Endlich: Integration wird abgeschafft!Na also: wer meint, schlimmer kann es nicht mehr kommen, hat die Rechnung ohne die Grünen gemacht. Was deren hessische Landtagsabgeordnete Mürvet Öztürk nun laut Welt-Online vom Stapel gelassen hat, ist dermaßen lächerlich, dass es wirklich schwer fällt, ihre Aussagen mit dem notwendigen Ernst zu kommentieren. Kurz gefasst: der Begriff „Integration“ sei rassistisch, und solle deswegen abgeschafft werden. Schuld ist übrigens – natürlich! – Thilo Sarrazin.

(Kommentar von Frank Furter)

Vertreter aus der Politik, Wissenschaft und Jugendbildung haben in Frankfurt am Main die Abschaffung des Begriffs „Integration“ gefordert. Die hessische Landtagsabgeordnete Mürvet Öztürk (Grüne) sagte bei einer Rede auf der „Statt-Integrationskonferenz“ des Deutsch-Türkischen Jugendwerks, das Wort sei seit der von Ex-Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin vom Zaun gebrochenen Debatte um Muslime in Deutschland ein „politischer Kampfbegriff“.

Die Termini „Integration“ und auch „Migrationshintergrund“, wie sie Sarrazin benutze, seien „diskriminierend und rassistisch“, sagte die kurdisch-stämmige Islamwissenschaftlerin Öztürk vor etwa 160 Teilnehmern. Denn Menschen mit Migrationshintergrund seien für den SPD-Politiker ausschließlich Muslime. Deswegen schlug Öztürk vor, den Terminus „Integration“ durch Begriffe wie Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie zu ersetzen.

„Diskriminierend und rassistisch“ ist mittlerweile offensichtlich alles, was den zweifelhaften Bereicherern aus Anatolien und Arabien nicht in ihren Kram passt. Und da man ohnehin nicht gewillt ist, sich zu integrieren, erscheint es nur logisch und konsequent, dass der Begriff „Integration“ nach Gusto dieser Klientel am besten einfach verboten gehört.

Interessant ist ferner, dass aus Sicht der Islamwissenschaftlerin Öztürk auch der Begriff „Migrationshintergrund“ abgeschafft werden soll, da es sich bei Menschen mit einem solchen für den SPD-Politiker Sarrazin „ausschliesslich um Muslime“ handeln würde. Offensichtlich verfolgt Öztürk die Debatte noch nicht allzu lange, oder war mit ihrer Entwicklung schlicht und ergreifend überfordert. Schließlich wurde der Begriff „Migrationshintergrund“ erst vor kurzem gerade deswegen medial entwickelt, damit nicht ständig das Wort „Muslime“ fällt, wenn von gescheiterter Integration die Rede ist.

Ihren Höhepunkt erreicht die Lächerlichkeit angesichts der Begriffe, die laut Öztürk an Stelle von „Integration“ verwendet werden sollten: „Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie“ – in der Summe also genau das, was die Muslime in der Realität am allerwenigsten zustande bekommen. Das ist in etwa so logisch, als würde jemand verlangen, statt „Räuber“ den Begriff „Wohltäter“ zu verwenden, statt „Betrüger“ den Begriff „Unterstützer“, oder statt „Massenmörder“ den Begriff „Menschenfreund“. Die Logik der Muslime – immer wieder für Überraschungen gut!

Gegen die frappierende Dummheit der Frau Öztürk erscheinen die weiteren Zitate der Politwissenschaftler, Soziologen und sonstigen Besserwisser bei der Veranstaltung geradezu harmlos und wohlbekannt: da wird die Selbstverständlichkeit vom „Fördern und Fordern“ zum „neo-liberalen Mantra“ erklärt, von „ignorierten Potenzialen und Anstrengungen“ der Migranten gefaselt und der „schrille Ton und die Emotionalität der Sarrazin-Debatte“ beklagt. Und all das, weil es tatsächlich jemand gewagt hat, die offensichtliche Wahrheit über die eklatanten Missstände bei der Integration von Muslimen anszusprechen.

Das hat allerdings auch sein Gutes: denn was insbesondere Frau Öztürk von sich gibt, ist ein derart offensichtlicher Versuch, die Bürger dieses Landes hinters Licht zu führen, dass sie allenfalls das Gegenteil bewirken wird. Wer immer einen Beweis dafür suchte, wie schädlich der Einfluss türkisch-stämmiger Migranten sein kann, wenn sie sich politisch engagieren, findet hier ein Paradebeispiel, das abstoßender nicht sein könnte. Dem Wohle der Menschen in diesem Lande fühlt sich diese Dame nicht verpflichtet. Im Gegenteil, sie betreibt Klientelpolitik für das Volk, dem sie sich wirklich zugehörig fühlt. Und damit sind offensichtlich nicht die Deutschen gemeint.

» WELT: Es gibt keinen Grund für Öztürks Sprachverbote

(Spürnasen: Scaramouch, Martin S., Rolf G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

127 KOMMENTARE

  1. Dabei könnte man die Probleme alle so einfach lösen. Da gibt es viel anspruchsvollere Politikfelder.

  2. Da wir fordern, Deutsch als Amts-u.Kultursprache, im Grundgesetz zu verankern, wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis „die“(denn das böse Wort darf ich ja nun nicht mehr sagen, geschweige denn schreiben), verlangen, dass türkisch und vieleicht noch arabisch, hinzukommen.

  3. Die Termini “Integration“ und auch “Migrationshintergrund“, wie sie Sarrazin benutze, seien “diskriminierend und rassistisch“, sagte die kurdisch-stämmige Islamwissenschaftlerin Öztürk vor etwa 160 Teilnehmern.

    Deutsche Scheißkartoffel
    ist auch rassistisch!!!

  4. Deutsch ist übrigens rassistisch, und sollte abgeschafft werden bzw. durch türkish ersetzt werden.

    integration sollte durch abschiebung ersetzt werden 🙂

  5. #2 heringskartoffel (17. Jan 2011 21:48)

    Ich bin eher für *Assimilation* und *Mohammedaner*.
    Man muss das einzige Problem unseres Gemeinwesens auch begrifflich deutlich eingrenzen.

  6. Mein Kommentator Frank Furter hat den Vorgang wie immer messerscharf auseinandergenommen… aber im Grunde sollten wir auch darüber nachdenken, wie sehr in die Enge getrieben die AUSLÄNDER in Deutschland sind, wenn sie in NAZI – Manier die Verwendung von Wörtern diktieren wollen.

    … insofern sind wir auf dem RICHTIGEN Weg!!!

  7. Tatsachen muß man aussprechen dürfen.
    Wir leben doch noch in einer Demokratie?? oder

    Mohammedanische Integration ist gescheitert.
    Einwanderer sind Migranten und haben folgerichtig einen Migrationshintergrund.

  8. Gem. der Liste von Helen Nugent (Veröffentlicht in Times Online) haben Deutsche einen durchschnittlichen IQ von 107. Türken bringen es durchschnittlich auf 90 Punkte. Aber wie viele Punkte erreicht Frau Öztürk?

  9. Im Gegenteil, sie betreibt Klientelpolitik für das Volk, dem sie sich wirklich zugehörig fühlt. Und damit sind offensichtlich nicht die Deutschen gemeint.

    Da spielen dann auch die „Zwistigkeiten“ zwischen Türken und Kurden im glorreichen Heimatland offensichtlich keine Rolle mehr. Hier ist man sich einig. In Deutschland vereint, kann man sich nach der gemeinsamen Machtübernahme wieder in alter Feindschaft die Schädel einschlagen.

  10. HA! Seit Monaten predige ich, daß jenes unsägliche „Integrations- und Diversitätskonzept“ der Frankfurter Grünen „Integrationsdezernentin“ Eskandari-Grünberg deshalb so gefährlich ist, weil es als Vorreiter für eine bundesweite Neuregelung der Begrifflichkeiten von Anfang an gedacht war.

    Nun sehen wir die Bestätigung dieser Vermutung und es wird schlimmer werden.

    Die von der Ekel-CDU mitgetragene Farce von „Konzept“ entmündigt vor allem Biodeutsche sowie vernünftig bis sehr gut integrierte Zuwanderer.

    Eskandari-Grünberg stellte im Frankfurter Gallustheater zusammen mit Kadervordenkern der linksextremen und antideutschen „Sozialwissenschaftler“ der Ludwig-Maximilians-Universität München ihr neues „Konzept“ vor.

    Da ist die Rede von einer „kosmopolitanen Supervielfalt“, den „Milieus“ und dem deutschen Milieu „als Milieu unter vielen“.

