Auf eindrucksvolle Weise beschreibt der Journalist Leo Müller in einem Artikel für das Schweizer Wirtschaftsmagazin Bilanz, warum die islamische Welt wirtschaftlich so eklatant hinter den westlichen Ländern her hinken. „Nicht der Westen ist schuld am Zurückbleiben der arabischen Länder. Diese haben den Übergang in die Moderne verpasst – nicht zuletzt wegen ihrer rigiden Berufung auf den Koran“, so Müller.

Auszug:

Der alte Mann sitzt im hellen Gewand hinter der Balustrade, eine schneeweisse Kufiya bedeckt den Kopf, sein schütterer Bart ist ergraut, vor ihm sind vier grosse Mikrofone aufgebaut. Mit erhobenem Zeigefinger massregelt er sein Publikum, seine Worte scheppern schrill aus den Lautsprechern in den Saal, die Akustik schmerzt. «Es ist wahr», schreit Prediger Yusuf Al-Qaradawi, «wir können uns die herrlichsten Dinge der Welt kaufen. Unsere Leute können die luxuriösesten Autos kaufen.» Erregt steigert er sich: «Rolls-Royce, Mercedes 500 oder 700, S-Modelle, M oder L – mit allem Luxus!» Dann leise: «Wir besitzen sie, aber wir stellen sie nicht her», sagt er, «wir produzieren keine einzige Schraube dieser Autos.»

«Wie kommt das?», fragt Al-Qaradawi in seiner Predigt vom April 2005 und erzählt von einer Studie aus einem arabischen Land, die berechnet hat, wie viel Zeit die Staatsangestellten bei der Arbeit verbringen. «Der Durchschnitt betrug 27 Minuten am Tag», ruft er. Und wieder schreit er: «27 Minuten!»

Qaradawi berichtet von einem Erweckungserlebnis aus den siebziger Jahren, als er zum ersten Mal in Deutschland eintraf und sich wunderte, dass er auf den Strassen kaum Menschen erblickte. «Die Leute arbeiten», habe ihn der Chauffeur aufgeklärt. Und schliesslich widmet er sich seinem Hauptgegner: «Wie hat es die zionistische Bande geschafft, uns überlegen zu sein, wo sie doch nur so wenige sind? Durch Wissen! Durch Technologie! Durch Stärke!»

Unbedingt weiterlesen…

(Foto oben: Shopping-Mall in Karthoum, Sudan)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

157 KOMMENTARE

  1. Leider sitzen die mit ihrem Hintern auf Ölfeldern, aber technologisch sind diese Cameldrivers absolute Nullleister.

  2. Wenn man in seiner geistigen Entwicklung in der analen Phase eines 2-Jährigen steckengeblieben ist, seine Ehre zwischen den Beinen seiner Mama definiert, es geil findet, Menschen mit Steinen zu Tode zu werfen, seinen Poppers 5 x am Tag hochzustrecken und sich Respekt mit dem Griff an den Schritt zu verschaffen und auf Beutemachen, Konsum und Einverleibung fixiert ist, sieht man Arbeit und Nachdenken nicht als Freude,, sondern vielleicht eher als Einschränkung seiner Lebensqualität an?

  3. Jaha liebe Mosels, Koran wegschmeißen, dann könnt ihr auch Mörderhaie und Spionagegeier bauen.

  4. Also die Mohammedaner als Rückständig zu bezeichnen, das geht aber schonmal gar nicht. Das sind ganz helle Köpfe. Die vielen wundervollen Erfindungen

    1001 Nacht, der fliegende Teppich, Solinger Rippenschnitzerreien, Hamburger Schädeltreter, Sprengstoffgürtel, Rucksackbomben, Unterhosenbomben, Knieschutzgebetsteppiche und last but not least … das aufblasbare Schaf mit Echthaarhinterteil 🙂

  5. Hat der Herr Leo Müller bei mir abgeschrieben? Im Ernst: 90% von dem was er schreibt, habe ich mir auch entsteißt. Und der Kernpunkt ist: nicht der Islam ist schuld, sondern der Koran. Dagegen gibt es ein Mittel: Fahrradfahren. Ölverbrauch vermeiden, wo es nur geht. Wenn die Araber auf ihrem Öl sitzen bleiben, dann ist finito benito :mrgreen:

  6. Frei nach Friedrich Nietzsche

    „Neid und Eifersucht sind die Schamteile der menschlichen Seele.“

    Bloggy

  7. Da will die islamische Welt mit Prachtbauten, darunter den höchsten Wolkenkratzern (also Phallussymbole), oder der Ausrichtung einer Fußball-WM angeben. Und wer hat das alles geplant oder gebaut? Richtig, es waren keine Moslems, sondern Ungläubige. Die Moslems selbst können nicht oder wollen nicht (mehr als 27 Minuten pro Tag zu arbeiten ist für einen Rechtgläubigen unter seiner Würde). Dazu fällt mir immer ein, dass die meisten arabischen Länder nichts weiter als Wüste wären, wenn es dort kein Öl gäbe. Aber das ist ja in ein paar Jahrzehnten verbraucht.

  8. „Auf eindrucksvolle Weise beschreibt der Journalist Leo Müller in einem Artikel für das Schweizer Wirtschaftsmagazin Bilanz, warum die islamische Welt wirtschaftlich so eklatant hinter den westlichen Ländern her hinken.“

    Das muß nicht an der Religion liegen. Wer sich vor Ort informiert anstatt den Medien Glauben zu schenken, weiß oft besser Bescheid. Das gilt nicht nur, wenn es um die Besonderheiten der Herkunft mancher Gewalttäter in U-Bahnen in deutschen Großstädten geht, es gilt auch, wenn Gruppenidentitäten auf Herkunft oder Religion zurückgeführt werden.

    Ich war im vergangenen Jahre einige Wochen in Iran. Was ich da gesehen und erlebt habe, die Menschen islamischen Glaubens, die ich dort kennenlernte, entsprechen überhaupt nicht dem Klischee, das über Islamis hier verbreitet wird. Iran hinkt überhaupt nicht hinterher.
    Die Iraner sind zwar Muslime, aber sie sind vor allem Perser und keine Araber. Der Unterschied der Herkunft ist viel wichtiger als der der Religion.

    Das mag eine politisch incorrekte Erkenntnis sein, aber ich habe sie direkt vor Ort in Iran gewonnen und dabei abermals bestätigt gefunden, daß die Medien sowas wie Weapons of Mass Deception, Waffen der Massentäuschung einsetzen, wenn sie über ferne Länder und Völker berichten.

  9. Eigentlich ist es traurig. Die islamische Welt war im Mittelalter in vielen Bereichen der christlichen Welt überlegen und haben sich danach aber alles verbaut.
    Der Begriff „Zug verpasst“ passt hier wie die Faust aufs Auge.

  10. Mit hat hier mal jemand Rassismus vorgeworfen. Dazu ein Beleg meinerseits: Ich fordere rassereines = sortenreines Öl und Benzin und eine Kennzeichnungspflicht. Das Öl aus Norwegen und UK kaufe ich dann, auf wenn es teurer ist.

  11. #17 plapperstorch (05. Jan 2011 13:40):

    Warum kein deutsches Öl ? Immerhin werden 15Mrd Liter per anno gefördert :mrgreen:

  12. Das passt gut hierher: „In Saudi-Arabien soll ein Mann ausgepeitscht werden, weil seine Ehefrau ihre Augen in der Öffentlichkeit gezeigt hat“. Und da wollen diese Leute bei Hochtechnologien mitreden?

    #1 Iranian German

    Ja wie, einfach nur Selbstmord ohne andere mit in den Tod zu nehmen? Da wird es aber nichts mit dem Paradies, denn im Islam ist bekanntlich Selbstmord verboten. Jedenfalls der Einfache.

  13. Die Moslems sind genau so bescheuert wie die fundamentalistischen Christen oder die orthodoxen Juden.

    Sorry, ist so !!!!

  14. #13 plapperstorch
    Leider nicht.
    Nicht umsonst kaufen sich die Scheichs schon seit Jahren in die westlichen Schlüsselindustrien ein.
    Die wissen ganz genau daß ihnen in absehbarer Zeit das Öl ausgehen wird.

  15. #20 Irish_boy_with_german_Father (05. Jan 2011 13:45) :

    Alle Radikalen und Fundamentalisten sind bescheuert. Egal ob politisch oder religiös bedingt.

  16. Es rächt sich halt, dass Moslem es als wichtig erachten den Koran auswendig aufsagen zu können, und von einem anständigen Ingenieurstudium nichts halten.

    So erstaunt es nicht dass die meisten moslemischen Ländern es nicht mal fertig bringen einen Kühlschrank ohne die Hilfe von Ungläubigen zu produzieren.

    Islam ist wissenschaftlicher, technischer und vor allem moralischer Rückschritt.

    Wenn für Moslems es wichtige ist sich in einer Menschenmenge in die Luft zu sprengen als Forschung zu betreiben, darf sich nicht wundern wenn man aus dem Mittelalter nicht mehr rauskommt.

