Nach dem schrecklichen Mordanschlag auf koptische Christen in der ägyptischen Stadt Alexandria sehen sich auch die zahlreichen Kopten in Frankfurt und ihre hiesige Gemeinde St. Markus vom islamistischen Terrorismus bedroht. In dieser Situation und kurz vor dem koptischen Weihnachtsfest in dieser Woche muss deshalb Frankfurt den hier lebenden koptischen Christen Rückhalt geben und Solidarität beweisen.

Die FREIEN WÄHLER, die mit der koptischen Gemeinde freundschaftlich verbunden sind und auf ihren Listen für die Kommunalwahl am 27. März einige koptische Kandidaten haben, rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf: Setzen Sie ein klares und eindrucksvolles Zeichen gegen den islamistischen Terror sowie religiös motivierte Intoleranz mit der Teilnahme am ökumenischen Gedenkgottesdienst für die Opfer. Dieser findet am Samstag, 8. Januar 2011, um 16.00 Uhr in der koptisch-orthodoxen Kirche St. Markus, Lötzener Straße 33 im Industriehof statt. Selbstverständlich werden auch Mitglieder und Kandidaten der FREIEN WÄHLER dabei ihre Anteilnahme und Solidarität zum Ausdruck bringen.

Was den Rückhalt für die Kopten in Frankfurt anbelangt, sind jedoch in besonderer Weise der Magistrat, allen voran Oberbürgermeisterin Petra Roth und Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg, der Rat der Religionen sowie die Moscheegemeinden der Stadt gefordert. Für die am 30. September mehrheitlich in der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Hinwendung zur „Vielfalt“-Gesellschaft ist die Bedrohung und das Leid der Kopten in Frankfurt, die allesamt Verwandte und Freunde in Ägypten haben, die erste ernsthafte und wichtige Belastungsprobe. Die FREIEN WÄHLER erwarten beim Gedenkgottesdienst am Sonntag die Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Roth und Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg.

Das Verhalten der Moslems und ihrer Moscheegemeinden in Frankfurt in dieser Situation wird sehr genau zu registrieren sein. Auf keinen Fall kann es mit einigen verbalen Distanzierungen, die ohnehin nur selbstverständlich sind, sein Bewenden haben. Es ist nun eine Situation eingetreten, in der die Moslems und Moscheegemeinden zeigen müssen, dass sie religiöse und gesellschaftliche Toleranz nicht nur für sich selbst beanspruchen. Nach dem Massaker von Alexandria, das zweifellos von islamistischen Tätern verübt wurde, sind Christen wie Nichtchristen in Frankfurt zu einer eindrucksvollen Demonstration der Solidarität mit den Opfern sowie der bedrohten St. Markus-Gemeinde aufgerufen.

(Foto oben: In der St.-Aronius-und-St.-Schenouda-Kirche in Berlin-Lichtenberg feierten etwa 70 Familien unter der Leitung des koptischen Bischofs für Deutschland, Anba Damian (r.), die Abendrauchzeremonie zum Heiligabend)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Entschuldigung, aber das wird die meisten interessieren:

    Die Schläger in der Hamburger S-Bahn sind katholische Gymnasiasten, die zu viele Ballerspiele gespielt haben. Die staatlich beauftragten Gender-Mainstreamer haben kritisierten unterdessen, dass es sich bei den meisten Angreifern um Männer handelt und verlangten eine Quotenregelung für Jugendbanden. Gerade die katholische Kirche diskriminiere Frauen und trage zu dem Verhalten der drei Gymnasiasten bei!

    Upps, doch nicht, es sind unsere Rentenzahler:

    Bei den mutmaßlichen Schlägern handelt es sich um deutsche Staatsangehörige. Amir A. (22) aus Hummelsbüttel, Ibrahim O. (24) aus Winterhude und Hüseyin O. (24) aus Eilbek wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend freigelassen. Nach Ansicht des Richters lagen keine Gründe vor, um das Trio in Untersuchungshaft zu nehmen. Alle drei sind berufstätig und haben einen festen Wohnsitz.

    Abendblatt.

  2. Am 15. Januar findet eine Trauer-Kundgebung für die Opfer von Alexandria in Stuttgart statt.

    Die Organisationen hinter der Veranstaltung sind die Koptische Kirche und die BPE.

