René Stadtkewitz und Marc Doll trafen sich gestern mit Geert Wilders im niederländischen Parlament in Den Haag, um mit ihm die weitere Zusammenarbeit zu besprechen. PI begleitete die dreistündigen Gespräche und führte ausführliche Video-Interviews mit allen Beteiligten.

Wilders teilte mit, dass seine Partei PVV mittlerweile in den Niederlanden bei Umfragen bereits auf Platz zwei liegt. Er bekräftigte, wie wichtig die Partei DIE FREIHEIT für Deutschland ist, da sie aus der Mitte der Gesellschaft kommt.

Wilders sieht ein großes Potential für diese neue politische Kraft, da die starke Unterstützung für Sarrazins Thesen den Wunsch nach einem Politikwechsel bekräftigt.

Gegenüber PI machte Wilders deutlich, welche Maßnahmen gegen die Islamisierung ergriffen werden müssen. Er zeigte sich sehr EU-kritisch und mahnte deutliche Veränderungen an. Außerdem äußerte er sich zur Zukunft des Euro und des gemeinsamen Wirtschafts- und Währungsraumes.

Die ausführlichen Interviews folgen in Kürze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

232 KOMMENTARE

  1. Ich konnte Herrn Stadtkewitz persönlich kennenlernen und habe einen positiven Eindruck bekommen. Das Programm von DieFreiheit habe ich durchgearbeitet und für gut befunden, dass dies keine Ein- Thema -Partei ist. Ich würde sie im Bereich „nationalliberal“ verordnen.

    Nebenbei, ich habe gerade gesehen, die gefragte Seite zur „Islamkritik kurzgefasst“ ist aufgefrischt worden. Besuch lohnt sich:

    http://www.islamkritik.mx35.de

  2. Wilders teilte mit, dass seine Partei PVV mittlerweile in den Niederlanden bei Umfragen bereits auf Platz zwei liegt.

    Endorphine durchströhmen meinen Körper… 🙂

  3. Kein Wunder, dass die Pro-Bewegung vor Wut schäumt. Wer von Wilders den Zuschlag bekommt, ist derjenige, der exklusiv in Deutschland die Islamkritik im humanistischen Sinne vertreten darf. Und das ist ab jetzt nur noch die Freiheit. Damit kommt den Pros ihre Existenzberechtigung abhanden.

    Das wird noch sehr interesant werden in der Zukunft!

  4. An die Glückseligen

    Leider ist die Freiheit nicht bereit alle freiheitlichen und islamkritischen Patrioten aufzunehmen.

    Wer, wie die Freiheit, alle ehemaligen Pro-Mitglieder ausgrenzt und damit vor der PC einknickt wird schon gar nicht größere Belastungen standhalten.

    So wird das nix. Schade.

  5. #8 Grindcore (21. Jan 2011 21:16)

    Grundsätzlich zu begrüßen, aber wer die ehemaligen Pro-Mitglieder rigeros ausgrenzt, stellt sich selber ein Bein.

    Diese Schwäche werden die Linksgrünen ausschlachten und somit ist die Freiheit PC erpressbar.

  6. ich denke, es gibt keine „thesen“ in sarrazins buch. mit den „thesen“ wird der brisante inhalt ja nur wieder wie üblich von den linken/grünen relativiert. meine eben, sarazin hat fakten veröffentlicht und keine „thesen“. holzauge sei wachsam, machen wir uns nicht das verlogene vokabular der grünspinner zu eigen.
    OT aktuell
    in berlin ist jetzt der moscheenattentäter festgenommen worden. natürlich besteht über die nationale identität noch stillschweigen. „aus ermittlungstechnischen gründen“, wie es so schön heißt. wetten werden noch angenommen 🙂

  7. #13 noreli
    zitat
    50 Euro auf einen Anzugträger! 😉
    zitatende

    …und 100 euro für die häkelmütze und anzug, soviel genauigkeit muss sein 🙂

  8. Das ist superklasse. Eine gute Nachricht – ich finde es dazu genial, dass PI dabei ist !!!

    Die FREIHEIT hat Lösungen. Dazu kommt ein langfristiges Konzept was die „Mitte“ IST.
    Alles andere ist Propaganda.
    Ich kann nur empfehlen: macht mit, unterstützt die FREIHEIT. Die Treffen machen Spaß, sind locker, kompetent und haben ein klares Ziel was für diese Partei erreichbar ist !!

  9. #4 Limfjord

    Ich, als bis vor 1 Jahr noch politisch unaktiver Mensch, habe zunächst mit Herrn Stadtkewitz per e-mail Kontakt aufgenommen, der prompt beantwortet wurde, danach ihn und Herrn Doll persönlich kennengelernt. „Daumen Hoch“ für die beiden und DIE FREIHEIT.
    ENGAGIERT EUCH! Kontaktiert DIE FREIHEIT, werdet Mitglied, zeigt Flagge. Nur so kann es gehen.
    Hier bei PI zu posten ist wichtig, aber sicherlich nur ein weg zum aktiven Geschehen.

    Wedrick Thinkleburger

  10. #11 Altsachse

    Auch wenn Stadtkewitz aus der wertkonservativen Ecke kommt: Das wird mit der Ausgrenzungspolitik und dem sich abzeichnenden Personalstamm eine ein-Themen-Partei. Man ist gegen die Islamisierung und sich ansonsten einig, dass man sich uneinig ist… Wilders ist die Antwort auf eine holländische Situation, aber nicht auf eine deutsche. Und ob Holland durch seine Vorstellungen auf die Füße kommt, steht in den Sternen…

  11. #7 kaffee

    Joahr, das habe ich auch gedacht, als ich den Thread hier aufgeklappt habe…

    (Es heisst wirklich „Thread“ nicht „Fred“, ihr Pfeifen) ;-D

  12. Das die Freiheit keine ehemaligen Pro-Funktionäre in ihren Reihen haben will ist verständlich Würde die Freiheit ehemalige Nazis und oder Pro Funktionäre aufnehmen käme das einem politischen Suizid gleich. Das prinzipiell keine ehemaligen Pro Mitglieder aufgenommen werden stimmt doch gar nicht. Interessant finde ich allerdings, dass offensichtlich doch mehr als nur einige Pro Mitglieder plötzlich zur Freiheit wollen.
    Das die Pro Führunsriege da vor Wut schäumt ist klar. Dann wird die unliebsamhe Konkurenz fleißig diffamiert. Hoffentlich bietet PI den Pro -Groupies keine Plattform ihren Dreck zu verbreiten

  13. #11 Altsachse

    >> sende Grüße aus Engern.
    Stimmt nicht. Bezieht sich auf die Funktionärsebene. Die Gründe dürften klar
    sein.

  14. #11 Altsachse (21. Jan 2011 21:19)

    An die Glückseligen

    Leider ist die Freiheit nicht bereit alle freiheitlichen und islamkritischen Patrioten aufzunehmen.

    Eine etwas einseitige Sichtweise, wie ich finde. Es wäre beispielsweise an den „Pro`s“, sich von zweifelhaften Verbindungen zur NPD-Szene u. ä. zu trennen. „Die Freiheit“ kann schwerlich deren Hausaufgaben übernehmen. So wird das jedenfalls nichts. Mit Antisemiten (NPD) und dergleichen „NS-Parteigängern“ kann man nun mal nicht zusammengehen.

    Definitiv, nein!

  15. Super Aktion, weiter so! Ihr werdet immer besser; jetzt muss nur noch der Weg in die MSM gefunden werden, aber das wird auch noch klappen. Irgendwann kommen die nicht mehr dran vorbei.

  16. #8 Grindcore (21. Jan 2011 21:16)

    Sehe ich anders. PRO wird durch DIE FREIHEIT nicht die Existenzberechtigung verlieren.
    Im Gegenteil. Beide ergänzen sich. PRO vertritt schärfere Positionen, betreibt und ist eine sehr harte Provokation für die verlogenen Multikulti-Heuchler. Solche hellbraunen, Ex-NS-Wendehals-Typen wie Molau, das könnten durchaus die Rottweiler der Antiislam-Bewegung werden, ob uns das gefällt oder nicht.
    DIE FREIHEIT dagegen, das sind die braven bürgerlichen Weichspüler, die differenzieren, relativieren, Zugeständnisse und Kompromisse machen – und damit in Gefahr geraten, am Ende vor lauter Nachgiebigkeit zu einer bedeutungslosen Kopie von CDU oder FDP zu werden.
    Ich meine daher, es ist sehr gut, daß es PRO als Alternative gibt. Wenn DIE FREIHEIT zu lasch wird, können wir mit der Abwanderung unserer Wählerstimmen zu PRO drohen. So können wir DIE FREIHEIT dazu zwingen, in der Sache hart zu bleiben und sich nicht allzusehr den Altparteien anzupassen.

    Ziel muß es sein, die islamische Bewegung zu stoppen und Europa vor der totalen Islamisierung zu bewahren.

    Sollten führende Vertreter einer islamkritischen Partei dieses Ziel aus den Augen verlieren und vor allem an das eigene berufliche und ökonomische Wohlergehen denken, werden sie die Konsequenzen bei Mitgliederentwickung und Wahlergebnissen zu spüren bekommen. Die Zeiten blinden Kadavergehorsams sind auch in der BRD vorbei.
    Die Parteimitglieder erwarten erkennbare Fortschritte und meßbare Ergebnisse.

  17. Und bis die Viedeos kommen, was zur Überbrückung!

    Schafft Deutschland sich wirklich ab?

    „In dieser Folge diskutieren Michael Kerzel vom bürgerclub-deutschland.de, Alexander Rackow von cdu-politik.de und Manfred Kleine-Hartlage von korrektheiten.com zur deutschen Migrationspolitik, Thilo Sarrazins kontroversen Buch “Deutschland schafft sich ab” und über den Umgang der Medien mit diesem Thema.

    http://www.politicalpost.de/folge-001-migrationspolitik/3441/comment-page-1/#comment-14

    20 Minuten gepflegter Talk!

  18. #20 Reconquista2010 (21. Jan 2011 21:40)

    Das Programm der Freiheit halte ich für den ersten Wurf ganz passabel,bis auf die Vorstellung einer Volksabstimmung für oder gegen die Kernkraft, es deckt viele gesellschafts- und wirtschaftspolitische Themenfelder ab.

    Die Ausgrenzung- und Abgrenzungspolitik gegenüber ehemaligen Pro-Mitgliedern halte ich für grundfalsch.

    Mitgliedern wurde aufgrund von Zeitungsberichten die Aufnahme verweigert, ohne weitere Erklärungen.

    Das muss man sich einmal vorstellen,da wurden ehemalige Pro-Mitglieder, obwohl sie schon längst ausgetreten waren von der Presse mit Rufmord belegt, ALLEIN weil sie kurzfristig bei Pro Mitglied waren und genau diese Pressemitteilungen, diesen Rufmord hat die Freiheit zum Anlass genommen, ehemalige Pro- Mitglieder nicht aufzunehmen.

    Da sind selbst die etablierten Parteien demokratischer. Es ist kein Problem von rechten Parteien z.B. in die CDU oder auch bei den Freien Wählern einzutreten.

    Es kommt doch wohl immer auf die politische und menschliche Einstellungen an und nicht auf Hetzartikel in den Medien.

    Wie tief muss die Angst vor Angriffen der politischen Korrektheit sein, aber es nützt nichts, die Freiheit wird ebenso fertiggemacht.

    Wie dumm muss man sein, engagierte Patrioten auszugrenzen, in der Hoffnung die Linksgrünen würden die Freiheit verschonen, nicht genauso angreifen wie man Pro, Rep. etc.

    Wer nicht den Mut hat die Freiheit der Meinungsäußerung zu verteidigen und andere politische Parteien im rechten Spektrum als Normalität anzuerkennen, hat schon verloren.

    Die Freiheit unterstützt und vollzieht so die brutale menschenverachtende Keule der sozialen Ächtung. Das was die Linksgrünen Machthaber in allen etablierten Parteien mit Medienunterstützung begonnen haben, vollzieht die FREIHEIT.

  19. #28 Mastro Cecco

    DIE FREIHEIT dagegen, das sind die braven bürgerlichen Weichspüler, die differenzieren, relativieren, Zugeständnisse und Kompromisse machen – und damit in Gefahr geraten, am Ende vor lauter Nachgiebigkeit zu einer bedeutungslosen Kopie von CDU oder FDP zu werden.

    Ob Stadtkewitz & Co. dergleichen tun werden, sei dahingestellt, meiner Einschätzung nach unwahrscheinlich.

    Irgendwann muss man sich entscheiden, meine Entscheidung ist gefallen. DIE FREIHEIT unterstützen. Vielleicht habe ich mehr „Einblick“ als andere, ich war noch nie politisch aktiv, aber die Nummer habe ich mir gut überlegt, sie hat Hand & Fuß.

    WOLLEN WIR DIE SCHEISSE NUN DREHEN ODER NICHT?

    Diese Entscheidung wird sicherlich nicht in diesem Blog laufen, sondern auf der Strasse bzw. bei den Wählern.

    Thinkbig Thurdlewurbler

  20. #28 Mastro Cecco (21. Jan 2011 22:09)

    Da ist was dran!

    #31 Altsachse (21. Jan 2011 22:14)

    Die Linie ist klar! Kein aktives Ex-Pro-Mitglied! Das mal jemand Mitglied war (ohne Funktionen) dürfte nicht so sehr das Problem sein! Das mag dann hier und da auch mal ungerecht sein! Aber so ist es halt dann…

  21. #25 Tom62 (21. Jan 2011 21:56)

    Stimme Ihnen zu.

    Es geht auch nicht um die Zusammenarbeit mit Pro als Organisation oder mit fragwürdigen Mitgliedern oder Funktionären die eine rechtsextreme Vergangenheit haben( aber Menschen können ihre Einstellung doch ändern und das ist gut so), sondern um ehemalige Mitglieder oder Funktionäre.

    Es gibt/gab bei Pro einige aufrichtige ehemalige CDU-Mitglieder, ohne auch nur den leisesten Verdacht einer rechtsextremistischen Einstellung, die kurzfristig auch in eine Funktion bei Pro gewählt wurden, aber dann sofort wieder ausgetreten sind, diffamiert wurden und nun von der Freiheit eine Absage, den politischen Todesstoß erhalten.

    Das kann doch nicht mehr wahr sein.

  22. kürzlich hat jemand die nachricht in umlauf gebracht, dass PI von Der Freiheit, respektive Herrn Stadtkewitz übernommen wurde…

  23. #28 Mastro Cecco

    Diese Unterschiede können, clever genutzt, die Antiislambewegung erheblich stärken. Eine islamkritische Denkweise muß endlich ganz selbstverständlich werden. Das ist entscheidend wichtig !

    Sonst geht die Demokratie im Zeitmeer der Geschichte unter, als sei es nur eine Sekunde gewesen.

  24. #34 Cedrick Winkleburger (21. Jan 2011 22:19)

    WOLLEN WIR DIE SCHEISSE NUN DREHEN ODER NICHT?

