Henryk M. Broder – gerade erst vom Spiegel zum Springer-Verlag gewechselt – hat sich in einem herrlich geschriebenen Welt-Online Kommentar mit einer Fuhre scharf-geschliffener Worte an seinen ehemaligen Verleger Jakob Augstein gerichtet. Der wiederum hatte zuvor die FAZ dafür kritisiert, Thilo Sarrazin just zu Weihnachten so umfangreich Platz für eine Abrechnung mit seinen Kritikern gegeben zu haben. So zeichnet sich ab, was als weiterer Verdienst des Thilo Sarrazin ins Buch der Geschichte eingehen könnte: die Medien kehren zurück zu alten Fronten. Endlich!

(Kommentar von Frank Furter)

Just als es unererträglich wurde, um nicht zu sagen lächerlich, betrat Thilo Sarrazin die mediale Bühne und brachte eine Diskussion in Gange, die erstens überfällig war, weil sie zweitens über Jahre totgeschwiegen wurde. Denn zum Thema Integration wurde dem interessierten Bürger vom gesamten Spektrum so genannter Mainstreammedien ständig der immer selbe miefige Einheitsbrei vorgesetzt – von seltenen „Entgleisungen“ mal abgesehen.

Ein vorläufiger Höhepunkt der Idiotie war im letzten Sommer erreicht, als die deutsche Fußballnationalmannschaft dazu missbraucht wurde, die medial gesähten Irrlehren vom Friede-Freude-Eierkuchen-Multikulti à la Claudia Roth zu beweisen. Während die noch multikulturellere französische Nationalmannschaft in Südafrika am gegenseitigen Hass der Spieler zerbrach, und die absolut monokulturelle spanische Seleccion Weltmeister wurde, fluteten deutsche Medien den geistigen Raum des Landes mit Lobgesang auf Einwandererkinder, die mit dem Adler auf der Brust das „neue Deutschland“ repräsentierten. Wenige Monate später sollten zahlreiche andere Einwandererkinder im Berliner Olympiastadion mit Buhrufen und Pfiffen zur Schau tragen, was sie von der Integrationsbereitschaft des vielgerühmten Mesut Özil halten.

Doch bevor es dazu kam, war es an ebenjenem Thilo Sarrazin, kräftig Öl ins beinahe erloschene Feuer der Integrationsdebatte zu gießen, indem er feststellte, was zwar jeder sehen kann, aber keiner mehr sagen durfte: dass es nämlich um die Integration längst nicht so gut bestellt ist, wie man es sich in Politik und Medien gerne vorgegaukelt hat. Und dass man unter Einwanderergruppen differenzieren muss, um festzustellen, welche davon einem erfolgreichen Integrationsprozess entgegen stehen.

Dem Volk sprach Sarrazin damit aus der Seele. Er brachte auf den Punkt – in Zahlen, Tabellen und Statistiken – was viele aufgeklärte Bürger beim Gang durch unsere Städte denken: die unübersehbare und offenkundige Integrationsverweigerung muslimischer Einwanderer – bzw. einer statistisch auffälligen Anzahl derselben. Und plötzlich lag in Scherben, was sich Medien und Politik über Jahre hinweg zurechtgereimt hatten: die Lüge des Jahrzehnts; der vielbeschworene „parteiübergreifende Konsens“, gegen den zu verstoßen einem politischen Selbstmord gleichkam.

Dabei hatte es kritische Bücher zu dem Thema auch schon vorher gegeben. Verfassen durfte sie aber nur, wer wie Broder oder Kelek auf Grund seiner Abstammung über den Verdacht des Rechts-Seins erhaben war – recht haben durften aber auch die nicht. So war Sarrazins größte Leistung wohl weniger das Buch selber, sondern viel mehr die Art und Weise, wie er dieses mitsamt seiner Thesen in der öffentlichen Debatte platzierte. Entscheidend dabei waren die Vorveröffentlichungen in der Bildzeitung und bei Spiegel-Online – umso bemerkenswerter also, dass nun Rudolf Augstein der FAZ den Vorwurf macht, dass sie Sarrazin auf einer ganzen Seite ihrer Weihnachtsausgabe zu Wort kommen ließ.

Auf die Vorveröffentlichungen folgte der Gang in politische Talkshows. Nun war es an den Medien reinzuwaschen, was der Politik aus den Händen glitt. Doch der Schuss ging nach hinten los, Jeder weitere Versuch der öffentlichen Demontage Thilo Sarrazins bestärkte gar das Interesse und den Zuspruch weiter Teile der Bevölkerung. Und spätestens mit seinem erzwungenen Abgang bei der Bundesbank war Thilo Sarrazin mehr als nur ein Bestseller-Autor: das ungewollte Produkt derer, die ihn mundtot machen wollten, quasi ein medialer Märtyrer.

Denn zu offensichtlich und zu einseitig war die Hetzkampagne, mit der Medien und Politik über Sarrazin herbrachen. Das Volk jedoch ist nicht so dumm, wie man es in Parteizentralen und Redaktionsstuben gerne hätte. Im Gegenteil: ein Buch voller Zahlen und Statistiken, ohne Bilder oder Romantik, ohne Story oder Happy End, schaffte einen beispiellosen Verkaufsrekord. Wer hätte so etwas für möglich gehalten?

Nun gab also die FAZ Sarrazin die Möglichkeit, sich medial quasi-posthum zu seiner öffentlichen Hinrichtung zu äußern. Wenn Augstein kritisiert, dass dies just an Weihnachten geschah, wäre man scherzhaft geneigt, ihm dahingehend zuzustimmen, dass sich Ostern für eine Auferstehung freilich besser geeignet hätte. Doch so lange wollten wohl weder Thilo noch die FAZ warten. Und 1,2 Millionen Buchkäufer plus Millionen weiterer Sympathisanten sehen das wohl ähnlich. Der Widersinnigkeit Augsteins zu widersprechen, soll Henryk M. Broder vorenthalten bleiben, dessen hervorragender Welt-Online-Kommentar nur deswegen hier unzitiert bleibt, da man ihn in seiner Gänze genießen sollte – was hiermit jedem Leser empfohlen ist.

Dem Frank Furter bleibt nur, hinzuzufügen, dass Thilo Sarrazin ein weiteres mal Dank gebührt, hat er schließlich nicht nur die Integrationsdebatte konstruktiv wiederbelebt und offenkundige Wahrheiten endlich dort platziert, wo sie hingehören – in die Öffentlichkeit. Nein, Thilo Sarrazin darf sich noch eines weiteren Verdienstes wegen feiern lassen: der Wiedergeburt deutscher Diskussionskultur, frei von den Scheuklappen der Political Correctness.

Nach der Publikation seines Buches und der ersten Woche der öffentlichen Hinrichtung nahm die Zahl Sarrazin-freundlicher Kommentare spürbar zu. Frühzeitig war in der FAZ manch erfreulich freigeistiger Beitrag zu lesen, der Fokus ließ Hans-Olaf Henkel mit einer Verteidigungsrede zu Wort kommen, und Springermedien wie Bild und Welt erhörten schnell Volkes Ruf nach Aufklärung und Korrektur der öffentlichen Debatte. Dem entgegen positionierten sich linke Medien wie Spiegel, taz, FR und Co. klar gegen Sarrazin, und halten diese Stellung – von wenigen Ausnahmen abgesehen – bis heute. Doch ihre Argumentation ist nur allzuoft von minderwertiger Gestalt; sie reduziert sich auf Hass und Aversionen gegen den Autor, eine inhaltliche Auseinandersetzung zum Thema Integration bleibt die Linke bis heute schuldig. Doch ihr Verleumdungsmechanismus hat sich abgenutzt, der pure Vorwurf, „rechts“, „populistisch“ oder gar „rassistisch“ zu sein, genügt nicht mehr zum mundtot machen ganzer Meinungen.

Die Medien kehren zurück zu alten Fronten! Und das ist auch gut so. Von einer sachlichen Auseinandersetzung und einer gesunden Diskussionskultur mag noch längst nicht die Rede sein. Aber die breite Zustimmung zu Sarrazins Thesen und der Verkaufserfolg seines Buches hat doch vor allem klassisch konservativen Medien vor Augen geführt, dass die rückgängigen Absatzzahlen der vergangenen Jahre nicht nur in der neuen digitalen Konkurrenz, sondern vor allem in einer inhaltlichen Diskrepanz zwischen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung begründet ist.

