Frauen, die Unzucht begeht, nachdem sie geheiratet haben, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3201

    Umar Ibnal Khattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
    Allah hat Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, mit Wahrheit gesandt. Er hat ihm das Buch (den Koran) offenbart, darunter den Vers der Steinigung. Wir haben diesen Vers rezitiert, verstanden und im Kopf behalten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet. Ich fürchte aber, wenn es lange Zeit über die Menschen (nach dem Propheten) vergeht, bis jemand sagt: Wir finden nichts über die Steinigung im Buche Allahs. Und dann gehen sie mit der Unterlassung einer Bestimmung, die Allah herabgesandt hatte, in die Irre. Wahrlich die Steinigung steht im Buch Allah und ist eine gerechte Strafe für diejenigen, Männer und Frauen, die Unzucht begeht, nachdem sie geheiratet haben, solange der Beweis oder die Schwangerschaft oder das Geständnis vorliegen.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3201

    Ibn `Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:
    Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte Ma`iz Ibn Malik: Ist es richtig, was ich über dich gehört habe? Er erwiderte: Was hast du über mich gehört? Der Prophet sagte: Ich hörte, daß du Unzucht mit der Sklavin von Soundso begangen hast. Der Mann sagte: Ja. Er leistete dafür viermal die Zeugenaussage gegen sich selbst. Darauf veranlaßte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, seine Bestrafung durch Steinigung.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 3205

    Ibn Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete
    Der Li`an wurde in Anwesenheit vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, erwähnt. `Asim Ibn `Adiy sagte seine Meinung darüber und ging dann weg. Später kam ein Mann von seinen Familienangehörigen zu ihm und klagte ihm, daß er einen fremden Mann mit seiner Ehefrau fand. Da sagte `Asim: Ich bin wegen meiner Aussprache betrübt. Er brachte ihn zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und erzählte ihm über die Tat seiner Frau. Dieser (der Ehemann) war ein blaßer und magerer Mann mit glattem Haar. Der Mann aber, den der Ehemann bezichtigte seiner Anwesenheit bei seiner Frau, war ein dicker Mann mit fettem Bein. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm sagte: O Allah mache die Sache klar! Die Frau gebar ein Kind, das dem verdächtigen Mann ähnlich ist. Da ließ der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sie den Verfluchungsschwur (Li`an) vollziehen. In der Sitzung sagte ein Mann zu Ibn `Abbas: Ist sie die Frau, über die der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Würde ich jemanden ohne einen klaren Beweis steinigen, würde ich diese Frau steinigen? Ibn `Abbas sagte: Nein, sie war eine Frau, die im Islam die Bosheit öffentlich ausbreitet.

    Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 2750

    Es erzählte Abu Nudschaid Imran ibn al-Husain al-Khuza’i (r), dass eine Frau aus dem Dschuhaina-Stamm aufgrund eines Ehebruchs schwanger wurde. Sie kam zum Propheten (s), gab ihre Schuld zu und sagte: „Oh Gesandter Allahs, ich habe eine schwere Sünde begangen. Bestrafe mich also dementsprechend.“ Der Prophet (s) ließ ihren Vormund kommen und sagte zu ihm: „Behandle sie gut, und bringe sie wieder zu mir, wenn sie entbunden hat.“ Der Vormund führte die Anweisungen durch und brachte sie zurück zum Propheten (s), der das Urteil sprach und ihre Hinrichtung anordnete. Man band daher ihre Kleider um ihren Körper fest ***, und sie wurde zu Tode gesteinigt. Danach leitete der Prophet (s) ihr Begräbnisgebet. Umar bemerkte sodann: „Oh Prophet Allahs (s)! Sie ist eine Ehebrecherin und du leitest ihr Begräbnisgebet?“ Der Prophet (s) sagte: „Sie hat in so einem Maß bereut, dass, wenn diese Reue auf siebzig Personen aus Medina verteilt würde, sie für alle ausgereicht hätte. Gibt es etwas besseres, als dass sie sich selbst für Allah, den Allmächtigen und Erhabenen, aufgeopfert hat?“ (Muslim)

    ***Bei einer Steinigung pflegte man die Kleidung festzubinden, um zu verhindern, dass während des Steinigens eine Blöße des Verurteilten sichtbar wurde.
    [Riyad us-Salihin Nr. 22]

    Steinigung ist im Christentum untersagt, im Judentum hingegen gestattet laut Moses. Im Koran selbst sind mir keine Verse über Steinigung bekannt, dafür umso mehr in den Hadithen, die für jeden Moslem gleich nach dem Koran Gültigkeit haben.

    Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.

    Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß. [4:34]

    Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen. Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden. Ich halte inzwischen einige Reden zum Thema Umweltschutz im Islam.

    Keine Ahnung wo das stellen soll, aber angeblich hat er sich auch für Solarengergie, Windkraft eingesetzt und gegen den CO2-Ausstoß. Eins ist sicher, den respektvollen Umgang mit Andersgläubigen mochte er nie, denn er ließ sie verfolgen, versklaven und ermorden. Tiere scheint er übrigens genauso wenig gemocht zu haben, denn die Schächtung ist weiß Gott kein respektvoller Umgang.

    Vermutlich hat der Islam das Gehirn von Kristiane Backer schon stark in Mitleidenschaft gezogen, anders läßt sich ihr geäußerter Unsinn nicht erklären.

  61. Mohammed als Umweltschützer und Tierfreund ?
    Bei der Bekämpfung des jüdischen Stammes Banu Nadir gab Mohammed den Befehl, deren Palmenhain abzuschlagen und zu verbrennen (aus der Mohammed Biografie von Ibn Ishaq. Nach den Gesetzen der Wüste ein unentschuldbarer Frevel. Er ließ Brunnen in der Oase Badr zerstören (nachzulesen in der M.Biographie von Essad Bey). In den Sahih al-Buchary Hadith 3323 steht: „Der Gesandte Allahs, gab seine Anweisung Hunde zu töten.“
    Bitte an Frau Backer weiterleiten.

  62. Also wer noch nichst zu tun hat und noch eine Geschäftsidee sucht:

    Ein ‚Kristiane-Backer Fan-Club‘ existiert ausweislich des Internets noch nicht! Man könnte hier ganz groß einsteigen! Man muß sich nur mal überlegen, wie viele Sonderschüler, Psychiatriepatienten, Demenzkranke, orientioerunslose Milchbubies es in Deutschland gibt. Die kann man alle für Scheiß begeistern!

  63. hat nicht Mohammed einige Brunnen in der Wüste vergiftet, um seine Feinde zu schwächen.
    Islam war schon immer für Umweltschutz lol.

  64. Was hat diese Ökomuzzlimaxima gegen die Sprengung der Buddha Statuen in Bamiyan (März 2001) getan?
    Warum geht sie nicht nach Afghanistan um die lieben Koranschüler darüber aufzuklären, dass „Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden“. Eben in dieser Reihenfolge…
    Die Muslime, wenn sie sich gegenseitig Bekriegen, ist dass deren Angelegenheit. Was mir leid tut, sind die Tiere vor Ort. Ob im Krieg, oder im Frieden.

  65. Den Text habe ich aus Wikipedia und mit googel übersetzen lassen.
    es ist nicht genau aber darauf kommt es nicht an!
    was auffällt sind die daten achtet mal darauf..

    da gibt es islamisten in der dortmunder hochschule die diesen mann als idol angeben.

    das wäre was für den verfassungsschutz

    Mukhtar Kampf von fast zwanzig Jahren zu Ende ging am 11. September 1931, als er in der Schlacht verwundet wurde, dann von der italienischen Armee gefangen genommen. Die Italiener behandelt die einheimischen Führer Held als Preis zu fangen. Seine Widerstandsfähigkeit hatte Auswirkungen auf seine Kerkermeister, der später auf seine Standhaftigkeit bemerkte. Seine Vernehmer erklärt, dass Mukhtar Verse des Friedens aus dem Koran rezitiert.

