Folgender Artikel greift eine oft diskutierte Problematik auf, und viele (papstuntreue) Pfarrer und Bischöfe der Katholischen Kirche – ich bin Katholikin – sind nicht meiner hier dargelegten Ansicht. Sie betreiben lieber mittels der Mär von der „Abrahamsbrücke“ pro-islamische Anbiederung und machen somit aus der christlichen Lehre eine Häresie und aus der Kirche eine Kirche, die nicht mehr eine Kirche im Sinne Jesu Christi ist.

(Von Gabriele, PI-Ruhr-West)

Ich bin keine Theologin und bitte um Nachsicht, ich habe vielmehr nur meine Gedanken dargelegt, die ich zur Diskussion stellen möchte, vor allem zwecks weiteren Erkenntnisgewinns und mit der Absicht aufzuzeigen, wie töricht, verwerflich und selbstzerstörerisch diese Form der „Annäherung und des Entgegenkommens“ ist, und das vor allem deshalb, da Allah nicht Jahwe ist, also kein Konsens im Hinblick auf die Bedeutung von Begrifflichkeiten (z.B. Definition Frieden) und Werten besteht (z.B. ist Gewalt islamimmanent, ist vernünftig, weil alles, was Allah befiehlt, vernünftig ist, so auch das Töten; im Christentum jedoch wird Gewalt abgelehnt und mit Unvernunft gleichgesetzt). Dialog kann nicht bedeuten, mich den Werten der Dialogpartner, der Moslems, anzupassen, sondern Dialog braucht einen gemeinsamen Konsens und der eigene Standpunkt muss klar dargelegt werden. Papst Benedikt XVI. hat das getan und tut es fortwährend, was aber in den MSM keine Erwähnung findet. Solange Moslems eine Bekehrung durch Gewalt mit dem Ziel der Unterwerfung der „Ungläubigen“ (Christen gelten als trinitarische Götzendiener und damit als „Ungläubige“, obwohl sie es aus christlicher Sicht überhaupt nicht sind) unter den Islam gutheißen und für richtig erachten, solange der Dschihad zu diesem Zwecke als legitim erachtet wird, ist ein Dialog zum Scheitern verurteilt, solange Frieden bedeutet, dass alle Menschen Moslems sind und nicht sicher und frei, d.h. nach individuellen Glaubensvorstellungen oder sonstigen Weltanschauungen leben können, ist jeder Dialog sinnlos. Ein Dialog sollte andere Zielsetzungen verfolgen und er darf auch keine Einbahnstraße sein, dann führt er sich selbst ad absurdum und hinsichtlich der jüngsten Geschehnisse im Irak und in Ägypten sollte die Frage in Betracht gezogen werden, ob ein Dialog überhaupt noch sinnvoll ist. Die Kraft des Verstandes, des Wortes, den Dialog als solchen also, in Zweifel ziehen zu müssen, ist dabei die größte Absurdität, zumal offensichtlich kein Wertekonsens besteht und dieser wohl auch gar nicht auch von Seiten großer Organisationen und auch der Politiker, die zu Stiefelleckern islamischer Staaten verkümmert sind, eingefordert wird, sondern Appeasement betrieben wird. Ja, solange geleugnet wird, dass Allah nicht Jahwe ist, worauf all diese enormen Unterschiede des Denkens und Handelns zurückzuführen sind.

Der Islam ist keine abrahamitische Religion. Er wird nur – aus welchen (politischen) Gründen auch immer – als abrahamitische Religion, als eine der drei großen monotheistischen Weltreligionen dargestellt. Aber wenn man der Sache auf den Grund geht, stellt man fest, dass der Islam, der in der Tat monotheistisch ist, aber zu einer monotheistischen Religion – besser Ideologie – zusammengeschustert wurde – unter Abkupferung von Inhalten aus der Tora [= hebr.: Lehre, Unterweisung, Gesetz; sie wird auch Pentateuch genannt, da sie aus den 5 Büchern Mose besteht (griech. pente = fünf)], den Evangelien, den Apokryphen und dem Talmud. Woher die absurden Paradiesvorstellungen stammen, entzieht sich meiner Kenntnis, ebenso die extrem grausamen Höllenvorstellungen.

Mehrere Kulturen vereinigen sich im Islam, aus jeder griff sich Mohammed das heraus, was nützlich war. Der Islam entstammt dem alt-babylonischen und alt-arabischen Heidentum, dem Götzenkult, der Vielgötterei, was auch von Archäologen belegt werden kann. So wurde in alt-babylonischer Zeit der Mondgott Sin verehrt. Die meist verehrte Gottheit in Mekka, der Stätte des arabischen Heidentums, war Hubal, der Gott der Kaaba. Daraus wurde wohl der Gott al-illah (= die Gottheit), der am Ende Allah genannt wurde. Der Mondgottkult avancierte zum monotheistischen Islam und steht damit in der Tradition der Propheten des Alten Testaments. Auch Jesus betonte, dass nur dem einzigen Gott zu dienen ist: “Jesus antwortete ihm und sprach: Es steht geschrieben: Du sollst Gott, deinen HERRN, anbeten und ihm allein dienen“ (Lukas 4, 8).

Und wenn man den Koran liest, dürften gerade wir Islamkritiker uns darin einig sein, dass dieser Allah recht wenig mit Jahwe, dem Gott der Juden und Christen, zu tun hat, zumal aber in erster Linie die Entstehungsgeschichte des Islams dagegen spricht, dass al-illah Jahwe sein kann.

Jahwe gab Moses am Sinai ca. 1400 v.Chr. die Gesetze. Wir erhielten unsere göttlichen Weisungen, die Zehn Gebote, das Gute, was man in der Tora und im AT (Exodus 20,2–17; Exodus = das zweite Buch Mose oder Schemot) nachlesen kann.

Im Neuen Testament hingegen kann man folgendes lesen: “Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das von dir geboren wird, Gottes Sohn genannt werden“ (Lukas 1, 35). Hier ist die Rede davon, wie der Engel Gabriel Maria die Frohe Botschaft überbringt, dass sie den Messias gebären wird.

Dieser Messias, Jesus Christus, teilt seine Botschaft mit der Bergpredigt mit (Matthäus 5-7; im Lukas-Evangelium findet man eine Parallele als Feldrede, Lukas 6,17-49). Jesus erfüllt das Alte Testament, Jesus erfüllt mit seiner Botschaft das, was im Gesetz und bei den Propheten Jeremia, Jesaja und Ezechiel geschrieben steht: “Denkt nicht, ich sei gekommen, das Gesetz und die Propheten aufzulösen, ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist“ (Mt 5,17.18).

Die Gesetze sollten nun volle Verwirklichung finden. Jesus radikalisiert gar mit dem Gebot der Feindesliebe und der Gewaltlosigkeit – in der Feldrede ist sogar vom Armutsgebot die Rede – das mosaische Gesetz. Hier wird das Band zwischen Judentum und Christentum offenbar, die enge Verwandtschaft sozusagen.

Und wo steht hier der Islam? Der Engel Gabriel scheint die Botschaft an Maria ad absurdum zu führen, wenn er 622 Jahre später Mohammed den Koran – als Allahs Offenbarung – überbringt. Moses erhält von Jahwe die Gesetze, die durch Jesus radikalisiert wurden, und Gott offenbart dann – 2100 Jahre später – Mohammed den Koran, der in seinen Aussagen völlig von der Bibel abweicht. Das ergibt keinen Sinn und zerstört alle Regeln, die ein friedvolles und verantwortungsvolles Zusammenleben gewährleisten, auch wenn Allah unberechenbar und ein Listenschmied ist. Jahwe, der gnädig und barmherzig ist, ist nicht Allah, Allah kann nicht Jahwe sein, somit hat der Islam mit Juden- und Christentum so viel zu tun wie das Feuer mit dem Wasser, es sei denn, der Erzengel Gabriel war nicht Herr seiner selbst, war vergesslich geworden oder es handelte sich nicht um Gabriel. Eher litt Mohammed wohl unter akustischen und optischen Halluzinationen. Eher noch wurde er bei der Schaffung dieser perfiden Ideologie vom Satan getrieben: “Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichts“ (2. Korinther 11, 14).

Allerdings berufen sich ja die Araber auf Ismael als ihren Stammvater, wobei der religiöse Neid auf Isaak grenzenlos ist. Ismael ist zwar der Sohn Abrahams und der ägyptischen Magd Hagar, aber ist er damit der Stammvater der Araber bzw. der Moslems? Hagar war Ägypterin, die Nachfahren der Ägypter sind heute die Kopten, die Araber entstammen der arabischen Halbinsel und betraten Ägypten erstmalig im 7. Jh. n.Chr.. Ismael soll zwar mit Abraham zusammen die Kaaba gebaut haben, aber Ismael wurde, als Isaak 5 Jahre alt war, in die Wüste verstoßen. Sarah war 95 Jahre alt (im AT wird nur ihr Alter angegeben), Abraham also noch älter. Die Tour von Ägypten nach Mekka wäre also eine stramme Leistung für diesen alten Mann.

Nun, wer das glaubt, soll es eben glauben. Und selbst wenn es so war, war Ismael der Sohn einer Ägypterin und nicht einer Araberin.

Man findet zudem keinen eindeutigen Hinweis in der Bibel, wo das Kommen Mohammeds vorhergesagt wird. Folgende Verse können m.E. nicht als Beweis für das Kommen Mohammeds angesehen werden, zumal sein Name nicht genannt wird und Mohammed sicher nicht gemeint ist, auch wenn die Moslems das für sich in Anspruch nehmen. So sprach Gott zu Moses (Verheißung des rechten Propheten): „Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde. Und wer meine Worte nicht hören wird, die er in meinem Namen reden wird, von dem will ich’s fordern“ (Dtn 18, 18-19; Deuterononium = das fünfte Buch Mose oder Debarim).

Noch etwas: Die Religion bzw. der Glaube ist für mich die vornehmste Selbstäusserung des Menschen. Für Christen ist die Lehre Jesu die Handlungsanweisung für das Leben und noch viel mehr. Das sollte respektiert werden, denn Christen respektieren ja auch den Stolz auf die Vernunft kraft des Verstandes der Atheisten (der allerdings vielen Menschen abhanden gekommen ist, da die Geschichte doch zeigt, dass der Mensch vielmehr des Menschen Wolf ist). Wenn die ureigenen ideellen und damit sinnstiftenden und richtungweisenden Werthaltungen und Anschauungen des Menschen durch den Kakao gezogen werden, so ist das schon eine Beleidigung. Sich dagegen zu wehren, hat weder etwas mit Missionierung noch mit Intoleranz oder Fanatismus zu tun, sondern damit, dass die Meinungsfreiheit auch ihre ethischen Grenzen hat, nämlich da, wo die Lebensphilosophie – gleich auf welcher Grundlage sie beruht – und damit die Sinnstiftung, die ideellen Werte des Menschen, der ja nicht nur ein triebgesteuertes Produkt der Evolution ist, verletzt werden, wo der Mensch auf bloße Materie reduziert wird. Für Christen ist der Mensch mehr als nur ein hochentwickeltes intelligentes Säugetier, er ist das Ebenbild Gottes und damit ein vernünftiges Wesen.

Ich zitiere dazu Papst Benedikt XVI.: “Den ersten Vers der Genesis, den ersten Vers der Heiligen Schrift überhaupt abwandelnd, hat Johannes den Prolog seines Evangeliums mit dem Wort eröffnet: Im Anfang war der Logos. Dies ist genau das Wort, das der Kaiser (Kaiser Manuel II., ein in griechischer Philosophie aufgewachsener Byzantiner) gebraucht: Gott handelt, mit Logos. Logos ist Vernunft und Wort zugleich – eine Vernunft, die schöpferisch ist und sich mitteilen kann, aber eben als Vernunft. Johannes hat uns damit das abschließende Wort des biblischen Gottesbegriffs geschenkt, in dem alle die oft mühsamen und verschlungenen Wege des biblischen Glaubens an ihr Ziel kommen und ihre Synthese finden. Im Anfang war der Logos, und der Logos ist Gott, so sagt uns der Evangelist. Das Zusammentreffen der biblischen Botschaft und des griechischen Denkens war kein Zufall.“

Zwischen Vernunft und Logos, zwischen Logos und Gott und also zwischen Vernunft und Glaube besteht Kausalität. So sagt der weise Kaiser Manuel II. auch: “Gott hat kein Gefallen am Blut, und nicht vernunftgemäß zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider.“

Theodore Khoury kommentiert dazu (der Regensburger Rede entnommen): “Für die moslemische Lehre hingegen ist Gott absolut transzendent. Sein Wille ist an keine unserer Kategorien gebunden und sei es die der Vernünftigkeit. Khoury zitiert dazu eine Arbeit des bekannten französischen Islamologen R. Arnaldez, der darauf hinweist, daß Ibn Hazm so weit gehe zu erklären, daß Gott auch nicht durch sein eigenes Wort gehalten sei und daß nichts ihn dazu verpflichte, uns die Wahrheit zu offenbaren. Wenn er es wollte, müsse der Mensch auch Götzendienst treiben.“

Fazit

Allah ist nicht Jahwe. In Allah findet der Mensch keine Geborgenheit und Zuverlässigkeit, keine Güte und Gnade, keine persönliche Beziehung kann zu einem Gott wie Allah aufgebaut werden. Vor Allah kann ein Mensch nur Furcht und keine Ehrfurcht haben. Der Islam ist keine abrahamitische Religion und die Kirchenvertreter sollten das zur Kenntnis nehmen. Anbiederung kann nicht zielführend sein und ein Dialog sollte unter anderen Gesichtspunkten geführt werden, und zwar auch von den Bischöfen und Pfarrern, unter denen Einigkeit hinsichtlich der Inhalte bestehen sollte. Die Islamvertreter sollten also die Chance ergreifen, zumal die islamischen Staaten dem Westen in jeder Hinsicht unterlegen sind. Auch die europäischen Beschwichtigungs-Politiker sollten sich dessen bewusst sein, denn ein Dialog sollte fruchtbar sein, Taten sollten folgen, und zwar bald, denn es wurde lange genug geredet, was auch richtig ist, aber wenn immer mehr Christen ermordet werden, sollten und müssen leider andere Mittel ergriffen werden. Alles läuft darauf hinaus und die, die daran Schuld tragen, sind nicht einmal in erster Linie die Moslems, sondern unsere Werte-Relativisten aus Politik, Kirche, Justiz und Medien.

(Bild oben: So malte Michelangelo Gott in der Sixtinischen Kapelle)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

574 KOMMENTARE

  1. Bei allem Respekt für diese Fleißarbeit, sie ist … ich weiß nicht wie ich es sagen soll, denn ich möchte die Autorin nicht beleidigen … irgendwie daneben. Man könnte auch sagen, der Gott (der Christen) ist nicht Jahwe, denn Jahwe und Allah stehen sich näher, als Gott und Allah, oder Gott und Jahwe. Ich versuche mal bewußt so viel wie möglich Worte für die Erweiterung der hiesigen Blacklist zu verwenden. Denn ich will auf PI nicht von Religion angepisst werden, wenn ich Argumente gegen den Irrsinn des Islam suche.

  2. #1 plapperstorch (13. Jan 2011 23:25)

    Evtl. ist der Artikel auch gar nicht an Sie adressiert? 😉

    Es gibt auch Christen hier, ob es gefällt oder nicht! Der Zähler sinkt drastisch, wenn Sie diese ausschließen wollen! Aber ganz drastisch…

    (Hab aber immer noch nicht gelesen! So jetzt lese ich erst mal!)

  3. Liebe Gabriele

    Damit befinden Sie sich zu 100 Prozent auf Bischof Mixas Kurs :

    http://www.youtube.com/watch?v=Om9Pbg0H7E0

    Ich unterstütze hier Ihre Auffassung.

    Vor dem allmächtigen Allah kannst du dich nur als sein ergebener Knecht in den Staub werfen.
    Etwas anderes bleibt dir nicht übrig:

    Völlige Unterwerfung.

    Vor Jesus aber kannst du aufrecht stehen, weil er uns seine Freunde genannt hat.Auch in all unserer Unvollkommenheit.
    Jesus will keine blinde Unterwerfung, sondern unsere freie Wahl für ihn.
    Als unser Freund will er nicht, daß wir kriechen vor ihm.
    Das verlangen echte Freunde nicht von einander.

    Diese Wahl hast du im Islam nicht.

    Der Unterschied liegt also letztlich im Gottesbild begründet:
    Das Wesen des christlichen Gottes ist ein anderes, als Allahs Wesen.

    Hier die Wahl, dort die Unterwerfung.

  4. Nehmen wir also als Hypothese einmal an, ein Gott existiere. Das muss man schon, wenn man dem Artikel ernsthaft folgen will.

    Angenommen des weiteren, es wäre ein und derselbe Gott. Dann wäre es in der Tat höchst verwunderlich, dass er sich alle paar Jahrhunderte so gravierend widerspricht. Und was sind für einen Gott schon ein paar Jahrhunderte? Die rauschen an ihm vorbei wie ein kurzer Erdentag.

    Nun soll es ja auch Leute geben, die sich noch ganz exakt mit jeder Einzelheit daran erinnern können, wie sie sich damals, vor fast 70 Jahren, vor dem anrückenden Russen vor Moschaisk zurückziehen mussten, die aber partout keine Chance haben, sich daran zu erinnern, was sie gestern zu Mittag gegessen haben.

    Ich komme gerade nicht auf den Namen dieser Krankheit, aber sie hat irgendwie mit dem Alter zu tun.

    Ist Gott schon so alt?

  5. bravo Von Gabriele, PI-Ruhr-West!
    das greift den grundstein des islam an!!!!
    deswegen werden moslems so nerwös wenn man ihren lieblingsspruch „es gibt nur einen gott“
    angreift und alla aussenvor stellt.
    BRAVO!
    GABRIELE SUPER!

  6. Gottes- und Menschenbild der verschiedenen Religionen bedingen sich wechselseitig. Die Gottesebenbildlichkeit des Menschen ist dem Islam völlig unbekannt, daher schon rührt meiner Ansicht nach der gravierende Unterschied im Gottesbild des Islam im Vergleich zu Christen- und Judentum.
    Der Begriff der „abrahamitischen Religion“ verkommt immer mehr zu einem islamistischen Kampfbegriff. In „abrahamitischen“ Veranstaltungen tun Juden und Christen ohne Not Verzicht auf Übungen und Bekenntnisse, die wesentlich für ihren Glauben sind.
    Die Seitenhiebe auf Atheisten verzeihe ich der Autorin. 😉 Der Text erscheint etwas konfus, doch es befinden sich wertvolle Gedanken darin.

  7. #4 WahrerSozialDemokrat

    Vergessen Sie mal den Zähler. Ihnen wird doch nicht entgangen sein, wie viele hier posten. Sind es 100? Wenn 100-mal so viele Leser gäbe, dann wären es 10000. Wo bleiben die restlichen 40000?

    Hier gibt es vorwiegend „Christen“, aber wegen Christen bin ich nicht hier.

  8. Michelangelos Meisterwerk ist klasse.

    Aber Jahwe, liebe Gabriele, ist so wenig der dreieinige Gott wie Allah.

  9. @Gabriele

    Nun, wer das glaubt, soll es eben glauben. Und selbst wenn es so war, war Ismael der Sohn einer Ägypterin und nicht einer Araberin.

    Naja, es wird behauptet, daß die Hagar mit dem Ismael nach Arabien geflohen sei. Das ist aber nicht der Punkt. Entscheidend ist vielmehr, daß das Zeugnis derjenigen, die behaupten Mohammed hätte den Koran von diesem Engel erhalten, vom ersten Tag ungültig war. Die genauen Gründe dafür hatte St. Johannes (676 – 749 A.D.) von Damaskus ausgeführt:

    Aber wenn wir fragen: ‘Und wen gibt es der bezeugen könnte, daß Gott ihm dieses Buch gab? Und welcher unter den Propheten sagte voraus, daß solch ein Prophet kommen würde? — da sind sie verloren. Und wir merken an, daß Moses das Gesetz auf dem Berg Sinai empfing, wo Gott für alle Leute sichtbar in einer Wolke und mit Feuer und Dunkellheit und Sturm erschien. Und wir sagen, daß alle Propheten seit Moses das Kommen Christi vorhersagten und wie Gott in Christus (und eingeborener Sohn Gottes) kommen und gekreuzigt und sterben und wieder auferstehen mußte, und wie Er der Richter über Lebende und Tote sein wird. Wenn wir dann sagen: ‘Wie kommt es, daß dieser Prophet von euch nicht auf die selbe Weise kam, wie die anderen, die kein Zeugnis für ihn ablegen? Und wie kommt es, daß Gott nicht in eurer Anwesenheit diesem Mann das Buch überreichte auf das ihr euch bezieht, wenn Er doch dem Moses das Gesetz so gab, daß die Leute es mit ansehen konnten als der Berg rauchte, so daß auch ihr sicher sein könntet?’ — so antworten sie Gott macht was Ihm gefällt. ‘Das’, sagen wir, ‘wissen wir, aber wir fragen doch wie dieses Buch auf euren Propheten herab kam.’ Dann antworten sie das Buch kam auf ihn herab als er geschlafen habe. Dann sagen wir zu ihnen witzelnd, daß wenn er das Buch im Schlaf erhielt und diesen Vorgang also gar nicht mitbekam die verbreitete Redewendung auf ihn zutrifft (welche lautet: Du spinnst mir Träume)

    Wenn wir dann abermals fragen: ‘Wie kommt es, daß wenn er uns in seinem Buch euch vorschreibt nichts zu tun und nichts zu empfangen ohne einen Zeugen, daß ihr ihn nicht fragtet: „Erst mußt Du uns jemand anführen, der bezeugen kann, daß du ein Prophet bist und daß du von Gott kommst und genau zeigst welche Schriften es gibt, die von dir zeugen“ — dann schämen sie sich und bleiben still. [Dann fahren wir fort] ‘Obwohl ihr keine Frau ohne einen Zeugen heiraten dürft und keinen Besitz kaufen oder anschaffen dürft; obwohl ihr weder einen Esel noch ein Lasttier ohne Zeugen besitzen dürft; und obwohl ihr ja Frauen und Besitz und Esel und so weiter mit Zeugnis besitzt, allein euren Glaube und eure Schrift habt ihr ja ohne Beglaubigung durch Zeugen. Denn der, welcher es an euch weitergab, tat das ohne Gewähr irgendeiner Art und es ist auch niemand bekannt, der prophezeiht hätte, daß er kommen würde. Stattdessen bekam er es während er schlief.’

    http://antifo.wordpress.com/2009/03/24/kritik-von-st-johannes-von-damaskus-am-islam/

  10. #9 La ola

    Als ich das erste Mal unter dem Fresco gestanden habe, habe ich mir gedacht:

    Gott sieht wie Leonardo aus und Adam wie Michelangelo. Und das „glaube“ ich bis heute, seit fast 30 Jahren.

  11. Was das Gottesbild angeht, sind Judentum und Islam deutlich näher beieinander als Judentum und Christentum.

    Denn für Christen gilt schließlich: Gott = Jawhe + Jesus + Heiliger Geist

    Und bei dieser Vorstellung dreht sich bei den meisten Juden eher der Magen um.

    Netter Versuch, aber theologische Diskussionen dürften uns kaum weiterführen.

  12. Grandioser Artikel, Gabriele!
    (Ein schöner christlicher Vorname übrigens)
    Vielen Dank für diese Fleißarbeit!
    Aber in all ihrer Präzision vergessen sie zu
    erwähnen, dass es auch einen katholischen Gott gibt
    und einen evangelischen.
    Und einen Orthodoxen. Obwohl ich mir da nicht so sicher bin.
    Die Unterschiede sind jedenfalls mindestens genau so groß
    wie zwischen Jahwe und Allah.
    Ich finde, dass hätte in Ihrem Artikel auch noch differenziert
    werden sollen.
    Man will ja nicht zum falschen Gott beten.

  13. #13 Aaron

    Toll, so viel Zynismus könnte ich nicht zusammen bekommen :mrgreen: Aber Sie haben 1000%-ig Recht.

  14. Liebe Gabriele,

    was ich noch vergas: Ist es nicht so, dass auch der christliche Gott Ungläubige und Sünder bis in alle Ewigkeit verdammt?

    Das unterscheidet sich für mich nicht grundlegend von dem Bedrohungszenario, das im Koran gezeichnet wird.

  15. @ #12 Apostat:
    Der „dreieinige Gott“ verweist in der Tat auf viel ältere, heidnische Ursprünge, z.B. im Keltentum. Heute hingegen scheint die Dreieinigkeit nicht mehr zu sein als ein ziemlich abstraktes Konzept, um das Wirken Gottes in der Welt zu beschreiben.
    Wer mit offenen Augen eine katholische Kirche betritt, wird von solchen (ursprünglich heidnischen) Synkretismen geradezu erschlagen. Das macht mir den Katholizismus schon wieder sympathisch.

  16. #16 Maethor

    Die Trinitas verwaist auf das kölsche Tripholium, weswegen es jetzt auch zum Gipfeltreffen der Doppel-Dreier in Rom kommt. Kölsches Dreigestirn trifft Ratzi!

  17. Kann mir jemand sagen was der Papst (bzw. die kath. Kirche) dazu sagt?
    Ist es der gleiche Gott?

  18. #19 Dolonabu

    JP2 hat gesagt, es ist der gleiche Gott, aber selbst wenn er es auf deutsch gesagt hätte, wäre „gleich“ nicht das Gleiche/Selbe wie das „selbe“ :mrgreen:

  19. Denn für Christen gilt schließlich: Gott = Jawhe + Jesus + Heiliger Geist

    Das würde einen Bibelforscher nötigen Polytheismus zu brüllen

  20. Ob gläubig oder nichtgläubig.
    Dieses anbiedernde Küssen islamischer Füsse durch christliche Speichellecker könnte man doch auch kürzer, rationaler und somit verständlicher darlegen.

    Auch hinter jedem katholischen Würdenträger steckt mindestens eine weltliche Absicht.

  21. Es ist doch gut zu wissen, dass zumindest einigen von uns hier solche komplizierten Überlegungen erspart bleiben.

    Da kann man seine Energien doch den wirklich wichtigen Dingen widmen 😉

  22. Dreiheit und Einheit müssen nicht zwingend ein Widerspruch sein, wie von sehr vielen geglaubt wird.

    Das ist ein Denkfehler.

  23. #11 plapperstorch
    Auch ich habe mir Dom und Sixtinische Kapelle gerne angeschaut. Von der Kunst und Größe war ich beeindruckt. Andererseits musste ich daran denken, dass die Christen sich anlässlich dieses Megabaues mit der Reformation spalteten. Ich habe (leider) immer diese politische Betrachtung eingebaut. 🙂

  24. #24 WissenistMacht

    Was ist wichtiger als Allah/Gott/JHW? Nix, außer dem Leben und danach werden wir wissen, wer Recht hatte … oder auch nicht 😯

  25. Liebe Gabriele ( PI-Ruhr-West) als überzeugter Christ bedanke ich mich aus tiefsten Herzen! Denn ich habe keinen Zweifel an Ihrer Aufrichtigkeit! Und weitgehend teile ich Ihre Meinung!

    Aber! Aber! Aber!

    Und da kann ich #1 plapperstorch (13. Jan 2011 23:25) verstehen:

    Denn ich will auf PI nicht von Religion angepisst werden, wenn ich Argumente gegen den Irrsinn des Islam suche.

    Unrecht hat er da nicht!

    Weil, meine liebe Gabriele, Sie setzen Unwahrscheinliches, für uns zwar selbstverständlich voraus und begründen aber etwas was für andere von vornherein abgelehnt wird! Sprich, verleugne ich Obst, ist Banane weder existent noch ein Apfel bzw. akzeptabel! Nur sind Apfel und Banane zu begreifen!

    Das entscheidende in Ihrem Text, meiner Meinung nach, ist Folgendes:

    Und wenn man den Koran liest, dürften gerade wir Islamkritiker uns darin einig sein, dass dieser Allah recht wenig mit Jahwe, dem Gott der Juden und Christen, zu tun hat,…

    Und für diese Erkenntnis braucht man noch nicht mal „Gläubig“ zu sein und mich verwundert nur die Gleichsetzung Innerhalb, doch vielmehr Außerhalb in der Gesellschaft!

  26. Da sieht man mal, wie doof die Juden so sind:

    Von der „Dreifaltigkeit“ Jahwes wissen die nix und ihren Messias, der aber gar nicht ihrer war – immerhin hatten ich nix von ihm außer Ärger – haben sie auch noch verpennt.

    Gut, dass es PI gibt und nun endlich mal die Wahrheit klar ans Tageslicht kommt. 🙂

    Durch den freiwilligen Opfertot Jesu sind die Christen nun erlöst. Der Rest hat Pech gehabt.
    300 Mio. verfolgte Christen weltweit und der Weltuntergang ist auch noch nicht in Sicht. Seltsam oder?

  27. #25 La ola

    Dat is keene Dom. Dom jibbet nur in Kölle. Dat is ne Kathedingsbums. Aber gehen Sie noch einmal rein und schauen auf den Fußboden, da gibt es Markierungen, wo die anderen „Dome“ enden. Der ultimative Schwanzvergleich.

  28. #26 plapperstorch:

    Eine gute humanistische Einstellung, die man auch gut mit Lukrez untermauern kann. 😉

  29. Ich erinnere mich, dass es auch heißt:
    „Es werden falsche Propheten kommen.“
    und
    „Der abtrünnig Lichtengel Luzifer wollte die Welt erobern.“
    Passt irgendwie auf Mohammed und Allah.

  30. „immerhin hatten ich nix von ihm außer Ärger“

    Man soll doch nicht immer irgendwelche Textstellen zusammenschneiden.

    Es muss natürlich heißen:

    „immerhin hatten sie nix von ihm außer Ärger“.

  31. @ #26 plapperstorch:
    Naja, wenn sich nach meinem Ableben wider Erwarten herausstellen sollte, dass es doch einen Gott gibt, müsste ich ein paar ernste Worte mit ihm/ihr/etwas wechseln. Meine Erwartungen an eine allmächtige und allwissende Gottheit sind nämlich verdammt hoch.

  32. #31 Alphawolf (14. Jan 2011 00:15)

    „Passt irgendwie auf Mohammed und Allah“ …und auf das Christentum mit dessen Mission und „Weltkirche“. 🙂

  33. Ein sehr sehr gutes Essay. Tiefgründig, vollumfassend. Mit sehr viel Arbeit verbunden. Vielen Dank.

    Zu Plapperstorch und Ähnlichen: gerade deswegen sind die Feinde unserer Gesellschaft und unseres Lebens so stark:

    Weil wir so schwach sind !

    Und wir sind so schwach, weil wir uns selber schwächen !

    Wenn wir selbst im ersten Kommentar zu so einer Arbeit nur Müll schreiben bzw. lesen müssen, dann brauchen wir uns nicht zu wundern.

    Zu Aaron

    dass es auch einen katholischen Gott gibt
    und einen evangelischen.
    Und einen Orthodoxen. Obwohl ich mir da nicht so sicher bin.
    Die Unterschiede sind jedenfalls mindestens genau so groß
    wie zwischen Jahwe und Allah.
    Ich finde, dass hätte in Ihrem Artikel auch noch differenziert
    werden sollen.
    Man will ja nicht zum falschen Gott beten.

    sei gesagt:

    Das ist das, was Ihr Menschen aus Gott macht.

  34. #30 WissenistMacht

    Lukrez? Ich weiß nicht. Aber wenn Sie mich finden wollen, dann (in amerikanischen Foren) als Seneca den Jüngeren.

  35. #33 Maethor (14. Jan 2011 00:16)

    „Meine Erwartungen an eine allmächtige und allwissende Gottheit sind nämlich verdammt hoch.“

    Das ist ja auch der Grund für deinen Unglauben! 😉

  36. #5 WissenistMacht (13. Jan 2011 23:39)

    „Ist Gott schon so alt?“

    Du meinst, er könnte inzwischen senil sein? 🙂

  37. Da blüht der Rechtspopulist mal wieder auf.
    Irgendwie sehe ich nur noch Kommentare von ihm,bei Religiösen Artikeln von Pi…

  38. #8 plapperstorch (13. Jan 2011 23:42)

    Hier gibt es vorwiegend “Christen”, aber wegen Christen bin ich nicht hier.

    Ich auch nicht! Und die Anführungszeichen sind berechtigt! Das meine ich aber nicht bezüglich des Artikels! 😉

  39. #35 srg (14. Jan 2011 00:18)

    Es gibt nur drei Götter:

    Brahma, Wishnu und Shiva.

    Das wisst du doch wohl nicht leugnen – oder bist du Atheist?

  40. #33 Maethor

    OK, da nun in Köln der Karneval gestern mit dem Einzug des Dreigestirns in die Hofburg richtig begonnen hat, traue ich mich den „Witz“ zum 1.000.000.000-sten Mal zu erzählen:

    Wurde ein Mann von Aliens in einem Raumschiff entführt (natürlich in den USA, woanders landen die ja nicht). Nach seiner Rückkehr von dieser Himmelfahrt wird er gefragt: Wie war Gott? Antwort: Sie war schwarz.

  41. #41 Erzengel (14. Jan 2011 00:22)

    „Da blüht der Rechtspopulist mal wieder auf.
    Irgendwie sehe ich nur noch Kommentare von ihm,bei Religiösen Artikeln von Pi…“

    Sowas nennt man „selektive Wahrnehmung“.

  42. #39 Le Saint Thomas:

    Ich habe es life im Fernsehen verfolgt. Es waren ein paar zehntausend.

    Viel interessanter ist eine muntere politische Diskussionsrunde gewesen, die weit in die Zukunft dieses Landes weist.

  43. Sehr naive Darstellung.

    „Die Religion bzw. der Glaube ist für mich die vornehmste Selbstäusserung des Menschen.“

    Sieht mir eher nach vornehmster „Selbsttäuschung“ aus.

  44. Ist es der gleiche Gott?

    Es gibt nur einen Gott.

    Aber nur Jesus hat uns das wahre Wesen dieses Gottes offenbart : Die Liebe.

    Er nennt ihn ABBA, unser aller Vater und dass keiner zum Vater komme, ausser durch ihn selbst.Wer den Sohn sieht, sieht also auch gleichzeitig den Vater.Und nur deswegen kann der Mensch durch Jesus den Vater sehen, weil der Sohn in der völligen Liebe mit dem Vater eins ist, eine Kraft und und ein gemeinsamer Wille ist, zusammen fest gefügt im heiligen Geist.

    So entsteht in der Einheit Gottes zugleich eine Trinität, die Trinität Gottes : Der Vater, der Sohn, der heilige Geist.

  45. #41 Erzengel (14. Jan 2011 00:22)

    Da blüht der Rechtspopulist mal wieder auf.
    Irgendwie sehe ich nur noch Kommentare von ihm,bei Religiösen Artikeln von Pi…

    Pssssst!!!

    Du rufst zur Selbstreflexion auf! 😉

  46. #47 Jannik (14. Jan 2011 00:24)

    „Sieht mir eher nach vornehmster “Selbsttäuschung” aus.“

    …eher die dümmste…

  47. Durch den freiwilligen Opfertot Jesu sind die Christen nun erlöst. Der Rest hat Pech gehabt.
    300 Mio. verfolgte Christen weltweit und der Weltuntergang ist auch noch nicht in Sicht. Seltsam oder?

    Fällt Ihnen ausser Spott und Hohn noch etwas ein ?

  48. #41 Rechtspopulist:

    Na ja, sagen wir mal so: An den Urknall vor 14.7 Milliarden Jahren erinnert er sich sicher ganz genau. Der schöne Bums, die anschliessende Quarksuppe und jedes Wasserstoffatömchen hat er gewiss bis heute vor seinem geistigen Auge. Da vergisst man schon einmal, was seine Geschöpfe nun so auf Erden treiben und was sie sich für seltsame Gedanken über seinen Namen machen 😉

  49. Vielen Dank, liebe Kommentatoren!
    Aber leider liegt wohl ein Definitionsproblem vor, denn Juden und Christen haben dengleichen Gott, welcher für die Christen allerdings in Jesus als Gottsohn zu Fleisch geworden ist. Und ob Gottvater nun Jahwe, Gott oder Herr genannt wird, ist eher nebensächlich. Der Gott des NT (Gottvater) ist auch der Gott des AT.
    Aber vielleicht erscheint ja noch ein Theologe.

    Lieber plapperstorch,
    danke für Ihr Kompliment. Ich habe nicht den Anspruch erhoben, dass meine Ausführungen richtig sind, aber deshalb müssen Sie Aaron nicht „tollen Zynismus“ unterstellen, dieser liegt ihm fern und sollte in anderen Bereichen angesiedelt sein. Meine Botschaft war auch eine ganz andere, die aber sicher noch erkannt wird. Ich bin keine Theologin, sondern Diplom-Soziologin. Vielleicht erkennen Sie nun meine Botschaft.

  50. OT
    Warum werden wir über Auschwitz belogen? Es wurden so viele Juden getötet!!!! Aber warum wurde es noch ausgebauscht??? Der Schlot wurde 1945 von den Russen errichtet… Die Gaskammern waren so nicht funktionstüchtig… Mannomann ich kann fast nicht glauben, was ich bisher neues gehöhrt habe…

  51. 29 plapperstorch

    Es heißt Petersdom du neunmalkluges Arschloch, so dass ich natürlich recht habe.

    Und für das neunmalkluge Arschloch entschuldige ich mich bei dir höflich. 😉

  52. Vielleicht war der gute alte Mohammed doch nicht verrückt, als er die Christen und Juden als Ungläubige bezeichnete.

  53. Bei allem Respekt für diese Fleißarbeit, sie ist … ich weiß nicht wie ich es sagen soll, denn ich möchte die Autorin nicht beleidigen … irgendwie daneben. Man könnte auch sagen, der Gott (der Christen) ist nicht Jahwe, denn Jahwe und Allah stehen sich näher, als Gott und Allah, oder Gott und Jahwe. Ich versuche mal bewußt so viel wie möglich Worte für die Erweiterung der hiesigen Blacklist zu verwenden. Denn ich will auf PI nicht von Religion angepisst werden, wenn ich Argumente gegen den Irrsinn des Islam suche.

    @ #1 plapperstorch (13. Jan 2011 23:25)

    Vielleicht helfen diese Verse aus dem Neuen Testament für den Anfang weiter:

    Offenbarung 5:5. Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der da ist vom Geschlecht Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und zu brechen seine sieben Siegel.
    6. Und ich sah, und siehe, mitten zwischen dem Stuhl und den vier Tieren und zwischen den Ältesten stand ein Lamm, wie wenn es erwürgt wäre, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

    Maria, die Mutter Jesu Christ, war eine Jüdin, Jesus Christus war ein Jude.

    Gute Nacht und

    Shalom

  54. #53 Gabriele

    Ich meine es ernst: Sie haben sich an einem Thema „vergangen“, das kein Mensch klären kann. So ein Versuch ist entweder dumm oder naiv. Dass Sie keine Theologin sind, hätten Sie nicht betonen müssen. Ich schätze Ihre Bemühungen, auch wenn sie völlig sinnlos sind. Sorry für die Ehrlichkeit.

  55. 1. Es ist gut, daß du keine Theologin bist, denn fast alle modernen Theologen sind „versaut“. Was die als katholisch bezeichnen und daherbrabbeln ist weder katholisch noch hat Christus es so gelehrt.

    2. Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, der dreifaltige Gott, ist NATÜRLICH nicht Allah.

    Denn wo im Islam gibt es die Forderung: Liebe deinen Nächsten, liebe deine Feinde, bete für die, die dich verfolgen?

    3. Schon der Satz: „Sein Wille ist an keine unserer Kategorien gebunden und sei es die der Vernünftigkeit.“ zeigt, daß Mohammed eine groteske Lehre aufgestellt hat.
    NATÜRLICH ist Gott vernünftig, seine Forderungen nachvollziehbar und der Natur des Menschen entsprechend.

  56. Ungläubige gibt es überhaupt nicht.

    Jeder Mensch glaubt an irgend etwas.

    Ohne Glauben leben, das geht gar nicht.

    Manche glauben nur an sich, manche glauben an andere, manche glauben an Gott.

    Jeder glaubt etwas.

  57. Christentum basiert weitgehend auf dem Alten Testament, der jüdischen Bibel. Und die Christen verehren den Gott des Alten Testaments. Genau wie die Juden. Also verehren die Juden und die Christen den gleichen Gott. Wie man ihn verehrt, ob als Dreifaltigkeit, oder nicht, bleibt ihnen überlassen.

    Der Islam basiert nicht auf dem Alten Testament, bzw. erkennt es nicht als wahr (sondern als verfälscht) an, also ist der Gott der Muslime nicht der Gott der Juden und Christen.

    100% Logik. Ich verstehe immer noch nicht, weswegen sich Theologen der ganzen Welt streiten. 😀

  58. Ich wünsche jetzt exklusiv allen unseren christlichen Freunden (falls noch Juden wach sind denen natürlich auch) eine angenehme Nachtruhe. Und bitte noch ein Nachtgebet, aber Vorsicht: nicht aus Versehen den falschen anbeten! Bei der Auswahl! 🙂

  59. #57 La ola

    Vielen Dank für die Ehrung, aber der „Petersdom“ steht nunmal nicht in Kölle, sondern in Rom und dort heißt er „Basilica di San Pietro in Vaticano“. Basilika, das ist griechisch. Die Latriner haben daraus „basilica domus“ gemacht und die „Germanen“ es auf „dom“ reduziert. Für die Griechen war aber der erste Teil wichtiger und der bedeutet „Halle“, sagt das neunmalkluge Arschloch.

  60. #59 Paulchen

    Nun werde ich mal persönlich religiös: Die „Offenbarung“ von Jo ist Mo pur. Dieser NT-Appendix hat mit Jesus nix zu tun. Selbst die offizielle katholische Kirche hat sich mittlerweile vom Fegefeuer verabschiedet. Wer Jo liest, muss doch Alpträume bekommen.

  61. #63 Feniks

    Ok, dieser Fred ist nicht so witzig, aber witzig genug, um Ihnen zu antworten:

    Thora = AT. Keine Frage!

    Aber die Juden kennen keinen Jesus als Messias, sie kennen in Urform nicht einmal ein Paradies oder Leben nach dem Tod. Also was haben Juden mit Christen gemeinsam?

  62. #69 unverified__5m69km02

    Schon wieder Jo, der letzte der Evangeliums-MOHAMMIhikaner. Der Typ, wenn es ihn gab, war so weit weg von Jesus, nicht nut zeitlich, das er nun endlich aus dem NT gestrichen werden sollte. Der taugt doch nur noch, um kleine Kinder zu erschrecken … sagt einer, der manchmal glaubt … oder auch nicht,

  63. Sehr geehrter Herr plapperstorch,
    ja, wie sie zutreffend schreiben steht, der Petersdom in Rom.
    Aber wir sollten uns vielleicht nicht mit dieser Klauberei verzetteln.
    Liebe Grüße

    La Ola

  64. #Gabriele lassen sie sich von pulchen nicht irritieren, er gerne mal auf juden-christ oder sowas. sie greifen das islamische fundament an
    und das ist viel wert. auf jedenfall wertfoller als die komentare der spötter und schlaumeier.

    ist allah nicht jahwe ist der koran und der islam nix wert. mit dieser leugnung brechen sie den grundstein des islam heraus.