Und so wie mangelnder Verkaufserfolg bürgerlicher Zeitungen in fehlender Präsenz bürgerlicher Meinungen begründet war, so erklärt sich der Politikverdruss weiter Bevölkerungsteile in dem offenkundigen Mangel konservativer Positionen im Parlament. Der nächste notwendige Schritt muss also sein, diese Positionen wieder in die Parlamente dieses Landes zu bringen. Die Zeit dafür ist günstig, wenn schon manch Zeitungskommentator neuerdings den Mut aufbringt, ungeschönt die Probleme unserer Zeit anzusprechen. Ob jedoch die etablierten Parteien dazu im Stande sind, die Zeichen der Zeit richtig zu deuten, ist mehr als fraglich. Schlussendlich haben sie zudem ein Glaubwürdigkeitsproblem, da sie allesamt und in vergleichbarem Ausmaß an den bestehenden Problemen mitschuldig sind.

Die Debatte rund um Thilo Sarrazin war aus integrationspolitischer Sicht der große Meilenstein im Jahr 2010. Doch geredet wurde genug. Nun müssen Taten folgen, und wenn die etablierten Parteien dazu nicht im Stande sind, müssen sich eben neue Partein etablieren und tun, was getan werden muss, damit Deutschland sich nicht abschafft. Denn wir wollen nicht abgeschafft werden. Die ersten Grundsteine für unser Überleben scheinen gelegt. Bleibt zu hoffen, dass dessen Ergebnisse zu den großen Meilensteinen der nächsten Jahre werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

119 KOMMENTARE

  1. So zeichnet sich ab, was als weiterer Verdienst des Thilo Sarrazin ins Buch der Geschichte eingehen könnte: die Medien kehren zurück zu alten Fronten. Endlich!

    Normal würde es reichen wenn die Medien zur Ausnahme mal einfach die Wahrheit schreiben würden! PI News natürlich ausgenommen!

  2. Schöne Bescherung?
    EU-Rettungsschirm finanziert Moscheebau in Athen !!! ZU LESEN BEI KOPP VERLAG
    So GEHT DIE EU MIT UNSEREN STEUERGELDERN UM
    moslems bekommen 15 millionen euro teure moschee geschenkt !!

  3. Die Debatte rund um Thilo Sarrazin war aus integrationspolitischer Sicht der große Meilenstein im Jahr 2010. Doch geredet wurde genug. Nun müssen Taten folgen, …

    Prima Artikel, lieber Frank Furter, vielen Dank!

    Ja, es ist bei weitem genug geredet (in erstaunlich kurzer Zeit! Der nachholbedarf, Überdruck scheint enorm gewesen zu sein).

    Indes – ich teile Ihren Optimismus nicht, daß der zeithorizont noch ausreichen wird, mit demokratischen Mitteln eine Wende herbeizuführen. Unsere abervielen muslimischen talente hier sind das eine problem. Ein weiteres Problem (und so auch umfängslichst von Sarrazin analysiert) ist die verdummende, dauerhaft zu alimentierende deutsche unterschicht. Ein drittes Problem (nicht von Sarrazin angesprochen) ist die weltweite Finanz-Geldsystemkrise.

    Ich sehe KEINE Möglichkeit, hier mit demokratischen Mitteln eine Änderung herbeizuführen.
    ich sehe ebenfalls KEINE Möglichkeit, hier mit undemokratischen Mitteln eine Änderung herbeizuführen.

    Das, was ich sehe, ist: Der totale Zusammenbruch wird passieren (= Chaos), – und dann wird man sehen.

  4. Ein sehr guter Beitrag der hoffen lässt, vielen Dank dafür. Man kann wirklich nur hoffen das viele Zeitungen endlich die Lage erkannnt haben und von der jetzigen Linie abkommen. Ich weiss z.B. das viele regionale Zeitungen über eine große Redaktion gefüttert werden. In den letzten Jahren wurden viele regionale Zeitung aufgekauft um alles zu zentralisieren. z.B. Hanauer Anzeiger, Main-Kinizg Nachrichten, Gelnhäuser Zeitung, Fuldaer Nachrichten, Oberhessische Presse Marburg und viele andere werden alle über den in Hannover sitzenden Verlag Matzak gesteuert.

    Pressefreiheit gibt es schon lange nicht mehr, wenn es sie überhaupt jemals gab 😉

    Pflichtlektüre unbedingt lesen…

  5. Ich bin erst jetzt dazugekommen, die Novemberausgabe der von mir abonierten Kino-Zeitschrift Cinema zu lesen. Dort wird der Film „Machete“ von Robert Rodriguez vorgestellt. Es geht da um einen mexikanischen Berufskiller, der einen „ultrakonservativen“ Politiker umbringen soll, wofür das Blatt durchaus Sympathien hegt. Aber der Hammer ist diese Passage:

    Wenn der korrupte Politiker seine Hasstiraden auf die Ausländer unters Volk bringt, ist es ein Leichtes, darin die Wortwahl eines Thilo Sarrazin oder seines holländischen Pendants Geert Wilders zu erkennen.

    Was um Allahs Willen hat ein Kinomagazin geritten, aus einem mexikanischen Film Parallelen zu europäischen Politikern zu ziehen? Und vor allem ist der Text an Fehlerhaftgkeit (Wilders hat mit Sarrazin fast nichts gemeinsam) und Unsachlichkeit („Hasstiraden“) nicht zu überbieten!

  6. Der thüringer Landrat, erfährt derzeit auch herbe Kritik der Grünen und Linken, weil er in seinem Amtsblatt einen Artikel bzgl. -kriminelle Ausländer raus- eingebracht hat!

    Siehe:

    http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/8022417.html

    und das Amtsblatt (pdf-Dokument S.2):

    http://www.weimarer.land.de/landratsamt/amtsblatt/AB_08_2010.pdf

    Der Landrat hat Recht und es werden immer mehr Politiker, welche ihre Meinung öffentlich kundtun und nicht mehr den Duckmäuser spielen!

  7. In deutschland findet keine Berichterstattung mehr statt sondern Propaganda und Zensur….
    oft zugunsten der Islamisten.
    Keine Unterwerfung vor dem Islam, Koran und Scharia.
    Keine islamistsiche Zuwanderung mehr in Deutschland und Europa!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ausschaffung krimineller Islamisten !!!
    Keine weiteren Zahlungen mehr an islamisten…

    P E T I T I O N E N Mitunterzeichenen!!!!!!!!!

  8. umso bemerkenswerter also, dass nun Rudolf Augstein der FAZ den Vorwurf macht, dass sie Sarrazin auf einer ganzen Seite ihrer Weihnachtsausgabe zu Wort kommen ließ.

    die dürfen das. So auch bei Hartz IV. Da dürfen die sich zum Chefankläger erheben, obwohl SPD und Grüne Hartz IV selbst verzapft haben.

  9. Auch ich schließe mich der Aussage an, daß der Diskussion nun Taten folgen sollten. Allerdings kann ich (noch) nichts ausmachen. Dabei wäre der 1. Januar DER Stichtag für Gesetze, bzw. deren Änderung.
    Habe ich nur mal wieder nichts mitbekommen? Schließlich hat Frau Merkel großmundig verkündet, Multikulti sei ‚grandios gescheitert‘.
    Oder müssen wir diese merkel’sche Äußerung wieder unter ‚öffentliche Ankündigung ohne realpolitische Auswirkung‘ abheften, wo auch Verbalergüsse wie ‚Währungsunion, nicht Transferunion‘ oder ‚Steuerentlastung, wenn Geld dafür da ist‘ (…), zu finden sind?

  10. #12 KDL (27. Dez 2010 18:44)
    kann ich nur enpfehlen. Der Redaktion zu schreiben und die Zeitung abbestellen…………

  11. #12 KDL (27. Dez 2010 18:44)

    Ich sehe das, wenn ich alles richtig verstanden habe, anders:

    1a: Blatt hegt Sympathien für die Ermordung korrupte Politiker.
    1b: Darf das Blatt öffentlich aber eigentlich nicht.
    2: Durch die Vermischung zweier Felder, nämlich ‚Sarrazin/Wilders‘ einerseits mit mit ‚korrupter Politiker‘ andererseits wird oberflächlich Abbitte geleistet; öberflächlich weil paradox, unsinnig, sinnlos.

    3: Ergebnis: Ünrig bleibt die zwanglos äußerbare Sympathie für die Ermordung korrupter Politiker.

  12. @#4 lfroggi (27. Dez 2010 18:33)

    Es haben sich einfach schon zu viele Meldungen des KOPP-Verlags als Enten erwiesen, als dass ich denen noch ein Wort glauben würde.

    @#7 Die FREIHEIT Trier (27. Dez 2010 18:37)

    Für mich ist das Unwort des Jahres „alternativlos“.

