Laut einer Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstituts IFOP im Auftrag der Zeitung Le Monde sehen rund 40 Prozent der Menschen in Deutschland und Frankreich im Islam eine Gefahr für ihre nationale Identität. Zwei Drittel der Franzosen und drei Viertel der Deutschen finden zudem, Muslime seien nicht gut integriert. Als wichtigsten Grund dafür nannten Deutsche und Franzosen eine Verweigerungshaltung der Muslime (61 Prozent bei den Franzosen, 67 Prozent bei den Deutschen). An zweiter und dritter Stelle folgten zu große kulturelle Unterschiede (F: 40 Prozent, D: 34 Prozent) und eine Ghettoisierung (F: 37 Prozent, D: 32 Prozent). (Quelle: BILD)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Dieses Umfrageergebnis ist nur auf den ersten Blick positiv.

    Erschreckend, wie viele Deutsche medial verblödet sind und sich mit Scheuklappen vor den Augen von unserer Politmafia am Nasenring durchs Leben ziehen lassen.

  2. Das sind ausnahmsweise mal Umfragen, die realistisch sind. In Deutschland würden die Heitmeyers und deukischen Bertelsmänner aus solchen Ergebnissen umgehend eine tiefbraune Gesinnung konstatieren. Ansonsten spiegeln solche Ergebnisse ja auch den Alltag in vielen Bereichen wieder.
    Man schaue nur in die Multikulti-Viertel und dort auf den Wohnungsmarkt oder den Schul- und Kindergartenbereich. Die Gutmensch-Eltern flüchten spätesten bei Erreichen der Schulpflicht ihren Schulbezirk bzw. tricksen herum, um ihren Kinder ein muslimisch dominiertes Umfeld zu ersparen.

  3. 40 Prozent der Deutschen sehen Islam als Gefahr

    Bezieht man noch den „Political Correctness-Faktor“ (den Unterschied zwischen dem, was die Leute denken und dem, was sie bei solchen Umfragen dann angeben, um die von ihnen erwartete Antwort abzugeben) mit ein, kommt man sicher zu einem noch eindeutigeren Ergebnis.

  4. Stimmt, ist viel zu wenig. Wird sich aber stetig nach oben bewegen. Da werden die Kuffnucken mit ihrer Gewaltideologie schon fuer sorgen.

    Kenne sogar ein paar (ehemalige) Gruenenwaehler, die die Schnauze von dem Pack voll haben. Die sind bekehrt.Und es werden mit jeder
    Schlagzeile mehr.

  5. Ich glaub eines der Probleme ist, dass die Deutschen zum Teil allenernstes glauben, das hat was mit Intelligenz zu tun. An der Uni kriegt man doch tatsächlich von Professoren und Kommilitonen erzählt wer Sarrazins Meinung vertritt oder ihn auch nur annähernt toll findet ist schlichtweg unintelligent. Akademiker würden so nie denken.

    Seh ich anders. Ich glaub schon allein aus dem Grund sind einige PRO ISLAM.

    Ja ich hab sogar Kommilitonen die der Auffassung sind, es ist durchaus verständlich, dass man in Zukunft am Arbeitsplatz von Kollegen umgeben sind die andre Sprachen sprechen und einem damit ausgrenzen.

    Was soll man bei soviel „Intelligenz“ noch sagen???
    (Ironie an)
    die sind einfach sozialer als wir PI-ler.
    Und wir sind zu dumm das auch noch zu begreifen. (Ironie wieder aus)

  6. Dressurpapst Heitmeyer würde nun von „Etaliertenvorrechten“ faseln:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/gmf/einstellungen.html

    Etabliertenvorrechte

    Etabliertenvorrechte umfassen die von Alteingesessenen, gleich welcher Herkunft beanspruchten Vorrangstellungen, die gleiche Rechte vorenthalten und somit die Gleichwertigkeit unterschiedlicher Gruppen verletzen.
    Die Einforderung von Etabliertenvorrechten zeigt einen abnehmenden Trend. 30,1% der Befragten geben an, dass den Alteingesessenen mehr Rechte zustehen als Hinzukommenden. Im Jahr 2002 waren 40,9% dieser Auffassung. Hinsichtlich der Verteilung von Gütern geben 53,7% an, dass sich Neuhinzugezogene mit weniger zufrieden geben sollen. Diese Einstellung steigerte sich zwischen den Jahren 2002 und 2005 (Zustimmung 2005: 70,5%) signifikant um 12,7%. Im Jahr 2009 liegt sie nun signifikant unter dem Wert von 2002.