    In drei Tagen, Mukhtar wurde angeklagt, verurteilt und am 14. September 1931 verurteilte öffentlich gehängt werden soll (Historiker und Wissenschaftler haben die Frage aufgeworfen, ob sein Prozess fair war oder nicht unparteilich ist[2]). Gefragt, ob er Worte wollte zuletzt zu sagen, jeder, antwortete Mukhtar mit einem koranischen Wort: „Inna lillahi wa inna ilayhi raji’un.“ („Gott, wir gehören, und zu Ihm kehren wir zurück.“). Am 16. September 1931 auf Befehl des italienischen Gerichts mit italienischen und libyschen Widerstand hofft, dass ihm sterben würde, war von Mukhtar erhängt vor seinen Anhängern im KZ Solluqon im Alter von 70 Jahren.[3]

    [Bearbeiten] Nachwirkungen

  66. Email an den Taquiya-Spezilisten

    Frohe Weihnachten allen Christen

    Aber nicht in Mulimischen Ländern !!!

    http://barenakedislam.wordpress.com/2010/08/21/story-of-the-12-year-old-indonesian-christian-schoolgirls-beheaded-by-muslims/

    Ihr ganzes Interview gleicht einem „Volksverdummungsmärchen“ rechtzeitig zum Nikolaus

    Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.

    Also, ich glaube, die Dame hat einige Suren nicht gelesen oder zumindest nicht verstanden. Auf Steinigungen angesprochen (der Herr Tackenberg ist aber mutig), erfahren wir von der Ex-Moderatorin:

    Dagegen protestiere ich aufs Schärfste, ich habe Petitionen unterschrieben. Außerdem: Die Steinigung ist eine Strafe, die aus der Bibel kommt, aus der Thora. Diese Strafe kommt nicht im Koran vor, ?????? deswegen ist es nicht zu verstehen, warum sie in der Scharia angewendet wird.

    Unglaublich wie weit die Taquiya-Fähigkeit der Terror-Weltmacht-Ideologie Sie sich bereits angeeignet haben !

    Ich kann Ihnne SEITENweise Suren aufzählen , die im Widerspruch der lügenden Dame stehen !!

    Ich war übrigens 12 Jahre als GM in einem islamistischen Land ..

    Ich empfehle Inhen Beiden das Gleiche zu tun .. da wird Ihnen dann so richtig geholfen !!!
    XYZ

  67. […] Ich glaube an Umweltschutz, das tat Mohammed auch. Und tatsächlich fördert der Islam den Umweltschutz. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen.“

    Da wollen wir doch mal schnell nachsehen, wie nachhaltig das Wort des Propheten in seinem eigenen Herrschaftsbereich Erfolge nach sich zieht. Gehen wir also, na…, sagen wir: nach Ägypten und sehen uns dort eine Vorstadtstrasse an: Aha! :mrgreen:

    Don Andres

  68. #92 Don Andres
    Nicht so vorschnell urteilen.
    An jedem Missstand in muslimischen Ländern ist der imperialistische Westen schuld.

  69. Stelle mir gerade vor wie Kristiane Backer von Pierre Vogel getauft wurde. – Was für ein Bild dieser Irregeleiteten.
    Übrigens, warum schreibt sie ihren Vornamen mit „K“? – Ist das eine Zugeständnis an ihre neue Religion? – „Christiane“ (mit dem Wortstamm „Christ“) wäre wahrscheinlich zu widersprüchlich zum Islam, ein NO-GO!

  70. Ja die Dame hat natürlich recht: Mohammed hat gesagt, „Ungläubige sind niederer als Tiere!“

    „Kopf ab“ ist natürlich umweltfreundlich, das Grab und der Sarg können kleiner sein….

    Steinigen ist auch umweltfreundlich: Steine gibts reichlich in der Moslem Welt, sind umweltfreundlich und kosten nichts….

    Meine Frau ist auch gleichberechtigt, aber ich habe das Sagen…., sie erbt auch nur 50%, die anderen 50% gebe ich vorher aus….

  71. Sie sahen, dass der Islam das Gute in mir fördert.

    Nur das Beste, kann man fast täglich hier und anderswo lesen.

    Ich bin eine praktizierende, gläubige, moderne, europäische, starke Frau und Muslima.

    Seltsam, sind jetzt alle verschleierten Muslima nicht praktizierend, ungläubig und altmodisch?

    Es gibt Studien, die belegen, je gläubiger die Menschen sind, desto tugendhafter leben sie und desto besser sind sie integriert.

    Laut Pfeiffer Studie neigen sie besonders zur Gewalt, um Andersgläubige zu verletzen und zu töten. Die Attentäter vom 11.9. führten das beispielhaft vor.

    Und im Iran sind angeblich die meisten Universitätsabsolventen Frauen, sie sind auch im Parlament vertreten.

    Iraner sind überwiegend Schiiten und keine Sunniten, Frau Becker, die sich ganz und gar nicht leiden können.

    Das fand ich fantastisch.

    Wir nicht, denn jetzt gehört der Terror, Geschlechterungleichstellung, Schächtung und Gewalt zu Deutschland.

    Diese Dame ist wirklich einfach nur hohl und islamverblödet!

  72. Ich find das Weib nur zum kotzen. Beim „Perfekten Promi Dinner“ verschenke sie den Koran an ihre Gäste, nervte damit keinen Alkohol zu trinken für mich nicht, bin MUSLIMA, für mich kein Schwein, bin MUSLIMA) und ihr Gebetsteppich lag ZUUUUFÄLLIG zum drüberstolpern im Schlafzimmer rum (brauch ich zum Beten bin MUSLIMA).

    Das ist so eine ganz wiederliche Hobby Möchtegern Muslima die sich gerne vor den Karren spannen lässt und garnicht begreift das sie nur Mittel zum Zweck ist.

    Vor jeder Hure hab ich mehr Respekt.

  73. #96 Iskembe
    Ich pepisse mich gerade 🙂
    Shariabanking: der Kunde kauft nicht den Computer, die Bank kauft den Computer für 1Mio Rupien, gibt dem Kunden den Computer der dann in Raten 1,2Mio Rupien zurückzahlt.
    Ja mei wie innovativ 🙂

  74. #101 nitro2018 (05. Dez 2010 17:57)

    Shariabanking: der Kunde kauft nicht den Computer, die Bank kauft den Computer für 1Mio Rupien, gibt dem Kunden den Computer der dann in Raten 1,2Mio Rupien zurückzahlt.
    Ja mei wie innovativ.

    lol 🙂

    Tja, man muß einfach nur die Begriffe ein wenig zermahlen, und schon sind aus haram-Zinsen halal-Gebühren geworden.

    Wir leben hier in einem kompletten Irrenhaus! Und übermorgen heißt ‚Tür‘ dann ‚Liebesbeweis‘ – wegen durchgehen können.

  75. Diese Backer war schon zu MTV-Zeiten schwer erträglich, wie sie da vor der Kamera händeringend hin und herwackelte („Hellou EmmTiiiWiii-Wiiueers, mai näjm is Kristiane Backa, Kicher, Kicher“). Heute wie damals: eine Dumpf-Backer!

  76. Nachtrag zu #104

    Was ist eigentlich mit den 500 Erdogan-Millionen auf Schweizer Bankkonten? Werden ihm da statt Guthabenzinsen negative Gebühren gutgeschrieben oder wie läuft das, damit es halal ist?
    Weiß das jemand genau?

  77. @#101 nitro2018

    lol, schon lustig, wenn´s nicht so erbärmlich wär.
    Schariah-Banking – Zinsen heissen da irgendwie anders, aber ansonsten nix neues.

    Außer eins vielleicht bei dem Beispiel, das Du genannt hast:

    Shariabanking: der Kunde kauft nicht den Computer, die Bank kauft den Computer für 1Mio Rupien, gibt dem Kunden den Computer der dann in Raten 1,2Mio Rupien zurückzahlt.

