Die bundesweite Wählervereinigung „Bürger in Wut“ war bei ihrem ersten Wahlantritt im Bundesland Bremen im Jahre 2007 zunächst mit einer einzigen Stimme (!) an der 5-Prozent-Hürde gescheitert, obwohl alle ersten Hochrechnungen die BIW im Landtag sahen. Anschließend klagten sich die tapferen Funktionsträger der BIW durch alle Instanzen und deckten unzählige „Unregelmäßigkeiten“ bei der Wahl auf. Am Ende ordneten Bremens höchste Richter eine Wiederholungswahl an – allerdings nur in einem Stimmbezirk – wo die BIW mit 27,6 Prozent zweitstärkste Kraft wurden und Jan Timke (Foto, 40) sein Landtagsmandat errang.

Von der bundesdeutschen Linkspresse weitestgehend unbeachtet (weil zu konservativ) schrieben die Bürger in Wut zur Landtagswahl in Bremen am 13. Mai 2007 Wahlgeschichte. Auch die letztinstanzlich vom Bremer Staatsgerichtshof auf Grund der Klage der BIW angeordnete Neuwahl der Landtagswahl nur in einem Stimmbezirk „Freizeittreff Eckernfeld“ stößt nicht nur bei Jurastudenten im ersten Semester sauer auf! Die unzähligen weiteren Unregelmäßigkeiten blieben dabei unberücksichtigt.

Entsprechend fordern die „Bürger in Wut“ in einem sechzehnseitigen, fundierten Anschreiben an die OSZE (liegt der PI-Redaktion vor) Wahlbeobachter für die anstehende Landtagswahl am 22. Mai 2011 in Bremen an, zumal laut neuem Bremer Wahlgesetz jetzt kumuliert und panaschiert werden darf und das Wahl-Chaos im linksgrünen Bremen damit vorprogrammiert sein dürfte.

Die „Bürger in Wut“ geben bekannt:

BIW fordern OSZE-Wahlbeobachter an

Timke: Wahlbereichsleiter Freitag hat Öffentlichkeit belogen!

Die Wählervereinigung BÜRGER IN WUT (BIW) hat die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) gebeten, Beobachter zur Bremischen Bürgerschaftswahl am 22. Mai 2011 zu entsenden. Das Gesuch wird mit Unregelmäßigkeiten bei der letzten Bürgerschaftswahl und der personellen Kontinuität im Wahlbereich Bremerhaven begründet.

Nach der Landtagswahl vom 13. Mai 2007 hatten die BÜRGER IN WUT ein Wahlprüfungsverfahren angestrengt, das zahlreiche Verstöße gegen die gesetzlichen Vorschriften im Wahlbereich Bremerhaven zutage förderte. Im Mai 2008 erklärte der Staatsgerichtshof Bremen den Urnengang wegen „gravierender Wahlfehler“ für teilweise ungültig. Da diese Mängel nicht durch eine bloße Nachzählung der Stimmen geheilt werden konnten, ordnete das höchste Bremer Gericht eine Neuwahl im Bremerhavener Stimmenbezirk Freizeittreff Eckernfeld an. Es war das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, daß eine Landtagswahl wegen nachgewiesener Fehler der Wahlorgane teilweise wiederholt werden mußte.

Obwohl das Wahlprüfungsverfahren fast ein Jahr dauerte, wurde der Sachverhalt nie vollständig aufgeklärt. Noch immer ist nicht bekannt, mit welchem Mitarbeiter des Wahlamtes die Vorsteherin des Stimmbezirkes 132/02 (Freizeittreff Eckernfeld) am Wahlabend vereinbart hatte, die unausgezählten Stimmzettel ins Stadthaus zu bringen. Offen blieb auch die Frage, warum im Rahmen der Neufeststellung des Ergebnisses eine Stimme mehr als ungültig gewertet wurde als zuvor bei der Auszählung im Wahllokal. Bekanntlich soll der Liste BÜRGER IN WUT seinerzeit nur eine einzige Stimme für den Einzug in den Landtag gefehlt haben.

Eine unabhängige Wahlbeobachtung ist aus Sicht der BIW aber auch deshalb erforderlich, weil aus den Ereignissen des Jahres 2007 bis heute keine personellen Konsequenzen gezogen worden sind. Magistratsdirektor Ulrich Freitag (SPD), der als Wahlbereichsleiter jedenfalls die politische Verantwortung für die Wahlrechtsverstöße trägt, ist weiter im Amt. Freitag war es auch, der auf der Sitzung des Wahlbereichsausschusses vom 21. Mai 2007 die ominösen Vorgänge im Stimmbezirk 132/02 mit keiner Silbe erwähnte. Statt dessen gab er zu Protokoll, daß die Wahl ordnungsgemäß abgelaufen sei. Für diese Falschbehauptung, die schließlich zur Feststellung eines fehlerhaften Wahlrgebnisses in Bremerhaven führte, ist Ulrich Freitag nie zur Rechenschaft gezogen worden. Später behinderte Freitag wiederholt das Wahlprüfungsverfahren und damit die Sachverhaltsaufklärung. Der SPD-Politiker setzte sich dabei nicht nur über eine von BIW erwirkte Anordnung des Verwaltungsgerichts Bremen hinweg, sondern versagte seiner Stellvertreterin Renate Hunter sogar die Genehmigung, vor dem Staatsgerichtshof auszusagen.

Vor diesem Hintergrund zeigt sich Jan Timke schockiert über die Entscheidung des Senats, Ulrich Freitag auch für die diesjährige Wahl mit der Leitung des Wahlbereiches Bremerhaven zu betrauen:

„Freitag hätte schon wegen des Wahldebakels vom 13. Mai 2007 von seinem Posten entfernt werden müssen. Doch das ist nicht geschehen. Daß Freitag den Wahlbereichsausschuß und damit die Öffentlichkeit anlog, hat für den früheren Bürgerschaftsabgeordneten ebenfalls keine sichtbaren Konsequenzen gehabt. Vom skandalösen Verhalten des Bremerhavener Magistratdirektors im Wahlprüfungsverfahren einmal ganz zu schweigen. Der Fall Ulrich Freitag zeigt einmal mehr, daß Vetternwirtschaft und linke Seilschaften im kleinen Bundesland Bremen nach 60 Jahren sozialdemokratischer Regentschaft tadellos funktionieren.“

Schon die Personalie Freitag legt die Befürchtung nahe, daß es auch bei der Bürgerschaftswahl 2011 in Bremerhaven erneut zu Unregelmäßigkeiten kommen könnte, die den Wählerwillen verfälschen. Deshalb ist die Anwesenheit von OSZE-Beobachtern bei der Wahl im Mai dringend geboten. Der Antrag von BÜRGER IN WUT wird derzeit vom zuständigen Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte in Warschau geprüft. Eine Entscheidung ist in Kürze zu erwarten.