    Lieber nicht! Umgedreht ist es immer noch Scheiße! 😉

    Die Scheiße nuss weg! Ganz allgemein!

  25. #37 calvin (21. Jan 2011 22:27)

    kürzlich hat jemand die nachricht in umlauf gebracht, dass PI von Der Freiheit, respektive Herrn Stadtkewitz übernommen wurde…

    Ja und vor einem Jahr war es Pro! Und ein paar behaupten auch die Pius-Brüder haben es übernommen!

    Aber in Wirklichkeit steckt die Antifa dahinter! Um immer gut informiert zu sein… 😉

  26. @ #11 Altsachse (21. Jan 2011 21:19)

    Deine Platte hat einen Sprung. Wochenlang jammern und behaupten „So wird das nix“, ist auch nicht hilfreich. Die Freiheit hat klare Vorsätze und dazu gehört eben auch diese „Personalpolitik“, ob Dir das nun passt oder nicht. Wählen darf sie jeder und viele sind der Meinung: genau so wird das was.

  27. #31 Altsachse

    >> Wie dumm muss man sein, engagierte Patrioten auszugrenzen, in der Hoffnung die Linksgrünen würden die Freiheit verschonen, nicht genauso angreifen wie man Pro, Rep. etc.<<

    Ich kenne seitens der FREIHEIT nicht eine Aussage, die der Meinung ist, Linksgrün würde die FREIHEIT schonen. Das Gegenteil ist der Fall. Ich habe bei der FREIHEIT vieles gefunden, Dummheit jedoch fand ich NIE.

  28. #34 Cedrick Winkleburger (21. Jan 2011 22:19)

    Meine Entscheidung ist auch gefallen. Ich werde Mitglied der FREIHEIT werden. Weil ich der Überzeugung bin, daß dort die richtigen Leute die richtigen Positionen vertreten, während bei PRO leider z.T. die falschen Leute die richtigen Positionen vertreten. Trotz aller berechtigten Kritik halte ich die Existenz der PRO-Bewegung aber weiterhin für sinnvoll. Denn es könnte sich möglicherweise in der Zukunft zeigen, daß der sehr gemäßigte, zivilisierte, bürgerlich brave Weg der FREIHEIT nicht zum gewünschten Ziel führt und wir vielleicht doch zu härteren Positionen greifen müssen, z.B. wenn Qualität und Ausmaß der Islamisierung zu einer massiven Zuspitzung der Situation im Land führt und die Wählerschaft ein erheblich schärferes Vorgehen verlangt, was mit der FREIHEIT vielleicht nicht zu machen ist.
    Aber das sind nur rein theoretische Überlegungen. Ich glaube nach wie vor an den Erfolg der FREIHEIT. Aber im Falle des Scheiterns muß ein Notausgang offen bleiben.

    Diese Entscheidung wird sicherlich nicht in diesem Blog laufen, sondern auf der Strasse bzw. bei den Wählern.

    Na klar. Und als erfahrener „Straßenkämpfer“ 😆 bin ich da gerne mit dabei! 😀

  29. #39 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2011 22:30)

    Ich meinte Schlechtes zum Guten verwandeln.

    Aber das wissen Sie, Sie sind ja nicht doof 🙂

  30. So lange sich DIE FREIHEIT nur auf ein Thema konzentriert sehe ich schwarz. Außerdem ist die Nähe zur PVV und der Freedom Alliance hier in Deutschland wohl kaum ein Vorteil.
    Die Nähe zu Israel ist auch kritisch zu sehen:
    z.B.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-grandt/israels-apartheidregime-zerstoert-dorf.html

    Von Gaza mal ganz zu schweigen.
    Die Israelis sind in der normalen deutschen Bevölkerung mit Sicherheit kein gutes Vorbild. Also was soll das? Was soll die Einladung nach Israel und die Ansage: Proamerikanisch. Die Amerikaner sind mit ihrer verkorksten Weltanschauung auch keine Hilfe. Vielleicht nur eine Schutzbehauptung gegen die Nazikeule? Fürchten die Israelis eine Islamisierung Europas und damit verbunden einen Machtverlust?
    Das ist alles viel zu kurz gedacht und unübersichtlich. Deshalb lasse ich die Finger von dieser Partei. Ein Land wie Deutschland aktiv in Europa zu führen und zu vertreten bedeutet weit mehr als diese Partei im Moment bietet. Was sich positiv auswirken wird, ist der Druck auf die anderen Parteien, falls DIE Freiheit genug Stimmen bekommt. Das glaube ich allerdings nicht wirklich.
    Ne, meiner Meinung nach fehlt da noch was ganz neues oder die Annäherung der vorhandenen Parteien an die Problematik. So schlecht wie sie alle immer dargestellt werden, sind sie ja nicht.
    Bei den jüngsten Wirtschaftszahlen kann man nur staunen, wie gut die Regierung ihren Job erfüllt. Das muss eine andere Partei oder Regierung erst mal schaffen.

  31. #43 Mastro Cecco (21. Jan 2011 22:43)

    Na klar. Und als erfahrener “Straßenkämpfer” 😆 bin ich da gerne mit dabei! 😀

    Na da sind wir doch einer Meinung, wie schön das es das bei PI noch gibt 🙂

    Strassenkampf? Ich hoffe das es nicht soweit kommen wird. Andernfalls: I bring the Guns, you bring the Brain 🙂

  32. #46 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2011 22:48)

    Sie sind einer der „Besonnenen“ hier, stellen Sie bitte ihr Licht nicht unter den Scheffel.

    Ihr YT Kanal steht schon längst unter Abonnement 🙂

  33. #35 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2011 22:21)

    Ich glaube hier gibt es kein Problem der Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit, sondern hier wird politische, soziale Ächtung vollzogen, eine elementare Verletzung der Menschenrechte.

    Ich kann ja verstehen, wenn Beisicht und Co. nicht aufgenommen werden, aber das ehemalige Mitglied und er ehemalige kleine „Funktionär“?

    Es kommt auf die Einstellung des Aufnahmekandidaten an und nicht auf Rufmord-Artikel in den Medien oder ehemalige fragwürdige Mitgliedscahften.

    In den besagten Artikeln steht nichts über politische Auffassungen des Diffamierten, ALLEIN die Tatsache, das er einige Wochen bei Pro war und dort gewählt wurde, reicht aus um das politisch – soziale Leben zu zerstören. Noch schlimmer, die Existenz wurde vernichtet.

    Gerade das muss eine Partei, die sich die Freiheit nennt, anprangern. Gibt es politische MENSCHEN erster und zweiter Klasse?

    Wir kritisieren China/Iran etc. wegen Verletzung der Menschenrechte, aber bei uns werden Menschen sozial getötet, nur weil sie mal kurzfristig einer fragwürdigen Partei angehört haben und das absurde, die Freiheit vollzieht diese menschenverachtende, freiheitsfeindliche Politik der Etablierten Machthaber von Linksgrün.

    Man kann nur hoffen, dass es den Funktionären der Freiheit ebenso ergeht, oder?

  34. #46 WahrerSozialDemokrat (21.Jan 2011 22:48)

    Du PIsackst hoffentlich auch weiter hier nach den Kurzausflügen zur Königin der Quote. Würde mich freuen. 😉

  35. Der Standpunkt von Mastro Cecco gefällt mir, auch seine Entscheidung. Die Hoffnung das eine bürgerliche Partei „die Freiheit“ auf achtbare Wahlergebnisse kommt teile ich.

    Der vorsichtige Weg bei der Mitglieder/Funktionärsauswahl ist clever, denn der Linke Medienkomplex wartet mit Sicherheit auf Fehler um zuschlagen zu können.

    Die Frage nach der Nachhaltigkeit des Informationsflusses zu den potentiellen Wählern und die PROFILIERUNG sehe ich allerdings als ernste Probleme an, die -wie ich hoffe – positiv gelöst werden.

  36. #45 SchallundRauch (21. Jan 2011 22:47)

    Von jedem, den ich zu PI verholfen habe kam: „Das ist ja alles ganz nett, aber die Kommentare gehen ja gar nicht teilweise“.

    Dieser Blog lebt nicht vom Kommentarbereich, sondern von den News darüber.

    Der Kommentarbereich ist offen für jedermann ohne Überprüfung der Person. Also kann hier, zugegeben moderiert, jeder Schwachkopf seinen Senf hier dabeigeben. Und da schliesse ich mich und Sie hier ein. Das ist demokratisch, wir sollten Stolz drauf sein.

    Viva PI, Viva DIE FREIHEIT

  37. #49

    Und ich betrachte den Namen SchallundRauch kritisch!

    http://www.alles-schallundrauch.blogspot.com/

    Sie vertreten genau deren Meinung! Und dort ist von Islamkritik nichts zu sehen!

    Netter Blog. Allerdings hat der nichts mit mir zu tun. Ich betrachte den Islam genau so kritisch wie jeder hier, nur damit alleine wird keiner einen BLUMENTOPF GEWINNEN, geschweige denn ein Land wie Deutschland führen. Der politische Druck durch die entstandende Debatte ist hilfreich, nur kann man deshalb Israel oder Amerika einen „Freibrief“ ausstellen?
    Das kann ja wohl nicht im Sinne einer demokratisch kritischen Politik sein.

  38. #45 SchallundRauch

    nun, was machst du hier? was hast du gegen israel? falsches forum hier für dich , würde ich sagen.

  39. #58

    nun, was machst du hier? was hast du gegen israel? falsches forum hier für dich , würde ich sagen.

    Das ist genau das Problem. Ihr outet euch selber als intolerant und einseitig. Deshalb wird das auch nichts. Und das ist gut so. Gute Nacht.

  40. #45 SchallundRauch

    >>So lange sich DIE FREIHEIT nur auf ein Thema konzentriert sehe ich schwarz.<> Außerdem ist die Nähe zur PVV und der Freedom Alliance hier in Deutschland wohl kaum ein Vorteil.<> Die Nähe zu Israel ist auch kritisch zu sehen:<> Die Amerikaner sind mit ihrer verkorksten Weltanschauung auch keine Hilfe.<> Ein Land wie Deutschland aktiv in Europa zu führen und zu vertreten bedeutet weit mehr als diese Partei im Moment bietet. <> Bei den jüngsten Wirtschaftszahlen kann man nur staunen, wie gut die Regierung ihren Job erfüllt <<

    Ist das BIP wirklich alles…!?

  41. #41 Michael Emmrich (21. Jan 2011 22:38)

    Die Darstellung der Realität hat mit Jammern nichts zu tun.

    Tatsache ist, das einige CDU`ler zu einer Zeit Pro beigetreten sind als es die Freiheit nicht gab.

    Irgend wann ist man es leid nur die Tasten zu bedienen, man möchte etwas ändern, in der CDU war und ist es nicht möglich.

    Also hat man Mut gefasst, trotz Bedenken, bei und mit Pro etwas zu bewegen.

    Nach einigen Wochen mitmachen, ich war bei dem s.g. Anti-Islamisierungskongress und einen „Parteitag“, danach war für mich die Angelegenheit Pro erledigt und bin ausgetreten.

    Ich denke Herr Emmerich, Sie wissen nichts und kloppen große Sprüche.

    Ich wünsche Ihnen nicht mal einen Bruchteil der Ausgrenzungen und Diffamierungen, der Existenzvernichtung, die erlebt habe, Sie lassen sich nicht unterkriegen, machen einen neuen Anlauf und werden von den gedachten „freiheitlichen Freunden“ derartig abgefertigt.
    Und dann urteilen Sie bestimmt anders über Ihr „Gejammere“.

  42. #51 Altsachse (21. Jan 2011 22:53)

    Das persönliche Schicksal (von Ihrem Bekannten) will ich nicht schön reden und auch nicht einfach beiseite wischen!

    Ich kenne da auch mind. drei persönlich, wo es nicht nur berufliche (finanziell), sondern auch familiär (sozial) zu erschreckenden Beeinträchtigungen bis hin zur Selbstmordgedanken ging! Ich nehme das nicht auf die leichte Schulter!

    Bei allem Respekt vor dem Mut der Betroffenen, aber die Freiheit kann diese Last nicht am Anfang tragen! Eine spätere Einzelfallprüfung ist eine andere Sache! Das mag für den Betroffenen nun ein weiterer Tritt in den Arsch sein! Kann ich verstehen!

    Aber es geht um die Sache! Da müssen wir alle ein wenig zurückstehen!

    Und wenn meine einjährige Mitgliedschaft bei PRO (ohne Funktion) schwerer wiegen sollte als meine 22-jährige Mitgliedschaft in der SPD (mit bescheidener Funktion), dann ist das so! Muss ich akzeptieren und kann dann doch der Sache bzw. der Freiheit und Anti-Islamisierungs-Bewegung weiter hilfreich sein!

  43. #31 Altsachse

    Ich sehe vor allem das Problem, dass man bei der FREIHEIT außerhalb des Islam-Themas den Rasen nicht betreten wird, den das 68er-Establishment in den letzten Jahrzehnten angelegt hat und der mehr als dicht geworden ist… Deutschland hat aber fertig, so wie es heute in Demographie, Bildung und Wertesystem aufgestellt ist. Da würde auch nichts dran ändern, wenn man die ganzen Moslems von heute auf morgen rausschmeißt.

  44. Ist das BIP wirklich alles…!?

    Ist der Islam alles?

    Nein, genauso wenig wie das BIP.
    Die Mischung muss stimmen und das sehe ich im Moment bei DER FREIHEIT noch nicht. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Ich hoffe ja auch das beste…nur diese Einseitigkeit nervt mich…

  45. OT

    Aber immer feste auf den ach so verdorbenen Westen verbal einprügeln…

    Doppelmoral – Du hast einen Namen – der fängt mit I. an…

    Prostitution in Pakistan5000 Männer lieben Shina

    In Pakistan blüht die Rotlicht-Szene. Obwohl die Mullahs dem Straßenstrich in Lahore den Krieg erklärt haben, sind sie oft gesehene Gäste. In dieser Atmosphäre der Bigotterie wächst das Bedrohungspotential für die Frauen.

    http://www.focus.de/politik/ausland/tid-21064/prostitution-in-pakistan-5000-maenner-lieben-shina_aid_592084.html

  46. 55 Peter Blum (21. Jan 2011 22:59)

    „Der vorsichtige Weg bei der Mitglieder/Funktionärsauswahl ist clever, denn der Linke Medienkomplex wartet mit Sicherheit auf Fehler um zuschlagen zu können.“

    Meinen Sie im Ernst, die warten auf den „Fehler“ das z.B. ein ehemaliges Pro-Mitglied aufgenommen wird und dann schlagen die Linken zu.

    Haben Sie den Angriff der Linken nicht mitbekommen?

    Erschreckend diese Naivität.

    Die Freiheit sollte am besten noch öffentlich machen, das man ehemalige Pro und sonstige Verdächtige nicht aufnimmt, dann klappt das auch mit den Linken.

    Wie politisch links indoktriniert, über die bösen Rechten, muss man sein, wie viel Angst sozial geächtet zu werden, um so einer Einstellung zu kommen?

