Ganz im Geiste des Multikulturalismus und kulturellen Relativismus können Kinder nun in Schweden die Vorschule besuchen, ohne dabei auf ihr biologisches Geschlecht festgelegt zu werden. In den Tageszeitungen hoch gepriesen und von der Bevölkerung scheinbar positiv aufgefasst, findet die neue Methode nun in einer Kindertagesstätte in Stockholm ihre Anwendung: Die Worte „sie“ und „er“, im schwedischen „hon“ und „han“, werden hier durch das geschlechtsneutrale „hen“ ersetzt.

(Von thewhiter0ses)

Kinder werden nicht mehr als „Junge“ oder „Mädchen“ angesprochen, sondern neutral als „Kind“, „Mensch“ oder „Person“. Gabriella Martinson von der Kinderstätte „Egalia“ äußert sich: „Wir sagen auch nicht: Ihr Schweden, lasst uns spielen! – Warum sollten wir die Kinder dann nach Geschlecht trennen? Sicher, Kinder haben Vorlieben – diese hängen jedoch nicht vom biologischen Geschlecht ab.“ Auch wenn man die wissenschaftlichen Fakten mal beiseite lässt, bleibt Martinsons Aussage höchst fragwürdig. Warum sie einen Vergleich zur Nationalität herstellt, wird nicht klar. Man unterscheidet auch aus gutem Grund zwischen „Kindern“ und „Betreuern“ und das nicht, weil eine der Gruppen mehr Rechte hat oder der anderen überlegen ist, sondern ganz einfach um ein gesundes, funktionierendes Umfeld zu schaffen.

Die grundlegende Idee dieses „neuen schwedischen Modells“ wird der Bevölkerung mit den Begriffen „Gleichheit“, „Toleranz“, „Sensibilität“ und „Vielfalt“ verkauft. Der wahre Hintergrund ist jedoch ein anderer: Still und heimlich sollen die alten (und längst überholten, unsinnigen) kommunistischen Forderungen nach der Vergesellschaftung der Erziehung wieder aufleben. Im kulturellen Marxismus geht es nicht darum „nett zueinander zu sein“, es geht um einen systematischen Umsturz der Gesellschaftsordnung, Verlust der Familie, der Individualität und Meinungsfreiheit. In besagter Kindertagesstätte „Egalia“ wird überdies nicht nur auf die politisch überkorrekte Sprachregelung geachtet, sondern auch darauf, dass Bücher und Spielzeuge die Kinder auf den „richtigen“ Pfad bringen. Es wird Wert darauf gelegt, dass in den Büchern, die den Kindern vorgelesen werden, alleinerziehende oder homosexuelle Eltern eine dominierende Rolle spielen. Eindeutig kulturelle „Vielfalt“ wird auch bei Spielzeugen großgeschrieben, so sehen alle Puppen, die selbstverständlich dunkelhäutig sind, identisch aus. Schon Altkommunist George Lukacs, ungarischer Vertreter des kulturellen Marxismus und Mitbegründer der Frankfurter Schule, konzentrierte sich auf die Erziehung von Kindern bezogen auf Geschlecht und Sexualität. Er glaubte hierbei, dass die kommunistische Sozialisation der Kinder erfolgreicher als eine Revolution sein würde. Der Gedanke der Vielfalt, des Multikulturalismus und der Zerstörung der Familie standen für ihn im Vordergrund. „Ich sehe die revolutionäre Zerstörung der Gesellschaft als die eine und einzige Lösung für die kulturellen Widersprüche unserer Epoche an“ und „Solch ein weltweiter Umsturz von gesellschaftlichen Werten kann nicht geschehen, ohne dass die alten Werte vernichtet und neue von den Revolutionären geschaffen werden.“

Ganz nach diesen Worten scheint sich in diesen Tagen die schwedische Gesellschaft zu richten. Es stehen in diesem Falle nicht die Zersetzung christlicher Werte im Vordergrund – ist Schweden doch weitgehend atheistisch -, vielmehr konzentriert man sich hier direkt auf Gleichmachung, von Geschlecht und Ablösung der Familie durch Vergesellschaftung der Kindererziehung. Aldous Huxley lässt grüßen. Interessant wäre zu wissen, wie die muslimische Bevölkerung dieser Entwicklung gegenübersteht.

(Quellen: Aftonbladet und politisktinkorrekt.info)

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. Aus dem Unabomber-Manifest:

    Was versteht man unter Leftismus? Während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts konnte man Leftismus etwa mit Sozialismus gleichsetzen. Heute ist die Bewegung zersplittert und es ist nicht mehr deutlich, wen man eigentlich als Linken bezeichnen kann. Wenn wir in dieser Abhandlung über Linke sprechen, dann meinen wir vor allem Sozialisten, Kollektivisten, „politically correct“- Anhänger, Aktivisten im Bereich des Feminismus, der Homosexualität und der Behinderten, Verteidiger des Tierschutzes und dergleichen. Jedoch kann nicht jeder, der zu diesen Bewegungen gehört, als Linker bezeichnet werden. Was wir versuchen wollen in die Erörterung einzubringen, ist nicht so sehr die Darstellung einer Bewegung oder Ideologie, sondern die Beschreibung eines psychologischen Typus, oder eher die Zusammenfassung von einander ähnlichen Charakteren. Was wir unter „Leftismus“ verstehen, wird sich im Verlauf unserer Erörterung über die linke Psychologie ergeben (vgl. § 227-230). 8. Dennoch bleibt unsere Leftismus-Konzeption leider unverständlicher als wir uns wünschten, aber wir haben dafür keine Lösung gefunden. Wir können lediglich in groben Zügen und annähernd die beiden psychologischen
    Tendenzen umreißen, von denen wir glauben, daß sie die wichtigsten treibenden Kräfte des modernen Leftismus sind. Dabei behaupten wir keineswegs, daß es sich hier um die GANZE Wahrheit über Leftismus- Psychologie handelt. Außerdem gehen wir nur auf die heutige Form des Leftismus ein. Wir lassen die Frage offen, inwieweit unsere Erörterungen auch auf die Linken im 19. und 20. Jahrhundert bezogen werden können. 9. Die beiden psychologischen Strömungen, die dem modernen Leftismus zugrunde liegen, bezeichnen wir als „Minderwertigkeitsgefühle“ (feelings of inferiority) und „Übersozialisierung“ (oversozialisation). Minderwertigkeitsgefühle sind charakteristisch für den Leftismus in seiner Gesamtheit, während Übersozialisierung nur einen Teil des modernen Leftismus kennzeichnet: aber gerade dieser Teil ist besonders einflußreich. MINDERWERTIGKEITSGEFÜHLE 10. Unter „Minderwertigkeitsgefühlen“ verstehen wir nicht nur Minderwertigkeitsgefühle im engeren Sinne, sondern das gesamte Spektrum der damit verbundenen Charakterzüge: geringes Selbstwertgefühl, Gefühle der Machtlosigkeit, Niederlage, depressive Tendenzen, Schuldgefühle, Selbsthaß usw. Wir behaupten, daß die neuen Linken zu diesen Gefühlen neigen (möglicherweise mehr oder weniger verdrängt) und daß diese Gefühle entscheidend die Richtung des modernen Leftismus prägen. 11. Wenn jemand alles, was über ihn (oder über die Gruppierung, mit der er sich identifiziert) ausgesagt wird, als eine Herabwürdigung empfindet, schließen wir daraus, daß er Minderwertigkeitsgefühle oder ein geringes Selbstwertgefühl hat. Diese Neigung herrscht bei den Fürsprechern von Minderheiten vor, ganz gleich ob sie zu den Minderheiten gehören, deren Rechte sie verteidigen. Sie sind überempfindlich gegenüber Begriffen, die Minderheiten bezeichnen und gegenüber allen Äußerungen, die Minderheiten betreffen. Die Begriffe „negro“ (Afrikaner), „oriental“ (Asiat), „handicapped“ (behindert), oder „chick“ („Hühnchen“) für einen Afrikaner, einen Asiaten, einen Behinderten, eine Frau hatten ursprünglich keine abwertende Nebenbedeutung. „broad“ und „chick“ waren lediglich die weiblichen Formen zu „guy“ (Kerl, Kumpel), „dude“ (Geck) oder „fellow“ (Kamerad, Bursche). Die negative Nebenbedeutung haben diese Aktivisten ihnen selbst beigelegt. Einige Tierschutzverteidiger gehen soweit, daß sie die Bezeichnung „pet“ (zahmes Tier, Haustier) ablehnen und auf dem Ersatzbegriff „animal companion“ (Tier-Gefährte) bestehen. Linke Anthropologen vermeiden es meistens, irgend etwas über primitive Völker auszusagen, das negativ interpretiert werden könnte. Sie ersetzen das Wort „primitiv“ durch „schriftlos“. Unter allen Umständen wollen sie scheinbar
    den Eindruck vermeiden, daß eine primitive Kultur unserer eigenen unterlegen wäre. (Wir unterstellen nicht, daß primitive Kulturen unserer eigenen unterlegen SIND. Es liegt uns nur daran, die Übersensibilität der linken Anthropologen deutlich zu machen.) 12. Diejenigen die besonders empfindlich hinsichtlich einer „politically incorrect“-Terminologie reagieren, sind nicht die durchschnittlichen schwarzen Ghettobewohner, die asiatischen Einwanderer, die mißhandelten Frauen oder behinderte Menschen, sondern eine Minderheit von Aktivisten, die meistens keiner dieser „unterdrückten“ Gruppen angehören , sondern aus privilegierten Gesellschaftsschichten kommen. Die Mehrheit der Anhänger einer ‚political correctness‘ besteht aus Universitätsprofessoren, die sichere Arbeitsplätze und ein gutes Einkommen haben, die meisten von ihnen sind heterosexuelle männliche Weiße aus Mittel- bzw. Oberklasse-Familien. 13. Viele Linke identifizieren sich stark mit den Problemen von Gruppen, die als schwach (Frauen), unterdrückt (Indianer), abstoßend (Homosexuelle) oder anderweitig minderwertig angesehen werden. Diese Linken empfinden diese Gruppen als minderwertig. Zwar würden sie diese Gefühle niemals zugeben, aber genau deswegen, weil sie diese Gruppen als minderwertig ansehen, identifizieren sie sich mit ihren Problemen. (Wir wollen damit nicht behaupten, daß Frauen, Indianer usw. minderwertig SIND, sondern lediglich die linke Psychologie charakterisieren). 14. Feministen unternehmen große Anstrengungen nachzuweisen, daß Frauen genauso stark und fähig sind wie Männer. Dahinter steckt deutlich die Angst, es könnte sich herausstellen, daß Frauen vielleicht NICHT so stark und fähig wie Männer sind. 15. Die Linken neigen dazu, alles zu hassen, was irgendwie stark, gut, erfolgreich ist. Sie hassen Amerika, sie hassen die westliche Zivilisation, sie hassen weiße Männer, sie hassen Rationalität. Die von den Linken behaupteten Gründe für ihren Haß auf den Westen etc. stimmen nicht mit ihren wahren Motiven überein. Sie SAGEN, daß sie den Westen hassen, weil er kriegslüstern, imperialistisch, sexistisch, ethnozentrisch usw. wäre Aber wo diese gleichen Mißstände in sozialistischen Ländern oder primitiven Kulturen auftreten, wird der Linke dafür Erklärungen finden, oder höchstens WIDERWILLIG eingestehen, daß sie vorhanden sind, wo er doch BEGEISTERT (und oft weit übertrieben) diese Mißstände überall in der westlichen Zivilisation anprangert. Somit ist deutlich, daß diese Mißstände nicht die eigentliche Beweggründe des Linken für seinen Haß auf Amerika und den Westen sind. Er haßt Amerika und den Westen, weil sie stark und erfolgreich sind.
    16. Begriffe wie „Selbstvertrauen“, „Zuversicht“, „Initiative“, „Unternehmungsgeist“, „Optimismus“ usw. spielen im linken und liberalen Vokabular eine geringe Rolle. Der Linke ist anti-individualistisch und pro- kollektivistisch eingestellt. Die Gesellschaft soll alle Probleme jedes einzelnen lösen, jedermanns Bedürfnisse erfüllen, für jeden sorgen. Er hat kein inneres Vertrauen zu seinen eigenen Fähigkeiten, um damit seine eigenen Schwierigkeiten zu bewältigen und seine Bedürfnisse zu erfüllen. Der Linke lehnt das Wettbewerbskonzept ab, weil er sich tief in seinem Innern als Verlierer fühlt. 17. Kunstformen, die moderne linke Intellektuelle ansprechen, konzentrieren sich auf Schäbigkeit, Niederlage und Verzweiflung, oder aber sie nehmen einen orgiastischen Ton an, indem sie jede rationale Kontrolle aufgeben, als ob man durch rationale Berechnung nichts zustande bringen könnte und nichts bleibt, als sich den Empfindungen des Augenblicks vollständig anheim zu geben.