Diesbezüglich hatte Jan Timke an den Bremer Senat bereits eine Anfrage gestellt. Bei der Beantwortung ließ Innensenator Mäurer (SPD) mal wieder tief blicken:

Sebstverständlich wurde mit Stimmenmehrheit von SPD, Grüne, CDU, FDP und Linke auch der Antrag auf einen Untersuchungsausschuss zur Klärung der „Unregelmäßigkeiten“ bei der Landtagswahl 2007 abgelehnt:

» PI: Sonntagsfrage: BIW landesweit bei 5,5 Prozent

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

98 KOMMENTARE

  1. Auch in Al-Bion gab es zuletzt bedeutende Unregelmäßigkeiten, da dort kein Meldewesen besteht, und ganze Clans Wahlunterlagen beantragen. Zusätzlich verfälschten Gutmenschen die Wahlen.

    Der Norden der BRD war bekanntlich England von jeher sehr nahe.

  2. BE-SCHÄ-MEND

    Ich kann mich an Erzählungen eines Freundes erinnern, der zu Anfangszeiten der Grünen als Wahlhelfer tätig war.
    Obwohl der Freund damals selbt tiefgrüner Öko war und heute noch ist, hat ihn die Wahlberichtigungspraxis anderer Wahlhelfer dermassen angekotzt, dass er nie wieder als Wahlhelfer tätig war und auch bis heute nie wieder zum Wählen ging, zumal seine Anzeige damals im Sande verlaufen ist.
    Vom Wahlbüro und später von der Staatsanwaltschaft abgetan als „unmögliche Spinnerei, in der BRD werden keine Wahlen gefälscht“.

  3. 1. wie ähnlich die Mauscheleien der „etablierten“ Parteien in Bremen doch zu Köln, dort gerichtet gegen die PRO-Bürgerbewegung, sind.

    2. die BIW sind für mich persönlich EIN Beispiel für eine verpaßte Chance der „FREIHEIT“, ihre Interessen mit einer bestehenden Partei zusammenzulegen…

  4. Pro-Köln brachte es auch auf „runde“ Ergebnisse wie

    400,

    500,

    700 Stimmen in einigen WahlbezirkInnen!

    Honecker soit, qui mal y pense!

  5. DEMOKRATEN fordern Internationale Hilfe an !!!! Deutschland im 21 Jahrhundert !! Anzeichen wie einst 1989 in der DDR.

  6. Sinnvoll ist es auch, wenn man sich als Wahlhelfer meldet. Ich hab‘ das schon oft gemacht und es ist erschreckend was dort zum Teil für Vollpfosten drinsitzen.
    Die machen das nicht mal unbedingt absichtlich, aber die können einfach nicht zählen.

    Es ist wichtig darauf ein Auge zu haben, offensichtlich ganz besonders in Bremen.
    Aber auch in anderen Regionen in der eine politische Richtung dominiert, habe ich immer schon Zweifel gehabt.

  7. #1 Steuerbuettel (21. Jan 2011 16:06)

    Wie trete ich so einer Gruppe denn bei ?

    P.S

    Das war doch die Wahl, wo so ne verkiffte linke „Wahlhelferin“ erstmal mit einen Sack Stimmzettel mit dem Drahtesel nach Hause gefahren ist, um dort demokratisch auszusortieren !?

  8. @ 8 Irish_boy_with_german_Father (21. Jan 2011 16:38)

    Guckst Du hier:

    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=neues-mitglied

    Und das der Staat Spenden an BIW refinanziert ist auch interessesant:

    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=spenden

    Zitat:

    „Die BÜRGER IN WUT sind als eine Wählervereinigung nach § 34 g Einkommenssteuergesetz anerkannt. Sie können Ihre Spende an die BIW deshalb als Sonderausgabe in Ihrer Steuererklärung geltend machen, und zwar bis zum einem Gesamtspendenbetrag von 1.650 Euro für Alleinstehende und 3.300 Euro für Verheiratete im Jahr. Das Finanzamt zieht 50 Prozent des gespendeten Betrages direkt von Ihrer Steuerschuld ab. Beispiel: Wenn Sie uns 100 Euro spenden, erhalten Sie mit dem Steuerjahresausgleich 50 Euro vom Fiskus zurück.“

    🙂

  9. Wahrhaft Konservative und Grungdesetztreue sollten sich massenhaft als Wahlhelfer in den Gemeinden zur Verfügung zu stellen, um in den Wahllokalen auf Korrektheit der Vorgänge und der Auszählung zu achten.

    Die Bewerbung nehmen die Gemeindeverwaltungen entgegen, für Bremen Näheres hier….

    http://www.radiobremen.de/bremenvier/programm/themen/wahlhelfer104.html

    Denn immer steht auch zu befürchten, daß Kommunisten nach den Weisungen Stalins handeln. Josef Wissarionowitsch sagte:

    „Nicht der Wähler zählt,
    der Zähler zählt.“

    http://falfn.com/CrusaderRabbit/wp-content/uploads/2010/11/stalin_voting.jpg

    Denkt an die Wahlfälschungen in der „DDR“ !

  10. Dieser Senator Mäurer , durch Unfähigkeit nur soooo strotzend , ist ein schmieriger allglatter falscher Fuffziger

    Er könnte der Weltmeister im Mikado-Spiel sein :
    Wer sich bewegt , hat verloren

  11. Soweit ist es mit der Demokratie in Deutschland gekommen, es ist ein Trauerspiel!

    Ich habe schon immer befürchtet, daß es bei den
    Wahlen nicht mit rechten Dingen zugeht!

