Proteste in ÄgyptenNach dem Umsturz in Tunesien demonstrieren jetzt Tausende in Ägypten gegen die Regierung Mubarak. Diese hat in Reaktion darauf eine Nachrichtensperre verhängt, nur noch wenige staatliche Fernsehsender können empfangen werden. Der Diktator hat die Internetverbindungen in Kairo und anderen Gegenden unterbrechen lassen, auch SMS- und Mail-Dienste sind blockiert.

SpOn berichtet:

Die Server des Hauptanbieters in Ägypten waren nach CNN-Angaben am Morgen nicht erreichbar. Ein SPIEGEL-ONLINE-Reporter in Kairo bestätigte die Blockade.

* Textnachrichten können nicht mehr mit Blackberry-Handys versendet werden.

* Web-Seiten wie Twitter, Facebook und der E-Mail-Dienst von Google sind vollständig blockiert.

* Auch die Server für Web-Seiten der ägyptischen Regierung und der US-Botschaft in Kairo sind offenkundig lahmgelegt. …

Die ägyptischen Telekommunikationsfirmen sollen in einer Geheimsitzung beschlossen haben, im Falle einer Eskalation der Proteste nach dem Freitagsgebet alle Kommunikationskanäle zu kappen.

Mubarak ist ein Diktator, der sein Land jahrelang mit eiserner Faust regiert und jede Opposition im Keim erstickt hat, doch der ägyptische Widerstand ist auch nicht unbedingt demokratisch. Einen großen Einfluss hat die radikal-islamische Moslembruderschaft.

In der Nacht nahm die ägyptische Polizei nach Angaben eines Anwalts mindestens 20 Mitglieder der oppositionellen Muslimbruderschaft fest. Unter ihnen sollen auch fünf frühere Parlamentsabgeordnete sein. Ein Vertreter der Sicherheitsbehörden sagte, die Behörden hätten eine Razzia angeordnet. Die verbotene Organisation hatte zuvor erstmals erklärt, sich an den Protesten nach dem Freitagsgebet zu beteiligen, die die größten seit dem Amtsantritt von Mubarak im Jahre 1981 werden sollen. Die Muslimbrüder fordern unter anderem die Auflösung des Parlaments, Verfassungsänderungen und die Freilassung von Demonstranten.

Die vollkommene Kommunikationssperre verhindert nicht nur den Austausch der Oppositionellen untereinander, sondern auch, dass Nachrichten über gewaltsames Einschreiten der Regierung nach außen dringen.

Die Sicherheitskräfte sollen für Freitagmittag Gebete in den meisten Moscheen im Zentrum von Kairo sowie in größeren Moscheen im Land verboten haben, um Versammlungen von Demonstranten zu verhindern, berichtet die Website Akher al-Akhbar. …

Die Polizei will die Massendemonstration notfalls auch mit brachialer Gewalt stoppen. „Die Polizei hat klare Anweisungen erhalten, jede Demonstration zu verhindern und notfalls auch direkt auf mögliche Demonstranten zu schießen“, hieß es aus ägyptischen Sicherheitskreisen. Auf den großen Plätzen von Kairo fuhren am Vormittag gepanzerte Truppentransporter der Polizei auf. In den Nebenstraßen standen zahlreiche Polizeiwagen.

Zu befürchten sind Straßenschlachten und Bürgerkriegszustände. Ägypten könnte durch die Revolution in die Demokratie, aber genauso gut auch vom diktatorischen Regen in die fundamental-islamische Traufe kommen.

Trotz der Internet-Sperre gibt existieren einige Video-Ausschnitte aus Ägypten:

image_pdfimage_print

 

160 KOMMENTARE

  1. Depperte Jammerei, China, der Iran, die Türkei etc. schrauben am Netz rum. Kein Alleinstellungsmerkmal für Ägypten.

    In Deutschland würde das Netz auch zensiert.

  2. Jetzt lasst euch mal nicht von der „Demokratie“- Besoffenheit in den Medien anstecken.
    Allein schon der Terminus „Diktator“ oder „Mubarak-Regime“. Bis vor ein paar Wochen war das überall noch einfach nur die
    „ägyptische Regierung“, jetzt nutzen alle den selben Terminus… als wenn der Mob auf den Straßen unser Freund wäre.
    Für Ägypten ( und die gesamte Region) kann es nur noch schlimmer werden- siehe sämtlichen „Demokratieaufbrüche“ in islamischen Ländern seit dem Schahumsturz – siehe auch Algerien 1992 oder Hamastan 2006.
    In Ländern mit islamischer Mehrheit gibt es entweder Militärdiktaturen oder Mullahkratien – Demokratien nicht.

  3. „““Ägypten könnte durch die Revolution in die Demokratie, aber genauso gut auch vom diktatorischen Regen in die fundamental-islamische Traufe kommen.“““

    Das ist auf den ersten Blick richtig, wenn nicht der Protest vornehmlich von den jüngeren Generation getragen wäre.

    Und den jungen Moslems ist ihre eigene Rückständigkeit sehr wohl bewußt. Insofern ist der Schritt in Richtung Demokratie für mich die wahrscheinlichere Variante. Cola & Mc Donalds statt Scharia…

  4. @Moralist
    Junge Muslime und Demokratie? Wach bitte wieder auf.
    Es wird Zeit fuer Israel die Atomraketen abzustauben.

  5. In Ägypten wie in Tunesien gibt es auch sehr viele junge Menschen, die mit der mittelalterlichen Religion überhaupt nichts am Hut haben, sondern die so modern leben wollen wie wir.

  6. Ich bin eher skeptisch zu freien Wahlen in Ägypten. Fas Risiko, dass antiwestliche, antiisraelische und radikalislamische Extremisten massenhaft Wählerzustimmung erhalten, ist nach den bisherigen Umfragen hoch.

    Die natürlich….ächm…. zuerst ganz gemäßigt daherkommen (was großen Jubel in Europas Appeasementeliten auslöst), um erst mal an die Macht zu kommen…..

  7. Die Gefahr ist, dass der Islam wieder die Oberhand gewinnt und aus Ägypten so etwas Ähnliches wird wie der Iran.

    Muslime brauchen wohl eher eine harte Hand.(Siehe Irak! Siehe Afghanistan, siehe Pakistan!) so schlimm sich das auch anhört. Man weigert sich selbst fast dies zu denken. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass eine Demokratie in Ägypten eine Chance hätte. Denn eine „Demokratie“ wie im Irak ist ja wohl nicht wünschenswert.

  8. #11
    Wenn Muhbarak das Freitagsgebet verbietet kann man sich wohl vorstellen woher der Wind weht.Natürlich gibt es auch reformerische Kräfte wie im Iran.Sie werden aber schnell den fundamentalistischen Kräften weichen müssen.Denke ich.

  9. Man darf gespannt sein was da passiert.
    @#9 Deutscher in Irland
    Was soll den der Schrott.
    Bei einem Atomunfall wäre die ganze Region ubewohnbar

  10. Mubaracke heißt der? Ich dachte immer der heißt Cem Özdemir oder Wolfgang Thierse .. ach nein, Oskar und Gregor oder doch vielleicht Edathy

    Huch, ich verwechsel da wohl die Namen von Gleichgesinnten 🙂

  11. Ich rede ja nicht von einem Unfall, sondern eher von gezielten Aktionen ausserhalb Israels.

  12. Hm.
    Die aktuelle Situation könnte natürlich eine Chance sein (Demokratie, religöse Aufklärung des Islams), aber die größere Wahrscheinlichkeit ist wohl leider das sich die Menschen in die Hände des Islams (politisch gesehen) begeben aka Muslimbruderschaft. Das wäre katastrophal.
    Israel tut gut daran möglichst schnell die Grenze zu Ägypten durch Grenzzäunne bzw. Mauern massiv aufzurüsten.

