Freispruch für Lars HedegaardHeute wurde der Vorsitzende der Gesellschaft für Pressefreiheit (Trykkefrihedsselskabet), Lars Hedegaard (Foto), in Kopenhagen vom Vorwurf des Rassismus freigesprochen. Hedegaard war nach dem „Rassismus“- Paragraphen § 266 b angezeigt worden, nachdem er im Dezember 2009 in einem Interview mit dem dänischen Blog Snaphanen unter anderem über Muslime sagte, dass „sie ihre eigenen Kinder vergewaltigen. Er höre das die ganze Zeit. Mädchen werden in muslimischen Familien von ihren Onkeln, Vettern oder deren Vater vergewaltigt.“

In den Tagen nach dem Interview hatte Hedegaard betont, dass seine Aussagen den Islam und nicht die Muslime meinen. Am 3. Dezember 2010 wurde der dänische Parlamentsabgeordnete Jesper Langballe wegen „Hassrede“ verurteilt – oder, wie der Richter des Amtsgerichts sich ausdrückte: „Rassendiskriminierung“. Langballe hatte Lars Hedegaard unterstützt.

Hedegaard ist sehr zufrieden mit dem Urteil: „Ich bin wohl der Erste, der freigesprochen wurde. […] Es ist klar, dass die, die mich angezeigt haben, darauf bestehen werden, dass ich nur aus formalen Gründen freigesprochen wurde. Aber das wusste der Ankläger ja schon die ganze Zeit. Trotzdem hat er die Anklage aufrechterhalten. Deshalb habe ich im Prinzip gewonnen. Es ist ein Sieg für die Meinungsfreiheit. […] Nicht zuletzt die eindrucksvolle Unterstützung durch Politiker der DF (dänischen Volkspartei) und vielen Prominenten im In- und Ausland haben geholfen.“

Das Gericht stellte fest, dass seine Aussagen über Muslime beleidigend seien, aber er hätte nicht gewusst, dass das Interview, das während einer Weihnachtsfeier stattfand, veröffentlicht werden würde.

(Zusammengefasste Übersetzung von Alster aus Jyllands Posten, Snaphanen und Trykkefrihed)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

41 KOMMENTARE

  1. Alles klar: In Dänemark darf man seine Meinung, auch wenn sie der Wahrheit entspricht, nicht mehr öffentlich äußern. Sofern sich Muslime dadurch beleidigt fühlen könnten.

  2. Das ist nicht einmal ein halber Sieg: Der Freispruch erfolgte nur, weil es sich um eine nicht-öffentliche Äußerung handelte.

    Das Gericht betonte sogar, dass die inkriminierten Äußerungen „Beleidigungen“ darstellen, also an sich strafbar seien. Und das bleibt ein Anschlag auf die Redefreiheit.

  3. Es würde mich nicht wundern wenn Hedegaard – so wie Wilders – erneut vor Gericht gezerrt wird.

    So schnell und einfach lassen sich Linke und Grüne ihre schöne, heile Multikultiwelt nicht kaputturteilen.

    Immer daran denken Leute !! Der Islam ist nur eine Begleiterscheinung von linken und grünen Unglücksbringern.

  4. …dass seine Aussagen über Muslime beleidigend seien,…

    ahso?

    die wahrheit über dieses pack zu sagen ist also beleidigend?

    sehr seltsam.

  5. Lars Hedegaard:

    „Mädchen werden in muslimischen Familien von ihren Onkeln, Vettern oder deren Vater vergewaltigt.“

    Noch was ? Da mußte sogar der dänische Richter die Fresse halten.

  6. Ganz einfach.

    Wer nicht mit Kinderschändern in einen Topf geworfen werden will, der darf eben keinen Propheten als „absolutes Vorbild“ verehren, der ein sechsjähriges Kind geheiratet hat.

  7. Nun er hat recht.Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung ist offensichtlich durch die Religion bedingt.

    Eben kam meine große Tochter (15) vom Einkaufen. Sie hatte sich im Kaufhaus JOH in Gelnhausen Hefte für die Schule zu kaufen. Dort stiegen ihr zwei Jugendliche mit türkischem Migrationshintergrund nach. Der Versuch, sie durch Wechsel der Kasse abzuschütteln mißlang. Draußen, in aller Öffentlichkeit begrabschten die beiden sie, schubsten sie herum. Diesmal ging es gut, sie konnte entkommen. Und ich vermute, das sie langsam kapiert, das der böse Papa recht hat.