    Trauermarsch wegen die Ermordung der 21 Koptischen Christen in Alexandria

    Versammlungsort: Kronprinzplatz am 13.00 Uhr
    Umzug zum Rathaus ca. 13.45 Uhr
    (Trauerreden)
    Umzug zum Schloßplatz ca. 16.00 Uhr
    (Trauerreden)

    Wer kann sollte teilnehmen!

  3. „Nach dem Massaker von Alexandria, das zweifellos von islamistischen Tätern verübt wurde…“

    Das Massaker wurde zweifellos von islamischen Tätern unter großem Beifall islamischer Gläubiger verübt.

  4. Hier ein Vorabdruck der Trauerrede der linksgrünen IntegrationsdresseurIn Nargess Eskandali-GrünInnenberg:

    „Wenn es Euch Kopten hier in Frankfurt nicht gefällt, dann könnt Ihr nach Ägypten auswandern!“

  5. #2 vivaeuropa (04. Jan 2011 18:17)

    Bei den mutmaßlichen Schlägern handelt es sich um deutsche Staatsangehörige. Amir A. (22) aus Hummelsbüttel, Ibrahim O. (24) aus Winterhude und Hüseyin O. (24) aus Eilbek

    So ein Dreckpack wird niemals Deutsch sein. Die haben zwar deutsche Ausweise, aber im Kopf werden das immer gewaltbereite Moslems sein, die uns ungläubige Deutsche hassen und uns als miderwertige Untermenschen ansehen, die man ohne Probleme tot schlagen darf.

  6. #2 vivaeuropa (04. Jan 2011 18:17)

    Streitschlichter gegen Hartz IV-schmarotzende MohammedanerInnenschläger_innen, dieses linksgrüne Menschenexperminent war schon vom Ansatz her zu Shaitan verurteilt gewesen!

    Deutschland schafft sich ab!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. #7 Henry the 9th (04. Jan 2011 18:23)

    Die SchmierfinkInnen der Daniel Bax-Generation schrieben am Wochenende noch verharmlosend von „Jugendlichen“!

  8. „Aus Solidarität mit den ermordeten Christen und zum Zeichen, dass solche Attentate von den Mohammedanern abgelehnt werden, veranstaltet die mohammedanische Gemeinde Frankfurt und der Zentralrat der Mohammedaner um Eimann Maizeck eine Licherkette durch die Republik mit einer anschliessenden Zeremonie, mit welcher die Attentäter aus der mohammedanischen Gemeinde exkommuniziert werden.“

    Oder doch nicht?
    😉

  9. Der Islam hat die Apartheit erfunden:
    Gläubige und Ungläubige.
    Christen, Juden, Atheisten, Hindus, überhaupt alle anderen, gehören zu den Ungläubigen.

  10. Kulturbereicherer die Zweite:

    Kein Ehrenmord: Niedrigere Strafen im Prozess um tödliche Menschenjagd

    MÜNSTER Für eine tödliche Menschenjagd auf einen Bekannten hat das Landgericht Münster mehrere Männer einer kurdisch-jesidischen Familie zu sechs bis elf Jahren Gefängnis verurteilt. Die Männer im Alter von 23 und 55 Jahren hatten im August 2008 einen 31-Jährigen im münsterländischen Lotte zunächst im Auto verfolgt und schließlich mitten auf einem belebten Baumarktparkplatz niedergestochen. Das Opfer soll ein Verhältnis mit der Frau von einem der Angeklagten gehabt haben.

    Mit elf Messerstichen tötete der angeblich betrogene Ehemann den 31-Jährigen, während seine Mittäter ihn anfeuerten und auch selbst zuschlugen. Die Ehefrau des Opfers musste hilflos mit ansehen, wie ihr Mann erstochen wurde. Einer der Männer hielt sie fest und verhinderte, dass sie einschreiten konnte. … Die Angeklagten hätten auf dem Baumarktparkplatz also nicht im Affekt gehandelt, sagte der Vorsitzende Richter am Dienstag: „Das war keine zufällige Eskalation.“ Vielmehr hätten sie zumindest einen Racheakt gegen ihr späteres Opfer geplant.

    Im Gegensatz zum ersten Urteil war das Gericht aber der Auffassung, der Mann sei nicht getötet worden, weil die Familie ihre Ehre durch seine angebliche Affäre beschmutzt sah. „Deshalb kann nicht von niederen Beweggründen ausgegangen werden“, hieß es. Die Tat sei kein Ehrenmord.

