Arizona: Mann schießt auf US-Abgeordnete

In den USA ist die demokratische Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords (Foto) bei einem Anschlag angeschossen worden. Mehrere amerikanische Medien meldeten bereits ihren Tod, während andere ihren Zustand als kritisch bezeichneten. Ein 21-jähriger Mann sei bei einer Veranstaltung in der Stadt Tucson (Arizona) auf die Demokratin zugelaufen und habe das Feuer eröffnet.

Dabei seien außer Giffords noch 12 weitere Personen verletzt worden, eine davon tödlich. Der Attentäter konnte den Berichten zufolge festgenommen werden.

Die WELT berichtet:

Die 40-Jährige war im November 2010 wiedergewählt worden. Der Amokläufer rannte laut einem Zeugen zu Giffords und schoss der Politikerin aus einer Entfernung von 1,20 Metern in den Kopf. Außerdem schoss er auf umstehende Personen. Giffords wurde sofort in das nächste Krankenhaus gebraucht und operiert.

Laut der Sprecherin des Krankenhauses wurden noch neun weitere Personen dort behandelt, darunter ein Kind. Ihr Gesundheitszustand sei kritisch.

Im Anschluss an sein Verbrechen rannte der Täter weg, wurde aber von einem Besucher der Veranstaltung zu Boden gebracht. Die Polizei nahm ihn kurz darauf fest.

Der Schütze soll laut Zeugen etwa Anfang 20 sein. Die Augenzeugin Andrea Goodenan sagte dem US-Sender Fox News, es seien 15 Schüsse hintereinander abgefeuert worden.

„Unbeschreibliche Tragödie“

US-Präsident Barack Obama bezeichnete den Vorfall als „unbeschreibliche Tragödie“.

Der Präsident des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, sagte: „Ich bin erschüttert von dieser sinnlosen Attacke auf die Abgeordnete Gabrielle Giffords und ihre Mitarbeiter.“ Weiter sagte Boehner: „Ein Angriff auf jemanden, der seinem Land dient, ist ein Angriff auf uns alle, die wir unserem Land dienen.“

Die 40-jährige Giffords ist mit dem US-Astronauten Mark Kelly verheiratet. Politische Themenschwerpunkte der Demokratin sind die Reform der Einwanderungspolitik, die Forschung an embryonalen Stammzellen, alternative Energien und ein höheres Mindesteinkommen.

» Quotenqueen: Attentäter ermordet Kind