    Irgendwie keine Zinsen – also halal.
    Dafür aber immerhin 20% Zinswucher.
    Wenn das keine Innovation ist?!
    😉
    Alhamdulillah!

    roger

  78. @ #98 Iskembe (05. Dez 2010 17:49)

    auf ARD läuft gerade wieder Volksverdummung.


    Yep, und das zur besten Sendezeit.
    :mrgreen:

  79. # 94

    Meine türkischen Nachbarn werfen ihren Müll vom 3. Stock in Richtung Mülltonne, seeeehr umweltbewusst, die Moslems!!!

    Den Müll werfen sie in die Tonne für Plastik, die Kartons (im Ganzen) in die Tonne für Müll und den Plastikmüll in die Tonne für Kartons…. seeeeehr umweltbewusst die Moslems!!!!

    In der Nürnberger Südstadt sieht es manchmal aus wie auf dem Bild in Ägypten, sehr umweltbelwusst die Moslems…., da liegen die Dönertüten in Massen rum, halbe Döner fliegen einfach auf die Strasse, Kaugummi spuckt man einfach auf den Gehsteig, seeeehr umweltbewusst diese Moslems….!!!!

  80. „Und tatsächlich fördert der Islam den Umweltschutz. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen. Nicht einmal im Krieg dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden. Ich halte inzwischen einige Reden zum Thema Umweltschutz im Islam.“

    LOL. Den Part im Koran haben die Moslems wohl irgendwie übersehen. Aber vielleicht lassen sie sich ja von einer „Öko-Muslima“ aufklären … 😀

  81. @ nitro und scabo:
    neulich erzählte mir ein mir bekannter Automobilverkäufer von einer seltsamen Situation:
    Vater, Mutter (Kopftuch), Tochter (Kopftuch, und zwei Söhne interessierten sich für einen Jahreswagen.
    Die Mutter fragte:“Wenn wir den Wagen finanzieren, nehmen Sie dann Zinsen?“
    „Klar,“ sagte der Verkäufer, „bei einer Finanzierung fallen Zinsen an“.
    „Nein, das geht nicht. Das können wir mit unserem Glauben nicht vereinbaren, wir sind Muslime.“
    Der Verkäufer nur:“Ob Sie Muslime, Christen, Buddhisten oder sonstwas sind, das geht mich nichts an. Ich richte mich nach unserer Bank. Aber ich habe da eine gute Idee für Sie … Ihr Mann ist doch Unternehmer (Dönerbude), dann kann er doch ein Geschäftsleasing machen. Da gibt´s keine Zinsen.“
    Und? Was wurde daraus? Der Wagen wurde geleast. Fallen ja keine Zinsen an. Nur Kalkulationsfaktoren.
    Soviel zum Thema Islam und Zinsen.
    Ich hab mich fast weggeschmissen vor Lachen.

  82. Wie tierlieb der Islam ist, sehe ich jedesmal, wenn ich mit meinen Hunden Gassi gehe und mir eine Muslima entgegenkommt, die lieber panisch vors nächste Auto auf die Straße springt anstatt normal auf dem Bordstein an uns vorbeizugehen.

  83. @ #112 hundertsechzigmilliarden

    Da im moslemischen Weltbild vor Allah ja alle Menschen gleichwertig, nur im realen Leben eben nicht gleich sind, gibt es Müllwegwerfer und Untermenschen, die dazu da sind, den Dreck der anderen wegzuräumen. Gerade auch in Ägypten ist das so – und nicht etwa in der proletarischen Unterschicht. Gerade Gymnasiasten der besten Gymnasien, auch der Ägypter, die deutsche Gymnasien besuchen, werfen in aller Selbstverständlichkeit den Dreck den anderen vor die Füße. Für alles hat man Dienstboten, die man dann auch noch behandelt wie den letzten Dreck!

  84. Gegenwärtiger Umweltschutz in islamischen Ländern

    Die Weltbevölkerung wächst. Infolgedessen werden die Ressourcen knapp, die ökologische Krise spitzt sich zu. Auch die islamischen Länder sind davon betroffen. Doch der Umweltschutz spielt dort eine untergeordnete Rolle. Realität ist eher der sorglose Umgang mit Energie.

    Eine umfassende Umweltdiskussion mit gesellschaftspolitischen Auswirkungen hat es in der islamischen Welt bislang nicht gegeben. Ein wesentlicher Grund hierfür liegt nach Meinung vieler Experten darin, dass die islamischen Länder, trotz bestehender Umweltprobleme, vorrangig ökonomische Entwicklungsfragen verfolgen, ohne auf ökologische Folgen zu achten.

    In der islamischen Theologie nehmen naturethische Aussagen gegen die Umweltverschmutzung momentan noch keinen großen Raum ein. Das hängt damit zusammen, dass der Umweltdebatte in den islamischen Ländern insgesamt noch kein großer Stellenwert beigemessen wird.

    http://www.forumamfreitag.zdf.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,7289520,00.html

    In einem Punkt hat sie recht, der Koran predigt indirekten Umweltschutz, auch wenn es die Moslems nicht für bare Münze nehmen. Eigentlich seltsam für eine „Religion“, die alle Lebensbereiche streng bis ins Detail regelt.

    Dabei mahnt der Koran an vielen Stellen die Muslime zu sorgfältigem und maßvollen Umgang mit den Ressourcen an. So heißt es in Sure 7, Vers 31: „Und esst und trinkt, und seid nicht verschwenderisch, denn Er liebt die Verschwender nicht.“

  85. Neuigkeiten aus der Türkei die nicht in europäischer Presse erscheinen.

    In den letzten Tagen gab es mehrer Studenten Demos gegen das Islamisten Regime.
    Über 100 Studenten wurden festgenommen.
    Inhalt der Demos waren.
    – Ablehnung gegen Erdogan und seine Islamisten
    – Die UNIs verlangen mehr Selbstständigkeit und wollen aus dem Politeinfluss von AKP unabhängig werden.

    In Izmir hat ein „Alt Ladies Club“ eine Demo veranstaltet.
    Eine Gruppe Alter Damen hat sich selbst als „Soldaten Atatürks“ bezeichnet und die sofortige Absetzung Erdogans verlangt (Lustige Damen :)).

    Also es bewegt sich derzeit sehr viel in der Türkei UND in Europa.
    Es geht gegen die Islamisten und Faschisten“
    SEHR GUTE ANZEICHEN! 🙂

  86. Es ist doch egal, ob Steinigung im Koran vorkommt, im Islam wird Steinigung praktiziert, im Christentum nicht.

    Ausserdem wird im Islam „Ehebruch“ mit dem Tode durch Steinigung bestraft, wofür man in nicht-islamischen Ländern (also nicht nur christliche Länder, sondern auch Japan z.B.) noch nicht einmal vor ein Strafgericht kommt.

    Aus dem Buch „Hennamond“ von Fatma Bläser:

    »Das geschieht einer Hure recht!«
    Die Tage wurden wieder kürzer. Die Ernte war eingebracht, und eine allgemeine Hochstimmung hatte unser Dorf ergriffen. Das Wetter war dieses Jahr segensreich gewesen, und die Gruben waren bis obenhin angefüllt mit Korn. In den vergangenen Wochen waren die Männer aus den Städten angereist, um ihren Familien bei der schweren Erntearbeit, besonders beim Mähen und Dreschen des Kornes, zu helfen. Jetzt freuten sich alle darauf, ein paar Tage ausgelassen zu feiern, bevor es wieder hieß, Abschied zu nehmen.
    Auch wir Kinder hatten, nachdem die gröbsten Arbeiten erledigt waren, ein angenehmes Leben, konnten spielen, faulenzen, Besuche machen.
    Eines Morgens saß ich müßig vor unserer Haustür und ärgerte ein paar Gänse, indem ich kleine Steinchen zu ihnen hinüber warf, die sie für Brotkrumen hielten und gierig darauf losstürmten, ehe sie meine Täuschung bemerkten.
    Plötzlich hörte ich nicht weit entfernt aufgeregte Stimmen, die zunehmend heftiger wurden und sich verdichteten. Ich ließ ab von meinem Spiel und folgte neugierig dem Stimmengewirr, bis ich vor einer Gruppe von drei Häusern stand.
    Eines war mir wohlbekannt. Dort wohnte Hangül, eine junge Frau, die uns Kinder immer sehr freundlich behandelte und uns oft mit kleinen Leckerbissen verwöhnte. Sie war erst seit einem Jahr verheiratet. Ihr Mann hatte, wie viele Männer aus unserem Dorf, in Istanbul Arbeit gefunden. Bei einem unserer letzten Besuche hatte sie voller Stolz und Vorfreude erzählt, daß sie mit dem ersten Schnee ein Baby bekommen würde. Wir Mädchen hatten dabei verstohlen ihren schon runden Bauch betrachtet.
    Die Leute drängelten sich so sehr, daß ich Angst hatte, zerquetscht zu werden. Ich konnte unmöglich erkennen, was der Anlaß für die allgemeine Aufregung war. Vorsichtig schlängelte ich mich durch die Menschenmenge. Fast das ganze Dorf war versammelt. Das Rufen wurde zu einem furchterregenden, haßerfüllten Gestammel. In dem Durch- und Gegeneinander der Worte konnte ich kaum einen Satz verstehen. Nur ein Wort vernahm ich deutlich: »Hure«.
    Endlich war ich vorne angelangt, da sah ich Hangül. Sie stand an die Wand ihres Hauses gepreßt und hielt schützend die Hände über ihren Bauch. Aus ihren Augen sprach Entsetzen und abgrundtiefe Angst. Ich wollte auf sie zu, aber dapackte mich ein alter Mann an den Haaren und zog wie wahnsinnig daran: »Du gehst nicht zu der dreckigen Nutte, verstanden!«
    Vor Hangül stand ihr Ehemann in einer Gruppe von Männern, dahinter das tobende Dorf. Es war ein Satz, den sie fortwährend in wilder Verzweiflung stammelte: »Es ist unser Kind, auch wenn du mich umbringst, du hast mich geschwängert, du …du…. du !«
    Jetzt konnte ich auch die Worte der anderen verstehen. »Die Hure hat unser Dorf beschmutzt, sie trägt das Kind von einem anderen.« –
    »Sie hat uns alle besudelt, die dreckige Nutte.«
    Eine altes Weib fiel kreischend ein: »Verschwinde, du Elende, geh zu den Wölfen, leb wie ein Tier, du bist es nicht wert, ein Mensch genannt zu werden, hau ab, geh zu den Wölfen.«
    Ihre Aufforderung erhielt hysterischen Beifall. »Ja, weg mit ihr!«
    »Die Wölfe sollen sie zum Fraß bekommen!«
    Die Männer schüttelten drohend die Fäuste, in ihren Augen loderte es unheimlich. Es lag etwas Blutrünstiges in ihren Blicken, ein Haß, dem nichts entgegenzusetzen war und der mir den Atem stocken machte.
    Hangül löste sich von der Mauer, anscheinend wollte sie das Dorf verlassen. Wieder und wieder durchdrangen ihre monotonen, resigniert klingenden Worte das Geschrei der Menge: »Du hast mich geschwängert, du, du, du, du! Allah ist mein Zeuge!«
    Das machte ihre Ankläger noch rasender. Einer versetzte ihr einen Tritt, sie fiel zu Boden.
    »Hau ab, du Nutte, das passiert mit Frauen, die sich beschmutzen lassen, die ihr ganzes Dorf be-schmutzen! Hangül hatte sich inzwischen wieder aufgerich tet. Da nahm jemand einen Stein und schleuderte ihn mit aller Kraft nach ihr. Der Stein traf sie am Rücken, sie taumelte, fing sich mit den Händen ab und lief weiter. Sie war schwanger und konnte sich mit dem Kind im Leib unmöglich schnell bewegen, sie hatte nicht die geringste Chance, ihren Henkern zu entkommen. Bald fiel der nächste Stein, bis nach und nach ein ganzer Hagel auf sie niederprasselte. Längst hatte sie ihr Kopftuch verloren, das schwarze Haar vermischte sich mit dem plötzlich überall hervorschießenden Blut.
    Alle machten mit – Männer und Frauen, Jung und Alt. Sie waren besessen von ihrem Haß, jedes Mitgefühl war verloren in dieser wilden, blinden Raserei. Voll Genugtuung starrten sie die schwer Verwundete an. »Das geschieht einer Hure recht!«, hörte man es von allen Seiten.
    Schon lange hatte Hangül keinen Ton mehr von sich gegeben, sie lag am Boden und stöhnte leise. Überall floß Blut. Der Steinhagel nahm kein Ende.
    Ich lief weg, so schnell ich konnte, und ver-steckte mich hinter einer Mauer. Mit aller Kraft versuchte ich, mir die Ohren zuzuhalten, und trotzdem – bum, bum hörte ich dumpf das Aufschlagen der Steine.
    Irgendwann rief jemand mehrmals: »Genug!«
    Eine unheilvolle, alles durchdringende Stille lag auf einmal über unserem Dorf.
    Ich saß noch lange in meinem Versteck. Hinter der Mauer floß ein kleiner Bach, Kröten und Frösche hockten um mich herum. Es war feucht, ich fror. Alles war kalt, alles zitterte – mein Körper, mein Herz, meine Seele. Die Dunkelheit brach an. Die Menschenmenge hatte sich zerlaufen, jeder war in sein Haus zurückgekehrt Und Hangül? Und ihr kleines, kleines Baby? Sie waren tot. Gerade die Menschen, die mir vertraut waren, die gut zu mir waren, unsere Nachbarn, von denen ich nichts Böses gedacht hätte, sie hatten Hangül und ihr Kind ermordet, sie hatten sich in wilde Bestien verwandelt. Warum?
    Ich wollte nicht nach Hause, ich wollte keinen mehr sehen. Es war grauenvoll kalt, es war grauenvoll einsam um mich.
    Hangüls Leiche wurde nach Einbruch der Dun-kelheit heimlich in die Berge geschafft und not-dürftig unter Steinen verscharrt. Dort oben lebten die Wolfsrudel, die immer auf der Suche nach Freßbarem waren. Niemand durfte die Tote finden. Offiziell war die Türkei ein westlich orientierter, laizistischer Staat.“

    http://www.hennamond.de/leseprobe.htm

  87. Allerdings passt der Bartansatz nicht ganz

    Warum lassen sich junge Türken immer einen Bart wachsen?

    Damit sie mit dem Ausweis ihrer Mutter in die Disko kommen…

  88. #115 kann nicht anders (05. Dez 2010 18:16)

    Der Wagen wurde geleast. Fallen ja keine Zinsen an. Nur Kalkulationsfaktoren.
    Soviel zum Thema Islam und Zinsen.
    Ich hab mich fast weggeschmissen vor Lachen.

    lol.

    Was denken diese Bekloppten eigentlich, wie all die anderen Preise so zustandekommen? Aldi zahlt die Zinsen für sie oder was?

  89. #120 Ilkay (05. Dez 2010 18:23)

    Vielen Dank für die Infos. Gelegentlich schaue ich mal in die Türkische Presse und versuche anhand der Bilder oder online-Übersetzungen zu erraten, was da so vor sich geht. Ist aber mangels Sprachkenntnis meinerseits irgendwie ineffektiv. 🙂

  90. wie gleichwertig die frauen sind, wird ihr ihr mohammedanisches männchen schon noch einprügeln und sie mit einer zweit- vielleicht drittfrau bereichern?

    wer noch immer so uninformiert tut oder es wirklich ist, in zeiten des internets, wo man sich infos über den islam holen kann, dann

    s.s.k.m. = selber schuld, kein mitleid.

