Am Dienstag den 18. Januar 2011 stand Elisabeth Sabaditsch-Wolff in Wien ein zweites Mal vor Gericht. Man hatte auf ein Urteil gehofft, aber der Prozess wurde auf den 15. Februar vertagt. Was war passiert? Am ersten Prozesstag letzten November hatte Elisabeths Verteidiger Dr. Rami darauf bestanden, die belastenden Tonbandaufnahmen vorzuspielen, die unbefugt während des Seminars mitgeschnitten worden waren.

Allerdings war das Gericht auf Grund technischer Probleme nicht dazu in der Lage die Kassetten vorzuspielen und so wurde diese Sache auf den zurückliegenden Prozesstag letzten Dienstag verschoben.

Anstatt diese Kassetten, die eine Laufzeit von 4 Stunden hatten, komplett vorzuspielen, entschied Dr. Rami nach 45 Minuten dass das Gericht genug gehört hatte, um zu beweisen, dass hier keine Aufwiegelung zum Hass vorliege oder irgendetwas anderes. Vielmehr wurde ganz deutlich, dass der Ton und die Situation innerhalb dieses Seminars nüchtern und respektvoll war.

Deshalb war es ziemlich überraschend, dass die Richterin – nicht der Staatsanwalt! – damit fortfuhr Elisabeth und ihrem Anwalt mitzuteilen, dass die bestehende Anklage erweitert wurde, und zwar auf „Herabwürdigung religiöser Symbole einer anerkannten religiösen Vereinigung“. Sofort verlangte ihr Anwalt eine Vertagung, so dass sich die Verteidigung mit einer neuen Strategie darauf vorbereiten könne.

Obwohl die Anklage „Aufwiegelung zum Hass“ eine höhere Strafe beinhaltete, ist es schwieriger dies nachzuweisen. Der neue Anklagepunkt aber macht eine Verurteilung – und so die Notwendigkeit einer Revision – wahrscheinlicher. Da wir wissen, dass Elisabeth die Anklage mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen wird, müssen wir über die Möglichkeit nachdenken, dass sie verurteilt werden wird, und wir müssen uns darauf vorbereiten. Dies macht einen erneuten Spendenaufruf nötig.

Wir bitten unsere Leser um Hilfe. Nicht nur finanzielle Hilfe – viele von uns können vielleicht nicht mehr spenden – sondern auch Hilfe in der Form, dass man die Informationen weiterverbreitet. Elisabeth Sabaditsch-Wolff, wie auch Geert Wilders, Lars Hedegaard und die anderen Mitglieder der Roster of the Silenced [Liste derjenigen, die zum Schweigen gebracht wurden] sind die Kanarienvögel in der westlichen Kohlenmine. Wo sie heute stehen, müssen morgen Hunderte und Tausende nachfolgen.

Wenn wir nicht genug Menschen die Augen öffnen können über das, was heute in Europa passiert, dann wird sich ein eiserner Vorhang des Schweigens unabänderlich auf die gesamte Welt senken.

Elisabeth braucht Ihre Hilfe, um gegen diese Anklage kämpfen zu können und um sicherzustellen, dass die Wahrheit Wahrheit bleibt. In Erinnerung daran, aktivieren wir die Kampagne Elisabeth’s Voice [Elisabeths Stimme] noch einmal. Alle ihre Spenden werden noch einmal in einen speziellen Fonds gehen, der speziell für ihre Verteidigung eingerichtet wurde, und er wird nur für Rechtsanwaltshonorare, Übersetzungen und sachbezogene Bücher sowie andere Dokumentationen aufgewendet werden, die zur Vorbereitung der Verteidigung dienen. Besuchen die Webseite Save Free Speech und spenden Sie über Pay Pal, oder beachten Sie die Informationen über Banküberweisungen am Ende dieses Artikels.

Bitte spenden sie großzügig. Der Ausgang dieses Prozesses wird uns alle betreffen, unsere Kinder und unsere Enkel. Wir müssen für unsere Werte an die wir glauben, eintreten. Es wird keine zweite Chance geben.

