Angriff auf BPE-Infostand in HamburgDas Thema hieß eigentlich “Glaubensfreiheit für alle – Christenverfolgung in islamischen Ländern und bei uns“. Wir wollten darauf aufmerksam machen, dass eine Gräueltat an Kopten in Ägypten kein einmaliges Ereignis ist, sondern dass diese islamische Gewalt und Unterdrückung dort schon 1400 Jahre andauert und weitergeht und auch bei uns angekommen ist. Wie aktuell das Thema ist, sollten uns nach friedlichem Beginn zwei Ereignisse zeigen.

Während zur einen Seite auf der Straße ein martialischer Demonstrationszug von Diaspora-Tunesiern laut vorbeizog, der vor der Zentrum-Moschee(!) gestartet war, fanden sich mehrere Jünglinge an unserem Infostand ein, die nicht mit unseren Aussagen einverstanden waren.

Aufmarsch Tunesier

Unter anderem meinten sie, die Christen wären doch genauso gewalttätig. Die Gegenfrage, ob sich denn Christen in die Luft sprengen würden, um Andersgläubige zu töten, gefiel ihnen nicht. In ihrer Not bezeichneten sie uns als „Rassisten“. Als wir ihnen dann geduldig erklärten, dass der Islam keine Rasse sei, gingen ihnen die Argumente aus, und sie mussten ihren Frust ablassen. Während sich einer von ihnen (auf dem nachfolgenden Foto der mit dem blondierten Haar und dem Lippenpiercing) mit einem Packen Flyer aus dem Staub machen wollte und dabei einen Mitstreiter attackierte, wischte sein schwarzgekleideter Begleiter (rechts neben ihm) sämtliche Flug-und Faltblätter vom Infotisch. Wir konnten die Beiden (rot umrandet) leider nicht festhalten, haben dafür aber ein schönes Fotos von ihnen:

Linksfaschisten (rot umrandet)

Bei der herbeigeholten Polizei haben wir Anzeige wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung erstattet. Sachdienliche Hinweise zu den Tätern werden gerne von der Polizei Hamburg entgegengenommen.

Polizei

Die Passanten in der Hamburger Innenstadt hatten für diese gewalttätigen Zensurmethoden allerdings kein Verständnis: Viele wurden durch die Attacke auf uns aufmerksam, haben die Flyer aufgesammelt, zum Tisch gebracht und auch mitgenommen.

Hier zwei Plakate:

image_pdfimage_print

 

176 KOMMENTARE

  1. Naja dann hatte es zumindest doch was Gutes, dass einige Menschen dadurch eher aufmerksam geworden sind.

    Aber schön, dass ihr diese Leute fotografieren konntet.

  2. Ja, unsere Linksextremen.
    Jeden fehlinterpretierten Rassismus oder
    Volkismus, sehen sie als Erlaubnis, mit einem
    Wüterichanfall in Kleinkindverhalten
    zu toben.

  3. Meinungsfreiheit?
    Gilt wohl auch in Deutschland nur noch, wenn man auf der „richtigen“ Seite steht: links-grün oder muslimisch…
    Alle anderen Meinungen werden „von der Platte gewischt“…
    Armes Deutschland!
    Ich gratuliere Euch für Eure Aktion, die, wie ich meine, dennoch einen großen Erfolg verbuchen konnte!
    Macht weiter!

  4. Gute Fotos. Hoffe auf massenhafte Verbreitung, mit einem dazugehörenden originellen Text. Um auszudrucken und als Postkarte zu verwenden.

  5. „Der Islam ist keine Rasse.“ Wird diese alte Leier nicht langsam langweilig? Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.

  6. meine güte. wenn solche vorfälle immer wieder vorkommen, warum engagiert ihr nicht ein oder zwei sicherheitsleute, die groß sind und eindruck machen. die könnten sich im hintergrund halten und notfalls schnell eingreifen und die spinner dingfest machen.

    immer nur jammern und beschweren bringt GAR NICHTS. ablästern und sich freuen wie wenig argumente die anderen haben bringt ebenfalls nichts. du kannst einen der dich körperlich angreift nicht mit argumenten überzeugen.

    also nicht heulen sondern dafür sorgen, dass man schutz hat.

    im übrigen finde ich die aktion mit dem infostand sehr gut.

  7. In ihrer Not bezeichneten sie uns als „Rassisten“.

    Moslems und Linke dürfen niemand „Rassisten“ bezeichnen, denn die Moslems und Linken sind selber die schlimmsten Rassisten und Diskriminierer.

    ISLAM = RASSISMUS PUR!
    Koranisch vorgeschriebener Rassismus.

    Und Linke diskriminieren alle Andersdenkenden!

    Also sie sollen den Maul halten und sich freuen, dass man ihr Rassismus und ihre Diskriminierung noch nicht gesetzlich verboten hat.

  8. 8 geezerfight (30. Jan 2011 21:40)

    meine güte. wenn solche vorfälle immer wieder vorkommen, warum engagiert ihr nicht ein oder zwei sicherheitsleute, die groß sind und eindruck machen.

    Meinst du etwa, dass man für solche Türkische Türsteher aus der Miri-Familie Geld zahlen sollte?

    Es ist Aufgabe des Staates (der Polizei) zu gewährleisten, dass die Bürger öffentlich solche Aktionen durchführen können. Die Polizei muß für die Sicherheit auf den öffentlichen Plätzen sorgen.

    Oder glaubst du vielleicht, die Polizei ist nur noch dafür da, um Leibgarde für Politiker zu stellen, sich von den Linken anpöbeln zu lassen und die Fußballspiele zu überwachen?

    In Stuttgart arbeitet die Polizei hervorragend bei solchen Veranstaltungen. Die Hamburger Bürger müssen auch für sich diese Sicherheit beanspruchen.

  9. Neulich hat ein Anifa wörtlich zu mir gesagt:

    „Du bist ein Rassist, weil du den Islam kritisierst!“

    Ich entgegnete dass der Islam eine Religion und keine Rasse sei. Und ich frage ihn: „Wenn ich die katholische Kirche kritisiere bin ich dann auch ein Rassist?“

    Er meinte ganz erstaunt auf meine Frage:

    „Wenn man die katholische Kirche kritisiert ist man natürlich kein Rassist.“

    Und mal ganz ehrlich. Da macht es doch mehr Spaß mit einem Klodeckel zu diskutieren als mit diesen gehirnamputierten linken Schwachmaten!

  10. Hier waren mit Sicherheit Leute von den Hamburger Antifa-Gruppen usw. involviert? Wenn man diese Leute gefunden hat, wird man bestimmt auch gleich ein paar Verntwortliche für so manche Autoverbrennung u.ä. in den Fingern halten?
    Gute Aktion das ganze – besser hätts kaum ablaufen können!

  11. #7 angeblich ein „denkender_mensch“

    “Der Islam ist keine Rasse.” Wird diese alte Leier nicht langsam langweilig? Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.

    Und dieser ekelerregende Rassismus auf Grund der Religionszugehörigkeit findet sich natürlich nur bei deutschen/westlichen Rassisten und selbstverständlich nicht bei den Moslems, die „gruppenbezogen menschenfeindlich“ die Christen und insbesondere die Juden hassen, Du Blödmann?

    Troll Dich zur TAZ.

  12. @ #7 denkender_mensch (30. Jan 2011 21:38)

    Den verfolgten Christen wird es herzlich egal sein, ob man das nun Rassismus nennt oder nicht. Mir ist es auch wurscht ob die Aussagen des Koran zu dem Thema rassistisch sind oder nicht.
    Richtig oder falsch finde ich viel treffender.

  13. Boah, sehen die ungewaschen aus. Obwohl, was da auf linken Demos rumkraucht, sieht auch immer so schmudddelig aus. Kein Wunder, dass unsere Geburtenrate im Keller ist- wer will da schon…

  14. Denen gehört ordentlich auf die Fresse – weil, sie verstehen nur diese Sprache!

    Erledigt man so ca. eine Stunde nach dem Vorfall, wenn sie sich schon auf ihren Auftritt köstlich einen runter geholt haben
    😉

  15. #8 geezerfight (30. Jan 2011 21:40)

    Wenn man so einen Infostand bei den Behörden beantragt, dann kann man gleich auf dem Amt sagen, dass man eine Polizeistreife zum Schutz braucht. Die sitzen dann in einiger Entfernung im Polizeiauto und können einschreiten wenn die Anhänger der Friedensreligion oder der faschistischen Antifa anfängt zu zeigen was sie unter Meinungsfreiheit versteht.

    Notfalls kann man rechts und links um die Info-Stände zwei starke Jungs postieren die dem Angreifer einfach den Fuß stellen wenn er wegrennen. Das Fußstellen ist sehr effektiv und setzt keine Kampfsportausbildung voraus.

    Es hat sich auch gezeigt, dass faschistische Antifa keine große Kraft und Ausdauer haben. Die meisten haben noch nie im Leben körperlich gearbeitet und sie rauchen und saufen am Stück. Ein normal gebauter Mann kann einen faschistischen Antifa leicht überwältigen und vorläufig festnehmen.

  16. Der Blonde sieht irgendwie total klischeeschwul aus. Piercing in der Lippe, blondgefärbte Haare, sehr femininer Einschlag…
    Und so etwas setzt sich für Muslime ein, für die er auf der alleruntersten Stufe steht!

  17. Ich hoffe inständig darauf das der normale noch schlafende Bürger durch solche Angriffe mal langsam zum nach- und umdenken gezwungen ist!

    Wie schon geschrieben…steter Tropfen höhlt den Stein! Danke an Euch für die Aktion!

    @#7 denkender_mensch
    Hau ab du Troll!

  18. @ „denkender Mensch“

    “Der Islam ist keine Rasse.” Wird diese alte Leier nicht langsam langweilig? Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.

    Das hättet ihr wohl gerne, dass wir irgentwelchen linksintellektuellen Spinnern die Definitionsmacht über unsere Begrifflichkeiten überlassen.

    Aber die Zeiten sind Vorbei!

    Und jemanden als Rassisten oder „gruppenbezogenenmenschenfeindlichaufgrundderreligionszugehörigkeit“ zu titulieren nur weil er den Islam kritisiert ist absolut lächerlich. Haltet ihr die Leute für so blöde, dass sie nicht merken was dahintersteckt?

    Eure Verachtung des Volk, der Wahrheit und der menschlichen Intelligenz würde mich ankotzen, wenn ich nicht wüsste, dass eure Zeit langsam abläuft…

  19. Kleiner Tipp!

    Beim nächsten Infostand einfach auf diese beiden Typen achten. Am besten das Foto an die Teilnehmer verteilen ihnen sagen dass sie auf diese Mitglieder der faschistischen Antifa achten sollen.

