Print Friendly, PDF & Email

Irans Präsident Ahmadinedschad mit Mohammed El BaradeiDer Aufstand in Ägypten ist seit langem geplant und die Rückkehr des Iran-Verstehers Mohammed El Baradei erfolgt drehbuchgemäß. El Baradei verbündete sich im Juni 2010 mit der islamistischen Muslimbruderschaft und den Linken in Ägypten zum Sturz Mubaraks.

(Von Schalk Golodkowski)

Der österreichische „Standard“ berichtete am 9. Juni 2010:

Friedensnobelpreisträger Mohamed ElBaradei hat sich für seine Reformkampagne in Ägypten die Unterstützung der offiziell verbotenen Muslimbrüder und mehrerer linker Gruppierungen gesichert. Der neue Hoffnungsträger der Opposition und frühere Chef der Internationalen Atomenergieorganisation sagte am Dienstagabend nach einem Treffen mit Oppositionellen aus dem linken Lager in Kairo: „Nach meinen Zusammenkünften mit Bürgern und meinen Gespräche mit den Angehörigen der verschiedenen politischen Gruppen bin ich mehr denn je überzeugt, dass das ägyptische Volk bereit ist für den Wandel.“ Sowohl die linken Aktivisten als auch die Muslimbrüder, mit denen er sich am vergangenen Samstag getroffen hatte, wollen sich an einer von ihm für die kommenden Monate geplanten Unterschriftenaktion für Reformen beteiligen.
[…]
Dem Westen hält ElBaradei vor, durch seine Unterstützung für autoritäre Regime im Nahen Osten den islamischen Extremismus zu fördern.

El Baradei, der mit einer Iranerin verheiratet ist, verhandelte als Chef der UN-Atomenergieorganisation (IAEA) fünf Jahre lang mit dem Iran, um 2008 festzustellen, dass die Verhandlungen gescheitert seien. Jedem Menschen von Verstand war von Beginn an klar, dass der Iran nie die Absicht hatte, sein Atomprogramm transparent zu machen und von der Entwicklung einer Atombombe Abstand zu nehmen. El Baradei aber tat so, als gebe es dazu eine Chance. Man darf sicher fragen, ob er nicht absichtlich dem Iran fünf Jahre Zeit verschafft hat, um das Atomprogramm ungestört weiterentwickeln zu können. Im Dezember 2008 erklärte El Baradei das Scheitern der Gespräche – und verlangte, dass man dem Iran endlich die Vormachtstellung in der Region geben solle, nach der er dürste:

Trotz aller Gespräche und der UN-Sanktionen gegen den Iran gebe es bisher keine Fortschritte, klagte der Friedensnobelpreisträger. „Wir haben uns nicht einen Zentimeter auf die Lösung des Problems hin bewegt“, sagte der 66 Jahre alte Diplomat aus Ägypten. „Ich glaube, bisher ist die Politik gescheitert“. Nun setze er auf neue internationale Verhandlungen unter der Führung der Obama-Präsidentschaft. „Er ist bereit, mit seinen Gegnern, Feinden, wenn Sie wollen, eingeschlossen dem Iran und auch Nordkorea, zu sprechen“, lobte el Baradei. Die Weigerung zu Gesprächen habe bisher die Probleme nur noch verschlimmert. Der IAEA-Chef plädierte für ein „großes Geschäft“ zwischen dem Westen und dem Iran, das Irans Rolle in der Region anerkenne und ihm „die Macht, das Ansehen und den Einfluss“ gebe, nach dem Teheran sich sehne.

Merke: Wenn man jemandem mit Verhandlungen nicht beikommt, muss man weiter verhandeln, darf ihn nicht mit Sanktionen erzürnen und sollte ihn unbedingt mit einer Führungsrolle belohnen. Auf solche Weisheiten hat die Welt gewartet. Merke weiter: Der Iran ist in den Augen von El Baradei offenbar nicht eines jener autoritären Regime, das der Westen nicht unterstützen sollte.

Nun hat sich die Muslimbruderschaft heute offiziell hinter El Baradei gestellt, er ist ihr Kandidat. Wohin Ägypten driften wird, ist – wieder – jedem mit gesundem Menschenverstand klar. Die EU hingegen überlegt noch. Mein Rat: Lasst sie machen, was sie wollen, macht die Schotten dicht, zahlt keinen Cent und liefert Militärgüter nach Israel. In zwei Jahren wird nachgeprüft, wo Ägypten steht und dann wird neu entschieden.


Video: Ägyptische Demonstranten wollen „Israel zerstören“

(Foto oben: Irans Präsident Ahmadinedschad mit Mohammed El Baradei)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Ich denke , das dieser Baradei dem Iran bei technischen Fragen zur Bombe erfolgreich beigestande ist !!!

  2. Um G’ttes Willen, NEIN!

    Lasst sie nicht „machen“, denn das Chaos im islamischen Nordafrika füllt unsere Asylzentren mit Menschen inkl. kinderreichen (!) Familien, die wir – realistisch gesehen – NIE WIEDER zurück schicken können!!!

    Das wollen wir doch alle nicht, oder!?!

  3. Mir fällt bloß ein— Iran 2.0.—
    vielleicht wirds noch schlimmer, weil hochgerüstet und zu nah an Israel.

  4. Gott möge jetzt den letzten, einsamen Christen in diesem islamischen Meer aus Terror, Hass und Gewalt beistehene, und Herr Jesus, beschütze Dein Volk, beschütze unser Volk Israel!

  5. Übrigens kommt gleich um 21.00 Uhr die erste Folge „Entweder-Broder“ auf 3sat als Wiederholung. Die weiteren Folgen dann jeweils Montags um 21.00 Uhr.

    Falls also noch wer eine Folge verpasst hat…

  6. Der Typ ist Moslem. Der scheisst wie jeder glaeubige Moslem auf den Westen. Und auf den Rest der nichtmuslimischen Welt.

    Islam und Demokratie kann man nicht gleichzeitig haben.

  7. OT

    Seltsam seltsam….

    In meiner TV Zeitung steht heute um 23:30

    30 Minuten Deutschland

    Angst vor jugendliche Migranten?

    Auf RTL.de steht für heute um diese Zeit was von jugendlichen Straftätern in Leipzig.

    Alles wie gehabt.

  8. #2 Pirat & #5 jesterlin

    Pirat und jesterlin,
    Kritisches Denken ist Euch fremd, Ja-Sagen (zu den Mainstremmedien) Eure zweite Natur, deshalb k***t Ihr Schalck an … was wollt Ihr eigentlich auf PI ???