  7. Wunder von Marxloh

    (die Täter sollten nach dem Aussehen zu urteilen in Moscheekreisen bekannt sein…)

    Gewöhnlicher Auffahrunfall entwickelte sich zur Schlägerei und Unfallflucht
    Polizei sucht mehrere junge Männer als Tatverdächtige

    Duisburg – 04.01.2011 – 13:51 – Ein gewöhnlicher Verkehrsunfall entwickelte sich am Montag, den 03.01.2011, gegen 18.25 Uhr, in Duisburg-Wanheim auf der Angertaler Straße (Höhe Hausnr. 110) zu einer Straftat wegen gefährlicher Körperverletzung. Nachdem der Fahrer eines PKW Mercedes, Farbe dunkelblau, ältere E-Klasse, einem 20-Jährigen auf dessen PKW aufgefahren war, entstiegen dem Verursacher-PKW vier bis sechs junge Männer südländischer Abstammung im Alter von 18-20 Jahren und attackierten den Geschädigten. Hierbei wurde dieser leicht an einer Hand und am Kopf verletzt. Während dieser Attacke montierten die Täter das amtliche Kennzeichen ihres Verursacherfahrzeugs und entkamen damit unerkannt. Am beschädigten Unfallfahrzeug entstand ein geringer Sachschaden.
    Der Fahrer des Verursacherfahrzeugs war ca. 190 cm groß, von hagerer Gestalt und hatte einen kahlgeschorenen Kopf. Ein weiterer Mittäter trug einen auffälligen, ca. 10 cm langen, dunklen Vollbart.
    Wer kann Angaben zu dem Geschehen oder zu den Tatverdächtigen machen. Informationen erbittet das VK 22 unter der Rufnummer 0203/280(0).

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/1743329/polizei_duisburg

  8. Na,wer hätte das gedacht?
    “Frau” Roth und “IM Erika” Merkel,diese Umfrage ist doch mit Sicherheit nicht “sehr hilfreich”,oder?
    Bitte sorgen Sie dafür das diese Leute sofort Berufsverbot bekommen..
    Mehr Autobahn geht nun wirklich nicht…

  9. Natürlich ist der Islam die größte Gefahr für Deutschland und unsere Freiheit.
    Ich hätte nicht gedacht, dass es schon so weit gekommen ist.
    Koptische Kirchen und Gottesdienste müssen geschützt werden –
    MITTEN IN DEUTSCHLAND!
    Wir werden uns dran gewöhnen und aushalten müssen.
    Die nächste Stufe ist dann, dass katholische und evangelische Kirchen und Gottesdienste geschützt werden müssen. Auch daran werden wir uns gewöhnen und dies aushalten müssen.
    Nächste Stufe: Deutschland wird islamischer Gottesstaat mit Scharia mit allem drum und dran. Christentum wird verboten.

    Ich muß sagen wir stecken voll in der Sch…! Wir (beser gesagt die Politiker und die Wirtschaftsbosse) haben unsere eigenen Richter und Henker selbst ins Land geholt und herzlich willkommen geheißen, wir Deppen.
    Wird Zeit sich zu wehren, in einigen Jahren ist es zu spät.
    Wir nörgeln nur passiv, die Moslems handeln!

  10. „40 Prozent der Deutschen sehen Islam als Gefahr“

    Das scheint sich wohl mehr um „gefühlte“ 40 Prozent zu handeln. Im meinem Umkreis befindet sich keiner, der auch nur irgend etwas für den Islam übrig hat.

  11. Warum ist das so?
    Es hat doch Gründe. Könnte es sein dass der Bürger sich fürchtet vor Gewalttaten die hauptsächlich von Muslimen begangen werden? Oder dass der Sozialstaat systematisch ausblutet weil hauptsächlich Muslime ihn betrügen? Das sollten die Muslime sich besser selber ändern als die Konsequenzen das aus ihrem assozialen Verhalten erwächst zu beklagen. Im übrigen ist es bezeichnend dass es Probleme weltweit ausschliesslich mit Muslimen gibt. Spricht nicht besonderlich für sie.