    Das sind meist primitive Kiffer und die sind ständig besoffen. Das hat den positiven Effekt, dass diese Antifa-Aktivisten in ein paar Wochen vergessen haben, dass sie mal einen Stand von BPE angegriffen haben.

    Und ich mache hier jede Wette, dass diese Schwachmaten bei der nächsten Veranstaltung von BPE wieder auftauchen werden.

    Es sind immer die gleichen Gestalten und Gesichter, die da Randale machen. Und somit sind sie leicht festzunehmen und vor ein ordentliches Gericht und damit zur Verantwortung zu ziehen!

  20. #1 greekfreedom (30. Jan 2011 21:29)

    Am Bösen ist nie etwas Gutes.

    Gut wäre gewesen wenn die zwei zur Besinnung gekommen wären, jeder einen Packen Infozettel genommen hätte und diese Infos zu verteilen begonnen hätte !

  21. Für Frauen empfehle ich dringend bei solchen Veranstaltungen das altbewährte und schnell wirkende Pfefferspray!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pfefferspray

    Dem faschistischen Antifa direkt in die Augen sprayen und mit einem Lächeln beobachten wie der Antifa beim weglaufen gegen die nächste Hauswand rennt.

    Das Spray kann man bei solchen Veranstaltungen immer in der Hand halten und es kostet nur ein paar Euro!

    Alles klar?

  22. #29 Alster (30. Jan 2011 22:30)

    Ja, das ist der blonde faschistische Antifa. Am besten gleich mit dem Bild und diesem Video zum Hamburger Staatsschutz, bzw. Verfassungsschutz.

    Die haben über alle dieser schrägen linksfaschistischen Typen eine Akte. Ich denke mal dass der gewaltbereite Antifa-Aktivist innerhalb von Minuten identifiziert ist und der Staatsschutz eine meterlange Vorstrafenregisterliste über diesen Typen hat.

  23. Jungs und Deerns,

    vielen Dank für euren Einsatz!

    Ihr standet für andere ein, ihr habt euch bewegt und nicht nur die Tastatur an eurem Rechner gedrückt.
    Zu Winterzeiten auf der Straße zu stehen, bedeutet wesentlich mehr, als hier oder anderswo Kommentare abzugeben.
    Mein Dank gilt EUCH.

    Und diese „nochimmerpubertierendenwasauchimmerglaubenden“ Menschen, welche den Stand „geräumt“ haben? Helft der Polizei, dann kann man schon ´mal hoffen.
    Und wie ein Vorkommentator anmerkt: Bei der nächsten Aktion die Photos am Stand anbringen. Eventuell mit dem Text: „Das waren die Störer beim letzten Mal“.
    Also: Dankeschön. Macht weiter so!

    Und wer in Rendsburg, der Stadt mit der größten Moschee im Lande S-H mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen:
    pi-rendsburg@freenet.de

    Angenehmen Sonntagabend für alle.
    kann nicht anders

  24. @ #7 denkender_mensch:
    Indem die Definition von Rassismus von Ethnien leichtfertig auf Religionen und Weltanschauungen ausgedehnt wird, verliert der Begriff an sich jede Bedeutung. Je größer die Deutungsspanne, desto unseriöser die Definition.
    Übrigens dürfte es für die 200 Millionen verfolgten Christen weltweit sicher ein Trost sein, dass sie aufgrund einer „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ verfolgt werden und nicht etwa eines islamspezifischen und/oder totalitär-politischen Christenhasses wegen…

  25. Also der blonde Antifa auf dem Bild sieht aus wie ein Nazi. Der schaut so doof aus seiner Wäsche wie ein Nazi. Und der Antifa verhält sich wie ein typischer Nazi.

    Ich denke mal das ist ein Nazi! Halt ein linker Nazi! Aber Nazi ist Nazi und ein Nazi bleibt ein Nazi. Egal wie sich der Nazi nennt!

  26. Die Gegenfrage, ob sich denn Christen in die Luft sprengen würden, um Andersgläubige zu töten, gefiel ihnen nicht. In ihrer Not bezeichneten sie uns als „Rassisten“. Als wir ihnen dann geduldig erklärten, dass der Islam keine Rasse sei, gingen ihnen die Argumente aus, und sie mussten ihren Frust ablassen.

    Mit dieser Entgegnung, dass Islam keine Rasse ist, sollte einmal Schluss gemacht werden. Für die Auseinandersetzung friedlicher Aufklärer auf der Strasse mit gewaltbereiten Proleten sicherlich weniger geeignet, aber doch bestimmt ganz gut zur Entlarvung der Mazyaks vor den Deutschen : Man sollte den Moslems endlich den Gefallen tun und den Vorwurf des Rassismus aufgreifen und nicht abstrakt abfertigen. Soviel Hirn wird bei den Mazyaks und Ramadans ja noch vorhanden sein, dass sie zugeben : Rassismus kann nur gegen Personen gerichtet sein. Mit diesen Personen können aber nur die Moslems gemeint sein.

    Man sollte den Ideologen vom 57-teiligen Kopf der Umma, der OIC, die in ihren Beschlüssen vom 11.9.2006 (11*9=99 wie die 99 Namen Allahs) die Islamkritik nicht nur als die schlimmste Form von Terrorismus, sondern auch als Rassismus bezeichnet hat, endlich den Gefallen tun, die Moslems als Rasse anzuerkennen.

    Nach körperlichen Merkmalen nur statistisch zu unterscheiden gibt es dann auf diesem Planeten die Rasse der Moslems und die Rasse der Menschen sowie die Mischrasse der Hybriden, bei welcher von Fall zu Fall entschieden werden muss, ob die Entmenschlichung des Hybriden durch den Islam heilbar ist, ob der Hybride durch den Entzug des Islams zum Menschen gemacht werden kann.

    Zitat aus diesem
    http://www.info-tunesien.de/archive/index.php/thread-5210.html

    „Die Unruhen halten an in Tunesien, sie brauchen unseren Beistand jetzt mehr denn je!“

    Dann sollen sie doch alle auf Nimmerwiedersehen nach Tunesien abhauen ! Deutschland braucht sie und ihre revolutionäre Selbstdarstellung nicht ! In Deutschland brauchen sie keine Revolution zu machen !

    Wo waren diese Selbstdarsteller der blutigen „Demokratie“ – man schaue sich doch mal ihre Seite an ! – denn bei Demonstrationen gegen welche moslemische Schlächterei auch immer ?

  27. Das schlimme ist ja, dass diese Personen vor lauter Selbstgefälligkeit und Selbstgerechtigkeit nicht blicken, dass das LINKS-vom-Pferd fallen genau so schwachsinnig ist, wie RECHTS-vom-Pferd fallen!

  28. Wunder von Marxloh

    Auseinandersetzungen bei einer türkischen Verlobungsfeier
    Eine Person leicht verletzt

    Duisburg – Meiderich – 30.01.2011 – 07:33 – In den Abendstunden des 28.01.2011 fand in der Aula der Gesamtschule Meiderich, Westender Str. 30, eine türkische Verlobungsfeier mit ca. 200 Teilnehmern statt. Gegen 20.40 Uhr kam es im Rahmen der Feier zu Streitereien und körperlichen Auseinandersetzungen, an denen sich ca. 50 – 60 Personen beteiligten. Nach Heranführen starker Polizeikräfte konnten die Beteiligten getrennt und die Auseinandersetzungen beendet werden. Eine Person wurde leicht verletzt und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Es wurden Platzverweise ausgesprochen, denen die Beteiligten nachkamen.
    Im Anschluss wurde die Feierlichkeit beendet.
    Die Ermittlungen dauern an.

  29. #29 Alster (30. Jan 2011 22:30)
    #41 wolaufensie (30. Jan 2011 23:07)

    Treffer.

    Allerdings hat der heldenhafte „Anti“Faschist keinen Bock drauf, weiterhin Gesicht zu zeigen.
    Das Video wurde flott entfernt.

    Ps: An exponierter Stelle angebrachte Piercings verfangen sich bei „Rangeleien“ mit Vorliebe in irgendwelchen Kleidungsstücken.
    Wenn so ein Peircing gezogen wird, blutet das anständig und es tut auch weh. 😉

  30. #29 Alster (30. Jan 2011 22:30)

    „Bei 0:36 läuft unser blonder “Täter” durch das Bild. Der ist schwer beschäftigt. Das war ein paar Std. vorher in Hamburg/Harburg.“

    Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.
    Das tut uns leid. 🙁

  31. @denkender_mensch

    aber sonst gehts Dir noch gut. Jeder der sich mit dem Thema beschaeftigt weiss das Rassismus sich auch auf Gruppen ausdehnt?
    Was fuer Bloedsinn. Ich mag die Kegelgruppe in meiner Stadt nicht. Was nun, Du Volldepp? Rassismus?
    Im uebrigen gibt es keinen der sich so um den lieben Rassismus so kuemmert wie umgepolte und Gehirngewaschene Deutsche. Schade.

  32. Wenn ein faschistischer Antifa meint er könne wie die SA-Schlägertrupps des alten Adolf auf Menschen einschlagen, die eine andere politische Meinung haben gibt es einfache Tricks.

    Einfach mit zwei Finger an einer Faust ein V bilden und dann den Angreifer in die Augen stechen. Oder den faschistischen Antifa einfach mit viel Schwung in die Eier treten. Und zur Not dem Antifa mit der Faust in den Kehlkopf schlagen.

    Und keine Angst. Das nennt man rechtlich Notwehr oder einen Notstand. Und da darf man bei solche Antifa-Schweine auch Gewalt einsetzen.

    Und wenn der Antifa öfters mal eine in seine Faschistenfresse bekommt, wird er sich beim nächsten Mal überlegen, ob er auf Menschen losgeht.

    So einfach ist das!

  33. “Wenn ich die katholische Kirche kritisiere bin ich dann auch ein Rassist?”

    Nein, dann ist man kein Rassist. Warum? Die katholische Kirche ist eine Institution, keine Religion.

    Wenn man das Konstrukt Religion und seine Ausprägungen (Christentum, Islam, Hinduismus….) sachlich kritisiert ist man ebensowenig ein Rassist.

    Wenn man allerdings den Anhängern einer Religion unabänderliche Eigenschaften zuweist und diese herabwürdigt ist man sehr wohl ein Rassist. Und genau das tun die selbst ernannten „Islamkritiker“

  34. Und dieser ekelerregende Rassismus auf Grund der Religionszugehörigkeit findet sich natürlich nur bei deutschen/westlichen Rassisten und selbstverständlich nicht bei den Moslems, die “gruppenbezogen menschenfeindlich” die Christen und insbesondere die Juden hassen, Du Blödmann?