  91. #117 Rabe (05. Dez 2010 18:19)

    Es stimmt aber ❗
    Im Islam sind alle Menschen gleichwertig.
    Per Definition sind Mesnchen im Islam männlich, der Bart- oder Schamharrwuchs hat begonnen und die müssen Mohamedaner sein, dann sind es Menschen.

    Alles was nicht darunter fällt, ist das, was Du aufgezählt hast.

  92. Nichts wirklich Wichtiges passiert? Oder warum hat PI mal wieder in die Doofen-Kiste gegriffen?

    Ich warte ja immer noch darauf, dass Frau P. Feldbusch hier mit irgendwelchem Unsinn in den Schlagzeilen steht.
    Hat denn Herr Hoeneß an diesem Wochenende nicht mal wieder verbal zugeschlagen? Nach dieser schönen Pleite gegen Schalke könnte man doch einen gewaltigen Frustschrei erwarten. 😉

    Dies alles hat zwar nichts mit der Auseinandersetzung zwischen uns und dem Islam zu tun, das Geschwätz rund um Frau Backer im Grunde eigentlich aber auch nicht.

  93. Wer ist Kristiane Backer ? Kenne ich nicht. Bin ich wirklich schon so alt ? 🙂

    Aber im Ernst, der Gesichtsausdruck ist schon nicht wirklich intelligent.

  94. Na sowas, dann müssen ja alle Türken in meiner nachbarschaft keine Moslems sein, da sie ja auch nach einem Jahrzehnt in Deutschland immer noch zu faul/blöd zur Mülltrennung sind und Sperrmüll (inkl. Kanister mit Altöl) auch gerne einfach vor dem Haus verrotten lassen.

    Bei der Backer hatte man ja schon zu MTV-Zeiten immer den Eindruck dass sie geistig ein wenig Schlagseite hatte (was wohl den Islam für sie attraktiv machte), aber jetzt gehört sie einfach nur noch in die geschlossene Abteilung. Mohammed der Umweltaktivist….echt bizarre Wahnvorstellungen die Gute.

  95. Kommentar eines Muslim zu einem Video von Krisitiane Backer auf youtube (Rechtschreibung so im Original):

    „Liebe schwester? kritiane,? ein tipp von mir. Bitte bedecke dich ein wenig mehr. Du zihst damit geregte blicke auf dich was bei allah als sünde gilt. bitte bedecke dich ein wenig mehr. möge allah dich trotzdem segnen .

    http://tinyurl.com/2br4am7

  96. #126 scabo (05. Dez 2010 18:33)

    Das ist es im Christen- und Judentum einfacher.

    21 Von einem Ausländer darfst du Zinsen nehmen, von deinem Bruder darfst du keine Zinsen nehmen, damit der Herr, dein Gott, dich segnet in allem, was deine Hände schaffen, in dem Land, in das du hineinziehst, um es in Besitz zu nehmen. [5.Mose 23]

  97. Wie es die Mohammedaner mit dem Umweltschutz halten, kann man ganz objektiv im Frühjahr und im Sommer auf den Rheinwiesen oder den Parkanlagen unserer Städte sehen, wenn sie dort hordenweise einfallen, ihre Hammel dort grillen und die Plätze und Wiesen verlassen, als hätten dort Vandalen gehaust!

    Selbst die extra für ihre „Grillfeste“ montierten Müllbehälter werden nicht genutzt, man schmeißt die Kadaver, Dosen, Verpackungsmaterial und Flaschen einfach hinter sich – wie es Russen mit ihren Wodkagläsern machten!

    Sehr umweltfreundlich, diese Kultur 🙁

  98. Ich habe da ein schönes Zitat aus einem
    Interview mit einem Hochgradfreimaurer, nachzulesen in: Jan van Helsing: Krieg der Freimaurer, Rottenburg a. N. 2010, S. 184

    Die Masse der Menschen ist derart unbewusst, undiszipliniert, selbstsüchtig und blöd, dass die Illuminati keinerlei Skrupel oder Bedenken haben, diese Leute zu kontrollieren und auch in großem Maße zu töten. Die Menschheit taugt nichts. Das ist die Meinung der Oberen, und das ist auch meine Meinung.

    Und inzwischen auch meine Meinung.

  99. #130 TheNormalbuerger
    Aber solche Leute werden uns als „role models“ präsentiert und betreiben mit ihren Äusserungen, egal wie verblödet sie sein mögen, Meinungsmache. Der eigentliche Skandal ist dass jemand so einen unglaublichen Schwachsinn verzapfen darf und damit auch noch durchkommt. Es geht also in erster Linie nicht um den abgehalfterten talentfreien Medienzombie Backer sondern um die Mechanismen die solchen komplett Irren auch noch eine Plattform bieten, wie in diesem falle die NOZ.

  100. Diese Unwichtigkeit mit Bildungslücke hätte auch zu Wodan bzw. Jupiter konvertieren können. Die Friesen waren ja die ersten Grünen, haben Bonifacius im Jahre 755 umgebracht, der ihre heiligen Eichen umhackte.

  101. Schwarze Hunde sind besonders attraktiv. Selbst potentielle Vergewaltiger flüchten, wenn ein schwarzer Welpe (der leibhaftige Satan) eine Frau begleitet. So vor einiger Zeit ein Bericht in der Aktuellen Stunde (WDR)

  102. #136 Oleander (05. Dez 2010 18:55)

    in Ergänzung –

    Marc Aurel: Die Masse ist zu schwach zum Verzicht und zu unmäßig für den Genuß.

  103. #134 QuoVadisDeutschland (05. Dez 2010 18:50)

    Das ganze gegenwärtige Schuldgeldsystem mußte mit mathematischer Sicherheit im Kollaps enden. Und genau an diesem Punkt sind wir jetzt.

  104. “ Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf, die Ressourcen nicht zu verschwenden, die Straßen sauber zu halten, und Bäume zu pflanzen, anstatt sie abzuholzen.“

    So ein Schwachsinn. Der Idiot hat sich nie für dasa Thema Umweltschutz interessiert – warum auch? Damals hatte man für derartige Probleme gar kein Bewußtsein.
    Abgesehen davon war es doch Mohammed, der Palmen einer Oase hat abholzen lassen, um damit andere zu schädigen.

    Woher haben Gläubige immer diese Zerrbilder ihre religiösen Über-Väter?

    Der Kerl hatte zig Frauen, im Koran steht, dass sie was auf’s Maul kriegt, wenn sie dieses zuweit aufreißt und was folgert unsere geistreiche Dame daraus?

    …dass im Islam die große Gleichberechtigung herrscht. Als gäbe es die islamische Welt gar nicht.

    Sie ist ja ein ganz hübsches Mädel, aber reichlich naiv bis dämlich…

  105. Der Koran und der Prophet rufen immer wieder zum respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren auf…

    Das „Umweltbewußtsein“ der Mohammedaner kann man immer im Sommer im Tiergarten betrachten. Und es wird fröhlich weiter geschächtet. Allein dafür verachte ich dieses Gesindel aus tiefstem Herzen.

  106. Als einzigen Umweltschutzgedanken Mohammeds könnte man die Mordaufrufe an Ungläubigen ansehen. 6,5 Mrd. Menschen leben z.Zt. auf der Erde, und ca 1,4 Mrd. Muslime sollen überleben…

    Ich hab schon nen stumpfen Zeigefinger vom Vogelzeigen.

    #116 tiny tim (05. Dez 2010 18:17)

    Wie tierlieb der Islam ist, sehe ich jedesmal, wenn ich mit meinen Hunden Gassi gehe

    Klar, wenn dein Hundchen dazu noch schwarz ist, gehst du mit dem Leibhaftigen spazieren.
    Ich hab‘ übrigens nen gaaaaanz knuffigen Schäfer.

  107. #142 scabo (05. Dez 2010 19:11)

    Sicher, aber das ist ein politisch-mediales Problem. Gerade bestimmte Bürgerschichten lassen sich zm Konsum auf Pump hinreißen, ohne über die Folgen nachzudenken. Müßte hingegen jeder für seine Schulden notfalls lebenslang aufkommen, hätten viele eine ganz andere Sicht.