Eine neue Facette in Elisabeths Fall zeigte sich am Dienstagabend, als die österreichischen Zeitungen berichteten, dass man hören konnte wie sie auf den Seminaraufnahmen gesagt habe, „Euro-Islam ist Scheiße“. Das war eine blanke Lüge – die Tonbandaufnahme zeigte deutlich auf, dass sie dies nicht gesagt hatte.

Die Geschichte ist die, dass die APA (Austria Press Agency) einen jungen Mann geschickt hatte, um die Gerichtsverhandlung zu verfolgen, und er „verhörte“ sich, indem er berichtete, dass Elisabeth gesagt haben solle „Euro-Islam ist Scheiße“, tatsächlich sagte sie aber „Der Euro-Islam ist Wunschdenken“. Beide Begriffe, also Scheiße und Wunschdenken, klingen aber völlig verschieden, also gibt es offensichtlich keine Möglichkeit, dass sich der Reporter bei zwei ähnlich lautenden Begriffen verhört haben könnte – dies war ein böswilliges Falschzitat.

Elisabeths Anwalt hat einen Verleumdungsprozess gegen alle Zeitungen angekündigt, die diese falsche Darstellung veröffentlicht haben. Dies kommt zu den Gerichts- und Anwaltskosten noch hinzu, aber wenn sie den Fall gewinnt, wird sie sich an der Entschädigungssumme schadlos halten.

Nachfolgend ein Leserbrief an Die Presse von Frau Dr. Maria Stücker über die Verleumdung Elisabeths durch die Zeitung:

Leserbrief zu: Prozess zu Islam-Seminar: „Der Muslim lügt“

Ich war beim Prozess von Frau Sabaditsch-Wolff, aber die die Aussage „Der Euro-Islam ist einfach nur scheiße“, habe ich nicht gehört. Vielmehr habe ich die Aussage in Erinnerung, der Euro-Islam sei Wunschdenken. Und die Aussage, „Der Islam ist Scheiße“, diente auch nur um zu zeigen, wie schlecht es um die Meinungsfreiheit in Österreich (wie in ganz Europa) bereits bestellt ist.

Die Aussage, „Der Muslim lügt“, habe ich ebenfalls nicht gehört, sondern „wir werden 24 Stunden lang belogen“ – und zwar unter Hinweis und Erläuterung des Prinzips der Taqiyya, d.h. der religiös legitimierten Lüge gegenüber Ungläubigen: Und dass die Vertreter des Islam dieses Prinzip praktizieren belegen unzählige Aussagen: So etwa, dass der Koran das Schlagen von Frauen verbiete, während er in Wahrheit die Männer dazu auffordert – und dies schon auf bloßen Verdacht hin. Oder dass Steinigung nichts mit der Scharia, sondern alles mit dem Patriarchat zu tun hätte, während Mohammed sie selbst praktizierte und bspw. der Iran diese Strafe auch heute verhängt. Oder dass der Islam Religionsfreiheit garantiere, während er in Wahrheit für Apostasie die Todesstrafe vorsieht. Oder dass Islam Friede und Toleranz sei, während die Scharia den Heiligen Krieg zur Dauerverpflichtung erklärt und die unterworfenen Nichtmuslime massiv diskriminiert. Prof. Bassam Tibi (selbst Moslem) zum christlich-islamischen Dialog: „Selig die Betrogenen“.

Nicht Frau Sabadtisch-Wolff unterstellt Mohammed Pädophilie, sondern es sind die islamischen Grundlagentexte selbst: Im Alter von über 50 Jahren heiratet er ein 9-Jähriges Mädchen; und auch der Koran geht in seinen Verstoßungsregelungen von der Verheiratung vorpubertärer Mädchen als gegebenes Faktum aus. Bis heute rechtfertigen islamische Rechtsgelehrte von Marokko bis Indonesien (darunter die NU als größte Moslemorganisation des Landes) Kinderehen unter Hinweis auf das Beispiel Mohammeds und den Koran. In etlichen islamischen Ländern kennt nicht einmal das staatliche Gesetz ein Mindestheiratsalter. Wenn also diese Aussage eine „Herabwürdigung religiöser Lehren“ darstellt, dann kann nur sagen: „Es ist der Islam und sein Prophet selbst, die den Islam und seinen Propheten herabwürdigen.“ Nichts zeigt deutlicher als das, wie es um das Verhältnis von Islam und Vernunft bestellt ist.