  65. Es gibt tausende verschiedener Religionen bzw. Sekten (kleine Religionen) auf der Welt. Und fast behaupten im Besitz der Wahrheit zu sein. Seltsam! Warum sollte ich dann jemanden vertrauen, der behauptet das Richtige zu glauben? Die Chance ist doch äußerst gering.

  66. #71 La ola

    Auch Ihnen liebe Grüße, aber ich bleibe stur. „Dom“ ist teutsch, abgeleitet von „domus“. In keiner Sprache werden sonst „cathedralis“ als „Dom“ bezeichnet. International gibt es keinen Petersdom.

  67. #63 Feniks (14. Jan 2011 00:42) Christentum basiert weitgehend auf dem Alten Testament (DAS WORT SOLL DIE WERTLOSIGKEIT DER TORA UNTERSTREICHEN UND IST IN SICH DANN JA FALSCH/ ALTES TESTAMENT = UNGÜLTI/VRLTETES/WERTLOSES TESTAMENT! WIRD IMPLIZIERT), der jüdischen Bibel. Und die Christen verehren den Gott des Alten Testaments(SIE GEBEN ES VOR UND DOCH BEFOLGEN SIE NICHT SEINE GEBOTE IN DER TORA! ALSO AUCH FALSCH). Genau wie die Juden(ABSOLUT FALSCH). Also verehren die Juden und die Christen den gleichen Gott(AUF GAR KEINEN FALL). Wie man ihn verehrt, ob als Dreifaltigkeit(FÜR JUDEN GÖTZENANBETUNG), oder nicht, bleibt ihnen überlassen(WIE MAN IHN VEREHRT STEHT IN DER TORA FÜR DIE JUDEN UND IN DEN NT FÜR CHRISTEN ALSO ZWEI VERSCHIEDENE GÖTTER). Der Islam basiert nicht auf dem Alten Testament, bzw. erkennt es nicht als wahr (sondern als verfälscht)(NA DAS MACHEN DIE CHRISTEN AUCH SO; SIE RICHTEN SICH NACH DEM NT!) an, also ist der Gott der Muslime nicht der Gott der Juden und Christen. 100% Logik(NA JA ALSO NEIN). Ich verstehe immer noch nicht, weswegen sich Theologen der ganzen Welt streiten. 😀 (VIELLEICHT JEZT?)
    ::::::::::::::::::::
    ich will ja nicht werten, aber als jude sehe ich das völlig anders. ist ja nicht schlimm aber das gottesbild von juden und christen ist verschieden und es ist ja nicht schlimm.
    die japaner( schintoisten) haben 40000000 götter, ist ihr verdamtes recht. 😉

  68. PS zu #75

    Im Gegenteil: es gibt (englisch und französisch) den „dome“, die „Kuppel“ (auch Ungläubigen bekannt aus dem „Thunderdome“), aber der Kölner Dom hat keine Kuppel.

  69. Na, wenn der Gott im AT und im NT derselbe sein soll, dann fress‘ Ich aber ’nen Besen.
    Der Gott des AT passt deutlich besser zum Islam als zum Christentum.

  70. #75 plapperstorch

    ok, ok, ich will auch lieber nicht teutsch.
    Gott bewahre. 😉
    „Petersdom“ ist politisch unkorrekt wie Negerkuss und traue ich mich bestimmt nie wieder zu sagen.

  71. #78 digestif (14. Jan 2011 01:20)

    Na, wenn der Gott im AT und im NT derselbe sein soll, dann fress’ Ich aber ‘nen Besen.
    Der Gott des AT passt deutlich besser zum Islam als zum Christentum.

    Es gibt keinen passenden Gott! 😉

    Das ist ja der Witz! Wenn Gott passt dann ist es Ummah!

    Fress keinen Besen, das bekommt dem Magen nicht! 🙂

  72. Mit Verlaub, einen illegalen Zuwanderer interresiert Religion zunächst einmal sekundär, nur wenn er sich dann hier „angesiedelt“ hatt, dann wird es für ihn „beruflich“ ❗

    Die unnötige Zuwanderung der letzten fast 40 Jahren ist das Problem, der Islam kam dann zum streiten, als Kosakenzipfel hinterher. :mrgreen:

    Gruß

  73. #75 plapperstorch
    Ich denke, wir haben keinen Grund zur Sturheit oder Rechthaberei. Dom oder nicht Dom. :lol.

  74. #82 Indianer Jones (14. Jan 2011 01:34)

    Die unnötige Zuwanderung der letzten fast 40 Jahren ist das Problem, der Islam kam dann zum streiten, als Kosakenzipfel hinterher.

    Falsch! Der Islam kam nicht erst hinterher. Er war schon drin in der Zuwanderung.

  75. Der Begriff N.e.g.e.r wird unter Moderation gestellt, wie ich gerade feststelle, und sollte hier vermieden werden. 😉

  76. Gabriele:

    Hagar war Ägypterin. Stimmt. Das rückt sie und Ismael freilich in die Nähe zu Kopten. Doch sie als Ahnfrau der Kopten (das ist immerhin meines WIssens auch kein Volk, sondern eine Kirchengemeinde) zu bezeichnen dürfte dann doch überzogen sein.

    Inwieweit auch eine „Linie“ von Ismael zu den Arabern führt ist mir noch im Dunklen ……

    Dir sind leider auch mehrere Fehler geschehen und der mutmasslich gravierendste:

    „Der Mondgottkult avancierte zum monotheistischen Islam und steht damit in der Tradition der Propheten des Alten Testaments.“

    Darüber hast du dich mutmasslich selbst schon geärgert….

    Was den von dir genannten Namen betrifft habe ich Zweifel. Die Kurzform, der Name der Vertrautheit: YAH dass meine ich stimmt. Doch was die Langform des Namens betrifft ….. hab ich persönlich Zweifel, dass dies Jahwe ist.
    Das ist eben der Knacks der konsonantenlosen Schriften….. denn mit Vokalen gibts eine Fülle an denkbaren Varianten.

    Zur Grundaussage deiner Arbeit. Du triffst vieles, du schriebst vieles an – insbesondere die Wertekodexe, die Begrifflichkeiten – die auf Grund der mannigfach gedrehten Korangeschichten zu einer völlig anderen Denkart und Gefühls“welt“ führen.

    Ich habe darüber immer wieder gearbeitet, doch nun schon seit vielen Monaten diesbezüglich kaum noch Texte geschrieben. Ich denke, ich werde dies ändern, weil dies nicht nur Christen die hier mitlesen hilft Klarheiten zu gewinnen, sondern auch mitlesenden Muslimen, sowie sonstigen Personen die diesbezüglich Beweise wünschen.

    Ansonst: Danke ! ……. und jetzt gehts noch einigen von den Schilddrüsenüberlasteten ans Gemüt.

  77. #84 TheNormalbuerger (14. Jan 2011 01:42)
    #82 Indianer Jones (14. Jan 2011 01:34)

    Die unnötige Zuwanderung der letzten fast 40 Jahren ist das Problem, der Islam kam dann zum streiten, als Kosakenzipfel hinterher.

    Falsch! Der Islam kam nicht erst hinterher. Er war schon drin in der Zuwanderung.
    @@

    Nur war er kein Thema und wurde auch nicht propagiert, so wie es seid 20 Jahren der Fall ist. 😉

    Gruß

  78. …bevors noch den Schilddrüsern ans Gemüt geht eine Frage: #6 mike hammer (13. Jan 2011 23:40)

    Und das kam wirklich von dir ?

    Hast du dein Lob für Gabriele wirklich ernst gemeint oder war das bloß ….. ?

  79. Ich bin mehr als angewidert, die atheistische bzw. antichristliche Hetze in den Kommentaren lesen zu müssen.

    PI wird immer mehr zum Sammelbecken für typische BRD-Gesellschaftsloser. Im Kopf ganz auf relativistischer Schiene, aber sich gegen das ferne Phantom Islamisierung aufrichten. Natürlich aber auch nur im Anonymen, hier im namenlosen Internet!

    Wer wird aktiv gegen den Jahrzehnte andauernden Abrtreibungsmassenmord der in Zahlen (vgl. Junge Freiheit) bereits den Urknall eurer Zivilreligion in Schatten stellt? Aber auf PI wird das anscheinend als Freiheit gefeiert!

    Genauso wie die verderblichen und sittenwidrigen Homo-Aufmärsche in den Großstädten. Steuerfinanzierte Schweinereien! Kritisiert wird diese Abartigkeit hier jedoch nicht.

    Stattdessen werden hier stets Bischöfe und andere Geistliche attackiert, wenn sie Worte zum Schutz palästinensischer Christen äußern, die nicht den radikal rücksichtslosen Vertilgungsphantasien einiger freiheitlich demokratischer Herrenmenschen entsprechen.

    Ich finde es heuchlerisch, wie ihr den Holocaust ganz politisch korrekt zur Reinwaschung eures Namens mißbraucht. An die 6 Millionen ermodete Juden Europas sollten nicht ritualisiert und damit entwürdigt werden. Nicht von Links, nicht von Rechts
    und nicht von gewissen Personen aus dem ZdJ oder anderen Verbänden.

    Ich finde es heuchlerisch, uns hier einen von einer Partisanenarmee an einem unbekannten Ort internierten Kriegsgefangenen als jugendliches Entführungsopfer zu präsentieren.

    Ich find es heuchlerisch, wie ihr hier bewusst jede Berichte über Alternativen zum politisch korrekten Rohrkrepierer DIE FREIHEIT ignoriert. Was ist mit der PRO-„Bewegung“? Mit den Republikanern, AUF, DSU, und so weiter?

    Ich finde es heuchlerisch, wie ihr als aufrechte unter den Deutschen, die USA als Staat gewordenen Gott anpreist, und kein einziges Wort über die verbrecherische Industriespionage verliert. Ihr betrachtet euch als die Sehenden unter den Blinden und feiert Sarah Palin und ihre weitaus fragwürdigere Anhängerschaft.

    Russland wird als neostalinistische Unrechtsdiktatur beschimpft; bei gewaltätigen Ausschreitungen gegen die „Schwarzen“ prophezeit ihr ex oriente lux.

    China ist für euch das Reich des Bösen und der grinsende Exil-Schamane einer klerikalfaschistischen Diktatur eure Lichtgestalt.

    Die Schwarz-weiß-Schemata und das Feinde-meiner-Feinde-sind-meine-Freunde denken ist doch wirklich zu platt.
    Wenn ihr die intelligenten im Volk erreichen wollt, empfehle ich euch einen zweiten, von einfachheit unvorbelasteten Blog mit Qualitätsartikeln aufzumachen. Es müssen nciht jeden Tag 10 neue Artikel erscheinen, es reicht wenn ein guter einmal in der Woche hochgeladen wird.

    In diesem Sinne wünsche ich euch Besinnung auf den Konservatismus und eine abkehr vom goldenen Kalb des Relativismus

  80. #88 Indianer Jones (14. Jan 2011 01:52)

    Nur war er kein Thema und wurde auch nicht propagiert, so wie es seid 20 Jahren der Fall ist.

    Das stimmt. Aber leider ist es oft so, dass die Ursachen erst nach den Auswirkungen publik werden.
    PI hat mich im letzten halben Jahr in dieser Hinsicht ein ganzes Stück weiter gebracht.

  81. #91 Theoderich der grosse (14. Jan 2011 02:02)

    Warum sind die Meinungsäußerungen von Menschen, die – dem fortschrittlichen Stand der menschlichen Entwicklung entsprechend – nicht an übernatürliche Wesen glauben, „Hetze“?

  82. Die Superhelden des Altertums haben alle was gemeinsam:

    Sie sollten die Massen beeindrucken und die Grundgesetze vorgeben, um einen Staat, bzw. ein größeres Gemeinwesen erst möglich zu machen.

    Sie sollten die Furcht vor Bestrafung fördern (Höllenfeuer, wenn wir dich nicht kriegen, bestraft dich Gott) und Gegner einschüchtern.

    Sie sollten spannende Fähigkeiten haben, Wunder, unendliche Macht etc. und unschlagbare Armeen (Engel, Teufel, Heilige etc.)

    Sie sollten der Elite/Priesterschaft die Macht sichern und für reichlich Reichtum sorgen.

    Der Monotheismus verhindert, im Gegensatz zu den bisherigen Religionen mit vielen Göttern, die Zersplitterung der Gläubigen in Gruppierungen, die sich jeweils eine spezielle Gottheit als ihren jeweiligen Superman rauspickten. So mussten alle vor dem einen auf die Knie fallen und wurden dadurch zu einer größeren Einheit.

    Der Unterschied besteht dann aus den unterschiedlichen Gründern, die ihre jeweilige Geschichte um die Gottheit strickten. Je nachdem wie erfolgreich die Neugläubigen-Überzeugung lief, wurde daraus eine Religion oder eine Sekte, bzw. floppte der Laden und verschwand wieder. Diese Gründer gaben ihrem Gott natürlich einen Namen, eine Marke sozusagen, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden.

    Um das zu verstehen, muss man sich in die damalige Welt, weitgehend ohne Staaten, Polizei und Justiz hineinversetzen. Religionen waren damals dringend notwendig um die Anarchie in den Griff zu kriegen und eine allgemeine Moral zu etablieren.

    Einige Religionen kommen mit unserer heutigen Zeit immer noch zurecht, andere weniger. Womit wir beim Koran wären…….

  83. #95 Michael Emmrich (14. Jan 2011 02:20)
    ——————————————
    Dem kann ich mich nur anschließen!

  84. Da Jesus Jude war und er gar keine neue Religion schaffen wollte ist das Christentum für mich erstmal überhaupt nicht existent. Das was man als „Christentum“ bezeichnet ist nur ein schlechtes Plagiat des Judentums welches ich als einzige abrahamitische Religion anerkenne.

    Wenn es dann immer um den einzige wahren Gott geht dann, stellt sich mir die Frage wo Gott überhaupt war als sich 6 Millionen Juden in der Gaskammer im Todeskampf eingepisst und eingeschissen haben während sie nach ihrem Gott riefen.

  85. @#80 mike hammer

    Schau dir doch mal beide Schriften an.

    Im AT ist Gott ein rachsüchtiges Arschloch, dass gerne Kinder abgeschlachtet sieht und sich auch nicht zu schade ist, mal selbst Hand anzulegen.
    Im NT hat er dann aufeinmal alle lieb.

  86. @ #96 Islam-bringt Unglück über die Welt (14. Jan 2011 02:30)

    Eigentlich ganz einfach, gelle. Ich verstehe gar nicht, dass man da ellenlange Texte schreiben muss.

  87. @Godwin

    Sie gehen hier leider von der biblischen Schilderung des Jesus von Nazareth aus.
    Den biblischen Jesus hat es aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie gegeben.
    Viel Wahrscheinlicher ist ein jüdischer Wanderprediger namens Jeschua (Wanderprediger waren zu der Zeit üblich) in dessen Figur über die Zeit hinweg verschiedenste Geschichten und Legenden eine Personalunion eingingen.

  88. #1 plapperstorch (13. Jan 2011 23:25)

    Mal zu deinem Kodex an „Werten“.

    Lies dir deine Zeilen nochmals durch und erläutere die Deutungsmöglichkeiten folgender Worte und Passagen dem Sinn deiner Wortaneinanderfügungen nach: 1) Das Wort RESPEKT.
    2) ..du willst nicht beleidigen.
    3) …nicht von Religion angepisst werden.

    Und zwotens: Zitat: Man könnte auch sagen, der Gott (der Christen) ist nicht Jahwe, denn Jahwe und Allah stehen sich näher, als Gott und Allah, oder Gott und Jahwe. Zitat Ende

    So – was hingegen ist Schriftenkonform:
    Der Gott der Christen ist YAH.
    Yah und Allah sind einander Feinde.
    Ende

    Du hingegen schriebst die Worte eines Teufels.
    Du schriebst: Jeschua wäre der „Gott der Christen“ und nicht YAH. So als ob der Sohn den Thron des Vaters übernommen hätte.
    Und diese Unterstellung kommt in anderer Form auch im Koran vor. Dort wird nämlich Isa der Vorwurf gemacht, dass er von den Leuten gefordert hätte sich (an Stelle Allah`s) anbeten zu lassen. Die Stoßrichtung der Lüge ist klar: Versuch durch die Unterstellung die Position des von Mohammed als Konkurrent Empfundenen zu schwächen…..
    Dir plapperstorch scheint offenbar immer wieder zu entfallen, dass Jeschua eine historische Person war, dieser Mensch hat wirklich gelebt UND er ist friedlich gewesen……… und Muhammad hat in gehasst. Und du offensichtlich auch – und dieser Hass geht soweit, daß du sogar gegen ihn die koranische Lüge auffährst.

    YAH führte Krieg zur Befreiung der Israeliten.
    YAH führte Krieg damit die Israeliten das Land bekommen, welches YAH dem Abraham zugesagt hat.
    YAH fürhte Krieg dies Land den Israeliten zu verteidigen – wenn sie folgsam gewesen sind.

    Wenn du die Sodom und Gomorra Geschichte liest und über den Baalskult (Kinderopfer) liest, dann kommst du mit einigem guten Willen zwingend zum Schluß, dass die Eroberung und Vertreibung der Früh-Völker einzig solche getroffen hat, welche solches herausgefordert haben.

    „Allah“ (oder wer auch immer seine Stimme in Muhammads Kopf hören liess) hingegen schränkte seinen „Proponent“ nicht ein. Er solle erobern…. auf Allah`s Pfad, welcher der Pfad des Kriegs ist. „Allah“ will die Welt erobern …… YAH hingegen liess nur ein wohl ziemlich kleines Gebiet erobern im Verhältnis zu den gigantischen weiteren Landflächen der Erde.

    Und plapperstorch – du solltest zumindest soviel Grips haben: Wenn Allah und YAH einander so nahe sind —— wieso lassen dann die Allahiten den YAHisten nicht in Ruhe das kleine Land ?

    Nächste Aussagen: YAH und Allah stünden einander näher als Gott und Allah.

    Dies heißt neuerlich Zwiespalt treiben. Deine Behauptung ist, dass YAH, welcher dem Sohn Jeschua die Kraft zum Heilen schickte dem Räubergott Allah näher stünde, als der von dir irrtümliche oder bewußt böse Versuch den Christus an die Stelle des Ewigen zu „setzen“ und, dass dieser größere Nähe zu Allah hätte.
    YAH und Allah stünden einander näher als Jeschua und Allah.
    YAH steht dem Allah überhaupt nicht nahe. Du suchtest durch diese Formulierung den Eindruck zu erwecken als ob Jeschua von Allah ähnlich weit entfernt sei wie Jeschua von YAH entfernt sei…. was wiederum zwei komplette Lügen sind.

    Nächste Behauptung: Du schriebst auch, dass YAH und Allah einander näher stünden, als Jeschua (den du Gott nennst, obschon die Schrift dies nicht hergibt —– sondern einzig der Koran) und YAH.

    Wie siehts dort oben auf dem Lügengipfel aus … schon Sauerstoffmangel ?

    Du schriebst also, daß YAH und sein Feind Allah einander näher wären, wie Vater YAH und sein Sohn Jeschua.

    ………ich tu sowas normalerweise nicht. Aber, wenn du so weitermachst mit Lügen und mit deinem Hass gegen Jeschua wirst du irgendwann so klein mit Hut sein wollen, dass zur Stechmücke über dir hinaufschauen mußt wie zu einem Elefanten…. wenn du dann nicht noch kleiner sein willst ………

    Soviele Lügen plapperstorch sind mit Dummheit oder Nichtkenntnissen nicht entsdhuldigbar, das steckt soviel feindliche Energie dahinter, das hat System.

    Und wie Beobachter hier sicher feststellen werden ……. deine Aversion gegen den Islam ist nicht so groß, dass du nicht auch Bereitschaft hättest dich mit solchen zu verbündeln gegen die du hier vorgeblich antrittst.

    Du streutest sogar Koranlehre gegen den Sohn und den Ewigen.

    Ich weiß wessen Sohn DU bist.

  89. #5 WissenistMacht

    Nehmen wir also als Hypothese einmal an, ein Gott existiere.

    Das scheinen Sie ja wirklich zu tun, denn Sie bedanken sich ja schließlich bei ihm (wenn auch auf arabisch).:shock:

    Ich bin froh, dass ich wenigstens zu PI durchkomme, Hamdullillah!

    Ich komme gerade nicht auf den Namen dieser Krankheit, aber sie hat irgendwie mit dem Alter zu tun.
    Ist Gott schon so alt?

    Vielleicht liegt es ja an Ihrem werten Alter, dass Sie sich ihrer nicht entsinnen können.:wink:

    Ich wünsche jetzt exklusiv allen unseren christlichen Freunden (falls noch Juden wach sind denen natürlich auch) eine angenehme Nachtruhe. Und bitte noch ein Nachtgebet, aber Vorsicht: nicht aus Versehen den falschen anbeten! Bei der Auswahl! 🙂

    Sie sind so witzig, wie Sie, augenzwinkernd und eloquent, in gute Wünsche verpackt, subtil und doch gewichtig, ja wie aus dem Handgelenk, es immer wieder schaffen sich pi-lern und islamkritischen Neuankömmlingen mit gehaltlosen Posts aufzudrängen und/oder sie vor den Kopf zu stoßen. Sie, mein Herr, haben eine Gabe.

    …auf den hervorragenden Artikel unseres Freundes @argutus zum Thema zu verweisen. Das erspart viele weitere Detaildiskussionen…

    Der von Ihnen verlinkte pseudo-wissenschaftliche Aufsatz Ihres Freundes ist im Detail indiskutabel, weil spekulativ. Dennoch sehen sie sich im Besitz der alleinigen Wahrheit.
    Ich dagegen… Ich scheine also um dieses wenige doch weiser zu sein als er, daß ich, was ich nicht weiß, auch nicht glaube zu wissen.(Platon)

  90. „Die multikulturelle Gesellschaft wird hart, schnell und grausam sein“ (Cohn-Bendit)

    66-jähriger Frau EC-Karte geraubt und anschließend Geld abgehoben. Wer kennt diese Kopftuchträgerin?
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/42900/1747956/polizeipraesidium_recklinghausen

    Südländer attackiert zwei junge Frauen in der S-Bahn

    13.01.2011 | 14:30 Uhr
    BPOLD STA: Unbekannter Täter geht zwei junge Frauen in S-Bahn an
    Düsseldorf (ots) – Heute Morgen, um 04.40 Uhr, war die Welt der zwei Bahnfahrerinnen (19, 24) noch in Ordnung. Angeregt unterhielten sich die beiden jungen Frauen auf der Fahrt vom Düsseldorfer Hauptbahnhof in Richtung Düsseldorf Reisholz.

    Plötzlich wurde das Gespräch jedoch abrupt beendet. Ein junger Mann, vermutlich türkischer Herkunft, stieß wilde Beleidigungen gegen die 19-jährige Frau aus und trat dieser im Anschluss zweimal gegen den Kopf. Die zur Hilfe kommende Freundin (24) wurde ebenfalls angegangen und kurze Hand in eine Sitzgruppe geschleudert.

    Als der Zug in Düsseldorf Reisholz Halt machte, floh der unbekannte Schläger. Eine sofort eingeleitete Suche durch Beamte der Schutz- und Bundespolizei brachte keinen Erfolg.

    Die beiden Frauen trugen einen Schock und leichte Verletzungen davon.

    Die Bundespolizei hat im vorliegenden Fall die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise von möglichen Zeugen oder Mitwissenden werden unter der kostenlosen Servicenummer 0800 6 888 000 entgegengenommen.

  91. #5 WissenistMacht (13. Jan 2011 23:39)
    Nehmen wir also als Hypothese einmal an, ein Gott existiere. Das muss man schon, wenn man dem Artikel ernsthaft folgen will.

    Zitatsauszug Ende

    Gabrieles Text handelt davon, dass YAH und Allah nie und nimmer dieselbe Seele sein können. Du schriebst aber von EINEM Gott und nicht von zweien und hast die Frechheit darunter geschrieben zu haben, du wollest ihren Text ernst nehmen.

    Du steigerst die Frechheit in Ablehnung des Textes den du angeblich ernst nahmst: Angenommen des weiteren, es wäre ein und derselbe Gott.

    Zitat Ende

    Was auf dieser Lüge aufbauend folgt ist nur noch Lästerung …….. und DEIN ALLAH wird sich großartig amüsieren …… solang er das noch kann ……. und du auch.

    Zur Umkehr zu raten habe ich schon getan – so bleibt mir nur noch ein zweideutiges: Bis denne !

    plapperstorch und du, ihr seid Psychopathen.

    Leider gehören euren beiden Sekten viele an ….. doch – so hoffe ich, dass viele die hier mitlesen durch meine Kommentare merken, an welch Irrungen sie bislang geglaubt haben.

    Da schreib ich gern als einst vielfach nur den eigenen egoistischen Massstäben nach Prüfender: PRÜFE AUCH DIE „GEGENSEITE“ !

    Und leider stand ich früher auf dieser ……. doch so weit in der seelischen Umnachtung wie diese beiden bin ich hoffentlich nie gewesen.

    Die sind so abgedreht verlogen, boooaaaaaa……

  92. #102 Michael Emmrich (14. Jan 2011 03:07)

    Bist du faul die Textanalyse der Lügen zu durchdenken, dann bring zumindest soviel Disziplin auf deine Faulheit nicht auch noch öffentlich zu machen.

    Bist du zu ungebildet oder gar zu dumm dazu, dann sei künftig zumindest so clever die Aufmerksamkeit nicht auf dich zu lenken.

  93. plapperstorch

    Als außerordentlicher Verfechter von Orthographie,Syntax und Rhetorik…

    Lernt Deutsch, bevor Ihr über Migraten lästert!…
    …Da muss man mit gutem Beispiel vorangehen. Das schafft nicht nur Überlegenheit, sondern – so komisch es klingt – Freunde.

    …erlauben Sie sich dennoch den einen oder anderen „pikanten“ Schnitzer…

    Denn ich will auf PI nicht von Religion angepisst werden,…
    “Dom” ist teutsch,…
    Die Trinitas verwaist auf…

    Wie finden Sie es auf Ihre Fehler aufmerksam gemacht zu werden? Verstehen Sie mich nicht falsch, mir sind Ihre formalen Fehler egal (nicht die inhaltlichen), ich erinnerte mich nur an unseren kleinen Disput in einem anderen Thread.

  94. #98 digestif (14. Jan 2011 02:51)

    Da denk dir mal, das größte ekelerregende Konterfei an welches du dich entsinnen kannst – möglicherweise bist du`s selbst ? – und dann solches in der Art und vieles sogar noch um ein Vielfaches dämonaler und böser, denn ich hoffe sehr, dass du deine leiblichen „Erzeugnisse“ nicht verbrannt hast ……. und so sind damals schon die Kinder (das Wort ist eigentlich unpassend) – die Brut – solcher gewesen …….. da würdest du mutmasslich selbst, könntest du, hättest du …..

    Der Punkt ist: Es gab früher Bestien – ganze Stämme, ganze Sippen – deren Herkunft eines Mordsengels gewesen ist und deren „Sinn“ so wir ihre Herkunft gewesen ist …….. dämonale Monster mit Händen, Füssen, Augen, Ohren …..

    Und so wie`s noch früher auch relativ Primitive (und primitiv heißt nicht böse !) Neandertaler neben Cro Magnon Menschen gab, gab`s auch in Ägypten Seelen mit feinen Gesichtszügen, die auch so etliches an geistigen Leistungen vollbracht haben ……… doch hingegen von den Baalskultlern ist nur überliefert, dass die Mörder ihrer eigenen Brut gewesen sind und diese sind nicht nur primitiv gewesen, sondern auch das andere.

    Wenn wer so provokant zu beleidigen sucht und im selben Text Rachsüchtigkeit beklagt, dann bist du mutmasslich einer, der deswegen mit Rache konfrontiert wurde, weil du bis auf die heutige Stunde nicht zu lernen bereit bist ausreichend Abbitte für deine Schulden zu leisten……

    Komischer Kauz – selbstgefährdender Kauz !

  95. #111 Alex DeLarge (14. Jan 2011 03:41)

    Nun diese beiden Miesmacher sind wohl wieder mal kleingerüttelt ——

    ——- doch die zwei haben sich bislang als extrem erinnerungsresistent erwiesen.

    Doch gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass die beiden zu schämen lernen …. und zumindest ihre Hasstiraden enden.

    Wenns denn heute so begänne so ist dein Anteil ein großer ……

    Danke — diese zwei unglücklichen Textfabrikanten werden ab sofort wohl zumindest vorsichtiger, achtsamer sein.

    ……..jetzt wo sie wissen, dass neben dem mit dem Bidenhänder auch noch einer mit dem Degen dabeisteht.

    Gruß

  96. #99 Michael Emmrich (14. Jan 2011 02:53)

    ……weil, so wie Gabriele schrieb, viele Priester und Pastoren in riessiger Unkenntnis, großer Dummheit oder manche sogar in abgründiger Bosheit die Ausbreitung des Islams mittels ihrer Lügen, bzw mangelnden Kenntnisse FÖRDERN: UND DESWEGEN IST WICHTIG ZU WISSEN WIESO YAH UNMÖGLICH ALLAH SEIN KANN UND DASS VIELMEHR RICHTIG IST; DASS YAH UND ALLAH (so es diesen gibt) verfeindet sein müssen !

  97. #97 Godwin (14. Jan 2011 02:41)

    Viele sind geflohen ……

    Viele nutzen die Möglichkeiten bei Zeiten zu fliehen …….. und klebten nicht am Eigentum, wissend, dass KZ`s bereits bestanden.

    Vielen wurde beim Flüchten geholfen.

    Die Frage ist auch: Wieviele sind darunter gewesen die Jeschua nicht anerkennen wollten ?

    Von früher her ist bekannt, dass der Ewige seinen Schutz fortnimmt von denen die seinen Weisungen nicht gebührend folgen bzw einen Mittler nicht anerkannten, der sehr wohl von Ihm geschickt worden ist.

    Schliesslich —— der Ewige verbot nicht in anderen Ländern zu siedeln. Doch das Geschenk an die Kinder Abrahams Jizhaaks und Jaakovs ist Israel und nicht die BRD oder sonst ein Land …..
    Jerusalem ist IHM wichtig.

    Wer woanders siedelte bezeugt somit zumindest eine gewisse geographische Distanz, die über Zeit betrachtet nicht anders als in eine seelische mündet oder bereit die geographische Distanz ihren AUsgang in der seelischen hatte.

  98. @Cherub Ahoel,

    Jemandem wie ihnen seine religiöse Verblendung zu nehmen, scheint unmöglich.

    Schließlich sagen sie ja schon, die Juden seien selbst am Holocaust schuld, seien sie doch aus Israel fort.

    Sie widern mich an.

    Zumal die Geschehnisse des AT zum allergrößten Teil erstunken und erlogen sind. Es gab nie eine kriegerische Eroberung durch die Israeliten und diese waren auch nie als Sklaven in Ägypten.

    Aber jegliche Diskussion mit ihnen ist verschwendete Zeit. Leben sie weiter in ihrer kleinen Wahnvorstellung aber lassen sie doch bitte uns mit diesem unsäglichen Mist in Ruhe.

  99. #97 Godwin (14. Jan 2011 02:41)

    …..und schliesslich:Generationsnkumulation —- Reisefreiheit der Seelen im Jenseits und Gnadenmissbrauch führen dazu dass sich damals viele als Judaspösse meinten, dies jedoch weder von ihrer Geburt noch von ihrem geistigen Entschluß´her gewesen sind.

    Direkt geschrieben: Hitler liess in den Gaskammern viele seiner eigenen Herkunft ermorden ……..

    Und wegen der Dummheit nochmals deutlich, nicht etwa weil Hitler Jude gewesen ist, sondern viele die er für Juden hielt gar keine gewesen sind.

    Nicht dem Blut nach und nicht dem Geist nach.

    Das ist weder Holocaustverleugnung noch Rassismus. Das sind spirituelle Realitäten.

    Dazu eine Geschichte, wie ich in diese Richtung zu denken gebracht worden bin: Ich fuhr einen Nachbarsjungen zum Skifahren. Dort warteten einige Klassenkollegen. Tage später erhielt ich einen Spendenaufrufbrief vom Don Bosco Orden mit einem Foto von südamerikanischen Straßenkindern (Chile oder Bolivien… dass ist mir entfallen)… und so im knappen „Überfliegen“ des Bildes fiel mir ein Junge auf, der so eine frappierende Ähnlichkeit mit einem der Jungen hatte der Klassenkollege meines Nachbarn ist, dass er wie ein Zwilling aussah …… für mich keine Frage: Selbe göttliche Abstammung —- ohne zu wissen WER ihr Stammvater ist.

    Und natürlich zeigte ich das Foto dem Nachbarn und klar doch zeigte er flugs auf den „Zwilling“ und klar doch gab ich ihm das Foto mit zwecks ….

    Viele – so wie ich damals – brauchen Fügungen der besonderen Art um geistig in die richtigen Wege zu kommen…. und wer weiß, wieviel an Gelegenheiten ich vor diesen damaligen Tagen bereits verpasst hatte ?

  100. #91 Theoderich der grosse (14. Jan 2011 02:02)

    @@

    Richtig!….Es ist sicherlich nicht dienlich Bischöfe und dergleichen zu defamieren!
    Das ist ja auch schlimm, nur schlimm ist auch ,wenn kirchliche Fürsten den Islam verniedlichen. 😈

    Aber kein Grund allgemein auf das Christentum im allgemeinen einzuschlagen, sie haben schon auch wertvolles gebracht für das Nochabendland. 🙂

    Gruß

  101. Altoel krieg Dich wieder ein und nimm Deine Medikamente. Pass auf, dass Du mit Deinen ganzen Superheroes nicht durcheinander kommst. Du hast meine Meinung gelesen und dem habe ich nichts hinzu zufügen.

  102. #116 digestif (14. Jan 2011 04:15)

    Nein. Sie verdrehen meine Worte.

    Schutzentzug bedeutet NICHT, dass der Ewige mit Hitler gemeinsame Sache gemacht hätte.

    Das Schutzentzug auch langsam erfolgen kann … über Jahre hinweg ….. ist schliesslich auch eine Art Gnade. Und knallhart: Wer den Ausstieg aus seiner materiellen Verwurzelung nicht schaffen WOLLTE —— solchen werfe ich durchaus suizidale Tendenzen und Verantwortungslosigkeit ihren Kindern vor.

    Obschon – viele Kinder auch von solchen Eltern gerettet worden sind.

    Wenn ich merke wie ein Löwe immer hungriger wird und sein „Appetit“ immer massloser …… und ich bliebe hocken …… eben !

    Der Holocaust ist ein gigantisches Tabuthema: Und vielen ists DAS THEMA quasi einen Beweis führen zu wollen, dass YAH eben wegen des Holocausts nicht existent sei.

    Und, wie ich ihnen darzulegen suchte: Dies ist eine Lüge. Die größte seit dem zweiten Weltkrieg mutmasslich …….. eine Lüge, die bereits zu Zeiten der ersten Judenverfolgungen in Deutschland begonnen hatte und die in den vergangenen zwei Jahrzehnten primär in der „Upper class“ soviel an „Anhängern“ gefunden hat, dass dort die meisten denken, wenn je ein YAH gelebt habe, dann müsse er vor dem Holocaust gestorben sein ….. und dies ist falsch.

    Wenn ihnen die Bibel in allen Aussagen zuwider oder unglaubwürdig erscheint, so sollten sie mal studieren was Archäologen – speziell auch Ägyptologen dazu meinen ….. da steht nämlich so vieles sogar in Stein gehauen !

  103. Leute ich zähle auch zur Bevölkerung die für die Seinen und selbst mit Arbeit die „Brötchen“ verdient …… und weil ich „morgens“ „früh“ raus muss scrolle ich nicht nochmals nach oben zur Suche nach der Aufklärungs-Arbeit hier, für die ich heute durch die Texte von zwei anderen Aufklärern, nämlich Gabriele und AlexDeLarge bereits ziemlich belohnt worden bin ….

  104. @#1 plapperstorch.

    Die Bezüge des Koran zu den Lehren der Juden und Christen sind rudimentär, verkürzt und verfälscht. Der Beitrag ist also nicht daneben, sondern liegt sehr richtig.

  105. #121 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 04:39)

    @@@
    Streitet euch nicht, das Problem ist die unerwünschte Zuwanderung nach 1973 und nicht Du und Ich ❗

    Nach 1973 kam nur noch fragwürdige Familienzusammenführung und Asyl….respektive Erschleicher ins Land.

    Leider waren auch da erst ,die richtigen Islamdödel , mit dabei.

    Gruß

  106. ein sehr guter beitrag!
    genau diese religiöse ebene wird oft ausgeblendet oder harmonisiert.
    es geht nicht darum, ob man christ/christin ist oder nicht, sondern die grundlagen der dinge kritisch zu durchleuchten.
    wenn vertreter des islam mit dem koran argumentieren, dann benötigen wir auch dringend argumente religiöser art.
    und für die, die nichts religiöses-christliches mehr wissen wollen: ergreift die chance.

  107. #10 PI-Regensburg (13. Jan 2011 23:45)

    in Ergänzung:
    …. und wer glaubt denn schon, dass der allmächtige und liebe GOTT gerade einem gestörten Analphabeten, künftigen Kinderschänder und Kriegsverbrecher über Jahrzehnte hinweg, die ewiggültigen Gesetz ohne einzigen Zeugen übermitteln würde?

    Er hätte sich einen vernünftigen Menschen ausgesucht und ihm die Gesetze kompakt in die Hand gedrückt.

    Die Koransuren sind nur überflüssiges Geseier, widersprechen sich häufig und zudem wird Mohametts Leben viel zu häufig reflektiert. Jeder Normaldenkende kann selbst in bekifftem Zustand so einen Schwachsinn niemals nimmer nicht für voll nehmen!

    Man kann gar nicht so primitiv denken, um den ISLAM verstehen zu können!

  108. Der Artikel ist recht interessant und auch aufschlussreich. Das Problem ist: Du wirst einem Juden oder einer Jüdin niemals nahebringen können, dass der Gott des Alten Bundes der Gott des Neuen ist. Und genau besehen stimmt das nämlich auch nicht. Die Christen haben einen wieder auferstandenen Gott, die Juden nicht. Die einfachere Argumentation – der sich auch Juden anschließen können – ist: Der Islam stellt sich im Bereich des Alten Bundes gegen Isaak als Erben. Nach seiner Ausführung ist es nämlich Ismael. Damit macht er alles ungültig was für die Juden relevant ist angefangen mit Mose, dem Auszug aus Ägypten, die Richterzeit und die Zeit der Könige. Nichts von dem hätte nach der Lesart des Islams heute eine Bedeutung. In ähnlicher Weise richtet sich der Islam gegen das Christentum. Wie kann der Islam Christus ehren wenn er ihn als Lügner bezeichnet? Immerhin ist nach der Lesart des Islams Christus nicht gestorben, sondern ein anderer.

    Die Zusammenfassung ist dann: Der Gott des Islams ist weder der Gott der Juden noch der Gott der Christen.

    Deine Aussage ist eine christlich interne. Die hier genannte ist eine externe und die ermöglicht es den Juden sich anzuschließen ohne das wir sie damit vereinnahmen.

  109. Ich muss jetzt auch an einer Stelle dem Text von Gabriele widersprechen: in der Bibel wird „der letzte Prophet“ sehr wohl angekündigt:
    1 Joh 2,22ff EU: „Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. Was ihr gehört habt, das bleibe in euch.“

  110. als atheist finde ich es immer witzig, wie sich gestandene menschen in religionen zu unwissenden urmenschen verwandeln lassen.
    ihre vorstellung, dass es jemanden gibt, dem es gefällt, dass menschen vor ihm auf knien herumrutschen, hat für jeden normal denkenden menschen etwas absurdes. komisch, dass religiöse nicht auch mal darauf kommmen, wie aberwitzig dumm ihr verhalten ist.

  111. #6 mike hammer

    Neues Testament, Johannes 8:44 (Jesus Zwiesprache mit den Juden/Pharisäern)

    Jesus aber sprach zu ihnen (Den Juden): „Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich gewiss lieben; denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; ich bin nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. Ihr habt den Teufel zum Vater, und die Gelüste eures Vaters wollt ihr tun. Dieser war ein Menschenmörder von Anfang an und ist in der Wahrheit nicht bestanden; denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. Wenn ich aber die Wahrheit sage, so glaubt ihr mir nicht.“

  112. P.S.: mein Mitgefühl gilt den Atheisten hier unter den Lesern die wissen, dass sie eines Tages in ein schwarzes Nichts fallen und vergehen.
    Wenn ICH mich irre, wird mein Dasein mit dem Tod ganz plötzlich enden und ich merke nichts mehr von meinem Irrtum. Wenn IHR Euch jedoch irrt – daher mein Mitgefühl.

  113. Ludger Kaulig, Dialogbeauftragter des Bistums Münster in einer Dialügveranstaltung :

    Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes

    Das ist offizielle katholische Lehrmeinung. Wer also der katholischen Kirche treu bleibt, ist Islambefürworter.

    Ich persönlich sehe es als notwendig an, das allen Kirchen ihre Vorrechte entzogen werden. Religion ist Privatsache.

    In Frankfurt arbeitet der Rat der Religionen ebenfalls den Muslimen zu. Obwohl alle Gemeinschaften die dem Rat angehören, ein missionierungsverbot untereinander abgeschlossen haben, hört man immer öfter, das die Muslime im Gallus Geld bieten, um notleidende zum Islam zu bekehren.

    Religion ist Wahn.

    Sobald man mit Logik drangeht, kommen solche Sachen zu tage. Vergleicht man Bibelaussagen und Koransuren zum gleichen Thema, sieht man die Widersprüche. Aber auch dafür hat der Theologe Kaulig eine verblüffende Erklärung: Man Aussagen von Koran und Bibel nicht gegeneinander vergleichen, das gäbe ein falsches Bild.

    Deutschland muss vollständig saekularisiert werden. Allen Glaubensgemeinschaften müssen ihre Vorrechte entzogen werden. Es darf keinen Steuereinzug durch den Staat geben. Keine Steuervergünstigungen die über das Maß eines gemeinnützigen Vereins hinausgehen.

    Katholische Kirche und Islam arbeiten gemeinsam daran, Strukturen der Unterdrückung aufzubauen. Die Kirche will die Macht zurück, die sie einst hatte.

    Das die kath. Kirche nichts mit der Kirche Jesu Christi zu tun hat, brauche ich nicht zu erwähnen. Die kath. Kirche ist, wie Churchill es in einem seiner Werke schrieb, die Fortsetzung des römischen Imperiums unter anderem Namen. Der Papst ist der Kaiser. Und die Expansion des Christentums wurde mit Feuer und Schwert durchgeführt. Hierbei gibt es keinen Unterschied zwischen Islam und Kirche. Nur bei der Kirche wurde durch die Aufklärung die Macht gebrochen. Nicht unerheblich hat Luther durch die Übersetzung der Bibel ins Deutsche dazu beigetragen. Wer damals lesen konnte, konnte sich dann selber ein Bild machen.