    #143 Rechtspopulist (05. Dez 2010 19:11)

    Doch hat er indirekt, siehe #119.

  108. Was seit ihr nur für Hetzer. Der ganzen Welt ist bekannt dass Mohammed, schon lange vor Claudia Roth, gegen Stuttgart 21, die Castor Transporte und die Abholzungen am Amazonas protestiert hat.

    Spaß beiseite…

    Es lohnt sich das komplette Interview zu lesen, denn nur dies erklärt worum es Frau Backer eigentlich geht. Eine neue Show mit ihrem Namen und sie würde zu jeder Religion dieser Welt konvertieren. Widerlich und schäbig, aber dieser Zeit durchaus angemessen.

  109. #147 DENK-mal (05. Dez 2010 19:27)

    Was seid ihr nur für Hetzer. Der ganzen Welt ist bekannt dass Mohammed, schon lange vor Claudia Roth, gegen Stuttgart 21, die Castor Transporte und die Abholzungen am Amazonas protestiert hat.

    Sie sind ein Hetzer! Unterschlagen (absichtlich!) Mohammeds Engagement gegen den Klimawandel!
    Das hat der nämlich schon damals genau gewußt, daß die ganze Wüstenhitze gaga im Kopf macht.

  110. Mohammed muß einen Zwilling gehabt haben — und der dürfte ein einigermaßen liebevoller Mann gewesen sein.

    Sein Koran muß ein gänzlich anderer sein als der uns bekannte —— also ein grundgesetzkonformer.

    Wie dieser Mohammed und sein Koran einen nur so unfaßbar geringen Bekanntheitsgrad haben kann verglichen mit seinem Auftragsmorde erteilenden und kriegerischen Zwilling und dessen Koran, in dem vieles an Tötungsaufrufen zu finden sind „unmittelbar von seinem Allah“ ist mir ein Rätsel —– und sicher ihnen auch Frau Backer………

  111. #25 LinksLiegenLassen (05. Dez 2010 15:57)
    ISLAM AKTUELL

    GEKÖPFT, WEIL SIE ZUR SCHULE GINGEN – Drei 12-jährige Schülerinnen in Indonesien abgeschlachtet und geköpft, als sie auf dem Weg zur Schule waren. Ihr Verbrechen? Sie waren Christen.

    http://barenakedislam.wordpress.com/2010/08/21/story-of-the-12-year-old-indonesian-christian-schoolgirls-beheaded-by-muslims/

    ————————————————

    Frau Backer —– sind sie deswegen konvertiert ?

  112. @ Fensterzu

    Grüß Dich, alter Kumpane! Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, wenn ich mit Dir immer erst mal zunächst das Thema „Table-Dance im Café Bosporus“ assoziiere. ;-).

    Ohne Humor könnte man den ganzen Wahnsinn manchmal gar nicht aushalten.

    Zur Bakker: ich wette nach fünf Jahren Islamorette wird sie „Medium“.

  113. Thilo Sarrazin heute 20.15 Uhr bei RTL

    2010, Menschen, Bilder, Emotionen mit Günther Jauch und u.a. Thilo Sarrazin!

  114. da man sich da nicht richtig registrieren kann, schreib ich einfach mal hier die Antwort. Wer also registriert ist kann dies einfach für mich posten:

    Respektvoller Umgang mit der Natur und den Tieren, wenn es mehrere Tierarten gibt die nicht nur als unrein sondern auch als Werk des Teufels bezeichnet werden? Frau Backes, die Natur ist ein netzwerkartig strukturierter Komplex in dem es keine bösen Tiere gibt, und schon gar nicht eine pyramidenartige Hierarchie in der der Muslim das höchste aller Wesen ist, dass im Koran die Juden mit Affen und Schweinen verglichen werden, scheint ihnen entgangen zu sein (Sure 5,59-60). Absicht?
    Ein Mensch der viel fastet, betet und tugendhaft lebt kommt nicht zu seinem ursprünglichen, reinen Zustand zurück, sondern er erlebt eine sensorische Deprivation und dies dient der Gehirnwäsche. Im übrigen nutzen sie schon das richtige Wort um die Entwicklung der Persönlichkeit zu beschreiben: „zurück“. Vielleicht ist dies der Grund warum man sie nicht mehr im Fernsehen sehen will, weil man dort fortschrittliche und moderne Menschen sehen will. Im übrigen empfinde ich es als Beleidigung muslimische Gebete als Meditation zu bezeichnen.
    Und wenn sie mit 46 noch Kinder bekommen wollen, ist das dann auch „halal“?
    Wußten sie eigentlich dass der Begriff „Islamophobie“ von Khomeini verbreitet wurde?
    Wenn Extremisten sich als die wahren Gläubigen bezeichnen, sie persönlich den wahren Islam leben und mehr als 200 Suren ignorieren müssten (zB Sure 98:1+6; Sure 9:73;Sure 5:33+72 Sure 2:191; 8:12-13+17+39; Sure 9:14+29+30; Sure 47,35), wer hat dann Recht?
    In nahezu allen muslimischen Staaten wurden in den letzten 100 Jahren religiöse Minderheiten ausgelöscht, vertrieben oder zwangskonvertiert, so dass in vielen dieser Staaten der Anteil der Muslime von teilweise 40% auf 99% gestiegen ist, erklären sie mal warum wir es sind, die ein harmonisches Zusammenleben fördern müssen?
    Ihre lächerlichen Aussagen zur Stellung der Frau im Islam stehen diametral zu hunderten Fatwas, Hadithen und Koranversen sowie zu getrennten Eingängen in allen öffentlichen Gebäuden und auch Moscheen, wären sie bereit dasselbe Interview unverschleiert in Saudi Arabien zu geben? Machen sie es einfach mal, dann reden wir weiter ..

  115. #154 Cherub Ahaoel
    Heftig.
    Ist es das Indonesien was vor 120min. durch den ARD-Bericht so in den Himmel gehoben wurde, gerade wegen seiner vorbildlich liberalen Haltung und als Modell par exellence wie der Islam nun wirklich ist. Wissenschaftshungrig, freiheitsliebend und fair zu allen.

  116. ach, die backer backt sich den islam, so wie er ihr gefällt, damit sie ihn (den islam) überhaupt noch ertragen kann. die vielen hass-sure hat sie mit sicherheit auch schon bemerkt. 🙂 aber (lebend) rauskommen kann sie nunmal aus diesem glauben nicht mehr, also macht man das beste draus. 🙂

  117. Die Alte ist völlig durchgeknallt! Die hat das Ökomüsli mit Ökomuslima verwechselt. Ich vermute stark, dass sie der Satan mit einem Dämonen besetzt hat und sie nun total ferngesteuert so einen wirren Schwachsinn zusammenreimt. Dem Teufel ist halt jedes Mittel recht, um sein Unkraut Islam auszubreiten.

  118. #133 Rojas (05. Dez 2010 18:49)

    brrr…die Laber-Backer ist heute sogar noch schlimmer als damals bei MTV.
    Und das will was heissen… :mrgreen:

  119. @ #155 Paula @ Fensterzu

    Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, wenn ich mit Dir immer erst mal zunächst das Thema “Table-Dance im Café Bosporus” assoziiere.

    Hallo Paula, Gott sei Dank bin ich hier anonym unterwegs, sonst könnte ich mir das bei der Arbeit jetzt mindestens ein Vierteljahr jeden Tag fünf mal anhören. 🙂 Fast alles auf der Welt ist verzeihlich außer Langeweile, und ich glaube, der Islam ist zu allem Unglück auch noch langweilig.

    In diesem Sinne eine trotzdem ruhige Nacht und auf Wiederlesen!

  120. @ #158 Flammpanzer

    ÖKO-MUSLIMA?!?

    Wie weit kann ein Mensch nur sinken?

    Vielleicht ist die Dame damit ja aufgestiegen, auch wenn man es nicht für möglich halten kann.