  2. 30 Jahre später:
    Eine junge schwedische Mutter sagt zu ihrem Mann: „Schatz, unser Kind ist ja weiß! Ich glaube, ich habe etwas falsch gemacht.“

  3. Nein, alles zurück!
    30 Jahre später:
    Eine junge schwedische Mutter sagt zu ihrer Frau: “Schatz, unser Kind ist ja weiß! Ich glaube, ich habe etwas falsch gemacht.”

  4. Ich sehe das nicht so negativ. Die Zahl der intersexuellen Menschen (diverse Chromosomen- und Hormonstörungen)ist gar nicht so klein. Für diese Kinder und ihre Eltern ist die geschlechtsneutrale Behandlung der Kinder wirklich eine gute Sache!

  5. Nach alter Theorie werden die Starken Siegen und die Schwachen werden von der Weltbühne gefegt. Ich glaube kaum das diese „Spinner“-Kinder den Muslimen wiederstehen können. Interessant wird sicherlich wie sich Betreuer gegenüber Muslimen verhalten die eine solche Verweichlichung ihrer Kinder nicht dulden. Nebenbei werden wir unsere Kinder wenn sie bald kommen, nach alter Sitte erziehen und Schwule sind da nicht beliebt. Dafür können die Kinder so sein wie sie wollen, mit Gewehr und Schwert spielen, aber diese moderne Scheiss Ideologie brauchen wir nicht.

  6. ist Schweden doch weitgehend atheistisch -…

    Atheismus bzw Gottlosigkeit bzw Prinzipienlosigkeit ist nichts anderes als die Tuerschwelle zur Demagogie.

    Zuerst raeumt man mit den authentischen Goettern auf, danach holt man sich die falschen Goetter [Ideologen] rein.
    JA WAS DENN SONST WOHL..

    IST DOCH KRANK!

  7. @anti-aischa

    Ich denke, die anzahl der gender-normalen menschen ist (noch) größer. Dieser dauernde minderheiten-wahn geht mir echt am sack. Gott sei dank löst sich dieses thema in den nächsten 30 jahren von selbst. So gesehen ist lesbischwul nur ein modethema.

  8. Die Frage ist doch was passiert, wenn dorthin ein paar Musels kommen, die die Geschlechtertrennung einführen wollen.
    Was ich von mir weiß, ist, das ich erstmal ne XL Packung Popcorn besorge 😉

  9. als ehemaliger erzieher in den 70er und achtziger jahren kann ich nur sagen: die meisten waren schwachmaten wie hier die schwedischen kollegen. merke: wer nichts wird, wird – nein, nicht wirt – erzieher!!!!!! 🙂

  10. @anti-asche
    Schon mal wenigstens den Kopf benutzt?
    Kinder werden ja vom E-Werk geliefert,
    deshalb ist für Nachwuchs gesorgt.