  17. @#13 plapperstorch (05. Jan 2011 13:36)

    nicht der Islam ist schuld, sondern der Koran. Dagegen gibt es ein Mittel: Fahrradfahren. Ölverbrauch vermeiden, wo es nur geht. Wenn die Araber auf ihrem Öl sitzen bleiben, dann ist finito benito :mrgreen:

    „Die mystischen Erklärungen gelten für tief; die Wahrheit ist, dass sie noch nicht einmal oberflächlich sind.“

    Plappervogel ist er auch vom Mossad ?

    Sicher nicht.

    Bloggy

  18. #21 Centurio65

    Na und? Geld stinkt nicht. Nur her damit. Wenn sie keine neues Öl verkaufen, dann werden sie ja nicht Daimler teildemontieren und in der Wüste aufbauen. Dann können sie ihre Aktien verkaufen und das Geld futtern.

  19. Auf Memri Tv gab es schon vor Jahren ein Video über diese Predigt, hab jetzt aber nicht den Link!

  20. Und es wirlich komisch. Je mehr ein Moslem Bildung und Wissen hat, desto größe ist die Wahrscheinlichkeit dass er sich für seinen Blutgott opfert und dabei noch versucht möglichst viele Menschen zu töten.

    Die Terroristen vom 9/11 kamen alle aus reichen wohlhabenden und gebildeten Familien und alle hatten studiert.

    Diese Tatsache sollte doch unseren naivdoofen Gutmenschen mal zu denken geben. Aber unsere weltfremden Toleranzromantiker sind wie Moslems absolut tatsachenresisten.

  21. @#23 Centurio65 (05. Jan 2011 13:46)

    Zu dem Thema hat hier auch schon jemand einen treffenden Vergleich gebracht.

    #17 mike hammer (05. Jan 2011 11:53)

    #12 exguti
    das dachten einige auch von den juden in D, mit bekannten folgen. 🙁
    den ölscheichs gehören aktien,
    wertpapiere, keine menschen.
    morgen machst du
    die saudis für den GLOBAL-DSCHIHAD verantwortlich und schwups gehört denen nikese!
    siehe chodorkovski. (schlechtes beispiel)

    Dicht an der realen Welt.

    Ende mit Ponnyhof.

    Bloggy

  22. #21 Centurio65 (05. Jan 2011 13:46)

    #13 plapperstorch
    Leider nicht.
    Nicht umsonst kaufen sich die Scheichs schon seit Jahren in die westlichen Schlüsselindustrien ein.
    Die wissen ganz genau daß ihnen in absehbarer Zeit das Öl ausgehen wird.

    So wie die HHLA bei uns in Hamburg.

    Oder die Rüstungssparte bei Tyssen Krupp !

    Ich glaube die Stadt Hamburg der Senat unter Herrschaft von König Ole den I. , wurden die Volkseigenen Anteile veräussert damit die Araber sie aufkaufen konnten.

    HHLA sollte jeder kennen, aber bitte sehr:
    http://www.hhla.de/

  23. Huch nochmal:

    #21 Centurio65 (05. Jan 2011 13:46)
    #13 plapperstorch

    Leider nicht.
    Nicht umsonst kaufen sich die Scheichs schon seit Jahren in die westlichen Schlüsselindustrien ein.
    Die wissen ganz genau daß ihnen in absehbarer Zeit das Öl ausgehen wird.

    So wie die HHLA bei uns in Hamburg.

    Oder die Rüstungssparte bei Tyssen Krupp !

    Ich glaube die Stadt Hamburg der Senat unter Herrschaft von König Ole den I. , wurden die Volkseigenen Anteile veräussert damit die Araber sie aufkaufen konnten.

    HHLA sollte jeder kennen, aber bitte sehr:

    http://www.hhla.de/

  24. #23 Bonusmalus (05. Jan 2011 13:48)

    #20 Irish_boy_with_german_Father (05. Jan 2011 13:45) :

    Alle Radikalen und Fundamentalisten sind bescheuert. Egal ob politisch oder religiös bedingt.

    AMEN ! 😉

  25. @ #27 Hellgate (05. Jan 2011 13:52)

    Und es wirlich komisch. Je mehr ein Moslem Bildung und Wissen hat, desto größe ist die Wahrscheinlichkeit dass er sich für seinen Blutgott opfert und dabei noch versucht möglichst viele Menschen zu töten.

    Die Terroristen vom 9/11 kamen alle aus reichen wohlhabenden und gebildeten Familien und alle hatten studiert.

    Diese Tatsache sollte doch unseren naivdoofen Gutmenschen mal zu denken geben. Aber unsere weltfremden Toleranzromantiker sind wie Moslems absolut tatsachenresisten.

    Das ist denke ich deshalb so, weil der mohamedanische Chip in Kindertagen eingepflanzt wird und deshalb jegliche Wertung und Normierung steuert.

    Deshalb ist das Studium einer Naturwissenschaft haram, oder maximal Mittel zum Zweck, um nicht aufzufallen, siehe Mohamed Atta.

    Das ist genau so wie bei uns, unsere Muttersprache und das wa wir frühkindlich lernen

  26. #20 #23
    Na Sie sind ja zum Glück keine fundamendalistischen Atheisten…..

    Aber wir können auch IMMER und IMMER wieder die gleiche Diskussion anfangen.

  27. #32 Theo (05. Jan 2011 14:08)

    War nur ne Feststellung !

    Wer sich darüber aufregt und eine heisse Diskussion beginnt, gehört vermutlich zur beschriebenen Gruppe von „nicht Hirn benutzern“.

  28. Der Fortschritt kam nur durch die protestantische Ethik zustande.
    Alle Welt hasst die Protestanten, aber die ganze Welt will in protestantischen Ländern leben….

  29. Dazu kommt noch, wenn etwas aufgebaut wurde wie zB. in Dubai, dann waren es ausländische Arbeitnehmer die das ausführten, darunter hunderttausende Christen. Man muss sich schon fragen was dort unten geschiet wenn das Öl einst versiegt. Denn Sand und Geld kann man bekanntlich nicht fressen.

  30. Vor ein paar Tagen kam die Meldung, dass Saudi Arabien ein eigenes Auto bauen will. Schön habe ich mir gedacht und dann mal nachgehakt. Es wird ein internationales Konsortium sein unter Führung einer koreanischen (nicht koranischen) Firma. Auch Motorola, Mercedes-Benz und Magna Canada werden daran beteiligt sein und eine Uni aus Saudi Arabien wird das „wissenschaftlich“ begleiten.

    http://www.plapperstorch.de/?p=30429

    Klartext: Nix eigenes Auto. Sie kriegen nix eigenes auf die Reihe, weil die Baupläne nicht im Koran stehen. Das klingt polemisch, isses aber nicht.

  31. Hatte in einem islam. Land 100 Programmierer . Alle Übersee studiert… Bof S

    oder Master of Science

    50 Musls die mehr im Betraum als am Computer sassen , Ihre Zeugnisse : A (1) in Badminton Tennis Musik
    D- ( 4-5) in Cobol Fortran Assembler
    50 chinescich-Indisch stämmige , die die Arbeit machten
    A/B Mathematik Cobol Fortran

  32. #22 Irish_boy_with_german_Father (05. Jan 2011 13:45)
    Die Moslems sind genau so bescheuert wie die fundamentalistischen Christen oder die orthodoxen Juden.

    Sorry, ist so !!!!

    Genauso …. wie ???
    Sonst gehts gut ???
    Christen sprengen sich nicht in die Luft , ( ausser die Nord-Iren!!!) begehen keine Mor-Terror-Akte … und sie können austreten … so wie sie armes Kerlchen !

  33. # zombie 1969 Man muss sich schon fragen was dort unten geschiet wenn das Öl einst versiegt. Denn Sand und Geld kann man bekanntlich nicht fressen.

    Was passieren wird?Nichts!Bis dahin haben die sich alle nach Europa eingeschmuggelt!

  34. Ich frage mich gerade, wer die vier Mikrophone hergestellt hat. (Und die Lautsprecheranlage.)

    🙂

  35. Ja aber wäre dann eine massenhafte Zuwanderung der islamischen Welt nicht DAS Mittel um im Sinne von Claudia Roth und Jürgen Trittin das böse bürgerlich-kapitalistische System in Deutschland zu bekämpfen.

    Und ehrlich: merken wir denn die ganze Zeit nicht schon, wie der Kampf von Roth & Co für „Nie wieder Deutschland“ langsam Früchte trägt?

    Der Hass auf unsere kapitalistische Kultur und Tradition vereint Grünfaschisten und islamische Zuwanderung und Ausbreitung in Deutschland.

  36. #41 Der Islam ist DAS Problem (05. Jan 2011 14:58)

    Schon mal mit einen Hardcore-Religionsfanatiker diskutiert ?

    Da gibs kein Unterschied, es wäre sinnvoller mit einer Mauer zu sprechen.

    Und einen Selbstmordattentäter hat es in Irland nie gegeben.