    Ich habe immer gesagt, daß der Kampf um die Erhaltung unserer Heimat und kulturellen Identität, nur über entschiedene Gegenwehr gegen grünlinksgelbschwarze Begriffsdefinitionen führt. Ziel Nummer eins vor allen anderen muß die Rückeroberung über die Deutungshoheiot der Deutschen Sprache sein!!!

    Ich rufe allen versammelten Aktiven und Sesselsitzern zu: WEHRT EUCH gegen die Verstümmelung und Versklavung unserer Sprache im politischen Diskurs!

    Zeigt den politisch Korrekten die Falltür!

    Überschwemmt mit Protest die Kommentarbereiche!

    Macht Euch die schleichend eingeführten Sprachneuregelungen nicht zu Eigen!

    Torpediert beim Auftauchen einer Neusprechbegrifflichkeit die Urheber und ihre Lakaien im Medienzirkus mit den richtigen Worten unserer Sprache!

    Bekämpft die Sparchmutationen der politisch Korrekten mit Inbrunst!

    Brecht das Diktat der politisch Korrekten!

  11. Deshalb bleiben es bei mir auch M*sels! Einfach lächerlich anstelle von Integration nun „Demokratie“ zu verwenden…das ist ja völlig absurd…dann ist Putin wirklich ein lupenreiner Demokrat!
    GRÜNE sind DUMM!!!

  12. Je abstruser der Neusprech, desto durchsichtiger. Kein Grund, sich vor diesem Unsinn zu fürchten: es gilt, die Neusprechregelungen lächerlich zu machen,wo sich die Gelegenheit auch immer bieten mag. Klappt doch mit unseren _Innen auch ganz wunderbar. Hier bieten sich Möglichkeiten für unzählige Running Gags.

    Lacht die Moslems aus – das hassen sie bekanntlich am meisten. Dann sind sie sofort beleidigt.

  13. Finde ich ist eine gute Idee von der Frau diese Begriffe zu benutzen. Meiner Meinung nach passen sie auch alle.

    „Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie“

    *Vielfalt gescheitert
    *gesellschaftliche Teilhabe gescheitert *Pluralität gescheitert
    *Demokratie gescheitert

  14. Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie sind im Zusammenhang mit der Integrationsdebatte nichts weiter als linke Nebelkerzen, die bei Bedarf gezündet werden, um die Deutungshoheit zu behalten. Wer an der Gesellschaft teilhaben will, muß sich schon mit der Gesellschaft anfreunden können. Naja und von den Ötztürks und Kolats Pluralität und demokratische Grundhaltung zu erwarten ist ja eh vergebens. Diese Begriffe sind für Leute dieses Schlages nur so lange wichtig, wie sie dazu dienen, möglichst viel für die eigene Klientel herauszuquengeln. Gut finde ich dagegen die Idee das unselige Neusprech-Wort „Migrant“ wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen. Denn: In Migration ist Bewegung drin. Wer irgendwo hin migriert, migriert auch mal wieder weg, kann man sich bei Vögeln, Walen und Touristen schön angucken. Das haben die hiesigen Immigranten ja nicht vor.

  15. Deswegen schlug Öztürk vor, den Terminus “Integration“ durch Begriffe wie Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie zu ersetzen.

    Das genau sind die Begriffe, die Muslime nicht verstehen. Integration verstehen sie allerdings auch nicht.

  16. Vielleicht können wir uns auch alle in Gebärdensprache unterhalten. Den grauen Wolf versteht man leicht und den Hitler Gruß haben die auch schon ganz gut drauf…

  17. Die Worte Islam und Wissenschaft schließen einander aus. Denn ein Gläubiger Moslem braucht keine neuen Erkenntnisse, da im Koran schon alles offenbart wurde.

  18. Wenn hier jemand diskriminiert und diffamiert wird, dann ist es Thilo
    Sarrazin. Diese Polit -Türken machen sich in der Regierung breit und immer breiter und färben unsere Gesellschaft so wie sie sie haben wollen.
    Weder Integration noch Migration haben mit Rassismus etwas zu tun, die Worte kommen aus dem Lateinischen und kamen bereits bei Julius Cäsar vor, Frau Öztürk hat wohl in der Schule kein Latein gehabt.
    Wer Cäsar in der Lateinstunde gelesen hat, für den sind diese Vokabel nichts Neues und Rassismus kann man von diesen nicht ableiten.
    Alles Gewäsche von Wichtigtuern die unser Land islamisieren wollen.
    Den Sarrazin haben sie mit Sicherheit nicht gelesen, aber so tun als ob. , da sind diese selbst ernannten Islamwissenschaftler ganz vorne dran. Thilo Sarrazin ist zum Prügelknabe der Nation geworden, jeder möchte ihn verunglimpfen, es ist doch klar, daß das von denen ausgeht die selbst einen Migrationshintergrund haben und den am liebsten unter den Tisch fallen lassen würden. Getroffene Hunde bellen!
    Schade, daß wir nicht noch mehrere
    Thilo Sarrazins haben, wir könnten noch einige davon gebrauchen, selbstverständlich zum Ärgernis von Frau Öztürk und deren Mitschwätzer.

  19. Hier treten gleich mehrere „klassische“ Denkfehler zutage: 1. Der Begriff „Integration“ ist eben wenig rassistisch, wie das Einatmen von Luft rassistisch ist, weil auch Nazis sie einst geatmet haben. 2. Sarrazin hat mit dem begriff „Integration“ nichts zu tun als nur, daß er ihn, wie Hunderte vor und nach ihm, verwendet. Integration meint in dem Zusammenhang nichts anderes als das Einfügen von Einwanderern in das vorhandene Gemeinwesen des von ihnen gewählten Landes. Allein eine solche Integration berechtigt dann natürlich auch zur Teilhabe an den Rechten und Benefits, aber auch an den Pflichten, die mit diesem Land nun einmal verbunden sind.

    Hier wird jedoch etwas anderes sichtbar. Es ist nicht der Ansatz einer Integration, sondern der der „Partizipation“ (Teilhabe), den die Moslems verfolgen, und das wird seit einiger Zeit immer offener. Der Umstand, daß diese Propaganda seit geraumer Zeit schon betrieben wird, längst bevor Sarrazin in der Frage Integration aufgetreten ist, zeigt, daß sie Sarrazin lediglich vorgeschoben haben. Dies ist also eine Finte, die darüber hinaus sichtbar macht, daß sie im Grunde Integration nie wollten, sondern lediglich die „Teilhabe“ (Partizipation) am System einfordern. Hier liegt m. E. nichts anderes vor als eine geschickt, aber nicht geschickt genug „kaschierte“ Umsetzung der (schon geschichtlichen) Eroberungsstrategie des Islam, bei der mohammedanische Minderheiten jeweils ins Land kommen und ihre Forderungen durchsetzen, um dieses Land nach ihrem Gusto umwandeln bzw. als „Dhimma“ unterwerfen zu können, um so in ihm nach den (an sich integrationsfeindlichen) Regeln des Islam leben zu können, ohne auf seine Vorzüge verzichten zu müssen. Gewalt ist dazu nicht zwingend notwendig, zumal dann nicht, wenn dem – durch selbsternannte „Gutmenschen“ – Tür und Tor weit geöffnet sind.

    Ich empfehle dazu die Lektüre von Bat Ye’or:

    Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Vom Dschihad zum Schutzvertrag. Resch, Gräfelfing, 2002; ISBN 3935197195,

    in dem diese Prinzipien hervorragend beschrieben worden sind. Im Grunde betreibt Öztürk einschlägige Propaganda erster Güte.

  20. Da ist sie endlich, die Diversität, welche uns jetzt bereichern soll!
    Die Musels fühlen sich wahrscheinlich stark genug um von der Utopie der multikulturellen Gesellschaft, welche hier ja durchaus schon gelebt wird Abstand zu nehmen.
    Ich warte auf den Tag an dem gefordert wird allen Nichtmoslems zu verbieten über den Islam zu reden oder gar nachzudenken.

  21. Jetzt in den ARD-Tagesthemen droht wieder Rotfunk vom Feinsten. Ein Thema: „Sarrazin-Effekt – Immer mehr Gewalt gegen Muslime in Deutschland“

  22. Ich bin aber auch für die Abschaffung des Begriffs Integration, samt der Integration!

    Da bin ich mal richtig Islam!!!

    Absolute Trennung! Wie war der verbotene Begriff dafür nun wieder? Ist auch böse!!!