    Seit in Gelnhausen der Moscheebau beschlossen wurde (Ja: SPD CDU FDP, Nein: Die Linkspartei!) beginnt hier das Schauspiel, das ich in FFM schon einmal erlebt habe nach Erdogans Rede in Köln: Die Zahl der Kopftücher explodiert, sie werden sichtbar.

    Ich zweifle langsam, das eine politische Wende noch möglich ist. Die Zeichen stehen auf Bürgerkrieg. Ein Krieg, für den wir nicht gewappnet sind. Wir bekommen es nicht mal auf die Reihe, alle politschen Gruppen die gegen die Islamisierung sind, zu vereinen, oder es wengistens so zu gestalten, das wir uns gegenseitig nicht bekämpfen.

    Wenn es auch viele nicht gern hören: Bei der Komunalwahl werde ich meine Stimme der Linkspartei geben. Denn alle anderen waren für die Moschee!

    Unser lieber Herr Bürgermeister Stolze sollte sich langsam mal drum kümmern. Schilder „Nazifreie Stadt“ unters Ortschild hängen verstehe ich noch als Kompensation der Erbschuld, dass Gelnhausen im 3.Reich die erste „Judenfreie“Stadt des Reiches war. Aber der Bevölkerung eine Moschee aufs Auge zu drücken, ohne zu informieren was das heist, wird Folgen haben. Es werden hier bald Frankfurter Verhältnisse herrschen. Viele Gelnhäusener sind Ex-Frankfurter, die vor der „Vielfalt“ geflohen sind. Nun werden wir von der „Vielfalt“ eingeholt.

  8. #2 das darf man doch eigentlich nirgends
    wo in Europa. Auf jeden Fall dort, wo die Moslems sich eingezeckt haben. Ein Glueck ist dieses Pack in Irland Mangelware. Seit meinem letzten Deutschlandbesuch kein Kopftuch gesehen.

    Europa hat die Hosen voll! Enteweder man laesst sich langsam zwingen ueberzutreten, oder man faengt an mit Massenrueckfuehrungen.
    Und zwar jetzt!

    Schoner Traum, wird bis zum Aeussersten gehen in Europa. Und das ist Krieg. Und Deutschland wieder im Zentrum aller Geschehnisse. Nur diesmal geht es uns an den Kragen.

    Lernt schon mal den Koran auswendig, oder besorgt euch Handfeuerwaffen. Ab 2030 ueberlebenswichtig!

  9. sorry for noch mehr OT, aber wenn’s stimmt macht es schwerer, Amerika als die bösen Diktaturbefürworter darzustellen:

    The American government secretly backed leading figures behind the Egyptian uprising who have been planning “regime change” for the past three years, The Daily Telegraph has learned

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/egypt/8289686/Egypt-protests-Americas-secret-backing-for-rebel-leaders-behind-uprising.html

  10. Das ist maximal ein Pyrrhussieg. Hedegaard hat nicht gewonnen, er hat nur aus „technischen“ Gründen nicht verloren. Ihr solltet den Artikel auch zuende lesen.

  11. #11 20.Juli 1944 (31. Jan 2011 19:27)

    Draußen, in aller Öffentlichkeit begrabschten die beiden sie, schubsten sie herum.

    Kannte sie die Drecksäcke? Strafanzeige (nicht dass es was bringen würde)?

  12. Unter Bezug auf
    #17 Solenodon (31. Jan 2011 19:38)

    Liest hier der „Paracommander“ mit? Hab da leider bei meiner Antwort auf Ihren Kommentar was völlig missverstanden, sorry.

    Mein Kommentar wurde von mir schon bei den Mods zur Löschung angemeldet.

    Manchmal lohnt es sich eben doch, bis zum Ende zu lesen.

  13. Zur Zeit auf 3-Sat
    Entweder Brode – Die Deutschland-Safari:
    Ex-DDR-Kommunisten/Stasi verteidigen den Kommunismus!