    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/region/hierundheute/nams/art1757,1144702

  11. Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg,???
    War das nicht die nette Migrantentitte, die gesagt hat: „“wenn es ihnen hier in Frankfurt ( mit den vielen Kulturbereicheren) nicht gefällt, dann müssen sie eben weg ziehen..“““

  12. #10 Eurabier (04. Jan 2011 18:27)

    Das ist Code für MiHiGru. Im Radio war heute von deutschen Staatsangehörigen die Rede, da war mir klar, um welche Sorte Deutsche es sich handelt. Die, die nie hätten eingebürgert werden dürfen!

  13. Kaum draußen und schon zensiert.

    In google ist noch die Kostenlose Version zu lesen:
    „Hamburg S-Bahn Schläger“ eingeben.

  14. Warum gibt es hier eigentlich kein „richtiges“ Forum?
    In den Kommentaren zu diskutieren ist…doof 🙂

  15. #16 Henry the 9th (04. Jan 2011 18:30)

    Ah, „deutsche Staatsbürger“, wie Khaled Al-Masri!

  16. aha-#6 Eurabier (04. Jan 2011 18:23)

    Hier ein Vorabdruck der Trauerrede der linksgrünen IntegrationsdresseurIn Nargess Eskandali-GrünInnenberg:

    “Wenn es Euch Kopten hier in Frankfurt nicht gefällt, dann könnt Ihr nach Ägypten auswandern!”““““

    SIE IST ES – DANKE, wurde abgelenkt während des bitsens ..


  17. Bei den mutmaßlichen Schlägern handelt es sich um deutsche Staatsangehörige. Amir A. (22) aus Hummelsbüttel, Ibrahim O. (24) aus Winterhude und Hüseyin O. (24) aus Eilbek…

    Sollte man jedem Journalisten um die Ohren hauen bis er merkt was das für ein Schmarrn ist!

  18. Übersetzung bei Straftaten:

    Biodeutscher = Rechtsradikaler Deutscher
    Migrationsdeutscher = Deutscher

  19. #8 Hellgate (04. Jan 2011 18:23)
    #2 vivaeuropa (04. Jan 2011 18:17)

    Bei den mutmaßlichen Schlägern handelt es sich um deutsche Staatsangehörige. Amir A. (22) aus Hummelsbüttel, Ibrahim O. (24) aus Winterhude und Hüseyin O. (24) aus Eilbek

    der Müll von islamistischen notorischen Verbrechern wird uns als Bereicherung verkauft
    Deutschland ist die Mülltonne von islamistischen Dreck

  20. Hoffentlich haben die alle ihre Schutzgelder pünktlich überiwesen, wenn man so einen Gottesdienst mitten im besetzten Gebiet abhält !

  21. #17 vivaeuropa (04. Jan 2011 18:30)

    Hat nix mit Zensur zu tun, das Abendblatt nimmt für Onlineartikel Kohle. Man kommt nur über google kostenlos rein. Hatte ich glatt vergessen.

  22. Warum kann man das „“um deutsche Staatsangehörige““ nicht einfach weglassen, es ist einfach überflüssig bei diesen Namen, dass sie Narrenfreiheit geniessen, wissen wir doch, egal welchen Pass sie besitzen, und am Tag X, wenn die grosse „Ausreisewelle“ startet, nützt ihnen der falsche Pass NICHTS !

  23. #26 pummerin (04. Jan 2011 18:37)

    Kriegen doch schon Alle H-4 von den Steuerkartoffeln.

  24. @ #1 Hellgate (04. Jan 2011 18:17)

    Gewalt gehört anscheinend zur moslemischen Kultur […]

    „Anscheinend“? Nein. De facto.

    Don Andres

  25. Der Islam ist ein Teil Deutschlands:

    http://www.welt.de/vermischtes/article11974857/Betrunkene-Halbstarke-traten-Behinderten-fast-tot.html

    Zwei junge Männer sollen einen halbseitig gelähmten Mann fast totgeprügelt haben. Ihr Opfer wird an den Folgen ein Leben lang leiden.

    Sie traten ihrem wehrlosen Opfer immer wieder auf den Kopf, gerade von oben und mit der Hacke, und flüchteten erst, als sie Polizeisirenen hörten. Zum Prozessauftakt vor dem Hamburger Landgericht haben die beiden Angeklagten ihre brutale Attacke auf einen halbseitig gelähmten Mann in Harburg zugegeben. Der 42-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen. Er wird dauerhaft entstellt bleiben und ist seit der Tat im Juni 2010 auf die Hilfe seine Eltern angewiesen.