Wenn Medien unwahre Behauptungen über Islamkritiker verbreiten, dann fällt dies offenbar unter Pressefreiheit; wer allerdings unbequeme Wahrheiten über den Islam sagt, dem kann es passieren, dass er von eben diesen Medien wegen Verhetzung angezeigt wird.

Die Medien sollten nicht vergessen, dass die Meinungsfreiheit die Grundlage der Pressefreiheit ist, dies umso mehr, als gemäß „EU-Rahmenbeschluss gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ Wahrheit keinen Entlastungsgrund mehr darstellt.

Und die Menschenrechtsorganisationen sollten nicht vergessen, dass ohne Meinungsfreiheit alle anderen Menschenrechte obsolet sind. Es wäre also hoch an der Zeit, dass sie sich gegen die Hate-Speech-Gesetze, die in Europa über die Hintertür der EU Eingang gefunden haben, anzukämpfen beginnen.

Und die Politiker seien daran zu erinnern, dass die Menschenrechte kein Instrument der Politik sind, die sie beliebig manipulieren können; sie haben sie vielmehr zu respektieren, aber nicht zu kriminalisieren.

Dr. Maria Stückler
Böckhgasse 11/5/40
A-1120 Wien

Hier die Webseite mit Spendeninformationen für Elisabeth’s Voice:

Internationale Überweisungen:

Raiffeisen Zentralbank Österreich
IBAN: AT513150042908021602
BIC: RZBAATWW

Zu richten an: Notar Mag. Martin Scheichenbauer, Hemmaweg 5, A-9342 Gurk

(Quelle: EuropeNews 22 Januar 2011 und savefreespeech.org / Originaltext: Elisabeth’s Voice Phase two auf Gates of Vienna von Baron Bodissey / Übersetzung von Liz/EuropeNews)

image_pdfimage_print

 

35 KOMMENTARE

  1. siehe welt.de Guttenberg Artikel, neue Kommentarfunktion:

    ZENSUR AUF WELT.DE IM ENDSTADIUM!

    Ab sofort werden bei welt.de Kommentare vor dem Freischalten geprüft. Kritik an der Politik, Migration, Islam sowie Darlegung von Fakten sind zukünftig zwecklos. Man sollte sich beim Verlag beschweren. War die Welt nicht eigentlich ein konservatives Blatt? Bald haben nur noch die Gutmenschen und Berufsempörten dort das Sagen!

  2. …stellt sich mir die grundsätzliche Frage nach dem Sinn der Aufklärung über den ISLAM wenn es uns nicht gelingt, die breite Öffentlichkeit zu erreichen!

    Auch dieser Punkt wurde in dem hervorragenden Beitrag von Dr. Maria Stückler trefflich angesprochen. Ingesamt ein BRAVO!!!

  3. Herabwürdigung religiöser Symbole? Symbole?
    Könnte jemand mit Kenntnis dieses österreichischen Paragraphen das kommentieren?

  4. #4 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 14:07)

    § 188 StGB – Herabwürdigung religiöser Lehren:

    Wer öffentlich eine Person oder eine Sache, die den Gegenstand der Verehrung einer im Inland bestehenden Kirche oder Religionsgesellschaft bildet, oder eine Glaubenslehre, einen gesetzlich zulässigen Brauch oder eine gesetzlich zulässige Einrichtung einer solchen Kirche oder Religionsgesellschaft unter Umständen herabwürdigt oder verspottet, unter denen sein Verhalten geeignet ist, berechtigtes Ärgernis zu erregen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    Nachdem der Islam in Österreich seit 1912 eine „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ (K u.K Erbe) und somit eine anerkannte Religionsgemeinschaft ist, wurde dieser Anklagepunkt mal eben aus dem Hut gezaubert.

  5. #2 Stolze Kartoffel (24. Jan 2011 13:45)
    siehe welt.de Guttenberg Artikel, neue Kommentarfunktion:

    ZENSUR AUF WELT.DE IM ENDSTADIUM!