    Also Ihr beiden Knallschoten … verp***t Euch, keiner vermisst Euch.

    Shalom!

  9. Man muss nur auf die Nahost-Karte schauen, um das Spiel zu verstehen.

    In Gaza regiert Hamas.
    In Libanon regiert Hisbollah.
    Jetzt muss der Iran nur noch die Macht in Ägypten und Jordanien übernehmen.

    Noch Fragen?

  10. OT

    hat mal bitte jemand rasch einen link oder die Worte zur Hand, als Bushido uns verhönhte und am Ende sagt: „So wie wir Euch ausnehmen… Ihr seit Opfer.“

    Vielen Dank!

  11. @ #11 Fetzer (31. Jan 2011 20:32) #2Pirat & #5 jesterlin
    „Kritisches Denken ist Euch fremd, Ja-Sagen (zu den Mainstremmedien) Eure zweite Natur, deshalb k***t Ihr Schalck an … was wollt Ihr eigentlich auf PI ??? Also Ihr beiden Knallschoten … verp***t Euch, keiner vermisst Euch. Shalom!“

    Ihr Kommentar zeugt von kritischem Denken. Die Worte ´k***t´ und ´verp***t Euch´ sind eine gute sachliche Kritik. Danke und Salam Aleikum.

  12. El Baradei verbündete sich im Juni 2010 mit der islamistischen Muslimbrüderschaft und den Linken in Ägypten zum Sturz Mubaraks.

    Woher kenne ich das nur?

  13. @#9 drei_komma_einsvier :

    30 Minuten Deutschland – Männlich, Moslem, Macho – Angst vor jugendlichen Migranten?

    23:30 – 0:00, 31.1.2011 (Heute) – RTL

    War sicher nicht „politisch korrekt“ !!!

    http://www.rtl.de/kontakt

  14. Pirat und Jesterlin

    Hau ab von hier. Linke und grüne Ideologen sind hier unerwünscht.

    Ihr bringt nur noch mehr Leid und Unglück über die Menschheit.

  15. Tatsächlich ist El Baradeis Rolle in der Sache mehr als fragwürdig. Es sieht im Grunde so aus, als ob er als eine Art „trojanisches Pferd“ der Moslembrüder (die Hamas ist ein Ableger davon) eingesetzt werden soll und dies eine schon länger eingefädelte Sache ist. Das alles läßt nichts Gutes erahnen und erklärt darüber hinaus auch die Besorgnis Israels. Bedauerlich ist dies vor allem für das ägyptische Volk selber, deren Bestreben, das sich im Grunde gegen unverschuldete Armut und Unterdrückung richtet, für ganz andere Zwecke instrumentalisiert werden soll. Nicht nur der Tumult in Ägypten, sondern auch die Unruhen in Tunesien, in Jordanien und im Jemen scheinen mir gesteuert zu sein, wofür ihr fast zeitgleiches Ausbrechen spricht.

    Bislang ist das Bemühen, Israel aus der Landkarte auszuradieren, nicht nur wegen des von den USA künstlich erhaltenen Gleichgewichtes, sondern auch wegen der Uneinigkeit der arabischen Welt gescheitert. Sollte die „Umma“ sich einig werden, die Islamisierung sich also verfestigen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Tatsächlich ist „Gefahr im Verzuge“, und die könnte sich durchaus zu einem größeren Krieg ausweiten.

    Anbei an #2 Pirat (31. Jan 2011 20:12): Ich denke, für derlei Schimpfkanonaden gibt es keinerlei Anlaß. Daß „Schalck Golodkowski“ die Probleme der Ägypter nicht explizit erwähnt, heißt aus meiner Sicht wohl kaum, daß er sie nicht sieht oder sehen will, geschweige denn, daß die anderen nicht existieren. Ich finde den Artikel, auch wenn er nicht alle Umstände berücksichtigen kann, durchaus angemessen.

  16. Mohammed el Baradai ist ein Verräter. Er hat den Luxus und die Wohltaten des Westens genossen, ist aber doch ein überzeugter Moslem geblieben.

    Ihm ist es als Unterhändler der UN zu verdanken, dass das iranische Regime des Terrors Zeit gewonnen hat, die A-Bombe herzustellen. Immer wieder hat er es verstanden, die Verhandlungen mit dem Iran hinzuziehen. Wirkliche Kontrollen der iranischen Atomanlagen haben nie stattgefunden. Warum Baradei den Friedensnobelpreis erhalten hat, ist genauso unverständlich wie die Vergabe dieses Preises durch das linke Preiskommitee an den Mörder und Terroristen Arafat.

    Allerdings helfen deutsche Firmen an der atomaren Aufrüstung in großem Maße mit. Als größter Handelspartner des Iran könnte Deutschland durch einen wirklichen Handelsboykott, wie er beschlossen war, das Mullah-Regime unter Druck setzen. So müsste dieser „Haufen von Nichtstuern, die sich auf Kosten der ungebildeten Armen, die Allahs Hölle fürchten und von seinem Paradies verlockt wurden“, endlich ihr schönes Leben beenden (Ahmad Kasrawi, ein Kämpfer für die Säkularisierung des Iran – Khomeini ließ ihn nach der Machtübernahme umbringen.).

    Kasrawi, der ursprünglich selbst ein Mullah mit schwarzem Turban werden wollte und ein Priesterseminar besucht hatte, kam beim Studium des Koran zu der Einsicht, dass „der Islam allenfalls für nomadische und barbarische Araberstämme, die sich in einem vorzivilisatorischen Zustand befinden, als Religion etwas tauge“ (Ahmad Kasravi: Shiagari – Shi´ism, Teheran 1943, deutsch 1984 – zitiert in Amir Taheri: Morden für Allah – Terrorismus im Auftrage der Mullahs, München 1993)

    Meine persönliche Meinung zum Fall weiterer autoritärer arabischer Regimes: Es wird in den islamischen Staaten alles noch schlimmer werden. An die Stelle dieser Regierungen werden despotische islamische Führer („Geistliche“) treten, die ihre Völker endgültig unter die Sklaverei des Islam zwingen werden. Die Beispiele Iran, Libanon und teilweise Irak und Afghanistan belegen dies. Der Westen kann sich gegen die Welteroberungspläne des Islam nur durch Einigkeit im Handeln und durch große Härte gegen diese Bestrebungen erwehren und schützen.