    Das führt soweit, dass die Freiheit die sozial und politische Diffamierten durch ihre Aufnahmeverweigerung den politischen Todesstoß gibt.

    Da hilft kein Menschenrecht.

  47. #56 Cedrick Winkleburger
    Ich meine, dass gerade die Kommentatoren hier sehr viel Gutes einbringen.
    Man muss natürlich die Labertaschen, die alles zumüllen (Grüße an allmächtiges Wissen, den populistisch Rechten und Argutus) überlesen.
    Aber gerade habe ich z.B. #24 Mosquitos auf dem Gysi-thread hier gelesen und ihn gerne anerkennend kommentiert. Wie er in wenigen Worten und mit einem genialen Link die Methoden und Diplom-Leistungsnachweise der Staatsicherheit auseinandernimmt, bekommst du gedruckt oder im Internet sonst nicht geliefert.

    Also bitte unser Licht nicht unterm Scheffel stellen. 😆

  48. #66 Altsachse (21. Jan 2011 23:26)

    Das Problem ist die Macht der Medien auf der einen sowie die Feigheit oder Bequemlichkeit des Besitzbürgertums auf der anderen Seite. Hat „Die Freiheit“ erst einmal den Ruf als „rechte“ Partei weg, wird sie für eine breite Bevölkerungsschicht unwählbar. Und das, obwohl sie eben deren Interessen vertritt! Da sage noch einer, es gehe in erster Linie um Inhalte…

  49. #67 La ola (21. Jan 2011 23:27)

    Da bin ich ganz bei Ihnen, ich zielte auch darauf ab, überlesen zu können. WiM ist für mich ganz OK, Cherub Ahöl ist mir zu verschwurbelt, zu Rechtspopelist kann ich nix sagen (The Names have been changed to protect the Innocent)
    Der Scheffel steht höher als Sie meinen 🙂

    Ich versuche das wesentliche zu focussieren. Und da ist der PI Kommentarbereich halt nur ein Teil.

    Wie brilliant ich doch heute abend bin *lol*

  50. Meinen Sie im Ernst, die warten auf den “Fehler” das z.B. ein ehemaliges Pro-Mitglied aufgenommen wird und dann schlagen die Linken zu. Wie politisch links indoktriniert, über die bösen Rechten, muss man sein, wie viel Angst sozial geächtet zu werden, um so einer Einstellung zu kommen?

    Haben Sie sich mal damit beschäftigt, wie Wilders seine Partei aufgebaut hat, bzw. sie bis heute strukturiert ist? Eine sehr straff geführte Organisation, nur er als Parteimitglied, mit Helfern, auf die er sich 100% verlassen kann. Verdammt nochmal kapieren sie nicht, die Freiheit muss es ersteinmal schaffen ein respektables „Standing“ zu bekommen, dann kann man weitersehen. Das hat absolut nichts mit Schiss vor den Linken zu tun, sondern ist einfach kluges strategisches Vorgehen, denn es muss unbedingt verhindert werden, dass der Normalbürger (nicht spinnende Linke) DIE FREIHEIT für unwählbar halten.

  51. Boah ey!

    Würden sich 60.000 oder auch nur 8.000 PI ler absprechen hätten wir ne Bewegung. Ne ganz große Bewegung!

    Aber Diskussionen!

    Grrrrrrr!

  52. #59 SchallundRauch (21. Jan 2011 23:12)

    Das ist genau das Problem. Ihr outet euch selber als intolerant und einseitig.

    Bestimmte Situationen erfordern es, über etwaige Unstimmigkeiten hinwegzusehen und gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten. Das gilt für das Verhältnis der europäischen Staaten untereinander sowie deren Beziehungen zu den USA, Israel und allen anderen Staaten, in denen ein Mindeststandard an Menschenrechten und Freiheit gewährleistet ist. Nur der typische „Gutmensch“ scheut sich, wirklich Stellung zu beziehen, schwierige Entscheidungen zu treffen und diese dann auch konsequent zu vollziehen. Freunden fällt man eben auch dann nicht öffentlich in den Rücken, wenn diese Fehler machen.

  53. #62 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2011 23:14)

    Ja, es geht um die Sache und die Partei hat nicht immer Recht!

    Wer die Meinungsfreiheit nicht achtet, nicht aktiv unterstützt, Menschen ausgrenzt, ohne das auch nur ein Hauch einer „politischen Verfehlung“ vorliegt, handelt im Sinne der politischen Korrektheit.

    Das alles für den Hoffnungsschimmer, dass man von den Etablierten anerkannt wird?.

    Ja, es geht um die Sache und nicht um ehemalige verdächtige Mitgliedschaften.

    Wenn das die Freiheit mal erkannt hat…. könnte es zu spät sein.

    Ohne Mut, Ehrlichkeit,Aufrichtigkeit und Solidarität geht es nicht.

    Wer den „Opfern“ der politischen Korrektheit, die die Kraft haben weiterzumachen aus Opportunismus noch in den Ar..sch tritt, ist der besser, als die Täter?

    Selbst Schweigen kann politisch tödlich sein.

    Ja, es geht um die Sache, die wird aber von Menschen gemacht. Das sollten Freiheitliche eigentlich beherzigen.

  54. Anfangs habe auch ich mich über die PROs gefreut. Als die aber angefangen haben, ehemalige NPD-Funktionäre (Rouhs, Molau, …) in ihren Reihen aufzunehmen, die heute die Richtung dort bestimmen, war es mit meiner Sympathie vorbei! René Stadtkewitz hat vollkommen Recht: Wir bekämpfen rote und grüne Sozialisten ebenso wie die braunen Sozialisten! Leider haben auch Bürgerlich-Konservative in der Weimarer Republik Hitler zur Macht verholfen. Das wird uns nie wieder passieren!!!

  55. #74 froschy (21. Jan 2011 23:44)
    Das noch

    der Islam in Europa wäre gegessen eben WEIL 80% der Bevölkerungen gegen Islam sind, in gesamt Europa!

    Aber ihr Diskutiert

  56. #63 Reconquista2010 (21. Jan 2011 23:21)

    den Rasen nicht betreten wird, den das 68er-Establishment in den letzten Jahrzehnten angelegt hat und der mehr als dicht geworden ist…

    So ganz ist das nicht richtig, wenn man das Programm durchliest!

    Auch das Thema Gender findet Beachtung, nicht richtig in der Thematisierung, sondern mehr in den Auswirkungen und leider noch zu vorsichtig in den Alternativen.

    Streng genommen dürfte sogar das Thema Islam gar nicht ein Thema sein!

    Ist man im Reinen mit Recht, Ordnung, Demokratie, Deutschland, Bildung, Finanzen, Wirtschaft, Zukunft, gibt es auch kein Thema Islam! Bestenfalls als Aussenpolitk!

    Wir müssen die Themen bestimmen, nicht die Fremden!

  57. 68 Inter (21. Jan 2011 23:33)

    Den Ruf hat sie schon weg!

    Da hilft auch kein ausgrenzen von ehemaligen Pro – Mitgliedern.

    Im Gegenteil, das wird die Täter noch mehr ermutigen.

    Kann man alles in der Geschichte nachlesen, dafür gibt es unzählige Beispiele.

    Hat Deeskalation schon mal politische Gewalttäter aufgehalten?

    Nur Mut, Aufrichtigkeit und Solidarität hilft.

    Genau diesen Weg beschreitet die Freiheit nicht.

  58. #70

    Das hat absolut nichts mit Schiss vor den Linken zu tun, sondern ist einfach kluges strategisches Vorgehen, denn es muss unbedingt verhindert werden, dass der Normalbürger (nicht spinnende Linke) DIE FREIHEIT für unwählbar halten.

    Ich bin ein Normalbürger und halte sie jetzt schon für unwählbar. Wegen ihrer Einseitigkeit.
    Damit positionieren sie sich selbst am rechten Rand.
    Da muss die Partei dringend dran arbeiten und sich breiter aufstellen. Bin mal gespannt wie sie in Berlin Wahlkampf machen wird. Den so wird sie dann schlussendlich in der breiten Masse wahrgenommen.

  59. 71 froschy (21. Jan 2011 23:41)
    „Boah ey!

    Würden sich 60.000 oder auch nur 8.000 PI ler absprechen hätten wir ne Bewegung. Ne ganz große Bewegung!“

    Ja, so haben einige gedacht, als PI noch wohlwollend über Pro berichtet hat.“

    Boah ey, das geht aber mit Sicherheit in die Hose.

  60. #69 Sir Cedrick

    Sie sind von exzellenter, brillanter und edler Auffassungsgabe.
    Cherub verliert zugegebenermaßen sehr selten, aber doch ab und zu den Faden. Ich bin ihm jedoch verbunden, seitdem er hier als Altöl gemobbt wird.
    Die Abtrünnigen mischen zum Glück jetzt die Königin der Quote und nicht PI auf. Nur der abgängige Jurist plapperstorch hat hier einiges erläutert und fehlt mir.

  61. wenn die Freiheit es schafft, zur nächsten Bundestagswahl bundesweit wählbar zu sein, wird sie alle Frust- und Protestwähler auf sich ziehen.

    Mal ein Beispiel: Daß die FDP bei der letzten Wahl über 14 % kam und anschließend auf unter 5 % absackte ist dei Folge, daß viele CDU- Sympathisanten die CDU nicht mehr wählten, sondern ihr Kreuz bei dem vermeintlich kleineren Übel – der FDP – machten, damit die Konservativen, udn nicht die Roten ans Ruder gelangten.

    Daß die Gurkentruppe FDP nach der Wahl alle ihre Zusagen verdaddelte, das wissen wir, und das wird auch der Freiheit nach der nächsten BUndestagswahl so widerfahren. Dennoch wird sie gewählt werden, weil es für viele Wähler garkeine andere Möglichkeit mehr gibt, ihr Kreuz irgendwohin zu machen.

    Die Freiheit muß halt nur antreten.

    Spioelt auch keine Rolle, ob sie vorher programmatische Fehler macht, die die Linken ausschlachten könnten. Die Linken und deren Ansichten sind für viele inzwischen völlig uninteressant. Und Links reicht für viele mittlerweile bis zur CDU.

    Bei der letzten Bundestagswahl haben die Piraten 1,7 % geholt, mit praktisch garkeinem Programm, sondern viel Protestwähler.

    Das wird sich kulminieren, und ich hoffe, die Freiheit hält dazu den Kopf hin. Denn die haben nur diese eine Chance.

    Die Freiheit muß das Sammelbecken der parlamentarisch nicht mehr Vertretenen sein.

    Das würde mir als Programm bereits reichen.

  62. #73 Altsachse (21. Jan 2011 23:44)

    Ja, es geht um die Sache und die Partei hat nicht immer Recht!

    Sie hätten mich verstehen können, wenn Sie gewollt hätten!

    Schließlich schrieb ich nicht, das ich die Entscheidung toll oder bedingungslos dahinter steh! Und auch schrieb ich, das ich mir der persönlichen Problematik bewusst bin!

    Ich halte es lediglich aus taktischen Gründen für richtig und könnte bei strengerer Auslegung leider selber drunter fallen! Und ja, das ist dann Schicksal! Nennen Sie es nun Nibelungentreue, aber dazu steh ich dann!

  63. #72

    Bestimmte Situationen erfordern es, über etwaige Unstimmigkeiten hinwegzusehen und gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten. Das gilt für das Verhältnis der europäischen Staaten untereinander sowie deren Beziehungen zu den USA, Israel und allen anderen Staaten, in denen ein Mindeststandard an Menschenrechten und Freiheit gewährleistet ist. Nur der typische “Gutmensch” scheut sich, wirklich Stellung zu beziehen, schwierige Entscheidungen zu treffen und diese dann auch konsequent zu vollziehen. Freunden fällt man eben auch dann nicht öffentlich in den Rücken, wenn diese Fehler machen.

    Das ist ganz klar „POLITISCH KORREKT“

  64. PI ist pro Israelisch die NPD (egal ob ein Projekt des Verfassungsschutzes oder nicht) eben nicht.

    Das ist der Unterschied

    Bei Pro gibts ne menge Vorstände, die (ganz egal ob es stimmt oder nicht) als Nazis wahrgenommen werden in der Bevölkerung

    Ganz egal ob es stimmt.

    Und das würde der Freiheit das Rückgrat brechen.

    Deshalb

    Boah ey würden sich nur 8.000 PI ler absprechen, hätten wir ne Bewegung gegen die Mohamedaner und ihre Arschkriecher aus Rot Grün

    Weil wir denken das was 80% der Menschen in Europa denken

    😉

  65. #77 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2011 23:47)

    Ist man im Reinen mit Recht, Ordnung, Demokratie, Deutschland, Bildung, Finanzen, Wirtschaft, Zukunft, gibt es auch kein Thema Islam! Bestenfalls als Aussenpolitk!

    Dazu fällt mir ein Zitat ein, bezogen auf den Untergang der Weimarer Republik, aber durchaus auch passend zur derzeitigen Entwicklung:
    „Lähmung und Verfall eines freiheitlichen Staatswesens waren nicht zuletzt die Folge verwirrter Maßstäbe, geschwächter Abwehrbereitschaft und falscher Illusionen über Toleranz gegenüber Feinden der Demokratie.“ Karl Dietrich Bracher

  66. OT, sorry:

    „Wie die B.Z. erfuhr, arbeitet Manuel K. zurzeit in einem betreuten Wohnheim, ist auf Grund von Krampfanfällen selbst nur bedingt arbeitsfähig.
    Er wird als schmächtig beschrieben, unauffällig und zurückhaltend. „Sein ehemaliger bester Freund ist doch ein Araber“, sagt seine Mutter Marion K. ungläubig. „Straffällig ist er noch nie geworden.“ Und trotzdem führten alle Hinweise die Ermittler zu Manuel K.“

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/polizei-fasst-moschee-zuendler-30-article1096231.html

  67. wo bleibt eigentlich unser WiM auf dieser Seite ?????

    Kann es sein, dass er hier tatsächlich gesperrt wurde ????

    Weiss jemand mehr darüber ???

  68. Die strategische, vorsichtige und überlegte Vorgehensweise der FREIHEIT qualifiziert Sie für den Erfolg. Für den Erfolg, den wir von PI wollen und der zum Erhalt von Freiheit, Pluralismus und Demokratie dringendst nötig ist.

  69. #85 froschy (22. Jan 2011 00:04)

    Weil wir denken das was 80% der Menschen in Europa denken

    Die Kunst ist eben, diesen 80 % einzureden, sie seien die Minderheit und ihre Befürchtungen „irrational“, rechts (also böse) und menschenverachtend. Dann wählt man eben links und fühlt sich gut. Jedenfalls, solange sich die Probleme noch irgendwie verdrängen lassen.

  70. #86 Inter (22. Jan 2011 00:05)

    Danke für das Zitat! Kannte ich noch nicht!

    Sehr treffend! Ich muss es einfach nochmal zitieren und in fett!