  14. Nichts ist doch leichter, als all diese Anklagen zu widerlegen. Diese Anschuldigen kommen in allen islamkrtischen Büchern vor. Eines der besten, das 4. Buch Necla Keleks „Himmelreise“. In seyran Ates, und besonders in den7 Büchern Hans-Peter Raddatz. Wie verkommen ein islam. land sein kann, Pakistan – hat verdientwerweise die Frau des damal. niederländ. Botschafters Betsy Udink in ihrem Buch „Allah & Eva“ mitgeteilt. Es ist aber zu raten, das Buch nicht als Nachtlektüre zu lesen, denn da findet man keinen Schlaf mehr ob der Atrositäten einer verkommenen islam. Gesellschaft!
    Zu Lars Hedegaard: Einfach vor dem Gerichtstermin den Koran lesen, und die „rassistischsten“ Suren herauszuschreiben. Das dauert zwar eine Weile, ist aber sehr ergiebig. Denn kein Buch ist rassistischer und xenophobischer als der koran!

  15. Sehr empfehlenswert:

    Interview Lars Hedegaard, Januar 31st, 2011 (englisch)

    Lars Hedegaard, ein brillianter Däne – besser als die gesamte deutsche Kleptokratie mit all ihren korrupten Medientrompetern zusammen.

    @PI:
    So etwas wünscht man sich mit deutschen Untertiteln anstelle von Jammerthreads und Bibelstunden häufiger auch auf PI!!

    Wilders kommt hier ja gottlob öfter zu Wort, von Blocher (SVP) oder Stadler (BZÖ) hört man hier leider fast nichts.

  16. Nie verwechseln: Ursache und Reaktion.

    Ursache ist der Koran.
    Ursachen sind die Hadithe.
    Ursache ist die seit Jahrhunderten nicht zur Ruhe kommende Kriegsführung von Islamgläubigen welche auf „Allah`s Pfad“ vorgehen mit Erpressung, Diebstahl, Vertragsbruch, Betrug bis hin zum Morden und den „neueren Formen“ des Kampfes gegen Seelen, die nicht so glauben wollen.

    Schliesslich sind die derzeitigen Versuche die Redefreiheit/respektive die Kritik an Mohammed verhindern/verbieten zu wollen die Fortführung dessen was einst durch Mohammed, damals blutrünstig begonnen wurde und in vielen Islamstaaten auch wieder oder sogar nie anders als so gehandhabt worden ist, wie dies Mohammed seiner Zeit vorzeigte.

    Siehe: Googeln nach „Der Prophet des Islam“ und „Auftragsmorde“.

    Ursache für die Unbequemlichkeiten, die viele Personen empfunden haben als öffentlich Kritiker von Korangläubigen ermordet worden sind, sind nicht diese Kritiker gewesen und sind auch nicht wir, sondern die Mörder und die Mordswilligen.

    Ursache für die Empörtheiten vieler Personen sind nicht diese die Fakten aufzeigen AN WELCHE MUSLIME GLAUBEN, Zusammenhänge erklären und durch Zuordnung auch hier mitlesenden Muslimen Einblick in einen VÖLLIG – in ihrer Sicht – NEUEN Wertecodex möglich machen, Ursache für die Empörtheiten vieler Personen ist ihr Wahn, dass eine Einlassung auf den Islam Sinn machen könne.

    Und damit beginnt die mörderische Fasnachtbüttenschrift:

    Wie viel könnte das bringen? Kindesschändung, Raubmord, Versklavung, Vergewaltigung, Unterdrückung der Frauen, Bildungseinschränkung, Rassismus gegen ALLE Juden und Vernichtungsaufruf gegen ALLE Christen, sowie Vernichtung aller irgendwie Andersgläubigen — wobei die Forderung nach deren Vernichtung,also der Heiden/Ungläubigen NOCH VOR DEN KAMPFMASSNAHMEN gegen „Juden und Christen/die Schrifteneigner“ zu erledigen seien ?

    Wenn heute ein autochthoner Europäer all dies zu vorbildhaftem Tun erklärte – dies SEINE RELIGION nannte – nun, wie wollten europäische Staatsanwälte diesem dagegenhalten – könnte ihnen doch unschwer der Vorwurf des Rassismus gemacht werden.