    Israel ist ein positives Beispiel. Es kämpft an vorderster Front für die Werte des Westens und sollte unsere ungeteilte Unterstützung haben. Die nun wieder an den Islam gefallene Türkei ist ebenfalls ein Beispiel, sollte uns aber Warnung sein. Als Partner des Westens ist sie schon lange nicht mehr akzeptabel. Ein Beitritt zur EU ist auch deshalb nicht mehr möglich. Die Türkei sollte nun auch aus der NATO ausgeschlossen werden. Folglich sind auch Türken, die unsere freiheitlich-demokratische Ordnung ablehnen und hier so leben wollen wie in Anatolien, nach dort zurückzuführen.

  17. Anbei:

    Bei Kopp wird verbreitet, daß die USA „seit Ende 2008 bei Vorbereitungen für den aktuellen Umsturzversuch in Ägypten“ geholfen hätten, was sich bei einer Sichtung von Wikileaks-Dokumenten ergeben habe.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/wikileaks-dokumente-entuellen-usa-halfen-seit-ende-2-8-bei-vorbereitungen-fuer-den-aktuellen-umstu.html

    Wäre durchaus im Sinne von Obama, der für seine Pro-Moslem-Politik wie faktische Israelfeindlichkeit hinlänglich bekannt ist. Mit dem Mann sind nicht nur die Amerikaner gestraft…

  18. OT:
    Die kardinale Klimax (googeln)

    Es ist eine seltene Konstellation, die als Anzeichen umwälzender Veränderungen gedeutet wird. Eie ähnliche Planetenstellung gab es zum Ende der Weimarer Republik. Die historische Erinnerung lässt viele Astrologen vorsichtig, manche gar ängstlich werden. Und die aktuellen geopolitischen Nachrichten scheinen diese Furcht auch zu bestätigen.

  19. Lief gerade bei Aljazeera und CNN die Ägypter ignorieren die Ausgangssperre- diese Tatsache läuft für Mubarak auf einen taktischen und innenpolitischen Offenbarungseid raus.
    Zudem sagte ein Sprecher der ägyptischen Armee gerade, das Militär würde auch bei ungesetzlichen Handlungen der Polizei einschreiten.

    Die Beteiligung der Muslimbrüder war doch schon lange klar. Ich hab´ hier Bücher im Regal stehen, die sind z.T. schon weit über 15Jahre alt, in denen wurde die Lage Heute und der Einfluss der Muslimbrüder schon damals genau analysiert.

    Deshalb waren die Kommentare (gerade hier auf PI) ala: Hurra!Endlich Demokratisierung nicht nachvollziehbar. -Siehe den Artikel „Es wird Geschichte geschrieben!“

  20. @ #23 Pazifaust

    iranian missiles

    Ich will ja keinem Angst machen, aber irgendwie musste ich bei dem Thema danach googeln.

    Ich will ja nicht zu Unrecht beschwichtigen und weiß nichts über die Technik, aber die Raketen müssen erst mal treffen.

  21. @ #24 Pazifaust “ iranian missiles Ich will ja keinem Angst machen, aber irgendwie musste ich bei dem Thema danach googeln.“

    Bei dem link findet man die Infos über die Weapons of Mass Destruction des Iran. Auf pi findet man die Infos über die Weapons of Mass Deception seiner Feinde.

    Eine gute Arbeitsteilung.

  22. #24 vae victis

    Ja, und heute sind die Muslimbrüder trotz Verbotes als Partei mit 88 Abgeordneten im ägyptischen Parlament schon stärkste Oppositionskraft.
    Und in unseren GEZ-Medien werden uns wie heute im DLF durch den selbsternannten Nah-Ost Experten Michael Lüders die Muslimbrüder als geläuterte Demokraten verkauft. Dieser Lüders und andere möchten die Islamisten als westlich orientierte Freiheitskämpfer umetikettieren.

    Im Iran hat der Westen bei der Machtergreifung Khomeinis durch seine Unterstützung genauso versagt.

    Und Mohammed El Baradei war sowieso immer ein Gegner der USA und könnte Steigbügelhalter der Muslimbrüder werden.

  23. Auf der anderen Seite des Mittelmeeres versammelt sich ein riesiges Herr um Europa anzugreifen! Bewaffnet Euch!! Schützt Eure Kinder. Die Polizei kann es nicht mehr!!

  24. Wenn man jemandem mit Verhandlungen nicht beikommt, muss man weiter verhandeln, darf ihn nicht mit Sanktionen erzürnen und sollte ihn unbedingt mit einer Führungsrolle belohnen.

    So haben die ewigen Appeasement-Wuermer vor 70 Jahren Hitler hofiert. Was daraus geworden ist wissen wir alle.

    Solche Regimes gehoeren an allen Ecken und Enden abgeschottet und deren Macht mit allen Mitteln und auf allen Leveln unterwandert, angegriffen AUCH MILITAERISCH.
    Wenn die Dinge stehen wie sie stehen, da gibts NICHTS zu verlieren!!!

    Ideal hierzu waere natuerlich eine geschlossene Weltgemeinschaft. Stattdessen sitzen ueberall Wuermer an den Hebeln.

  25. Ich habe heute Morgen um 7 Uhr einen Hinweis eingesandt, dass ein junger Mann aus Oldenburg in Ägypten von der Polizei verschleppt, gefoltert und beraubt worden ist. Vor seinen Augen hat die Polizei vermutlich sogar andere Ägypter mit gezielten Schüssen mit Gummigeschossen auf den Kopf hingerichtet:

    http://www.nwzonline.de/index_regionalausgaben_artikel.php?id=2529607&

    Sollte man das nicht mal in die News aufnehmen? Wo bleibt die Handkette der Gutmenschen, die sich so bei diesem Bremer Terroristen – mir ist der Name entfallen – brüskiert haben, als dieser in Guantanamo verhört wurde.

  26. @La ola
    Genau meine Rede! Gegen die Muslimbrüder war m.E. schon immer eine gewisse Kanonenbootpolitik angebracht gewesen (auch durch den Westen)…
    Nur wenn du mich fragst: Taktisch gesehen ist die Sache für Nicht-Muslimbrüder schon gelaufen.

    Hier gehts zu wie in der Zone: Vor 14 Tagen wars einfach noch die Ägyptische Regierung- heute ist es ein diktatorisches Regime…

  27. Sie kleiden sich westlich, in ihren Koepfen weht der Hauch der Jahrhunderte und in Ihren Augen leuchtet der Hass auf Humanismus und Europa.

  28. ARD: Gerade auf Report!
    In Ägypten hat der Hass auf die Kopten derartige Ausmaße angenommen die jedes menschliche Verständnis überschreitet.