    „Lähmung und Verfall eines freiheitlichen Staatswesens waren nicht zuletzt die Folge verwirrter Maßstäbe, geschwächter Abwehrbereitschaft und falscher Illusionen über Toleranz gegenüber Feinden der Demokratie.“

    Karl Dietrich Bracher

  71. #87 Simbo
    W.iM hat Selbstmord begangen, lieber Simbo.
    War bei seinem Zustand aber die beste Entscheidung.
    Und Simbo kommentiert doch jetzt auf der Königin der Quote.
    Dabei sollte Simbo bleiben.

  72. 70 Victor S (21. Jan 2011 23:41)
    …Eine sehr straff geführte Organisation, nur er als Parteimitglied, mit Helfern, auf die er sich 100% verlassen kann. Verdammt nochmal kapieren sie nicht, die Freiheit muss es ersteinmal schaffen ein respektables “Standing” zu bekommen,…“

    Ja, straf organisiert waren/sind Kommunisten und Rechtssozialisten von der NPD auch.

    Standing???

    Beim ausgrenzen von Patrioten???

    Glauben Sie allen Ernstes, das die Freiheit Standing bekommt, wenn sie ausgrenzt, besonders die Mutigen die man schon fertiggemacht hat???

    Alle Freiheitsbewegungen,die erfolgreich waren haben immer wieder und wieder den Mut gehabt die Freiheit zu sagen.

    Oder glauben Sie, dass die etablierten linksgrünen Machthaber sich beeindruckt zeigen, wenn die Freiheit ehemalige Verdächtige ausgrenzt, die von den Medien zur politisch vogelfreien Ächtung freigegeben wurden?

    Glauben Sie, dass eine politische Opposition/Partei im Iran mehr Chancen hat, wenn sie sich nicht mit den bereits wegen Hochverrat und Landesfriedensbruch Verurteilten solidarisiert?

    Glauben Sie, dass die Wähler die Freiheit wählen, wenn man sich aus Opportunismus unsolidarisch verhält?

    Nur Mut, Wahrheit, Aufrichtigkeit und Solidarität werden letztendlich belohnt, nicht aber Ausgrenzung.

  73. @ #89 Inter (22. Jan 2011 00:10)
    #85 froschy (22. Jan 2011 00:04)

    Weil wir denken das was 80% der Menschen in Europa denken

    Die Kunst ist eben, diesen 80 % einzureden, sie seien die Minderheit und ihre Befürchtungen “irrational”, rechts (also böse) und menschenverachtend. Dann wählt man eben links und fühlt sich gut. Jedenfalls, solange sich die Probleme noch irgendwie verdrängen lassen.

    Eben genau deshalb

    So langsam funktioniert es eben nicht mehr

    siehe Sarazins Buch Erfolg, Wilders, und die zunehmende Menge an Menschen die offen über das reden was sie vom Islam halten, an jeder Ecke…

  74. #84 SchallundRauch (22. Jan 2011 00:03)

    Das ist ganz klar “POLITISCH KORREKT”

    Das denkst auch nur du. Solidarität und Zuverlässigkeit sind derart aus der Mode gekommen, dass sie geradezu Paradebeispiele für „political incorrectness“ sind. Abgesehen davon gilt für mich nicht das Motto „dagegen um jeden Preis“. Selbstverständlich kann auch etwas, das als „politisch korrekt“ gilt, tatsächlich richtig und zutreffend sein.

  75. @ #66 Altsachse (21. Jan 2011 23:26)

    Bei dem Nick könnte man annehmen, Du seist ein wenig von „gestern“, und bei dem was Du so schreibst, irgendwie auch. Nur am nörgeln, alles kacke, nix passt Dir. Bei mir im Kiez würden sie sagen: geh sterben, Alter. Versuch mal, das ganze positiv zu sehen. Stadtkewitz weiß was er tut und warum manche Leute der Sache im Moment nicht helfen. Hinterfrag Dich mal selber, auch Du hast die Weisheit nicht mit dem Schaufelbagger gefressen. Hör auf zu quengeln und fang zu denken an. Aber irgendwie habe ich den Eindruck wir zwee beede sprechen nicht die gleiche Sprache. 😉

  76. 83 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 00:01)
    #73 Altsachse (21. Jan 2011 23:44)

    „Ja, es geht um die Sache und die Partei hat nicht immer Recht!

    Sie hätten mich verstehen können, wenn Sie gewollt hätten!“

    Wenn Sie gewollt hätten, hätten Sei erkannt, dass ich diese Aussage gewählt habe, um auf die bekannte Problematik von „straffen“ Organisation hinzuweisen.

    Die Freiheit muss das genaue Gegenteil vorleben.

    Wer aus Opportunismus, „Verdächtige“ ausgrenzt wird kein Erfolg haben.

    Mut, Aufrichtigkeit und Solidarität.

  77. Freiheit 1,2%, NPD 1%, Pro 0,9%, Rep 0,6% usw., zusammen keine 5 Prozent. Seit sechzig Jahren bei der Rechten nichts Neues; es kommen neue Namen und sie verschwinden wieder. Eines bleibt: die Links-Rot-Grünen freuen sich, denn die Linken sind sich einig, wenns drauf ankommt.

  78. #96 Altsachse (22. Jan 2011 00:24)

    Und wer nach allen Seiten offen ist, hat ein Problem. Oder bekommt eines. Wenn „die Freiheit“ nicht aufpasst, wimmelt es dort in Kürze nur so vor Idioten und frustrierten Radikalen, die versuchen, die Partei für ihre Zwecke zu instrumentalisieren oder öffentlich zu diskreditieren.

  79. #95 Michael Emmrich (22. Jan 2011 00:20)

    Ja, ich glaube das wird nichts mit uns, muss auch nicht.

    Es gibt tolle Typen, die, wenn sie keine Argumente haben, anfangen dummes Zeug zu reden, davon gibt es auch bei PI reichlich.

    Aber deswegen müssen Sie nicht gleich in Ihrem Kiez sterben gehen.

    Immer daran denken die Partei braucht Sie und der Führer, pardon, Stadtkewitz weiß was er tut.

    Nein, ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie politisch und sozial geächtet werden, das halten Schwätzer nicht aus.

  80. #87 Simbo (22. Jan 2011 00:08)

    Verpiss dich, Fanboy.

    Häng dir ein grosses WiM-Poster über das Bett.
    Vielleicht kriegst du bei Gelegenheit ja von ihm ein handsigniertes T-Shirt.

    Oder eine Best-Of-CD.

    Viel Spass noch in deinem Fanboy-Leben.

  81. #84 SchallundRauch (22. Jan 2011 00:03)

    Es widert mich an Ihnen zu antworten, das vorweg!

    Das ist ganz klar “POLITISCH KORREKT”

    Nur weil Sie 9/11 für einen Inside-Job (falsch) halten und Global-Warming für ein Hirngespinst (richtig) oder die EU-Kratie für skandalös (richtig) und Israel und Amerika für das Symbol des Bösen Kapitalismus (falsch) als Monstranz heiligen, sind Sie nicht wirklich die Instanz der politischen Korrektheit!

    Sie beten im Inkorrekten nur das Gebet der Korrekten!

    Political Correctness 1v3
    http://tinyurl.com/28u8pfc

    Und weil das Thema auch Sie interessieren könnte als OT dazu!

    Gefährliche Psychopharmaka 1/2
    http://tinyurl.com/39vkjbd

  82. #92 Altsachse
    Deine altsächsische Auffassung teile ich völlig, aber ich rege mich nicht mehr auf. Diese Abgrenzungsdiskussionen bekommt man hier nicht weg. Noch vor einem Jahr war PI samt Kommentatoren vom neuen Pro-Wind begeistert. Heute sind das die Ewiggestrigen.
    Bei den Linken wird ein Krimineller ohne Schulabschluss und ohne jede Berufsausbildung Bundesaußenminister.
    Wir fallen aufgrund der Abgrenzung zu den Pro`s oder wegen einer DeeEx schon auseinander. Sie sind eben besser und wir zu blöd. 🙁

  83. # Altsachse

    Oder glauben Sie, dass die etablierten linksgrünen Machthaber sich beeindruckt zeigen, wenn die Freiheit ehemalige Verdächtige ausgrenzt, die von den Medien zur politisch vogelfreien Ächtung freigegeben wurden?

    Haben Sie mein Posting nicht gelesen? Es geht nicht um die Linksgrünen Machthaber, es geht um die Normalbürger. Und wenn man bei denen verspielt, dann ist die Sache gelaufen, egal wie Patriotisch. So erfolglos wie Pro.

    Standing???
    Beim ausgrenzen von Patrioten???

    Nein, es muss der Laden ersteinmal laufen; feste Organisationsstrukturen, gesteigerter Bekanntheitsgrad unter Normalbürgern, beschlossenes Parteiprogramm.

    Glauben Sie, dass eine politische Opposition/Partei im Iran mehr Chancen hat, wenn sie sich nicht mit den bereits wegen Hochverrat und Landesfriedensbruch Verurteilten solidarisiert?

    Es geht um die Politik in Deutschland, nicht im Iran. Ich glaube langsam bei der affektierten Diskusionsweise, sie sind ein Linksgrüner, die schaffen es nämlich auch nie beim Thema zu bleiben.

    Glauben Sie, dass die Wähler die Freiheit wählen, wenn man sich aus Opportunismus unsolidarisch verhält?
    Nur Mut, Wahrheit, Aufrichtigkeit und Solidarität werden letztendlich belohnt, nicht aber Ausgrenzung.

    Es freut mich, dass Sie so genau wissen, was zum Erfolg führt. Vorschlag: Gründen Sie eine eigene Partei, nehmen alle, von DER FREIHEIT, Ausgegrenzten auf und zeigen Sie, dass Sie es besser können; als Wilders und Stadtkewitz.

  84. @104 WSD

    Sehe ich auch so. Ich las in dem Zusammenhang vorhin übrigens etwas von ‚Selbstmord‘. Was hat es damit auf sich?

  85. #98 Inter (22. Jan 2011 00:30)

    Ja, und wer Visionen hat mit der Freiheit im jetzigen Zustand mit der Ab- und Ausgrenzungspolitik, Wahlerfolge zu erzielen, sollte zum Arzt gehen.

    Es geht nicht um politische Offenheit nach aller Seiten, sondern um klare politische Positionen zur Freiheit. Nicht um Opportunismus gegenüber der linken politischen Korrektheit.Das kommt wie ein Bumerang zurück.

    Den Radikalen darf man keine Plattform geben, auch so eine platte linke Keule, mit der alle Medien, vermeidliche oder als solche diffamierte Rechtspopulisten seit Jahrzehnten ausgegrenzt werden.

    Aber das lernt man noch bei der Freiheit und passt sich dann mit noch mehr Ab- und Ausgrenzungen an.

    Das wird was ohne Mut und Rückrat.

    So jetzt is genug, nicht für heute, der Tag hat erst angefangen, also bis später.

  86. #38 Winrich: „Sonst geht die Demokratie im Zeitmeer der Geschichte unter, als sei es nur eine Sekunde gewesen.“

    Sehr schön formuliert!

  87. #102 La ola (22. Jan 2011 00:35)

    Nicht Abgrenzung ist entscheidend, sondern Taktik!

    Ich gewinne aber kein Fußballspiel als Handballer! 😉

    Das die Regeln fremdbestimmt sind, sollten wir nicht beklagen, sondern zum Vorteil nutzen!

    Sagen wir es plastischer: Wirft man mich in Köln in den Rhein, kann ich ewig gegen den Strom schwimmen um Köln nicht zu verlassen und geh doch unter! Oder ich bemühe mich mit dem Strom möglichst bald das rettende Ufer zu erreichen! Und Düsseldorf ist auch nicht schlecht! Gibt ja Strassen nach Köln! 😉

  88. #108 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 00:51)

    Sagen wir es plastischer: Wirft man mich in Köln in den Rhein, kann ich ewig gegen den Strom schwimmen um Köln nicht zu verlassen und geh doch unter! Oder ich bemühe mich mit dem Strom möglichst bald das rettende Ufer zu erreichen!

    Ein guter Vergleich. Wer mit dem Kopf durch die Wand will, holt sich nur eines: eine blutige Nase. Ich wünsche eine gute Nacht. 🙂

  89. Tut mir leid, wenn ich das so ausdrücken muss… aaaber wenn ich das so insgeamt betrachte…..was ist denn so schlimm an irgendwelchen npd-lern???

    lrg-gutmenschen sind wesentlich schlimmer und zersetzender für Deutschland…

  90. Ich sehe noch kein Licht am Ende des Tunnels — Wilders ist mit seiner Partei auf Platz 2 in NL, aber wo ist die „Freiheit“ in D ? Platz 11 oder doch schon 9 ? Es ist hoffnungslos …

  91. Zumal ja die „Freiheit“ nicht die einzige der kleinen Rechtsparteien ist. Es gibt ja auch noch Pro Deutschland, Bürger in Wut (BiW), die Republikaner, und einige andere mehr (nein, keine NPD und DVU !).

  92. Solange nicht ALLE an einem Strang ziehen und jede Mikropartei ihr eigenes Süppchen kochen will, wird das nichts.

  93. #100 Stefan Cel Mare (22.Jan 00:32)
    Zustimmung! Dieser Simbo-Trottel turnt mal bei der Quotenkönigin und dann wieder hier herum, wie ich unter #91 schon feststellte.
    Wenn W.iM und Company endlich auf Q.Q fokussiert wären, hätten wir hier Ruhe vor diesen Kampfhetzern.

  94. #104 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 00:39)

    Ähm… mein Post richtet sich zunächst mal ausschliesslich gegen den Fanboy.

    Und dieser Fanboy weiss ganz genau, dass WiM hier unter diversen Zweit- und Drittnicks unterwegs ist – jeweils gezielt Gift gegen Leute verspritzend, die er für „Fundichristen“ hält. Ja, mehr noch, Simbo hat WiM selbst aufgefordert, genau dieses zu tun.

    Insofern betrachte ich seine Posts als Provokation und gezielten Angriff auf PI.

    Das ist meine Position seit 2 Tagen und an der wird sich auch nichts ändern.

  95. #118 Stefan Cel Mare (22. Jan 2011 01:09)

    PS Ich hoffe, jedem ist klar, was der Begriff Fanboy beinhaltet und aussagt.

  96. #105 Inter
    W.iM hat sich hier als konvertierter und blasierter Moslem mit Tag und Nacht Rentner-Postings derart aufgeführt, dass er gesperrt wurde.
    Dies nannte ich Selbstmord.
    Wenn du masochistisch veranlagt bist, schaue dir bitte die eineiigen Zwillinge Argutus/WiM im quotenköniglichen Asyl an.

    Grüße von
    La Ola

  97. #118 Stefan Cel Mare (22. Jan 2011 01:09)

    Ziehe ich in Betracht!

    Es fällt mir aber halt einfach schwer Menschen die ich mag, auch wenn diese anderer Meinung sind, einfach fallen zu lassen!

    Da hatte ich auch mit DeeEx so meine Probleme!

    Und fallen lassen ist nicht der richtige Ausdruck! Vielmehr trifft mein Kommentar weit oben, sich selber auch mal zurück zunehmen!