  12. 40%? Das sind noch viel zu wenige, denen bereits die Augen aufgegangen sind!

    Viele leben noch in einer Scheinwelt, in einer wohlbehüteten linksgrünen Wunschblase der heilen Welt…

    SCHLUSS DAMIT!

    Weiter aufklären, weiter informieren, weiter auf Seiten wie PI oder ähnliche „politisch nicht korrekte“ Seiten verweisen!

  13. Was, schon 40% Nazis ?
    Mehr Mittel für den Kampf gegen Rechts !!!
    Mehr Mittel für die Integration der Ureinwohner in das Kalifat Westtürkei !!!

  14. @Bernhard Goetz

    „Bitte sorgen Sie dafür das diese Leute sofort Berufsverbot bekommen..“

    Wenn das so einfach zu bewerkstelligen wäre, würden beide Damen bereits irgendwo in der arabische Halbinsel in einer Kamel Stallung ihr Dasein fristen. 😉

  15. 40% Rechtsextreme (bzw. mit rechtsextremem Gedankengut sympathisierende)
    60% Gutmenschen

    Entspricht in etwa den politischen Umfragewerten.

    Fazit: Es gibt viel zu wenig Gutmenschen in D.
    Kampf gegen Rechts verstärken!

  16. Wahrscheinlich hat man vergessen, den Anteil der befragten Mohammedaner aliqout rauszurechnen, was eine echte Zahl von über 50 % ergeben würde.

    Ich halte es auch hier wieder frei nach Churchill.

  17. 18 Braccobaldo
    Aber hoffentlich mit einem Burkini bekleidet,sonst würde man ja Augenkrebs bekommen.Obwohl,ich frage mich nur was schlimmer wäre.Mit oder ohne?

  18. #22 Maethor (04. Jan 2011 21:53)
    „Unsere politische “Elite” ist dafür zu 100% islamophil.“

    Man kann doch diese Parteilumpen beim besten Willen nicht als „Elite“ bezeichnen.

  19. 40%? Da muss ich auch zu einen loslassen.

    Unter 100% „Deutschen“ befinden sich doch bereits 40% Bürger mit Migrationshintergrund. Von den 60% Deutschen ohne Migrationshintergrund sehen vermutlich 80% den Islam als Gefahr. 19% gehören zu den Gutmenschen ohne Hirn und 1% sind unsere Politiker und Ihre Familien!

  20. „Es ist verblüffend, dass dieses harte Ergebnis in beiden Ländern das gleiche ist”, sagte ein IFOP-Forscher.

    Ja. Und nun bitte eine Befragung, wie gefährlich das Christentum, das Judentum und der Buddhismus und der Atheismus eingeschätzt werden. Dann wird das Staunen noch viel größer.

  21. #24 Marija (04. Jan 2011 22:03)

    #22 Maethor (04. Jan 2011 21:53)
    “Unsere politische “Elite” ist dafür zu 100% islamophil.”

    Man kann doch diese Parteilumpen beim besten Willen nicht als “Elite” bezeichnen.

    Doch kann man. Wenn man den gleichen Meßbecher für den Begriff der „Ehre“ unsere arabisch-türkischen Freunde nimmt! Isch schwör!

  22. #1 Rechtspopulist (04. Jan 2011 21:25)

    Berücksichtigst du die höflichen Lügner und höflichen Lügnerinnen, sowie die Geschehnisse der jüngeren Vergangenheit so wird die Zahl der inneren Gegner und Gegnerinnen gegen den „Islam“ gewaltig größer sein ……

    Du solltest auch beachten, dass solche Umfragen meist aus dem Kreis derer kommen in welchen die „Islamtoleranz“ mit am größten ist …..

  23. Was sich heute „repräsentative Umfrage“ nennt, muß es nicht automatisch auch sein.
    Es gibt dutzende Faktoren, die beeinflussen können, was geantwortet wird.
    Das wissen auch die Fragesteller – und besonders ihre Auftraggeber.