    Hoffentlich sind die OSZE-Wahlbeobachter nicht auch noch bestechlich!
    👿

  12. #11 unverified__5m69km02 (21. Jan 2011 16:45)

    Man braucht sich nicht zwangslaüfig als Helfer zu bewerben, jeder hat das Recht die Auszählung zu beobachten.

  13. Ja, so sind sie die Rot-Rot_Grün_innenInnen:
    „Wir brauchen mehr Demokratie, doch das Volk weiß nicht was gut ist. Da müssen wir schön ein Auge drauf haben….“ 😉
    Wobei in diesem Punkt CDU/ FDP sicher keine Alternative darstellen, von Braunsozialisten ganz zu schweigen.
    Hoffe die BiW bekommen im Mai noch mehr Abgeordnete, die ihre Finger in die Wunden des verkrusteten Politikfilzes in Bremen stecken können!

  14. Und wer kontrolliert die Überwacher? Wenn sich da nun 50 Leute melden die der Linken angehören, wird wahrscheinlich noch schlechter Ausgehen. Neutralität würd ich niemanden in Deutschland zugestehen.

  15. Ich wünschte manchmal, ich wüsste von alldem nichts, was hier Tag für Tag neu aufgetischt wird. Das macht das Leben nicht gerade schöner.
    Trotzdem will ich es jeden Tag aus Neue wissen, was wieder los ist in unserer angeblich so schönen neuen Welt.
    Und trotzdem will ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass wir ein bisschen verändern können.
    Und trotzdem will ich aufrecht gehen.

  16. Es war das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, daß eine Landtagswahl wegen nachgewiesener Fehler der Wahlorgane teilweise wiederholt werden mußte.

    Nachgewiesener Fehler ist ja wohl geschmeichelt!
    Wahlbetrug muß es wohl richtig heißen!

  17. Deutschlands Demokratie,da fällt mir nur der olle Tucholsky ein.

    “Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie schon längst verboten“

  18. Das es hier nicht mit rechten Dingen zugeht, hab ich schon länger vermutet. Es wird aber, wie bei den Strompreisen, alles wieder im Sande verlaufen.

  19. ot,
    was stimmt bei diesem männergesuch vom muslim-markt nicht

    „Gesucht wird ein passender muslimischer Mann unter 40 mit Familiensinn, gebildet, tolerant und weltoffen“

  20. #21 Scorpion (21. Jan 2011 17:36)

    Da sucht ne deutsche Gutmenschen-Konvertiten 😉

  21. „Bremen: BIW fordern OSZE-Wahlbeobachter an“

    Sehr gut!

    Wir haben bald (oder schon?) Zustände wie in einer beliebigen Neger-„Republik“!

  22. Warum für viel Geld in ein Dominastudio gehen,wenn man seinen Masochismus doch viel günstiger ausleben kann.
    Man muß nur regelmäßig PI lesen. 🙁

  23. Bayern BW klagt ja gegen Bremen wegen Verschwendung des Länderausgleichs…
    Dreht diesen stinkenden schmutzigen rotgrünen Kommunisten und Faschusten endlich den Geldhahn ganz zu

  24. OT

    In Silifke bei Mersin hat der 23 jährige Habib Y die Mutter seines Vaters vergewaltigt. Wir erinnern uns an den Spruch Annane sikiyim,ich ficke deine (oder meine ?) Mutter. Frau Fatma Ü. ist 76 Jahre alt.
    War den kein Hund,Huhn oder Ziege zur Hand ?
    Auf was für Ideen die Gläubigen auch kommen !

    http://www.hurriyet.com.tr/gundem/16818844.asp

  25. Bei diesem verkommenen Parteiengeflecht der etablierten Lumpen wundert mich gar nichts mehr und ist auch nicht das erste Mal, dass gerade die SPD bei Unregelmäßigkeiten erwischt wurde. Das zieht sich durch die letzte 45jährige Wahlgeschichte. Deutschland ist halt eine Bananenrepublik geworden. Außen Hui, innen Pfui.
    Einfach ekelhaft. Man kann nur hoffen, dass die Bürger endlich aufwachen, der Lumperei einen Riegel vorschieben und hinter der BIW stehen.

  26. BiW ist eine der wenigen seriösen rechtsdemokratischen Alternativen zu den schwarz-gelben Kungelbrüdern (zu den Chaoten von Rot-Grün sowieso!). Hoffentlich gibt es die (in Form der FREIHEIT) bald bundesweit zu wählen!

  27. Intressant, da fallen mir paralellen zu PRO NRW ein, da werden einfach Stimmen für ungültig
    erklärt…

  28. #5 Eurabier

    Honecker soit, qui mal y pense!. Ein toller Spruch, da hast du dich selbst übertroffen! Vielleicht solltest du deine gesammelten Wortspiele mal als Buch rausbringen – vielleicht erreichst du ja die Sarrazin-Verkaufszahlen 😉

    Wenn es Wahlfälschungen waren, dann waren es saudumme Fälscher. Ich hätte die Zahlen jedenfalls „krummer“ gemacht. Oder sie haben sich gedacht, bei solch glatten Zahlen, denkt niemand, dass ein Fälscher so dumm sein kann, und sie dementsprechend echt sein müssen…

  29. Der Fall Ulrich Freitag zeigt einmal mehr, daß Vetternwirtschaft und linke Seilschaften im kleinen Bundesland Bremen nach 60 Jahren sozialdemokratischer Regentschaft tadellos funktionieren.“
    ———————————————
    Bremen ist verloren, Bremen hatte die erste Rot-Grüne-Regierung, Bremen ist geschlagen von drittklassigen, blassen, inkompetenten und selbstgefälligen Politikern, die nirgendwo sonst in D politische Ämter in Anspruch nehmen könnten!

    Und: Bremen ist PISA-Schlusslicht – europaweit! Bremen ist verschuldet bis zum Geht-nicht-mehr!

    Und ….. Bremen ist KORRUPT bis in die Knochen! 🙁

  30. #4 Moralist (21. Jan 2011 16:17)
    #5 Eurabier (21. Jan 2011 16:21)

    Obwohl Markus Beisicht von PRO NRW angekündigt hatte, gegen die merkwürdige Stimmenauszählung in einem Kölner Wahlbezirk anzugehen, habe ich nichts mehr davon gehört bzw. gelesen, leider!

