Anschlag AlexandriaDie Palästinenser haben einiges auf dem Kerbholz, aber ob sie für die Terroranschläge auf die christliche Kirche in Alexandria in der Silvesternacht verantwortlich gemacht werden können (PI berichtete), ist zumindest zweifelhaft. Nichts desto trotz werden sie von der ägyptischen Regierung aufgrund angeblicher „Beweise“ der Tat beschuldigt.

Die Schuldzuweisung ist vor allem in deutliches Zeichen dafür, dass mit den Palästinensern von den viel beschworenen arabischen Brüdern und Schwestern in der Region niemand etwas zu tun haben möchte und dafür, dass man nicht den Verdacht aufkommen lassen will, die Morde hätten etwas mit dem Christenhass in der ägyptischen Gesellschaft zu tun.

20 Minuten berichtet:

Das ägyptische Innenministerium hat eine im Gazastreifen ansässige Extremistengruppe für den tödlichen Anschlag auf Christen in Alexandria verantwortlich gemacht. Es gebe „überzeugendes Beweismaterial“, wonach die der Al-Kaida nahestehende Gruppierung Armee des Islams für die Planung und Ausführung des Angriffs verantwortlich sei, erklärte Innenminister Habib el Adli am Sonntag bei einer Rede vor Präsident Husni Mubarak, Kabinettsministern und ranghohen Polizisten in Kairo. Bei dem Selbstmordanschlag vor einer Kirche waren in der Silvesternacht mindestens 21 Menschen getötet und rund 100 weitere verletzt worden.

Die Armee des Islams wies die ägyptischen Vorwürfe auf einer Website für Dschihadisten zurück. …

Nach dem tödlichen Anschlag in Alexandria war der Verdacht auf eine der Al-Kaida nahestehende Organisation gefallen. Der irakische Zweig des Terrornetzwerks hatte Christen im Irak und in Ägypten mit Anschlägen gedroht, nachdem zwei Frauen daran gehindert worden waren, vom koptischen Christentum zum Islam überzutreten.

Dass Al-Kaida etwas mit dem Anschlag zu tun hat, kann durchaus den Tatsachen entsprechen. Dennoch kommt die Ungreifbarkeit der Al-Kaida vielen islamischen Regimes gerade ganz gelegen, um alles Böse im Islam auf sie abschieben zu können – nicht der Islam ist schlecht, nur Leute, die ihn falsch interpretieren, wie Al-Kaida.

Die „Armee des Islam“ ist eine gefährliche Gruppierung, nur ist sie, wie die meisten palästinensischen Terrororganisationen, speziell gegen Israel und die Juden ausgerichtet:

Die im Gazastreifen ansässige Armee des Islams wird hinter der Entführung eines israelischen Soldaten 2006 und eines Journalisten des britischen Senders BBC vermutet. Im vergangenen Jahr wurden bei israelischen Luftangriffen drei Mitglieder der Extremistengruppe getötet. Israel warf den Männern vor, Anschläge auf Israelis und US-Bürger auf der ägyptischen Halbinsel Sinai geplant zu haben.

Ägyptens Präsident Hosni Mubarak war unter Druck geraten, als Papst Benedikt XVI. ihm nach den Anschlägen indirekt vorgeworfen hatte, nicht-muslimische Menschen in seinem Land, in dem 10 Prozent der 80 Millionen Einwohner Christen sind, zu unterdrücken. Unabhängig davon, ob die palästinensische Terrororganisation hinter dem Anschlag steckt oder nicht: dass es Nicht-Ägypter gewesen sein sollen, kommt Mubarak sehr gelegen.

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden…

  2. Der Papst Benedikt gefällt mir. Von Papst Johannes Paul hätte solch eine Kritik nicht erwarten können.

  3. #1 schmibrn
    Leider hat der Papst nicht weiter ausgeführt und uns aufgeklärt. Er ist seit dem verstummt und traut sich nicht mehr den Mund zu öffnen um den Islam zu kritisieren.

  4. hiiiihiiiiii erst mossad hlaie und jetzt palestinenser, die erfinden dauernd was das es nicht gibt.