  11. „Interessant wäre zu wissen, wie die muslimische Bevölkerung dieser Entwicklung gegenübersteht.“

    Seien wir uns doch ehrlich, es ist doch keiner unter uns der die Antwort nicht kennt:

    MUSLIME WERDEN SELBSTVERSTAENDLICH DER „VIELFALT UND KULTURSENSIBILITAET“ WEGEN AUSGENOMMEN! MUSLIME SIND DOCH KEINE KUFFAR DAS SIND DOCH DIE HERRENMENSCHEN!!!

  12. p.c. interessiert mich nicht, ich sage, was in meinen Augen korrekt ist. Sollte mir beispielsweise einer mit solchem Gelaber wie elter 1 und 2 und ähnlichem Bullshit kommen, gibt es ein Angebot, paar aufs Maul zu kriegen und Ruhe ist. Über solchen Mist diskutiert man doch nicht. Grünen Schwuchteln zeigen, wo Bartels den Most holt.

  13. Linke reproduzieren sich schon lang asexuell.
    Sie lesen die TAZ oder irgend ein anderes linkes SchmierenBlatt, dann geht ihnen einer ab. 🙂

  14. Ich kann gar nicht abwarten bis die obersten Prinzipien „Gleichmacherei“ und „vorauseilender Gehorsam vor Andersläubigen“ aufeinander treffen.

    -Werden dann die neutralen Kinder mit den neutralen Eltern hervorgehen?

    -Oder die Klassen strikt nach Geschlecht getrennt und man kriegt selbstverständlich Männer Puppen und Frauen Puppen mit Kopftuch zu spielen.

    Eigentlich total der Gegensatz… Mal schauen wofür sich Rot-Grün entscheidet.

  15. Ich verstehe das alles nicht mehr.
    Ist der Vater jetzt „bums“ 1
    und die Mutter jetzt „bums“ 2
    und das Kind jetzt „Ergebnis!“ 1
    Lasst doch endlich mal alles wie es ist.

  16. „Ist der Vater jetzt “bums” 1
    und die Mutter jetzt “bums” 2“

    Typisch Machogehabe! Vater ist natürlich 1 und Mutter nur die 2!
    Hassverbrechen! Hassverbrechen!

  17. von allen linksgrünfrankfurterschulealtachtensechzigergutmenschInnen sind die pathologisch verschwuchtelten frauenschentragenden schwedenschwuppen die angoraweichesten. in einem darwinschen sinne gehören die alle ausgestorben!

  18. Die Welt steht nimmer lang wenn das so weiter geht. Ein Horror was sich da abspielt mit den Überdrübersozialisten.

  19. #5 anti-aischa (30. Jan 2011 20:50)

    owei… ohne Worte.

    Zum Artikel:
    Was für ein erbärmlicher Schwachsinn.
    Es gehört zu unserer Normalität und Realität, dass es in der Regel 2 Geschlechter gibt und insofern gehört es zur Menschwerdung dazu, dass man sich hinsichtlich des eigenen Geschlechts bewusst wird.

  20. Wer kein Geschlecht hat, stirbt ohne Nachkommen aus, ganz einfach.

    Schimpansen müssen auch noch gegendert werden:

    Auch Schimpansen zeigen geschlechterspezifisches Spielverhalten, das haben wissenschaftliche Studien jetzt belegt. Besonders die Affenmädchen waren ihren menschlichen Pendants im Verhalten ähnlich.
    Weibliche Schimpansenjungtiere spielen mit Stöcken wie Mädchen mit Puppen.

    In „family“ hieß es dazu noch, dass die „Jungs“ mit Stöcken kämpfen.

  21. Immer mehr kriege ich den Eindruck das der Islam die Cholera ist im Vergleich zu Pest Korrektes Europa.

    Davon ist ja PI auch nicht gepfeilt, da wächst eine Tochter ihre tote Mutter und schon ist das Körperverletzung.

    Vielleicht muss das dekadente Europa einfach sterben.

  22. Den Juden hat das Exil in Babylon viel Leid angetan aber sie sind gestärkt als Volk hervorgegangen.

    Muss den Europäern auch passieren wie es aussieht.

  23. Der Gender-Wahnsinn ist in Schweden, dicht gefolgt von Norwegen weltweit am stärksten ausgeprägt. Das verdanken die den extrem starken und radikalen Feministinnen.

    Aber eines ist sicher: Wenn der Islam die Mehrheit dort hat, wird zuallererst der Genderismus-Spuk abgeschafft. Der Islam ist ja schließlich der absolute Gegenentwurf zum Genderismus. Wenn die Feministinnen erst mal in Burkas stecken, werden sie merken, dass es doch 2 Geschlechter gibt … Denen wünsche ich fast den Sieg des Islams.

  24. „In der von Pro Familia NRW herausgegebenen Broschüre Lieben, kuscheln, schmusen werden Kindergartenerzieherinnen direkt aufgefordert, im Rahmen der Sexualerziehung befremdliche Spielchen zu spielen und die Kinder dabei nackt zu fotografieren. An Erzieher in Kindergärten wird appelliert, alle Kinder nackt auszuziehen, in einer Reihe gebückt aufzustellen und die Oberkörper und Köpfe der Kinder abzudecken. Nun wird das Spiel »Der Po gehört zu …« gespielt. Das Kind darf nun die Po-Ausstellung abschreiten und raten, zu wem der Po gehört. Das Spiel kann variiert werden, welcher Pimmel gehört zu wem? Beim Spiel »Hm, riechst du lecker! Du stinkst« werden den Kindern verschiedene Körperstellen genannt (z. B. Finger, Handinnenfläche, Armbeuge, Haare, Zehen, Scheide, Penis etc.). Die Kinder sollen versuchen, jeweils dort ihren eigenen Körpergeruch wahrzunehmen.

