HeuschreckenSie lesen hier eine Humoreske über das paranoide Weltbild von Menschen, die einer faschistoiden, totalitären und geisttötenden Ideologie verfallen sind. Der Zwang zu wahnhafter Interpretation der Wirklichkeit ist die Konsequenz davon: Im Juli 2007 verhafteten Mitglieder des iranischen Geheimdienstes vierzehn Eichhörnchen wegen Spionierens für den Westen. Es wurde behauptet, diese Nagetiere wären mit „Spionageausrüstungen ausländischer Agenturen versehen“.

Bevor wir diese besorgniserregende Enthüllung als ein Beispiel geistiger Labilität abtun, sollten wir zur Kenntnis nehmen, dass kein geringerer als der iranische Polizeikommandant Esmaili Ahmadi-Moqadam diese Nachricht bestätigte, was sicherlich als vertrauenseinflössend zu betrachten ist. Obwohl Israel nicht namentlich erwähnt wird, gilt der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad zweifelsohne als der Hauptverdächtige.

Die Ägypter scheinen ebenfalls mit dem Mossad unterstellten Machenschaften vertraut zu sein. Als ein Haifisch eine deutsche Touristin im Gewässer eines Badeortes am roten Meer tötete, mutmaßte der Stadthalter vom Südsinai, Mohamed Abdel Fadil Shousha, dass er nicht „außer Betracht stelle“, Israel könnte die Angriffe auf Touristen geplant haben um der Wirtschaft vor Ort zu schaden. Wir sollten wiederum nicht annehmen, dass die Ägypter gewohnheitsmäßige Übertreiber sind, denn wie viele Kenner der Angelegenheiten des Mittleren Ostens bezeugen können, sind die Ägypter der Inbegriff von Wahrhaftigkeit. Nun befinden wir uns aber trotzdem in einer Zwickmühle, denn auch zahlreiche israelische Touristen pflegen diese Badeorte am roten Meer aufzusuchen. Wir müssen also annehmen, dass ein israelischer Haifisch selektiv arbeitet.

Auch die Saudis wollen nicht abseits stehen; sie haben eben kürzlich den neusten Stand ihrer Abwehrtechniken zur Schau gestellt. So verhafteten sie einen Geier, der vermutlich von der Mossad geschickt wurde um die Abwehrbereitschaft dieses Wüstenkönigsreiches zu erkunden und zu testen. Laut Berichten „wurden der globale Standortbestimmungssender und die Beringung mit dem Vermerk ‚R65 – Universität von Tel Aviv’ von den Saudis als ausgeklügelte Spionageausrüstung erkannt, welche es dem Vogel ermögliche, Geheimbotschaften nach Israel zu senden. Die saudische Zeitung al-Weeam berichtete, dass die Bewohner der Gegend, in welcher das gefiederte Tier gefangen wurde, die Fährtensuchausrüstung als Beweisstück zionistischer Verschwörung bezeichneten.“ Die Erklärung, dass der arme Vogel lediglich Teil eines israelischen Forschungsprogramms sei, welches territoriale Bewegungsmuster dieser Zugvögel untersuche, wurde als ein weiterer Beweis zionistischer Desinformation und Ablenkungsmanöver dargestellt.

Erinnern wir uns auch daran, dass der Sudan die Israelis beschuldigt hat, letztere hätten einen spionierenden Pelikan in sudanesisches Gebiet geschickt und Libyen bezichtigte Israel, Moskitos mit HIV infiziert zu haben. Wer kann hingegen den heimtückischsten aller brutalen israelischen Pläne vergessen von dem in den zwei palästinensischen Zeitungen, Al-Ayyam und Al-Hayat Al-Jadida, am 17., respektive am 18. Juli 2008 die Rede war? Es scheint, als habe Mossad einen Schwarm gigantischer Ratten auf die Straßen von Jerusalem losgelassen um „das Leben der Bewohner in eine lebendige Hölle zu verwandeln, so dass diese gezwungen seien, wegzuziehen.“ (Al Ayyam) Es ist ein Rätsel, wie die Ratten zwischen Arabern und Juden unterscheiden konnten; wir müssen auf weitere Erläuterungen warten. Es sei denn, diese Nagetiere seien jüdische Ratten gewesen, welche mit Matzah gefüttert und mit den Feinheiten des Talmud bekannt gemacht wurden.

Solche Behauptungen und Anschuldigungen erscheinen gar manchem Betrachter als übertrieben. Sogar diejenigen, welche überzeugt sind, Israel sei durch und durch das Übel selbst, werden wohl vor der Wahrscheinlichkeit solchen tierischen Unfugs Abstand nehmen. Könnte es wirklich sein, dass die Israelis für ein derartig kompliziertes und gewaltiges „bio-ops“ Projekt verantwortlich sind? Die Zeit, Energie, Finanzierung und Betriebsmittel welche unerlässlich sind um Nager, Vögel, Insekten und Meerestiere einzuspannen sowie deren Aktivitäten zu leiten, soll uns Anlass zu einer Denkpause geben.