  37. „Das Leben des braven Imam Hübsch“

    der 1969 zum Islam konvertierte als Anhänger der Ahmadiyya Muslim Jamaat. In der Sachsenhäuser Nuur-Moschee leitete er als Imam das Freitagsgebet in deutscher Sprache. Für die Toleranz und die Verständigung zwischen Christentum und Islam setzte er sich ein. Zuvor war Hübsch in der 68er-Bewegung aktiv, auch in der Kommune 1.

    Na das passt mir doch wie die Faust aufs Auge zu meinem Kommentar #44!

  38. die eigentliche fortschrittsbremse ist m.E. die kolonialisierung durch den westen, der fast überall auf der welt stattgefunden hat. die auswirkungen sind noch bis heute zu erkennen und das nicht nur in islamischen ländern.

  39. 2050 – Einstein-Gymnasium Potsdam wird Aiman-Mazyek-Gesamtschule

    So verfällt unsere Hochzivilisation….

  40. In seiner jüngsten Ausgabe behauptet der SPARGEL in seiner „Prognose“, dass die mohammedanische Türkei die Leistungs- und Bildungsnation Südkorea überholt haben wird……

  41. #47 Systemkritik

    Warum sind sie so verbohrt? Gab es größere Kolonien als Brasilien und Indien. In Brasilien werden nun Flugzeuge entwickelt und gebaut (Embaer) und in Indien … ach was solls.

  42. #47 Systemkritik (05. Jan 2011 15:28)

    Nun, Hongkong und China haben sich auch gemausert, nur mit den mohammedanischen Staaten will es einfach nicht klappen!

    Ach ja, Singapur, Sie haben recht, ein harter Polizeistaat, mit dem die leistungs- und bildungbereiten Chinesen und Inder die mohammedanischen Malayen im Zaume halten müssen!

  43. #48 Eurabier

    yep,

    das passt wiederum genauso zu den Aussagen des obigen Artikels über die Wirkung des Islam und seine Nutzbarmachung für „Nie wieder Deutschland“ durch den Linksgrün-Sumpf. Obwohl man jetzt schon von islamischer Seite hört, dass Einstein tatsächlich Moslem gewesen wäre:

    Von Pisa 2011 nach Mekka 2020!

  44. Im arabischen Kernland, der Wiege des Islam, sind die Entwicklungshemmnisse am deutlichsten erkennbar. Religionsforscher Diner macht dafür die «Versiegelung der arabischen Sprache» als sakrale Sprache des Korans mitverantwortlich. Denn die «erleuchtete Schrift» wurde nach islamischer Auffassung als göttliche Botschaft auf Arabisch empfangen. Die Verbindung des Islam zur Sprache der Offenbarung gilt daher als unzerstörbar.

    Ähnliches erreichte Luther mit der Deutschen Bibel, allerdings mit positiven Auswirkungen.

  45. #56 BigJim (05. Jan 2011 15:40)

    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~EB0D54708BA3E468CBAB5D2E4784D6D95~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    “Muhammad verurteilte die Christen als „Ungläubige“
    “Rechtlich waren und sind Christen in islamischen Gesellschaften nachgeordnet, benachteiligt, Bürger zweiter Klasse.”

    danke Thilo!

    Diesen Status nennt man „Dhimmi“ !

    Solange Du als Christ oder Jude (Besitzer der Schrift) Schutzgeld an die islamischen Herrenmenschen zahlst und dich brav demütigen läßt, hast Du ein ruhiges Leben.

    Du hast Schutz -im Sinne- von Du wirst nicht geköpft.

    Rechte hast Du dadurch nur sehr beschränkt und auch nur solange Du Schutzgeld (Djaza) zahlst.

  46. #49 Eurabier

    Die Türkei wird Südkorea überholen? In welcher Disziplin denn? Mir fallen da ein paar ein, wo die tatsächlich besser sind. Z.B. in der Hybris.

    #50 plapperstorch und #54 abendlob

    Ich denke mal, Mr. Systemkritik ist kein Links-Grüner. D.h. Grüner ja, aber im Sinne der Farbe des Islams. Er kennt sich für einen Linken zu gut mit dem Islam aus. Aber Systemkritik möge sich gerne selbst dazu äußern.

  47. #50 plapperstorch

    genau, warum so verbohrt? koran hier, koran da? glauben hier einige noch was sie hier wirklich schreiben oder ist das blanker hass? es gibt auch in afrika genügend mehrheitlich christliche länder, denen es nicht gut geht. ich bringe selbstkritisch auch ein gegenbeispiel: ghana geht es trotz kolonialisierung relativ gut. weiteres beispiel: afghanistan wurde nicht kolonialisiert und war trotzdem immer eine krücke. ich bleibe dabei, dass das übel die kolonialisierung und deren auswirkungen ist.

  48. Kein Wunder, wenn in Ostanatolien noch so einige in Höhlen wohnen. Islam ist Fortschritt: Naturnahes wohnen in Höhlen. Da kommt der Iran bald auch hin. Wirtschaftlich hat er bereits abgewirtschaftet.

  49. #60 KDL

    statt mir in anderen einträgen das lesen beizubringen hätten sie evtl. besser lesen können, ich habe mich schon längst klar zu meiner position geäußert 😉

  50. @Systemkritik

    Ich möchte Ihnen an einem belanglosen Beispiel vorführen, was mit Menschen passiert, die sich auf den Koran einlassen.

    Es hat etwas mit Yusuf Abdallah al-Qaradawi zu tun, dem Spinner, der auch im Beitrag genannt wird und der im Internet mit seiner „Kapitalismuskrtik“ Furore macht. Wer das Video nicht mehr kennt, hier der Link bei YT

    yt.com/watch?v=_W2bg0GsrSA

    yt muss ersetzt werden durch … na Sie wissen schon.

    Dieser Islamgeleerte ist ja unter Muslimen hoch umstritten (aber was ist da nicht umstritten).

    Hier setzt sich einer mit al-Qaradawi auseinander und seine Gedanken bewegen sich nur noch im Rahmen des Koran, der Hadithe etc. Er ist nicht mehr in der Lage dieses Gefängnis zu verlassen. Und es handelt sich nicht um einen Muslimen, der mit der Muttermilch indoktriniert wurde, sondern um einen deutschen Konvertiten:

    yt.com/watch?v=voqgHSD6HoY

    Ist das nicht erschreckend?

  51. Am Beispiel der wirtschaftlichen Entwicklung Nordamerikas sieht man ja, dass ehemalige Kolonien sehr viel aus sich machen können.

  52. #65 plapperstorch

    ich schaue mir solche seiten nicht mal an, da es zeitvertreib ist. der grund ist einfach: ich bekenne mich klar zum gg und distanziere mich von jeglicher gewalt, auch wenn es hier einigen lesern nicht passt. solche menschen, bzw. die, die z.b. gedankengut eines ex-boxers verbreiten, würden mich auch als kafir bezeichnen, also seien sie da beruhigt. ist jetzt zwar etwas OT aber es gibt selbst muslimische gruppierungen, die gegen den moscheebau in köln sind, grund: türkei=laizistisch=kein scharia=kafir

  53. @ Systemkritik

    OK, ich habe mich gestern mal geäußert, dass ich deine Erklärung zu einem islamischen Begriff nicht verstanden habe. Aber wo ich dir das Lesen beibringen wollte bleibt mir ein Rätsel. Und das mit deiner „klaren Position“ muss mir entgangen sein. Warum antwortest du nicht einfach mit klaren Worten, die auch ein Nichtmoslem versteht anstatt mit Umschreibungen?

  54. #KDL

    sorry, habe dich evtl. verwechselt, habe hier viele „fans“, dauert halt etwas bis ich jedem autogramme verteile 😉

  55. #62 Systemkritik

    Langsaaaam … ich habe den Koran überhaupt nicht erwähnt in dem von Ihnen angesprochenen Posting und mit Hass habe ich nix am Hut. Aber … sie haben sich doch selbst als hessischer Türke bezeichnet. Der Türkei geht es doch besser als den arabischen Staaten, denn dank Ata Türk haben die „Gottes Sprache“ (arabisch) über Bord geworfen (nur ein Beispiel). Die südamerikanischen Länder haben viel länger und mehr unter der Kolonialisierung gelitten, als die arabischen. Aber dort hat keine Religion die Vermischung mit den Eingeborenen verhindert. Australien, war das nicht auch Kolonie, sogar Strafkolonie? Streng genommen sind die USA auch Kolonie und heute ist ein halber Nachfahre der eingeschleppten Sklaven Präsident. Wann wird ein rothaariger Ire Präsident in Saudi Arabien?

    Nehmen Sie die Trennung Indiens. Wem geht es heute besser, Indien oder Pakistan?

  56. #71 plapperstorch

    Ihre einwände sind korrekt und wir können auch endlos weiter über details diskutieren. was ich lediglich damit sagen will, ist, dass etwas differenziert werden sollte, statt einfach nur pauschal zu behaupten: der koran ist eine fortschrittsbremse.