    Wer will denn überhaupt Integration???

    Die „Muslime“ wollen es nicht, die Deutschen und Co wollen es nicht, Keiner will es es!!!

    Wir brauchen keine neue Begriffe, wir brauchen Wahrheiten und Freiheit zur Selbstbestimmung!

    Carlo Schmid – Das Grundgesetz
    http://tinyurl.com/y979lod

    Es gibt weder Friedensvertrag noch Gleichberechtigung noch Integration!

    Es gibt nur etwas zu BRDigen!

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://tinyurl.com/33726cn

  23. Nach jener öztürk’schen Logik sollten wir auch den Begriff ‚Rassismus‘ abschaffen, und durch den weniger spaltenden Begriff ‚Diversifikation‘ ersetzen…

    Nun aber mal im Ernst! Glaubt die Dame, daß mit einem Austauch von Benennungen irgend ein Problem gelöst wird?
    Auch danach wird es ‚Einzelfälle‘ geben, werden die Sozialkassen geplündert, werden Haßprediger den Jihad verkünden, und die Bürger ihre ‚Bereicherung‘ dankend zur Kenntnis nehmen.

    Das Integrationsproblem einer bestimmten Zuwanderergruppe läßt sich nur auf 2 Arten lösen:
    Die Erste ist, den Angehörigen dieser Gruppe klarzumachen, daß sie sich entweder zu integrieren hat, oder zu emigrieren. Wobei ich unter Integration die vollständige Angleichung verstehe, also auch das Ablegen eines menschenverachtenden, grundgesetzwidrigen Weltbildes.

    Die Zweite will ich hier lieber nicht ausführen, sonst…

  24. Also … ich bin sehr zufrieden.

    Endlich mit die sog. Integration mit dem Vokabular behaftet, dass tatsächlich die Realität betrifft:

    INVASION

  25. Bemerkenswert wie viele Kommentare WELT-Online zugelassen hat, bis die Funktion dann „endlich“ deaktiviert wurde…

  26. „Schließlich wurde der Begriff „Migrationshintergrund“ erst vor kurzem gerade deswegen medial entwickelt, damit nicht ständig das Wort „Muslime“ fällt, wenn von gescheiterter Integration die Rede ist…“

    Und der Begriff Muslim/Muslima wurde ebenso medial entwickelt um das deutsche Wort MOSLEM einen besseren Anstrich zu verpassen.
    Wer Muslim sagt, kann auch Suedlaender sagen.
    Fathima Roth laesst gruessen !

  27. #19 erkanmallekken

    *Vielfalt gescheitert
    *gesellschaftliche Teilhabe gescheitert *Pluralität gescheitert
    *Demokratie gescheitert

    Hey! Du bist echt gut.
    Dich können wir brauchen! 🙂

    Ja, die Orientalen lieben es in leeren Worthülsen zu schwelgen. Mit dieser Basarmethode zernebeln die den Naiven das Hirn.

  28. Caren Miosga erklärt bei den tagesthemen gerade, dass Berliner Muslime so eine Art Reichskristallnacht erleben.

    Und Sarrazin`s Thesen sind Schuld.

    Sollte al Qaida nochmal zuschlagen, dann sicher nur, weil Sarrazin so unfair provoziert hat.

    Und diese GEZ-Gehirnwäscher bekommen jedes Jahr über sechs Millarden Euro geschenkt.

  29. Ein erheblicher Teil der Zugezogenen sind und bleiben Gastarbeiter.

    Das ergibt sich schon aus ihrer Ablehnung der für eine technische Kultur unverzichtbaren Anpassungsleistung. Eine Parallelgesellschaft ist nur eine zeitweilige Erscheinung an deren Ende ein Kampf um die Vorherschaft stehen wird. Den Befürwortern des kulturellen Einbruches in ihren oft sicheren, beamteten Positionen ist dieser Ablauf aus der Kulturgeschichte wohl bekannt. Darum versuchen sie das Aufeinanderprallen mit allerlei sprachlichen und erzieherischen Tricks zu verhindern.

    Sie werden es im besten Fall etwas verzögern können. Am Ende steht der Kehraus, aber meist erst mit einem anderen Führungspersonal.

  30. ….kurdisch-stämmige Islamwissenschaftlerin Öztürk, Landtagsabgeordnete in Hessen.

    Nee is klar 🙁

  31. Die Methoden der Linken und ihrer Steigbügelhalter in Form von Vertretern der Friedensreligion sind ganz einfach:

    Wenn es für Probleme keine Benennung mehr gibt, kann man sie nicht mehr benennen und alles ist gut!

  32. Aus dem Originaltext:

    Der Hannoveraner Soziologe und Sozialpsychologe Hans-Peter Waldhoff wies darauf hin, dass der „schrille Ton und die Emotionalität“ der Sarrazin-Debatte Lösungen verhindere. Jetzt gehe es darum, die Stimmung nicht weiter aufzuheizen, sondern „zu entgiften

    Herr Waldhoff sollte etwas deutlicher werden, wen er gemeint hat. Auf Herrn Sarrazin kann er seine Aussage nicht bezogen haben, denn im Gegensatz zu seinen Kritikern hat der Mann eine Bluttemperatur knapp oberhalb des Gefrierpunkts. Auch sein Buch kann wohl kaum als „schrill“ oder „emotional“ umschrieben werden. Eher als „trocken“!
    Anzumerken wäre noch, daß Herr Sarrazin das Problem aufgezeigt und enttabuisiert hat. Lösungen zu finden ist Aufgabe der Politik. Letztere hat allerdings bisher versagt!

  33. Moin!

    Wir wissen doch, wo wir die nette Dame erreichen können:
    Mürvet Öztürk, MdL
    Sprecherin für Integration, Migration und Petitionen
    Mitglied und Schriftführerin in der Landespersonalkommission
    T: 0611.350 – 740
    F: 0611.350 – 605

    m.oeztuerk@ltg.hessen.de

    Also schreiben wir ihr unsere Meinung. Höflich, sachlich und fundiert. Beweisen wir doch ein Beispiel für deutsche Gründlichkeit und Bedachtsamkeit. Auch wer nett zu sein scheint, kann seine Interessen klar formuliert vortragen.

    Haut in die Tasten, Jungs und Deerns.

    Und wer im Norden auch gegen die größte Moschee anschreiben möchte, ist herzlich willkommen:
    pi-rendsburg@freenet.de
    kann nicht anders

  34. schlimm, dass sich Mürvet Öztürk vor den Dreckskarren der grünen Halunken einspannen lässt. Sie schadet damit allen Zuwanderern und inbesondere den kurdischen.

  35. Speziell zu Kolat hab‘ ich noch einen. Ist nicht mal ganz OT, denn wahrscheinlich sind seine Anliegen ja auch im Sinne von Frau Ötztürk. Wer „Kenan Kolat“ googelt, dem wird schon an zweiter Stelle der Suchwortvorschläge „Kenan Kolat fordert“ vorgeschlagen 😀

    Er fordert:

    – Die Enlassung Sarrazins
    – Islamische feiertage
    – Entschuldigungen von Seehofer
    – Gründung eines Migrationsministeriums*
    – Einen festen Termin zum Beitritt der Türkei zur EWG
    – Schulfrei für Muselkinder an Muselfeiertagen
    – Die Leugnung des Genozids an den Armeniern durch deutsche Schulen
    – Eine Willkommenskultur
    – Bessere Anpassung der Lehrer an ausl. Kinder
    – Undundundundund…

    …die Liste ist endlos. Haben, haben, haben. Es gibt nur eines was er nicht fordert: Er fordert seine Landsleute und Glaubensgenossen nie dazu auf, nützliche Mitglieder dieser Gesellschaft zu werden. Und ein Haufen Vaterlandsverräter in Politik und Medien unterstützen ihn dabei nach Kraften.

    * Jetzt wahrscheinlich in „Ministerium für gesellschaftliche Teilhabe, Demokratie, Pluralität und Vielfalt“ umzubenamsen. Kasperletheater.