  5. Ob nun eine Kaida oder sonstige Gruppe den Anschlag verübt hat, ist letzlich irrelevant, denn die Christenfeindlichkeit besteht in Ägypten schon lange und wächst stetig an. Jeden Freitag hetzen unzählige Imame gegen Ungläubige und alle, die ihnen nicht passen.
    Überall, wo Muslime in der Mehrheit sind, müssen sich Andersdenkende die in Acht nehmen, ganz ähnlich wie in ALLEN sozialistischen Ländern.

    Daher: Freiheit statt Islam !!
    Freiheit statt Sozialismus !!

  6. Die Schuld den Palästinensern zu geben, hat noch einen weiteren Vorteil. Man kann über nur einen Gedankenschritt mehr erneut Israel für den Überfall verantwortlich machen. Denn die armen Palästinenser werden ja in ihrer Not von Israel zu solchen Taten förmlich gedrängt.

  7. Ja wie, ist diesmal etwa nicht der Mossad schuld? 😉

    Im Ernst: Es ist bekannt, dass die Palästinenser unter den Arabern ungefähr so beliebt sind wie die Zigeuner, äh sorry Rotationseuropäer unter den Europäern. Aber die Palästinenser taugen für die Araber prima dazu, die Israelis zu ärgern. Da wird Hollywood-reif Solidariät mit den Glaubensbrüdern gepredigt. In Wirklichkeit werden die Palästinenser lediglich als Märtyrer für die arabischen Ziele, Israel zu beseitigen betrachtet.

  8. @ Foxy Lady

    Das ist allerdings nicht richtig.
    Natürlich hat er sich zu den Anschlägen in Kairo geäußert. So dass islamische Institutionen wie zuletzt das Al-Azhar Islam-Institut in Kairo seinen Dialog mit dem Vatikan aus Protest gegen Äußerungen von Papst Benedikt XVI. beendet haben.

    Aber ich bin auch nicht kompetent, um den Anwalt des Papstes zu spielen.
    SPON berichtet darüber natürlich nicht adäquat..

  9. #2 Jens T.T (23. Jan 2011 19:32)

    Der Papst Benedikt gefällt mir.

    Ja, der Papst ist ein wahrer Held!
    Da hat er doch nach so vielen Opfern endlich kurz mal (indirekt) mit dem Finger drohend gewackelt.

  10. Mubarak ist ein feiger Verräter!!!

    9:5 Töte die Ungläubigen wo immer ihr sie findet
    (9:1-4 Gnadenfrist für die Heiden, pagans für deren Pilgerfahrt nach Mecca)

    #9 war das letzte Kapitel
    diktiert von dem Analphabeten Muhammad

  11. Da hat er doch nach so vielen Opfern endlich kurz mal (indirekt) mit dem Finger drohend gewackelt.

    Mein Freund, Du vergisst nur Eines:

    Hinter diesem Finger stehen weltweit Milliarden Gläubige, die an seinen Lippen hängen und die ihm ihre Ohren leihen.

  12. #6 nuke (23. Jan 2011 19:46)

    Richtig! Zumal die Kopten (koptisch für „Ägypter“) die wahren Ägypter sind, und die Mohammedaner Araber sind! Diese haben im Laufe des Djihads das Land erobert und die Ureinwohner zu Bürgern zweiter Klasse gemacht.

    Was Europa auch erwartet…

  13. SPON berichtet darüber natürlich nicht adäquat..

    Wann berichtet das deutsche Lügenleitmedium, gegründet von einem ehemaligen Nazi, überhaupt adäquat ?
    Heute hat übrigens das Landgericht Hamburg einer Unterlassungsklage der Diözese Regensburg gegen das kirchenfeindliche Blatt SPIEGEL und die antikatholische Webseite Spiegel online in allen wesentlichen Punkten stattgegeben.Der Speigel ist zusammen mit der Süddeutschen das antikirchliche Lügen-Leitmedium – so wie im NS-Goebbelsstaat der Völkische Beobachter.