    Und leider, jedes mal wenn man es tut, nehmen diese dann den vermeintlichen Freiraum, weil sie letztlich nur ihr eigenes Ziel verfolgen…

    Ein Dilemma!

  98. #121 La ola (22. Jan 2011 01:19)

    Guter Punkt: selbst im Asyl hat sich WiM unlängst ziemlich umstritten in Szene gesetzt, als er den Begriff des „Kulturislam“ als Alternative ins Spiel brachte (Alterative zu einem nicht existierenden Euro-Islam).

    „Kulturislam“ ist das, was er selbst wohl in Tunesien betreibt: sich nach aussen den moslemischen Regeln unterwerfen, aber gaaany im Innern….

    So gesehen, hatten wir zwischen 1945 und 1989 ganz viele Kulturkommunisten in der DDR.

    Und zwischen 1933 und 1945….

    Mir würden jetzt ziemlich viele Kraftausdrücke einfallen, aber ich lass das jetzt besser.

  99. #122 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 01:23)

    Richtig! Und das kann ich nachvollziehen, weil es menschlich normal ist.

    So, und im Schritt 2 könnte man sich dann aber die Frage stellen, wie es sein kann, dass es offenbar sehr vielen ehemaligen (d.h. bis letzten Freitag!) PI-Postern SEHR LEICHT fiel, all diese Brücken innerhalb von 2 Tagen abzubrechen; mehr noch: nach 2 Tagen bereits PI gezielt anzugreifen, durch Posts im „Feindblog“ und durch gezielte Amgriffe hier bei PI.

    DAS ist nämlich genau NICHT das Verhalten, was menschlich normal ist und ich bei anderen Anlässen beim Zerbrechen eines Blogs erlebt habe.

    Daraus KANN ich nur den Schluss ziehen, dass diese Entwicklung bereits vorher geplant war oder jedenfalls billigend in Kauf genommen wurde.

    Dafür sprechen auch die fast überfallartigen Angriffe auf den Lieblingsgegner „Altöl“, der gleich immer zu mehreren gemobbt wurde. Dieses Mobbing hat sich kurz vor dem Rauswurf WiMs in nahezu unerträglicher Weise verstärkt.

  100. taz-Mitbegründer Dietrich W. mißbrauchte als Lehrer an der Odenwaldschule neun Jungen. Seit 1972 war als Journalist für Spiegel, Stern u. a. tätig, auch Mitarbeit in Kindersendungen:

    Dietrich W. ist Ende 2009 im Alter von 64 Jahren gestorben. Er berichtete viele Jahre aus Stuttgart für die tageszeitung, häufig über den Prozess gegen Terroristen der „Roten Armee Fraktion“. An der Odenwaldschule arbeitete er von 1969 bis 1972, ehe es zum Bruch mit der Schule kam. „Über einen Kunstlehrer, der auch als häufiger Teilnehmer der Griechenlandreisen der Schule benannt wird“, so steht es im Abschlussbericht, „wird von 3 Altschülern und selbst Betroffenen berichtet; sie waren zur Tatzeit zwischen 12 und 14 Jahre alt.“ Dieser Kunstlehrer ist der spätere taz-Korrespondent. Die von W. missbrauchten Jungen nennen weitere sechs Schüler, die von W. sexuell belästigt wurden.

    http://www.taz.de/1/zukunft/bildung/artikel/1/didi-war-den-frauen-zugetan/

  101. #124 Stefan Cel Mare (22.Jan.2011 01:27)
    Ja, danke!
    Simbo, WiM und Company sollten ohne störende Ausflüge hierhin mal zeigen, dass sie einen Blog intelligend ausbauen können. Zufällig haben diese Hetzer die Quotenkönigin aber marodierend aufgemischt.
    Komisch!

  102. #121 La ola (22. Jan 2011 01:19)
    #124 Stefan Cel Mare (22. Jan 2011 01:27)

    Über WiM sollte man mit WiM reden!!!

    Notfalls dann auch auf QQ!

    Ich hielt damals einen DeeEx-kritischen-Artikel bzgl. Freiheit und Sie für wichtig! Aber es für falsch, das sie sich selbst im Kommentarbereich nicht dazu äußern durfte, bzw. gesperrt war, auch wenn sie #Zahal ungebührlich und meiner Meinung nach unzutreffend angriff!

    Und erstaunlich ist, das WiM und DeeEx vermutlich Erzfeinde sind, ohne sich ausgetauscht zu haben! Und ich noch nicht mal dazwischen stehe!

    Zur Besinnung! Mir gefällt es einfach:

    NHA – Dee EX – Zeit zum Besinnen RHP Remake
    http://tinyurl.com/25s4fa5

  103. #120 Stefan Cel Mare (22. Jan 2011 01:13)

    Korrigiere: Simbo ist offenbar ein Fangirl.
    Macht es aber auch nicht besser.

  104. #128 WahrerSozialDemokrat (22. Jan 2011 01:46)

    Warum muss ich mit jemanden reden, der sich hier unter diversen Decknamen einschleicht, um Stimmung zu machen?

    Bzw. ich rede dann, wenn er das tut, durchaus mit ihm – ich spreche nämlich genau diese Verhaltensweise an.

    Was DeeEx angeht: ich hatte mich seinerzeit gegen beide – DeeEx und Aaron König – ausgesprochen und würde das auch heute nach aktuellem Kenntnisstand tun.

    Beide sind primär Selbstdarsteller; das schadet einer Partei. Wobei eine Künstlerin etwas von einem Selbstdarsteller haben muss, um erfolgreich zu sein.

    Insbesondere dass – wenn diese Information stimmt – der Konflikt zwischen beiden sich ursächlich aus einem Plattenvertrag (den König ihr angeboten und sie abgelehnt hatte) speiste, macht die Sache ziemlich unappetitlich.

    Solche Geschichten wären nach Jahren irgendwann von den MSM aufgegriffen worden, um die Freiheit in Misskredit zu bringen.

  105. #125 Stefan Cel Mare (22. Jan 2011 01:34)

    „billigend in Kauf genommen“

    Wenn es ein Wort wäre, der Renner für das Unwort des Jahrhunderts…

    Leider!

    Und muss zugeben, ich genieße die Ruhe! Weil weniger ablenkend…

  106. @ PI löscht bitte den Kommentar vom Montana, das ist ein U.Boot der verlinkt hier auf Didi NäherIns Youtube channel und stellt Behauptungen auf die nicht wahr sind.

  107. #133 HomerJaySimpson (22. Jan 2011 02:04)

    Ist das Video von DeeEx echt oder nicht? Sie erzählt jedenfalls unfassbaren Unsinn.

  108. stimmt ist der kanal vom pb, hab nicht darauf geachtet aber
    dennoch hat Dee Ex das im video von sich gegeben

  109. #132 Montana187 (22. Jan 2011 01:59)

    Da war mein zweiter Bruch mit ihr!

    #130 Stefan Cel Mare (22. Jan 2011 01:56)

    Ist mir bekannt, wie zuvor, evtl. bin ich in meinem „Zusammen“ zu liberal! Und dafür könnt ich mich selber Ohrfeigen!

  110. BREAKING NEWS – BREAKING NEWS – BREAKING NEWS

    Mit einem dramatischen Appell gegen die Herrschaft der großen Kreditinstitute tritt Ex-Verfassungsrichter Paul Kirchhof an die Öffentlichkeit. Wenn sich nichts ändere, sei sogar die Demokratie in Gefahr.

  111. BREAKING NEWS – BREAKING NEWS – BREAKING NEWS

    Mit einem dramatischen Appell gegen die Herrschaft der großen Kreditinstitute tritt Ex-Verfassungsrichter Paul Kirchhof an die Öffentlichkeit. Wenn sich nichts ändere, sei sogar die Demokratie in Gefahr.

    WO BLEIBT DER AUFSCHREI BEI PI ???

  112. ..vor Jahrzehnten wurde die Wirtschaft angekurbelt, indem man Kriege führte und ganze Staaten zusammenbombte (Neuzeit). Dann konnte alles wieder aufgebaut werden und viele waren in Arbeit und Brot. Heutzutage gibt es keine Kriege mehr, wenigstens in Europa. Nun muß die Hochfinanz zu anderen Mitteln greifen, damit das Geld sprudelt. Wenn ich jetzt von Deutschland ausgehe, müssen sich Staaten, wie z.B. die PIIGS, verschulden, wenn sie unsere Waren abkaufen. Wir leben vom Export. Wenn diese Staaten, die uns unsere Waren abkaufen, am Rande der Pleite stehen, muß unser Staat einspringen, „um diese Länder vor dem Bankrott zu retten“, weil sie sonst nichts mehr von uns kaufen können. Wir selbst finanzieren unseren eigenen XXL-Aufschwung. Das ist das ganze Geheimnis vom XXL-Aufschwung. Wahnsinn..

  113. #136 Stefan Cel Mare
    Ich werd sie auf facebook mal anschreiben und fragen was da los ist, aber wie gesagt mich nervt das genauso dass sarrazin in dieser Moslemnpartei SPD ist

  114. #144 Jaime I El Conquistador (22. Jan 2011 02:21)

    China finanziert seinen Aufschwung auch selbst, selbst wenn das kaum einer weiss.

  115. #142 HomerJaySimpson (22. Jan 2011 02:16)

    Soll ich dir einen Vortrag über die Befindlichkeit eines Sozialdemokraten halten und dessen Einsicht der eigenen Unvernunft bezogen auf Realitätsverweigerung in Bezug auf globaler Individualität?

    Nicht wirklich! 😉

    Und ich könnte es stundenlang!

    Doch in Wirklichkeit geht es um Alternativlos! Und es gibt nur eine Variable dabei! Die Frau!

    Ist aber ein anderes Thema!

  116. OT

    Mutter gibt die Ermordung ihres eigenen Sohnes(!) in Auftrag, nur, weil der kein Muslim mehr sein wollte:

    http://tinyurl.com/6kq6ojb

    Das gibt es in keiner anderen Religion, nur im Islam.
    In anderen Religionen würden Mütter zu ihren Kindern, die aus der bis dahin gemeinsamen Religion ausgetreten sind, vielleicht höchstens sagen: „Ich will mit dir nichts mehr zu tun haben.“

    Aber dass eine Mutter den eigenen Sohn, den sie vorher großgezogen hat, ermorden lässt, nur, weil er sich von der Religion abwendet, das gibt es nur bei Moslems.

  117. #145 HomerJaySimpson (22. Jan 2011 02:23)

    Ich kann das eine wie das andere verstehen.
    He, Sarrazin hat in den 70er Jahren das damalige „Langzeitprogramm“ der SPD (Orientierungsrahmen 85) fast alleine geschrieben. Da tritt man nicht aus. Von Dohnanyi oder Helmut Schmidt treten ja auch nicht aus der SPD aus, obwohl sie mit Gabriel oder Nahles nun wirklich kaum etwas gemeinsam haben.

  118. #145 HomerJaySimpson (22. Jan 2011 02:23)

    Mich nervt an DeeEx Aussage am meisten der dümmliche Spruch „ich muss das nicht lesen, das hat einer von der SPD geschrieben, von der SPD kam noch nie was Gutes“. Der könnte glatt vom Hosenanzug kommen.

  119. OK, Kirchhof gelesen, nichts wirklich neues und seine Lösung

    Dafür müsse das Streben nach dauerndem Wachstum von dem Wunsch nach Konsolidierung abgelöst werden. Als konkretes Ziel nennt er den Verzicht auf Neuverschuldung, der in Grenzen bereits von der Schuldenbremse im Haushalt eingeleitet wird. Um diesem Ziel Nachdruck zu verleihen, will Kirchhof alle Leistungen des Staates an die Schuldenentwicklung koppeln: Steige der Schuldenstand um ein Prozent, sollen gleichzeitig Industriesubventionen, Beamtengehälter und Hartz IV um ein Prozent sinken.

    ist keine. Das bedeutete im Klartext einen hundertjährigen – bis ins Jahr 2110 – Austeritätskurs nach dem Vorbild Ceaucescus.
    Erstens klappt das nicht und selbst wenn es klappen sollte, wäre Deutschland im Jahr 2110 auf dem Stand Rumäniens von 1900.

  120. q #106 Altsachse (22. Jan 2011 00:44)

    Je mehr ich hier von Dir lese, umso besser kann ich die Freiheit verstehen, Dich nicht eintreten zu lassen. Das ist eine Partei von und mit Bürgern und kein Sammelbecken für Sonderlinge. Man muss ja nicht dir gleichen Fehler machen, die Pro bereits (z.B. mit Dir) gemacht hat. Eine Antwort kannst Du Dir schenken, für mich ist das Thema beendet.

  121. #156 Ricola (22. Jan 2011 03:10)

    „laut eigenen Angaben!“ (direkt am Anfang! 😉 )

    Wirfst du ne Kippe vor ner Moschee ist es ein vermutlicher konkreter Brandanschlag! 😉

    Eventuell eigentlich Alternativlos!

  122. DIE FREIHEIT

    Unser langfristiges Ziel ist es, fossile Brennstoffe komplett durch erneuerbare Energien (Wind, Wasser, Photovoltaik, Solarthermik, Biomasse, Erdwärme sowie heute noch unbekannte Energieträger) zu ersetzen

    also nichts besseres als der übliche Öko-Schrott. Schade.

  123. #78 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2011 23:47)

    Auch das Thema Gender findet Beachtung, nicht richtig in der Thematisierung, sondern mehr in den Auswirkungen und leider noch zu vorsichtig in den Alternativen.

    Das ist auch gut so, denn in dem Thema steckt mindestens so viel Sprengkraft, wie in der Aufnahme von Ex-NPD-Funktionären.

    Es reicht, daß sich DIE FREIHEIT klar zur Familie bekennt, Gender-Politik und Familie schließen sich nämlich gegenseitig aus.

    Die Familie wird nicht nur von der Homosexuellen-Bewegung (Volker Beck, Alice Schwarzer) angegriffen, sondern auch von den Linken bis in die CDU hinein (von der Leyen). Alleine hätten die Homosexuellen nie so einen Druck aufbauen können.

    Nach der linken Theorie (Frankfurter Schule) ist die Familie und die in ihr von Generation zu Generation weitergegebene Autoritätsgläubigkeit die eigentliche Ursache für die Machtergreifung der Nazis 1933. Familie ist daher Autobahn. Gender-Mainstreaming soll die Menschen von ihrer falschen und grundlosen Autoritätsgläubigkeit an ihre Väter befreien, den diese sind die Herrscher in den Familien, die Paschas. Die Folgen dieser Politik sehen wir bereits in der demographischen Entwicklung. Das erklärt übrigens auch die Brutalität und den Vernichtungswillen, mit dem seinerzeit auf breitester Front gegen Eva Herman vorgegangen wurde. Die ständigen Angriffe auf die Kirche rühren auch daher, daß die Kirche die Familie verteidigt. Deswegen gibts auch mit der CDU kein Familiensplitting im Steuerrecht, denn das würde den Familien tatsächlich nützten. Es ist politisch gewollt, daß keine gesellschaftliche Gruppe so schnell wächst, wie die der alleinerziehenden Mütter.