  36. Wieso regen sich immer nur die Moslems auf? Wieso versuchen sie überall in der Politik ihre Agenten zu schleusen? Wieso ist es bei den Russen oder Polen nicht der Fall? Wenn man von fehlgeschlagener Intergration und Migrantengewalt spricht, dann fühlen sich nur die Moslems angesprochen. Das zeigt auch gleich, dass sie in gewisser Weise die Tatsache verstehen, dass sie eindeutig etwas falsch machen, gleichzeitig aber auch, dass sie nichts wirkliches dagegen tun wollen, nur dies und das abschaffen oder ersetzen. Die wollen sich nicht anpassen, die wollen, dass andere sich an sie anpassen. Ach…

  37. Die Caren Miosga von den ARD-Tagesthemen sollte man wegen Volksverhetzung verklagen. Von der angeblichen Gewalt gegen Muslime gab es keine Spur in ihrem Bericht. Es ging lediglich um Pöbeleien und ein paar Brandsätze gegen Islam-Kasernen (Moscheen), die kaum Schaden angerichtet hatten und bei denen auch nicht bekannt ist, wer für sie verantwortlich war.
    Frau Miosga, unter Gewalt und echten Beleidigungen versteht man z.B. das, was der Iraner in Göttingen gemacht hat (http://www.pi-news.net/2011/01/deutsche-sind-hunde/).

  38. Also, dann raus mit Frau Ätztürk.
    Integriert diese ehrenwerte „Islamwissenschaftlerin“ zurück nach Anatolien, wenn’s ihr hier nicht passt.

  39. Man sollte dann aber auch nicht mehr von „Deutschen“ sprechen, sondern von „Weichen Zielen“.

  40. Noch finden das alle lächerlich, aber die Grünen sind gerade im Aufwind, lasst die mal an die Macht kommen, dann wird eine solche Handhabe von Begrifflichkeiten vorgeschriebene Realität.

  41. Eine der Schwächen der Mohammedaner ist, dass sie den Bogen gerne mal überspannen. Und so wird es auch in Deutschland kommen.

  42. Ich denke auch, Integration ist einfach nicht mehr Zeitgemäß, kann man sich ja alles drunter vorstellen, also Assimilation statt Integration!

    PS: Übrigens ist es wieder schön wie man Integration eine Bringschuld durch gesellschaftliche Teilhabe (die Belohnung dafür) ersetzen will … man kann den armen Leuten schließlich nichts abverlangen, schließlich zwingen wir sie ja schon mitten unter uns Rassisten zu leben und rauben ihnen böswillig alles was ihnen zu steht Sozialleistungen, Moscheen (auf Staatskosten), Türkischunterricht, Islamunterricht in der Schule, Geschlechterarpartheid etc. …

  43. @ #51 Voldemort

    Das stimmt, ändert aber nichts an der Lächerlichkeit der Argumente. Wenn man die Linken an der Einrichtung ihres Sonnenstaates hindern will, muß man auch die Lächerlichkeit ihrer Ideen Verdeutlichen.

  44. Ich finde das gut.
    Ich will gar keine Integration.

    Für die hier lebenden türkischen/arabischen/sonstwie muslimischen Ausländer wünsche ich die vollständige Assimilation in höchstens 5 Generationen oder die Ausschaffung (welch wunderbares Schweizer Wort)

    Und Assimilation bedeutet, dass sie sich auch von ihrem faschistischen „Glauben“ und ihren archaischen Traditionen trennen müssen. Zu deusch: aufhören, rumzumuseln.

  45. #48 Abu Sheitan (17. Jan 2011 22:47)

    Nebenbei
    ganz allgemein
    Recht gesprochen
    Sag doch nein
    Ist doch gebrochen
    Und alles vorbei

    Doch es sei
    Steht auf
    aus Schatten
    ein Zeitenlauf
    nur die Ratten
    Tilgen und vorbei!

  46. Was kommt als nächstes von den grünfaschistischen grünen Spinnern?

    Demnächst fordert bestimmt eine deutschhassende moslemische Türkin mit Migrationshintergrund und Burka und formell deutschen Pass bei den Grünen das Wort „Deutschland“ durch „Türkische Kolonie Allemanya“ zu ersetzten.

    Wetten?

  47. Zu Kommentar 47

    Also, dann raus mit Frau Ätztürk.
    Integriert diese ehrenwerte “Islamwissenschaftlerin” zurück nach Anatolien, wenn’s ihr hier nicht passt.

    Ja, der Meinung bin ich auch, nur die sitzen hier alle fest wie die Kletten, die bekommt man nicht mehr weg.
    Sicherlich wünschen die uns nach Anatolien, jedenfall würden sie das begrüßen, dann hätten sie unser Land zur alleinigen Benutzung.
    Nur soweit dürfen wir es nicht kommen lassen!
    es wäre zu wünschen, daß noch einige Sarrazins aufstehen würden Einen Sarrazin zu diffamieren ist relativ einfach, aber wenn wir etliche von diesem Format hätten, dann wäre das weit schwieriger.

  48. Türkische MännerInnen und FrauenInnen sowie deren SteigbügelhalterInnen für die Invasion, besonders die GrünenInnen und die LinkenInnen…
    habe vergessen was ich schreiben wollte, immer dieses Neusprech! 😉

  49. Wir sollten dieser moslemischen Türkin, die hier ist und Deutschland unter islamischer Kontrolle zu bringen einfach sagen:

    Lasst uns das Wort “Integration” von Moslems durch das Wort “Ausschaffung integrationsunwilliger Menschen mitsamt ihrer Affenreligion” ersetzen.

    Und wir sollten diesem islamischen U-Boot sagen dass wenn es ihr hier nicht passt sie jederzeit in ihr geliebtes Affenland zurückgehen kann. Sie ist hier mit ihrer Affenreligion nicht willkommen.

  50. Lasst und die Dinge endlich beim Namen nennen:

    Islam = Faschistische Ideologie im Gewand einer Religion zum Unterdrückung oder Ermordung von Andersgläubigen und Frauen. Aufteilung der Welt in gläubige Herrenmenschen und ungläubige Untermenschen.

    Grüne = Steigbügelhalter islamistischer Fanatiker und Deutschhasser, Porschefahrer und Bahnhofsbaugegner mit faschistischen Vorstellungen

    Moslemische Einwanderung = Lautlose Invasion zur Umgestaltung und Ausrottung einer fremden nichtmoslemischen Kultur nach den Vorstellungen der steinzeitlichen Scharia. Ähnlich wie im Kinofilm „Die Körperfesser“.

  51. @ #59 menander

    Sicherlich wünschen die uns nach Anatolien, jedenfall würden sie das begrüßen, dann hätten sie unser Land zur alleinigen Benutzung.

    Ich glaub‘ nicht das die das wollen, denn wenn man den Wirt rausschmeißt, muß man ja schließlich selber zapfen. Ok, das Bild ist schief, der Wirt wird für seine Dienstleistung ja bezahlt. Deutschland ist ja eher wie ein Wirt, der dafür bezahlt daß ihm das Fass ausgetrunken wird. Und bei dem sich dabei noch beschwert wird, daß die Inneneinrichtung der Kneipe häßlich ist und es nichts zum Knabbern dazu gibt.

  52. Man könnte fast denken das die Dienerin des Islam meint:

    Alles was dem Islam im Wege steht,sich immer schneller und rasanter auf der Erde auszubreiten,ist Rassismus.

  53. Kein Problem gestern hatte sich jemand bei mir hier beschwert sein Name ist „ROTGOLD“
    sagt rotgold bescheid er lösst das Problem mit Flyern 🙂

    Wenn er seine Flyer verteilt laufen die Zombies alle nach Hause 🙂

  54. Muslime,
    dann Türken, dann Menschen mit Migrationshintergrund und nun Vielfalt.

    Man kann das Feuer in Wasser umbenennen, in Sahne oder in Schokolade. Nach etwa zwei Jahren werden trotzdem alle wissen, dass Schokolade gefährlich ist und man diesem nicht zu nahe kommen sollte.

    Selbst ein Wort wie Gutmensch klingt nicht gut, weil die Menschen, die damit gemeint sind, nicht gut tun.

  55. Mittlerweile sind meine Frau und auch ich immer mehr über die Deutschen verärgert, weil Sie Türken und andere Nichteuropäer besser behandeln als EU-Bürger.

  56. @ #52 Armin R.

    Genau.

    @ #65 Islam = die Pest des 21.Jahrhunderts

    Alles was dem Islam im Wege steht,sich immer schneller und rasanter auf der Erde auszubreiten,ist Rassismus.

    Ja. Wie sagte doch letztens im Fernsehen jemand so schön: „Die Kombination aus Erwähltheitsglaube und Minderwertigkeitskomplexen ist im Moslemischen Kulturraum weiter verbreitet als man sich das vorstellen kann“ (Sinngemäßes Gedächtniszitat).