  57. #67 Systemkritik

    Die beiden You*ube-Videos haben nix mit Gewalt zu tun und was die Kölner Moschee mit dem Problem zu tun hat, verstehe ich auch nicht. BTW: Bei Sie villeicht wissen, wohne ich in der Nähe von Köln und habe dort lange gelebt. Ich war immer für diese Moschee und freue mich auf dieses Gebäude. Und die anderen: bitte nicht auf diesem Statement rumhacken. Das hatten wir schon öfter und ich bleibe bei meiner Meinung, denn es ist nur meine Meinung. Jeder kann eine andere haben.

  58. #71 plapperstorch

    Sehr guter Beitrag! Und das Beispiel Indien vs. Pakistan ist ja wirklich ein Totschlagargument um diese unsinnige Behauptung „Die Kolonialherren sind an allem Schuld“ zu entkräften. Diese Behauptung wird auch nicht richtiger, wenn sie von Linken regelmäßig hervorgetaubert wird.

  59. #72 Systemkritik

    Im Original-Artikel steht Wachstumsbremse, aber Fortschrittsbremse trifft es eher. Lesen Sie sich den Artikel ruhig durch. Ich habe es getan und kann nix finden, was eklatant falsch wäre.

  60. #73 plapperstorch

    werde mri bei gelegenheit die videos mal anschauen, versprochen!

    bin wegen der moschee etwas OT gewesen, da ich dachte es ist wieder irgendso ein fanatiker, der zu gewalt aufruft und sie nach meiner position fragen.

    freut mich, dass sie für den bau sind.

  61. #66 abendlob (05. Jan 2011 15:59)

    Am Beispiel der wirtschaftlichen Entwicklung Nordamerikas sieht man ja, dass ehemalige Kolonien sehr viel aus sich machen können.

    Vor allem, wenn es kein Hartz IV gibt und die richtigen Migranten einwandern…

  62. #76 Systemkritik (05. Jan 2011 16:15)

    freut mich, dass sie für den bau sind.

    Die Kölner freuen sich bestimmt auch über diesen „Bunker“. Und sie werden jetzt bestimmt sagen, dort wird die Herzlichkeit gegenüber den Kölner gepredigt.

  63. Nichtmal den Esel haben sie erfunden, das waren die Italiener. Sie haben Minderwertigkeitskomplexe, sie wissen dass sie nicht lesen und nicht schreiben können und dafür hassen sie uns, weil wir alles erfanden, produzieren und weiterentwickeln, Dinge mit denen sie fahren können, die sie aber nicht ansatzweise verstehen. Ohne Spezialisten aus unserer Welt, gäbe es in Dubai allerhöchstens Lehmhütten. Warum soll auch einer lesen lernen, wenn ihm das einzige Buch jeden Freitag vorgelesen wird. Koran bewahrt die Dummheit für immer und ewig. Pech gehabt, da bleibt nur Bummshallah.

  64. #76 Systemkritik:

    Lesen Sie bitte meinen unter #6 angegebenen Artikel „Macht Islam dumm?“. Dann werden Sie schlauer. 🙂

  65. Ein hervorragender Artikel.

    Nicht nur in den Islamischen Ländern ist das so, sondern auch bei den Moslems die hier leben.
    Muslime sind die Bevölkerungsgruppe mit dem niedrigsten Bildungsstand, einfache Hilfsarbeiterjobs gibt es kaum noch, deshalb leben viele von Sozialleistungen.

    Sehn wir uns doch mal einen typischen Moslemclan in Deutschland an:

    Vati ist der Pascha, arbeit ist seine Sache nicht, dafür hat er die Leute aus seinem Familienclan.
    Vor ihm haben alle, vor allem Mutti, Tante, Töchter und Nichten zu kuschen.
    Die Söhne und Neffen hängen meist im Dönerladen/ Internetshop/ Wettbüro von Vati/Onkel ab.
    Fünfmal am Tag liegt der ganze Clan am Boden und streckt die Hintern dem Allah entgegen.

    Lernen, arbeiten, weiterkommen sind Fremdworte mit denen die nichts anfangen können.

  66. #32 Blogbuster
    Tja, genau jenen Nazikeulenvergleich, den ich als katastrophal bezeichnet hatte, haben sie jetzt hier mir zugeschrieben, prima. Aber man kann ja eh alles vergleichen und zusammenschmeißen.

  67. 27 min Arbeiten am Tag so wollen die Islamisten hier in Deutschland auch leben.
    Daher wird der deutsche Steuerzahler ausgebeutet bis zur Abschaffung Absurdistans.
    Die MUS lem*e sägen auch den Ast ab der sie ernährt. Das sieht man wie dumm der Is lam macht. Leider nicht nur der Islam, sondern auch andere entsetzliche Idiologien.
    Für die F R E I H E I T !!!!!!!!!!!!!!!!

    Pardon OT
    Muß sein……
    30000000 Betroffene ca. 10000 Mitunterzeichner
    Das sagt alles.!!??!!

    Bitte P E T I T I O N E N 1 4 6 8 6 mitunterzeichen
    nur noch 2 T A G E
    Miunterzeichner gewinnen, suchen, finden…..

    Tolle Leistung!!! ca.9740 Mitunterzeichner 🙁 in 10 Wochen !!

    Weber, Arndt 07.01.2011 in der Mitzeichnung 9740 Mitzeichner
    Petition mitzeichnen
    Mitunterzeichner finden, gewinnen, suchen usw.

    Oben links auf der Seite

    Na ja aber die 10000 werden wohl erreicht werden. Ist ja mal ein Anfang.
    Bin für eine besser vorbereitete neue Petition

  68. 27 Hellgate (05. Jan 2011 13:49)

    Es rächt sich halt, dass Moslem es als wichtig erachten den Koran auswendig aufsagen zu können, und von einem anständigen Ingenieurstudium nichts halten.

    Ob das Bombenbauen auch im Koran beschrieben steht?

    Jedenfalls klappt das ja schon wie z.B. mit den Selbstmordattentätern (fast) perfekt.
    Gut, ab und zu klemmt schon mal was wie zuletzt in Schweden, aber im Großen und Ganzen wird doch „gute Arbeit“ geleistet. :mrgreen:

  69. #83 paxi:

    Bin für eine besser vorbereitete neue Petition

    Ich auch, denn dann lesen wir Sie hier in Zukunft häufiger. Früher waren Sie immer so schweigsam 😉

  70. IS LAM ist dumm..
    Nur gut und Weltspitze in Bomben, Messern, Töten, Steinigen, Morden, Schächten, usw…

    denkt an 14686 danke

  71. Moslems halten ihre Religion für das einzig Wahre und deshalb stehen dem wirtschaftlichen, kulturellen und technologischen Zustand ihrer Länder mit Entsetzen gegenüber. Und ihre Schlußfolgerung: „Wir sind noch nicht fromm genug.“

    Vielleicht kommen sie in hundert Jahren zu der Erkenntnis, dass der Islam direkt in die Verblödung führt. Kritik und Denken in Alternativen ermöglichen Fortschritt und nicht die sklavische Aneignung alter Schriften.

  72. O.T.
    Noch immer sind die in der Türkei -nicht in Deutschland !- lebenden Familienangehörigen (also auch z.B. seine Eltern) eines in Deutschland lebenden und hier pflichtversicherten Türken kostenlos in der deutschen Krankenkasse mitversichert.

    Mit dieser Privilegierung der Türken gegenüber Deutschen muß endlich Schluß sein !

    Bitte die Petition an den Deutschen Bundestag mitunterzeichnen.

    Es fehlen noch Unterzeichner. Frist nur noch bis übermorgen.

    http://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

  73. Mal sehen!!?? 🙂

    War nicht schweigsam, informiere seit Jahrzenten. Bei Pi erst seit kurzer Zeit.
    Kenne das islamisten dasaster seit Jahrzehnten, da gab es noch mehr Schweiger,Ignoranten und Verdränger.
    So ist das Leben

    Jeder kann was tun !!
    Und wenn es nur eine Petition mitzuzeichnen ist.