    Familienpolitik ist ideologisch vermintes Gelände. Da kann man ganz schnell mit einer falschen Äußerung die Linken, die Feministinnen und die Homosexuellen auf den Plan rufen. Da kommt auch sofort die Nazi-Keule. DIE FREIHEIT tut also gut daran, an dieser Stelle im Programm erst mal sehr vorsichtig zu formulieren. In der Familienpolitik liegt der Großkonflikt versteckt, den DIE FREIHEIT gewinnen muß, wenn sie tatsächlich in unserem Land grundlegend etwas ändern will.

  124. #53 myotis (21. Jan 2011 22:54)

    Polizei fasst Tatverdächtigen nach Anschlägen auf Moscheen

    Er ist deutscher Staatsbürger ohne Migrationshintergrund.

    Das ist mal ne richtig beschissese Nachricht.
    Wenn der Idiot auch noch auf islamkritischen Blogs unterwegs war, ist das ein Elfmeter, da wird nämlich nicht differenziert.

  125. #78 WahrerSozialDemokrat

    Das Programm wollen die doch schon wieder schleifen. Ich bin sicher, dass dann vor allem liberales Zeug dabei rauskommt, das niemandem weh tut. Wie gesagt, wer glaubt im Fahrwasser der bestehenden Spaßgesellschaft dieses Land retten zu können, kämpft gegen Windmühlen.

  126. wers glaubt……….

    by kosak on Jan 22, 2011 at 08:51

    Hip Hop Music ist toter als tot, ab dem Zeitpunkt, als dieser „Gangster“ Mist anfing. Deutscher Hip Hop sowieso, guck dir diese Deppen doch blos an, Bushido, Fler, Ecko Fresh oder eben Massiv. Lässt sich von ner .22er in den arm schiessen und macht einen auf attentatsopfer, Lol!

    Bei dem Geschäft geht’s nur noch darum, den eigenen Fans möglichst viel Merchandising anzudrehen, siehe Sean Combs, Dre usw. Und genau da will der kleine massiv auch mal hinkommen. Dem haben dann seine imageberater gesagt: verbrenn mal ne Sarrazin-Flagge, das kommt gerade gut.

  127. Ich bin ein von der FREIHEIT begeistertes Mitglied und unterstütze diese Partei mit allen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Die FREIHEIT ist eine Partei der Mitte, mit einem Grundsatzprogramm, dem ich in fast allen Punkten zustimmen kann.

    Wer sich in Deutschland einen politischen Wandel zu mehr Bürgerrechten wünscht, der hat keine andere Möglichkeit als DIE FREIHEIT zu wählen und diese Partei in den kommenden Wahlkämpfen mit aller Kraft zu unterstützen.

  128. also ich finde nat. auch das eir eine neue, gute, erfolgreiche und konservative Partei rechts der CDU/CSU brauchen!!!

    Nur ich denke das wird genauso ein Reinfall wie die Probewegung in NRW. Wenn DIE FREIHEIT 3% in B erhält ist das wirklich schon mehr als ein Erfolg!!!!!

  129. #99 Langenberg (22. Jan 2011 00:30)

    Freiheit 1,2%, NPD 1%, Pro 0,9%, Rep 0,6% usw.,

    Was passt nicht in die Reihe?
    Richtig: NPD

    Übel! Die NPD in einer Reihe mit der Freiheit, den REP und Pro zu nennen, zeugt von politischer Dummheit.

    Die NPD ist eine freiheitsfeindliche, ausländerfeindliche und linksradikale Partei. Antiamerikanisch und antisemitisch bis ins Mark. Die sind so verkommen, dass man sie höchstens mit der SED LINKEN in eine Reihe stellen kann. Die Parteiprogramme sind übrigens auch sehr ähnlich: freiheitsfeindlich, wirtschaftsfeindlich, antiamerikanisch, antisemitisch und staatsgläubig. Nur der widerwärtige, allumfassende Ausländerhass der NPD wird von den Linken nicht ganz erreicht; die Linken hassen nur Unternehmer, Amerikaner, Juden und alle Nichtkommunisten.

  130. „Nur ich denke das wird genauso ein Reinfall wie die Probewegung in NRW. Wenn DIE FREIHEIT 3% in B erhält ist das wirklich schon mehr als ein Erfolg!!!!!“

    3% sind kein Erfolg, sondern eine Niederlage, was aber nicht weiter ungewöhnlich für Deutschland ist, da die Bürger keine Parteien wählen, die sich für deutsche Interessen einsetzen.

    In einigen Jahrzehnten ist es sowieso obsolet, sich für deutsche Interessen einzusetzen, da es diese Bevölkerungsmehrheit vermutlich gar nicht mehr geben wird.

    „Die NPD ist eine freiheitsfeindliche, ausländerfeindliche und linksradikale Partei. Antiamerikanisch und antisemitisch bis ins Mark.“

    Ob es nicht auch von politischer Dummheit zeugt, die NPD als „linksradikal“ zu bezeichnen, sei dahingestellt.

  131. 169 Rammsteinchen (22. Jan 2011 10:10)
    „also ich finde nat. auch das eir eine neue, gute, erfolgreiche und konservative Partei rechts der CDU/CSU brauchen!!!“

    Ja, wir brauchen dringend eine konservative Partei rechts von der CDU/CSU, aber die Freiheit in dem jetzigen Zustand ist das nicht.

    Die Freiheit grenzt ehemalige Pro-Mitglieder aus. Wer aus „taktischen“ Gründen Patrioten ausgrenzt, hat schon verloren und ist auf dem 68er Schleim gelandet.

    Es geht um die Sache, um Wahrhaftigkeit und Solidarität, diese Werte darf man nicht wahltaktischen Überlegungen opfern.

    Seht her wir sind nicht „rechtslastig“ wir grenzen auch ehemalige Pro-Mitglieder aus.

    Wer glaubt, das diese Beschwichtigungspolitik gegenüber der politischen Korrektheit Erfolg verspricht, ist mächtig auf dem Holzweg. Das konnte die Freiheit bereits erleben. Nicht auf die ehemalige Mitgliedschaft in verdächtigen Organisation kommt es an, sondern auf die Menschen und die politischen Inhalte die sie vertreten.

    „Nur ich denke das wird genauso ein Reinfall wie die Probewegung in NRW. Wenn DIE FREIHEIT 3% in B erhält ist das wirklich schon mehr als ein Erfolg!!!!!“

    OK, die Logik habe ich noch nicht verstanden, wenn die Freiheit in Berlin 3% holt ist das mehr als ein Erfolg und wenn Pro in Köln 5% holt, ist das ein Reinfall?

    Und das vor dem Hintergrund, dass die Freiheit hofft, nicht als Rechtspopulisten angegriffen zu werden, wenn man ehemalige Pro-Mitglieder ausgrenzt.

  132. #173 Altsachse (22. Jan 2011 10:46)
    …lassen wir den Wähler entscheiden, welcher Weg der Richtige war!

    a) der Weg der von dir beschriebenen Abgrenzung

    oder b) der Weg der Einbeziehung.

    Ich denke es gibt für beide Wege ebensoviele Argumente und Gegenargumente. Wenn ich ehrlich bin muß ich feststellen, daß ich selbst unentschieden bin… deshalb kann nur ein Votum Klarheit bringen!

  133. „170 ruhrgebiet (22. Jan 2011 10:25)
    die freiheit braucht unsere Unterstützung und kann es schaffen“

    Das mindeste was eine neue Partei braucht ist die aktive Unterstützung Gleichgesinnter, da sie nicht auf mediale Untersützung bauen kann, genau das Gegenteil ist von den linksgrünen Schreiberlingen zu erwarten.

    Die Freiheit muss allen MENSCHEN (nicht konkurierenden Organisationen) eine politische Heimat sein, denen die Zukunft unseres Landes am Herzen liegt!

    Durch Aus- und Abgrenzung ist man auf dem falschen Weg.
    Dieses wahltaktische Verhalten wird nichts nützen, denn inhaltliche Nähe zu anderen Rechtsparteien sind in der Sache vorhanden, das kann jeder Volontär erkennnen und auf geht`s zum lustigen Diffamieren.

    Eine ganze linke Netzwerkindustrie von Sozialwissenschaftler, linken Journalisten bis hin zur Antifa werden personelle Verbindungen zu verdächtigen Personen und Parteien erschnüffeln und sie gegen die Freiheit wenden, da können sie noch soviel ehemalige Pro-Mitglieder ausgrenzen. Die Linken werden es als Erfolg ihrer Zerstörungsarbeit betrachten, wenn eine Partei die im Entstehen ist, bereits vor der politischen Korrektheit zu Kreuze kriecht.

    Nur durch Wahrhaftigkeit, Mut und Solidarität sind politische Veränderungen möglich, nicht durch Ausgrenzung.

  134. Zu inter: Inter scheint wohl ein Phänomen zu sein, das zwischen den beiden blogs agiert

    =======================================

    #71 Victor S (21. Jan 2011 23:41)

    Haben Sie sich mal damit beschäftigt, wie Wilders seine Partei aufgebaut hat, bzw. sie bis heute strukturiert ist? Eine sehr straff geführte Organisation, nur er als Parteimitglied, mit Helfern, auf die er sich 100% verlassen kann. Verdammt nochmal kapieren sie nicht, die Freiheit muss es ersteinmal schaffen ein respektables “Standing” zu bekommen, dann kann man weitersehen. Das hat absolut nichts mit Schiss vor den Linken zu tun, sondern ist einfach kluges strategisches Vorgehen, denn es muss unbedingt verhindert werden, dass der Normalbürger (nicht spinnende Linke) DIE FREIHEIT für unwählbar halten.
    _____________________
    Sehe ich ganz genauso

    =============================================

    #83 frohundheiter (21. Jan 2011 23:55)
    wenn die Freiheit es schafft, zur nächsten Bundestagswahl bundesweit wählbar zu sein, wird sie alle Frust- und Protestwähler auf sich ziehen.

    Die Freiheit muß das Sammelbecken der parlamentarisch nicht mehr Vertretenen sein.
    ______________________
    Sehe ich ganz genauso.

    ==============================================

    #171 Fluchbegleiter (22. Jan 2011 10:27)
    #99 Langenberg (22. Jan 2011 00:30)

    Freiheit 1,2%, NPD 1%, Pro 0,9%, Rep 0,6% usw.,
    Was passt nicht in die Reihe?
    Richtig: NPD

    Übel! Die NPD in einer Reihe mit der Freiheit, den REP und Pro zu nennen, zeugt von politischer Dummheit.

    Die NPD ist eine freiheitsfeindliche, ausländerfeindliche und linksradikale Partei. Antiamerikanisch und antisemitisch bis ins Mark. Die sind so verkommen, dass man sie höchstens mit der SED LINKEN in eine Reihe stellen kann. Die Parteiprogramme sind übrigens auch sehr ähnlich: freiheitsfeindlich, wirtschaftsfeindlich, antiamerikanisch, antisemitisch und staatsgläubig. Nur der widerwärtige, allumfassende Ausländerhass der NPD wird von den Linken nicht ganz erreicht; die Linken hassen nur Unternehmer, Amerikaner, Juden und alle Nichtkommunisten.
    _______________________________
    Das sehe ich etwas anders:
    Diese Zusammenstellung von FREIHEIT mit den anderen Rechten Parteien, die doch gar nicht mehr zur Debatte stehen, wenn ich es recht verstanden habe, ist m.E. ein (weiterer) Versuch, die FREIHEIT zu „zersetzen“ und kaputt zu reden, indem man der FREIHEIT diesen rechten Rattenschwanz anhängen will.

    Vielleicht hat die Diskussion auch etwas Gutes, dass jeder deutlich erkennt:
    _____________________________________________
    Die FREIHEIT will mit diesen Rechten nichts gemeinsam machen.
    ______________________________________________

  135. Ich bin ein von DIE Partei begeistertes Mitglied und unterstütze diese Partei mit allen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. DIE Partei ist eine Partei der Mitte, mit einem Grundsatzprogramm, dem ich in fast allen Punkten zustimmen kann.
    Wer sich in Deutschland einen politischen Wandel zu mehr Bürgerrechten wünscht, der hat keine andere Möglichkeit als DIE Partei zu wählen und diese Partei in den kommenden Wahlkämpfen mit aller Kraft zu unterstützen.
    Und DIE Partei hat immer recht, für 10€ im Jahr sind Sie dabei. Helfen Sie die endgültige Teilung Deutschlands zu vollenden.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  136. #162 stm   (22. Jan 2011 06:15)

    Unser langfristiges Ziel ist es, fossile Brennstoffe komplett durch erneuerbare Energien (Wind, Wasser, Photovoltaik, Solarthermik, Biomasse, Erdwärme sowie heute noch unbekannte Energieträger) zu ersetzen

    Weshalb vermisse ich in dieser Aufzählung wohl die Fusionskraft? Ganz einfach: weil genau dort die Zukunft liegt, der linke Mainstream sich jedoch auf die Förderung „grüner“ Technologie festgelegt hat. Voraussichtlich im Jahr 2018 wird der Reaktor „ITER“ fertiggestellt werden, mit dem erstmals eine positive Energiebilanz erzielt werden wird. Wie wohl der Stand der Entwicklung bei vernünftiger Förderung dieser Technologie wäre…

    #173 Altsachse (22. Jan 2011 10:46)

    Nicht auf die ehemalige Mitgliedschaft in verdächtigen Organisation kommt es an, sondern auf die Menschen und die politischen Inhalte die sie vertreten.

    Ebenso kommt es auf die Glaubwürdigkeit der vertretenen Inhalte an. Die Freiheit hat noch nicht den gesellschaftspolitischen Einfluss, um die Strategie zu fahren, die Du vorschlägst. Aller Anfang ist eben schwer und geprägt von Kompromissen. Aber wir reden hier aneinander vorbei…

  137. #176 Altsachse (22. Jan 2011 11:03)
    Bitte verinnerlichen Sie diesen Satz:

    ==============================================
    _____________________________________________
    Die FREIHEIT will mit diesen Rechten
    nichts gemeinsam machen.
    ______________________________________________

    ==============================================

  138. #175 Moralist (22. Jan 2011 10:59)

    Ich glaube nicht,das der Wähler danach entscheidet, ob die Freiheit ausgrenzt oder nicht.

    Der Wähler erkennt die Zersplitterung des rechten Lagers und wird aus diesem Grund das die Freiheit, Pro nicht wählen, es ist ja nicht einmal möglich Gleichgesinnte zu einer bedeutenden politischen Bewegung zu formieren.Mit Ausgrenzung erreicht man das bestimmt nicht.

    Wenn der Wähler dann noch erfahren sollte, dass Menschen, die sich politisch engagiert haben, mit Rufmord überzogen wurden, das gerade die ausgegrenzt werden, die man unterstützen sollte, hat sich das komplett erledigt.

    Wie soll eine Partei Standhaftigkeit vermitteln, wenn nicht einmal in einer Phase völliger Bedeutungslosigkeit, Rückrat gezeigt wird?