  57. Vielleicht könnte man den hier nicht teilhabenden Türken ja in der Türkei eine demokratische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Wir könnten denen dort auch ein paar Moscheen bauen, als Abschiedsgeschenk, schließlich sparen wir dann ja auch 50 Milliarden für Hartz IV im Jahr und Krankenkassenbeiträge, MiHiGru-Betreuungsindustrie etc. OK die sprechen gemauso wenig türkisch wie deutsch, aber das könnten die vielleicht lernen. Jedenfalls werden die sich da sicher viel wohler fühlen, weniger beleidigt sein und vor allem nicht mehr rassistisch diskriminiert werden. Eine echte win-win-situation.

  58. Das ist in etwa so logisch, als würde jemand verlangen, statt „Räuber“ den Begriff „Wohltäter“ zu verwenden, statt „Betrüger“ den Begriff „Unterstützer“, oder statt „Massenmörder“ den Begriff „Menschenfreund“.

    Oder
    „Lustlager“ anstelle von „KZ“

    Oder
    „Ministerium für Wahrheit“ anstelle von „Propagandaministerium“

    Oder
    „ungut“ anstelle von „schlecht“

    George Orwell war ein wahrer Prophet – dagegen ist Mohammed nur eine Witzfigur!

  59. Manche reden sich um Kopf und Kragen…

    Aber ich finde es auch richtig, dass „Integration“ abgeschafft wird.
    Assimilation gefällt mir viel besser.
    Alternativ ginge nur noch Desintegration oder Remigration.

    Ausserdem trifft Assimilation den Sollzustand eh viel besser.
    Oder welchen Grund sollte ein Einwanderer sonst haben, sich eine neue Meimat zu suchen, wenn er dann nicht in seinem selbstgewählten neuen Volk aufgehen wollte?

    Wenn man nach türkischen Maximen leben möchte, kann man das in der Türkei tun.

    Ausser, man möchte nicht Teil des Aufnahmevolkes werden sondern eine Kolonie bilden.
    Blöd für die Kolonisten, wenn dort bereits ein Volk lebt, dieses Volk wird sein Land nicht freiwillig kolonisieren lassen, das ist sicher.

    Unnötig zu sagen, dass dieser Kommentar in der „Welt“ eine sehr kurze Halbwertszeit hatte, das war gegen 20 Uhr die reinste Löschorgie, die Kommentare waren PI pur.
    😆 😆 😆

  60. Integration ist bei den Müsülmanen eh schwachfug. Entweder sie lassen sich assimilieren oder vergesst es ganz einfach. Ein Zwischending gibts nicht.

  61. #66 vivaeuropa:

    „Muslime, dann Türken, dann Menschen mit Migrationshintergrund und nun Vielfalt.“

    Fehlt ja bloss noch schmelztiegel.

    Was dabei herauskommt?
    Das ist wie suppen, hauptgang und dessert in einen topf gerührt – nur essen will es keiner, weil unverdaulich.

    Die einzelnen gänge wurden vernichtet.
    So wie die völker und ihre kulturen.

  62. Wir könnten doch auch Vielfalt durch „Einfalt“ ersetzen. Trifft so ziemlich auf alle „Südländer“ zu, natürlich ohne Griechen, Italiener, Portugiesen, Spanier….

  63. Moment! Das bedeutet ja, dass die Grünen – die ja jahrelang den Begriff Integration und Migrant benutzt haben – voll rassistisch sind!

    Ts, wer hätte das gedacht.

    Ok, ihre Ideologie ist schwer vom Nationalsozialismus zu unterscheiden, aber hey…

  64. Oder “ungut” anstelle von “schlecht” George Orwell war ein wahrer Prophet

    Besser kann man es nicht beschreiben. Die Wortverdrehung soll nur wieder Zeit schinden.

    Die können Moslems sonstwie nennen, die Realität wird jeden neuen Begriff mit der Zeit negativ konotieren. Aber auf dieses „mit der Zeit“ hoffen sie ja, denn irgendwann ist der Point of no Return überschritten und wir islamisiert oder vertrieben.

  65. Die Termini “Integration“ und auch “Migrationshintergrund“, wie sie Sarrazin benutze, seien “diskriminierend und rassistisch“ …

    “Menschen mit Migrationshintergrund“ ist bereits ein typisch „behutsamer“, in Wahrheit aber ein verkrampft-gestelzter, verschleiernder Euphemismus für eingewanderte Muslime jedweder Generation (der PI-Autor sagt es schon).

    Deswegen schlug Öztürk vor, den Terminus “Integration“ durch Begriffe wie Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie zu ersetzen.

    Also die Forderung, Muslime sollten sich integrieren, wird künftig so formuliert, dass Muslime sich vervielfältigen sollen? Oder dass sie demokratisch werden sollen? Nun, vervielfältigen tun sie sich ohnehin schon nach Kräften, beim demokratisch Werden hapert es noch sehr.

  66. Das Buch kopieren und alle darin enthaltene Worte auf den Index setzen. Fertig.
    Das ist Integr….mmmh…wenn sich…ach verflixt, man braucht das Wort einfach >:-(

  67. Da wir KEINE Probleme mit INTEGRATIOn haben , sofern es sich NICHT um eine Terror-Ideologie handelt, ersetzen wir Türken-Integration mit „gnadenloser Abschiebung“
    5 Airbus A380 / tägich für 6 Moante nach Anatolien one way lösen das Problem schnell und einfach

  68. Teile meiner email on diese Vasallin Erdo-Khans :

    Ps waren Sie auch auf dem Seminar Erdogans , speziell für türkische Politiker in Europa ??

    Haben Sie auch den Befehl gekriegt , Deutschland mit türkischer Kultur zu impfen ???

    http://gesamtrechts.wordpress.com/2010/04/02/turkeipolitik-vorrang-deutscher-interessen-oder-%E2%80%9Eimpfung-mit-turkischer-kultur%E2%80%9C/

    In einem Luxushotel hatte der AKP-Führer 1500 türkische Abgeordnete (Erdogan: „meine Abgeordneten“) aus vielen europäischen Parlamenten (aus Deutschland: Abgeordnete der Grünen und der Linkspartei) versammelt, die er auf Staatskosten mit einer großtürkischen Rede „beglückte“. Sie hatte es in sich, Tenor: Im Ausland lebende Türken sollten die Staatsbürgerschaft ihrer neuen Heimat annehmen, aber nicht in erster Linie um sich dort zu integrieren, sondern um politisch aktiv zu werden. Diese Aufforderung gipfelte dann im aggressiven Größenwahn: „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen!“

  69. Danke, toller Beitrag. Die Grünen werden halt immer lustiger.

    Kaum auszuhalten, was die vom Stapel lassen! Erst Özdemir, jetzt Öztürk. Aber: Wir kennen nichts anderes und sich das doch eh schon irgendwie gewohnt.

    Alles, was gegen die linksfaschistische Welt ist, wird abgelehnt.

  70. ieder so ein Judas Iskariot PFAFFE

    Bischof Huber attackiert Sarrazins Menschenbild

    Gleichwohl hoffe er auf einen „entwicklungsfähigen Islam“, der unter anderem zwischen Religion und Politik zu unterscheiden lerne

    Mein Rat : RAUS aus diesem Sünden-Pfuhl Kirche

    (Offenbarung 18:1-5) . . .Nach diesen Dingen sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herabkommen, der große Gewalt hatte; und die Erde wurde von seiner Herrlichkeit erleuchtet. 2 Und er rief aus mit starker Stimme, indem er sprach: „Sie ist gefallen! Babylon die Große ist gefallen, und sie ist eine Wohnstätte von Däm?nen und ein Versteck jeder unreinen Ausdünstung und ein Versteck jedes unreinen und gehaßten Vogels geworden! 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: „Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht einen Teil ihrer Plagen empfangen wollt. 5 Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Taten der Ungerechtigkeit gedacht. . .

  71. ….Integration“ sei rassistisch, und solle deswegen abgeschafft werden. …? Rassistisch ist vor allem das linke grüne muslimische Verhalten gegen die katholische Kirche -geht nicht ? Wie kann man dann gegen den Islam rassistisch sein ? Wie gegen Integration ? Integration findet von Seiten der Muslime und Demokratiefeinde nicht statt -also zwar nicht rassistisch aber Demokratie feindlich bzw faschistisch .

  72. Frau Öztürk hat recht!!!

    Bei muslimischen Einwanderern von Integration zu sprechen, ist eine Frechheit. Diese beruht schließlich auf Gegenseitigkeit ud ebendiese ist leider nur in sehr wenigen Fällen zu erkennen.

    Daher sollte man diese Leute als das anreden, was sie auch sind: asozial!