    Zwar mussten diverse Lektüren dieser Art aufgrund heftigen Protestes wirklicher Kinderfreunde und alarmierter Psychologen vom Markt genommen werden, doch tauchen immer wieder neue Fürchterlichkeiten auf, sodass allen Eltern nur dringend geraten werden kann, Augen und Ohren fortwährend skeptisch offenzuhalten. Denn die Geister, die einst gerufen wurden, haben sich inzwischen zu riesigen Ungeheuren herausgebildet, die von zahlreichen Menschen energisch Besitz ergriffen haben.“

    http://tinyurl.com/4wf95c3

    Und hier die Noch- und bald Muss-Fortbildung der geplanten Kindervergewaltigungen von „Erziehern“ an Kindern in staatlicher Obhut:

    http://www.isp-dortmund.de/angebote-sexualpaedagogik/weiterbildung/weiterbildung-sexualpaedagogik-7.html

    (Mittlerweile haben die sich selbst ein wenig entschärft, aber nur bzgl. Internet)

  25. Solch ein weltweiter Umsturz von gesellschaftlichen Werten kann nicht geschehen, ohne dass die alten Werte vernichtet und neue von den Revolutionären geschaffen werden.

    Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften?
    Es treten auf Könige der Erde, und Fürsten tun sich zusammen gegen den HERRN und seinen Gesalbten:
    «Laßt uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!»
    Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet über sie.
    (Psalm 2, 1-4, Elberfelder 1985)

    Gott lacht und spottet über sie.
    Ich lache mit.

  26. Oh nein, mal sehen wie lange es dauert, bis die Kultusminsterkonferenz diesen Nonsens bei uns einführt…
    Mal sehen, vielleicht zuerst in Berlin oder doch in Rheinland-Pfalz?

  27. #21 Feuersturm (30. Jan 2011 21:08)
    zitat
    Ich verstehe das alles nicht mehr.
    Ist der Vater jetzt “bums” 1
    und die Mutter jetzt “bums” 2
    und das Kind jetzt “Ergebnis!” 1
    Lasst doch endlich mal alles wie es ist.
    zitatende
    nein, das ist der moderne dreisatz. 🙂

  28. Freude herrscht. Jetzt kann Schweden als Experiment herhalten. Mal schauen wies ausgeht. Wenn sich die Bevölkerung nicht wehrt, soll sies bekommen.

  29. Wenigstens ist politisktinkorrekt.info in Schweden eine gutbesuchte Seite.
    Im alexa Traffic-Ranking ist die Seite in Schweden auf Platz 82. Pi-news.net ist in Deutschland auf Platz 832.

  30. @ #8 lorbas #4 Dichter

    Elter I sagt zu Elter II, unser Mensch ist ja weiss…… Ich glaube, ich habe etwas falsch gemacht.”

    🙂

    Einen hab ich noch:

    Elter I sagt zu Elter II: Du, ich möchte gern ein Kind! Elter II sagt: Wenn du unbedingt willst, dann lasse ich einen „Mann“ von der Religionsbehörde kommen. Aber erwarte nicht von mir, dass ich während dieses repressiven Akts im Haus bleibe!“

  31. Der „Kampf um Gleichberechtigung“ geht schon über Jahrzehnte. Habt Ihr geglaubt, die geben sich irgendwann zufrieden?

    Manche von denen arbeiten doch garantiert in Richtung Matriarchat. „Männer weg, Spermaautomaten her!“ 😉

  32. Bevölkerung scheinbar positiv aufgefasst

    Hab ich mich verlesen? Meinte der Autor . . .dass die Bevölkerung mehrheitlich ablehnend war, oder mehrheitlich zustimmte.

    Google mal zwischen
    scheinbar und anscheinend,
    wo der semantische Unterschied ist.

  33. Man sollte den Menschen, die sich solch einen Blödsinn ausgedacht haben, das gesamte Gendermainstreaming ganz tief in den Hals stopfen, bis sie daran ersticken.

    Unglaublich, wie pervers unsere Gesellschaft geworden ist.

    Ich sag nur, Schuster bleib bei deinen Leisten!

  34. @ #42 Detlef42

    „Bevölkerung scheinbar positiv aufgefasst“

    Hab ich mich verlesen? Meinte der Autor . . .dass die Bevölkerung mehrheitlich ablehnend war, oder mehrheitlich zustimmte.

    Google mal zwischen scheinbar und anscheinend, wo der semantische Unterschied ist.

    Der Autor hat in seinem Sinne das „scheinbar“ völlig richtig benutzt, ein Weiterlesen hätte es dir vielleicht gezeigt. Ich habe deine unnötigen Zeilenumbrüche entfernt, ein falsch gesetztes Komma stehen gelassen und das Zitat deutlich gemacht.

  35. @ #41 ruhrgebiet

    wir haben ja sonst keine probleme

    Doch, die Schweden das Problem mit dem „Schweden-schafft-sich-ab-Kader“. Und der ist bei uns genau so vorhanden.

    Gute Nacht an alle!

  36. Ja, ja, der viel gepriesene schwedische Sozialismus. Gehirnwäsche ohne Koranschule. Indoktrination von Anfang an. Die DDR lässt grüßen….