  31. Ein Off topic und für Elisabeth Sabbaditsch-Wolff: Ob überhaupt Richter und Richterinnen die „Empfindung“ bekommen sollten, sie wären zuständig über Islamkritiker/innen zu entscheiden wie Islamkritik zu sein habe. ………zumal bei einer Ideologie die in Gräßlichkeiten nur wenig anderem den Vortritt läßt…..

    Diese „Empfindung“ sollten meiner Meinung nach Richter und Richterinnen, Staatsanwälte und Staatsanwältinnen gar nicht bekommen. Ihre Aufforderungen zum Kommen sind wegen Unangemessenheit schlichtweg zu ignorieren und statt des Erscheinens KÖNNTE SOLCHEN durch eine Leihgabe einer authentischen Koranübersetzung und einer Sammlung von Hadithen ein wahrlich sinnvoll Anklagbares zur persönlichen befristeten Verfügung überlassen werden.

    DANN könnten diese bedenken ob ein Unterschied zu machen ist, wenn ein österreichischer Staatsbürger eine Neunjährige vergewaltigt oder einer namens Mohammed dies einst getan hat und damit sogar einen Verallgemeinerungsanspruch festlegen wollte.
    Sie könnten dann auch erwägen ob die Wortwahl für eine Kopfabtrennung eines brutalen Gewalttäters mit einer anderen Diktion vor Gericht besprochen werden muß, wie ein langsames und qualvolles Kopfabschneiden durch eine Person, der für solche Blutrünstigkeit und solchen Sadismus seine Ideologie als Motiv vorschiebt.
    Auch könnten sie klären inwieweit Worte wie „Verstümmelung“, „Abhackung“,… zu vermeiden seien, wenn nach Scharia Dieben die Gliedmassen abgehackt werden …….
    Oder wie die von Mohammad empfohlene Beschneidung an den Schamlippen von Mädchen als kulturbildende Massnahme für ein extensives Multikulti eventuell zwingend zu befürworten sei ?

    ESW – einfach nicht hingehen —– und statt dessen diese Blutströmebücher schicken…

  32. In unserer „DDR II“ wird das ZK (Bundestag), bestehend aus SED (Rot-Rot-Grün) und Blockflöten (CDU/CSU + FDP), mit allen Mitteln dafür sorgen, das ihre politischen Ziele, natürlich nur zum Wohl des „Volkes“, umgesetzt werden.

    Eine „Wahlergebnisanpassung“ wäre dabei das mildeste Mittel.

    Der Einsatz von OSZE-Wahlbeobachter wäre deshalb bei allen zukünftigen Wahlen in Deutschland notwendig.

  33. daran, dass die gutmenschen, die guten, in bremen wahlen faelschen und faelschen werden, kann als sicher vorausgesetzt werden. wie alle roten totalitaeren faschisten glauben sie die wahrheit gepachtet zu haben, wie schon in dresden, damals unter modrow im stasi-mauermoerder-staat. es gilt die alte binsenweisheit: die staelle sind die selben, nur die saeue darin wechseln.
    quod erat demonstrandum.
    deshalb: wahlbeobachter aus dem ausland, ja, unbedingt!

  34. Wenn es die BIW in Bremen geschafft haben die 5% Hürde zu knacken, wie kann man dann daran zweifeln, dass es DIE FREIHEIT in Berlin ebenfalls schafft?

    Ich will ja nicht unsere Freunde angreifen, aber ich persönlich würde die Leute nichteinmal kennen, wenn ich nichts mit PI zu tun hätte, aber von DER FREIHEIT hab ich dauernt in letzter Zeit gehört.

  35. ______________Landtagswahlen 2011_________und noch eine Partei und noch eine Partei !___BIW, die Freiheit, pro Deutschland oder REP, …….. ?
    Die RECHTE Demokratische Vereinigung muß her oder weiter nur zuschauen und bla, bla …….

  36. In diesem Wahljahr kommt der Beitrag gerade rechtzeitig:
    – In Hamburg ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Bülent Ciftlik (ex-SPD) wegen Wahlmanipulation. Er soll Wahlhelfer im Bezirk Altona zur Urkundenfälschung angestiftet haben.
    – In Hannover z.B. sitzen seit Jahren türkische Kopftuchmatronen als Helferinnen in den Wahllokalen und sehen sich ähnlichen Erpressungsversuchen ausgesetzt.
    – Unter Links-Grün gilt längst „Wahlfälschen gegen Rechts“ als politisch gerechtfertigte „Gesinnungstat“
    – Aus diesen Gründen und jenen, die #3{Nicht die Mama} angeführt hat, gehen tatsächlich viele Leute nicht mehr zur Wahl. Zudem, wer garantiert, daß neben Wahlfälschung nicht auch Wahlausspähung betrieben wird, welche gerade bei Stimmabgabe per Briefwahl erleichtert wird.
    Vor jeder Fälschung kommt die Manipulation.
    In Berlin (Steglitz) haben sog. Politakteure jungen Wählern vor den Lokalen Bonbons und Getränke überreicht und sie so zu gezieltem Votieren gedrängt.
    Es ist eine bundesweit zu beobachtende elende Lügenkomödie, wie jede Stadt – egal, ob Wuppertal oder Königs Wusterhausen – ihr Portal „auch Du hast die Wahl, entscheide gegen Rechts, für Freiheit und Toleranz“ herausputzt und die freie Meinungsäußerung behindert. Was früher der Pfarrer von der Kanzel gebot (kein Fußbreit den Sozis) macht heute der Wahlleiter/Bürgermeister/Amts-Dhimmi (Rechts stoppen, für Freiheit, Toleranz blabla). Auch vor StuPa-Wahlen macht dieser Unfug keinen Halt, wenn etwa der Rektor geflissentlich gegen rechte/konservative Listen Front macht und implizit jenen unterstellt, sie wären im akademischen Leben ein „Toleranz“-Risiko (So etwa unlängst Prof. Pollmann von der Uni Magdeburg).