  13. Mubarak ist ein Diktator, der sein Land jahrelang mit eiserner Faust regiert und jede Opposition im Keim erstickt hat, doch der ägyptische Widerstand ist auch nicht unbedingt demokratisch.

    Stimmt. Das sind bloß die üblichen innerislamischen Auseinandersetzungen der Religion des Friedens.

  14. @#11 Galileo1515 (28. Jan 2011 17:10)

    In Ägypten wie in Tunesien gibt es auch sehr viele junge Menschen, die mit der mittelalterlichen Religion überhaupt nichts am Hut haben, sondern die so modern leben wollen wie wir.

    Das geht mir sowas von am Ar..h vorbei.

    Wie gut das mit den „freiheitsliebenden“ Tunesiern klappt sieht einjeder der in Frankreich unterwegs ist.

    Algerier, Marrokaner….ein geschlossener Kreislauf.

    Der jetzt sein Ende findet.

    Und bei den franz. Dunkelafrikanern ist es das selbe.

    Wie immer geht es um Macht und um Geld.

    Bloggy

  15. #26 HaGanah
    Tja da schneiden sich die Ägypter aber ins eigene Fleisch, die leben zum großen teil vom Tourismus, wenn der ausbleibt sind si nachher noch ärmer als jetzt. Wobe i bei den Europpäern bin ich mir da nicht sicher, die reisen ja mit vorliebe in die Höhle des Löwen.

  16. Ägyptem, Tunesien und alle anderen säkulären staaten mit muslimischer mehrheit werden in den nächsten 5 jahren alle zu radikal islamiststischen staaten werden.
    Ihr könnt mir dann in 5 jahren recht geben, falls ihr es jetzt noch nicht glaubt!

  17. Libanon Tunesien Maroko Ägypten .. der Nahe Osten brennt…..
    NUR was jetzt danach kommt ist der radikale Islam .. er steht nun unmittelbar vor Europa !

  18. Ich sehs schon wieder vor mir … Krischan Wullfschanze steht vor der Kamera und die Parole lautet : Der Islam ist auch in Ägypten angekommen. Wir müssen helfen. Scheckbuch raus mehr Arbeiten, weniger Verdienen, höhere Steuern um im Nahen Osten für Stabilität und Wohlstand zu sorgen. Juhhhhhhuuuuu … Friede auf der Erde und jedem Kameltreiber ein Wohlgefallen …

  19. Gott.

    Gib den Christen und gescheiten „Muslimen“ (solls ja auch geben) viel Kraft und Schutz.

  20. #9 Deutscher in Irland (28. Jan 2011 17:10)
    …bin hellwach und spreche von einem SCHRITT in Richtung Demokratie.

    Dieser Schritt wäre schon getan wenn sich -wie in Tunesien- Ägypten aus der de facto Diktatur löst. Von einer sekulären Demokratie habe ich NICHT gesprochen…

  21. Die Islamisten sitzen in den Startlöchern und freuen sich über das unerwartete Geschenk dieser Revolte.Sie werden nach erfolgter Absetzung Mubaraks sehr schnell ins politische Geschehen eingreifen und früher oder später einen eingespielten neuen Unterdrückungsapparat präsentieren.

  22. Ich hab das „you will take over egypt“ noch gut im Ohr. (Fitna ca. 9. Minute) Damals wunderte ich mich noch, weil die doch schon islamisch waren. Tja, aber eben nicht genug.

  23. Westerwelle und seine Außenamtsschwuchteln haben keine EIER!

    Reisewarnung jetzt!
    Für:
    *TÜRKEI
    *ÄGYPTEN
    *MAROKKO
    *ALGERIEN
    *TUNESIEN

    👿 😯 👿

  24. an #30 Der Islam ist DAS Problem

    Ihr Name beschreibt das Wesentliche. Denn Ihre Liste ließe sich länger fortsetzen: Sudan Tschad, Afghanistan, Pakistan, Irak, Iran, Nigeria,

    und so weiter.

  25. @#9 Deutscher in Irland
    das ist doch vollkommener unsinn
    Die Israelis haben ein Interesse an einem sicherem Nachbarn

  26. #29 TheTruthAboutIslam (28. Jan 2011 17:31)
    Ägyptem, Tunesien und alle anderen säkulären staaten mit muslimischer mehrheit werden in den nächsten 5 jahren alle zu radikal islamiststischen staaten werden.

    Das wird dann aber ausgesprochen ungemütlich für Israel.Gut, die Amerikaner werden wohl bündnistreu bleiben. In Europa wird sich bestimmt eine klammheimliche Schadensfreude entwickeln, bis sie dann als nächstes dran sind!

  27. Ich fürchte die islamischen Faschisten werden vom Chaos profitieren und die Macht an sich reissen.In Tunesien sowie in Ägypten und anderen arabischen Staaten warten sie nur darauf ihren Gottestaat oder ihr Kalifat auszurufen! Es wird spannend bleiben in der arabischen Welt, und dennoch sage ich voraus, dass die Unruhen in Ägypten anders ausgehen werden als die in Tunesien und Mubarak die Macht behalten wird….top

  28. Die Paranoia ist in der Blüte, die linke PR wird ihre Tätigkeit aufnehmen. Sie werden hoffen das wir die Wahrheit, um uns herum, nie erkennen werden, mit all den grünen Gürteln die um unsereren Verstand geschlungen sind – sogenannten politisch Verfolgten, die bei der EU anklopfen werden, können nur Fundamentalisten sein(denkt an Khomeini.

  29. #35 Moralist (28. Jan 2011 17:36)
    #9 Deutscher in Irland (28. Jan 2011 17:10)
    …bin hellwach und spreche von einem SCHRITT in Richtung Demokratie.

    Dieser Schritt wäre schon getan wenn sich -wie in Tunesien- Ägypten aus der de facto Diktatur löst. Von einer sekulären Demokratie habe ich NICHT gesprochen

    Wunschdenken und Traumtänzerei ..

    Siehe Iran … der Islam wird keinen Zentimeter Boden hergeben sondern der radikale Islam wird wie im Libanon das Sagen übernehmen !!!

  30. @Gottfried: „….die „Aussenamtsschwuchteln“ kannst du dir sparen, sie sind in einem seriösen Blog fehl am Platz….top

  31. hier kommt ein Zitat:

    ********************************************************************************************
    #11 Galileo1515 (28. Jan 2011 17:10) In Ägypten wie in Tunesien gibt es auch sehr viele junge Menschen, die mit der mittelalterlichen Religion überhaupt nichts am Hut haben, sondern die so modern leben wollen wie wir.
    ********************************************************************************************
    …ja, aber nur wenn Sie in ihrer Heimat selbst zur Elite zählen.
    Alle anderen Totalversager kommen gern als Asylant nach Deutschland und zäumen hier mit ihrer „wahren Religion“ das Pferd von hinten auf und mutieren zu islamischen Fundamentalisten mit Hochschulabschluß und Grundkenntnissen in Flugsimulator I+II 😯

  32. Und wenn DAS unsere “Regierer” bei uns in Old-Germany AUCH so machen (garantiert !; unter Vorwänden wird das ja schon vorbereitet !) dann ist auch hier eine Kommunikation erschwert !

    TIP : BEREITET EUCH zumindest für den Nah-und Regional-Bereich vor.
    Beschäftigt euch mit CB-Funk und legt euch PMR Funkgeräte zu !ANMELDE & GebührenFrei ! LEGAL !
    Damit könnt ihr im Stadt und regionalen Bereich weiterkommunizieren.Mit größeren Antennen im CB-Bereich auch überregional !
    Strela

  33. @ topcruiser:

    Schon mal mit dem Außenamt zu tun gehabt?
    Fast alles Doppel-Null Agenten in Bärlin!