  14. Islamisten demonstrieren mit einem Plakat mit der Aufschrift “Jesus is the Slave of Allah”

    Das ist sicherlich nicht richtig.

    Jesus ist der Sohn Gottes.

    Söhne sind in der Regel keine Sklaven, ausser, der Vater ist ein Tyrann.

  15. …dass man nicht den Verdacht aufkommen lassen will, die Morde hätten etwas mit dem Christenhass in der ägyptischen Gesellschaft zu tun.

    Ob es nun Ägypter oder Palästinenser waren:
    Die Morde haben jedenfalls mit dem Christenhass der Muslime zu tun.

  16. …nicht der Islam ist schlecht, nur Leute, die ihn falsch interpretieren, wie Al-Kaida.

    Welche These vertritt den PI?
    Dass der ganze Islam an sich schlecht ist?
    Das ist natürlich eine duch die Meinungsfreiheit gedeckte Ansicht,
    nur was sind die Ziele?
    Sollen die 1,6 Milliarden Anhänger des Islam alle ihrem Glauben abschwören? Der Islam praktisch von der Erde verschwinden?
    Realistisch betrachtet, muss man sich wohl viel mehr mit „Revolutionen“ wie aktuell in Tunesien und sonstigen „Reformen“ zufrieden geben. Verschwinden wird der Islam wohl kaum. Jedenfalls nicht die nächsten 100 Jahre. Und in noch größeren Zeiträumen zu denken, macht wenig Sinn.

  17. @ #7 Occident

    Die Schuld den Palästinensern zu geben, hat noch einen weiteren Vorteil. Man kann über nur einen Gedankenschritt mehr erneut Israel für den Überfall verantwortlich machen. Denn die armen Palästinenser werden ja in ihrer Not von Israel zu solchen Taten förmlich gedrängt.

    Du könntest ja morgen als Sprecher der Moslems in Deutschland anfangen, oder zum Beispiel als evangelische Bischöfin von – such’s dir aus. 🙂

  18. Was man versuchen könnte wäre eine Containment-Politik wie beim Kommunismus.
    Dann gäbe es durchaus Chancen auf ein Zusammenbrechen innerhalb von Jahrzehnten.

  19. Lustig zu sehen, wie sich die Verehrer Mohammeds gegenseitig den Dreck zukehren – SOO groß scheint die Bruderliebe dann doch nicht zu sein!

  20. Ich denke das ganze ist eine Verschwörung und dahinter steckt der Papst.

    Gegen den Papst spricht vieles, viel mehr als gegen die Muslime:

    1. Er ist ein Ungläubiger und die sind allesamt hinterhältig und planen den ganzen Tag nur Übles.

    2. Er ist Deutscher und die sind auf ewig ein Tätervolk (Jeder Muslim in Deutschland weiss das, selbst wenn er zu blöde ist selbst die Schuhe zu binden)

    3. Sein Vorgänger hat auf den Unschuldigen Türken Ali Agca geschossen, bloss weil der Muslim war.

  21. @ Nassauer   (23. Jan 2011 20:43)

    Von „Bruderliebe“ kann in der islamischen Welt keine Rede sein. Das einzige was die Muslime eint, ist ihr unbändiger Hass gegen alle „Ungläubigen“. Ansonsten lassen sie sich auch gerne gegenseitig über die Klinge springen.

  22. #1
    natürlich hat er was neues gebracht, zb dass man gut zu seiner mutter sein soll:

    Abu Huraira (r) berichtet, dass ein Mann zum Gesandten Allahs (s) kam und fragte: „Oh Gesandter Allahs, wer von den Menschen ist am meisten zu guter Behandlung durch mich berechtigt und zu meiner guten Gefolgschaft?“ Er antwortete: „Deine mutter.“ Der Mann fragte: „Und wer nach ihr?“ Er sagte: „Deine mutter.“ Er fragte: „Und wer nach ihr?“ Er antwortete: „Deine mutter.“ Er fragte: „Und wer nach ihr?“ Er sagte: „Dein Vater.“ (Al-Bukhari und Muslim)