    .-) 😉

    Pe. 14686

  74. #88 Conny008 (05. Jan 2011 17:57)
    Bin für die Petition 14686
    Will für die islamisten keinen € cent ausgeben,
    und auch noch deutschlands abschaffung mitfinanzieren. Da mitunterzeichen ich lieber einige Petitionen und unternehme andere Schritte!!!
    Danke
    MfG

  75. #70 Systemkritik (05. Jan 2011 16:05) Gestern habe ich Ihnen bereits gepostet: Meiner Meinung nach sind Sie hier vollkommen fehl am Platz. Sie sollen mal in Ihren eigenen Reihen dafür sorgen, dass wir Deutsche hier nicht unter Angst und Terror leiden müssen. Mir hängen die täglichen Messergeschichten Ihrer Kumpel zum Hals heraus. Ich kann so ein unmenschliches Gebaren Ihrer Volksgruppe, wo anscheinend jeder ein Messer in der Tasche mit sich trägt, wirklich nicht mehr ertragen.
    Vor 30 Jahren lebte ich hier noch in einem ruhigen friedlichen Land, wo man sich auf die Schule freuen konnte, weil man dort nette deutsch sprechende Spielkameraden hatte, mit denen man sich gut verstand,
    wo man die Türen nicht unbedingt abschließen musste,
    wo man keine Angst zu haben brauchte, dass jemand ins Haus einbricht und einen mit einem Messer ermordet.
    Wo man getrost mit dem Bus oder dem Zug fahren und auch abends noch auf die Straße gehen konnte, ohne an einen Überfall denken zu müssen.
    Gehen Sie dorthin zu Ihren Leuten, um etwas zu verändern. Reden Sie hier nicht so viel dummes Zeug von Kolonisation, sondern tun Sie aktiv jetzt und heute und möglichst gleich etwas Sinnvolles und Wirkungsvolles gegen die heutigen Verbrechen Ihrer moslemischen Zeitgenossen! Reden Sie mal Tacheles mit ihnen!!
    Da Sie sich für die zahlreichen bisher begangenen Verbrechen Ihrer moslemischen Freunde an uns Deutsche nicht entschuldigen wollen, weil Sie persönlich diese Verbrechen ja nicht selbst begangen haben, stelle ich hiermit fest, dass diese Verbrechen Sie anscheinend nicht interessieren. Und insofern sind Sie für mich genauso schlimm wie die Mörder, durch die vielleicht diesen Abend und diese Nacht erneut wieder viele sterben müssen. Sie sind genauso schlimm wie die Verbrecher oder vielleicht noch schlimmer, weil Sie nichts gegen die Verbrechen tun, obwohl Sie es mit Ihrer angeblichen höheren Bildung tun könnten.
    Wir wollen hier nicht über Kolonisation reden, sondern über die moslemischen Verbrechen, wie wir sie abstellen können, weil sie einfach hier überhand nehmen und wir das nicht mehr dulden können. Das interessiert hier alle am allermeisten.

  76. Das die Moslems nichts auf die Reihe bekommen
    zeigt doch auch, das die die ganze Technik zum
    Meerwasser entsalzen von uns importieren und
    auch von europäischen Monteuren aufbauen und
    inbetrieb nehmen lassen müssen.
    Saudi Arabien hat allein 1990 in eine Anlage
    für 160 Millionen Kubikmeter Trinkwasser rund
    1,4 Milliarden US Dollar investiert.
    Ohne die Meerwasserentsalzungsanlagen aus
    Europa ( Spanien ist Marktführer ) käme die
    Bevölkerungsexplosion auf der Halbinsel gar
    nicht zustande.
    Dies war nur ein kleines Beispiel. Alles was
    nach Intelligenz riecht wird importiert.

  77. #79 Rag (05. Jan 2011 17:04)

    Ohne Spezialisten aus unserer Welt, gäbe es in Dubai allerhöchstens Lehmhütten.

    Selbst die würde es nicht geben, die haben da nur Sand und könnten damit evtl. Sandburgen bauen. Darum hausten sie bisher auch in Zelten.
    Aber dafür haben sie jede Menge Öl und das ist(leider) der Knackpunkt.

  78. #92 menschenfreundin:

    Ich entschuldige mich hiermit in aller Form im Namen des Humanismus dafür, dass Humanisten noch nie einen Krieg begonnen haben, dass Humanisten nicht messernd durch die Ubahnschächte laufen und dass Humanisten keine Neigung haben, andere zu missionieren.

    Das musste ja mal gesagt werden. Jetzt sind Sie dran! Jeder für seine Gruppe 😉

  79. #95 WissenistMacht (05. Jan 2011 18:18)
    Na ja, die Christen haben auch eine Menge sozialen Fortschritt in die Welt gebracht, brauche es wohl nicht alles aufzuzählen, da die Kirche das übrigens auch heute noch mit Hilfe vieler kirchlicher Organisationen auf hervorragende Weise bewerkstelligt. Es wäre (glaube ich) falsch zu sagen, alles geschähe nur im Hinblick auf Missionierung, sondern das meiste geschieht, damit es den Menschen tatsächlich in ihrem konkreten Umfeld besser geht. Z.B. in Osorno in Chile gingen einige Patres hin, kauften Land und bauten dort zusammen mit willigen Einheimischen Häuser, damit sie aus den Bruchbuden rauskamen, bauten verschiedene Schulen und Werkstätten, beschafften Arbeit (als erstes etablierten sie z.B.ein Beerdigungsinstitut, was es vorher nicht gab) usw. usw. Da ist vieles in Bewegung, was man von Moslems nicht hört.
    So what?

  80. #96 menschenfreundin:

    Das weiss ich sehr wohl – und nicht alles geschieht unter Blickwinkel des „Seelenheils“.

    Doch wo bleibt die Entschuldigung??

  81. #95 WissenistMacht (05. Jan 2011 18:18)

    Ich schließe mich dem an, Herr Gruppenführer!!!

    😉

  82. #92 menschenfreund10

    und ich habe auch schon gestern gesagt: solang hier kein offizieller von pi sich dazu äußert, bleibe ich hier. ich bin gerne auf dieser seite. und da pi sich auf die westliche grundordnung beruft, ist das ok so (meinungsfreiheit gehört dazu, ich halte mich auch an die regeln). und da ich keiner fliege was zu leider tue, brauche ich mich auch nicht zu entschuldigen, also schieben sie mir hier nichts in die schuhe, langsam wirds peinlich

  83. #99 Systemkritik

    Ich antworte mal mit Radio Eriwan, auch wenn das nur noch ältere Semester kennen:

    Im Prinzip haben Sie Recht, aber wir Deutschen können das, entschuldigen, was wir nicht (alle) getan haben. Damit leben wir seit Adolf dem Einzigartigen. Ist aber nix Besonderes, denn die Erbsünde ist bekanntlich Bestandteil unserer Kultur (oder war’s die Religion?). Jedenfalls kann man sich auch für Dinge entschuldigen, die man nicht gemacht hat. Obwohl, dass will ja gar keiner. Den meisten würde es schon reichen, wenn sich die Muslime deutlich von dem Terrorschwachsinn distanzieren würden. Das können sie, wie die Demos gegen die Karikaturen gezeigt haben. Da haben sie sich deutlich vom dänischen Kreuz distanziert :mrgreen:

  84. #62 Systemkritik (05. Jan 2011 15:49

    ghana geht es trotz kolonialisierung relativ gut. weiteres beispiel: afghanistan wurde nicht kolonialisiert und war trotzdem immer eine krücke. ich bleibe dabei, dass das übel die kolonialisierung und deren auswirkungen ist.

    Seltsame Feststellung, ein Widerspruch in sich.

    Übrigens, der Elfenbeinküste geht (ging) es auch relativ gut. Seitdem die muslimische Bevölkerung dank der Einwanderung von Norden immer größer (stärker) wird, steht schon ein Bürgerkrieg bevor!

  85. #98 Heimchen am Herd:

    Sturmbannführer wäre besser!

    Denn wenn der Sturm losbricht, ist es ganz wichtig, dass die neue Frisur von heute morgen sitzt 😉

    Was mache ich sonst nur mit Leuten, denen die Haare vom Winde verweht sind?

  86. Während die Araber sich in deutschen Unternehmen einkaufen, haben sich deutsche Banken, Versicherungen und Normalbürger nach dem 2000er Crash in aller Stille von ihnen verabschiedet.
    Z.B. Aktienanteil der Münchner Rück kurz vor dem letzten Boom: 1%.

    Die setzten lieber auf Staatsanleihen und amerikanische Immobilienschuldzertifikate.

    Die Verblödung der arabischen Welt ist keine Neuigkeit, sondern das sie in Deutschland Einzug gehalten hat und hoch honoriert wird.
    Entweder im Bankmanagement, in der Politik oder als Dauer-Hartzer.

  87. #97 WissenistMacht (05. Jan 2011 18:37)
    Meinten Sie die Entschuldigung für die Kreuzzüge, die Hexenverbrennungen, das unmoralische Leben einiger Päpste die Sache mit Galileo Galilei, oder auch mit Pius XII. im 2. WK usw. usw.? Natürlich habe ich persönlich damit nichts zu tun. Aber all diese Verfehlungen zeigen, dass die Menschen in der Kirche eben auch nur fehlerhafte Menschen sind, die der Verzeihung bedürfen.
    So gesehen hat Jesus damals schon dem Petrus vorausgesagt, dass der ihn dreimal verleugnen würde, bevor der Hahn am Morgen kräht. Petrus meinte fest,er würde Jesus niemals verleugnen. Aber er tat es so, wie Jesus es gesagt hatte. Und trotzdem hat Jesus ihm den Namen Petrus, der Fels, gegeben, auf den wir sozusagen heute immer noch bauen.
    In der Kirche geht es aber nicht darum, Menschen umzubringen, sondern alle Menschen zu lieben. Und wer schuldig wird in der Liebe, dem soll verziehen werden, wenn er es bereut. Bei den Moslems kann man keine Reue feststellen.
    Also entschuldige ich mich hiermit offiziell für die Fehler der Kirche in der Hoffnung, dass weitere Fehler in Grenzen gehalten werden. Sind Sie einverstanden? 🙂

  88. #102 WissenistMacht (05. Jan 2011 18:48)

    Frisur sitzt perfekt, sehe 10 Jahre jünger aus, sagt mein Mann! Danke!