    Seit wann ist PI ein seriöser Blog?

    😯

  34. Die Demokratie baut auf Fundamenten auf, die sie selber nicht schaffen kann.
    Der Islam greift sehr viele dieser Fundamente wie Freiheit, Gleichwertigkeit von Mann und Frau (bzw. aller Menschen), Meinungsfreiheit, Toleranz von vorneherein an.
    Außerdem fördert der Islam ein Vormodernes Gesellschaftsbild, welches nicht kompatibel mit einer Demokratie sein kann.
    Wenn der Islam ersteinmal im System drin ist, macht er aus dem Aquarium eine Fischsuppe, jetzt aus einer Fischsuppe wieder ein Aquarium zu machen ist schlichtweg nicht möglich.

    Der Islam ist ein Hindernis für jegliche Demokratie und wird letzendlich nie eine echte Demokratie auf Dauer erlauben

    Die einzige Möglichkeit ist wirklich die eines sogenannten „Diktators“ der dieser vormodernen Gesellschaft zeigt wo es lang geht.
    Aus der dieser vormodernen Gesellschaft auszubrechen funktioniert nur durch ein Angleichung an den „bösen Westen“ und die Wandlung von einer mafiösen Low-Trust-Society wo jeder den Nachbarn wegen irgendwelcher Schariagesetze umbringen kann zu einer High-Trus-Society wie wir sie noch in der BRD haben.

    „Die ägyptischen Telekommunikationsfirmen sollen in einer Geheimsitzung beschlossen haben, im Falle einer Eskalation der Proteste nach dem Freitagsgebet alle Kommunikationskanäle zu kappen.“

    Das diese Proteste vom Islam ausgehen, der diesen Trend in die Moderne aufhalten will natürlich mit stumpfer Gewalt und Protesten, lässt schon dadruch belegen, diese Proteste nach dem großen Gebet eskalieren.
    Hier ist wohl klar woher der Wind weht.

    Richtig wäre diese Proteste jetzt mit Gewalt niederzuschlagen, eine andere Sprache verstehen die Anhänger des Islam nicht.
    Wenn die jetzt nicht eingreifen, dann wird es nur noch schlimmer in Ägypten.

  35. Jetzt zünden sie das Nationalmuseum an, wirklich sehr clever. 😉 Es sind Explosionen und Schüsse zu hören, es wird immer schlimmer… 🙁

  36. Nun,hier gilt genau dasselbe, was für Tunesien, Algerien dem Jemen, etc.etc. gilt: So lange die islam. Jugend nicht für die Demokratie, und gegen den Islam demonstriert, agitiert, kann man nichts anderes erwarten als ein neues Despotengesicht.
    Da die Ölstaaten und Teheran ihre Milliarden hauptsächlich für die Verbreitung eines fundamentalistischen Islams -weltweit Moscheen und Koranschulen finanzieren, geht halt der Fundamentalismus weiter-solange der ölreichtum anhält. Bis dahin hoffen die Muslis, weite Teile des Westens als „Beute“ erobert zu haben, um ihren prächtigen Millionennachwuchs auch ernähren zu können.
    Der Grundstein in Europa ist dank der Gefügigkeit der EU-Politallianz – schon günstiog gelegt worden. „Der Islam gehört zu Deutschland“ (Wulff als Prophet des Bösen!) und Angelas „Die Deutschen müssen sich an die Moscheenlandschaft gewöhnen“ sagt alles.
    Da kann keiner mehr sagen, unser Politkartell hätte uns über unsere Zukunft im Unklaren gelassen.
    Was in den arab. muslim. Ländern weiter passiert, ist leicht vorauszusagen, da ja der „Islam „untouchable“ bleibt. Same business as usual. Oder auch „Same procedure as every year!“ Deutsch übersetzt: „Bei den Muslis ändert sich garnix!“

  37. Wenn es sich um demokratische Strömungen handelt, sollte man das unbedingt unterstützen. Und zwar schnell bevor alles zu spät ist. Doch bei unserem Regime habe ich da so meine Zweifel.

  38. In Ägypten wie in Tunesien gibt es auch sehr viele junge Menschen, die mit der mittelalterlichen Religion überhaupt nichts am Hut haben, sondern die so modern leben wollen wie wir.

    wie sollen sie es dann tun? es gibt wohl niemanden dort unter, der ihnen helfen würde so zu leben wie „wir“.
    obwohl das leben wie „wir“ ist aber heute auch nicht das wie es sein sollte. vor 20jahren ja, da war der westen noch westen. heute ist der westen aber auch fast wertlos.

    ägypten und tunesien werden sich in ein chaos hineinstürzen. obwohl tunesien ist ein kleineres Land, dort könnte sich die Revolution ev. bewährt haben.

  39. Selbst während einer Revolution müssen sie Arschhochbeten – das zeigt doch wohl klar, wohin die Reise geht…

  40. Da soll mal einer sagen er will nicht mehr Urlaub in Griechenland machen und lieber in die TÜrkei, Ägypten oder Tunesien Urlaub machen……

  41. Hoffentlich kommen da die restlichen Kopten heil raus, wenn dort das Pulverfass endgültig hochgeht.

    Die Welt muss jetzt ganz genau hinsehen mit allen Mitteln, die ihr noch bleiben.

  42. #53 janeaustin

    das war sehr gut.

    Eine kleine Hoffnung hat man dennoch. Das auch in diesen Völkern der Freiheitswille im humanistischen Sinn entdeckt wird, wider dem Islam. Kleine Hoffnung.

  43. Ein Freund von mir ist Ägypter. Obwohl er ein Befürworter der Jasmin-Revolution in Tunesien war und ist, steht der aktuellen entwicklung in Ägypten eher skeptisch gegenüber.
    Er befürchtet ganz stark, dass die Moslembrüder an die Macht kommen würde im Falle eines Sturzes Mubaraks. Die Proteste in Ägypten sollen angeblich auch von den Moslembrüder gesteuert sein.
    Eine Demokratie nach westlichem Vorbild traut er seinen Landsleuten jedenfalls nicht zu.

  44. Gestern in den Tagesthemen
    gab es ein Interview mit dem Korrespondenten Jörg Armbruster (ab 3:40):

    Buhrow: „Anders als in Tunesien sind in Ägypten radikale Moslembruderschaften einflussreich. Wie groß ist die Gefahr, dass sie und nicht Demokraten die Macht übernehmen können?“

    Armbruster: „Diese Gefahr ist durchaus gegeben, auch wenn nicht jeder Islamist automatisch ein Antidemokrat sein muss

    Welch ein Schwachsinn! Als ob es demokratische Islamisten gäbe (genauso wenig wie demokratische Nationalsozialisten/ Kommunisten). Aber vielleicht musste er das sagen, um nicht seinen Job zu verlieren.

  45. Laut Al Jazeera Livestream steht die Parteizentrale der NDP im Kairo in Flammen. Feuer droht sich bis zum Ägyptischen Museum auszubreiten. 🙁

  46. Na gut dass die Nophretete oder wie man die schreibt in Berlin steht.
    Die Moslems schaffen es auch noch die letzten kulturellen Erbschaften der hochkultur der Ptolemäer in Asche zu verwandel.

  47. Es polarisiert sich und das ist gut. Der nahe Osten vereinigt sich um Iran.Da wird selbst den Saudis schlecht.Unsere Links-Guttis werden verstummen und Männer der Tat werden an die Macht kommen müssen.Wenn im Westen die öffentliche Meinung und die der Medien umschwenkt ist es überhaupt kein Problem die in das Hochmittelalter zurückzubomben.Da wollen die hin, und die werden den Krieg beginnen in ihrer Verblendung. Genau wie Arche.