    Habe ich das irgendwo behauptet? Natürlich gibt es auch Rassisten, die moslemischen Glaubens sind.

  35. #51 denkender_mensch (30. Jan 2011 23:49)

    Ja, dann haben ja alle Moslems nach deiner Meinung die gleichen Gene?

    Ich meine du bist ein Nazi!

    Und du tust alle Islamkritiker eine unabänderliche Eigenschaften zuweisen.

    Du bist ein erbärmlicher Rechtspopolist. Du solltest dich was schämen. Du heimlicher Nazi!

    😉

  36. #48

    Zum lesen gehört auch verstehen. Ich sprach von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auf Basis der Religionszugehörigkeit. Ja ich weiss, das ist alles so anstrengend. Dieses logische und analytische Denken bei dem man die eigenen Vorurteile hinterfragen muss. Und ich weiss auch, dass bei den „Konservativen“ (Ich betrachte jetzt die „Islamkritiker“ mal als Teilmenge der Konservativen) der IQ etwas niedriger ist (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,680956,00.html). Aber versuch doch wenigstens Sätze vollständig zu lesen und wenn möglich auch zu verstehen.

  37. #48 Copyrat (30. Jan 2011 23:37)

    Reg Dich nicht auf, das ist es nicht wert…

    Linke sind so dämlich, dass sie sogar von „Rassismus“ und „Stigmatisierung“ faseln, wenn man Mücken wegen ihrer Stechlust plättet.
    Immerhin sticht nur die Hälfte aller Mücken, die Weibchen.
    Darum darf man auch bei der Rasse der Mücken nicht pauschalisieren.

    😆

  38. #53 Redschift (30. Jan 2011 23:54)
    #51 denkender_mensch (30. Jan 2011 23:49)

    Ja, dann haben ja alle Moslems nach deiner Meinung die gleichen Gene?

    Wie bitte?

    Und du tust alle Islamkritiker eine unabänderliche Eigenschaften zuweisen.

    Du bist ein erbärmlicher Rechtspopolist. Du solltest dich was schämen. Du heimlicher Nazi!

    Grammatik und Orthographie scheinen auf jeden Fall keine Eigenschaft dieses ganz speziellen „Islamkritikers“ zu sein.

  39. #54 denkender_mensch

    Und wo ist der Unterschied von Kegeltruppe oder Religion im Prinzip?

    Aber was soll’s, immerhin sind konservative auch glücklicher, das müsste Hedonisten doch eigentlich überzeugen, oder?

  40. #54 denkender_mensch (30. Jan 2011 23:59)

    Und ich weiss auch, dass bei den “Konservativen” (Ich betrachte jetzt die “Islamkritiker” mal als Teilmenge der Konservativen) der IQ etwas niedriger ist.

    Also wenn diese Aussage von dir nicht rassistisch ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.

    😆

    Du bist entweder krank oder ein Anhänger vom Adolf Hitler!

  41. Großen Respekt allen Teilnehmern!!
    Beim nächsten PI Stand solltet Ihr aber auf jeden Fall noch Eure Handys mitnehmen und alles filmen, wenn es Randale gibt (in Hamburg an so einem Tag ja nicht völlig auszuschließen ;-).
    Nur so kriegt ihr dann auch noch mehr Aufmerksamkeit von den Medien!
    Macht es doch einfach wie z.B. Green Peace, oder (von mir aus sogar die Palestinenser). Eins muss der Neid ihnen lassen, die haben immer eine(n) mit ’ner Handy-Kamera in Reichweite und wenn’s dann Ärger gibt: Film it!!
    Sollte man in dieser Hinsicht ruhig genauso machen.

  42. @ #54 denkender_mensch (30. Jan 2011 23:59)

    zu # 15 fallen dir wohl keine Argumente ein, du kleingeistiger Nazi-Keulen-Schwinger?

  43. Ach redshift! Wenn hinter einer Aussage ein Link steht, ist das normalerweise als Quelle für diese Aussage gedacht. Das heißt, man sollte dann einfach mal auf den Link klicken und die Quelle lesen.

  44. dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst

    Danach ist der Koran in weiten Teilen rassistisch. Gut, dass wir das geklärt haben.

  45. @ Michael Emmrich

    Entschuldigung, ich war mit Basisunterricht um Leseverständnis beschäftigt.

    Wenn Christen auf Grund ihrer Religion verfolgt oder herabgewürdigt werden, ist das selbstverständlich auch Rassismus.

    Jetzt ahne ich schon das gleich folgendes Argument kommt: „Aber im Koran steht doch dass alle Christen minderwertig sind, also sind auch alle Moslems Rassisten.“

    Das wäre auch richtig, wenn die Interpretation des Korans sich nicht weiter entwickeln würde, so wie es die Interpretation der Bibel getan hat. Hätte es diese Entwicklung nicht gegeben, müsste man auch alle Christen als Rassisten bezeichnen.

  46. @ vasil:

    Einfach die #64 lesen. Der Koran ist im Wortlaut ähnlich rassistisch wie die Bibel.

    Es ist doch immer wieder beeindruckend, wie vorhersehbar „Islamkritiker“ argumentieren. 😉

  47. @ #64 denkender_mensch (31. Jan 2011 00:14)

    Tja Kollege, mit „hätte, müsste, könnte“ kannst du mir gern den Buckel runter rutschen. Solange du nicht einmal ansatzweise eine Änderung der Interpretation des Korans belegen kannst, halte dich lieber mit deinen MSM-konformen Behauptungen zurück. Als Atheist bin ich da sehr tolerant, da kannst du GLAUBEN was du willst.

  48. #65 denkender_mensch

    achso, du hast also weder die Bibel noch den Koran gelesen, sonst wäre dir ja der leichte unterschied in der Frequenz und Zielrichtung der Gewalttätigkeit aufgefallen.

    Abgesehen davon, was soll der pöbelnde Ton? Bist du hier um mal mit uns zu diskutieren oder um deine Vorurteile über uns zu bestätigen?

  49. @ denkender_mensch

    ja kausales denken und ein iq über 80 überfordert so manch einen hier.

  50. Das wäre auch richtig, wenn die Interpretation des Korans sich nicht weiter entwickeln würde,

    Und schon wieder Unfug! Das wäre nur richtig wenn alle Moslems diese Meinung vertreten würden. Nicht alle Moslems sind nach der o.g. Definition Rassisten, sondern der Koran ist rassistisch. Der Koran, der heute noch als wörtlich zu nehmende Handlungsanweisung gilt, im Gegensatz zum Alten Testament, das, abgesehen von den Zehn Geboten, nur ein „Geschichtsbuch“ ist.

    Namhafte Islamkritiker wie Geert Wilders und Thilo Sarrazin unterscheiden sehr wohl zwischen Islam und Moslems.

  51. P.S.

    Zumal der Koran eine Änderung der Interpretation ausdrücklich verbietet. Aber wie schon gesagt, glaub was du willst.

  52. Die Kommunisten betreiben mal wieder Volksverdummung auf niedrigstem Niveau! 😆

    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/die-kuschelmuslime/

    Zitat:

    „Der Islam wird seit Jahren immer nur angegriffen“, sagt deren Pressesprecher Fazal Ahmad. Doch das Islam-Bild, das in der deutschen Gesellschaft vorherrsche, sei falsch. „Das, was man dem Islam vorwirft, ist vom Islam nicht gewollt“, sagt Ahmad.

    Aha. Dann sind die zahlreichen Stellen im Koran, an denen die Moslems dazu aufgerufen werden, gegen die „Ungläubigen“ zu kämpfen – bis hin zur Anstiftung zum Mord- also frei erfunden? Aha.

    „Tötet die Ungläubigen“ – das steht also gar nicht im Koran???? Erstaunlich. Muß wohl eine Koran-Übersetzung aus der Feder von Claudia Roth sein! :mrgreen: 😈 😀

  53. @ #68 Guybrush T. (31. Jan 2011 00:22)
    @ denkender_mensch

    ja kausales denken und ein iq über 80 überfordert so manch einen hier.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sowas fehlt hier wirklich – inhaltsloses Geschwafel. Erinnert sehr an pseudo-intellektuelle linke Podiumsdiskussionen. Ob dich das irgendwie weiter bringt?

  54. Netter Versuch!

    Es ist doch immer wieder beeindruckend, wie vorhersehbar “Islamkritiker” argumentieren. 😉

    Wenn die Argumente bekannt sind, sind sie natürlich vorhersehbar. Diese „Vorhersehbarkeit“ sagt allerdings nichts über die Richtigkeit der Argumente aus. Also typisch linkes „Scheinargument“.

    Und um das nicht zu vergessen: Der Koran ist heute noch wörtlich auszulegen, er hat weder Säkularisierung noch Aufklärung hinter sich.

  55. @ denkender_mensch

    obwohl diese aussage echt totaler blödsinn ist.
    sie(islam) stagniert seit mind.1000 jahren.

    falls nein zeig mir den „el rashid mohammed luther“

    Das wäre auch richtig, wenn die Interpretation des Korans sich nicht weiter entwickeln würde, so wie es die Interpretation der Bibel getan hat. Hätte es diese Entwicklung nicht gegeben, müsste man auch alle Christen als Rassisten bezeichnen.

  56. kann mich nicht erinnern dass in den letzten 3 monaten auch nur eine derartige infoaktionen ohne polizeieinsatz abgelaufen sind, meist waren es aber moslems, die agressiv wurden

  57. @#67 ceterumcenseo

    Ich habe beides gelesen und halte beides für unglaublich lächerlich. Ich akzeptiere aber, dass es Menschen gibt, in deren Leben Religion eine wichtige Rolle spielt.

    Ich pöpele grundsätzlich nur als Antwort. Wenn mir hier unter Verdrehung meiner Aussagen gewisse Dinge vorgeworfen werden, ist es ja wohl mein gutes Recht in gleichem Ton zu antworten.

  58. #72 Michael Emmrich

    das niveau steigt auf pi langsam aber stetig.
    dank grösserer bekanntheit durch die medien.

    sinnlose forumsgeschwafel bringt niemanden weiter.

    dieses land erst recht nicht

  59. @guybrush

    Ich kenne einfach Muslime die sich selbst als gläubig bezeichnen und diesen Glauben in Einklang mit modernen Werten bringen.

    Luther ist übrigens ein sehr schlechtes Beispiel. Der war ja nun ein Antisemit und damit Rassist par excellence

  60. @ #76 denkender_mensch (31. Jan 2011 00:30)

    Na klar, solange Du so wie jetzt, am Ende als Nazi-Keulen-Schwingender Worthülsen-Werfer da stehst. Wir haben keine Probleme mit Hohlkörpern wie dir.