    Deshalb gebe ich auf solche Zahlen erstmal keinen Pfifferling.

  24. Linken-Vorsitzende Lötzsch trifft RAF-Terroristin

    Der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Robbin Juhnke, hat scharfe Kritik an der Vorsitzenden der Linkspartei, Gesine Lötzsch, geübt. Hintergrund ist deren Teilnahme an einer Podiumsdiskussion mit der RAF-Terroristin Inge Viett am kommenden Wochenende im Berliner Veranstaltungszentrum Urania.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50f637df6f1.0.html

  25. #7 Selberdenker (04. Jan 2011 21:31)

    Bezieht man noch den “Political Correctness-Faktor” (den Unterschied zwischen dem, was die Leute denken und dem, was sie bei solchen Umfragen dann angeben, um die von ihnen erwartete Antwort abzugeben) mit ein, kommt man sicher zu einem noch eindeutigeren Ergebnis.

    Sehe ich genauso. Um mehr zu sagen, müsste man näheres darüber wissen, wer, wann, wie, wo wen befragt hat.

  26. Wenn sich 40% freimütig gegen den Islam geäussert heben, dann sind es mindestens 60% die bei den nächsten Wahlen wissen wo sie ihr Kreuzchen machen müssen. Vergesst nicht, dass in all den Jahren viel Furcht entstanden ist. Und das nicht ohne Grund! Die Hauptsache ist: Ihre Partei für die „Freiheit“ ist zu finden!!!

  27. Und was für Konsequenzen ziehen diese 40 % der Deutschen und Franzosen daraus?
    Immer wieder die Blockparteien wählen, in der Hoffnung das alles bald wieder besser wird!
    In Wahrheit wird gar nichts besser; je mehr Islam es hier gibt, desto weiter wird Deutschland den Bach runtergehen!
    Sarrazins Buch hat immerhin gezeigt, dass die Deutschen nooch nicht verloren sind; das islamkritische Potential ist zweifelsohne vorhanden. Hoffentlich wird die Freiheit schaffen sich etablieren.

  28. #1 & 3 & 5 & …

    Regt euch nicht darüber auf, dass 60% der Deutschen den Islam nicht als Gefahr ansehen, wir könnten vor Freunde rumhüpfen, wenn eine neue islamkritische Partei nur ansatzweise auf 40% kommen würde und wir könnten sehr dankbar darüber sein, wenn die Partei auch nur die Hälfte des „40%-Potenzials“ ausschöpft.

    Man kann doch nicht erwarten, dass wenn über 50% der Deutschen SPD, Grüne und Links wählen, danach 90% der Deutschen angeben dem Islam negativ gesinnt zu sein.

  29. Mein Onkel hat einen Gutem Spruch dem ich selber Beipflichte, da ich es schon oft erlebt habe.

    Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.

  30. 40 % die den Islam als Gefahr sehen-das ist nicht viel.Es bedeutet aber noch lange nicht dass 60 % der Bevölkerung dem Islam positiv gegenübersteht! Ich bin davon überzeugt, auch von denen lehnen viele den Islam ab, das konnte man den Umfragen zum Thema Sarrazin entnehmen, sie sehen ihn eben nur nicht als Gefahr

  31. @#36 Geschichtsverdreher

    Ihr Onkel war Churchill..oder Goebbels?? 😉 …( eben bei wikipedia nachgelesen, weil mich interessierte wem das so oft gesagte Zitat usprünglich zugeordnet wird)

  32. So wie ich die Menschen sprechen höre, müssen es um die 80% sein. Wer keine Angst hat, der muss suizid veranlagt sein. Was mir allerdings Angst macht, ist das, dass selbst die Feministinnen keine Gefahr erkennen.
    Sie haben nicht gemerkt, dass das Christentum und das Judentum sich weiter entwickelt haben.

    Zitat:
    „Lieber Herr Schmitt,

    selbstverständlich tritt die Feministische Partei DIE FRAUEN für den Erhalt einer freiheitlichen Gesellschaft und gegen jede Form der Unterdrückung von Frauen ein.

    Unserer Meinung nach gehört die freie Ausübung der Religion zu einer freiheitlichen Gesellschaft und auch zur Freiheit jeder Frau.