  13. Wirklich gut geschriebener Beitrag. Ändern wird er nichts. Das Gutmenschentum hat diese Republik weiterhin fest im Griff.

    Man kann nur hoffen dass der Hass und die Verachtung für unsere medial-politischen Eliten möglichst bald den Siedepunkt erreichen.

  14. Verdammt noch mal, es sind sogar viele MIGRANTEN SELBST, die sich bei uns darüber beklagen, dass wir mit den integrationsunwilligen, kriminellen, anti-deutsch eingestellten Migranten härter vorgehen!!!

    Diese Bundesregierung, diese Mainstream-Medien reden, schreiben und handeln gegen das eigene Volk!

    Sie müssen weg!

  15. Eventuelle Hoffnungen in der Richtung, daß nach der von Sarrazin angestoßenen Debatte nun Medienknechte oder gar Politiker sich eines Besseren besinnen, kann ich leider gar nicht teilen.

    Beide Bereiche sind zu einem Hurengeschäft verkommen. Wenn überhaupt, werden allenfalls die Mäntelchen etwas besser in den Wind drapiert, aber ohne „nachhaltige“ Konsequenzen. Bestes Beispiel ist der Hosenanzug, der urplötzlich Multikulti für gescheitert erklärte. Wohlfeiles Geschwätz ohne Verbindlichkeit, so wie auch eine Hure dem Freier schöntut, um an sein Bares zu kommen.

    Hoffentlich läßt sich der deutsche Michel von dieser Taktik nicht einlullen – obwohl, auch da, Zweifel über Zweifel …

  16. Henryk M. Broder – gerade erst vom Spiegel zum Springer-Verlag gewechselt

    Wenn Broder und Alan Posener zusammen an der gleichen Zeitung arbeiten, dann gibt das bald Streit.

  17. #23 Linkenseuche (27. Dez 2010 19:10)

    Man kann nur hoffen dass der Hass und die Verachtung für unsere medial-politischen Eliten möglichst bald den Siedepunkt erreichen.

    geschätzte Temperatur derzeit ca. 99,9°C (auf Wasser bezogen bei N.N., also absolut über Meeresspiegel. Deutschland: ein paar wenige Mittelgebirge).
    Anders: Die Volksseele kocht bald.

  18. #20 scabo

    Eine interessante Interpretation. Allerdings kann man Wilders/Sarrazin beim besten Willen nicht nachsagen, dass sie korrupt sind. OK, OK ich habe dich verstanden, du arbeitest mit den Regeln der Logik (Wenn A > B und C > B, dann ist auch C > A). Aber soweit haben die bei Cinema bestimmt nicht gedacht. Wahrscheinlicher ist, dass der Redakteur aus einer linken Kaderschmiede stammt.

    #18 paxi

    Es ist zwar bereits ein bisschen spät, aber ich schreibe denen dennoch einen bösen Brief.

  19. Die Vertreter der Einheitspresse können es nicht ertragen, wenn jemand der Ihren (wie in diesem Fall die F.A.Z.) aus dem stillschweigenden Kompromiß, nur die Linie des Mainstreams zu publizieren, ausschert.
    Dabei unterstellt Augstein Sarrazin erneut, Thesen vertreten zu haben, bei denen dieser de facto allerdings genau Gegenteiliges behauptet hat.

    Am 3. September zum Beispiel veröffentlichte die FAZ selbst eine Meldung, in der der Biologenverband sich entsetzt über Sarrazin und seine Rassenthesen äußerte. Zitat: „Mit Begriffen wie „Halbwissen“, „Verfälschung“ und „politische Instrumentalisierung biologischer Fakten“ reagierte gestern der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin auf Sarrazins Gen-Thesen. Die Experten stellen klar: Jede Volksgruppe hat nach dem Stand des Wissens „grundsätzlich das gleiche genetische Potential für Intelligenzleistungen“.

    Bekanntlich macht Sarrazin (zu Recht) kulturelle und nicht ethnische Unterschiede für abweichende Ergebnisse bei Intelligenztests verantwortlich und erläutert dies anschaulich am Beispiel der Hindus und Moslems in Indien bzw. Pakistan, die wiederum dieselbe Ethnie teilen.
    Aber von der Einheitspresse waren wir dies schon im Falle Westerwelles gewohnt, dem monatelang unterstellt wurde, er hätte Hartz-IV-Empfängern »spätrömische Dekadenz« vorgeworfen. Dabei zielte seine Attacke gegen die Vertreter und die politische Klasse von Rot-Grün-Dunkelrot, denn in seinem Zitat greift er eindeutig nur diejenigen an, die Hartz-IV-Empfängern »leistungslosen Wohlstand verspr[ä]chen«, und es ist kaum davon auszugehen, daß sich Transferleistungsempfänger gegenseitig Versprechungen dieser Art zuteil werden lassen …

    Und wenn gar nichts mehr hilft, dann bedient man sich eben der manipulativen Formulierung »… hat XXX mit ZZZ in Verbindung gebracht« (wie bei Herrn Hohmann). Dies suggeriert vieles, sagt aber nichts aus und ist juristisch kaum angreifbar. Das Volk ist allerdings inzwischen so »spätrömisch dekadent«, daß es auf solche Machenschaften immer wieder auf neue hereinfällt.

  20. Der Augstein muss sich gerade echauffieren über was andere Zeitungen an Weihnachten schreiben.

    Der Heuchler!

    Was schreibt er?

    Mekka – das Mythos.

    An Weihnachten.

    Na super!

    Der hat ja gar kein Gewissen mehr.

  21. „Die Medien kehren zurück zu alten Fronten! Und das ist auch gut so.“

    Niemand kehrt zurück, nichts ist gut. Die Mainstreammedien (also praktisch alle) führen angesichts der 90-Prozent-Zustimmung zu Sarrazin Rückzugsgefechte, ohne die eigene Position wirklich aufzugeben. Damit will man das wirtschaftliche Überleben sichern (das Geld der SPD-Medienholding reicht nicht unbegrenzt und steht auch nicht allen zur Verfügung) und gleichzeitig die Wucht der islamkritischen Bewegung ins Leere laufen lassen, ohne daß sich irgendetwas ändert.

    Die medialen Funkenmariechen der political correctness wissen genau: Bis 2013 müssen sie noch überstehen, danach regiert Rotrotgrün und wird durch Masseneinbürgerungen dafür sorgen, daß nie wieder eine bürgerliche Partei dieses Land regiert. Es würde mich nicht wundern, wenn dann ausgewählte Presseorgane mit der nötigen ideologischen Zuverlässigkeit unter den „Rettungsschirm“ der angeblichen „Grundversorgung“ mit dazugehöriger Zwangsgebührenfinanzierung genommen werden, wo ARD und ZDF sich schon breitgemacht haben wie die Maden im Speck. Kritische Presseorgane kann man dann austrocknen, kritische Blogs verbieten oder sperren. Dann haben wir wieder „saubere“ Verhältnisse, unter denen wir nur das erfahren dürfen, was öffentlich-rechtliche Sender und die SPD-Medienholding für berichtenswert halten wie weiland die Aktuelle Kamera und das Neue Deutschland.

    Der Sarrazin-Impuls ist gerade dabei, sich mit Pauken und Trompeten totzulaufen. Die Unionsparteien sind islamisiert, gendergemainstreamt und folglich nicht mehr mehrheitsfähig. Eine rechtsbürgerlich-liberale Opposition scheitert an der (gesteuerten?) Kleinstaaterei der dazugehörenden Parteien und an der Weigerung gewichtiger Persönlichkeiten wie Henkel, Sarrazin, Kirchhof oder Merz, ihren Hut in den Ring zu werfen.

    Sarrazin war ein kleiner Betriebsunfall, ansonsten läuft alles nach Plan für links bis ganzlinks. Das einzige, was diese Entwicklung noch aufhalten könnte, wäre eine drastische Verschärfung der Wirtschaftskrise, durch die es dem vom sozialistischen Dudelfunk ruhiggestellten Michel an die nackte Existenz geht. Derzeit sieht er sich das Weltgeschehen – oder das, was das Wahrheitsministerium als solches verkaufen möchte – lieber auf dem 40-Zoll-Plasmabildschirm an und verhält sich damit genau so, wie die künftigen Machthaber es gerne hätten.