    😆

  89. #100 plapperstorch

    in köln gab es eine demo gegen den terror 20.000 muslime gingen auf die straße, was war er es wert? nur eine randnotiz in den medien. etliche religionsgelehrte, die fatwas herausgeben sind vorhanden. reaktion: alles nur heuchelei. heute liest man die nachricht über die niederlande, die reaktion in diversen foren und kommentarbereichen (auch hier in pi): die muselmänner wollen staatliche aufgaben übernehmen. peinlicher gehts net. ist klar, die muselmänner sagen zur niederl. polizei: hey leute, wir übernehmen. 🙂

  90. #104 menschenfreundin:

    Also entschuldige ich mich hiermit offiziell für die Fehler der Kirche in der Hoffnung, dass weitere Fehler in Grenzen gehalten werden

    Bravo, Respekt! Ich ziehe den Hut.

  91. #106 plapperstorch (05. Jan 2011 18:53)
    Ich sehe, wie Sie sich zu einem perfekten Gutmenschen entwickeln. Viel Glück dabei! 🙂

  92. #108 menschenfreund 10

    Ich versuche mich nicht zu einem schlechteren Menschen zu entwickeln als ich schon bin.

  93. #109 plapperstorch (05. Jan 2011 19:03)
    Wollen Sie sagen, dass es bei Ihnen nur noch aufwärts gehen kann?
    Angesichts des Dönermessers im anderen Thread muss ich schon eingestehen, dass ich bei mir noch eine Entwicklung nach unten befürchte. Und dass ich mich dann vielleicht auch noch in schlechtestermensch umbenenne.
    Ich hätte es ja nicht geglaubt, aber hier bei PI kann tatsächlich Umerziehung stattfinden in jede Richtung.

  94. #110 menschenfreund 10

    Man (frau auch) muss halt nicht Alles glauben … falsch: man darf nicht alles glauben.

  95. #110 menschenfreund 10:

    Wo ist denn die Systemkritik abgeblieben?

    Da wollten wir ihn locken – und nun kneift er! Irgendwie ist das feige.

    Wahrscheinlich telefoniert er gerade mit dem grossen Führer Mazyek, um sich Verhaltensregeln geben zu lassen. Ah ja, ich höre ihn schon:

    „Syrer befiehl, wir folgen Dir!“

  96. #112 WissenistMacht (05. Jan 2011 19:14)

    Totaler Zusammenbruch des Systems!!!

    😉

  97. Zitat…#49 Systemkritik (05. Jan 2011 15:28) die eigentliche fortschrittsbremse ist m.E. die kolonialisierung durch den westen, der fast überall auf der welt stattgefunden hat. die auswirkungen sind noch bis heute zu erkennen und das nicht nur in islamischen ländern.

    ______________________________________________

    Klares Jein, nehme mal den Libanon als Beispiel. Im Grunde aber ´stimmt dies.
    Nur fing die kolonialisierung schon bei
    den Osmanen an.

  98. #112 WissenistMacht (05. Jan 2011 19:14)
    Vielleicht sorgt er jetzt dafür, dass die Messermorderei diese Nacht und vielleicht für immer eingestellt wird. Hoffentlich tut er das, denn das ist besser als hier bei PI den Laden durcheinander zu bringen.

  99. @ Systemkritik
    Du hast anscheinend den verlinkten BILANZ Artikel nicht gelesen

    Erklärungsversuche für die desaströse Lage der Region gibt es zahlreiche. Der Kolonialismus habe die freie Entfaltung unterdrückt, sagten die Dritt-Welt-Ideologen. Die Juden seien an allem Elend schuld, meinten die Proaraber – als Eindringlinge wie als Herrscher über die Wall Street. Die Geografie benachteilige die Völker, erklärten andere und konnten den Widerspruch nicht auflösen, dass die Holländer ihr Land erfolgreich dem Meer abtrotzten und die Schweiz trotz widriger Lage und ohne Rohstoffe prosperierte. Der teuflische Kapitalismus habe die Menschen fehlgeleitet, sagen die iranischen Gelehrten. Die despotischen Herrscher seien schuld, meinten die Orientalisten. Und neuerdings wird durch den Autor Thilo Sarrazin eine ethnisch-erbbiologische Vulgärdeutung wieder aktuell, die eigentlich schon vor 65 Jahren als erledigt galt. All diesen Erklärungsversuchen ist gemeinsam, dass sie das entscheidende, lebensprägende Element der islamischen Welt ignorieren – den Koran.
    und
    Und dort, wo europäische Kolonialmächte nachhaltig prägend wirkten, wie in Indonesien und Malaysia, sind die Gesellschaften heute noch beweglicher.
    Man könnte nun noch weitere frühere Kolonien – wie es einige Kommentatoren ja schon taten – anfügen: Indien, Südamerika, USA, Canada, Südafrika, Australien, etc. pp. Auch ist es doch recht interessant, daß ein sehr großer Teil der heute islamischen Staaten frühere römische Provinzen waren, in denen auch nach der Christianisierung des Imperium Romanum hervorragende Geister lebten und arbeiteten von denen wichtige Anstöße ausgingen.
    Hellenen, Römer und Perser haben sich nicht nur bekämpft, sondern es fand auch ein reger kultureller Austausch statt.
    Eine Zeitlang – solange die dann islamisierten Gebiete noch von diesen Schätzen zehren konnten – hielten sie den hohen Standard noch.
    Doch – wie im Artikel erwähnt – spätestens ab der Erfindung des Buchdrucks ging es abwärts. Zu dieser Zeit (ab dem 16. Jahrhundert) begann die europäische Kolonisierung Amerikas und Asiens, die Kolonisierung Afrikas begann sogar noch später, da hatten die islamischen Gebiete ihren Höhepunkt aber schon überschritten.
    Die europäische Kolonialpolitik ist also als Begründung für den desolaten Entwicklungsstand dieser Gebiete nicht entscheidend.
    Da erscheint die Begründung im Artikel 2009 veröffentlichten Forscher, finanziert von einer Stiftung des Regenten von Dubai, den «Arabischen Wissensbericht» – wieder mit einem rein arabischen Autorenteam. Sie stellten fest, dass die «intellektuelle Trägheit» das kulturelle Leben dominiere. Die Gesellschaften seien von eindimensionalen Sichtweisen geprägt, sie würden sich dem Wandel, der Kreativität und der Innovation versagen. Unter den Gläubigen seien «bornierte Interpretationen weit verbreitet». Die Situation verschlimmere sich sogar. Nach wie vor könne ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung weder lesen noch schreiben: «60 Millionen Analphabeten in den arabischen Ländern.» einleuchtend.
    Dazu paßt auch die neuere Entwicklung im Iran. http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/605018/Iran-schiebt-westlichen-UniFaechern-Riegel-vor
    Dazu dann nochmal BILANZ: Dann leise: «Wir besitzen sie, aber wir stellen sie nicht her», sagt er, «wir produzieren keine einzige Schraube dieser Autos.»

  100. #112 WissenistMacht (05. Jan 2011 19:14)
    Übrigens was das besagte scharfe Schwert (des Intellekts) angeht, so wird es hier ja wirklich sehr gebraucht. Vergessen Sie bitte nicht, das Schwert täglich wieder neu in Ihrer Messerschleiferei gut zu wetzen.

  101. #114 udosefiroth:

    Klares Jein, nehme mal den Libanon als Beispiel. Im Grunde aber ´stimmt dies.

    Ich kann das so nicht beobachten. Im Gegenteil: Schulwesen, Universitäten, Verwaltung und Bahnwesen (um nur das zu nennen) ist doch erst von den Kolonialmächten aufgebaut worden. Nach dem Ende der Kolonialzeit ist nichts Wesentliches dazugekommen.

    Wenn Sie wollen, lesen Sie meinen Artikel dazu: „Wissenschaft und Islam“ auf http://www.wissenrockt.de Da finden Sie einiges über die wahren Gründe der Rückständigkeit in den moslemischen Ländern.

  102. #85 WissenistMacht (05. Jan 2011 17:39)

    Wer gene weiter für das MUS**PACK zahlen möchte soll das tun. Ich will das nicht…!!!!
    So oder so…

    P E T I T I O N 14686

    O.l.
    ADE

  103. #117 menschenfreund 10:

    Ich wetze ja heute schon wieder ganz kräftig 🙂

    By the way: wofür steht die „10“?? Der Jahrgang kann es ja schlechterdings nicht sein 😉

  104. Zitat…119 WissenistMacht (05. Jan 2011 19:34) #114 udosefiroth:

    Klares Jein, nehme mal den Libanon als Beispiel. Im Grunde aber ´stimmt dies.

    Ich kann das so nicht beobachten. Im Gegenteil: Schulwesen, Universitäten, Verwaltung und Bahnwesen (um nur das zu nennen) ist doch erst von den Kolonialmächten aufgebaut worden. Nach dem Ende der Kolonialzeit ist nichts Wesentliches dazugekommen.