    Wie uns das Beispiel der Mingakabau in Indonesien lehrt ist es ist auch keineswegs so, dass der Islam zwangsläufig eine Unterdrückung der Frauen mit sich bringt.

    Allerdings ist festzustellen, das religiöser Dogmatismus die Unterdrückung von Frauen fördert und legitimiert. Das gilt aber für jede Religion, besonders aber für die monotheistischen Hochreligionen wie Judentum, Christentum und Islam, die alle drei die gleichen kulturellen Wurzeln haben und sich alle drei im Kampf gegen matriarchale Strukturen entwickelt und profiliert haben. Alle drei Religionen unterscheiden sich nur geringfügig in der Ausprägung ihrer Frauenfeindlichkeit.

    Deswegen halten wir es für unangebracht demokratische Errungenschaft zwecks Bekämpfung einer dieser Religionen aufzugeben. Im Gegenteil, Demokratie, sowie religiöse und kulturelle Vielfalt sind bislang immer der beste Garant für Frauenrechte gewesen.

    Mit feministischen Grüssen
    Margot Müller
    Bundessprecherin
    Feministische Partei
    DIE FRAUEN
    http://www.feministischepartei.de

  33. 40% der Deutschen sehen den Islam als Gefahr? Und das trotz aller Islamschönfärbereien/ Umerziehungsmaßnahmen durch die gleichgeschalten Medien? Da haben die Linken wohl doch Recht, dass Deutschland das Land der unverbesserlichen Nazis ist. Da noch soviel Mittel für den Kampf gegen Rechts(tm) offensichtlich nichts bewirtkt haben, helfen wohl nur noch drastische Maßnahmen – wie z.B. Gulags … 😉

    Im Ernst: Dass die Wirkung der Medien aus Sicht der Meinungsmanipulierer versagt hat, gibt Hoffnung. Der Mensch ist offensichtlich schlauer, als es die Ideologen wahr haben wollen.

  34. Ich finde, es ist – zum jetzigen Zeitpunkt – ein gutes Ergebnis. Denn immer wieder muss ich feststellen, dass Leute aus meinem Umfeld eigentlich nichts über den Islam wissen. Für viele ist es nur halt eine Religion wie andere auch.

    Selbst wenn sich viel mehr Menschen gegen den Islam stellen: Sie wissen nicht, was zu tun ist. Die meisten resignieren.

    Die bestehenden politischen Alternativen müssen schnellstens ausgebaut und publik gemacht werden!

  35. In Wirklichkeit dürften einige mehr gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas sein. Viele stehen eben unter einem Dummgutmenschen-Gruppendruck aus ihrer Umgebung, die darüber hinaus auch noch von der vorherrschenden linken zersetzerischen Presse indoktriniert wird.

  36. Ich gehe davon aus, dass diejenigen, die sich Sorgen im Zusammenhang mit der Verbreitung und Überfremdung unserer Kultur und Werte im Zusammnenhang des Islam in Deutschland und Europa machen, bedeutend höher ist, wie die genannten 40%.

    Davon bin ich fest überzeugt, da man wie gewohnt, mit geschönten Zahlenmaterial arbeitet, um keine Unruhen aufkommen zu lassen!

  37. Zu den angeblich ermittelten 40 %, die in Deutschland den Islam als Gefahr sehen, kommen mindestens 10 %, die sich das nicht zu sagen trauen.

  38. Zu # 5 (Centurio65):

    Wird hier von allen die einfachste Netiquette befolgt, dass von dem Posten erst mal die anderen Kommentare gelesen werden?

    Nr. 1 (Rechtspopulist) hat vorher praktisch genau das Selbe geschrieben wie Du – somit ist Dein Kommentar obsolet und Speicherplatzverschwendung!

  39. Zu # 6 (johannwi):

    „eine tiefbraune Gesinnung konstatieren“

    So etwas muss man aushalten!
    Das kennt man doch aus dem Kindergarten: „Du bist …“

    Mein Gott, gibt es in diesem Land nur noch Duckmäuser und Weicheiermänner? Kein Wunder, dass deutsche Frauen Südländer bevorzugen! Die haben noch Eier in der Hose! Der durchschnittliche deutsche „Mann“ hat das wohl nicht mehr! Der postet hier nur, anstatt zu seinen Überzeugungen zu stehen. Im Alltag und auf der Straße!