  29. @Jochen

    Hab es grad auch gesehen.

    Und man „traut sich“ in der ARD zu sagen, dass man Angst vor einem islamistischen Staat hat.

    Die hatten doch in den Straßen auch schon wieder den Hintern in der Höhe…

  30. Tagesthemen

    Hamed Abdel Samad beurteilt die Situation ziemlich positiv, er meint, dass sich Ägypten durchaus demokratisch entwickeln könne.

  31. ElBaradei verfügt in Ägypten über keinerlei Machtbasis.

    Deswegen ist der links-liberale ElBaradei auf die Unterstützung der Islamisten dringend angewiesen.

    Vorübergehend kann es für die Muslimbruderschaft praktisch sein, Mohammed ElBaradei als zivilisiertes Gesicht für eine islamistische Machtübernahme zu nützen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/01/31/der-nobelpreistrager-und-die-muslimbruderschaft/

    Sobald sie ihre Macht gefestigt haben, werden die Islamisten den Demokraten ElBaradei bald wieder entsorgen.

    Denn Ziel der Muslimbruderschaft ist es nicht, eine Demokratie zu errichten, sondern einen islamistischen Gottesstaat.

  32. Es geht eine islamische Revolution durch ganz Nordafrika. Tunesien, Algerien, Ägypten und schon wackelt der von USA gestützte Saudi König. Yemen, Jordanien und der an den Iran verlorene Libanon.
    Und in der Mitte das kleine Israel.
    Spätestens jetzt hätte ich einen Aufschrei der westlichen Demokratien erwartet. Aber es kommt nichts.
    Es sind ja „nur“ ach so arme Menschen, die sich gegen Diktatoren auflehnen. Man müsse ihren Demokratiewillen unterstützen……blablabla

    Könnt Ihr Euch vorstellen, wie wir, als Juden in Deutschland uns jetzt fühlen? Alleingelassen, verraten und verkauft! Und zum Schluß wird man uns wieder einmal die Loyalitätsfrage stellen und wir sind dann wieder DIE JUDEN

  33. Baradei und der Friedensnobelpreis???

    Wie heißt es so schön? Einmal ein Mohammed, immer ein Mohammed…

  34. Eine Flut von Informationen und zuverlässigen Augenzeugenberichten aus Ägypten erreicht mich über die gute alte Kurzwelle. So ist man der tendenziösen Kuschelmedienberichterstattung stets um Meilen voraus.

    Katastrophenschutz ist neben persönlichen Interessen eines der Ziele des Amateurfunks, der sich ansonsten aus der Politik heraushält, aber doch immer wieder in der Geschichte eine wichtige Rolle als Übermittler freier Information in Notsituationen gespielt hat.

    http://www.wia.org.au/newsevents/news/2011/20110201-1/index.php

    http://www.darc.de/

    73 und gut DX !
    „daaaaaaaaaaaadidooooooooooo !“

  35. #39 BenDavid

    Ja kann ich und ich schäme mich für unsere Volksvertreter, es ist zum kotzen.
    Politik ist das dreckigste Geschäft auf Erden
    und ich frage mich wozu das alles?
    Wir werden alle nur benutzt 🙁

  36. #39 BenDavid

    el-Baradei hat 2008 in der WELT versucht, die Vernichtungsankündigungen Irans als Übersetzungsfehler und „Rhetorik“ darzustellen. Er empfahl „kreative Diplomatie“. Genutzt hat sie nichts, denn der Iran versteht nur eine Sprache, und das ist nicht die der Diplomatie. Und so einer wird in unseren Medien völlig unkritisch behandelt:

    „Einige Äußerungen einiger iranischer Spitzenpolitiker über Israel waren widerwärtig. Allerdings wurde mir auch gesagt, dass wenn man diese Äußerungen in Farsi lese – und ich kann Farsi nicht lesen -, diese besagten, dass Palästina ein Staat sein sollte und nicht ein jüdischer Staat, was sich von den Äußerungen Jassir Arafats, vieler Palästinenser und sogar Hannah Arendts, der jüdischen Philosophin, nicht unterscheidet. Indes wurde der Eindruck erweckt, dass diese Äußerungen besagten, Israel solle von der Landkarte gefegt werden. Solche Äußerungen sind, um das Mindeste zu sagen, widerwärtig und nicht hilfreich. Doch wenn man eine Strategie entwickeln will, die eine Generation lang Bestand haben muss, kann man sie nicht allein auf eine bestimmte Rhetorik gründen. Selbst wenn die Rhetorik widerwärtig ist, muss man immer noch mit diesen Leuten reden, Fragen klären und dafür sorgen, dass ihre Haltung sich ändert. Das ist es, was wir kreative Diplomatie nennen.“

    http://www.welt.de/politik/article2876340/Iran-will-definitiv-die-Atomtechnologie.html

  37. Kleiner Trost fuer @Ben David:

    Aegypten steht vor einem veritablen Buergerkrieg; siehe dazu Prophet Jesaja, 19, 1-18. Dieser Buergerkrieg ist eine „technische“ Vorausetzung [weil von den neuen Machthabern dann der Friedensvertrag mit Israel gekuendigt wird] fuer den danach folgenden, grossen so genannten Psalm 83-Krieg [bitte dort nachlesen], den Israel mit all seinen Musel-Nachbarn ringsum fuehren muss und ueberwaeltigend gewinnen wird. Israel wird die Araber voll unter die Knute nehmen und sein Staatsgebiet so vergroessern, wie es Gott Abraham versprochen hat. Es wird unweigerlich die neue Grossmacht in Nahost!! Der Sechstagekrieg 1967 war dagegen nur ein verlaengerter Sonntagsspaziergang. Dabei wird dann auch noch Damaskus restlos zerstoert; siehe Jesaja 17,1.

    N.B. Die Jordanier werden dann den Friedensvertrag mit Israel auch noch kuendigen.

    P.S. Das ist uebrigens nicht meine eigene Meinung, sondern das sagte schon vor langer Zeit Gott durch seine Propheten. Prophet Amos, 3,7: „Gott der Herr tut nichts, er offenbare denn seinen Ratschluss den Propheten, seinen Knechten.“

  38. OT
    #33 unverified__5m69km02

    Margaret Price war auch götliche Schubertlieder-Interpretin. Habe sie jemals im amsterdamer Concertgebouw singen hören, unvergeßlich. Dazu sehr charmant und humorvoll.

  39. @ 46 Stekel

    Margaret Price ist unvergessen ! So ist es, Stekel.
    Gruß an Sie und Ihre Lieben.