  22. Hallo Frank Furter,
    Broders Abrechnung mit „Dem-von-Beruf-Sohn“ Augstein trifft messerscharf ins Schwarze und Ihr Artikel ist – wie immer – auch vorzüglich geschrieben und ermutigend. Ich würde gerne Ihren Optimismus teilen, dass die alten Fronten in der Medienlandschaft wieder Konturen gewinnen und es auch für konservative, rechtsliberale und nationale Meinungen künftig wieder einen medialen Platz gibt. Wenn ich andererseits sehe, wie gestern unter anderem die gesamte Springer-Presse eine völlig irrsinnige Wulff-Reinwaschung bis zur Ekstase zelebriert hat, kommen bei mir Zweifel auf. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu ungeduldig und muss akzeptieren, dass eine Rückkehr zu alten Fronten und zumindest partielle Abkehr vom billig gestrickten Mainstream-Journalismus einfach mehr Zeit benötigt.

  23. „…umso bemerkenswerter also, dass nun Rudolf Augstein der FAZ den Vorwurf macht, dass sie Sarrazin auf einer ganzen Seite ihrer Weihnachtsausgabe zu Wort kommen ließ“

    Rudolf Augstein verstarb 2002. Ihm ist viel zuzutrauen. Aber dass der nun als Geist der FAZ Vorwürfe macht…?

  24. Wie bitter nötig die WELT die Qualitätsverbesserung durch Broder hat, das sieht man an dem heute dort veröffentlichten Artikel „Der Lehrer, das Mädchen und der schlechte Scherz“ von Posener.

    Ich arbeitete einmal mit einem jungen Türken zusammen, der musste wirklich jedes mal dann dringend auf die Toilette, wenn es mit der Arbeit los ging. Durch diese Erfahrung sehe ich den Vorfall ganz anders als Posener.

    Hoffentlich kommt auch die WELT mit Hilfe von Broder wieder dahin, beleidigt nach Menschenrecht auf Toilette zum Unterrichtsbeginn kreischende Türken in ihrer ganzen Banalität zu erkennen.

  25. #14 pronewworld

    vielleicht geht die „notwendige revolution“ auch von deutschlands osten aus, trotz des unsäglichen merkel-imports in das neue deutschland (hi..hi)
    von einem landrat hätte ich so eine veröffentlichung in der gegenwart nicht mehr erwartet. endlich traut sich mal jemand wieder aus der mittleren elite dieses landes „tacheles zu reden“. das verdient mehr aufmerksamkeit, der mann ist ja glatt ein kleiner sarrazin auf seinem gebiet 🙂

  26. #27 unermuedlich
    hoffentlich begreift der landrat das nicht als beifall aus der falschen ecke. wenn ja, sollte man ihm noch diesen blog ans herz legen – hast du doch hoffentlich nicht vergessen ? 🙂

  27. #29 KDL (27. Dez 2010 19:31)

    Kann sein, daß Cinema nicht soweit gedacht hat bzw. der Redakteur aus einer linken Kaderschmiede kommt.

    Was mich stutzig macht ist jedoch die Verflechtung Wilders mit ‚korrupter Politiker (!?) sowie Sarrazin (weder Politiker noch korrupt) bei gleichzeitiger Sympathie mit ‚Ermordung korrupter Politiker‘.

    Da paßt doch einiges, selbst aus dem Blickwinkel, wenn es denn so ist, eines kadergeschmiedeten Linken nicht zusammen.
    Unabhängig davon, wie es nun ist oder gemeint war: Für mich als Leser bliebe (nach Nichtung des Themenfeldes Wilders/Sarrazin = korrupte Politiker durch verwirrende Gleichsetzung) als Kernaussage übrig – korrupte Politiker gehören durchaus erschossen.

  28. Sarrazin hat seinen Finger in eine offenen Wunde gelegt. Es ist jetzt an der zeit, darin ein wenig rumzuwühlen u. den Schmerz von Merkel und den anderen Gutmenschen zu verstärken. Sarrazin ist m.E. einer der ganz wenigen Politiker mit Rückgrad und Anstand.

    OT In Trappenkamp bei Bad Segeberg haben sie einen moslemischen Türken erwischt, der seine Tochter vor 14 Jahren umgebracht hat und sich ihrer in seiner Garage entledigte. Grund: Ihr unsolider westlicher Lebenswandel.
    Quelle: Lübecker Nachrichten.

  29. Ich ergänze noch zu Beitrag 34:

    Dass sich am selben Tag auch die linke Dumpfbacke Alan Posener wieder breit auf Welt online auskotzen darf, lässt meinen Optimismus erst recht nicht ins Unermessliche wachsen.

  30. Die Linken sind doch nur noch in den Redaktionsstuben und nehmen Drogen. Die kriegen doch gar nichts mehr mit.

  31. #30 _Kritiker_ (27. Dez 2010 19:33)

    Der Biologenverband hat hier einen sehr, sehr, sehr tiefen Griff ins Klo getan!
    Und warum: Weil seine Äußerungen NICHTS mit dem von Sarrazin Gesagten zu tun haben! Sie haben das Buch bzw. die entspr. Passagen schlichtweg nicht gelesen!

    Von Sarrazin gesagt wurde, daß inzestiöse genetische Verbindungen (hier bei Muslimen kulturbedingt) statistisch vermehrt intelligenzmindernde Individuen hervorbringen. Das ist richtig und weltweit theoretisch anerkannt sowie empirisch erdrückend belegt.

    Ferner ist richtig, und so von Sarrazin gesagt, daß eine Population mit solcherlei jahrhundertelang fortgeschriebenen ‚Defekten‘ im Verleich intellektuell deutlich leistungsärmer ist.

    Ferner ist richtig (ebenfalls so von Sarrazin gesagt), daß, – und das ist von den meisten aber nicht verstanden worden -, daß je umfangreicher und chancengleicher die kulturelle (= nicht-genetische Förderung / Ausgestaltung der Umwelt) ist, desto präziser treten genetische Unterschiede als ‚Antwortmöglichkeit / genetisch dispositive Lösungsmöglichkeit‘ der gestellten kulturellen Aufgaben zutage.

    Kurz: Je höher die umweltlichen Anforderungen desto eher treten genetische Unterschiede zutage. Und weil das so ist, fordert die rotzgrüne Linke ja auch nicht etwa gerechte Chancengleicheit (= Gleichheit in den Anfangsbedingungen unabhängig von genetischer Ausstattung, die keiner, kein noch so gutes Labor bestimmen/aufweisen könnte) sondern Ergebnisgleichheit. Heißt: Normale Leute würden sagen „Wichtig ist, daß für alle die Startlinie gleich ist.“ Linke sagen „Wichtig ist, daß alle sich an den Händfen fassen und gleichzeitig auf die Ziellinie treten.“

  32. Was sind wir Deutsche doch für Rassisten!
    Selbst wenns um ne Pinkelpause geht….!

    Hätte ein deutsches Mädchen auch soviel Tam-Tam darum gemacht?
    Wenn es sich hierbei allerdings um eine Türkin handelt, ist das allemal eine Schlagzeile wert!

    Heute bei WO:
    Der Lehrer, das Mädchen und der schlechte Scherz

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article11848347/Der-Lehrer-das-Maedchen-und-der-schlechte-Scherz.html

    Kommentare nicht zugelassen, versteht sich! 🙂

  33. Mal ein gedanke zum Thema Bundespräsident Wulff:

    Ist es abwegig, daß Horst Köhler aus Amt gemobbt worden ist, weil er sich geweigert hat, sich im Namen der Deutschen für den Moslem-Arschkriecher-Kurs der etablierten Parteien herzugeben und Deutschland an diese Allah-Faschisten-ideologie auszuliefern ?

  34. #32 Hamburger (27. Dez 2010 19:45)

    Sehr gut ausformuliert. Volle Zustimmung !

    Die Krankheit Gutmenschentum bzw. Political Correctness ist irreversibel fortgeschritten. Bis zum Zusammenbruch des gesamten Organismus dauert es nicht mehr allzu lange.

  35. #47 SHole (27. Dez 2010 20:24)

    Mal ein gedanke zum Thema Bundespräsident Wulff:

    Ist es abwegig, daß Horst Köhler aus Amt gemobbt worden ist, weil er sich geweigert hat, sich im Namen der Deutschen für den Moslem-Arschkriecher-Kurs der etablierten Parteien herzugeben und Deutschland an diese Allah-Faschisten-ideologie auszuliefern ?

    Ja, es ist abwegig. Wenn es so gewesen wäre, hätte Köhler mit einem Satz eine Staatskrise auslösen können (er könnte es vermutlich heute noch), die die Personen, die bei einer solchen Konstellation seine Gegner gewesen wären, über Jahre unmöglich gemacht hätte.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, daß Köhler den islamverharmlosenden Kurs der Bundeskanzlerin nicht goutiert hat und – neben anderen Dingen – dafür nicht mehr einstehen wollte, aber eine Mobbingaktion aus diesem Grunde halte ich für ausgeschlossen – das politische Risiko wäre viel zu hoch gewesen.