  61. … und ich dachte immer, das wenn man was als niveaulos erkannt hat, das man sich dann nicht darauf herablassen darf, sondern tapfer weiter seine Maxime verfolgen soll …

  62. @79

    siehe #80

    Um ein Rassist zu sein, muss man nicht zwangsläufig Nazi sein. Aber das ist wahrscheinlich auch nur wieder inhaltsloses Geschwafel.

    Aber ein kleiner Tipp: Wen man sich ernsthaft unterhalten will, ist es nötig sich Klarheit über die verwendeten Begriffe zu verschaffen. Sonst bleibt es bei Austausch von Bauchgefühlen.

  63. @ #80 denkender_mensch (31. Jan 2011 00:35)

    was soll an diesem Satz schwer zu verstehen sein?

    <<ja kausales denken und ein iq über 80 überfordert so manch einen hier.<<

    Na gut vielleicht für dich, für mich ist es inhaltsloses Geschwafel.

  64. #78 denkender_mensch

    aber dennoch hat er das christentum reformiert.
    und antisemit war damals im 16jhrh. jeder.(also msn;)

    abgesehen davon ist jeder mensch ein narzist und somit auch irgendwo rassist, unabhängig der ethnischen herkunft!

    ja es gibt sogar rechte skinhead gruppen in israe l, dank russischstämmiger juden.

  65. Ich kenne einfach Muslime die sich selbst als gläubig bezeichnen und diesen Glauben in Einklang mit modernen Werten bringen.

    Ja und? Mit Einzelbeispielen kann man alles und damit nichts beweisen. Wo ist die offizielle Modernisierung des Islam?

    Luther ist übrigens ein sehr schlechtes Beispiel. Der war ja nun ein Antisemit und damit Rassist par excellence

    Luther ist aber ein Beispiel für die Wandlungsfähigkeit des Christentums.

  66. #85 Michael Emmrich

    das war eine festellung. in form einer aussage und auf pi heisst das u-boot nicht troll.
    wir sind hier nicht auf spon;)

  67. @86: aber wir haben doch grad nichts besseres zu tun … 🙂 Es muß ja nicht wieder bei 750 posts enden.

  68. @ #83 denkender_mensch (31. Jan 2011 00:37)

    Als ob Typen wie du einen großen Unterschied zwischen Nazis und Rassisten machen würden. Wenn du kleiner bornierter Wixxer Rassisten suchst, dann informiere dich mal über graue Wölfe (Bozkurt) u.Ä. oder versuche mal türkische Graffiti zu übersetzen.

  69. @ denkender_mensch

    Die Aussage „Der Islam ist keine Rasse“, ist für sich genommen vollkommen richtig.

    „..dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.“

    Diese Aussage stimmt dann, wenn man von vornherein den Islam-Kritikern (in diesem Fall den BPE-Anhängern) Menschenfeindlichkeit unterstellt.

    Da das aber nicht mehr als eine Unterstellung ist, geht das Argument ins Leere.
    Der Begriff Rassist dient hier einfach nur als pauschale Beleidigung.

  70. @86 Berlinator

    Es geht nicht darum, diesen Troll zu füttern, sondern darum, Mitlesern vor Augen zu führen, dass seine „Argumente“ wie „vorhersehbar“ keine Argumente sind, sondern nur Scheinargumente.

  71. @ #90 Guybrush T. (31. Jan 2011 00:42)

    Was bist du denn für einer? U-Boot, Troll etc, habe ich nicht benutzt, nur „bornierter Wixxer“, das passt auch besser zu dir.

  72. @steinhauer

    Na da gehen unsere Einschätzungen auseinander. Ich stelle bei BPE und dem allergrößten Teil der „Islamkritiker“ gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit fest.

    @ M. Emmrich

    Ich mache da sehr wohl einen Unterschied. Ich glaube den „Islamkritikern“ sogar, dass sie die Nazis ablehnen.

  73. #94 Vasil

    und sowas nennt man diskussion,
    bzw argumentieren.
    genau das was wir hier brauchen.
    nicht nur diesen homogenen pi einheitsbrei.

  74. @ #96 denkender_mensch (31. Jan 2011 00:48)

    Was du so von dir gibst, hat mir zuviel mit glauben und zuwenig mit belegbarem Wissen zu tun.

  75. #95 Michael Emmrich

    ich bin vieles aber nicht borniert.

    arrogantes arschloch wäre auch ok aber bornierter Wixxer?!

    ey isch fieckkk dei muddaaaaaaa

  76. Da ich nicht in den Kopf jedes einzelnen „Islamkritikers“ schauen kann, muss ich das nun einmal glauben. Da gilt für mich im Zweifel für den Angeklagten.

  77. @ all vielleict sollte man die faqs auf pi dahin gehend erweitern:

    abweichende meinungen führen zu beleidigungen sowie denuziationen seitens der pi foristen.

    aber wir halten meinungsfreiheit dennoch ganz hoch auf pi, denn dafür stehen wir mit unseren namen.

  78. @#96 denkender_mensch

    Die BPE tritt doch sehr informiert auf.

    Man sollte einen scharfen Unterton auch nicht gleich mit Menschenfeindlichkeit assoziieren.

  79. #97 Guybrush T.

    Ich kenne die kleinen Tricks der Linken, ich habe bereits vor etwa 40 Jahren als Schüler mit denen diskutiert.

    Ein gleichwertiges „Argument“ zu „vorhersehbar“ ist auch „Das Argument ist aber schon alt!“. Auch das sagt natürlich nichts darüber aus, ob das „alte“ Argument richtig oder falsch ist, vermeidet aber, auf das Argument einzugehen.

  80. #104 Vasil

    ok was war jetzt das argument das ich überlaß?

    und sry vor 40 jahren war ich noch kein deutscher,sry.

    letzten endes wollen doch alle das gleiche hier.

    kein islam in europa

  81. Ich habe es schon einmal gesagt, als es bei einer Veranstaltung in Stuttgart zu ähnlihcen Übergriffen kam, aber ich sage es gerne noch einmal:

    wenn ihr auch zukünftig das Opfer spielen wollt, dann macht weiter wie bisher.

    Wenn ihr aber auf Übergriffe kein Bock mehr habt, dann solltest ihr euch vielleicht mal überlegen, mit welchen Methoden derlei in Zukunft verhindert werden kann!

    Es gibt in HH doch bestimmt ein paar gutgebaute Männer, die bereit wären, einen Infostand (und mit ihm ein Stück Meinungsfreiheit) gegen Linksfaschisten zu verteidigen!

    Liebe PI-ler, wacht endlich auf aus eurem Dornröschenschlaf!

  82. Christenverfolgung gibt`s nicht nur in muslimischen Ländern. Deutschland steht mit an oberster Stelle in Europa. In manchen Presse-und Verlagshäusern wird man rausgemobt, auch in Fernsehanstalten und Lehrstellen, wenn man sich bekennt.

  83. abweichende meinungen führen zu beleidigungen sowie denuziationen seitens der pi foristen.

    Das kommt in der Tat viel zu häufig vor. Aber für viel schlimmer halte ich körperliche Angriffe aufgrund abweichender Meinungen. Wie zum Beispiel im Falle des Anlasses für diesen Thread. Bezeichnender Weise hat sich der „Denkende Mensch“ hier nicht gegen solche Angriffe ausgesprochen.

    Ich bin durchaus der Meinung, Andersdenkende nicht so zu diffamieren, wie das gemeinhin Linke tun, etwa im Falle der Diffamierung Wilders und Sarrazins als Rassisten.

    Aber gewalttätige Linke, die die Grundrechte Andersdenkender mit den Füßen treten, als „Linksfaschisten“ zu bezeichnen, ist keine Diffamierung, sondern zulässige, wenn nicht sogar notwendige Kritik.

  84. denkender Mensch schrieb:

    Wenn man allerdings den Anhängern einer Religion unabänderliche Eigenschaften zuweist und diese herabwürdigt ist man sehr wohl ein Rassist. Und genau das tun die selbst ernannten “Islamkritiker

    Also, wenn ich alle Nazis als Flachbirnen bezeichne, bin ich ein Rassist?
    Muß ich zukünftig unterscheiden zwischen guten, bösen und moderaten Nazis?

    Darfst Dir mit den Antworten Zeit lassen, weil ich jetzt ins Bettchen gehe.

    Gute Nacht

  85. # 7

    eben nicht, ein deutsche Gericht hat entschieden, „Ossi“ sind keine Rasse…

    Da sind Moslems oder Islamisten eben auch keine Rasse…! Das sind Dumm-Dödel….

  86. #108 coelestino sfondrati

    das ist im land der atheisten keine verfolgung.

    sondern emanzipation vom glauben bzw religion.

    und jeder christliche spinner mit forderungen gibt den mus els,die legitimation rechte zu fordern.

    wenn es zb keine kindergärten in kirchl. trägerschaft in d geben würde.
    hätte man jede forderung der mus els nach eigenen anlagen von grund auf im keim ersticken können. bestes bsp mannheim.

  87. „Der Islam ist keine Rasse“….. Diese Aussage blendet aus, dass Fremdenfeindlichkeit mehrere Dimensionen umfasst. Rassismus als Unterform der Fremdenfeindlichkeit ist biologistisch definiert, als er mit einer Wertung biologischer Unterschiede einhergeht. Unsere Gesinnungspolizei hat aber den Rassismusbegriff insofern derart ausgeweitet, als Menschen nicht nur aufgrund ihrer ethnischen Herkunft und damit ihrer evtl. äusserlichen Andersartigkeit, sondern auch aufgrund ihrer kulturellen Merkmale oder ihrer religiösen oder nationalen (würde lediglich unter Ausländerfeindlichkeit fallen) Zugehörigkeit in sog. „Rassen“ eingeteilt werden. Eine Differenzierung findet also nicht mehr statt. Alles wird unter Rassismus zusammengefasst. So lassen sich Menschen, die gewisse Dinge wie den Islam kritisieren, sehr schnell als Rassisten bezeichnen, und rassistisch zu sein, ist nicht politisch korrekt.

    Das entscheidende Kriterium ist aber das der (rassistischen) Diskriminierung. Menschen werden ungleich behandelt, Rechte werden ihnen vorenthalten. Mit der Abwertung einer Gruppe von Menschen ist immer auch die Höherwertigkeit der „Rasse“ des Abwertenden verbunden, was eben zum vermeintlichen Recht der Unterdrückung (z.B. der Ägypter = Kopten durch die erobernden Araber), aber auch zur Vertreibung (z.B. der Juden aus Malmö oder Amsterdam) oder Ausrottung führen kann. Das ist Rassismus. Also umso schlimmer, wenn man ein „Rassist“ ist. Der Michel schluckt es.