  26. Das Verhalten der Moslems und ihrer Moscheegemeinden in Frankfurt in dieser Situation wird sehr genau zu registrieren sein.

    und? was erwartet ihr von diesem pack?

  27. Die Moslems können noch soviel demonstrieren gegen Gewalt oder Solidarität mit den Christen bekunden. Das kauft ihnen ohnehin niemand mehr ab. Und das hat handfeste Gründe. Insbesondere wenn man weiss dass das Täuschen der Ungläubigen zur Pflicht gehört.

  28. Der Islam ist ein Teil Deutschlands

    Christian Mohammad Wulff-Özkan am Tag der offenen Moschee 2010

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article11976607/Ja-wir-haben-Angst-Alle-leben-in-grosser-Angst.html

    „Ja, wir haben Angst. Alle leben in großer Angst“

    Bischof Anda Damian vertritt die Kopten in Deutschland. Für ihn sind viele Muslime Fanatiker, die Christen bekehren wollen.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  29. @ #29 H_Trismegistos

    Vielen Dank dafür, aber wenn es darum ginge, wäre PI zugepflastert mit solchen Meldungen. Schauen Sie sich mal die Seite an, wo solche Fälle gespeichert werden:
    einzelfaelle.com

    Allein heute 14 Fälle von Körperverletzung, Vergewaltigung, Pädophile und Mord. Und alles durch Multikulti. Man könnte meinen, zu den vielen Menschen, „die durch passivrauchen sterben“ werden die Opfer südländischer Gewalt dazu gezählt. Anders kann ich es mir nicht erklären.

  30. #2 vivaeuropa
    #7 Henry the 9th

    Tja, diese drei Talente repräsentieren Deutschlands Zukunft! Deutschland wird gegen die Wand knallen, und zwar heftig. Während deutsche Politiker Deutschland auf dem sozialistischen Altar für MultiKulti, Euro, EU und Islamisierung opfern, zieht China unaufhaltsam an Deutschland vordei.

    Hochtechnologiestandort China:

    China ist laut der Statistikbehörde Eurostat zum Nettoexporteur von F&E-Leistungen gegenüber der Europäischen Union aufgestiegen.
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,737381,00.html

    Während Deutschland Billionen verschwendet um die EU, den Euro und die MultiKulti-Islam-Gesellschaft aufzubauen, verrottet unser Bildungs- und Forschungssystem. Und anstatt endlich die Herrausforderung China anzunehmen verschwenden die Deutschen ihre Energie. Wir kämpfen gegen „Rechts“ und „Islamphobie“.

    Deutschland hat fertig. Unsere Städte verwandeln sich mittlerweile in Dritt-Welt-Städte und unsere Unis verrotten, während China Universitäten und Entwicklungszentren von der Größe ganzer deutscher Universitätsstädte wie Göttingen errichten. Gute Nacht deutsches Volk.

  31. Der Graue Wulff aus der Wulffsschanze sagte: „Der Islam ist ein Teil von Deutschland!“

    Also:
    -80 % der Vergewaltigungen von Muslime (Täter Muslim) sind ein Teil Deutschlands.
    -Beleidigungen wie „Drecksjude“ sind nach 76 Jahren wieder ein Teil Deutschlands.
    -Schlampe, Schweinefresser sind ein Teil Deutschlands.

    IMPORTIERTER RASSISMUS IST EIN TEIL DEUTSCHLANDS! MultiKulti ist Faschismus und islamische Monokultur!

    Quranischer Rassismus Nein Danke!

  32. Für eine tödliche Menschenjagd auf einen Bekannten hat das Landgericht Münster mehrere Männer einer kurdisch-jesidischen Familie zu sechs bis elf Jahren Gefängnis verurteilt.

    Jesidentum ist eine vorislamische und sogar vorchristliche Religion und hat mit Muslimen nichts zu tun. Man wird als Jeside geboren, ist also wie Volkszugehörigkeit und Religionszugehörigkeit zugleich. Die Jesiden haben nichts gegen Andersgläubige und verbreiten ihre Religion nicht, ein Kult nur für Insider. Wohl sind hier Gene im Spiel, das südländische „Temperament“ 😉 Oder ein Einzelfall, wie die Gutmenschen behaupten würden. =/

  33. @ #35 Eurabier

    Man zitiere genau:

    Der Verteidiger des 19-Jährigen erklärte, Trunkenheit und Wut hätten zu der Tat geführt.