  37. Schlimm was so manche Bibelnazis hier von sich geben dürfen.
    Vielleicht sollte man neben dem Kampf gegen den Islam nicht die zahlreichen christlichen Religionsfaschisten vergessen die hier unter dem Deckmäntelchen der Frömmigkeit nach einem Christenstaat geifern.

  38. Verrückt und krank!

    Aber auch furchtbar liberal und fortschrittlich. Eben nicht so wie im Mittelalter. lol

  39. @ Godwin

    Wer hat denn Lager (zur Umerziehung und zur Vernichtung) errichtet? Kommunisten und Nationalsozialisten. Alle ganz fortschrittlich!

  40. Nachdem sich die „moderne Erziehung“ zu Zeiten Cohn-Bendits und die körperliche Vergewaltigung der Kinder gekümmert hat, ist nun die geistige Vergewaltigung der Kinder durch Genderist_Innen dran.

    Was soll hier gezüchtet werden?
    Willens- und identitätslose Neutren, die als neue Leibeigene herhalten müssen?

    Was für ein erbärmliches und perverses Gesochse.

  41. #39 Fensterzu (30. Jan 2011 21:51)

    Ich bitte Euch, die Einstufung in Kategorien I und II ist doch schon wieder wertend.

    Korrekt ist die Einteilung in „erzeugende humanoide Lebensform“ und „gebärende humanoide Lebensform“ sowie in „noch zu entwickelnde humanoide Lebensform“.

    Wobei ich mir nicht sicher bin, mit dem Wort „Einteilung“ nicht wieder gegen ein neues Gebot verstossen zu heben…
    😆

    Was für ein Irrsinn…

    🙄

  42. Sozialistische Experimente am Menschen sind schon immer gescheitert. Sie scheitern, weil sie gegen die Natur des Menschen gerichtet sind. Leider lassen sie aber immer viele verkrüppelte Seelen zurück….

  43. @#32 WahrerSozialDemokrat (30. Jan 2011 21:37)

    Diesen pädophilen Drecksmaden von „Pro Familia NRW“ sollten man mal kräftig in die primären Geschlechtsteile treten!

  44. #20 Alchemistz123 (30. Jan 2011 21:08)

    Ich kann gar nicht abwarten bis die obersten Prinzipien “Gleichmacherei” und “vorauseilender Gehorsam vor Andersläubigen” aufeinander treffen.

    Dieses Aufeinandertreffen wird durch einen simplen Satz entschieden: „Willsdu Fresse, Alde?“

  45. #19 DK24

    der bisher beste kommentar.

    .. ich frag mich das auch schon lange und was mich auch intereseiren würde ist was wohl wahrscheinlicher ist; der schwule am baukrahn, oder der Mohammedaner im tüllkleidchen?

  46. Ich denke, wenn man geschickt die Sachen aus dem Link veröffentlicht werden die Grünen bald keinen Sex mehr haben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Abschaffung_des_Sexualstrafrechts_in_Deutschland
    Solche Typen wie der Mörder von Mirco oder des kleinen Jakob von Metzler gehen in den Knast.
    Dort werden sie vor den anderen Insassen beschützt.
    Das perverse ist jedoch, die Kinder starben qualvoll; die Mörder aber holen sich jede Nacht einen runter weil sie die Situation der Tat ständig rekapitulieren können. 95% spielt sich der Sex beim Mann im Kopf ab (Freud)
    Aber mit dem s.g. Gender Mainstream wird man schon die Bevölkerung der Erde verringern.
    Jungs stehen auf Sex, klar. Aber warum sollen sie sich mit einem Mädchen rumärgern, wenn sie den leichter bei einem anderen Jungen kriegen und dafür sogar gelobt werden. Und verhüten muss man auch nicht.
    Hier wird fortgesetzt was in der Nazizeit begonnen wurde, nur mit anderen Mitteln.

  47. pah!
    hammer schon längst:
    es heißt ja „das merkel, das westerwelle“ 😉
    was im grunde nur zeigt, was für austauschbar neutrums
    sie sind.

    wenn die schweden das mitmachen, selbst schuld.

  48. #10 Ogmios (30. Jan 2011 20:59)
    Atheismus bzw Gottlosigkeit bzw Prinzipienlosigkeit ist nichts anderes als die Tuerschwelle zur Demagogie.

    Blödsinn.

    Zuerst raeumt man mit den authentischen Goettern auf, danach holt man sich die falschen Goetter [Ideologen] rein.
    JA WAS DENN SONST WOHL..

    IST DOCH KRANK!

    „Authentische Götter“? Ich lach mich tot!
    Theismus ist krank und die Wurzel allen Übels!

  49. mich würd ja mal interessieren, ob es denn für die Kinder auch eine gemeinsame Toilette gibt.. immerhin gibts ja keine Geschlechtertrennung.

    Geschlechtlichkeit, also Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen findet sich doch auch unter Tieren: Beobachtungen an Affen haben gezeigt, dass Affenweibchen zur Puppe greifen, Affenmännchen aber nicht!

  50. Jetzt bekommen die ein unlösbares Problem

    Bei denen läuft was schief im Kopf aber gewaltigt.

    Erinnert Euch noch an das abschaffen von “Mutter” und “Vater”,
    ersetzt durch “Elter 1? und “Elter 2?.

    Wer ist nach deren Gedankenverbiegung Elter I und wer Elter II?