    Welcher Gott nun der wahre und einzige ist, wird jeder Gläubige erst nach seinem Tod erfahren.

    Und wenn es dann doch die germanischen oder keltischen Götter waren, tja. Pech gehabt.

  114. Es gibt logisch nur drei Möglichkeiten: entweder gibt es keinen Gott oder genau einen oder mehr als einen.

    Gibt es keinen, dann wird die hier gestellte Frage sinnlos, denn der Begriff der Identität ist, wie ich kürzlich schon schrieb, auf Phantasieprodukte nicht anwendbar.

    Gibt es genau einen Gott, dann muß dieser eine Gott logisch zwingend mit sich selbst identisch sein, völlig unabhängig davon, ob man ihn Jahwe, Allah oder sonstwie nennt. Auch die ihm zuerkannten Eigenschaften sind egal. Widersprechen sie einander, dann müssen einige von ihnen falsch sein. Für die Identität ist das aber irrelevant.

    Gibt es mehrere Götter, dann könnte keiner von ihnen der von Juden, Christen und Moslems behauptete monotheistische Gott sein. Ein solcher wäre somit ebenso eine Phantasiefigur wie im oben erwähnten atheistischen Fall.

    Fazit: Die Frage nach der Identität von Gott, Jahwe und Allah ist entweder sinnlos oder zu bejahen. Die Antwort „nein“ ist hingegen falsch.

  115. #75 plapperstorch (14. Jan 2011 01:09)

    “Dom” ist teutsch, abgeleitet von “domus”. In keiner Sprache werden sonst “cathedralis” als “Dom” bezeichnet. International gibt es keinen Petersdom.

    Es kommt darauf an was man mit Dom meint. Wenn wir den Begriff ausschließlich auf Bischofssitze = Kathedralen, in Deutschland i.A. auch Dom genannt, anwenden, ist die Petersbasilika kein Dom (der Dom von Rom ist die Lateranbasilika). Wenn wir hingegen alle die Kirchen Dom nennen, welche die Italiener als Duomo benennen, dann sieht es wie folgt aus: Duomo wird i.A. als Name für die größte Hallenkirche der jeweiligen Stadt gebraucht (welche nicht notwendigerweise auch Kathedrale ist), er scheint aber überwiegend dann üblich zu sein, wenn diese Kirche auf Initiative und mit Mitteln der Bürgerschaft errichtet wurde. In Rom wird keine einzige Kirche als Duomo bezeichnet.
    Also lassen wir den Dom in Kölle und geben wir Plapperstorch mal recht.

  116. Die Frage ob es Gott gibt, oder nicht, sollte doch jeder für sich selbst entscheiden. Wichtig ist doch, daß mal angenommen, Gott ist existent, er nicht verpflichtet, zu glauben. Er läßt jedem die Wahl ein guter Mensch zu sein. Gott ist kein absoluter Herrscher, der verlangt, daß jeder der nicht an ihn glaubt, getötet werden soll, und da der Mensch einen ganz gesunden Überlebenstrieb hat, ist es auch ganz leicht zu erklären, wieso der Islam so weit verbreitet ist. Nicht weil sie glauben wollen, sondern weil sie glauben müssen. Allah oder Mohamed, sind absolute Herrscher. Für mich steht fest, daß ich lieber an einen Gott möchte, der mir zu verstehen gibt, sei gut zu deinen Mitmenschen, töte nicht, stehle nicht lüge nicht… und der mich liebt, so wie ich bin mit meinen Stärken und Schwächen, als an einen blutrünstigen Barbaren, der mir die Kehle durchschneidet, wenn ich was tue, das ihm nicht gefällt. Jeder hat die Wahl, fast jeder!

  117. Der Gott – und der einzige wirkliche Gott –
    der Juden und Christen ist der
    des Gebotes der LEBENSHEILIGKEIT und
    des Liebesgebotes !

    Genau in Erkenntnis dessen bzw. daß die Juden diese Gebote „erfanden“, repäsentieren und in die Welt trugen, und mit der Absicht die entsprechende Kultur auf Basis des mosaischen Gesetzes zu vernichten, und
    stattdessen die Übermenschenkultur der Herren“rasse“ zu etablieren unter Austreibung des Gewissens beim Morden, – das war die Absicht HITLERs und seiner intellektuellen Berater mit der Versuch, alles Jüdische vollkommen zu vernichten.

    Die breite ideologische und psychologische „Straße“ dahin, auch für Nachbarnationen und weniger fanatische Nazis, wurde nach der ( Grauens-)Idee der Weltverschwörung (s-„Protokolle der Weisen von Zion“) geschaffen, bzw. aus dem daherausgedrhten „Gegenkonzept“, wie es heute und seit zig Jahren vorwiegend unter Moslems geschieht.

    Parallel zum Holocaust war ja nicht nur die Versklavung der Polen und anderer „Ostvölker“ angelaufen, sondern mithilfe der
    – Grausamkeitserziehung und eines speziellen
    – Instituts bei Leipzig wurde die „Entjudung“ des C h r i s t e n t u m s vorangetrieben, die Arisierung von Jesus und der Bibel, – das Vater-Unser war schon umgeschrieben . . .

    Das sind auch Erkenntnisse, die Atheisten u.a. ohne Glauben mittragen können, und auch von daher eine bessere Einheit mit anderen zur Verteidigung des Abendlandes und der jüdisch-christlichen Kultur ermöglicht, – egal was andere, – griechische, römische oder die Beitäge von zum Teil atheistischen Aufkärern zu dieser menschliche Kultur sind, die nicht zufällig Atatürk im Gegensatz zu den „Kulturen“ als „einzige“ zivilisierte hervorhob.
    Denn
    LEBENSHEILIGKEIT und LIEBESGEBOT ist ihre Essenz, – die Wurzeln der Zivilisation in der Überwindung des BLUTRECHTES,- Blutrache, Recht ( Zivilisten) zu Töten, Blutsbande ( völkisches statt ständisches oder republikanisches recht) und Menschenopfer.

    Schade, daß man das Büchlein WARUM AUSCHWITZ ? von Gunnar Heinsohn dazu schon seit längerem nur noch gebraucht bekommt.

    ~~~~~~~~~

    # Hast D u denn schon an die Berliner Verdi geschrieben ?
    P R O T E S T gegen den EINSATZ ihres ver.di- Lautsprecherwagens zur Unterdrückung der FREIHEITspartei, … missbräuliche Verwendung der Gewerkschaftsbeiträge ! ? !
    – Ich werde dazu Euch gleich noch die entsprechenden Adressen und Telefonnummern schicken !
    Erstmal nur :
    ver.di Bezirk Berlin
    Köpenicker Str. 30
    10179 Berlin (Mitte)
    Tel. : 030/ 8866-6
    Fax.: 030/ 8866-5900
    E-Mail: Bezirk.Berlin@verdi.de, bz.berlin@verdi.de
    Geschäftsführung Berlin : Tel.: 030 – 8866 -6 Gabi Lips, Tel. 8866-5104 Sebastian Orthmann, Referent der Bezirksgeschäftsführung Kommunikation und Koordination Sebastian Orthmann Tel. 8866-5102

  118. Ismael soll zwar mit Abraham zusammen die Kaaba gebaut haben , aber Ismael wurde, als Isaak 5 Jahre alt war, in die Wüste verstoßen. Sarah war 95 Jahre alt … Abraham also noch älter. Die Tour von Ägypten nach Mekka wäre also eine stramme Leistung für diesen alten Mann.

    Aber nicht doch. Der Mann war im besten Alter. Er war gerade mal 100 als sein Sohn Isaak geboren wurde. Und er starb erst mit 175.
    Was Hagar als Stammmutter der Araber betrifft: Interessant ist erst mal dass das AT ihr ziemlich viel Aufmerksamkeit widmet und auch noch ein wenig über ihren weiteren Lebensweg berichtet nachdem A du S sie gefeuert hatten. Und ansonsten zitiere ich einfach mal Paulus (Galater 4):

    21 Ihr wollt also nach dem Gesetz leben. Wisst ihr denn eigentlich, was im Gesetz steht? 22 Dort heißt es, dass Abraham zwei Söhne hatte: einen von der Sklavin Hagar und einen von seiner Frau Sara, die als Freie geboren war. … 24 Am Beispiel dieser beiden Frauen will uns Gott zeigen, wie verschieden seine beiden Bündnisse mit den Menschen sind. Den einen Bund, für den Hagar steht, schloss Gott auf dem Berg Sinai mit dem Volk Israel, als er ihm das Gesetz gab. Dieses Gesetz aber versklavt uns. 25 Hagar weist auf den Berg Sinai in Arabien hin. Er entspricht dem Jerusalem unserer Zeit, denen, die am Gesetz festhalten und deshalb nie frei werden.

  119. Also ich habe keine Schwierigkeit damit, den Islam als abrahamitische Religion zu bezeichnen. So wie A seinem Sohn das Messer an die Kehle gesetzt hat in voller Überzeugung dass Gott das so gerne haben möchte, ist er geradezu ein Prototyp des Muslims (und Gott hat sich offenbar auch schon im AT als Listenschmied betätigt).

  120. Leute, was ist denn in euch gefahren? Es gibt doch kein richtig oder falsch, lasst doch gut sein. Es ist für mich erschreckend, wie ihr euch teilweise angeht. Gabriele hat doch lediglich ihre Sicht dargestellt. Wo bleibt der Respekt? Ihr prangert die Intoleranz des Islams an, aber wenn jemand seine eigene ganz persönliche Sicht schildert… Motivierend ist das auf keinen Fall, ich find es schön,daß sie diesen Beitrag verfasst hat. Besser zumindest als der Beitrag über den schwulen Türken bei Kallwas.

  121. #140 AvAntiManipulanti

    Die mosaische Nächstenliebe bezieht sich lediglich auf den Nächsten, also einen anderen Juden. Die Anderen, die Feinde aber galt es zu hassen.
    Das hatte Jesus natürlich klar erkannt. Daher sagt er in der Bergpredigt:

    Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3.Mose 19,18) und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.

  122. Aus dem „Buch“ der Gabriele spricht die Sorge, dass sich die Bischöfe dem Islamrat in Deutschland anbiedern in Sinne einer religiösen Promiscuitat.
    Diese Sorge ist unbegründet. Die Bischöfe wissen theologisch schon Bescheid.
    Aber nachdem das deutsche Volk mit seinen Politikern (CDU/CSU) den Fehler gemacht haben, die Türken ins Land zu holen, haben wir alle mit diesen Schäden nun zu tun. Dass ja die Wirtschaft nicht leidet!! Heute schreien sie nach ausländischen „Fachkräften“, damals nach ausländischen Hilfsarbeitern. Die hätte man aus dem Kongo und Kenia holen sollen. Auf übertriebene Menschenrechte (Familiennachzug) hätte man auch pfeifen sollen.
    Die Bischöfe versuchen nur, in der gewordenen Situation möglichst schadlos davon zu kommen.
    (Das war z. B. vom Papst her auch der Fall während dem 2. Weltkrieg mit Besetzung Italiens, als Pius XII. nicht seinen Protest gegen den Holocaust hinausgeschrieen hat, sondern den Juden in Rom begestanden ist, wie er konnte. Er musste an die Gewalt der Nazis und die bedrängten Christen denken.)
    Schadlos wir die Kirche nicht davon kommen, denn die Dummheit des Volkes und die selbsthassenden suicidären Eliten bilden eine alles zerstörerische Gewalt.
    Der Papst besuchte die Moschee in Rom (von Saudiarabischen Ölgeld und wieder die schädlichen Menschenrechte, und zum Entsetzen der Piusbrüder), um den Christen in mohammedanischen Ländern zu helfen. Tatsächlich bekam er Gegenbesuch im Vatikan und in Qatar (?) gibt es eine Kirche sichtbar von der Straße. Diese Form des „Dialoges“ bringt mehr als die Konfrontation. Der Moscheebesuch meint natürlich nicht, dass der Papst aufhört, an den dreifaltig einen Gott zu glauben.
    Kritik am Islam kann der Papst nicht vorbringen, denn dies bedeutet Schaden für die Christen und den Tod einiger von ihnen. Im Nahen Osten wird es bald keinen Christen mehr geben.
    Kritik am Islam hat der Papst in verschleierter Form versucht in seiner Ansprache in Regensburg, wo er ein Zitat eines byzantinischen Käisers ausgrub, der mit dem Islam ein Gespräch ohne Gewalt vorschlug. Dies wurde dem Papst nicht gewährt. Organisierter Tumult und Gewalt. In seiner Demut hat es der Papst dennoch hingekriegt.
    Wir sind nicht der Papst und nicht die Bischöfe. Wir sind frei in der Islamkritik, die ja in so vielen Blogs in einer politisch korrekten Gesellschaft hilfloserweise geschieht.

    http://www.diefreiheit.org

  123. Bei allem Respekt! Die Islamisten lachen sich doch ins Fäustchen wenn sie den Kampf hier im Forum untereinander sehen! So wird das nie etwas werden, solange wir Christen als dumm von den ach so allwissenden, freidenkenden BRD Bürgern bezeichnet werden. Damit ihr so frei leben könnt, war das Christentum Euch recht um ans Ziel zu kommen, und jetzt wollt Ihr es aus unserer Gesellschaft einfach entfernen. Also seit Ihr nicht besser als die Islamisten. Amen.

  124. # 2@ 20.Juli 1944
    – das ist aber ein von Dir sehr simplifizierendes Denkmuster “ .. Dialogbeauftragter der Katholiken in Münster sagt Gott = Allah, und damit ist klar, Katholiken müssen Islamisierer werden “ oder so ähnlich . – DENKST DU ! Ich bin zwar kein ( eingeschriebener) Katholik, aber wir sind keine Kollektivisten und laut Bibel ist klar, daß
    das oder der Böse auch in der Kirch sein Haupt aufrichten kann, – oder heißt es Zeichen errichten.
    So einige lassen sich das schon heute nicht gefallen, – und es kommt auch weniger darauf an, daß (hier immer) nur palavert wird, sonder gekämpft – in und außerhalb der Kirche(n) !

    WER KOMMT BEIM NÄCHSTEN TERMIN MIT ZUR KÄSE-FRAU nach Bochum ?!

  125. Hallo zusammen,

    Na ja… ich möchte eigentlich nicht viel zu Glaubensfragen schreiben.
    Religiöse Grabenkämpfe sind meiner Meinung nach oft die Ursache für Radikalisierungen von einfachen Menschen. Eben die Grundlage sie benutzen zu können.

    Nun fällt mir jedoch auf, dass immer wieder, vor allem auch hier, von religiösen Menschen das Judentum oder eben Jahwe/Jehova mit den Christentum als Argument für unsere
    „Christlich/Jüdische“ Kultur oder Religion genutzt werden.

    Ich bin da sehr erstaunt, da meiner Meinung nach der Islam näher am Judentum ist als das Christentum.

    Das beginnt beim Schächten und endet bei Jesus. Wobei Jesus von den Juden doch in noch stärkerem Maße abgelehnt wird als im Islam, wo er wenigstens noch als Prophet verehrt wird.

    Die Christen (ich bin kein gläubiger Mensch, nur getauft) haben da in der Bibel eine klare Aussage:

    1. Brief des Johannes

    22 Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. (1. Johannes 4.15) (Johannes 5.23)

    Das trifft auf Juden und auf Moslems zu oder nicht?

    viele Grüße und nun auf mich mit Gebrüll!

    Kara Ben Nemsi.

  126. > Das ist offizielle katholische Lehrmeinung. Wer also der katholischen Kirche treu bleibt, ist Islambefürworter.

    Das ist so besehen falsch. Es ist die Meinung eines Katholiken. Offizielle Lehrmeinungen werden in Rom verkündet.

    > Die mosaische Nächstenliebe bezieht sich lediglich auf den Nächsten, also einen anderen Juden. Die Anderen, die Feinde aber galt es zu hassen.

    Das ist auch so nicht richtig. Der jüdische Talmud beinhaltet persönliche Lehrmeinungen von Rabbinern. Die Feinde zu hassen ist nicht Lehre des Gottes des alten Bundes. Denn Josef wurde nach Ägypten in die Sklaverei verkauft um „ein großes Volk zu retten vor dem Hungertod“.

  127. #131 20.Juli 1944 (14. Jan 2011 07:33)

    Ich persönlich sehe es als notwendig an, das allen Kirchen ihre Vorrechte entzogen werden. Religion ist Privatsache.

    Dem stimme ich – als Christ wohlgemerkt – zu.
    Kirchensteuer und all die anderen Privilegien haben nicht zu mehr oder besserem Glauben geführt. Die lebendigsten Gemeinden sind die freikirchlichen, und die können auch ohne Kirchensteuer oder von unser aller Steuern bezahlten Klerikern.
    Deshalb: Religionsprivilegien abschaffen, dann kann auch kein Islamdepp mehr kommen und sie für seinen Verein einfordern.

  128. Das ist tyPIsch, PIdiotisch. Sobald es um Religion geht, fliegen die Fetzen. So ein überflüssiger Kram.

  129. Das die kath. Kirche nichts mit der Kirche Jesu Christi zu tun hat, brauche ich nicht zu erwähnen

    Wer immer noch nicht zwischen das und dass unterscheiden kann, sollte sich von jedem Blog fernhalten.
    Die orthografische Dummheit stimmt mit der Dummheit der geäußerten Meinung überein.

    Vielleicht gibt es irgendwo einen Blog für Grundschüler. Da darf man statt dass das schreiben.

  130. JHWH bezeichnet sich als der Gott der nicht lügen KANN , was ihn schon mal vom Listenschmieder Allah unterscheidet
    Satan wird als Vater der Lüge bezeichnet

    (3. Mose 22:31-32) 31 Und ihr sollt meine Gebote halten und sie tun. Ich bin Jahwe. 32 Und ihr sollt meinen heiligen Namen nicht entweihen,. . .

    (3. Mose 18:21) Und du sollst nicht zulassen, daß irgendwelche deiner Nachkommen dem M?lech (Allah???) geweiht werden. Du sollst den Namen deines Gottes nicht auf diese Weise entweihen. Ich bin Jahwe.

  131. Für mich sind Katholiken keine richtigen Christen, sie benutzen den Christentum nur um Geld zu scheffeln und sich selbst zu bereichern! Nur wegen ihnen wurde das Christentum so schlecht gemacht wegen ihres Pederasten verhaltens Kindern gegenüber! Deswegen akzeptieren wir Orthodoxen Christen z.b. den Papst nicht.

    Apropos Orthodoxe-Christen ich wünsche hier allen Orthidixe-Christen die Neujahr am Julianischen Kalender feiern ein frohes neues Jahr. 🙂

  132. Nach dem ich den Kampf der Titanen gehesen haben, schliesslich eher draf das Allah eigentlich Hades ist, der mit einem Trick geschafft hat, endlich Hauptgott zu werden.

    Man könnte sicher einen tollen Aktionstreifen aus dieser Geschichte machen, einfach alle mögliche mythologischen und religiösen Geschichten vermischen.

  133. # lily
    „es gibt kein Richtig und kein Falsch“, – wie bitte ? Toleranz in Ehren, aber Deine Position als Formel ist genau d a s Einfallstor für scheinheilig human(e)istische Verwirrer, an dessen Ende Zerstörung und Unterdrückung steht.

    Diese asiatische Formel ist nicht nur mit das gefählichste an der Neo-Esoterik, mit ihr wurde schon im 19. Jahrhundert Deutschland entchristlicht und das geistige Tor zum „Recht“ des Übermenschen als Herrenrasse aufgestoßen !

    wenn es kein Richtig und kein Falsch gibt, dann hat der Begründer des modernen satanismus recht, Aleister Crowly:
    „Mensch sei frei – Tu was du willst; und zertrete die Schwachen und Verdammten …“ So hat der Stärkere einfach Recht durch Macht zur pervertierten Freiheit !

    Die Diskussion um Richtig und Falsch und damit um Gut und Böse gehört zur Kirche, und ursprünglich sogar zum Kommunismus, als wie ich ihn als nicht atheistisch ( = humanistisch) verbiestert kennenlernte !

    DIE Früh-IDEOLOGEN DER NAZIS HATTEN GENAU DIES IN VOLLER TRAGWEITE ERKANNT, –
    und Crowlys Leute wollten nicht zu „unrecht“ in die NSDAP !

  134. #135 B. Frank (14. Jan 2011 07:47)

    So sieht es in Israel mit der Freiheit des persönlichen Glaubensbekenntnisses für geborene Juden aus.
    es sind keine geborenen juden sondern christliche missionare.
    in israel gibt es möglichkeiten für juden einzuwandern genau wie
    in deutschland für volksdeutsche.
    die missionare wandern unter einem jüdischen deckmantel ein und das möchten die juden, angesichts ihrer geschichte mit der judenmissin nicht, deshalb finde ich sehr gut das israel diesen fundamentalspinnern und ihrem treiben einen riegel vorschiebt.
    weder vervolgt israel christen aus dem land noch muslime, aber missionare haben ein paar juden zu viel verbrennen lassen und einpaar pogrome zu viel organisiert als das sie willkommen wären. dein propaganda blatt lege bitte neben die koran-rolle ins wc da ist es gut aufgehoben. israel ist als jüdische heimstädte gegründet worden und nicht als missionsrefugium fundamentalistischer judenhasser.
    komisch das deine missionare es nicht in gaza oder mecka probieren! da werden sie geliebt.

  135. #140 AvAntiManipulanti

    Das sind die Worte die Mose redete zum ganzen Israel jenseit des Jordans in der Wüste, auf dem Gefilde gegen das Schilfmeer, zwischen Pharan und Tophel, Laban Hazeroth und Disahab.

    „Wenn dich der Herr, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her, die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn sie der HERR, dein Gott, vor dir dahingibt, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schließen und keine Gnade gegen sie üben und eure Töchter sollt ihr nicht geben ihren Söhnen und ihre Töchter sollt ihr nicht nehmen für eure Söhne. Denn sie werden eure Söhne mir abfällig machen, daß sie andern Göttern dienen; so wird dann des Herrn Zorn ergrimmen über Euch und euch bald vertilgen. Sondern so sollt ihr mit ihnen tun: Ihre Altäre sollt ihr einreißen, ihre Steinmale zerbrechen, ihre heiligen Pfähle abhauen und ihre Götzenbilder mit Feuer verbrennen.“ (5. Mose 7, 1-5)

  136. Die Dreieinigkeit war den Christen VÖLLIG Fremd Jesus war der SOHN Gottes

    Erst 313 n Chr wurde auf dem Konzil von Nizäa
    Eine eigene Religion geschaffen von Konstantin der sie Catolica ( allgemein) nannte

    Da sein Kaiserreich alle möglichen Religionen beinhaltete , übernahm er von der griechischen Philosophie die Trinität umd bastelte mit den damaligen bereits fern des Urchristentums agieren Pfaffen die Dreieinigkeit
    im 6.Jahrhundert kam auf einmal die Himmelskönigin Maria in dem Klub auf
    ( was übrigens in Jeremia voraus-Phrophezeit wurde , das sie sich eine Himmelskönigin basteln werden , was verabscheuungswürdigig in den Augen Jahwes war

  137. #130 meinereiner (14. Jan 2011 07:32)

    mein Mitgefühl gilt den Atheisten hier unter den Lesern die wissen, dass sie eines Tages in ein schwarzes Nichts fallen und vergehen.

    Wie kommst du darauf? Ich bin Atheist und ich weiß das nicht. Was hat denn die Frage, ob das menschliche Bewußtsein mti dem Tod erlischt oder nicht, mit Theismus oder Atheismus zu tun? Ich sehe da keinen Zusammenhang.

  138. Hallo an
    #144 B. Frank
    „140 AvAntiManipulanti
    Die mosaische Nächstenliebe bezieht sich lediglich auf den Nächsten, also einen anderen Juden. Die Anderen, die Feinde aber galt es zu hassen. . . . “
    – Mag sein, daß es diese Einschränkung gab. Gut das Jesus kam.
    Aber w a s ändert das an meiner Hauptaussage ?
    In meiner Argumentation zur Basis der Zivilisation = zur jüdisch -christlichen Kultur ( und Tradition) habe ich die LEBENSHEILIGKEIT hervorgehoben in der Überwindung ( VERBOT) des Blutrechtes.

    Das war das Neue und soweit bekannt das Einmalige, das die Israeliten/ Juden in die Welt brachten bzw. über Gottes->Mose Gebote lebten.

  139. #148 Kara-Ben-Nemsi
    „Ich bin da sehr erstaunt, da meiner Meinung nach der Islam näher am Judentum ist als das Christentum.“

    entschuldigung – aber das ist schwachsinn.
    selbstverständlich darf man von jüdisch-christlicher tradition sprechen.
    jesus christus war jude!
    das christentum hat das alte testament mit dem judentum gemeinsam, in dem sich, wie im neuen testament, wie martin luther entdeckt hat, der gnädige, den menschen zugewandte gott israels zeigt, an dem christinnen und christen, alle Menschen, durch jesus christus auch anteil haben.
    das judentum in die nähe des islam zu rücken, ist nun wirklich blanker unsinn.

    und ja: es gibt zwar nur einen gott, aber in der heiligen schrift des islam, im koran, trägt er andere wesenszüge als im judentum oder im christentum: er ist von seinem wesen her eben nicht gnädig, sondern strafend, vergeltend, er ist nicht den menschen zugwandt, sondern distanziert,… das ist so weit von der jüdisch-christlichen religion entfernt, dass man sich von einem solchen gottesbild distanzieren sollte, denn es hat entsprechende einflüsse auf die menschen, die einem solchen gott unterworfen sind.
    im christentum und im judentum geschieht eben genau keine unterwerfung unter gott, sondern eine befreiung zum lebena – ohne angst.

  140. #144 B. Frank (14. Jan 2011 08:25) #140 AvAntiManipulanti Die mosaische Nächstenliebe bezieht sich lediglich auf den Nächsten, also einen anderen Juden. Die Anderen, die Feinde aber galt es zu hassen. Das hatte Jesus natürlich klar erkannt. Daher sagt er in der Bergpredigt: Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3.Mose 19,18) und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.
    ————
    was bist du für ein lügenverbreiter?
    wo hast du dise lügen her?
    die essens der tora ist:
    we asita le raecha kamocha. bezieht sich überhaupt nicht auf juden sondern auf den den du erblickst. also das ist genauer wie deine fehlübersetzung aus der du zitierst und hätte manche grausamkeit deiner missionare verhindert.

  141. > 22 Wer ist ein Lügner, wenn nicht, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Widerchrist, der den Vater und den Sohn leugnet.

    und

    > Das trifft auf Juden und auf Moslems zu oder nicht?

    Die Schlussfolgerung ist so nicht korrekt. Dieser Brief ist ein Brief eines Christen an Christen. Es ist eine Aussage, die zunächst einmal innerhalb der Gemeinde relevant ist. Wer in der Gemeinde diese Behauptungen aufstellt ist Widerchrist. Nur um einfach einmal den Anwendungsbereich dieser Aussagen abzugrenzen.

    Denn ein Satan war auch der Petrus als er Jesus hindern wollte nach Jerusalem zu gehen. Man könnte im Grunde auch den Nachfolger Petri zum Satan stempeln und würde er seine Vollmacht missbrauchen um Dinge zu verkünden die eben nicht legitimierter Wille Gottes sind, dann wäre er es im Grunde auch.

    Die Konsequenzen sind im übrigen auch damals nicht der Scheiterhaufen gewesen sondern einfach nur die Tatsache, dass diejenigen ihre Vollmacht und Berechtigung verlieren in der Gemeinde zu predigen. Und mit dieser Konsequenz dürften m.E. durchaus Juden und Muslime leben können.

    Auch die kirchlich initiierten Judenprogrome sind in keiner Weise durch einen wie auch immer definierten Auftrag Gottes zu rechtfertigen. Aber es steht auch geschrieben: http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/johannes/16/

    > Es kommt aber die Zeit, daß wer euch tötet, wird meinen, er tue Gott einen Dienst daran.

    Und diese Aussage ist damals auch zu Juden gesagt worden nicht nur zu Christen. Vielleicht habt ihr ja was von unserem Segen mitbekommen damals.

    Weiter findet man an anderer Stelle die Aussage, dass jemand der „Widerchrist“ geworden ist eben vorher einen Weg finden muss in die christliche Gemeinschaft hinein und wieder aus dieser heraus (Es heißt irgendwo „Aus uns kamen sie heraus“ …). Oder man könnte auch sagen: Die wahren Teufel waren mal Christen alles andere sind nur Möchtegernteufel.

    Damit trifft diese Aussage im Vollumfang allerhöchstens auf Muslime zu, die mal Christen waren, wobei noch die Grade der Zugehörigkeit zu berücksichtigen sind. Derjenige der vom Namenschristen zum Namensmoslem wird der Karriere wegen, der zählt hier auch nicht.

    Ich kann aber in dem Zusammenhang nicht sagen, ob damit Mohamed selbst Antichrist geworden ist, also ob er selbst vorher Christ war. Seine Anhänger sind maximal von ihm verführte Personen.

    Und der Jude war nie in einer christlichen Gemeinde, jedenfalls im Normalfall nicht.

  142. > komisch das deine missionare es nicht in gaza oder mecka probieren! da werden sie geliebt.

    Woher willst du wissen dass das nicht der Fall ist. Meinst du die würden in PI darüber berichten?

  143. Und als Atheisten und Christen friedlich um die „Wahrheit“ stritten, kamen die Muslime und schnitten allen die Köpfe ab.

    „Allah ist der Größte!“ – schrieen sie dabei.

    Kann es bald dazu kommen?
    Was meint ihr dazu meine lieben PI-Freunde?

  144. Erstmal ein Dank an Gebriel. Es sind interessante Einblicke und Thesen. Ich hoffe auf weitere, wissenschaftliche Erforschung und vor allem, das ein paar Dinge auch belegt werden können.

    Doch ist es überhaupt möglich eine Religion völlig umfassend mit echten Fakten zu belegen?

    Glaube ist wichtig und richtig, er hilft uns in schwierigen Situationen weiter. Auch Gebote sind wichtig und richtig, sie leiten uns moralisch an.

    Ich bin für absolute Religionsfreiheit und Ausübung solang dadurch in keinster Weise die Rechte von anderen Lebewesen eingeschränkt oder beschädigt werden. So einfach ist das meiner Meinung nach.

    Es ist immer wieder erschreckend, auch hier bei PI, wie auf gläubigen Menschen rumgehackt wird. Natürlich kann man, wenn es von beiden Seiten erwünscht ist über Glauben und Religionen reden und diskutieren, doch sollte dies immer respektvoll geschehen. Die Atheisten, welche für mich auch ihren Glauben haben, sind oft schwierige Gesprächspartner, einfacher ist es da schon mit den Agnostikern. Fanatismus egal aus welcher Richtung ist schlecht, jedoch ist es nicht verwerflich Begeisterung für seine Sache zu haben und zu versuchen andere zu überzeugen. Dies sollte jedoch nicht mit dem Schwert erfolgen. 😉 Das Schwert ist jedoch immer dann nötig wenn es gilt andere zu stoppen die einem was aufzwingen wollen.

    Ich bin für viele wahrscheinlich kein guter Christ da ich zu jeder Zeit bereit bin Gewalt konsequent anzuwenden um meine Familie und mich zu beschützen.

    Weniger Streiten untereinander würde unserer Sache hier gut tun.

    Es ist ja auch nichts verwerfliches daran, dass viele Islamkritiker Christen und Juden sind, schließlich werden diese vom Islam weltweit verfolgt und mit dem Tode bedroht.

  145. #16 Maethor (13. Jan 2011 23:55) @ #12 Apostat:
    Der “dreieinige Gott” verweist in der Tat auf viel ältere, heidnische Ursprünge, z.B. im Keltentum. Heute hingegen scheint die Dreieinigkeit nicht mehr zu sein als ein ziemlich abstraktes Konzept, um das Wirken Gottes in der Welt zu beschreiben.

    —————–

    an welche keltische dreieinigkeit hast du gedacht? mir ist keine bekannt.

  146. #162 AvAntiManipulanti

    Da ist was dran. Aber was nützt das den Gojim bei der chauvinistischen Botschaft des Mose ?

  147. Der Fehler der Christen und Juden im 7.Jhdt. war der, dass sie den gerade erfundenen islam als Religion überhaupt ernst genommen haben. Denn mohammed (wenn es ihn überhaupt jemals gab) hat nichts Neues erfunden. Sein Islam ist eine genaue Kopie des A.T. über weite Strecken, garniert mit arabischer Militanz.Er war ein Frauenfeind (nur Maria kommt abstrahiert als Muslimin! im Koran vor!), der Frauen Hirn, Geist und seele absprach, und sie „hinter den Schleier“ verbannte.
    Die drei – an der Kaaba verehrten Göttinen Al-lat, Manat und Al-Uzza wurden sofort eliminiert, und der erfundene, einzige Gott – oder Allah, installiert.
    Seine Daueroffenbarungen dürften ins Reich der 1001 Nachtgeschichten gehören. In der Höhle Nira bei Mekka gabs zwar keine Zeugen. Aber später in Medina, in vollen Räumen, wenn er wieder einmal unter Anwandlungen seine „Offenbarungen“ durh den Engel Gabriel bekam, sah keiner etwas, ausser angeblich-Mohammed.
    Eher humorvoll kann man finden, dass M. Christen und Juden SEINE Religion anbot, Gläubigen also, die schon lange vor ihm das Original hatten, und nicht seine Religionsklitterei.
    Als- seit meiner Jugend-überzeugte Agnostikerin, stehe ich dem Ganzen überhaupt skeptisch gegenüber. Und wenn ich an die Millionen Opfer religiöser Gewalt denke-sage ich-nein danke.
    Aber wer glauben will, soll dies.
    Aber bitte Muslime nur in ihren 57 devastierten Ländern. Kaputtmachen können wir unsere Ideologien, unsere Länder selber. Dazu brauchen wir keine einwandernde Muslime!

  148. @ #155 S verom u Boga Sloboda ili Smrt (14. Jan 2011 08:39)

    … Für mich sind Katholiken keine richtigen Christen …
    .
    Nun aber übertreibst Du maßlos!
    Dein Kommentar ist total daneben

    Schon Rasputin hat über die Verhältnisse in den Klöster in Griechenland und in Russland genau berichtet, zum Beispiel wie oft sein Anus von den Brüderlein bearbeitet wurde.

    Habe Ihr keine Ortodoxen-Pederasten-Priester unter Euch?

    Habe Ihr keine Ortodoxen-Schwulen-Priester unter Euch?

    Sollte ich Dir auf die Sprünge helfen?

    Wir haben andere Entwicklung im Westeuropa durchgemacht als Ihr im Osten.

    P.S. Lasse lieber Deine Finger von unserem Papst weg. Er ist für uns eine Institution, ob es Euch gefällt oder nicht.

  149. @160
    Ich muss schon über die erstaunliche Unwissenheit staunen!
    Das Konzil wurde 325 in Nicäa abgehalten. Die Dreieinigkeit war den Christen überhaupt nicht unbekannt und wurde auf Nicäa nicht erst „erfunden“ so ein Humbug. Es reicht bereits die Hl. Schrift zu lesen die im ersten Jahrhundert entstanden ist um die Dreieinigkeit zu erkennen.
    Konstantin hat keine neue Religion erfunden so ein Quatsch, die Bischöfe haben über das rechte Bekenntnis diskutiert um die richtige Wortwahl um die Wahrheit in Nicäa über Jesus wiederzugeben. Da ging es erst einmal um die Gottheit des Sohnes die von Arius bestritten wurde. Da es mehrere Glaubensbekenntnisse gab, die sich inhaltlich nicht widersprachen wollte man ein allgemeingültiges haben, damit Leute wie Arius nicht behaupten Jesus sei nur nur ein Mensch ( will ich jetzt nicht dicke ausführen lass ich halt etwas vereinfacht stehen) (Arianismus). Diese Irrlehre hat sich übringes weiter gehalten und wurde vor allem auch von einigen Söhnen des Konstantin vertreten und verordnet dagegen waren jedoch die Mehrheit der Bischöfe die dann vom Kaiser in die Verbannung geschickt wurden!
    Ihr „Wissen“ riecht mir nach „Sakrileg“ diesen Fiktionsroman ohne jegliche historische Deckung.
    Ich will jetzt nich noch mehr ausholen.

    Aber noch ein Punkt zu oben: Jesus widerspricht mit seiner Rede nicht dem Tanak (Thora, Nabiim, Ketubim) sondern erfüllt sie.
    Die letzte Weisung die er gegeben hat ist bekanntlich die Warnung vor falschen Propheten und Leuten die erzählen werden sie seien er.
    Alle weiteren „Propheten“, „Seher“ können nichts wirkliches Neues (im Sinne Anderes!) erzählen was bereits geoffenbart wurde. Wenn deren „Offenbarung“ auch noch der Hl. Schrift, der Glaubenslehre und dem Depositum Fidei widerspricht, dann kann dieser „Prophet“ nicht von Gott sein.
    Nach christlicher Vorstellung ist überhaupt mit dem Erscheinen Jesu Schluß mit großen Propheten den Gott hat sich selber offenbart, alles was danach kommt kann nur wieder auf ihn zeigen.

    Fazit: Der Islam hat wirklich nicht den selben Gott wie die Christen.
    Wenn auch vereinzelte Moslems Gott erkennen können, der dann aber nicht der Allah des Korans ist, sondern der Gott den alle Menschen erkennen können.

    P.S.: Warum schreibt ihr alle Fettschrift?

  150. Hallo # 142 dergeistderstetsverneint
    „Also ich habe keine Schwierigkeit damit, den Islam als abrahamitische Religion zu bezeichnen. So wie A seinem Sohn das Messer an die Kehle gesetzt hat in voller Überzeugung dass Gott das so gerne haben möchte, ist er geradezu ein Prototyp des Muslims … “

    Bitte wende Dich doch zur Klärung dieser Frage an Bekenntnisbewegung KEIN ANDERE EVANGELIUM e.V.. Denn die haben etwa auch 8 oder 10 DinA4-Seiten die grundsätzlichen Unterschiede bei der Schilderung der Bibel und anderereseits des Koran zu dieser „Geschichte“ von der Prüfung ABRAHAMs herausgearbeitet !
    Auch für A-Religiöse dürfte der im schrittweisen Textvergleich sichtbare Unterschied interessant sein.
    – Der Geist dem ein Abraham im KORAN dient, hat eine völlig andere Qualität, – Willkür und andere Übles.

    Bekenntnisbewegung@t-online.de
    Sie schreiben zB. auch folgendes:

    Traktat Nr. 1
    Der Islam im Licht der Bibel

    Selbst angesehene Kirchenvertreter vertreten die Ansicht, Christen und Muslime glaubten an denselben Gott und Christentum, Judentum und Islam könnten mit dem Rückgriff auf Abraham miteinander versöhnt werden. Aber ist dem wirklich so, überwiegen die Gemeinsamkeiten tatsächlich die Unterschiede? Oder ist es nicht vielmehr so, dass es im letzten keine Übereinstimmung gibt? Darauf gibt das Traktat eine eindeutige Antwort. Fragen, die in Gemeinde und Gesellschaft auftauchen, finden auf knappem Raum Beantwortung. Eine hilfreiche Information.“

  151. #164 mike hammer

    Und wie kommt es dann, daß Jesus sagt. Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen ?

    Und wie kommt es weiter, daß Moses dann bzgl. anderer Völker folgende Losungen ausbringt ?

    „Wenn dich der Herr, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her, die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn sie der Herr, dein Gott, vor dir dahingibt, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schließen und keine Gnade gegen sie üben und eure Töchter sollt ihr nicht geben ihren Söhnen und ihre Töchter sollt ihr nicht nehmen für eure Söhne. Denn sie werden eure Söhne mir abfällig machen, daß sie andern Göttern dienen; so wird dann des Herrn Zorn ergrimmen über Euch und euch bald vertilgen. Sondern so sollt ihr mit ihnen tun: Ihre Altäre sollt ihr einreißen, ihre Steinmale zerbrechen, ihre heiligen Pfähle abhauen und ihre Götzenbilder mit Feuer verbrennen.“ (5. Mose 7, 1-5)

  152. Wenn wir uns wirklich mit dem Islam auf eine (überflüssige) theologische Diskussion einlassen, akzeptieren wir ihn als eine Religion unter anderen. Wozu soll das führen?

    Dabei sind wir uns doch alle einig darin, dass der Islam keine (oder praktisch keine) Religion ist, sondern eine Ideologie, die an die Grundfesten unserer FDGO geht.

    Sinvollerweise kann man ihn also nur politisch bekämpfen, nicht theologisch.

    Ausserdem erspart man sich diese esoterischen Einzelheiten, die fur die anderen Mitkämpfer unter uns völlig irrelevant sind.

    Weg von der Theologie – hin zur Politik!

    PS: Man muss es wohl so deutlich sagen, weil die Sarkasmen von gestern abend nicht recht angekommen sind 🙂

  153. #129 B. Frank (14. Jan 2011 07:29)
    #6 mike hammer
    Neues Testament, Johannes 8:44 (Jesus Zwiesprache mit den Juden/Pharisäern)
    Jesus aber sprach zu ihnen (Den Juden): „Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich gewiss lieben; denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; ich bin nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. Ihr habt den Teufel zum Vater, und die Gelüste eures Vaters wollt ihr tun. Dieser war ein Menschenmörder von Anfang an und ist in der Wahrheit nicht bestanden; denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. Wenn ich aber die Wahrheit sage, so glaubt ihr mir nicht.”
    ……………..
    juden hass pur.
    wenn das jesus gesagt hat, wundert mich dein hass nicht, dann wäre die christliche nächstenliebe eine farce. ist sie nicht, deine nächstenliebe ist eine!
    wenn die biebel
    von den pharisäern spricht, spricht sie von DEN JUDEN! sollte jesus zu den pharisäern gesprochen haben sprach er wohl eher mit den juden die mit den römern kolaborierten und
    von ihnen die macht über den tempel hatten.
    aber was soll ich mit einem missionar reden der glaubt das jesus der jude die juden hasste? deine aüslegung ist tüpisch für
    einem judenhasser der hier einem juden schreibt sie wäre:
    kinder des teufels. sie würden gelüste des teufels erfüllen. sie wären ausgeburten der lüge und folgen ihrem lügnerischen vater.
    das steht in deinen ergüssen die du von johannes hast, oder von der 70sten falschübersetzung des selbigen.
    dein hass ist grenzenlos und deinem glauben keine zierde. gottseidank ist die mehrheit der christenheit von anständiger natur und nicht so verblendet wie du.

  154. > Und als Atheisten und Christen friedlich um die „Wahrheit“ stritten, kamen die Muslime und schnitten allen die Köpfe ab.

    > Kann es bald dazu kommen?
    > Was meint ihr dazu meine lieben PI-Freunde?

    Nein …

    Natürlich wird es immer einzelne Progrome geben wie in Alexandria. Aber ein endgültiges Aus gibt es weder für Christen noch für Juden …

  155. #180 WissenistMacht (14. Jan 2011 09:17)
    Dabei sind wir uns doch alle einig darin, dass der Islam keine (oder praktisch keine) Religion ist, sondern eine Ideologie, die an die Grundfesten unserer FDGO geht.