    Seltsam nur, dass im o.a. Beispiel muslimische Einwanderer Einheimische vertreiben und die Einheimischen die Zuwanderer, z.B. Moslems, nicht diskriminieren. Vielmehr partizipieren sie an allem und erhalten Transferleistungen vom inländischen Steuerzahler. Und Kritik? Kritik ist keine Diskrimnierung, sondern nur Ausdruck der Vernunft, des Denkens, des Nachdenkens über Dinge, die man aus verschiedenen Gründen heraus nicht gutheissen kann. Islamkritiker = Rassisten? Islamkritiker, die die islamimmanente bzw. koranisch legitimierte Verfolgung und Tötung von Andersgläubigen kritisieren, die also Mord nicht gutheissen, sind Rassisten? Die Neudefinition des Rassismusbegriffes kann nur einem kranken (linken) Hirn entsprungen sein.

  88. @ „denkender“

    Wenn Sie auch glauben, daß Linke intelligenter sind, sollten Sie mal in SPON-Forum die Argumente vergleichen, da wird Ihnen sofort auffallen, daß es zu den allermeisten Themen 2-3 linke Standardargumente gibt, und sobald die „Konservativen“ mit Fakten, Belegen, Berechnungen, Statistiken oder einfach neuen Argumenten kommen, fängt die Argumentationsnot schon an, die „besseren“ Linken verfallen auf Rhetorik ohne neue Argumente, die meisten aber nur auf das „Rechtspopulismus-Argument“.
    So war das auch in HH: keine Argumente, dann muß eben die Rassismus-Keule herhalten, völlig unabhängig von der Begriffs-Definition, deren Tiefe die allermeisten Linken ohnehin nicht kennen, aber das Wort kann man halt gut aussprechen und ohne großes Nachdenken bei jeder Gelegenheit anwenden.
    (Die Linken halten ja auch Intellektualität für Intelligenz.)
    Das zumindest in Deutschland die meisten Linken nicht intelligent sind, beweist deren Umgang mit dem Islam. Sie hofieren eine Ideologie, deren Lehre die meisten der ihre „Errungenschaften“ (GM, Schwulenrechte, Abtreibung, Abschaffung des Glaubens, usw.) Ausübenden im besten Fall jahrelang unter Folter ins Gefängnis und im Normalfall an den Baukran, unter die Steine, auf den Hackklotz, vor das Exekutionskommando… bringt. Wenn sie Solches als intelligent bezeichnen, bitte schön. Aber wie heißt es: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!“

    Sie sollten froh über jeden bibeltreuen Christen sein, der verbal die Dinge, die ihm nicht passen, kritisiert, aber mangels bibl. Rechtfertigung nie auf die Idee kommen würde, Ungläubige per Sprengstoffgürtel in die Luft zu jagen. Oder haben Sie von Gewalttaten der verfolgten Christen in Ägypten, Im Irak, der Türkei usw. gehört? Wir wissen eben als zivilisierte Menschen, was sich gehört!

    Und wenn Menschen sich von irgendwelchen pathologischen Irren, seien sie Ayatollahs, Glaubenswächter oder „nur“ Religions- und Sittenpolizei (meine Frau hat 1 Jahr in Ägypten gelebt, das Denunziantentum wegen „unislamischen Verhaltens“ dort ist in etwa so ausgeprägt, wie es in der DDR war) instrumentalisieren lassen und sich nicht dagegen wehren, sind sie mitschuldig; wenn dazu ein „Hl. Buch“ benutzt wird, umso schlimmer. Was der K(l)oran/Islam sogar aus denkenden Deutschen macht, konnten sie auf PI verfolgen
    http://www.pi-news.net/2011/01/die-widernatuerlichkeit-des-islams/

    Wer sich nicht gegen den Islam wehrt, ist an jeder Steinigung, an jedem Ehrenmord, an jedem Übergriff auf „Ungläubige“ mit Schuld.

    Und jetzt dürfen Sie mal für „die linke Intelligenzia“ argumentieren, sofern Ihnen noch Argumente verblieben sind.

  89. #116 Aktivposten

    das grundproblem ist nur solange wir mit religion(chr.jüdisch)argumentieren, tun sie es auch.

    ich will hier auch keinem christen zu nahe treten obwohl ich das schon tat.

    aber das ist nuneinmal die grundargumtation der moslems.

    hier habt.. wir wollen.

    also werden wir auch kriegen, weil ihr habt!!!!

  90. @ Aktivposten

    Prima, volle Breitseite! Die Linken sind so blöd, dass sie nicht merken, dass wir sie und ihre immer mieser werdende Rabulistik und Eristik durchschauen.

    @ #115 Guybrush T. (31. Jan 2011 01:39)
    Danke!

  91. #7 denkender_mensch

    die wahrheit wird NIE langweilig!!!

    Aber nur mal angenommen ilamkritik wäre rassistisch, ist es dann auch rassistisch sich für die menschenrechte der unterdrückten und verfolgten christen in muslimischen ländern einzusetzten???

    Sie sollten mal ein paar von den verfolgten christen kennen lernen, sich von denen mal erzählen lassen wie es ist wenn ihre familienangehörigen vor ihren augen vergewaltigt, verstümmelt, verbrannt etc.. werden und das nur weil sie christen sind und nicht zum islam konvertieren wollten!

    ich habe mir ja nun wie viele andere hier auch ihre kommentare lang genug angetan, das sie nun aber mit ihrer widerlichen art auf die gräber der verfolgten christen in islamischen ländern spucken geht zu weit, sie verteidigen die täter und beschuldigen die opfer und helfer der opfer des rassismus, da fragt man sich, was sind sie für ein mensch, oder sind sie überhaupt ein mensch?

    ich finde sie auf jeden fall widerlich und wünsche ihnen das sie durch erfahrung am eigenen leib zumindest die chance haben umzudenken!

  92. #117 Guybrush T. (31. Jan 2011 01:54)

    Habe ich mit Religion argumentiert ? Ich habe lediglich auf die selbstverständliche Gewaltlosigkeit der (verfolgten) Christen aufmerksam gemacht. Im übrigen kann>/b> ich als Christ in D gar nicht mehr in diesem Sinne argumentieren, da es christlichen Religionsunterricht nur noch auf privat geführten Bekenntnisschulen gibt, die Kreuze und Kruzifixe abgehängt sind und jeder Lehrer an einer öffentl. Schule, der sich als Christ outet, davongejagt wird. Insofern haben „wir“ nicht mehr, „die“ haben also keinen Grund zum Fordern. (Die Lehre Jesu ist im Übrigen streng laizistisch, [was nicht heißt, daß ich mich als Christ nicht einmischen oder politisch betätigen darf, aber nicht „im Namen Jesu“, sondern als Privatperson] die RKK und die EKD werden von mir als „Bibeltreuem“ nicht als legitime Vertreter oder Sprecher in einem Kontext anerkannt, der mit dem biblischen Glauben zu tun hat).
    Ich bereite im meinem Blog gerade einen Artikel zum LIB und Lamya Kaddor vor, da geht es genau um dieses Thema, das ist erschütternd, was selbst die „Liberalen“ schon für sich fordern…

  93. Als die Religionsfreiheit ins Gesetz kam, war der Islam noch nicht so „intensiv“ bekannt, wie es jetzt der Fall ist. Da gab es in unseren Gegenden vielmehr verschiedene christliche Gruppierungen, die überwiegend eigenwillige Interpretationen der Bibel und Auslegungen pflegten. Diese sollten vom Gesetz geschützt ihren Lehren anhängen und verbreiten dürfen. Das war aber zu einer Zeit, wo es unsere Gesellschaft endlich geschafft hatte, die Politik unabhängig der Auslegung einzelner Textpassagen der Bibel zu gestalten und über dem zu stehen. Auf sowas wie den Islam war die Gesetzgebung, denke ich mal, nicht vorbereitet. Diese Ideologie verspottet unsere Toleranz, macht sie sich bis zum Exzess zunutze und schafft uns, die Toleranz und die Religionsfreiheit ab. Wenn ich nur an das neuste Beispiel in Frankfurt mit der Burka-Stadtmitarbeiterin denke, zeigt sich hier deutlichst, dass das Einfordern sämtlicher erdenklicher Toleranz ungeniert und unverschämt ausgelebt und ausgekostet wird und unsere Gesetzgebung dem nichts entgegenzusetzen hat.
    Ich erinnere mich noch wie vor Jahren, als ein Mu*lim sich weigern konnte, eine bezahlte Arbeit in einem Schlachthof anzunehmen, weil dort Schweine geschlachtet wurden und er Recht bekam, schon da bekam ich einen dicken Hals und viele solcher Begebenheiten haben mich dann mal veranlasst, mich mit dem Thema näher zu beschäftigen und im Netz zu suchen.

    Nichts desto trotz bleibe ich christlich gesinnt, ohne einer Kirche anzugehören, und ich hoffe, dass PI und BPE sich wieder der christlichen Tradidtion annehmen werden, sowie auch dass „DIE FREIHEIT“ sich auf die guten Werte der christlichen Lehre (ausdrücklich zu betonen – nicht der kirchlichen Lehren) zurückbesinnen werden, weil diese Lebensgrundsätze lebensbejahend und friedensfördernd sind und unser Land eine Regierung bekommt, die eine Obergrenze für Toleranz festlegt und die Rechte der Einheimischen wieder stärkt.

    Wer die Bibel nicht nur als Geschichtenbuch hinstellt, sondern sich damit befasst, weiß auch, dass für Christen die Taufe in Jesus durchaus Verfolgung und Tod bedeuten können, wobei Christen ihre Hoffnung darauf setzen, wor dem Richterstuhl Gottes aufgrund ihres Glaubens an Jesus die Erlösung zu erlangen. Christenverfolgung gibt es seit es Jesus gab und wird eine ständige Begleiterscheinung sein, bis die Wiederkunft des Christus eingetroffen sein wird. Jesus sagte bereits vor 2000 Jahren, dass Christen niemals der Mainstream sein werden, weil der Mainstream folgt immer der großen Masse und setzt sich nicht kritisch mit Themen auseinander. Daher sagte Jesus und auch Paulus am Ende auch ganz deutlich, dass Christen weltweit gehasst werden, weil sie nicht ins gleiche Fahrwasser springen, wie der Großteil des Volkes, die sich angeblich mit ihrem Gender-Wahn auf der Höhe ihrer Evolutionsstufe befinden, Christen sagen und kritisieren das, was andere, die sich lieber für gottlos erklären, falsch machen – und auch deswegen werden sie gehasst. Ich habe schon einige Zeit PI gelesen, und immer wieder fällt mir doch auf, wie sehr einige Kommentatoren das christliche beschimpfen oder lächerlich machen.
    Jesus sagte gemäß dem Evangelium Matthäus 24 ab Vers 9, dass man seine Nachfolger überliefern und einige töten würde und dass sie um seines Namens Willen von allen Völkern gehasst werden würden.
    Dieser Zustand aber ist zugleich auch das Einläuten des Gerichtstags durch Gott, wie man den weiteren Ausführungen selbigen Kapitels entnehmen kann.