    Wut ist also eine Ausrede, die von Gutmenschen genau so verwendet wird wie Armut:
    Er hat aus Wut geprügelt, deswegen muss die Strafe geringer sein. Für Gutmenschen scheint der Mensch wirklich keine Selbstverantwortung mehr zu haben. Er ist nur noch ein Roboter und alles ist von außen beeinflusst und von ihm nicht beherrschbar.

    Aber versuchen Sie mal aus Wut keine Steuern mehr zu zahlen 😉 .

    Ich sagte es schonmal: Es gibt Fälle, bei denen die Verteidiger eine geringere Strafe forderten, weil der Täter nicht wissen konnte, dass das Opfer sich so heftig wehrt und Fälle, bei denen der Verteidiger eine geringere Haftstrafe forderte, weil der Täter nicht wissen konnte, dass sich das Opfer nicht wehrt.

    Heutzutage, vor einiger Zeit sogar in den USA, wurde das Wetter als Entschuldigung für animalisches Verhalten der üblichen Verdächtigen angeführt.

  34. Wenn die Christen in Deutschland auch nur einen Funken Anstand in sich hätten, dann müssten sie am Weihnachtsfest der coptischen Brüder und Schwestern Ehrenwache vor deren Kirchen halten, damit diese uns herzlich willkommenen Mitbürger in Ruhe ihr Fest feiern können und etwas Solidarität spüren. Wo sind die Mahnwachen der Dummdödel?

  35. Frankfurt liegt zentral in Deutschland.

    Es verfügt über gute Anbindung an das Fernstraßennetz (Autobahnen!), Intercityanschluss und auch einen Flughafen.

    Wie wäre es, wenn sich viele PI ler dort am Samstag treffen, um mit den Kopten zu trauern, ihnen unsere Solidarität zu zeigen?

    Ich komme auch. Denn Kopten bedrohen keine Atheisten wie mich mit dem Tode.

  36. Aus der deutschen Dhimmi-Agitprop, hier des sog. „Deutschlandradio“:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1356205/

    O-Ton, dradio: „… der Islam galt ja bislang (Anm.: bis vor d. Anschlag gegen d. Aeg.Kopten?) als tolerante Religion. Der Koran fordert ja ausdrücklich den Schutz des Lebens und auch den Schutz der Gotteshäuser. ..“

    Fuer die „Friedensreligion“ antwortet d.Vorsitzende des Islamrates, Ali Kizilkaya.
    Aber Vorsicht! Das Lesen seiner Antworten hinterlaesst bei Ungeuebten im Umgang m.d. Ideologie klebrig-hinterlistige Schleimspuren!

  37. #38 Eurabier

    Von der Frankfurter Elite brauch man sich keine Hilfe erhoffen. Sie wissen doch wie die Frankfurter Eliten dazu stehen, die sind der Meinung das Islamisierung eine Tatsache ist, und jedem dem das nicht paßt raten sie wegzuziehen.

  38. #14 ruhrgebiet (04. Jan 2011 18:29)

    Die Freien Wähler gefallen mir immer besser. Mit denen muss man zussamen arbeiten.

    Da gibt es aber große regionale Unterschiede. Die Freien Wähler in meiner Stadt unterscheiden sich kaum von den Grünen.

    Die Freien Wähler Frankfurt scheinen aber schwer in Ordnung zu sein.

    Lest euch diesen genialen Beitrag mal durch:

    http://www.freie-waehler-im-roemer.de/index.php?id=44&tx_ttnews%5Btt_news%5D=493&tx_ttnews%5BbackPid%5D=3&cHash=a150a95f7a

  39. Wütende Kommentare gegen DIE FREIHEIT und Rene Stadtkewitz:

    http://www.freiheitlich.org/2011/01/04/schaumschlager-stadtkewitz-die-x-te/#more-1717

    http://www.freiheitlich.org/2010/12/29/bei-der-freiheit-fliegen-die-fetzen/#more-1642

    Da hat wohl jemand große Angst davor, daß DIE FREIHEIT Erfolg hat und viele Wählerstimmen von PRO und REP abgreifen könnte! :mrgreen:

    Tja, liebe PRO-Fuzzis: Konkurrenz belebt das Geschäft, da müßt Ihr euch in Zukunft halt mehr anstrengen, sonst landet Ihr bei Wahlen bald nur noch im Promille-Bereich! 😀