  37. Nachdem mein Beitrag zweimal zensiert worden ist, werde ich mich nach zweieinhalb Jahren aus dem PI-Teilnehmerkreis verabschieden. Ich dachte wir wollten es hier besser machen als das Meinungskartell und eben eine Meinungsvielfalt zulassen. Da diese unterbunden wird, gehe ich davon aus, daß an den Gerüchten, PI sei gekauft, offenbar etwas dran ist. Einer der Geldgeber werden wohl die BIW sein.

  38. #40 Cherub Ahaoel (21. Jan 2011 18:48)

    FF ……. und dazu auch noch das Hitlerbuch und Unterlagen zur Mitwirkung des damaligen Großmuftis Al Husseini bei der Entscheidung die KZ`s zu Massenvernichtungslager umzubauen.

    Meiner MEINUNG nach – auf Grund meiner bisherigen Kenntnisse und meiner Einschätzungen der Charaktäre der Personen – ist Husseini der entscheidene Auslöser für diese Umbaumassnahmen gewesen.

    Das Hitlers Judenhass zuerst nicht ausuferte dafür ist mutmasslich zu einem großen Teil Eva Braun verantwortlich gewesen (ihre Urgroßmutter ist Jüdin) auch gibts so manche Hinweise, dass der Hass gegen Juden mehr und mehr eine Hetzstrategie zur Anstachelung des Kriegwillens gewesen ist und wie dieser in Schwung gebracht worden ist wurde die Judenverfolgung nicht in dem Masse betrieben wie sie vorher angekündigt worden ist…..der von Hitler angezettelte Brudermörder-Krieg ist damals schliesslich voll entbrannt gewesen…….
    Al Husseini hingegen verband mit seinem Besuch in Berlin sicher das hadithgemässe Ziel möglichst viele Juden zu morden und ihm gelang auch diese Trendumkehr. Er kam Frühling 1941 nach Berlin, im Sommer beginnende Umbaumassnahmen der KZ`s zu Massenvernichtungslagern und Tests zum schnellen Morden…… Frühling 1942 erste Massendeportation nach Birkenau. Foto wie Al Husseini in einen Leichenverbrennungsofen blickt.

    Hitler dürfte – auch wegen Eva Braun – und auch sonst wenig Interesse zur damaligen Zeit gehabt haben soviele Kräfte zum innerdeutschen Morden zu binden, während er sein vorrangiges Vorhaben vorantreiben wollte …..

    Doch Hitler konnte speziell vor anderen Judenhassern in seiner Umgebung schliesslich kaum anderes verlauten lassen wie Al Husseini`s Mordwünschen umfänglich bereits zu diesem Zeitpunkt zu entsprechen …… ein Teufel wurde so zum Gefangenen eines noch Teuflischeren.

    Eine mir bekannte Geschichtslehrerin, Mittelschullehrerin, hatte bis zu einem Telefonat mit mir vor wenigen Wochen KEINE AHNUNG DAVON WIE INTENSIV EINER DER DAMALIG HÖCHSTRANGIGEN MUSLIME WELTWEIT MIT DER SCHOA VERKNÜPFT GEWESEN IST.

    ESW, du könntest diese Infos zu Koran und Hadithen dazugeben mit dem Wunsch etwa in Mauthausen eine detailierte Darstellung dieser Verstrickungen auf Grund muslimischer Dogmen anzubringen und diese Infos dringlich in Lehrplänen für alle österreischischen Schüler und Schülerinnen zugänglich zu machen.

    ……..und, vielleicht sollte ansatzweise auch schon Mal erwähnt werden, dass Hitler mehr wie er Judenhasser gewesen ist, dieser Hitler der Führer in den Untergang, HassMörder vieler Millionen Europäer geworden ist.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen. Und Adolf Hitler ist vor allem ein Europäermörder gewesen, durch ihn sind zig-Millionen Europäer ums Leben gekommen.

    Ein Hitlerbuch und die Unterlagen über Al Husseini könnten den Richtern und Staatsanwälten auch deutlich machen, wie wichtig ist nicht bloß das Prinzip NS zu bekämpfen wo`s zu entflammen beginnt, sondern auch das Prinzip Islam.

  39. Wahlbeobachter in Deutschland. Und wir haben
    die Zustände in Weissrussland angeprangert.
    Ich sage nur. Wenn das sich bestätigt:
    Pfui Daibel. Kotz Übel Brech.

  40. alles , von dem ich früher dachte , es könne in unserer freiheitlichen Demokratie niemals sein , stellt sich als wahr — und noch viel schlimmer als je befürchtet— heraus. — Armes Doislan. —

  41. Bei der nächsten Wahl sollte die 5%-Hürde für die BIW kein Hindernis sein.

    OT
    In Hamburg tritt die Wählergemeinschaft Bürgerliche Mitte an.
    laut Wikipedia:

    Sie konzentriert sich auf enttäuschte CDU- und FDP-Wähler und will Nichtwähler motivieren, das es sich lohnt, an Wahlen wieder aktiv teilzunehmen.

  42. …zumal laut neuem Bremer Wahlgesetz jetzt kummuliert und panaschiert werden darf…

    schreibt man mit einem m, soweit ich mich recht erinnere…;-)

    [klugscheissen aus] 😀

  43. Im „Kampf gegen Rechts“ ist eben jedes Mittel recht.
    Die BIW müssten eigentlich stärkste Kraft werden, aber das trau ich den Bremer Wählern nicht zu.
    Ich war einmal in dieser Stadt zu Besuch und musste feststellen, dass die Zustände in dieser Stadt unerträglich sind.
    Naja, wenn man sich unter schwerkriminellen Moslems und asozialem Linkspack wohl fühlt soll man nur weiter rot/grün wählen

  44. Nur durch Zusammenschluß aller rechten demokratischen Bewegungen (Freiheit, BIW, Pro, REP…), die sich eindeutig zur freiheitlich demokratischen Grundordnung bekennen, kann die politische Situation in Deutschland zum Wohl aller Bürger verändert werden.

    Allerdings ist davon auszugehen, dass sämtliche etablierten Parteien, insbesonders Rot-Rot-Grün, mit allen legalen und illegalen Mitteln versuchen werden, diesen Zusammenschluß zu verhindern.