    Doch der ist eine Religion.
    Deswegen fürchte ich mich ganz besonders davor!
    Weltliche Ideologien haben immer nur so eine Halbwertzeit von 12 – 70 Jahre und dann ist es vorbei. Religionen piesacken die Menschen über Jahrtausende.

  156. #175 Manowar (14. Jan 2011 09:15)
    @160
    Ich muss schon über die erstaunliche Unwissenheit staunen!
    Das Konzil wurde 325 in Nicäa abgehalten. Die Dreieinigkeit war den Christen überhaupt nicht unbekannt und wurde auf Nicäa nicht erst “erfunden” so ein Humbug.

    Ach so ????

    Die New Encyclopædia Britannica sagt: „Weder das Wort Trinität noch die Lehre als solche erscheint im Neuen Testament, noch beabsichtigten Jesus und seine Nachfolger, dem Schema Israel im Alten Testament zu widersprechen: ‚Höre, o Israel: Der Herr, unser Gott, ist ein Herr‘ (5. Mo. 6:4). . . . Die Lehre entwickelte sich allmählich während mehrerer Jahrhunderte und löste viele Kontroversen aus. . . . Gegen Ende des 4. Jahrhunderts . . . nahm die Lehre von der Dreieinigkeit im wesentlichen die Form an, die sie bis heute bewahrt hat“ (1976, Micropædia, Bd. X, S. 126).

    Die New Catholic Encyclopedia erklärt: „Die Formulierung ,ein Gott in drei Personen‘ setzte sich erst gegen Ende des 4. Jahrhunderts richtig durch und war bis dahin noch nicht völlig in das christliche Leben und das christliche Glaubensbekenntnis aufgenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung Dreieinigkeitsdogma erheben. Den apostolischen Vätern war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig fremd“ (1967, Bd. XIV, S. 299).

    In der Encyclopedia Americana lesen wir: „Das Christentum geht auf die jüdische Religion zurück, und die jüdische Religion war streng unitarisch [vertrat den Glauben, daß Gott e i n e Person ist]. Die Straße, die von Jerusalem nach Nizäa führte, kann man wohl kaum als gerade bezeichnen. Die Dreieinigkeitslehre des 4. Jahrhunderts war keineswegs ein Spiegelbild der frühchristlichen Lehre von der Natur Gottes; sie war eher eine Abweichung davon“ (1956, Bd. XXVII, S. 294L).

    Im Nouveau Dictionnaire Universel wird gesagt: „Die Platonische Dreiheit — an sich nur eine Neuordnung älterer Dreiheiten, die auf frühe Völker zurückgehen — scheint die rationale philosophische Dreiheit von Eigenschaften zu sein, die die von den christlichen Kirchen gelehrten drei Hypostasen oder göttlichen Personen hervorbrachte. . . . Diese Vorstellung des griechischen Philosophen [Plato, 4. Jahrhundert v. u. Z.] von der göttlichen Dreiheit . . . kann man in allen alten [heidnischen] Religionen finden“ (Paris, 1865—1870, herausgegeben von M. Lachâtre, Bd. 2, S. 1467).

    John L. McKenzie, SJ, sagt in seinem Werk Dictionary of the Bible: „Die Dreiheit der Personen in der Einheit der Natur wird mit den Ausdrücken ,Person‘ und ,Natur‘ definiert, bei denen es sich um g[riechische] philosophische Ausdrücke handelt; diese Ausdrücke erscheinen eigentlich nicht in der Bibel. Die trinitarischen Definitionen wurden nach ausgedehnten Kontroversen festgelegt, in denen diese und andere Ausdrücke wie ,Wesen‘ und ,Substanz‘ von einigen Theologen fälschlich auf Gott angewandt wurden“ (New York, 1965, S. 899).

    ES gibt 100te Begebenheiten , die zeigen dasss Jesus , eine eigene Person , dem Vater untergeordnet ist!

    z B

    Lehrt die Bibel, daß keiner der angeblich zur Dreieinigkeit Gehörenden größer oder kleiner als die anderen ist, daß alle gleichrangig und allmächtig sind?

    Mar. 13:32 (EÜ): „Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, nicht einmal der Sohn, sondern nur der Vater.“ (Das wäre selbstverständlich nicht der Fall, wenn Vater, Sohn und heiliger Geist gleichrangig wären und nur eine Gottheit bilden würden. Und wenn, wie einige meinen, der Sohn durch seine menschliche Natur in seinem Wissen begrenzt war, so bleibt immer noch die Frage, warum es der heilige Geist nicht wußte.)

    Mat. 20:20-23 (EÜ): „Die Frau des Zebedäus . . . antwortete [Jesus]: Versprich, daß meine beiden Söhne in deinem Reich rechts und links neben dir sitzen dürfen. Jesus erwiderte: . . . Ihr werdet meinen Kelch trinken; doch den Platz zu meiner Rechten und zu meiner Linken habe nicht ich zu vergeben; dort werden die sitzen, für die mein Vater diese Plätze bestimmt hat.“ (Wie merkwürdig, wenn Jesus doch, wie behauptet wird, Gott wäre! Antwortete Jesus hier lediglich gemäß seiner „menschlichen Natur“? Ist diese Erklärung, zu der Trinitarier Zuflucht nehmen, wirklich haltbar, wenn sie doch sagen, Jesus sei ein „Gottmensch“ gewesen, das heißt Gott und Mensch, also weder nur Gott noch nur Mensch? Zeigt Matthäus 20:23 nicht vielmehr, daß der Sohn dem Vater nicht gleich ist, daß sich der Vater gewisse Rechte vorbehalten hat?)

  157. #98 digestif (14. Jan 2011 02:51)

    Schau dir doch mal beide Schriften an. Im AT ist Gott ein rachsüchtiges Arschloch, dass gerne Kinder abgeschlachtet sieht und sich auch nicht zu schade ist, mal selbst Hand anzulegen. Im NT hat er dann aufeinmal alle lieb.
    …..
    ja und schau mal durch die jahrtausende wie friedlich seine anhänger sind, die des „ARxxxLOCHS“ und vergleiche das mit den allesvergebungs, allesverzeihungs gott, der allem schrecklichen vergebung gewährt und dem
    mörder nicht zürnt…….
    der „arxxxloch“ sagt ich mach was ich mach aber du darfst das nicht, der gut-gott sagt
    mach was du willst ich vergebe dir und alla sagt töte und stirb für mich alle ungläubigen.
    3 völlig verschiedene götter.
    übrigens das mit dem arsxxxloch passt zu einem der sich dige-stif nennt,oder einfach
    ein steifer/ständer.

  158. #179 mike hammer

    Ich hab’s in der Bibel nachgelesen:

    Es ist die Rede zunächst von einer Diskussion mit den Pharisäern, dann aber von DEN JUDEN (Die an Jesus nach seiner Rede über den Unglauben DER JUDEN glaubten). Diese diskutieren mit Jesus anschließend aus allgemeiner jüdischer Perspektive über die Vaterschaft Abrahams und die Knechtschaft Jahwes. Dann machte Jesus die zitierte Aussage gegenüber DEN JUDEN.

    Ich kann nichts dafür, steht so in der Bibel.

  159. … sollte die Frage in Betracht gezogen werden, ob ein Dialog überhaupt noch sinnvoll ist. Die Kraft des Verstandes, des Wortes, den Dialog als solchen also, in Zweifel ziehen zu müssen, ist dabei die größte Absurdität, zumal offensichtlich kein Wertekonsens besteht…

    M.E. der aussagekräftigste Satz, der zeigt, womit Juden mindestens seit 1917 (mit Beendigung der osmanischen Herrschaft) spätestens aber seit 1948 nach Ausrufung der Unabhängigkeitserklärung und Gründung des Staates Israel, umzugehen versuchen zu müssen.
    Als Gegenpol standen und stehen immer physische Vernichtungsversuche.
    Das gilt für die Zeit 135 n. Chr., für die Zeit von 636 bis 1099 unter arabische Herrschaft, im „Lateinischen Königreich Jerusalem“ von 1099 bis 1291, unter den Mameluken von 1291 bis 1517, unter der Osmanische Herrschaft von 1517 bis 1918 und nicht zuletzt die 1941 erfolgte Planung der systematischen Ermordung der im arabischen Raum lebenden Juden durch den Führer der arabischen Nationalbewegung, Amin al-Husseini.

    Seit 1948 weiß Israel sich zu behaupten. Und dies nicht mit:

    Kraft des Verstandes, des Wortes, des Dialogs

    … als solchen (und mit Bildungsangeboten), sondern mit adäquaten Mitteln. Das Überleben in der Diaspora über 1000 Jahre hat die Juden gelehrt, wie zumindest seit 63 Jahren ein Überleben mit dem Widerspruch „Islam als Dogma“ möglich ist…

    zumal die islamischen Staaten dem Westen (und Israel) in jeder Hinsicht unterlegen sind.

    …Taten sollten folgen, und zwar bald, denn es wurde lange genug geredet, was auch richtig ist, aber…

    —ENDE—-

  160. @ 178 WissenistMacht (14. Jan 2011 09:17)
    Wenn wir annehmen, dass der Islam zu 90% eine Ideologie ist, dann musst er – wie Du richtig sagst – politisch bekämpft werden.

    Aber die restlichen 10% sind hinter einem Religions- Paravent versteckt. Dieser Anteil muss mit anderen Mittel bekämpf werden. Dabei kann die Theologie sehr hilfreich sein.

    Ihr Atheisten könnt damit gewisse Probleme haben, aber schaut Euch die Ergebnisse in Deutschland an. Die politische Führung versucht mit wissenschaftlichen Methoden gegen den Islam vorzugehen.

    Und was hat und diese Vorgehensweise gebracht?

  161. #185 elohi_23:

    Guten Morgen erst einmal!

    Nehmen wir einmal an, Deine 90% – 10% Einteilung ist stimmig (wovon ich ausgehe), so bleibt doch die Tatsache, dass bei diesen 90% die Unvereinbarkeit mit unserem GG (oder hoffentlich einer neuen Verfassung) unschwer zu belegen ist.

    Religionsfragen (das liegt in der Natur der Sache) bleiben nun einmal Glaubensfragen. Das kann man glauben, oder auch nicht – das hat keine Relevanz für den Kampf.

    Du siehst doch, wie solche Thteads sich offensichtlich sogar dazu eignen, Keile zwischen unsere ansonsten so friedlichen Juden und „wahrheitsbewusste“ Christen zu treiben.

    Ich halte das für äusserst kontraproduktiv.

    Unsere „Eliten“ haben bisher überhaupt nicht verstanden, worum es wirklich geht. Deshalb akzeptieren sie den Islam ja auch als eine Religion unter anderen.

    Nein, ich bleibe dabei: solche Fragestellungen sind nicht „hilfreich“ bei dem, worum es uns eigentlich geht.

  162. #183 B. Frank (14. Jan 2011 09:46)
    Ich hab’s in der Bibel nachgelesen: Es ist die Rede zunächst von einer Diskussion mit den Pharisäern, dann aber von DEN JUDEN (Die an Jesus nach seiner Rede über den Unglauben DER JUDEN glaubten). Diese diskutieren mit Jesus anschließend aus allgemeiner jüdischer Perspektive über die Vaterschaft Abrahams und die Knechtschaft Jahwes. Dann machte Jesus die zitierte Aussage gegenüber DEN JUDEN. Ich kann nichts dafür, steht so in der Bibel.
    …..
    klar hast du das,
    und jochannes war dabei ja?
    meine zeit ist mir zu kostbar und mein deutsch zu schlecht um dir einigermassen
    freundlich zu antworten. du hast es in der biebel gelesen, die ganzen typen die über 2000
    jahre juden mit grimm und hass in der christlichen welt verfolgt haben, haben es in der biebel gelesen. für manche leute ist das lesen der biebel nicht gut! lies bitte mikey mous, es sterben weniger leute daran.

  163. An alle Kommentatoren:

    Wir brauchen alle, um den Islam zu bekämpfen, Christen, Juden, Atheisten und was sonst noch vom Islam bekämpft wird. Also macht euch nicht gegenseitig nieder.

    Zum Artikel:

    Schöne Fleissarbeit, aber etwas langatmig. Ein paar Punkte fehlen noch:

    – Allah ist ungerecht. Er leitet recht, wen er will und lässt in die Irre gehen, wen er will (Sure 14/4 und etliche andere). Und dann bestraft er die hart, die er selbst in die Irre geführt hat. (z.B. 18/29 und viele andere)

    – Allah ist listig (3/54 u.a.). Er soll aber auch allmächtig und allwissend sein. Passt überhaupt nicht zusammen.

    – Allah verachtet einige seiner Geschöpfe; Affen, Schweine und Hunde (z.B. 7/166). Hat er da Fehlkonstruktionen gemacht?

  164. @#157 AvAntiManipulanti :
    Sie haben ihre Meinung, ich hab meine Meinung, ob jemand an Gott glaubt, oder nicht, kann und möchte ich nicht beeinflussen und dies weder als richtig oder falsch werten. Für mich steht, fest, daß wir in einer christlich orientierten Gesellschaft leben. Das ist für mich richtig, für jemand der nicht an Gott glaubt, ist es deshalb falsch? Die meisten PI-Leser haben die gleiche Grundeinstellung, daher verstehe ich nicht, daß Gabriele teilweise so stark kritisiert wird, wenn sie ihre Gedanken niederschreibt und veröffentlicht. Wenn „Gutmenschen“ auf der Suche nach dem Bösen diese Kommentare lesen, lachen sie sich kaputt. Jeder Mensch glaubt an etwas, auch Atheisten. Wir haben ein das Grundgesetz u/o die zehn Gebote, Solange diese Regeln, (das ist dann richtig) eingehalten werden, können Sie einen Stein anbeten, ist mir auch egal. In erster Linie geht es mir darum, daß niemand zum Glauben oder zum Nichtglauben gezwungen wird.

  165. @ Schlecht_Mensch

    Sie sollten sich weniger South Park anschauen, denn die macher von dieser Serie sind warscheinlich eh alle dumm, verblödet und möchtegern „Gutmenschen“, denn in keiner Folge beleidigen sie die Muslime sondern nur die Christen.

  166. #179 mike hammer (14. Jan 2011 09:17)
    #129 B. Frank (14. Jan 2011 07:29)

    B. du zitierst aus dem Matthäusevangelium, das bringt nicht näher, sondern weiter weg von JHWH.

    Und danke für den Link zu den messianischen „Juden“ und messianischen Juden in Israel.

    mike, du alter Lügenlump, zitierst völlig sinnentstellend aus dem Johannesevangelium, wo die Rede Jeschua vor mehreren Juden wo er ZUERST DIESE ANSPRICHT DIE AN IHN GLAUBEN und nachher auch Worte an solche richtet, die das nicht tun wollen ……
    Du alter Lügenlump, solche miesen Taktiken verwenden sonst nur noch Muslime, Kommunisten,…. eben alle die noch das Lügen mögen.
    Oder willst du mir etwa schreiben, dass du das nicht gewußt hast ?
    Dann bist du immerhin faul und dahinter neidisch.

    In dem Link von B. wo du das Wort „Missionare“ schier völlig panisch zum völligen Unwort zu machen suchst lese ich keine einzige Stelle wo messianische Juden und messianische „Juden“ mit vorgehaltener Kalaschnikow Glaubensgespräche beginnen wollen ……. du mitteltest jedoch den Eindruck als ob sie dies so täten.

    Dein Hass gegen Jeschua nimmt krankhafte Züge an …… und leider hast du dich bislang als behandlungsresistent erwiesen. Vielleicht ist in diesem Beitrag das Pulver drin welches dich ein wenig kuriert ?

    UND NATÜRLICH MEINE ICH NICHT SCHIESSPULVER !

  167. Allah ist der „Gott“ der hasst.
    Allah empfiehlt Lüge (Verstellung/Taqiya).
    Allah hat keinen Sohn.
    Allah fordert auf zum Töten.

    Gott Jahwe sagt, er ist ein Gott der Liebe.
    Gott Jahwe sagt, Du sollst nicht falsch.
    Zeugnis reden (= nicht lügen).
    Gott sagt, wer an den Sohn glaubt, hat das ewige Leben.
    Gott Jahwe sagt, Du sollst nicht töten.

    Die Liste ließe sich verlängern. Der „Gott“ des Islam hat genau die entgegengesetzen Merkmale des biblischen Gottes. Wie schlau muss man sein, um sich jetzt einen Reim darauf zu machen?

  168. #190 hmd (14. Jan 2011 10:15)

    Sehr gute Gedanken, vor allem:
    – Allah verachtet einige seiner Geschöpfe; Affen, Schweine und Hunde (z.B. 7/166). Hat er da Fehlkonstruktionen gemacht?
    Gott ist der Schöpfer allen Lebens, also wenn Allah Gott ist, ist er auch Schöpfer allen Lebens, wenn er aber Affen, Schweine und Hunde verachtet, hat er etwas erschaffen, das Unwürdig ist, d. h. er hat einen FEHLER gemacht, also ist die Theorie, daß Allah unfehlbar ist schon wiederlegt. Ein interessanter Gedanke, der bei jeder Diskussion den muslimischen Gesprächspartner, im besten Fall zum Schreien bringt, im ungünstigsten Fall, zückt er gleich ein Messer.

  169. #ALTÖLENGEL sind die kinder fort das du jezt mit mir spielen möchtest.
    spamst rum, „LÜGENLUMP“
    verpsst dir noch möderation. wäre schade da deine satiere hier moische hundesohn unfreiwillig um längen schlägt du judenhassender missinsneurotiker mit lothar matäus phobie …..

  170. #19 Dolonabu

    Das Vaticanum II hat im Jahr 1965 grundlegend formuliert:

    »Auch auf die Muslime blickt die Kirche mit Wertschätzung, denn sie verehren den einen Gott, der lebt und bleibt, der barmherzig und allmächtig ist, den Schöpfer des Himmels und der Erde und Sprecher zu den Menschen. Sie (die Muslime) streben danach, sich von ganzem Herzen sogar seinen unerforschlichen Befehlen zu unterwerfen, so wie es Abraham tat, mit dem sich der islamische Glaube besonders verbunden fühlt.«

    Dass Konzilien irren können ist lediglich eine Behauptung der Evangelischen.

  171. #190 hmd

    Ja, das stimmt. Allerdings sollten wir einen ehrlichem Kampf führen, da uns sonst keiner mit einem Quäntchen Grips ernst nehmen kann.

  172. #197 mike hammer:

    Wen Altölengel einmal auf dem Kieker hat, der kann sein oder sagen, was er will. Aber Du hast Recht. Komödienstadl ist abends amüsanter als am Vormittag 😉

  173. #190 hmd (14. Jan 2011 10:15)

    Falsch: Wir haben hier Leute die schaden. WIM etwa, dessen „Kampf gegen den Islam“ bereits vor dem Herz seiner Frau endet.
    plapperstorch, der nur seine Meinung gelten lassen will, faktenresistent ist und im Grunde nur seine Religion – die plapperstorch Religion – verbreiten will. Dies geht soweit, daß er in seinem Kampf gegen JudeoChristliches sogar Koranische Positionen einnahm …..

    ……..und ich sehe bei ihm noch keine Änderung.

    Und dann sind hier noch so einige die auf „Zeitgeist“-Niveau (… die Amis hätten die Twins zum Einsturze gebracht….) herumkurven, zu wenig genau beim Prüfen sind und schnell bereit Gerüchte zu schlucken, wenn die in ihre momentane Weltsicht paßt …… eine Art Egoismusreflex.

    Dieser Reflex ist übrigens bei WIM genau zu beobachten gesehen. Lest einfach seinen Kommentar bei Nr. 5 ……. und nur wenn ihr Hilfe braucht dazu noch meinen bei Nr. 106.

    Also – ich bin sehr wohl der Meinung, dass ab einer gewissen Resistenz gegen Fakten, das Mitkommentieren solcher „Islam-Gegner“ kaum produktiv ist, da solche Spamer viel Zeit und Energie kosten —– damit hier auf PI nicht plötzlich der Lügenmob das Zepter führt.

    Mit Leuten wie WIM, die Gefühle einzig Menschen und Affen zuerkennen, ernstlich zu diskutieren ist schon eine gewaltige Geduldsaufbringung…..

    Und deswegen, wer hier ständig den Lumpen macht und durch Verbreiten seiner beweisbaren Lügen offensichtlich eine Störstrategie, der sollte befristet gesperrt werden …….

  174. Ääääh Gabriele?

    Ein leises Dankeschön inmitten dieser lauten Diskussion. Ich finde Deine Ausführungen sehr schön und freue mich über so viele interessante Aspekte. Gottes Segen!

  175. Gabriele hat Recht.
    Mohammed hat den Charakter Gottes verändert. Seither ist Allah (arabisch für Gott) nicht mehr gleichzusetzen mit unserem Gott: ELOHIM, JAHWE, Heiliger Geist, Gott Vater und Jesus Christus. Der Mekka-Kaaba-Allah, der Koran-Allah, Mohammeds Allah ist kein lieber Gott, ist kein barmherziger Gott und ist kein anbetungswürdiger Gott.
    Genauer wird es in
    http://www.Integer-4you.de/
    erklärt.
    Seit kurzem wird eine christliche Kirche (die koptische) inmitten Deutschlands von Islamisten bedroht! Synagogen (seit 1972) und koptische Kirchen (seit 2011) stehen unter Polizeischutz. So weit sind wir schon gekommen! Wo bleibt der Aufschrei der Kirchen und der Politik?

  176. Ohne einen Gott würde es uns sicher besser gehen, egal wie er heißt. Es gibt weder Allah, noch Gott, noch Jahwe. Nennt ihn wie er wollt, er ist ein Hirngespinst der Menschen. Ich empfehle die Lektur des Buches „Der Gotteswahn“ von Richard Dawkins. Ohne Gott hätten wir sicher auch Kriege und fanatische Menschen, der Menschheit wäre aber vieles erspart geblieben.

    Wenn man sich mit der Materie beschäftigt, wie ich es getan habe, dann weiß man sehr wohl, dass Allah Jahwe ist, denn er ist ein und die selbe, fiktive Gestalt. Der Koran hat das AT als Grundlage. Nur was die fanatischen Idioten heute daraus machen, das ist mehr als krank. Was soll denn das für ein Gott sein, der steinigt, vierteilt und bei lebendigem Leibe Köpfe abschneidet! Das hat doch mit der Idee eines Gottes nichts zu tun. Ich ziehe den Gott der Christen denen des Islam vor, denn der (heutige) Christengott ist ein gütiger, ein helfender Gott. Der Gott des Islams ist einfach nur ein pervertierter, von Menschenhand gewalttätig erdachter Kriegsgott. Ein Unterdrücker und Schlächter.

    So, das musste mal gesagt werden.

    mfg
    PeterW

  177. Ich habe mich eine Zeit lang mal mit Muslimen unterhalten (da habe ich noch nicht begriffen wenn zwei das selbe Wort benutzen sie nicht das selbe meinen – Dialog).
    Thema: Mohamed war ein Prophet des selben Gottes wie der der Juden und Christen. Echt meine Antwort dann erklär mir mal bitte folgendes. In den Kulturen von Mohamed und Abraham war ein Sohn für die Weitergabe der Macht/Botschaft unerlässlich. Abraham war alt und hat trotzdem mit seiner ebenfalls alten Frau noch einen Sohn bekommen. Mohamed hatte mehrere Frauen aber nicht einen Sohn, der war aber dringend nötig, jetzt erklär mir das mal wie das sein kann.
    Der selbe Gott und nur einer bekomme einen Sohn der andere obwohl er den dringend gebraucht hätte nicht.
    Die Diskussion war beendet.

  178. Finde den Artikel gut, das Thema geht uns alle an. Es macht schon einen Unterschied, ob Gott ein liebender oder hassender ist.
    Danke für den religiösen Bezug hier im Forum.

  179. #197 mike hammer (14. Jan 2011 10:29)

    Du tust hier wieder alles dir machbar scheinende um das Image des geschauspielerten Mike Hammer zu zerstören.

    Zu deiner Judenhassthese: Eine meiner verstorbenen Großmütter ist eine gewesen, eine Judenhasserin. Sie hatte den tragischen Fehler gemacht von ihren Erlebnissen mit einigen wenigen auf viele fehlzuschliessen ….

    Und ich sagte zu ihr: Was nun, wenn ich eine Jüdin heirate ?
    Und ich setzte einen drauf: Und was nun, wenn dann unsere Kinder hier herumliefen ?

    Danach hatte sie nie wieder etwas in diese Richtung gesagt …..

    Wie ich schon des öfteren schrieb …… das richtige Mass an Schock kann sehr heilen.

    Übrigens —— ich bin beschnitten. Und ohne Narkose.

    Bei der Änderung meines Usernamens vor vielen Tagen hier auf PI phantasierte ich herum —— und irgendwie blieb ich bei Ahaoel hängen —- obschon mir dies als NAME nicht gefallen hatte.

    Da kannst du dir denken, dass sich etwas in mir bewegte, wie ich vor wenigen WOchen erfahren habe, wie die Bedeutung ist.

    Ich hoffe, dass war jetzt für einen wie dich nicht zuviel an Schocks …..

    …..und schliesslich noch einen: Die Vorsilbe meines Geburtvornamens in diesem irdischen Leben bedeutet „Furcht/Schrecken/ …. und etwas zeitgemässer: Schock…..

    Vielleicht ist das schon die wesentlichste Entwicklung: Vom vormaligen Schreckenverbreiten zum heilbringendem Schocken ……

    Und DAS ist noch lange nicht alles ……… du Dummerchen.

  180. Die Diskussion jahrtausendealter Phantasieprodukte ist genau das was uns im 21. Jh. weiterbringt.

  181. #205 Knuesel (14. Jan 2011 10:44)

    Der Reflex kommt häufig vor bei Korangläubigen, sowie anderen denen ihre „Sichten“ wichtiger sind als belegbare Fakten.

  182. #209 Vintersorg (14. Jan 2011 10:50)

    Dass eventuell du der Phantast bist ? ….. das schon mal in Ruhe und sinnvoll erwogen ?

  183. #202 Cherub Ahaoel

    Hallo lieber Cherub,

    der Plapperstorch ist aber wirklich doof. Will nur die eigene Meinung gelten lassen. Sowas kann man nich brauchen.

    Vielen Dank für den Tip.

    Herzlichen Gruß

    B.

  184. #201 Cherub Ahaoel

    Amüsant! Aber ich bete keinen Plapperstorch an. Faktenresistent, dass kränkt mich nun, denn ich lasse mich sehr gern überzeugen, zB von WissenistMacht, dessen Meinung ich teile, dass es um Politik geht. Religion, damit kann jeder machen was er will, glauben was er will oder auch nicht. Religion führt nicht weiter, nicht mehr. Neue Religionen haben was bewegt, aber das hat sich dann wieder abgeflacht. Dass der Islam immer noch, oder wieder bewegt, das liegt an seiner politischen Seite. Da steht der Feind.

  185. Gut möglich =). Die Wahrscheinlichkeit spricht aber eher dagegen da es in ~150.000 Jahren Homo Sapiens noch keinen Beleg für die Existenz irgendeines Gottes gab – die Nicht-Existenz ist natürlich nicht beweisbar, siehe pink invisible unicorn. Ausserdem: Wenn ich behaupte im Gebet mit Gott sprechen zu können ist das völlig normal. Wenn ich behaupte Gott spricht mit mir komme ich in die Psychiatrie =)

  186. #204 Weckmann
    Das Buch “Der Gotteswahn” von Richard Dawkins kann ich absolut nicht empfehlen.
    Jedoch kann ich das Buch „Das wahre Sakrileg“
    von Alexander Schick dringend empfehlen. Der Koran hat absolut nicht das AT zur Grundlage, sondern Mohammeds Fantasien und heidnisch-arabische Vorstellungen gemischt mit jüdischen und christlichen Elementen.

  187. Erst mal danke an die Artikelschreiberin.
    Aber mir brummt der Schädel von allem Papperlapapp, was ich bis jetzt gelesen habe.
    Es ist so vielerlei, was einem jeden im Kopf rumgeht.
    Und jetzt füge ich dem allen auch noch meine Sicht der Dinge hinzu.
    Und dann können Sie sich darüber auch noch die Köpfe zerschlagen.
    Oder aber es ignorieren. Ich will niemand missionieren! Verkünde nur meine Meinung, kein neues Evangelium. Habe auch keine Lust, mich in klein klein zu verlieren. Also bitte keine blödsinnigen Kommentare an mich schicken.

    Also um es vorneweg zu sagen: Für mich sind die Götter Jahweh und der dreieinige Gott der Christen und Allah auf keinen Fall die gleichen. Demnach ist auch kein gemeinsames Beten möglich. Und es ist einfältig zu sagen: Ach, was sollen die ganzen Diskussionen. Es ist doch alles dasselbe. Ist doch egal, an was wir glauben. Nee, das ist es eben nicht.

    Die m.E. Falsche Gleichsetzung aller drei Religionen hat im 18. Jhd in Lessings Ringparabel ihren Niederschlag gefunden. Der Vater (steht für Gott), der drei Söhne hatte (sie stehen für die drei Religionen), wollte keinen seiner Söhne benachteiligen, als es um die Weitergabe seines einzigen echten Ringes (steht für die wahre Religion) ging. Deshalb ließ der Vater zwei weitere Ringe anfertigen, wußte am Ende selber nicht mehr, welcher Ring der Richtige war. Und das sollte sagen, alle Religionen sind nach dieser Geschichte gleichwertig, denn man kann nicht mehr feststellen, bei welchem Sohn der echte Ring des Vaters ist….

    Religionsgeschichtlich gibt es eine Entwicklung vom Vielgötterglauben, über den Eingottglauben zur Offenbarung des Jahwehglaubens bis hin zum Glauben an die christliche Dreifaltigkeit.

    Der Glauben hat wohl etwas mit der Lebenserfahrung der Menschen zu tun. Ganz ganz früher, als es noch keine Wissenschaften gab, meinten die Menschen ja , dass der Blitz und der Donner und die Überschwemmung und all diese unliebsamen Dinge von irgendwelchen Göttern gemacht würden, undzwar als Strafe, weil sie irgendwie wohl böse waren. Deswegen müsse man den vielen Göttern Opfer bringen, auch Menschenopfer wie z.B. den Erstgeborenen töten, um diese Götter gnädig zu stimmen.
    Dann kam die Geschichte von Abraham, der Vater des Glaubens genannt wird. Gerade in dem Moment, als Abr. das Messer hob, um Isaak zu töten, hatte er die Erleuchtung, dass es besser wäre, statt Menschenopfer Tiere zu opfern. Und Abr. ließ ab von Isaak und opferte einen Widder.
    Das war ja eine Weiterentwicklung des Glaubens, nicht wahr?

    Eine weitere Weiterentwicklung des Glaubens geschah durch Moses, der in einem brennenden Dornbusch den Gott Jahweh erkannte. Jahweh heißt: Ich bin der ICH BIN DA. Will also heißen. Nichts Genaues weiß man von diesem Gott, aber er ist existent. Er ist einfach DA.Und er ist ein einziger Gott. Und dieser Gott beauftragte Moses, die Menschenmenge, die sich auch zu diesem Gott bekannte, aus der Knechtschaft Ägyptens heraus zu führen in ein Land, das von Milch und Honig fließt. Während des Auszugs aus Ägypten am Sinai offenbarte sich Jahweh dann in den 10 Geboten. Er sei ein eifersüchtiger Gott, der keine fremden Götter neben sich dulde. Man solle sich kein Bild von ihm machen. Man solle die Gebote halten, damit das Volk nicht untergehe.
    Jetzt mache ich es wie Cherub: Pause

  188. #206 angel03 (14. Jan 2011 10:48)

    „Finde den Artikel gut, das Thema geht uns alle an. Es macht schon einen Unterschied, ob Gott ein liebender oder hassender ist.
    Danke für den religiösen Bezug hier im Forum.“

    Uns alle?
    Nun, Jahwe ist doch wohl eher ein Gott der Humorlosigkeit und des Hasses. Oder hat er die Ägypter als „Liebe“ mit „Plagen“ überschüttet?
    Und sich aus „Liebe“ für die Weitsicht und Toleranz Salomos dahingehend gerecht, dass anschließend gleich 10 Stämme Israels futsch waren?
    Und …äh… den Jesus hat er auch aus „Liebe“ ermorden lassen?

    Eine seltsame Vorstellung von Liebe…

    Jahwe war eine Stammesgottheit, nicht mehr und nicht weniger und als solche hat sich Jahwe auch nicht für irgendwelche Belange anderer Stämme und Völker interessiert.
    Das war nie ein „Liebesgott“.
    Und wäre es einer, dann hätte er ebenso das Theodizee-Problem am Halse, dazu das Allmachts-Problem etc. etc.

    Ihre Götter haben sich die Menschen nun mal selbst zurechtgestrickt. Das ist bei Shiva oder Wotan nicht anders als bei Jahwe, El oder Allah. Wobei die Götter bezeichnenderweise jeweils Menatlitäten haben, die mit ihren Urhebern korrelieren.

  189. #136 lily (14. Jan 2011 07:49)
    #213 Alex DeLarge (14. Jan 2011 10:58)

    Hallo ihr beiden: Nun ich sehe dies BESTIMMUNGSGEMÄSS anders.

    Der Ewige bietet an – sanft „zwingend“ im Sinne des „Du sollst“. Und dies ist zunächst einzig an die Abrahamkinder über die Blutlinie Jizhaak gerichtet.
    …… und natürlich gilt dies auch für die Aufgenommenen in die Stämme. Die Regeln dafür sind vom Ewigen schon früh bekanntgegeben worden.

    Schliesslich bietet der Ewige mit Jeschua auch über die Grenzen Israels hinaus seine Botschaft an …….. BIETET AN ……. Der Ewige lockt nicht, verführt nicht macht keinen Kindsraub.
    Nochmals der Ewige bietet durch Jeschua an ……

    Doch ist Ihm, dem Ewigen, offenbar wichtig gewesen, dass von dort keine Heuchler zu UNS stoßen …….“von dort“ ..meint, die Seelen der vielen anderen Götter.

    Das Matthäusevangelium ist sozusagen die Hürde für diese Seelen ……. wer sie nicht nehmen wollte mußte draussen bleiben … bei den Seinen.

    Durch einen Gnadenakt ist dies neu geworden — und nun soll der Schock der Betroffenheiten über das Matthäusevangelium die Seelen zur Besinnung bringen.

    Das kommt von jenem Christus, der den Vater umstimmte, und mir sagte: „Steh auf und wandle!“

    Ich hatte mich nämlich damals bei dieser Berührung so klein gemacht, wie dies nur irgend ging …… mehr dazu gibts nicht.

  190. #151 JJPershing (14. Jan 2011 08:33)

    Religionsprivilegien abschaffen, dann kann auch kein Islamdepp mehr kommen und sie für seinen Verein einfordern.

    Endlich einmal ein Christ, dem das Offensichtliche klar ist. Leider gibt es davon nur wenige.

    Die meisten heulen ja schon hysterisch auf, wenn jemand nur den Vorschlag macht, in den öffentlichen Schulen die Kreuze abzuhängen.

    Für die Moslems ist völlig klar, warum die Christen das tun: Allah hat sie verblendet um der Islamisierung den Weg zu bereiten.

  191. #215 Vintersorg (14. Jan 2011 11:06)

    Die nicht-Existenz von etwas logisch Unsinnigem ist nicht beweisbar?

    Das erklär mir mal bitte.

    „Allmacht“ z.B. ist so ein logisches Ding der Unmöglichkeit. Da sei an den Stein erinnert, der so schwer ist, dass der Allmächtige ihn nicht mehr heben kann. 🙂

    Allmacht lässt sich weder limitieren und teilen. Der Allmächtige kann z.B. auch keinen zweiten allmächtigen hinzuerfinden.

    Damit ist ja auch der ganze „Teufels“-Quatsch im Christentum hinfällig, zumal dieser Synkretismus dabei auf persische Quellen zurückgreift, indem vom „Widersacher“ geredet wird.
    Allmacht hat keinen Widersacher. Der Gott ist demzufolge Chef des Teufels etc. etc.

    Was letztlich vom lieben Gotte übrig bleibt, ist ein unbekanntes X im Nichts. Und damit kann jeder leben.

    Sobald aber ein Liebesgott allmächtig, allwissen, und was nicht noch alles sein soll, wird’s widersprüchlich und damit ist auch die Widerlegung gegeben.

    Selbst wenn man einmal von Offenbarung ausgeht, dann ist doch längst nicht erwiesen, dass ausgerechnet die Offenbarungen aus der wüste zutreffen und andere Völker es in dieser Hinsicht nicht weiter gebracht haben bis zu Halluzinationen, so dass alle Kulte der Erde Quatsch sind bis auf den Monotheismus, der untereinander erbitterte Kriege um die Frage führt, wer denn nun innerhalb der Abrahamsreligionen die Wahrheit verkündet…

  192. #218 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:10)

    Neben dem anderen was nicht zutrifft: Hier doch das wo du geführt wurdest damits ans Licht kommt …

    Zitat

    Und sich aus “Liebe” für die Weitsicht und Toleranz Salomos dahingehend gerecht, dass anschließend gleich 10 Stämme Israels futsch waren?

    Ende Zitat

    Das hat nun mit Salomo nichts zu tun. Das ist einem Jeroboam anzulasten …… und dessen erneuerte Seele ist gerade dabei frühere Verführung wieder zu beenden.

    Und ich denke hier schreiben noch so einige mit, denen dies zu Gebot stünde wieder hinführen zu wollen zum einen Ewigen.

  193. #222 Alex DeLarge

    Nöö, bin noch da und das einmalig. Wieso sollte ich mich auch klonen?

  194. Hatte mal irgendwo gelesen:

    Der komplette Name des Räuberhauptmann´s ist

    Mohammed Allah

    der Beweis dafür wäre der absolute Gau für die Märchen aus 1001er Nacht.

    Mohammedaner sind die älteste und größte kriminelle Vereinigung!

  195. #218 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:10)

    Manchmal werden eben auch die Widerworte Suchenden zu Helfern in einem Gnadenakt.

  196. #219 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:12)

    „Der Ewige bietet an – sanft “zwingend” im Sinne des “Du sollst”. Und dies ist zunächst einzig an die Abrahamkinder über die Blutlinie Jizhaak gerichtet.“

    So, so, „sanft-zwingend“ hat der Listenschmied – ich darf dein Monstrum doch so nennen? – gegen die Ägypter gewütet: zunächst den Pharao dahingehend verzaubert, dass dessen „Herz verstockt“, auf dass der liebevolle Jahwe dann sanft das Land verwüstet, als kleine Macht-Demo für die Gläubigen sozusagen.
    List und Tücke des Allmächtigen, der plötzlich wie aus dem Ncihts auftauchte…
    Ganz sanft und ohne Zwang – wie wir es ja vom Gotte gewöhnt sind – wurden anschließend all diejenigen mal eben totgeschlagen, die noch dem alten Apis-Kult anhingen, was dem Jahwe natürlich in seiner Güte nun gar nicht passte. Also „Rübe runter“ – jo, so ist’s schön zwanglos.

    Du bist die gleiche Sorte fanatischer Taqiya-Dummschwätzer, wie wir sie vom Islam her kennen.

    Zunächst an die Abrahamkinder: Dann hat er sich’s wohl plötzlich anders überlegt, um mit seinen Methoden alle anderen Völker zu beglücken – oder wie?

    Und dazu musste dann – auch ganz liebevoll und zwanglos auch noch sein „Sohn“ ermordet werden. Wahrlich liebevoll sowas!

    Es müsste dir doch irgendwann mal in deinem Hirn dämmern, das an der ganzen Sache was ganz gehörig faul ist oder bist du zu solcher Erkenntnis zu blöde?

  197. Verehrter #226 Cherub Ahaoel, wo kann man lernen, wie Sie zu schreiben, oder anders ausgedrückt: was ist das für eine Sprache?

  198. #226 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:27)

    „Manchmal werden eben auch die Widerworte Suchenden zu Helfern in einem Gnadenakt.“

    So ist das. Anhand deines Fanatismus‘ lässt sich prima veranschaulichen, wohin religiöser Wahn führen kann.

  199. #216 demokrat2008 (14. Jan 2011 11:06)

    Das Buch „Der Gotteswahn“ von Richard Dawkins kann ich absolut nicht empfehlen.

    Ich habe es gelesen und war davon enttäuscht. Für einen Atheisten wie mich bringt es nichts Neues und einen Theisten wird es schwerlich überzeugen können.

    Es ist chaotisch strukturiert und ohne roten Faden. Man hat den Eindruck, ein Haufen kleinerer Aufsätze, bei denen es zumeist auch noch um spezifisch amerikanische Mißstände geht, wurden in Kapitel umbenannt, zufällig angeordnet und mit zwei Buchdeckel ausgestattet.

    Auch stilistisch ist dieses Buch eher langweilig. Wenn ich mir vorstelle, Bertrand Russell hätte es geschrieben … aber das hat er leider nicht!

  200. Nun, Jahwe ist doch wohl eher ein Gott der Humorlosigkeit und des Hasses

    Ja, wenn man nämlich Jehowa sagt, wird man gesteinigt.
    JEHOWA, JEHOWA, JEHOWA, JEHOWA, JEHOWA, JEHOWA!!!!

  201. Die teuflische List Mohammeds wird im Umgang mit Christus überaus deutlich. Er zog ihn zunächst in den Dreck der rein menschlichen Existenz, entzog ihm also den göttlichen Status indem er ihn als einem gewöhnlichen Propheten darstellte und behauptete dann weiter, dass Christus von Gott entrückt wurde und an seiner Stelle ein anderer gekreuzigt wurde. Der wahre Christus lebe im Verborgenen und werde zum jüngsten Gericht zurückkehren.

    Auszug aus: Mohammed – Leben und Legende; Tilman Nagel; 2008

    „Kaum weiß sich der Prophet vor Wut und Empörung zu fassen über die Ablehnung, die er von seiten der „Schriftbesitzer“ erfährt. In Medina sind dies vornehmlich Juden, und sie sind es auch, die sich die Geschichte Jesu hinter die Ohren schreiben sollen: Ihre Vorfahren waren so töricht, zu glauben, daß sie Jesus, einen Gesandten Allahs, gekreuzigt hätten; welch eine Selbsttäuschung – denn Allah unterschob ihnen einen anderen Mann und entrückte Jesus in seine unmittelbare Gegenwart, wo er bis auf den Tag lebt! Niemals wird Allah einen seiner Gesandten den Feinden überantworten, das sollen die Juden in Medina den Worten Mohammeds entnehmen. Sie sollten die Mahnungen beherzigen, eben weil sie mit der Zurückweisung Jesu Schiffbruch erlitten! – Mohammed aber muß darauf achten, daß der Jesus, der bei Allah lebt, ein sterblicher Prophet bleibt. Hatte er in Mekka noch Jesu Tod und spätere Auferstehung in gleicher Weise vorausgesetzt wie bei jedem gewöhnlichen Menschen (vgl. Sure 19, 33), so muß er sich jetzt, in Ansehung der neuen polemischen Bedürfnisse, verbessern: Der zu Allah emporgehobene Jesus lebt noch, er wird den Endsieg gegen den Unglauben erstreiten und erst danach sterben, um kurz darauf, vor Beginn des Jüngsten Gerichtes, auferweckt zu werden.“ (Seite 338)

    […]

    „Daß Jesus mit Adam wesensgleich, mithin durch und durch Mensch sei, ist der Eckstein, auf dem Mohammed seine Polemik gegen die „Schriftbesitzer“ aufbaut; Jesus ist ein gewöhnlicher Mensch, und trotzdem ließ Allah ihn nicht im Stich, duldete nicht, daß man ihn tötete, sondern holte ihn in seine Gegenwart – das überzeugendste Beispiel für den Beistand, auf den sich die Gesandten Allahs verlassen dürfen.“ (Seite 340)

    ISBN 978-3-486-58534-6

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3486585347/ref=nosim/schildnet

  202. #224 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:25)

    „Das hat nun mit Salomo nichts zu tun. Das ist einem Jeroboam anzulasten“

    So? Dann bist du wohl leicht unkundig in der Sache. Ein unfähiger Sohn war Jahwes Strafe, du Genie!