  40. #38 drei_komma_einsvier (31. Jan 2011 22:33)

    Ja, genau. Er ist extra nach Kairo geflogen, um die Proteste zu unterstützen.

    Lesen:
    http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~EB7A2381F6BFC446CA81D7329EAB21991~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ich sage: Mubarak ist heute kein Garant mehr für Stabilität, sondern er ist eine Gefahr für Ägypten, für die gesamte Region. Wenn der Westen tatsächlich Frieden und Stabilität in der Region will, dann muss man ihm die Unterstützung entziehen.
    […]
    Mubaraks Behauptung, die einzige Alternative sei ein islamistischer Staat, ist eine faule Ausrede.
    […]
    Hier demonstriert das ägyptische Volk und nicht eine islamische Sekte.
    […]
    Und darum rufe ich alle Deutschen dazu auf, ihre Solidarität mit dem ägyptischen Volk zu erklären.

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

  41. #39 BenDavid (31. Jan 2011 22:53)

    Es geht eine islamische Revolution durch ganz Nordafrika. Tunesien, Algerien, Ägypten und schon wackelt der von USA gestützte Saudi König. Yemen, Jordanien und der an den Iran verlorene Libanon.
    Und in der Mitte das kleine Israel.
    Spätestens jetzt hätte ich einen Aufschrei der westlichen Demokratien erwartet. Aber es kommt nichts.
    Es sind ja “nur” ach so arme Menschen, die sich gegen Diktatoren auflehnen. Man müsse ihren Demokratiewillen unterstützen……blablabla

    Könnt Ihr Euch vorstellen, wie wir, als Juden in Deutschland uns jetzt fühlen? Alleingelassen, verraten und verkauft! Und zum Schluß wird man uns wieder einmal die Loyalitätsfrage stellen und wir sind dann wieder DIE JUDEN

    Keine Sorge ich stehe zu Euch 😀

    Fliege im Spätsommer für 3 Wochen nach Israel. Bleibe die ersten 2 Wochen in Tel Aviv und fahre von da aus mit dem Mountainbike die Gegend ab. Wollte z.B. mit dem Rad nach Jerusalem und dort einige Tage bleiben. In der letzten Woche lass ich mein Gepäck mit nem Fahrservice vom Tel Aviv nach Haifa bringen und fahre die Strecke Tel Aviv-Haifa dann mit mit Mountainbike und ansonsten nur mit der Kameraausrüstung auf dem Rücken 🙂

  42. let´s roll:

    W-Handtaschenräuber erhielt Haftbefehl
    Passanten kamen 89-Jähriger zur Hilfe

    Wuppertal – 31.01.2011 – 17:32 – Am 30.01.2011, gegen 15.45 Uhr, versuchte ein zunächst unbekannter Täter im Bereich der Wichlinghauser Straße in Wuppertal einer 89-jährigen Frau die Handtasche zu entreißen. Dabei stürzte die Rentnerin, die ihre Tasche vehement verteidigte, zu Boden und wurde verletzt. Aufmerksame Passanten beobachteten, wie der Räuber weiterhin vergeblich an der Tasche der älteren Dame zog und kamen ihr zu Hilfe. Daraufhin ergriff der Dieb ohne Beute die Flucht. Als er die ihn verfolgenden Zeugen mit einem Messer bedrohte, sahen diese von der weiteren Nacheile ab und riefen die Polizei. Den eingesetzten Streifenwagenbesatzungen gelang es aufgrund der guten Personenbeschreibung den Flüchtigen an der Breslauer Straße festzunehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erließ am heutigen Nachmittag der zuständige Richter am Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 30-jährigen Wuppertaler, der bereits mehrfach wegen Diebstahl in Erscheinung getreten war. Die leicht verletzte Seniorin wollte selber einen Arzt aufsuchen.

  43. Ich lag also richtig, aus ägypten ensteht ein weiterer sharia staat der israel vernichten will!

  44. Ich kenne Israel,ich war in Tel Aviv,Jericho,
    Bethlehem,Toten Meer,Massala,Westjordanland und Jerusalem.
    Das Land ist klein und schmal und wenn ich dort leben würde hätte ich jeden Tag Todesangst.
    Ich sage euch die Menschen dort sind unglaublich…unglaublich mutig!Ihnen gehört meinen ganze Anerkennung und Unterstützung.

  45. #39 BenDavid

    ich hab schon seit tagen darauf hingewiesen das die norafrikanischen staaten islamistisch werden, nur wenige wollten es hören, auch hab ich gepostet das ich davon ausgehe das der Traum der muslim brotherhood ein neues kaliphat zu errichten sehr bald realität werden könnte, aber auch jetzt ist selbst hier bei vielen der groschen noch nicht gefallen….

    However, ich als christ stehe 100% hinter Israel und frage mich was ich denn tun könnte, mal abgesehen vom beten.
    ich möchte aber auch das die Juden wissen das sie nicht alleine sind, vielleicht hilft das auch schon etwas.

  46. # 49

    ich erkläre überhaupt gegenüber keinen Moslem meine Soli….!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  47. Na, mit seiner Unterstützung der Mohammedanerbrüder hat El Baradei wenigstens Stellung bezogen:
    Er ist bekennender Mohammedaner, damit nur der mohammedanischen Ummah verpflichtet und durch seinen Glauben „berechtigt“ sowie willens, mit Ungläubigen eingegangene Abmachungen zu Gunsten dieser Ummah zu brechen.

    Dermassen eindeutig Stellung zu beziehen, bingt weder unsere Regierung noch die EUdSSR zustande.
    Denen kann man die Tatsachen noch so eindeutig unter die Nase reiben, sie „hoffen“, sie „appellieren“ und sie „bitten“ weiterhin anstatt endlich Konsequenzen zu ziehen.

    —————–

    #37 Prussia (31. Jan 2011 22:26)

    Todenhöfer ist hier mal wieder extrem unappetitlich.

    „Unter den taliban war es wenigstens sicher…“

    Ja, wenn man Taliban war oder ihre Allahgesetze befolgte, dann war man ebenso sicher wie als Nichtjude in der Hitlerdiktatur, damals konnte man auch nachts durch die Strassen gehen, ohne gemessert zu werden….

  48. Die Moslimbrüder sind gute Freunde mit dem Iran. El Baradei ist dem Iran zu nahe, und/oder ist ein Narr, der von den Fundamentalisten verwendet werden kann.