  94. #47 lorbas

    ich hoffe doch das sich jemand das video noch runtergeladen hat, wenn ja, bitte einstellen, danke.

  95. Report München thematisiert die Koptenverfolgung in Ägypten anhand des letzten Progroms, das in jüngster Zeit stattfand, am Montag (heute) im Abendprogramm (21.45 Uhr ?).

    Dürfte der kurzen Vorschau nach recht interessant werden.

  96. #51 denkender_mensch

    der islam IST eine institution du depp, das sagt mohammad selbst!!!

    Mohammad sagt sogar das der islam eine verfassung ist, was nun du wicht?

  97. #120 Aktivposten (31. Jan 2011 02:10)

    man es ist spät ich muss noch arbeiten heute.

    das grundproblem ist nur du bist bei den ur deutschen eine minderheit als christ.(siehe kirchenaustritte,wahrnehmung in der öffentlichkeit etc.)

    die denken aber wir sind alle christen in europa.

    hatte da mit mu sels schon diskussionen drüber sowie die echt geschockt waren das man nicht durch geburt(in europa) christ wird in europa.

    bw us army etc sind für diese leute die weiterführenden bzw nachfolgeorganisationen der kreuzritter.

    wie man denen klar macht was ein johaniter oder malteser ist weiss ich auch nicht.

  98. #64 denkender_mensch

    schon wieder falsch, gläubige muslime sind tasächlich rassisten und das kann man auch nicht weiterentwickeln, warum nicht?

    Wei der koran angeblich das direkte wort Allah ist und jede auch nur kleinste änderung ist für muslime gotteslästerung.
    Weiterhin hat mohammad seine offenbarungen selbst erklärt, man lese dazu die hadithen sahih al-bukharih, ergo am islam lässt sich nichts relativiren!!!

    was die christen betrifft, wo steht denn in der bibel das nicht-christen weniger wert sind? Im gegenteil, es steht dort liebet eure feinde, betet für die die euch verfluchen…

    weiterhin findet man aussagen wie diese hier:

    in gottes reich gibt es weder mann noch frau, weder sklave noch freie, weder reich noch warm etc…

    Die bibel war nie rassistisch, die kirche teilweise schon, aber das mus man unterscheiden!!!

  99. #127 TheTruthAboutIslam (31. Jan 2011 02:37)

    aber dazu müsste man in der lage sein papstum und christentum auseinander halten zu können.

    und das können die meisten christen nichteinmal

  100. #128 Guybrush T. (31. Jan 2011 02:44)

    und das können die meisten christen nichteinmal

    LEIDER!!! Sonst würden sie nämlich erkennen, wer der Papst und die RKK ist,… (Offb. 17)

    Ich muß jetzt auch ins Bett, danke für die Diskussion.

  101. „Rassismus:“

    Die „Rassismus“-Debatte hier ist reichlich grotesk. So quatschen höchstens Linke mit Linken.

    Gewisse Differenzierungverbote gibt es nur für den Staat (Art 3 III GG). Die Bürger geht das nichts an.

    Jeder, der die uneingeschränkte Freiheit sich seine Freunde selbst auszusuchen vorauseilend im Sinne der linken Propaganda bereits abgeschafft oder eingeschränkt wähnt, ist ein gedanken- oder verantwortungsloser Steigbügelhalter sozialistischer Ideologie.

    Der depperte sozialistische M*uselfreund, der die Debatte ausgelöst hat, gehört nicht mal ignoriert, allenfalls ins Irrenhaus verwiesen.

  102. #130 xRatio

    hast ja recht, mich regt das eben nur so auf weil das nun in diesem fall auf dem rücken des andenkens an die ermordeten koptischen christen ging. der rassismus vorwurf kam ja zustande als BPE auf die christenverfolgung aufmerksam gemacht haben und desshalb als rassisten beschimpft worden sind und der troll hat sich ja nun ganz klar positioniert…

    aber egal, du hast recht, man sollte seine zeit und energie besser nutzen.

  103. Was wollen eigentlich die Rassisten-Detektoren mit den von ihnen sogenannten Rassisten machen? Vergasen?

  104. Oder spielen die alle Rassisten-Paintball?: Wenn ich „erkannt“ habe, daß du ein Rassist bist, rufe ich laut „Rassist“, und dann bist du tot = spielst nicht mehr mit.

  105. Das ganze bringt mich auf eine Idee. Man müßte eine Fotodatenbank der gesamten „Anti“fa erstellen und die dann mit einer Gesichtserkennungssoftware auswerten. Die „Anti“fa ist ja nicht groß. Es sind ja immer dieselben Gesichter, die durch ganz Deutschland reisen und an jedem Ort erscheinen, wo es „was zu demonstrieren“ oder paar Straßenzüge zu verwüsten gibt. Ich schätze den Pulk auf max. 10.000 Leute, die zu jeder „Veranstaltung“ jeweils aus ganz Deutschland anreisen. Dann einfach bei jedem Ereignis ein paar Leute mit hochauflösenden Kameras mit schneller Serienbildfunktion. Wenn man das 6 Monate lang macht, hat man 80% der Roten SA auf dem Computer. Haßverzerrte Gesichter mit Wiedererkennungswert. Und der Verfassungsschutz und das BKA würden sich die Finger danach lecken. Wahrscheinlich nützlich bis hin zu ungeklärten Banküberfällen.

  106. #7 denkender_mensch (30. Jan 2011 21:38)

    “Der Islam ist keine Rasse.” Wird diese alte Leier nicht langsam langweilig? Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.

    Nach wessen Definition? Nach deiner persönlichen Privatdefinition?

    Aber selbst wenn man so „argumentieren“ würde: Wäre der Islam dann nicht die rassistischste Weltanschauung aller Zeiten? Rasssistisch gegenüber allen Nicht-Muslimen, egal ob nun Christen, Juden, Hindus, Atheisten, Heiden, vom-Islam-„Abgefallenen“ etc.?

    Und wäre Antiislamismus dann nicht ein Sich-zur-Wehr-setzen gegen „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit“, gegen ebenjenen islamischen Rassismus?

    Wenn Du dich für „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, die ja nach deiner Definition schon „Rassismus“ ist (obwohl dann eigentlich auch Nazis sich als „Rassismusopfer“ sehen könnten), interessierst, dann lege ich dir diesen Artikel von Sigfried Kohlhammer ans Herz:

    Duldung und Demütigung

    http://www.taz.de/?id=archivseite&dig=2002/09/21/a0331

    Da kannst du viel über „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ erfahren!

  107. #65 denkender_mensch

    Wenn Christen auf Grund ihrer Religion verfolgt oder herabgewürdigt werden, ist das selbstverständlich auch Rassismus.

    Und Scientologen? Und Nazis? Und Kommunisten? Und Satanisten? Und Homosexuelle? Und Frauen? Und Raucher?

    Alles Opfer von „Rassismus“?

    Wird nicht PI auch überall angefeindet?
    Ist das nicht auch „Rassismus“ gegenüber PI?

    Oder Sarrazin, ist der nicht auch Opfer von „Rassismus“?

    Wenn du schon den Rassismusbegriff so „ausdehnen“ willst, dann aber bitteschön auch konsequent.

  108. @135

    Technisch ein interessanter Vorschlag; allerdings fürchte ich , daß sich die Polizei dafür wenig interessiert, denn wenn wir einen Rechtssstaat hätten, dann wären die linken Nester (Rote Flora in Hamburg, Sprengelgelände in Hannover und wie sie alle heißen) schon längst ausgehoben.

    Die werden doch geduldet.

    Wenn man sich die kaputten, daueraggressiven Fressen auf dem Bild anschaut, so weiß man allerdings, wen man vor sich hat; autodestruktive Typen, die ab und an ihre Verkommenheit an anderen ablassen müssen.

    Die würden unter jedem System Probleme machen, aber in der DDR beispielsweise hätten sie nicht lange auf der Straße randaliert.

  109. #108 der Wolf (31. Jan 2011 01:05)

    Bei einer ähnlichen Veranstaltung von BPE in Stuttgart auf den Schloßplatz sind auch Antifa aufmarschiert und haben begonnen grundlos auf die Teilnehmer einzuschlagen.

    Und als sie dann von der Polizei, die sich nur ein paar hundert Meter weiter versteckt in Bereitschaft gehalten hatten, eingekesselt wurden haben diese faschistische Schlägertruppen angefangen zu skandieren:

    „Wir sind friedlich aber was seit ihr?“

    Die faschistischen Antifa sind wie die Moslems. Die wenden Gewalt an um zu zeigen wie friedlich sie sind. Weil jeder Schlag eines Antifa ist ein Schlag für den Frieden. Und deshalb verstehen sich Antifa und Islamisten bestens.

    Und so sind die Antifa. Faschistisch, gewalttätig, mit Drogen und Alkohol zugedröhnt und total neben der Kappe.

  110. Und Leute hört doch auf die Provokationen von „denkender_mensch“ zu antworten!

    Das ist doch nur ein heimlicher Nazi, der davon träumt Menschen mit einer anderen Meinung zu vergasen oder in einem Konzentrationslager einzuweisen. „denkender_mensch“ ist doch nur für den Islam, weil er die Moslems um ihre 72 Jungfrauen beneidet, die diese bekommen wenn sie sich für ihren Blutgott in die Luft sprengen!

    Der „denkender_mensch“ wohnt noch bei Mutti zuhause, ist ein Totalversager und lebt von Harz4 und hat in seinem Kinderzimmer ein Poster von Adolf Hitler an der Wand. Und „denkender_mensch“ muss mindesten einmal in der Woche wegen seinen Verhaltenstörungen und seinem Ödipuskomplex zu seiner Psychiaterin.

    Und wenn ihr noch weiter hier auf seine kruden Thesen antwortet, dann kommt „denkender_mensch“ nicht dazu sich noch einen vor dem Schlafen runterzuholen.

  111. #7 denkender_mensch (30. Jan 2011 21:38)

    … Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.