    Abgesehen davon wundert’s mich, dass du plötzlich eine Person in die Verantwortung nimmst und nicht den Allmächtigen mit seinem Starrsinn, der ja schließlich Regie geführt hat.

    „und dessen erneuerte Seele ist gerade dabei frühere Verführung wieder zu beenden.“

    Ach! Ist ja schade, dass der Allmächtige diese „Seele“ nicht gleich passend zurechtgefummelt hat, was? Dann wäre die doppelte Arbeit nämlich nicht nötig gewesen.

  203. #231 JunkerJoerg (14. Jan 2011 11:35)

    „Dreck der rein menschlichen Existenz“

    Der christliche Glaube ist von Anbeginn Opferung: Opferung aller Freiheit, alles Stolzes, aller Selbstgewissheit und des Geistes: zugleich Verknechtung und Selbst-Verhöhnung, Selbst-Verstümmelung.

  204. Rechtspopulist:

    „Allmacht lässt sich weder limitieren und teilen. Der Allmächtige kann z.B. auch keinen zweiten allmächtigen hinzuerfinden.“

    ……..das ist schliesslich nur die Sicht deiner Bedingungen. Der Ewige „teilte“ sich von allem Beginn an …… und gab Kraft an seine Erstgeschaffenen. Doch wer mit dieser Kraft Unfug trieb ….. nun, dem wurde sie wieder abgenommen.
    Bitten brachte diese Kraft wieder zurück ….. doch nicht alle blieben Ihm treu und fielen wieder.

    Die Wünsche des Ewigen sind so wie sie immer gewesen sind. Ihn anerkennen, Ihm danken, Ihn lieben.

    Drei Wünsche – ein Ewiger. … und keine „Drei-Falt-igkeit“.

  205. #233 Rechtspopulist

    Ich schätze Ihren scharfen anti-religiösen Verstand, aber nun gebärden Sie sich wie ein Anti-Altölengel.

  206. Ich tarne mich als Agnostiker, bin aber eigentlich Atheist. Sollte es einen allmächtigen Gott geben stünde der sicher auch über der Logik 😉
    Aber allein schon der Gedanke an die Existenz eines Gottes, noch dazu so einer der nichts besseres als diese Welt zu Stande bekommt… Ich glaube also lieber an nichts als an einen allmächtigen Sadisten der hinter mir her ist.

  207. #230 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 11:33)

    Vielleicht kommt mein Buch ja noch 🙂

  208. #167 elohi_23

    Und als Atheisten und Christen friedlich um die „Wahrheit“ stritten, kamen die Muslime und schnitten allen die Köpfe ab.

    „Allah ist der Größte!“ – schrieen sie dabei.

    Kann es bald dazu kommen?
    Was meint ihr dazu meine lieben PI-Freunde?

    Wo muss ich unterschreiben?

  209. #236 plapperstorch (14. Jan 2011 11:40)

    „Ich schätze Ihren scharfen anti-religiösen Verstand, aber nun gebärden Sie sich wie ein Anti-Altölengel.“

    Das eine schließt das andere nicht aus. Er redet in dieser Sache schlicht Unsinn, wie man in der bibel ja unschwer nachlesen kann. diese Salomo-Sache ist mir nicht ohne grund wichtig. Da ist nämlich sehr deutlich zu erkennen, wie sich Weitsicht und Toleranz einerseits und der Starrsinn des religiösen Fanatismus gegenüberstehen – und wie zu erwarten auch mit den entsprechenden Folgen.

    Es geht dabei also nicht um eine belanglose Kleinigkeit. Auch wenn es im hiesigen Kontext just einen solchen Anschein erweckt.

  210. #233 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:38)

    Was für eine „schöne“ Welt in der Du da lebst. Bedenke, dass es nur Deine ist!

  211. #236 plapperstorch (14. Jan 2011 11:40)

    „Ich schätze Ihren scharfen anti-religiösen Verstand, aber nun gebärden Sie sich wie ein Anti-Altölengel.“

    Hoppla, das war der falsche Bezug. Das fett Gedruckte ist natürlich nicht von mir. Das ist von Friedrich Nietzsche. Hätt ich wohl dazuschreiben sollen, sorry.

  212. #232 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:35)

    Jeroboam war nicht Sohn Salomo`s.

    Damit stürzt deine These zusammen.

    Doch offensichtlich liebte YAH so einiges an Jeroboam und sehr wohl auch viele Seelen in den „Nordstämmen“ und so wurde einst ein Levit zu Jeroboam geschickt …

    Deine These passt kaum dazu, dass YAH einen Priester zur Mahnung zu Jeroboam geschickt hat ….. damit der seinen Irrweg beendet.

  213. Lieber #234 Cherub Ahaoel, ich möchte zwar kein Altöl in Ihr Feuer gießen, aber eine Frage sollte Ihrerseits geklärt werden, um Sie verstehen zu können: An welche Ewigkeit gleuben Sie, die einseitige, oder die beidseitige. Ich will das erklären. Eine Linie ist zweiseitig unendliche, hat keinen Anfang und kein Ende. Ein Strahl hingegen hat in der Mathematik einen Anfang, aber kein Ende, ist also wie die Linie unendlich, jedoch mit Anfang.

    Dieses doppelte Ewigkeitsproblem sollten Sie für sich erläutern.

  214. #234 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:39)

    „……..das ist schliesslich nur die Sicht deiner Bedingungen.“

    Das sind universelle Bedingungen der Logik. Wenn du die nicht anerkennen kannst, dann hast du einen Hardware-Fehler!

  215. #228 plapperstorch (14. Jan 2011 11:29)

    wo kann man lernen, wie Sie zu schreiben

    Das kann man überhaupt nicht lernen. Eine solche Sprache generiert das Gehirn automatisch, wenn es durch eine Überdosis bestimmter schädlicher Einflüsse wie beispielsweise Alkohol oder Religion beeinträchtigt ist.

  216. #246 plapperstorch (14. Jan 2011 11:47)

    Mit einem nicht so wesentlichen Teilaspekt die Ewigkeit zu erklären suchen, diesen Fehler macht Hawking immer noch …… und merkt vielleicht noch gar nicht, dass er sich mit seiner neuen Hypothese wieder nur verrennt.

    Für die vorige hatte er 30 Jahrzehnte gebraucht und bevor er erstmals die neue präsentierte verwarf er vor SEINEM Publikum erstmals die frühere.

    Ich bin wie mein Vater – wir „basteln“ an Gefühlen und Seelen“lagen“, die für SEINE Ewigkeit tauglich sind.

  217. #245 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:47)

    „Jeroboam war nicht Sohn Salomo`s.

    Damit stürzt deine These zusammen.“

    Ich rede von Salomos Sohn und davon, dass dieser unfähig war – was in letzter Konsequenz 10 Stämme gekostet hat, weil der Gott’s so wollte. Dann hieß der Kerl halt Rehabeam.

  218. #249 Cherub Ahaoel

    Schade, dass Sie ausweichen und mit Hawking hab ich nix am Hut. Auf das Ewigkeitsproblem bin ich von allein gekommen. Ist auch nicht besonders schwer. Für Gläubige ist aber die Frage unlösbar, welche der zwei Ewigkeiten gemeint ist (eigentlich gibt es ja drei – den Strahl ohne Anfang aber mit Ende, aber den kann man religiös ausschließen).

  219. #247 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:48)

    Nun….. du und deine mathematisch-physikalische Sicht von „Allmächtigkeit“….

    Wie der Ewige seinen Erzengel Gabriel zu Zakarias in den Tempel schickte und der Erzengel dort gesprochen hat, so sprach er sicher nicht als der Allmächtige…….. denn der Allmächtige ist der Allmächtige (obschon dies Wort irgendwie nicht zum Ewigen passt, weils schliesslich eine Fixierung auf MACHT bedeutet ) JEDOCH GABRIEL SPRACH IM AUFTRAG DES EWIGEN …..

    Und so TEILTE der Ewige etwas mit Gabriel und der Ewige vertraut(e) ihm ……

    Deine Sicht entstammte also wirklicher deiner Bedingung ……. den einen Ewigen unrichtig sehen zu wollen… bis exakt vorhin…. …. und in Wirklichkeit einen gänzlich anderen den „eingeteilt“ zu haben, dessen Seele du wirklich als eine vor allem auf MACHT fixierte kennengelernt hast.

    Diese d e i n e s Vaters ?

  220. #245 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:47)

    “Jeroboam war nicht Sohn Salomo`s.
    Damit stürzt deine These zusammen.”

    Nur mal so: Rehabeam war Salomos Sohn und dessen Unfähigkeit ist von Relevanz. Der Jerobeam kam erst als deren Folge überhaupt ins Spiel.
    So, ich zitier jetzt mal aus der Bibel, damit du Taqiya-Fanatiekr begreifst, welches „Wort Gottes“ ich meine:

    (1. Könige 11. 11f) „Darum sprach der Herr zu Salomo… Weil …hast meinen Bund und meine Gebote nicht gehalten… so will ich auch das Königreich von dir reißen und deinem Knecht geben…
    Doch bei deiner Zeit will ich’s nicht tun um deines Vaters David willen, sondern von der Hand deines Sohnes will ich’s reißen…“

    An dem, was ich dir gesagt habe, bricht gar nichts zusammen. DU Fanatiker drehst dir die Bebel zurecht, wie es dir so in den Kram passt.
    Da steht klar drin, wer der Verantwortliche ist – nämlich Jahwe selbst! Und nicht der „Knecht“, den Jahwe lediglich als nützlichen Idioten ins Spiel gebracht hat.

    Wer’s nicht glauben will, kann gerne die Bibel zur Hand nehmen und 1. Könige Kapitel 11 lesen – dann wird man sehen, was für einen Quatsch du hier so schreibst.

  221. #251 plapperstorch (14. Jan 2011 11:58)

    Ausweichen ….. damit erlebtest du gerade wie oft ich in Bezug auf dich in diese Gefühle gekommen bin.

    Doch ist das von dir apostrophierte „Ausweichen“ in Wirklichkeit kein Ausweichen, sondern, das Vermeiden eines circuli an dessen Ende nur wieder der Anfang kommt…..

    Und ein wenig provokant: Der wahre Ewige schuf Menschen ….. die anderen nur solche, die so aussehen dürfen.

  222. #252 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 12:09)

    „Nun….. du und deine mathematisch-physikalische Sicht von “Allmächtigkeit”….“

    Nein, nicht mathematisch-physikalisch. allmacht ist gar kein Gegenstand irgendeiner Mathematik oder Physik!

    Es geht um den Widerspruch und der daraus folgenden Unhaltbarkeit der Allmachts-Aussage.

    Und wenn du sagst: „Logik gilt nicht“.

    Dann ist das ein DATA ERROR! Das heißt dein Hirn hat einen Defekt.

  223. Sorry #254 Cherub Ahaoel, aber Sie reden ständig vom EWIGEN und ich weiß nicht, was Sie meinen und befürchte, damit nicht alleine zu sein.

  224. Eigentlich wollte ich mit meinem Kommentar #217 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 11:09) zur Versachlichung der Diskussion beitragen. Ich war noch nicht ganz fertig mit meiner Sicht der Dinge. Aber leider habe ich den Eindruck, dass hier alles vergebene Mühe ist. Und so stelle ich meine weiteren Kommentare zum Thema ein.
    Kennen Sie einen Satz mit x? „War wohl nix!“
    😆

  225. #257 plapperstorch:

    Das geht nicht nur Dir so! Nicht einmal unser Universum ist ewig, obwohl es schon ziemlich alt ist 🙂

  226. #253 Rechtspopulist (14. Jan 2011 12:11)

    Du sturer Kerl. Ich schrieb eindeutig von Anfang an von Jeroboam und NICHT von Rehabeam.

    Lies: 224 !

    Und du bist zweifellos einer der reflexartig schlecht von mir denkt.

    Bevor du dich das nächste Mal als Besserwisser versuchst denk bitte mal kurz nach ob eine Person welche offenbar die Geschichte des Jeroboam kennt diese kennen könnte ohne auch vom seinem Konkurrent Rehabeam zu wissen….

  227. #251 plapperstorch (14. Jan 2011 11:58)

    In Sachen „Ewigkeit“ gibt es zwei interessante Feststellungen:

    einerseits ist einsteins Relativitäts-Theorie von Interesse, da Zeit gravitationsabhängig ist. Übrigens ist diese rtheorie kein Unsinn, die muss m.W. sogar berücksichtig werden, um Satelliten richtig zu positionieren. Für die verläuft die Zeit wohl schon anders als auf der Erde, was ohne Berücksichtigung zu Fehlpositionierungen führen würde…

    Zeit ist also offensichtlich keine konstante Größe. Oder als Frage formuliert: Was geschieht dort, wo gar keine Gravitation ist?

    nun gibt es etwas Vergleichbares in der pphäre des Psychischen: Wenn dir ein Zahnarzt auf den Nerv bohrt, dann erscheint dir selbst eine Sekunde als endlos.
    bist du aber in Topp-Stimmung am Stand oder schaut einen schönen Film an usw. dann ziehen die Stunden an dir vorüber, dass du es kaum glauben kannst.

    Die Wahrnehmung nicht der Zeit, aber der Dauer ist leidensabhängig bzw. steht in abhängigkeit von unserem Lust/Unlust-Empfinden.
    Mir scheint die Gravitation eine Art Analogie dazu zu sein.

  228. #259 WissenistMacht

    Ja, aber das Universum ist ja nicht Alles, nicht Gott, den könnte es schon länger geben und das hätte auch die Antwort von Altölengel sein müssen. Gläubige müssen an die Ewigkeit (zeitlich) oder Unendlichkeit als Linie glauben, ohne Anfang und Ende, denn sonst stellte sich die Frage, wo hat Gott sich vor dem Anfang versteckt?

  229. #257 plapperstorch (14. Jan 2011 12:16)

    Eine kleine Einschränkung für dich.

    DIESES UNIVERSUM ist nicht das Reich des Ewigen und folglich ENDLICH !

    …….und ich empfehle dir dringlich mit deinem Denken in die richtige Richtung in Schwung zu kommen, bevor dich die zum Roten Riesen gewordene Sonne verschluckt …… und du …….. !

  230. #258 menschenfreundin:

    Erst einmal Guten Tag meine Liebe.

    Offensichtlich ist das nicht der richtige Thread für Sie. Wenn Altölengel mit seinem verwirrten Hirn erst einmal irgendwo sein Zepter schwingt ist es vorbei mit vernünftigen Diskussionsbeiträgen. Das ist Ihnen nur bisher noch nicht aufgefallen.

    @Rechtspopulist und @plapperstorch halten mit ihren Einwendungen nur das Feuer am Kochen, damit wir alle unseren Spass daran haben.

    Wann bekommt man schon einmal so tiefe Einblicke in eine geschlossene Anstalt? 🙂

  231. #257 plapperstorch (14. Jan 2011 12:16)

    So viel schaler scheinheiliger Zynismus ist nur mit einer gehörigen Dosis Gegengift erträglich zu machen ….

  232. #261 Rechtspopulist

    Ich bin bekanntermaßen kein Physiker und die Relativitätstheorien habe ich nie ganz verstanden, aber das Zeit keine Konstante ist, habe ich begriffen und auch, warum das so ist. Aber nach Einstein hat das doch nix mit Gravitation zu tun, sondern mit Energie, oder irre ich mich da schon wieder?

  233. #259 WissenistMacht (14. Jan 2011 12:20)

    Nicht einmal unser Universum ist ewig, obwohl es schon ziemlich alt ist

    Nicht gar so alt. Nicht einmal 14 Milliarden Jahre. Im Vergleich zu dem, was es noch vor sich hat, ist das so gut wie nichts.

    Du wirst schon sehen, die restliche Zeit zieht sich … 🙂

  234. #260 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 12:22)

    „Du sturer Kerl. Ich schrieb eindeutig von Anfang an von Jeroboam und NICHT von Rehabeam.“

    Ich sprach eindeutig weiter oben bereits vorab von Salomo und dessen Sohn.

    DU hast überhaupt erst unsinnigerweise den „Knecht“ angeführt und mir geantwortet, dieser sei der Verantwortliche. Und genau das war eine abewegige Reaktion, wie ich dir gerade dargelegt und anhand der Bibel bewiesen habe.
    Also, weil du’s nicht begriffen hast, nochmal für dich:

    #218 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:10)
    „Und sich aus “Liebe” für die Weitsicht und Toleranz Salomos dahingehend gerecht, dass anschließend gleich 10 Stämme Israels futsch waren?“

    #224 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 11:25)
    „Das hat nun mit Salomo nichts zu tun. Das ist einem Jeroboam anzulasten ……“

    Dazu dann die Bibel:

    (1. Könige 11. 11f) “Darum sprach der Herr zu Salomo… Weil …hast meinen Bund und meine Gebote nicht gehalten… so will ich auch das Königreich von dir reißen und deinem Knecht geben…
    Doch bei deiner Zeit will ich’s nicht tun um deines Vaters David willen, sondern von der Hand deines Sohnes will ich’s reißen…”

    Das zeigt doch, dass du völligen Quatsch geredet hast – aber zugeben willste’s nicht. Statt dessen wirfst du mir vor, ich sei „stur“ – lächlich.

    Da bin ich aber froh, dass wenigstens du nicht stur und fanatisch bist, was?

  235. #264 WissenistMacht

    Ich halte nix am Kochen, mich interessiert wirklich, wie Menschen ala Engel so ticken. Selbst wenn man unterstellt, dass Gottes Logik nicht die der Menschen sein muss, so muss doch ein Gläubiger irgendeine Art Logik seinem Glauben unterlegen.

  236. #266 plapperstorch (14. Jan 2011 12:28)

    Ich meine mit Gravitation, aber A.r.e ist hier, der kennt sich besser aus. nicht dass ich mich hier noch vor den Fachleuten blamiere. 😉

  237. #264 WissenistMacht (14. Jan 2011 12:25)
    Guten Tag, lieber WiM. Angesichts dieser Streitereien, in die wir Gottlob nicht einbezogen sind, können wir uns ja heute mal genüsslich in den Sessel lehnen und denken, wie gut es uns doch eigentlich geht.
    Wenn das hier so weiter geht, bekommen wir noch 200 weitere Kommentare. Und wofür? Für nix. So ist das Leben eben manchmal.
    Meine Mutter sagte aber immer: Für irjendwat is et immer juut. Und meine Mutter hatte im Nachhinein sehr oft recht.

  238. #263 Cherub Ahaoel (14. Jan 2011 12:25)

    „DIESES UNIVERSUM ist nicht das Reich des Ewigen und folglich ENDLICH!“

    Seltsam, dass das sich so gar nicht mit der Bibel deckt…
    Gott ist also nicht in der Welt. Nein, er versteckt sich dahinter!

    Und da du natürlich selbst nicht so ganz von deiser Welt bist, kennst du dich im „Reich des Ewigen“ bestens aus. Du gehst da sozusagen ein und aus…

    Witzigerweise redest du hinsichtlich deines Gottes wie ein Moslem über Allah und merkst es gar nicht.

    Aber wenn das ganze universum mit dem gotte nix zu tun hat: Was ist es dann selbst? Was ist das Leben dann selbst?

    Jahwe jedenfalls ist dann nicht dein 2ewiger“, denn der Jahwe hat fleissig im vorderen Orient mitgemischt. Was natürlich nicht möglich ist, wenn sein Reich hinter der Welt ist, statt mittendrin.

  239. Ob Allah der gleiche Gott wie Jahwe ist oder nicht, ist ungefähr so interessant wie die Frage, ob Hänsel und Gretel die gleiche Person sind.

    Die einzige und allerwahrste Wahrheit wurde allerdings schon 1963 von dem Forscher und Märchenarchäologen Traxler in „Die Wahrheit über Hänsel und Gretel“ veröffentlicht.
    Leider werden seine bahnbrechenden Ergebnisse von der etablierten Wissenschaft bis heute nicht anerkannt. 🙂

  240. @ #261 Rechtspopulist (14. Jan 2011 12:22)

    Du hast mich vor langer Zeit als einen „Fundichrist“ genannt. Ich habe darüber gelacht, denn das ist damals zu viel Ehre für mich gewesen. Ich kann Cherub Ahaoel nicht mal das Wasser reichen.

    Diesem Gedankenaustausch zwischen den „Knierutscher“ und „Religionsheiler“ beizuwohnen ist wieder eine interessante Erfahrung für mich, obwohl ich daran nur in meinen Arbeitsunterbrechungen teilnehmen kann.

    Die Begriffe: „Knierutscher“ und „Religionsheiler“ stammen nicht von mir sondern vom anderen PI-User „Ratio“. Hoffentlich wird er mir die Nutzung dieser Begriffe ohne vorherige Zahlung entsprechenden Nutzungsgebühren verzeihen.

    Der Begriff: „Knierutscher“ stammt nicht von mir sondern vom einem anderen PI-User. Es muss „Ratio“ gewesen sein. Hoffentlich wird er mir die Nutzung dieses Begriffs ohne vorherige Zahlung entsprechenden Nutzungsgebühren nicht übel nehmen. 😉

    Der Begriff: „Religionsheiler“ kann durchaus von mir stammen.

  241. #273 Abu Sheitan (14. Jan 2011 12:37)
    Leider werden seine bahnbrechenden Ergebnisse von der etablierten Wissenschaft bis heute nicht anerkannt.
    =============================
    Das wird wahrscheinlich deswegen nicht anerkannt, weil es einfach nicht stimmt.
    Hänsel war eingesperrt. Gretel nicht.
    Oder irre ich mich da? 🙂

  242. #273 Abu Sheitan (14. Jan 2011 12:37)

    ***GRÖHL***

    Mir fällt gleich die Kaffeetasse aus der Hand vor Lachen – der war gut!

  243. #59 Paulchen
    Nun werde ich mal persönlich religiös: Die “Offenbarung” von Jo ist Mo pur. Dieser NT-Appendix hat mit Jesus nix zu tun. Selbst die offizielle katholische Kirche hat sich mittlerweile vom Fegefeuer verabschiedet. Wer Jo liest, muss doch Alpträume bekommen.

    @ (#67) plapperstorch (14. Jan 2011 00:47)

    Die Trennung der Katholischen Kirche von der unbiblischen Lehre vom Fegefeuer wäre etwas Neues für mich, denn die Päpste sollen angeblich unfehlbar sein. Kannst Du da Konkretes über die Verabschiedung von dieser Katholischen Sonderlehre über das Fegefeuer bekanntgeben, denn (#90) der Apostat (14. Jan 2011 01:56) hat uns einen Link gereicht, der dem anscheinend widerspricht?

    Abschließend möchte auch ich einen Link zur Aufklärung über diese unbiblische Lehre des Fegefeuers anbieten:

    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/bibel/rkk_fegefeuer.pdf

    PS: Das Buch der Offenbarung hat sehr viel mit Jesus Christus zu tun:

    Offenbarung 1, 1. Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in der Kürze geschehen soll; und er hat sie gedeutet und gesandt durch seinen Engel zu seinem Knecht Johannes, 2. der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesu Christo, was er gesehen hat. 3. Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.

    MfGrüßen

  244. #274 elohi_23 (14. Jan 2011 12:40)

    „Du hast mich vor langer Zeit als einen „Fundichrist“ genannt. Ich habe darüber gelacht, denn das ist damals zu viel Ehre für mich gewesen. Ich kann Cherub Ahaoel nicht mal das Wasser reichen.“

    Der ist irgendwas, das er sich selbst gebastelt hat. Aber ein Christ ist er nicht.
    Seit wann beklagen Christen das Matthäus-Evangelium?
    Nein, der ist ein Sektierer, der sich seine wilde Wahrheit selbst zurechtfummelt und dabei einen solchen Quatsch vom Stapel lässt, dass ich meine helle Freude daran habe.

  245. #277 Paulchen (14. Jan 2011 12:46)

    Das Purgatorium, also das „Fegefeuer“, ist ein integraler Bestandteil der katholischen Glaubenslehre!

  246. #266 plapperstorch (14. Jan 2011 12:28)

    Ich bin bekanntermaßen kein Physiker …

    Ich schon, und deshalb mische ich mich hier ein. Die Physik kennt keine Ewigkeit. Das ist ein Begriff aus der Philosophie (an der auch die Theologie mitnascht) entspricht nicht dem, was man erhält, wenn man die physikalische Zeit nach beiden Richtungen (oder gar nur nach einer) gedanklich ins Unendliche verlängert.

    Die physikalische Zeit ist ein Teil des Universums und mit diesem beim Urknall entstanden. Die Ewigkeit hingegen ist die Unendlichkeit von etwas, für das es in der Philosophie noch keine Bezeichnung gibt, eine Art „Zeit“ im weiteren, außer-physikalischen Sinn. Wenn man diese beiden verwechselt oder gleichsetzt, ist Verwirrung unausbleiblich.

    Wenn es einen Gott geben sollte (was ich als Atheist nicht annehme), dann wäre seine Ewigkeit nicht mit physikalischen sondern nur mit philosophisch-logischen Argumenten angreifbar.

  247. Liebe PI-Redaktion!

    Ich möchte Euch inständig bitten, niemals und niemals nie diesen Altölengel zu sperren.

    Eine überbordend reiche Quelle der Erheiterung würde uns allen genommen.

    Und das wäre doch wirklich schade in diesen trüben Zeiten. Meint Ihr nicht auch? 🙂

  248. #281 WissenistMacht (14. Jan 2011 12:55)

    „Und das wäre doch wirklich schade in diesen trüben Zeiten. Meint Ihr nicht auch?“

    In jedem Fall! 😉

  249. HEE #CHERUB alter märchenonkel.
    das mit deiner oma ist interessant, jezt weiss ich das es wohl in der fammilie liegt und du
    eigentlich nur opfer deiner gene bist.
    das mit deiner oma ist ok aber bitte das mit den kindern lass das sein, die armen, such dir andere opfer. das ist nicht lustig.
    übrigens weiss ich ganz sicher
    der LOTHAR MATTHEUS hat gar kein evangelium geschrieben. der kann gar nicht schreiben.
    das finde ich lustig, was du so schreibst, irgendwie verstehe ich jezt das es typen wie mohamad, charls manson oder david koresch es ernst meinten. das ist nicht als spass gemeint von dir, was?
    PI sollte deine postings als gesammelte werke veröffentlichen! gibt nen bestseller und hauffenweise totgelachter opfer!
    schlappplach ❗

  250. #280 Argutus rerum existimator

    Ist mir klar, das Physik nicht ewig und unendlich kennt, aber mir eine göttliche Zeit oder einen göttlichen Raum vorzustellen, da haperts bei mir.

  251. #285 plapperstorch (14. Jan 2011 13:00)

    „Ist mir klar, das Physik nicht ewig und unendlich kennt, aber mir eine göttliche Zeit oder einen göttlichen Raum vorzustellen, da haperts bei mir.“

    Dann nimm dein eigenes Bewußtsein als Beispiel: Es ist bei dir immer „Jetzt“…

  252. #281 WissenistMacht (14. Jan 2011 12:55)
    ich habe da so einen verdacht.
    einer hier spielt den #cherub!
    der ist so gut der kann nicht echt sein!
    also ich bin es nicht, bist du das oder der plapperstorch?……Hmmmmmmmmm?
    lol 😀

  253. #182 mike hammer (14. Jan 2011 09:30)

    ——————

    lieber mike, kleiner irrtum. ein digestif ist ein schnaps, den man nach dem essen zur verdauungsanregung trinkt 😉

  254. #286 Rechtspopulist

    Wen man aber wie ich sehr langsam denkt, dann tritt das Bewußtsein mit Zeitverzögerung ein. Ich glaube auch nicht, das Denken oder Bewußtsein schneller als das Licht sein kann, um nochmal den ollen Albert aufzugreifen.

  255. #287 mike hammer

    Ich führe keine Selbstgespräche (jedenfalls nicht laut), also bin ichs nicht.

  256. @ 204 Weckmann (Peter W.)
    Wenn Du mit „Beschäftigen“ meinst, Du hättest Dawkins und Konsorten gelesen, dann hast Du sicherlich recht. Da Dawkins alle Menschen, die irgendwie gläubig sind, als geisteskrank bezeichnet (also ca. 95% der Weltbevölkerung), kann man sich dem als Minderheit sicherlich anschließen. Der Hass von Dawkins auf speziell die Christen hat aber sicherlich andere Gründe.
    Schon am Anfang der Bibel flüstert die Schlange dem Menschen ein „Ihr werdet sein wie Gott“, also allmächtig, vor allem aber allwissend ! Menschen wie R.Dawkins können nicht einsehen, daß sie in ihrem Wissen, Verstehen und Lebenszeit begrenzt sind, wollen aber dem Allmächtigen gerne Vorschriften machen und kritisieren. Das ist nicht nur ziemlich anmaßend, sondern auch ziemlich dumm! Erinnert an ein Kind, das seinem Vater unbedingt erklären will, daß 2+2=5 ist.
    Und Dawkins haßt die Christen, weil er die intellektuellen Harausforderungen der Bibel (Jesus=wahrer Mensch und wahrer Gott; das Wort vom Kreuz; Gott als derjenige, der von oben erlöst, statt eine Erlösung durch den Menschen selber („wer immer strebend sich bemüht…“); Gott als derjenige, der die Weltengeschicke aktiv in der Hand hat, sich dabei aber an seine Prophezeiungen hält; das Wesen Gottes, das sich eben weder auf die „reine Liebe“, noch auf den „zornigen Gott“ oder sonstwas reduzieren läßt, sondern eben tatsächlich alles ist, und das auch noch gleichzeitig, und das eben den Menschen als Ebenbild zeigt, den man auch nicht auf nur eine Eigenschaft reduzieren kann, weil er viel zu komplex ist; …) nicht annehmen kann, weil sein beschränkter Verstand das nicht zuläßt. Weil Dawkins nicht einsieht, daß „Geist“ eben mehr ist als biochemische Vorgänge, auf die er gerne reduziert.
    Nein, wer sich wirklich mit Gottes Wesen beschäftigt, der muß nicht auf die Knie gezwungen werden, sondern fällt staunend selber auf die Knie wie der ungläubige Thomas („Mein HERR und mein GOTT“).
    Wenn hier Leute diskutieren, die die intellektuelle Herausforderung als Zumutung scheuen, dann habe ich davor Respekt (WiM, RePo, ARE usw.) Das gemeinsame Ziel, ein Land zu erhalten, in dem diese Freiheit (noch) herrscht, sollte uns einen.
    Ich fordere aber als gläubiger Christ den Respekt für die Christen genauso ein. Wir können gerne über diverse Dinge diskutieren, aber wie hier Diskutanten „pro Gott“ teilweise behandelt werden, läßt jeglichen Respekt vermissen. Leider hat sich hier auch schon das Strohmann-Verdreschen breitgemacht, so daß echte Argumente kaum noch behandelt werden und Zusammenhänge schon gar nicht mehr klar gemacht werden können.
    P.S.: als Bibeltreuer habe ich auch Schwierigkeiten mit der Lehre der Dreieinigkeit. Zwar kommen direkt am Anfang alle 3 Personen vor (Jesus als das „Wort“), aber in meinem Verständnis sind sowohl der Hl. Geist als auch Jesus vom Vater abhängig, obwohl sie wesensgleich sind. (Ich fürchte, diese Krux läßt sich auch nicht mit griechischer Ausschlußlogik, sondern nur, wie einiges andere auch, mit Komplementärlogik lösen).
    Mfg
    Aktivposten

  257. #282 plapperstorch (14. Jan 2011 12:57)

    „Nicht mehr so ganz. Ratzi hat doch 2007 den Limbus abgeschafft.“

    Fegefeuer ist aber etwas anderes.

    Aber immerhin:

    „Diese Studie kommt zu dem Ergebnis, dass es theologische und liturgische Gründe zur Hoffnung gibt, dass ungetauft sterbende
    Kinder gerettet und zur ewigen Seligkeit geführt werden können“

    Na, das ist doch mal eine frohe Botschaft an alle Eltern chinesischer, indischer und sonstwas für Kinder, die ungetauft verstorben sind und nun doch nicht den Weg in die ewige Verdammnis antreten müssen. 😉

    Was für ein Schwachsinn! Und solchen Müll produzieren unsere irren „Hirten“ noch heute – Jahrhunderte nach Kant, Jahrhunderte nach der Aufklärung und und und. Dabei tun sie so, als hätte es eine solche nie gegeben.

    Dieser religiöse Quatsch kostet Unsummen und ist deramaßen sinn- und fruchtlos…

  258. #256 B.Frank (14. Jan 2011 12:13)

    Hier sind alle verrückt! Aber wirklich verrückt.

    Du weißt schon, welche Menschen zu der Feststellung kommen, dass alle anderen verrückt sind?

  259. #289 plapperstorch (14. Jan 2011 13:05)

    Verwechsel Bewußtsein nicht mit dessen Inhalten! 🙂

  260. #291 Aktivposten (14. Jan 2011 13:08)

    Widerleg mir Brahma, Vishnu und Shiva.

    Solange du diese drei nicht widerelgt hast, weise ich deine Behauptungen als falsch zurück.

  261. Jesus war ein Jude und glaubte an den jüdischen Gott, die Christen glauben an den Gott, an den Jesus glaubte.
    Also glauben die Juden und Christen an den gleichen Gott.

    Mein Vater ist Christ, meine Mutter ist Judin, ich bin Atheist und mir sind beide Religionen egal, also bin ich in der Situation unparteiisch und versuche alles nüchtern zu betrachten. Ich habe die Bibel gelesen und das was ich geschrieben habe ist die logische Schlussfolgerung.

  262. Sehr gute Ausfuehrungen!

    @#1 plapperstorch
    Ich kann Leute nicht leiden die A aber nicht B sagen.
    Wenn sie behaupten Jahwe und Allah seien sich naeher als Gott und Allah dann sollten sie hinzufuehgen auf welchen Ueberlegungen sie diese bei den Haaren hebeigezogenen Behauptung stuetzen, oder sonst ganz sein still sein, denn meinen tun die Huehner.

  263. #292 Rechtspopulist

    Ich bin ja auch kein Theologe und den Unterschied von Vorhölle und Fegefeuer begreife ich auch nicht, obwohl ich Glaubender bin, also zu mehr als 50%, meistens, glaube ich … 😕

  264. #293 La ola (14. Jan 2011 13:10)

    „Du weißt schon, welche Menschen zu der Feststellung kommen, dass alle anderen verrückt sind?“

    Er hat gesagt: „Hier…

    Damit ist deine Kritik hinfällig.

  265. #297 Ogmios (14. Jan 2011 13:14)

    Jahwe ist nicht weniger hinterlistig als Allah, nicht weniger fanatisch und intolerant, er ist genauso humorlos, er lässt auch morden…

    Reicht das nicht?

  266. #297 Ogmios

    Nach ist doch ganz einfach: Juden haben einen reinen Monotheismus, so wie die Muslime. Bei den Juden gibt es keinen Sohn oder Hl. Geist. Wenn man sich die Anknüpfungen den Koran zu AT und NT ansieht, dann steht es 1000 : 1 (gefühlt).

  267. Eine ernst gemeinte Bemerkung am Rande:
    Danke allen Beteiligten an der Diskussion mit Cherub. Dank besonders auch Cherub. Wenn es Eure witzigen Auflockerungen nicht gäbe, müsste man an unserem eigentlichen Kampf gegen die Islamisierung wirklich manchmal verzweifeln.
    Wenn Lachen gesund macht, dann brauche ich mir um die nächste Zeit keine Sorgen mehr zu machen. Ich verspüre eine Wahnsinnslachtherapie.

    Und Ihr lieben Siskutanten könnt alle alle sicher sein, dass der christliche Gott Euch alle liebt, aber Allah dagegen nicht. Allah würde Euch abschlachten lassen, denn er hat auch keinen Humor. Das könnt Ihr dann vergessen.

  268. Ist nicht Jahwe für uns Christen der Gott des alten Testamentes? Ist nicht Jahwe auch ein unerbittlicher Gott?

    Ist nicht der Gott der Christen Elohi, der Gott der Liebe, der mit Christus auf die Erde gekommen ist?

    Kann mir da jemand etwas erklären?

    Jedenfalls fühle ich mich dem Gott Jahwe weniger nahe.

  269. 233 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:38)sagt: Der christliche Glaube ist von Anbeginn Opferung: Opferung aller Freiheit, alles Stolzes, aller Selbstgewissheit und des Geistes: zugleich Verknechtung und Selbst-Verhöhnung, Selbst-Verstümmelung.

    =========================================

    Das hat sich Mohammed wohl auch gedacht; denn die biblische Überlieferung war ihm bekannt.

    Aber sie hat ihm nicht zugesagt; daher hat er sich auf die Suche nach etwas Anderem begeben, nach einem anderen Gott, nach einer Machtpersönlichkeit, die ihm, Mohammed, besser zusagt, als der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Und diese andere Person hat Mohammed dann ja auch gefunden, bzw. diese Macht ihn.

    Jesus sagt klar: An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen, und Er sagt: Der Teufel ist ein Lügner und Mörder von Anfang an.

    Taquia und Jihad.

  270. Selten so einen Schwachsinn gelesen.Juden und Muslime glauben an den einen Gott, nur die Christen haben sich ihre Religion so zusammengebastelt wie es ihnen passt.Nicht ohne Grund nennt man das Christentum eine synkretistische Religion, ein Sammelsurium von diversen Erzählungen, die nichts miteinander zu tun haben.Alleine der Schwachsinn mit der Trinität spricht Bände.

  271. #291 Aktivposten (14. Jan 2011 13:08)

    Widerleg mir Brahma, Vishnu und Shiva.

    Solange du diese drei nicht widerelgt hast, weise ich deine Behauptungen als falsch zurück.

    Lieber RePo, mache ich glatt, wenn Du konkret wirst. Was meinst Du ? Mein Posting war zu lang, als das ich jetzt raten könnte…

  272. Zitat…#164 mike hammer (14. Jan 2011 08:56) die essens der tora ist:
    we asita le raecha kamocha. bezieht sich überhaupt nicht auf juden sondern auf den den du erblickst. also das ist genauer wie deine fehlübersetzung aus der du zitierst
    _______________________________________

    Knick es … das bringt gar nichts; sowas
    habe ich schon lange aufgehört; da wird
    mit Halbwissen gearbeitet und dagegen ist
    man auf „Aussichtsloser Position“.

  273. #304 sabinesiebert (14. Jan 2011 13:22)
    Ich weiß da was. Vielleicht ist es eine Antwort für Sie.
    Jesus wuchs als Jude in dem Jahwehglauben auf, wo es außer den 10 Geboten weitere mehr als 500 Ge- und Verbote gab, die man einhalten musste, worauf die Gesetzeslehrer (Pharisäer) streng drauf achteten. Und es gab das Gesetz der Vergeltung: Auge um Auge, Zahn um Zahn.

    Das wahrhaft Revoluzzionäre an Jesus war, und deswegen musste er auch sterben, dass er das Gottesbild der Gesetzesgläubigen zurecht rückte. Jesus kritisierte z.B., dass man einen Kranken am Sabbat nicht heilen durfte, weil bei den Juden am Sabbat jede Tätigkeit verboten war.
    Dagegen setzte Jesus die neu definierte Nächstenliebe, die die über 500 Ge- und Verbote praktisch ersetzen sollte. Die neu definierte Nächstenliebe meinte nicht nur die Liebe zu den jüdischen Mitmenschen, (die man im Grunde sowieso liebt), sondern die Liebe zu jedem Mitmenschen, der einem begegnet, z.B. auch zu den damaligen jüdischen Feinden, den samaritern. Jesus erweiterte das bis dahin geltende Gebot der Nächstenliebe um das gebot der Feindesliebe. Siehe auch #144 B. Frank   (14. Jan 2011 08:25)  

    Jesus sprach das in der Autorität eines Menschen aus, der ein ganz besonderes Verhältnis zu Jahweh hatte….Gott war für Jesus der „Abba“, und das heißt so viel wie „Papa“ oder „Väterchen“. Also Gott als einer, der alle Menschen liebt, wie ein Vater seine Kinder liebt.
    Und so redete im Gebet Gott an mit Vater unser… Das war etwas revoluzzionär Neues zur damaligen zeit.

  274. Wenden wir uns wieder dem bestehenden Problem zu!
    Das ist die unerwünschte,abartige Zuwanderung der letzten fast 40 Jahre.
    Leider sind davon die meisten sogenannte Anhänger einer ebenso sogenannten „Religion“ ISLAM.

    Da Religion eh Privatsache ist, spielt das keine Rolle, außer man macht es zu Einer. 😯

    Religion ist kein Sachverhalt mehr, sondern reine Privatsache,wer aber Religion immer noch als Thema in der Öffentlichkeit benützt ist wohl im 21.Jahrhundert noch nicht angekommen, das gilt überwiegend für den Islam.
    Aber das wiederum betrifft überwiegend die unerwünscht Hergekommenen. :mrgreen:

    Somit sind diese Hergekommenen das Problem! 😀
    Gruß

  275. @#280 Argutus rerum existimator

    Als Physiker sollten sie wissen dass Zeit nur im Zusammenhang mit Raum und Materie existiert. D.h. dass ausserhalb des materiellen Universums KEINE Zeit existiert. Dort wo alles und Nichts zu einem Punkt verschmelzen und doch keine Grenze existiert das nennt sich Ewigkeit.

  276. #309 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 13:31)
    Bitte üben Sie sich selber im Verbessern der Fehler.

  277. #288 wien1529
    na dann werde ich mich jezt entschuldigen!
    #DIGESTIF ich war unmöglich entschuldigung und prost!

  278. Selten so einen Schwachsinn gelesen.Juden und Muslime glauben an den einen Gott, nur die Christen haben sich ihre Religion so zusammengebastelt wie es ihnen passt.Nicht ohne Grund nennt man das Christentum eine synkretistische Religion, ein Sammelsurium von diversen Erzählungen, die nichts miteinander zu tun haben.Alleine der Schwachsinn mit der Trinität spricht Bände.

    Sorry, der Synkretismus hat nichts mit dem biblisch-christlichen Glauben zu tun, die Bibel ist da ziemlich stringent. Das ist eher ein Auswuchs des Katholizismus, der von Konstantin mit der Einführung des Christentums als Staatsreligion erfunden wurde. Nicht umsonst wurden bibeltreue Christen, die diesen Synkr. abgelehnt haben, über Jahrhunderte von der RKK als Ketzer verfolgt (Lollarden, Hussiten, Hugenotten, John Wycliff, um nur einige Gruppen und Personen zu nennen).
    Die Bibel lehnt Götzen (wie die Maria der RKK) strikt ab und wendet sich auch gegen diverse Todeskulte (wie z.B. dem Moloch, dem damals (und heute auch noch) Kinder geopfert wurden.)