  23. „…Ägyptens Präsident Hosni Mubarak war unter Druck geraten, als Papst Benedikt XVI. ihm nach den Anschlägen indirekt vorgeworfen hatte, nicht-muslimische Menschen in seinem Land, in dem 10 Prozent der 80 Millionen Einwohner Christen sind, zu unterdrücken…“

    Jetzt wird der Spiess einfach umgedreht.
    Einflussreiche mohammedanische „Führer“ sind wegen der Anklagen des Papstes gegen die Gewalt gegen Christen „beleidigt“, und haben den „Dialog“ mit Benedikt XVI abgebrochen.

    MUSLIM LEADERS ATTACK THE POPE
    „The president of Al-Azhar, an Egyptian university, Sheikh Ahmed el-Tayeb, along with the leading members of the Islamic Research Academy, announced today they are breaking off dialogue with the Vatican in response to Pope Benedict XVI’s criticism of Muslim violence against Christians. After the suicide bombing of a Coptic Christian church in Alexandria that killed 23 people, the pope called attention to „non-Muslims being oppressed by Muslim states in the Middle East,“ and complained that not enough was being done by Muslim-run governments to protect Christians.“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/01/muslim-leaders-attack-the-pope.html

  24. @ Hayek (23. Jan 2011 20:29)

    Was PI vertritt, kann ich nicht sagen.

    Aber für den Westen geht es nach meiner Meinung einfach nur darum, den Kanon unserer Grundwerte und -rechte, klar und bestimmt gegen eine totalitäre Ideologie zu verteidigen. Die Freiheits- und Gleichheitsrechte sind eine kostbare Errungenschaft, sie dürfen nicht unter dem Druck des „demographischen Dschihad“ oder der direkten militärischen oder terroristischen Bedrohung preisgegeben werden.

    Was die 1.6 Milliarden Muslime angeht:
    Der grösste Teil dieser 1.6 Milliarden lebt in Gewalt- und Unrechtssystemen, mit dem Islam als diese Systeme tragender Ideologie.
    Wieviel aber sagt das Zeugnis eines Menschen, der in einem Gewaltsystem lebt, wirklich aus? Wie viele Frauen werden wohl den Islam wirklich geil finden?

    Es ist doch ähnlich wie mit einer Geisel, die vor der Kamera der Geiselnehmer lauter nette Dinge über den berechtigten Kampf der Geiselnehmer sagt, dass er gut behandelt wird, es ihm eigentlich sehr gut usw.

    So ist es auch mit den Muslimen. Sie sind die Geiseln des Islam.

  25. Tja, im „Haus des Friedens“ gehts auch nicht immer schön zu, was? Sprich die M*sels sind sich auch nicht zu Schade sich gegenseitig herumzuschubsen.

  26. Vollkommen egal, ob sie es waren oder nicht. Waren sie es nicht, hätten sie es dennoch gerne gemacht. Von diesem Standpunkt aus ist es eigentlich egal, welche Halunken -Muslembruderschaft oder Hamas- dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn einer von denen baumelt, ist es nie der Falsche!

  27. Al Kaida hier, Al Kaid dort, überall, wo mohammedanischer Terror ausgeübt wird, ist Al Kaida.
    Nicht schlecht für eine Organisation, welche ihr Hauptquartier im Afghanisch-Pakistanischen Grenzgebiet weitab von jeglicher Infrastruktur haben soll und dashalb auf Hamsterkraftwerke und Buschtrommel-Internet angewiesen sein muss.

    Wo rekrutiert diese Organisation denn eigentlich ihren Nachwuchs und welchem Manifest folgt diese Organisation?

    „Al Kaida“ = Synonym für „Ummah“ und das Manifest ist der Koran.

  28. @ Freiheitsfreund (23. Jan 2011 21:08)

    So ist es auch mit den Muslimen. Sie sind die Geiseln des Islam.