Wahrscheinlich gibt es jedoch eine andere Erklärung für diese störenden Ereignisse. Könnte es nicht sein, dass der Herr auf der Seite Seines auserwählten Volkes geblieben ist? Entfesselte denn nicht der Herr während der ägyptischen Gefangenschaft der Israeliten eine Heuschreckenplage, welche – wie im Buch Exodus erzählt wird – „sich über ganz Ägypten ausbreitete … so dass sich das Land verdunkelte … und nichts grünes mehr in den Bäumen oder in den Kräutern der Felder war …“? Könnte nicht der hebräische Gott einmal mehr Seine Geschöpfe – die Eichhörnchen, Haifische, Pelikane, Moskitos, Ratten und Geier, welche ja nur die Heuschrecken du jour sind – entsenden, um Seinen Willen zu manifestieren und den Feinden Seines Volkes Unannehmlichkeiten zu bereiten?

Wie anders könnten dann diese übernatürlichen – mit Ersatzheuschreckenplagen durchgeführten – Interventionen erklärt werden?

Zugegebenerweise gibt es ernsthafte Zweifel an dieser Interpretation, welche davon abgeleitet werden müssen, dass die Israelis selbst dezidierte Heuschreckengegner sind. Forscher am interdisziplinären Zentrum für Neurowissenschaften an der hebräischen Universität in Jerusalem sind fleißig daran Mittel zu finden, um Heuschreckenplagen verhindern zu können. Sie haben herausgefunden, dass Heuschrecken mit einer polaren Vision ausgestattet sind, welche es ihnen ermöglicht, zwischen Land und Meer(wasser) zu unterscheiden. Die Anwendung dieser Erkenntnis wird zu Umleitungstechniken für diese Insekten führen; ein unschätzbarer Segen nicht nur für Israel, sondern auch für den ganzen mittleren Osten. Wieso würden es dann die Israelis darauf absehen, den Willen des Herrn zunichte zu machen? Was machen wir mit einem solch offensichtlichen Widerspruch?

Am Ende bleibt uns vielleicht die vorläufige Hypothese, dass die Araber und die Iraner vollkommen aus den Angeln gehoben sind, und daß Israel auf unfaire Weise verleumdet wurde. Ich verstehe, es ist schwer zu glauben, aber wir müssen auch diese Möglichkeit ins Auge fassen.

(Von David Solway, FrontPageMagazine, 11. Januar 2011 / Übersetzung: DerProphet.info)

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. LOOOOOOOOL!

    danke für diesen spitzen-beitrag, you made my day. nun weiß ich auch, warum die mosslems so stark bei den nobelpreisen jedes jahr verteten sind, alles klar.
    *rofl*

    lg melli

    PS: nach der schrecklichen nachricht des bomenattentats in russland tut der obige beitrag sehr gut. danke

  2. #2 FürstPückler:

    PI ist eben immer der Zeit ein wenig voraus ;-

    Aber im Ernst: gute Satire!

  3. @ melli39ibk

    Nach der oben bezeugten Erforschung des Verhaltens fast aller Tiergattungen dürfte der nächste Bio-Nobel aber ihnen gehören.

  4. Spätestens nach der Lektüre dieses Artikels sollte auch dem Allerletzten klar sein, dass der arabisch-islamische Antisemitismus einer schweren schizophrenen Psychose (d.h. psychiatrischen Erkrankung) entspricht.

    Da kann man nur sagen: Gute Besserung!

  5. Die beste Satire liefern die Mohammedaner selbst – und zwar ist jeder für sich als mobile Realsatire zu bezeichnen!

  6. Ich möchte daran erinnern, dass die USA zu Zeiten des Kalten Krieges Katzen Mikrophone einpflanzten und diese dann in den Parks nahe der sowjetischen Botschaft zu Spionagezwecken aussetzten. Da die Katzen aber meist nicht hinliefen, wo sie hin sollten, doktorte man an deren Hirnen herum, um die Tiere dann „fernzusteuern“. Das Projekt verlief nur mäßig erfolgreich, da die meisten „Spione“ in kürszester Zeit, wohl aufgrund „technischer Probleme“ überfahren wurden. Insofern war die Sache wohl für die Katz. Es ist aber wohl klar, dass die muslimische Welt mit ihrer Paranoia mal wieder der Vogel abgeschossen hat.

  7. Man wünscht sich diese Phantasie auch beim Aufbau ihrer Länder, ihrer Infrastruktur und vor Allem in Wissenschaft und Forschung FÜR die menschheit. 😉

    Aber deren Phantasie reicht nur für Heuchelei, Größenwahn, uns sonstige freud’sche Diagnosen. 🙁

  8. „Was soll es denn auch nützen, wenn man erfährt, wo ein Geier hinfliegt?“ Diese mögliche Antwort der Saudis ist gar nicht so abwegig. ;-]
    Normalerweise weiß man aber, dass es Leute gibt, die sich auch mit anderen Vögeln als nur mit Jagdfalken befassen.