  279. #301 plapperstorch
    Da besteht bei den Juden in den Details eben Nachholbedarf. Die Bezeichnung „Sohn“ ist schliesslich auch im Christentum eine Symbolische und keine Faktische. Und Engel gibts auch im Judentum, was nichts anderes ist als der Heilige Geist. Man sollte die diese Wortklaubereien hinwegkommen wenn man seinen Verstand benutzt.

    Im uebrigen war Jesus Jude. Die Christen glauben an seinen Gott, an den Gott des Jesus Christus. Also glauben die Juden und Christen an den gleichen Gott, wie Feniks weiter oben korrekt ausfuehrt.

  280. #306 asch-Scharif (14. Jan 2011 13:28)
    Alleine der Schwachsinn mit der Trinität spricht Bände.
    ==========================
    Erzählen Sie mal was von den Bänden.
    M.E. kann so nur einer reden, der halt nichts davon versteht. 😎

  281. Es ist doch immer wieder erstaunlich, mit welcher Inbrunst hier über die Eigenschaften von Wesen diskutiert wird, deren Existenz uns ausschliesslich aus menschengemachten bronzezeitlichen Schriften bekannt ist.

    Vielleicht täte es allen Inbrünstigen einmal gut, sich der vom Vatikan anerkannten, auf Augustinus zurückgehenden so genannten negativen Theologie von Andreas Benk auseinanderzusetzen.

    Dann wären sie mit der Zuweisung von konkreten Eigenschaften dieser menschlichen Kreation sicherlich vorsichtiger.

    Ausserdem, ich wiederhole mich, könnten wir dann endlich wieder unsere Energien bündeln, um gegen die Bedrohung unserer FDGO durch die Ideologie Islam vorzugehen.

  282. @Gabriele
    Ihr gesamter Artikel scheint nur ein Legitimierungsversuch des Christentums zu sein und ist von vorn bis hinter mit Irrtümern, Unwahrheiten und G-tteslästerungen gespickt.
    Schon allein die Nennung des G-ttesnamens in einem Zusammenhang des Judentums, sowie Christentums stellt eine Totsünde dar.
    Sie hätten sich vor dem Schreiben mit katholischer Dogmatik und dem Talmud beschäftigen müssen. Insbesondere der Abschnitt im babylonischen Talnud – Polemik gegen Jesus – Die Herkunft des Zauberers, hätte Sie soviel Unsinn nicht schreiben lassen.
    Zu Ihrer Information: G-tt heißt auf arabisch “ Allah “ auf aramäisch “ Allach „. Der Begriff Allah stammt aus der vormohamedanischen Islam, während der Islamisierung der Ismaeliten.
    Ich will hier nicht weiter auf Ihren Unsinn eingehen und mir den Schabbat schädigen, aber Ihnen noch die offizielle rabbinische Lehrmeinung mitgeben.

    Die Teilnahme an einem nicht jüdischen Gottesdienst ist allgemein unzulässig. An mehreren Stellen in der Tora wird streng darauf verwiesen, dass man auf den Wegen der Völker, also der Nicht-Juden nicht wandeln darf, man darf sich an ihre religiösen Gebote und Regeln nicht halten. Zwar ist in der Tora die Rede von den Gewohnheiten und Handlungsweisen der Heiden, da die Juden damals allein eine monotheistische Religion hatten, jedoch ist das Verbot auch auf die anderen, auch die monotheistischen Religionen zu übertragen.

    – Die Frage, ob der Gottesdienst in einem Gebetshaus (z.B. Kirche) abgehalten wird oder an einem sozusagen neutralen Ort (z.B. einer Schule) ist unerheblich. Es geht nicht um den Ort oder um die zeremonielle Handlung, es geht darum, welcher Gott in welcher Weise angerufen wird.

    Wir gehen zwar davon aus, dass der Gott derselbe ist, es gibt ja schließlich nur einen und dieser Eine ist sowohl der Gott der Christen und Moslems als auch der Juden.

    Jedoch, und das muss betont werden, obwohl wir demselben Gott dienen, der Glaube ist sehr verschieden. Ich bin kein christlicher Theologe, aber für einen Juden grenzt der Glaube an die Dreifaltigkeit an Gotteslästerung.

    Ferner muss hervorgehoben werden, das die Kirche, insbesondere die Heilige Katholische Inquisition durch ihre erbarmungslose Verfolgung von Juden während vieler Jahrhunderte, eine Ökumene, als auch einen überreligiösen Gottesdienst, für das traditionelle Judentum ausgeschlossen hat; für reformierte Gemeinden mag dies vielleicht anders aussehen.

    – Unsere Weisen haben stets betont, dass selbst Handlungen, die nicht unbedingt als verboten im religiösen Sinn eingestuft werden müssen, jedoch dem Anschein nach als frevelhaft angesehen werden können, zu unterlassen seien. Die Begründung hierfür ist der Gedanke, dass sowohl Juden als auch Nicht-Juden dies missverstehen könnten. Insbesondere könnten Juden verführt werden, solch eine Handlung als erlaubt zu betrachten.

    Die Teilnahme an einer Feier, bei der ein katholischer Mönch eine Predigt hält, ist selbst bei einem weitgehenden Verzicht seinerseits auf kultische Handlungen zu unterlassen. Es ist anzunehmen, dass ein Mönch bei einer Schulabschlussfeier einen Segen ausspricht, also die Versammelten segnet. Allein diese Möglichkeit ist Grund genug, solch einer Veranstaltung fernzubleiben.

    – Ich möchte nicht den Verdacht der radikalen Ablehnung gegenüber christlichen Menschen aufkommen lassen. Gegen eine Teilnahme an Feierlichkeiten mit Andersgläubigen ist im allgemeinen nichts einzuwenden, wenn es jedoch während einer solchen Feier zu Handlungen wie oben beschrieben kommt, sollte man sich vorübergehend unauffällig dem entziehen.
    http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/101124.htm

  283. @menschenfreund 10 #309

    Danke für den Erklärungsversuch. Leider bleibt er auf halben Wege stehen. Das, was Sie geschrieben haben, ist mir bekannt.

    Wollen Sie damit sagen, dass der Christengott Jahwe ist?

    Wer sind die Elohim?

  284. #317 menschenfreund 10 (14. Jan 2011

    „Erzählen Sie mal was von den Bänden.
    M.E. kann so nur einer reden, der halt nichts davon versteht.“

    Nun, ganz offensichtlich stehen ausgerechnet die Kirchen ganz weit vorne, wenn es darum geht, rein gar nichts in Sachen „Trinität“ zu verstehen, denn wie wir schon anhand des Wörtchens „filioque“ ersehen können, haben sich die Kirchen wegen eines theologischen Blödsinns auf eine Art und Weise zerfleischt, die mehr als nur zu deutlich zeigt, dass sich Theologen ihren Glaubenskram aus den Fingern gesogen haben…

    Wer von solchen innerchristlichen Streitigkeiten unter wohlgenährten Gottesmännern letztlich profitiert hat, brauche ich ja wohl nicht zu erwähnen.

    Übrigens ist es auch Quatsch, zu behaupten, der „Heilige Geist“ habe die katholische kirche inspiriert – dann hätte er ihr wohl auch die zahllosen Widersinnigkeiten, Fehler und Verbrechen eingeflüstert?

  285. #308 udosefiroth (14. Jan 2011 13:31)
    du hast ja recht, aber ich gehe mit sowas manchem spinner so auf den keks, das er sich zum blödmann macht. stehter tropfen höhlt na, wie der rest geht weiss ich jezt nicht!
    😉
    ausserdem erkennst du so die spinner.
    du weisst nicht wer hier den #cherub als zweitnick führt? der macht das gut.
    #Zahal ist zu beschäftigt und
    #plapperstorch war entrüstet dabei wollte ich mich für wochenlanges kaputtlachen bedanken.
    🙄

  286. #309 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 13:31)

    Jesus hat die menschengemachten Ergänzungen zur Thora abgelehnt. Nicht aber die Thora.

    Das was Sie „Altes“ Testament nennen, nennt Jesus die Gesetze und die Propheten. Er warnt sehr ernst davor, diese abzulehnen oder abzuändern.

    Schon vor Jesus wußte das jüdische Volk, dass sie nicht durch das Einhalten der Gesetze gerecht werden, sondern durch die Gnade Gottes. Sie wußten ebenfalls, dass Gottes Gnade ihnen die Gesetze gegeben hat und schätzten diese deshalb.

    Wenn Jesus davon spricht, dass Zeiten kommen werden, in denen die Gesetzlosigkeit überhand nehmen wird, was meint er damit?

    Die Mißachtung der Gesetze Gottes.

    Das „Alte“ Testament ist ein Buch über die Gnade Gottes. Wir begegnen dort demselben gnädigen Gott, den wir auch im „Neuen“ Testament finden. Jesus hat nie eine Grenzlinie gezogen, Er hat keine neue Religion geschaffen.

  287. Grundsätzliches und
    NEBENBEI bemerkt…

    Die Mogelpackung MESSIANISCHE Juden.

    Hat sich was, das sind CHRISTEN und sonst
    nichts!

  288. #319 A.Tell (14. Jan 2011 13:43)

    🙂 Volltreffer! 🙂

    Da werden die Chrsiten sich aber freuen, sowas zu lesen. Höhöhö…

    #311 Ogmios (14. Jan 2011 13:33)

    „Dort wo alles und Nichts zu einem Punkt verschmelzen und doch keine Grenze existiert das nennt sich Ewigkeit.“

    …Und ist sicher eine Person, die sich Jahwe nennt und im Nahen Osten herumgeturnt ist oder wie?

  289. Dieser Thread könnte sich auch nennen:
    „Neues aus der Irrenanstalt“

    So schreckt man neue PI-Leser ab!
    Das soll ein politischer Blog sein?
    Ich (andere auch) verliere langsam mein Interesse an diesem Blog!
    Mit religiösen Fanatikern möchte ich nichts zu tun haben!

    So kommen wir keinen Schritt weiter, im Kampf gegen den Islam!
    😉

  290. #307 Aktivposten (14. Jan 2011 13:29)

    „Lieber RePo, mache ich glatt…

    Das ist ein Wort! Dan leg mal los. Ich bin neugierig.

  291. #318 WissenistMacht (14. Jan 2011 13:42)
    Es ist doch immer wieder erstaunlich, mit welcher Inbrunst hier über die Eigenschaften von Wesen diskutiert wird, deren Existenz uns ausschliesslich aus menschengemachten bronzezeitlichen Schriften bekannt ist.

    Lieber WiM, das Erstaunliche sind folgende Fakten:
    – das sich diese Schriften vehement gegen den damaligen Zeitgeist des Polytheismus richten und diesen überdauert haben.
    – Menschen, die heute die Bibel studieren, wie z.B. in Nordkorea oder China, trotz ärgster Verfolgung daran festhalten, obwohl sie mit dem Tode bedroht werden. Das würde keiner für eine rein menschengemachte Schrift machen
    – das diese menschengemachte Schrift Dinge vorhersagt, die eingetreten sind. Da ich Sie nicht für borniert halte, verweise ich jetzt einfach mal auf ein Buch von Werner Gitt, seines Zeichens anerkannter Wissenschaftler, „So steht´s geschrieben“, wo dieser konkrete Prophetie und ihre Erfüllung in den Jahrhunderten thematisiert.

    Im Übrigen ist es für mich deutlich wahrscheinlicher, bei all der Schönheit der Schöpfung und Vielfalt usw. einen Designer, also Gott den Schöpfer, anzunehmen (den Sie bestenfalls als Lückenbüßer bezeichnen), als überall nur den Zufall als Lückenbüßer anzunehmen. Und ja, ich habe mich mit den so genannten neuesten Erkenntnissen beschäftigt, diese überzeigen mich aber trotzdem nicht.

    Dazu kommt noch, daß das Verständnis der Bibel auch ein Schlaglicht auf die heutige Situation mit den Moslems wirft. Ganz viele Facetten des aktuellen Problems versteht man als Bibelkundiger einfach besser, als wenn man dsas nur als menschengemacht ansieht.

  292. Re…#319 A.Tell (14. Jan 2011 13:43)
    Merkwürdig, da treffen Wir uns hier und
    erneut bei deisem Thema.
    Echt ich habe es satt die Diffrenzierung
    des Judentums darzulegen, gegen die Messi-
    anics kommt man nicht an.

  293. #319 A.Tell (14. Jan 2011 13:43) @Gabriele

    Schon allein die Nennung des G-ttesnamens in einem Zusammenhang des Judentums, sowie Christentums stellt eine Totsünde dar.

    ___________________________________________

    Das Verbot der Nennung des Gottesnamens steht nirgendwo in der Bibel.

    Ihr Hinweis ist ein gutes Beispiel für menschengemachte Ergänzungen.

    In der Bibel steht die Warnung, den Namen Gottes mißbräuchlich zu verwenden. Aus der Befürchtung heraus, dass dies geschehen könnte, entstand das menschengemachte Gebot, dass der Name Gottes überhaupt nicht ausgesprochen werden sollte.

    Dabei gebietet Gottes Wort ausdrücklich Seinen Namen anzurufen:

    Joel 2:32 3:5 Und es soll geschehen, wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden.

    Der scheinbare Widerspruch entsteht aus der menschengemachten Überlieferung.

    .

  294. Wahnsinn, nun gibts hier auch eine Art jüdischen Altölengel, Herrn A.Tell. Der ist aber besser zu lesen, d.h. ich habe die Chance ihn zu verstehen.

  295. #308 udosefiroth (14. Jan 2011 13:31)
    das lustigste bei der argumentation der kleriklisten ist das sie gerne hätten das sie durch jesus an den selben gott glauben wie die jude, im gleichen atemzug aber diesen jüdischen gott als grauenhaftböse darstellen und ihn allah gleichsetzen, der ja nicht der judische gott ist den sie als christen durch jesus auch verehren und im gleichen atemzug diesen jüdischen gott als bösgrauenhaft hinstellen…………….

  296. @Repo
    Hilf mir ! Ich habe immer noch nicht verstanden, was Du mit dem Hinweis auf Brahma usw. gemeint hast.

  297. Ich gehe im Übrigen davon aus , dass Jesus ( Jeshuah benJusef) im Sinne des jüdischen Abstammungsprinzips selbst kein Jude war.
    Seine Mutter Maria ( Miriam, die Frauenhaarflechterin), war ein sogenanntes Kriegspfand, eine Prinzessin, die Unter der Obhut des Jüdischen Hofes lebte ( Talmud: von Fürsten und Königen stammte sie ab). Der Vater, Pandera war römischer Offizier.

    Im Schmone Esre, dem Achtzehnbittengebet, das religiöse Juden täglich sagen, heißt es :“ Die Ketzer und die Nazarener, nimm schnell hinweg in unseren Tagen, ihre Namen sollen gelöscht werden aus dem Buch des Lebens…..“

  298. #324 Renate

    Derselbe gnädige Gott?

    Der gnädige Gott, der hunderttausende in den Tod geschickt hat und sich selbst auch nicht zu schade war, sich die Hände schmutzig zu machen?
    Den gnädigen Gott, der das Herz des Pharaos verhärtet hat, damit er die Juden nicht einfach ziehen lässt?
    Der gnädige Gott, der einen mit dem Tod bzw. der ewigen Verdammnis bedroht, wenn man sie die Haare der Schläfen schneidet, Schalentiere isst oder Kleidung aus zwei verschiedenen Stoffen anfertigt oder trägt?
    Der gnädige Gott, der verlangt, vergewaltigte Frauen zu töten?

  299. #334 mike hammer

    😕 Sie verwirren mich. Aber seis drum, ich glaube nicht, dass Allah der Gott ist, an den ich glaube. Dat mag ja vielleicht der gleiche Gott sein, aber nicht der selbe. Ich glaube, es gibt mehr Götter als Menschen. Jedem Mensch spukt sein eigener Gott im Hirn rum und bei manchen gleich mehrere. Vielleicht sind die Atheisten ein Problem in meiner Rechnung, aber die glauben eben an den Nicht-Gott … auch ne Art Gott. Ergo: es gibt ganz viele Götter.

  300. ich glaube #CHERUB ist weg. jezt wird es zu ernst hier. bis später leute.
    grüsst mir den altölengel und passt auf eure kinder auf, er sagte er redet mit kindern und sie verstehen ihn beeser als wir………. 🙄

  301. Re…#336 A.Tell (14. Jan 2011 14:05)
    _______________________________________

    Na dann gib mir mal dazu die Quellen an.
    Solches haben Wir andern Orts schon Threat-Weise durchgekaut, und…
    keinerlei Durchblick und das wird jetzt auch nicht Besser werden.

  302. #336 A.Tell (14. Jan 2011 14:05)
    wenn dann „jeschua ben joseph“ 😉
    spielst du #Cherub?

  303. #338 plapperstorch

    Sie begehen einen – allerdings von Gläubigen oft gemachten – Fehler.
    Sie bezeichnen Atheismus bzw. Areligiosität als Glauben. Das ist jedoch nicht der Fall.
    Atheismus ist nicht der Glaube, dass es keinen Gott gibt.
    Atheismus ist die Ablehnung der Hypothese, dass es einen Gott gibt.
    Ja, das ist ein Unterschied.
    Atheismus ist so sehr Glaube, wie eine Glatze eine Frisur ist oder Nicht-Briefmarkensammeln ein Hobby.

  304. Boah is ja fett, ein Netz-Wunder ist geschehen. Das infolge eines nicht geschlossenen Tags alles Folgende fett oder kursiv steht, hat man ja öfter, aber das es auch noch oben geht, ist neu.

  305. #340 plapperstorch (14. Jan 2011 14:07)
    macht nichts, ist nicht wichtig.
    ich habe das motto lass gott aus dem spiel, er könnte sich deiner entsinnen und das kann ins auge gehen. hat spass gemacht 😉

  306. #354 digestif

    Nee, dat glaube ich nicht. Die Atheisten wissen genauso viel wie ich, nämlich nix, und wer nix weiß, der glaubt zu wissen, zB dass es keinen Gott gibt. Nein, ich bleibe auf der sicheren Seite. Wenn es keinen Gott gibt, dann schadet es nix an ihn zu glauben. Ob die Rechnung auch umgekehrt aufgeht, ich weiß es nicht.

  307. #291 Aktivposten (14. Jan 2011 13:08)

    „Der Hass von Dawkins auf speziell die Christen“…

    Mal wieder der „Christenhasser-Vorwurf. Der Mann hasst niemanden. Was soll dieses endlose Unterstellen eigener Empfindungen?

    „Schon am Anfang der Bibel flüstert die Schlange dem Menschen ein “Ihr werdet sein wie Gott”, also allmächtig, vor allem aber allwissend!“

    Allmacht ist ein logischer Widerspruch an sich und allwissend nicht minder.
    Das hat die abendländische Philosophie nun wirklich zu Genüge durchgekaut und auskritisiert.
    Da schützt dich auch die Ignoranz nicht.

    „Menschen wie R.Dawkins können nicht einsehen, daß sie in ihrem Wissen, Verstehen und Lebenszeit begrenzt sind, wollen aber dem Allmächtigen gerne Vorschriften machen und kritisieren.“

    Dawkins will keinem Gott namens „Jahwe“ irgendwas vorschreiben, da der Mann Materialist ist und den Gedanken an die Existenz deises „Jahwe“ als solchen ableht.

    Somit ist deine gesamte unterstellung abwegig. Aber dessen ungeachtet: bist du auch Materialist? Danach nämlich klingt dein Vortrag.
    Ich dachte immer, Ihr glaubtet, der Mensch habe einen unsterblichen Geist etc. Doch gerade belehrt du mich eines Besserren: Du bist Materialist.

    „Das ist nicht nur ziemlich anmaßend, sondern auch ziemlich dumm! Erinnert an ein Kind, das seinem Vater unbedingt erklären will, daß 2+2=5 ist.“

    Du unterstellst jemandem etwas, das nicht zutrifft und folgerst daraus seine Dummheit – wenn das mal nicht selbst saublöd ist…

    „Und Dawkins haßt die Christen, weil er die intellektuellen Harausforderungen der Bibel (Jesus=wahrer Mensch und wahrer Gott; das Wort vom Kreuz; Gott als derjenige, der von oben erlöst, statt eine Erlösung durch den Menschen selber (“wer immer strebend sich bemüht…”); Gott als derjenige, der die Weltengeschicke aktiv in der Hand hat, sich dabei aber an seine Prophezeiungen hält; das Wesen Gottes, das sich eben weder auf die “reine Liebe”, noch auf den “zornigen Gott” oder sonstwas reduzieren läßt, sondern eben tatsächlich alles ist, und das auch noch gleichzeitig, und das eben den Menschen als Ebenbild zeigt, den man auch nicht auf nur eine Eigenschaft reduzieren kann, weil er viel zu komplex ist; …) nicht annehmen kann, weil sein beschränkter Verstand das nicht zuläßt.“

    Während dein ach so „unbeschränkter Verstand“ natürlich der bessere ist, weil er sich nicht an Absurditäten stört?
    Derjenige, „der von oben erlöst“ – ist auch derjenige, der überhaupt erst die nnotlagen geschaffen hat, aus denen heraus Erlösungsbedürftigkeit folgt! Usw. usw. usw.
    2000 Jahre nach ihrer „erlösung“ werden weltweit 300.000.000 Chrsiten verfolgt – seltsam, oder?

    Weil Dawkins nicht einsieht, daß “Geist” eben mehr ist als biochemische Vorgänge, auf die er gerne reduziert.“

    So wie du es oben selbst bereits getan hast!
    Ansonsten nämlich wäre dir dein schräger Schlangen-Mythos um die Ohren geflogen.

    „Nein, wer sich wirklich mit Gottes Wesen beschäftigt, der muß nicht auf die Knie gezwungen werden, sondern fällt staunend selber auf die Knie wie der ungläubige Thomas (“Mein HERR und mein GOTT”).“

    Seltsam nur, dass mit dem Voranschreiten der wissenschaften, mit zunehmender eigenverantwortung der Menschen, mit wachsender Selbstbestimmung usw. usw. das Bedürfnis vor deinem großen Jahwe und seinen Droh-Nachrichten auf die Knie zu fallen, drastisch zurückgegangen ist. Und zwar so drastisch, dass die Kirchen bereits ihre Zukunft nicht mehr in Europa, sondern in der III. Welt sehen, wo die Leute noch ahnungslos genug sind, allen Quatsch zu glauben.

    „Wenn hier Leute diskutieren, die die intellektuelle Herausforderung als Zumutung scheuen, dann habe ich davor Respekt (WiM, RePo, ARE usw.)“

    Aberwitz ist keine „intellektuelle Herausforderung“. Vor allem hat die Religion nie auf den Intellekt abgezielt, sondern auf die dummheit und Kritiklosigkeit der Massen, denen man schöne Gefühle eingeredet hat – daher auch deises ständige „Liebes“-Gefasel, was sich schnellstens als das entpuppt hat, was ist ist. die Herrschaft einer Ideologie der persönlichen Unfreiheit – weitere Kritik in diese Richtung, siehe Friedrich Nietzsche…

    „Ich fordere aber als gläubiger Christ den Respekt für die Christen genauso ein. Wir können gerne über diverse Dinge diskutieren, aber wie hier Diskutanten “pro Gott” teilweise behandelt werden, läßt jeglichen Respekt vermissen.“

    so, so, da fordert mal weider ein Religiöser den ach so nötigen „Reschpeckt“ – das kenne ich auch schon vom Islam her, der wettert auch ständig gegen uns Ungläubige, erklärt uns zu Idioten und plärt dann, wir müssen vor seinem Schwachsinn gefäligst „Reschpeckt“ haben.
    Mir ist es völlig egal, was Leute glauben oder nicht, aber mir ist es nicht egal, wenn es zu ihrem Glauben gehört, dass gefällist alle Menschen diesen anzunehmen haben, weil sie sonst mit irgendeinem Müll bedroht werden.

    „Leider hat sich hier auch schon das Strohmann-Verdreschen breitgemacht, so daß echte Argumente kaum noch behandelt werden und Zusammenhänge schon gar nicht mehr klar gemacht werden können.“

    Du meinst, eure Mission wird durch uns Nörgelköpfe leicht behindert bzw. Leute wie dein kluger Kopf Altölengel könnten Gefahr laufen, sich zu sehr lächerlich zu machen mit ihrem wirren Quark?

    „P.S.: als Bibeltreuer habe ich auch Schwierigkeiten mit der Lehre der Dreieinigkeit.“

    Ah, ein Ketzer auch noch! Jetzt komen auch noch sektiererische Leute daher, dei Dank Aufklärung anfangen die Grundlagen des Christentums in Frage zu stellen…

    Mit solchen Figuren zerfällt euere ganze Religion in alle Einzelteile. Dagegen sind Religionskritiker wie A.r.e. oder WiM etc. geradezu harmlos.

    „Zwar kommen direkt am Anfang alle 3 Personen vor (Jesus als das “Wort”), aber in meinem Verständnis sind sowohl der Hl. Geist als auch Jesus vom Vater abhängig, obwohl sie wesensgleich sind.“

    Diesen Unfug haben Theologen erfunden und in ihrem Wahn haben sie sich auch noch verflucht, Kriege geführt und und und.

    Abendland in Idiotenhand: Wir können froh sein, diese Epoche der geistigen Umnachtung hinter uns gelassen zu haben.
    Die Zuspät-Gekommenen tummeln sich inzwischen auf PI – zur allgemeinen Erheiterung. 😉

  308. #346 Aktivposten (14. Jan 2011 14:02)

    Du sollst deren Eistenz widerlegen – oder aber lass es sein, statt dessen plötzlich mit dem „Jahwe“ zu kommen.

    Warum sollen wir denn an deinen Wüstengott glauben?

    Ist doch ganz einfach – oder?

  309. #311 Rechtspopulist
    WER laesst Jahwe in der Torah morden. Es gibt auch in der Torah so wie in der Bibel wohl unterschiedliche Autoren, und der eine oder andere schiesst auch mal voll daneben, das ist in der Bible nicht anders. Ich denke wir Menschen sollten im 3. jahrtausend so weit gekommen sein, dass wir die Ausfuehrungen von Menschen vor 2.5 Jahrtausenden langsam kritischen zu beurteilen in der Lage sein sollten und die Spreu von Weizen trennen. Wer eine ungetruebte sicht des Gottes jesus Christi haben will, haelt sich an die Worte Jesus Christi. Punkt und Amen.

  310. #354 digestif (14. Jan 2011 14:13)

    ..oder so wie keinen Opel zu fahren noch längst kein Fahrzeug ist, was ich hier auch schon 1001 Male gesagt habe und was die Gläubigen natürlich nicht interessiert.

    Genauso fordern sie, man solle ihren Wüstengott widerlegen oder an ihn glauben, aber sie schauen blöde aus der Wäsche, wenn man schon Götter im rucksack hat und sie doch bitte mal Brahma, Vishnu und Shiva widerlegen möchten, um für Klarheit zu sorgen.

    Denen gegenüber sind diese Leute selbstverständlich strenge Atheisten – nur wenn man sich ihrem Gotte gegenüber genauso verhält, dann können sie’s nicht fassen.

  311. #322 Ogmios (14. Jan 2011 13:33)

    dass ausserhalb des materiellen Universums KEINE Zeit existiert.

    Ja, das, was die Physik „Zeit“ nennt und in Formeln mit „t“ abkürzt, ist auf unser Universum beschränkt.

    Über das, was außerhalb des Universums existieren und unserer Zeit in gewissem Ausmaß analog sein mag, können wir derzeit nur spekulieren.

  312. #357 plapperstorch

    Dem ist wohl sicher so, allerdings ist ihre zweite These nicht ganz richtig.
    Es schadet sehr wohl, an ihn zu glauben, wenn es ihn nicht gibt.
    Jede Sekunde, die sie nämlich dann mit dem Glauben an einen Gott verbracht haben, war verschwendet und hätte stattdessen realen Dingen oder Personen gewidmet werden können.

    Und auf der, ich nenne es mal „unsicheren Seite“, sind Atheisten auch nur dann, wenn es diesem sog. Gott auch wirklich wichtiger als alles andere ist, dass man an ihn glaubt und ihn verehrt – was Ich allerdings für keine sehr göttliche Eigenschaft halten würde.

    Atheismus (also die Ablehnung eines Gottglaubens) ist, wie bereits gesagt, nicht gleichbedeutend mit dem Glauben, dass es keinen Gott gibt.
    Atheismus lehnt lediglich die These ab, es gäbe einen Gott, macht über die Existenz eines Gottes aber prinzipiell keine Aussage.

  313. #360 Ogmios (14. Jan 2011 14:29)

    „Wer eine ungetruebte sicht des Gottes jesus Christi haben will, haelt sich an die Worte Jesus Christi. Punkt und Amen.“

    Ach so – und das Christentum selbst trübt dann als solches mit seinen Theologen, seinen Kirchen, Dogmen etc. deinen reinen Blick – oder wie?

    Wenn du einen „ungetrübten Blick haben willst, dann leg die gesamte Bibel weg.

  314. #352 udosefiroth
    Die Quellen sind doch bekannt!
    Acht Bücher gegen Celsius
    Babylonischer Talmud
    Verehrung der Schwarzen Madonna dürch die Templer ( Ursprung: Hohelied)

  315. #364 digestif

    Wahrscheinlich haben Sie Recht. Mit einer Philosophie des Atheismus habe ich mich nie beschäftigt.

  316. #365 Rechtspopulist

    ich benutze keine Bibel.
    Wer das Wort Christi kennt und es woemoeglich sogar lebt der kennst auch die Aussage Jesus Christi „sie verbeugen sich vor dem Buchstaben des Gesetzes aber verletzen das herz des Gesetzes“ UND WIE GENAU ER SCHON DAMALS WUSSTE VON WAS ER SPRACH !!!

  317. Ich kann mich nur der logischen Betrachtung von Argutus rerum existimator (derzeit #132) anschließen. Wenn es Gott gibt, dann kann es nur einen(!) geben. Andernfalls müssten sich die verschiedenen aktuellen Götter (wobei man auch die „ausgestorbenen“ Götter der Antike mit einbeziehn muss) ja gegenseitig bekriegen.

    Also muss man das ganze Problem auf die Unterschiede in der Ethik (und wenn man will auch in der Spiritualität) reduzieren. Und das hat Gabriele sehr gut gemacht. Sie hat schön hervorgehoben, dass das Christentum die mit Abstand sympathischere Religion im Vergleich zur Hassreligion Islam ist (OK, ohne die Aufklärung sähe das Christentum weniger freundlich aus).

    Merkwürdig, dass keiner der Kommentatoren (OK, ich habe nicht alle gelesen) auf die eigentliche Intention von Gabriele einging: Sie wollte aufzeigen, dass die christlichen Kirchen einen dicken Fehler machen, wenn sie sich dem Islam anbiedern und ihn quasi nur für eine etwas rigidere Schwesterreligion oder eine christliche/jüdische Sekte halten. Das hat sie, jedenfalls für eine Nichttheologin sehr gut gemacht. Obwohl ich Agnostiker bin, gefällt mir der Artikel sehr gut (ich kann jedenfalls abstrahieren).

    @ Gabriele: Eigentlich sind Soziologen für mich rote Tücher, da diese in der Regel gutmenschlich und links sind. Du bist da mal ene rühmliche Ausnahme 😉

  318. #365 Rechtspopulist

    Du bist doch nicht wirklich der Ueberzeugung Jesus Christi waere ein eigentum der roemischen Kirche. Das glaubst du doch wohl nicht im ernst.

  319. Re…#366 A.Tell (14. Jan 2011 14:36)
    Babylonischer Talmud
    _____________________

    Die anderen Quellen kenne ich nicht, oben
    aber… WO GENAU?

  320. #332 sabinesiebert (14. Jan 2011 13:45)
    Leider kenne ich keine Elohim. Will mich auch nicht weiter damit beschäftigen.
    Die ganze Diskussion wird mir hier zu anstrengend. Ich dachte, ich kenne mich in meinem christl. Glauben ganz gut aus, aber hier kommen Begriffe und Meinungen, wo ich passen muss. Und dann im Hintergrund die ganzen Atheisten, die sich über die chr. Fanatiker lustig machen.
    Komisch nur der Widerspruch, dass sich in einem solchen Thread über Gott die Atheisten anscheinend so richtig wohl fühlen. Im Innern der Atheisten steckt wahrscheinlich doch so eine Sehnsucht nach Gott, obwohl sie das nicht zugeben wollen. Ich glaube, dass die Atheisten uns auch sagen möchten: Betet Ihr nur für uns, dann brauchen wir es nicht zu tun. Mit unserem Gebet lassen sie es sich dann gut gehen. Na ja, so bete ich halt für alle hier. Und ich hoffe, dass die Kraft die Gebetes bei ihnen ankommt. 🙂

  321. Hallo RePo,
    wieso sollte ich Brahma, Vishnu oder Shiva widerlegen ? Oder Mars, Jupiter, Bonna ?

    Der Witz ist, daß in allen heutigen polytheistischen Religionen auch ein Erlösungsglaube vorherrscht, daß der „eine Gott, der über allen Göttern steht“, einen einzigen Erlöser schickt. So findet sich im Buddhismus das Warten auf den Maitreya, die Hindus glauben auch so etwas Ähnliches, die Muslime glauben an den Imam Mahdi, usw. Eine über mehrere Jahrzehnte durchgeführte Untersuchung (im Buch „Ewigkeit in ihren Herzen“ zusammengefaßt) hat gezeigt, daß auch im südamerikanischen Dschungel, in den asiatischen polytheistischen Regionen, in den afrikanischen Stammestraditionen und selbst bei den Aboriginees dieser Glaube zu finden ist. Auch findet sich weltweit die Vorstellung, daß „der eine Gott“ die Welt geschaffen hat.
    Die Bibel schreibt davon, daß alle Menschen Jesus bei seinem 2. Kommen erkennen werden. Das geht aber nur, wenn die Menschen wissen, um was es geht. Das ist aber anscheinend weltweit „irgenwie“ in den Menschen eingepflanzt. Ich brauche also keinen anderen „Gott“, wie auch immer der heißt, zu widerlegen, das haben die anderen Traditionen schon für mich getan, ohne es zu wollen.

  322. #373 menschenfreund 10

    Die Vermutung habe ich auch, aber nicht als „Sehnsucht nach Gott“, sondern als „Angst vor Gott“, dass es ihn doch geben könnte und deshalb wird er lautstark wegdiskutiert, so ein Pfeifen im Wald. Aber das ist nur meine Vermutung und die möchte ich auch nicht auf alle erklärten Atheisten anwenden.

  323. Aber wenn man der Sache auf den Grund geht, stellt man fest, dass der Islam, der in der Tat monotheistisch ist, aber zu einer monotheistischen Religion – besser Ideologie – zusammengeschustert wurde – unter Abkupferung von Inhalten aus der Tora [= hebr.: Lehre, Unterweisung, Gesetz; sie wird auch Pentateuch genannt, da sie aus den 5 Büchern Mose besteht (griech. pente = fünf)], den Evangelien, den Apokryphen und dem Talmud

    Gabriele
    Hier haben Sie FAST Recht.
    Bis auf den Talmud, denn den gab es zu Mohameds Zeit noch nicht.
    Mohamed stammte, genau wie Awraham aus dem Gebiet des heutigen Südiran ( Iran – Land der Arier). Zudem gab es bereits in vormohamedanischer Zeit einen G-tt, namens Allah. Er ist den G-ttern Molloch oder Baal gleichzusetzen

  324. Aua, aua….die religiösen bzw. a-religösen Streitigkeiten hier werden langsam zur wichtigsten Beschäftigung hier und Garant für Spaltung bzw. Selbstverzettelung der Kräfte.

    Theologische Betrachtung hin oder her, als atheistischer und ungebildeter Normalbürger reicht es doch, die drei „Weltreligionen“ nüchtern nach dem Verhalten der Gläubigen und nach den Aussagen der religiösen Führer sowie der religiösen Schriften zu betrachten.

    Das Judentum:
    Nichtexpansiv, unmissionarisch, die Konversion hin zum Judentum wird sehr restriktiv behandelt.
    Ein Weltherrschaftsanspruch besteht ebensowenig wie der Anspruch, Nichtjuden jüdische Regeln vorzuschreiben.
    Fazit: Ungefährlich für Nichtjuden.

    Das Christentum in den verschiedenen Ausprägungen:
    Zwar durch den Missionsauftrag expansiv ausgeleht aber durch die Aufklärung faktisch weltlich entmachtet.
    Liebe, Toleranz, Vergebung und Frieden auch den „Feinden“ gegenüber predigend.
    Fazit: Ungefährlich für Nichtchristen.

    Der Islam in seinen verschiedenen Ausprägungen:
    Stark expansiv ausgelegt, aggressiv und intolerant gegenüber Andersdenkenden.
    Erhebt Weltherrschaftsanspruch, befiehlt in seinen Schriften, diesen Anspruch mit Gewalt, Zwangskonversion und durch Vertreibung durchzusetzen.
    Erhebt darüberhinaus den Anspruch, mohammedanische Regeln und Gesetze auch für Nichtmohammedaner vorzuschreiben und damit das öffentliche Leben nach religiösen Regeln zu gestalten.
    Fazit: Gefährlich für Nichtmohammedaner.
    Um Nichtmohammedaner bleiben zu können, muss der Islam zurückgedrängt werden.

  325. #370 KDL (14. Jan 2011 14:41)

    Wenn es Gott gibt, dann kann es nur einen (!) geben. Andernfalls müssten sich die verschiedenen aktuellen Götter … ja gegenseitig bekriegen.

    Nein, das müßten sie nicht, Der Meeresgott und der Gott der Unterwelt könnten doch friedlich miteinander koexistieren. Wer sollte sie daran hindern?

    Daß es (wenn überhaupt) nur einen geben könnte, gilt nur dann, wenn wir den Gottesbegriff nach dem Modell des christlichen, jüdischen oder islamischen Gottes bilden. Die aber sind ja explizit monotheistisch definiert, und monotheistischen Gott kann es trivialerweise höchstens einen einzigen geben.

    Aus diesem Grund (und das ist es, was ich weiter oben schrieb) müssen alle Namen, mit denen verschiedene Religionen einen monotheistischen Gott bezeichnen, notwendigerweise denselben meinen.

    Somit sind Jahwe, Deus und Allah entweder miteinander identisch oder sie existieren nicht. Von einander verschiedene Götter können sie nicht sein, denn das wäre mit dem Monotheismus unvereinbar.

  326. #375 plapperstorch (14. Jan 2011 14:54)
    aber nicht als “Sehnsucht nach Gott”, sondern als “Angst vor Gott”, dass es ihn doch geben könnte und deshalb wird er lautstark wegdiskutiert, so ein Pfeifen im Wald.
    ===========================
    Und darum wollen die (einige) Atheisten auch genau wissen, wie das mit dem Fegefeuer und der Hölle ist, nach dem Motto: Ich fühle schon mal vor, wie es mir dort ergehen wird, wenn ich denn mal dorthin kommen sollte. Man kann ja nie wissen. 😆

  327. #377 nicht die mama
    Hierum geht es nicht, auch wenn Du selbstverständlich Recht hast.
    Es geht vielmehr um das G-ttesbild und Gabriele will uns weissmachen, dass das Christentum auf der Grundlage der Thora besteht.
    Ich habe gar nichts gegen Christen, nur wehre ich mich vor Legitimierungsversuchen auf Kosten meines Glaubens

  328. #238 Rechtspopulist (14. Jan 2011 11:40)

    Zu: „Vielleicht kommt mein Buch ja noch“

    Darauf warte ich schon lange! Wäre ja auch eine prima Prüfungsvorbereitung für Philosophie- bzw. Religionswissenschaften-Studenten, die zum Selberdenken zu faul, feig oder dumm sind. 🙂

  329. Ich bin so gerührt von den vielen Kommentaren, das ich nun mit Weihrauch und Myhrre einer Moschee den Krieg erkläre, mögen die Waffen erst schweigen, wenn der Fall erledigt ist. :mrgreen:

    Gruß

  330. # Gabriele

    Nur eine Kleinigkeit: es heißt richtig „al-ilâh“ nicht „al-illah“, da Allâh die Zusammenziehung von „ilâh“ = Gott (von dem es auch den Plural und die weibl. Form gibt) und dem Artikel „al“ ist.

    Viel Glück für PI-Ruhr-West!

  331. #368 Ogmios (14. Jan 2011 14:38)

    Inexistente Zeit kann schlecht zu etwas analog sein.

    Es gibt keinen Grund anzunehmen, daß außerhalb unseres Universums nichts Zeit-Ähnliches existiert.

    Unser Universum ist ja nicht „die Welt“ im philosophischen Sinn, der man einen metaphysischen Bereich der Ewigkeit gegenüberstellen könnte, sondern einfach ein physikalischer Gegenstand, in dem wir uns befinden und den wir gerade erforschen.

    Eine plausible physikalische Hypothese besagt, daß es neben unserem auch noch andere Universen gibt, vielleicht sogar unendlich viele.

  332. #380 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 15:02)
    Zusatz: Ein Witz:
    Ein Pfarrer und ein betrunkener Busfahrer kommen vor Petrus. Und Petrus sagt: Der Pfarrer kommt in die Hölle. Und der betrunkene Busfahrer in den Himmel.
    Der Pfarrer ist ganz empört. Wieso das?
    Petrus antwortet dem Pfarrer: Als Du in der Kirche Messe gehalten hast, sind alle Leute eingeschlafen. Aber als der Busfahrer mit etwas erhöhtem Alkoholkonsum den Vollen Bus gesteuert hat, haben alle Leute auf ihren Plätzen inständig gebetet.

  333. Wer auch nur ein klein wenig von Religion versteht, der weiß, dass Allah mit Satan gleichzusetzen ist.

  334. Derjenige, “der von oben erlöst” – ist auch derjenige, der überhaupt erst die nnotlagen geschaffen hat, aus denen heraus Erlösungsbedürftigkeit folgt! Usw. usw. usw.
    2000 Jahre nach ihrer “erlösung” werden weltweit 300.000.000 Chrsiten verfolgt – seltsam, oder?

    Das kommt daher, daß der Gott der Bibel ein Gott der Freiheit ist, der eben sowohl die Möglichkeit des Scheiterns als auch die Rückkehr eben schon an Anfang eingebaut hat. Ein weiser Schöpfer halt 🙂

    Warum werden Christen verfolgt ? Weiß ich, aber meine Erklärung wird Dich nicht zufriedenstellen. Jesus prophezeit dieses schon in den Evangelien („die Welt wird euch hassen um meinetwillen“), und in der Offenbarung steht es auch („der Antichrist wird Krieg führen gegen die Heiligen“). Wir Christen sind gewaltslos, normalerweise gebildet, an vielen Dingen interessiert, bringen uns in die Gemeinschaft ein (viele Hilfsangebote wurden und werden von Christen organisiert und nicht von Atheisten), trotzdem werden wir gehaßt. Komisch, nur zu verstehen, wenn man die Bibel kennt.