    Wenn Sie wollen, lesen Sie meinen Artikel dazu: “Wissenschaft und Islam” auf http://www.wissenrockt.de Da finden Sie einiges über die wahren Gründe der Rückständigkeit in den moslemischen Ländern
    ____________________________________________

    Also mit der KOLONIALISIERUNG habe ich etliche
    Schwierigkeiten – im Grunde hemmt Sie die Ent-
    wicklung ( EIGENE); aber…

    Indien unter dem Empire, nun dort war man auf
    einen hohen kulturellen Level; schon vor den
    Engländern, ebenso China.
    Was Europa brachte, das war die Industra –
    lisierung und unsere Verwaltung, das aber
    mit den Preis der Ausbeutung.

    Nun, Persien und das Osmanische Reich war
    keinesfalls Kolonien, und der kulturelle
    Standart war höher als in den europäischen
    Kolonien muslimischer Länder!

  105. Es ist mir echt ein Rätsel, warum die Kolonialmächte England und Frankreich nicht die Ölfelder in ihren arabischen und vorderasiatischen Gebieten behalten haben.

    Nach dem (1.) Weltkrieg fiel es ihnen doch auch nicht so schwer, die deutschen Schutzgebiete zu stehlen, obwohl es dort weitaus weniger zu holen gab, abgesehen von den Diamantenfeldern in Deutsch-Südwest oder den kleinen Ölvorkommen in Kamerun.

  106. #123 udosefiroth:

    Ich stelle die Frage (einmal beschränkt auf mein Gastland) immer andersherum. Wo stünde dieses Land heute ohne Kolonisierung? Die Osmanen haben hier nichts getan, die Franzosen hinterliessen aber eine funktionierende Infrastruktur (im weiteren Sinne des Wortes).

    Perser und Osmanen verfügten sicherlich über eine auch damals schon vorhandene höhere Grundintelligenz als nomadisierende Araber und Berber (wenn man „The Bell Curve“ folgt).

  107. #121 WissenistMacht (05. Jan 2011 19:38)
    Wollen Sie wirklich wissen, wie ich meinen nick gebastelt habe? Ich wollte, dass man gleich erkennt, dass ich kein Rassist bin. Und das Gegenteil von Rassist war für mich Menschenfreund. Da dieses Wort „Menschenfreund“ für sich alleine bei der Registrierung nicht akzeptiert wurde, habe ich die 10 vom Jahr 2010 dazu genommen. Mir war gar nicht aufgefallen, dass ich eigentlich die weibliche Form von Menschenfreund hätte nehmen müssen, da ich ja eine Frau bin, aber ich habe einfach nicht daran gedacht. Und warum dann neu registrieren?! Ich bin Rheinländerin und liebe die rheinische Philosophie: Et is, wie et is. Et kütt, wie et kütt. un et hätt noch immer joot gejange. Wat fott is, is fott. Et bliev nix wie et wor. Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet. Wat willste maache?

  108. #125 menschenfreundin:

    Et is, wie et is. Et kütt, wie et kütt. un et hätt noch immer joot gejange. Wat fott is, is fott. Et bliev nix wie et wor. Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet. Wat willste maache?

    Un do kütt so ne fiese Möpp wie dä WiM doher … un nix bliev wie et wor 😉

  109. #125 menschenfreund 10 (05. Jan 2011 19:56)

    Das mit dem Nicknamen habe ich mir gleich so gedacht.

    Wie wäre es mal mit einer Büttenrede, Karneval ist ja
    nicht mehr allzu weit.

  110. #126 WissenistMacht (05. Jan 2011 20:04)
    Sie werden es nicht verstehen, und ich kann es Ihnen auch nicht erklären, aber „der fiese Möpp“ hat wirklich bei der Aufzählung noch gefehlt, weil das ein wichtiger Bestandteil meines Werdegangs ist. 🙂 Und dann noch das nette „Tschökes“, das auch Maybritt Illner in ihrer Talkshow manchmal zum Abschied sagt. Das lässt mein Herz jedesmal wirklich höher schlagen, diese Sprache, die ich so mag, und wo ich mich so zuhause fühle.
    Man liebt diese Sprache umso mehr, wenn man mal eine lange Zeit von zuhause weg war.
    Fühlen Sie sich in Tunesien denn wirklich wohl, wenn die Sprache dort doch nicht Ihre Muttersprache ist. Sprechen Sie dort Französisch?

  111. #127 Heinz Ketchup (05. Jan 2011 20:09)
    Danke, es ist sehr nett von Ihnen, aber das überlasse ich besser anderen. Man darf sich ja auch nicht überschätzen.

  112. #128 menschenfreundin:

    Fühlen Sie sich in Tunesien denn wirklich wohl, wenn die Sprache dort doch nicht Ihre Muttersprache ist. Sprechen Sie dort Französisch?

    Man fühlt sich wohl immer dort wohl, wo man mit seiner Frau (seinem Mann) zusammen ist. Immer vorausgesetzt, die Partnerschaft funktioniert.

    Ich habe „Heimat“ (für mich als Linguisten) nie mit Muttersprache in einen direkten Zusammenhang gebracht.

    Auch in „Heimat“ wechseln ja die Bezugspersonen (durch Sterben, Neuzugänge, Veränderungen im Freundeskreis, etc.).

    In England, USA und Kanada habe ich halt Englisch gedacht, gefühlt, gelebt. Hier spreche ich mit meiner Frau Französisch, mit meiner Putzfrau Arabisch (sorry für diese blöde Zusammenstellung).

    Natürlich vergisst man seine Wurzeln bis ans Ende wohl nie 😉

  113. #130 WissenistMacht (05. Jan 2011 20:22)
    Man fühlt sich wohl immer dort wohl, wo man …
    ===================================
    Ich fühle mich wohl auch immer wohl, wo sich andere mit mir wohl fühlen, wo ich verstanden werde. Das ist wohl nicht überall der Fall so. Wohl? 😆 Aber ich bin in einem privaten Französischkreis, wo wir uns zu 8 Frauen jede Woche treffen und uns beim Französisch-parlieren wohl fühlen. Trotzdem sind mir zu viele Worte fremd, und deswegen fühle ich mich mit Französisch nicht so wohl wie mit Rheinisch-Deutsch. Et is wie et is…
    Jetzt fangen wir glaube ich an zu spinnen.
    Ung leich werden einige über uns herfallen, weil das mit dem Thema oben nichts zu tun hat. Oder doch? 😆

  114. Die früheren Kolonien haben von der Industrialisierung bis heute profitiert.Das die Bevölkerung damals arbeiten musste, das nimmt die heute noch übel. Wie kommt es dann, dass nach der „Befreiung“ die Staaten in Armut versanken? Die Kolonisten mussten alles zurücklassen als man sie aus dem Land gejagd hat.Also brauchte man nur dort weiterzumachen wo die BR,FR,NLers aufgehört haben.
    Wir hätten 1000de Druckmittel um diese Länder wieder gefügig zu machen.(Wenn wir Islammentaliteit hätten.)Aber statt dessen kriegen die Intelligenzföten Entwicklungsgeld und ruhen sich aus, mit Allahs Hilfe.

  115. #131 menschenfreund 10 (05. Jan 2011 20:34)
    Hoffe, Sie sind mir wegen dem „Wohl wohl“ nicht böse. Sollte nur ein Spaß sein. Bis demnächst. 😉
    Gehaben Sie sich wohl.

  116. @ menschenfreund 10 & WiM

    Ich freue mich, dass eure Diskussion so friedlich verläuft. Vor ein paar Tagen, als es ums Thema Christentum ging sah das noch ganz anders aus (auch zwischen mir und Frau menschenfreund). Das zeigt mir aber wieder mal, dass die Welt viel friedlicher wäre, wenn es keine Religionen gäbe. Da man diese aber nicht loswerden kann, weil sie offensichtlich ein urmenschliches Bedürfnis bedienen, muss die Konsequenz sein, entweder gar nicht darüber zu reden oder sich gegenseitig respektvoll zuzuhören. Aber zugegeben, Hardcorefans aller Lager können das eben nicht.

  117. #136 KDL:

    weil sie offensichtlich ein urmenschliches Bedürfnis bedienen

    Ja, das ist wohl evolutionär bedingt, dieses „urmenschliche Bedürfnis“, wobei anfangs wohl so etwas wie Sicherheit und Geborgenheit in einer Welt fixer Regeln ausschlaggebend war.

    Dann hat sich das (mit dem Monotheismus?) irgendwann verselbständigt und ist zu einer Hülle geworden, die etwas freiheitlicher veranlagten Menschen durchaus die Luft abschnüren kann.

    Da wird dann das urmenschliche Bedürfnis zu einer unmenschlichen Belastung (zumindest in den bekannten Extremfällen) 🙂

    Jetzt stoppe ich aber besser, sonst bekommt das gleich wieder jemand in den falschen Hals.

  118. zu 104:

    Petrus hat Jesus verleugnet???
    Haben Sie schon mal etwas von Judas (Ischariot) gehört?