    Übrigens: Wußte ja noch gar nicht, daß AARON KÖNIG „der ideologische Kopf der FREIHEIT ist“ 😆 Ein Mann, der schon mit dem Austritt gedroht hat, weil er seine politischen Überzeugungen im Parteiprogramm nicht ausreichend berücksichtigt sah. 😀

    Was ist das eigentlich für eine Pfeife, die die Beiträge auf „freiheitlich.org“ schreibt? 😈

  40. #4 proud to be a kraut (04. Jan 2011 18:20)
    Stoppt die wahre Ungerechtigkeit des Kassensystems!!!!
    Das ist der Hauptgrund für die Erhöhung des Krankenkassenbeitrags.

    http://www.pi-news.net/2010/11/kranken-mitversicherung-in-tuerkei-stoppen/

    @Jetzt nervt das aber, alle Beiträge auch noch mit dem PI-Link vollzupflastern ist echt ätzend! Ich glaube jeder hier hat doch seinen Beitrag dazu geleistet diese Petition weiterzuverbreiten, wichtig wären es in anderen Blogs Propaganda dafür zu machen! Ich meine Frau, Freunde usw. haben bereits gezeichnet. Habe E-mails verschickt und den yahoo-blog zu -geschi…! Was mich sauer macht, ist das es so viele Feiglinge gibt die ihren Namen nicht angeben und statt dessen Abkürzungen verwenden, Datenschutz,SSS,oder sonstwas reinschreiben was die Stimme ungültig macht. Oder wie ist die Diskrepanz zw. Unterzeichner und gezählten Stimmen zu erklären?

  41. #48 20.Juli 1944 (04. Jan 2011 19:06)

    „Ich komme auch. Denn Kopten bedrohen keine Atheisten wie mich mit dem Tode.“

    Ich würde auch gerne kommen, aber ich wohne so weit weg an einem Ende Deutschlands, das ist leider nicht möglich.

  42. Wir sollten denen mal zeigen WER hier wegzuziehen hat, wenn es ihm nicht gefällt. Die kommen ja mit einem dt. Pass auch in die Türkei, also wo ist das Problem? Bei Gewalttaten sofort abschieben, auch mit dt. Pass, die können sich ja „zuhause“ einen anderen besorgen. Man kann doch nicht verantworten, dass die sich hier unter Ungläubigen aufhalten müssen.

  43. @#51 Kueltuervertriebener (04. Jan 2011 19:08)
    Dort kam vor ein, zwei Jahren ein Bericht über das friedliche Zusammenleben von Moslems und Mönchen in Kairo… Jetzt sind sie wohl irritiert.

  44. #14 ruhrgebiet

    Es handelt sich bei den Freien Wählern in FFM um konservative Leute. Auch wenn der Fraktionsvorsitzende eine linke Vergangenheit hat, sind mittlerweile viele CDU Leute dort eingetreten und auch in führenden Positionen, bzw. Mandatsträger.

    Die Freien Wähler sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich, haben kein einheitliches Programm. Und das macht die Freien Wähler im Prinzip regional stark.

    In meiner Frankfurter Zeit habe ich sie auch gewählt.Ohne das ich damals näheren Kontakt zu ihnen hatte. Damals hiesen sie noch BFF-Bürger für Frankfurt.

    Meiner Meinung nach ist diese Partei bei den kommenden Kommunalwahlen die einzig wählbare.

    Sollte Frau Eskandari-Grünberg zum Trauergottesdienst wirklich erscheinen, was will sie sagen? Sie hat schon vor Jahren in der Diskussion um die Hausener Hazrah Fatima Moschee alles gesagt. „Wem es nicht passt, soll auswandern!“

    Und die Bürger hatten damals mit ihrem Widerstand recht. Wie der „Rücktritt“ von Imam Türkyilmaz wegen seiner antisemitschen, pardon, israelkritischen Einstellung, zeigte.

    OB Petra Roth meinte damals ja, das die 33 % der Bürger, die gegen die Moschee waren, der normale „braune Sumpf“ seien, die es überall gibt.

    Aber die „Etablierten“ können das nur mit uns machen, weil wir nicht auf die Straße gehen.

    Frankfurt ist verloren. Nachdem Beschluss, das es dort künftig keine deutsche Leitkultur, keine Integration mehr geben soll, sondern Diversifikation (=Teilen, aufteilen) des Stadtgebietes in Quartiere, wo jede Gruppe nach ihren Traditionen leben soll, sich nicht mit den anderen vermischen, dürfte dort in Kürze das erste Libanon auf deutschem Boden entstehen.