    Genau so ist es.
    Nicht die Muslime sind das Problem, sondern der Islam.
    Nicht die Nazis waren das Problem, sondern der Nationalsozialismus.
    Nicht die Kummunisten sind das Problem, sondern der Kommunismus.
    Nicht die Menschen sind das Problem, sondern Gott.

    So gesehen, haben all die Richter recht, die muslimischen Gewaltverbrechern 60-mal Bewährungsstrafen auferlegen. Sie können ja nichts dafür. Schuld ist nur der Islam.

    Ehrenmorde-schuld ist der Islam.
    Enthaupten, steinigen, zwangsbeschneiden-
    schuld ist der Islam.

    Ja, die armen Menschen sind alle nur Geiseln des Islam, Geiseln des Nationalsozialismus, Geiseln des Kommunismus usw. usf.

    Na dann. So what?

  29. Al-Kaida ist so etwas imaginäres wie die Erderwärmung oder der Weihnachtsmann.

    Wenns regnet, wer ist schuld? Natürlich die Erderwärmung. Und wenn es nicht regnet? Dann ist natürlich die Erderwärmung schuld. Die ist Schuld wenn wir einen warmen Winter haben und wenn wir einen kalten Winter haben.

    Und genauso verhält es sich mit Al-Kaida. Aber hier bei PI können wir Klartext reden.

    Nicht eine imaginäre Terrororganisation ist Schuld, sondern die Schuld trägt der Islam. Moslemische Terroristen machen nur das was im Koran drinsteht. Nämlich Ungläubige zu töten wo immer man ihrer habhaft werden kann.

    Und das muss deutlich gesagt werden:

    Schuld ist der Islam! Terror und Gewalt sind zentraler Bestandteil dieser Steinzeitreligion!

  30. [….] Welche These vertritt den PI?
    Dass der ganze Islam an sich schlecht ist?
    Das ist natürlich eine durch die Meinungsfreiheit gedeckte Ansicht,
    nur was sind die Ziele?
    Sollen die 1,6 Milliarden Anhänger des Islam alle ihrem Glauben abschwören? Der Islam praktisch von der Erde verschwinden?
    Realistisch betrachtet, muss man sich wohl viel mehr mit “Revolutionen” wie aktuell in Tunesien und sonstigen “Reformen” zufrieden geben. Verschwinden wird der Islam wohl kaum. Jedenfalls nicht die nächsten 100 Jahre. Und in noch größeren Zeiträumen zu denken, macht wenig Sinn.

    @ #16 Hayek (23. Jan 2011 20:29)

    Beim Thema der Berliner Mauer und DDR dachte ich auch so ähnlich, daß die Wiedervereinigung noch in weiter Ferne liegen würde. Dann ging es rasant und hinterher haben es wahrscheinlich alle geahnt?

    Auch der Nationalsozialismus ist nun Geschichte.

    MfGrüßen

  31. @#27 status quo ante (23. Jan 2011 21:51)

    Schön kernige Antwort!

    Aber so wie nicht alle Deutschen 1933-45 Nazis waren, so unterstützen nicht all die 1.6 Milliarden Muslime die totalitäre Ideologie des Islam, auch wenn sie formal dem muslimischen Glauben zugehören. Nur das wollte ich sagen.

    Stell dir vor, wie unglaublich schwer es sein muss, in einem so festgezurrten System wie dem Islam, dazu in einem totalitäteren Staat, an Kritik oder Widerstand oder gar Apostasie auch nur zu denken.

    Natürlich bestreite ich nicht die individuelle Verantwortung für die im Auftrag Allahs begangenen Verbrechen. Hier bei uns, in den freien westlichen Gesellschaften heisst das: Ehrenmorde müssen als ganz normale Morde geahndet werden, ebenso sollen Genitalverstümmlungen, Morddrohungen für Apostaten usw., all diese vom Koran eingeflüsterten Verbrechen wie ganz gewöhnliche Verbrechen (die sie für uns auch sind) strafrechtlich verfolgt werden.

    Muslime dürfen hier keinerlei Sonderrechte geniessen, und aus dem Islam abgeleitete spezielle Forderungen müssen rigoros zurückgewiesen werden.