    Elter I = Vater
    Diskriminierung der Frau durch die Vormachtstellung des Mannes

    Elter I = Mutter
    Diskriminierende Reduzierung auf den ersten Rang ausschließlich wegen Gebährfähigkeit

    Nach mehreren(teuren)Studien wird wohl eine „Einigung“ erzielt, die nach mehreren(teuren)Studien abgeändert wird.

    Mann sind das Spinner!

  51. Bei uns wird Gleichbehandlung GROß geschreiben…upps, es gibt ja kein großes ß auf der Tastatur.

  52. Die Linken Päda(dema)gogen erheben die Ausnahme, den Zustand der Zerstörung zur Norm. Das ist so, wie wenn man nach dem Krieg die zerstörten Städte zur neuen Norm für Städtebau erhoben hätte, und alle Häuser, die noch standen, auch abgerissen hätte, damit man in Zukunft in Ruinen wohnte. Die Linken wäre nicht die Linken, wenn sie ihre perversen Ideen nicht in bester stalinistischer Manier allen Menschen, voran unschuldigen Kindern, einimpfen wollte. Zwar haben wir im Westen säkulare Gesellschaften, aber in ihrer dogmatischen Verbohrtheit und ihrem Absolutheitsanspruch auf die einzige wahre Heilslehre gleichen sie religiösen Fanatikern, denen unsere Politiker neuerdings in unserer Gesellschaft Tûr und Tor öffnen. Woher kommen denn in Zukunft die Kinder in die Homofamilien? Na klar, die bringt der Klapperstorch.

  53. kranke welt!
    das erinnert tatsächlich an huxley…
    übrigens, warum werden solche bücher wie „brave new world“ oder „1984“ nicht an schulen behandelt?hmm….

  54. Aber was sagen die Freunde der Linken Gutmenschen dazu? „EEE kleiner Mustafa ist Mann und wertvoll und nix scheis Frau wie kleine Fatima. Du wollen Mustafa machen zu Frau du sein Rassist und scheis Christ.“ So schaut es aus, Achmet wird die Gleichmacherei nicht dulden.

  55. #70 ProstetnikV

    sie schrieben:

    „Theismus ist krank und die Wurzel allen Übels!“

    das ist blödsinn, die natur des menschen ist die wurzel allen übels, das erkennt man schon daran das trotz der lehren von Jesus (liebet eure feinde …) die katholische kirche im mittelalter die allgemein bekannten greultaten verübte!

    Die frage ist, handelte die kirche damals im einklang mit den christlichen lehren, die antwort ist NEIN, warum nicht?
    Weil der Mensch eben im tiefsten inneren einiges an boßhaftigkeit mit sich rumträgt, diese boßhaftigkeit verannlasst den menschen, wenn er in einer machtposition ist diese dann auf dem rücken anderer mitmenschen voll auszukosten! der mensch ist das problem.

    Beim Islam ist das anders, denn dort wird ja schon vom islamischen text die boßhaftigkeit des menschen herangezüchtet …

    Die lehren des Islam stehen den christlichen lehren diametral gegenüber, diesen fakt sollte man auch als atheist anerkennen können!

  56. Meiner Vemrutung nach wird Schweden zuerst fallen; was die da treiben grenzt an Selbstmord, nicht mehr nicht weniger.

    Dann ist die Insel dran, dann der restliche Kontinent.

    Meine Fresse, gegen das was die Linkspinner vorhaben, sind 1984, Animal Farm, THX1138 und ähnliche Zukunfsthorrorvisionen die absolute Kinderkacke!

  57. Früher hies es doch auch. Das Ripp!
    Zumindest hier in Süddeutschland. Das bedeutet
    das die Leute vom Bodensee der Zeit voraus
    waren und sind.
    Grins

  58. Ich habe zwei Mädchen und drei Jungs.
    Es gibt „typisch Junge“ und „typisch Mädchen“.
    Wer´s nicht glaubt gründet eine Familie.

  59. Wenn die Feministinnen erst mal in Burkas stecken, werden sie merken, dass es doch 2 Geschlechter gibt … Denen wünsche ich fast den Sieg des Islams.

    🙂 GEIL ! 🙂

    Ich bin übrigens unbedingt dafür!

    Mir ist nämlich noch nie eine attraktive „Feministin“ begegnet. Anders ausgedrückt: „Feministinnen“ sehen sch**ße aus!“

  60. Ich verrate jetzt mal ein kleines Geheimniss: „geschlechtsneutrale“ Einrichtungen sind nicht geschlechtsneutral.

    Diese werden vielmehr ganz überwiegend von männerhassenden Feministinnen, Lesben und Schwulen betrieben, die die Gesellschaft entgenderisieren wollen.

    Neutral ist da gar nichts, sondern da wird garantiert von den betreibern aggressiv für ihre weltfremden Gender-Studies missioniert. Das Schlimme ist, dass man das an Kindern zulässt.

  61. Aber vor einem muss man Respekt haben: sie lassen kein Fettnaepfchen aus und machen um keinen Schwachsinn einen Bogen.

    Elter1 und Elter2 lasssen gruessen.

    Es wird jeden Tag absurder.

  62. all das ist nix anderes als die Fortsezuung des archaischen Geschlechterkapmpfes, nun eben auf der Ebene der Mittel und Möglichkeiten unserer Zeit.