    OB Roth wird es nicht mehr im Amt erleben,da ihre letzte Wahlperiode ausläuft, wenn sunnitische Muslime offen gegen schiitische Muslime vorgehen. Aber auch da wird Hausen mit seinen zwei schiitischen und einer kleinen sunnitischen Moschee für die folgenden Generationen ein Lehrbeispiel sein, was passiert, wenn man inkompatible Kulturen und Religionen auf engem Raum zusammenfügt. Die Christen und Nichtmuslime werden den Stadtteil verlassen. Die verbleibenden werden dann die Vormacht unter sich auskämpfen.

  45. #48 20.Juli 1944 (04. Jan 2011 19:06)

    “Ich komme auch. Denn Kopten bedrohen keine Atheisten wie mich mit dem Tode.”

    Ich wollte gerade alle Atheisten, Agnostiker und Humanisten in der Gegend bitten, an dieser Trauerveranstaltung teilzunehmen. Wir sollten ein Zeichen der Solidarität setzen!

    Ausserdem: ein koptischer Gottesdienst (erinnert mich immer sehr an griechische Orthodoxie) ist ein schönes Erlebnis.

  46. #59 WissenistMacht (04. Jan 2011 19:32)

    Ein Gospel-Gottesdienst mit „Schwarzen“ ist ein Erlebnis.
    Ich bekam kalte Schauer und mußte regelrecht losheulen so ergriff es mich.

  47. China, schreibt der „DER SPIEGEL“, wird staerker und staerker, insb. weil d. Land und d. Menschen in Bildung und Technologie investieren!
    Toll.
    Aber, Europa investiert auch kraeftig! In Umverteilung und Islamausbau.
    Na also. Ich denke, Europa hat daher gegenueber China die besseren Chancen auf …

  48. #60 MMB:

    Wir haben hier in Tunis eine hervorragende Gospelsinger-Truppe, von der meine Frau sehr angetan ist (die hat auch nah am Wasser gebaut) 🙂

  49. TTV-Hinweis

    Das heute journal (ZDF) hat für heute Abend einen Beitrag angekündigt zum Thema „Wo überall auf der Welt Christen verfolgt werden“, mal sehen ob es eine realitätsbezogene Reportage wird, oder eine Schönfärberei

  50. Hier kommt die kriminelle Energie unserer Politiker wieder zum Vorschein.

    Damian: Von Entwicklungsminister Dirk Niebel fühle ich mich gekränkt. Er stellt die Entwicklungshilfe nicht in Frage. Die Kopten bekommen gar nichts. Wir werden von der Entwicklungshilfe so gut wie ausgeschlossen. Die Mittel der ägyptischen Regierung fließen in islamische Institutionen. Da wäre es fair zu fragen, wohin die Gelder gehen und was man dadurch bewirkt. Den Ausschluss der Kopten von der Hilfe sollte man überprüfen.

    Erstmal werden Kriminelle damit unterstützt und zweitens Steuergelder veruntreut.
    Kenne den Bischof Damian persönlich und habe auch heute noch damit zu tun. War früher Arzt. Sehr intelligenter, weitsichtiger und angenehmer Mann.

  51. Gehe ich Recht in der Annahme, dass Mazyek und Köhler auch dort waren, analog zu der Anteilnahme deutscher Politiker im Marwa-Einzelfall??

  52. sehen sich auch die zahlreichen Kopten in Frankfurt und ihre hiesige Gemeinde St. Markus vom islamistischen Terrorismus bedroht.

    Korrekte Wortwahl…..! Denn Islam heißt Frieden!

    Aber Islamismus…oh haua!