    Und ja, ich bin ein Ketzer, der so ziemlich alles hinterfragt, deshalb bin ich vom Katholizismus über strengen Atheismus, danach Esoterik schließlich bei Jesus Christus gelandet, nicht weil dort alle Fragen beantwortet werden, sondern weil die Zweifel ernst genommen werden. Ja, deshalb bin ein Ketzer, wenn ich „Theologie“ hinterfrage, die biblisch schwierig zu begründen ist.
    Und deshalb bin ich als Christ gegen alle totalitären Ideologien (inkl. Katholizismus), weil Gott eben anders ist.

  335. #380 menschenfreundin:

    So einfältig sind wissenschaftlich gebildete Atheisten wohl in aller Regel nicht 😉

  336. #389 WissenistMacht (14. Jan 2011 15:11)
    Bitte nehmen Sie mir meine schöne Illusion nicht. Ich bete auch für Sie. Und bis jetzt ist Ihnen in der Türkei ja auch nichts passiert. Sehen Sie?

  337. #138 meinereiner (14. Jan 2011 07:32)

    P.S.: mein Mitgefühl gilt den Atheisten hier unter den Lesern die wissen, dass sie eines Tages in ein schwarzes Nichts fallen und vergehen.

    Vielen Dank für das Mitgefühl! 🙂
    Als ich noch eifrig mit Moslems auf Youtube diskutierte, musste ich oft ähnliche Sätze lesen.
    Ich habe dann immer geantwortet, dass es mir egal ist, nach dem Tod zu Wurmfutter zu werden.

  338. Da steckt ziemlich viel Fleiss hinter der Arbeit.
    Ich würde dennoch behaupten wollen:
    Thema verfehlt!

    Wie wichtig es für den Islam ist sich Abraham einzuverleiben, und wie widersprüchlich andererseits, wird hier perfekt erklärt:

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php/53219-Prophet-des-Untergangs-Kapitel-4-War-Abraham-ein-Islamist

    Wer wirklich Stoff für eine offene Diskussion mit Muslimen sucht kann ihn hier finden. Perfekt ausgearbeitet -mit Quellenangaben- und dialektisch gut gemacht. Stück für Stück ein Genuß.

    Auszug:
    Nichts ist für die Glaubwürdigkeit des Islams wichtiger als Abraham in der Version Mohammeds. Der Islam muss beweisen, dass er ein Moslem war, dass sein Gott Allah war und dass er ihn in Mekka angebetet hat. Als er das erkannt hat, versuchte Mohammed verzweifelt, Gründe dafür zu liefern.

  339. #282 plapperstorch (14. Jan 2011 12:57) #279 Rechtspopulist

    Nicht mehr so ganz. Ratzi hat doch 2007 den Limbus abgeschafft:

    http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/veroeffentlichungen/arbeitshilfen/AH_224.pdf

    ———————–

    oktober 2006. und der limbus war niemals ein dogma, sondern spekulation, was mit den seelen der ungetauften kinder geschieht bzw. was mit den menschen, die vor christus gelebt haben.

    demnach ist der erste kreis der hölle leer: „hinabgestiegen in das reich des todes“ aus dem katholischen Glaubensbekenntnis.

  340. #390 menschenfreund 10

    Tunesien. WiM ist in Tunesien. Wenn Sie also Richtung Türkei gebeten haben, dann war das für die Katz und nicht unbedingt ein Gottesbeweis :mrgreen:

  341. #390 menschenfreundin:

    Und bis jetzt ist Ihnen in der Türkei ja auch nichts passiert. Sehen Sie?

    Das ist ganz sicher so. Solche Gebete wünsche ich mir. Ich bete auch immer darum, dass Ihnen in Timbuktu nichts passiert. Und sehen Sie: es hat bisher gewirkt 😉

  342. #388 Aktivposten (14. Jan 2011 15:11)
    Und deshalb bin ich als Christ gegen alle totalitären Ideologien (inkl. Katholizismus), weil Gott eben anders ist.
    ============================
    Ja, Gott ist immer anders als wir denken. Könnten wir ihn erkennen oder durchschauen, wären wir selber wie Gott.
    Aber wir machen uns als Menschen immer Bilder von allem, so auch Bilder von Gott, den wir uns im Innersten wohl nie wirklich vorstellen können. Aber wenn wir uns Gott wie einen liebenden Vater vorstellen, gefällt mir das sehr gut. Damit kann ich gut leben. Und ich habe schon von Leuten gehört, die zum Christentum konvertierten, dass sie es schön finden, in dem Bewusstsein zu leben, von Gott geliebt zu werden. Dies umso mehr, wenn es rundherum in der Welt sonst nur wenige Menschen oder niemand gibt, der einen liebt.
    Dann kann das Bewusstsein von der Liebe Gottes einem Menschen Riesenkräfte verleihen oder Berge versetzen. Niemand darf die KRAFT der LIEBE GOTTES nicht unterschätzen.

  343. #324 mike hammer (14. Jan 2011 13:37) #288 wien1529
    na dann werde ich mich jezt entschuldigen!
    #DIGESTIF ich war unmöglich entschuldigung und prost!

    ———————

    mike, du bist echt ein lieber kerl 😉

  344. #396 plapperstorch (14. Jan 2011 15:25)
    #390 menschenfreund 10

    Tunesien. WiM ist in Tunesien. Wenn Sie also Richtung Türkei gebeten haben, dann war das für die Katz und nicht unbedingt ein Gottesbeweis
    #397 WissenistMacht (14. Jan 2011 15:28)
    #390 menschenfreundin:

    Und bis jetzt ist Ihnen in der Türkei ja auch nichts passiert. Sehen Sie?

    Das ist ganz sicher so. Solche Gebete wünsche ich mir. Ich bete auch immer darum, dass Ihnen in Timbuktu nichts passiert. Und sehen Sie: es hat bisher gewirkt
    =================================
    Das ist alles ganz egal. Mein Beten erreicht auch Sie, Plapperstorch, egal, wo Sie sind. Es ist etwas Universelles. Aber ich denke, das werden Sie nie verstehen. Zwecklos! 😆

  345. #63 Feniks
    Ok, dieser Fred ist nicht so witzig, aber witzig genug, um Ihnen zu antworten:
    Thora = AT. Keine Frage!
    Aber die Juden kennen keinen Jesus als Messias, sie kennen in Urform nicht einmal ein Paradies oder Leben nach dem Tod. Also was haben Juden mit Christen gemeinsam?

    @ (68) plapperstorch (14. Jan 2011 00:52)

    Was haben Juden und Christen gemeinsam?

    Das ältere Testament, wobei die messianischen Juden auch das Neue Testament haben, incl. der Offenbarung.

    Sie haben den Heiligen Geist Gottes gemeinsam.
    Sie haben den Sohn Gottes und natürlich auch den Vater gemeinsam.
    Sie haben den Garten Eden (Wonne) gemeinsam.

    Für Leben nach dem Tod, möchte ich vorerst nur ein Beispiel aus dem AT geben:

    Daniel 12, 2. Und viele, so unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen: etliche zum ewigen Leben, etliche zu ewiger Schmach und Schande.

    Die Messianischen Juden kennen Jesus Christus bestimmt und der Rest wird Jesus Christus auch erkennen, siehe Sacharja 12, 9-10.

    Shalom

  346. #385 Argutus rerum existimator

    ich kennen diese physikatische These die genauso als eine der hoechsten spirituellen Thesen bestand hat.

    Dennoch gaebe es zwischen den Universen den Null-Zeit-Raum wenn man so sagen will. Es kann zu diesem Zustand keine Analogie geben. Ist mir jetzt aber auch egal weil wir uns mit aktuelleren Dingen beschaeftigen sollen.

  347. #388 Aktivposten (14. Jan 2011 15:11)

    „Das kommt daher, daß der Gott der Bibel ein Gott der Freiheit ist, der eben sowohl die Möglichkeit des Scheiterns als auch die Rückkehr eben schon an Anfang eingebaut hat. Ein weiser Schöpfer halt…“

    Waren die Gaskammern der Nazis etc. etc. etc. also Ausdruck ach so „göttlicher Weisheit“ oder wie?

    Ein „Gott der Freiheit“? Sorry, aber da dichtest du dir was zurecht. Wie wenig sich dein „Gott“ für Freheit interessiert, kannst du ja in der Bibel nachlesen.

  348. #400 menschenfreund 10

    Dat is nett von Ihnen und sicherheitshalber sollte ich Ihnen doch die Richtung vorgeben: Zwischen Köln und Bonn.

  349. #398 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 15:30)

    Dann kann das Bewusstsein von der Liebe Gottes einem Menschen Riesenkräfte verleihen oder Berge versetzen.

    Diese Kräfte sind aber bloß eine Wirkung des Bewußtseins und nicht des mit dem Bewußtseins-Inhalt Gemeinten. Auch das Unsichtbare Rosa Einhorn kann solche Kräfte verleihen, wenn man nur fest genug daran glaubt.

    Niemand darf die KRAFT der LIEBE GOTTES nicht unterschätzen.

    Niemand darf nicht = jeder darf.

  350. #401 Paulchen (14. Jan 2011 15:34)
    es gibt keine messianische-juden es sind christliche missionare.

  351. #277 Paulchen (14. Jan 2011 12:46)

    Das Purgatorium, also das “Fegefeuer”, ist ein integraler Bestandteil der katholischen Glaubenslehre!

    @ (#290) Rechtspopulist (14. Jan 2011 12:50)

    Ich denke wir sind uns einig, daß zwischen katholisch und biblisch inhaltlich ein nicht zu kleiner Unterschied besteht.

    MfG

  352. #402 Ogmios (14. Jan 2011 15:35)

    Dennoch gaebe es zwischen den Universen den Null-Zeit-Raum wenn man so sagen will.

    Das zu erforschen wird Aufgabe der Physik der Zukunft sein. Bis die etwas Gesichertes herausgefunden hat, kann man darüber nur Mutmaßungen anstellen.

  353. #337 Rechtspopulist (14. Jan 2011 13:53) #319 A.Tell (14. Jan 2011 13:43)

    Volltreffer!

    Da werden die Chrsiten sich aber freuen, sowas zu lesen. Höhöhö…

    —————–

    wie kann man sich angesichts der christenverfolgung und -tötung über einen christenfeindlichen beitrag so freuen wie du?

    ich begreife dich nicht, hast du denn überhaupt keine empathie, keinerlei anstand, sich über christenfeindliche beiträge angesichts der verfolgungen, folterungen, vertreibungen zu freuen?

    Wenn das die welt des atheismus, wenn das die werte des atheismus sind, dann verzichte ich dankend.

    da stehst du mit denen auf einer stufe, die sich über tote mohammedaner freuen und diese stufe ist in der menschlichen ethik sehr sehr tief.

  354. #398 menschenfreund 10 (14. Jan 2011

    „Ja, Gott ist immer anders als wir denken.“

    Ach? Ja, dann ist er ja auch anders als du ihn dir denkst, nämlich anders als anders…
    …also genauso?

  355. #399 wien1529 (14. Jan 2011 15:32)
    erzähl das mal #ALTÖLENGEL. aber logge dich dann schnell raus. das echo ist sicher zum totlachen. (schrecklicher tod)
    😀

  356. #406 plapperstorch (14. Jan 2011 15:40)
    Die Richtungsangabe ist nicht nötig, denn ich schicke meine Gebet los, und es macht seinen Weg sozusagen rund um den Globus. Bitte glauben Sie mir!
    Denn es geht nur alles, solange Sie das glauben.
    Aber im Ernst. Das werden Sie bestimmt nicht glauben, aber ich habe wirklich schon oft gemerkt, wie gut Beten tut.

    Eine Bekannte von mir bekam Krebs. Und ich fragte sie, was sie denn dazu sage, dass sie jetzt so krank sei, obwohl sie doch etliche Male nach Lourdes gefahren war. Sie antwortete: Aber man darf doch nicht abergläubig sein!
    Bei der letzten Ölung trank sie mit dem Pfarrer Sekt und schlief einen Tag später friedlich für immer ein.
    So ist der Glaube.
    Das kann wirklich keiner verstehen, nicht wahr?

  357. #347 A.Tell (14. Jan 2011 14:05) Ich gehe im Übrigen davon aus , dass Jesus ( Jeshuah benJusef) im Sinne des jüdischen Abstammungsprinzips selbst kein Jude war.
    Seine Mutter Maria ( Miriam, die Frauenhaarflechterin), war ein sogenanntes Kriegspfand, eine Prinzessin, die Unter der Obhut des Jüdischen Hofes lebte ( Talmud: von Fürsten und Königen stammte sie ab). Der Vater, Pandera war römischer Offizier.

    —————————–

    tja, manche märchen sterben anscheinend nie aus. dass der vater jesu ein römer war, wurde schon im 3. oder 4. jahrhundert als christenfeindliche schrift erfunden.

    wenn man mit seinem wissen so weit hinterherhinkt, wundert mich gar nichts mehr.

    wer an nichts glaubt, glaubt schliesslich alles.

    da muss dir doch auch illig mit seinen drei erfundenen jahrhunderten gefallen.

  358. Sorry

    #277 Paulchen (14. Jan 2011 12:46)

    Das Purgatorium, also das “Fegefeuer”, ist ein integraler Bestandteil der katholischen Glaubenslehre!

    @ (#290) Rechtspopulist (14. Jan 2011 12:50)

    Ich denke wir sind uns einig, daß zwischen katholisch und biblisch inhaltlich ein nicht zu kleiner Unterschied besteht.

    MfG

  359. #412 wien1529 (14. Jan 2011 15:47)

    „ich begreife dich nicht, hast du denn überhaupt keine empathie, keinerlei anstand, sich über christenfeindliche beiträge angesichts der verfolgungen, folterungen, vertreibungen zu freuen?“

    Dass Ihr Christen anderen immer auch gleich sonstwas unterstellen müsst.

    A.Tell ist ganz offensichtlich Jude. Zumindest hat er entsprechende Sachkenntnisse aufgrund derer er sein Urteil abgibt.

    Ich bezog wie – exakt wie von dir zitiert – auf dessen Beitrag.
    Und DU kommst mir jetzt mit religiöser Empörung blöde und nennst eine jüdische Position „christenfeindlich“?

    A. Tell hat geschrieben:
    „Ferner muss hervorgehoben werden, das die Kirche, insbesondere die Heilige Katholische Inquisition durch ihre erbarmungslose Verfolgung von Juden während vieler Jahrhunderte, eine Ökumene, als auch einen überreligiösen Gottesdienst, für das traditionelle Judentum ausgeschlossen hat“

    Und diese Fakten zu nennen ist also „christenfeindlich? Und weil sowas „christenfeindlich“ ist und weil irgendwo in der Welt irgendwelche Religiösen sich gegenseitig verfolgen darf ich also keine Zustimung mehr äußern – ohne dass du mit religiösem Beleidigt-Sein und Empörung daherkommst?

    Anstatt auf „beleidigt“ zu machen, weil ein „Christenfeind“, also Jude seine Meinung gesagt hat, solltest du dich mal um deine eigene Moral kümmern.

    Wie im Islam sieht’s bei dir aus.

  360. #417 Paulchen (14. Jan 2011 16:01)

    „Ich denke wir sind uns einig, daß zwischen katholisch und biblisch inhaltlich ein nicht zu kleiner Unterschied besteht.“

    Ja, und?

  361. #391 plapperstorch (14. Jan 2011 15:16) @ 9 n.u.Z.

    Muss man Ihren Nick von hinten, also von rechts lesen?

    ——————-

    9 nach christus: varusschlacht 😉

  362. #413 Rechtspopulist (14. Jan 2011 15:48)
    #398 menschenfreund 10 (14. Jan 2011

    “Ja, Gott ist immer anders als wir denken.”

    Ach? Ja, dann ist er ja auch anders als du ihn dir denkst, nämlich anders als anders…
    …also genauso?
    ==============================
    Das will heißen: Wir werden die Wirklichkeit Gottes nie erfahren. Er ist anders. Meint: Er ist immer größer als unser Hirn es fassen kann.
    Die Religionen haben lediglich den Versuch unternommen, Gott trotz alledem ein bisschen zu be“greifen“, sich ein Bild zu machen, wie es am besten zu ihrem Menschsein passt.
    Und man könnte sagen: Die Welt (und auch Gott) ist adäquat dem Geiste, der sie (die Welt) erfasst. Da Jesus ein Mensch der Liebe war, konnte er auch nur den Gott der Liebe „erfinden“, wenn Sie so wollen.
    Und da Mohammed ein Mann war, der seinen Tötungsdrang mit Hilfe seines Gottesbildes entschuldigen wollte, hat er einen Gott mit den entsprechenden Tötungsbefehlen erfunden. So habe ich es zuletzt bei Nachtstudio im ZDF am 9.1.11 gehört. Vorher noch nie so gehört. So schafft sich jeder seine Welt, die er haben möchte.
    Ich mag halt die christliche Welt.

  363. #412 wien1529 (14. Jan 2011 15:47)

    „da stehst du mit denen auf einer stufe, die sich über tote mohammedaner freuen und diese stufe ist in der menschlichen ethik sehr sehr tief.“

    Immerhin bezeichne ich Juden, weil sie deinen Unsinn nicht glauben wollen nicht als „Christenfeinde“. Denk mal lieber über deinen idiotischen Antisemitismus nach als mir nach Moslem-Manier damit zu kommen, ich sei letztlich ja schlimmer als das Vieh usw.

    Finde dich halt damit ab, dass das Judentum eine eigenständige Religion ist und dass deises sich nicht für deine Glaubensvostellungen interessiert. Oder willst du denen auch erzählen, dass sie in deinen Augen der letzte Dreck sind?

  364. #421 menschenfreund 10

    „Das will heißen: Wir werden die Wirklichkeit Gottes nie erfahren.“

    Dann reden wir auch besser nicht länger über dieses unbekannte X im Nichts hinter der Welt, das keiner kennt.

  365. #403 digestif (14. Jan 2011 15:37) #399 wien1529

    Vergessen und verziehen,

    bin nicht nachtragend.

    ——————-

    das war doch nicht ICH! ich habe nur mike erklärt, was ein digestif ist.

    ich nehme nicht alle sünden dieser welt auf mich 🙂

  366. #423 Rechtspopulist (14. Jan 2011 16:09)
    Nee,nicht verstannden. Aber lassen wir das. Sie leben in Ihrer Welt und ich in meiner. Und das ist gut so.

  367. #414 mike hammer (14. Jan 2011 15:49) #399 wien1529 (14. Jan 2011 15:32)
    erzähl das mal #ALTÖLENGEL. aber logge dich dann schnell raus. das echo ist sicher zum totlachen. (schrecklicher tod)

    ————————-

    lieber mike, ich lese den cherub schon lange nicht mehr, mit seiner religion oder was auch immer das ist, ich bin noch nicht dahintergekommen, kann ich nun gar nichts anfangen.

  368. Holly Molly!

    Wenn ich mir da so einige Kommentare anschaue, krieg ich das gleiche Gänsehautgefühl wie bei den Mohammedanern, wenn sie aus ihren Suren vorlesen.

    Und so einen geistlichen Fanatismus muss man sich auf einem Blog geben, der sich „Politcally (!) Incorrect“ nennt?

    Geht doch in eure Königreichsääle und kotzt euch dort aus.

  369. #426 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 16:12)

    „Nee,nicht verstannden. Aber lassen wir das. Sie leben in Ihrer Welt und ich in meiner. Und das ist gut so.“

    Nein, wir leben in einer Welt.

  370. #418 Rechtspopulist (14. Jan 2011 16:03)

    ——————

    tu doch nicht so scheinheilig. ich kenne doch deine christenfeindschaft nicht erst seit heute. und ich habe den kommentar ausdrücklich an dich gerichtet, jetzt versuch dich nicht rauszureden.

    du bist christenfeindlich und daher habe ich dir mangelnde empathie im besten falle unterstellt.

  371. Dieter Nuhr empfahl mal, die Bibel, die kein Geschichtsbuch sei, nur unter rein literarischen Gesichtspunkten zu lesen und nicht alles wörtlich zu nehmen.

    Ein kluger Mann!

  372. Wahrlich,wahrlich ich sage euch, für jede Kerze die ihr im Hause dess Herrn entzündet, wird ein vom Teufel geschickter Moslem das Land verlassen. 🙂

    Leuchtet Kerzen, leuchtet. 😀

    Gruß

  373. und noch was, rp, wenn du einmal deine augen nicht nur ausschliesslich auf christliche themen richten wolltest, dann könntest du aus meinen kommentaren herausgelesen haben, wie feindlich ich dem islam gegenüberstehe und auch, dass ich ihn aktiv bekämpfe und nicht nur in foren vor mich hinschwafle.

    machst du aktiv auch was?

  374. #425 wien 1529:

    ich nehme nicht alle sünden dieser welt auf mich

    Das ist auch nicht nötig. Das hat ja – so erzählt man sich – schon jemand vor Ihnen getan 😉

    Wenn Sie den Altölengel nicht mögen und ihn deshalb nicht mehr lesen, entgeht Ihnen aber einiges Amüsantes. Das wird er Ihnen nie verzeihen. Er führt nämlich genau Buch darüber. Und wenn Sie weiter ablehnen seine feuchten Ergüsse zur Kenntnis zu nehmen, wird er Sie irgendwann von PI sperren lassen, wie er das bereits mit Argutus, Rechtspopulist und mir getan hat 😉

  375. #420 wien1529 (14. Jan 2011 16:07)

    9 n.u.Z.

    9 nach christus: varusschlacht

    Falsch!
    Sondern „nach unserer Zeitrechnung“

    Ich bin ansonsten kein Erbsenzähler, in diesem Fall aber schon immer pinglig gewesen.

  376. #429 Rechtspopulist (14. Jan 2011 16:17)

    Warum tust du dir das hier an?

    Bist du Masochist?
    :mrgreen:

  377. #422 Rechtspopulist (14. Jan 2011 16:08) #412 wien1529 (14. Jan 2011 15:47)

    “da stehst du mit denen auf einer stufe, die sich über tote mohammedaner freuen und diese stufe ist in der menschlichen ethik sehr sehr tief.”

    Immerhin bezeichne ich Juden, weil sie deinen Unsinn nicht glauben wollen nicht als “Christenfeinde”. Denk mal lieber über deinen idiotischen Antisemitismus nach als mir nach Moslem-Manier damit zu kommen, ich sei letztlich ja schlimmer als das Vieh usw.

    ———————

    ja klar, mit meinen jüdischen vorfahren MUSS ich ja antisemitisch sein.

  378. #431 TheNormalbuerger (14. Jan 2011 16:18) Dieter Nuhr empfahl mal, die Bibel, die kein Geschichtsbuch sei, nur unter rein literarischen Gesichtspunkten zu lesen und nicht alles wörtlich zu nehmen.

    Ein kluger Mann!

    ——————–

    wo genau steht, dass man die bibel wortwörtlich nehmen soll? verwechselst das mit dem koran?

  379. #434 WissenistMacht (14. Jan 2011 16:21) #425 wien 1529:

    ich nehme nicht alle sünden dieser welt auf mich

    Das ist auch nicht nötig. Das hat ja – so erzählt man sich – schon jemand vor Ihnen getan

    Wenn Sie den Altölengel nicht mögen und ihn deshalb nicht mehr lesen, entgeht Ihnen aber einiges Amüsantes. Das wird er Ihnen nie verzeihen. Er führt nämlich genau Buch darüber. Und wenn Sie weiter ablehnen seine feuchten Ergüsse zur Kenntnis zu nehmen, wird er Sie irgendwann von PI sperren lassen, wie er das bereits mit Argutus, Rechtspopulist und mir getan hat

    ———————-

    genau so war meine anspielung gedacht 😉

    huch, jetzt fürchte ich mich aber vor dem cherub :mrgreen:

  380. #434 WissenistMacht (14. Jan 2011 16:21)

    Ach, höchst erstaunlich. Cherub Ahaoel (heisst das nicht übersetzt Armlochengel?) hat tatsächlich soviel „Macht“ dass er Menschen sperren lassen kann ? Ob ihm diese vom millionenfach zitierten Ewigen verliehen wurde ?

    Ich krieg mich heute vor lachen nicht mehr ein. :mrgreen:

    Nun gut, möge es ihm einen Platz im himmlischen Paradiese sichern.

  381. #435 TheNormalbuerger (14. Jan 2011 16:25) #420 wien1529 (14. Jan 2011 16:07)

    9 n.u.Z.

    9 nach christus: varusschlacht

    Falsch!
    Sondern “nach unserer Zeitrechnung”

    Ich bin ansonsten kein Erbsenzähler, in diesem Fall aber schon immer pinglig gewesen.

    ——————

    und was ist der unterschied zwischen nach christus und nach unserer zeitrechnung? 6 jahrhunderte?

  382. #437 plapperstorch:

    ich stehe auch in seinem Goldenen Buch

    Oh sorry. ich glaube KDL und scabo gehören auch dazu 😉

  383. @Christen

    Ich gehe davon aus, dass Jesus als reale Person wirklich mal existiert hat.

    Wenn er nur ansatzweise geahnt hätte, was Ihr alles in seinem Namen anstellen werdet, hätte er das Kreuz in die Ecke geworfen, den Römern in den Schritt gekickt und für immer das Weite gesucht.

    Meine Meinung!

  384. Mit fehlt der Cherub. Ohne ihn macht es weniger Spaß. Was bewegt einen Menschen, sich als Nick einen „Cherub“ zuzulegen?

  385. #434 WissenistMacht (14. Jan 2011 16:21)

    Wenn Sie den Altölengel nicht mögen und ihn deshalb nicht mehr lesen, entgeht Ihnen aber einiges Amüsantes.

    Auch ich lese ihn zumeist gar nicht und wenn, dann nur sehr diagonal durch. Der Grund für mein Verhalten ist wohl mangelndes Interesse an praktischer Psychiatrie.

    Zwar enthalten seine Postings durchaus einen beträchtlichen Skurrilitätswert, aber nach einer gewissen Zeit setzt eine Sättigung ein, wodurch sich das empfundene Adjektiv mehr und mehr von amüsant zu degoutant verschiebt. Ich möchte die Lektüre dann doch lieber nicht ad nauseam fortsetzen …

  386. #445 plapperstorch (14. Jan 2011 16:38)

    Möglicherweise Lysergsäurediethylamid. Aber das ist eine rein fiktive Annahme von mir.

  387. #444 TheNormalbuerger

    Ist das aus dem Leben des Brian? Ich glaube nicht. Wäre auch ein netter Schluß gewesen … always look on the Breitseit of Love …

  388. In Tunesien hat der Ben die Regierung gefeuert. Irgendwie scheint er zu ignorieren, dass die Massen seinen Kopf wollen.

  389. @Alle Altölengel-Fans:

    Vorsicht: Er hat jetzt gerade gegessen. Gleich werden ihn die Wärter wieder an den Computer lassen! 🙂

  390. Da sieht man mal, wie doof die Juden so sind:
    Von der “Dreifaltigkeit” Jahwes wissen die nix und ihren Messias, der aber gar nicht ihrer war – immerhin hatten ich nix von ihm außer Ärger – haben sie auch noch verpennt. [….]

    Hallo (#30) Rechtspopulist (14. Jan 2011 00:12), meine Antwort auf Deine Formulierungen kennst Du bereits:

    Die Dreieinigkeits-Beispiele der Bibel sind da schon sehr deutlich (auch die aus dem Alten Testament).

    A – Dieselbe Wahrheit wie in Genesis 1, Vers 1 bietet sich wie ein Echo in Johannes 1, Verse 1-3 an, um die Trinität Gottes deutlicher zu verstehen.

    (Johannes 1, Verse 1-3) :
    (1) Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
    (2) Dasselbe war im Anfang bei Gott.
    (3) Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
    Das bezieht sich deutlich auf die zweite Person der Trinität, auf Jesus Christus (Johannes 1, Vers 14), der während der Schöpfung bei Gott war und der selbst Gott war.

    B – Hier in Genesis 1, Vers 26 spricht Gott in der Mehrzahl von sich. Nicht: “Laß mich …”, sondern:

    “Laßt uns Menschen machen in unserem Bild”, das ist wohl der erste und unmißverständliche Hinweis auf die Pluralität (Trinität) Gottes im Alten Testament.

    C – Laut der Interlinearübersetzung Hebräisch-Deutsch wird hier in den ersten Versen über 20 mal das Wort “Elohiym” benutzt. Es ist die Mehrzahl des Wortes “El”, es ist ein deutlicher Hinweis auf die Pluralität in der Gottheit.

    D – Eine der vielen Stellen des Alten Testaments, die auf die Kommunikation zwischen den Personen der Trinität Gottes hinweisen ist der Psalm 2, Vers 7:

    (7) Kundtun will ich den Ratschluß des HERRN. Er hat zu mir gesagt: “Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. …”
    Da ist der Sprecher die zweite Person der Trinität – der Sohn – und Er zitiert Worte, die die erste Person der Trinität – der Vater – gesprochen hat. Hier wird der ewige Ratschluß, der die innertrinitarische Beziehung zwischen Vater und Sohn verdeutlicht beschrieben.

    E – In Psalm 110, Vers 1 schreibt David:

    (1) Ein Psalm Davids. Der HERR sprach zu meinem Herrn: “Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.”
    Da spricht der Herr – wieder der Vater – zu meinem Herrn – also zu dem Sohn – und verheißt Ihm ewige Herrschaft.

    F – In Sprüche 30, Vers 4 – 6 wird von Agur (Salomo?), mit Hilfe göttlicher Offenbarung, auf den Sohn Gottes hingewiesen (ein erstaunlicher Hinweis im AT):

    (4) Wer ist hinaufgefahren zum Himmel und wieder herab? Wer hat den Wind in seine Hände gefaßt? Wer hat die Wasser in ein Kleid gebunden? Wer hat alle Enden der Welt bestimmt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn? Weißt du das?
    (5) Alle Worte Gottes sind durchläutert; er ist ein Schild denen, die auf ihn trauen.
    (6) Tu nichts zu seinen Worten hinzu, daß er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst.

    G – Jesaja 48 wird sehr deutlich, in Vers 12:

    (12) Höre mir zu, Jakob, und du, Israel, den ich berufen habe: Ich bin’s, ich bin der Erste und auch der Letzte.
    “ich bin der Erste und auch der Letzte.” Das bezieht sich auf Jesus Christus (s. Offenbarung 22, Vers 13) der hier redet. Dann wird Er noch deutlicher in Vers 16 des selben Jesaja-Kapitels:
    (16) Tretet her zu mir und höret dies! Ich habe von Anfang an nicht im Verborgenen geredet; von der Zeit an, da es geschieht, bin ich auf dem Plan. – Und nun sendet mich Gott der HERR und sein Geist.
    Hier ist Gott, der Sohn, der Sprecher, und er redet einfach von Gott dem Herrn und von Seinem Geist als von zwei unterschiedlichen Personen der Gottheit.

    Nach diesen, nur einigen, Beispielen (aus dem AT und dem NT) wird deutlich, daß Jesus Christus Gottes Sohn ist, daß Jesus Christus Gott ist, daß Jesus Christus der Messias der einzige Weg zu Gott ist.

    Jesus Christus sagte von sich (Johannes 14, Verse 6-7):

    (6) Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
    (7) Wenn ihr mich erkannt habt, so werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.

    PS: Hier noch ein Beispiel aus dem AT, in dem der heilige Geist Gottes thematisiert wird:

    Psalm 51, 13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.

    Shalom

  391. #442 wien1529 (14. Jan 2011 16:34)

    was ist der unterschied zwischen nach christus und nach unserer zeitrechnung?

    Da gibt es keinen Unterschied. In beiden Fällen handelt es sich um Jahresangaben nach der christlichen Ära. Andere Bezeichnungen als „n. Chr.“ oder „n. u. Z.“ sind „AD“ (anno domini) oder „p. Ch. n.“ (post Christum natum).

  392. #450 plapperstorch:

    Das ist so nicht richtig. Komme später wieder. Ich muss jetzt erst zur Bürgerwehrversammlung. Da braut sich vor unserer Wohnanlage wieder was zusammen.

  393. #439 wien1529 (14. Jan 2011 16:31)

    wo genau steht, dass man die bibel wortwörtlich nehmen soll?

    Es war auf den „geschichtlichen“ Aspekt bezogen. Nicht auf irgendwelche Handlungsaufrufe.

    und was ist der unterschied zwischen nach christus und nach unserer zeitrechnung? 6 jahrhunderte?

    Es geht mir um die Formulierung.
    Ich lehne es ab, die Zeitrechnung auf die Geburt irgendeines Zimmermannes zu beziehen.

  394. #429 Rechtspopulist (14. Jan 2011 16:17)

    „Nein, wir leben in einer Welt.“

    Lieber Rechtspopulist, Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen. Wie soll das gehen, wenn Gott gar keinen Körper hat? Es ist die Dreifaltigkeit gemeint. Gott (Vater, Sohn und Heiliger Geist) und Mensch (Geist, Seele und Körper). Du leugnest die ersten beiden Instanzen bzw. packst sie mit in den Körper. Aus diesem Grund kannst Du Dir nur ein sehr unvollständiges und verzerrtes Bild von der Welt eines Christen machen. Wir Christen können Dich und andere Atheisten jedoch dennoch lieben, weil wir ja wissen, welche Qual euch diese Vergewaltigung von Geist und Seele bereitet und somit auch das Motiv für euer aktuelles Verhalten kennen. Dass wir im Bereich der materiellen Welt so gut harmonieren liegt am Evangelium, welches durch Christus gegeben die Religion abgelöst hat. Wir Christen sind inzwischen zum kritischen Prüfen angehalten. Religion ist Schrifthörigkeit. Für uns gilt nun aber mit der Liebe als Maßstab:

    „Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist!“ Epheser 5, 10

  395. natürlich steht etwas zum islam in der bibel:

    Mt 7,15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, welche in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind

  396. #448 plapperstorch (14. Jan 2011 16:40)

    Ist das aus dem Leben des Brian? Ich glaube nicht. Wäre auch ein netter Schluß gewesen … always look on the Breitseit of Love …

    Das ist von mir!
    Eventuelle Übereinstimmungen mit anderen Aussprüchen wären unbewusst und zufällig.

  397. #357 plapperstorch

    Das fühlt sich irgendwie komisch an, aber ich fange an Sie sympathisch zu finden. 😀

    #373 menschenfreund 10

    Die ganze Diskussion wird mir hier zu anstrengend. Ich dachte, ich kenne mich in meinem christl. Glauben ganz gut aus, aber hier kommen Begriffe und Meinungen, wo ich passen muss. Und dann im Hintergrund die ganzen Atheisten, die sich über die chr. Fanatiker lustig machen.

    Das kann ich nachvollziehen.

    Komisch nur der Widerspruch, dass sich in einem solchen Thread über Gott die Atheisten anscheinend so richtig wohl fühlen. Im Innern der Atheisten steckt wahrscheinlich doch so eine Sehnsucht nach Gott, obwohl sie das nicht zugeben wollen.

    Auch hier bin ich bei Ihnen… und bei plapperstorch…

    Die Vermutung habe ich auch, aber nicht als “Sehnsucht nach Gott”, sondern als “Angst vor Gott”, dass es ihn doch geben könnte und deshalb wird er lautstark wegdiskutiert, so ein Pfeifen im Wald.

    … wie neugierige Kinder (auch wenn dieser Vergleich in anbetracht ihres Alters vermutlich etwas hinkt), die, ob ihres Mutes in ebenfalls unbekannte Regionen menschlicher Erklärungsmuster vorzustoßen, den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und ihre Furcht vor Unkenntnis bezüglich des Unerklärlichen „wegpfeifen“.

    Wie „glauben“ Atheisten die Entstehung des Universums erklären zu können? Auch sie werden an die Grenze des rational oder wissenschaftlich Erklärbaren gelangen.
    Wenn sie es doch auch nicht besser wissen, warum lassen sie den anderen nicht ihre Meinung (Glauben), statt dagegen zu wettern.
    Ich bin weder bibeltreu noch gehe ich regelmäßig in die Kirche, und doch sehe ich mich als evangelischer Christ (auch wenn streng gläubige Christen das vermutlich anders sehen würden). Das Entscheidende ist, dass ich, anders als im Islam, nicht mit Repressialien wie meiner Ermordung rechnen muss, wenn ich die christlichen Glaubensgrundsätze nicht 100%ig befolge.

    Leben und leben lassen, aber Null Toleranz der Intoleranz.

  398. ansonsten möchte ich der autorin gabriele nur zustimmen.
    Ein protestantismus wie in der rede von frau kässman hier auf PI vor kurzem beschrieben, der sich eine gesellschaft von möglichst vielen kopftuchmädchen wünscht, zerlegt die christlichen grundwerte der europ. gesellschaften. Frauenrechte wie im mittelalter, keine freiheit bei der partnerwahl für moslem frauen, die keinen christen heiraten dürfen usw, das ist islamfaschismus und rassismus pur und mit dem christentum unvereinbar. Da muss man flagge zeigen, doch der kässmann virus scheint auf weite teile der protestant. elite bereits übertragen zu sein

  399. ….denn die Dummheit des Volkes und die selbsthassenden suicidären Eliten bilden eine alles zerstörerische Gewalt.

    Einer der besten Sätze im ganzen Strang.

    Gottlosigkeit macht dumm, aus der Dummheit erwächst die Brutalität, die Brutalen aber schaffen sich schlieslich selber ab.

  400. #457 JunkerJoerg (14. Jan 2011 16:57)

    Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen.

    Umsetzung 1:1?
    Dann litt Gott ja auch hin und wieder unter Blähungen! Ein Allmächtiger, der … ?

    Sorry, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. 😉

  401. „Wie “glauben” Atheisten die Entstehung des Universums erklären zu können? Auch sie werden an die Grenze des rational oder wissenschaftlich Erklärbaren gelangen.“

    Also, ich bin ja ein Anhänger des großen Poseidon. Ich bin sicher, DER hat die Welt gemacht, hätte er das nicht, gäbe es keine.
    Also gibt es den Poseidon. 🙂

  402. #457 JunkerJoerg (14. Jan 2011 16:57)

    Es gibt Brahma, Vishnu und Shiva.

    Das Christenum ist das Werk des Bösen, um die Wahrheit zu verhüllen.

    Alles klar jetzt?

  403. #463 Rechtspopulist (14. Jan 2011 17:12)

    Also, ich bin ja ein Anhänger des großen Poseidon. Ich bin sicher, DER hat die Welt gemacht

    So ein Unsinn – das war doch Brahma! 🙂

  404. #452 Paulchen (14. Jan 2011 16:49)

    Die bibel interessiert mich nicht – Jahwe ist ätzend.

    Es gibt Brahma, Vishnu und Shiva.

    Alles andere ist Werk des Bösen.

    Noch Fragen?

  405. #401 Paulchen
    Du bist ein ANTISEMIT !, denn Du wünschst Dir nichts sehnlicher, als dass das Jüdische Volk aufhören möge zu exestieren.
    Das wirklich Schlimme an Deiner Meinung ist aber, dass Du es Dir zum „Wohle“ der Juden wünschst.

    Zitat#401 Paulchen
    Die Messianischen Juden kennen Jesus Christus bestimmt und der Rest wird Jesus Christus auch erkennen,

    Da Du Dir hier wünschst, dass alle Juden Christen werden sollen, wünschst Du Dir auch den Untergang des Jüdischen Volkes, als Nation und als von haSchem auserwählt.

  406. #465 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 17:17)

    „So ein Unsinn – das war doch Brahma!“

    Na ja… äh… Poseidon ist ja auch nur eine Inkarnation Brahmas. 😉

    Das ist so wie bei den Chrsiten, wo die Liebe plötzlich identisch mit Jahwe ist und Jahwe dann plötzlich zum „anderen“ Gott wird, wenn man Zweifel an der Allmacht anmeldet.

    …Äh… Ein Mysterium sozusagen. 🙂

  407. #462 TheNormalbuerger (14. Jan 2011 17:09)

    „Wenn der Herrgott keinen Spaß verstünde, wollt ich nicht ins Himmelreich!“ sagte schon Luther. Dein „Sorry“ zeigt, dass wohl leider auch allzu oft fehlender Humor bei Christen zu beklagen ist. 😉

  408. #463 Rechtspopulist (14. Jan 2011 17:12)
    Was bei Ihnen der Poseidon ist, das ist genau der Schöpfergott in der Bibel. Der die Welt aus dem Nichts geschaffen hat in 7 Tagen.
    Das mit den 7 Tagen ist natürlich auch nicht wörtlich zu verstehen. Die Menschen früher waren ja auch nicht so ge-oder verbildet wie die Menschen heute. Für sie war klar: Alles, der Himmel, die Erde, das Wasser, die Pflanzen, die Tiere und die Menschen sind von Gott erschaffen Und was war am 7. Tag? Da ruhte Gott. Denn auch die Juden hatten ja einen Ruhetag, und die Schöpfungsgeschichte erzaählte, warum sie diesen hl. Tag einhalten sollten. Alles leicht verständlich aufgeschrieben für ein einfach denken Volk ohne Evolutionstheorien… Ist doch toll nicht. Die Schöpfungsgeschichte ist vergleichbar mit einem Kunstgemälde.

  409. #467 A.Tell (14. Jan 2011 17:18)

    Was du hier monierst, ist ein Grundzug des gesamten Christentums…

    Ich halte den Monotheismus für komplett unsinnig, aber immerhin kann man Tür an Tür mit Juden leben, ohne, dass die je auf die Idee kämen, bei mir anzuklopfen und zu fragen, wann ich denn endlich einer der Ihrigren werde.
    Auch hier missionieren keine Juden.

    Insofern habe ich damit keinerlei Probleme, aber ich habe Probleme mit Leuten, die anderen ihren Glauben aufschwatzen wollen, aber zugleich einen Quatsch behaupten, der geradezu lächerlich ist.

  410. Ich hab die Lösung auf alle Fragen! Der Mensch kann nix mit den Nix anfangen. Es übersteigt den menschlichen Intellekt, dass es ein Nichts gibt, wo es doch überall, wohin man sieht, was gibt. Ich kann mir das mit dem Urknall auch nicht vorstellen und dabei meine ich nicht dessen Lautstärke. Ein Knall aus dem Nix und vorher gab es nix. Und dann der JoJo-Effekt. Das Universum zieht sich wieder zusammen und danach is wieder nix. Also die Lösung ist das Nix. Davor hat der Mensch Angst. Und deshalb denkt er sich ein Jenseits von … nicht Eden, sondern Nix. Ist halt langweilig ohne den Cherub :mrgreen:

  411. #463 Rechtspopulist (14. Jan 2011 17:12):

    Also, ich bin ja ein Anhänger des großen Poseidon. Ich bin sicher, DER hat die Welt gemacht, hätte er das nicht, gäbe es keine.
    Also gibt es den Poseidon.

    Das ist reine Blasphemie !

    Mit dieser Aussage leugnen Sie die Existenz von Zeus und stellen einen seiner Untertanen über die wahre Göttlichkeit des Einen, des Ewigen Zeus.