    Ägypten hat keine Wirtschaft, kein Gas/Öl/Industrie, die Ägypter leben hauptsächlich von US-Hilfe. Für den Rest sind sie abhängig vom dem, was sie produzieren und Tourismus. Die Ägypter sind keine freie, aufgeklärte, reife, gesetzgetreue Menschen. Vorraussetzung für die industrielle und technologische Entwicklung ist eine freie, moderne und aufgeklärte Kultur.
    In dem Land sind zu viele Menschen, nicht genug Arbeitsplätze für Millionen von Menschen, nicht genug Nahrung. Es gibt keine Elite von Demokraten oder einer Mittelklasse, die das Volk zur Demokratie führen wird. Frage ist, ob Ägypten in die Hände der Moslimbruderschaft gerät. Nicht umsonst fragten die Moslimbrüder das ägyptische Volk nach dem Freitagsgebet auf die Straße zu gehen. Sie wollen die Bewegung islamisieren.

  49. Merkwürdig das die Unruhen (wie damals mit den wochenlang bekannten Karrikaturen) immer ziemlich pünktlich nach dem Freitagsgebet nach Hassindoktrination „spontan“ ausbrechen.
    Solange der Befehl dazu aus den Moscheen kommt, ist wohl von „demokratischer Bewegung“ in keinem Fall auszugehen, dann noch flugs 6000 Islamisten, Muslimbrüder und allerlei Kriminelle aus den Knästen befreit und schon steht Ägypten vor einer lupenreinen Demokratie!
    Das ich nicht lache!!!
    Mal davon abgesehen, wie will sich El Baradei denn ohne die Muslimbrüder dort etablieren?
    Es wird zu „freien Wahlen“ („gewählt“ wird dort, was der Imam befielt und der bekommt seine Befehle wiederum vom Großmufti von Kairo)kommen, kommt sowas wie die Hamas, Hisbollah oder ähnliches an die Macht, schon hat das Volk gewählt und hat den nächsten Mullahstaat auf die Welt losgelassen, noch dazu einen ziemlich hochgerüsteten.
    Das wird sich über den gesamten Maghreb bis Marrokko fortsetzen und Europa ist an seiner gesamten südlichen Flanke massiv bedroht, auch militärisch, wenn man bedenkt, was für hochgerüstete Länder dabei sind.
    Israel ist dann eingekesselt. Ich sag nur Stalingrad, wenn dicht ist, ist dicht!
    Der Einzige, der seinen Laden noch im Griff hat, und von wo wohl (vorerst) nichts kommen wird, ist bis jetzt Muammar El Ghaddafi.
    Ich gehe davon aus, das Baradei nach üblicher Beschwichtigung den Handelsterror gegen den Westen eröffnet, indem der Suezkanal dichtgemacht wird und die Industriestaaten über die Rohstoffpreise zusammenbrechen sollen.
    Ich frage mich, wie sich die Golfstaaten entscheiden werden. Das ist nämlich noch völlig offen, aber die werden sicher mit den Wölfen heulen, um ihre Macht zu erhalten. Andererseits steckt soviel Geld aus diesen Staaten in den westlichen Industrien und Banken, das die wohl erst mal vorsichtig sind.

  50. #6 LinksLiegenLassen (31. Jan 2011 20:16) Gott möge jetzt den letzten,
    einsamen Christen in diesem islamischen Meer aus Terror,
    Hass und Gewalt beistehene,
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    und Herr Jesus, beschütze Dein Volk, beschütze unser Volk Israel!
    ??????????????????????????????????????????????
    ________________________________
    weisst du was dir SEIN VOLK, die juden ,das volk israel zu dem lezten statement sagen?
    zum schutz DEINES herrn jesus,
    zu EUREM volk israel u.s.w.
    dann weisst du hoffentlich jetzt was du sie kannst.

  51. #10 Fetzer (31. Jan 2011 20:32)

    Pirat und jesterlin

    Und wo sind die beiden Beiträge, auf die sich dieser Kommentar bezieht, damit man sich ein Bild machen kann, ob die Kritik berechtig ist? Nicht da – offenbar gelöscht!

    Nicht einmal ein Lösch-Hinweis ist verhanden, sie sind einfach nur verschwunden!

    Na super!

  52. #70 mike hammer

    für welche Juden gilt das denn?

    In israel gibt es immer mehr messianische Juden und die sind mit sicherheit dankbar über die unterstützung von Christen, auch sehr viele andere juden wissen die christliche unterstützung sehr wohl zu schätzen, beispiel Dr. Mordochain Kedar etc.

  53. @ #72 Argutus rerum existimator Richtig, die beiden Beiträge wurden gelöscht. Löschungshinweise wurden wohl abgeschafft, weil man Meinungsfreiheit hochhalten will, zumindest an der Oberfläche. Und wie´s da drin aussieht, geht niemand was an.

  54. In allen arabischen Ländern wächst die Bevölkerung schneller, als die Wirtschaft. Industrie ist praktisch nicht vorhanden. Gibts kein Öl, reden wir von Tourismus und ein paar landwirtschaftlichen Produkten. Es wäre ein Wunder, wenn am Ende nicht überall die Islamisten die Macht übernehmen. Selbst wenn dieses Wunder eintreten sollte: Auch eine demokratische ägyptische Regierung wird Israel deutlich feindseliger gegenüberstehen, als Mubarak und seine Generäle.

    Für Israel (aber auch für uns) wird die Lage sich deutlich verschärfen. Israel war noch nie sicher, aber auch hier bei uns wird der Terror zunehmen.

  55. Sollte ein junger Moslem aus Ägypten mit etwas Schulbildung, aber ohne jede wirtschaftliche Perspektive, auf die Idee kommen, daß Amerika zwar immer über Menschenrechte und Freiheit redet, in seiner Heimat aber immer seine Unterdrücker unterstützt hat, seine persönliche Freiheit also kaum gemeint gewesen sein kann, dann hätte der doch so unrecht nicht.

    http://buchanan.org/blog/winners-and-losers-from-a-pharaohs-fall-4600

    Eventuell wäre es tatsächlich besser, nicht ständig von den universellen Menschenrechten zu erzählen, wenn man tatsächlich seine eigenen Interessen verfolgt. Geostrategisch war für uns Frieden im Nahen und Mittleren Osten wichtiger, als Demokratie in Ägypten, zumal nach unseren Erfahrungen mit der „islamischen Demokratie“ Iran.

  56. Da vergessen wohl einige, dass die hochstehende Landwirtschaft Aegyptens dank der Hilfe israelischer Agronomen zustande kam. Fragt sich nur wie lange die ägyptische Landwirtschaft noch blühen wird, wenn diese Hilfe eines Tages ausbleibt.