  53. Einige Hintergrundinfos zu den Attentaten gegen Kopten in Ägypten:
    1- Nach dem Weihnachtsfest am 6. Januar 2010 wurden sieben Kopten auf offener Straße erschossen zusammen mit dem muslimischen Wachmeister der Kirche. Die Täter sind indentifiziert aber keiner ist seitdem festgenommen oder gar verurteilt.Ein Parlamentarier namens Al-Ghul hat die Mörder gedeckt, weil sei seine „Freunde“ sind, und garantiert ihnen die Freilassung.
    2- Ein hochrangiger Kirchenvertreter der Kopten namens Metropolit Bishoy hiet eine Versammlung mit Politikern ab als eine geschlossene Gesellschaft. Danach hatte der muslimische Bürgermeister behauptet: der Metropolit hätte den Islam beleidigt und die Muslime als „Gäste“ in Ägypten bezeichnet. Diese Lügen trieben die Massen auf die Straßen. Danach fand man kein Ende. Ein Hassprediger namens Al-Aua gab in Aljazeera einen Interview ab, in dem er behauptete, dass die Klöster Ägyptens über Unmengen von Waffen verfügen und sie versteckt hielten um sie gegen die Muslime eingesetzt werden. Der Papst Shenuda III. beabsichtige, einen christlichen Staat im Staat zu errichten. Ferner würde der Papst zwei christliche Frauen, die zum Islam übergetreten seien, mit Gewalt festhalten und sie in den Klöstern foltern. Diese beiden Frauen sind mit koptischen Priestern verehelicht und sind von Muslimen entführt worden, um zwangsweise den Islam anzunehmen. Sie weigerten sich und wurden von den Muslimen gefoltert. Sie erschienen auf allen Bildschirmen und bekannten sich öffentlich zu ihrem christlichen Glauben und dass sie nie zum Islam übergetreten sind. Sie leben und sterben als Christen.
    3- Ebenso sprach der Hassprediger Zaglul El-Nagar in allen ägyptischen Medien von dem „gefälschten“ Buch der Bibel und den Heiden, die Jesus neben Allah als Gott beigesellen wollen. Diese Heiden solle man töten und aus Ägypten vertreiben.
    All diese Hetzparolen wurden täglich in den Printmedien und in allen Fernsehkanälen in Ägypten und im Ausland verbreitet, ohne dass Mubarak einschreitet noch die Sicherheitsbehörde. Als Resultat fanden Demonstrationen jeden Freitag nach dem Gebet statt. Die aufgebrachte Menge der Muslime spukten auf die selbstmitgebrachten Kreuze, und schlugen das Bildnis des Papstes und des Metropoliten mit den Schuhen. Sie riefen beleidigende, primitive und erniedrigende Parolen gegen die Kirchenmänner aus. Alle Ausdrücke waren vom analen Bereich. Mehrfach versuchte Papst Shenuda die Richtigstellung der Fakten in die Medien zu bringen, vergeblich. Gegen die Lügenmäuler vermochte er nichts zu tun.
    4- Mitte November 2010 entlud sich die Wut auf die Straßen von Al-Omrania, Gize, hinter der Pyramidenstraße, als mehrere Polizeikonvois zur Baustelle eines kirchlichen Dienstleistungsgebäudes vorrückten, die Bauleuten brutal schlugen und zwei tote Kopten als Leichen auf der Straße hiterließen. Sie verwundeten mehr als 153 Kopten schwer, die Hospitäle weigerten sich, sie aufzunehmen oder medizinisch zu behandeln. Bluttriefend wurden sie zu den verschiedenen Polizeiwachen geschleppt und inhaftiert. Gegen sie alle wurden 14 Strafdelikten fabriziert. Die Häflte von ihnen sind noch in Haft. Einmal wirft man ihnen vor, dass sie ohne Baugenehmigung das 5-stöckige gebaude errichtet hätten, ein anderes Mal wirft man ihnen vor, sie wollten aus dem Dienstleistungsgebäude insgeheim eine Kirche machen. Ein weiterer Vorwurf ist, dass sie ein kuppel gebaut haben und damit ein öffentliches Ärgernis erregt hätten.
    Lügen und Finten und Leichen und Schwerverletzte ohne triftigen Grund und vom Staatswesen geplant, verübt und gedeckt. Das ist Staatsterror und Mubarak trägt die Verantwortung hierzu. Nun sind die 23 Toten vom Neujahrsfest 2011 hinzugekommen.
    Die Kopten fordern ein internationales Tribunal für die Regierungsmitglieder Mubaraks, vornehmlich der Innenminister und Al-Jihadist Habib Al-Adly, sowie der Parlamentsvorsitzender Fathi Surur, für die Hassprediger des Al-Azhar und die Musliumbruderschaft, die den Terror an christlichen Kopten verüben nur aus Rache an Mubarak für die von ihm gefälschten Parlamentswahlen, wo die Terroristen der Muslimbruderschaft allesamt ihre Sitze verloren haben. Nicht zuletzt fordern die Kopten Mubarak selbst vor einem internationalen Tibunal wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und wegen Staatsterror gegen die christliche Minderheit.

Comments are closed.