  36. @#12 KDL (27. Dez 2010 18:44)

    Mir war Mitte der 90er Jahre TV-Spielfilm zu linkslastig in seinen Kommentaren und Bewertungen und bin dann umgeschwenkt zu TV-Movie, aber seit ca. 13 Jahren keine TV-Zeitschrift mehr gekauft.

  37. Die Medien kehren zurück zu alten Fronten! Und das ist auch gut so.

    Als Nachkriegsgeneration war es üblich sich die Köpfe heiß zu diskutieren ob der (stalinistische) Sozialismus oder die Freie (Erhardtsche) Markwirtschaft besser sei. Damals wurde offen und unverkrampft darüber diskutiert. Das gab es durch die mediale Macht der 68er schon lange nicht mehr, aber du bringst die Wende auf den Punkt.

  38. Herr Augstein ist eines der Geschwüre am A… der deutschen Republik. Franz-Josef Strauß hatte damals Recht, als er in wegen Landesverrates festnehmen ließ.

    Welcher Normalbürger weiß denn, dass Augstein mit Brigitte Mohnhaupt in seiner Wohnung in Bensheim gevögelt hat, als diese schon als Kopf der RAF in der Zielfahndung auf allen Plakaten war?

    Erklärung von Hernn Augstein hierzu:

    Er wußte -wohlgemerkt als Journalist- nicht, dass Mohnhaupt gesucht wurde.

    Der Baader-Meinhoff-Komplex ist nichts anderes als ein Buch, dass einen primitiven Bolschewiken entlarvt, der unsere Gesellschaft genauso dominiert, wie Erika.

    Schaut man sich die ehemaligen Top-Redakteure des Spiegel an, wird man feststellen, dass viele aus dem Dunstkreis der RAF-Sympathiesantenszene -z.B. Zeitschrift Konkret- kommen.

    Schmutz bringt nur Schmutz hervor!!

  39. #47 SHole (27. Dez 2010 20:24)

    Ist es abwegig, daß Horst Köhler aus Amt gemobbt worden ist, weil er sich geweigert hat, …

    Ich glaube es war eine Mischung aus rausgemobbt und einem Restfunken Anstand bei Horst Köhler.

  40. #53 David08 (27. Dez 2010 20:45)

    Wer jetzt – der Vater (seines gesetzlich anerkannten Sohnes) Jakob oder Rudolf?

  41. OT wurde mir als CC gemailt :

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, verlangte in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd eine konsequentere Verfolgung fremdenfeindlicher Straftaten. Auch ein Verbot der NPD könne „beim Kampf gegen Rechtsextremismus und Rassismus positiv wirken“.

    Kolat fügte hinzu, außerdem sollte „über eine Statistik der islamfeindlichen Straftaten nachgedacht werden“.

    Dieser Forderung stimmen wir voll uns ganz zu. Unter folgender Bedingung :

    Deutschland erstellt eine Statistik, in der erfasst wird, wieviele seiner „Kumpane“ deutschenfeindliche Angriffe verübt haben und wieviele seiner osmanischen Banditen hier wie die Maden im Speck auf Steuerzahlers Kosten und Gesundheit leben.

    Kenan Kolat

    : Diejenigen Türken, die Deutschland im Jahr 2009 mit 102.520 Straftätern bereicherten, verschwinden mit Sack und Pack, Kind, Kegel und Kamel BMW, genau dorthin wo bekanntlich der Pfeffer wächst.

    Anstatt im kalten, fremdenfeindlichen Deutschland auszuharren hätte er mit seiner mohammedanischen Herrenrasse endlich wieder geliebten osmanischen Boden unter den Füßen

    http://www.einzelfaelle.com/navigation/index.php?seite=1#sv_ergebnisse

    Dem ist nichts hinzu zu fügen

    Rechnen tut sich das für die deutsche Mehrheitsgesellschaft auf alle Fälle. Und wir sperren dafür die Handvoll Rechtsextreme ein und verbieten die NPD.

    Ps. Was ist mit einer Statistik über Christenfeindliche Übergriffe ? Herr Kolat ??

  42. # 4 + 43 Einstellung

    Neubau einer Groß-Moschee in Athen ?

    Offensichtlich hat die EU mit ihren Milliarden-Krediten genug Druck auf die Athner Regierung gemacht,damit endlich endlich die schöne neue Moschee erbaut werden kann,zunächst provisorisch,ab 2012 dann in ganzer orientalischer Pracht.
    Im Klartext : Eine Erpressung.
    Lesenswert auch hierzu der Artkel von Ulfkotte.
    Ein interessantes Thema für PI ?

  43. @ #31 Theo

    Der Augstein muss sich gerade echauffieren über was andere Zeitungen an Weihnachten schreiben.

    Der Heuchler! Was schreibt er? „Mythos Mekka“

    Das ist doch nur sein Weihnachtsgeschenk für alle, die an gewissen Stellen ganz feucht werden, wenn sie so was Exotisches hören: „Mäkka – 31 Mal die Kaaba umkreisen – das schwülstige Röhren der Kamele – dunkle orientalische Nächte und schwüle islamische Hitze – alle eng aneinandergepresst“ – aaahhhhh!

    Hätte ich jemals so was gespürt, wär’s mir vergangen, als ich im Fernsehen einen talibanischen Freiheitskämpfer gesehen habe, der sich ein Stück vom Turban abwicktelte, hinein geschneuzt und dann das edle Tuch wieder um sein schwarzes Haar gewickelt hat.

  44. #54 scabo (27. Dez 2010 20:46)

    Du musst schon mal etwas deutlicher werden, obwohl ich glaube zu wissen, was du meinst.

  45. Deutsche: Der FREIHEIT beitreten!

    Mit Sicherheit werde ich nicht der Freiheit beitreten, bzw. die Freiheit unterstützen, obwohl ich zu Anfangs enthusiastisch war. Die ehemaligen FDP-Leute werfen ein fades Licht auf Die Freiheit. Die sind vorher nicht für die Belange des Volks eingetreten und jetzt sprechen sie von Mitsprachrecht und Beschränkung der Zuwanderung … ???

    Sorry, die Sache stinkt gewaltig zum Himmel !!!

  46. #47 SHole (27. Dez 2010 20:24)

    Köhler ist gegangen, weil man ihn genötigt hat das Transfer-Ermächtigungsgesetz im vorbeigehen zu unterzeichnen.

    Köhler gehört zu den Guten.

    Offenbar war bei dem Mann die Grenze des Landesverrates überschritten.

    Unser Buntes-Aal wird sicherlich alles machen, was Mutti will.

  47. @ #39 noreli #27 unermuedlich

    hoffentlich begreift der landrat das nicht als beifall aus der falschen ecke.

    Bitte, es gibt keine „falsche Ecke“. Das ist das linksgrüngegenderte Dummnasengeschwätz, um das Orwellsche Meinungsgefängnis einzuführen. Das Wahrheitsministerium bestimmt, was richtig und was falsch ist, was die richtige und was die falsche Ecke ist. Man zähle die Toten, die Kommunismus und Sozialismus im Namen ihrer Ideologie verursacht haben, man zähle sie und überlege, warum „links“ immer noch kein weltumspannendes Kotzen hervorruft.

  48. #59 David08 (27. Dez 2010 21:04) und
    #61 David08 (27. Dez 2010 21:09)

    o.k. – ja, so war es (wohl) gewesen.

    Dein Einwand (deutlicher werden) – akzeptiert.

  49. Augstein modifiziert veröffentlichen Artikel nachträglich!

    Das passt ja dann zum allgemeinen Trend, erst bölkend vorzupreschen und dann langsam zurückzurudern …


    Nachbemerkung: Der Artikel Augsteins wurde inzwischen verändert. Ich habe diesen Beitrag auf der Grundlage der ursprünglichen Fassung vom 24. 12. 2010, 10.33 Uhr geschrieben, die man noch im Google cache lesen kann.

    Quelle:
    http://zettelsraum.blogspot.com/2010/12/zitat-des-tages-augstein-uber-sarrazin.html

  50. @ #47 SHole

    Ist es abwegig, daß Horst Köhler aus Amt gemobbt worden ist …?

    Für mich hat, weil ich es zufällig am Radio miterlebt habe, der in weiten Teilen gleichgeschaltete „Deutschlandfunk“ eine große Rolle bei der Aufgabe Köhlers gespielt:

    Der beanstandete Satz in einen Interview des DLF mit Köhler nach einem Afghanistan-Besuch:

    Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ, bei uns durch Handel Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern.