  48. @ #55 The Clash

    Stimmt. Die Schätze hätten sie teuer an die Ungläubigen verhökern können.
    Im Ernst: Was hätte dieses Museum für einen Wert z.B. im Iran? Siehste. Weg damit, die Gelegenheit war gerade günstig. So läuft das auf dem Weg zum Gottestaat.

  49. Kein moslemisches Land auf der Welt hat so etwas was man Demokratie nennen kann. Nicht mal moderne moderate Staaten, wie z.B. die Türkei. Dort maß die Armee die Demokratie vor der moslemischen Umma schützen.

    Wieso in alles auf der Welt sollen dann die Moslembruderschaften im Ägypten eine moderne Demokratie mit Meinungsfreiheit, einer freien Presse, Religionsfreiheit auch für Nicht-Mosleme, gleiche Rechte für Frauen und wo die Menschenrechte gelten?

    Nur naive Gutmenschen träumen von einer funktionierenden Demokratie im moslemischen Ägypten. Wir wissen alle was da kommt. Da entsteht wie damals beim Aufstand gegen den Schah in Persien ein islamitischer Gottesstaat mit Millionen von hoch motivierten Gotteskrieger, die nichts besseres im Schilde führen als den Koran als Gesetzt für alles einzuführen.

    Wenn man die Bilder aus Kairo aufmerksam anschaut, dann sieht man alte bärtige Männer, junge fanatische Moslems und viele kreischende Muslimas mit Kopftuch. Und die schreien nicht nach mehr Demokratie, sondern nach mehr Scharia.

    Und in ein paar Wochen haben wir dann wieder lustiges Frauensteinigen und Menschenmassen von Moslems die mit blutunterlaufenen Augen. “Tod allen Ungläubigen” brüllen. Wahrscheinlich werden dann die Pyramiden, wie die Buddhafiguren in Afghanistan gesprengt, weil diese Weltkulturgüter unislamisch sind. Und es wird wieder ganz offiziell Jagt auf Christen gemacht.

    Unsere naiven Gutmenschen sollte man in eine geschlossene Anstalt einweisen, aber man sollte nicht die Politik unseres Staates von solchen Schwachmaten gestalten lassen.

  50. Wir erleben erneut ein Beispiel, wie sich der Geburtenüberschuss an Männern rächen kann. Manche führenden Moslems haben erhofft und auch geäußert, mit dem Heer ihrer Kinder, die alternde westliche Welt zu überrennen und einzunehmen (Stichwort Geburtenjihad). Dass dies gelingt, ist nicht auszuschließen. Doch bevor es soweit ist haben sie zunächst das Problem in den eigenen Ländern.
    Was macht man mit den vielen, zum großen Teil radikalisierten jungen Männern, die in den Drittweltstaaten des Islam geboren werden? Ihre Zukunft ist düster. Es gibt nicht genug Arbeit für sie und kein Auskommen.
    Exkurs:
    Wenn ein Bauer bei uns in Europa im Mittelalter mehrere Söhne hatte, wurde es problematisch mit dem Vererben des Hofes. Nur einer konnte den Hof erben, um ihn lebensfähig zu erhalten. Die anderen Brüder gingen leer aus. Sie wurden Knechte oder gingen in die Klöster. Irgendwann kommt es zu Kriegen und der Überschuss an Männern verringert sich. Ende des Exkurses

    Ich schätze, ähnliches wird nun auf die islamischen Länder zukommen. Diese Jugendlichen haben, dank der Medien, das Leben der westlichen Jugend vor Augen. Ob sie sich wirklich in großer Zahl unter ein Mullahregime ordnen wollen? Vielleicht geschieht jetzt etwas in der islamischen Welt, was noch kein Politiker richtig einschätzen kann und die Mullahs noch gar nicht ahnen. Vielleicht stürzt alles zusammen. Wie lange wird sich das Regime im Iran noch halten, wenn nach Tunesien und Ägypten evtl. noch Syrien, der Jemen, der Libanon, Jordanien, Algerien und Lybien im Chaos untergehen. Die persische Jugend ist stark westlich orientiert. Es könnte sein, dass es zum Untergang dieser Diktaturen (auch der theokratischen) kommt, wie ein Lauffeuer. Kommt es wirklich dazu, wird es ziemlich sicher sehr viele Tote geben.
    Die islamischen Führer wollen eine politische Weltmacht aufbauen, doch diese sind bisher alle untergegangen, zum großen Teil durch innere Zersetzung. Leute macht die Augen und Ohren auf, was ihr hier erlebt könnte das größte historische Ereignis sein, das ihr erleben werdet. Vielleicht größer noch als der Zusammenbruch des Kommunismus.

  51. Mich treibt die Frage um. Was kommt eventuell
    nach MUbarak?
    Gewiss er ist ein Diktator. Kann man solche
    Länder überhaupt anders regieren? Überall in
    den Moslemischen Staaten sind Diktaturen. Die
    Moslems neigen nun mal nicht zur Demokratie.

  52. Ich traue den Arabern Demokratie einfach nicht zu. Diese Völker sind doch vom Islam vollkommen infantilisiert. Eine „Volksregierung“ in einem islamischen Land wird ganz schnell ein Alptraum werden.

  53. Die Revolutionen in der nordafrikanischen Region werden mit Sicherheit letztendlich islamistische Regime wie den Iran aus der Taufe heben.

    Die Folge davon wird sein, eine nie dagewesene Anzahl von Moslems strömt nach Europa.

    Was das speziell für Deutschland bedeutet, kann sich jeder nur halbwegs Denkfähiger vorstellen.

  54. der gesamte maghreb rutscht durch diese organisierten aufstände in richtung islamischen fanatismus ab. da werden ganz sicher keine demokratien entstehen. es ist sehr unwahrscheinlich, dass sofort nach revolutionen, bzw rebellionen stabile regierungen entstehen. weiss jemand, wie israel zu der angelegenheit steht? für die dürfte es langsam eng werden. es wäre nicht das erste mal, das länder kriege beginnen um von inneren unruhen abzulenken. und wenn die muslimbruderschaft die finger da drin hat, ist es besonders bremslich. in den nachrichten hört man dazu recht wenig.

  55. Wenn ein Muslim in Wut ist, brauchst du schon garnicht mehr reden sondern zurückschlagen. Das reden und verstehen ist auch so keine Stärke von denen.Darum überall die Diktaturen.

  56. Wenn eine Zündschnur über die Jahre trocken geworden ist, können aus 10 sek. abbrennen eine Sekunde werden. Das musste ich als Kind leidlich erfahren.

  57. #74 GERMANDHIMMI (28. Jan 2011 18:19)

    Was das speziell für Deutschland bedeutet, kann sich jeder nur halbwegs Denkfähiger vorstellen.

    Das wussten wir von Jahren .. BÜRGERKRIEGE

    BW in Afghanistan abziehen Grenzen wir Gewalt sichern !!!

  58. Ich glaube schon das die Ägypter bereit sind für eine echte Demokratie.
    Die islamisten werden sich nicht durchsetzen.

  59. Ich drücke Mubarak die Daumen. Er hat die Moslembrüderschaften unter Kontrolle halten können und er hat für politische und wirtschaftliche Stabilität in Ägypten gesorgt.

    Und unsere naivdoofen Gutmenschen haben nichts besseres zu fordern als mehr Demokratie für Islamisten. Das ist so als ob unsere durchgeknallten grünen Gutmenschen für mehr Meinungsfreiheit für Nazis fordern würden und Nazis das demokratische Recht zu gestehen unsere Demokratie in Deutschland abzuschaffen.