    Ich fand’s echt lustig, obwohl es traurig ist, weil die Leute es wahrscheinlich wirklich glauben was sie da vermuten. Ich trau das vielen echt zu!

  9. #7 Nassauer (24. Jan 2011 19:50)
    Aua – Mich hat gerade so eine verdammte Mossad-Mücke gestochen!

    … Du bist doch kein Moro

  10. Der Islam ist eben eine schwere Geisteskrankheit, da muss man auch mit Wahnvorstellungen rechnen.

  11. Es zeugt von Unwissenheit ständig Faschismus, Totalitarismus, Islamismus, Nationalsozialismus im gleichen Atemzug zu nennen.
    Ein wenig Differenzierung würde manchem Autor auch mal gut tun.

  12. #9 sarina (24. Jan 2011 19:59)

    Na da haben wir doch – in Anlehnung an Zigeuner = Rotationseuropäer – einen poltisch korrekten Ausdruck für Mohammedaner = mobiler Realcomedian.

  13. Es war vor ungefähr zwei Jahren. Da stand ich auf einem Basar in Fes in Marokko und ein Esel sprach mich ganz leise mit zittriger Stimme an:
    Kann ich Dir vertrauen ? – Ja, sagte ich. Ich bin Europäer, Geld- und Almosenbringer. – Ok. Ok, so genau muss es ein Esel nicht wissen… Darf ich Dich etwas fragen? … Ja …. Glaubst Du an ein Leben nach dem Tod? … Nein, sagte ich. … schau mal, lieber Esel … ich kann mir nicht vorstellen, dass Adolf Hitler, oder die Frau Merkel, oder der Erdogan, der Schröder oder irgendeiner dieser politischen Versager weiterleben und sich alles wiederholt. Ein Ende muss doch ein Ende sein. Da meinte der Esel: Da bin ich aber beruhigt. Meine Vorfahren glaubten schon, dass die Last nur auf ihren Schultern ruht und sie für ewig die Arbeit für andere tun werden müssen. Ich antwortete:
    Lieber Esel, ich kann Dich gut verstehen, denn die Deutschen sind irgendwie wie Du. Sie müssen die Last für andere schleppen. Sie bezahlen in eine Krankenversicherung, die Millionen andere in feindlich, islamischen Ländern zum Nulltarif behandelt, sie bezahlen für die Griechen die Rente ab … es ist zum Kotzen … und sie werden von allen Nachbarn gedemütigt und beleidigt. Und, mein lieber Esel, Du wirst ausflippen, sie nehmen es hin und ertragen das Leid, ohne Aufruhr, ohne Widerspruch.
    Mein Esel sagte mir im Vertrauen, dass dazu nicht einmal ein Esel imstande wäre. Wie dumm müssen dann die Deutschen sein, wenn sie das freiwillig ertragen ?

  14. Man kann nur hoffen, dass dort keine genmanipulierten Mücken ausgesetzt werden, deren Stich zur sofortigen Sterilität führt.

  15. Ich denke eher dass die Heuschrecken die Moslems auf die Idee brachten um auszuschwärmen.
    Ist ein Land leergefressen dann wird Ausschau gehalten nach einer anderen grünen Oase. Wird höchste Zeit ein wirksames Ungeziefervertilgungsmittel einzusetzen.

  16. Wie war das nochmal mit den Felsen und Büschen, die anfangen zu reden falls sich ein Jude dahinter versteckt? Der Islam ist echt die größte geistige Umnachtung, welche die Welt je gesehen hat, eine Beleidigung für jeden Menschen dessen IQ die Zimmertemperatur überschreitet!

  17. neulich, als ich wieder einmal bei einem zionistischen weltverschwörungskongreß eine dralle mossadagentin flachlegte, gestand sie mir nach einer heißen nacht im tagungshotel, daß der mossad seit jahren über eine technik verfüge, mit welcher man die aktivität der sonnenflecken so steuern könne, daß in allen arabischen staaten die ernten verdorren und sich wüsten bilden. die bauanleitung für diese anlage habe man in der bundeslade gefunden, die sich seit jahrzehnten im besitz israelischer geheimdienste befindet.
    aber pssssst! nicht weitersagen!

  18. #24 Andree Brynet (24. Jan 2011 22:50)

    Man kann nur hoffen, dass dort keine genmanipulierten Mücken ausgesetzt werden, deren Stich zur sofortigen Sterilität führt.

    Dafür hat der Mossad andere Mittel: Er bringt Kaugummis in Umlauf, die bei Ägyptern zu Impotenz führen. Auch Haarausfall ist ein Werk der Zionisten, während es Spezialität der Briten ist, im Irak riesige Killerdachse auszusetzen und Schlangen in die Wasserleitungen zu applizieren: http://www.geiernotizen.de/mossad-geier

Comments are closed.