  57. #2 Der Islam ist DAS Problem (31. Jan 2011 20:13)
    Ich denke , das dieser Baradei dem Iran bei technischen Fragen zur Bombe erfolgreich beigestande ist !!!

    Diese Frage habe ich mir schon öfters gestellt.

  58. @ #77 Grant „ten zu erzählen, wenn man tatsächlich seine eigenen Interessen verfolgt.“

    Das she ich auch so. Wir müssen Israel unbedingt beistehen, wenn wir selbst die Krise überleben wollen. Der Professor der Military History der Hebrew University, Martin Van Creveld, sagte im Zusammenhang mit den unsäglichen Aggressionen gegen Israel:
    “We have the capability to take the world down with us. And I can assure you (it) will happen before Israel goes under.“
    Diese Worte des Professors sind dokumentiert bei http://www.guardian.co.uk/. Sie zeigen, daß die Menschheit derzeit vor einem Abgrund steht.

    Israel verliert nun mit der Revolution gegen Mubarak seinen wichtigsten Freund in der Region und ist praktisch nur noch von Feinden umgeben. Da wird es sich gezwungen sehen, die Menschheit mit in den Untergang zu nehmen, ehe es selbst untergeht.

    Also Regierungen aller Länder der Erde, beschützt Israel.

  59. G´TT bewahre Ägypten vorm Iran-Fan El Baradei oder einem anderen Iran-Fan. Amen.

    G´TT segne und schütze Israel. Denn Israel steht für unsere Freiheit in Europa, auch dafür ein, dass weiterhin Kintopp mit coolen Filmen wie „Tron Legacy“ stattfinden darf. Amen. Letzten Sonnabend war ich in Berlin im Kino zu einer 3D-Vorstellung von „Tron Legacy“.

    Dieses Jahr heißt es – Jetzt erst recht mit der Unterstützung für Israel!
    Ich ziehe noch mehr Register in Sachen Solidarität mit Israel, auch auf ganz privater Basis, indem ich bei großen Läufen in Deutschland, z.B. Berlin-Marathon, eventuell auch im umliegenden Ausland, als Zuschauerin mit meiner großen Israel-Fahne aufkreuze.
    Schalom.

    Israel, ich liebe dich.
    Schalom.

  60. #77 Grant

    Die mehrheit der bevölkerung in islamischen staaten will keine demokratie wie wir sie im westen verstehen, sondern shari’a gesetz, was wiederum anti-demokratisch ist, daher sind jegliche bestrebungen eine demokratie nach westlichen musten in islamischen ländern zu implementieren zum scheitern verurteilt.

    Die realität ist, das ein diktator wie Mubarak immer noch besser ist wie ein mullah staat, daher ist es auch logisch das sich die westliche welt für das geringer übel endscheidet, ob das nun gut oder schlecht ist wird sich zeigen.

    Ich für meinen teil finde es gut das die „islamische welt“ dabei ist ein kaliphat zu etablieren, denn dieses kaliphat bzw der kaliph ist der einzige der berechtigt ist offensiven Jihad gegen den westen auszurufen und das wird dieser dann auch tun.
    Das hört sich vielleicht nicht gut an, ist es aber, denn die muslime tendieren immer dazu zu früh loszuschlagen und auch diesmal wird es der fall sein und deshalb hat der westen dann die chance nach dem er miltärisch angegriffen wurde dementsprechend das kaliphat ein für alle mal auszulöschen, damit ist der islam dann ein für alle mal vernichtet!

    Klingt das brutal, ja sicher, aber anders kann man das ganze sicher nicht lösen, ich finde es besser wenn man es mit einem sichtbaren gegner zu tun hat als sich gegen den Stealth bzw den politischen Jihad wehren zu müssen. terroranschläge können dann auch militärisch „behandelt“ werden.

  61. @ #79 Alster

    Ich bin auch sehr skeptisch. Schaue mir parallel Al Jazeera mit zattoo an. Nicht gut.

  62. #79 Alster

    Ist wirklich schaurig. Diese M.usels sind kein Stück an Demokratie interessiert.
    Aber dieser Reporter, der mittendrin herumläuft, gefällt mir. 😉 So möchte ich mal den ZDF-Dünnbrettbohrer Elmar Theveßen (alleine schon der Name!) sehen.

  63. #81 Pazifaust

    Aus einer Stellungnahme von Gudrun Eussner zum Traumtänzer Hamed Abdel-Samad:

    „…Demokratie und freie Wahlen in diesen Ländern heißt, daß wie seinerzeit bei uns A,H., die Diktatur siegt.
    Freie Wahlen können am Ende einer gesellschaftlichen Wandlung abgehalten werden, niemals als Auftakt und Anfang, denn sie werden der Anfang vom Ende sein.“

  64. #43 BenDavid Ich bin mit allem einverstanden was Du sagst; aber es ist ja nichts Neues. Schau dir mal die Nahost- Berichte im ÖRZ an, subtil und hinterhältig antiisraelisch von vorne bis hinten. Storch, Pott, Scholl- Latour und wie sie alle heißen…Goebbels war ein Dilettant dagegen. Das Ganze setzte etwa zur Zeit der 68er Kulturrevolution ein- nachdem Israel sich unterstanden hatte, zwei Kriege nicht zu verlieren. Dieser Propaganda sind nun 11/2 Generationen hierzulande ausgesetzt gewesen. Nun fordert Merkel von Israel schon Zugeständnisse, ehe in Ägypten etwas entschieden ist.Hoffentlich fallen die Israelis nicht darauf rein und geben auch nur einen Zentimeter Siedlungsland zurück–es würde ihnen gar nichts nützen; im Gegenteil.Übrigens: Kein Wort von Politikern, Journalisten und feigen Klerikern über die erbärmliche Lage der koptischen und aramäischen Christen—ich kann gar nicht soviel fr…- ich schreibs lieber nicht,fühl mich aber so.

  65. #74 TheTruthAboutIslam (01. Feb 2011 10:01)
    es gibt keine messi-juden, es sind christen.
    das wovon du sprichst ist eine andere art von judenvernichtung und eine andere form des judenhasses, vernichtung durch missionierung. danke um die messis kümmert man sich in israel genau wie um alle anderen judenhasser.

  66. @ #84 Alster

    „…wie seinerzeit bei uns A,H…“

    Na, wer so redet muss ja rechtsradikal sein. (natürlich hat sie Recht, da läuft gerade die freundliche Geiselnahme eines Volkes)

  67. wir müssen abwarten
    noch ist nichts entschieden
    die israelis lassen ein iran vor ihrer haustür nicht zu

  68. #89 ruhrgebiet (01. Feb 2011 14:19)
    was sollen sie tun? die dürfen ja nicht mal der HAM-AS in den arsxx treten!