    Wieso haben unsere grünen Gutmenschen nichts als Stroh in ihre verkifften Köpfen? Liegt es vielleicht an den Genen?

  60. Der Tag des Zorns

    “Without beating around the bush or postponing or playing us for fools and without more false promises, we, the people of Egypt, demand all of our long forgotten rights to be granted and this time there is no turning back … we have learned our lesson …we have finally broken free of all fears”

    … thus stated a written flier that has been circulating – by banned oppostion -all over major cities of Egypt in thousands of copies on the night before January, 25th or what is now known as the Egyptian day of wrath.

    http://www.veteranstoday.com/2011/01/27/dr-ashraf-ezzatthe-downfall-of-mubarak-of-egypt/

  61. Wenn Ägypten ein islamistischer Gottesstaat wird, dann werden diese Affenmenschen alle Kulturgüter wie in Afghanistan zerstören. In Afghanistan haben die Anhänger dieser Affenreligion die Museen gestürmt und unschätzbare Kulturgüter zusammengeschlagen, weil diese angeblich unislamisch waren.

    Und dann wird eine große Flüchtlingswelle von moderaten Ägypter und von Christen sich nach Europa aufmachen. Und die neuen Gotteskrieger können für ihre Selbstmordanschläge von Alexandria aus mit dem Fischerboot hier in Europa einreisen.

  62. Viele hier verstehen die muslime überhaupt nicht, es wird gedacht das sich die pop kultur und der islam spinnefeind sind, theoreitsch schon, aber in den köpfen der muslime eben nicht.
    Ein schriftsteller wurde bei einer reise von jihadisten gefangen genommen, im lager lief im hintergrund michael jackson musik und die jungen jihadisten fragen den schriftsteller ob er denkt das amerikanische mädchen sie attracktiv finden könnten!
    Muslime die bereit sind für ihren glauben zu töten, sich aber gedanken machen ob amerikanische mädchen mit ihnen rummachen würden und dabei michael jackson hören – das sollte doch alles sagen, oder etwa nicht?

  63. Yesterday the American ambassador in Athens, N.Smith, paid a visit to the Greek Minister of defense asking him the permission for the possibility to relocate the egyptian based american company ATK, on Greek grounds. ATK is producing ammunition.

    This news never hit the MSM -for obvious reasons- and it is a strong evidence that US considers Mubarak (and son) as history.

  64. #49 Terpentin (28. Jan 2011 17:45)
    Es fehlt nur noch Persien und Saudi Arabien.
    @ Und Hamudistan – liegt bekanntlich zwischen Persien und Iran! 😉

  65. #85 Runkels Pferd (28. Jan 2011 18:39)
    #49 Terpentin (28. Jan 2011 17:45)
    Es fehlt nur noch Persien und Saudi Arabien.
    @ Und Hamudistan – liegt bekanntlich zwischen Persien und Iran!
    —————

    Ein Perser sagt Persien ein Moslem Iran 😉

  66. #84 Stefan Cel Mare
    So wird es hier auch sein. „Moscheen“ – von wegen Gotteshäuser, mohammedanische Propagandabuden. „Bleibt ruhig Brüder, noch sind wir nicht stark genug, um die Ungläubigen etc. blabla. Aber unsere Zeit wird kommen.“

  67. Wie kommen einige hier nur auf den Trichter, dass es einen demokratischen islamischen Staat geben könnte? Egal ob Tunesien, Algerien oder Ägypten!

    Das ist so als ob man sagen würde ich habe blonde schwarze Haare. Oder der blaue Himmel ist grün.

    Das sind zwei grundlegend verschiedene Dinge, die sich diametral ausschließen.

    Das einzigste halb wegs westlich orientierte Land, Tunesien war und ist ein Polizeistaat, weil das die einzigste Möglichkeit ist, Islam und westliche Werte, halbwegs Gewaltfrei zusammen zu bringen. Deutsche Touris in einem islamischen Land halt.

    Ich war dort selbst 4 Jahre und dachte am Anfang auch wasn scheiß Land, mit der ganzen Polizei an jeder Ecke, alles wird kontrolliert, Handy Internet überwacht, bis mir klar wurde, nur so lassen sich islamische Strömungen kanalisieren.

    Es gab noch nie eine islamische Demokratie.

    Das ist Fathima Rotz Grün wunschdenken. So was kann es nicht geben, das schließt sich gegenseitig aus.

  68. #11 Galileo1515

    dein wort zu den jungen menschen in ägypten in „gottes ohr“.
    nur zeigt die erfahrung, wenn sie denn im ausland als flüchtlinge aufgenommen werden, sie wieder wilde islamsau spielen wollen.

  69. #85 Runkels Pferd (28. Jan 2011 18:39)

    Von mir:
    ….Ein Perser sagt Persien ein Moslem Iran…

    ———-

    Sagte mir ein Perser Iraner auf You Tube.

  70. Der Aufstand begann unmittelbar nach den Freitagsgebeten. Muss man mehr sagen?

    Im Westen würde man sich davor Mut antrinken.

    Aber Alkohol ist ja bei Muslimen verboten.

  71. #88 exguti (28. Jan 2011 18:47)

    Richtig. Auch bei uns wird der Krieg an einem Freitag beginnen.

  72. Jetzt fahren wohl schon Panzer durch die Straßen! Aktuell werden noch Bilder aus der Konserve gezeigt, aber die Livebilder von eben haben mich schon an Krieg erinnert.

  73. Sollte Mubarak stürzen ist der Weg für Fundamentalisten die Israel hassen frei.Kein normal denkender Mensch kann sich diese „Revolution “ wünschen ! Lieber 10 Mubaraks als 1 Fundamentalist.

  74. Jetzt fahren wohl schon Panzer durch die Straßen!

    Ja, aber sie schiessen nicht.
    Jedenfalls bis jetzt.

  75. Neuster Stand

    Das Militär scheint sich auf die Seite der Demonstranten zu schlagen, Polizei auf dem Rückzug.

  76. Rate mal in welches Land die politische Flüchtige gehen werden??
    Deutschland kann jetzt schon sämtliche Turnhallen und ehemalige Kasernen aufmachen!
    Da kommt Freude auf!! Grins!

  77. #41 Ruhrgebiet
    Sicherlich hat Israel Interesse an einem sicheren Nachbarn. Stimme Dir 100% zu.
    Nur das mit dem sicheren Nachbarn ist jetzt leider Geschichte. Der radikale Islam zieht die Schlinge um Israel und dem bereits unterwanderten Europa zu. Je schneller es zum offenen Krieg kommt, desto besser. Wieso ich so etwas schreibe?

    Weil wir uns NOCH nicht abgeschaftt haben. Die demographische Bombe tickt aber immer schneller!

  78. Sollte Mubarak gestürzt werden und das Handtuch werfen, wer kommt dann ans Ruder? Aegypten und eine Demokratie? Ich ahne nichts gutes, eher vom Regen in die Traufe analog der Entwicklung im Gottesstaat Iran. Prost Mahlzeit.

  79. Selbst dieser El Baradei ist ein Dumm-Dödel. Was hat der sich denn dabei gedacht, nach Ägypten zu gehen und zu sagen „ich würde die Regierung übernehmen“…

    Was würde denn unserre Regierung machen wenn wir Deutsch-Deutsche nach Berlin marschieren und sagen „wir wollen die Regierung stürzen und die Regierung übernehmen??“

    Wir würden schneller zusammen geknüttel als Herr Schwesterwelle pips sagen kann….