    Zu deutsch: Krieg führen um Wirtschaftsinteressen. Das klingt für unsere jahrzehntelang zugeschmalzten Ohren schrecklich – aber so ist es doch, bei den USA, bei uns und bei den heiligen Mohammedanern, sie sollen uns nicht für dumm halten. Auf diesen schlimmen, schlimmen Satz hat aber niemand richtig reagiert, weil Wochenende war (22.05.10). Also hat der Deutschlandfunk, scheinbar höchst erstaunt, dass dieser böse Satz seinen Redakteuren entgangen war, ihn am Montag noch mal ganz groß herausgebracht und einen Skandal daraus gemacht. Acht Tage später war Köhler zurückgetreten.

    Vielleicht zu merken: Die letzte Änderung des verlinkten Interviews auf der DLF-Seite:
    „Letzte Änderung: 29.11.2010 03:42 Uhr“

  51. Ich scheiss auf Zahlen und Fakten oder sonst irgendwelche Umfragen.

    Ich geh durch die Stadt und sehe, was sich tut. Wenn man uns weismachen will, Muslime seien ÜBERWIEGEND bestens integriert, zeig ich denen erst einmal den Vogel.

    Wenn ich durch Köln latsche, seh ich zwar auch Integrationserfolge, aber größtensteils Parrael-Gesellschaften.

    Und dann wollen die einem Verklickern, dass Muslime ÜBERWIEGEND sich Integrieren?

    Verarschen könnte ihr mit solchen Umfragen einen andern.
    Mich würde es nicht Wundern, wenn diese in Berlin, Hamburg, und Köln durchgeführt werden bei überwiegend Deutsch-Türken. (Solche gelten ja schon als “Deutsche“)

    Ich werde erst glauben, dass sich was tut, wenn ich es selbst sehe.

    Ansonsten können die weiter Märchen erzählen.

  52. Es ist eine wahre Freude, den Broder zu lesen!

    Ich frag mich, warum der Menn nicht im Zentralrat der Juden in Deutschland sitzt. Ich denke, dort wäre er ein Sympathiträger, der Seinesgleichen sucht und vor allem endlich mal jemand, der keinen Blödsinn von sich gibt.

  53. @ Moralist

    Seit wann gibt es überhaupt „so richtig“ Islamkritik, PC unkorrekt, aufbegehren gegen Denk Vorschriften?

    Genau! Erst seit kurzem. Und wann haben die Grünfaschisten angefangen?

    Genau seit 68 mindestens.

    Und obwohl wir grade mal ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, gibts einen Sarrazin, dem Landauf, Landab so laut applaudiert wird, dass es die Medien hören MÜSSEN

    Die nächste Wahl wird nicht alles ändern, wir sind ja nicht in einem Bine maia Film. Es dauert etwas, aber es ändert sich, ändert sich, ändert sich!!!!!

    🙂

  54. #68 Patriot 002 (27. Dez 2010 21:30)

    „…bei überwiegend Deutsch-Türken.“

    Was sind denn „Deutsch-Türken“? Sowas wie Russisch-Chinesen? Israelisch-Araber?

    Ich bin mal wieder erstaunt darüber, welch Innovationen es in unserer Sprache so gibt.
    Zu den Vokabeln, die mir einst fremd waren, gehört „Deutsch-Türke“.

  55. Warum wird das buch von kirsten heisig totgeschwiegen?

    Nichts gegen das buch von sarrazin, aber es gibt doch sehr zu denken!

  56. #68 Patriot 002 (27. Dez 2010 21:30)

    andererseits – einerseits.

    Andererseits: Man muß, wie bei allen Dingen, immer und prinzipiell höllisch aufpassen, daß man seine persönliche Erlebniswelt nicht fraglos überträgt auf einen Gesamtzustand.

    Einerseits: Man muß, wie bei allen Dingen, immer und prinzipiell höllisch aufpassen, daß man sich sein persönliches Erleben, Empfinden, Dafürhalten nicht kaputtmachen läßt durch die Masse, durch Propaganda.

    Realität ist: Wir versorgen Millionen von unproduktiven Bereicherern paradisisch. Hunderttausende von messerscharf talentierten bereicherern bevölkern Straßenzüge, ganze Stadtviertel in unzähligen Städten dieses Landes. Solange sich das nicht ändert, stimmt mein und Ihr persönlicher Eindruck mit der Statistik überein und daher voll und ganz zutreffend. Märchenerzählerei allerorten. Übelste Propaganda. Vorsätzliche Zertrümmerung einer Volksgemeinschaft.

  57. @ #77 Moralist #69 Rechtspopulist

    Aber trotz meiner Begeisterung für Broder lese ich immer eine latente, leichte Deutschenfeindlichkeit heraus.

    Dies mag aus dem Glauben begründet sein, denn Jude zu sein ist eben keine Glaubensfrage, sondern eine “Volkszugehörigkeit”.

    Ich lese da eher eine gewisse Vorsicht heraus. Wikipedia: („Broder entstammt einer polnisch-jüdischen Familie“)

  58. freitag.de: Mann was für ein Käseblatt!

    Headline 1 Geil jung und dünn
    Headline 3 Penetration für alle mit Alice Schwarzers Konterfei.
    Headline 8 Die Erhaltung des kleinen Glücks, Debatte um Frauenrechte Kapitel Feminismus

    Das ganze Teil ist Spam!
    todo: (del)

  59. Na sehen Sie doch wie wir jetzt aufgestellt sind! Und ich meine wirklich nicht „nur“ PI.

    Hat es das Merkel denn vor Sarrazin nötig gehabt zu skandieren: Multikulti ist gescheitert.

    Ein „ich halte meinen Furz in den Wind“ Seehofer, hätte sich überhaupt nicht getraut von Türken und Araber Quoten zu reden.

    Als ich vor zweieinhalb Jahren aus Nordafrika nach Deutschland, nach 4 Jahren, zurückkam hab ich PI entdeckt, da gabs kaum Gruppen und wir dümpelten an guten Tagen bei 20 – 30 tausend Leser rum.

    Trotz der Jahrzehntelangen Indoktrination der guten Grünmeschen,

    dringt das Sein des in Jahrhunderten, durch Aufklärung und christlichem, geprägten

    BÜRGERS

    langsam durch.

    Deshalb hatte Hitler ja auch so ein Problem mit den Kirchen, weil sie das BÜRGERLICHE unterstützen.

    Aber nicht einfach mal bei ner Wahl Das wissen wir doch alle

    Das dauert nen Tick länger 🙂

    aber Hauptsache es passiert

  60. ups

    @ #81 Moralist (27. Dez 2010 21:55)

    vergessen zu schreiben an wen

    Na sehen Sie doch wie wir jetzt aufgestellt sind! Und ich meine wirklich nicht “nur” PI.

    Hat es das Merkel denn vor Sarrazin nötig gehabt zu skandieren: Multikulti ist gescheitert.

    Ein “ich halte meinen Furz in den Wind” Seehofer, hätte sich überhaupt nicht getraut von Türken und Araber Quoten zu reden.

    Als ich vor zweieinhalb Jahren aus Nordafrika nach Deutschland, nach 4 Jahren, zurückkam hab ich PI entdeckt, da gabs kaum Gruppen und wir dümpelten an guten Tagen bei 20 – 30 tausend Leser rum.

    Trotz der Jahrzehntelangen Indoktrination der guten Grünmeschen,

    dringt das Sein des in Jahrhunderten, durch Aufklärung und christlichem, geprägten

    BÜRGERS

    langsam durch.

    Deshalb hatte Hitler ja auch so ein Problem mit den Kirchen, weil sie das BÜRGERLICHE unterstützen.

    Aber nicht einfach mal bei ner Wahl Das wissen wir doch alle

    Das dauert nen Tick länger

    aber Hauptsache es passiert

  61. #82
    Die gewisse Vorsicht ist im seinem Wissen der Deutschen Feigheit zu finden…
    Schaut mal nach Moskau..da wehrt man sich gegen Moslems.
    Die Moschee in Athen steht noch lange nicht 😉
    Wie sieht es in Ungarn aus?Slowakei?
    Da machen die Moslems keinen Mux!

  62. @Hamburger

    traurig, was Du da schreibst…aber ich fürchte, dass es genau so gehen werden, wie Du in Deinem Kommentar geschrieben hast. Wenn auf die Strasse, nach vielen leidenschaftlichen Aufrufen in verschieden Forums nur 60 Leute gehen, wenn eine Petition gegen Krankenversicherten Verwandten in Türkai Unterschriften fehlen, wenn Sarrazin allein gegenüber AntiFa Fanatiker auf die Strasse steht und muss von Polizei beschutz werden, dann stimmt was Du sagst…leider.