  73. Uneinsichtigkeit gepaart mit Dummheit, leider ein Phänomen, das heutzutage immer häufiger auftaucht. Nicht zuletzt, weil die Nachkömmlinge irgendwelcher Schafhirten eines auf dicken Maxe machen. Anstatt die „Problemmacher“ mal kritisch zu beäugen, wird die Ursache einfach auf die bestehende Bevölkerung abgewälzt. Nicht, daß sie schon jahrelang für eine Bevölkerungsschicht zahlen müssen, die überhaupt nicht bereit ist, sich in irgendeiner Art zu integrieren, nein, jetzt wird einfach der deutsche Wortschatz angepasst. Mir scheint,man hat erkannt, das Problem kann nicht gelöst werden, also ändert man die Umstände, dann gibt es auch kein Problem mehr.

    So einfach ist Politik!

  74. “ … Denn Menschen mit Migrationshintergrund seien für den SPD-Politiker ausschließlich Muslime. ..

    Etwas richtig, Frau hessische Landtagsabgeordnete Mürvet Öztürk (Grüne) u. Islamwissenschaftlerin! – Gleichwohl, viel zu kurz gedacht!

    Es war doch gerade Ihre Partei, und die weitere „vereinigte Linke“, sowie auch ihre Glaubensvertreter, die unter ‚Menschen mit Migrationshintergrund‘, unter ‚Immigranten‘, etc.pp., nur noch Menschen mit musl. Hintergrund -ideologisierend, ausgrenzend- subsumierten oder verstanden wissen wollten.

    Und, es waren und sind Menschen mit musl. Glaubenshintergrund, und egal ob Auslaender oder mittlerweile Deutsche mit Auslandshintergrund, die im Lande den Buergern suggerieren moechten, es gaebe nur diese eine, einzige Gruppe sog. „Imigranten/Migranten“, d.h. heisst ausl. Einwanderer, resp. Inlaender mit Auslands-, PLUS musl. Hintergrund.

    Fakt aber ist, in Deutschland leben reichlich ‚Einwanderer‘, mit in- wie auch auslaend./nativem Abstammungshintergrund, aus mehr als hundert Nationen der Erde.
    Nur werfen diese in D., und egal ob In-o. Auslaender, ob mit o. ohne in-/auslaend. Abstammungshintergrund, regelm. nur diejenigen mannigfache Probleme im gesellschaftl. Zusammenleben und Miteinander auf, die einen musl. Glaubensbekenntnishintergrund aufweisen.

    In-o.Auslaender, und egal ob mit oder ohne Auslands-, Migrations- oder Imigrationshintergrund, oder wie auch immer, aber anderem, oder zumindest KEINEM musl. Glaubensbekenntnishintergrund, sind dahingehend nahezu unproblematisch, unauffaellig sowie deutlich bis erfreulich zusammenlebenswillig sowie kulturkompatibler, sowie nicht selten auch innerhalb der Buergergesellschaft willkommen.

    Das Problem heisst halt ‚ISLAM‘!
    Nicht Nativitaet!
    Mit Agnostikern, Atheisten oder Christen, Juden, u.s.w.., mit z.Bsp. kurdisch-tuerkisch-arabischem Abstammungshintergrund, resp. hier lebenden k-t-a Auslaendern, sind mir solch umfangreichen Probleme schlicht nicht bekannt.
    Wohl aber gibt es gleichgelagerte Probleme bei Inlaendern autochthon-inlaendischer Abstammung, die Ihren Glauben teilen.
    Ergo, es muss, weil auch Inlaender vergleichbare Probleme aufwerfen, wenn sie einen islam-basierenden Glauben annehmen, insb. an diesen Weltanschauungshintergruenden liegen.

    Die islam. Weltanschauungen sind, grds., inkompatibel zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, dem Grundrechtskatalog d. Verfassung d. Staates Bundesrepublik, sowie zu den darauf basierenden Vorstellungen kulturell-gesellschaftlichen Zusammenlebens.
    Islam. Weltanschauungen gehoeren daher weder nach, noch zu Deutschland, und sie werden auch niemals hier ankommen koennen, noch duerfen, falls Deutschland als heutiger Staat, i.dessen bisheriger Verfassungsordnung, nicht abgeschafft werden sollte.
    Und dies muss, so schreibt es d.Verfassung vor, verhindert werden, auch, i.s.e. ‚ultima ratio‘, mit unfriedlichen Verteidigungsmitteln.
    Hinzu kommt, dass das Mass an max. zulaessigen, islam. Glaubensbekenntniss- sowie verfassungsrechtl. zustehenden Empfaltungsfreiheiten bereits ausgeschoepft wurde.
    Dies festzustellen, ist Aufgabe der Verfassungsschutzorgane und -endlich- der LandesVerfG’e und des BVerfG.

  75. @all,
    man sollte integration mit abschiebung ersetzen, und zwar nicht nur im wort, sondern im tun, und zwar rasch.

  76. Sie wollen also nur mehr mit Begriffen wie Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie in Zusammenhang gebracht werden.

    Man stelle sich vor die Nationalsozialisten oder Kommunisten haetten diese Forderungen vor 70 Jahren gestellt.

    Lass uns mal die Grundsatzprogramme der drei genannten „Fruechtchen“ ein und derselben Wurzel vergleichen:

    ————–

    Hitler-Nazi [national camouflagued fascism]
    1.Extermination of non-aryan ethnic groups
    2.Extermination of jews+homosexuals
    3.Dictatorship of the arian race over all other races
    4.Installation of totalitarianism in all aspects of life+policy

    Mohammed-Islam [religious camouflagued fascism]
    1.Extermination of so called „unbelievers“, subjugation of the book people [dhimmitude]
    2.Extermination of jews+homosexuals
    3.Dictatorship of muslims over all+man over women [incl.pedophilia]
    4.Installation of totalitarianism in all aspects of life+policy

    Stalin – Stalinism [social camouflagued fascism]
    1.Annihilation of the class enemy
    2.Extermination of the Jewish and Intelligence
    3.Dictatorship of the labour class over all other classes
    4.Installation of totalitarianism in all aspects of life+policy

    http://www.herbertpedron.com/ogmios/NAZIvxCOMMUNISM.html

  77. Da gibt es einen wichtigen Grund, der gegen die Integration spricht:

    Hier in Deutschland geht es um Integration in ein Volk, dessen Vorfahren 6 Millionen Juden umgebracht haben. Die heutigen Deutschen haben diesem Megaverbrechen in ihrer Hauptstadt Berlin ein großes Denkmal errichtet. Das deutet darauf hin, daß sie insgeheim stolz auf den Judenmord ihrer Vorfahren sind.
    Die Aufforderung zu Integration in ein solches Volk ist eine Zumutung. Niemand sollte ihr Folge leisten.

  78. Wenn das so weitergeht, fordert bald einer von denen Deutschland in Neu Türkei umzuwandeln. Mit allen Errungenschaften der
    türkischen Kultur und Lebensart. Deutsche müssen sich integrieren. Integration gilt nur für Deutsche.

  79. Ihren Höhepunkt erreicht die Lächerlichkeit angesichts der Begriffe, die laut Öztürk an Stelle von „Integration“ verwendet werden sollten: „Vielfalt, gesellschaftliche Teilhabe, Pluralität oder Demokratie“

    ROFLOL!!!!

  80. Das Land der DICHTER UND DENKER wäre niemals zu diesem geworden, hätte man ihm seine Sprache vorgeschrieben oder genommen!
    Dieses Ansinnen kann nur einem inzestgeschädigten Hirn entstammen, dem jede demokratische Einsicht fehlt!
    Krank, einfach nur KRANK!!!

  81. Alternativen zum Begriff „Integration“?

    – Einwanderersteuer

    – Leistungsbeitrag

    – Begrüßungsabgabe

    – Neubürger-Tarif

  82. #91 jesterlin (18. Jan 2011 10:19)

    Da gibt es einen wichtigen Grund, der gegen die Integration spricht:

    Hier in Deutschland geht es um Integration in ein Volk, dessen Vorfahren 6 Millionen Juden umgebracht haben. Die heutigen Deutschen haben diesem Megaverbrechen in ihrer Hauptstadt Berlin ein großes Denkmal errichtet. Das deutet darauf hin, daß sie insgeheim stolz auf den Judenmord ihrer Vorfahren sind.
    Die Aufforderung zu Integration in ein solches Volk ist eine Zumutung. Niemand sollte ihr Folge leisten.
    —————————————–
    WER HAT IHNEN DENN INS HIRN GESCHISSEN?