    Ja, genau. Wir sollten mehr gegen die „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit“ gewisser Links/Grüner ElementInnen und der islamischen Politik kämpfen, bzw. diesen Aspekt durch unsere Proteste deutlicher zum Ausdruck bringen.

  112. Wieder ein Beispiel wie „Bundes Grau Wölfchens“ Brüder im Glauben es mit der Meinungsfreiheit halten.

    Natürlich war die „Antifa“(rote SA) mit logitischer Unterstützung von VERDI bei den Aktionen gegen Islamkritiker eingesetzt.

    Fest steht, von den deutschen Sicherheitbehörden haben Islamkritiker keinen Schutz zu erwarten, denn diese Behörden werden von deutschfeindlichen ROT-ROT-GRÜNEN Kadern befehligt.

    Was ist zu tun?

  113. Fahndungsplakat selbsterstellen und an Laternenmasten im Stadtgebiet aufhängen mit Tel. der zuständig. Polizeidienststelle. 🙂

  114. #141 Oleander (31. Jan 2011 08:11)

    Das Thema am Infostand war: „Glaubensfreiheit für alle – Christenverfolgung … „

  115. Die Gedankenwelt eines Antifa ist doch sehr sonderbar.

    Der Antifa kämpft gegen den Faschismus mit dem Mitteln der Faschisten. So schlägt ein Antifa andere Menschen die eine andere Meinung haben um die Meinungsfreiheit zu schützen. Und ein typischer Antifa schlägt zu um zu zeigen wie friedlich er ist.

    Er würde gerne Menschen mit einer anderen Meinung in Konzentrationslager konzentrieren, damit Konzentrationslager in zukunft verhindert werden können. Und ein Antifa ist für die uneingeschränkte Gleichberechtigung der Faunen. Deshalb kämpft er auch für das Recht der moslemsichen Frau einen frauenfeindlichen Burka tragen zu dürfenmüssen.

    Und ich denke mal solche Gedanken kommen vom vielen kiffen und vom vielen Komasaufen. Das macht die Birne der faschistischen Antifaschisten einfach hohl und die Gedanken so schizophren.

  116. Leute, vergesst das mit dem Pfefferspray ganz schnell! Denn es ist auf öffentlichen Veranstaltungen verboten!
    Zitat Wikipedia:
    In der Praxis wird das Erfordernis der Zulassung dadurch umgangen, dass die Hersteller ihre Produkte als Tierabwehrsprays kennzeichen, so dass sie nicht dem WaffG unterfallen.[9] Derartige Pfeffersprays dürfen von jedermann erworben, besessen und geführt werden. Ungeachtet dessen kann das Führen von Tierabwehrsprays bei Versammlungen, die unter das Versammlungsgesetz fallen sowie auf dem Weg dorthin oder zurück als Verstoß gegen das Waffenverbot geahndet werden.[10]

    Wie wär es mal mit Krav Maga?

  117. So kennt man das miese, unterbelichtete Antifa-Gesindel, dumm herumpöpeln und sich im Anschluss mangels Argumenten in Beleidigungen und Sachbeschädigung ergehen. Die primitive Wut im Gesicht des blondierten Freaks spricht Bände. Wenn schon Menschen in Deutschland von muslimischen Bereicherern traktiert werden, müsste es ausschließlich solche treffen.

  118. Vielen Dank für Euren Mut und Euer Engagement, das war super.

    #8 denkender_mensch (30. Jan 2011 21:38)

    Die Religions- bzw. Gruppenzugehörigkeit in den Rassismusbegriff einzuschließen, ist purer Schwachsinn. das habe ich schon in mehreren Artikeln hier erläutert. Nach dieser bescheuerten Definition ist man auch ein Rassist, wenn man die Nazis verurteilt.

  119. Nochmal, damit das jetzt endlich jeder zur Kenntnis nimmt.

    „Rassismus:“

    Die “Rassismus”-Debatte hier ist reichlich grotesk. So quatschen höchstens Linke mit Linken.

    Gewisse Differenzierungverbote gibt es nur für den Staat (Art 3 III GG). Die Bürger geht das nichts an.

    Jeder, der die uneingeschränkte Freiheit sich seine Freunde selbst auszusuchen vorauseilend im Sinne der linken Propaganda bereits abgeschafft oder eingeschränkt wähnt, ist ein gedanken- oder verantwortungsloser Steigbügelhalter sozialistischer Ideologie.

    Der depperte sozialistische M*uselfreund, der die Debatte ausgelöst hat, gehört nicht mal ignoriert, allenfalls ins Irrenhaus verwiesen.

  120. Ich halte es für richtig, die „Argumente“ des Trolls auseinanderzunehmen. Etliche hier diskutieren ja auch woanders und da kann es nicht schaden, solche Schein“argumente“ wie „vorhersehbar“ entlarven zu können.

  121. @ #84 denkender_mensch(31. Jan 2011 00:37)

    Um ein Rassist zu sein, muss man nicht zwangsläufig Nazi sein. Aber das ist wahrscheinlich auch nur wieder inhaltsloses Geschwafel.

    Aber ein kleiner Tipp: Wen man sich ernsthaft unterhalten will, ist es nötig sich Klarheit über die verwendeten Begriffe zu verschaffen. Sonst bleibt es bei Austausch von Bauchgefühlen.

    Wenn man die Begriffe überdehnt, werden sie unbrauchbar.
    Der Rassismusbegriff wird überdehnt, wenn er ausgedehnt wird auf „eine andere Meinung ablehnen“. Religionen sind nichts anderes als Meinungen.
    Man kann seine Meinung ändern und man kann seine Religion wechseln oder ablegen (bitte jetzt keine Apostasie-Debatte).
    Dadurch wechselt man jedoch nicht seine „Rasse“.
    Wer meint, der Schlächter Mohammed (s. Banu Qureiza) sei ein Vorbild für alle Menschen, hat eine Meinung, die ich ablehne.

    Das sage ich den Vertretern solcher Meinungen auch. Mich deshalb als „Rassisten“ zu bezeichnen ist einfach nur albern.

  122. Walter, sicherlich ist das von der Logik her albern. Aber es wird zur Zeit im öffentlichen Diskurs erfolgreich praktiziert. Und da muss man dagegenhalten.

  123. #152 xRatio (31. Jan 2011 10:28)
    #131 xRatio (31. Jan 2011 03:10)

    @#154 Vasil (31. Jan 2011 10:48)

    Ich halte es für richtig, die “Argumente” des Trolls auseinanderzunehmen.

    Das macht man aber am effektivsten indem man zeigt, daß „Rassismus“ -egal was man konkret darunter versteht-
    überhaupt kein „Argument“ im Sinne eines vorwerfbaren oder gar strafbaren Verhaltens ist.

    Jede Diskussion um den „richtigen“ (LOL!) Rassismus-Begriff ist per se abwegig, weil damit implizit vorausgesetzt wird, daran sei etwas Verwerfliches oder gar Strafbares.

    Und genau das ist bereits falsch.

    Wir haben die uneingeschränkte Freiheit uns unsere Freunde selbst auszusuchen.

    Punkt.

  124. Zitat Erich Kästner:

    „Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen!“

    Also gehen wir raus und unterstützen die, die
    in der eiseskälte stehen und diese wertvolle
    Arbeit machen!!!

    Vieleicht kann ja mal PI sowas organisieren?

    so long

  125. Mal noch ein Zitat:

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.”

    Bertolt Brecht

  126. @#155 walter

    Genial!

    Sogesehen sind Realitätsverweigerer immer eine „Bereicherung“. Denn solche Antworten wie die Ihrige sind immer wieder lesenswert!

  127. #8 denkender_mensch (30. Jan 2011 21:38)
    “Der Islam ist keine Rasse.” Wird diese alte Leier nicht langsam langweilig? Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.
    ————–

    Langweilig wird vor allem der abgestandene Versuch sog. „Linksintellektueller“, jeden Andersdenkenden als minderintelligent zu denunzieren. Mein Alltagserfahrungen sind andere, aber – hier weiß der Linkskluge auch ein Zauberwort – das sind natütlich nur subjektiver Einzelerfahrungen.
    Tatsächlich ist die Linke längst intellektuell bankrott, ihre Utopien sind gescheitert, ihre Protagonisten tot oder korrumpiert oder bloß nur noch lächerlich.
    Der Spagat zwischen der Wirklichkeit und den wirren Illusionen der Linken ist einfach zu groß geworden.
    Daher auch der mehr als dümmliche Versuch, den klar besetzten Begriff „Rassismus“ neu & ausufernd zu definieren.

  128. Weist man eine/n GrünInn/ANtifanTinn/Linken auf die Gewalt, Glaubensunterdrückung, Frauenhass, Antisemitismus hin der vom Islam ausgeht, ist man automatisch Rassist. Der Islam darf alles, das müssen wir aushalten.

    Aber wehe, man mag den Islam nicht, dann unterdrückt man sofort eine Religionsgemeinschaft oder Klaus Peter zahlt keinen Unterhalt, dann ist er sofort in den Augen dieser Schwachmaten ein böser Frauenhasser etc.

    Ein Blick in die rattenähnliche Visage dieses Antifanten reicht um sich eine Meinung über ihn zu bilden. Ins Bergwerk mit dem. Oder noch etwas mehr auf Tussi stylen (ist ja nicht mehr viel arbeit) und dann nachts durch Wedding schicken. Wär lustig.

  129. #8 denkender_mensch (30. Jan 2011 21:38)

    Auf deine Weise überlässt man denen die Oberhoheit über die Sprache und damit der Kommunikation in der Bevölkerung.

    Das Wort Rasse muß auf jene Definition beschränkt bleiben.

    Und Apartheid muß angeprangert werden. Denn wenn ein Imam sagt:“Ob schuldig oder unschuldig- wir unterscheiden nur zwischen gläubig oder ungläubig. Und Ungläubige sind wertlos.“ Dann ist das Apartheid wie sie erst vor zwei Jahrzehnten in SüdAfrika bekämpft wurde. Noch schlimmer. Es ist sehr wichtig, das das den Leuten nahegebracht wird.
    Und daß konvertieren sinnlos ist. Denn Mos haben ein Elefantengedächtnis in Sachen Verrat.

  130. Ich wollt’s ja bleiben lassen, aber wenn ich solchen Dreck eines gedankenlosen Menschen lese, dann vergess ich gewisse Grundsätze gerne mal:

    #8 gedankenloser_mensch (30. Jan 2011 21:38) “Der Islam ist keine Rasse.” Wird diese alte Leier nicht langsam langweilig? Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit dem Thema beschäftigt weiss, dass der Rassismusbegriff eben auch die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf Grund der Religionszugehörigkeit umfasst.