    Und dann gäbs für Deutsch-Deutsche Demonstranten 10 Jahre wegen schweren Landfriedensbruchs und wegen Verstoss gegen das GG…..

    Ich erinnere nur an die Demo in Stuttgart, die auch zusammen geknüttelt wurden…. oder an den 1. Mai in Berlin oder an die Demos der roten Autonomen-Horden in Hamburg, Hannover und Bremen…

    Also wo ist unsere Demokratie in Deutschland?? Auch nur eine Demokratur, vergleichbar mit Ägypten….

  80. Hab‘ ich das eben auf dem Twitter-Liveticker auf SPON richtig verstanden: Im Gazastreifen gehen Palästinenser zur Unterstützung der ägyptischen Demonstrationen/Demonstranten auf die Straße?
    Wer weiß mehr?

  81. Zawi Hawass kann sich jetzt glücklich schätzen, daß Nofretete in Deutschland weilt,während am Nationalmuseum rumgefackelt wird.

    Vielleicht sollte man die anderen Exponate von dort schnell ausfliegen, bevor sie in die falschen Hände geraten.

    Das ist schliesslich ein Erbe der ganzen Menschheit.

  82. Wie alt ist der Mubark ?
    Über 80 ?

    Bischöfe der katholischen Kirche müssen spätestens mit 75 ihren Rücktritt einreichen, über 80jährige Kardinäle haben bei der Papstwahl kein Wahlrecht mehr, weil hier schon in der Regel ein deutlicher Abbau stattgefunden hat.

    Aber Viele Politiker wissen offenbar nicht, wann es besser Zeit ist zu verschwinden.

  83. 107 HabibisNightmare (28. Jan 2011 19:41)
    „Zawi Hawass kann sich jetzt glücklich schätzen, daß Nofretete in Deutschland weilt,während am Nationalmuseum rumgefackelt wird.“

    Zah(!)i Hawass ist als persönlich von Mubarak ernannter stellv. Kulturminister Teil des Regimes.
    Der kann sich glücklich schätzen, wenn er nach einem Umsturz seinen altägyptischen Hintern retten kann.

  84. Wer schreit denn hier wieder nach Atombomben ?!

    Schon mal was von radioaktiven Niederschlag und Halbwertzeit gehört ?

  85. @ #2 Roland

    Jetzt lasst euch mal nicht von der “Demokratie”- Besoffenheit in den Medien anstecken.
    Allein schon der Terminus “Diktator” oder “Mubarak-Regime”. Bis vor ein paar Wochen war das überall noch einfach nur die “ägyptische Regierung”, jetzt nutzen alle den selben Terminus… als wenn der Mob auf den Straßen unser Freund wäre.

    Sehr, sehr richtig! Vor Wochen waren in Ägypten „Parlamentswahlen“, ich habe es auch nur ganz zufällig im Radio gehört, interessiert hat die Farce niemanden. Jetzt tun unsere scheiß Medien so, als hätten sie seit 30 Jahren jeden Tag eine Kerze für das arme unterdrückte Volk angezündet und fragen natürlich wieder, ob die Politik geschlafen hat, aber ihnen ging das Thema noch viel mehr am Hintern vorbei, weil damit keine Schlagzeilen zu machen waren und es nicht ins linksgrüne Schema gepasst hat.

  86. Ich wünsche den Ägyptern von Herzen, daß sie es schaffen, Mubarak samt seiner Entourage zum Teufel zu jagen und eine säkulare, wirtschaftlich prosperierende Demokratie aufzubauen. Ich fürchte nur, daß das ein frommer Wunsch bleiben wird. Ägypten hat viel zu vielen jetzt, hier und heute hungrigen jungen Männern nichts zu bieten und zuwenig Ressourcen, als daß die Zeit da wäre, dieses Kunststück hinzubekommen.

    Das Land hat überhaupt keine Chance.

    Sollte Mubarak gehen müssen, wird das, was kommt, für uns problematischer sein, als Mubaraks Diktatur.

    Wie an anderer Stelle schon geschrieben: Sollte die ganze arabische Welt offen islamistisch werden, macht uns das auch die Entscheidung leichter. Dann heißt es: Blood, sweat and tears oder surrender.

  87. @ #11 Galileo1515

    In Ägypten wie in Tunesien gibt es auch sehr viele junge Menschen, die mit der mittelalterlichen Religion überhaupt nichts am Hut haben, sondern die so modern leben wollen wie wir.

    Sollen wir schon Aufnahmelager für die nächsten paar Millionen aufgeklärter Mohammedaner bereit machen, die uns dann in zehn Jahren auf der Straße zuflüstern: „Gib dein Handy, oder isch fick deine Mudda!“

    Darauf wird sie im besten Fall hinauslaufen, die große Demokratisierung in Nordafrika. Sie kann mir gestohlen bleiben!

  88. Zwar ist das Internet in Ägypten down, es ist aber eine Frage ob es wirklich im Auftrag von Mubarak geschehen ist. Die Hacker von Anonymous haben sich gemeldet:

    Press Release
    For Immediate Distribution
    January 27, 2011

    Hello, world.

    You are now breathing manually.

    Over the last few weeks, North Africans have expressed an ardent desire for liberty, democracy, and justice for both themselves, and for the world. While most in the West responded with a mild interest and cynicism for which our culture has become rightly reviled, Anonymous responded with action. Beginning with Tunisia and continuing on to Egypt, thousands of world citizens have dedicated their lives to securing the liberty of others, providing tools, expertise, and long-sought encouragement to those who have already earned their rights by virtue of fighting for them.

    When Tunisians bristled in indignation at the chains that have bound them for far too long, the world was silent. Anonymous was not, and thus the online venues of state propaganda were taken down and in some cases replaced with our own clear message that those who want our help will get it.

    When protests erupted upon the occasion of one fruit vendor’s bravery, the media ignored it. Anonymous did not, and thus Tunisians were provided with the Guide to Protecting the North African Revolutions.

    When Wikileaks confirmed the cruelty and corruption of the Ben Ali regime, Western governments did nothing. Anonymous organized hundreds of Tunisians directly and thousands more indirectly.

    It was the Tunisian people themselves that overcame the tyranny to which they had been subjected. They did so in the context of the digital reformation, with unprecedented assistance provided over a mere few weeks. Others will follow. Some have already begun.

    History has consistently taught us that the revolutionary potential of each individual is never to be underestimated. That Mohamed Bouazizi, a simple fruit vendor, could set the flame of democratic change alight throughout the Middle-East surely defied the expectations of those presumptuous enough to believe that they could predict the path of history. We should be both inspired and humbled by the massive potential and responsibility revealed to exist within all of us by the actions of this previously unremarkable man. If he is forgotten, it will merely be due to having been followed by so many others.

    All protests such as the ones we have witnessed recently are inevitably wreathed with naysayers and cynics, but there should be no confusion about our intent. Some have described the actions of Anonymous as those of an „armchair revolutionary“ sort. Such a description fails to take into account the massive power of communication technology in the modern age. It fails to recognise that the age of mass communication and information exchange has opened up a frontier of possibilities, for both those in authority and the people of the world. It inaccurately characterises the efforts of Anonymous as ineffectual and insinuates that the Egyptian people have gained nothing from our support. This is untrue, as Anonymous has been helping to spread information pertinent to the well-being of Egyptian protesters just as it has been attacking the administration’s means of efficient communication. Both techniques are designed to increase the effectiveness of the protesters and decrease the ability of the Egyptian authority to stifle them.

    That the Egyptian regime has reacted to the yearning of its citizens by shutting down the nation’s communications is the smoking gun that should tell the world that communications are the key to liberty. That we live in the communications age should, and has been, of great alarm to all who love their power more than their people, or who consider themselves to be the only ones capable of governing the world around them. That they have failed to provide any real security should remind all concerned that such people are not only unnecessary to true security, but a perpetual threat to same.