    Ab sofort werden bei welt.de Kommentare vor dem Freischalten geprüft. Kritik an der Politik, Migration, Islam sowie Darlegung von Fakten sind zukünftig zwecklos. Man sollte sich beim Verlag beschweren. War die Welt nicht eigentlich ein konservatives Blatt? Bald haben nur noch die Gutmenschen und Berufsempörten dort das Sagen!

    Das ist Unsinn. Sofern Sie sich registrieren, werden ihre Beiträge auch weiterhin direkt angezeigt. Bei JUNGER FREIHEIT, ZEIT und taz müssen hingegen seit jeher auch Kommentare von registrierten Nutzern erst freigeschaltet werden. Außerdem lässt sich beim neuen System der Nutzername mit einer Internetseite verknüpfen …

  6. @ #4 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 14:07)

    Herabwürdigung religiöser Symbole? Symbole?
    Könnte jemand mit Kenntnis dieses österreichischen Paragraphen das kommentieren?

    Dieser Paragraph ist das unter-Strafe-stellen von „Gotteslästerung“ (Blasphemie)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blasphemie

    So einen Paragraphen gibts auch in Saudi-Arabien, Pakistan, Afghanistan und Iran.

    Und:
    So ein Gesetz gegen „Gotteslästerung“ gibts auch in Deutschland!!! (man höre und staune)

    In der Bundesrepublik Deutschland ist die Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen dann nach § 166 StGB (dem „Gotteslästerungsparagraphen“) strafbar, wenn sie geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören; ähnlich in Österreich nach § 188, 189 StGB.

    Wichtig dabei ist der Zusatz:
    „wenn sie geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“

    Das heißt: Gotteslästerung IST strafbar, wenn dadurch Tumulte und Aufruhr entstehen können! Und bei Moslems passiert das IMMER!
    Über die Strafbarkeit von „Gotteslästerung“ entscheidet also NICHT der Gesetzgeber, sondern nur die ZIELGRUPPE!

    (Wenn Christen keine Tumulte verursachen, wenn man Jesus beleidigt, dann ist es NICHT strafbar,
    sollte einen Jesus-Beleidigung allerdings Tumulte seitens der Christen auslösen, DANN IST die Beleidigung strafbar! Ein echter Witz dieses Gesetz)

  7. Breaking-News-Breaking-News-Breaking-News-

    n-tv meldet gerade Explosion im Moskauer Flughafen. Mindestens 10 Tote!

    Es dürfen Wetten abgeschlossen werden welche Anhänger welcher Friedensreligion mal wieder zeigen mussten wie friedlich und tolerant ihre Friedensreligion ist.

    Na, welche Anhänger welcher (Affen-)Religion waren das wohl?

    Breaking-News-Breaking-News-Breaking-News-

  8. Die Richtern erweitert die Anklage?

    Bisher ging ich immer davon aus, dass ein Staatsanwalt der Anklagevertreter ist. Nur bei den Nazis und ihrem Freißler war das meines Wissens nach anders. Viellecht müssen wir uns aber langsam daran gewöhnen, dass Richter nicht mehr richten, sondern „rumfreißlern“.

    Denn dann hätte diese Richterin ja eine mögliche Ehrenbezeichnung wie „Freißlerin“ verdient

    Zitat aus Wikipedia zu Roland Freißler:

    Bedingt durch sein jähzorniges und den Angeklagten gegenüber demütigendes Auftreten gilt er als prägnantes Beispiel für die Rechtsbeugung durch die Justiz im Nationalsozialismus im Dienst des staatlich organisierten Terrors des Regimes.

  9. #2 Stolze Kartoffel (24. Jan 2011 13:45)

    siehe welt.de Guttenberg Artikel, neue Kommentarfunktion:

    ZENSUR AUF WELT.DE IM ENDSTADIUM!

    Das ist doch kein Problem. Ich sehe es schon lange nicht mehr ein, dass ich bei Welt-Online sachliche Kommentare schreibe, die dann wenige Minuten späters ins Nirawana wandern, nur weil man eine andere Meinung hat.

    Das ist doch eine Verschwendung von Raum und Zeit. Da poste ich doch lieber bei PI. Da lohnt sich das Schreiben eher als bei unseren Systemmedien!