  121. Klar war Mohi ein Tierschützer, ebenso wie er ein außerordentlicher Kinderschützer war. Beiden wandte er sich schließlich mit Vorliebe zu.

  122. Die stürmischen Ergüsse von Konvertiten wie Kristiane Backer erfrischen immer wieder. Ohne den geringsten Bezug zur Realität wird da heraus posaunt, was sie für sich als Islam erkannt zu haben glauben. Da wird der Islam zum Umweltschützer, in dem Ressourcen nicht verschwendet, die Straßen sauber gehalten, und Bäume gepflanzt werden, „anstatt sie abzuholzen“.
    Lässt sich die Realität noch absurder verdrehen?
    Nicht einmal im Krieg, so sagt sie, „dürfen Pflanzen, Tiere oder Zivilisten beschädigt werden“ (man beachte die Reihenfolge). Wahrscheinlich spricht sie von Rosenkriegen.
    Die Steinigung von Frauen habe nichts mit dem Islam zu tun. Das kennt man, doch sie setzt noch einen drauf: eigentlich komme die Steinigung aus Thora und Bibel, womit die Schuldfrage geklärt ist: an Steinigungen und anderen Verbrechen in islamischen Ländern haben also eigentlich die Juden schuld.

    „Der Koran gibt Antworten auf alle großen Fragen,“ fährt sie fort, „heute wie vor 1400 Jahren.“ Die Diskussion der letzten Monate ist damit obsolet. Solch dreiste Behauptungen wagen sonst nicht mal die üblichen Verdächtigen. Und: „Nach dem Koran sind Frauen und Männer gleichwertig, sie müssen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle tragen.“
    Nach dieser Logik sind auf im Knast Wärter und Häftlinge gleichwertig: beide tragen die gleiche Verantwortung für ihre Rolle.
    Das alles ist an Schwachsinn schwer zu überbieten.

  123. #143 Rechtspopulist (05. Dez 2010 19:11)
    ” Der Koran und der Prophet rufen…..
    So ein Schwachsinn. Der Idiot…

    „Rechtspopulist“, du brauchst dich nicht so krampfhaft bemühen, als würdest du gegen den Islam kämpfen.Du bist durchschaut.Du bist in Wirklichkeit ein Linkspopulist und gehörst zur Fünften Kolonne.
    Diese RechtsAussen-MohammedBeschimpfung dient dir nur zur Tarnung und Einlullung.

    Dir geht es nämlich um diesen Satz.

    …. Woher haben Gläubige immer diese Zerrbilder ihre religiösen Über-Väter?

    Obwohl es hier eindeutig nur um Islam/Mohammed geht, musst du auch hier wieder mit obigem Satz(Gläubige,religiös)das Christentum wieder mit reinziehen und damit Islam und Christentum zu vermengen und Atheisten wieder gegen Christen aufzubringen.

    Das, und nur das, ist all dein tägliches Trachten auf PI, alles andere ist nur Beiwerk. Du bist durchschaut.
    Du bist ein elendiger Spalter.
    Hör auf, dich mit markigen Sprüchen als Islam-Kritiker zu gerieren und aufzuplustern, das zieht nicht mehr!

  124. hallo
    Habe heute nachmittag einen kommentar auf dieser seite von der NOZ abgegeben.
    Habe von hundescheisse auf dieses buch „Mein Kampf II = Koran“ und ekelerregendes buch geschrieben.
    das man dann gleich auch über diese frau ausschütten kann.
    wurde dann mit folgender begründung gelöscht:
    Christof Haverkamp, heute um 17:45 Uhr
    Zwei Kommentare gelöscht Wir haben zwei Kommentare gelöscht, weil Kristiane Backer in unzulässiger Weise persönlich beleidigt und herabgesetzt wird. Das widerspricht der Menschenwürde. Wir bevorzugen eine Diskussion in sachlicher Form.

    Habe eine antwort geschrieben,mal sehen,wie lange sie stehen bleibt.
    grüsse

  125. Der Islam hat den Umweltschutz erfunden. Dazu empfehle ich den Artikel „Modernisierung und Umweltprobleme im Nordirak“ von Thomas von der Osten-Sacken.

    Ein Auszug:

    Aber was man sieht, ist vor allem eine dicke, weiße Rauchwolke, die sich bis an den Horizont zieht. »Um diese Zeit verbrennen sie den Müll«, sagt Mam Amin und lacht: »Früher war es Saddam Hussein mit seinem Giftgas, der uns umgebracht hat, heute erledigen wir das selbst.« Nicht nur der Gestank ist schier unerträglich, der beißende Rauch reizt die Schleim­häute in Augen und Atemwegen. Auch in anderen Städten des kurdischen Nordirak entledigt man sich seines Mülls auf diese archaische Art und Weise. Ob Plastikflasche, Farbeimer, Autoreifen, Essensreste oder Spraydose: Wenige hundert Meter von den jeweiligen Stadtgrenzen entfernt geht jeden Tag alles in Flammen auf. Welche Gifte dadurch freigesetzt werden und in Böden und Trinkwasser geraten, kann man nur vermuten, Untersuchungen dazu gibt es keine.

    ganzer Artikel:
    http://jungle-world.com/artikel/2010/48/42207.html

  126. Die ist ja nun wirklich unwichtig wie der sprichwörtliche Sack Reis.
    Da ist jede Zeile die ihr gilt eigentlich eine zu viel.

  127. #152 johannwi (05. Dez 2010 19:51)

    10.000 braucht man bis zum 07. Januar.

    Wo steht das denn geschrieben???

  128. #174 Heinz Ketchup (05. Dez 2010 23:04)

    Erhält eine Petition in den ersten drei Wochen, nachdem sie eingereicht wurde, 50.000 Unterschriften, wird der Petent in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses angehört.

    Die Zahl 10.000 ist im letzten Absatz entstanden:
    http://www.pi-news.net/2010/11/kranken-mitversicherung-in-tuerkei-stoppen/
    So als Wunsch, das sollten wir PI-ler zusammen kriegen! 😉

    10.000 wären nach meiner Statistik, knapp über 100% der mehr oder weniger aktiven bei PI!

    Und 50.000 sind 0,1% der Wahlberechtigten!

    Je realistischer man sich einschätzt, umso mehr Arbeit steht vor einem! 😉

  129. @ #167 Beryllium (05. Dez 2010 21:02)

    BINGO! Repo hat das Pulver verschossen!
    Kam jemals etwas Gutes von den Atheisten? 😉

  130. @ Fensterzu

    Fast alles auf der Welt ist verzeihlich außer Langeweile, und ich glaube, der Islam ist zu allem Unglück auch noch langweilig.

    Ja, und was fast genauso schlimm ist: der Islam ist so schrecklich humorlos. Kein Wunder, dass die so unter Strom stehen, da fehlt’s einfach an psychischen Ventilen.

  131. Maerchenstunde mit der C*DU:

    „CDU plant offenbar leichtere Fachkräfte-Zuwanderung (AFP) – …Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat ihre Pläne für eine erleichterte Zuwanderung von ausländischen Fachkräften bekräftigt. „Die Furcht vor Lohndumping durch qualifizierte Zuwanderung ist unbegründet“, sagte von der Leyen …Das Bundesarbeitsministerium nannte in einer Antwort auf eine Anfrage der Linkspartei jährlich zwischen 100.000 und 140.000 Zuwanderer als „nicht unrealistisch“, …“
    Aus: AFP

    Zum Artikel: Stelle mir dazu einen anderen Fall vor. Ein Glatzkopp, mit typ. aeusserer Gesinnungserscheinung, Bomberjacke u. Springerstiefel, etc.; „Ich bin zum NS konvertiert, weil dessen damaliger Begruender ein strenger Vegetarier war, und keinem Tier so leid zufuegen liess. Und er liebte die Natur und Berge. Auch d.Rolle v. Mann u.Frau war voellig gleichberechtigt, denn jeder hatte seine ihm zugedachte Freiheitsrolle zu leben. Und was boese Menschen ihm furchtbares vorwerfen, ist nicht sein wirkliches NS-Programm, sondern dessen Missbrauch durch grausame Glaubensverdreher u. Fehlgeleitete.“ Etc., etc..
    Vmtl. gibt es auch Idioten, die die Hoelle als Dauerurlaub im ClubMed preisen, und Menschenfresser als die wahren Gourmets preisen.