    Auf der einen Seite der Mann, hierarchisch aufgestellt und auch so agierend, den gesetzmäßigkeiten der Macht-Flüsse folgend, sich darin unterordnend mit dem Ziel, sich diesem an die Spitze setzen zu können.

    Auf der anderen Seite die biologisch völlig anders organisierte Frau, andere Bedürfnisse der gemeinsamen „Spezie“ Mensch erfüllend, und dabei auch andere Strategien anwendend.

    Da die Strategien des Mannes auf Macht, und damit Gewalt basieren, handelt es sich dabei eben auch um sichtbar werdende Spuren und Folgen, die mithin auch angreifbar sind, justitiabel werden.

    Die Strategien der Frau sind unterschwelliger, aus der Devensive heraus, erhaltend, aber eben auch schwerer erkennbar udn schwieriger nachzuweisen.

    Daher steht der Mann immer als Täter, und die Frau immer als Opfer dar, und in letzter Zeit stellt sich die Frau eben auch immer stärker als Opfer dar, aus einer Position der unangreifbarkeit, weil ihre Strategien nicht so offensichtlich werden, udn schwerer beweisbar sind.

    Prominente Opfer: der israelische Ministerpräsident Kazav, Kachelmann, Julian Assange.

    Die Gesellschaft wird also zunehmend das Ziel dieses immerwährenden geschlechterkampfes, in in welchem sich die Gleichgewichte massiv verschoben haben. Die Frau ist eben nie wehrlos gewesen, allerdings ist ihre Darstellung einer eigenen Wehrlosigkeit heute dazu übergegangen, aus ihrer Rolle straflos ausbrechen zu können.

    Sie sit sexuell ungebunden und wirtschaftlich unabhängig, gesetzlich privilegiert durch die verdeckte Art ihrer Strategie, und sie stülpt diese Merkmale immer mehr der Gesellschaft, in der wir gemeinsam leben, über.

    Da nun die Kinder hineinziehen zu müssen ist die Konsequenz dieser Verschiebungen

    Das heißt: die Gesellchaft wird sich ein neues Gleichgewicht suchen, oder sie wird implodieren. Denn über allem regieren die Gesetzmäßigkeiten der Natur. Da wird sich nach dem Sozialismus nun auch die Frau die Zähne dran ausbeißen.

    Ich rate dazu, sich dem schnellstmöglichst anzupassen. Frauen gehören nicht dazu. So besehen ist der Islam archaischer, aber vielleicht auch näher dran als unsere heutigen westlichen Gesellschaften, zu der die schwedische Gesellschaft sicherlich eine Vorreiterrolle annehmen mag.

    Das heißt natürlich nicht, daß man Frauen nicht mögen kann. Ganz im Gegenteil.

    Haltet es wie Napolen: Eine Frau braucht man nur, wenn man an sie denkt.

    Wer schon dies nicht beherzigen kann, ist bereits ihr Gefangegener. Oder besser: der gefangene der eigenen Triebe.

    Übrigens: vor diesem Hintergrund mal über das Zölibat neu nachdenken. Ich kanns nicht empfehlen, aber es hat auch einen Gewinn an Freiheit.

    Mit dem Sitz-pinkeln wurde es sichtbar. Nun nehmen sie den „hen“ den Kindern ihre Identität.

  63. #80 Kaleb

    Ich habe zwar nur einen Buben und ein Mädchen, aber ich sehe es genauso.

    Es ist wirklich atemberaubend, wie sehr sich Säuglinge bereits in ihren geschlechtsspezifischen Verhaltensweisen unterscheiden zu einem Zeitpunkt, wo man als Vater oder Mutter noch garnicht in der Lage ist, Kinder nach deren Geschlecht unterschiedlich behandeln zu können, oder zu wollen.

    Aber nicht nur die Schweden haben ein Rad ab.

  64. Die KommunistINnen haben eine Dachschaden!

    Ich wette darauf, müssen die Fortschritte in der Humangenetik noch abwarten, dass es eines Tages in der Forschung festgestellt wird, dass marxistisch denkende Individuen einen irreversiblen Gen-Defekt auf einer Gensequenz haben.

    Linke haben eine kontraproduktive Lebenseinstellung, die langfristig lebensfeindlich ist.

    Also muss sich das Leben selber weiterhelfen. Sprich durch asexuelles bzw. homosexuelles Verhalten eliminieren sich die Linken aus dem Genpool.

    Eine weitere Strategie des Lebens ist Tötung linker Individuen infolge gewaltsamer Umstürze, im Sinne von „Die Revolution frisst ihre Kinder“.

    Was bedeutet das?

    Der „Kulturmarximus“ ist eine morbide Ideologie, die sich am Ende selbst exterminiert – programmierter Suizid.

  65. Es geht nicht darum, das der Türke kein Türke, der Moslem kein Moslem sein darf, sondern alleine darum, dass der Deutsche kein Deutscher mehr sein darf. In diesem Fall hier eben Schwede.

  66. Wer sagte noch vor ein paar Wochen so richtig?

    „Schweden wird der 1. mohammedanische Staat in der EU sein“.

    Ich denke, dass die Schweden auf dem richtigen Weg sind. Nur noch eine Frage von sehr kurzer Zeit.
    Die Roten haben ganze Arbeit geleistet.

  67. Das kann nicht gutgehen!!
    Das gibt mittelfristig einen Supergau in Form eines Bürgerkrieges.
    Spätestens dann, wenn es ans Eingemachte – sprich Geld- geht.

Comments are closed.