  119. #138 Morten Morten (05. Jan 2011 21:45)
    zu 104:
    Petrus hat Jesus verleugnet???
    Haben Sie schon mal etwas von Judas (Ischariot) gehört?
    ========================================
    Wollen Sie wirklich hier Bibelverse diskutieren?Ich habe gelernt, dass besser nicht. Aber damit Sie nicht denken, ich würde irgendetwas behaupten, was nicht stimmt, verweise ich auf Johannes 13,36ff: (Es ist die Situation unmittelbar vor der Gefangennahme Jesu)
    Simon Petrus sprach zu ihm: Herr, wo gehst du hin? Jesus antwortete: Wo ich hingehe, dahin kannst du mir jetzt nicht folgen, du wirst mir aber später folgen. Petrus sprach zu ihm: Herr, warum kann ich dir jetzt nicht folgen? Mein Leben will ich für dich hingeben. Jesus antwortete:Dein Leben willst du für mich hingeben? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Der Hahn wird nicht krähen, bis du mich dreimal verleugnet hast….
    Eine Magd ..schaute ihn (Petrus) genau an und sagte: der da war auch bei ihm. Er aber leugnete und sprach: Ich kenne ihn gar nicht, Weib……
    Und so folgen 2 weitere Verleugnungen.

    Mein Fazit: So sind halt die Menschen überall, in der Kirche, im Islam, im Humanismus, im Atheismus: Alle sagen sie: ich werde immer zu dir halten und tun es dann doch nicht.
    Und so spricht die Bibel hier etwas zutiefst Menschliches an, nämlich die Schwäche des Menschen, die Sündhaftigkeit oder auch Schuldhaftigkeit des Menschen und gleichzeitig die Notwendigkeit, den Menschen aus dieser Schuldhaftigkeit wieder zu befreien durch die Vergebung. So Jetzt ist aber genug Katechese gemacht. Ich bitte darum, mir keinen Kommentar mehr zu schicken. Ich bin jetzt müde.

  120. #138 Morten Morten (05. Jan 2011 21:45)

    Petrus hat Jesus verleugnet???
    Haben Sie schon mal etwas von Judas (Ischariot) gehört?

    Ich meine, dass Judas Jesus für 30 Silberlinge verraten hat.

  121. zu 140
    Stimmt, Sie haben Recht. Das war ein reines semantisches Problem meinerseits, habe zu lange im Ausland gelebt ( verleumden, verleugnen, verraten ).
    Noch mal Entschuldigung!

  122. Oh, eine gepflegte Unterhaltung…
    …und ich muss ins Bett.

    Ich wünsch allen eine angenehme Nacht! 🙂

  123. Endlich einmal wieder ein Strang bei PI in dem intelligent diskutiert und kommentiert wird.
    Die mitlerweise überhand nehmenden Bürgerkriegsphantasien von den Tastenjongleuren sind kaum noch zu ertragen.

    Sollte es tatsächlich zu solch einer Situation kommen werden Linke, Antifa, Polizei und Bundeswehr zusammen gegen „Rechts“ stehen.

    Einigen Kennern der Materie wird ja wohl aufgefallen sein, daß die Bundeswehr von einer Verteidigungsarmee auf eine schwerbewaffnete Polizeitruppe umgerüstet wird. Warum wohl?

    Vergeßt Euren Traum von einem Widerstand gegen Eurabia.
    EUDSSR hat Eurabia beschlossen und die entsprechnden Verträge sind längst geschlossen.

    EUDSSR muß sterben, damit wir leben können.

  124. #139 menschenfreund 10 (05. Jan 2011 22:13)

    Man muß garnicht ellenlange Bibelverse zitieren und darüber diskutieren, es geht auch kurz und schmerzlos.

    Siehe:

    #140 Heinz Ketchup (05. Jan 2011 22:24)

  125. #140 Heinz Ketchup (05. Jan 2011 22:24)

    Petrus hat Jesus 3 mal verleugnet:
    „Und du Petrus wirst mich noch vor dem ersten Hahnenschrei 3mal verleugnen“.
    Judas hat Jesus verraten aber nicht verleugnet. Das war Petrus.

  126. #9 HighNoon (05. Jan 2011 13:31)

    @@

    Die haben auch erfunden, aus einer illegalen unerwünschten Zuwanderung „Landesaufbauschutztruppen“ zu markieren. :mrgreen:
    Sie kamen halt auch den Grün-Roten Sturmtruppen uneingeschränkt zur Hilfe.
    Na-gut, dann werden sie halt auch gemeinsam ziemlich verlieren. 😀

    Gruß

  127. #140 Heinz Ketchup (05. Jan 2011 22:24)
    @@
    Wichtiger ist wohl, wer da gerade versucht(seid Jahrzehnten), die menschliche Zivilisation zu verraten ::!:

    Gruß

  128. #136 KDL (05. Jan 2011 21:34)
    Nett, dass Sie das so schreiben.
    Wissen Sie, WIM hat sich selbst gestern, wie Sie vielleicht bemerkt haben, mir gegenüber als „Fiese Möp“ geoutet. Und das hat für mich etwas ungemein sympathisches. Denn Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Und das lässt hoffen. 🙂
    Auch für die Moslems wäre Sebsterkenntnis sehr sehr heilsam. Fragt sich nur, ob sie zu dieser Erkenntnis überhaupt fähig sind, da sie doch eigentlich von ihrer Religion das Denken verboten bekommen. Aber auch hier will ich mein Prinzip Hoffnung anwenden.

  129. @ Systemkritik

    Der Kolonialismus ist ja an allem Schuld.

    Erklären Sie doch bitte, warum Äthiopien, welches nie eine Kolonie war, nicht den Lebenstandard der Schweiz erreicht.

    Sie könnten vielleicht auch noch erklären, warum Länder, die fürchterlich unter dem Kolonialismus zu leiden hatten, die kommenden Wirtschaftsgiganten sind – China, Indien, Brasilien.

  130. #115 udosefiroth

    1. wollen wir hier diskutieren wer hier zuerst was angefangen hat? dann verweise ich auf die kreuzzüge.

    2. unter den osmanen haben die eroberten länder und die bürger freiheiten, die sie nicht mal in der heutigen türkischen republik haben. wäre der osmane so blutrünstig, wie der westen, dann wären einige kulturen schon längst auf der liste der bedrohten völker. noch im 20. jahrhundert gab es etliche länder, die noch unter der kolonialherrschaft des westens standen.

  131. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Dass der Koran die größte Fortschritts- und Spaßbremse ist, die die Welt je geschaffen hat, weiß jeder halbwegs aufgeklärte moderne Mensch. Nur einige Politiker, wie Herr Schäuble wünschen sich immer noch islamische Zuwanderung.

  132. #149 pinetop

    wie ich es bereits oben erklärt habe. es gibt länder (vorwiegend nicht muslimischer anteil), die kolonien waren, die sich aber trotzdem gut aufgerappelt haben. aber es gibt länder, die keine kolonien waren, aber trotzdem noch wie eine krücke vor sich hindümpeln (bsp. afghanistan) so viel selbstkritik nehme ich schon mit. ausserdem sagte ich, dass die kolonialisierung maßgeblichen anteil hatte (lesen können). aber hier wird genau das gegenteil suggeriert. der islam sei an allem schuld. da stellt sich für mich die gegenfrage: wenn hier gegenbeispiele genannt werden, dass es doch einigen christlichen ländern schon wieder besser geht, dann gibt es auch dutzende beispiele, denen es schlecht geht. wenn diese länder nichts mit dem islam zu tun haben, wieso wird der islam dann als fortschrittsbremse genannt. dubios.

  133. #152 Systemkritik

    Darf ich Sie daran erinnern, dass Arabien mal türkische Kolonie war. Mit „Kolonie“ lässt sich das Phänomen nicht erklären. Dafür haben sich ehemalige Kolonien zu unterschiedlich entwickelt. Ein Islam, der nur Religion wäre, wäre wohl auch keine Bremse, aber wenn sich der Klerus in den Staat einmischt, herrscht Chaos.

  134. #154 plapperstorch

    moin! wie bereits erwähnt, unter der osmanischen herrschaft haben die länder freiheiten, selbst minderheiten hatten diese. was hat sich in arabien nennenswert geändert? was ich sagen will, ist, dass der osmane die leute in ruhe gelassen hat. absolut richtig, dass sie kolonien unterschiedlich entwickelt haben und über deinen letzten satz kann man sich sicherlich auch noch mal streiten. soviel selbstkritik muss meinerseits sein.

  135. #155 Systemkritik

    Ja, Tach auch. Klar lässt sich drüber streiten, denn es ist eine provokante These und wenn ich die mit gegenwärtigen Verhältnissen belegen müsste, käme ich ins schwimmen. Aus der Geschichte ist der Beleg hingegen einfach, ganz ohne Islam: der 30-jährige Krieg, z.B.

  136. #156 plapperstorch

    so provokant ist die these nun auch nicht. wie gesagt, würde mich deiner these teilweise anschliessen und müsste selbstkritisch nicht mal so weit in die geschichte gehen. was ich halt nur möchte ist, dass man differenzieren sollte. sonst macht man es sich zu einfach. selbst wenn es im sommer schneit, wäre der islam daran schuld.

Comments are closed.