    Nochmal, weil du es nicht begriffen hast: Religionen und Ideologien sind keine Rassen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Sozialisten sich der Stragegie bedienen, den Begriff der Rasse mal eben auf eine Ideologie auszudehnen, etwa so, als erklärte man jetzt auch Bäckereien zu Taxiständen…
    „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ gibt es auch gegenüber Islamkritikern und Bürgerlichen. Das nennen die Kommunisten dann „Kampf gegen Rechts“. Ist diese Feindlichkeit gegenüber dem Bürgertum dann auch „Rassismus“? Ist es auch Rassismus, wenn ein Karl-Heinz Deschner die „Kriminalgeschichte des Christentums“ schreibt? Sind Christen eine Rasse?
    Oder wäre nur eine „Kriminalgeschichte des Islam“ lupenreiner „Rassismus“?

    Ist der lächerliche „Islamophobie“-Vorwurf „Rassismus“ – oder ist die Menschengruppe der Islamkritiker in den Augen der Sozialisten nichts wert?

    Es bleibt also dabei: Ideologien sind keine Rassen – egal, was sich die Sozialisten und ihrer Helfershelfer an hohlem Schwachsinn zusammenschmieren.

  131. @#161 Hobbes (31. Jan 2011 12:48)

    Tatsächlich ist die Linke längst intellektuell bankrott, ihre Utopien sind gescheitert, ihre Protagonisten tot oder korrumpiert oder bloß nur noch lächerlich.

    Dazu paßt diese linke Selbstdarstellung wie die Faust aufs Auge:

    „GRÜNE JUGEND für Europa“
    http://tinyurl.com/4uhv6wo

    Im Interesse meiner Nerven und meines Rufes erspare ich mir besser jeden Kommentar. 🙁 🙁

    Daher auch der mehr als dümmliche Versuch, den klar besetzten Begriff “Rassismus” neu & ausufernd zu definieren.

    Was am als Vorwurf gemeinten Begriff „Rassismus“ „klar besetzt“ sein soll, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

    Etwaige Gewaltanwendung steht jedenfalls auf einem anderen Blatt.

    Also gern nochmal:

    Jeder, der die uneingeschränkte Freiheit, sich seine Freunde selbst auszusuchen vorauseilend im Sinne der linken Propaganda bereits abgeschafft oder eingeschränkt wähnt,

    ist ein gedanken- oder verantwortungsloser Steigbügelhalter sozialistischer Ideologie und Schnapsideen.

  132. #9 geezerfight (30. Jan 2011 21:40)
    “ warum engagiert ihr nicht ein oder zwei sicherheitsleute, die groß sind und eindruck machen. die könnten sich im hintergrund halten und notfalls schnell eingreifen und die spinner dingfest machen.

    also nicht heulen sondern dafür sorgen, dass man schutz hat. “

    ganz meiner Meinung, aber vor dem Begriff
    „Schutz“ (Saalschutz) haben die meisten Parteien Angst. Klingt so nach früher.
    Auf die Polizei ist kein Verlass, darum her
    mit der Bewachung.

  133. Die Botschaft der Oberdhimmis in den Kirchenleitungen „Kritik am Islam ist unchristlich“ (Präses der EKD Schneider)trägt seine Früchte! In diesem Falle sind es Unterdhimmis in einer Kirchengemeinde bei Osnabrück, die dem Bischof der Kopten in Deutschland, Damian, aus Angst vor möglichen Repressalien von der „Religion des Friedens“ die Gemeinderäume zu einem Vortrag über die Situation der Christen in Ägypten verweigerten.

    Darüber berichtet „idea-Spektrum“:

    31.01.2011
    Koptischer Bischof darf nicht in Kirche sprechen

    Osnabrück (idea) – In einer Gastwirtschaft statt in einem evangelischen Gemeindesaal musste der Bischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian (Höxter), einen Vortrag über die Verfolgung seiner Kirche in Ägypten halten.

    Der Kirchenvorstand der St. Thomas-Gemeinde in Bohmte bei Osnabrück lehnte die Durchführung der Veranstaltung in ihren Räumen ab. Man fürchte, dass dadurch der Religionsfrieden gestört werde, teilte man dem Organisator, Pastor i.R. Prof. Karl-Heinz Kuhlmann (Bohmte), mit. Dieser hatte den Bischof eingeladen, über die Geschichte und gegenwärtige Situation seiner Kirche zu sprechen. Ein Selbstmordattentat vor einer koptischen Kirche in Alexandria (Nordägypten) hatte in der Neujahrsnacht 23 Todesopfer gefordert. Islamische Extremisten bedrohten in der Folge auch koptische Gemeinden in Deutschland. Damian sprach unter Schutz von zwei Polizeibeamten am 28. Januar vor etwa 50 Zuhörern in einer Gastwirtschaft in Ostercappeln-Venne. Die koptische Kirche wurde der Überlieferung nach vor fast 2.000 Jahren von dem Apostel Markus gegründet. Offiziell entstand sie im Jahr 451 nach dem Konzil von Chalkeon. Heute stellt die christliche Minderheit in Ägypten rund zehn Prozent der 83 Millionen Einwohner. In Deutschland leben rund 6.000 koptische Christen.

  134. Haltet es wie der alte Aristoteles und für den war die saubere Begriffsdefintion die Voraussetzung für saubere Ableitungen im Sinne wissenschaftlichen Arbeitens.

    So wie es @Rechtspolulist, @X-Ratio u.a. ähnlich formulieren.

    Linke kann man damit schnell entzaubern, wenn man ihre Schwurbeleien entkleidet und auf den Kern kommt. Da wird schnell klar, wie inhaltsleer das Geschwurbel ist.

    Lasst sie ihre Thesen beweisen, sprich objektivieren und seht, wie schnell das linke Kartenhaus zusammenfällt.

  135. @john3.16,

    machr eine Demo vor dem Kirchareal zu Osnabrück und informiert die Kirchgänger und haltet zusätzlich die Veranstaltung ab. Irgendwo lässt sich ein Raum schon finden.

    Die EKD Pest gehört genauso auf den Prüfstand. Wenn ich mich recht erinnere, war die EKD bei den Hitleristen auch ganz vorne dabei und nur die Freikirchler endeten in den sozialistischen Hitler-Gulags.

  136. Gut, halten wir jedenfalls fest:

    „Rassismus gegenüber Muslimen“ ist genauso absurd wie „Rassismus gegenüber Scientologen“.

  137. Stinkt mir jetzt absolut, daß ich nicht mitmachen konnte. Hatte zugesagt, kam aber aus Harburg mit den Quatschdemos so verzögert raus, daß es nicht mehr klappte.

    Vielleicht ist es ja auch besser (für mich). Denn wenn ich dem nach einem Initialangriff die Patella rausgeschossen hätte, wäre ich als Steuerzahler garantiert in den Knast gegangen.

  138. Idioten.
    Die „genauso gewalttätigen Christen“ erlauben es ihnen herumzulaufen und ihre Meinung zu sagen. Bei den friedfertigen Moslems würde man sie auf der Stelle hängen.
    Doof geboren und bislang nichts dazugelernt.

  139. Und schon wieder gelöscht. Haha, auf PI-News lebt man die objektive Islamkritik vorbildlich 😀

  140. Zu #79 denkender_mensch (31. Jan 2011 00:34)

    Ich kenne einfach Muslime die sich selbst als gläubig bezeichnen und diesen Glauben in Einklang mit modernen Werten bringen.

    Natürlich gibt es Moslems, die sich selbst als gläubig bezeichnen und diesen Glauben in Einklang mit modernen Werten bringen. So ein Moslem ist zum Beispiel der Emir von Katar, dem Christian W. wenige Tage vor seiner Rede zur Deutschen Einheit mit deren gleichlautenden Goethe-Worten der Verbrüderung zugeprostet hat. Die im deutschen Text, d.h. in Goethes Originalworten, nicht enthaltenen „Brüder“ gibt es allerdings nur im für den Emir und die Moslemwelt bestimmten englischen Text als „brothers“ : Beitrag # 6 von Organist in http://forum.express.de/showthread.php?t=15912 .

    Also, so ein Moslem, der die modernen Werte seiner Ölquellen in Katar und seiner Investitionen in Deutschland ohne weiteres mit seinem Glauben an den Koran inclusive des Abschlachtungs-Jihads, aber bitte anderswo, und an die Scharia inclusive differenzierter Ermordungs-Anweisungen in Einklang bringen kann, ist der Emir von Katar bestimmt auch.

    Und die Moslems, die dem Emir jetzt vielleicht auch mit einer „demokratischen“ Revolution zusetzen könnten, hätten bestimmt auch kein Problem damit, diese modernen Werte mit ihrem Glauben in Einklang zu bringen.

    ==============================================

    Zu #117 Aktivposten (31. Jan 2011 01:44)

    Wer sich nicht gegen den Islam wehrt, ist an jeder Steinigung, an jedem Ehrenmord, an jedem Übergriff auf “Ungläubige” mit Schuld.

    Von vielen richtigen und wichtigen Bemerkungen des Threads ist diese die allerwichtigste, über deren Bedeutung sich insbesondere alle diejenigen im Klaren sein sollten, denen das Deutsche Volk nach seinen bescheidenen Möglichkeiten der demokratischen Mitwirkung Verantwortung übertragen hat. Dass sich die deutschen Volksvertreter, die sich bisher nicht gegen das globale Verbrechen Islam gewandt haben, ob nun aus fahrlässiger oder aus vorsätzlicher Unkenntnis oder wider besseres Wissen, längst mitschuldig gemacht haben, ist keine Entschuldigung dafür, mit der Anhäufung von Schuld fortzufahren.

    Dies gilt auch für die grauenhafte Entscheidung deutscher Politiker, an deutschen Schulen islamischen Religionsunterricht oder auch überhaupt auf deutschem Hoheitsgebiet die islamische Indoktrination von Kindern in Koranschulen zuzulassen. In der einen wie in der anderen Weise werden wehrlose junge Menschen in unerträglicher Weise seelisch deformiert, werden sie systematisch entmenschlicht oder mit einem naiven Islam für Kinder auf die spätere Entmenschlichung durch den Islam für Erwachsene vorbereitet.

    Die deutschen Politikerinnen und Politiker ohne migratorischen Hintergrund sollten sich einmal fragen, ob sie bereit wären, ihre eigenen Kinder der islamischen Indoktrination auszusetzen, und sich dann die Frage beantworten, ob sie nicht vielleicht Rassisten sind, denen es egal ist, welche seelische Deformation, welche Entmenschlichung türkische oder arabische Kinder durch die islamische Indoktrination erleiden.

Comments are closed.