  132. @#138 Total meschugge „Hat es irgendeine Bedeutung, was eine frustrierte Ex-MTV-Pritsche macht?“

    Ja, solange die Medien d. Reichspropaganda solchen Schrullen auch nur eine Zeile wert sind und ihnen Raum fuer deren geistigen Duennschiss gewaehren.
    Die NOZ, die defekte Meldungsklaeranlage fuer geistige Dreckabwaesser.

  133. Als ich früher noch ab und zu MTV geschaut habe, hatte ich schon immer den Eindruck, daß da was neurotoxisches im Spiel ist.

  134. #177 WahrerSozialDemokrat (06. Dez 2010 00:19)
    #176 elohi_23 (06. Dez 2010 00:03)

    Das „Böse“ steckt halt in uns allen drin! Aber du hast eindeutig recht.
    Habe mich erst gestern gefragt was wohl mit WiM los ist. Es ist so ungewohnt „still“. Obwohl, Stille hat auch etwas Gutes in unserer lärmigen Zeit.

  135. Gestern abend in den ard-tagesthemen erklärte der historisch hochgebildete tom buhrow:

    Der nikolaus kommt aus der türkei!

    Man schreckt vor keiner noch so grossen verlogenheit zurück, um uns die türken schmackhaft zu machen.

    Als Nikolaus in myra wirkte, war von türken noch nicht mal die rede!

    Und nun forderte anfang 2010 die Türkei sogar die gebeine des bischofs von myra „zurück“. Damit wird unterstellt, dass die türken schon 1000 jahre vorher da waren.

    Und unser staats-tv unterstützt diese lüge auch noch.

  136. #184 Elisa38 (06. Dez 2010 08

    Nicht aufregen! – Tom B. spricht an das „minderbemittelte Volk“. Dieses kriegt das sonst nicht zusammen, dass Nikolaus nur aus dem Gebiet der heutigen Türkei stammt. – Die halten uns eben alle für doof. – Auch die Türken versuchen mir immer beizubringen, dass Nikolaus ein Türke war. – Oh? – Ist Tom B. vielleicht ein blonder Türke? – Oder hat er nur getürkt? – Auch diese Redewendung erschließt sich mir wieder auf’s Neue.

  137. Die Umwelt schutz im Koran und Mohammed setzte sich für Umwelt schutz? Die Frau tut mir irgendwo leid, die scheint mir ziemlich dumm zu sein. Den Kinderficker und Kriegsverbrecher als Umweltschutzer da zustellen, auf die Idee muss man erst kommen ne? 😉 Ich glaube meine Katze ist kluger als diese Hurre.

  138. @ #183 derprediger (06. Dez 2010 07:51)

    ER „WiM“ ist wohl zu „WiOm“ verkommen.
    Wissen ist Ohnmacht und das Pulver ist alle. 🙂

  139. #187 elohi_23 (06. Dez 2010 09:10)

    Das ist Fantastisch und in U.S.A. ist auch ein schwarzer Präsident geworden. 😉 Hab sein name vergessen. Der ist auch so ne art Prediger. Der jammert ständig „Yes we can“?
    Doch nach 2 Jahre, sieht es mehr nach „No we can°t! 🙁

  140. #188 elohi_23 (06. Dez 2010 09:21)

    „Stänkern“ ist nicht fein sondern p.i., aber alle scheinen es zu lieben. – Beweist das nicht einmal mehr, dass der Mensch nach biblischer Aussage eben doch schlecht ist?

    Ja, WiM braucht Ruhe und Erholung. – Sein Pendant „Argus rectum“ offenbar auch. – Doch nicht traurig sein, bald werden wir sie wieder haben.

    Zum Beitrag #187 – Leider kann ich nicht polnisch um mehr über ihn zu erfahren. Deshalb ist für mich im Moment noch alles „schwarz“. – Aber man wird sehen!

  141. Die Dame ist schlicht und einfach bekloppt!!!
    Wie bescheuert die ist, zeigt schon allein ihre Äußerung, der Islam würde respektvoll mit den Tieren umgehen. Bitte, PI, schickt ihr doch einige Videos von Halal-Schlachtungen!
    Im übrigen – sie soll glücklich werden mit ihrem Islam, wir Ungläubigen können glücklich sein, dass sie nicht mehr zu uns gehört.

  142. Wie man überhaupt so dumm sein kann, an einen Gott zu glauben, das ist mir schleierhaft. Diese Frau fällt auf all die raffinierten „heiligen Schriften“ herein, das über Jahrhunderte von den Priesterschaften zusammengelogen wurden, um Gläubige zu verblöden und an der Nase herum zu führen. Gott ist nur Einbildung, das ist alles. Muslime hassen die Erkenntnisse der Psychologie besonders intensiv plus die Erkenntnisse der Evolutionsbiologie.

  143. #192 Freigeist1 (06. Dez 2010 11:03)

    Gott ist nur Einbildung

    Umso realer sind hier auf PI die Anfeindungen einiger rabiater Gottgläubiger gegenüber jenen, die sich als Atheisten zu erkennen geben. Du wirst gute Nerven brauchen.

  144. #188 elohi_23 (06. Dez 2010 09:21)

    Wissen ist Ohnmacht und das Pulver ist alle.

    Mit dem Pulver hat WiM wohl keine Probleme aber mit dem Internet-Zugang, denn er ist verreist. Ich vermute, daß er heute zurückkommt und dann weiteres Pulver verschießen wird.

  145. In der Osnabrücker sagt Frau Backer noch:

    „… habe ich Muslime getroffen, die sich aufgeopfert haben für einen höheren Zweck,…“

    _________

    Klingt als spricht sie von

    9/11

  146. @ #194 Argutus rerum existimator (06. Dez 2010 11:36)
    … denn er ist verreist …

    Da bin ich aber beruhigt. Dann lasst uns erstmal das Pulver trocken halten, bis er wieder da ist. Er soll auch seine faire Chance kriegen, das Pulver PI-satzungsgemäß zu verschießen.

    Was wäre die PI ohne die Freundschaft zwischen A und C? 😉

  147. #193 Argutus rerum existimator
    #192 Freigeist1

    Hallo, endlich wieder da!
    Das war eine gute Warnung an Freigeist1. Allzu frei darf der Geist eines neuen Atheisten nämlich nicht sein. Er sollte sich zumindest am Respekt vor Andersdenkenden orientieren, wenn er Freude an diesem Blog haben will. Wenn er sein religiöses Urteil jedoch auf den Islam beschränkt und nicht pauschal urteilt, hat er wahrscheinlich sogar die Zustimmung der sonstigen „Blöden“.
    Als Christ bin ich jedenfalls gerne blöd!

  148. @ #190 derprediger

    John Abraham GODSON hat ein Lebenslauf wie der Hl. Augustinus. Vom Säufer in Nigeria bis zum christlichen Prediger in Polen! Er ist mit einer Polin verheiratet und hat 4 Kinder.

    Er hat promoviert und ist ein Buchautor.

    Hier die Titel einiger seinen Arbeiten:
    1. Wie wird man ein Christ?
    2. Der Tag an dem ich sterbe?
    3. Wie Gott mich verändert?

    Sein Lebensmotto lautet:
    „Für mich ist das Leben ein Privileg und der Dienst eine Auszeichnung“.

  149. Hey, ich glaube ich bin Muslim: Ich möchte diejenigen, die die Christen vertrieben haben, alle töten. Mohammed hat das (im übertragenen Sinne auch gemacht). Reicht das, um Muslim zu werden?

Comments are closed.