    Klar ist; wir brauchen in Deutschland werder eine zweite faschistische, zweite kommunistische oder erste islamistische Gewaltherrschaft.

  45. @24 Baden 44

    Will hier ja nicht den Anstands Wau Wau spielen, aber es ist sicherlich sehr kontraproduktiv, sich hier rassistisch zu aeussern. Dieses Forum wird sicherlich vom Feind mitgelesen und sowas von wegen N-Wort geht nicht!
    Da schiesst man sich ins eigene Knie. Denn rassistisch sind unsere Muselfreunde. Wir wollen Freiheit ohne Rassismus, oder wie sehen Sie das?

  46. Ich stell mir vor, ein älteres Ehepaar, immer gearbeitet, 3 Kinder aufgezogen, geht am Sonntag – ja, it Anzug und Sonntagsdress – zur Wahl.
    Macht sein Kreuz, seine Bürgerpflicht überlegt noch, fühlt sich ernstgenommen, gibt seine Stimme den B.I.W. Und geht nach Hause.

    Dann kommt eine anachistische indoktrinierte Gutmenschin, nimmt ihren Juterucksack und knüllt da alle Wahlzettel hinein, bevor sie auf ihrem Fahrrad in ihre Einzimmerwohnung radelt um dort die Stimmzettel nach ihrem Gutdünken zu sortieren.

    Herr Mäurer faselt selbsherrlich, wie im Suff, 3,5 Jahre später, die B.I.W. verdanke ihre Wahl in die Bürgerschaft“doch eigentlich nur dem Umstand, das versehentlich Wahlunterlagen in einem Rucksack durch Bremerhaven transportiert worden sind.“

    Und dabei gluckst er, senil und debil, arrogant, findet er sich witzig?

    DER TYP DENKT ERNSTHAFT, ER VERTITT DIE MEHRHEITSMEINUNG !

  47. #59 Biker:

    Leider war @Argutus schon länger nicht mehr in ursprünglicher Aktivität hier 😉

  48. Wer glaubt denn so einen Misst, das irgendjemand in dem Parteienstaat Bunte Republik Deutschland irgendwelche Wahlen Fälscht! Genauso wenig haben Alt-Nazis diese Bunte Republik Deutschland mit aufgebaut! Auch hat sich diese Bunte Republik Deutschland auch nicht in die Wahlen 1990 in der ehem. DDR eingemischt um das Wahlergebnis zu beeinflussen! Auch haben Kohl und Genscher 1990 keinen Putsch am Deutschen Volk begangen! Nein Nein Nein, ich glaube es einfach nicht!

  49. Der Vorfall war mir unbekannt – nichts von den MSM darüber gehört. Gut, dass es PI-News gibt.
    Nebenbei, ich habe gerade gesehen, die gefragte Seite zur „Islamkritik kurzgefasst“ ist aufgefrischt worden. Besuch lohnt sich:

    http://www.islamkritik.mx35.de

  50. Als ich mal nach 18 Uhr in einem Wahllokal auftauchte, wurde ich von einem Gutmenschen, der sich mit Kugelschreiber bewaffnet ans Auszählen machen wollte, wütendst angezischt.

    Der konnte sich kaum beruhigen, daß ich mein Recht auf Beobachtung ausüben wollte!

    Und wer kontrolliert eigentlich die Stimmauszählung der Briefwahl?

  51. #62 GERMANDHIMMI
    Klar ist; wir brauchen in Deutschland weder eine zweite faschistische, zweite kommunistische oder erste islamistische Gewaltherrschaft.

    Das sind unsere Optionen, treffend beschrieben. Die Situation erinnert mich an einen US-Spielfilm, Allien-Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. – Wir müssen uns retten und überall hängen diese Viecher rum die uns platt machen wollen … 🙂

    Ellen Ripley hat es übrigens geschaft…
    (weil sich nicht vorm Pc sitzen blieb.)

  52. @ #67 Isabella2 (21. Jan 2011 21:14)

    Dann sollten bei jeder Wahl, Regional und Bundesweit sich nur ein paar wenige hardcore PIler absprechen und auf das Recht auf Wahlbeobachtung pochen.

    Das macht sicher Spass die Gutmenschen zu ärgern 😉

    Keep on runnining

  53. Die Auszählung der Stimmen ist öffentlich. Jeder kann um 18.00 Uhr ins Wahllokal gehen und zusehen. Leider macht das kaum jemand, deshalb haben die Roten freie Hand. Man braucht nur schnell auf einem ungeliebten Stimmzettel ein zweites Kreuz machen und schon ist er ungültig.

  54. Hey!

    Timke trägt eine „Gerd Wilders Krawatte“!!!!!!

    Coooool……..

    Ach und die Wahlen: Das sich Wahlhelfer gerne „verzählen“ ist doch nicht neu, oder?

  55. Gut so! Ist leider in Deutschland seit 200x erforderlich!

    Übrigens: Solche Artikel ruhig mal bei Sprengsatz.de, Taz.de etc. als OT posten!

  56. Wahlbeobachter überall wo DIE FREIHEIT und die BIW antritt. Denkt an Köln (ProNRW)…oder Bremen nur eine Stimme 😉

    PRO ist zwar nicht mein Weg, aber Köln war dubios.

  57. Ungültige Stimme ist…man macht als Zähler im „Kampf gegen Rechts“ ein weiteres Kreuz!

  58. Ich traue diesem Land nicht mehr. Eine Stimme boahhh

    BIW und Die Freiheit sollten sich vereinigen!

  59. Gratulation zu dieser sehr guten Idee, Wahlbeobachter anzufordern.
    Das wünsche ich mir bei den nächsten Wahlen hier auch. WIe schon geschrieben wurde: Auch in Köln lief garantiert nicht alles fair. Immerhin sitzt Pro Köln im Stadtrat. Aber von der NRW-Wahl brauchen wir erst gar nicht zu sprechen.