    Damit sind wir beim Containment, wie es Hayek oben anregte. Ich stimme zu: ein strenger, kämpferischer Schutz der eigenen Werte und der eigenen Gesellschaftsordnung ist genau das, was jetzt zu tun ist.

  32. Billignummer der ägypter!

    Ägypten
    Schwere Ausschreitungen gegen Christen
    schrieb die WELT am 25.11.09

    „In der oberägyptischen Provinz Kena hat ein wütender Mob tagelang Häuser und Geschäfte von Christen geplündert und zerstört, ohne dass die Polizei dem Treiben Einhalt geboten hätte. Ein Geistlicher aus dem Bezirk Farschat, 460 Kilometer südlich von Kairo, sagte, drei Geschäfte und eine Apotheke seien in Brand gesteckt worden. Am Montagabend hätten Muslime bereits mehrere Häuser von Kopten in dem Dorf al-Arki mit Steinen beworfen.“

    Solche meldungen gibt es massenhaft.

    Vielleicht waren es auch die palästinenser, die den christen vor einem jahr die existenzgrundlage entzogen, indem sie alle schweine hinmetzelten?

  33. 31 Freiheitsfreund (23. Jan 2011 22:37)

    Aber so wie nicht alle Deutschen 1933-45 Nazis waren,…

    Natürlich waren nicht alle Deutschen Nazis. Aber alle Nationalsozialisten waren Nationalsozialisten. Und alle Muslime sind Muslime.
    Wer zwingt denn die 4-7 Millionen Muslime in Deutschland Muslime zu sein. Wenn sie das Joch des Islam abwerfen wollten – wo auf der Welt, könnten sie es leichter als hier?

  34. Gehen wir einmal davon aus, dass die Täterzuweisung stimmt und dass es sich um palästinensische Schlächter aus der Terroristenzucht des von den Islamofaschisten und debilen Hinterzimmerliteraten Europas gehätschelten Hamasprojekts gehandelt hat.

    Gehen wir weiterhin von der Annahme des Redaktionstextes aus, dass es sich um palästinensische Schlächter aus der „Armee des Islams“ gehandelt hat, die als „speziell gegen Israel und die Juden ausgerichtet“ beschrieben wird.

    Dann bestärkt dies die These, dass die moslemische Christenschlächterei von Alexandria gleich den übrigen weltweit durchgeführten wie durchkreuzten weihnachtlichen Christenschlächtereien der Moslems zentral vom 57-teiligen Kopf der Umma, der OIC, mit der ständigen Vertretung im saudiarabischen Dschidda ausgeheckt wurde.

    Danach stellt sich die Frage, wie die Freie Welt die Manipulationen des Krypto-Moslems ohne Schaden überstehen kann, bis es so weit ist, den giftspeienden Kopf der Umma zu entsorgen.

  35. #34 status quo ante (24. Jan 2011 00:31)

    Wer zwingt denn die 4-7 Millionen Muslime in Deutschland Muslime zu sein. Wenn sie das Joch des Islam abwerfen wollten – wo auf der Welt, könnten sie es leichter als hier?

    So ist es. Aber dabei müssen die freien Deutschen ihnen helfen. Auch die Deutschen konnten sich nicht allein vom Nationalsozialismus befreien. Die Hilfe besteht im Verbot des Korans und des Islams.

    Nun ist nicht zu erwarten, dass die erforderliche Grundgesetzverbesserung vom Bundestag beschlossen wird, weil der 57-teilige Kopf der Umma, die OIC, alles daran setzen wird, die weitgehend jetzt schon von ihm kontrollierten politischen Eliten Deutschlands durch Bestechung, Bedrohung und Verblödung(Taqiyya) von diesem Beschluss abzuhalten. Dem kann nur durch die Einrichtung des dem Deutschen Volk seit einem halben Jahrhundert vorenthaltenen Volksbegehrens begegnet werden.