    Der Araber Mohammed durfte so glauben, respektive MEINEN und seine Anhänger dürfen so glauben, respektive MEINEN !

    Autochthone Europäer sollten diese Art „Religion“ AUCH GRÜNDEN DÜRFEN —— Oberster, der all dies zu tun befehligte so ähnlich wie einst Mohammed getan……..

    Und Staatsanwälte die solches verhindern wollten wären demnach Rassisten, denn klar wieso dürfte Muslimen als Meinungsfreiheit gelten was Europäern nicht ebenso anerkannt werden „müßte“ ? !

    Ein Zeichen für „Religion“ nach der Definition europäischer Staatsanwälte ist also die explizite Genehmigung von Rassismus – WENN DIES EINE RELIGIÖSE ÄUSSERUNG IST.

    Nun ist jedoch die Frage: Wer bei seiner Religionsgründung auf rassistische Äusserungen aus freiem Entschluss verzichtet und seine Statuten bloß in Richtung der Vernichtung eines anderen Glaubens festlegt – ist dies nach den Massstäben europäischer Staatsanwälte dann noch eine Religion ?

    Ist also eine interessante Frage ob etwas eine Religion sein kann, wer durch seine Religion nur eine andere Glaubensgruppe völlig vernichtet sehen will, wie etwa die Muslime …… oder ob dies nicht als Religion anerkannt werden kann, wegen des gravierenden Mangels nicht auch noch rassistisch zu sein.

    Ich fasse zusammen: Muslime DÜRFEN glauben/respektive MEINEN, dass alle Heiden/Ungläubigen, alle Christen und alle Juden zu vernichten sind ……. die neue Religion ist sogar sehr viel „menschlicher“, denn sie fordert bloß die Ermordung aller Muslime, doch eben diese „Menschlichkeit“ könnte der neuen Religion zum Verhängnis werden und es ist zu befürchten dass die neue Religion nicht anerkannt wird, weil ihr eben dieser pauschale, von vielen Staatsanwälten so erbittert eingeforderte Pauschale Hass gegen eine Volksgruppe mangelte ——- denn wo kein Rassismus, so auch keine Anerkennung als Religion.

    Dabei sollte natürlich allen Lesern und Leserinnen völlig klar sein: Alles was AUSSERRELIGIÖS an rassistischer Äusserung gesagt wird ist natürlich voll strafbar —— deswegen wäre vielleicht ein juristischer Kniff eine ausgestorbene Rasse, wie etwa die Neandertaler, als zu vernichtende Rasse in die Dogmatik der neuen Religion aufzunehmen.

    So wären die beiden Grundbedingungen erfüllt: Rassenhass und Bekämpfung einer früheren Religion.

    Fehlte natürlich noch der eine Punkt (der Ewige möge mir nachsichtig sein) LOGISCH BETET AUCH DIE NEUE RELIGION DEN EINEN GOTT AN – und weil viele Schlagwörte besonders ziehen — klarerweise ist dies eine MONOTHEISTISCHE RELIGION —– was auch immer dies seelisch verarmten Geistern bedeuten möge scheint diese Bezeichnung dringlich nötig zu sein für einen Religionsstatus.

    …….die Holzwürmer in den Latten der Bütt sind bereits bekehrt !

    ……und ich dachte Holzwürmer hätten doch soviel Vernunft das Gute vom Üblen auseinanderhalten zu können.

    Könnte das sein, dass mir dies ähnlich erging wie vormals Mohammed ?

    Dass er einfach auch drauflosfabulierte – und plötzlich merkte wie dies damals – vielleicht nur wegen der Beendigung von Langeweile – plötzlich Anhänger hatte …….. und dies alles irgendwie eine „Eigendynamik bekommen hat – eine Art „Industrie“ entstanden ist – ein Meinungsapparat mit Dressur ……. und nie wirklich STOP gesagt worden ist.