  10. Dieser Prozess wird zur Farce, zu einem lächerlichen Schauprozess.

    Nachdem ein Anklagepunkt durch das Abspielen der Tonbänder nicht mehr aufrecht zu erhalten ist, bringt die Richter_In mal eben *schwupps* einen neuen Anklagepunkt aufs Papier.
    Was, wenn dieser Anklagepunkt von der Verteidigung ebenfalls entkräftet wird?
    Kommt dann plötzlich wieder etwas Neues zur Sprache?
    Irgendein „Bürger“ namens Mohammed wird sich doch bestimmt dazu überreden lassen, sich persönlich beleidigt zu fühlen, oder?

    Das hat mit der Rechtsstaatlichkeit doch überhaupt nichts mehr zu tun, vielmehr erinnert dieses Vorgehen an die Volks“abstimmungen“ innerhalb der EUdSSR:

    „Wir lassen so lange verhandeln abstimmen, bis es uns gelingt, sie irgendwie zu verurteilen uns das Ergebnis passt…“

    Hoffentlich öffnet dieser Schauprozess vielen Leuten die Augen.

  11. N24 meldet dass es sich um einen Selbstmordattentat am Moskauer Flughafen gehandelt hat. Damti dürfte ja alles klar sein!

  12. Mit Riesenschritten kommt der Tag, an dem wir unsere Freiheit und Demokratie nur noch mit undemokratischen Mitteln verteidigen können. Für diesen Fall will ich aber, dass all jene, die unsere Rechte so mit Füßen treten auch zur Rechenschaft gezogen und mit dem Tode bestraft werden. Die korrupte Richterin gehört auf jeden Fall dazu.

  13. @PI

    Auch der Aufsatz von Bassam Tibi lautet „Selig die Belogenen“, und nicht „Selig die Betrogenen“, wie oben im Artikel falsch zitiert.

  14. Bei den Nazis saß wenigstens noch ein Schwein von der Gestapo und schrieb mit und der machte dann die Anzeige. Im heutigen Österreich ist das wohl im Rahmen der Denunziationseffiziens vereinfacht. Ein brauner Journalist erledigt das schmutzige Gerschäft und die Staatsanwaltschaft braucht keine Hilde Benjamin mehr, das erledigt die Richterin . War der Spruch so: “ Laß andere Länder um die Meinungsfreiheit streiten, Du , unglückliches Österreich kehr zu braunen Methoden zurück.“

  15. Lynch Justiz…..ich hätte da kein problem mit wenn alle rassistischen übergriffe gerichtlich behandelt werden….da das aber nicht passiert….ist wieder einmal der übergesetzliche notstand erreicht…

    Ich will nicht prognostizieren,….aber wenn se die süsse verklagen….ist das ein freibrief für alle eidgenossen….das gewehr noch mal zu reinigen….

    und RECHT haben sie

  16. Ich habe zwar nur € 30 gespendet. Aber wenn es viele tun, wird sie weiterkommen.

    Ich wünsche ihr und uns Glück!!

  17. ey alder
    weisdh du
    die kuffarschl…e mühs midt sharia geürteildh wärn
    die warheidt vom isslamm = anschträng und fridh
    im nam von de gepriesn godt a´la muhhamed därf nur von müsülman sälbs gesaghd wärn
    dänn nur ächt müsülMan kan gudh taquijah für kuffar habn ja schon als klein müsliman in quranschool auhs schöen suren lernted
    das is doch gudh verstäh odä?

    palavraci
    dä grohse warheidtmacher

  18. Wäre das Tonband in einem anderen Prozess zur
    Entlastung eines Türken vorgespielt worden,
    hätte die Richterin das sicherlich 5 x
    vorgespielt.
    Das ist doch kein Recht mehr. Ich habe neulich
    mal wieder die Prozesse mit dem Schwein Freisler im Fernsehen gesehen. So ähnlich muss
    es doch der Frau SW gehen.
    Bleiben Sie stehen. Irgendwann nimmt die
    Gerechtigkeit ihren Lauf.