  60. In der Vergangenheit gab es mehrere Fälle, bei denen in einem Wahlkreis offiziell keine einzige Stimme für die NPD abgegeben wurde, obwohl mehrere eidesstatliche Erklärungen von Bürgern aus dem Wahlkreis vorlagen, ihre Stimme für die NPD abgegeben zu haben.
    Nun ist das natürlich extrem dumm, die abgegebenen Stimmen auf 0 herunterzufälschen, hätte man auch nur 5 Stimme angegeben, so wäre der Betrug kaum nachzuweisen. Das zeigt aber, dass auch in Deutschland wahlen alles andere als fälschungssicher sind. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man eher zur Wahlfälschung greift, als einer „rechten“ Partei Macht einzuräumen.

  61. 79 Terpentin (21. Jan 2011 22:59)

    Ungültige Stimme ist…man macht als Zähler im “Kampf gegen Rechts” ein weiteres Kreuz!

    . . . unter dem Fingernagel ne kleine Bleistiftmine . . . wupps: UNGÜLTIG

    Darf man denn auch nen EDDIN* verwenden, um sein Kreuz u machen? _Dann wäre dem schon ein Riegel vorgeschoben.

  62. Cooole Idee, – OSZE- Wahlbeobachter anzufordern !
    In meinem Ruhrstädtchen war das bisher nicht nötig, auch wenn / oder weil ? wir eine extrem starke Türkenlobby in mehrere Parteien haben.

    Bei uns wurde keine PRO-Stimme weggeworfen, auch wenn die keiner unter uns Wahlhelfern leiden konnte; desgl. auch betr, NPD oder KP …
    # Detlef42, Du
    hast aber auch überhaupt keine Ahnung :
    UNGÜLTIG STIMMEN ist völlig legal, egal ob Du Männekens darauf malst, Scheisse schreibst oder ein ganz großes Kreuz machst !
    – Ungültig wählen ist auch aus mathematisch-%-relativen Gründen vorzuziehen, weil damit den anderen Stimmen entzogen und schlechter unter den Nachrichten-Tisch fallengelassen werden können !

    Du Brauchst
    auch keinen FILZSTIFT !
    Die korrekterweise ausgelegten Schreiber sind KEINE BLEISTIFTE, sondern KOPIERSTIFTE ! Noch nie versucht, diese zu radieren oder sonstwie abzulösen ??

    – Wir müssen eine eigene kämpferische und demokratische Strategie entwickeln,-
    denn
    die große Herausforderung der Pro-Islamisierung ist durch WAHLVEREINs-Mentalität bei Stellvertreterdenken n i c h t
    zu packen ! ! —

    dubax@ich.ms

  63. # Rapfen – was
    war denn wohl die URSACHE Deiner Blockierung hier ?
    Ich war ja auch schon „Opfer“ , – aber mehrere Monate lang, ohne Erklärung ; und letzter Woche las ich ebenfall einen Protest im Kommentarbereich.
    Bisher gibt es 2 Seiten für/ von Pi-enttäuschten !

    Das Schlimme ist, daß die Admins einfach keine ERKLÄRUNG geben, auch wenn man sie über den Kontakt ANSCHREIBT.

    Lass uns das herauskriegen ! Bisher hab ich nur den Eindruck, die sind teilweise UNFÄHIG oder politisch ÜBERFORDERT !
    Ich könnte eigentlich mal den Chef anrufen, habe das bisher immer vermieden . . .

    dubax@ich.ms

  64. # 83 Voldemort –
    . . . es zeigt sich, daß auch die NPD eine Lügen-Taktik ansetzen könnte.
    Warum willst Du diesen „Systemopfern“ mehr trauen, als den allermeist korrekten Wahlhelfern ?
    VORSICHT ! DU tappst in die Polarisierungs-Umkehr-Selbsttäuschungsfalle !

  65. #87:

    Vielleicht täuscht sich Herr Manipulanti selber, indem er gar nicht überblickt, bei wievielen Wahlen es möglicherweise zu Problemen gekommen ist. Diese Unregelmäßigkeiten gibt es nicht erst seit dem Erstarken der NPD, sondern diese gab es schon zur Zeit der REP.

  66. #64 Deutscher in Irland (21. Jan 2011 20:49)

    @24 Baden 44

    Will hier ja nicht den Anstands Wau Wau spielen, aber es ist sicherlich sehr kontraproduktiv, sich hier rassistisch zu aeussern. Dieses Forum wird sicherlich vom Feind mitgelesen und sowas von wegen N-Wort geht nicht!
    Da schiesst man sich ins eigene Knie. Denn rassistisch sind unsere Muselfreunde. Wir wollen Freiheit ohne Rassismus, oder wie sehen Sie das?

    _________________________________________

    Ich will hier ja auch nicht den Oberlehrer spielen, aber das N-Wort ist doch nur der PC zum Opfer gefallen, gegen welche wir hier eigentlich alle sind und welche Ziel dieser Seite ist.
    Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die Neufassung des Mark Twain Klassikers Tom Sawyer, welche letzt hier noch eindeutig und richtig kritisiert wurde.
    Bei uns zu Hause gibt es auch keine Schokoküsse, weil ich diesen PC-Begriff hasse.

  67. Ein richtiger Schritt der BiW. Diesen Gutmenschen kann nun wirklich keiner mehr trauen, ganz im Gegenteil. Die Ungeheuerlichkeiten und Anmaßungen nehmen immer weiter zu.

  68. Jan Timke ist ein der ganz wenigen kleinen Hoffnungsträger in der der deutschen Politik („klein“ nur deshalb, weil er noch so wenig direkten Einfluss hat). Sollte DIE FREIHEIT dereinst auch in Bremen antreten, geht sie hoffentlich mit den BIW zusammen.

    vorprogrammiert

    „Vorprogrammiert“ bedeutet nichts andres als „proprogrammiert“. Selbst im MSM-Journalismus kommt diese unsinnige Wortbildung deshalb seit einigen Jahren immer weniger und inzwischen fast gar nicht mehr vor, dort heißt es jetzt meistens korrekt „programmiert“.

  69. Man kann es nicht oft genug sagen: meldet Euch als Wahlhelfer. Die Arbeit ist nicht besonders anstrengend, es gibt ein sogenanntes Erfrischungsgeld, und ihr sorgt dafür, daß kein offenkundiger Betrug in Eurem Wahlkreis stattfindet. Die Ergebnisse jedes Wahlkreises sind öffentlich. Wenn in jedem Wahlkreis mindestens ein Demokrat mit auszählt, können die Wahlbetrüger ihr Werk nicht so einfach vollbringen, da ihr die ausgezählten und die veröffentlichten Zahlen vergleichen könnt.