  63. OT

    So sieht es derzeit in Wirklichkeit aus! Staat und Finanzmärkte sind momentan so nervös, daß sogar der Handel einfach mal kurzerhand unterbrochen wird, alle Computer abgschaltet werden.

    aus Financial Times heute:

    Auslöser war nach Angaben der Deutschen Börse ein großer Verkaufsauftrag auf den DAX-Future. Um Panik zu vermeiden, wurde der Handel mit dem Papier kurzzeitig unterbrochen. Auch der Handel mit dem Terminkontrakt auf den Euro Stoxx 50 wurde nach starken Verlusten vorübergehend ausgesetzt.

    Wer jetzt noch daran glaubt, daß mehr als ein Funken nötig wäre, um weltweit alles implodieren zu lassen, der ist eines der unverbesserlichen Schlaf-Schafe, die bis aufs Blut geschoren werden.

    (Nahrungsmittel kaufen, physisches Gold und Silber kaufen, für aktive und passive Bewaffnung sorgen, Nachbarschaftsnetzwerke initiieren! Und das rasch!)

  64. # 76

    so wie mein Hund eine „Schweinehund“ ist, weil er in einem umgebauten Schweinestall lebt….??? Ja was ist er nun? Ein Hund oder ein Schwein?? Natürlich ein Hund, so wie ein Türke ein Türke ist, auch wenn er in Deutschland lebt!!!

  65. Wieder ein super Artikel von Frank Furter 🙂

    Vollkommen richtig ist u.a. der genannte Grund für die Umsatzeinbrüche und Abostornierungen bei den Zeitungen:
    „sondern vor allem in einer inhaltlichen Diskrepanz zwischen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung begründet ist“

    … Da hat Herr Frank Furter Recht. Das sollte mal an den ein oder anderen „Medienmogul“ weitergeleitet werden.

  66. #49 SHole (27. Dez 2010 20:24)

    @@
    Wenn man bedenkt, was nach seinen Rücktritt so los war, ist das nun wirklich nicht, von der Hand zu weisen. 🙂

    Die Ernennung einer Person zur Ministerin vom Nachfolger, bevor er Nachfolger war, die verdrehten Worte von ihm , in der Türkei, die nicht dienlichen Worte der Kanzlerin bald danach, nach seinen Rücktritt, irgentwie stinkt doch wirklich alles zum Himmel?

    Gruß

  67. Z E N S U R ! ! ! ! ! !

    Das Wort „M*U*s*E*L*“ wurde zensiert von PI!
    Probieren Sie es selbst und sie geraten unter Moderation! Ein politisch inkorrektes Wort wird zensiert – super für einen Blog wie PI, oder?

    Ich könnte KOTZEN!

  68. Genau so isses: „Aber die breite Zustimmung zu Sarrazins Thesen und der Verkaufserfolg seines Buches hat doch vor allem klassisch konservativen Medien vor Augen geführt, dass die rückgängigen Absatzzahlen der vergangenen Jahre nicht nur in der neuen digitalen Konkurrenz, sondern vor allem in einer inhaltlichen Diskrepanz zwischen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung begründet ist.“

    Solange ich nur in den digitalen Medien eine zutreffende Beschreibung der Wirklichkeit in diesem Land vorfinde, verzichte ich auf Zeitungen und Zeitschriften, in denen nicht die Wirklichkeit, sondern Propaganda verbreitet wird!

    Wenn die mal mutiger werden, PC beseite lassen, und sich mal mehr am Volk orientieren, kaufe ich auch gerne wieder Printmedien!

    Ich wundere mich, dass der Hauptfinazier der Printmedien, nämlich die Industrie mit ihren Anzeigen, diese linksgewaschenen und Industriefeindlichen Medien durch Anzeigenboykott links liegen lassen…
    Vielleicht versuchen sie, sich wohlwollende Artiel zu kaufen…

  69. #31 KDL
    Das ist sehr gut. Der Film ist dagegen grottenschlecht…

    14686
    7788 Mitunterzeichner !!!????
    nur noch 11.Tage bis zur Beendigung der
    P E T I T I O N
    Wollen die Meisten die 8,-€ Zuzahlung zur GKV für alle Mitglider Zahlen. ????
    Ich denke ich spinne ?!!

  70. Zu #93 (anti_islam):

    Ja schön gemacht. Und jetzt geh wieder spielen, Kind!
    Hier ist ein Medium für Jugendliche, Erwachsene, etc.!

  71. Zu #94 (MartinP):

    Sorry, ein „nicht“ vergessen!
    „nicht links liegen lassen…“ sollte es heißen!

  72. Zu #5 (lfroggi):

    „So GEHT DIE EU MIT UNSEREN STEUERGELDERN UM
    moslems bekommen 15 millionen euro teure moschee geschenkt !!“

    Ich würde denen gerne noch von meinen Steuergeldern zusätzlich eine Bombe (zur Verschönerung des Satansanbetergebäudes) schenken!

  73. Zu #13 (KDL):
    „Ich bin erst jetzt dazugekommen, die Novemberausgabe der von mir abonierten Kino-Zeitschrift Cinema…“

    Lieber KDL: So etwas muss man sich nicht antun! Das ist gar nicht gut für den Blutdruck!!!

    Wenn die Redaktion so etwas schon durchgehen lässt, was kommt danach?

    Mein Rat: Sowas muss man nicht abonnieren, man kann das Abonnement auch kündigen!

  74. Zu #17 (AndrewWilleke):

    „Rudolf Augstein“ muss man nicht ernst nehmen! Der muss erst noch seinen Platz in der Gesellschaft finden.

  75. Zu #46 (LeKarcher)

    „Die Linken sind doch nur noch in den Redaktionsstuben und nehmen Drogen. Die kriegen doch gar nichts mehr mit.“

    Hehe, war das die Anspielung auf den Spiegel-Journalisten Jörg Böckem (ggf. mal googlen)???
    😉

  76. Zu #49 (SHole):
    „Mal ein gedanke zum Thema Bundespräsident Wulff:

    Ist es abwegig, daß Horst Köhler aus Amt gemobbt worden ist, weil er sich geweigert hat, sich im Namen der Deutschen für den Moslem-Arschkriecher-Kurs der etablierten Parteien herzugeben und Deutschland an diese Allah-Faschisten-ideologie auszuliefern ?“

    Ich geb’s zu: Mein Redeanteil ist im Moment zu hoch…
    Aber ich konnte nicht widerstehen: Nein, es ist nicht abwegig!!!
    Dazu kam noch die Heuchelei von der kinderlosen IM Ferkel, dass sie den Abgang von Köhler, den sie selbst mit Guido Schwuliwelle vorgeschlagen hatte, bedauern würde. Ha!
    Was die FDJ-AgitProp-Tussi immer wollte, war ein willfähriger Bundespräsident, der ihr jedes Gesetz unterschreibt. Und den hat sie ja jetzt. Manschurian-President Wulff.

  77. Zu #51 (streawkceur):
    „Friedfertige Moslems fordern von Obama den Islam anzunehmen“

    Und ich fordere von denen, das Christentum anzunehmen!!!

    Das bringt jetzt auch wirklich was. 😉 Aber was erlauben die sich, solche Forderungen an ein Staatsoberhaupt zu stellen? Und warum sagt diesen Irren nicht mal jemand: „Stop! Bis hierhin und nicht weiter!“?

  78. Zur Erinnerung an die Anfangszeiten des Terrors.
    Obwohl damals niemand so richtig den Islam am Radar hatte, so wurden die Terroristen dennoch in Palestina ausgebildet. Ganz ohne Mohammed wird das nicht abgegangen sein.
    Diese Personen sitzen heute noch in der Regierung, samt ihren Anwälten.
    35 Tote und über 200 Verletzte. Darüber hinaus ein Sachschaden von 500 Millionen Mark: Die Bilanz aus 28 Jahren Rote-Armee-Fraktion.
    Nach heutiger Sicht der erste Islamterror.
    Deutsche Antifa Jungterroristen fahren immer noch in Islamische Ausbildungslager und werden morgen in der Regierung sein.PDF
    http://www.rafinfo.de/archiv/files/idealisten.pdf

  79. Zu #69 (kandesbunzler):
    „Augstein modifiziert veröffentlichen Artikel nachträglich!

    Das passt ja dann zum allgemeinen Trend, erst bölkend vorzupreschen und dann langsam zurückzurudern …“

    Was für ein Laie, dieser Augstein jun.!!! Es widerspricht auch jeglicher wissenschaftlicher Arbeitsweise!

    Den Typen würde ich ‚rausschmeißen!

    Der Spiegel ist unlesbar mittlerweile!!!