    STOP

  17. Ich hab mich doch nicht geirrt – die ersten Holzwürmer streben schon wieder die Umkehr von der falschen Bekehrung an ……

    Also besteht noch Hoffnung, denn wenn Holzwürmer nach einigem Nachdenken unterscheiden können was Gut ist und was von Übel, dann sollten wir Menschen das wohl auch können ………

  18. let´s roll:

    W-Handtaschenräuber erhielt Haftbefehl
    Passanten kamen 89-Jähriger zur Hilfe

    Wuppertal – 31.01.2011 – 17:32 – Am 30.01.2011, gegen 15.45 Uhr, versuchte ein zunächst unbekannter Täter im Bereich der Wichlinghauser Straße in Wuppertal einer 89-jährigen Frau die Handtasche zu entreißen. Dabei stürzte die Rentnerin, die ihre Tasche vehement verteidigte, zu Boden und wurde verletzt. Aufmerksame Passanten beobachteten, wie der Räuber weiterhin vergeblich an der Tasche der älteren Dame zog und kamen ihr zu Hilfe. Daraufhin ergriff der Dieb ohne Beute die Flucht. Als er die ihn verfolgenden Zeugen mit einem Messer bedrohte, sahen diese von der weiteren Nacheile ab und riefen die Polizei. Den eingesetzten Streifenwagenbesatzungen gelang es aufgrund der guten Personenbeschreibung den Flüchtigen an der Breslauer Straße festzunehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erließ am heutigen Nachmittag der zuständige Richter am Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 30-jährigen Wuppertaler, der bereits mehrfach wegen Diebstahl in Erscheinung getreten war. Die leicht verletzte Seniorin wollte selber einen Arzt aufsuchen.

  19. #11 20.Juli 1944

    ähnlich Erfahrungen mussten wir am WE auch machen,
    die Mama übertreibt nicht.
    Derartige Vorkommnisse werden in naher Zukunft jeden treffen.Persönlicher- sowie öffentlicher Raum stehen auf einer Stufe, es gibt kein Tabu mehr.

  20. Ich kann das mit dem Vergewaltigen von Nichten, Töchtern etc. nur bestätigen. Mein bester Freund war vor einiger Zeit wegen Depessionen in Behandlung in einem Krankenhaus für psychisch Kranke und hat mir von einem ähnlichen Fall berichtet (türk. Teenager von Onkel vergewaltigt).

  21. Warum sollte auch in dem ganzen Gewaltklima muslimischer Familien, verbunden mit der Entpersonalisierung der Frau nicht der beste Nährboden für Mißbrauch liegen?

  22. Eine ähnliche Aussage Hedegards zu Mißbrauch in katholischen Einrichtungen hätte man als völlig normale Aussage betrachtet.

  23. #26 Cherub Ahaoel

    Die Neandertaler sind eine ausgestorbene Art, keine ausgestorbene Rasse. Es gab ja verschiedene Arten von Menschen, so wie es heute noch verschiedene Arten von Katzen (Löwen und Tiger zB) gibt.

    Oh Gott – bin ich jetzt ein Spezist?

  24. Ergänzung:
    Deutschland hat einen so aufrichtigen und mutigen Lars Hedegaard, außer Herrn Sarrazin natürlich, leider nicht zu bieten.

  25. Das verstehe mal einer:

    Er hat die Muslime beleidigt, weil er von Dingen erzählt hat, welche er vom Hörensagen kennt.

    Er wird aber nicht Verurteilt, weil er nicht gewusst hat das er ein Interview führte.

    Das ist dann ein Sieg für die Meinungsfreiheit?

    Überhaupt Meinungsfreiheit:

    Die Vergewaltigung von Mo´s Töchtern durch Angehörige Ihrer Sippe ist doch sicherlich auch in der ein oder anderen Statistik erfasst, bzw duch die ein oder andere Stelle in deren Schriften belegt. Auch Zeuginnen sollte es geben.

    Warum hat er sich nicht damit verteidigt?

    Also für mich klingt das nach einem Vergleich: Wir lassen Dich laufen, wenn Du die Sache nicht weiter aufbauscht…..

    ….oder?

  26. „Das Gericht stellte fest, dass seine Aussagen über Muslime beleidigend seien, aber er hätte nicht gewusst, dass das Interview, das während einer Weihnachtsfeier stattfand, veröffentlicht werden würde. “

    ergo war es auch leider(!) kein Sieg für die Meinungsfreheit!

Comments are closed.