    Also, entweder man hat eine „tiefbraune Gesinnung“, dann sollte man auch dazu stehen! Oder man weiß, dass man sie nicht hat, dann prallt doch so ein Vorwurf an jedem normal denkenden, mit sich selbst im Reinen seienden Menschen ab!
    Also bei mir jedenfalls…

  40. Zu # 14 (Marija):

    „Im meinem Umkreis befindet sich keiner, der auch nur irgend etwas für den Islam übrig hat.“

    Meine Meinung über Moslems ist: „Denen haben sie alle ins Gehirn geschissen!“ – Kurz für die jahrelange Indoktrination UND Gehirnwäsche.

    Ich beneide Dich um Dein Umfeld! In meinem Freundes-, Bekannten-, Kollegen- und Familienkreis gibt es leider viele, die linksdrehend sind. 🙁 Ich arbeite daran, die Wahrheit zu verbreiten, steter Tropfen hölt den Stein, aber das ist schwierig!

  41. Zu # 39 (Martin Schmitt):

    Die von der Partei „DIE FRAUEN“ und insbesondere Margot Müller sind doch wohl nur bekloppt, oder?

    Mal versuchsweise unverschleiert nach Saudi Arabien, Irak, Iran und dann (falls noch lebendig) in das katholische Italien reisen. Und die wollen da keinen Unterschied bemerken?

    Alles „Bezness“-Opfer!

  42. Irgentwann wird mal wer daherkommen und behaupten, durch diese Zuwanderung nach Europa ist Frieden geschaffen worden, weil die Europäer nun unter sich keinen Krieg mehr führen können.
    Man stelle sich mal rein hypothetisch den 2. Weltkrieg vor,mit dieser Bevölkerung? 😯
    Den Luftkrieg über England wäre für eben diese wohl sehr ins Auge gegangen, ne auch wieder nicht,….kein Angreifer 😀
    Aber weiter gedacht, kein Land in Europa hätte eine Heimatfront gehabt. ❗

    Wenn da mal keine Befriedungsabsicht dahintersteckt?

    Da schwirren einen die Sinne, man stelle sich vor eine Macht greift Europa im Gesamten an ? 😯
    Die Heimatfront wäre ein Desaster. :mrgreen:

    Gruß

  43. OT (?), Bonn

    Inzwischen abgesagt, aber am 02.12.2010 hieß es:

    „Die Bonner Polizei und der Verfassungsschutz sind gewarnt. Denn die salafistischen Prediger gehören zur Gruppe „Die wahre Religion“ – sie gilt als besonders radikal. Sie hetzten gegen westliche Werte und rufen zum „Heiligen Krieg“ auf. …

    Wie Abu Abdullah, der den Märtyrertod verherrlicht. Oder Ibrahim Abou Nagie, der die Einführung der Scharia fordert: „Wenn jemand verheiratet ist und Unzucht begeht, der muss gesteinigt werden.“

    Die Al Muhsinin-Moschee selbst ist schon lange im Visier der Verfassungsschützer: Die Bonner Terrorverdächtigen Bekkay Harrach, Monir und Yassin C. sollen dort dieselben Gebetsräume besucht haben“

    http://www.express.de/regional/bonn/hasspredigt-zu-silvester/-/2860/4891028/-/index.html

    wohl erst nach öffentlichem Druck sagte die Bonner al-Muhsinin-Moschee ab. DIE WAHRE RELIGION durfte Sylvester / Neujahr nicht nach Bonn-Beuel, am 13.12. wusste man:

    „Nach Absagen aus Berlin und Wien dürfen die Prediger der als Gewalt legitimierend geltenden Gruppe „Die wahre Religion“ nun auch nicht in der Bonner Al-Muhsinin-Moschee auftreten. Der Verein hat das für die Tage über Silvester geplante „Islam-Seminar“ der fundamentalistischen Vorbeter abgesagt …

    Die nunmehr dritte Absage an die radikale Islam-Interpretation dieser Gruppe innerhalb weniger Wochen sei ein „ermutigendes Zeichen“, sagte die Islamismus-Expertin Claudia Dantschke vom Berliner Zentrum Demokratische Kultur. …