  80. Zu #65 (David08):
    „#47 SHole (27. Dez 2010 20:24)

    Köhler ist gegangen, weil man ihn genötigt hat das Transfer-Ermächtigungsgesetz im vorbeigehen zu unterzeichnen.

    Köhler gehört zu den Guten.

    Offenbar war bei dem Mann die Grenze des Landesverrates überschritten.
    …“

    Na, ich weiß nicht… Er hätte das öffentlich machen können! Notfalls anonym.

  81. Zu #71 (Fensterzu):

    Zum (stuerfinanzierten) Deutschlandfunk kann man nur sagen: Rot, Röter, Deutschlandfunk!

    Gegen diese Senderfamilie sind selbst der RBB, der HR, der WDR und der NDR pechschwarz!

  82. Super Artikel!

    Wenn Augstein kritisiert, dass dies just an Weihnachten geschah, wäre man scherzhaft geneigt, ihm dahingehend zuzustimmen, dass sich Ostern für eine Auferstehung freilich besser geeignet hätte.

    Die Spiegel Leser sind über Weihnachten durch die Titelseite des Spiegel Magazins einmal mehr mit ISLAM tyrannisiert worden.

  83. „Denn wir wollen nicht abgeschafft werden.“

    Wer ist da wir? Es heißt doch zum Bomberverbrechen: ´do it again´. Viele Deutsche schämen sich, Deutsche zu sein. Sie wollen Deutschland abschaffen.

    Auch die Mächte ausserhalb Deutschland wollen diese Deutschen weg haben, u.a. wegen ihrer Wirtschaftsmacht. Deutschland macht den anderen zu viel Konkurrenz auf den Exportmärkten. Deshalb soll diese leistungsfähige Bevölkerung durch eine andere ersetzt werden.

  84. Buchempfehlung: „Rettet unser Geld“ von H-O Henkel. Hab es frisch bekommen. Schön schon das erste Kapitel „Maulkorbrepublik“; Thema u.a. „Sarrazin“.

  85. #47 scabo (27. Dez 2010 20:19)

    #30 _Kritiker_ (27. Dez 2010 19:33)

    Der Biologenverband hat hier einen sehr, sehr, sehr tiefen Griff ins Klo getan!
    Und warum:
    Weil seine Äußerungen NICHTS mit dem von Sarrazin Gesagten zu tun haben! Sie haben das Buch bzw. die entspr. Passagen schlichtweg nicht gelesen!

    was im Resultat leider dennoch funktioniert, weil es EGAL ist , was die schreiben.

    da auch die meisten Leser dieser Aussage des verbandes das sarrazin-buch nicht oder nur ungenau aus tendentiösen quellen kennen.

    also schlucken die Leser das so, wie gewollt und denken instinktiv, daß ein ganzer Fachverband wohl mehr sachverstand hat, als ein einzelner ex-finanzmensch, der als rechtspopulistisch usw. im trommelfeuer steht…

    da ich selber in der umweltbranche tätig bin und entsprechende Literatur lese, kann ich davon arien singen:

    diverse Artikel in solchen magazinen/publikationen, die eigentlich wissenschaftlich NEUTRAL und INFORMATIV sein sollen werden als plattform genutzt um mehr oder weniger deutlich weltanschauungen der autoren wiederzuspiegeln.
    „gegen rechts“, „pro islam/multikulti“ „pro sog. aktivisten ala grünpi**, antiatom, anti-bahnhof“ und natürlich der selbstläufer „klimaschutz“

    Fakten? Daten? die kann man umbiegen/weglassen verwässern, wenn nur die richtigen EMOTIONEN beim Leser geweckt werden.

  86. „als weiterer Verdienst des Thilo Sarrazin“
    – als weiteres Verdienst!
    der Verdienst = Gehalt, Einkommen
    das Verdienst = anerkennenswerte Leistung

  87. Seit vierzig Jahren Zeitungsvielleser ist für 2011 klar. Die linken Hassprediger werden nicht mehr gekauft, politische Predigten von ARD/ZDF und anderen nicht geschaut. Das ganze linke Lügenspektrum ist reine Energieverschwendung. Wir müssen uns über das internet formieren und diesen Anti-Demokraten ihren kommunistischen Lebensabend in Tüll und Seide versauen. Man muss als freier Bürger nicht auch noch den Klima-Stürmer aus Hamburg und den Volssozialistischen Beobachter aus Süddeutschland kaufen. Frohes , Freies neues Jahr!

  88. So weit würde Jakob Augstein natürlich nicht gehen. Er schlägt nur vor, dem “Demagogen” und “gewohnheitsmäßigen Lügner” Sarrazin “das Wort zu entziehen”.

    Jakob Augstein versucht sich also als Margot Honecker reloaded und versteht sich als Instanz, die darüber zu befinden hat, wem das Wort „zu entziehen“ ist. Cool.

    Das ist so eine sonderbare Krankheit eines Großteils der Generation zwischen 50 und 65, die immer wieder – egal ob grün, rot oder schwarz – andere Leute zu bevormunden, ja sogar mundtot zu machen versucht und mit bemerkenswerter Selbstverständlichkeit die eigene Befindlichkeit als Entscheidungsinstanz hinzuzieht und zum Maß aller Dinge erklärt. Weltmeister auf dem Sektor sind die Grünen resp. 68er und deren direkte Nachfolger.

    Nicht etwa das Grundgesetz, ein Freiheitsbegriff oder schlicht ein Interesse an der sonst so oft beschworenen „Buntheit“ (in diesem Fall der Meinungen, Interessen oder sogar Fakten), sondern man erhebt sich munter zur obersten Instanz, die darüber zu befinden hat, wer was sagen darf und wer nicht.

    Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass diese Leute dafür von niemandem legitimiert worden sind. Sie machen es halt einfach, weil da ihrem Selbstbild entspricht: es stehe ihnen einfach zu, über andere Leute zu bestimmen. Eine weitere Begründung braucht es dafür nicht: Sie halten sich aus nicht näher definierten Gründen für besser und die anderen für schlechter.

    Meiner Ansicht nach ist das ein psychoanalytisch aufzuarbeitendes Ding und hat etwas damit zu tun, dass diese Generation von kriegstraumatisierten Menschen großgezogen worden sind und dass in dieser Nachkriegsgeneration psychisch jeder mit sich selbst zu Rande kommen musste und da vielleicht nicht immer die Kapazitäten vorhanden waren, den Kindern ausreichend Wertschätzung entgegenzubringen, so dass sie sich dann später in der Position von Entscheidungsträgern ständig als Wichtigtuer aufblasen müssen, um sich sozusagen verspätet das zurückzuholen, was als Kind versäumt worden ist. Und wenn es sein muss, unter Zwang.

    Angeblich braucht ein schweres Trauma sieben Generationen, um wirklich aus einer Familie herausgewachsen zu sein. Es steht uns also noch einiges bevor ;-).

  89. Ein großartiger Beitrag. Danke Frank Furter.

    Doch geredet wurde genug. Nun müssen Taten folgen, und wenn die etablierten Parteien dazu nicht im Stande sind, müssen sich eben neue Partein etablieren und tun, was getan werden muss, damit Deutschland sich nicht abschafft.

    Es geht voran.

    Heute abend treffen sich die norddeutschen Fördermitglieder und Interessenten der Partei „Die Freiheit“. Vielleicht gründen wir bei dieser Gelegenheit gleich noch einen Landesverband für Hamburg und SH. Ich wäre dafür.

    Auf die etablierten Parteien zu hoffen, halte ich für absolut falsch. Lasst uns unser politisches Schicksal selbst in die Hand nehmen.

  90. #71 froschy (27. Dez 2010 21:35)
    Schiller “Die Worte hör’ ich wohl,(eig. Bem: und ich kämpfe dafür) allein mir fehlt der Glaube.”


    Ne, is von Goethe: Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. (Faust I)

  91. @ #108 MartinP #71 (Fensterzu):

    Zum (steuerfinanzierten) Deutschlandfunk kann man nur sagen: Rot, Röter, Deutschlandfunk!

    Mir fallen immer wieder die Namen der Reporter und Sprecher auf. Wenn ein Neuling die so hintereinander weg hört, könnte er sich fragen, aus welchem Land er hier das deutschsprachige Programm hört:

    Mario Dubowischek
    Wolfgang LaBoun
    Martin Zagata
    Brigitte Özlem
    Christine Bruciata, und als Kröung berichtet von der Frankfurter Börse Samy Ismail.

    Zufall, klar, und warum nicht – aber warum so eine offensichtliche Quote beim „Deutschland“-funk? Schämt man sich?

Comments are closed.