    Zwar wird der Kopf der Umma, der ausdrücklich am 31.1.2010 die Verhinderung von Volksabstimmungen in Europa zum Ziel seiner mafiösen Politik erklärt hat, auch hier alles versuchen, den totalitären Anspruch des Parteienkartells auf die Gesetzgebung zu stützen und dazu das Staatsfernsehen und die staatskonforme Presse mobilisieren.

    Aus den Abstimmungsergebnissen zu den Kommentaren islamkritischer oder islamanbiedernder Presseartikel wissen die Unterdrücker des Volkswillens aber längst, dass ihre Manipulation der Bürgermeinung zunehmend erfolglos wird. Massiver Bürgerprotest gegen die Entmündigung durch die Machthaber im Verein mit der allenthalben sichtbaren Unfähigkeit der Machthaber, Deutschlands Probleme allein, ohne das Volk und gegen das Volk, zu lösen, wird es den Machthabern erleichtern, einen Teil ihrer Macht an das Volk abzugeben und dadurch sich selbst aus der Knechtung durch den Kopf der Umma zu befreien.

  36. Die Schuldzuweisung ist vor allem in deutliches Zeichen dafür, dass mit den Palästinensern von den viel beschworenen arabischen Brüdern und Schwestern in der Region niemand etwas zu tun haben möchte…

    Im Kampf gegen die „Ungläubigen sind sie nützliche Idioten, das war es. Allgemein übervölkern und überrennen sie auch die Mu-sel-Staaten mit ihren Geburtenüberschüssen. Gerade der Libanon kann davon ein Lied singen, schließlich haben nicht zuletzt die Palästinenser damals den dortigen „Bürgerkrieg“ ausgelöst. Wir erinnern uns: Der Libanon war einmal die Schweiz des Nahen Osten. Wer Palästinenser als „Freunde“ hat, der braucht wahrlich keine Feinde mehr!

  37. Es gibt nur eine Sparche, welche die Herren In Kairo verstehen würden : Absoluter Reise und Tourismus Boykott , bis die Schikanen gegen Kopten aufhören. Aegypten hängt, wie Israel , am Tropf der USA. Ein Wink mit dem Zaunpfahl aus Washington würde genügen. Da Kopten nun mal aber keine Protestanten sind, kümmert dies keinen Baptisten, Methodisten etc. Traurig!

  38. Die „Palästinenser“ haben in der Tat hinlänglich dafür gesorgt, daß sie niemand haben will. Weder Jordanien, noch der Libanon noch irgendein anderer arabischer „Bruderstaat“. Daß sie letztlich nicht nur Juden sondern auch Christen hassen, ist auch nachgewiesen. Mit diesen Typen Mitleid empfinden kommt Mitleid für Kinderschönder gleich (was sie übrigens defacto sind, denn sogar ihre Frauen opfern ihre Kinder für den Hass und binden ihnen zu Geburtstagen und anderen Feiertagen bereits demnonstrativ den Sprengstoffgürtel um).
    Und das betrifft leider nicht nur ein paar radikale Prozent wie uns die MSM weismachen wollen sondern den überwiegenden Teil der „palästinensischen“ Bevölkerung.
    Man darf überdies die Bezeichnung „palästinensisches Volk“ in Frage stellen, weil es sich nicht um ein homogenes Urvolk sondern um eine Zusammensetzung von Abkömmlingen unterschiedlichster arabischer Couleur handelt. Insofern ist es eigentlich völlig wurscht ob das Attentat auf die Christen in Ägypten von „Palästinensern“ oder anderen Aarabern verursacht wurde. Der hirnzerstörerische Islam ist das Problem.

    Und wer sich mit diesen eins macht, hat den rasanten Abstieg verdient, Herren Westerwelle, Lindner & Co.!

  39. #26 Balkan (23. Jan 2011 21:01)

    Schon, aber es gibt auch das Andererseits: Da beide Eltern Muhammads keine Muslime gewesen sind, sei ihnen nach ihrem Tod die Hölle zugewiesen laut Muhammad(s. Sahih Muslim Nr.203 und Nr.976).

  40. bei den islamisten scheinen die Palestinänser als die neuen Juden dienen zu müssen.

Comments are closed.