    Verfassungsschützer rechnen die Gruppe dem sogenannten Salafismus zu, der als die am schnellsten wachsende radikale Strömung innerhalb des Islam gilt. Ihr Kopf ist der arabischstämmige Geschäftsmann Ibrahim Abou-Nagie, der in seinen Ansprachen die Einführung der Scharia, also des islamischen Rechtssystems, fordert, den Märtyrertod verherrlicht und Nichtmuslimen prophezeit, in der Hölle zu landen. Der Prediger Abu Abdullah, der ebenfalls bei dem Seminar sprechen sollte, rechtfertigt in seinen Predigten den bewaffneten „Heiligen Krieg“ als individuelle Pflicht eines jeden Muslims. Als Gewalt legitimierend, sowie verfassungs- und integrationsfeindlich gelten auch die Ansprachen des Predigers Abu Dujana.

    Prediger der als besonders radikal geltenden Gruppe „Die wahre Religion“ wurden im Anschluss an Medienberichte von einer kleinen Moschee in Berlin-Neukölln und einer Wiener Moschee wieder ausgeladen.“

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Radikale-Islamisten-Prediger-bleiben-zu-Hause-id4056121.html

  44. Wenn sich diese 40 % auf EINE islamkritische Partei einigen können, würde diese regieren. Die restlichen 60 wählen dann aus Gleichgültigkeit irgendwas zwischen CDUSPDFDPPDSCSU und wer weiß was, welchen Quatsch.

    40 % die entsprechend wählen, würden schon den Sieg bedeuten!

  45. Na wenn ich davon ausgehe, daß die Umfrage
    geschönt wurde, ist sind die Zahlen doch ganz gut.

    Übrigens, ich wurde nicht gefragt! …und Sie?

  46. Wenn die Frage so direkt gestellt war, ist die Zahl beachtlich. Sie entspricht in etwa der Zustimmung der Bevölkerung, die für die Bundesregierung notwendig sind.

    Auch die Übrigen werden den Islam kaum durchgängig rosig sehen.

    Und just in dieser Zuspitzung kommt unser Präsident daher und sagt, ebendiese Gefahr sei auf unsichtbare Weise fester Bestandteil Deutschlands geworden.

    Wenn die Bevölkerung erstmal aufhöhrt, die Islamisierung Deutschlands als eine Art unausweichlicher Naturkatastrophe im Zuge der Globalisierung zu betrachten, kann sich erst breiter Widerstand artikulieren.

    Dass politisch gesteuert wird, unterstreicht doch gerade die eilige Festlegung Wullfs im Zusammenhang mit Sarrazins Bucherscheinung.

  47. Schlecht-Mensch, der Islam ist ja nicht für alle das einzige Kriterium, dass die Wahlentscheidung beeinflusst.

    Auch die etablierten Parteien werden sich diesem Trend nicht gänzlich entziehen können. Eine den Niederlanden vergleichbare Situation ist völlig ausreichend und innerhalb von zwei Legislaturperioden denkbar.

    Irgendwann sind sogar dezidiert islamkritische Parteien wieder entbehrlich, wie heute eine Umweltschutzpartei.

  48. 30000000 Betroffene 10000 Mitunterzeichner
    Das sagt alles.!!??!!
    Bitte P E T I T I O N E N mitunterzeichen nur noch 2 Tage.
    Miunterzeichner gewinnen, suchen, finden…..

    Tolle Leistung!!! 🙁 in 10 Wochen !!
    Petitionsdetails Hauptpetent Mitzeichnungsfrist
    Weber, Arndt 07.01.2011 in der Mitzeichnung 9631 Mitzeichner
    Petition mitzeichnen
    Mitunterzeichner finden

  49. Der Islam ist eine Gefahr und die meisten jungen Deutschen wollen keine Moslems als Nachbarn. Natürlich nur, weil die Deutschen ja alle „rassistisch“ sind, nicht weil sie die Moslems nicht benehmen, die Hausgemeinschaften terrorisieren und bedrohnen etc.pp. Massenverblödung at its best…

  50. @#59:
    > Wenn sich diese 40 % auf EINE islamkritische
    > Partei einigen können, würde diese regieren.