    Anonymous is a machine that harnesses the talent that other, lesser institutions often fail to acknowledge or incorporate. Man is a creature that builds institutions and thereafter loses his grip on them. Anonymous cures institutions that are dying and destroys institutions that ought to have died long ago.

    All significant human activity is the result of human collaboration – including this very press release. And the means by which humans may collaborate has exploded – not expanded, not increased, but exploded – in such a way as to allow any man on earth to talk and work with any other man.

    Such issues will be explored soon enough. In the meantime, we demand that all normal communications be restored to the people of Egypt by January 29th, 12:00 midnight, Eastern Standard Time. That we have ocassion to make such a demand in the first place should be enough to convince all good men that the world needs revolution. That we have made it in full view of all men should be enough to convince them that we now have the means to back it up – not just against this regime, but against any and all parties that continue to prop it up even after it has conceeded that the truth is its enemy.

    mal gucken ob alles in ein post passt ..

  89. Der kann sich glücklich schätzen, wenn er nach einem Umsturz seinen altägyptischen Hintern retten kann.

    Gräber zum Verstecken gibt es aber da Unten genug.
    Die kennt keiner besser als er.
    Auch leere Sarkophage.

    Da kann er Mubarak gleich mitnehmen.

  90. Innerhalb weniger Wochen Aufstände in Tunesien, Algerien, Ägypten, Jemen, Jordanien; parallel die Machtergreifung der Hisbollah im Libanon. Dazu jeweils perfekt inszenierte Solidaritätskundgebungen in Ländern wie der Türkei, England etc. Wer an spontane Missmutsäusserungen des „armen Volkes“ glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

    Wir sind in Phase 1 der aktiven – will sagen, mit Gewalt herbeigeführten – Islamisierung der Welt.

    Phase 2 wird den Golf treffen, ggf. auch Saudi-Arabien. In Phase 3 sind dann ausgewählte europäische Staaten an der Reihe.

    Die Idee von der „friedlichen Islamisierung“ Deutschlands – bzw. Europas – via Demographie in 20 Jahren kann man sich abschminken. Die jungen Moslems haben sich nicht jahrelang in den Kickbox-Schulen gestählt, um ruhig zuzuwarten, sondern scharren auch hier mit den Hufen – in England, Frankreich, Belgien und Schweden sowieso.

  91. Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit..bla, bla, bla

    Besser ist es, das Volk wirkt mit an der politischen Willensbildung der Parteien.

  92. Also ich sehe diese einseitige Berichterstattung unserer Systemmedien über den großen Demokratiedrang der Islamisten in Ägypten sehr gelassen.

    In ein paar Tagen werden die Anhänger der Religion des Friedens wie üblich Jagd auf ungläubige Touristen und auf einheimische Christen machen und versuchen ihrem Glauben gemäß viele davon tot zu machen.

    Und dann werden diese moslemische Affenmenschen auch die Museen stürmen und unwiederbringliche Kunstgegenstände zertrümmern, weil diese unislamisch sind.

    Spätesten nach ein paar toten deutschen Urlauber und der Zerstörung von altägyptischen Artefakte wird die Stimmung auch bei dem blödesten und naivsten grünen Gutmenschen kippen!

    Wetten?

  93. US-Aussenministerin Clinton fordert „sofortige Reformen“ in Ägypten:

    “As a partner, we strongly believe that the Egyptian government needs to engage immediately with the Egyptian people in implementing needed economic, political and social reforms,” Clinton said at the State Department.

    http://www.bloomberg.com/news/2011-01-28/clinton-urges-mubarak-to-seize-moment-immediately-for-egyptian-reforms.html

    Diese dumme Ziege ist völlig hintendran. Mohammed al-Baradei hatte schon vor zwei Tagen in der Newsweek geschrieben, daß es dafür zu spät ist:

    So when you say the Egyptian government is looking for ways to respond to the needs of the Egyptian people, I feel like saying, “Well, it’s too late!” This isn’t even good realpolitik. We have seen what happened in Tunisia, and before that in Iran. That should teach people there is no stability except when you have government freely chosen by its own people.

    http://www.newsweek.com/2011/01/27/mohamed-elbaradei-the-return-of-the-challenger.html

  94. Wir werden uns noch einmal nach Mubarak zurücksehnen, wenn der Abschaum von der Muslimbruderschaft erst einmal an der Macht ist. Diese alten Kinderschänder sind mindestens genauso primitiv, wie die Taliban.

    Damit haben wir den Terrordreck direkt vor der Haustür und Israel hat eine Front mehr zur Hamas.

    Wenn ich unsere linken Schwachmaten davon suseln höre, dass nun Demokratie einkehrt, kann ich mir nur an den Kopf fassen.

    Dass dieser Atomlaumann Baradei sich angeboten hat, lässt Schlimmes erwarten.

  95. Wenn die Moslems Mubarak gestürzt haben wird es ihnen wirtschaftlich schlechter gehen als vorher. Viele reichen Ägypter werden dann ihr Vermögen ins Ausland geschafft haben und keine normaler Mensch wird sein Geld in einem islamischen Gottesstaat investieren.

    Die Haupteinnahmequelle, der Tourismus wird versiegen, da die Moslembruderschaft zur Jagd auf Ungläubigen aufrufen werden.

    Und selbst Amerika wird seine kostenlose Weizenlieferungen einstellen und die blöden Moslems in Ägypten können wieder Eseldung essen.

    Aber immerhin können dann die Moslems uns die Schuld an ihrer Miesere geben und zum heiligen Krieg gegen Europa aufrufen.

  96. Immerhin werden die wenigen Abenteuer-Urlauber in Zukunft live Frauensteinigungen und barbarische moslemische Hinrichtungen mit Köpfen und Aufhängen an Baukräne in Kairo verfolgen können.

    Ob die Steinzeitmoslems der Moslembruderschaft noch altägytische Sehenswürdigkeiten stehen lassen ist noch nicht raus.

    Wahrscheinlich werden diese wie die Buddhafiguren in Afghanistan in die Luft gesprengt, weil sie unislamisch sind.

  97. ….wenn der Abschaum von der Muslimbruderschaft erst einmal an der Macht ist….

    …kann er sich dort erst recht entblöden und selber demontieren.

    Solange er aber mutige Opposition spielen kann, hat er Vorschusslorbeeren bei den einfachen Leuten.

    Aber auch die werden nichts reißen, wenn sie sich nicht völlig neu erfinden, und dann werden sie ebenso zum Teufel gejagt.

    Jedenfalls könnte das ein mögliches Szenario sein.

  98. nie im Leben wird in einem islamischen Land eine Demokratie entstehen. – Der Westen schaut begeistert zu , wie damals beim Iran , na bravo. —

  99. #124 Redschift (28. Jan 2011 21:57)

    Die ganzen Gesichter der Statuen hat dieser Mohammedanerdreck doch schon kaputtgeschlagen.

  100. der westen hat den demokratiefeindlichen mubarak 30 jahre lang untertützt, jetzt wird der aufstand der demokraten vom westen ausgerufen.
    Das ist verlogenheit von a bis z.
    Die folgenden regieme werden ebenso nichtdemokratisch ohne bürgerrechte agieren wie die vorigen.
    Die moslemische mentalität lässt keine demokratie zu, erst wird zum freitagsgebet gegangen, dann lässt der mob auf den strassen die sau raus, einige typische bsp der letzten minuten :

    +++ Feuergefechte bei Regierungsgebäuden +++

    [21.48] ..sind in ganz Ägypten Gebäude der regierenden Partei NDP, der Polizei und anderer Sicherheitsbehörden angegriffen und teilweise in Brand gesteckt worden. Zudem berichtet der Sender, dass „schweres Geschützfeuer“ in der Nähe wichtiger Regierungsgebäude in Kairo zu hören sei.