  69. #87 mike hammer   (01. Feb 2011 13:43)  
    #74 TheTruthAboutIslam (01. Feb 2011 10:01)
    es gibt keine messi-juden, es sind christen.
    ***************
    Vorurteile sind natürlich immer hartnäckig! Es ist schon merkwürdig: Ein Jude, der sich Atheist nennt, bleibt Jude. Kaum bekennt einer aber Jeschua als den Messias, kann er nicht mehr Jude sein…
    Wenn ein gläubiger Jude im Gespräch mit Christen in der Torah entdeckt, dass Jesus Christus der von den Propheten verheissene jüdische (!) Messias ist, ist das natürlich schon ein tiefgreifendes Erlebnis! Er bleibt aber Jude – jetzt erst recht! Allerdings sieht er dann vieles in einem anderen Licht…
    Ich kenne persönlich mehrere sog. messianische Juden. Ihr Glaube als Jude und mein Glaube als Christ wurde durch diese freundschaftlichen Beziehungen reicher, die Freude am Wort Gottes tiefer, die Dankbarkeit grösser.

    Hier die Adresse von messianischen Juden, die echte Juden bleiben:

    http://www.judenfuerjesus.de/ueberuns.htm

    Shalom al Israel!

  70. #87 mike hammer

    Blödsinn!

    erstens mal ist jeshua selbst Jude, genau wie alle 12 Jünger juden waren und der messias ist nun schon mal kein judenhasser, ganz egal was du da behauptest.

    keine ahnung warum du hier so rumtrollst, aber jetzt noch einen keil zwischen juden und christen zu treiben ist nun wirklich nicht hilfreich und deine argumentation ist auch voll daneben.

    beispiel, jeder gläubige Jude wartet auf den messias, daher ist es schon mal grundsätzlich falsch den messias als judenhasser zu bezeichenen! Das die Juden Jeshua ablehnen und auf einen anderen wie auch immer gearteten messias warten heißt nicht das die Juden den messias ablehen und diesen noch als Judenhasser zu bezeichnen ist KRANK!

  71. #80 TheTruthAboutIslam:

    Die mehrheit der bevölkerung in islamischen staaten will keine demokratie wie wir sie im westen verstehen

    Was kluge Leute alles so wissen! Eine wirklich pheine Analyse!

  72. #93 Margarete

    Was soll denn das nun wieder?

    Anstatt ihre fehler und fehleinschätzungen zuzugeben stenkern sie hier nur wieder rum.

    Was meine kommentare betrifft die ich über ägypten etc. gemacht habe;

    … es kristalliert sich immer mehr heruas das ich damit recht hatte und sie unrecht.
    Übrigens die regierung in Jordanien wurde auch abgesetzt und auch dort wird in zukunft das shari’a gesetz uneingeschränkt durchgesetzt werden.

    Fazit; Ägypten, Tunesien und Jordanien werden nun zu 100% islamisch und koran konform!
    Das wird sehr negative folgen für israel haben und auch für den westen insgesamt, hinzu kommen noch problem die daraus entstehen werden wenn die muslim brotherhood den Suez Kanal kontrolliert, was ja nun nur noch eine frage der zeit ist.

    Das Kaliphat lässt grüßen und es wird keinerlei unterschied machen ob sie es nun mit „f“ anstatt „ph“ schreiben oder nicht!

  73. #94 TheTruthAboutIslam:

    Ägypten, Tunesien und Jordanien werden nun zu 100% islamisch und koran konform

    Bei Ihrer prophetischen Gabe werden Sie uns sicher auch noch sagen, wann das denn der Phall sein wird 😉

  74. #95 Margarete

    ignore mode „ON“

    … falls sie mal etwas konstruktives posten sollten schalte ich die ignore mode wieder aus.

  75. #96 TheTruthAboutIslam (01. Feb 2011 15:51)

    Dero Aussage, daß der Araber die Demokratie nicht mag, sondern sich gerne unter der harten Hand windet, ist durchaus hinterphragbar!

    Selbiges wurde stets auch über die Deutschen erzählt, solange deren Führer Pickel und Adler auf den Köpphen und Zahnbürsten unter der Nase trugen!!

    😉

  76. #99 Margarete (01. Feb 2011 16:26)

    Phurchtbarer Gedanke! Den Phall mag ich mir gar nicht vorstellen.

  77. #1. Advent 2009
    #94 TheTruthAboutIslam
    ein jude der sich ateist bezeichnet begeht eine sünde einer der jesus als messias annimmt ist nach jüdischem gesetz ein CHRIST und kein jude mehr. das ist jüdisches gesetz, noch betimmen wir juden wer jude ist, auch wenn ihr uns dafür verbrennen möchtet. das ihr missionare hier juden zu christen machen und damit das judentum vernichtet wollt ist perfide, ihr arbeitet an der endlösung und zwische dem was ihr als „christen“ bezeichnet und uns juden ist kein keil sondern ein graben voller blut meines volkes vergossen als man ihn unter jesus zwingen wollte. ihr seit in dem sinn der KEIL, ihr missionare seit die zwist und der hass aus dem meinem volk tod und verderben blüht.
    da ihr jesus als messias seht müsst ihr wissen wir juden warten nicht auf den messias.
    ihr versucht eure gierige hand nach israel auszustrecken und nach der seele seiner kinder…… passt auf wir wissen was ihr wollt.

  78. #101 Grant:

    Sie schreiben:

    „Dero Aussage, daß der Araber die Demokratie nicht mag, sondern sich gerne unter der harten Hand windet, ist durchaus hinterphragbar! “

    soll ich das gesagt haben?

    ich bitte um beweise!

    Man kann sich ja gerne über mich lustig machen, aber mich falsch zitieren, bzw. mir sachen unterstellen die ich nie gesagt habe geht zu weit!!!

    Also, noch mal, wann hab ich das oder etwas ähnliches gesagt???

    das sie mit dem „ph“ ihre späße machen zeigt nur ihre infantile natur, das sie mich bzw. meine aussagen aber misrepräsentieren zeigt wie verzweiflt sie sein müssen, fallen ihnen keine argumente mehr ein, das sie es für nötig halten mir worte in den mund legen zu müssen???

  79. Zitat…#104 mike hammer (01. Feb 2011 18:34)
    ___________________________________

    Mike— das versteht der nie!

Comments are closed.