  19. naja..es gab mal einen § wegen ungebürlichem verhalten der staatsmacht gegenüber….das will doch keiner mehr….frage mich wieso die richter das noch wollen….ganz ehrlich..lasst diese freu frei…weil wenn ihr verklagt…wird euch das volk verklagen….

    nur ein gedanke….wenn fr. wolff belangt wird…..wird sich ein volkszorn aufbauen….der nicht mehr mit den allgemeinen ordnungsamt-vorschriften übereinstimmt….wenn das passiert….sollte sich jeder richter im klaren darüber sein…das das nicht volkswille ist….und ihn wahrscheinlich der hass in voller güte treffen wird…..wir sehen doch jetzt schon das wir vor einem neuen zeitalter stehen….und da werden halt die alten götzen geköppft….

  20. @sabine…..30 euro ist schon viel….aber respekt…ich zahl nur 5 euro im monat……

    aber du und ich haben recht…..die paar euro….werden gebraucht

  21. ach so..noch ein gedanke….ok..ich war vor ner woche ziemlch betrunken….habe das aber nur gemacht um dem islam zu schädigen..lol

    jeder kann die bankverbindung der „Freiheit“ googlen….auch wenn ihr kein mitglied seid….nur 1 euro….nur einen einzigen….wenn alle das tun…geben wir unseren “ wirklich rechtgeleiteten “ Vertretern „..zumindest die chance…etwas zu bewegen…nur spammen und nix tun bringts auch nicht

  22. #24 sabinesiebert

    …und wenn sie einen anwalt hat, der auch mit dem herzen gegen die islamisierung europas kämpft, wird der doch hoffentlich „nicht so unverschämt teuer sein“.

  23. das ist es…@noreli….wir werden alle zusammen halten müssen….but once again….the devil will be defeated

  24. Haa,,ich hb noch ne Überlegung….kennt irgendjemand einen geilen gitarrenspieler aus den islam-ländern?….ich weiss auch warum….bösemenchen haben keine lieder…das passt auch….ich spiel seit 20 jahren…

  25. Vielleicht hilft dies Elisabeth.

    Die Geschichte ist frühen PI-lern bekannt, ich schrieb dies auch bereits unter einem früheren Synonym.

    Nach ersten intensiven Infos über den Islam schrieb ich eine Mail an eine Behörde in Wien die für Sektenangelegenheiten zuständig ist.
    Zuerst bekam ich eine Antwort, dass der Islam eine in Österreich anerkannte Religionsgemeinschaft sei und damit wurde gemeint wäre ich geblockt.
    So denken eben manchmal Beamtinnen.
    Meine Reaktion ist die nächste Mail gewesen. Eine Zitatsauszugsammlung, speziell auch mit Schwerpunkt was Frauen unter dem Islam zu leiden bekämen.
    Der Schock der Antwortmail ist spürbar gewesen.
    Sie verständigte auch ihre Vorgesetzte eine Frau Mag. K.. und sie bat mich – ziemlich heuchlerisch so als ob dies ein Geheimdossier wäre was in allen Koranen und Hadithen weltweit öffentlich einsehbar ist – ob sie diese Infos an den Verfassungsschutz weiterleiten könne.
    Natürlich könne sie ……. schliesslich fragte ich nach wie den vom Verfassungsschutz reagiert worden sei.
    Sie schrieb, dass nie reagiert worden ist.

    Ob die damals vom Verfassungsschutz und die untätig gebliebenen von dieser Sektion für Sektenfragen daraufhin weiter ihre Gehälter bezogen oder zumindest soviel Anstand hatten wegen ihrer Feigheiten zu kündigen …… und so Platz zu machen für möglichst mutige Nachfolger und Nachfolgerinnen ?

    ———————————————–

    Und: Staatliche Anerkennung für den Islam ist KEINE ARGUMENTATIONSGRUNDLAGE.
    Die „Anerkennung“ fand noch in der Kaiserzeit statt. Die Gründe mutmasslich wie immer wenn mit Lügnern Konzessionen eingegangen werden politischer Art …… und seitdem fand eine rechtliche punktuelle Verschärfung gegen die Ausübung dieser Ideologie zu einem Kriegsgott statt und zwar durch Nationalratsbeschlüsse. Wer was genaueres weiß bitte hier posten.
    Soviel ich erinnere sind dies zwei rechtliche Einschränkungen gewesen.