  83. „Diskriminierend und rassistisch“ ist alles, was dem Islam widerspricht. Die Frau macht bloss auf Wörter-Jihad.

  84. „türkisch-stämmig“ bedeutet, daß jemand türkisch und stämmig ist. Gemeint sich sicherlich „türkischstämmig“

  85. „Ausplünderung“ oder „Dschihad“ könnten doch Ersatz für „Integration“ sein…

  86. Es gibt sowieso keine Migranten und dergleichen im Land, das sind Karnevalsvereine, die sich eine Burka und dergleichen übergezogen haben, alles eine Illusion und dergleichen! :mrgreen:

    Gruß

  87. @ #97 sarina (18. Jan 2011 11:33) „WER HAT IHNEN DENN INS HIRN GESCHISSEN?“
    Das war die deutsche Justiz mit dem §130 Stgb.

  88. Genau so ein Begriff:
    Ehrenmord !
    was ist an einem Mord zu Ehren ?
    Das soll nur die Straftat begrifflich verschönern. Ehrenmord, naja, daß ist doch nicht so schlimm. Schließlich geht es da ja um die Ehre und Ehre ist was Gutes.
    Man muß so aufpassen. Überall wird versucht uns sprachlich zu manipulieren.

  89. Der Begriff „Integration“ sei rassistisch?

    Wie aber sind die folgenden Suren und viele andere zu nennen – immerhin gelten sie als das „unveränderbare Wort“ Allahs/Mohammeds?!

    „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen“ (Juden und Christen) …(Sure 8,55)
    „Ihr (Araber/Muslime) seid das beste Volk/Nation, hervorgebracht zum Wohle der Menschheit; ihr gebietet das Gute und verwehrt das Böse und glaubt an Allah …“ (Sure3, 110)
    Selbst die eigenen Frauen werden diskriminiert: „… die Männer haben den Vorrang vor ihnen; und Allah ist mächtig und weise“. (Sure 2,228)
    Dieser Gedanke setzt sich selbst in Allahs Paradies fort, wo Männer sich mit 72 „großäugigen Huris … mit schwellenden Brüsten“ (Suren 56 und 78) die Zeit vertreiben. Das Glück der Frauen wird im Koran nicht erwähnt, werden doch die wenigsten von ihnen diesen Ort der männlichen Glückseligkeit erreichen. Warum nicht? Dazu gibt der Hadith (al-Bukhari) Auskunft: sie waren den Männern im irdischen Leben ungehorsam.
    Welche Aufgaben werden die wenigen brav gewesenen Frauen im Paradies haben? Hausarbeit? Abwasch der leeren Weinhumpen, die zuvor von „unsterblichen Knaben“ gereicht und von den Männern und ihren „Jungfrauen“ geleert wurden? (s. Sure 56, 17f)
    Der wahre Rassismus wird verschleiert, wie auch der neue Faschismus umnebelt ist und Antifaschismus genannt wird.
    Der Koran ist in der Tat ein rassistisches Buch. Sein Inhalt richtet sich nicht nur gegen alle „Ungläubigen“ (=Nichtmuslime), sondern auch gegen alle Frauen und erhebt die arabisch-islamische Nation über alle anderen Völker. Wenn das kein Rassismus ist …

  90. Diese Dame mißversteht etwas:
    Integration heißt doch, daß die Deutschen sich langfristig den Türken anpassen und unterordnen müssen. Und das ist nicht rassistisch, sondern sinnvoll und notwendig …
    (Ironie aus)

  91. @ #106 Herbert Klupp „… daß die Deutschen sich langfristig den Türken anpassen und unterordnen müssen. … (Ironie aus)“

    Das ist ohnenhin nicht ironisch. Siehe dazu den Beitrag #91 .

  92. Wenn wir schon gerade dabei sind Wörter kurzerhand abzuschaffen, schlage ich vor wir schaffen das Wort „Deutschland“ ab oder ersetzen es mit „Deutsch-Türkenland“!

  93. Man kennt das alles aus linker Journaille und Universität: Theoretiker wie Kunz oder Waldhoff, die in ihren ganzen Leben zwei oder drei Gedanken hatte, beschäftigen an den Hochschulen ganze Institute,ganze Forscherherden über Jahrzehnte hinweg. Bei diesem Ausschlachtungs-Pandämonium will Öutürk natürlich nicht aussen stehen – und empfiehlt sich in ihrem Scheitern den anderen Gescheiterten, die ihr Scheitern zum Erfolg umzulügen im Stande sind, weil man es ihnen gestattet. Es klappt hervorragend, die Zuhörer und Journalisten kommen in Scharen um sich ihre falsches Multikulti Bewusstsein bestätigen zu lassen, Gratulation.

  94. Das gehört zwar nicht hierher, deshalb entschuldigt bitte. Aber das sind die Grünen!

    Cajus Pupus erhielt folgenden Hilferuf:

    Betreff: Erste Schulschliessung in Deutschland seit der NS-Zeit
    Datum: 16. Jan 2011 11:22

    Am 24. Januar will der grüne Bildungsminister im Saarland, Klaus Kessler, aus ideologischen Gründen zwei Schulen der Piusbruderschaft schließen. Man mag zur Bruderschaft stehen wie man will: Diese ungerechte Schulschließungen werden auf die katholische Kirche und auf alle zurückfallen, für die „grün“ keine Alternative ist.

    Konkrete Gründe für die Schließung hat das Ministerium keine angeführt.
    Auch das Kindeswohl wird ignoriert, wenn etwa die Schüler der Abschlussklasse der Realschule vier Monate vor dem letzten Zeugnis die Schule wechseln muss.

    Im Gegensatz zu den zwei katholischen Schulen stehen die zahllosen Missbrauchs- und Drogenschulen in Deutschland nicht vor der Schließung.

    Jede einzelne Proteststimme kann helfen:

    Der CDU-Ministerpräsident im Saarland, Peter Müller, ist erreichbar unter:

    Email: mailto:p.mueller@staatskanzlei.saarland.de
    Telefon: +49 681 5011125

    Weitere Informationen zur angedrohten Schließung finden Sie hier:

    http://www.don-bosco-sb.de/aktuelles.html

    Pax Christi!

    151902

    —————————————–
    Sent via Catholic Online Webmail!
    Use Catholic Online Webmail to proclaim your faith to the world.
    http://webmail.catholic.org/

    Nun möchte ich Sie und die Leser bitten, dem Herrn Müller ein dementsprechendes Protestschreiben zu schicken. Es geht nicht an, dass die Grünen mittlerweile die Nazi Methoden aus der braunen Zeit anwenden.

    Vielen Dank. mein Protestschreiben steht hier drunter.

    mfg

    Cajus Pupus

    ——– Original-Nachricht ——–
    Betreff: Protest gegen die Schließung zweier kath. Schulen
    Datum: Mon, 17 Jan 2011 19:29:19 +0100
    Von: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx@t-online.de>
    Antwort an: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx@t-online.de
    An: p.mueller@staatskanzlei.saarland.de

    Am 24. Januar will der grüne Bildungsminister im Saarland, Klaus Kessler,
    aus ideologischen Gründen zwei Schulen der Piusbruderschaft schließen. Man mag zur Bruderschaft stehen wie man will: Diese ungerechte Schulschließungen werden auf die katholische Kirche und auf alle zurückfallen, für die „grün“ keine Alternative ist.

    Konkrete Gründe für die Schließung hat das Ministerium keine angeführt.
    Auch das Kindeswohl wird ignoriert, wenn etwa die Schüler der Abschlussklasse der Realschule vier Monate vor dem letzten Zeugnis die Schule wechseln muss.

    Im Gegensatz zu den zwei katholischen Schulen stehen die zahllosen Missbrauchs- und Drogenschulen in Deutschland nicht vor der Schließung.

    Sehr geehrter Herr Müller,

    mit Entsetzen und Erschrecken las ich oben abgebildete Meldung. Also! Nun seien Sie bitte einmal ehrlich zu sich selber! Was würden Sie sagen oder tun, wenn Ihr Kind von dieser Schließung betroffen ist? Sie würden es stillschweigend in eine andere Schule versetzen. Oder? Was das für Konsequenzen für das Kind haben könnte, ist Ihnen wohl nicht bewusst. Ebenso sind dann alle Kinder dieser Schulen betroffen! Aber andere Kinder gehen Sie ja nichts an.

    Ich bitte Sie inständig, auch im Namen der betroffenen Kinder, verhindern Sie diesen Blödsinn!