  412. #472 plapperstorch (14. Jan 2011 17:25) :

    Das dauert aber noch ca. 5,2 Mrd Jahre. Also braucht sich niemand in die Hosen zu machen :mrgreen:

  413. #472 plapperstorch (14. Jan 2011 17:25)
    Ich kann mir das mit dem Urknall auch nicht vorstellen und dabei meine ich nicht dessen Lautstärke. Ein Knall aus dem Nix und vorher gab es nix. Und dann der JoJo-Effekt. Das Universum zieht sich wieder zusammen und danach is wieder nix.
    Ich sehe, was Sie für einen Quatsch glauben. Ist das nicht noch schlimmer als der christliche Glaube? An so ein Nix zu glauben?
    Und dass der Urknall vor 9637815050898 Jahren geschah? Ist das nicht auch bescheuert?

  414. #476 Bonusmalus (14. Jan 2011 17:27)
    #472 plapperstorch (14. Jan 2011 17:25) :

    Das dauert aber noch ca. 5,2 Mrd Jahre. Also braucht sich niemand in die Hosen zu machen
    ================================
    Langsam erkenne ich den tollen Glauben der Atheisten. Ehrlich gesagt, hat es auch wirklich etwas Belustigendes.

  415. #477 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 17:32)

    Und dass der Urknall vor 9637815050898 Jahren geschah? Ist das nicht auch bescheuert?

    Total bescheuert, die Zahl ist nämlich völlig falsch – um etwa das Siebenhundertfache zu groß!

  416. #473 Bonusmalus (14. Jan 2011 17:25)

    „Das ist reine Blasphemie !

    Mit dieser Aussage leugnen Sie die Existenz von Zeus und stellen einen seiner Untertanen über die wahre Göttlichkeit des Einen, des Ewigen Zeus.“

    Oh, Schei… Ja, stimmt, ich vergaß den mächtigen Zeus. Möge Zeus mir diese Sünde verzeihen! Es lebe Zeus – der einzige, ewige und wahre unter allen Göttern!

  417. #478 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 17:36)

    „Langsam erkenne ich den tollen Glauben der Atheisten.“

    Meinst du den Buddhismus? Was ist daran belustigend?

  418. #479 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 17:39)
    Ach was, da haben Sie sich doch ganz bestimmt verrechnet. Wir sehen ja, wie heute auch alle Zahlen z.B. bei Statistiken usw. vedreht werden. Ich glaube Ihre Zahl nicht.

  419. #391 plapperstorch (14. Jan 2011 15:16)

    Nein muß man nicht (woran denken sie da? Würde mich interessieren)

    Nein, es handelt sich um ein Ereignis vor gut 2000 Jahren als nahe dem Teutoburgerwald (Kalkriese) schon einmal ein Volk auf dem Boden der heutigen Republik eine fremde Invasion zu verhindern wußte (Marke A****-tritt)!

  420. #478 menschenfreund 10

    Ich bin KEIN Atheist! Ich bin Glaubender, aber ich weiß meist nicht was ich glauben soll. Und mit Ihrer Zeitangabe betreffs den Urknall habe ich auch Probleme. Nicht mal den Urknall will ich immer glauben, weil ich zu doof bin es zu verstehen. Aber wenn die Beobachtungen der Astronomen richtig sind, dann fliegt uns das Weltall ja schon seit einiger Zeit um die Ohren und wird sogar immer schneller. Dann könnte aber an diesem Knall aus dem Nix was dran sein. Im Gegenteil wäre das ja fast biblisch korrekt, wenn da was aus dem Nigges geschaffen wurde, nur das mit dem Schaffen bereitet wieder ungläubige Probleme, weil es dann leichter fällt an das Chaos zu glauben.

  421. #481 A.Tell (14. Jan 2011 17:42)

    „Wenn Du Dich wirklich für die Absolute Wahrheit interessierst, empfehle ich Dir, dich mit der Kabbalah zu befassen.“

    Du weißt aber schon, dass ein sof keine Person ist?

  422. #446 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 16:39)

    Da kann ich nur zustimmen. Ich habe mir auch diagonales Überfliegen während meines Berufes angewöhnen müssen, sonst hätte ich neben den Akten für PI gar keine Zeit mehr.

  423. @#471 Rechtspopulist

    Niemand schwätzt dir hier irgendwas auf, du warst der erste, der hier einen provozierenden Kommentar hinterlassen hat und welche wie ich gehen eben auf solche dummen Unwahrheitengerne ein, hat nichts mit missionieren zu tun, mein Freund. 😉

  424. #486 Rechtspopulist
    Ich habe lange Kabbalah studiert, bin jetzt aber an einem Punkt angelangt, bei dem es mir scheint, dass mir ein weiterer Aufstieg nicht möglich ist

  425. #354 digestif

    die religiösen haben sich über jahrhunderte/ jahrtausende allerlei skurrilen quatsch ausgedacht und blicken wegen der fülle an blödsinn selbst nicht mehr durch. diejenigen, die das unnütze zeug ständig lesen, nennen sie dann „theologen“. ich mache mal daraus, man ist ja auch phantasiebegabt, „theo’s lügen“.

    plappperstorch finde ich da sehr bezeichnend. er traut seinem aberglauben nicht, nur zur sicherheit „tut er vor seinem gott so als ob“. einfach keinen a.. in der hose. ob das seinem gott gefällt? 🙂

    na egal, sollen sie doch. wenn es nützt den islam abzuwehren, würde ich sogar wieder in die zahlpflichtige kirche eintreten. leider sieht es aber so aus, als wäre es rausgeschmissenes geld. dann die knatter doch lieber der freiheit zukommen lassen.:-)

  426. #453 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 16:49)

    Es hat natürlich ein bißchen mit wissenschaftlicher Genauigkeit zu tun, denn das besagte Geburtsjahr zu bestimmen, ist immer noch nicht einvernehmlich gelungen; – und andererseits etwas mit Weltanschauung; außerdem, wieso sollte ich etwa in einer Arbeit über isl. Themen mit z.B. 680 n.Chr. operieren – außer als christl. Missi? Aber gegen jegliche Missionierung reagiere ich höchst allergisch.

  427. #348 digestif (14. Jan 2011 14:06)

    Ja, Gott ist derselbe: Gestern, Heute und in Ewigkeit. In 2. Mose 3,15 heißt es: „Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Söhnen Israel sagen: JHWH (ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah), der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist meine Benennung von Generation zu Generation.“

    Gott ändert nicht seinen Namen und seinen Charakter und hasst plötzlich das jüdische Volk und nennt sich plötzlich Allah.

    ________________________

    Zu Ihrer Klage über den Umgang Gottes mit dem ägyptischen Pharao:

    Es ist von zweierlei „Verhärtung“ des Pharaos im Text die Rede:
    1. Pharao verhärtet sein Herz.
    2. Gott „verhärtet“ das Herz des Pharao.

    Im Hebräischen Original werden dafür zwei unterschiedliche Wörter verwendet. Die Übersetzer haben leider versäumt auf diese wesentliche Unterscheidung einzugehen.

    Im Fall 2. heißt es nämlich im Hebräischen: „macht fest“, „macht stark“!!!!!

    Mit anderen Worten, Gott gibt dem Pharao, der durch die Auseinandersetzung geschwächt war – (immerhin wird eine der von den Ägyptern hochverehrten Gottheiten nach der anderen als machtlos vom Thron gestürzt, Wassergott, Froschgott etc., zum Schluß wird gar der höchste ägyptische Gott, der Widdergott, im ganzen am Spieß gebraten) –
    also Gott gibt dem Pharao wieder seine Stärke zurück; indem Gott den Pharao stärkt, erhält Gott den freien Willen und die freie Entscheidungskraft des Pharao.

    Dagegen ist doch nichts einzuwenden, oder?
    .

  428. #463 Rechtspopulist (14. Jan 2011 17:12)

    Wenn ich jetzt aber Wotan wiederhaben will, und Thor und und…?(nur der Nostalgie wegen) 😉

    Außerdem, wann gibt es endlich das Buch (vgl. #382 9 n.u.Z. (14. Jan 2011 15:03)?

  429. #491 noreli

    Aber das ist doch die normale Art des Glaubens im Hillije Kölle. Ich erinnere an Niels Bohr und sein Hufeisen. Bohr war Atheist aber Hufeisen-Agnostiker.

  430. #481 A.Tell (14. Jan 2011 17:42)
    Nee. hab mir das Video angeschaut. Nie im Leben würde ich auch nur eine Stunde für sowas vergeuden. Da lobe ich mir den Cherub, wo ich viel mehr von habe. Dieses Kabbalah kommt mir vor wie Scientology.
    Im übrigen bin ich schon längere Zeit kein Suchender mehr. Gott-sei-Dank. Denn die Suchenden sind immer in der Gefahr, von einer Pseudoreligion über den Tisch gezogen zu werden. Genauso wie mit den Wochenend-Selbstfindungskursen u.a., die an die 100 Euro kosten-für nichts. Nur die esotherischen Veranstalter verdienen dadurch.

    Kennen Sie den?
    Ein Mann verkaufte einem anderen einen einzigen Apfel für 10 Euro. Es sei der Apfel der Erkenntnis. Der andere bezahlte. Und als der Käufer dann erstaunt sagte: Na, der ist aber sehr teuer, da antwortete der Verkäufer: Sehen Sie, der Apfel wirkt schon.

  431. Ich bin kein christlicher Theologe, aber für einen Juden grenzt der Glaube an die Dreifaltigkeit an Gotteslästerung.

    Sie müssen nur das lesen, was ich darüber anfangs geschrieben habe.

    Da werden Sie keinerlei Gottesläasterung finden, egal wie lange sie auch danach suchen mögen.

    Es geht hier nämlich nicht um drei Götter, wie Sie oder andere vielleicht meinen, sondern um die Weise, wie Gott dem Menschen gegenüber tritt.

  432. #493 Renate (14. Jan 2011 18:02)

    „also Gott gibt dem Pharao wieder seine Stärke zurück; indem Gott den Pharao stärkt, erhält Gott den freien Willen und die freie Entscheidungskraft des Pharao.

    Dagegen ist doch nichts einzuwenden, oder?“

    Du meinst, der Jahwe wütet erstmal kräftig gegen das ägyptische Volk mit allem Drum und Dran und als er dann ausgewütet hatte, war er, weil er ja ein ganz lieber Kerl ist, so freundlich, den Pharao in dessen Normalzustand zurückzuversetzen?

    du meinst, das sei moralisch ok?

    Gut, dann frage ich dich mal was anderes:

    Gott macht Adolf hitler zum Führer, sorgt dafür, dass Heinrich Himmer Chef der SS wird und sorgt dafür, dass Hitler die Ermordung von Milionen Juden, Zigeunern usw. veranlasst, die Himmler dann brav umsetzt. Dann überlegt Gott es sich anders und sogt dafür, dass ein jüdischer Staat entsteht – allerdings ohne Messias…

    Sagst du dann auch: „Dagegen ist doch nichts einzuwenden, oder?“?

    Sobald du deinen Gott als allmächtige und zugleich in der Geschichte handelnde Person ins Spiel bringst, steigt die Absurdität ins Uferlose.

    Dann hat wohl auch der Gott den Teufel losgeschickt, Mao nach China gesetzt und die Russen mit Stalin beglückt?

  433. #492 9 n.u.Z. (14. Jan 2011 17:59)

    Es hat natürlich ein bißchen mit wissenschaftlicher Genauigkeit zu tun, denn das besagte Geburtsjahr zu bestimmen, ist immer noch nicht einvernehmlich gelungen

    Das wird auch nicht gelingen und ist überdies für die Zeitrechnung völlig unerheblich. Die christliche Ära (so die offizielle Bezeichnung in der astronomischen Chronologie) ist definiert als jene Jahreszählung, bei der das Jahr 1278 ab urbe condita die Bezeichnung 525 trägt.

    Daß ich trotz fehlender Affinität zum Christentum die Abkürzung „n. Chr.“ verwende, hat zwei Gründe. Erstens die oben erwähnte Fachbezeichnung „christliche Ära“ und anderseits der Umstand, daß „n. u. Z.“ völlig nichtssagend ist. Jede Kultur, die eine Zeitrechnung hat, könnte sie mit gleichem Recht als „unsere“ bezeichnen.

  434. Irgendwie ist es schon unbegreiflich, wie man zu Beginn des 3. Jahrtausends n.u.Z. sich dermassen todernst mit den Details einer bronzezeitlichen Märchensammlung auseinandersetzen kann.

    Eine tiefgreifende Beschäftigung mit Grimms Märchen würde erheblich mehr zu unserem Erkenntnishorizont beitragen.

    Die einzigen, die hier die Sache richtig anpacken, sind die Apologeten von Thor, Zeus, Neptun und allen weiteren Inkarnationen Brahmas. Leider wird die Parallelität der Dinge manchen hier wohl niemals klarwerden.

    So eine Zeitvergeudung!

  435. Hallo, Hallo,

    Turkiye Cumhuriyeti, Sevendays, Systemkritik usw.,

    Ihr kennt doch bestimmt den Spruch, „Wenn zwei sich streiten, dann freut sich der Dritte!“ Also, ihr könnt euch freuen!

    Wir sind hier so mit uns beschäftigt, da bleibt für euch keine Zeit!
    Ihr könnt ganz entspannt bleiben, alles läuft bestens für euch!
    😉

  436. In Tunesien ist der Bär los. Militär besetzt Flughafen. Flughafen gesperrt. Live-Blog auf Le Monde.

  437. Jede Glaubensüberzeugung, die eigene Abweichler ermordet, bedroht, mobbt, schikaniert ist vor allem eines :

    SCHWACH.

  438. @ WissenistMacht

    Haben Sie TV an? Gleich soll eine Erklärung verbreitet werden. Riecht es nach Staatsstreich?

  439. #13 Apostat

    Wie Du richtig schreibst, sind Judentum und Islam näher beieinander als Christentum und Islam. Der Grund liegt darin, dass der Islam sich aus dem monophysitischen Juden-Christentum entwickelte.(Das heutige Christentum entstammt dem sog. Heiden-Christentum) Mit der Zeit kamen noch eigene Lehren und der Mondgöttin-Allat-Kult hinzu. Erst um 800-900 n.Chr. hat sich der Islam als eigenständige Religion etabliert.
    Im Buch „Good Bey Mohammed“ wird die Entstehung des Islam sehr gut beschrieben und viele offene Fragen werden geklärt. Wer in dieser Diskussion wirklich weiterkommen will, dem sei dieses Buch empfohlen.

  440. #481 A.Tell (14. Jan 2011 17:42)

    Ich habe mir den Film gerade mal angeschaut.

    Das ist natürlich alles stark vereifacht und vergröbert, was der Mann da so sagt, aber es ist nichts Neues.
    Du wirst die Grundlage dazu schon bei Platon finden und eine analogie zur „Box“ kannst du im „Höhlengleichnis“ sehen.

    Die Thematik ist insgesamt hochkomplex und kann daher hier auch gar nicht behandelt werden. Was für die jüdische Mysik gilt gilt nicht weniger für die Systeme der Inder beispielsweise, wie etwa die busshistischen Meditationen, diverse Yoga-Schulen der hindus etc.

    Allerdings ist dieser gesamte erich eher ein leistungsunfähiger Trümmerhaufen seiner eigenen Geschichte, in der „Gott“ übrigens eine nur untergeordnete Rolle spielt, weil der Mensch selbst zum Akteuer wird.

    Mit Religion hat das alles allerdings nichts zu tun.

  441. BREAKING NEWS BREAKING NEWS

    Soeben wurde bekannt, dass der Präsident Ben Ali Tunesien auf dem Luftweg verlassen haben soll. Der Parlamentspräsident hat gemäss Konstitution die Macht übernommen.

    Binnen sechs Monaten soll es demokratisch legitimierte Neuwahlen geben.

  442. #489 TruthComesOut (14. Jan 2011 17:54)

    „Niemand schwätzt dir hier irgendwas auf“

    Ach, nein? Wer quatscht denn hier ständig vom Jahweß Wer will denn seine religion auf der gesamten Erde verbreiten und seine „Wahrheit“ verkünden, auf dass alle so werden wie die Gläubigen selbst?

    Pass du nur auf, dass du mit deinem Wüstenquatsch nicht den Zeus beleidigst!

    Es lebe der wahre, der einzige, der große – Zeus!

  443. ..also Gott gibt dem Pharao wieder seine Stärke zurück; indem Gott den Pharao stärkt, erhält Gott den freien Willen und die freie Entscheidungskraft des Pharao.

    Auch Adolf Hitler fühlte sich ganz, ganz stark.

    So wie auch Stalin sich stark fühlte : Wie viele Legionen hat er denn nun, der Papst ?

    Gott stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.

    Er stürzt den Übermensch, der sich selbst zum Gott gemacht, vom Sockel, dessen Werke überwuchert das Unkraut und die Zeit fegt darüber wie ein wilder Sturm hinweg.Wer aufgeblasen ist und nur sich für wichtig hält, wird bei diesem Jesus kein Ansehen haben, Raffer und Gierige lässt er leer ausgehen.Alles ist Windhauch, nichts bleibt übrig von rein menschlicher Größe und Herrlichkeit.Vor Gott zerfällt alles und jeder zu Staub.

  444. #508 WissenistMacht (14. Jan 2011 18:33)

    Und das alles, weil WiM seine Golfschläger zum Einsatz gebracht hat!

    😆

  445. #499 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 18:16)

    Also: ab urbe condita gefällt mir dann schon wieder besser!
    Zu: Jede Kultur, die eine Zeitrechnung hat, könnte sie mit gleichem Recht als “unsere” bezeichnen.
    Genau deshalb wähle ich diese Datumsangabe, sie ist so ehrlich und kommt ganz ohne Göttlichkeit aus. Bislang ist auch klar, welche Zeitrechnung damit gemeint ist. Sollte sie allgemeingültig spezifischer umbenannt werden, werde ich auf diese Benennung umsteigen. Aber ich fürchte, das wird dauern! Und ein diesbzgl. Alleingang bringt ja erst recht nichts.

  446. Der tunesische Staatspräsident hat das Land verlassen. Anscheinend hat das Militär die Seiten gewechselt. Auf den Straßen von Tunis wird gefeiert. Ben Alis Rücktritt wird soeben vom tunesischen Fernsehen bestätigt. Armee übernimmt in Tunesien die Macht. Der Ministerpräsident führt vorerst die Staatsgeschäfte des geflohenen Ben Ali weiter.

  447. #510 Rechtspopulist (14. Jan 2011 18:39)

    Zu: Das erinnert mich an Iran 1979…

    Mir schwant auch Übles, aber die hoffnung stirbt ja zuletzt.

  448. #508 WissenistMacht (14. Jan 2011 18:33) :

    Das war doch eine gelunge Revolution 🙂

    Welches Land ist als nächstes dran ? Frankreich, Italien, Algerien, Österreich, Deutschland, …. ?

    Bei der nächsten Revolution aber bitte keine Toten mehr.

  449. Bezugnehmend auf Abu Sheitan und Rechtspopolist.

    Ob Hänsel nun mit Gretel gleichzusetzen sein könnte steht nun entgegen der Annahme, dass der Frosch möglicherweise nicht an die Wand geworfen wurde.
    Als verzauberter Prinz hätte dieser jedenfalls eine so aggressive Prinzessin abgelehnt, was dazu geführt hätte, dass Heinrichs „Band“ welches ja bekanntlich um sein Herz lag nicht hätte brechen können.

    Bezugnahme auf Abu Sheitan und Rechtspopolist beendet!

    Aber nun mal Spaß beiseite.

    Bezugnahme auf so manchen Schreiber hier:

    Ich hätte da ne Anregung für die Zeit nach dem Islam.
    Wenn wir es schaffen sollten, die Gesellschaft so zu reformieren, dass die Plattform PI-News nicht mehr nötig ist, könnte ja an Stelle des Islams der Atheismus verfolgt werden.

    Genügend Potential ist nach dem was hier alles so geschrieben ist ja vorhanden.

    Mann, Mann, Mann ich sehe hier bei manch einem Poster keinen Unterschied zu unseren Schätzen. Zum obigen Thema frage ich mich nun wirklich, ob es keine besseren Nachrichten oder Beiträge gibt.

    Hier einige vorschläge:

    2012 geht die Welt unter
    Die Erde ist hohl und Hitler lebt noch!
    Elvis war CIA Agent!
    Michael Jackson war die Reinkarnation von Jesus!
    In Neuschwabenland in der Arktis gibt es UFOs

    u.s.w.

    Liebe aber fassungslose Grüße
    Kara Ben Nemsi

  450. #470 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 17:25)

    Die Frage ist: Wer hat den Gott geschaffen? Irgendwo muss der ja auch herkommen.

  451. Tunesien hat einen neuen (übergangs-)Präsidenten. Der bisherige Premier Minister Ghanouchi wurde mit der Wahrnehmung der Amtsgeschäfte betraut.

    Soeben hat er auf Tunis 7 die entsprechende Erklärung abgegeben.

    Geplant ist ein Kabinett der „nationalen Einheit“ untyer Einbeziehung der oppositionellen Parteien. Dieses Kabinett soll bis zu den in ca. sechs Monaten erwarteten Neuwahlen im Amt bleiben.

    Die Rolle des Militärs ist zur Zeit noch unklar. Zwar hat es den Flughafen besetzt und den Präsidentenpalast umzingelt, aber allgemein wird nicht davon ausgegangen, dass das Militär einen politischen Einfluss nehmen will.

    Präsident Ghanouchi ist ein alter Weggefährte und Freund des Gründungspräsidenten Habib Bourguiba. Er gilt als gemässigt und demokratiefähig.

    Die noch von Ben Ali dekretierten Senkungen der Nahrungsmittelpreise und die Massnahmen zur Eindämmung der Arbeitslosigkeit im Süden bleiben in Kraft.

    Unsere Bügerwehr hat sich in die Häuser zurückgezogen, da sich die marodierenden Banden veruriniert haben 😉

    Wieder kein Einsatz für die Golfschläger! Werde also wohl doch besser damit spielen. Dafür sind sie ja auch gemacht 🙂

  452. Ben Ali soll mit einer libyschen Militärmaschine nach Malta ausgeflogen worden sein. Ministerpräsident Mohammed Ghannouchi, der vorerst neue erste Mann in Tunesien richtet sich im Fernsehen an die Bevölkerung und ermahnt dazu, die Verfassung einzuhalten. Er scheint aber eher das Militär zu meinen.

  453. #520 WissenistMacht

    Ich hoffe Sie haben nix dagegen, wenn ich mitmache, auch wenn ich auf Second-Hand angewiesen bin.

  454. #519 Rechtspopulist (14. Jan 2011 18:58)
    #470 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 17:25)

    Die Frage ist: Wer hat den Gott geschaffen? Irgendwo muss der ja auch herkommen.
    ==============================
    Meine Physiklehrerin sagte früher einmal: In der Natur erkennen wir bestimmte Gesetzmäßigkeiten, DASS sie so sind. Aber wir wissen NICHT, WARUM sie so sind.

    Ich kann damit gut leben. Ich zweifle sowieso sehr oft an den Fähigkeiten der Wissenschaftler.
    Wussten Sie übrigens, dass bei Einstein die wesentlichen Arbeiten von seiner Frau stammten, die aber auf die Beifügung ihres Namens verzichtete, weil sie sich so sehr wie „ein Stein“ mit ihrem Mann verbunden fühlte. Das ist aber jetzt kein Beispiel für meine Wissenschaftsskepsis. Habe gerade kein Beispiel parat.

  455. #524 WissenistMacht
    vergiss die golfschläger, hast du eine küche?
    messer ist die passende sache für heimverteidigung. am besten etwas mit einer klingenlänge von +- 15 cm und nicht vergessen was schon die römer lehrten, nicht schlagen, stechen. am besten verbirgt man das messer in einem nassen lappen, den will dann keiner anfassen. hoffe es bleibt ruhig. 😉

  456. #529 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 19:20)

    Wussten Sie übrigens, dass bei Einstein die wesentlichen Arbeiten von seiner Frau stammten

    Das stimmt nicht. Diese Story haben serbische Nationalisten in die Welt gesetzt (Einsteins Frau Mileva Mari? war Serbin) und später wurde sie von Feministinnen übernommen. Wissenschaftshistoriker konnten diese Behauptung aber nicht erhärten.

  457. #531 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 19:26)
    Ich habe es aus dem Buch von Inge Stephan: Das Schicksal der begabten Frau im Schatten berühmter Männer. Kreuzverl. ISBN 3 7831 0987 6

  458. #499 Rechtspopulist (14. Jan 2011 18:14)

    Was haben Sie gegen die freie Willensentscheidung des Menschen?

    Aus dem Text geht hervor, dass Gott die Fähigkeit zum freien Denken und Entscheiden des Pharao bewahrt. Auch Sie haben freie Willensentscheidung – der Gott der Bibel manipuliert niemanden. Lesen Sie den Text in einer ruhigen Stunde durch. Die Konsequenzen seines Machtanspruchs gegen die versklavten Juden hatte der Pharao zu tragen. Seine ägyptischen Untertanen mit ihm, aber so ist es ja immer.

    Was die Gründung des Staates Israel betrifft, bin ich der Meinung Ben Gurions, demzufolge der Holocaust die Gründung des Staates Israel fast verhindert hat.

  459. #531 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 19:26)
    Im übrigen, wenn es denn stimmen sollte, war es ja kein toller Charakterzug von Einstein, dass er seine Frau mit einem psychisch kranken Kind allein zurückließ und eine Neue nahm. So ist das denn mit den Intelligenzbrocken.

  460. #529 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 19:20)
    Mir ist ein Beispiel eingefallen für Wissenschaftsskepsis eingefallen.
    Man kann z.B. die verschiedenen Bestandteile eines Apfels im Labor feststellen. Aber man kann aus diesen Bestandteilen nie einen Apfel herstellen. Weil die Wissenschaftler eben doch immer noch nicht die ultimative Anzahl aller Bestandteile kennen.

  461. #529 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 19:20)

    Ich zweifle sowieso sehr oft an den Fähigkeiten der Wissenschaftler.

    Bei den Geowissenschaften und der Paläontologie habe ich auch oft so meine Zweifel. Besonders wenn es um exakte Zeitbestimmungen geht oder den genauen Aufbau und die Struktur jahrtausendalter Lebewesen.
    Ich glaube, da wird sich einiges aus dem Finger gesaugt. (Ich muss dann immer daran denken, wie Quincy mal aus einem Knochen einen ganzen Menschen „originalgetreu“ rekonstruiert hat.)

  462. #517 9 n.u.Z. (14. Jan 2011 18:50)

    ab urbe condita gefällt mir dann schon wieder besser!

    Das wäre eine echte Alternative mit mehreren Vorteilen. Erstens gibt es keinen religiösen Bezug und auch historisch ist das (fiktive) Ereignis der Gründung Roms eher gesamteuropäisch als national italienisch konnotiert. Zweitens sind fast alle wichtigen Jahreszahlen der Geschichte positiv, denn ante urbe condita hat es nicht viele wichtige Ereignisse gegeben, deren Jahr man genau kennt.

    Heuer hätten wir übrigens das Jahr 2764 AUC. Die Varus-Schlacht wäre dann nicht mehr im Jahre 9 sondern 762 AUC – falls du deinen Nick ändern möchtest. 🙂

  463. #505 mike hammer
    Richtig erkannt!
    Ich bin jedoch kein Chassid, nur ein Anhänger von Chabat. Desweiteren Nationalreligiös – ich wähle Jisra’el Beitenu, habe aber auch gewisse Sympathien für Kach

  464. #533 Renate (14. Jan 2011 19:34)

    „Was haben Sie gegen die freie Willensentscheidung des Menschen?“

    Das frage ich dich. die Freiheit, sich nicht dem Willen deines Wüstenmonstrums zu unterwerfen, nehm ich mir halt.

    Und was denkt dein Jahwe über uns Athisten und Kuffar?
    Erzähl mal, was er mit uns so vor hat.

    Aus dem Text geht hervor, dass Gott die Fähigkeit zum freien Denken und Entscheiden des Pharao bewahrt.“

    Aus welchem Text?
    Scheinbar reden wir über unterschiedliche Religionen. Ich kenne nur die, wo der Jahwe den Pharao verzaubert hat, um dann das Land mit Plagen zu überschütten, wobei er nicht einmal vor Mord halt machte.

    Der Jahwe hat doch höchtpersönlich in Ägypten gewütet – oder hat er’s gar nicht?

    Und wurden nicht sofort alle totgeschlagen, die sich nicht für ihn interessiert hatten, nachdem man aus Ägypten raus war? Oder ist das auch wieder ein Übersetzungsfehler?

    Was sagst du dazu, dass er den Hitler geschickt hat?

  465. #539 A.Tell (14. Jan 2011 19:55)

    Na, nicht dass Ihr Nationalreligiösen in Tel Aviv noch die Pornokinos dicht macht! 🙂

  466. #538 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 19:52)

    Es muß natürlich heißen “ante urbem conditam”. So ein blöder Fehler!

    Hihihi: Äääätsch! 😉

  467. #535 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 19:43)

    „Aber man kann aus diesen Bestandteilen nie einen Apfel herstellen. Weil die Wissenschaftler eben doch immer noch nicht die ultimative Anzahl aller Bestandteile kennen.“

    Das Problem ist, dass man mit der Vorgehensweise, alles Unbekannte einem Gotte – und zwar dem Jahwe – zuzuschreiben, angesichts fortschreitender wissenscahftlicher Erkenntnisse mehr und mehr Irrtümer eingestehen musste, so dass die Leute immer ungläubiger wurden.

    Dazu kommt noch der Umstand, dass der „Gott“ sich zwar früher noch selbst aktiv mit in der wüste herumprügelte, aber mittlerweise auffällig schweigsam geworden ist.

    Macht er gerade Urlaub?

  468. #537 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 19:49)

    Ich denke, das mit dem ändern hat noch Zeit. Übringends die msl. Zeitrechnung wird – falls Sie es nicht schon wußten – bei IWlern mit a.h. (anno hegirae, also nach der hidschra) korrekt wiedergegeben. Das wußte nicht einmal ein ausländischer, in der BRD le(e)render sog. IW-Professor, den ich mal kennenlernen mußte. Der erzählte auch sonst nur taqîya-Zeugs.

  469. @ (#468) A.Tell (14. Jan 2011 17:18)

    #401 Paulchen
    Du bist ein ANTISEMIT !, denn Du wünschst Dir nichts sehnlicher, als dass das Jüdische Volk aufhören möge zu exestieren.
    Das wirklich Schlimme an Deiner Meinung ist aber, dass Du es Dir zum “Wohle” der Juden wünschst. [….]

    Deine Vorwürwe erschrecken mich, ich verstehe es wirklich nicht, denn schau Dir meinen Kommentar (#63) Paulchen (14. Jan 2011 00:37) an, dort erinnere ich daran, daß Maria die Mutter Jesu Christi eine Jüdin war, daß Jesus Christus ein Jude war.

    In meinem Kommentar (#452) Paulchen (14. Jan 2011 16:49), erinnere ich an die Worte Jesu Christi, der diese Worte als Jude sprach (Johannes 14, Verse 6-7):

    (6) Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. [….]

    Da war keine Rede von Christentum oder Christ, der Jude Jesus wurde gekreuzigt und hat für meine Sünden mit Seinem Leben bezahlt, Sein Blut hat Er auch für mich vergossen.

    Kurz vor der Kreuzigung wurde Jesus Christus gefragt, ob Er König der Juden (Lukas 23, 2 ff) wäre? Du kannst es überprüfen. Die Rettungsbotschaft des Evangeliums, die von Israel ausging bedeutet, daß Jesus der rettende Weg ist, nicht das Christentum.

    Bitte hilf mir Deine Vorwürfe zu verstehen.

    MfG

  470. #546 9 n.u.Z. (14. Jan 2011 20:07) -Ergänzung

    Ich nehme das deutsche „Du“ gerne an – als wahrer „Postumus“ habe das nur leiderzu spät bemerkt – man kommt sonst mit dem Lateinischen ja auch nur durcheinander. 🙂

  471. Anstatt Euch gegenseitig zu zerfleischen, lest bitte das „Evangelium des Spaghetti Monsters“ und bekehrt Euch!

  472. #546 9 n.u.Z. (14. Jan 2011 20:07)

    falls Sie es nicht schon wußten

    Das „a. h.“ für „anno hegirae“ ist mir geläufig, bloß „IW“ sagt mir nichts.

    P. S.: Ich duze in Internet-Diskussionen prinzipiell jeden und ziehe diese Form auch auf mich bezogen vor, habe aber auch kein Problem damit, wenn das jemand nicht möchte.

  473. #545 Rechtspopulist (14. Jan 2011 20:07)
    Ja, es stimmt, je mehr wissenschaftliche Erkenntnisse, desto weniger Glauben. Aber ich gehe davon aus, dass es niemals auch in 100 000 Jahren nicht soweit kommen wird, dass alle Geheimnisse der Welt gelüftet werden.
    Zum Menschen gehört einfach die Unvollkommenheit. Nobody is perfect. Es werden immer wieder und immer wieder neue Fehler gemacht, sodass die Menschen noch genug zu tun haben werden, immer weiter zu forschen, um besser zu werden. Und deswegen braucht es auch, solange wir als Menschheit bestehen, immer einen Gott, der die Lücke in der menschlichen Unvollkommenheit füllt.
    Der beste aller Götter ist hat der christliche. Davon bin ich überzeugt. 🙂

  474. # Rechtspopulist

    Hätten Sie etwas dagegen, wenn wir uns auch duzten? Es wäre mir eine Ehre, ich würde mich aber auch mit dem Bisherigen bescheiden.

    Salve et fortis est veritas!

  475. #549 Abu Sheitan (14. Jan 2011 20:14)
    Inzwischen sind wir zu einer ganz ruhigen sachlichen Diskussion gelangt. Nichts mit Fleisch zerhacken! 🙂

  476. #544 Rechtspopulist (14. Jan 2011 20:02)

    Hihihi: Äääätsch!

    Habe ich verdient! Leider neige ich sehr zur Unaufmerksamkeit. Kaum denke ich nebenbei auch noch an etwas anderes, schon schlägt der Fehlerteufel zu!

    Das Ärgste, was mir diesbezüglich in letzter Zeit passiert, ist war die Schreibweise „Fail“ (statt File) 🙂

  477. #547 Paulchen (14. Jan 2011 20:07)
    #A:Tell hat recht und frage nicht so unschuldig du weisst genau was sache ist, ich hatte dir das schon vor einem jahr auseinanderklabustert.

  478. #550 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 20:16)

    Tja, ich kenne das Internet ungefähr so lange wie PI – bin bzgl. ersterem also noch ziemlich unbedarft – fühle mich aber hinschtlich des Angebots geehrt und wohl damit.
    IW = Islamwissenschaft (man traut sich vor lauter roten Teppichausrollern gegenüber dem Islam den Fachbegriff kaum mehr zu erwähnen. Übrigends hieß der noch vor Jahrzehnten Islamist (sic!). Das meint heutzutage etwas ganz anderes – oder doch nicht, wenn man sich so manche angebliche Fachleutchen zur Zeit so ansieht? Schande über sie!

  479. #545 Rechtspopulist (14. Jan 2011 20:07)
    Es war nett mit Ihnen. Jetzt bin ich aber müde und hör mal auf. Bye. 🙂

  480. #538 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 19:52), #544 Rechtspopulist (14. Jan 2011 20:02)

    Ha, und ich hielt das noch für einen gelungenen Scherz!

  481. #542 Rechtspopulist (14. Jan 2011 19:57) #539 A.Tell (14. Jan 2011 19:55) Na, nicht dass Ihr Nationalreligiösen in Tel Aviv noch die Pornokinos dicht macht!
    …..
    pornokinos? im zeitalter von internett? in TA?
    der war gut. wann warst du zulezt dort?

  482. #502 WissenistMacht (14. Jan 2011 18:17)

    „Eine tiefgreifende Beschäftigung mit Grimms Märchen würde erheblich mehr zu unserem Erkenntnishorizont beitragen.“

    Ja, Frau Holle zum Beispiel. Hier steckt die Reinkarnationslehre und das fügend und vergeltend in Erscheinung tretende Schicksalsgesetz drin.

  483. #557 9 n.u.Z. (14. Jan 2011 20:27)

    Übrigends hieß der noch vor Jahrzehnten Islamist (sic!).

    Das ist naheliegend in Analogie zu Anglist, Romanist, Slavist, Skandinavist etc. Anderseits gibt es aber die Indologen, die Sinologen und die Japanologen. Damit wäre auch ein Islamologe nicht abwegig.

    Die Verwendung der deutschen Bezeichnung „Islamwissenschaftler“ ist eine sperrige und meines Erachtens völlig überflüssige Notlösung. Je mehr ich nun beim Schreiben darüber Nachdenke (was hoffentlich nicht zu weiteren Flüchtigkeitsfehlern führt) desto mehr neige ich zur Bezeichnung „Islamist“. Damit könnte man nämlich die unsinnige politische Bedeutung durch Homonymie schwächen.

  484. #561 JunkerJoerg (14. Jan 2011 20:34)

    „Ja, Frau Holle zum Beispiel. Hier steckt die Reinkarnationslehre und das fügend und vergeltend in Erscheinung tretende Schicksalsgesetz drin.“

    Die reinste Ketzerei!

  485. #561 JunkerJoerg (14. Jan 2011 20:34)

    #502 WissenistMacht (14. Jan 2011 18:17)

    stellt euch vor der #Altölengel würde grimm lesen oder rotkäpchen das wäre doch ganz großes KINO! ….und rotkäpchen ist die einzige eingeborene tochter des wolfes….und die die an hänsel & gretel glauben……… tief im ofen der hexe…… 😉

  486. #561 JunkerJoerg (14. Jan 2011 20:34)

    Frau Holle zum Beispiel. Hier steckt die Reinkarnationslehre … drin.

    Das stimmt, aber mich wundert, daß das allgemein bekannt ist. Oder bist du Spezialist?

  487. #565 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 20:44)

    Naja, wenn da ein Mensch in den Brunnen fällt, anschließend im Himmel ist um danach wieder zur Erde geschickt zu werden, dann drängt sich dieser Gedanke doch förmlich auf. 😉

    Es ist jedoch richtig, dass ich mich speziell mit diesen Aspekten und Überlieferungen der Religionen intensiver auseinandergesetzt habe.

  488. #547 Paulchen (14. Jan 2011 20:07)
    #A:Tell hat recht und frage nicht so unschuldig du weisst genau was sache ist, ich hatte dir das schon vor einem jahr auseinanderklabustert.

    @ (#556) mike hammer (14. Jan 2011 20:26)

    Mike, auch wenn Du mir einen Aschenbecher an den Kopf schmeißt, ich habe es wirklich nicht verstanden, auch Deine Erklärung nicht. Denn nach Eurer Erklärung darf ein Jude an alles Mögliche und Unbiblische glauben und er bleibt ein Jude. Aber wehe er glaubt an Jesus und schon ist das Judentum gefährdet. Warum ist nur dieser Glaube, daß Jesus der Messias ist, für Euch so entsetzlich und die anderen unbiblischen Wege akzeptabel?

    Ich kapiere es wirklich nicht, daß nur dieser Glaubens-Weg so gefährlich ist.

    MfGrüßen

  489. Der Is*lam ist eine Erfindung Moha’s.
    Er hat das beste aus den bisherigen gut funktionierenden Religionen abgeschrieben und den Gott Allah, den angeblich unfehlbaren, erfunden.
    Allerdings unfehlbar kann er nicht sein, sonst müsste er seine Anhänger nicht aufrufen, seine Fehler der Vergangenheit (Ungläubige, Juden, Christen) zu beseitigen. Vor allem, wenn er so mächtig wäre, wieso macht er das nicht selbst (Sindflut oder ähnliches)?
    Also, für mich ist der ganze Mu*selquatsch nicht schlüssig und das ganze kommt mir vor wie eine Sekte, die ihre Anhänger ausnimmt nach Strich und Faden und jeden bedroht der gegen sie ist oder aussteigen will.

  490. #562 Argutus rerum existimator (14. Jan 2011 20:38)

    Zu: “Islamist”. Damit könnte man nämlich die unsinnige politische Bedeutung durch Homonymie schwächen.

    Das setzte und setze ich gerne um.

  491. #567 Paulchen (14. Jan 2011 21:16)

    Jude ist, wr eine jüdische Mutter hat und sich nicht zu einer anderen Religion bekennt oder wer zum Judentum konvertiert ist.

    Angenommen, meine Mutter wäre Jüdin und ich würde genauso denken, wie ich es tue, dann bliebe ich Jude – wenn auch ein areligiöser, der die eigene religiöse Tradition halt als Folklore oder sowas betrachtet und sich von irgendwelchen Rabbis nicht in seine Sache reinquatschen lassen will.

    Würde ich dann aber Christ werden, wäre ich halt kein Jude mehr, sondern halt Christ…
    Damit hätte das jüdische Volk einen Mann weniger.
    Als Jude würde ich fragen: „Was können wir dafür, dass Ihr auf Paulus reingefallen seid und euch eine neue Religion gebastelt habt? Aus unserer Sicht ist die gänzlich belanglos und zudem falsch.“
    So ähnlich redet hier ja A. Tell.

  492. #535 menschenfreund 10 (14. Jan 2011 19:43)
    “Aber man kann aus diesen Bestandteilen nie einen Apfel herstellen. Weil die Wissenschaftler eben doch immer noch nicht die ultimative Anzahl aller Bestandteile kennen.”
    Das Problem ist, dass man mit der Vorgehensweise, alles Unbekannte einem Gotte – und zwar dem Jahwe – zuzuschreiben, angesichts fortschreitender wissenscahftlicher Erkenntnisse mehr und mehr Irrtümer eingestehen musste, so dass die Leute immer ungläubiger wurden.
    Dazu kommt noch der Umstand, dass der “Gott” sich zwar früher noch selbst aktiv mit in der wüste herumprügelte, aber mittlerweise auffällig schweigsam geworden ist.
    Macht er gerade Urlaub?

    @ (#545) Rechtspopulist (14. Jan 2011 20:07)

    Die Wissenschaft demaskiert sich immer mehr zu einer Farce:

    Wessen Brot ich esse, dessen Lied singe ich

    Die B-Kanzlerin und Minister erzählen uns was von der Klimaerwärmung, der globalen, um an unser Geld zu kommen und gleichzeitig schickt uns die Gemeinde eine Anhebung der Gebühr für den Winterdienst aufgrund des harten Winters 2009/2010.

    Nein Gott schläft bestimmt nicht, wenn man diese beiden Meldungen liest, die nur wenig auseinanderliegen, dann erkenne ich schon daß da Jemand Israel antasten wollte und es nicht so gut „verdauen konnte:

    USA stehen «felsenfest» zu Israel

    Ungewohnt harsch haben die USA den geplanten Siedlungsbau im arabischen Osten Jerusalems kritisiert und so einen Schatten auf die Beziehungen zwischen den USA und Israel fallen lassen.

    http://www.20min.ch/news/dossier/nahost/story/27453128

    Artikel vom 23.04.2010
    Bohrinsel gesunken
    Ölpest droht im Golf von Mexiko
    Nach dem Untergang einer US-Bohrinsel im Golf von Mexiko drohen der Küste von Louisiana erhebliche Umweltschäden. Der BP-Konzern kündigte eine umfangreiche Aufräumaktion an.

    http://www.news.de/gesellschaft/855053995/oelpest-droht-im-golf-von-mexiko/1/

    Ich erwarte nicht, daß alle meine Meinung teilen.

    MfGrüßen

Comments are closed.