    Das wird aber weder eine der Pro-Dateien sein, n och DIE FREIHEIT. Und weißt Du warum? Die Por-Dateien gelten bereits als Schmuddelkinder neben DVU und REP, während DIE FREIHEIT neben der Islamkritik ein Programm á la FDP XXXL hat. Mit einem sozialen / sozialdemokratischen Profil (aber: Sozialstaat nur für Deutsche, nicht für Migranten und Passdeutsche) wäre da wesentlich mehr zu machen.

  51. Nun 40% der Deutschen und Franzosen sehen den Islam als eine Gefahr für die nationale Identität, aber etwa zwei drittel wissen das die Muslime nicht gut integriert sind.
    In Wahrheit ist die ablehnende Haltung gegen Islam und Muslime bei allen Europäern wohl viel höher, dank der aufklärenden Arbeit von Islamkritikern.
    In vielen Parlamenten europäischer Länder sitzen mittlerweile Islamkritische Parteien.
    Die Menschen wehren sich gegen Islam und Muslime.
    Gut dem Dinge, weiter so.

  52. # 28 Platow

    Nicht zu vergessen die ständig wachsende Zahl der Konvertiten!

    Bei weiterem islamistischem Geburtendjihad wird die Umfrage dann nächstes Jahr ergeben: 30 Prozent der Deutschen sehen Islam als Gefahr. Übernächstes Jahr: 20 Prozent und so weiter.

    Ist jedenfalls meine Logik oder ist die etwa falsch?

    Deutschland ist verloren, wenn wir nicht h a n d e l n – und zwar sofort! PI-Gruppen an die Front, Rechtsparteien zusammenschließen, Bürgerwehren und -initiativen gründen (Knüppel aus dem Sack, da die Polizei uns laut eigener Aussage nicht mehr schützen kann), Doofe informieren, Pfarrern Post in die Briefkästen werfen (das haben die gar nicht gerne!!!), Politikern schreiben (auch lokalen), Petitionen unterschreiben, Demos durchführen, PI-Adresse an Bäume kleben usw.

    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

  53. Na jetzt wird es gefählich…habe immer noch Angst vor dem neuen $ 134. Nun ja…JAA..ich habe auch Angst vor dem Islam…Dieses „Mein Kampf“ nicht unähnliches Buch macht mir Angst.
    Und steter Tropfen höhlt den Stein….und ich werde nicht müde immer wieder darauf hinzuweisen, das der Koran und damit der Islam gefährlich ist. Gedankenspiel:…Was wäre wenn sich ein Diktator auf den Koran beziehen würde und in Den Haag vorm internationalem Gericht stehen würde….Wären dann Morde und Körperstrafen im Sinne der Religionsfreiheit erlaubt?…NEIN…Ein Grundsatz der Seuchenbekämpfung ist die Eindämmung im Anfangsstadium….Der Islam ist wie die spanische Grippe. Keiner will es aber es kostet Millionen von Menschenleben…

  54. Ach noch ne Sache….Religionsfreiheit bezieht sich auf den Glauben….nicht auf politisch formulierte Ziele im Koran….Man sollte drüber nachdenken, den Islam als Religion als solche, zumindest in Deutschland zu verbieten….Selbst Goehte sagte schon….“Die Vernunft ist selten bei der Mehrheit „

  55. 40% von wie vielen Befragten frage ich mich da. Solch eine Befragung ist immer selektiv.

    Laut Umfrage:

    Ist Obama der beliebtste Präsident aller Zeiten

    Christian Wullf ein Supi Dupi Bundespräsident

    und

    Verteidigungsminister von und zu Durchlaucht Mann des Jahres 2010

    Und Sarrazin total DOOF

    Frag zehn eingedeutschte Araber ob sie die Sharia wollen:

    100% der Deutschen wollen die Sharia in Deutschland!

    Frag zehn Pädophile ob Kindersex Menschenrecht ist:

    100% der Deutschen für Kindersex !!!

    Frag zehn Rotzlöffler von der Rüthli Schule wie sie Bushodo finden:

    100% der deutschen Kinder lieben Bushido!

    Noch FRAAAAGEN ???

Comments are closed.