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Ich bin zwar „erst“ 1946 geboren, habe mich aber mittlerweile mit der deutschen Geschichte vertraut gemacht. Speziell die Jahre 1933 – 1945. Und mir dämmert da so etwas, dass es solche Schulschließungen damals auch schon gab. Auf die Folgen brauche ich ja wohl nicht hinzuweisen. Diese dürften Ihnen wohl hinlänglich bekannt sein.

    Wieso kommt eigentlich, entschuldigen Sie jetzt bitte den harten Ausdruck, dieser grüne Dummbeutel Klaus Kessler dazu, einfach zu bestimmen, dass am 24. Januar 2011 aus ideologischen Gründen zwei kath. Kirchen geschlossen werden? Welches muslimische Arschloch ist dem Klaus Kessler denn in den Arsch gekrochen und hat ihm von innen die Zähne geputzt?

    Tut mir leid! Vor solchen Leuten wie Klaus Kessler kann ich nur kotzen. Ich bin kath. getauft, firmiert, erzogen und aufgewachsen. ich war auf einer kath. Schule. Keiner dachte jemals da dran irgendeine kath. Schule zu schließen. Im Gegenteil. Durch die kath. Kirche wurden und werden heute noch Schulen geführt; mit Erfolg.

    Wann fing eigentlich das ganze Desaster in Deutschland an? 1980 begann das nationale Unglück. Politische Blindgänger gründeten eine „Partei“; Die Grünen! Danach ging es mit Deutschland nur noch Berg ab! Werden egentlich bei solchen Sachen die Menschenrechte über haupt noch beachtet? Ihnen und den Grünen ist es dann ja auch wohl egal, dass auch gegen das Grundgesetz verstoßen wird! Artikel 1, 2, 4, 6.

    Doch so wie es hier aussieht, haben Migrantenrechte den Vorrang! Deutsche haben keine Rechte mehr! Sie sind Freiwild! Sie müssen das aushalten! Da sind sich alle Parteien und ihre Vaterlandsverräter offenbar einig!

    Politische Macht kommt aus dem Lauf der Gewehre (Mao), aus Bevölkerungswachstum, aus Jugend, aus Spitzentechnologie, aus Arbeit, und nicht aus dem trüben Arsch unfruchtbarer Homos und den grünen Schmalhirnen der faulen Öko-Eier! Wir gehen unter, und die merken es nicht einmal! Der Todfeind der grünen Multi-Kulti-Gutmenschen ist die Realität!

    Mit freundlichen Grüßen

    Unterschrift

  95. #97 jesterlin (18. Jan 2011 10:19)

    Die heutigen Deutschen haben diesem Megaverbrechen in ihrer Hauptstadt Berlin ein großes Denkmal errichtet. Das deutet darauf hin, daß sie insgeheim stolz auf den Judenmord ihrer Vorfahren sind.

    Sonst ist alles in Ordnung mit Ihnen?

  96. @ #117 Tom62 (18. Jan 2011 18:12)
    #97 jesterlin
    „Sonst ist alles in Ordnung mit Ihnen?“
    Ob mit mir, das müssen andere beurteilen, zum Beispiel Sie. Aber ob mit den vom deutschen Wählervolk gewählten Parlamentariern, die den Bau des Denkmals beschlossen haben, alles in Ordnung ist, erscheint nun hinwiederum mir fraglich.
    Das gilt besonders auch, weil Karl Popoer in seinem Buch ´Objektive Erkenntnis´ erläutert hat, weshalb wir über ein Geschehen, das zu bezweifeln verboten ist, nichts wissen können.

  97. Ich denke es geht allen Ernstes um die Einführung von Neusprech: darum, unseren Wortschatz so zu beschneiden, dass man gar nichts mehr sagen kann, was den Oberen missfällt.

  98. Islamwissenschaftlerin Öztürk

    Was ist ein Islamwissenschaftler?
    Ein Wissenschaftler ist einer, der Wissen schafft. Kann man mit Glaube (Islam) Wissen schaffen? Glaube heißt ja nicht Wissen.
    Ist vielleicht jeder Moslem infolge nicht vorhandenem anderen Wissens ein Islamwissenschaftler?
    Dann sind wir bald ein Land der Wissenschaft!

  99. Die Ansinnen der „Ich-mal-mir-die-Welt-wie-sie-mir-gefällt-Fraktion“ werden wirklich immer abstruser …hysterischer, vll schwant denen auch.. dass ewiges deaktivieren von Kommentar-Funktionen auf Dauer doch zu anstrengend wird 😉 aber .. dennoch gebe ich vielen recht hier.. gefährlicher Schwachsinn: Die Sprache.. das sprechen.. formt das (Selbst-)Bewusstsein… hat sich dieses Neu-Sprech erstmal über eine oder zwei Generationen in den Köpfen festgesetzt.. wird es kaum möglich sein, das wieder zurückzunehmen.

    Deswegen- wie gehabt… Boykott der SCHLECHT-Schreibdeform, sämtliche Publikationen..Blogs.. Chats.. E-Mails..Briefe in unserer schönen deutschen VERTRAUTEN Sprache.

  100. #118 jesterlin
    Das Einzigste was es zu Bezweifeln gibt, ist daß mit Ihnen Alles in Ordnung ist!
    Alles andere sind historische Tatsachen. Diese kann man sich sogar vor Ort ansehen um sich selbst zu überzeugen.
    Auf solche Spekulationen habe ich keine Lust ausführlicher einzugehen.
    Tschüß!

  101. #120 Davi55 (18. Jan 2011 18:51)

    Ja echte/ernsthafte Islamwissenschaft ist wichtig, gerade für die Islamkritik (vgl. T. Nagel, Raddatz etc.), sie hat mit isl. Theologie soviel zu tun wie Astronomie mit Astrologie. Wie überall gibts es aber auch dort U-Boote und schwarze Schafe.

  102. Ergänzung:

    Auf Ihre Frage: Was ist ein Islamwissenschaftler?

    Einfach ausgedrückt: Der seziert sozusagen wie ein Pathologe seinen Forschungsgegenstand und gibt dann die Diagnose bekannt. Auf diese Weise kann man als vernünftiger Mensch nur zur Islamkritik kommen.

  103. #5 schwejk (17. Jan 2011 21:53)
    kenan kolat hat schon vor 2 jahren gefordert, daß “integration” durch “partizipation” ersetzt wird. und partizipation heißt alle rechte, aber keine pflichten:

    http://redegefahr.com/?p=870
    @@@
    Kolat an und für sich ist ja der größte Hetzer landauf, landab.
    Das sieht man dem schon an seinen „Gesicht“ an!
    So sieht es aus, wenn Dr. Frankenstein eine Kartoffel zum Leben erweckt. :mrgreen:

    Alleine schon , wenn der das Wort Integration ausspricht sollte man ihm eine reinknallen, widerlich, falsch und degeneriert dieser Mann.

    Gruß

  104. @ #122 Davi55 #118 jesterlin
    „Das Einzigste was es zu Bezweifeln gibt, ist daß mit Ihnen Alles in Ordnung ist!
    Alles andere sind historische Tatsachen. Diese kann man sich sogar vor Ort ansehen um sich selbst zu überzeugen. Auf solche Spekulationen habe ich keine Lust ausführlicher einzugehen. Tschüß!“

    Das mag ja sein, daß mit mir nicht alles in Ordnung ist. Trotzdem habe ich noch niemand ins Gefängnis eingesperrt, weil er an mir und meinen Meinungen gezweifelt hätte.
    Die Gerichte der BRD haben aber schon einige Zweifler (nicht Leugner) eingesperrt. Wie sowas möglich ist, ist mir unverständlich. Die Rechtspraxis vergangener Staaten von deutschem Boden kann vielleicht dennoch eine Erklärung liefern. Deutsche Justiz ist wohl auf Gesinnungsjustiz abonniert, ob das dann die im Dritten Reich vorgeschriebene Gesinnung ist oder die in der DDR vorgeschriebene oder die derzeit vorgeschriebene ist vielleicht eher unwichtig. Hauptsache ist den Deutschen eine klare Unterscheidung zwischen den Guten und den Bösen. Die Bösen, das waren vormals Hexen, dann Volksfeinde und auch mal Revanchisten, jetzt sind es Rechtsextreme. Für den, der das in Deutschland gerade gültige Bösen-Etikett weghatt, gibt es keine Verteidigung, denn mit dem darf man nicht reden.
    Was wird das nächste Bösen-Etikett sein mit dem die Guten die Bösen ausgrenzen? Vielleicht Anti-Islamist?

Comments are closed.