    Was macht eine Partei und die Posteninhaber, die dann etwas zu verlieren haben, wenn richtig angegriffen werden, ihre Existenz vernichtet wird?

    Grenzen sie dann noch mehr aus?

  139. Hier bei PI gibt es soviele Spalter die es nie
    zulassen würden das eine rechte Partei über
    3% kommt.
    Wir sollten sie auf die SPD,CDU oder die Grünen ansetzen um dort für Verwirrung und
    Spaltung zu sorgen.
    Als begeisteter Wilders Fan möchte ich Fragen:
    Wie nennt man eine Partei mit einem Vorsitzenden aber ohne Parteivolk ?
    (Auf diese einfache Idee ist noch nicht einmal
    unser Herr Beisicht gekommen).
    Ich habe vor ca. 35 Jahren einige Jahre in den
    Niederlanden gearbeitet und erst dort Rassismus erlebt. Z:B: die „Arabieren“ waren dort schon diskriminiert.(zu Recht)
    Seit dieser Zeit sind mir die Westfriesen sympatisch.
    Übrigens wie wird die Freiheit reagieren wenn
    es zu gewalttätigen Ausschreitungen kommt.?

  140. 182 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 11:13)
    #176 Altsachse (22. Jan 2011 11:03)
    Bitte verinnerlichen Sie diesen Satz:

    ==============================================
    _____________________________________________
    „Die FREIHEIT will mit diesen Rechten
    nichts gemeinsam machen.“

    Sie sollten meine Kommentare schon richtig lesen, wenn Sie möchten auch verinnerlichen.

    ES GEHT NICHT UM EINE GEMEINSAME SACHE MIT DEN S.G. „RECHTEN“ ORGANISATIONEN(ALLEIN DER BEGRIFF IST SCHON EINE LINKE DIFFAMIERUNG – DA KANN MAN GLEICH DEN KAMPF GEGEN RECHTS UNTERSTÜTZEN)SONDERN UM DEN POLITISCHEN INHALT.

    Völlig richtig und notwendig ist eine politische Abgrenzung/Positionierung zu den anderen Parteien, dabei spielt eine öffentliche Auseinandersetzung mit Pro keine Rolle etc. fast keine Rolle.

    Wichtig sind nur die politisch engagierten Menschen, menschenfreund.

  141. Falls „Parteifreunde“ mitlesen:

    Ich freue mich über den neuen Termin für den Landesparteitag in Berlin. Als ehemaliger Veranstaltungsleiter habe ich einige Anregungen zu diesem Thema.
    Als erstes muss diesmal ein „wasserdichter“ Veranstaltungsort her, bzw. muss eine empfindliche Vertragsstrafe bei Absage vereinbart werden.
    Diese GLS Sprachenschule fand ich optisch etwas daneben, die Lage auch. Man sollte an Presse und TV denken und ein etwas anspruchsvolleres Gebäude auswählen. Ein bisschen mehr Schein kann nicht schaden. Von Hotels würde ich Abstand nehmen, das hat immer gern den Touch von Provisorium, bzw. Vergänglichkeit. Für die, die das kennen, die Universal Hall, Gotzkowskystr., als Beispiel oder ein bekanntes Theater. Damit hat man die entsprechende Optik und teurer ist das auch nicht. Die Universal Hall (altes Wasserwerk Moabit) ist sogar mit einem hohen Gitter gesichert, gegen Demonstranten wohl ganz brauchbar.

  142. #183 Altsachse (22. Jan 2011 11:19)

    …es fällt mir schwer Ihnen zu widersprechen, da ich selbst lange uneins mit mir selbst war, was der „richtige“… oder der „bessere“ Weg ist.

    Aber ich akzeptiere, das die „FREIHEIT“ den Weg der Separierung bewußt gewählt hat. Denn der Wähler ist m.E. lange nicht so aufgeklärt und informiert, wie Sie es schildern.

    Noch einmal: WENN der dt. Michel in der öffentlichen Wahrnehmung zu dem Schuß kommt, daß die FREIHEIT sich abgrenzt gegenüber allen anderen Parteien rechts der CDU… UND von wenigen plakativen Inhalten angesprochen werden kann… DANN hat die FREIHEIT eine Chance.

    Der andere mögliche Weg, das kumulieren von „vorhandenen“ Stimmen rechts der CDU hat unstrittig den Nachteil, daß die Mitte eben nicht mehr angesprochen werden kann…

  143. #181 Inter (22. Jan 2011 11:12)

    „Ebenso kommt es auf die Glaubwürdigkeit der vertretenen Inhalte an. Die Freiheit hat noch nicht den gesellschaftspolitischen Einfluss, um die Strategie zu fahren, die Du vorschlägst. Aller Anfang ist eben schwer und geprägt von Kompromissen. Aber wir reden hier aneinander vorbei…“

    Völlig richtig, es kommt auf die Glaubwürdigkeit an!

    Eine Partei wie die Freiheit, mit diesen Namen, die andere absolut Gleichgesinnte, nur deswegen ausgrenzt, weil sie mal kurzfristig Pro angehört haben, hat die Glaubwürdigkeit?

    Wenn die Freiheit nicht einmal den Opfern der politischen Korrektheit einen Platz gibt, aus Angst vor Angriffen der Linksgrünen, hat die Glaubwürdigkeit in Bezug auf die Verteidigung der Menschenrechte?

    Urteilen Sie selbst.

  144. #185 Altsachse (22. Jan 2011 11:29)
    Soweit ich den Laden bei der FREIHEIT mitbekommen habe (natürlich nur über PI- Threads und Kommentare) liegt doch das Parteiprogramm schon ziemlich fertig in der Schublade. Und jetzt reist Stadtkewitz schon fleißig überall in der Welt herum, um mit diesem Programm Sympathien für die FREIHEIT zu gewinnen.
    Was Sie hier machen, ist kontraproduktiv. Sie denken nur egoistisch an Ihre eigenen Verletzungen, die Sie mal durch Parteiausschluss erlitten haben. Das ist für Sie persönlich traurig. Aber Sie müssen etwas über den Tellerrand hinaus schauen und erkennen: Falls Sie wirklich der FREIHEIT etwas Gutes tun wollen, dann halten Sie jetzt endlich Ihren Mund. Sie müssen ja auch nicht unbedingt IN der Partei sein, um etwas GUtes für die Partei zu tun. Das geht auch außerdem der Partei, wenn Sie dafür sorgen, dass die Partei einen guten Ruf bekommt, so dass alle sie bedenkenlos wählen können, ohne immer Angst vor einer Rechtsinfiltration zu haben.
    Also: wenn Sie selbstlos der Partei helfen wollen, hören Sie auf zu lamentieren.

  145. „Die FREIHEIT will mit diesen Rechten
    nichts gemeinsam machen.“

    Die Parteigründung X, die nach der Freiheit kommen wird, wird sich sehr wahrscheinlich auch von der Freiheit aufs deutlichste hin abgrenzen, schließlich will man mit diesen Rechten nichts gemeinsam machen. Und die Partei nach X wird dann das selbe natürlich auch wieder machen.

    Man sollte man eine Webseite erstellen, wer sich alles von wem distanziert, das wäre bestimmt sehr aufschlussreich,

  146. #181 Inter (22. Jan 2011 11:12)
    Habe ich recht, dass ich Ihnen schon mal irgendwo begegnet bin?
    Lassen Sie doch diesen Stunk.

  147. #187 Moralist (22. Jan 2011 11:36)

    Das separieren zwischen Organisationen ist absolut notwendig, ich halte nichts von einer islamkritischen bzw. rechten Einheitsfront.

    Mir geht es um den Zusammenschluss engagierter Menschen mit gleichen politischen Zielen.

    Können Sie sich auch nur ansatzweise vorstellen, was in einem vorgeht, wenn man von Geschäftsfreunden gefragt wird, warum ich nicht der Freiheit beitrete, die würde doch genau zu mir passen?

  148. Mit dem Ruf „alle Rechte aus der Partei“
    hat sich schon eimal die Partei der Republikaner aus dem Rennen geworfen.
    Den Wählern ist es völlig egal wer in der Partei das Sagen hat.
    Einzelne können dort nichts bewirken.
    Wer Rouhs oder Beisicht als rechtsradikal
    bezeichnet hat von diesen Leuten keine
    Ahnung.
    Hier wird etwas weitergegeben was nie gestimmt hat aber von „Linken Vögeln“ in die
    Welt gesetzt wurde um allen Rechten zu schaden.
    Zur Zeit scheint es hier das Allerschlimmste
    zu sein wenn man als „Antisemit“ bezeichnet
    wird.
    Ich habe weder bei REP noch bei PRO oder
    anderen Antisemitismus erlebt.
    Hier benutzen geschickte Spalter diese Begriffe um Streit zu provozieren.

  149. „Das geht auch außerdem der Partei, wenn Sie dafür sorgen, dass die Partei einen guten Ruf bekommt, so dass alle sie bedenkenlos wählen können, ohne immer Angst vor einer Rechtsinfiltration zu haben.“

    Oh Gott, böse Rechte könnten Mitglied der Partei werden? Nur schade, daß die Freiheit in der Presse bereits als rechts, rechtspopulistisch etc. bezeichnet wird.

    Vielleicht sollte man auch nicht den Kontakt zu rechten Parteien wie den Vlaams Belang und die FPÖ suchen, wenn man partout nicht als rechts gelten möchte.

  150. #191 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 11:46)

    Ich bin mir unschlüssig, was Sie meinen. Welchen „Stunk“ genau soll ich denn lassen?

  151. @ #192 Altsachse (22. Jan 2011 11:48)

    >>Können Sie sich auch nur ansatzweise vorstellen, was in einem vorgeht, wenn man von Geschäftsfreunden gefragt wird, warum ich nicht der Freiheit beitrete, die würde doch genau zu mir passen?<<

    Sag denen einfach die Wahrheit, dann kommt man später nicht durcheinander. Wenn sie Dich nicht wollen, dann nützt es auch nichts hier rum zu quengeln. So langsam nervst Du, wahrscheinlich haben sie Dich wegen zu viel quengeln bei Pro raus geworfen.

  152. #192 Altsachse (22. Jan 2011 11:48)
    #187 Moralist (22. Jan 2011 11:36)
    Mir geht es um den Zusammenschluss engagierter Menschen mit gleichen politischen Zielen.
    Können Sie sich auch nur ansatzweise vorstellen, was in einem vorgeht, wenn man von Geschäftsfreunden gefragt wird, warum ich nicht der Freiheit beitrete, die würde doch genau zu mir passen?
    ===============================
    Es gibt viele Leute, die nicht Mitlied einer Partei sind, und trotzdem deren Gedankengut durch Spenden (sogar gleichzeitig an ganz unterschiedliche Parteien) unterstützen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihnen ein Nachteil daraus entsteht, wenn Sie nicht Mitglied der FREIHEIT sind. Oder sind Sie etwa so ein kleinmütiger Mensch? Wollen wir doch mal auf dem Boden der Realtiät bleiben…

  153. #190 ClarkKent (22. Jan 2011 11:44)

    Sehr interessant, zeigt eigentlich die erfolgreiche Zerstörungsarbeit der Linken.

    Am besten die Freiheit stellt die Rechts-Verdächtigen noch an den Internet-Pranger (Antifa praktiziert das ja bekanntlich).

    Mit diesen Menschen wollen wir nichts zu tun haben, die haben mal einen Organisation angehört die ehemalige NPD – Mitglieder beherbergt. Gibt es ein schlimmeres Verbrechen? Dieser braune Dreck gehört weg.

    Michel siehst du es nicht, wir sind doch die wahren Heilsbringer?

    Der Michel wird es mit Wählerstimmen belohnen, mit Sicherheit, denn Wahrhaftigkeit, Mut und Solidarität sind ihm unbekannt.

  154. #193 Leseratte (22. Jan 2011 11:49)
    Ich habe weder bei REP noch bei PRO oder
    anderen Antisemitismus erlebt.
    Hier benutzen geschickte Spalter diese Begriffe um Streit zu provozieren.
    ========================================
    Ich verstehe gar nicht, was Sie wollen.
    Wenn Sie als Befürworter von REP und PRO Angst davor haben, dass Ihre Parteien in den Dreck gezogen werden, dann erwähnen Sie diese Parteien hier doch gar nicht mehr. Diese Parteien stehen doch gar nicht mehr zur Debatte. Haben Sie das denn immer noch nicht begriffen?
    Hier geht es um die FREIHEIT und um sonst gar keine Partei mehr. Aus und vorbei für Ihre Träumereien. Schade für Sie. Aber da wären Sie wirklich in einem anderen Forum besser aufgehoben. Machen Sie es wie die atheisten Liberalen, suchen Sie sich bei QQ einen Blog für Rechte Demokraten. Das wird Ihnen und PI sicher weiter helfen.

  155. #196 Michael Emmrich (22. Jan 2011 11:55)

    Was Sie mit Quengeln abtun, hat etwas mit politischer Glaubwürdigkeit zu tun.

    Es ist nicht nur unglaubwürdig von der Freiheit Menschen auszugrenzen, die von den Medien mit Rufmord überzogen wurden, nur weil sie mal einer falschen Partei angehört haben,sie unterstützen direkt die menschenverachtende Praxis der Linken, der sozialen Ächtung.

  156. #200 Altsachse (22. Jan 2011 12:05)
    Kann es sein, dass Sie sich von der FREIHEIT einmal auf den Schlips getreten gefühlt haben und es ihr nun in einem Art Racheakt heimzahlen wollen?
    Das ist nicht die feine menschliche Art, auf die Sie angeblich so viel Wert legen.

  157. #197 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 11:57)

    Es geht nicht um persönliche Nachteile oder auch Vorteile, es geht um die Sache auch wenn politische Vernichtungsfeldzüge menschliche Opfer hinterlassen.

    Für die Sache ist es völlig unerheblich, ob ehemalige Pro-Mitglieder sozial geächtet werden.

    Für die Sache sind früher sogar Menschen gestorben, wir können uns glücklich schätzen, denn uns ereilt nur der soziale Tot.

    Und der wird auch die Mitglieder der Freiheit treffen, aber vielleicht können sich ja einige retten durch Ausgrenzung und Denunziation.

    Auch hierfür gibt es in der Geschichte unzählige Beispiele.

  158. Die Zeit drängt. Die Freiheit muß mehr tun.

    Da muß endlich mehr passieren als sich nur gegenseitig zu besuchen.

    Natürlich halte ich diese gegenseitige Treffen für notwendig und wichtig, keine Frage.

    Wenn wir, DIE FREIHEIT, wirklich erfolgreich sein wollen, dann sollten wir schon bald damit anfangen Aktionen zu starten wie: indem wir Informationsmaterial/Wurfsendungen schon jetzt an die Haushalte verteilen, damit der Bürger überhaupt weiß, dass es eine Partei wie die unsere überhaupt gibt.Dies muß nicht erst gescheh’n für die Wahl in Berlin, sondern schon jetzt hier bei uns in NRW oder in anderen BL. Mit der Werbung kann man nicht früh genug anfangen.