    +++ Augenzeuge berichtet von Plünderungen +++

    [21.03] In Kairo gehen offenbar Plünderungen mit den Demonstrationen einher. Ein junger Demonstrant sagte dem Nachrichtensender al-Arabija, er habe gesehen, wie Männer Geschäfte im bürgerlichen Stadtteil Mohandesien geplündert hätten. Kein Polizist und kein Soldat habe sie daran gehindert

  101. …aber ich glaube nicht, daß USA und ägyptisches Militär eine Machtergreifung der Muslimbruderschaft zuschauen werden.

    Dazu ist die Zusammenarbeit zu eng.

  102. „When Wikileaks confirmed the cruelty and corruption of the Ben Ali regime, Western governments did nothing. Anonymous organized hundreds of Tunisians directly and thousands more indirectly“.

    Und was, bitte sehr, hätten denn die westlichen Regierungen tun sollen, um die Brutalität des Ben Ali Regimes zu stoppen??

    2003 haben die USA ihre Armee in den Irak geschickt, um die Brutalität von Saddams Regime zu stoppen und genau die gleichen doppelzüngigen Mohammedaner haben darauf überall den Sternenbanner verbrannt….Der Westen kann machen, was er will, er ist immer schuldig und die Ummah hat natürlich den Heiligenschein für sich gepachtet.
    Im Falle von Tunesien habe ich noch ein wenig Hoffnung, aber die Zeichen in der Türkei, Libanon und nun auch in Aegypten stehen auf Gottesstaat.
    Wird nicht mehr lange gehen, dann werden wohl die Pyramiden als „unislamisch“ zerstört.

  103. @Fensterzu

    Jetzt tun unsere scheiß Medien so, als hätten sie seit 30 Jahren jeden Tag eine Kerze für das arme unterdrückte Volk angezündet und fragen natürlich wieder, ob die Politik geschlafen hat

    Schön formuliert 😉

  104. @#72 Occident (28. Jan 2011 18:13)

    Wir erleben erneut ein Beispiel, wie sich der Geburtenüberschuss an Männern rächen kann.

    Soso, und was ist mit dem weitaus größeren „Geburtenüberschuss“ an Weibern?

    Antwort entbehrlich. Männerfeindliches Feminazissengewäsch von Quotentrullas brauchen wir hier nicht.

  105. #128 salman rushdie (28. Jan 2011 22:25)

    Naja, etwas mehr als diese merkwürdige „Er mag ein Schwein sein, aber er ist unser Schwein“ Politik gegenüber all diesen kriminellen Potentaten hätte die USA in all den Jahrzehnten schon bringen können. Wir zählen in diesem Zusammenhang letztlich nicht.

  106. Im Jemen und in Jordanien geht’s ebenfalls zur Sache. Auch dort erhebliche Proteste gegen die Regierungen.

  107. Hier die Links:

    Unruhen in Jordanien:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-01/proteste-tunesien-aegypten-libanon-jordanien?page=2

    Proteste in Jordanien. Regierungskrise im Libanon

    Jordanien

    Auch in dem Hashemitischen Königreich brodelt es. „Brot und Freiheit“ fordern die Menschen bei ihren Protestmärschen durch Amman. Für kommenden Freitag haben die Islamisten zu neuen Demonstrationen aufgerufen.

    Unruhen im Jemen:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/unruhen-im-jemen-revolution-die-dritte-1.1052269

    Revolution, die dritte

    Auch im Jemen demonstrieren die Menschen, aber das Regime ist stabil. Solange Präsident Salih sich auf die Armee und die Präsidialgarde verlassen kann, wird er nicht gehen.

  108. Ich verstehe den naiven Jubel der MSM und vieler Blogs auch nicht.
    Es gibt wenige bis keine Revolutionen in muslimischen Ländern in den letzten Jahren, die am Ende zur einer Verbesserung geführt hätten.

    Auf die kemalistischen Militärregierungen der Türkei folgte der antisemitische, vom großosmanischen Reich träumende Erdogan.
    Die Zedernrevolution im Libanon war ein Strohfeuer, heute regiert die Hisbollah. Die ersten demokratischen Wahlen im Gazastreifen führten zur Machtübernahme der Hamas.

    Die grüne Revolution im Iran hätte noch am ehesten eine Verbesserung gebracht, denn schlimmer kann es im Iran gar nicht mehr werden. Nur gerade in diesem Fall war der Westen auffallend still. Heuchlerische Bande.

    Mögen meine Befürchtungen nicht eintreffen.

  109. #131 salman rushdie (28. Jan 2011 22:25)

    2003 haben die USA ihre Armee in den Irak geschickt, um die Brutalität von Saddams Regime zu stoppen und genau die gleichen doppelzüngigen Mohammedaner haben darauf überall den Sternenbanner verbrannt…

    Nur Idioten schicken ihre Armee in den Krieg und ins Sterben, weil irgendwo ein Diktator sich schlecht benimmt. Truppen schickt man, um eigene Interessen zu verteidigen, aber nicht fremde.

  110. @138 Grant

    Ergo hätten die Amis ihre Truppen auch 1944 nicht nach Europa schicken dürfen, nur weil sich dieser Adolf halt etwas daneben benimmt.

  111. Meine blöde Freundin war vor ca. 2 Jahren in Ägypten. Sie war total enttäuscht. Sie sagte so dreckige Leute gibt es auf der ganzen Welt nicht wie dort. Alles versinkt im Chaos und alles ist schmutzig weil die den ganzen Tag nichts machen. Einen Urlaub in solchen Ländern möchte ich mir erparen. Islamische Länder kommen daher nicht in Frage!

  112. Mubaraks naive Märchenstunde. Ich schätze, seine Zeit ist gekommen. Weiss der Geier was danach kommt.

  113. #9 Deutscher in Irland (28. Jan 2011 17:10) @Moralist
    Junge Muslime und Demokratie? Wach bitte wieder auf.
    Es wird Zeit fuer Israel die Atomraketen abzustauben

    Hehehehe,

    genau SO ist es !!!!!!!!!!!!!

  114. Mich kotzt es an, wenn ich lesen muß, Mubarak sei ein Diktator, ebenso wie ja der Tunesische ein solcher gewesen sein soll. Mag ja sein, dass diese Herren nach unseren Maßstäben Diktatoren gewesen sein mögen, aber als Tunesien-Kenner kann ich nur sagen, dass unter seinem Regim Ordnung in diesem schönen nordafrikanischen Land herrschte, im Unterschied zu den Nachbarstaaten. Was in solchen Ländern folgt, ist jedenfalls weitaus schlimmer als Diktaturen: Islamische Regime und damit Menschenverachtung in allerhöchstem Maße. Siehe Afganistan!

  115. #139 salman rushdie (28. Jan 2011 23:28)

    Erstens hat der Adolf den Amis den Krieg erklärt und zweitens haben die den Krieg aus handfesten geostrategischen Interessen geführt, woran nichts ehrenrühriges ist. Sie haben den Krieg jedenfalls nicht geführt, um die Welt von Hitler zu befreien.

  116. Es gibt keine islamischen Demokratien.
    Der Islam ist nicht integrierbar. Er ist und bleibt außerdem arabisch.
    Demokratien in Verbindung mit Menschenrechten kommen nunmal aus dem Christentum.

    Erst wenn ein muslimisches Land christlich werden würde, bestünde eine realistische Chance zu Menschenrechten, Demokratie und Freiheit.

Comments are closed.