    Doch zum WESENTLICHSTEN dieser Thematik. Hitler ist auch „anerkannt“ geworden. Stalin auch, Mao auch …. etc …… so zu tun als ob irgendein seinerzeitiger Beschluß einen Anspruch auf ewige Gültigkeit hätte zeugt von einer Staatsräson die Völkergemeinschaften immer gefährlich ist, denn wo ein imaginäres Konstrukt (der „Verfassungsstaat“, die „Diktatur“,… etc) zum Götzen gemacht wird ist immer was grob daneben.

    ———————————————-

    Schliesslich – sich unter eine Gerichtsbarkeit begeben die einen mörderischen Kult zur Zeit noch zu decken sucht halte ich persönlich für einen Fehler.
    Schick einfach zur persönlichen Verfügung der Staatsanwaltschaft und der Richterin einen Koran und Hadithe zusammen mit einer Zitatenliste damit sie rascher finden können, was solche zu wissen dringlichst ansteht.
    Wenn diese dann den Plan zu einer Zwangsvorführung fassen, dann liebe Elisabeth bekommst die die Straßen gefüllt …….

    Und genau: Die Hitlerisch-muslimischen Machenschaften während WK 2 welche zur Massenvernichtung vieler Juden führte und nach muslimischer Sicht der Beginn der Vernichtung ALLER Juden weltweit sein hätte sollen, diese Machenschaften solltest du auch noch mit Linkangaben und ähnlichem mehr, etwa Wikipedia, Originalzitate vom Nürnberger Prozess …. belegen.
    ———————————————–

    Schliesslich sprich Journalistinnen etwa IMMER persönlich an ob sie etwa Interesse daran haben, dass ihren Eltern vorgeschrieben wird wieviel sie ihnen maximal vererben dürfen, wie sie empfänden wenn eine Zeugenaussage vor Gericht nur den halben Wert zugemessen bekäme, wenn sie um ihr Leben zu fürchten hätten, wenn eine Haarlocke unterm Schleier hervorrutschte und dass in Islamstaaten sowieso darauf geachtet wird, dass nur noch das sichtbar ist, was „unbedingt nötig“ ist… so wie das von Mohammed gelehrt worden ist : also Augen und Hände……

    ——————————————

    …..nur, wenn die Menschen einsehen, wie dringlich nötig ist „auf die Straße zu gehen“ wird der Druck auf die Politiker so groß, dass sie nicht mehr anders können wie den Wandel einzuleiten —— oder wenn sie dies nicht tun abtreten müssten.

  26. Ich rätsle gelegentlich wie Leute hier auf diese Nachrichten reagieren wenn sie einsehen, wieviel sie all die Jahre an Lügen geglaubt und sogar solche Lügen weiterverbreitet haben ….. wieviel Leid und Kummer sie durch ihren Wahn mitverschuldet haben.

  27. Schliesslich —– wir werden einen TAG brauchen, der die Islamgegner eint und kaum etwas könnte geeigneter sein, wie ein Tag an dem von einer lügnerischen Staats“präsenz“ versucht wird Meinungsfreiheit, freien Fluß von Informationen und Bekennertum zum YAH-judeo-christlich-aufklärerischem Erbe zu unterdrücken um einen Mordkult zu fördern.

    Und natürlich dürfen Humanisten mitmarschieren und wer sonst die Person Mohammed als eine der größten Verbrecherspersonen der Geschichte einzustufen gelernt hat.

    Es wird auch kein Verbot geben für Politiker geben.

    Es wird jedoch aus Selbstschutzgründen eine strategische Massnahme geben ……. um urkoranische Phantasien am Aufkommen zu hindern.

    DIE ABSTÄNDE ZWISCHEN DEN DEMONSTRANTEN WERDEN SO GROSS GEHALTEN, DASS MUSLIME NACH SURE 9 VERS 111 und ähnliches solches mehr, ZU WENIG ANREIZ SEHEN ZUM MÖRDERN.

    ————————————————–

    Die derzeitige Schande beginnt immer gigantischer werdenden Züge anzunehmen, während in einigen Magrhebstaaten junge Intellektuelle und einfache Arbeiter gegen MUSLIMEN DIKTATOREN protestieren kriechen viele Negationseuropäer herzinnerst bereits im Dreck muslimischer Hass-, Ausgrenzungs-, Rassismus- und Vernichtungsphantasien.

Comments are closed.