    Ich bin bereit mir die Füße für DIE FREIHEIT wund zu laufen.

  159. #202 Altsachse (22. Jan 2011 12:15)
    Na, immerhin leben Sie noch.
    Manche Leute manövrieren sich auch selber ins soziale Abseits: Jeder muss für sich selber Verantwortung übernehmen, wie weit er die Spinnereien einer Partei mitmacht. Und wenn einer mal im sozialen Aus gelandet ist, heißt da noch lange nicht, dass er da bleiben muss. Es erfordert Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit, richtige Solidarität. Mit den Mohammedanern wollen wir uns ja auch nicht solidarisch erklären, nicht wahr? Also immer den Kopf einschalten, wenn wir was tun.

  160. #203 guenni (22. Jan 2011 12:23)
    Ausgezeichneter Gedanke, der jetzt bald umgesetzt werden müsste.

  161. #188 Altsachse (22. Jan 2011 11:41)

    In meinem Bekanntenkreis gibt es so gut wie niemanden, bei dem ich sagen würde, die Freiheit sei für ihn aus Überzeugung unwählbar. Das würde sich jedoch schlagartig ändern, würde die Partei ehem. NPDler oder PROs, also „Nazis“ in ihrer Mitte dulden. Der „Michel“, wie Du ihn abfällig nennst, liebt eben einfache Wahrheiten wie das Links-Rechts oder Gut-Böse Muster. Es ist ja auch nicht der Bürger, der sich gegenüber dem Islam zu Tode relativiert. Ich bleibe dabei: Deine Strategie würde nicht funktionieren, da dem Wähler diese Art von „Wahrhaftigkeit, Mut und Solidarität“ in den letzten Jahrzehnten gründlich ausgetrieben wurden. Ob überhaupt noch eine Chance besteht, wird sich zeigen.

  162. #207 Inter (22. Jan 2011 12:31)
    Ja, ich möchte Ihnen Gelegenheit selber darüber nachzudenken.

  163. #208 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 12:32)
    Darauf würde ich mich nicht verlassen. Diese Art von Arroganz ist mir zuwider. Reden Sie Klartext oder schweigen Sie. Um es mit den (Un-)Worten unserer Kanzlerin zu sagen: Das ist alternativlos. 🙂

  164. #210 Inter (22. Jan 2011 12:38)
    Dann schweige ich.
    Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.

  165. 201 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 12:14)

    Menschenfreund, sie liegen völlig fasch.

    Ich kenne nicht einmal ein Mitglied der Freiheit, außerdem liegt mir sowas wie ein „Rachefeldzug“ völlig fern.

    Es geht ausschließlich um die Menschen, da bin ich auch ein Menschenfreund und um die Sache.

  166. #212 Altsachse (22. Jan 2011 12:42)
    Da ich nun kochen muss, kann ich nicht weiter schreiben. Lesen Sie vorsichtshalber noch alle meine postings nach. Vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf. Viel Erfolg dabei. 😎

  167. Herrje. „Vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf“. Ich erinnere mich auch an Sie, Menschenfreund10. Der erste Eindruck hat leider nicht getäuscht. Auf dieser Basis führt man keine Diskussionen, das sollten Sie eigentlich in der Grundschule gelernt haben. Denken Sie mal drüber nach, vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf.

  168. #215 Inter (22. Jan 2011 12:51)
    Herrje. “Vielleicht geht Ihnen dann ein Licht auf”. Ich erinnere mich auch an Sie, Menschenfreund10. Der erste Eindruck hat leider nicht getäuscht.
    ======================
    Stimmt, das kann ich auch von Ihnen behaupten.

  169. #216 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 12:55)

    So, jetzt aber hopp, ab in die Küche! Sonst brennt der Salat noch an! 😆

  170. Den Grünen (zB Trittin) und der SPD (zb Ulla Schmidt) haben ihre ganzen ehemals kommunistischen Mitglieder nie geschadet. Entsprechend war ich bis vor kurzem der Meinung, daß eine neue Rechtspartei als Sammlungsbewegung sich nicht von den etablierten Parteien und den MSM vorschreiben lassen sollte, wer bei ihr mitmachen darf und wer nicht. Mein bisheriger Ansatz ist aber sowohl taktisch, als auch inhaltlich völlig verkehrt.

    Im Gegensatz zu Kommunisten genießen „Rechte“ in den Medien keinerlei Sympathie, selbst eindeutig demokratische Rechte sind Freiwild, ich erinnere an den Fall Krause in Thüringen. Diesem Umstand muß das zarte Pflänzchen einer neuen Partei anfangs einfach Rechnung tragen, sonst kann man es auch bleiben lassen. Ich weiß, DIE FREIHEIT wird auch mit diesem Abgrenzungskurs keine Sympathien bei SPON, Bild und SZ erfahren. Aber eventuell berichten FAZ und FOCUS dafür fair. Was sie garantiert nicht tun würden, wenn sich dort die Neonazis tummeln würden.

    Und inhaltlich ist zu sagen, daß die NPD definitiv keine bürgerliche Partei ist. Sie ist antidemokratisch, völkisch, linksnational, irrational und antisemitisch. Es sind genau solche Deppen, wie bei der Linkspartei, die Wähler sind dieselben. German white trash.

    Es sind Leute, die in einer bürgerlichen Partei (direkte Demokratie, Eigenverantwortung, Familiensinn, Leistungsbereitschaft) nichts verloren haben. Anstatt über NPD-Funktionäre, sollte man darüber nachdenken, wie man ohne Anbiederung zB bei der katholischen Kirche und den evangelischen Freikirchen punkten kann. Bei mittelständischen Unternehmern, den kleinen Selbständigen, Freiberuflern, Angestellten, den Facharbeitern und vor allen Dingen bei den Familien. Bei denen, die durch ihre Leistungsbereitschaft und ihre Arbeit dieses Land tragen.

  171. #217 Inter (22. Jan 2011 13:04)
    #216 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 12:55)

    So, jetzt aber hopp, ab in die Küche! Sonst brennt der Salat noch an!
    ==================================
    Diese schönen Sprüche liebe bei PI. Danke Inter! 😆

  172. @La ola, @ Stefan Cel Mare

    Hoffentlich haben Euch die Attacken, die ihr gegen mich gefahren habt, gutgetan.
    Und ob ihr mit als fanboy oder fangirl von WiM bezeichnet, ist mir total wurscht……
    Wenigstens habt ihr rausgefunden, dass ich doch ein fangirl bin.
    Dass WiM hier unter einem anderen Nickname unterwegs ist, kann sich ja jeder intelligente Mensch ausmalen. Und kann das auf der entsprechenden Blog-Seite auch herausfinden. Was ihr beide ja anscheinend recht häufig macht, nicht wahr ???
    WiM hat einen ausgeprägt feinen Humor.
    Mit solchem sind leider nicht alle gesegnet ….
    PS:
    Glaubt ihr beide wirklich, dass ich für pi spenden würde, wollte ich denen was Böses ?

  173. #181 Inter (22. Jan 2011 11:12
    Weshalb vermisse ich in dieser Aufzählung wohl die Fusionskraft? Ganz einfach: weil genau dort die Zukunft liegt, der linke Mainstream sich jedoch auf die Förderung “grüner” Technologie festgelegt hat.

    Warum die Fusion da fehlt muß man DIE FREIHEIT fragen, denn mein Zitat stammt aus deren Programm. Zu ITER: Ich verknüpfe da wesentlich mehr Hoffnung mit W7X, das aber erst 2014 fertig werden soll. Von einer Partei die auch den wirtschaftlichen Niedergang des Landes aufhalten will erwarte ich allerdings, daß sie dafür eintritt, daß nicht weiterhin nutzlose Windmühlen und Solardächer subventioniert werden.

  174. „menschenfreund 10″ Haben Sie das denn immer noch nicht begriffen?
    Hier geht es um die FREIHEIT und um sonst gar keine Partei mehr. Aus und vorbei für Ihre Träumereien.“

    Wann war den dieser Umschwung von PRO auf
    Freiheit ?
    Und wer hat ihn denn eingeläutet ?
    Und wann kommt der nächste Umschwung ?
    Bitte ansagen.

  175. Die Freiheit sollte keine Nischenpartei werden, die haben wir bereits zur genüge.
    Sie muß auf die Mitte der Gesellschaft zielen, nur dort sind die Wählerstimmen, die zur politischen Macht führen.
    Die Freiheit tritt in direkte Konkurenz zu den großen Volksparteien, mit klarer Programatik, unverfilzt, ohne Lobyistenbedienung, einzig den Wählern verflichtet. Sie muß es verstehen in sich, liberale, nationale und soziale Gesichtspunkte zu vereinigen.
    Das Grundsatzprogramm der FREIHEIT drückt all dies in guter Weise aus.
    Jetzt liegt es an optimalster Präsentation auf allen erreichbaren Ebenen.

  176. Ich finde das irgendwie süß, wie man sich hier wieder ob der richtigen Abgrenzungsstrategie nach „rechts“ streitet.

    Ich bin geneigt zu sagen: Lasst die FREIHEIT mit diesem Kurs doch in Berlin mal zur Wahl starten. Aber ich fresse einen Besen, wenn die mit diesen Hygienemaßnahmen in den Senat kommen oder den allgemeinen Medienbann gegen alles „rechts“ der CDU brechen.

    Wenn die Blockparteien keine Nazis bei Stadtkewitz finden, dann finden sie halt sonst was… Schließlich geht es für diese Leute nicht um edle Inhalte und den Schutz unserer Republik, sondern ausschließlich um den Machterhalt. Die CDU hat bis heute einfach kein Interesse an einem Koalitionspartner, der rechts von ihr steht. Deshalb wird sie die „K(r)ampf gegen Rechts“-Allianz für die FREIHEIT wohl nicht verlassen. LEIDER!

  177. #225 Reconquista2010 (22. Jan 2011 15:22)
    Dass die FREIHEIT bei der nächsten anstehenden Wahl Gegenwind aus den etablierten großen Parteien bekommt, kann man sich gut vorstellen.
    Was ich mir aber auch gut vorstellen kann, ist der Orkan, der aus der Richtung der Rechten Demokraten kommt, weil sie Angst haben, Stimmen an die FREIHEIT zu verlieren.

  178. #223 Leseratte (22. Jan 2011 15:12)
    Wann war den dieser Umschwung von PRO auf
    Freiheit ?
    Und wer hat ihn denn eingeläutet ?
    Und wann kommt der nächste Umschwung ?

    Die PRO-Bewegung wurde lange Zeit einfach deshalb unterstützt, weil es nichts besseres gab. Nun haben wir DIE FREIHEIT, ein Projekt, das seine Gründung den schweren Fehlern, die PRO gemacht hat, verdankt.

    Der größte Fehler von PRO: Falsches Personal! Das hatte und hat zur Folge, daß der politische Gegner die fatale Chance hat, sich in der Auseinandersetzung auf Personen zu konzentrieren, anstatt auf Themen und Inhalte.
    Bei der FREIHEIT haben wir dieses Problem nun nicht mehr. Weil das Personal „sauber“ ist, hat der politische Gegner kaum noch Möglichkeiten, sich an Personen festzubeißen und ist gezwungen, sich auch mit den Inhalten zu befassen. So hätte es von Anfang an auch bei der PRO-Bewegung sein können, aber leider kleben die Leute mit NS-Vergangenheit bis heute an ihren Stühlen und haben sogar noch weitere zweifelhafte Genossen mit ins Boot geholt, u.a. Molau und Brinkmann. Diese Leute können noch so oft beteuern, daß sie sich geändert haben, aber es wird ihnen nichts nützen. Einziger Ausweg: Die besonders „belasteten“ Leute müssen abtreten, aber das wird mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht geschehen. So bleibt PRO bei Wahlen auf die eigene Anhängerschaft begrenzt, die breite Masse der Wähler kann nicht erreicht werden.

    Kein Wunder, daß die Kommunisten durchdrehen: Wissen sie doch sehr genau, daß ihnen bürgerliche Alternative DIE FREIHEIT weitaus gefährlicher werden kann als es die weitgehend isolierte PRO-Bewegung jemals war.

  179. #177 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 11:06)
    #221 menschenfreund 10 (22. Jan 2011 13:38)
    u.a.

    Ich glaube, mir ist jetzt klar, woher der Wind weht. Sie liegen da aber falsch. Mehr gibt es dazu an dieser Stelle nicht zu sagen.

  180. #228 Inter (22. Jan 2011 16:06)
    Alles klar, aber ich liebe Sie trotzdem für Ihren schönen Spruch. Weiter so! 😆

  181. Herr Stadtkewitz sollte sich um seine Berliner Freiheitspartei kümmern, die noch immer keine Strukturen aufweist und kopflos in Richtung Wahlen torkelt. Die angebliche, nicht spürbare Unterstützung durch Herrn Wilders, den ich sehr schätze, befreit Herrn Stadtkewitz nicht von seinen Hausaufgaben. Die Zeit läuft ihm davon und Berlin lacht sich tot über den Möchtegern- Außenminister! Da Herr Stadtkewitz finanziell nichts vorweisen kann, sei ihm geraten, sich einer starken demokratischen Rechten aus Pro-Rep- und Bürger in Wut anzuschließen. Einigkeit macht stark, sein Starrsinn wird ihn nicht nur arm, sondern auch zur bedauernswerten Schießbudenfigur und Eintagsfliege machen.

  182. @ Wolle aus AC (22. Jan 2011 18:54)

    Haben Sie Einblick in die Strukturen der FREIHEIT, oder woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass DIE FREIHEIT „noch immer keine Strukturen aufweist und kopflos in Richtung Wahlen torkelt“ Herr Stadtkewitz ist auch kein „Möchtegern- Außenminister“ und wie es finanziell läuft, können Sie ja wohl auch kaum wissen.
    Kann es sein, dass aus Ihnen der blanke Frust spricht, weil Wilders keinen Kontakt zu PRO und den REP’s sucht, sondern Stadtkewitz „einen Freund“ nennt? Fakt ist: die sogenannten „demokratischen Rechten“ buhlen doch dauernd um DIE FREIHEIT und nicht umgekehrt. DIE FREIHEIT hat PRO und REP nicht nötig, dagegen sind PRO und REP so ziemlich am Ende!

  183. #46 SchallundRauch (21. Jan 2011 22:47)

    So lange sich DIE FREIHEIT nur auf ein Thema konzentriert sehe ich schwarz. (…)
    Die Nähe zu Israel ist auch kritisch zu sehen:
    z.B.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-grandt/israels-apartheidregime-zerstoert-dorf.html

    Kritisch zu sehen ist vor allem die Nähe zu solchen Leuten, die mit ihren Hetzartikeln (so nenne ich sie) Israel ohne Berücksichtigung von Hintergründen einseitig verurteilen und schon im Titel, noch ehe etwas gesagt ist, einschlägig diffamieren. Grandt ist in der Frage definitiv kein Beispiel für einen ausgewogenen Journalisten, und das ist noch sehr schmeichelhaft formuliert.

Comments are closed.