    Meldet Euch freiwillig und zahlreich!

    Wird man nicht zur Auszählung angenommen, so kann man als Beobachter den Wahlhelfern freundlich auf die Finger schauen. Ihr dürft die einzelnen Stapel nachzählen, über ungültige Stimmen muß abgestimmt werden. Lest Euer lokales Wahlgesetz und nehmt Eure Rechte wahr!

    Ich habe so in meinem Wahlkreis auch dafür gesorgt, daß einige ungültige Stimmen plötzlich wieder kleinen Parteien zugeordnet wurden.

  70. #13 Heimchen am Herd

    Verehrtes Heimchen, in Deutschland gibt es schon lange keine als Demokratie zu bezeichnenden politischen Verhätnisse mehr. Filzokratie, Vetternwirtschaft, Parteifunktionäre die an der Lösung der eigenen sozialen Frage, am Dienstwagen und an der Super-Luxus Pension in erster Linie interessiert sind, über allem schwebt Unfähigkeit, Korruption und der permanente
    – vor allem linksgrüne – Hass auf alles deutsche und alle autochthonen Deutsche welches die politische Landschaft in der Berliner Bananenrepublik bestimmt.
    Ein Bundespräsident der in jeder Beziehung ein Präsident der dritten Wahl ist und eine Ex-Stasiagentin (IM Erika) in Verkleidung der Bundeskanzlerin, sowie ein Bundestag in dem die SED-Mauermörder in unfassbarer Weise hofiert werden, runden das mehr als entsetzliche Gesamtbild ab.
    Das ganze funktioniert natürlich nicht ohne die in der westlichen Welt beispiellose linksfaschistische mediale Meinungsdiktatur, die zur Zeit in Sachen Pressefreiheit auf Ungarn eindrischt. Von Meinungsfreiheit ist ja – auch in Deutschland – längst nicht mehr die Rede und wenn doch mal „Einer“ die „falsche“ Meinung von sich gibt, bekommt er postwendend von jedem hergelaufenen 68’er Staatsanwalt den am 16.12.2010 deutlich erweiterten § 130 STGB um die Ohren gehauen und landet im Knast.(z.B. Horst Mahler, u. viele Andere).

    Lassen Sie mich abschließend den Hellseher spielen: Die OSZE-Verantwortlichen in Warschau werden zu dem Ergebnis kommen, dass eine Wahlbeobachtung ihrerseits am 22. Mai 2011 in Bremen nicht erforderlich sein wird…
    Wahlmanipulation in Deutschland – völlig undenkbar! Angie Merkel wird übrigens die nächste ‚Miss Universum‘, schon gewusst?

  71. Da man an Listen einsehen kann wieviele in einem Ort was gewählt haben, ist es ganz einfach sich Gewissheit von Wahlfälschung zu verschaffen.
    10 Freunde gehen in einem kleineren Ort zur Wahl und damit es auch 100% funktioniert wählen alle 10 die Verfassungsschutzpartei NPD.
    Jetzt nur noch die Auszählung abwarten.
    Die NPD geht gar nicht, aber wir haben es gemacht weil wir es wissen wollten.
    Seit dem gehen wir zur Wahl und machen unsere Stimmzettel ungültig.
    Und der Vorschlag von 94karl, wir sollen uns alle als Wahlhelfer aufstellen lassen….
    geh doch mal zu deinem Rathaus und bewerbe dich.
    Die Antwort wird sein, nicht nötig wir haben genug, roooote grüüüne geeelbe und schwarze.

    Deutschland ist keine Demokratie, BASTA

  72. #85: es gibt genügend konkrete Fälle, bei denen Unregelmäßigkeiten nachgewiesen werden konnten (wobei sich die Fälscher recht dumm angestellt haben mussten, um überhaupt erwischt zu werden), mein Verdacht geht nicht ins Blaue hinein, das sind nicht nur Einzelfälle, deshalb hat mich auch der Fall mit BiW nicht überrascht …
    hier ein Fall, der sich erst kürzlich ereignet hat:

    Denn der Ablauf des Wahlabends kam den NPD-Beobachtern reichlich merkwürdig vor: Nachdem die NPD nach der Auszählung von 22 der 23 Riesaer Wahllokale bei 5,9 Prozent und damit zwei Stadtratsmandaten lag, gab es nach Auszählung des letzten Bezirks im Rathaus ein Ergebnis von nur noch 5,8 Prozent und damit den Verlust des zweiten Mandats. Das wäre nicht weiter verdächtig, wenn nicht die NPD-Ergebnisse proportional zur Auszählungsdauer schlechter geworden wären.
    Bereits vor dem Antrag Reißners auf eine neue Auszählung war es laut verschiedenen Presseberichten bei der Auszählung zu einer Reihe von Fehlern gekommen, welche bereits zu einer Korrektur der Mandatzuteilung für die Partei DIE LINKE geführt hat. Heute nun berichtet die die SÄCHSISCHE ZEITUNG in ihrem Riesaer Lokalteil, dass die Prüfung der Zähllisten durch das Landratsamt Meißen weitere Auszählungsfehler ergeben hat. Das wichtigste Ergebnis der Nachprüfung der Zähllisten und der “ungültigen Stimmen”: der NPD-Kandidat Jürgen Gansel erhält 50 Stimmen mehr, die vorher augenscheinlich ganz im Sinne der etablierten selbsternannten “Demokraten” unterschlagen worden waren. Damit erhält die NPD im Riesaer Stadtrat wieder ein zweites Mandat wie in der letzten Wahlperiode und wie es die Auszählungen am Wahlabend bis 23.00 Uhr auch anzeigten.

    (Quelle über google)

  73. #85 AvAntiManipulanti (22. Jan 2011 08:42)

    Bei uns wurde keine PRO-Stimme weggeworfen, auch wenn die keiner . . .

    .. .das klingt aber sehr überseugend

Comments are closed.